Tag Archives: Nachhaltigkeit

Pressemitteilungen

„Meereskosmetik“ zum Anziehen: Berliner Fashion-Label GREY bringt stylishe Shirt-Kollektionen auf den Markt

– Rohstoff der einzigartigen Fasern wird in Islands Fjorden gewonnen
– „Made in Germany“-Mode aus dem Meer enthält wertvolle Wirkstoffe

(Berlin, Oktober 2018) – Cool, anschmiegsam, hochwertig – in diesen T-Shirts würden sich selbst Meerjungfrauen wohlfühlen. Das junge Berliner Modelabel GREY kreiert jetzt zeitlose Damen-T-Shirts und -Longsleeves aus isländischen Algen. In klassischem, meliertem Grau gehalten, entsprechen sie exakt GREYs Vorstellung von natürlicher Schlichtheit und begründen auch die Wahl des Firmennamens. Die stylishen Basics für jeden Tag sind nicht nur extrem weich, sondern pflegen beim Tragen sogar die Haut. Dafür sorgen die Vitamine und Mineralien der zur Herstellung verwendeten Algen sowie Fasern mit Zinkanteil. Der natürlich nachwachsende Meeresrohstoff wird auf nachhaltige Weise in den Fjorden Islands geerntet, Design und Herstellung erfolgen komplett in Deutschland. Das Produktionsverfahren ist besonders umweltfreundlich und sorgt dafür, dass die pflegende Wirkung der Kleidung selbst nach vielen Waschgängen erhalten bleibt.

Meer als nur Grau
Das Berliner Modelabel startet mit einem ausgewählten Sortiment zeitloser Basics für Frauen. Die Kollektion umfasst aktuell T-Shirts und Longsleeves, die jeweils mit körpernahem Schnitt und ohne Nähte – als First-Layer-Shirts – erhältlich sind. Die Styles der zu 100 Prozent in Deutschland gefertigten Shirts sind von asiatischem Zen-Design inspiriert und haben großes Potenzial, zum absoluten Lieblingsstück im Schrank zu werden. Anziehen und wohlfühlen – ob in Island, im Sommerurlaub oder in den eigenen vier Wänden.

„Ein Tag am Meer“ zum Anziehen
GREY ist überzeugt: Das Meer hat eine ganz besondere Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Die Idee, diese Wirkung in einem Stoff einzufangen, ist der Grundgedanke des Modelabels. Jedes Algen-Shirt enthält sinngemäß die Kraft von tausend Litern Meerwasser und lässt durch seinen besonders weichen Stoff Haut und Stimmung entspannen – genau wie ein Tag am Meer.

Multitalent Knotentang
Der in den nährstoffreichen Fjorden Islands gedeihende Knotentang ist schon lange für seinen hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen bekannt und wird z. B. in Bionahrung und hochwertigen Kosmetikprodukten eingesetzt. Nur alle vier Jahre wird der natürlich nachwachsende Meeresrohstoff geerntet und mithilfe eines speziellen Verfahrens zu Vitadylan (TM) verarbeitet – ein neuartiges Gewebe, aus dem alle Stücke der GREY Kollektion gefertigt sind. Als Grundmaterial dient dabei statt Baumwolle Buchenholz, das eine extrem wasser- und CO2-sparende Verarbeitung ermöglicht, die für ihre Nachhaltigkeit mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnet wurde. Auch das für Hautgesundheit und Immunabwehr wichtige Spurenelement Zink ist in Vitadylan (TM) enthalten und wäscht sich wie der Algenanteil selbst nach 100 Runden in der Waschmaschine kaum heraus.

Die Kollektion von GREY ist über die Website des Berliner Modelabels ( greyfashion.com) erhältlich. Hier gibt es auch noch mehr Informationen zu Herstellung und Wirkungsweise von Vitadylan (TM) sowie zu Philosophie und Entstehung des Unternehmens.

