Tag Archives: Mobilfunk

Pressemitteilungen

Karatbars bringt Innovation heraus: Neues Smartphone auf Basis von Blockchains

Die Karatbars-Unternehmensgruppe um Dr. h.c. Harald Seiz bietet ab sofort ein Kryptohandy an: das IMpulse K1-Phone. Kernfunktion – und Hauptunterscheidungsmerkmal zu fast allen Smartphones – ist die extrem sichere Datenübertragung per Blockchain und eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Nach mehrjähriger Entwicklungsarbeit ist ein völlig neues Konzept eines Smartphones entstanden – mit einem innovativen Kommunikationssystem, dem VOICE OVER BLOCKCHAIN PROTOCOL (VOBP). Interessenten können das Smartphone ab April 2019 bestellen und ab Oktober 2019 erhalten. Es wurde von dem Unternehmen CryptoDATA entwickelt und enthält fünf verschiedene Sicherheitsoptionen. Dabei sind unendlich viele Nutzerkonten möglich, der Cloud-Speicherplatz ist unbegrenzt.

Das Smartphone arbeitet auf Basis der besonders sicheren, weil dezentralen Blockchaintechnologie. Es bedient sämtliche G-Formate im klassischen Mobilfunk und Datenverkehr. Ob Instant Messenger, Sprach- und Videoanrufe oder Geldtransfer – alles läuft über die P2P (Peer-to-Peer)-Blockchainverschlüsselung. Zusätzlich geschützt ist das Gerät – und somit die Daten – durch einen physischen Private Key, der in das Telefon gesteckt wird und ohne den das Smartphone nicht funktioniert. Der Nutzer konfiguriert ihn so, dass das Telefon nur mittels Gesichts-ID, Fingerabdruck und Passwort/PIN entsperrt werden kann. Alle Daten des Benutzers (Konversation, Fotos, Dokumente, Filme, Musik) werden in der Blockchain gespeichert und können auf dem Gerät nur mit dem Private Key abgerufen werden. Solch einen Security Hardware Dongle – eine bewährte Technologie – gibt es heute im Consumer-Bereich nicht mehr. Hier hat das K1 ein Alleinstellungsmerkmal.

Das Produkt, das ab 1.250 Euro erhältlich ist, wendet sich besonders an Kunden mit hohem Sicherheitsbedürfnis. Zudem stehen blockchainaffine Nutzer im Fokus und Personen, die weltweit unterwegs sind und auch außerhalb von Mobilfunkregionen ständig erreichbar sein müssen. Denn ab September 2019 ist das Smartphone auch mit Satellitentelefonie bestellbar.

Karatbars-CEO und -Gründer Dr. h.c. Harald Seiz erklärt zu dem neuen Gerät: „Das neue Smartphone ist ein Technologiewunder! Als eines der wenigen Smartphone mit Blockchain-Technologie gehört es gleichzeitig zu den Sichersten. Vor allem aber ist es eine Blockchain-Anwendung jenseits von Kryptowährungen. Blockchains werden unser gesamtes Leben verändern und vor allem die Art, wie wir kommunizieren und wie Unternehmen miteinander Geschäfte machen. Schließlich wird die Blockchain-Technologie einmal ganze Staaten organisieren. Das IMpulse K1-Phone ist damit Vorreiter – nicht nur bei sicheren Kryptosmartphones, sondern für ein völlig neues Einsatzgebiet außerhalb von Zahlungsvorgängen.“

Seiz weiter: „“Privacy is the new Order“, lautet unsere Devise. „Datensicherheit hat höchste Priorität“. Um dies zu erreichen, haben unsere Entwickler und Ingenieure Erkenntnisse aus verschiedenen Fachrichtungen erschlossen: aus der Astronomie, Mathematik, Quantenphysik, Telekommunikation, Psychologie, Soziologie und dem Funktionieren von Finanzsystemen. Eine hochkomplexe Verschlüsselung der übertragenen Daten auf Basis innovativer Algorithmen sorgt dafür, dass das Handy nicht zu hacken ist. Obendrein wechselt die Matrix, die für die Verschlüsselung genutzt wird, die Blockchain alle zehn Minuten. Unser Schutzsystem „WORM SHIELD“ schützt wiederum gegen Diebstahl und Verlust des Geräts und wurde speziell für das IMpulse K1-Phone entwickelt.“

Neben der Nummer seiner SIM-Karte kann der Besitzer eine unendliche Anzahl weiterer Nummern/Konten festlegen und nutzen. Für das System gibt es selbstverständlich auch Apps. Allerdings sind die verfügbaren Anwendungen (Sprach-/Videoanruf, Instant Messenger, Kamera, Wallet) auf solche beschränkt, die das sichere P2P-Telekommunikationsprotokoll mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwenden oder im APP Store erhältlich sind. In einer Blockchain-Cloud können unbegrenzt Daten gespeichert werden.

Das neue Smartphone ergänzt das Krypto-Universum von Karatbars mit seinen zwei Kryptowährungen Karatgold Coin (KBC) und KaratCoinBank Coin (KCB). Seiz abschließend: „Das neue Smartphone dient als hochleistungsfähige Managementplattform und damit Masterkey für das gesamte K-Universum, besonders den Zahlungsverkehr und Handel mit unseren Goldprodukten. Es ist die Wallet der Zukunft, eine virtuelle und gleichzeitig materielle Geldbörse. Geschäfte mit digitalen und realen Gütern sind so von überall der Welt aus möglich, und zwar höchstsicher.“

Weitere Informationen unter: https://www.karatbars.com

.

Kontakt
Karatbars International GmbH
Ronald Stephan
Vaihingerstrasse 149a
70567 Stuttgart
+49 (0) 711 128 970 00
ronald.stephan@karatbars.com
https://www.karatbars.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

A10 Networks liefert führende 100 Gbit/s NFV-Lösung für 5G Secure Application Services

Virtuelle Lösung Thunder CFW 100 Gbit/s unterstützt beim Übergang zu NFV und unterstützt zukunftsfähigen 5G-Netzwerkausbau

Hamburg, 22. Februar 2019 – A10 Networks (NYSE: ATEN), gibt heute die Verfügbarkeit seiner führenden 100 Gbit/s NFV-Lösung für 5G Secure Application Services mit Thunder Convergent Firewall (CFW) bekannt. Diese wird bereits von großen Mobilfunkanbietern im Mittleren Osten für ihre jeweilige 5G Umgebung genutzt. Die virtuelle Lösung mit 100 Gbit/s bietet die schnellste Datenübertragungsrate auf dem Markt und unterstützt Kunden bei dem Übergang zu einer agilen, skalierbaren und softwaredefinierten NFVi (Network Function Virtualization Infrastructure), die für den kommerziellen 5G-Ausbau erforderlich ist.

Im Zuge des Ausbaus von Mobilfunkanbietern hin zum Mobilfunkstandard 5G, bietet NFV viele Vorteile bei der Konsolidierung, bessere Netzwerkfunktionen sowie die Möglichkeit, virtuelle Infrastrukturen zu entwickeln, die bei geringeren Gesamtbetriebskosten flexibler und skalierbarer sind. Mobilfunkanbieter sind damit in der Lage ihr Angebot zu skalieren oder Netzwerkfunktionen von einem Standort zum nächsten zu verlagern, um auf wechselnde Nachfragen zu reagieren.

