Tag Archives: Mittelstand

Pressemitteilungen

Endlich mehr Transparenz bei der Arbeitszeiterfassung!

Modulare PZBDE-Lösung für Unternehmen jeder Größe – Demo auf der HMI

Endlich mehr Transparenz bei der Arbeitszeiterfassung!

gbo datacomp erwartet Sie auf der Hannover Messe Industrie am Stand E11 in Halle 7 (Bildquelle: gbo datacomp GmbH)

Angesichts des Fachkräftemangels und der zunehmenden Bedeutung einer ausgewogenen Work-Life-Balance müssen Unternehmer ihren Mitarbeitern flexible Arbeitszeiten anbieten. Hierfür präsentiert gbo datacomp auf der Hannover Messe Industrie am Stand E11 in Halle 7 (Digital Factory) die nächste PZBDE-Generation. Die innovative Lösung vernetzt die Personalzeit- mit der Betriebsdatenerfassung, so dass selbst komplexe Arbeitszeitmodelle miteinander kombiniert und Lohnabrechnungen transparent organisiert werden können. Da gbo datacomp auch bei dieser Neu-Entwicklung dem modularen Aufbau treu bleibt, eignet sich die Software für Unternehmen jeder Größe, ganz gleich, ob erstmalig eine derartige Lösung installiert wird oder ob bereits eine PZE- und/oder BDE-Lösung im Einsatz ist und diese sinnvoll erweitert werden soll.

Die Module zum Beispiel für Schicht- oder Gleitzeitmodelle ergänzen sich untereinander und können entweder separat oder gemeinsam eingesetzt werden. Die gbo-Lösung basiert auf Microsoft MySQL und besticht daher vor allem durch ihren hohen Integrationsgrad, wodurch sie ohne großen Aufwand an bestehende Systemlandschaften angepasst werden kann. Um einen schnellen und einfachen Zugriff auf sämtliche relevanten PZE- und BDE-Informationen zu gewährleisten, verfügt sie über alle gängigen Schnittstellen etwa zur Lohn- und Gehaltsabrechnung (Paisy Datev, SoftResearch, IBM, Varial etc.) sowie über umfangreiche Exportfunktionen in typische Formate wie CVS, XML oder Excel.

Aufgrund dieses großen Funktionsumfangs kann die durchgängige PZBDE-Lösung in allen Branchen eingesetzt werden, in denen flexible Arbeitszeitmodelle mit unterschiedlichen Berechnungsgrundlagen verwendet werden: vom Maschinenbau über die Metallverarbeitung bis hin zu größeren Handwerksbetrieben. Die mehrsprachige Windows-Benutzeroberfläche mit ihrer intuitiven Navigation und die leicht verständlichen Workflows verkürzen nicht nur die Einarbeitungszeit erheblich, sie ermöglichen auch im Zusammenspiel mit dem umfangreichen Reportgenerator eine schnelle und transparente Datenauswertung und -dokumentation. Der interaktive Assistent vereinfacht zudem das Einpflegen von Korrekturen und Neuberechnungen.

Die Mitarbeiter von gbo datacomp heißen Sie auf der Hannover Messe Industrie am Stand E11 in Halle 7 herzlich willkommen und demonstrieren Ihnen gerne das große Potenzial der innovativen PZBDE-Lösung.

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Pressemitteilungen

Christian Haack: „Digitale Entscheider bekommen mehr für ihr Unternehmen“

Vortragstour rund um die Themen Unternehmenswertsteigerung startet am 25. April in Köln

Christian Haack: "Digitale Entscheider bekommen mehr für ihr Unternehmen"

Christian Haack: „Digitale Entscheider bekommen mehr für ihr Unternehmen“ – Vortragstour

Köln, 21. April 2018.
Der Unternehmenswertsteigerer Christian Haack startet am 25. April seine Vortragstour „Die Unternehmenswertoffensive“. Teil Eins der Tour hat den Titel „Building Digital Leaders – von den Besten lernen“ – in Anlehnung an sein neues Buch „Building Digital Leaders“. Der interaktive Vortrag von Christian Haack beginnt um 18.30 Uhr. Veranstaltungsort ist das Mercure Hotel Severinshof Köln. Ende des Vortrags ist um 20.00 Uhr, so dass jeder, der am Abend noch das Champions League Halbfinale sehen möchte, die Gelegenheit dazu hat. Tickets gibt es unter www.xing.com/events/building-digital-leaders-lernen-1935440 zum Preis von 49,- Euro pro Person.

„Wer seinen Unternehmenswert deutlich steigern und für potentielle Nachfolger oder Investoren interessant sein möchte, sollte sich auch mit dem Thema Digitalisierung befassen“, macht Christian Haack deutlich. Als Autor, Business Angel und M&A-Profi weiß er, worauf es ankommt, um beim Ausstieg aus dem eigenen Unternehmen das Maximum herauszubekommen. Er hat in den vergangenen Jahren Hunderte Unternehmensverkäufe auf der ganzen Welt analysiert und herausgefunden, warum einige ein Vielfaches mehr für ihr Unternehmen bekommen haben als andere – trotz gleicher Branche, ähnlicher Produkte und Leistungen und vergleichbarer Zahlen. „Es geht um viel mehr als um Umsatz und Gewinn. Es geht um die richtigen strategischen Weichenstellungen weit vor dem Verkauf“, ist Haack überzeugt. Sein Fazit: „Digitale Entscheider bekommen mehr für ihr Unternehmen.“

In seinem Vortrag beantwortet er auch die Fragen, wie man durch Digitalisierungsprojekte sein Rating bei der Bank verbessern kann, wie man sich im Digitalisierungsdschungel für die richtigen Projekte entscheidet, die wirklich zum eigenen Unternehmen passen, wie man auch mit kleinen Digitalisierungsmaßnahmen sein Unternehmen profitabler, attraktiver und wertvoller machen kann und wie man an frisches Kapital kommt. „Rund 6,5 Billionen Dollar stehen derzeit auf dem Markt zur Verfügung, die auf ein Investment warten – im Rahmen einer Nachfolge oder als Beteiligung“, verdeutlicht der erfahrene IT- und Projektmanager. Wer es clever angehe und gute Entscheidungen treffe, könne seinen Teil des Kuchens abbekommen. Auch dies ist ein wichtiger Aspekt in Haacks Vortrag, der sich vor allem an mittelständische Unternehmer richtet.