Das Fashionlabel GREY, das 2010 von Marco Grey in Berlin gegründet wurde, vereint hochwertige Qualität mit dem Bewusstsein für Nachhaltigkeit, Gesundheit und Innovation. Die Marke aus der deutschen Hauptstadt umfasst zeitlose Damen-T-Shirts und -Longsleeves aus isländischen Algen. In klassischem, meliertem Grau gehalten, entsprechen sie exakt GREYs Vorstellung von natürlicher Schlichtheit und begründen auch die Wahl des Firmennamens. Die stylishen Basics für jeden Tag sind nicht nur besonders weich, sondern pflegen beim Tragen sogar die Haut. Dafür sorgen die Vitamine und Mineralien der zur Herstellung verwendeten Algen sowie Fasern mit Zinkanteil. Nur alle zwei Jahre wird der natürlich nachwachsende Meeresrohstoff in den Fjorden Islands geerntet und mithilfe eines speziellen Verfahrens zu Vitadylan (TM) verarbeitet – ein neuartiges Gewebe, aus dem alle Stücke der GREY Kollektion gefertigt sind. Design und Herstellung der Produkte erfolgen komplett in Deutschland. Weitere Informationen über GREY sind im Internet unter greyfashion.com verfügbar.

Firmenkontakt
GREY Fashion
Marco Grey
Pappelallee 78-79
10437 Berlin
0611 39539 14
info@greyfashion.com
https://greyfashion.com/

Pressekontakt
STERN GmbH – Agentur für Kommunikation
Romy Cutillo
Bierstadter Straße 9A
65189 Wiesbaden
0611 39539 14
r.cutillo@public-star.de
http://www.public-star.de

Bildquelle: GREY Fashion

Pressemitteilungen

250.000 schwarz-gelbe neue Mitarbeiter für Spezialversicherer

Bienenvölker für die Wertgarantie Group in Hannovers Innenstadt

Als Teil der Umwelt, als Arbeitgeber und als Wirtschaftsfaktor in der Region stellt sich die Wertgarantie Group ihrer gesellschaftlichen Verantwortung. Durch die Versicherung von Elektrogeräten aller Art fördert das Unternehmen seit über 55 Jahren das nachhaltige Wirtschaften: Durch den Ansatz „Reparieren statt Wegwerfen“ wird die Nutzungsdauer von technischen Geräten verlängert und dadurch der nachhaltigere Umgang mit vorhandenen Ressourcen begünstigt. Eine gezielte Maßnahme für die Unterstützung des Ökosystems stellt das Bienenprojekt beim hannoverschen Versicherer dar.

Der Bestand an Bienen geht weltweit zurück – allein in Deutschland ist die Zahl der Bienenvölker seit 1990 um 30 Prozent zurückgegangen: Ein Fakt, der langfristige Konsequenzen für das Ökosystem hat, denn die heimischen Nutz- und Wildpflanzen-Arten sind zu über 80 Prozent auf die Bestäubungsleistung der Bienen angewiesen. „Gegen den Rückgang der Bienenpopulation gehen wir durch das Aufstellen von fünf Bienenstöcken für eine Viertel Million Bienen vor, die direkt bei der Wertgarantie Group am Aegidientorplatz in Hannovers Innenstadt platziert werden“, erklärt Konrad Lehmann, Vorstand Wertgarantie.

Um Nektar zu sammeln, fliegen die Bienen in einem bis zu drei Kilometer großen Radius um ihren Standort herum – und erreichen blühende Grünflächen in Hannover wie die am südlich des Stadtzentrums gelegenen Maschsees, im Maschpark südlich der Altstadt und der Eilenriede – dem Stadtpark von Hannover. Die Qualität von Honig aus Stadtgebieten ist mit der Qualität von Landhonig gleichzusetzen, denn in der Stadt werden in der Regel weniger Pflanzenschutzmittel versprüht oder genveränderte Pflanzen angebaut. Einen weiteren positiven Effekt auf die Honigqualität hat die Pflanzenvielfalt in den Gärten und Parks der Stadt. „Der produzierte Honig ist natürlich für unsere Mitarbeiter reserviert“, erklärt Konrad Lehmann. „Deren Zahl möchten wir gerne weiter aufstocken – nicht nur im Bereich der Honigproduktion, sondern auch bei weiteren Fachkräften, beispielsweise im Bereich der IT.“