Die Sicherheitslösungen von A10 Networks gewinnen bei großen Mobilfunkanbietern, sowohl in physisch wie auch in virtuell genutzter Form, immer mehr an Bedeutung. Diese Anbieter wandeln derzeit Teile ihrer Netzwerkinfrastruktur zu Virtual Network Functions (VNF) um, während sie andere Physical Network Functions (PNF) weiter beibehalten. Durch die Bereitstellung von sowohl virtuellen als auch physischen Lösungen trägt A10 Networks dazu bei, die Integration von PNF- und VNF-Kombinationen in dieselbe Infrastruktur zu erleichtern. Für Thunder CFW entscheiden sich Kunden, um ihre physischen Appliances mit höchstmöglicher Skalierung zu schützen, während sie zugleich auf führende Perfomance bei virtuellen Appliances setzen können. A10 Networks arbeitet zudem mit führenden Orchestrierungs-Partnern zusammen, um Kunden bei der integrierten Verwaltung und Orchestrierung von physischen und virtuellen Funktionen zu unterstützen.

A10 Networks NFV Thunder CFW 5G-Gilan Lösungen beinhalten:
– Höchste Performance – Bis zu 100 Gbit/s, zweieinhalb schnellere Performance als vergleichbare Lösungen.
– GiLAN Konsolidierung – Konsolidiert GiFW, CGNAT, Sichtbarkeit von Anwendungen und intelligente Traffic-Steuerung zur operationalen Effizienzsteigerung und höherer Sicherheit im GiLAN (nicht TPS, SSLi), führenden Hypervisoren.
– Anwendungstransparenz & Kontrolle – DPI basierte L7 Erkennung von Anwendung zur effektiven Richtlinienumsetzung und -kontrolle ermöglicht Unterstützung von Strafverfolgungsbehörden und Einhaltung von Vorschriften.
– Intelligente Traffic-Steuerung – Nutzerbezogene Traffic-Steuerung, um neue Geschäftsmodelle mit ausdifferenzierten Serviceleistungen zu verbessern und neue Einkommensströme zu generieren.
– GPRS-Tunneling-Protokoll (GTP) Unterstützung – GTP Firewall mit granularem SCTP-Filter schützt mobile Prozessorkerne vor GTP-Angriffen aus RAN oder GRX/IPX Netzwerken.
– Orchestrierung & Verwaltung – Integration führender Orchestrierungslösungen führt zu hervorragender Eignung der A10 Networks VNF- und PNF-Formfaktoren in 5G-Umgebungen.
– Beschleunigte Anpassung von SDN/NFV – On-Demand-Kapazitäten mit vielseitigen Softwareoptionen (PNFs, VNFs, Containern und Bare-Metal) in SDN/NFV-Umgebungen. Unterstützt Kapazitätspooling-Lizenzmodell A10 FlexPool auf Software-Abonnementbasis für flexiblen Verbrauch.

A10 Networks (NYSE: ATEN) ist ein führender Anbieter von Netzwerk- und Sicherheits-anwendungen und bietet eine Reihe von leistungsstarken Netzwerkapplikationslösungen, die Unternehmen helfen, ihre Rechenzentrumsanwendungen und Netzwerke hochverfügbar, schneller und sicherer zu machen. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und ist in San Jose, Kalifornien ansässig. A10 Networks hat weitere Niederlassungen weltweit. Mehr Informationen sind unter www.a10networks.com und bei @A10Networks abrufbar.

Firmenkontakt
A10 Networks
Ronald Sense
Hogehilweg 17
1101 CB Amsterdam-Zuidoost
+49 40 53327 483
a10networks@hbi.de
http://www.a10networks.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Agnes Kultzen
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 29
+49 89 930 24 45
agnes_kultzen@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Von 5G-Wireless bis zur Anomalie-Erkennung

Produkte und Dienstleistungen für den 5G-Wireless-Bereich für Inhouse-Versorgungen, für die Migration bestehender Infrastrukturen auf IP-Technologien und Security-Lösungen für Telekommunikationsnetzbetreiber – das waren einige der aktuellen Themen, die Corning Services (ehemals 3M Services) beim ersten Treffen des BREKO-Arbeitskreises Technik in diesem Jahr in der Corning-EMEA-Zentrale in Berlin am 17. Januar 2019 vorgestellt hat.

5G-Wireless-Lösungen für Inhouse-Versorgung
5G-Wireless-Lösungen für die Inhouse-Versorgung von Gebäuden sind ein neues Geschäftsmodell für Netzbetreiber. Umfragen belegen, dass mehr als zwei Drittel der mobilen Nutzer in Gebäuden Probleme mit einer schlechten Inhouse-Versorgung haben. Da neue Mobilfunktechniken vorrangig höhere Frequenzen nutzen und moderne Baumaterialien wie „Öko-Glas“ mit hohem Isolationsniveau diese noch stärker abschirmen, wird sich der Empfang in Gebäuden künftig weiter verschlechtern.

Migration bestehender Infrastrukturen auf IP-Technologien
Die Migration der getrennten Sprach- und Datennetze zu einem einheitlichen paketorientierten Netz befindet sich in der Endphase. Hier gibt es in 2019 für lokale und regionale Netzbetreiber zusätzlichen Handlungsbedarf, weil die Interconnection Partner die Zusammenschaltungen zwischen den Netzen über SS7 (Signalisierungssystem 7) abgekündigt haben. Corning Services unterstützt und begleitet die Carrier bei der Umstellung mit Produkt-Lösungen und Dienstleistungen bis hin zur Durchführung von Interoperabilitätstests.

Security-Lösungen für Telekommunikationsnetzbetreiber
Speziell für die Betreiber Kritischer Infrastrukturen stehen neben Lösungen wie Encryption, Anti FRAUD, Anti DDoS, Topology Hiding, auch eine Plattform für Anomalie-Erkennungen in Betriebsnetzen (Anomaly Detection) zur Verfügung. Corning Services bietet diese intelligente, auf industrielle und energiewirtschaftliche Umgebungen zugeschnittene Netzwerküberwachung für Betreiber Kritischer Infrastrukturen auch als Managed Service an.

Managed Services bis hin zur Betriebsführung durch Corning Services
Als Systemintegrator und Telekommunikations-Dienstleister bietet Corning Services Netzbetreibern mit einem eigenen NOC / SOC eine Lösung an, um den finanziellen Aufwand für den Netzbetrieb zu reduzieren. Statt in einem Callcenter zu landen, wird das Betriebspersonal des Netzbetreibers direkt mit einem qualifizierten Systemspezialisten verbunden. Das gibt die Sicherheit, jederzeit sofort kompetente Hilfe zu erhalten. Netzbetreiber, die sich für die NOC-Leistungen von Corning Services entschieden haben, schätzen besonders die Vorteile bei der Ressourcenplanung; die Kosteneinsparungen für einen Mehrschichtbetrieb, die größere Servicequalität durch ständige Erreichbarkeit und das zusätzlich verfügbare Expertenwissen.