Weitere Informationen über den Buchautor, Unternehmensberater, Exit Angel und Unternehmenswertsteigerer Christian Haack gibt es unter www.christianhaack.com und www.maexit.net Mehr zum Vortrag am 25. April in Köln, zum Inhalt und Ablauf sowie die Möglichkeit, noch ein Ticket zu erwerben gibt es unter www.xing.com/events/building-digital-leaders-lernen-1935440

Hintergrund

Christian Haack ist der Unternehmenswertsteigerer. Der internationale Unternehmensberater, Exit Angel und mehrfache Buchautor („Sell your business for more“ / „Building Digital Leaders“) begleitet Unternehmer, die ans Aufhören denken, zu ihrem Maximum Exit im Rahmen von Unternehmensnachfolgen, M&A-Deals und Betriebsübergaben.

Als Top-Spezialist in der IT, als erfahrener Interim- und Projektmanager sowie als ausgebildeter Exit Planner weiß er, wie man sein Unternehmen zum Höchstpreis verkauft und welche Faktoren, weit über die reinen Zahlen hinaus, für Investoren und potentielle Nachfolger wirklich relevant sind. Die von ihm im Rahmen jahrelanger marktanalytischer Forschungsarbeit und nach Auswertung von über 100 Interviews mit Unternehmern, Beratern und Investoren entwickelten acht „Key Value Drivers“ erlauben ein ganzheitliches Abbild eines Unternehmens und dessen wirklichen strategischen Wertes. Sie zeigen auf, an welchen Stellschrauben Unternehmer drehen können, um mehr für sich, das Unternehmen und den Nachfolger herauszuholen.

Christian Haack verfügt über einen einmaligen Wissens- und Erfahrungsschatz. Seit vielen Jahren sind seine strategische Begleitung und Umsetzung, sein Rat und sein Wissen in Großkonzernen, aber ich beim inhabergeführten Mittelstand gefragt. Als Vortragsredner verrät er die Geheimnisse des Maximum Exits und wie Unternehmensinhaber mit Hilfe der Digitalisierung und einer individuellen Exit-Strategie ihre persönlichen Ziele durch eine systematische Unternehmenswertsteigerung erreichen können. Mit seiner Vortragstour „Unternehmenswertoffensive“ begeistert er Unternehmer und Geschäftsführer, gewährt tiefe Einblicke in das Denken und Handeln von Investoren und Nachfolgern.

Christian Haack ist Chefsache Best99 Premium Expert und Mitglied in mehreren Fach- und Qualitätszirkeln. Er ist selbst Inhaber mehrerer Unternehmen, Geschäftsführer und Betreiber der Plattform MAEXIT, dem Portal für strategische Unternehmenswertsteigerung und den Maximum Exit.

Weitere Informationen unter www.christianhaack.com und www.maexit.net

Firmenkontakt
Christian Haack/Profiness Business Agentur UG
Christian Haack
Magirus-Deutz-Straße 12
89077 Ulm
+4973140321557
christian.haack@profiness.com
http://www.christianhaack.com

Pressekontakt
Al-Omary MMC Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 303 29 02
+49 271 303 29 04
presse@spreeforum.net
http://al-omary.com/

Pressemitteilungen

Unternehmenswertsteigerung durch Digitalisierung

Christian Haack präsentiert neues Buch

Unternehmenswertsteigerung durch Digitalisierung

Unternehmenswertsteigerung durch Digitalisierung. Christian Haack präsentiert neues Buch.

Köln / Ulm, 18. April 2018.
Der Unternehmenswertsteigerer Christian Haack stellt sein neues Buch vor, das seit einigen Tagen sowohl bei Amazon als auch im Buchhandel erhältlich ist. „Building Digital Leaders – Unternehmenswertsteigerung durch Digitalisierung“ lautet der Titel des neuen Werkes. Der Unternehmensberater, Experte für Unternehmensnachfolge und Exit Angel schildert in dem Buch anhand vieler nachvollziehbarer Beispiele und praktischer Umsetzungstipps, wie es heutigen Geschäftsinhabern gelingen kann, mehr aus ihrem Unternehmen herauszuholen, wenn in naher oder späterer Zukunft die Betriebsübergabe ansteht. Denn, so Haack, die Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen ist nichts Abstraktes, sondern kann ganz konkret dabei helfen, den Wert eines Unternehmens massiv zu steigern. „Um bis zu 300 Prozent“, wie er sagt. Auch bedeute Digitalisierung nicht zwingend, alles umkrempeln zu müssen. Oft seien auch kleine Maßnahmen hilfreich, um große Ziele zu erreichen. Zum Buchstart gibt es auch eine Vortragsreihe. Start ist am 25. April in Köln.

„Früher oder später kommt jeder Geschäftsinhaber zu der Frage, was aus seinem Unternehmen werden soll, wenn er selbst von Bord geht. Und wer frühzeitig strategisch am Wert des Unternehmens arbeitet, kann später auch mehr Erlös aus dem Verkauf erzielen“, erklärt Christian Haack, der in den letzten Jahren eigener Forschungs- und Recherchearbeit hunderte nationale und internationale Unternehmensverkäufe analysiert hat. Er weiß, warum manche Unternehmen ein Vielfaches eingebracht haben als andere, obwohl diese in der gleichen Branche tätig waren und vergleichbare Zahlen vorweisen konnten. „Es gibt viele Parameter, die ein Unternehmen für einen Nachfolger oder Investor attraktiv machen. Einige dieser Faktoren haben mit dem Thema Digitalisierung zu tun“, erklärt der Nachfolge-Experte und Exit Angel.

Insgesamt hat er acht Schlüsselfaktoren gefunden und zu einem ganzheitlichen, strategischen Konzept entwickelt, „8 Key Value Driver“, die es einem Unternehmen erlauben, schon vor der Übergabe an einen Nachfolger den Wert eines Unternehmens strategisch zu steigern. „Die Zahlen sind dabei nur ein kleiner Teil. Umsatz und Gewinn sind nicht alles.“ Das Prinzip „Kosten runter, Umsatz rauf“ springe meist zu kurz. Vielmehr gehe es um eine gesamte Strategie von der Entscheidung bis zum geplanten Exit, egal, ob dieser in drei, fünf oder zehn Jahren anstehe.