Die Wertgarantie Group ist ein in über 55 Jahren gewachsener Konzern für Versicherungen. Mit Agila, Wertgarantie, der Societe Francaise de Garantie sowie Garante kommen Spezialversicherer und Garantiedienstleister unter einem Dach zusammen. Kunden aus sieben Ländern Europas nutzen die Produkte der Versicherungsgruppe mit Hauptsitz in Hannover und einem Bestand von derzeit über 6 Millionen Kunden. In der Unternehmensgruppe werden seit 1963 neben Haushalts- und Konsumelektronik, auch Fahrräder, Haustiere, Smart Home-Anlagen und Hausleitungen versichert.
www.wertgarantie-group.com

Kontakt
WERTGARANTIE Beteiligungen GmbH
Ulrike Braungardt
Breite Straße 6
30159 Hannover
0511 71280 128
u.braungardt@wertgarantie.com
http://www.wertgarantie-group.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Firmensport: nachhaltig, aktiv, erfolgreich. FORUM MEDIA GROUP startet in Shirts aus recyceltem Plastik

Merchinger Mediengruppe setzt auf Nachhaltigkeit: Mit Sportshirts aus recycelten PET-Flaschen engagiert sich die internationale FORUM MEDIA GROUP für die Umwelt.

Merching und München, 20. Mai 2019: Regelmäßiger Firmensport, Firmenläufe, Schlauchboot-Rennen auf dem Augsburger Eiskanal, Gesundheitstage, Schneeschuh-Wanderungen im Allgäu: Seit Langem unterstützt die FORUM MEDIA GROUP (FMG) die sportlichen Aktivitäten ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neu ist allerdings, dass diese damit von nun an nicht nur ihrem Körper, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun.

Beim Augsburger Firmenlauf am 21. Mai tritt die FMG in Funktionsshirts der Firma Never Rest Sportswear (NVR RST, www.nvr-rst.com) an. Der Clou dabei: Jedes der federleichten Trikots ist
– zu 100% aus recycelten Plastikflaschen (ca. 20 Flaschen pro Shirt)
– zu fairen Löhnen und Arbeitsbedingungen hergestellt
– Oekotex 100 zertifiziert
– und bietet moderne DRI-BOOST-Technologie für schweißtreibende Aktivitäten.

Dadurch wird nicht nur der globale Plastikmüll reduziert. „Die Wiederverwertung weggeworfener PET-Flaschen als Textilien verursacht 50 Prozent weniger CO2-Ausstoß bei der Herstellung und spart mehr als 50 Prozent Energie und Wasser bei der Herstellung gegenüber herkömmlichem Polyester“, sagt NVR RST-Gründerin Kerstin von Diemar (bereits 2004 als „Gründerin des Jahres“ ausgezeichnet).

Jedes der atmungsaktiven NVR RST-Shirts (Preis: ab 39,95 Euro) besteht aus rund 20 benutzten Plastikflaschen, die in Indien von Hand von illegalen Mülldeponien und aus der Umwelt gesammelt wurden. Dadurch wird verhindert, dass diese ins Meer gelangen. Die fertigen Shirts werden von OEKO-Tex auf Schadstofffreiheit geprüft und bieten auch bei längeren Läufen oder in schweißnassem Zustand extrem hohen Tragekomfort.

Von Diemar: „Wenn die Textilherstellung konsequent wiederverwerten, statt immer wieder neu produzieren würde, könnten wir alles jemals produzierte Plastik innerhalb von 25 Jahren neu nutzen. Ich bin überzeugt, dass der verstärkte Einsatz moderner Recyclingmethoden in der Industrie der Schlüssel dafür ist, zwei oft als konkurrierend angesehene Ziele, nämlich Umweltschutz und Wirtschaftswachstum, sinnvoll zu verbinden.“

Auch FORUM-Geschäftsführer Norbert Bietsch, selbst leidenschaftlicher Volleyball-Spieler, ist von dem Konzept nachhaltiger, hochqualitativer Sportbekleidung überzeugt: „Wer als Unternehmen frühzeitig auf Nachhaltigkeit setzt, erarbeitet sich einen klaren Vorteil – gegenüber Konkurrenten ebenso wie bei Kunden und Geschäftspartnern. Mit den neuen FORUM-Sportshirts verfolgt die FMG konsequent ihren nachhaltigen Erfolgskurs“, so Bietsch. „Der Name Never Rest passt optimal zu unserer Mediengruppe. Auch wir sind seit über 30 Jahren ein Unternehmen, dass sich stets neue Ziele steckt und sich beständig und mit großem Erfolg weiterentwickelt. Ich bin überzeugt, dass unsere Kolleginnen und Kollegen mit unseren neuen Shirts auch bei sportlichen Aktivitäten einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen werden.“