Über Corning Services
Die Corning Services aus Hannover (ehemals 3M Services) verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Projektierung, Bereitstellung und Installation von kompletten Telekommunikationsnetzen für öffentliche und private Netzbetreiber. Neben Aufbau, Bereitstellung, Einrichtung und Wartung von Next Generation Transport, Access- und IMS/Softswitch-Netzwerken, bietet Corning Services ein breites Spektrum an Dienstleistungen und Managed Services bis hin zur Betriebsführung.
www.corning-services.de

Über Corning Services
Die Corning Services aus Hannover (ehemals 3M Services) verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Projektierung, Bereitstellung und Installation von kompletten Telekommunikationsnetzen für öffentliche und private Netzbetreiber. Neben Aufbau, Bereitstellung, Einrichtung und Wartung von Next Generation Transport, Access- und IMS/Softswitch-Netzwerken, bietet Corning Services ein breites Spektrum an Dienstleistungen und Managed Services bis hin zur Betriebsführung.

Kontakt
Corning Services GmbH
Detlef Böse
Ahrensburger Str. 8
30659 Hannover
+49 511 74 01 92-222
sales.supportCSG@corning.com
https://corning-services.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Computer/Internet/IT Pressemitteilungen

Infotecs ist Gründungsmitglied des Innovationsclusters 5G Berlin e.V.

Berlin, 07. November 2018 – Der internationale Cyber-Security und Threat-Intelligence Anbieter Infotecs zählt zu den Gründungsmitgliedern des Innovationsclusters 5G Berlin e.V. und wirkt damit aktiv mit beim Ausbau der Digitalisierung in der Hauptstadt sowie der Erprobung verschiedener 5G-Technologien.

„Durch die Einführung der 5G-Technologie werden komplett neue Geschäftsfelder entstehen, die es z. B. ermöglichen, Services für das autonome Fahren anzubieten oder die M2M-Kommunikation mit einer sehr geringen Latenzzeit in der Produktion zu realisieren. Diese Services gegenüber Cyber-Angriffe abzusichern, stellt uns als Security-Software Hersteller vor neue Herausforderungen“, sagt Josef Waclaw, CEO der Infotecs GmbH. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Innovationscluster 5G und darauf, solch ein spannendes Zukunftsthema mitzugestalten und unsere Ideen hinsichtlich IT-Security mit einbringen zu können.“

Partner aus der Wirtschaft und Forschung gründen das Innovationscluster 5G BERLIN

Partner aus Wirtschaft und Forschung haben im September das Innovationscluster 5G BERLIN e.V. ins Leben gerufen. Ziel des Vereins ist die Förderung von Innovationen rund um 5G-Schlüsseltechnologien für urbane Anwendungsszenarien. Die Initiative 5G BERLIN treibt die Digitalisierung in der Hauptstadt voran und erhöht die internationale Leuchtkraft des Standorts. Dazu wird eine Testumgebung aufgebaut, um diese für gemeinschaftliche Forschungsprojekte zu nutzen, verschiedene 5G-Technologien zu erproben und neue Anwendungen zu entwickeln. Ferner wird ein Informationsnetzwerk geschaffen als Basis für neue Partnerschaften und zur Unterstützung des Wissenstransfers. Das Innovationscluster 5G BERLIN stellt somit eine regionale und überregionale Vernetzungsplattform für Startups, mittelständische Unternehmen, Forschungsinstitute, Universitäten, Großunternehmen und Behörden dar.

5G Testfeld für urbane Anwendungen

Das 5G-Testfeld entsteht in Berlin und dient der Erprobung von 5G-Schlüsseltechnologien für urbane Anwendungen unter realen Bedingungen. Die Infrastruktur umfasst 5G-Makrozellen in Kombination mit kleineren Funkzellen zur lokalen, breitbandigen und reaktionsschnellen Kommunikationsanbindung. Zur Realisierung sehr hoher Datenraten werden beispielsweise Straßenlaternen mit 5G-Technik (Millimeterwellentechnologie) ausgestattet und vernetzt. Die Komponenten des 5G-Testfelds werden durch die Partner bereitgestellt und im Gesamtsystem weiterentwickelt. Das 5G-Testfeld bildet alle relevanten Technologiekomponenten eines 5G-Netzes ab und wird die Entwicklung von Innovationen in Berlin fördern.

Starke Partnerschaften

Zu den Gründungsmitgliedern zählen: Atesio, EANTC, Fraunhofer-Gesellschaft, GasLINE, Highstreet Technologies, HyperMesh, Infotecs, MicroNova. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt haben Firmen aus den Segmenten Personentransport, Chiphersteller, Netzwerkausrüster und -betreiber sowie innovative Start-Ups und bedeutende Verbände Interesse an einer Beteiligung am Innovationscluster 5G BERLIN zum Ausdruck gebracht.

 

Kontakt

Innovationscluster 5G BERLIN e.V.
Einsteinufer 37
10587 Berlin

contact@5G-BERLIN.org
www.5G-BERLIN.org

 

Über Infotecs

Als ein führender internationaler IT-Sicherheitsanbieter sowie erfahrener Spezialist software-basierter VPN-Lösungen entwickelt Infotecs seit 1991 die Peer-to-Peer ViPNet Technologie, um mehr Sicherheit, Flexibilität und Effizienz als andere marktübliche Security-Produkte bieten zu können. Die ViPNet Security und Threat Intelligence Platform bietet komplette Sicherheit für alle Unternehmensebenen in einer einzigen kosteneffizienten Lösung. ViPNet unterstützt als einzige Technologie echte Punkt-zu-Punkt Security und gilt daher als hochsicher. Die Verschlüsselungslösung ist skalierbar, flexibel und kann einfach implementiert sowie verwaltet werden. Weiterhin kann ViPNet nahtlos in bestehende Netzwerkinfrastrukturen integriert werden, dies ermöglicht Kunden die richtige Balance zwischen hoher Sicherheit und geringer Komplexität sowie niedrigem Risiko zu finden. Mehr als 1.000.000 Endgeräte, Firmenstandorte und Server konnten bisher mithilfe von ViPNet sicher miteinander verbunden werden – unterstützt durch erfahrene Krypto-Spezialisten unseres IT-Entwicklungs- und Support-Teams sowie ein starkes Partnernetzwerk. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.infotecs.de.

 

Kontakt

Infotecs GmbH

Anja Müller

Marketing & Kommunikation

Oberwallstr. 24
D-10117 Berlin

Tel.: +49 30 206 43 66-52
Fax: +49 30 206 43 66-66
anja.mueller@infotecs.de

 

Twitter: twitter.com/InfotecsDeutsch

Facebook: www.facebook.com/InfotecsGmbH

Xing: www.xing.com/companies/infotecsinternetsecuritysoftwaregmbh

Google+: plus.google.com/+InfotecsDe/

LinkedIn: www.linkedin.com/company/infotecs-internet-security-software-gmbh

Pressemitteilungen

Ab 29. Mai neu bei congstar: Homespot XL mit besonders viel Surfvolumen

Innovative DSL-Alternative bietet damit bis zu 100 GB / Monat mit max. 40 Mbit/s

Ab 29. Mai neu bei congstar: Homespot XL mit besonders viel Surfvolumen

Den congstar Homespot gibt es ab dem 29. Mai auch mit bis zu 100 GB Surfvolumen im Monat. Die neue Variante congstar Homespot XL der innovativen DSL-Alternative auf Mobilfunkbasis wird 40 Euro im Monat kosten. Dafür gibt es in der monatlich kündbaren Flex-Variante 80 GB pro Monat bei max. 40 Mbit/s. Wer sich für die Variante mit 24 Monaten Laufzeit entscheidet, erhält sogar 100 GB monatliches Datenvolumen. Damit lässt sich beispielsweise den ganzen Monat lang rund um die Uhr Internetradio hören oder Musik streamen bzw. mindestens 100 Stunden Videos in Standardqualität schauen.

