Tag Archives: MSP

Pressemitteilungen

Kaseya-Studie zur IT in KMU: Modernisierung der IT stagniert, Bedarf an IT-Management nimmt zu

Jährliche Kaseya IT Operations Benchmark Studie verzeichnet innerhalb der letzten drei Jahre keinerlei Fortschritte beim IT-Reifegrad in Unternehmen, während das Thema Sicherheit weiterhin große Bedenken bereitet

München, 05. September 2019 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT-Abteilungen, veröffentlicht die Ergebnisse seiner fünften jährlichen IT-Benchmark-Studie zum IT-Operations. Die Erkenntnisse der „The 2019 State of IT Operations for SMBs“ zeigen, wie sich die IT in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) weiterentwickeln, während gleichzeitig die Anforderungen an das IT-Management zunehmen und die externen Bedrohungen immer komplexer werden.

Die Studie zeigt eine Reihe neuer Trends in der IT-Betriebslandschaft, darunter:

Sicherheit bleibt höchste Priorität und Patch-Management als verbesserungswürdiger Schlüsselbereich: Angesichts immer raffinierterer Cyberangriffe und hochkarätiger Sicherheitsverstöße bleiben effizientere Sicherheitsmaßnahmen für die meisten mittelständischen Unternehmen das größte Anliegen. 32 Prozent der Befragten erlebten in den letzten fünf Jahren eine Sicherheitsverletzung (ein leichter Rückgang gegenüber 35 Prozent im Jahr 2018), wobei mindestens 10 Prozent im vergangenen Jahr von einer Verletzung betroffen waren.

Die diesjährigen Umfragedaten zeigten, dass automatisiertes Software-Patch-Management bei den meisten KMU einer der Schlüsselbereiche ist, den es unbedingt zu verbessern gilt: Lediglich 42 Prozent der Befragten automatisieren ihr Patch-Management oder planen dies künftig zu tun. Ebenfalls nur 42 Prozent überwachen Drittanbieter-Software und spielen wichtige Patches innerhalb von 30 Tagen auf. Große Sicherheitsverletzungen sind häufig auf versäumtes Patching zurückzuführen, deshalb plant die Hälfte der Befragten das automatisierte Patchen auszubauen.

Zudem zeigte sich ein starker Zusammenhang zwischen Ausfällen und Datenschutzverletzungen. Fast 61 Prozent der Befragten, die sich über einen Sicherheitsverstoß im vergangenen Jahr beklagten, verzeichneten auch zwei bis vier Ausfälle (ein Anstieg von 15 Prozent gegenüber 2018). Dies ist ein weiterer Indikator für die zögerlichen Fortschritte der IT-Reife.

Insgesamt ist es nicht verwunderlich, dass verlässliche Sicherheit für 57 Prozent der KMU die oberste IT-Priorität hat (letztes Jahr waren es 54 Prozent; 2017 lediglich 40 Prozent).

Cloud gewinnt an Bedeutung für Backup und Disaster Recovery

Fast 90 Prozent der Befragten führen regelmäßig Backups durch. Die Sicherung in der Cloud in Kombination mit den anderen Speichermedien gehört zu den fünf besten Business Continuity and Disaster Recovery (BCDR)-Strategien – so auch durchgeführt von 33 Prozent der Befragten.

Besorgniserregend ist, dass nur 29 Prozent ihre SaaS-Anwendungsdaten (Microsoft Office 365, G Suite, Salesforce usw.) sichern und sich diese Situation gegenüber 2018 nicht verbessert hat. Die erhobenen Daten zeigen, dass sich viele ihrer Eigenverantwortung nicht bewusst sind und nicht wissen, dass SaaS-Datensicherungen für einen Zeitraum von mehr als 30 Tagen in der Regel ihre Aufgabe ist.

Insgesamt ist die Cloud sehr beliebt, die Bedenken sind längst vom Tisch. Unternehmen stellen oft unternehmenskritische Apps über die Cloud bereit: Dies setzt sie einem großen Risiko aus, da sie ihre SaaS-Anwendungsdaten nicht sichern.

IT-Reife entwickelt sich nicht weiter
Der Begriff IT-Reife beschreibt die verschiedenen Möglichkeiten, über die ein Unternehmen zum IT-Management verfügt. Die IT-Reife lässt dadurch Rückschlüsse zu, wie die IT-Abteilung zum Wachstum eines Unternehmens beitragen kann. Allerdings zeigen die Studienergebnisse in Sachen IT-Reife keine Verbesserungen in den letzten drei Jahren. Mehr als 50 Prozent der Befragten verbleiben auf den beiden niedrigsten Stufen der IT-Betriebsreife. Viele von ihnen sind laut ihrer Befragung über ihre IT-Management-Fähigkeiten im ständigen Alarmzustand. 35 Prozent der Befragten befinden sich auf dem niedrigsten Niveau der IT-Betriebsreife (reaktiv); weitere 21 Prozent auf dem zweiten Reifegrad (effizient), während nur 11 Prozent der Befragten angaben, eine strategische Rolle bei der Förderung von Geschäftsinnovationen (Strategic Level of Maturity) zu spielen.

Weitere Ergebnisse:
– Widersprüchliche Prioritäten bei Service Levels: Höhere Service Levels bereitzustellen bleibt auch 2019 eine der höchsten Prioritäten, steht aber im Widerspruch zur rückläufigen Zahl derjenigen, die Service Level Agreements (SLAs) definiert haben. In den letzten drei Jahren ist der Anteil ohne formelle SLAs unter den Befragten gestiegen: 2017 waren es 35 Prozent, 2018 schon 39 Prozent und dieses Jahr beläuft es sich auf 43 Prozent.
– Steigender Einfluss der IT-Abteilungen auf die Führungsebene: Der Einfluss der IT-Leiter auf die Entscheidungsfindung in den Unternehmen ist in den letzten drei Jahren deutlich gestiegen. Fast die Hälfte aller Befragten gibt an, dass der Leiter der IT-Abteilung einen enormen Einfluss auf die Entscheidungsfindung der Führungsebene in ihrem Unternehmen hat.
– DSGVO gewinnt an Durchsetzungskraft: Die Datenschutz-Grundverordnung ist seit ihrer Einführung im Mai 2018 vom sechsten Platz (2018) dieses Jahr auf den dritten Platz aufgerückt.

„Die Einführung moderner IT-Lösungen ermöglicht es, Strukturen und den täglichen Arbeitsablauf heutiger IT-Teams voranzutreiben, so dass Unternehmen ihren Kunden ein breiteres Lösungsportfolio und mehr Service bieten können. Da diese Technologien sich weiterentwickeln werden, bleiben die Wettbewerbsbedingungen weiterhin gleich. Mittelständische Unternehmen und kleinere IT-Organisationen setzen leistungsfähigere Tools ein, um mit ihren Kollegen in großen Unternehmen mitzuhalten“, sagte Mike Puglia, Chief Strategy Officer, Kaseya. „Mit diesen neuen Tools können IT-Teams den Herausforderungen der kontinuierlich steigenden Kundenerwartungen und Sicherheitsbedrohungen begegnen, denn diese verlangen von häufig überlasteten Mitarbeitern ständige Innovationen und operative Verbesserungen.“

Die diesjährige Studie basiert auf der Befragung von 400 Teilnehmern weltweit.

Kaseya führt seit 2014 die IT Operations Umfrage durch, um die Trends und Möglichkeiten von KMU-IT-Teams zu ermitteln, dieses Wissen mit der IT-Community zu teilen und die Kundenbedürfnisse besser zu verstehen.

