Tag Archives: moderne Feuerstätte

Pressemitteilungen

Heizen mit Holz: Atmosphäre und Wärme im Feuer vereint

Heizen mit Holz: Atmosphäre und Wärme im Feuer vereint

Schnell zum knisternden Feuervergnügen

In den vergangenen zwei Jahren sind die Preise für Heizöl um rund 60 Prozent gestiegen. In Anbetracht dessen kann die Anschaffung einer modernen Feuerstätte zur Senkung der Heizkosten beitragen und zugleich eine wohlige Atmosphäre in den eigenen vier Wänden schaffen. Für den schnellen Überblick hat der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. einen Querschnitt der wichtigsten Festbrennstoffgeräte zusammengestellt. Hierbei wird zwischen Einzelgeräten wie Kamin- oder Pelletöfen und handwerklich gebauten Anlagen unterschieden.

Kaminofen: Schnell zum knisternden Feuervergnügen

Moderne Kaminöfen sind in Serie gefertigte Feuerstätten aus Stahl oder Gusseisen. Sie verfügen über eine oder mehrere Sichtscheiben, die den Blick auf das Flammenspiel freigeben. Verkleidet mit Stahlblech, Naturstein oder Keramik heizen sie sich schnell auf und spenden schon nach kurzer Zeit eine angenehme Wärme. Befüllt mit zwei bis drei Holzscheiten sorgen Kaminöfen für wohlige Temperaturen. Ist das Holz heruntergebrannt und nur noch ein Glutbett vorhanden, wird es Zeit Brennstoff nachzulegen und den Abend entspannt zu genießen.

Kaminöfen können in jeder Wohnung aufgestellt werden, die über einen geeigneten Schornstein verfügt, wobei die Montage durch einen Fachmann nur wenige Stunden dauert. Und bei einem Umzug können sie praktischerweise mitgenommen werden.

Pelletofen: Behaglich, bequem, voller Komfort

Pelletöfen können als vollwertige Raumheizung dienen und sehen auf den ersten Blick wie ein klassischer Kaminofen aus. In Aufbau und Technik unterscheiden sie sich jedoch grundlegend, da der Pelletofen mit kleinen, aus Sägespänen gepressten „Holzstiften“ befeuert wird. Die Brennstoffzufuhr erfolgt automatisch: Von einem Vorratsbehälter, der meist in die Feuerstätte integriert ist, gelangen die Pellets über eine Förderschnecke direkt in den Brennraum und werden dort elektrisch gezündet. Ein Thermostat kann dabei Brennstoffmenge und Luftzufuhr steuern, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Je nach Größe des Vorratsbehälters und der eingestellten Leistung kann der Pelletofen mehrere Tage ohne Nachfüllen betrieben werden.

Kachelofen: Die Wärme im Mittelpunkt

Kachelöfen werden vom Ofenbauer errichtet und dabei individuell an das Wohnumfeld angepasst. Seinen Namen verdankt er den Kacheln, die sein Äußeres schmücken. Diese sind nicht nur dekorative Elemente, sondern erhöhen als keramische Ummantelung die Wärmespeicherfähigkeit des Ofens.

Beim Kachelofen wird zwischen dem Grundofen und dem Warmluftkachelofen unterschieden, wobei aber auch Kombilösungen angeboten werden. Der Grundofen ist massiv gemauert, wobei sehr viel – teilweise über eine Tonne – keramisches Speichermaterial verwendet wird. Seine Bezeichnung ist darauf zurückzuführen, dass die Holzscheite direkt auf dem Grund des Feuerraumes verbrannt werden. Durch seine hohe Speichermasse kann er die Wärme bis zu 24 Stunden lang halten und muss dabei nur einmal mit ausreichend Brennholz bestückt werden.

Der Warmluftkachelofen ist die moderne Variante, da er schneller aufheizt und schon nach kurzer Zeit Wärme spendet. Im Inneren befindet sich ein industriell gefertigter Heizeinsatz aus Stahl oder Gusseisen. In Verbindung mit metallischen Nachheizflächen sorgt er für schnelle oder mit einem keramischen Speicher für besonders langanhaltende Wärme.