Drei Varianten des congstar Homespots zur Auswahl
Der congstar Homespot wird jetzt noch leistungsfähiger und kann mit den Varianten M, L und XL auf den individuellen Bedarf abgestimmt werden:
-Der congstar Homespot M ist für die meisten Internetanwendungen ausreichend und bietet für 20 Euro im Monat:
o20 GB Datenvolumen bei max. 20 Mbit/s in der Flex-Variante
o30 GB Datenvolumen bei max. 20 Mbit/s in der Laufzeit-Variante
-Der congstar Homespot L bietet auch bei regelmäßigem Musik- und Videostreaming für 30 Euro monatlich ausreichend Datenvolumen:
o40 GB bei max. 40 Mbit/s in der Flex-Variante
o50 GB bei max. 40 Mbit/s in der Laufzeit-Variante
-Der ab 29. Mai buchbare congstar Homespot XL ist vor allem bei intensivem Musik- und Videostreaming die richtige Wahl und enthält für 40 Euro monatlich folgende Leistungen:
o80 GB bei max. 40 Mbit/s in der Flex-Variante
o100 GB bei max. 40 Mbit/s in der Laufzeit-Variante
Die Variante congstar Homespot S wird ab dem 29. Mai nicht mehr angeboten.

Telefonie ist beim congstar Homespot ausschließlich über Voice-over-IP – etwa via Skype, WhatsApp-Telefonie oder Facetime möglich. Mit der SpeedOn-Option lassen sich für 10 Euro weitere 10 GB Highspeed-Datenvolumen buchen. Der einmalige Bereitstellungspreis beträgt für die monatlich kündbaren Flex-Varianten 30 Euro, für die Laufzeit-Varianten 10 Euro.

Der congstar Homespot ist nicht nur eine DSL-Alternative für die eigene Wohnung. Er eignet sich auch für die Pendlerwohnung, beim Wohnen zur Zwischenmiete oder für den Lieblingsort am Wochenende wie den Kleingarten, den Campingplatz oder die Ferienwohnung. Die monatlich kündbare Flex-Variante ist zudem eine gute Möglichkeit, den congstar Homespot zu testen, ohne sich dabei langfristig vertraglich zu binden.

Einfach buchen und ohne Technikereinsatz in Betrieb nehmen
Der congstar Homespot ist unter www.congstar.de buchbar. Bei der Bestellung wird der an eine feste Adresse gebundene Surfbereich festgelegt. Dieser kann anschließend für eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro pro Umzug beliebig oft geändert werden. Der Umzugsprozess ist innerhalb von einem Tag vollzogen.

Ebenfalls ab dem 29. Mai steht ein neuer Homespot WLAN-Router von Alcatel für bis zu 32 Geräte zur Verfügung. Er kann für einmalig 85,00 Euro oder zwei Jahre lang zu je 3,50 Euro im Monat bei 1,00 Euro Anzahlung erworben werden. Bei Buchung mit dem neuen congstar Homespot XL in der Variante mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit reduziert sich der Preis auf einmalig 49,00 Euro oder zwei Jahre lang je 2,00 Euro im Monat bei 1,00 Euro Anzahlung. Alternativ gibt es weiterhin einen akkubetriebenen Router von Alcatel für bis zu 15 WLAN-fähige Geräte zum Preis von 39,99 Euro.

Beim congstar Homespot heißt es in Kombination mit einem der beiden verfügbaren Router von congstar „einfach auspacken, einschalten und lossurfen“. Zur Inbetriebnahme wird die bereits aktivierte SIM-Karte in den Router eingelegt und das Gerät eingeschaltet. Nach Eingabe von WLAN-Passwort und PIN der SIM-Karte kann die Internetnutzung beginnen.

Details zum neuen Portfolio beim congstar Homespot sind ab dem 29. Mai unter www.congstar.de/festnetz-internet/homespot zu finden.

Der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar bietet Mobilfunk-Produkte im Prepaid- und Postpaid-Bereich sowie DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse an. Seinen Unternehmenserfolg seit dem Marktstart im Jahr 2007 verdankt congstar der Kombination aus hervorragender D-Netz-Qualität, günstigen Preisen und flexiblen Vertragslaufzeiten. Davon profitieren mittlerweile mehr als 4 Millionen Kunden. congstar Produkte und Services werden regelmäßig ausgezeichnet. Im Oktober 2017 erhielt congstar das Handelsblatt-Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2017“ in der Kategorie Mobilfunk und Telekommunikation. Focus Money verlieh congstar in den Jahren 2012 bis 2018 das Siegel „Fairster Mobilfunkanbieter“. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2018 bereits zum siebten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“. congstar Produkte können über www.congstar.de oder die Bestell-Hotline unter 0221 79700700 (Montag bis Samstag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr) sowie in den Telekom Shops und bei ausgewählten Handelspartnern bestellt werden. congstar ist seit 2012 Mobilfunkpartner der REWE Group und technischer Leistungserbringer von ja! mobil und PENNY MOBIL. Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet congstar durch CO2-neutrales Arbeiten am Unternehmensstandort. Seit Juli 2014 ist congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli zurück in der 2. Bundesliga. Damit wird eine gemeinsame Erfolgsgeschichte fortgesetzt, bereits 2007 bis 2009 war congstar Sponsor des FC St. Pauli.

Firmenkontakt
congstar GmbH
Timo Wakulat
Weinsbergstraße 70
50823 Köln
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
https://www.congstar.de

Pressekontakt
navos Public Dialogue Consultants GmbH
Olaf Strubelt
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
http://www.congstar.de/presse

Pressemitteilungen

o2 LTE-Ausbau: Lückenlose LTE-Abdeckung frühestens 2024?

Entwicklung der o2 LTE Abdeckung 2015 bis 2018

o2 LTE-Ausbau: Lückenlose LTE-Abdeckung frühestens 2024?

o2 LTE Ausbau 2015 bis 2018

Das Vergleichsportal allnet-flatrate.net hat aus über 500 Teilstücken die Netzabdeckungskarte für das o2 LTE-Netz von Telefonica für die Jahre 2015 und 2018 erstellt und jetzt ausgewertet.

Der genaue Vergleich der Karten zeigt:

– Die aktuelle o2 LTE-Netzabdeckung beträgt 66%
– Die o2 LTE-Netzabdeckung ist von 2015 bis 2018 um 17% angestiegen
– Innerhalb von Gebäuden deckt das LTE-Netz von o2 aktuell nur 31% der Fläche Deutschlands ab
– Wird der Ausbau in der Geschwindigkeit fortgeführt, kann frühestens 2024 mit einer nahezu flächendeckende Netzabdeckung (außerhalb von Gebäuden) gerechnet werden

Ausgewertet haben wir die von Telefonica Germany GmbH & Co. OHG online bereitgestellten Karten zur o2 LTE-Netzabdeckung. Da diese immer nur Teilabschnitte der Deutschlandkarte zeigen, mussten wir über 500 einzelne Teile wie bei einem Puzzle zusammensetzen, um eine Netzkarte für ganz Deutschland zu erhalten. Bereits 2015 haben wir mit demselben Verfahren eine Karte des o2 LTE-Netzes erstellt. Mit den beiden Karten können wir die Entwicklung des o2 LTE-Ausbaus grafisch darstellen und mit Hilfe eines Grafikprogramms über ein Farbhistogramm den Ausbaufortschritt berechnen.