Den vollständigen Bericht „2019 State of IT Operations for SMBs“ finden Sie unter: https://www.kaseya.com/resource/2019-it-operations-survey-report/

Kaseya ist der führende Anbieter umfassender IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT Abteilungen. Mit seiner offenen Plattform und dem kundenorientierten Ansatz, liefert Kaseya modernste Technologien, um IT effizient zu verwalten, zu sichern und wiederherzustellen. Die Kaseya IT Complete Plattform ist die branchenweit umfassendste, integrierteste Lösungs Suite, mit der IT Verantwortliche den Geschäftserfolg weiter vorantreiben. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern sowie Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten. Sie stellt vereinfachtes Backup und Disaster Recovery bereit und automatisiert IT Management Funktionen. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland und hat Standorte in mehr als 20 Ländern. Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden: www.kaseya.com Folgen Sie uns auf Twitter @KaseyaCorp.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @Kaseya

Pressemitteilungen

Digitalisierung und Prozessoptimierung in der modernen Personalarbeit

Tempo-Team erleichtert mit seinen Angeboten als Master Vendor und Managed Service Provider die Personalarbeit für Unternehmen und Konzerne

Offenbach, 05. September 2019 – Seit über 40 Jahren unterstützt die Tempo-Team-Gruppe Unternehmen in ganz Deutschland im Bereich Personalbeschaffung und Zeitarbeit. 2011 wurde mit der Tempo-Team Managed Service Provider GmbH eine eigene Firma gegründet, die als unabhängiger Managed Service Provider (MSP) die Zusammenarbeit verschiedener Personaldienstleister für Unternehmen steuert und mit digitalen Lösungen das Personalmanagement entscheidend vereinfacht. Marcus Hartinger, Geschäftsführer der Tempo-Team Managed Service Provider GmbH, erklärt die Funktionsweise und Vorteile für Unternehmen und Konzernkunden.

„Die Personalgewinnung und der Einsatz von Zeitarbeitnehmern in größeren Unternehmen bedeutet einen enormen Verwaltungsaufwand. Mitunter müssen mehr als 100 Personaldienstleister koordiniert und abgerechnet werden. Natürlich ist dabei auch auf die Einhaltung der sich dynamisch verändernden gesetzlichen Vorgaben bei der Arbeitnehmerüberlassung zu achten“, weist Marcus Hartinger auf die Problemstellung beim Kundenunternehmen hin.

„Als MSP bieten wir hier eine optimale Unterstützung an, indem wir einerseits die Abläufe mit einer spezialisierten Softwarelösung digitalisieren und anderseits mit unserer langjährigen Erfahrung die Prozesse im Personalmanagement optimieren, Lieferanten konsolidieren und bei der Einhaltung der rechtlichen Vorgaben unterstützen – angefangen vom digitalen Signieren von Verträgen bis hin zum Monitoring beispielsweise von gesetzlicher Höchstüberlassungsdauer und Equal-Pay.“

Hierfür steht mit dem Business Information System (B.I.S) eine eigene Softwarelösung zur Verfügung, die einfach in bestehende Strukturen implementiert werden kann. Das B.I.S als Vendor Management System beinhaltet unter anderem die elektronische Abwicklung des Personalbestellprozesses inklusive Neuanlage von offenen Stellen, Nachbesetzung, Verlängerung, Freigabeprozess und 100%-Dokumentation, die Abbildung aller Fremdpersonaleinsätze mit Einsatzerfassung und Überwachung von Höchstüberlassungsdauer, Equal-Pay und Branchenzuschlagsstufen, elektronische Zeiterfassung und Einsatzplanung sowie umfangreiche Statistikfunktionen zu den wesentlichen Kennzahlen. „Die gesamte Prozesskette vom Ordermanagement über das Auftragsmanagement, das Zeitmanagement bis hin zum Reporting wird damit optimal digital abgebildet“, so Marcus Hartinger.

Das Hosting der sensiblen persönlichen Daten sowie Wartung und Weiterentwicklung werden von Tempo-Team übernommen. Damit wird auch die IT im Kundenunternehmen entlastet. „Für unsere Arbeit als MSP hat sich der Einsatz des B.I.S optimal bewährt“, sagt Marcus Hartinger. „Wenn ein Kunde andere Vendor Management Systeme bevorzugt oder bereits nutzt, arbeiten wir natürlich auch mit diesen und bieten die entsprechende Unterstützung an.“

Der Einsatz einer großen Zahl von Personaldienstleistern erfordert nicht nur optimierte Prozesse. Auch die Abrechnung stelle Unternehmen vor große Herausforderungen, weist Marcus Hartinger auf einen weiteren wichtigen Punkt hin. „Natürlich verringert es den Verwaltungsaufwand im Unternehmen erheblich, wenn es anstatt einzelner Abrechnungen mit jedem Personallieferanten nur noch eine Rechnung vom MSP pro gewünschter Unternehmenseinheit (z.B. Kostenstelle) bearbeiten muss. Als eigenständige Gesellschaft, unabhängig von der Personalvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung der Tempo-Team Personaldienstleistungen GmbH, können wir unseren Kundenunternehmen auch die konsolidierte Abwicklung der Rechnungslegung anbieten.“ Hierzu besitzt die Tempo-Team Managed Service Provider GmbH die notwendige Inkasso-Lizenz gemäß §10 Abs. 1 des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG).

Die Tempo-Team Managed Service Provider GmbH arbeitet aktuell mit über 150 Personaldienstleistern zusammen. Bezogen auf den verantworteten Umsatz ist sie derzeit einer der größten MSP“s in Deutschland und betreut Projekte u.a. in den Bereichen Konsumgüter, Automotiv, Facility Management sowie Chemie und Pharma.

Weitere Informationen:
https://www.tempo-team.com/fuer-unternehmen.html
https://www.tempo-team.com/master-vendor.html

Tag-It: Managed Service Provider, MSP, Vendor Management System, VMS, Inkasso, Master Vendor, Digitalisierung, HR, Personalwesen, Zeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung, AÜG, Personalvermittlung, Personalberatung, Personaldienstleistungen

Traumjob und neue Arbeitsstelle finden mit Tempo-Team: Tempo-Team steht für über 40 Jahre Erfahrung in den Bereichen Personalberatung, Personalvermittlung und Zeitarbeit. In rund 45 Niederlassungen in ganz Deutschland bietet der Personaldienstleister mit Stammsitz in Offenbach am Main eine optimale und ortsnahe Betreuung von Kunden und Arbeitnehmern. Hinzu kommen zahlreiche On-Site Offices direkt beim Kunden.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf die passgenaue Individual-Überlassung von Mitarbeitern im Rahmen der klassischen Arbeitnehmerüberlassung in den Bereichen Industry, Office, Finance und Engineering sowie auf die Personalvermittlung von Mitarbeitern. Ebenso steht es für die Abwicklung und Steuerung personalintensiver Großprojekte. Klassische On-Site-Management-Modelle, Outsourcing- und Master-Vendor-Lösungen sowie die Personalvermittlung bilden das umfassende Dienstleistungsportfolio von Tempo-Team.

Die Tempo-Team Personaldienstleistungen GmbH ist im Jahr 2011 aus der 1979 gegründeten Team BS Betriebs-Service GmbH hervorgegangen. Das Unternehmen sieht seine wichtigste Aufgabe darin, Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen zufrieden zu stellen – als idealer Partner in Belangen Beruf, Karriere und Personalführung, sowohl für Kandidaten, die einen neuen Job suchen, als auch für Unternehmen. Hierbei orientiert man sich an den Unternehmenswerten Wissen, Tatkraft, Menschlichkeit und legt großen Wert darauf, dass diese Ziele nur im TEAM zu erreichen sind.

