Tag Archives: Mobile Plattformen

Pressemitteilungen

Mobile Trend 2014: Markt für Enterprise-Mobility-Plattformen wächst

MEAP-Report von M-Way Consulting untersucht die wichtigsten Player von Mobility-Plattformen und bietet Entscheidungshilfe für Unternehmen.

Mobile Trend 2014: Markt für Enterprise-Mobility-Plattformen wächst

Der aktuelle MEAP-Report von M-Way Consulting stellt die wichtigsten Anbieter von Mobility-Plattformen vor.

Stuttgart, 06.02.2014 – Der Trend zur Nutzung mobiler Lösungen in Unternehmen setzt sich deutlich fort. Laut der Untersuchung von CA (CA Technologies Channel Index 2013) erwarten 84 Prozent der befragten IT-Unternehmen, darunter die meisten großen Anbieter wie SAP und IBM, 2014 erhöhte Investitionen im Bereich Enterprise Mobility – noch vor Themen wie Virtualisierung und Big Data. Auch das britische Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan geht davon aus, dass Mobility in diesem Jahr für IT-Entscheider in Unternehmen in den Mittelpunkt rückt. Eine entscheidende Rolle für jede mobile Unternehmensstrategie spielen dabei Mobility-Plattformen. Sie garantieren, dass alle unternehmensrelevanten Informationen unter Verwendung der vorhandenen Schnittstellen mobil verarbeitet werden können.
Der Markt der Anbieter für mobile Plattformen verändert sich zurzeit rasant. Zentrale Trends sind die Marktkonsolidierung hin zu wenigen großen Anbietern, die Zunahme Cloud-basierter Mobility-Lösungen sowie die starke Vereinfachung mobiler Lösungen – vom Management bis zur Anbindung an Backend-Systeme. Dies sind die Ergebnisse des MEAP-Reports „Enterprise Mobility Plattformen – Aktuelle Lösungen und Trends“ des Stuttgarter Mobility-Spezialisten M-Way Consulting.

„Der Markt für Mobility-Plattformen teilt sich voraussichtlich in zwei Segmente. Die großen IT-Unternehmen wie IBM, SAP und Kony werden immer umfangreichere und vollständigere Lösungen für einen breiten Nutzerkreis anbieten. Kleinere Anbieter hingegen spezialisieren sich auf bestimmte Bereiche und Anforderungen“, erklärt Christian Feser, Geschäftsführer von M-Way Consulting. „Bei der Auswahl einer idealen Mobility-Plattform ist immer die gegebene Infrastruktur eines einzelnen Unternehmens zu berücksichtigen. Entscheidend dabei ist, dass nicht alle Funktionen von Mobility-Plattformen genutzt werden müssen, um diese sinnvoll einsetzen zu können.“

Vor diesem Hintergrund bietet der MEAP-Report von M-Way Consulting eine Entscheidungsgrundlage für Unternehmen bei der Wahl der geeigneten Mobility-Plattform. Der Report gibt zunächst einen Überblick über die zentralen Aspekte von Mobility-Plattformen. Außerdem stellt er die zurzeit wichtigsten großen sowie einige kleinere Anbieter und deren Produkte anhand exemplarischer Anwendungen vor. Abschließend wirft der Report einen Blick in die Zukunft und zeigt Trends und Entwicklungen im Mobility-Markt auf.

Der MEAP-Report steht kostenfrei und in voller Länge als PDF unter http://mway.io/meapwp zum Download bereit. Bildquelle:kein externes Copyright

M-Way Consulting bietet individuelle Beratung rund um Enterprise Mobility und unterstützt Unternehmen bei der Auswahl der richtigen mobilen Strategie. Die M-Way Consulting GmbH wurde 2012 in Stuttgart gegründet und zählt heute namhafte Unternehmen verschiedener Branchen zu ihren Kunden – darunter die Deutsche Bahn, Dekra und Endress + Hauser.