Das Problem, so Christian Haack, sei, dass viele das Thema Digitalisierung rein technisch sehen und den Begriff nicht auf das eigene Unternehmen anzuwenden und umzusetzen verstünden. Das andere Problem sei, dass viele das Thema Nachfolge unterschätzten und „auf die lange Bank“ schöben. Das habe ja noch Zeit. Dabei gilt: „Wer frühzeitiger plant, bekommt den größeren Ertrag, kann viel mehr unternehmen, um den späteren Kaufpreis zu erhöhen. Digitale Geschäftsfelder und Produkte sowie digitale Prozesse sind ein Schlüssel“, erklärt Haack. Was das praktisch bedeuten kann und wie Unternehmen zu „digitalen Leadern“ werden, verdeutlicht er in seinem Buch.

Dabei ist ihm eines wichtig: Es geht nicht nur um Geld und Ertrag. „Es geht auch darum, das eigene Lebenswerk zu sichern und zu erhalten – auch im Interesse der Mitarbeiter, der Kunden, der Lieferanten und der Nachfolger.“ Wer sein Unternehmen zukunftsfest macht, schafft auch Werte für andere, nicht nur für sich selbst.

Wer überlegt, bald im eigenen Unternehmen aufzuhören und einen Nachfolger oder Investor sucht, bekommt in „Building Digital Leaders – Unternehmenswertsteigerung durch Digitalisierung“ handfeste Impulse für den Weg zum erfolgreichen Exit.

Christian Haack präsentiert seine Forschungsergebnisse und die Inhalte des Buches auch im Rahmen einer Vortragstour. Wer also nicht nur lesen, sondern auch geballtes Expertenwissen live erleben möchte, hat sehr bald Gelegenheit dazu. Alle Termine und Tickets gibt es unter www.christianhaack.com Start der Vortragstour ist am 25. April in Köln. Das Buch „Building Digital Leaders – Unternehmenswertsteigerung durch Digitalisierung“ ist auf Amazon und im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

Weitere Informationen unter www.christianhaack.com und www.maexit.net

Hintergrund

Christian Haack ist der Unternehmenswertsteigerer. Der internationale Unternehmensberater, Exit Angel und mehrfache Buchautor („Sell your business for more“ / „Building Digital Leaders“) begleitet Unternehmer, die ans Aufhören denken, zu ihrem Maximum Exit im Rahmen von Unternehmensnachfolgen, M&A-Deals und Betriebsübergaben.

Als Top-Spezialist in der IT, als erfahrener Interim- und Projektmanager sowie als ausgebildeter Exit Planner weiß er, wie man sein Unternehmen zum Höchstpreis verkauft und welche Faktoren, weit über die reinen Zahlen hinaus, für Investoren und potentielle Nachfolger wirklich relevant sind. Die von ihm im Rahmen jahrelanger marktanalytischer Forschungsarbeit und nach Auswertung von über 100 Interviews mit Unternehmern, Beratern und Investoren entwickelten acht „Key Value Drivers“ erlauben ein ganzheitliches Abbild eines Unternehmens und dessen wirklichen strategischen Wertes. Sie zeigen auf, an welchen Stellschrauben Unternehmer drehen können, um mehr für sich, das Unternehmen und den Nachfolger herauszuholen.

Christian Haack verfügt über einen einmaligen Wissens- und Erfahrungsschatz. Seit vielen Jahren sind seine strategische Begleitung und Umsetzung, sein Rat und sein Wissen in Großkonzernen, aber ich beim inhabergeführten Mittelstand gefragt. Als Vortragsredner verrät er die Geheimnisse des Maximum Exits und wie Unternehmensinhaber mit Hilfe der Digitalisierung und einer individuellen Exit-Strategie ihre persönlichen Ziele durch eine systematische Unternehmenswertsteigerung erreichen können. Mit seiner Vortragstour „Unternehmenswertoffensive“ begeistert er Unternehmer und Geschäftsführer, gewährt tiefe Einblicke in das Denken und Handeln von Investoren und Nachfolgern.

Christian Haack ist Chefsache Best99 Premium Expert und Mitglied in mehreren Fach- und Qualitätszirkeln. Er ist selbst Inhaber mehrerer Unternehmen, Geschäftsführer und Betreiber der Plattform MAEXIT, dem Portal für strategische Unternehmenswertsteigerung und den Maximum Exit.

Weitere Informationen unter www.christianhaack.com und www.maexit.net

Firmenkontakt
Christian Haack/Profiness Business Agentur UG
Christian Haack
Magirus-Deutz-Straße 12
89077 Ulm
+4973140321557
christian.haack@profiness.com
http://www.christianhaack.com

Pressekontakt
Al-Omary MMC Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 303 29 02
+49 271 303 29 04
presse@spreeforum.net
http://al-omary.com/

Pressemitteilungen

TAP.DE Customer Day: Aufklärung in Sachen DSGVO & Digitalisierung

TAP.DE Customer Day: Aufklärung in Sachen DSGVO & Digitalisierung

München, 17. April 2018 – Auch in diesem Jahr lädt das IT-Beratungsunternehmen TAP.DE Solutions seine Kunden und Partner zu einem Kundenevent nach Nürnberg ein. Am 19./ 20. Juni dreht sich im Nürnberger Hilton Hotel am Valznerweiher alles um die aktuellen Herausforderungen in der IT – vor allem im Kontext der DSGVO und den Digitalisierungsanforderungen aber auch MDM und Windows10 im Mittelstand.

Wie immer beinhaltet die Agenda des zweitägigen Events sowohl praxisnahe als auch visionäre Vorträge, Roundtables oder Workshops. Ganz konkrete Alltagsbeispiele sind bei den knapp über 30 Themen ebenso dabei, wie ein Vortrag zu den Chancen der Digitalisierung im Mittelstand oder über die Herausforderungen beim Datenschutz bzw. Software-Rollouts.