Kontakt
Tempo-Team Management Holding GmbH
Marco Kogan
Herrnrainweg 5
63067 Offenbach
069 / 91 33 45 35
Fax: 069 / 91 33 45 50
pr@de.tempo-team.com
http://www.tempo-team.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Radware: Angriffe auf MSPs nehmen zu

Die Forscher und das Emergency Response Team (ERT) von Radware berichten von einem wachsenden Trend zu Cyberangriffen auf Managed Service Provider (MSPs). Während diese Branche typischerweise mit Hilfe von Advanced Persistent Threats (APTs) attackiert wird, deuten mehrere Ereignisse in den letzten Monaten darauf hin, dass auch technisch weniger versierte Gruppen versuchen, MSPs anzugreifen, um die Beziehung zwischen MSPs und ihren Kunden zu nutzen.

MSPs bieten Fernverwaltungsdienste für die Infrastruktur ihrer Kunden, einschließlich der Möglichkeit, Updates oder Anwendungen zu installieren. Auf diese Fähigkeiten globaler MSPs haben es die Hacker laut Radware abgesehen mit dem Ziel, ihre Wirkung durch eine Trickle-Down-Strategie zu maximieren.

Erste Anzeichen des Trends zu Angriffen auf MSPs wurden vor zwei Jahren sichtbar. Im April 2017, inmitten der wachsenden Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China, veröffentlichte das US-CERT eine Warnung, in der eine neu auftretende Bedrohung beschrieben wurde, die sich auf Dienstleister in verschiedenen Sektoren auswirkt. Ende 2018 wurde eine spezifischere Warnung über Advanced Persistent Threats veröffentlicht, die sich aktiv gegen MSPs richten. Die erste Warnung wurde zwei Monate später aktualisiert, nachdem zwei chinesische Hacker angeklagt wurden, die mit dem chinesischen Staatsministerium verbunden waren.

Während Hacker zunehmend auf die Supply Chain abzielen, bringen sie jeweils ein anderes Set von Taktiken, Techniken und Verfahren ein und verfolgen unterschiedliche Ziele. APTs und nationalstaatliche Hacker verfolgen in der Regel Spionagezwecke, während organisierte Cyberkriminelle nach Daten oder personenbezogenen Daten (PII) suchen, die sie verkaufen oder mit denen sie Betrug begehen können. Sogar Ransomware-Kampagnen gegen MSPs wurden zuletzt beobachtet.

Die Implementierung der richtigen defensiven Barrieren erschwert es Cyberkriminellen und APTs, Zugang zu erhalten und die Persistenz im Zielnetzwerk zu erhalten. Zum Schutz vor diesen Arten fortschrittlicher Bedrohungen sollten Unternehmen eine umfassende Verteidigungslösung in Betracht ziehen, die Transparenz, Widerstandsfähigkeit, Skalierbarkeit, Sicherheit und Kontrolle bietet, um die Zahl der Bedrohungen zu verringern.

Radware (NASDAQ: RDWR) ist ein weltweit führender Lösungsanbieter im Bereich Anwendungsbereitstellung und Cybersicherheit für virtuelle, cloudbasierte und softwaredefinierte Rechenzentren. Das preisgekrönte Portfolio des Unternehmens sorgt für eine zuverlässige Quality of Service unternehmenskritischer Anwendungen bei maximaler IT-Effizienz.
Mehr als 12.500 Enterprise- und Carrier-Kunden weltweit profitieren von Radware-Lösungen zur schnellen Anpassung an Marktentwicklungen, Aufrechterhaltung der Business Continuity und Maximierung der Produktivität bei geringen Kosten. Radware Cloud Security Services bietet Unternehmen weltweit Cloud-basierten Infrastrukturschutz, Anwendungsschutz und unternehmensweiten IT-Schutz.

Firmenkontakt
Radware GmbH
Michael Tullius
Terminalstraße 18
85356 München
+49 6103 70657-0
info_de@radware.com
https://www.radware.com

Pressekontakt
Prolog Communications GmbH
Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München
089 800 77-0
radware@prolog-pr.com
https://www.prolog-pr.com/radware

Pressemitteilungen

Kaseya stellt Powered Services 2.0 vor

Das branchenweit umfassendste Framework von MSP für MSP verbindet maßgeschneiderte Vertriebs und Marketingmaterialien mit sofortiger Servicebereitstellung

München, 04. Juni 2019 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT-Abteilungen, stellt Kaseya Powered Services 2.0 vor. Powered Services 2.0 ist ein umfangreiches Angebot für MSP, um neue Umsatzmöglichkeiten in Schlüsselbereichen zu schaffen. Dazu gehören beispielsweise Security, Compliance und Backup. So können MSP von jeder Phase des Service Lifecycle profitieren.

Security , Compliance und Backup Services sind die drei am schnellsten wachsenden Umsatzmöglichkeiten für MSP. Die neue Generation der Kaseya Powered Services bietet eine Vielzahl an Materialien und Tools, die MSP für effektivere Servicegestaltung, Marketingaktivitäten, Vertriebsabwicklung oder Servicebereitstellung nutzen können.

Powered Services 2.0 baut auf der Vorgängerversion auf, die bereits maßgeschneiderte und sofort einsatzbereite Angebote bereitstellte, mit denen MSP ihre monatlich wiederkehrenden Umsätze steigern konnten. Jetzt kommen weitere umfassende Funktionen hinzu, die MSP dabei unterstützen, ihre Geschäfte schnell auszubauen. Powered Services wurde gemeinsam mit MSP und auf Basis der Synergien der verschiedenen Kaseya Unternehmen, darunter der neuesten Akquisition, ID Agent, entwickelt. Es verbindet erstklassige Strategien, darunter ID Agents erfolgreichen „Goal Assist“ – ein Programm, das MSP beim Abschluss neuer Geschäfte unterstützt. Diese Neuentwicklungen ergeben zusammen mit den bestehenden Powered Services das branchenweit umfassendste Framework seiner Art und verschaffen MSP den nötigen Vorsprung vor der Konkurrenz.

„Wir arbeiten mit über 26.000 MSP weltweit zusammen und wissen deshalb, dass sie häufig Hilfe dabei brauchen, ihre Services schnell zu erweitern. Denn nur so können sie konkurrenzfähig bleiben und ihre Lösungen ideal positionieren, vermarkten und verkaufen“, sagt Fred Voccola, CEO, Kaseya. „Indem wir die bestehenden Powered Services um Goal Assist erweitern, gehen wir den nächsten wichtigen Schritt auf unserem Weg, MSP bei ihrem Wachstum zu unterstützen: Wir helfen ihnen Geschäfte abzuschließen.“

Kaseya Powered Services 2.0 bietet MSP vier Schlüsselbereiche:

Servicebereitschaft: Anstatt sich nur auf die technischen Details einer Lösung zu konzentrieren, berät Powered Services MSP, wie sie Services positionieren und verkaufen können. Auf Grundlage von Branchenstandards und Best Practices bietet es eine umfassende Blaupause für die Marketingstrategie und hilft unter anderem, Bedenken zu überwinden und Gesamtlösungen wirkungsstark zu positionieren, um den monatlichen Umsatz anzukurbeln. Darüber hinaus können MSP in bestimmte vertikale Branchen expandieren, wie Healthcare, Finanzdienstleistungen oder den Rechtsbereich.

Vertriebs und Marketing-Fähigkeiten: MSP erhalten umfangreiche Strategiebücher für Marketing und Vertrieb, die speziell auf die einzelnen Schritte des Verkaufszyklus abgestimmt sind. Zu den Tools gehören sowohl Content für das E-Mail Marketing, E-Mail-Entwürfe für die Kundengewinnung, Inhalte für Landing Pages zur Lead Generierung als auch Präsentationsvorlagen, Trainings sowie Verkaufs- und Marketingmaterialien. Mit Goal Assist steht MSP zudem ein Tool zur Verfügung, dass sie in direkten Sales Interaktionen und beim Vertragsabschluss unterstützt.

