Tag Archives: Nachhaltigkeit

Pressemitteilungen

Schuhe aus recyceltem PET Material

Hamburger Fashion Startup bringt nachhaltigen Schuh auf den Markt

Zum ersten Mal hat das Startup HUTS in diesem Jahr auf der Fashion Week in Berlin Schuhe aus nachhaltigen Materialien vorgestellt. Aus recycelten PET Flaschen wird der, für das Obermaterial des Outdoor-Hüttenschuhs, benötigte Filz hergestellt. Designed und konzipiert wird in Hamburg, gefertigt wird „hand made“ in Portugal.
Die Idee zu den nachhaltigen Schuhen hatten die beiden Gründer während ihrer gemeinsamen Tätigkeit innerhalb eines Fashion Konzerns. Kolleginnen begutachteten und diskutierten die Vor- und Nachteile der neuen Kollektion eines internationalen Lammfellstiefel-Herstellers. Die beiden Gründer von HUTS sahen eine Reihe an Verbesserungsmöglichkeiten bei der Art von Schuhen, in Bezug auf die fehlende Nachhaltigkeit bei den eingesetzten Materialien, aber auch funktionell, wie das Fehlen eines ausgeprägten Fußbettes und das recht klobige Design. Den beiden Gründern war klar, dass sie eine Alternative entwickeln wollten, die vorhandene Vorteile, wie unkompliziertes Aus- und Anziehen oder angenehm gewärmte Füße, weiterhin bewahrt und zugleich die zuvor genannten Verbesserungsmöglichkeiten umsetzt. Kurze Zeit später identifizierten sie einen Schuhtyp, der für den Aufbau der neuen Schuhe genutzt werden konnte. Es handelte sich hierbei um die bereits bekannten Hüttenschuhe, die im Bereich der Hausschuhe seit langen Jahren im Einsatz sind. Kombiniert mit einer Sneaker-Sohle, erweitert um einzelne Designelemente und dick gefüttert, wurden die Hüttenschuhe der Neuzeit straßentauglich. Die Nachhaltigkeit wird durch die Verarbeitung eines Filzobermaterials aus recycelten PET Flaschen hergestellt. Das Material ist wasserabweisend und sorgt dennoch für ein angenehmes Fußklima. Insgesamt existieren fünf Modellvarianten für Frauen und vier verschiedene Designs für Kinder. Ziel ist es zu Beginn mit einer schlanken Sortimentsbreite im Markt Bekanntheit zu erlangen. Neue Modelle, auch in Kooperation mit namenhaften Designern und Brands sind derzeit für die kommende Herbst-/Winter-Kollektion in Planung. Vertrieben werden HUTS online und stationär in ersten Shops in Bremen und dem Ruhrgebiet.

HUTS ist ein Startup aus Hamburg, das sich auf die Produktion von Schuhen aus nachhaltigen Materialien fokussiert hat. Das Design ist „Made in Germany“, die Produktion erfolgt in Portugal. Vertrieben werden HUTS online und stationär.

Firmenkontakt
HUTS UG
Simon Planken
Eppendorfer Landstraße 54
20249 Hamburg
015142547591
info@hutsshoes.com
http://www.hutsshoes.com

Pressekontakt
HUTS UG
Simon Planken
Eppendorfer Landstraße 54
20249 Hamburg
015142547591

simon@hutsshoes.com
http://www.hutsshoes.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Stofftaschen für jeden Thailand-Urlauber

Wikinger Reisen setzt Kampagne Flas(c)hback fort – Kampf gegen Plastikmüll

HAGEN – 5. März 2019. Mit Stofftaschen für jeden Thailand-Urlauber setzt Wikinger Reisen seine Kampagne „Flas(c)hback“ und den Kampf gegen Plastikmüll fort. „In Thailand ist der Verbrauch an Einmaltüten sehr hoch. Deshalb starten wir hier“, so Sascha Thom, Leiter des Fernreiseteams. Die Vermeidung von Plastikmüll steht im Jubiläumsjahr 2019 auch im Fokus der Zusammenarbeit zwischen Wikinger Reisen und dem WWF Deutschland. Der Veranstalter unterstützt dessen Forderung nach einer bindenden, globalen UN-Konvention zur Eindämmung des Plastikmülls. Er hat im Februar die Petition an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit unterschrieben.

Veranstalter unterstützt Trash Heroes
Mit Jordanien und Vietnam gehört Thailand zu den beliebtesten Fernzielen der Wikinger-Gäste. Der Aktivreisespezialist bietet acht Programme an. Kleine Gruppen wandern „aktiv und entspannt“, starten zu Dschungeltouren oder radeln unter Palmen und entlang von Reisfeldern. Für diese Naturfans hat die saubere Landschaft einen hohen Stellenwert. Über seine Partneragentur vor Ort unterstützt der Veranstalter deshalb seit Längerem die Trash Heroes, die regelmäßig Müllsammelaktionen organisieren. Die Stofftaschenausgabe ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Jeder Thailand-Urlauber einer Wikinger-Gruppe bekommt sein Exemplar bei der Ankunft.