„Wir haben wieder ein vielschichtiges und abwechslungsreiches Tagungsprogramm auf die Beine gestellt. Dank der zahlreichen Voranmeldungen können wir heute schon sagen, dass wir mit diesen Themen offensichtlich die Pain-Points der IT-Verantwortlichen getroffen haben“, sagt Michael Krause, Geschäftsführer der TAP.DE Solutions GmbH. „Ziel der Veranstaltung ist es, dass unsere Kunden einen konkreten Wissenszuwachs haben – dass sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können und Informationen erhalten, die ihnen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben helfen.“

Allein schon die Vielfalt der Themen vom Unified Endpoint Management über Compliance-Probleme bei mobilen Endgeräten bis hin zur DSGVO und dem wirksamen Schutz vor Ransomware garantiert den Customer Day Besuchern einen Knowhow-Zuwachs. Darüber hinaus sorgen auch die Workshops, in denen ein sehr persönlicher Austausch stattfindet, jedes Jahr für große Aha-Effekte – nicht zu vergessen die Roundtable-Sessions, in denen TAP.DE Kunden ganz konkret ihre persönlichen Projekte vorstellen.

Ergänzt wird das Tagungsprogramm durch eine Hersteller-Ausstellung, auf der die TAP.DE Partnern wie 8MAN, Check Point, EgoSecure, Matrix42, Wandera und VMware/Airwatch ihre aktuellen Lösungen präsentieren. Darüber hinaus sind auch die auf IT spezialisierten Rechtsanwälte von Bugl & Partner vor Ort und beraten zum DSGVO.

Der Customer Day ist dafür bekannt, dass er den Teilnehmern zudem reichlich Gelegenheit für den Informationsaustausch mit anderen Unternehmen, IT-Spezialisten und Anwendern bietet. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt TAP.DE zu einem ungezwungenen Beisammensein ein.

Mehr Informationen zur Agenda des Customer Days sowie die Anmeldung unter: http://customerday.tap.de/

Das Ziel der TAP.DE Unternehmensgruppe ist es, Lösungen zu allen Abläufen und Anforderungen rund um den IT Workplace des Anwenders zu finden, die beim Kunden nachhaltig Mehrwert generieren und die Effizienz sowie Produktivität der Anwender steigern. Mehr denn je stehen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen im Zusammenhang mit Compliance- Anforderungen, gesteigerten Anwenderansprüchen und Kostendruck vor der Herausforderung, innerhalb ihrer IT Abläufe zu optimieren, Transparenz zu schaffen und Kommunikationsbrüche zu vermeiden. Nach dem Motto „die Lösung ist meist einfach, man muss sie eben nur finden“, erstellen und implementieren die IT Consultants der TAP.DE individuelle Lösungskonzepte, die sich nahtlos in die Geschäftsprozesse der Kunden integrieren. Die Mission des Unternehmens stellt die Spezialisierung und Fokussierung auf Lösungen sowie Abläufe rund um IT Workplaces und Anwender dar. Durch diese Spezialisierung ist die TAP.DE der kompetente Berater, Systemintegrator und Dienstleister für den Bereich Workplace Infrastruktur, Endpoint Security, IT Service & Finance Management sowie Process Consulting und Business Analytics. Die TAP.DE hat ihren Hauptsitz in Straubing und ist mit weiteren Niederlassungen in Deutschland und Österreich vertreten. Namhafte Unternehmen wie Magna, Puma, Software AG, Georg Fischer, die Universität Wien, die DRF Luftrettung, das Landratsamt Karlsruhe uvm. lassen sich von den Consultants der TAP.DE beraten. Neben Matrix42 ist TAP auch Partner von renommierten Software-Herstellern wie beispielsweise Citrix, Microsoft, Check Point, Protected Networks, Wandera und EgoSecure. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt
TAP.DE Solutions GmbH
Michael Krause
Europaring 4
94315 Straubing
+49 (9421) 5101-500
+49 (9421) 5101-400
kontakt@tap.de
http://www.tap.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 669222
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Pressemitteilungen

Aagon & Avira: Volle Kontrolle über die Unternehmens-IT

Optimale Sicherheit verwaltet über perfektes Client Management

Aagon & Avira: Volle Kontrolle über die Unternehmens-IT

(Bildquelle: Aagon GmbH)

Soest, 12. April 2018: Eine zukunftsorientierte Kooperation zweier erfolgreicher deutscher Softwarehersteller: Der Client-Management-Spezialist Aagon und der Security-Experte Avira präsentieren ihre erste gemeinsame Lösung – die ACMP Avira Management Console. Dahinter verbirgt sich eine komfortable Verwaltungsplattform für die Avira-Antivirus-Software mit Hilfe der Client-Management-Suite ACMP. Zu den Bestandteilen des Pakets gehören auch 15 Testlizenzen von ACMP, die Avira-Nutzern die Vorteile professionellen Client Managements veranschaulichen.

Mit der ACMP Avira Management Console adressieren die beiden Software-Häuser die IT-Leiter mittelständischer Unternehmen, die eine komfortable und umfassende Security-Lösung suchen. Beide Hersteller entwickeln und warten ihre Lösungen seit vielen Jahren zu 100 Prozent in Deutschland und tragen die Auszeichnung „Software Made in Germany“, die gerade im Mittelstand zunehmend wichtiger wird.

Während Avira mit seinen Antivirus-Business-Lösungen die Unternehmens-IT verlässlich vor Schadsoftware und Cyberangriffen schützt, steht Aagon mit seiner ACMP Suite für komfortables und kundenorientiertes Management der kompletten Unternehmens-IT. Mit der neuen gemeinsamen Lösung erfolgt das zentrale Management der Antivirus-Produkte nun direkt über ACMP. Das bedeutet, dass sich die Avira-Antivirenprodukte auf allen Clients eines Unternehmens einfach und schnell über die On-Premises-Client-Management-Lösung von Aagon verteilen und warten lassen.

„Mit Avira haben wir den idealen Partner gefunden. Ebenso wie Aagon setzt Avira auf maximale Sicherheit, liefert optimalen Support und kümmert sich intensiv um die Bedürfnisse seiner mittelständischen Kunden“, erläutert Sebastian Weber, Produktmanager bei Aagon. Die Antivirenprodukte von Avira erhalten regelmäßig begehrte Auszeichnungen für Schutz, Leistung und Nutzerfreundlichkeit.

Zeitgleich mit der Entwicklung der Aagon/Avira-Verwaltungsplattform erhielt die ACMP-Version 5.3.0 einige Neuerungen, die den Arbeitsalltag des IT-Administrators erheblich erleichtern. Diese Erweiterungen sind in der ACMP Avira Management Console bereits enthalten:

Regeln für die Agenteninstallation: Über dieses Feature kann der IT-Verantwortliche ab sofort Regeln definieren, über die sich ACMP-Agenten nun automatisch entsprechend individueller Anforderungen verteilen lassen. Zudem lässt sich jetzt festlegen, auf welchem Weg die Liste zur Agenteninstallation befüllt wird. Hierbei sind jetzt auch IP-Adressbereiche möglich.