Die FORUM MEDIA GROUP GMBH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Sitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (kress pro, 2017). 2018 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rund 122 Mio. EUR und beschäftigte mehr als 1.200 Mitarbeiter auf vier Kontinenten. Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events für Endkunden. Weitere Informationen unter: www.forum-media.com

Kontakt
FORUM MEDIA GROUP GmbH
Nicole Galuschka
Mandichostraße 18
86504 Merching
08233-381 185
nicole.galuschka@forum-media.com
http://www.forum-media.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Energiemanagement: KST Kugel-Strahltechnik nach DIN 50001 zertifiziert

Unternehmen sieht sich „auch als KMU in der Verantwortung“

HAGEN – Mai 2019. KST Kugel-Strahltechnik schont Ressourcen und verbessert seinen ökologischen Fußabdruck. Der Lohnstrahler aus Hagen hat den Aufbau eines Energiemanagements erfolgreich abgeschlossen. Er ist nun nach DIN 50001 zertifiziert und unterstreicht damit seine nachhaltige Unternehmensphilosophie. „Auch als KMU sehen wir uns in der gesellschaftlichen Verantwortung. Wir nehmen Umweltschutz ernst und wollen gleichzeitig wirtschaftlich haushalten“, so Geschäftsführer Marco Heinemann.

Umweltschutz und Kostensenkung
Das Energiemanagement umfasst alle Maßnahmen, die den betrieblichen Energieverbrauch und den Verbrauch von Roh-, Hilfs- und Zusatzstoffen senken und die Energieeffizienz nachhaltig verbessern. Im Fokus stehen sowohl Strukturen, Prozesse und Systeme als auch menschliches Verhalten. Als KMU ist KST Kugel-Strahltechnik gesetzlich nicht verpflichtet, ein Energieaudit durchzuführen. Der Oberflächenspezialist hat sich trotzdem bewusst für die Zertifizierung entschieden: „Uns ist klar geworden, dass unsere Tätigkeiten den Energiehaushalt beeinträchtigen – also müssen wir handeln.“ Der Aufbau des Energiemanagements nach DIN 50001 läuft seit Ende 2017 und steht nun. Neben den nachhaltigen Zielen will das Unternehmen durch intelligente Sparmaßnahmen Kostentransparenz und -senkungen erreichen.

„Thema geht jeden Einzelnen an“
Der Strahlspezialist führt künftig sein gesamtes Beschaffungsmanagement unter energetischen Gesichtspunkten. Dazu gehört auch das Sondieren von alternativen Energien. Alle Mitarbeiter des Unternehmens absolvieren Schulungen zum Thema Energiemanagement. „Das Thema geht jeden Einzelnen an. Deshalb ist es so wichtig, unser gesamtes Umfeld für den bewussteren Umgang mit verfügbaren Ressourcen zu sensibilisieren“, so Heinemann.
Text 1.755 Z. inkl. Leerz.

KST, Kugel-Strahltechnik GmbH, ist seit 1982 Dienstleister auf dem Sektor der Strahltechnik. Standort ist Hagen. Der Lohnstrahler ist Outsourcing-Partner für unterschiedlichste Branchen, schwerpunktmäßig aus dem Bereich Automotive. Sein Slogan „Ein Grund zum Strahlen!“ steht für Erfahrung, Kompetenz, Qualität und Serviceorientierung.