Servicebereitstellung: MSP bekommen einen 30 , 60 und 90 tägigen, geführten Kurs, der ihnen alles für einen erfolgreichen Markteinstieg und hohe Produktprofitabilität bietet. In einer Übersicht der Meilensteine stellt Powered Services sicher, dass alle Beteiligten über Erfolge auf dem Laufenden sind.

Berichte zur Geschäftsentwicklung: Quartalsberichte geben einen Überblick darüber, was die beteiligten MSP bereits implementiert haben und identifizieren Erfolgshürden. Außerdem zeigen sie neue und bestehende Best Practices für einen kontinuierlichen, langfristigen Erfolg.

„Powered Services 2.0 stellt MSP alles bereit, um profitable, schnell wachsende Service oder Praxisangebote zu entwickeln“, sagt Dan Tomaszewski, VP, Channel Success and Training, ID Agent. „Powered Services ist nicht einfach nur eine Sammlung von Tutorials oder Videos, sondern Co Branding Marketingmaterial ergänzt um detaillierte Strategien. MSP könnten dieses Material nur unter großem Aufwand selbst produzieren. Wir haben uns ins Zeug gelegt, um MSP die Hintergründe bereitzustellen, mit denen sie nicht nur Services verkaufen, sondern profitabel verkaufen.“

Weitere Informationen über Powered Services 2.0 finden Sie unter: https://www.kaseya.com/managed-service-providers/powered-services/

Kaseya ist der führende Anbieter umfassender IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT Abteilungen. Mit seiner offenen Plattform und dem kundenorientierten Ansatz, liefert Kaseya modernste Technologien, um IT effizient zu verwalten, zu sichern und wiederherzustellen. Die Kaseya IT Complete Plattform ist die branchenweit umfassendste, integrierteste Lösungs Suite, mit der IT Verantwortliche den Geschäftserfolg weiter vorantreiben. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern sowie Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten. Sie stellt vereinfachtes Backup und Disaster Recovery bereit und automatisiert IT Management Funktionen. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland und hat Standorte in mehr als 20 Ländern. Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden: www.kaseya.com Folgen Sie uns auf Twitter @KaseyaCorp.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @Kaseya

Pressemitteilungen

Kaseya übernimmt ID Agent und erweitert seine IT Complete Plattform um Dark Web Monitoring sowie Identity Management

Kaseya erweitert mit der Übernahme seine IT Complete-Plattform integrierter, bewährter und kosteneffizienter IT-Sicherheitslösungen für MSP und IT-Teams

München, 22. Mai 2019 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT-Abteilungen, gibt die Übernahme von ID Agent, dem führenden Anbieter für Threat Intelligence und Identity Monitoring, bekannt.

Mit dieser Akquisition erweitert Kaseya seine IT-Sicherheitsmanagementsoftware um den Endbenutzerschutz seiner bestehenden Infrastrukturschutzsoftware.

Preisgekrönte ID Agent-Produkte ergänzen nun die Kaseya-Suite aus Infrastrukturmanagement-Sicherheitslösungen, um einen ganzheitlichen Schutz zu bieten. Zu den integrierten Produkten gehören Dark Web ID™, die führende Dark Web-Monitoring-Plattform im Channel, und BullPhish ID™, ein einzigartiger Phishing-Simulator und zugleich Trainingsplattform für mehr Security Bewusstsein.

Mit der Kaseya IT Complete Security Suite können KMU und MSP, die KMU betreuen, ihre Anwender-Netzwerke und sensiblen Daten lückenlos vor Cyberkriminellen, Ransomware und anderen gefährlichen Angriffen schützen:

– ID Agent Dark Web ID – kombiniert menschliche und fortschrittliche Dark Web Intelligence mit Suchfunktionen, um gefährdete oder gestohlene Mitarbeiter- und Kundendaten eines Unternehmens zu identifizieren, zu analysieren und zu kontrollieren.
– ID Agent BullPhish ID – ergänzt diese Daten um simulierte Phishing-Angriffe und Schulungen zur Aufklärung im Bereich Sicherheit – damit sich Mitarbeiter bestmöglich gegen Cyberkriminalität verteidigen können.
– AuthAnvil Identity and Access Management – sichert den Benutzerzugriff durch Multifaktor-Authentifizierung, Passwort-Vaulting und Single Sign-On.
– Kaseya Security Manager – scannt und sichert Netzwerke, Server und Endgeräte vor unbefugten Änderungen und Cyberangriffen.
– Kaseya Patch Management – patcht kritische Schwachstellen in Betriebssystemen und Softwarelösungen von Drittanbietern.

„Wir freuen uns sehr, ID Agent in die Kaseya-Familie aufzunehmen. Es ist bereits die fünfte Akquisition in den vergangenen 18 Monaten. Indem wir die innovativen ID Agent Cybersicherheitslösungen in unsere IT Complete-Plattform integrieren, unterstützen wir IT-Unternehmen dabei, ihren Technologie-Stack zu vereinfachen: Unsere Suite bietet alles, was eine IT-Abteilung sich wünschen kann“, sagt Fred Voccola, CEO von Kaseya. „Was Kevin Lancaster und sein Team mit ID Agent aufgebaut haben, ist wirklich bemerkenswert und die Produkte sind eine ideale Ergänzung für Kaseya-Kunden. Wir erneuern kontinuierlich unser IT Complete-Angebot und helfen unseren Kunden, sichere, anpassungsfähige und skalierbare Cybersicherheitslösungen zu implementieren.“

„Wir sind stolz darauf, ein Teil von Kaseya zu sein. Die Verschmelzung von ID Agent mit dem bestehenden Kaseya-Sicherheitsportfolio ermöglicht externen und internen Dienstleistern eine Vorreiterrolle im Cybersicherheitsschutz, indem sie mit ihren leistungsstarken, kosteneffizienten Services den neuesten Bedrohungen immer einen Schritt voraus sind“, sagt Kevin Lancaster, CEO von ID Agent. „Diese Kombination stärkt sowohl die IT Complete-Plattform als auch die enorme Dynamik, mit der Kaseya bereits mehr als 40.000 Kunden weltweit überzeugen konnte.“

ID Agent wird weiterhin als eigenständige und unabhängige Geschäftseinheit mit Sitz in Bowie, Maryland/USA, tätig sein. Kevin Lancaster, Gründer und CEO von ID Agent, wird weiterhin das ID Agent-Team leiten und Kaseyas Security Management Strategie vorantreiben.