Installations-Accounts: Beim Push eines oder mehrere ACMP-Agenten lassen sich jetzt auch mehrere Installations-Accounts angeben.

Über Avira:
Avira schützt Menschen in der vernetzten Welt und ermöglicht es ihnen, ihr digitales Leben optimal zu gestalten. Unter dem Zeichen des Schirms bietet Avira Lösungen zur Verbesserung von Sicherheit und Performance für Windows, Android, Mac und iOS. Avira Technologie wird zudem von renommierten IT-Unternehmen im OEM-Bereich eingesetzt. Die Software steht immer wieder an der Spitze von unabhängigen Tests zur Erkennung von Schadprogrammen, Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Avira beschäftigt rund 500 Mitarbeiter und ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Tettnang am Bodensee und weiteren Niederlassungen in München, Bukarest, Peking und im Silicon Valley. Ein Teil der Einnahmen fließt in die Auerbach Stiftung, die gemeinnützige und soziale Projekte fördert. Mehr Informationen zu Avira finden Sie auf www.avira.de

Über Aagon:
Die Aagon GmbH entwickelt seit über 25 Jahren Client-Management- und Automations-Lösungen, die perfekt auf die Anforderungen des Mittelstands optimiert sind. Diese ermöglichen Unternehmen, Routineaufgaben zu automatisieren, und helfen so, IT-Kosten zu senken. Aagon stellt die Software-Suite ACMP her mit den Modulen Inventarisierung, Lizenzmanagement, Softwareverteilung, Betriebssystemverteilung und Helpdesk. Das 1992 gegründete Unternehmen mit Sitz in Soest beschäftigt derzeit 80 Mitarbeiter. Zu den Kunden von Aagon gehören namhafte Unternehmen aus der Automobil-, Luftfahrt-, Logistik- und Elektronik-Branche sowie große Behörden, Krankenhäuser und Versicherungen. Weitere Informationen gibt es unter www.aagon.de

Firmenkontakt
Aagon GmbH
Alexander Stühl
Lange Wende 33
59494 Soest
02921 789 200
astuehl@aagon.com
http://www.aagon.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Elke von Harsdorf
Rindermarkt 7
80331 München
089 189087 333
evh@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Pressemitteilungen

Vernetzt und digital: gbo-Kunden sind fit für die Zukunft

MES-Profi zeigt auf der HMI praxiserprobte Lösungen für eine effiziente Produktion in Zeiten von Cloud-Anwendungen und Plattformökonomie

Vernetzt und digital: gbo-Kunden sind fit für die Zukunft

gbo datacomp – Digital Factory Stand E11 in Halle 7 (Bildquelle: gbo datacomp GmbH)

Die Digitalisierung stellt den produzierenden Mittelstand vor große Herausforderungen, für die zumindest die Medien einfache Lösungen bereithalten: Anwendungen müssen in die Cloud, Unternehmen müssen sich auf die Plattformökonomie einstellen. Leichter gesagt als getan, weshalb die Experten von gbo datacomp, einem der führenden Experten für umfassende MES-Lösungen, hinter den medialen Hype schauen und Fertigungsunternehmen mit individuellen Lösungen auf ihren Weg in die Industrie 4.0 begleiten. Der Hype zeigt sich insbesondere beim Thema „MES in der Cloud“.
Gerade der Begriff der Plattformökonomie ist in der Industrie nur wenig verbreitet, wie aktuelle Umfragen belegen. Dabei können plattformbasierte Anwendungen durchaus Vorteile für produzierende Unternehmen mit sich bringen. Welche das sind, hängt von den jeweiligen Voraussetzungen und Zielen des einzelnen Unternehmens ab. Hier setzt gbo datacomp an und entwickelt zusammen mit dem Kunden – ausgehend von seinem individuellen Digitalisierungsfortschritt – maßgeschneiderte Lösungen auf den Weg zur Smart Factory.
Zentrales Thema der Plattformökonomie sind Cloud-basierte Anwendungen. So existieren im Markt erste Lösungen für Manufacturing Execution Systeme, die zumindest teilweise in die Datenwolke verlagert werden, etwa um vorverdichtete Daten in Form von Kennzahlen auf mobilen Endgeräten bereitzustellen. Sensible Prozessdaten werden hingegen nicht in die Cloud ausgelagert – einerseits aus Sicherheitsbedenken, andererseits kann der „Umweg“ über die Cloud (noch) keine Daten in Echtzeit zur Verfügung stellen. Dafür mangelt es schlicht an Rechenpower und vielerorts auch noch an einer entsprechenden Breitbandanbindung.
All diese Umstände berücksichtigen die MES-Profis von gbo datacomp bei der Entwicklung individueller und skalierbarer Lösungen für die vernetzte Fertigung. „Wir holen das Unternehmen dort ab, wo es digital steht und begleiten es bis zum Ziel“, sagt Geschäftsführer Michael Möller. „Dabei ist für uns wichtig, dass wir gemeinsam mit dem Kunden diesen Weg gehen. Nur so können wir die enormen Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich meistern – und nicht mit gehypten, vermeintlich einfachen Lösungen.“
Sie haben Fragen zu Cloud-basierten MES-Anwendungen oder suchen die für Ihre Zwecke geeignete Industrie-4.0-Lösung? Dann treffen Sie die Experten von gbo datacomp auf der Hannover Messe am Stand E11 in Halle 7 (Digital Factory). Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Pressemitteilungen

Innovator-Wahl gestartet / Ehrenpreis an Judith Williams

Unternehmer ab jetzt zur Wahl aufgerufen

Innovator-Wahl gestartet / Ehrenpreis an Judith Williams

Judith Williams erhält den Ehrenpreis „Innovator des Jahres“ (Bildquelle: Judith Williams)

Unternehmer, Geschäftsführer und Wirtschaftsinteressierte sind ab jetzt aufgerufen, für die Publikumspreise zum „Innovator des Jahres 2018“ abzustimmen. 18 Kandidaten in 6 Kategorien stehen zur Wahl, nur der Ehrenpreis steht fest: Er geht in diesem Jahr an Judith Williams.