Heizkamin: Geschlossener Feuerraum mit großer Sichtscheibe

Der Heizkamin verfügt wie der Warmluftkachelofen über einen modernen Einsatz, der mit einer großen Sichtscheibe ausgestattet ist, sodass das Feuervergnügen im Mittelpunkt steht. Und neben den Varianten mit nur einer Scheibe gibt es mittlerweile auch Durchsicht-Versionen, die als Raumteiler fungieren können und das Feuer gleich von zwei Seiten zeigen, sowie Eck-Geräte, die die volle Pracht der tanzenden Flammen über drei Sichtscheiben in Szene setzen. Der Heizeinsatz sorgt für eine umweltgerechte Verbrennung, wenig Emissionen und einen geringen Wärmeverlust. Zudem kann er wie der Warmluftkachelofen mit Nachheizflächen kombiniert werden.

Umfassende Informationen dazu bietet der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. auf seinem Verbraucher-Portal www.ratgeber-ofen.de

Der HKI Industrieverband Haus-, Heiz und Küchentechnik e.V. vertritt die Interessen der Hersteller von Großküchengeräten sowie häuslicher Heiz- und Kochgeräte. Beide Herstellergruppen sind in separaten Fachverbänden organisiert, die sich in gerätespezifische Fachabteilungen untergliedern. Zurzeit vertrauen rund 150 Mitglieder den Leistungen des Verbandes.

Firmenkontakt
HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Daniel Jung
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
+49 (0)69 25 62 68 0
+49 (0)69 25 62 68 100
info@hki-online.de
http://www.ratgeber-ofen.de

Pressekontakt
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
+49 (0)221 42 58 12
+49 (0)221 42 49 88 0
info@dr-schulz-pr.de
http://www.dr-schulz-pr.info

Pressemitteilungen

Wichtige Expertentipps für die Anschaffung einer modernen Feuerstätte

Vor der Anschaffung: Schornsteinfeger, Kaminbauer und Vermieter zu Rate ziehen

Wichtige Expertentipps für die Anschaffung einer modernen Feuerstätte

Guter Rat vom Fachmann ist die beste Grundlage für die Anschaffung einer modernen Feuerstätte

Wichtige Expertentipps für die Anschaffung einer modernen Feuerstätte

Frankfurt am Main. – Wenn man die aktuelle Heizöl- oder Gasrechnung vor Augen hat und an den letzten langen Winter mit seiner nasskalten Witterung zurückdenkt, sehnt man sich schnell nach der behaglichen Wärme eines flackernden Kaminfeuers. So werden auch in diesem Jahr etwa 300.000 Feuerstätten modernisiert oder neu errichtet. Da die Anschaffung eines Kaminofens, Heizkamins oder Kachelofens sorgfältig geplant sein sollte, hat der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. die wesentlichen Schritte kurz zusammengefasst.

Vor der Anschaffung: Schornsteinfeger, Kaminbauer und Vermieter zu Rate ziehen

Erster Ansprechpartner vor der Anschaffung ist der zuständige, bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger. Er kann sagen, ob ein vorhandener Schornstein für den Anschluss einer Feuerstätte geeignet ist oder saniert bzw. erneuert werden muss. In Mietwohnungen ist ferner die schriftliche Zustimmung des Vermieters einzuholen. Die Feuerstätte sollte grundsätzlich von einem Fachbetrieb installiert werden. Dieser hält sich an die verbindlichen Anleitungen der Hersteller und beachtet die detaillierten Bestimmungen zum Brandschutz.

Kamin- oder Pelletofen, Heizkamin oder Kachelofen?

In Deutschland bieten rund 50 Hersteller über 1.000 unterschiedliche Geräte und Varianten an. Während Kamin- und Pelletöfen freistehende Einzelfeuerungen sind und schnell auf- und abgebaut werden können, handelt es sich bei Heizkaminen und Kachelöfen um individuell gestaltete Anlagen, die vom Ofenbauer in Handarbeit gesetzt werden. Eine umfangreiche Liste – aufgeteilt nach den unterschiedlichen Feuerstätten – kann im Internet auf der Verbraucherseite www.ratgeber-ofen.de unter dem Stichwort „Herstellersuche“ aufgerufen werden.

Heizleistung ist abhängig von Raumgröße und Wärmedämmung

Besonders wichtig: Die Heizleistung muss an den tatsächlichen Wärmebedarf angepasst sein. Dieser richtet sich nach der Größe des Aufstellraumes, der zu beheizenden Wohnfläche und der Gebäudeart bzw. Wärmedämmung. Wobei folgende Richtwerte gelten: Bei einem Altbau mit mittlerem Dämmstandard rechnet man mit 1,2 kW Heizleistung pro zehn Quadratmeter Wohnfläche und bei einem Neubau mit guter Wärmedämmung mit 0,7 kW. Um diesem geringen Wärmebedarf gerecht zu werden, bieten viele Hersteller mittlerweile auch Geräte mit geringer Heizleistung an. Bei diesen regelt eine elektronische Abbrandsteuerung das Zusammenspiel von Luftzufuhr, Brennstoff und Abbrandphase, sodass auch bei einem geringen Wärmebedarf stets wenig Emissionen entstehen.