Fotos: KST – Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe

Firmenkontakt
Kugel-Strahltechnik GmbH
Marco Heinemann
Volmarsteiner Straße 17
58089 Hagen
0 23 31 – 93 89 0
info@kst-hagen.de
http://www.kst-hagen.de

Pressekontakt
machill-linnenberg pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 – 46 30 78
kst-hagen@mali-pr.de
http://www.kst-hagen.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Nachhaltige Lebensmittelerzeugung

Als Kaufkriterium immer bedeutender

sup.- Einkauf mit Verantwortung: Dass man durch eine gezielte Auswahl beim Kauf von Lebensmitteln einiges für die eigene Gesundheit und Fitness tun kann, ist den meisten Menschen bewusst. Dass deutsche Verbraucher auch zur Verbesserung der Lebensumstände in weit entfernten Ländern beitragen können, wirkt sich allmählich auf das Kaufverhalten aus. Zumindest verzeichnet der Handel insgesamt ein steigendes Interesse an nachhaltig erzeugten Produkten für unsere tägliche Ernährung. Gütesiegel und Zertifikate, die die Herkunft und die Kontrollinstanzen transparent machen, werden zunehmend zum Kaufkriterium. Und dabei geht es längst nicht mehr nur um die Qualität von Zutaten und Verarbeitung, sondern um ganz konkrete Aspekte wie umweltverträgliche Anbaumethoden, faire Löhne in den Erzeugerländern oder die Vermeidung von Kinderarbeit.

Welche Bedeutung die ökologischen und sozialen Rahmenbedingungen der Lebensmittelproduktion beim Supermarkt-Shopping haben, belegt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Danach bezeichnen es inzwischen 82 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren als „wichtig“ bzw. „sehr wichtig“, dass die Informationen auf der Verpackung eine umweltverträgliche Erzeugung bescheinigen. Angaben darüber, ob ein Produkt zu fairen Bedingungen produziert wurde, sind mit 81 Prozent der Nennungen ähnlich entscheidend. Diese Ergebnisse dürfen als Appell an die Lebensmittelhersteller gewertet werden, die Nachhaltigkeit ihrer Produkte von der Herstellung über die gesamte Lieferkette bis zum Kunden zertifizieren zu lassen. Und mittlerweile setzen etliche große Anbieter in dieser Hinsicht wichtige Maßstäbe. Beispiel Süßwaren: Unternehmen wie Lindt & Sprüngli, Ferrero oder Nestle setzen sich konsequent für eine möglichst ausnahmslose Nutzung von Kakao aus nachhaltigem Anbau für die Schokoladenproduktion ein. Damit unterstützen sie nicht nur den gesicherten Lebensunterhalt der Kakaobauern und ihrer Familien, sondern auch deren substanzielle Schulung in ressourcenschonenden Anbaumethoden. Wer seinen Einkauf mit grenzüberschreitender Verantwortung verbinden möchte, kann sich unter www.kakaoforum.de alle Unternehmen und Institutionen auflisten lassen, die diese Nachhaltigkeitsziele teilen.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Tisch HARRI von [more] – Liebe zum Detail

Versammeln Sie ihre Familie und Freunde an einem ganz besonderen Tisch: HARRI von [more] erscheint auf den ersten Blick zurückhaltend aber besondere Details wie Messingabschlüsse an den Tischbeinen und eine Holzeinlage im Gestell zeigen, dass eine hochwertige Verarbeitung und Detailliebe im Fokus steht. Ecken und Kanten sucht man hier übrigens vergeblich, stattdessen wird an einer ovalen Tischplatte aus Massivholz Platz genommen.

Design: Peter Fehrentz, 2019

Tischplatte aus Massivholz, Oberfläche geölt und gewachst odermatt lackiert.
Gestell: Stahl, anthrazitfarben lackiert mit Holzeinlage entsprechend der Tischoberfläche.
Fuss mit oder ohne Messingabschluss

Länge: 180-300 cm
Breite: 90-130 cm
Höhe: 74,5 cm

Objekte von more sind so gedacht und gefertigt, dass sie ihren Besitzer Jahre und Jahrzehnte begleiten. Inspiriert von klaren Ideen, überraschenden Funktionen und den zeitlosen Formen moderner Klassiker. Statt einen Raum zu dominieren, schaffen unsere Möbel Freiheiten für individuelle Gestaltung.

Wir sind überzeugt, dass substanzielles Design keine Kompromisse in der Materialqualität machen darf. Deswegen verwendet more ausschließlich langsam gewachsene Massivhölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Die Fertigung unserer Möbel erfolgt ausschließlich in Deutschland, in drei Manufakturen im Norden und am Niederrhein. Wir schätzen diese Betriebe für ihre Sorgfalt und Zuverlässigkeit und arbeiten seit vielen Jahren mit ihnen zusammen.