„Unsere Vision sind flächendeckend plastikfreie Reisen“
Dieser aus recycelten Materialien produzierte Stoffbeutel ist ein klares Signal an den Urlauber. „Unsere Vision sind flächendeckend plastikfreie Reisen. Die Kampagne „Flas(c)hback“ steht für den Verzicht auf Einwegbehältnisse. Von der Trinkflasche über Kosmetikverpackungen bis zur Einkaufstüte. Dieses Ziel kommunizieren wir gegenüber Kunden und Partnern, da wir es nur gemeinsam erreichen“, betont der Nachhaltigkeitsbeauftragte Christian Schröder.

Öko-Tour: Erste plastikfreie Reise in Mecklenburg-Vorpommern
In Mecklenburg-Vorpommern ist die Vision bereits Realität: Auf dem Darß gibt es 2019 die erste plastikfreie Wikinger-Reise in Kooperation mit dem WWF Deutschland. Bei der Öko-Tour wohnen Aktivurlauber im Bio-Hotel und nutzen keinerlei Einwegmaterialien.

Flas(c)hback-Kampagne Baustein der Nachhaltigkeitsstrategie
Die Flas(c)hback-Kampagne ist ein aktiver Baustein der Nachhaltigkeitsstrategie des Veranstalters. Auch inhouse heißt das Ziel „plastikfrei“: Für den Innendienst hat das Unternehmen Wassersprudler und nachfüllbare Glasflaschen angeschafft. Im Februar lief in Hagen außerdem die erste nahezu plastikfreie Reiseleiterforbildung, bei der das Versorgungsteam fast ausschließlich unverpackte Zutaten nutzte. Der Veranstalter denkt aus Überzeugung sozial und ökologisch. Er setzt sich für umweltfreundliche Reisestile, Flugkompensation und Müllvermeidung ein. Über die Georg Kraus Stiftung, die schon Mitte der 90er-Jahre 20 Prozent am Unternehmen erhielt, fördern die Hagener Hilfsprojekte, meist im Bildungsbereich, in den bereisten Ländern.

Reisetermine und -preise 2019, z. B.
Geführte Erlebnisreisen Thailand
Höhepunkte Nordthailands – 15 Tage ab 2.248 Euro, Okt./Nov., Dez., min. 8, max. 16 Teiln.
Natur & Baden – Südthailand für Genießer – 20 Tage ab 2.698 Euro, Okt./Nov., Dez., Jan. 20, min. 8, max. 16 Teiln.
Dschungelwanderungen und Traumstrände des Südens – 16 Tage ab 2.225 Euro, Nov., Dez., min. 8, max. 16 Teiln.
Thailand – aktiv und entspannt – 18 Tage ab 3.148 Euro, Okt./Nov., Nov./Dez., min. 8, max. 16 Teiln.
Höhepunkte Südthailands – 14 Tage ab 2.248 Euro, Okt., Nov., min. 8, max. 16 Teilnehmer
Typisch Thailand: vom Goldenen Dreieck zur Inselwelt des Südens – 19 Tage ab 2.998 Euro, Okt., Nov., Dez., min. 8, max. 16 Teiln.
Geführte Radreisen Thailand
Unterwegs im Land des Lächelns – 17 Tage ab 2.695 Euro, Nov., Dez., min. 10, max. 18 Teiln.
Südthailand – Exotik unter Palmen – 16 Tage ab 2.848 Euro, Okt.-Dez., min. 10, max. 18 Teiln.

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit mehr als 66.500 Gästen und einem Jahresumsatz von 117 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Die Energiezukunft ist dezentral: Abensberg stellt die Weichen der Energiewende vor Ort

(Mynewsdesk) Im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag, 25. Februar 2019, präsentierten Verantwortliche der Stadt Abensberg und der Bayernwerk Regio Energie GmbH als Kooperationspartner das Projekt „CO2-freies Abensberg“. Unter der Marke „Naturstrom Abensberg“ wird zunächst ein regionaler Strommarkt aufgebaut, der lokale Stromerzeuger und Verbraucher vor Ort zusammenbringt. Erster Bürgermeister Dr. Uwe Brandl: „Die Energiewende müssen wir gemeinsam vor Ort anpacken. Der lokale Strommarkt ist ein wichtiger Schritt hin zu einer CO2-freien Kommune. Und der Auftakt für weitere Maßnahmen, um eine nachhaltige und energieautarke Gemeinde zu entwickeln.“