Vergleich 2015 mit 2018
Die Karte von 2015 zeigt, dass das LTE-Netz von o2 vor allem in Großstädten und Ballungsräumen ausgebaut ist. Auf die Fläche Deutschlands bezogen ergibt sich eine Gesamtabdeckung von etwa 49%.
2018 lässt sich ein Ausbau der bereits bestehenden Netzstruktur feststellen. Das LTE-Netz in den Großstädten und Ballungsräumen dehnt sich leicht aus und Autobahnen zwischen den bestehenden Gebieten werden weiter ausgebaut. Neue Regionen hingegen werden kaum erschlossen. Die abgedeckte Fläche wächst innerhalb der drei Jahre um 17% auf 66% an.

Empfang in Gebäuden und im Freien
o2 unterscheidet bei seinen Karten zwischen der „Versorgung in Gebäuden“ und der „Versorgung im Freien“. Auch diese Unterscheidung werteten wir aus: demnach haben 2018 o2-Kunden in 47% des LTE-Netzes auch innerhalb von Gebäuden Empfang – das entspricht gerade einmal 31% der Gesamtfläche Deutschlands.

Die Karte zeigt, dass diese Bereiche vor allem in den Zentren von Städten und Ballungsräumen liegen, während an den Rändern des Empfangsbereichs LTE nur im Freien empfangen werden kann.

Unser Vorgehen
Telefonica stellt online eine interaktive Karte bereit, mit welcher Kunden die Netzabdeckung in ihrer Region nachvollziehen können. Lässt man sich auf dieser Karte die Abdeckung des LTE-Netzes anzeigen, kann man nicht soweit herauszoomen, dass man die gesamte Abdeckung Deutschlands sehen könnte. Wir haben deshalb den kleinstmöglichen Zoomfaktor gewählt und Screenshots erstellts. Dies haben wir mit jedem Teilabschnitt der Karte wiederholt und die so erhaltenen über 500 Teile letztlich zu der Gesamtkarte zusammengesetzt.

Anschließend haben wir die blauen und orangen Flächen zur „Versorgung in Gebäuden“ und zur „Versorgung im Freien“ über ein Farbhistogramm berechnet und mit der Gesamtfläche in Relation gesetzt.

Hintergrund
Bei den jährlichen Netztests von chip.de und connect belegt das o2-Netz regelmäßig den letzten Platz. Vor allem im Bereich des LTE-Standards, welcher aufgrund seiner Bedeutung für schnelles mobiles Internet immer wichtiger wird, liegt o2 meist weit hinter der deutschen Telekom und Vodafone.
Ende 2014 übernahm Telefonica den konkurrierenden Netzbetreiber E-Plus und dessen Sendeeinheiten. Wie connect berichtete, gab o2 damals bekannt, bereits 2017 mit der Telekom und Vodafone auf Augenhöhe liegen zu wollen.

Die neue Bundesregierung habe in ihrem Koalitionsvertrag „den Funklöchern in Deutschland den Kampf“ angesagt, wie Verkehrsminister Andreas Scheuer Anfang April verkündete. Mit einer App sollen die Funklöcher jetzt durch Nutzer leicht geortet und der Bundesnetzagentur gemeldet werden. „So kann die Jagd auf die weißen Flecken im Mobilfunknetz eröffnet werden.“

Artikel online

Artikel als PDF

Pressemappe zum Artikel

Wir sind seit 2004 im Telco Bereich aktiv

Wir machen:

Spezialisierte Vergleichsseiten
Jede Webseite von uns deckt genau EIN Thema ab und bietet dadurch dem Kunden ein zielgerichtetes Einkaufserlebnis

Markt Transparenz
Auf jeder Webseite wird der komplette deutsche Markt zu diesem Thema transparent dargestellt

Technologie
Unsere Vergleichtabellen sind 100% intern programmiert und greifen auf ein zentrales Verwaltungssystem zurück

Seriöse Angebote
Wir nehmen nur Anbieter auf die unseren Qualitätsstandards entsprechen und keine Kosten verstecken

Einige unserer Webseiten:
https://www.allnet-flatrate.net/
https://www.prepaid-karte-vergleich.de/
http://www.surfsticks-vergleich.com/

Firmenkontakt
Jomabe Internet
Jonas Becker
Franzstr. 109
52064 Aachen
0176 61 24 77 30
info@jomabe.de
http://www.jomabe.de

Pressekontakt
allnet-flatrate.net
Sascha Marcic
Franzstr. 109
52064 Aachen
0152 053 065 74
sascha@jomabe.de
https://www.allnet-flatrate.net

Pressemitteilungen

Vertiv wird Mitglied der Ericsson Energy Alliance um die Entwicklung von Next Generation Networks voranzutreiben

Ziel der weltweiten vertikalen Partnerschaft ist es, die Telekommunikationszugangsnetze im Wettlauf um 5G zu stärken

Vertiv wird Mitglied der Ericsson Energy Alliance um die Entwicklung von Next Generation Networks voranzutreiben

(Bildquelle: @Vertiv)

Vertiv wurde ausgewählt, sich der Ericsson Energy Alliance, einer wettbewerbsfähigen Ökosystem- und Managementschnittstelle, anzuschließen. Das Bündnis zielt darauf ab, den Marktanteil und das Umsatzwachstum zu steigern und gleichzeitig die Zugangsnetze in Richtung 5G auszubauen. Grundlage für die langfristige Kooperation ist die enorme globale Reichweite von Vertiv, die einzigartige Produktkompetenz und Servicequalität des Unternehmens, aber auch die Schnelligkeit und Flexibilität seiner erstklassigen Forschungs-, Entwicklungs- und Engineering Teams.

Die Allianz ist Bestandteil des Ericsson Radio Site Systems, das sämtliche Komponenten von Standort-Infrastrukturen umfasst, die erforderlich sind, um Mobilnetzbetreibern maximale Netzwerkleistung und Betriebseffizienz zu sichern. Die Partnerschaft soll Ericssons Wettbewerbsfähigkeit steigern, das Portfolio des Unternehmens durch verbesserten Zugang zu neuen Technologien erweitern, den regionalen Verkaufssupport stärken und ein kohärentes Ökosystem zur Unterstützung von Telekommunikationsnetzen und 5G-Bereitstellungen schaffen. Die Allianz ermöglicht den beiden Unternehmen ebenso eine enge Zusammenarbeit bei der Planung und Entwicklung ihrer strategischen Produktportfolios. Ericsson und Vertiv versprechen sich davon Synergien bei Forschung und Entwicklung sowie bei den Markteinführungszeiten.

Im Rahmen der Ericsson Energy Alliance bietet Vertiv eine breite Palette maßgeschneiderter OEM (Original Equipment Manufacturer)-Stromversorgungssysteme und -gehäuse an, einschließlich Solar-Hybrid-Lösungen für netzferne Standorte oder solche mit schlechter Netzanbindung. Hinzu kommen die globalen Produkt-, Lösungs- und Serviceangebote von Vertiv, die allen regionalen Anforderungen gerecht werden.