Über ID Agent
ID Agent bietet privaten und öffentlichen Einrichtungen sowie Millionen Einzelpersonen Lösungen für Dark Web Monitoring und für den Schutz vor Identitätsdiebstahl. Die Produkte werden exklusiv über den Reseller Channel vertrieben. Das Flagship-Produkt Dark Web ID liefert Dark Web Intelligence, um kompromittierte oder gestohlene Mitarbeiter- und Kundendaten zu identifizieren, zu analysieren und zu kontrollieren. So entschärft ID Agent die Gefahren für die wertvollste Ressource der Kunden – ihre digitale Identität. Zusätzlich bietet SpotLight ID persönlichen Identitätsschutz und -wiederherstellung für Mitarbeiter und Kunden, verbessert das allgemeine Bewusstsein für Cybersicherheit und schützt Unternehmenssysteme. Weitere Informationen finden Sie unter www.idagent.com

Kaseya ist der führende Anbieter umfassender IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT Abteilungen. Mit seiner offenen Plattform und dem kundenorientierten Ansatz, liefert Kaseya modernste Technologien, um IT effizient zu verwalten, zu sichern und wiederherzustellen. Die Kaseya IT Complete Plattform ist die branchenweit umfassendste, integrierteste Lösungs Suite, mit der IT Verantwortliche den Geschäftserfolg weiter vorantreiben. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern sowie Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten. Sie stellt vereinfachtes Backup und Disaster Recovery bereit und automatisiert IT Management Funktionen. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland und hat Standorte in mehr als 20 Ländern. Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden: www.kaseya.com Folgen Sie uns auf Twitter @KaseyaCorp.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @Kaseya

Pressemitteilungen

Kaseya investiert über 500 Millionen Dollar in Wachstum und den Ausbau seiner Führungsposition im IT Management-Markt

Kaseya wird mit 1,75 Mrd. Dollar bewertet, was die branchenweit führende Softwareplattform und das Wachstum des Unternehmens widerspiegelt

München, 08. Mai 2019 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT-Abteilungen, gibt bekannt, dass er ein Investment von über 500 Millionen Dollar abgeschlossen hat. Mit der Investition treibt Kaseya sein Rekordwachstum, Kunden Momentum und seine Innovationen für IT Complete weiter voran. IT Complete ist die branchenweit erste umfassende, Ende zu Ende Management Plattform für IT Infrastruktur für MSP und KMU. Zu den Investoren gehören TPG, ein führender globaler Vermögensverwalter und Insight Partners, ein bereits bestehender Investor.

Das Investment wird das starke Wachstum des vergangenen Jahres weiter befeuern – Kaseya wuchs 2018 um über 30 Prozent während gleichzeitig die Zahl der Kunden weltweit auf knapp 40.000 anstieg. Außerdem wurden vier größere Akquisitionen abgeschlossen: Unitrends, Spanning Cloud Apps, RapidFire Tools und IT Glue. Kaseya wird Investment und Partnerschaft vor allem nutzen, um weitere strategische Akquisitionen zu vollziehen, in den internationalen Märkten zu expandieren und den Etat für Forschung und Entwicklung zu erhöhen.

„Für kleine und mittelständische Unternehmen gewinnt Technologie jeden Tag an Bedeutung. Unabhängig davon, ob sie diese über einen Managed Service Provider oder über eine interne IT Abteilung bereitstellen, erwarten sie effizientere Lösungen, die bessere Ergebnisse liefern“, sagt Fred Voccola, CEO von Kaseya. „Wir freuen uns deshalb über die Partnerschaft mit TPG. Sie ermöglicht es uns, weitere Wachstumschancen zu nutzen, Märkte noch besser zu bedienen und unseren Produkten sowie Kunden zum Erfolg zu verhelfen. Die Investition unterstreicht unsere Position als einziger Player in der Branche, der innovative, integrierte Software Lösungen aus einer Hand bietet. Auch in Zukunft konzentrieren wir uns darauf, in unsere Produkte und Kunden zu investieren, um vom stark wachsenden Markt zu profitieren.“

„Wir freuen uns darüber, in Kaseyas künftiges Wachstum investieren zu können“, sagt Nehal Raj, Partner bei TPG. „Kaseya ist ein führender Anbieter im sich rasch wandelnden Markt für IT Infrastruktur Management und bietet herausragende, integrierte Technologie. Kaseya ist dank der starken Kundenbasis, der innovativen Produkte und des fähigen Management Teams in der besten Position für noch größere Erfolge.“

Kaseyas Investment in das Wachstum folgt einigen Akquisitionen in der Branche, die zu einer Restrukturierung und Neuaufstellung in der Managed Services Community führen. Zugleich wächst der Markt weiterhin stark: Laut einer Erhebung von MarketsandMarkets wird der Umsatz mit Managed Services von 180 Mrd. Dollar heute auf 282 Mrd. Dollar im Jahr 2023 steigen. Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 9,3 Prozent.

Zu den TPG-verbundenen Unternehmen, die in Kaseya investieren, gehören TPG Growth, TPG Tech Adjacencies (TTAD) und TPG Sixth Street Partners (TSSP). Evercore Partners, ein weltweit tätiges, unabhängiges Beratungsunternehmen für Investment Banking, vertrat Kaseya bei dieser Transaktion. Barclays war als Finanzberater für TPG tätig.

TPG Growth
TPG Growth is the middle market and growth equity investment platform of TPG, the global alternative asset firm. With approximately $12.8 billion of assets under management, TPG Growth targets investments in a broad range of industries and geographies. TPG Growth has the deep sector knowledge, operational resources, and global experience to drive value creation, and help companies reach their full potential. The firm is backed by the resources of TPG, which has more than $104 billion of assets under management. For more information, visit www.tpg.com.

About TPG Sixth Street Partners
TPG Sixth Street Partners is a global finance and investment business with over $30 billion in assets under management. Co-founded in 2009 by Managing Partner Alan Waxman and TSSP“s management team, the firm“s long-term oriented, highly flexible capital base allows it to invest across industries, geographies, capital structures and asset classes. TSSP focuses on partnering with businesses and management teams to create fully committed financing solutions. The firm also makes investments in both private and public companies and assets. TSSP is in a strategic partnership with TPG, the global alternative asset firm. For more information, visit www.tssp.com.

About Insight Partners
Insight Partners is a leading global venture capital and private equity firm investing in high-growth technology and software companies that are driving transformative change in their industries. Founded in 1995, Insight currently has over $20 billion of assets under management and has cumulatively invested in more than 300 companies worldwide. Our mission is to find, fund, and work successfully with visionary executives, providing them with practical, hands-on growth expertise to foster long-term success. Across our people and our portfolio, we encourage a culture around a core belief: growth equals opportunity. For more information on Insight and all its investments, visit www.insightpartners.com or follow us on Twitter @insightpartners.

Kaseya ist der führende Anbieter umfassender IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT Abteilungen. Mit seiner offenen Plattform und dem kundenorientierten Ansatz, liefert Kaseya modernste Technologien, um IT effizient zu verwalten, zu sichern und wiederherzustellen. Die Kaseya IT Complete Plattform ist die branchenweit umfassendste, integrierteste Lösungs Suite, mit der IT Verantwortliche den Geschäftserfolg weiter vorantreiben. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern sowie Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten. Sie stellt vereinfachtes Backup und Disaster Recovery bereit und automatisiert IT Management Funktionen. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland und hat Standorte in mehr als 20 Ländern. Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden: www.kaseya.com Folgen Sie uns auf Twitter @KaseyaCorp.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @Kaseya

Pressemitteilungen

Erfolgreich mit Managed Services: Datto CityTour mit neuen Terminen in DACH

München, 30. April 2019 – Der weltweite Marktführer für IT-Lösungen, die von Managed Service Providern angeboten werden, geht mit seiner erfolgreichen CityTour in die nächste Runde: An insgesamt sechs Terminen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet Datto gemeinsam mit Partnern wertvolle Best Practices für IT-Dienstleister, die sich zu erfolgreichen Managed Service Providern (MSPs) entwickeln wollen. Themenschwerpunkte sind diesmal: Managed Devices, Managed Security, Backend-Integration und Automatisierung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Managed Services-Modell bietet im Vergleich zu Break-Fix und traditionellen IT-Dienstleistungen viele Vorteile, vor allem im Hinblick auf Automatisierung, Planbarkeit und wiederkehrende Umsätze. Doch auch wenn sich Managed Services immer mehr zum Standard in der Branche entwickeln: Viele IT-Dienstleister zögern, diesen Schritt zu gehen und ihr Geschäftsmodell neu auszurichten. Die Datto CityTour richtet sich deshalb vor allem an zukünftige MSPs, die nicht mehr nur darüber nachdenken möchten, Managed Services anzubieten.