Die nächsten Schritte hat Abensberg bereits in einem ganzheitlichen Konzept gebündelt. Im gemeinsam mit dem Bayernwerk konkretisierten Projekt „CO2-freies Abensberg“ werden die Weichen für die nahezu CO2-freie Energiegewinnung und Energieversorgung der Stadt gestellt. Als wissenschaftlicher Partner fungiert dabei das Institut für Energietechnik IfE GmbH, Amberg. Im Fokus stehen zunächst die Bereiche Photovoltaik, lokaler Strommarkt, Mobilität und Wärme. Ziel des Projektes ist es, die Bereiche Strom, Wärme und Verkehr so zu vernetzen, dass eine nahezu CO2-freie Energieversorgung erreicht wird. Bürgermeister Dr. Brandl ist zuversichtlich, bald weitere Meilensteine realisieren zu können. „Gemeinsam entwickeln wir Lösungsansätze und pilotieren Projekte, die als Grundkonzept für andere Kommunen genutzt und umgesetzt werden können. Das Bayernwerk steht uns dabei mit seiner Expertise und seinen Leistungen zur Seite. Abensberg bringt seine lokalen Kenntnisse und operative Unterstützung, etwa in den Bereichen Marketing und Bürgerbeteiligung, ein.“

Der Vorstandsvorsitzende des Bayernwerks, Reimund Gotzel, betonte, dass die Energiewende nun in die zweite Runde gehen muss. Nachdem der Fokus viele Jahre auf dem Zubau Erneuerbarer Energien lag und die Energiewende als reine Stromwende gesehen wurde, gelte es nun, Strom, Wärmenutzung, Verkehr, Wohnen und Leben konzeptionell zusammenzubringen. “Die Energiezukunft vernetzt unterschiedliche Wirtschafts- und Lebensbereiche. Wohnen, Mobilität und Energie verstehen wir als Teile ein- und desselben Systems. Das ist die energetische Zukunft Bayerns, die vor Ort beginnt. Sie ist regenerativ, digital, nah und vor allem ist sie menschlich. Es gibt ein Bedürfnis der Menschen nach Nachhaltigkeit, Klimaschutz, regionaler Nähe, Effizienz, aber auch nach Komfort und Wohlbefinden. Die Menschen wollen Energie aus der Heimat. Dort erzeugt, dort verbraucht.“ Die Stadt Abensberg schlage mit ihrem Konzept für eine nahezu CO2-freie Kommune diesen Weg konsequent ein und werde so zu einem Symbol für die bayerische, dezentrale Energiezukunft. Reimund Gotzel: „Wir sind sehr stolz, als Partner den Abensberger Weg mit unserem EnergieMonitor und unserem lokalen Strommarkt technologisch zu begleiten. Gemeinsam schaffen wir ein nachhaltiges, klimafreundliches und innovatives Energiesystem, und das auf lokaler Ebene gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern. Das ist der alleinige Schlüssel zu einer echten Energiewende. Unser Konzept eines lokalen Strommarkts will genau das: vernetzen, zusammenführen und einbinden.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Bayernwerk AG

Über Bayernwerk AG:

Die Bayernwerk AG unterstützt Privathaushalte, Gewerbebetriebe und Kommunen mit einem umfangreichen Angebot an Energielösungen. Gemeinsam mit seinen Tochterunternehmen bietet das Bayernwerk seinen Kunden Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Strom- und Gasnetze, Straßenbeleuchtung, E-Mobilität, dezentrale Energieerzeugung, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Rund 2.900 Mitarbeiter der Bayernwerk-Gruppe geben Tag für Tag ihr Bestes um den Kunden des Bayernwerks die Energielösungen zu bieten, die sie brauchen.

Als langjähriger Partner steht das Unternehmen rund 1.200 Kommunen bei der Energiewende vor Ort zur Seite. Das gesellschaftliche Engagement für die bayerischen Regionen ist eines der Markenzeichen des Bayernwerks. Das Unternehmen engagiert sich nachhaltig für Schule und Jugend, Tradition und Kultur, Soziales, Ökologie sowie den Breitensport. 

Sitz des Unternehmens ist Regensburg. Die Bayernwerk AG ist eine 100-prozentige Tochter des E.ON-Konzerns.

Firmenkontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://www.themenportal.de/energie/die-energiezukunft-ist-dezentral-abensberg-stellt-die-weichen-der-energiewende-vor-ort-16336

Pressekontakt
Bayernwerk AG
Andrea Schweigler
Lilienthalstraße 7
93049 Regensburg
+49 941-201-7022
andrea.schweigler@bayernwerk.de
http://shortpr.com/qv27tm

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Lyreco jetzt Teil des B.A.U.M. e.V.-Netzwerks

(Mynewsdesk) Barsinghausen, 25.02.2019: Die Lyreco Deutschland GmbH, führender Anbieter von Büro- und Arbeitsplatzlösungen, ist im Februar 2019 dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M. e.V.) beigetreten. Damit untermauert der Global Player seine Überzeugung, dass Nachhaltigkeit für eine verantwortungsvolle und erfolgreiche Unternehmensführung unerlässlich ist.