Nishant Batra, Head of Product Area Network Infrastructure, Ericsson, erklärt: „Die Netzwerkentwicklung beginnt beim Standort. Dafür ist diese Partnerschaft für alle Seiten von Vorteil. Wir arbeiten schon lange erfolgreich mit Vertiv zusammen und wissen, dass wir auf die große Erfahrung, das starke Portfolio und die globale Präsenz von Vertiv zählen können. Zusammen vereinen die Mitglieder der Allianz das Beste aus ihren Technologien, Kompetenzen und Fähigkeiten im Mobilfunkbereich, um dem Markt ein breiteres, flexibleres und wettbewerbsfähiges Portfolio bieten zu können. Das Ericsson Radio System unterstützt die Service Provider dabei ihre 5G-Technik weiterzuentwickeln. Wir wollen noch weitere Zulieferer für zusätzliche Produktkategorien einbeziehen und achten dabei vor allem auf nachhaltige Energienutzung. Denn die Service Provider wollen und fordern eine nahtlose Weiterentwicklung. Mit der Ericsson Energy Alliance können wir ihnen genau das bieten.“

„Diese Allianz spiegelt unsere klare Ausrichtung auf Forschung und Entwicklung als Schlüssel zur Bewältigung der zahlreichen Herausforderungen unserer schnelllebigen digitalen Welt wider“, ergänzt Giordano Albertazzi, EMEA-Präsident von Vertiv. „Die Partnerschaft mit Ericsson ermöglicht unseren beiden Unternehmen, ihre Kräfte zu bündeln und ein langfristiges, profitables Wachstum zu sichern, indem wir noch einflussreicher und wettbewerbsfähiger auf dem Markt werden“.

Die Ericsson Energy Alliance hat für Kunden in Mexiko, Saudi-Arabien, Tansania und Indonesien bereits effektive Ergebnisse erzielt.

Über Ericsson
Ericsson ermöglicht es Kommunikationsdiensteanbietern, die verfügbare Konnektivität optimal zu nutzen. Das Unternehmensportfolio umfasst die Business-Segmente Networks, Digital Services, Managed Services und Emerging Business. Mit dieser Konzeption wollen wir unseren Kunden dabei helfen, in der digitalen Welt zu bestehen, ihre Effizienz zu steigern und sich neue Einnahmequellen zu erschließen. Mit seinen Investitionen in Innovation hat Ericssons Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt die Vorteile von Telefonie und mobilem Breitband verfügbar gemacht. Die Ericsson-Aktie ist an der Nasdaq in Stockholm und an der Nasdaq in New York notiert. www.ericsson.com/de/de

Über Vertiv
Vertiv entwirft, baut und wartet kritische Infrastrukturen für zentrale Anwendungen in Rechenzentren, Kommunikationsnetzwerken sowie in gewerblichen und industriellen Anlagen. Vertiv ist aus Emerson Network Power hervorgegangen und versorgt die gegenwärtig wachsenden Märkte für mobile Endgeräte und Cloud Computing mit einem Portfolio von Lösungen für die Stromversorgung sowie das Temperatur- und Infrastruktur-Management, unter anderem mit den Marken Chloride®, Liebert®, NetSure™ und Trellis™. Im Geschäftsjahr 2016 betrug der Umsatz 4,4 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter Vertiv.de.

Firmenkontakt
Vertiv
Christine Wildgruber
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089 41 95 99 27
vertiv@maisberger.com
http://www.vertivCo.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Anna von Trips
Claudius-Keller-Str 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99 29
vertiv@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

Sicher in die Osterferien dank tapHOME – Abschreckung bleibt der beste Einbruchschutz

Sicher in die Osterferien dank tapHOME - Abschreckung bleibt der beste Einbruchschutz

Mit dem Einbruchschutz Home Alarm GSM von tapHOME sorglos in den Osterlaub fahren

Wer über Ostern in den Urlaub fährt, will das sicher mit dem guten Gefühl tun, dass zuhause alles in Ordnung ist. Dank tapHOME ALARM GSM wissen Nutzer das mit Bestimmtheit: Das System dient nicht nur lokal als wirkungsvolle Abschreckung für Einbrecher, sondern schickt im Alarmfall auch SMS an seine Besitzer – oder ruft diese direkt an. So lässt sich schnell Fehlalarm von echtem Einbruch unterscheiden und entsprechende Maßnahmen können ergriffen werden. Ein praktisches Starter Kit der smarten Alarmanale ist bereits zur unverbindlichen Preisempfehlung von 149,95 Euro erhältlich.

Unterhaching, 22. März 2018 – Ostern steht vor der Tür und damit für viele auch ein langersehnter Urlaub. Damit die Erholung bei der Rückkehr nicht sofort vorbei ist, sollten vor der Reise ein paar Vorkehrungen getroffen werden. Denn in diesem Fall sind sich Experten einig: Abschreckung ist der beste Schutz vor Einbrechern. So zeigt auch die Kriminalstatistik für 2017 einen erfreulichen Rückgang der Wohnungseinbrüche – und bei der Hälfte der angezeigten Delikte blieb es beim Versuch. Einbruchschutz zeigt also Wirkung – und muss nicht mal teuer sein, wie das System HOME ALARM GSM von tapHOME zeigt.

Warnt lokal und per Mobilfunknetz
Anders als herkömmliche (smarte) Alarmsysteme setzt tapHOME ALARM GSM auf eine integrierte SIM-Karte zur Kommunikation mit seinen Besitzern. Dies macht nicht nur die Einrichtung viel einfacher, sondern auch eine nicht immer zuverlässige WLAN-Verbindung völlig überflüssig: Sobald eine Verbindung mit einem Mobilfunknetz besteht, kann tapHOME nicht nur lokal, sondern auch weltweit warnen, indem es SMS an seine Besitzer versendet, oder diese sogar eigenständig anruft. Über die Zentrale kann dann ins Haus hinein gehört und sogar mit anwesenden Personen gesprochen werden. So lässt sich leicht ein Fehlalarm von einem echten unterscheiden.

Große Auswahl an Sensoren
Neben der Zentrale beinhaltet ein Starter Paket auch einen Bewegungsmelder, einen Tür-/Fenstersensor sowie zwei Fernbedienungen. Es ist also alles dabei, um eine Wohnung grundlegend zu sichern. Wer größere Immobilien beschützen möchte, kann jederzeit weitere Sensoren ergänzen. Zusätzlich bietet tapHOME eine Außensirene, Rauchmelder und ein Keypad inklusive RFID Chips an. So können Nutzer jederzeit noch mehr Sicherheit und Komfort nachrüsten.

Alle Bausteine mit Ausnahme der Zentrale und der Außensirene sind zudem Batteriebetrieben und können daher flexibel im ganzen Zuhause platziert werden. So kann mit einfachen Mitteln und wenigen Komponenten ein umfassender Schutz erreicht werden – der sogar gegen Sabotage geschützt ist: Die Zentrale und die Außensirene verfügt für diese Situationen und für ganz gewöhnliche Stromausfälle über einen integrierten Akku.