Kontakt
M-Way Consulting GmbH
Christian Feser
Stresemannstr. 79
70191 Stuttgart
+49 711 252548 00
info@mwayconsulting.com
http://www.mwayconsulting.com/de/home/

Pressekontakt:
CREAM COMMUNICATION
Sui Ling Tong
Schauenburgerstraße 37
20095 Hamburg
+49 40 431 791 26
mwayconsulting@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Pressemitteilungen

Intelligenter Transportroboter MT-400 bringt neue Impulse für die Automatisierung

Intelligenter Transportroboter MT-400 bringt neue Impulse für die Automatisierung

Heilbronn – Die Heilbronner Neobotix GmbH präsentiert mit dem neuen MT-400 ihren ersten mobilen Roboter, der speziell für den industriellen Materialfluss entwickelt wurde. Der spritzwassergeschützte Roboter wurde so konzipiert, dass er Transportkisten im Standardmaß 60 x 40 cm aufnehmen und schnell zum Ziel transportieren kann. Verschiedene aktive und passive Lastaufnahmesysteme ermöglichen es dem Roboter, völlig autonom zu arbeiten oder mit seinen menschlichen Kollegen zu kooperieren.
Der MT-400 ( http://www.neobotix-roboter.de/transportsystem-mt-400.html ) orientiert sich per Laserscan an seiner Umgebung. Er erkennt dadurch nicht nur seine aktuelle Position, sondern kann auch Personen und Hindernisse sicher detektieren und ihnen gefahrlos ausweichen, um sein Ziel zu erreichen. Die Unabhängigkeit von festinstallierten Markierungen und die Fähigkeit, dynamisch auf die Umgebung zu reagieren, unterscheiden den mobilen Roboter grundlegend von klassischen fahrerlosen Transportsystemen.
Till May, Gründer und Geschäftsführer der Neobotix GmbH, erklärt die Besonderheiten des mobilen Roboters so: „Der MT-400 ist quasi das „Missing Link“ zwischen Sackkarre und herkömmlichen fahrerlosen Transportsystemen. Er kann sich fast wie ein Mensch unabhängig von festen Routen durch die Fabrik bewegen und Kisten oder Kleinladungsträger an praktisch jeden beliebigen Ort bringen. Dabei ist er aber viel enger an die Produktionsplanungssysteme angebunden als jeder Mitarbeiter. Er macht deshalb keine Flüchtigkeitsfehler und alle seine Handlungen lassen sich protokollieren und nachvollziehen.“
Der Transportroboter MT-400 soll so Automatisierungslücken schließen, die bisher aus technischen oder finanziellen Gründen nicht angegangen werden konnten. Durch seine Fähigkeit, flexibel auf veränderte Gegebenheiten reagieren zu können, kann der MT-400 in ausgesprochen unterschiedlichen Anwendungen eingesetzt werden. Neben klassischen Transportaufgaben sind auch Einsätze in der Kommissionierung, der Versorgung von Montageplätzen oder der Sonderbearbeitung möglich.
Je nach Einsatzfall lässt sich der MT-400 modular anpassen. Zum Beispiel ermöglichen das Batterieschnellwechselsystem und die Laufzeit von 10 Stunden einen problemlosen Mehrschichtbetrieb. Mit der automatischen Ladestation kann sogar ganz auf Bedienereingriffe verzichtet werden. Auf der Deckplatte und unter der regendichten Verkleidung, die ohne Werkzeug geöffnet werden kann, ist viel Platz für Anbauten und Zusatzgeräte. All diese Features sowie die konfigurierbare Rechenleistung von Atom bis Intel i7 machen den MT-400 nicht nur als Transportroboter für die Industrie interessant, sondern auch als preisgünstige Universalplattform für die Forschung.
Die Neobotix GmbH entwickelt und produziert mobile Roboter und Sonderroboter für Industrie und Forschung. 1999 als Ausgründung des Fraunhofer Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung gegründet, arbeitet Neobotix an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und täglichem Industrieeinsatz.
Neben vielen Forschungsprojekten, die die Entwicklung autonomer, mobiler Roboter ständig vorantreiben, zählen auch immer mehr Firmen aus der Industrie und dem Mittelstand zu den Kunden. Für alle Kunden ist besonders interessant, dass die Roboter individuell konfiguriert und angepasst werden können. Oft werden in die mobilen Basisroboter noch ein oder zwei Roboterarme ( http://www.neobotix-roboter.de/roboterarm.html ) integriert. Diese als mobile Manipulatoren bezeichneten Systeme eröffnen dann völlig neue Möglichkeiten für die Automatisierung.