Firmenkontakt
more Bernhard Müller GmbH
Bernhard Müller
Bahrenfelder Steindamm 67a
22761 Hamburg
040660622
contact@more-moebel.de
http://www.more-moebel.de

Pressekontakt
more Bernhard Müller GmbH
sarah Schindelegger
Bahrenfelder Steindamm 67a
22761 hamburg
040660622
s.schindelegger@more-moebel.de
http://www.more-moebel.de

Bildquelle: Peter Fehrentz

Pressemitteilungen

„Beutel aus nachwachsenden Rohstoffen sind die jüngste Generation unserer Verpackungslösungen“

ALLFO präsentiert auf der IFFA (Halle 11, Stand E30) neue Beutel

ALLFO liefert die Antwort auf die gesteigerte Nachfrage an Verpackungslösungen aus nachwachsenden Rohstoffen und präsentiert auf der IFFA (Halle 11, Stand E30) vom 4. bis 9. Mai in Frankfurt seine jüngste Generation an Siegelrandbeuteln, die diesen Bedarf decken. Immerhin bei 67 Prozent des Materialmixes verzichtet der Hersteller auf Erdöl und setzt auf Zuckerrohr und Raps. „Damit bieten wir unseren Kunden eine Verpackungslösung, die es ihnen ermöglicht, den verunsicherten Verbraucher abzuholen und gleichzeitig mit einem hochwertigen Vakuumbeutel Lebensmittel zu schützen und Ressourcen zu schonen“, erklärt Hans Bresele, Geschäftsführer von ALLFO.

Nachhaltigkeit als Ziel

Schon geraume Zeit spürt der europäische Marktführer steigenden Handlungsbedarf und hat bereits früh mit der Erprobung von alternativen Materialien experimentiert. Nachhaltigkeit ist schließlich nicht mehr nur ein Schlagwort der Marketingabteilungen, sondern Zielsetzung auch des unternehmenseigenen Labors und Anwendungstechnikums. In diesem werden die neuen Materialien sowie die neue Beutelgeneration und ihre Barriereeigenschaften getestet.

Barriereeigenschaften bleiben erhalten

„Wir haben in zahlreichen Versuchsreihen festgestellt, dass die Folien, bei denen mit nachwachsenden Rohstoffen konventionelle Polymere wie Polyethylen erzeugt werden, sich hinsichtlich der technischen Funktionalität von den herkömmlichen nur gering unterschieden“, freut sich der Geschäftsführer. Denn ökologisch gesehen haben die neuen Folien, die in dem Schwesterunternehmen ALLVAC hergestellt werden und die Basis der Vakuumbeutel sind, vergleichsweise große Vorteile hinsichtlich der Emission von Treibhausgasen und dem Verbrauch fossiler Ressourcen. Auf der IFFA wird nicht nur der neue Folientyp, sondern eben auch der neue Siegelrandbeutel vorgestellt, der in verschiedenen Größen geliefert werden kann. Mehr Infos unter www.allfo.de

ALLFO Vakuumverpackungen ist europäischer Marktführer für hochwertige Vakuumbeutel, die in verschiedenen Größen und Folienstärken erhältlich sind. Perfekt ergänzt wird das Portfolio von ALLVAC. Das Schwesterunternehmen stellt Barriere-Verbund-Folien auf Basis von Polyethylen und Polyamid her. Diese bilden die Basis für die Beutelproduktion. Auf coextrudierte Blasfolien ist das Schwesterunternehmen BREVAC spezialisiert. Alle drei Unternehmen sind in der Produktion perfekt aufeinander abgestimmt. Am neuen Unternehmensstandort im Industriegebiet Waltenhofen ist ALLFO Vakuumverpackungen mit seinen Schwesterfirmen seit 2017 vereint. Dort arbeiten rund 270 Mitarbeiter, darunter sechs Auszubildende auf knapp 23.000 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche und in dem dreistöckigen Verwaltungsgebäude. Der Unternehmensverbund wurde 1966 von Hans Bresele senior gegründet und wird heute von seinem Sohn geleitet.