Die Teilnehmer erwartet jeweils ein Workshop-Tag, der vollständig auf den Mehrwert für IT-Dienstleister ausgerichtet ist. Besonderer Fokus liegt dabei auf Praxis-Tipps und Best Practices von erfolgreichen MSPs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die den Wechsel zu Managed Services erfolgreich gemeistert haben, die aber auch wissen, welche Stolperfallen lauern.

Bei den anstehenden Terminen der Datto CityTour werden schwerpunktmäßig diese Themen behandelt:

• Managed Devices: „Dauerlaufende Geräte“ und wie Angebote für die Kunden aussehen können (inkl. SLAs, Verträge, Preise, Marketing etc.)
• Managed Security: Umfassende IT-Sicherheit und Angebotserstellung für Kunden (inkl. SLAs, Verträge, Preise, Marketing etc.)
• Backend-Integration und Automatisierung: Wie können Automatisierung und Integration zur Effizienzsteigerung und Kosteneinsparung eingesetzt werden?

Die Termine der CityTour im Überblick:

• 08.05., Düsseldorf
• 14.05., Hamburg
• 21.05., Wien (AT)
• 22.05., Berlin
• 28.05., München
• 04.06., Egerkingen (CH)

Markus Rex, Country Manager DACH bei Datto, betont: „Mit unserer CityTour möchten wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnern einen Beitrag dazu leisten, dass IT-Dienstleister ihr Angebot erfolgreich und möglichst reibungslos auf Managed Services umstellen. Die äußerst positive Resonanz der Teilnehmer an unseren Terminen im letzten halben Jahr bestätigt uns darin, dass wir mit diesem Event-Konzept genau das bieten, was angehende MSPs erwarten: erfolgreiche Best Practices anstatt grauer Theorie.“

Die Anmeldung zu den kostenfreien Veranstaltungen ist über die Event-Seite von Datto möglich.

Über Datto:
Als weltweiter Marktführer für IT-Lösungen, die von Managed Service Providern angeboten werden, ist Datto überzeugt davon, dass die Möglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen grenzenlos sind, wenn sie über die richtige Technologie verfügen. Datto bietet Lösungen in den Bereichen Business Continuity & Disaster Recovery, Networking, Business Management sowie File Backup & Sync. Datto hat ein einzigartiges Netzwerk aus Partnern geschaffen, das die Produkte von Datto für mehr als eine halbe Million Unternehmen in mehr als 130 Ländern bereitstellt. Seit der Gründung im Jahr 2007 hat Datto Hunderte von Auszeichnungen für sein schnelles Wachstum, seine hervorragende Produktqualität, seinen technischen Support und als Arbeitgeber erhalten. Mit Hauptsitz in Norwalk bei New York verfügt Datto über Standorte in Großbritannien, den Niederlanden, Dänemark, Deutschland, Kanada, Australien, China und Singapur. Weitere Informationen gibt es unter www.datto.com/de

Pressekontakt:
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Herr Prochnow, Herr Wilisch
Tel.: 0 6173 – 92 67 – 32
Fax: 0 6173 – 92 67 – 67
datto@prpkronberg.com
www.prpkronberg.com

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Herr Wilisch
Bleichstr. 5
61476 Kronberg
06173 – 92 67 62
wilisch@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Pressekontakt
Public Relations Partners
Herr Wilisch
Wilisch
61476 Kronberg im Taunus
06173 – 92 67 62
wilisch@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.de

Pressemitteilungen

Unitrends stellt Backup- und Recovery-Appliance der neuen Recovery Series MAX vor

Leistungsstarke neue Backup- und Recovery-Appliances stellen MSP und anderen Rechenleistung bereit, die herkömmliche Recovery Geräte nicht liefern

München, 08. April 2019 – Unitrends, ein Kaseya Unternehmen und weltweit führender Anbieter von All-in-One Lösungen für Enterprise Backup und Continuity, stellt seine neuen, leistungsstarken Unitrends Recovery Series MAX Appliances vor. Sie bieten IT Abteilungen und MSP eine ganzheitliche IT-Recovery-Umgebung.

„Unitrends Recovery MAX stellt ein neues Leistungsniveau dar, das herkömmliche Back und Recovery Geräte in den Schatten stellt“, sagt Joe Noonan, Vice President Product Management and Marketing, Unitrends. „Unternehmen brauchen mehr Rechenleistung, um fehlerhafte Anwendungen auf einem lokalen Backup Gerät zu hosten und zugleich funktionierende Anwendungen durchgängig zu schützen – sowohl lokal als auch in der Cloud. Wir begegnen diesen neuen Anforderungen mit der leistungsstarken Recovery Series Familie.“

Die Geräte adressieren dabei speziell die Herausforderungen von Unternehmen, die über keine ausreichende, lokale Recovery Infrastruktur verfügen. Ohne diese Infrastruktur können sogar kleinste Ausfälle einzelner Maschinen eine komplexe Remote-Wiederherstellung erforderlich machen. Dies verlängert die Ausfallzeiten und bindet die Techniker mit unnötigen Aufgaben. Das Problem betrifft dabei sowohl MSP als auch Unternehmen mit mehreren Niederlassungen.

Die Recovery Series MAX bietet neben Datensicherung und Recovery Software eine hohe Rechenleistung und Block Agent Recovery. Dies ermöglicht eine On the Box Recovery und das Hosting ausgefallener Anwendungen vor Ort. Neben diesen Funktionen bieten die Geräte, erhältlich in 1 – 8 TB, die von Unitrends gewohnten, erweiterten Funktionen aus dem Unternehmensbereich. Dazu gehören Ransomware-Schutz, vorausschauende Analysen und Self Healing Hardware.

Die drei neuen Hochleistungsgeräte der Unitrends Recovery Series MAX sind in zwei verschiedenen Konfigurationen erhältlich: Drei unter der Unitrends Marke und drei unter der Unitrends MSP Marke. Sie wurden speziell für Fälle entwickelt, die deutlich mehr Rechenleistung erfordern, als herkömmliche Geräte liefern: Sie verfügen über bis zu 300 Prozent mehr Rechenleistung, bis zu acht Mal mehr Speicherplatz und über integrierte Dual 10GB Netzwerkports. Damit sind die neuesten Mitglieder der Unitrends Recovery Series ausgestattet, um Failover Anwendungen zu hosten, Sandboxes für Software Tests bereitzustellen und hochperformantes Backup und Recovery zu liefern.

Die Unitrends Recovery MAX Familie bietet standardmäßig Funktionen, über die üblicherweise nur 10 Mal größere Geräte verfügen. Jede Unitrends Recovery MAX bietet einen Intel Xeon D 1541 Prozessor, integrierte Dual 1 GB und 10 GB Ethernet Ports, 128 GB SSD Karten sowie 32 oder 64 GB Speicher. Die Geräte sind mit 2, 4 oder 8 TB Speicher erhältlich und stellen sämtliche Backup und Recovery Funktionen von Recovery MAX bereit: Automatische Ransomware-Erkennung, WAN Optimierungstechnologie, wie adaptive Deduplizierung sowie Verschlüsselung, Bandbreitendrosselung und den preisgekrönten Rund um die Uhr Support von Unitrends.

Recovery MAX ergänzt die bestehenden 15 Hardware Appliances der Recovery Series um drei Geräte – verfügbar sind Modelle von 2 TB bis zu 120 TB und erfüllen so eine große Bandbreite an Backup-Anforderungen. Alle Modelle stellen Funktionen wie „Disk Density“ bereit, mit der die Geräte 20 Prozent mehr Daten speichern können. Zudem liefern sie über vorausschauende Analysen, stabile Performance, Self Healing Storage und die Möglichkeit, mehr als 10.000 Geräte über eine einzelne Nutzeroberfläche zu managen.