Verliehen wird der Wirtdschaftspreis vom Unternehmermedium Die Deutsche Wirtschaft (DDW). Das „Rennen“ ist seit dem 10. April eröffnet. Denn ab diesem Zeitpunkt kann in den ersten Kategorien abgestimmt werden. Wer von den nominierten „Innovatoren des Jahres“ in seiner Kategorie am Ende die meisten Stimmen erhält, wird Träger des Publikumspreises.

Noch kann man der größten Wirtschaftsjury Deutschlands beitreten und mit abstimmen. Eine einfache Anmeldung genügt ( hier zur Anmeldung), und man erhält die Kandidatenvorstellung gestaffelt nach Kategorien per Mail und kann mit einem Klick abstimmen. Der Beitritt zu Jury ist kostenfrei. Jede Stimme geht zudem in die Verlosung von attraktiven Hotelwochenenden ein.

Breites Spektrum an Ideen und Lösungen

Die Nominierten sind in diesem Jahr eine spannende Mischung aus namhaften Konzernen und Familienunternehmen sowie agilen Mittelständlern und Beratern aus unterschiedlichsten Branchen und Größenklassen. Microsoft beispielsweise tritt in der Kategorie „Arbeitswelten“ mit seinem wegweisenden Organisations- und Arbeitszeitkonzept an. Christine Walker tritt im Bereich „Beratung“ mit ihrem „Tuning“ für Vorzimmer-Kräfte von Chefbüros an. Der Chemiekonzern CHT steht im Bereich „Marke & Kommunikation“ mit seinem Markenrelaunch zur Wahl.

Neu in diesem Jahr: „Digitalisierung“, „Beratung“ und ein Ehrenpreis

Neu in diesem Jahr ist neben den Kategorien „Beratung“ und „Arbeitswelten“ der Bereich „Digitalisierung“. Hier stehen unterschiedliche Konzepte wie das Company Building der Münchener mantro GmbH zu Wahl, oder ein integriertes Auftragsmanagementsystem der ams.Solution AG. Im Bereich „Öffentliche Hand & Standorte“ sind in diesem Jahr mit unterschiedlichen Aspekten der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice sowie die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein-Kreis Neuss nominiert.

NRW-Wirtschaftsmnister Pinkwart auf dem Festakt

Verliehen werden die Publikumspreise im Rahmen eines Festaktes vor rund 300 Unternehmern am 9. Mai im Wirtschaftsclub Düsseldorf aus den Händen des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsminsters Professor Dr. Pinkwart.

Bis zu diesem Tag bleibt die Spannung hoch, denn ausgezählt wird bis zum Schluss. Nur eines kann heute schon verraten werden: Die Unternehmerin und TV-Ikone Judith Williams wird die diesjährige Ehrenpreisträgerin.

Judith Williams: Aus „Let“s Dance“ nach Düsseldorf

Geehrt wird Judith Williams dabei nicht nur für ihre eigene beeindruckende und vorbildhafte Erfolgsgeschichte als Unternehmerin, sondern auch für ihren Beitrag zur Förderung von Gründermut und Unternehmergeist, den sie in ihrer Funktion als Mitglied in der TV-Startup-Show „Höhle der Löwen“ geleistet hat. Ihr Besuch beim Festakt ist eine doppelte Ehre: sie wird trotz ihrer aktuellen Verpflichtungen in der TV-Show „Let“s Dance“ in Düsseldorf „antanzen“.

Die Deutsche Wirtschaft ist das Unternehmermedium für Mittelstand und Familienunternehmen.

Kontakt
Die Deutsche Wirtschaft
Anna Schäfer
Niederstr. 57
40460 Neuss
02131 – 20 60 215
rankings@die-deutsche-wirtschaft.de
http://www.die-deutsche-wirtschaft.de

Pressemitteilungen

Kostenloser Strategie-Schnelltest für mittelständische Unternehmen

SICNUM: Strategie darf nicht statisch sein!

Kostenloser Strategie-Schnelltest für mittelständische Unternehmen

(Mynewsdesk) Hamburg, 9. April 2018 – Eine wirtschaftlich tragfähige Unternehmens-Strategie ist überlebenswichtig für jedes Unternehmen. Sie muss auch künftige Entwicklungen von Markt und Branche antizipieren und berücksichtigen. Dies ist die grundlegende Voraussetzung für einen langfristig und nachhaltig erfolgreichen Marktauftritt. Die SICNUM Mittelstandsberatung GmbH bietet auf https://www.sicnum.de einen Strategie-Schnelltest für alle mittelständischen Unternehmen an. Der Test ist kostenlos, unverbindlich und lässt sich in nur wenigen Minuten online durchführen.

„Viele mittelständische Unternehmen folgen heute noch jahrzehntealten, gelernten Geschäftsmodellen“, sagt SICNUM-Geschäftsführer Manfred Drumm. „Diese Strategien mögen in der Vergangenheit erfolgreich gewesen sein. Doch nicht nur die Märkte, Technologien, Produkte und Kundenanforderungen ändern sich, sondern auch die Unternehmen selbst. Eine Strategie, die heute gut und erfolgreich ist, muss nicht zwangsläufig auch die richtige Strategie für morgen sein. Ihre Halbwertzeit ist in der heutigen, zunehmend dynamischen und globalisierten Wirtschaft oftmals sehr kurz. Unternehmen müssen sich stetig anpassen. Sie sollten daher ihre Strategien regelmäßig überprüfen“, so Drumm.