Ansprechpartner
Florian VohrNeobotix GmbH
Tel.: 07131 / 76 69-301Weipertstraße 8 – 10
Fax: 07131 / 76 69-30974076 Heilbronn
E-Mail: vohr@neobotix.de www.neobotix-roboter.de

Neobotix ist ein weltweit bekannter Hersteller mobiler Roboter und Robotersysteme. Wir bieten Roboter und Manipulatoren für alle Anwendungsfälle. Bei der Entwicklung und Fertigung mobiler Robotersysteme versuchen wir, die klassischen und mehrfach im harten Industriealltag bewährten Roboter mit den Visionen und Prototypen der innovativen Grundlagenforschung zu verbinden. Hier wollen wir die Begeisterung der Forscher für neue Ideen und Konzepte, die auch uns antreibt, in zuverlässige, erschwingliche und trotzdem wegweisende Produkte übertragen.

Kontakt:
Neobotix GmbH
Till May
Weipertstraße 8 – 10
74076 Heilbronn
07131-7669302
presse@neobotix.de
http://www.neobotix-roboter.de/

Pressemitteilungen

MIPS Technologies und Intrinsic-ID: Höchste Sicherheit für Mobile Plattformen

Präsentation auf Mobile World Congress: Bereitstellung von sicherem Content auf
MIPS-Based? Android 4.0 Tablet-PC

SUNNYVALE/USA und EINDHOVEN, Holland – 21. Februar 2012 – MIPS Technologies und Intrinsic-ID kündigen ihre Zusammenarbeit an, um höchste Sicherheit für MIPS-Based Mobilgeräte zu realisieren. Durch die Kooperation können MIPS Lizenznehmer und OEMs ihre Plattformen um überzeugende sicherheitsrelevante Anwendungen wie Schutz von Medieninhalten, sichere Zahlungsvorgänge und sicheres Cloud-Storage erweitern. Die Security-IP von Intrinsic-ID basiert auf der patentierten HIS (Hardware Intrinsic Security) Technologie, und wird von führenden Unternehmen in den Bereichen Smartcards, Automotive, FPGA und Behörden empfohlen.

Präsentation auf dem Mobile World Congress
In seiner Demo Suite auf dem MWC zeigt MIPS einen MIPS-Based Android 4.0 Tablet-PC, auf dem mit Hilfe von Confidentio-IP von Intrinsic-ID die sichere Bereitstellung von Medieninhalten aus der Cloud auf den Tablet-PC realisiert wird. Confidentio ist das weltweit erste Verschlüsselungsmodul mit integriertem Schlüsselspeicher, ohne dass permanenter embedded Speicher notwendig ist.
Die Präsentation unterstreicht die einzigartigen Klon-sicheren und unfälschbaren Charakteristika der HIS Technologie von Intrinsic-ID – die auch als „Physical Unclonable Function (PUF) bezeichnet wird. Dieses Konzept arbeitet wie ein elektronischer Fingerabdruck, indem es dem Baustein nur bei Bedarf die Erzeugung eines Sicherheitsschlüssels erlaubt. Als Ergebnis werden Manipulationsversuche und Klonen erschwert. Angreifer können nichts finden, da kein Schlüssel gespeichert und der Schlüssel im ausgeschalteten Zustand des Systems nicht vorhanden ist.