Ziel des mit weit über 500 Mitgliedern größten Unternehmensnetzwerks für nachhaltiges Wirtschaften ist es, Unternehmen, Kommunen und Organisationen für die Belange des vorsorgenden Umweltschutzes sowie die Vision des nachhaltigen Wirtschaftens zu sensibilisieren und bei der ökologisch wirksamen, ökonomisch sinnvollen und sozial gerechten Realisierung zu unterstützen. Das Informations- und Kontaktnetzwerk hat sich neben der Förderung eines aktiven und praxisorientierten Erfahrungsaustauschs den Aufbau und die Pflege vielfältiger nationaler und internationaler Kontakte in Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Politik und Medien auf die Fahne geschrieben. Die Initiative nimmt zudem eine Beratungsfunktion ein, wenn es darum geht, zwischen unterschiedlichen Interessen zu vermitteln und setzt wirksame Impulse für die Umsetzung einer erfolgreichen Nachhaltigkeitsstrategie.

„Die Mitgliedschaft unterstreicht unsere eigene Nachhaltigkeitsstrategie, die auf den drei Grundsätzen „Umweltschutz“, „Soziale Verantwortung“ und „Wirtschaftlicher Erfolg“ sowie den damit einhergehenden Selbstverpflichtungen und Leistungskennzahlen (KPIs) basiert. Durch den Austausch mit der B.A.U.M.-Community erhoffen wir uns in erster Linie eine intensive Vernetzung mit anderen Firmen, bei denen nachhaltiges Wirtschaften als Teil einer zukunftsorientierten Unternehmensstrategie einen ebenso hohen Stellenwert einnimmt wie bei uns. Darüber hinaus wird Lyreco mit seinen Erfahrungen aus unterschiedlichen Nachhaltigkeitsprojekten, wie z.B. dem Nachhaltigkeitswettbewerb, der Produktkennzeichnung nach ISO 14020ff oder der Umwelt-Scorecard für Kunden ein wichtiger Impulsgeber im Netzwerk sein. “, so Olaf Dubbert, Manager für Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit bei der Lyreco Deutschland GmbH.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im BtoB-Bereich. Mit über 8.700 Mitarbeitern, davon über 4.000 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 26 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2016. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), NOVEXCO (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/

Über B.A.U.M. e.V.:

Unter dem Kürzel B.A.U.M. verbindet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V. seit 1984 erfolgreich und zukunftsorientiert ökonomische, ökologische und soziale Fragen, also die Prinzipien der Nachhaltigkeit, miteinander. Heute ist B.A.U.M. mit weit über 500 Mitgliedern das größte Unternehmensnetzwerk für nachhaltiges Wirtschaften in Europa. Neben vielen bekannten Unternehmen sind auch Verbände und Institutionen Fördermitglied.

www.baumev.de: http://www.baumev.de/

Firmenkontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-jetzt-teil-des-b-a-u-m-e-v-netzwerks-49103

Pressekontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://shortpr.com/00rq23

Pressemitteilungen

Schokoladenhersteller für nachhaltige Lieferkette

Überwachung sozialer und ökologischer Standards

sup.- Die US-Umweltorganisation Mighty Earth nutzt Satellitenbilder, um ungenehmigte Rodungen in den Anbauländern von Soja, Kautschuk oder Kakao zu dokumentieren. Leider wird bei der Auswertung dieser Aufnahmen immer wieder festgestellt, dass z. B. in Ländern wie der Elfenbeinküste bis heute wertvolle Waldflächen für den Kakaoanbau zerstört werden. Positive Perspektiven sieht Mighty Earth deshalb in den Initiativen von Schokoladenherstellern wie Mars oder Ferrero, die sich für eine nachhaltige Lieferkette einsetzen. In diesen Unternehmen wird Kakao aus zertifizierten Quellen verarbeitet, deren soziale und ökologische Standards streng überwacht werden. Die Umweltschützer loben auch Gesetzesinitiativen vor Ort, die in den Anbauregionen zu mehr Nachhaltigkeit führen sollen. Aber ob diese Maßnahmen den unkontrollierten Anbau letztlich zurückdrängen können, hängt auch von unserem Verhalten als Verbraucher ab. Wer die Nachhaltigkeit beim Kakaoanbau unterstützen möchte, sollte beim Einkauf auf Produkte mit Zertifizierungen von Fair Trade, Rainforest Alliance Certified und UTZ Certified achten. Weiterführende Informationen gibt es unter www.kakaoforum.de.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

5 Tipps für einen nachhaltigen Aufenthalt im niederländischen Watt

DO WAD: die neue Kampagne appelliert an nachhaltiges Reisen

Februar 2019 — Auf Reise gehen, am liebsten nicht so weit weg und dabei auch die Natur unterstützen? Dann sind die niederländischen Wattinseln genau das Richtige! Von der Öko-Safari übers S

Anfang dieses Jahrs waren die Wattinseln von einem großen Containerunglück betroffen: fast 300 Container, mit Jacken, Spielzeug, Fernsehern und Möbeln gefüllt, waren von einem riesigen Frachtschiff gefallen; mehrere dieser Container wurden auf den Inseln angespült. Die Insulaner und auch Urlauber zögerten nicht lange und haben ihre Ärmel hochgekrempelt, sodass der Großteil dieses ‚Strandgutes‘ schon wieder aufgeräumt ist. Diese Katastrophe macht deutlich, wie schutzlos die Natur auf den Wattinseln ist. Mit der Kampagne Do WAD setzt der Tourismusdienst auf Aktivitäten, bei denen der Erhalt und Schutz der Natur im Mittelpunkt stehen.