Nach dem Einbau: Der Schornsteinfeger erteilt die offizielle Betriebserlaubnis

Ist die Feuerstätte an den Schornstein angeschlossen, überprüft der zuständige Schornsteinfeger die sichere Abführung der Abgase und die Einhaltung sicherheitstechnischer Vorgaben wie zum Beispiel die Abstände der Feuerstätte zu brennbaren Bauteilen oder Einrichtungsgegenständen. Ist alles in Ordnung, erteilt er die offizielle Betriebserlaubnis.

Weitere Informationen zu Anschaffung, Einbau und Betrieb moderner Feuerstätten unter www.ratgeber-ofen.de

Der HKI Industrieverband Haus-, Heiz und Küchentechnik e.V. vertritt die Interessen der Hersteller von Großküchengeräten sowie häuslicher Heiz- und Kochgeräte. Beide Herstellergruppen sind in separaten Fachverbänden organisiert, die sich in gerätespezifische Fachabteilungen untergliedern. Zurzeit vertrauen rund 150 Mitglieder den Leistungen des Verbandes.

Firmenkontakt
HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Daniel Jung
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
+49 (0)69 25 62 68 0
+49 (0)69 25 62 68 100
info@hki-online.de
http://www.ratgeber-ofen.de

Pressekontakt
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
+49 (0)221 42 58 12
+49 (0)221 42 49 88 0
info@dr-schulz-pr.de
http://www.dr-schulz-pr.info

Pressemitteilungen

Volle Sicht auf die Flammen: Das Lagerfeuer im Wohnzimmer

Schwarze Schamotte macht das Feuererlebnis perfekt

Volle Sicht auf die Flammen: Das Lagerfeuer im Wohnzimmer

Kamin mit spiegelfreier Glaskeramik, schwarzer Schamotte und drei Scheiben öffnet den Blick

Die Sterne am Himmel, die Natur in der Nase, das Lagerfeuer vor Augen – und schon fühlen wir uns zufrieden und entspannt. Mehr noch: Wir sind fasziniert und gebannt. Viele wünschen sich diese besondere Atmosphäre zuhause. Und möglich wird das durch die Brennzelle „Premium A-U-70“ von SPARTHERM, einer der führenden Hersteller moderner Feuerstätten in Deutschland und Europa. Dank der U-Form sorgt sie für ganz neue Blickwinkel und lässt das Feuer förmlich in den Raum treten.

Bei dieser aufwendig konstruierten Brennzelle besteht der Scheibenkörper aus einer dreigeteilten Glaskeramik, die entspiegelt und besonders transparent ist. Die Scheiben sind nahezu unsichtbar. Das öffnet den Blick für das Wesentliche: Den kraftvollen Tanz der Flammen. Um Holz nachzulegen, lässt sich der gesamte Scheibenkörper dank eines in der Blende eingelassenen Griffes bequem nach oben schieben. Für noch mehr Komfort ist optional ein elektrischer Scheibenlift mit Fernbedienung erhältlich. Und auch die Reinigung ist denkbar einfach: Beim Aufschwenken der seitlichen Scheiben zu einer oder zwei Seiten senkt sich die Blende automatisch und sichert die Glaskeramik über den patentrechtlich geschützten Türmechanismus ab.

Schwarze Schamotte macht das Feuererlebnis perfekt

„Um das Feuererlebnis abzurunden, bieten wir unsere Brennzellen auch mit einer speziellen, werkseigenen Schamotte in Schwarz an“, so Thomas Schmerz, Vertriebsleiter der SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH. „So können wir mit unserer dunklen Schamotte den Kamingenuss nochmals steigern. Und das sowohl im Betrieb als auch Nicht-Betrieb. Ist das Feuer entfacht, betont der schwarze Hintergrund als starker Kontrast zu den leuchtenden Flammen die Kraft des Feuers. Und bleibt der Kamin aus, hält sich die Brennzelle elegant im Wohnraum zurück.“

Der perfekte Dreiklang von Farbe, Form und Funktion lässt hier Technik und Design zu einer harmonischen Einheit verschmelzen. Und so wird aus drei nur eins – das Lagerfeuer im eigenen Wohnzimmer. Weitere Informationen und Inspirationen unter www.spartherm.com

SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH ist einer der größten Produzenten von Brennzellen, Kaminöfen und Kassetten in Deutschland und zählt in diesem Bereich auch in Europa zu den großen namhaften Unternehmen. Mit dem technischen Know-how der Feuerungstechnik, modernsten Fertigungsanlagen und einem Vertrieb über ein qualifiziertes und gut ausgebautes Händlernetzwerk werden die hochwertigen, innovativen und vom Design her sehr ansprechenden Feuerstätten heute weltweit in 47 Ländern vertrieben.