„Unsere Beziehung zu MIPS führt zu einem neuen Sicherheitslevel für Mobiltelefone und Tablet-PCs“, erläutert Tony Picard, Vice President Business Development, Intrinsic-ID. „Durch die Partnerschaft erleichtern wir unseren Kunden die schnelle Integration von Security-IP in mobilen Plattformen. Bei Einsatz unseres gemeinsamen IP-Angebots können diese Kunden Android-Plattformen ausliefern, die die Bereitstellung von geschützten Medieninhalten und Anti-Cloning ermöglichen.“

„Mit fortschreitender Präsenz im Mobilmarkt konzentrieren wir uns auf sichere mobile SoCs, die auf den neuesten Technologien basieren. Mit der Intrinsic-ID Lösung braucht man in zukünftigen Chips nicht länger einen permanenten Speicher für den geheimen Schlüssel. Zudem kann sie auch zur Sicherung bestehender, bereits eingesetzter Systeme genutzt werden. Es freut uns, dass wir diese innovative Lösung unseren Lizenznehmern und deren Kunden zugänglich machen können“, führt Gideon Intrater, Vice President Marketing bei MIPS Technologies, aus.

Weitere Information über MIPS Technologies auf dem Mobile World Congress steht zum Download bereit unter: http://www.virtualpressoffice.com/kit/ma5n.
Terminvereinbarungen unter info@mips.com.

# # #
Über Intrinsic-ID (www.intrinsic-id.com):
Intrinsic-ID ist ein weltweit anerkannter marktführender Anbieter von Sicherheitslösungen, der auf intrinsischer Hardware-Sicherheit basierte Halbleiter-IP- und eingebettete Softwareprodukte liefert. Im Mittelpunkt der Lösungen steht die patentierte PUF-Technologie (Physically Unclonable Function). Die Expertise und Produkte für den Sicherheitsbereich kommen in diversen Märkten und Anwendungen zum Einsatz, z.B. in SmartCards, Automobilen, Set-Top-Boxen und Pay-TV, Netzwerken und Kommunikation, Mobilfunk sowie in behördlichen und militärischen Bereichen. Die Sicherheitslösungen von Intrinsic-ID zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich problemlos in einen Standard-Herstellungsablauf integrieren lassen. Zudem sind sie stark skalierbar und nehmen sehr wenig Platz und/oder Software in Anspruch, was einen Masseneinsatz in kostenempfindlichen Verbraucheranwendungen gestattet.
Intrinsic-ID wurde 2008 durch Ausgliederung aus Royal Philips Electronics gegründet und hat seinen Hauptsitz in Eindhoven (Niederlande). Die Technologie und Produkte des Unternehmens beruhen auf langjähriger industrieller Entwicklung bei Philips und werden von führenden Elektronikunternehmen empfohlen.

Über MIPS Technologies (www.mips.com):
MIPS Technologies, Inc. (Nasdaq: MIPS) ist ein führender Anbieter von branchenweit standardisierten Prozessorarchitekturen und Cores. MIPS-basierte Designs sind bereits in vielen bekannten Produkten aus den Bereichen Home Entertainment, Kommunikation, Networking und tragbare Multimediaausrüstung. Dazu zählen z. B. in die Breitband-Kommunikationsgeräte von Linksys, DTVs und Unterhaltungssysteme von Sony, DVD-Recorder von Pioneer, digitale Settop-Boxen von Motorola, Netzwerk-Router von Cisco, 32-bit Mikrocontroller von Microchip Technology und Laserdrucker von Hewlett-Packard. MIPS Technologies wurde 1998 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien, und unterhält Büros in der ganzen Welt.
Folgen Sie MIPS auf Facebook, LinkedIn, YouTube, RSS and Twitter.

MIPS, MIPS32, MIPS64 und MIPS-Based sind Handelsmarken von MIPS Technologies Inc. in den Vereinigten Staaten und weiteren Ländern. Alle anderen Handelsmarken sind im Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer.

MIPS Technologies
Jen Bernier
955 East Arques Avenue
CA 9408 USA
+1 (408) 530 5178
www.mips.com
jen@mips.com

Pressekontakt:
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
beate@lorenzoni.de
+49 8122 55917-0
http://www.lorenzoni.de