Einrichtung in weniger als 30 Minuten garantiert
So vielseitig das tapHOME Alarmsystem ist, so einfach ist seine Einrichtung: Alle Komponenten eines Starterpakets sind bereits ab Werk mit der Zentrale verbunden und eine SIM-Karte liegt ebenfalls bei. Nutzer können daher direkt loslegen und das eigene Zuhause vor dem nächsten Urlaub einbruchssicher machen. tapHOME ist sich bei der Einfachheit sogar so sicher, dass der Hersteller eine einzigartige Garantie gibt: Gelingt die Einrichtung nicht innerhalb von 30 Minuten, können Kunden das Set zurückgeben und erhalten den vollen Kaufpreis erstattet.

Flexibel erweiterbar
Ist das System einmal eingerichtet, können weitere Komponenten bei Bedarf innerhalb weniger Minuten ergänzt werden. Die individuelle Konfiguration gelingt ebenso einfach mittels der kostenfreien App. Alternativ schicken Nutzer ihre Befehle auch direkt per SMS an die Zentrale.

tapHOME ALARM GSM ist im Handel und online erhältlich. Das Starter Paket bestehend aus Zentrale, Bewegungsmelder, Tür-/Fenstersensor sowie zwei Fernbedienungen kosten 149,95 Euro (UVP). Die unverbindlichen Preisempfehlungen für zusätzliche Bausteine betragen jeweils:

Tür-/Fenstersensor: 19,90 Euro
Bewegungsmelder: 29,95 Euro
Rauchmelder: 29,95 Euro
Fernbedienung: 12,95 Euro
Keypad mit zwei RFID-Chips: 49,95 Euro
Zwei zusätzliche RFID-Chips: 14,95 Euro
Außensirene: 79,95 Euro
12-Volt-Adapterkabel für den mobilen Betrieb: 9,95 Euro

Ein kurzes Video in dem das Alarmsystem sowie dessen Einrichtung vorgestellt wird gibt es hier:

http://www.taphome.eu/de/vorstellung.html

tapHome entwickelt und vermarktet ein Produkt-Portfolio rund um die Themen Heimautomatisierung und Haussicherheit mit attraktiven Produkten zu moderaten Preispunkten in stabiler Qualität und mit beeindruckend einfacher Bedienung für „Jedermann“. tapHOME adressiert Neueinsteiger, die eine einfache und schnell in Betrieb zu nehmende Lösung für ihr individuelles Smart-Home-Szenario suchen.

Firmenkontakt
EUROiSTYLE GmbH
Marke: tapHOME
Inselkammerstrasse 10
82008 Unterhaching
+49 (0)89 / 444 89 79 – 0
+49 (0)89 / 444 89 79 – 29
info@taphome.eu
http://www.taphome.eu

Pressekontakt
rtfm GmbH
Florian Szigat
Flößaustraße 90
90763 Fürth
0911/310910-0
0911/310910-99
taphome@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Pressemitteilungen

Einmalig 10 GB zusätzliches Datenvolumen für congstar Prepaid

Mehr Telefonminuten und Daten beim congstar Prepaid Surf Paket ab 27. März

Köln, 12. März 2018. Zusätzliches Datenvolumen bei congstar Prepaid: Wer ab sofort und bis zum 20. Mai 2018 ein congstar Prepaid Smart, Surf oder Allnet Paket bzw. einen congstar Prepaid wie ich will Tarif inklusive einer Datenoption aktiviert, erhält einmalig 10 GB zusätzliches Datenvolumen. Neukunden bekommen innerhalb von 24 Stunden nach Aktivierung ihrer Prepaid SIM-Karte per SMS einen Code, der mobil unter www.datapass.de/voucher eingelöst werden kann. Der Datenpass mit Zusatzvolumen gilt ab der Einlösung dann 30 Tage.

Extra-Datenvolumen auch bei Buchung von congstar Prepaid wie ich will mit Datenoption
Neukunden des beliebten congstar Prepaid wie ich will Tarifs können den 10 GB Datenpass ebenfalls nutzen. Voraussetzung ist, dass bei Aktivierung eine der sechs verfügbaren Datenoptionen (von 100 MB / 30 Tage bis 2000 MB / 30 Tage) gebucht wird. Bei congstar Prepaid wie ich will lässt sich alle 30 Tage der persönliche Wunschmix aus Minuten, SMS und MB über intuitiv bedienbare Schieberegler in der congstar App oder auf der Website individuell neu zusammenstellen. Allnet-Minuten und SMS sind ebenfalls flexibel buchbar. Ohne gebuchte Option fällt keine monatliche Gebühr an, für jede Telefonminute in alle deutschen Netze und je SMS werden dann günstige 9 Cent abgerechnet. Wer mehr Datenvolumen und Speed benötigt, kann auch weiterhin mit dem optionalen Datenturbo für 5 Euro pro 30 Tage das Datenvolumen und die Surfgeschwindigkeit verdoppeln.

congstar Prepaid Surf Paket wird aufgewertet
congstar Kunden, die das Prepaid Surf Paket nutzen, profitieren ab dem 27. März 2018 sogar dauerhaft von mehr Leistung. Das Surf Paket wird Ende des Monats aufgewertet und beinhaltet dann für 10 Euro pro 30 Tage 250 Freiminuten statt wie bisher 100 Minuten in alle deutschen Netze sowie 1,5 GB Datenvolumen statt 1,25 GB Datenvolumen bei max. 21,6 Mbit/s. Auch Bestandskunden erhalten die Aufwertung automatisch im Zuge des nächsten Abrechnungszeitraums.

congstar Prepaid Pakete als günstige Komplettlösungen für verschiedene Ansprüche
Die congstar Prepaid Pakete bieten folgende Leistungen:
-Das Prepaid Smart Paket für Normalnutzer beinhaltet für 8 Euro pro 30 Tage 300 Minuten und 50 SMS in alle deutschen Netze sowie 400 MB Highspeed-Datenvolumen bei einer Surfgeschwindigkeit von max. 21,6 Mbit/s.
-Im Prepaid Surf Paket für Vielsurfer sind für 10 Euro pro 30 Tage ab dem 27. März 250 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie 1,5 GB Highspeed-Datenvolumen bei einer Surfgeschwindigkeit von max. 21,6 Mbit/s enthalten.
-Mit dem Prepaid Allnet Paket für Vieltelefonierer stehen für 20 Euro pro 30 Tage eine Telefonflat in alle deutschen Netze und 2,5 GB Highspeed-Datenvolumen bei einer Geschwindigkeit von bis zu 21,6 Mbit/s zur Verfügung.
Alle Informationen zu den congstar Prepaid-Angeboten, zur Aktivierung von Prepaid SIM-Karten und zum 10 GB Datenpass sind unter www.congstar.de/prepaid zu finden

Der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar bietet Mobilfunk-Produkte im Prepaid- und Postpaid-Bereich sowie DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse an. Seinen Unternehmenserfolg seit dem Marktstart im Jahr 2007 verdankt congstar der Kombination aus hervorragender D-Netz-Qualität, günstigen Preisen und flexiblen Vertragslaufzeiten. Davon profitieren mittlerweile mehr als 4 Millionen Kunden. congstar Produkte und Services werden regelmäßig ausgezeichnet. Im Oktober 2017 erhielt congstar das Handelsblatt-Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2017“ in der Kategorie Mobilfunk und Telekommunikation. Focus Money verlieh congstar in den Jahren 2012 bis 2018 das Siegel „Fairster Mobilfunkanbieter“. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2017 bereits zum sechsten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“. congstar Produkte können über www.congstar.de oder die Bestell-Hotline unter 0221 79700700 (Montag bis Samstag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr) sowie in den Telekom Shops und bei ausgewählten Handelspartnern bestellt werden. congstar ist seit 2012 Mobilfunkpartner der REWE Group und technischer Leistungserbringer von ja! mobil und PENNY MOBIL. Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet congstar durch CO2-neutrales Arbeiten am Unternehmensstandort. Seit Juli 2014 ist congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli zurück in der 2. Bundesliga. Damit wird eine gemeinsame Erfolgsgeschichte fortgesetzt, bereits 2007 bis 2009 war congstar Sponsor des FC St. Pauli.