Fünf besondere Do WAD-Momente

Öko-Safari auf Ameland
Auf Ameland gehen Besucher mit einem der Naturführer auf Safari, aber auf verantwortungsvolle Weise. Man lässt sich von den wundervollen Naturgebieten der Insel bezaubern, die man aus den 100% elektrischen Öko-Wagen heraus sehen kann. Während dieser Fahrt erkundet man diese einzigartigen Gebiete fast geräuschlos und kann so die Pflanzen- und Tierwelt ganz bewusst genießen.

Strandjutten auf Terschelling
Die breitesten Strände Europas sind auf den Wattinseln zu finden. Terschelling ist darum der perfekte Ort zum Wandern und um sich so richtig den Wind um die Nase wehen zu lassen. Ein Strandspaziergang lässt sich einfach verbinden mit dem Strandjutten (Strandgut einsammeln) und man nimmt alles mit, was nicht in die Natur gehört.

Vlieland mit einem elektrischen Tuk Tuk erkunden
Man muss nicht stundenlang im Flugzeug sitzen, um in einem Tuk Tuk zu fahren! Niedriger CO2-Ausstoss – check! Vlieland entdecken auf einzigartige und nachhaltige Weise in einem elektrischen Tuk Tuk. Natürlich mit einem echten Vlieländer als Inselführer, der seinen Gästen die tollsten Geschichten erzählen kann.

Austern ernten auf Texel
Gutes Essen schmeckt noch besser, wenn es aus der Region kommt. Auf den Wattinseln steht das Meer im Mittelpunkt, auch in der Küche. Zu einem vollständigen Inselbesuch gehört das Probieren frischer Austern mit dazu, quasi ein Must eat. Der Tesselse Oesterman (Austernmann) ist dafür die perfekte Adresse. Und das Beste ist: man kann diese lokale Delikatesse nicht nur kosten, sondern auch selbst, zusammen mit einem kundigen Guide, im Watt ernten. Wetten, dass die selbst gesammelten Austern noch besser schmecken?

Mit Naturliebhaber Kees unterwegs auf Schiermonnikoog
Kees van der Wal ist ein großer Naturliebhaber und Kenner der Pflanzen- und Tierwelt. Er zeigt gern die schönsten Stellen auf Schiermonnikoog, sei es mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Unterwegs erzählt er spannende und lehrreiche Geschichten über die Insel. Denn niemand kennt die Insel so gut wie Kees.

Die Doe eens Wad-Jutterstasche
Bei jeder Urlaubsbuchung, die über das VVV-Büro (via www.wadtodo.de) getätigt wird, bekommt der Gast eine Jutterstasche “Doe eens Wad” aus Jute geschenkt! Die Tasche erhält man gleich bei der Ankunft auf der Insel. Während des Besuchs kann man dann nach Herzenslust herumliegendes Plastik einsammeln – ein gutes Gefühl inklusive!

Über die Wattinseln
Das Wattgebiet umfasst fünf Inseln: Texel, Terschelling, Ameland, Vlieland und Schiermonnikoog. Das Wattenmeer ist ein anerkanntes biologisches Ökosystem, das es so nur an der niederländisch-deutsch-dänischen Nordseeküste gibt. Ebbe und Flut wechseln sich alle sechs Stunden ab, wodurch sich die Landschaft ständig verändert und ein umfangreiches System von Kanälen entsteht, die von trockenen Sandplatten abgelöst werden. Diese abwechslungsreiche Landschaft macht das Wattenmeer zu einem einzigartigen Lebensraum für über 10.000 teils seltene Pflanzen- und Tierarten. So entsteht auch ein außergewöhnlich großer Nahrungsreichtum. Das Watt ist zudem ein unersetzlicher Rastplatz für Millionen von Zugvögeln auf ihrer Reise in die weit entfernten Brutgebiete.
Seit Juni 2009 gehört das Wattenmeer zum UNESCO Weltkulturerbe, ein Erfolg, der nur durch die jahrelange gute Zusammenarbeit der Anrainerländer ums Wattenmeer möglich war. Im Jahr 2016 wurde das Watt zum schönsten Naturgebiet der Niederlande gewählt.

Nachhaltige Ambitionen
Die Wattinseln sind sehr fortschrittlich in Bezug auf Nachhaltigkeit; so spielen Initiativen zur Selbstversorgung in puncto Energie und Wasser eine große Rolle. Vielfach wird Sonnenenergie eingesetzt und es gibt Projekte, bei denen die Straßenbeleuchtung durch LED-Beleuchtung ersetzt werden soll.

Weitere Informationen über einen nachhaltigen Aufenthalt auf den Wattinseln finden Sie hier: www.wadtodo.nl/grunsein

The Dutch & German connection ist ein Beratungsbüro für Tourismus und Kultur, speziell für den niederländischen und deutschen Markt sowie interkulturelle Workshops und Moderation (D/NL).