Alle Geräte der Recovery Series sind mit vorintegrierter Software ausgestattet, die den Datentransfer On Premise in die Cloud für Archivierungs oder Disaster Recovery Services optimiert. Um den Wechsel in die Cloud zu vereinfachen, bietet Unitrends zusätzlich zu einem Fünfjahresvertrag zwei Jahre kostenlosen Cloud Speicher sowie Disaster Recovery as a Service (DRaaS) an.

Mehr über die neuen Unitrends Recovery MAX Geräte sind hier verfügbar:
https://pages.unitrends.com/Unitrends-MAX

Über Unitrends
Unitrends erhöht Verfügbarkeit, Produktivität und Zuverlässigkeit in einer Welt, in der IT-Profis immer mehr mit immer weniger erreichen müssen. Unitrends bietet All in One Backup und Kontinuität dank hochverfügbarem Hardware- und Software-Engineering, Cloud-Ökonomie, Enterprise Power mit konsumentengerechtem Design sowie kundenorientiertem Support. Das Ergebnis ist ein Komplett Angebot aus einer Hand, das es den Kunden ermöglicht, sich auf ihr Geschäft anstatt auf Backups zu konzentrieren. Erfahren Sie mehr unter www.unitrends.com

Kaseya ist der führende Anbieter umfassender IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT Abteilungen. Mit seiner offenen Plattform und dem kundenorientierten Ansatz, liefert Kaseya modernste Technologien, um IT effizient zu verwalten, zu sichern und wiederherzustellen. Die Kaseya IT Complete Plattform ist die branchenweit umfassendste, integrierteste Lösungs Suite, mit der IT Verantwortliche den Geschäftserfolg weiter vorantreiben. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern sowie Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten. Sie stellt vereinfachtes Backup und Disaster Recovery bereit und automatisiert IT Management Funktionen. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland und hat Standorte in mehr als 20 Ländern. Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden: www.kaseya.com Folgen Sie uns auf Twitter @KaseyaCorp.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @ Unitrends, ein Kaseya-Unternehmen

Pressemitteilungen

Kaseya MSP Benchmark Survey: MSP konzentrieren sich auf ausdifferenzierte Services

Die Umfrageteilnehmer setzen auf Cloud , Security und Datenschutzfunktionalitäten, um sich vom Wettbewerb abzusetzen

München, 18. März 2019 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT-Abteilungen, veröffentlicht heute die Ergebnisse der 2019 MSP Benchmark Survey. Die achte jährliche Umfrage zeigt, dass die leistungsfähigsten MSP ihre Services rund um Cloud und Security stärken. Der Hintergrund: Cloud Computing und Security Bedenken rücken immer stärker in den Fokus und eröffnen Chancen, Infrastruktur margenstärker bereitzustellen.

Die Schlüsseltrends der Branche – die Verwaltung von Hybrid und Multi Cloud Umgebungen, die gewachsene Aufmerksamkeit für Security Fragen oder der steigende Bedarf an Backup und Sicherung datengetriebener Geschäftsmodelle – bringen Herausforderungen für MSP mit sich. Die Umfrage zeigt, dass Top MSP ihre Anstrengungen in diesen Bereichen intensivieren, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Als Top MSP werden Teilnehmer mit einem durchschnittlichen, wiederkehrenden monatlichen Umsatz (MRR) von über 20 Prozent eingeordnet.

Beim Thema Cloud setzen diese Anbieter darauf, all diejenigen Services für Kundensegmente zu stärken, die ihrer Expertise und Erfahrung entsprechen. Belohnt wird dies mit einer Margenrate, die doppelt so hoch ist, wie beim Durchschnitt der befragten MSP. Mit zunehmend komplexer und schwieriger zu sichernden Infrastruktur entwickeln sie ihre Angebote weiter und stellen neu aufkommende Dienstleistungen bereit, darunter Realtime Network Intrusion Detection, Zwei oder Multi Faktor Authentifizierung, oder das Updaten von Drittanbieter Anwendungen. 85 Prozent der erfolgreichsten MSP nutzen zudem mehr als einen Backup Anbieter, um zuverlässige Disaster Recovery und Backup Funktionen bereitzustellen und Kundenanforderungen zu erfüllen (unter allen MSP sind es 78 Prozent).

Die am schnellsten wachsenden und am häufigsten angebotenen Services sind Infrastruktur Monitoring und Management. Sie sind die Minimalanforderung, um in den MSP Markt starten zu können. Die Erhebung ergab, dass die Top MSP weiterhin in diese Bereiche investieren, zugleich aber Chancen sehen Gewinnspannen zu steigern, indem sie ihren Kunden neue Lösungen für jedes Budget anbieten.

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Die meisten MSP sind sich unsicher, ob sie PSA oder RMM den Vorzug geben sollen. Die besonders starken MSP wissen jedoch, dass das bloße Installieren eines dieser Tools keinen Erfolg garantiert. Jedes kann ein Wegbereiter für das andere sein – das wichtigste Feature jeder PSA oder RMM Lösung ist jedoch die Möglichkeit ihrer Integrierbarkeit. Dieser Meinung sind 80 Prozent der stark performenden MSP und 69 Prozent aller Befragten.

Die jährliche Kaseya MSP Benchmark Survey ist eines der stärksten Tools der Branche, wenn es um die Analyse des MSP Marktes geht. Sie zeigt die Technologien und Prozesse, mit denen sich die erfolgreichsten MSP vom Wettbewerb abheben. Kaseya sammelt dafür Informationen über Preisgestaltung und Trends bei der Erbringung von Dienstleistungen, neue Serviceangebote sowie über operative Ressourcen und geschäftliche Anforderungen. Die Daten der Umfrage stammen sowohl von Kunden, als auch von Nicht Kunden, die im vierten Quartal 2018 befragt wurden. Insgesamt flossen die Rückmeldungen von über 800 MSP aller Größen aus mehr als 40 Ländern ein.

„Die jährliche MSP Survey zeigt, auf welche Strategien sich die Unternehmen verlassen, um ihren Kunden den größten Mehrwert zu bieten und die Nase vorne zu behalten – im umkämpften MSP Markt keine einfache Aufgabe“, sagt Jim Lippie, SVP of Channel Development bei Kaseya. „Ein zentrales Ergebnis: Die geschäftlichen Anforderungen nehmen zu und sind weniger vorhersehbar. So entsteht eine sich wandelnde MSP Landschaft, in der clevere Anbieter ihre Umsätze steigern, indem sie profitable, neue Dienstleistungen anbieten. Außerdem punkten sie mit mehr Effizienz durch die Automatisierung eigener Prozesse und durch eine moderne Preisgestaltung.“

Weitere Ergebnisse der Kaseya 2019 MSP Benchmark Survey:

Die Cloud ändert alles. Immer mehr Unternehmen migrieren ihre IT Infrastrukturen in die Cloud – starke MSP nutzen dies und setzen auf Cloud Integration, Migration, Implementierung und Management. 71 Prozent der Top MSP hosten zumindest einen Teil ihrer Kundeninfrastruktur in einer privaten Cloudumgebung (gegenüber 59 Prozent aller Befragten).

Backup bleibt anders. Ransomware und Malware sind heutzutage häufig ein Thema. Zugleich sind Unternehmen durch Big Data, dem Internet of Things (IoT) und Künstlicher Intelligenz (KI) zunehmend datengetrieben. Leistungsfähige Backup und Disaster Recovery (BDR) Funktionalitäten sind deshalb ein Muss, und hochperformante MSP stärken ihre BDR Tools entsprechend.