Firmenkontakt
allfo Vakuumverpackungen Hans Bresele KG
Harald Gessinger
Dieselstraße 9
87448 Waltenhofen
++49 (0)831 – 540 563-13
h.gessinger@allfo.de
http://www.allfo.de

Pressekontakt
Krämer & Strack. Public Relations & Content.
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
+40 (0) 80 42 – 97 47 63
ilona.kraemer@kus-pr.de
http://www.kus-public-relations-content.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Immer mehr nachhaltig zertifiziertes Palmöl

Strenge Vorgaben zum Schutz der Umwelt

sup.- Das von der deutschen Lebensmittelbranche verwendete Palmöl stammt bereits zu 85 Prozent aus zertifiziertem Anbau. Damit ist dieser Bereich unter den nicht-energetischen Branchen mit Palmöl-Nutzung Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit. Auch bei Kosmetikprodukten sowie in Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln liegt der Zertifizierungsanteil mittlerweile bei 58 Prozent, so die aktuellen Angaben des „Forum Nachhaltiges Palmöl“. Dieser Zusammenschluss zahlreicher Verbände, Organisationen und Unternehmen zielt darauf ab, dass in Deutschland bis 2020 nur noch nachhaltig erzeugtes Palmöl zum Einsatz kommt ( www.forumpalmoel.org). Voraussetzung für die Zertifizierung ist der Anbau auf Plantagen, die einer strengen Kontrolle hoher sozialer und ökologischer Standards unterliegen. Diese Vorgaben richten sich insbesondere gegen illegale Tropenwald-Rodungen sowie die Zerstörung von wertvollem Lebensraum gefährdeter Tier- und Pflanzenarten.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Nachhaltigkeit als Qualitätsmerkmal

Bei Schokolade auf die Herkunft achten!

sup.- Für Schokoladenfreunde zählt vor allem der Geschmack. Ob Riegel, Tafel oder Gebäck, ob im Brotaufstrich, auf dem Kuchen oder als Pralinenhülle – in der breiten Palette an Köstlichkeiten findet heute jeder Verbraucher das passende Produkt für den individuellen Genuss. Es gibt aber noch ein weiteres wichtiges Qualitätskriterium beim Süßwareneinkauf: die Frage nach der Herkunft der Zutaten und damit nach den Arbeitsbedingungen, unter denen diese Zutaten gewonnen werden. Auch wenn es den zahlreichen Schokoladenprodukten im Supermarktregal zunächst nicht anzusehen ist, unterscheiden sie sich unter diesem Aspekt oft deutlich. Deshalb sollte es den Schoko-Fans nicht gleichgültig sein, ob der verwendete Kakao aus nachhaltig bewirtschafteten Anbauregionen stammt. Denn nur dort gibt es zuverlässige Kontrollverfahren, die die Einhaltung ökologischer und sozialer Standards gewährleisten

„Schokolade ist die Lieblingssüßigkeit der Deutschen“, sagt Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: „Aber sie hat immer noch eine bittere Seite: Hungerlöhne, Armut, Kinderarbeit. Wir müssen den Menschen endlich faire Preise zahlen, damit die Bauern von ihrem Einkommen leben können und kein Kind mehr auf den Plantagen schuften muss.“ Ob diese Ziele verwirklicht werden, können die Verbraucher durch ihr Einkaufsverhalten maßgeblich beeinflussen. Orientierungshilfen sind spezielle Zertifizierungssysteme standardsetzender Organisationen wie Fairtrade oder Rainforest Alliance. Das „Forum Nachhaltiger Kakao“ setzt sich dafür ein, dass der Anteil dieser zertifizierten landwirtschaftlichen Rohstoffe bei der Süßwarenproduktion kontinuierlich ausgeweitet wird ( www.kakaoforum.de). Große Hersteller wie z. B. Ferrero, Lindt & Sprüngli oder Nestle gehen dabei mit gutem Beispiel voran. Zu den Zielen der Gemeinschaftsinitiative aus Bundesministerien, zivilgesellschaftlichen Organisationen, dem Lebensmittelhandel und der Süßwarenindustrie gehört nicht nur die Überwindung von Armut und Kinderarbeit. Das Forum hat sich insbesondere auch die substanzielle Weiterbildung der Kakaobauern in den Anbauländern auf die Fahnen geschrieben, um deren Lebensumstände grundsätzlich zu verbessern und eine langfristige Schonung natürlicher Ressourcen zu gewährleisten.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Earth Month bei Lyreco