Zur fortlaufenden Überprüfung der strategischen Ausrichtung eines Unternehmens und der Neujustierung seiner Ziele gehört für die Berater von SICNUM der scharfe Blick auf die eigenen Produkte, die Dienstleistungen, die Marke und den Marktauftritt. „Dieser regelmäßige Kontroll-Prozess ist wichtig, um sich dauerhaft im Wettbewerb zu behaupten“, sagt Manfred Drumm. „Den SICNUM Strategie-Schnelltest haben wir eigens entwickelt, um vor allem mittelständischen Unternehmen einen ersten, relativ schnellen Überblick zu verschaffen. Er basiert auf unseren Erfahrungen aus mehr als 750 Projekten und hilft Unternehmern dabei, das eigene strategische Geschäftsmodell ohne großen Zeitaufwand auf den Prüfstand zu stellen.“ Jeder Teilnehmer erhält zeitnah eine individuelle Auswertung von einem SICNUM-Berater mit ersten Hinweisen: Ist das Unternehmen strategisch gut positioniert? Oder sind wichtige Anpassungen ratsam oder erforderlich, zum Beispiel im Bereich Digitalisierung? Der SICNUM Strategie-Schnelltest ist unter https://www.sicnum.de/strategie-schnelltest erreichbar.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/gmrw1f

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/kostenloser-strategie-schnelltest-fuer-mittelstaendische-unternehmen

=== Manfred Drumm, SICNUM Mittelstandsberatung GmbH (Bild) ===

Manfred Drumm, Geschäftsführer und Partner, SICNUM Mittelstandsberatung GmbH.

Shortlink:
DB Connection Error…Please try again in a few minutes.

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/manfred-drumm-sicnum-mittelstandsberatung-gmbh

Die 1998 gegründete SICNUM Mittelstandsberatung GmbH begleitet Unternehmen im Mittelstand durch neutrale und fachlich fundierte Beratung bei Fragen zu Controlling, Restrukturierung – Sanierung, ESUG – Insolvenz, Mergers & Acquisitions, Effizienz, Kapitalbeschaffung und Strategie. Mit den sieben modular aufgebauten Geschäftsbereichen ist SICNUM bundesweit von den Standorten Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart aus tätig. Die Berater von SICNUM verfügen über eine breit gefächerte Methoden- und Branchenkompetenz aus 750 Projekten in mehr als 450 Unternehmen. Mandanten und Kapitalgeber in Deutschland schätzen die Praxiserfahrung und Expertise der SICNUM Mittelstandsberatung. Weitere Informationen gibt es auf https://www.sicnum.de

Firmenkontakt
SICNUM Mittelstandsberatung GmbH
Manfred Drumm
Schmiedestraße 2
20095 Hamburg
040 – 28 41 42 43
vertrieb@sicnum.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/kostenloser-strategie-schnelltest-fuer-mittelstaendische-unternehmen

Pressekontakt
SICNUM Mittelstandsberatung GmbH
Manfred Drumm
Schmiedestraße 2
20095 Hamburg
040 – 28 41 42 43
vertrieb@sicnum.de
https://www.sicnum.de

Pressemitteilungen

Firmenliste mit neuer Nr. 1: Mittelstandsranking im April

Fast 1.000 Neueinstiege in „Mittelstand 10.000“

Firmenliste mit neuer Nr. 1: Mittelstandsranking im April

Das Rankng „Mittelstand 10.000“ von DDW

Die heute veröffentlichte neue Version des Rankings „Mittelstand 10.000“ zeugt von der hohen aktuelle Dynamik der deutschen Wirtschaft: 961 Unternehmen kamen neu in die Firmenliste, 5.100 sanken in ihren Platzierungen, 3.930 stiegen, nur 9 blieben gleich.

Quer durch alle 16 dem DDW-Mittelstandsranking zugrundeliegenden Unternehmeskennzahlen ist viel Bewegung zu verzeichnen. Das betrifft neben den Umsatz- und Mitarbeiterzahlen auch Investitionen, die viele Unternehmen angesichts guter Geschäftszahlen tätigen. Diese schlagen sich beispielsweise im gestiegenen Forschungs- und Entwicklungsanteil, in vermehrten Hochschulkooperationen oder erhöhten Anstrengungen in Online- und Social-Media-Aktivitäten nieder, die vom DDW-Ranking erfasst werden

Höchster Neueinstieg in der Firmenliste geht an Klinikverbund

Den höchsten Neueinstieg auf Rang 790 erfährt das Familienunternehmen Klinik Bavaria. Der Klinikverbund mit Schwerpunkt Rehabilitation wurde durch Rudolf Presl gegründet. Den größten Sprung innerhalb des Rankings auf Rang 3.071 verzeichnet die Kern-Haus AG aus dem rheinland-pfälzischen Ransbach-Baumbach. Energieeffiziente Ein- und Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise sind Gegenstand des 1980 gegründeten Unternehmens.

Top-100 der Firmenliste in Bewegung

Den höchsten Neueinstieg in die Top-100 schafft die Solinger Zwilling J.A. Henckels AG, die um ganze 720 Plätze auf Rang 75 stieg. Die Tochter des Neusser Werhahn-Konzern legt in den letzten Jahren einen beeindruckenden Wachstumskurs hin und erzielt mit ihren Schneid- und Küchenprodukten einen Umsatz von 864 Millionen Euro. Den zweithöchsten Sprung in die Top-100 machte die Würth Elektronik Unternehmensgruppe mit Stammsitz in Niedernhall. Der rechtlich selbstständige Unternehmensverbund innerhalb der Würth-Gruppe ist Spezialist für Leiterplatten, elektronische und elektromechanische Bauelemente sowie Steuerungssysteme.

Eine neue Nummer 1

Nach langer Zeit sieht das DDW-Mittelstandsranking eine neue Nummer 1: Die Rosenheimer Kathrein-Gruppe konnte den bisherigen Spitzenreiter, die Essener ifm stiftung & Co KG, auf Platz 2 verdrängen. Kathrein ist ein international führender Spezialist für Kommunikationstechnik. Das Familienunternehmen mit rund 800 Millionen Euro Umsatz ist Innovationsführer in der vernetzten Welt von heute und arbeitet als Hidden Champion an den Technologien von morgen. Neu auf Rang 3 ist die bayerische Lindner Group, Europas führender Spezialist für Gebäudehüllen, Komplettausbau, Isoliertechnik und baurelevante Dienstleistungen.

Bei den Standorten bleibt Hamburg vor Berlin und München

In 2.385 Städten finden sich die 10.000 Top-Mittelständler Deutschlands. Bei den Top-10 mit den meisten Top-Mittelständlern am Standort bleibt es bei der Reihenfolge Hamburg vor Berlin und München, gefolgt von Köln und Bremen. Düsseldorf auf Platz 6 tauschte den Platz mit Nürnberg. Es folgen Stuttgart, Bielefeld und Frankfurt, das neu auf Platz 10 ist und Hannover verdrängte.