Firmenkontakt
The Dutch & German connection
– –
Van der Helstlaan 34
1213 CE Hilversum
+31 (0)6 49 74 76 92
anke@dutch-german-connection.com
http://www.touristiklounge.de/reiseziele/5-tipps-f-r-einen-nachhaltigen-aufenthalt-im-niederl-ndischen-watt

Pressekontakt
The Dutch & German connection
– –
Van der Helstlaan 34
1213 CE Hilversum
+31 (0)6 49 74 76 92
anke@dutch-german-connection.com
http://-

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

ISH 2019: RIKA Innovative Ofentechnik

präsentiert vier neue Modelle, Smart-Home-Innovation, neues exklusives Produktsegment neues exklusives Produktsegment und effiziente Modernisierungslösungen für Kachelöfen

Micheldorf / Frankfurt, 19.02.2019. Auf der ISH, der weltweit führenden Messe für den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und Energie in Gebäuden, treffen auch internationale Anbieter von Kachelöfen, Kaminen, Kombi- sowie Pelletöfen auf ihr Fachpublikum und Besucher.

Die RIKA Innovative Ofentechnik GmbH präsentiert ab dem 11.03.2019 auf der ISH (Halle 9.2., Stand B25) ihre neuesten Produkte und Innovationen:

-Auf neuem, außergewöhnlichem 400m²-Messestand werden RIKA Öfen zum Erlebnis
-Smart-Home-Innovation setzt neue Maßstäbe in der Digitalisierung
-Designkamine verbinden Atmosphäre mit exklusivem Stil und vielen Individualisierungsmöglichkeiten
-RIKA Pellet Kachelofen-Einsatz bringt moderne Technologie in alte Öfen
Karl Riener, Geschäftsführer der RIKA Innovative Ofentechnik GmbH blickt mit Vorfreude auf die ISH: „Im Zentrum unserer Arbeit stehen aktuell neben einer Smart-Home-Innovation, die wir erstmals auf der Messe präsentieren werden, unsere neue Produktkategorie der Designkamine sowie eine effiziente Lösung zur gesetzlich vorgeschriebenen Nachrüstung älterer Kachelöfen. In Frankfurt zeigen wir, wie sich Tradition, Design, Nachhaltigkeit und intelligente Digitalisierung gleichermaßen miteinander verbinden lassen“, so der Geschäftsführer des Familienunternehmens weiter.

RIKA auf der ISH im Überblick:

RIKA Designkamine
„Der Ofen für Individualisten“: Der Titel der neuen RIKA Produktkategorie benennt die Verbindung von bewährter RIKA Qualität „Made in Austria“ mit den individuellen Design-Wünschen der Kunden. Das neue Angebot zeichnet sich durch zahlreiche Verkleidungsvarianten mit unterschiedlichsten Oberflächenmaterialien und imposante Panoramasichtscheiben mit dauerhaft klarer Sicht aus. Das Knistern und Knacken der Holzscheite sowie das harmonische Flammenbild schaffen darüber hinaus eine unvergleichliche Wohlfühlatmosphäre.

RIKA Pellet Kachelofen-Einsatz
Die 1. Verordnung zum deutschen Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) verlangt das Umrüsten oder Stilllegen alter Kamin- und Kachelöfen. Um einen alten Warmluftkachelofen weiter nachhaltig und effizient nutzen zu können, bietet RIKA einen neu entwickelten Heizeinsatz, der einfach in den bestehenden Ofen eingebaut wird. Die Optik bleibt erhalten, das Innenleben ist nunmehr leistungsstärker, die hochmoderne Pellet-Technologie schafft um ein Vielfaches mehr Komfort und Umweltverträglichkeit – die strengen Grenzwerte der 1. BImSchV werden sogar unterschritten.

Smart-Home-Innovation zur ISH
Das Fachpublikum sowie die Besucher der ISH sind ab dem ersten Messetag herzlich eingeladen, die einzigartige smarte Innovation live zu erleben. Nur so viel vorab: RIKA gelingt es damit, völlig neue Maßstäbe in der digitalen Ofentechnologie zu setzen.

Für interessierte Journalisten stehen die RIKA Ansprechpartner für eine Einführung in die RIKA Ofenwelt, gerne zur Verfügung. Wir bitten um eine kurze Anmeldung per Mail unter rika@siccmamedia.de oder telefonisch +49 221/348038-34.
Lizenzfreies Bildmaterial der RIKA Produktwelten steht ebenfalls auf Anfrage zur Verfügung.