(Mynewsdesk) Anlässlich des internationalen „Earth Days“ am 22. April initiiert die Lyreco Deutschland GmbH, führender Anbieter von Bürobedarfs- und Arbeitsschutzlösungen, einen Aktionsmonat rund um das Thema Nachhaltigkeit. Im Zuge dessen werden eine Reihe von Maßnahmen gestartet, die Lyrecos Philosophie unterstreichen, dass Nachhaltigkeit unerlässlich für eine verantwortungsvolle und erfolgreiche Unternehmensführung ist.

So ist der Global Player kürzlich dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M. e.V.) beigetreten. Ziel des mit weit über 500 Mitgliedern größten Unternehmensnetzwerks für nachhaltiges Wirtschaften ist es, Unternehmen, Kommunen und Organisationen für die Belange des vorsorgenden Umweltschutzes sowie die Vision des nachhaltigen Wirtschaftens zu sensibilisieren und bei der ökologisch wirksamen, ökonomisch sinnvollen und sozial gerechten Realisierung zu unterstützen.

Darüber hinaus launcht das Unternehmen im Aktionsmonat eine Reihe von Promotion-Aktionen für Endkunden rund um das Thema Nachhaltigkeit: Der sogenannte „Grüne Katalog“ stellt eine Zusammenfassung aller Produkte dar, die von Lyreco als besonders umweltfreundlich eingestuft werden. In einer neu aufgelegten Green Office-Broschüre sowie auf einer eigens kreierten Landingpage, die unter dem Link earthvalue.lyreco.de zu erreichen ist, finden die Kunden darüber hinaus neben einem Angebot von ressourcenschonenden Produkten einige nützliche Zusatzinformationen sowie einen Nachhaltigkeitsrechner für den Vergleich von Recycling- und Frischfaserpapier. Der Nutzer erhält hier online einen Überblick über seine möglichen Einsparpotentiale von Wasser, Energie und CO2.

Registrierte Kunden erhalten zudem einen exklusiven E-Mail Newsletter und der Lyreco-Außendienst hat in Kürze die Möglichkeit, Nachhaltigkeitsboxen mit entsprechenden Produktmustern an relevante Ansprechpartner auszugeben, um Lyreco als nachhaltigen Partner zu positionieren.

Lyreco intern wird der „Earth Month“ beispielsweise durch eine Aktionswoche in der Kantine mit speziellen Gerichten aus überwiegend regionalen Zutaten begleitet. Da für das Unternehmen die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von hoher Bedeutung ist, können sich diese in der Hauptverwaltung zudem seit kurzem mit kostenlosem Obst versorgen. Darüber hinaus wird auf dem Gelände um die Lyreco Hauptverwaltung in Bantorf in der Region Hannover ein Bienenvolk zur Sicherung des Bestandes angesiedelt.

„Wir freuen uns, dass uns dieser Umweltaktionstag, den wir bei Lyreco sogar zu einem Umweltaktionsmonat ausweiten konnten, eine Möglichkeit bietet, uns gegenüber unseren

Kunden und der Öffentlichkeit durch eine Vielzahl von Maßnahmen als verantwortungsvollen und nachhaltigen Partner zu präsentieren. Das Thema Nachhaltigkeit ist in unserer Unternehmensphilosophie bereits fest verankert – so ist es mehr als sinnvoll, dass wir dies nun auch verstärkt nach außen demonstrieren.“, so Olaf Dubbert, Manager für Qualität, Sicherheit & Nachhaltigkeit bei der Lyreco Deutschland GmbH.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im BtoB-Bereich. Mit über 9.000 Mitarbeitern, davon über 4.500 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 25 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2017. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), HAMSTER (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland), Complete Office Supplies (Australien)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/ oder www.baumev.de

Firmenkontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/earth-month-bei-lyreco-32936

Pressekontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://shortpr.com/h30eoe

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.