Die aktuellen Veränderungen im Ranking hat DDW hier veröffentlicht: Mittelstandsranking im April

Informationen zum DDW-Mittelstandsranking:
Das Ranking“Mittelstand 10.000″ von Die Deutsche Wirtschaft ist eine rein redaktionelle und auf neutraler Datenbasis erstellte Rangliste der wichtigsten deutschen mittelständischen Unternehmen. In einem permanenten Prozeß werden Unternehmen erfasst und analysiert, die mehrheitlich im Besitz deutscher Unternehmerfamilien sind und unterhalb der Schwelle von 1 Milliarde Euro Jahresumsatz liegen. Basis der Rangfolge ist der DDW-Rankingindex, der aus 16 Indikatoren besteht und in unterschiedlichen Gewichtungen Faktoren wie Umsatz- und Mitarbeiterzahl, F&E-Anteil, Forschungskooperationen, Hochschulpartnerschaften, das Angebot dualer Studiengänge, das Unternehmensalter, ISO-Zertifizierungen oder, durch die Übernahme desSixtrix-Wertes, die Sichtbarkeit im Internet berücksichtigt. Neu ist seit Februar 2018 die Aufnahme des Klimaindex XDC.

Die Deutsche Wirtschaft ist das Unternehmermedium für Mittelstand und Familienunternehmen.

Kontakt
Die Deutsche Wirtschaft
Anna Schäfer
Niederstr. 57
40460 Neuss
02131 – 20 60 215
rankings@die-deutsche-wirtschaft.de
http://www.die-deutsche-wirtschaft.de

Pressemitteilungen

4. Deutsch-Chinesische Mittelstandskonferenz 2018/Deutsche Unternehmer reisen nach Jieyang – 11. bis 13. Juni

4. Deutsch-Chinesische Mittelstandskonferenz 2018/Deutsche Unternehmer reisen nach Jieyang - 11. bis 13. Juni

Prof. Dr. Dieter Hundt, Aufsichtsratchef der Zhongde Metal Group GmbH, wird die Gäste begrüßen. (Bildquelle: Zhongde Metal Group GmbH)

Berlin, 20. März 2018 – Umwelttechnologie, Automatisierung, Ausbildung von Fachkräften und B2B-Matchmaking stehen im Fokus der 4. Deutsch-Chinesischen Mittelstandskonferenz – Unternehmer diskutieren mit Experten, lernen potentielle chinesische Investoren kennen und stoßen gemeinsam erfolgreiche deutsch-chinesische Kooperationen an: vom 11. bis 13. Juni 2018 in der Millionen-Metropole Jieyang.
Deutschland und China sind seit Jahrzehnten starke Partner. China war auch 2017 der wichtigste Handelspartner Deutschlands und die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen werden in den kommenden Jahren noch weiter ausgebaut. Auf der Folie der Erfolgsstrategien „Industrie 4.0“ und „Made in China 2025“ sowie der Seidenstraßen-Initiative „One Belt, One Road“ werden bei der Konferenz die Chancen und Risiken für deutsche Mittelständler in den Mittelpunkt gerückt.
Die Mittelstandskonferenz hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Plattform für gemeinsame Gespräche und intensiven Erfahrungsaustausch entwickelt. Veranstalter der zweitägigen Konferenz sind das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), die Provinzregierung Guangdong, die Stadtregierung Jieyang und der Verband der Metallunternehmen Jieyang.
Eröffnet wird die Konferenz von Prof. Dr. Dieter Hundt, Ehrenpräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Jens Hildebrandt, Geschäftsführer der Deutschen Handelskammer in China für Süd- und Südwestchina. Von chinesischer Seite werden hochrangige Vertreter des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), der Provinz Guangdong, und der Stadtregierung Jieyang sowie Wu Kedong, Präsident des Verbands der Metallunternehmer Jieyang, die Gäste begrüßen.
Keynotes, Vorträge, Round Table, Technologiemesse, B2B-Matchmaking – vielfältige Bausteine stehen 2018 auf dem Programm. Deutsche Unternehmer haben die Möglichkeit, auf das umfassende Netzwerk aus chinesischen und deutschen Multiplikatoren zuzugreifen und sich ausführlich über Chinas Zukunftsmärkte zu informieren.
Die Zhongde Metal Group GmbH bietet deutschen Mittelständlern eine Unternehmerreise zur Mittelstandskonferenz an. Der Verband der Metallunternehmer Jieyang übernimmt alle Kosten vor Ort. Ausgebildete Dolmetscher werden kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das Angebot der Zhongde Metal Group GmbH richtet sich an Unternehmen der Branchen Umwelt, Galvanik und Automatisierung.
Deutsche Mittelständler können sich bis zum 31. Mai 2018 zur Mittelstandskonferenz anmelden. Weitere Informationen zur Metal Eco City sowie Anmeldung und Konferenzprogramm unter www.metal-eco-city.com – telefonisch im Hauptstadtbüro +49 (0)30 1208661-0.

Die Zhongde Metal Group GmbH

Die Zhongde Metal Group GmbH (ZMG) wurde Anfang 2015 als deutsche Tochtergesellschaft eines chinesischen Unternehmerverbandes gegründet. Das Team begleitet deutsche Mittelständler bei einer Ansiedlung in China – speziell in der „Metal Eco City“ in Jieyang sowie in weiteren Industrieparks der Provinz Guangdong. Chinesischen Unternehmen eröffnet die Zhongde Metal Group GmbH den Zugang zum deutschen Markt. Firmensitz ist Stuttgart – weitere Standorte sind Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Dresden. Den Aufsichtsrat bilden Prof. Dr. Dieter Hundt (Aufsichtsratsvorsitzender), Ehrenpräsident Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, und Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Unternehmensverbands Metall und Elektro e. V. (bayme), des Verbandes der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V. (vbm) und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw). Weitere Informationen unter www.metal-eco-city.com und www.zhongdemetal.de

Firmenkontakt
Zhongde Metal Group GmbH
Anja Barlen-Herbig
Jägerstraße 34
10117 Berlin
+49 (0)30 1208661-0
barlen-herbig@zhongdemetal.de
http://www.zhongdemetal.de

Pressekontakt
ZhongDe Metal Group GmbH
Anja Barlen-Herbig
Königstraße 26
70173 Stuttgart
+49 711 18567233 (Sekretariat)
+49 711 18567234
kommunikation@metal-eco-city.com
http://www.metal-eco-city.com