Über RIKA:
RIKA Innovative Ofentechnik GmbH zählt zu den führenden Anbietern qualitativ hochwertiger Kaminöfen und ist Marktführer bei Pelletöfen im deutschsprachigen Raum. RIKA wurde 1951 in Micheldorf in Oberösterreich gegründet und wird als Familienunternehmen von Karl Riener in zweiter Generation geführt. Die Leidenschaft für Öfen steht vor dem Hintergrund, ein Stück Lebensqualität zu schaffen. Der Anspruch, kontinuierlich neue Maßstäbe in Qualität, Innovation und Design zu setzen, resultiert in einer ständigen Weiterentwicklung von Öfen in Form und Funktion und führte zu einem breiten Produktportfolio an Kamin-, Pellet- und Kombi-Öfen sowie Designkamine. Durch die langjährige Erfahrung in der Ofenherstellung und Produktinnovationen wie dem europaweit ersten Pelletofen gilt RIKA als Pionier der Branche. Mit dem Siegel „Green Innovation“ verpflichtet sich RIKA im Sinne der Nachhaltigkeit zur freiwilligen Einhaltung sämtlicher Anforderungen und zur Zertifizierung nach den strengsten internationalen Richtlinien. RIKA wurde unter anderem mit dem weltweit bedeutendsten Umweltpreis, dem Energy Globe Award, ausgezeichnet, beschäftigt mittlerweile über 300 Mitarbeiter und verfügt über ein internationales Händlernetz.

www.rika.at
www.rika.de
www.rika.ch

Firmenkontakt
Siccma Media GmbH
Annette Gauger
Goltsteinstrasse 87
50968 Köln
022134803834
rika@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de

Pressekontakt
Siccma Media GmbH
Annette Gauger
Goltsteinstrasse 87
50968 Köln
022134803830
gauger@siccmamedia.de
http://www.siccmamedia.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

CHEP Europe erhält viertes Jahr in Folge begehrten Gold-Status im CSR-Rating von EcoVadis

Aktiv und verantwortungsbewusst: unabhängige Rating-Agentur bestätigt CHEP herausragendes, anhaltendes soziales Engagement

Köln, 12. Februar 2019 – CHEP Europe wurde für seine Nachhaltigkeitsleistungen von der unabhängigen Ratingagentur EcoVadis erneut mit der höchstmöglichen Auszeichnung, dem EcoVadis Gold Status, ausgezeichnet. Mit dieser Klassifizierung ist CHEP das einzige Supply-Chain-Unternehmen, das diese Top-Bewertung bereits zum vierten Jahr in Folge erhält.

Der Gold Status honoriert die ökologische Entwicklung und Leistung von CHEP in den Bereichen Umwelt, Arbeitsbedingungen, faire Geschäftspraktiken und Lieferkette. Die Methodik von EcoVadis basiert auf internationalen CSR-Standards wie den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI), den Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen sowie der Norm ISO 26000. Insgesamt berücksichtigt die Ratingagentur 190 Einkaufskategorien und 150 Länder und bewertet 35.000 Lieferanten aus 99 Ländern und 150 Branchen.

Die Top-Bewertung von CHEP steht im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen des Mutterkonzerns Brambles Limited Group, ein Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen, das 2018 im Dow Jones Sustainability Index (DJSI) in der globalen Kategorie „Commercial Services and Supplies“ unter den Spitzenpositionen gelistet war. Diese Anerkennung ist das Ergebnis der strategischen Ausrichtung von Brambles, die Kreislaufwirtschaft auf globaler Ebene umzusetzen. Brambles ist Unterzeichner des Global Compact der Vereinten Nationen und hat seine Nachhaltigkeitsziele für 2020 eng an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals – SDGs) ausgerichtet.

Juan Jose Freijo, Global Head of Sustainability bei Brambles, erklärt: „Wir freuen uns sehr über diese weitere Anerkennung für unser Engagement im Bereich Corporate Social Responsibility. CHEP hilft mehr als jedes andere Unternehmen weltweit, mehr Waren zu mehr Menschen an mehr Orte zu bewegen. Deshalb können wir auch einen echten Beitrag zu einer intelligenteren, nachhaltigeren Zukunft leisten. Gemeinsam wollen wir unser Ziel „Better Planet, Better Business and Better Communities‘ verwirklichen – die drei Säulen unseres Nachhaltigkeitsprogramms.“

Kontinuierliches Engagement für Umwelt und Gesellschaft
Soziale Verantwortung ist Kern des Nachhaltigkeitskonzept von CHEP. Als ein Pionier der Kreislaufwirtschaft trägt der Supply-Chain-Experte dauerhaft dazu bei, in der Lieferkette Abfall zu vermeiden und Verschwendung zu beseitigen. Alle Rohstoffe, aus denen die CHEP-Paletten produziert sind, stammen weltweit zu 99,4 Prozent und in der Region EMEA zu 100 Prozent aus zertifizierten Quellen. Das für die Paletten verwendete Holz ist ausschließlich FSC und PEFC zertifiziert. Allein das Modell der Reparatur und Wiederverwendung von Ladungsträgern bewahrte laut neuesten Zahlen des Mutterkonzerns Brambles im letzten Geschäftsjahr 1,7 Millionen Bäume vor der Abholzung. Insgesamt konnten 2,6 Millionen Tonnen CO2-Emissionen und 1,4 Millionen Tonnen Abfall weltweit eingespart werden.