Firmenkontakt
congstar GmbH
Timo Wakulat
Weinsbergstraße 70
50823 Köln
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
https://www.congstar.de

Pressekontakt
navos Public Dialogue Consultants GmbH
Olaf Strubelt
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
http://www.congstar.de/presse

Pressemitteilungen

Aufgewertete congstar Allnet Flat Tarife mit 50 Mbit/s Highspeed Option

Mehr Datenvolumen bei Online-Buchung: Allnet Flat Plus mit 8 GB pro Monat

Aufgewertete congstar Allnet Flat Tarife mit 50 Mbit/s Highspeed Option

Köln, 6. März 2018. Ab heute gibt es für die congstar Allnet Flat und congstar Allnet Flat Plus eine Extraportion Datenvolumen bei Onlinebuchung und erstmals auf Wunsch bis zu 50 Mbit/s Speed. Neukunden, die ab heute online über www.congstar.de oder telefonisch unter 0221 / 79700700 eine congstar Allnet Flat bestellen, erhalten 1 GB zusätzliches Datenvolumen. Wer sich für die Allnet Flat Plus über diese Bestellwege entscheidet, profitiert sogar von 4 GB Datenvolumen extra. Damit bietet die congstar Allnet Flat zum Preis ab 20 Euro monatlich bei Onlinebuchung 3 GB Datenvolumen, eine Telefon-Flat in alle deutschen Netze und – jetzt neu – auch eine SMS-Flat. Bei der Allnet Flat Plus stehen ab 30 Euro monatlich sogar 8 GB Datenvolumen, Telefon- und SMS-Flat zur Verfügung. Die Datengeschwindigkeit beträgt bei beiden Tarifen max. 25 Mbit/s im Download.

Neu: Optionale Highspeed Option
Wichtigste Neuheit bei den Allnet Flat Tarifen ist die congstar Highspeed Option in bester D-Netz Qualität. congstar bietet erstmals eine Surfgeschwindigkeit von max. 50 Mbit/s in einem Smartphone-Tarif an. Die congstar Highspeed Option kann für 5 Euro zusätzlich im Monat gebucht werden und verdoppelt die mobile Datengeschwindigkeit im Download. Die Highspeed Option bietet volle Flexibilität, kann jederzeit hinzugebucht werden und ist monatlich kündbar. Auch Bestandskunden der congstar Allnet Flat und Allnet Flat Plus können von der neuen Highspeed Option profitieren, wenn sie in die neue Tarifgeneration wechseln. „Mit der neuen Highspeed Option können congstar Allnet Flat Kunden das mobile Internet nun mit bis zu 50 Mbit/s nutzen. In Verbindung mit bis zu 8 GB Datenvolumen bei der congstar Allnet Flat Plus haben wir jetzt noch attraktivere Tarife für Vielsurfer im Angebot. Und das auf Wunsch mit voller Flexibilität in bester D-Netz-Qualität“, erläutert congstar Geschäftsführer Dr. Peter Opdemom die besonderen Vorteile.

Die congstar Smart und Allnet Flat Tarife auf einen Blick
-Der congstar Smart bietet in der Variante mit 24 Monaten Laufzeit für günstige 10 Euro im Monat 1 GB Datenvolumen bei max. 25 Mbit/s sowie 300 Allnet-Minuten und 100 SMS.
-Die congstar Allnet Flat umfasst für 20 Euro im Monat in der Laufzeitvariante 2 GB Datenvolumen bei max. 25 Mbit/s sowie eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze. Bei Onlinebuchung stehen sogar 3 GB zur Verfügung
-Bei der congstar Allnet Flat Plus stehen mit 24 Monaten Laufzeit für 30 Euro im Monat 4 GB Datenvolumen bei max. 25 Mbit/s sowie eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze zur Verfügung. Bei Onlinebuchung gibt es hier mit 8 GB das doppelte Datenvolumen.
-Neu: Bei den Tarifen Allnet Flat und Allnet Flat Plus kann für 5 Euro zusätzlich im Monat die congstar Highspeed Option hinzu gebucht werden. Sie verdoppelt die Surfgeschwindigkeit auf max. 50 Mbit/s und ist monatlich kündbar.

Volle Flexibilität bieten die Varianten ohne Vertragslaufzeit für 2 Euro zusätzlich im Monat. Bei Buchung der Flex-Varianten bis zum 30. April entfällt der Aufpreis für die Dauer von 24 Monaten. Der einmalige Bereitstellungspreis beträgt sowohl für die Flex-Varianten als auch bei Abschluss eines Vertrages mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit einmalig 20 Euro.

Alle Informationen zum aufgewerteten Tarifangebot und zur neuen Highspeed Option sind unter www.congstar.de/handytarife zu finden.

Der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar bietet Mobilfunk-Produkte im Prepaid- und Postpaid-Bereich sowie DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse an. Seinen Unternehmenserfolg seit dem Marktstart im Jahr 2007 verdankt congstar der Kombination aus hervorragender D-Netz-Qualität, günstigen Preisen und flexiblen Vertragslaufzeiten. Davon profitieren mittlerweile mehr als 4 Millionen Kunden. congstar Produkte und Services werden regelmäßig ausgezeichnet. Im Oktober 2017 erhielt congstar das Handelsblatt-Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2017“ in der Kategorie Mobilfunk und Telekommunikation. Focus Money verlieh congstar in den Jahren 2012 bis 2018 das Siegel „Fairster Mobilfunkanbieter“. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2017 bereits zum sechsten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“. congstar Produkte können über www.congstar.de oder die Bestell-Hotline unter 0221 79700700 (Montag bis Samstag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sonntag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr) sowie in den Telekom Shops und bei ausgewählten Handelspartnern bestellt werden. congstar ist seit 2012 Mobilfunkpartner der REWE Group und technischer Leistungserbringer von ja! mobil und PENNY MOBIL. Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet congstar durch CO2-neutrales Arbeiten am Unternehmensstandort. Seit Juli 2014 ist congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli zurück in der 2. Bundesliga. Damit wird eine gemeinsame Erfolgsgeschichte fortgesetzt, bereits 2007 bis 2009 war congstar Sponsor des FC St. Pauli.

Firmenkontakt
congstar GmbH
Timo Wakulat
Weinsbergstraße 70
50823 Köln
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
https://www.congstar.de

Pressekontakt
navos Public Dialogue Consultants GmbH
Olaf Strubelt
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
http://www.congstar.de/presse