Kostenbasierte Preisgestaltung verschwindet. Die starken MSP wissen, dass sie Raum für günstigere Anbieter machen, wenn sie sich ausschließlich auf die Kosten konzentrieren. Stattdessen fokussieren sie sich auf den Mehrwert ihrer Services für Kunden. 22 Prozent dieser MSP machen mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit einem Preismodell auf Basis des Mehrwerts, verglichen mit 16 Prozent MSP, die diesen Umsatz auf Basis eines kostenbasierten Modells erwirtschaften.

Es kommt nicht auf die Größe an. Über ein Drittel der besonders starken MSP beschäftigt weniger als zehn Mitarbeiter. Statt einer größeren Belegschaft setzen sie voll auf Automatisierung, um zeitintensive Aufgaben per „Autopilot“ zu erledigen. So können sie mit nur einem Techniker tausende Endpoints bearbeiten – im Vergleich zu einigen hundert Endpoints ohne Automatisierung. Zudem profitieren auf diese Weise die Kunden von hochwertigeren Services.

Weitere Details und eine umfassende Analyse der Ergebnisse finden Sie im vollständigen 2019 Kaseya MSP Benchmark Survey Report. Diesen können Sie hier herunterladen: https://www.kaseya.com/resource/2019-msp-benchmark-survey/

Kaseya ist der führende Anbieter umfassender IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT Abteilungen. Mit seiner offenen Plattform und dem kundenorientierten Ansatz, liefert Kaseya modernste Technologien, um IT effizient zu verwalten, zu sichern und wiederherzustellen. Die Kaseya IT Complete Plattform ist die branchenweit umfassendste, integrierteste Lösungs Suite, mit der IT Verantwortliche den Geschäftserfolg weiter vorantreiben. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern sowie Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten. Sie stellt vereinfachtes Backup und Disaster Recovery bereit und automatisiert IT Management Funktionen. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland und hat Standorte in mehr als 20 Ländern. Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden: www.kaseya.com Folgen Sie uns auf Twitter @KaseyaCorp.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @Kaseya

Pressemitteilungen

Wo KMU von Lean IT profitieren können

Lean IT bedeutet, die Prinzipien des Lean Managements auf IT Umgebungen anzuwenden. Ziel dabei ist es, den Mehrwert der IT zu maximieren, Ressourcen zu sparen und Ineffizienz zu beseitigen.

Ursprung der Lean-Prinzipien ist ein jahrzehntealtes Toyota-System, mit dem der Konzern Abfallmengen reduziert und die Produktionseffizienz steigert. Angewendet auf die IT bedeutet Lean, die IT-Infrastruktur zu vereinfachen und produktiver zu gestalten, um sie effizient managen zu können.
Im digitalen Zeitalter müssen sich IT-Experten in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) ständig weiterentwickeln, um allen Anforderungen gerecht zu werden. Das ist nicht einfach, da der Arbeitsmarkt für zusätzliches, qualifiziertes IT-Personal derzeit fast leergefegt ist und ihre Budgets immer knapper werden.

Lean IT kann diese Herausforderung bewältigen, da sie die Grundlage für eine nachhaltige und effiziente IT im Unternehmen schafft.

„Altlasten“ entsorgen und Komplexität verringern
Der erste Schritt der Lean IT ist es, „Altlasten“ loszuwerden. Das heißt, die Verantwortlichen müssen sich von redundanten Anwendungen oder Systemen verabschieden. Schließlich verursachen sie Kosten, bremsen Innovationen aus und lenken davon ab, neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Unternehmen sollten darauf achten all die Legacy-Systeme, die komplex, statisch und aufwendig zu warten sind, durch moderne Lösungen zu ersetzen.
Verfügt das Unternehmen dann über eine zentrale Schaltstelle für das Infrastruktur-Management – On-Premise, Off-Premise und in der Cloud – erhalten die Experten einen einheitlichen Blick auf die IT-Landschaft.

Mehr Automatisierung
Der Lean-Ansatz konzentriert sich darauf, einen Mehrwert zu schaffen und das System effizienter zu machen. Dafür ist es nötig, das Management der IT-Infrastruktur rigoros zu stabilisieren, zu vereinfachen, zu standardisieren und zu automatisieren. Zentraler Aspekt dabei ist die Automatisierung: Sie reduziert die Wahrscheinlichkeit menschlicher Fehler, macht die IT-Prozesse zuverlässiger und beständig. Hinzu kommt: Unabhängig davon, ob es um Reports, Upgrades von Anwendungen, Systemscans oder eintönige Wartungsaufgaben geht: Automatisierung erhöht die Transparenz und macht die Mitarbeiter effektiver und effizienter. Unternehmen gewinnen dadurch mehr Zeit für strategische Business-Initiativen. Einige Beispiele:

Monitoring und Wartung automatisieren – Repetitive Wartungsaufgaben sind nötig, damit PCs und Server optimal performen. Allerdings sind sie für IT-Teams besonders mühsam. Scripte können diese monotone Arbeit beseitigen und die bisher manuell durchgeführten Wartungsaktivitäten und Prozesse automatisieren.

Security automatisieren – Auch beim Thema Sicherheit hilft Automatisierung: Unternehmen können standardisierte Prozesse entwickeln, mit denen sie Deployments und Updates scannen, installieren und sicherstellen, dass die Geräte rechtzeitig aktualisiert werden – ohne menschliches Zutun. Die kontinuierlich steigende Zahl an Schwachstellen und Cyberbedrohungen macht es mehr denn je nötig, dass alle Maschinen durch die automatische Bereitstellung von Patches stets auf dem neuesten Stand sind.

Fehlerbehebung automatisieren – Auto-Remediation bedeutet automatisierte Reaktionen, bei denen nach Auftreten einer Warnung unmittelbar Aktivitäten ausgelöst werden, die das Problem beheben. Setzen Unternehmen auf eine Lösung, die richtlinienbasierte Auto-Remediation ermöglicht, können sie potenzielle Risiken erkennen, sowie Probleme und Policy-Verletzungen beheben – oftmals ohne dass die IT etwas unternehmen muss.

Silos mit Lean IT beseitigen
Geschäftliche Flexibilität wird oft von unflexiblen IT-Prozessen behindert. Lean IT kann dabei helfen, Silos aufzubrechen und den Graben zwischen IT und Business zu überbrücken. Werden die Anforderungen der IT mit den Geschäftsabläufen abgestimmt, können bereichsübergreifende Teams gemeinsam daran arbeiten, die Geschäftsprozesse insgesamt zu verbessern.

Fazit: Lean IT ermöglicht es Unternehmen mit weniger Aufwand den Betrieb zu sichern. Die freiwerdenden Ressourcen können dann in wichtigere Aktivitäten fließen, die einen geschäftlichen Mehrwert bedeuten.

Kaseya ist der führende Anbieter umfassender IT Management-Lösungen für Managed Service Provider (MSP) sowie IT Abteilungen. Mit seiner offenen Plattform und dem kundenorientierten Ansatz, liefert Kaseya modernste Technologien, um IT effizient zu verwalten, zu sichern und wiederherzustellen. Die Kaseya IT Complete Plattform ist die branchenweit umfassendste, integrierteste Lösungs Suite, mit der IT Verantwortliche den Geschäftserfolg weiter vorantreiben. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern sowie Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten. Sie stellt vereinfachtes Backup und Disaster Recovery bereit und automatisiert IT Management Funktionen. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland und hat Standorte in mehr als 20 Ländern. Weitere Informationen sind auf der Webseite zu finden: www.kaseya.com Folgen Sie uns auf Twitter @KaseyaCorp.

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @Kaseya