Für die Zukunft setzt SPARTHERM mit seinem breit gefächerten Sortiment auf ökologische und ökonomische Zielsetzungen mit umweltfreundlichen Produkten und Systemkomponenten, deren Basis dafür nicht zuletzt in der eigenen Entwicklungs-Abteilung liegt.

Weitere Informationen unter www.spartherm.com

Firmenkontakt
SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH
Jörn Konert
Maschweg 38
49324 Melle
+49 (0)5422 94 41 40
+49 (0)5422 94 41 44
info@spartherm.com
http://www.spartherm.com

Pressekontakt
SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH
Jörn Konert
Maschweg 38
49324 Melle
+49 (0)5422 94 41 40
+49 (0)5422 94 41 44
info@dr-schulz-pr.de
http://www.spartherm.com

Pressemitteilungen

Aktuelle Umfrage: Kaminfeuer macht glücklich

Aktuelle Umfrage: Kaminfeuer macht glücklich

Atmosphäre, Wärme und Senkung der Heizkosten sind die drei Hauptgründe für die Anschaffung einer mod

Die Besitzer von Feuerstätten für feste Brennstoffe – hierzu zählen Kaminöfen, Kachelöfen, Heizkamine sowie Pellet-Öfen – fühlen sich in ihren eigenen Wänden besonders wohl. Sie schätzen die besondere Atmosphäre der flackernden Flammen, die wohlige Wärme des Feuers und freuen sich über die geringeren Heizkosten. Das sind die Ergebnisse einer Marktforschungsstudie, die der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. durchgeführt hat.

Fast die Hälfte aller Deutschen sind Feuer und Flamme fürs Heizen mit Holz

Rund 25 Prozent der Befragten gaben an, dass sie eine Feuerstätte besitzen. Die drei Hauptgründe für die Anschaffung waren mit 53 Prozent die Atmosphäre des Kaminfeuers, mit 26 Prozent die angenehme Wärme und mit 32 Prozent die Senkung der Heizkosten, wobei eine Mehrfachnennung möglich war. Zudem gaben 95 Prozent der Ofenbesitzer an, dass sie diesen in der kalten Jahreszeit nutzen und auch nicht mehr missen möchten.

Weitere 25 Prozent aller Befragten hegen den Wunsch eine moderne Feuerstätte zu besitzen. Sie sind mehrheitlich bereit, dafür zwischen 2.000 und 4.000 Euro auszugeben. Besonders stark ist das Interesse bei den Teilnehmern zwischen 35 und 55 Jahren. In dieser Altersgruppe denken sogar mehr als 40 Prozent über die Anschaffung einer Feuerstätte nach. Auch sie nennen die besondere Atmosphäre und die angenehme Wärme des Feuers als Anschaffungsgrund. Gleichzeitig sehen die Verbraucher in einer modernen Feuerstätte sowohl eine Möglichkeit zur Senkung der Heizkosten als auch eine Investition in ihre Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen und regionalen Versorgungsunternehmen.

Weitere Informationen auch unter www.ratgeber-ofen.de

Der HKI Industrieverband Haus-, Heiz und Küchentechnik e.V. vertritt die Interessen der Hersteller von Großküchengeräten sowie häuslicher Heiz- und Kochgeräte. Beide Herstellergruppen sind in separaten Fachverbänden organisiert, die sich in gerätespezifische Fachabteilungen untergliedern. Zurzeit vertrauen rund 150 Mitglieder den Leistungen des Verbandes.

Firmenkontakt
HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.
Daniel Jung
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
+49 (0)69 25 62 68 0
+49 (0)69 25 62 68 100
info@hki-online.de
http://www.ratgeber-ofen.de

Pressekontakt
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
+49 (0)221 42 58 12
+49 (0)221 42 49 88 0
info@dr-schulz-pr.de
http://www.dr-schulz-pr.info