Soziales Engagement abseits des Arbeitsplatzes
Darüber hinaus unterhält CHEP ein umfangreiches Volunteer-Programm, das Mitarbeitern drei Arbeitstage pro Jahr für verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten zuspricht. Zahlreiche Mitarbeiter machten im Geschäftsjahr 2018 von diesem Angebot Gebrauch: In Deutschland engagierten sich die Mitarbeiter wieder für verschiedene Vereine und Einrichtungen wie der Kölner Tafel, dem Kinder- und Jugendzentrum Meschenich oder der Obdachlosenhilfe „Freunde der Kölner Straßen und ihrer Bewohner“.

Über EcoVadis
EcoVadis betreibt die erste kollaborative Plattform zum Management der Nachhaltigkeitsleistungen von Lieferanten aus 150 Branchen und 150 Ländern. Dank der CSR-Ratings von EcoVadis und benutzerfreundlicher Monitoring-Programme können Unternehmen die Risiken ihrer globalen Lieferketten managen und Ökoinnovationen weiter voranbringen. www.ecovadis.com

CHEP trägt mehr als jedes andere Unternehmen weltweit dazu bei, mehr Waren zu mehr Menschen an mehr Orte zu bewegen. Seine Paletten, Kisten und Behälter bilden das unsichtbare Rückgrat der globalen Supply Chain. Die weltweit größten Marken vertrauen auf CHEP, um ihre Produkte effizienter, nachhaltiger und sicherer zu transportieren. Als Pionier der Sharing Economy hat CHEP durch das als „Pooling“ bekannte Modell des Teilens und Wiederverwendens seiner Ladungsträger eines der weltweit nachhaltigsten Logistikunternehmen geschaffen. CHEP bedient insbesondere die Branchen für schnelldrehende Konsumgüter (z. B. Trockenwaren, Lebensmittel, Gesundheits- und Körperpflegeprodukte), Frischwaren und Getränke, den Einzelhandel und die allgemeine Fertigungsindustrie. Das Unternehmen beschäftigt rund 11.000 Mitarbeiter und besitzt rund 300 Millionen Paletten, Kisten und Behälter, die auf ein Netzwerk aus über 750 Service Centern verteilt sind. Diese unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Sysco, Kellogg’s und Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group und operiert in mehr als 55 Ländern mit den größten Niederlassungen in Nordamerika und Westeuropa.
Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Thomas Scheufens
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 (0)221 93 571- 592
Thomas.Scheufens@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

IFCO verleiht jährliches Nachhaltigkeitszertifikat an Einzelhändler und Erzeuger

Zertifikat veranschaulicht die Umwelteinsparungen europäischer und nordamerikanischer Händler und Lebensmittelerzeuger

Pullach – 12. Februar 2019: IFCO SYSTEMS, der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen, verleiht erneut sein jährliches Nachhaltigkeitszertifikat an Einzelhändler und Erzeuger von Frischprodukten in Nordamerika und Europa. IFCO startete seine Initiative zur Nachhaltigkeitszertifizierung im September 2018. Während das Zertifikat im letzten Jahr ausschließlich an Einzelhändler vergeben wurde, werden dieses Jahr auch Erzeuger von Obst und Gemüse in die Vergabe aufgenommen. Alle Unternehmen, die ein Nachhaltigkeitszertifikat erhalten, profitieren von einem konkreten und glaubwürdigen Nachweis für ihr Engagement für Umweltschutz und Nachhaltigkeit. IFCO zählt zu den nachhaltigsten Logistikunternehmen weltweit und ist branchenführend im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR).

Nachhaltigkeitszertifikat belegt Umweltengagement

Endkunden legen heute zunehmenden Wert auf nachhaltige Produkte und Geschäftspraktiken. Händler und Erzeuger, die ein gutes Umweltengagement nachweisen können, profitieren deshalb auch von höherer Kundenloyalität. Desweiteren stehen die Nachhaltigkeitsziele von Unternehmen verstärkt im Fokus von Aktionären. Das Nachhaltigkeitszertifikat von IFCO ist sowohl für Kunden als auch für Aktionäre ein klarer Beweis für umweltfreundliches Verhalten von Unternehmen.

IFCO startete seine Initiative zur Nachhaltigkeitszertifizierung im September 2018. Dieses Jahr wird das Zertifikat nicht nur an Einzelhändler sondern auch an Erzeuger von Obst und Gemüse vergeben. Die Verwendung von wiederverwendbaren Plastikbehältern (Reusable Plastic Container, RPCs) leistet einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz. Durch die Verleihung des Nachhaltgkeitszertifikats teilt IFCO seine Leistungen im Bereich Umweltschutz mit seinen Kunden. Jeder Einzelhändler und Erzeuger erhält ein Zertifikat, das die Menge an Kohlendioxid, Wasser, Energie, Feststoffabfällen und Lebensmittelabfällen angibt, die durch den Einsatz von IFCO-RPCs in seiner Supply Chain vermieden wurden. Diese Einsparungen basieren auf einer Hochrechnung der Energie- und Ressourceneinsparungen von IFCO.

„Erzeuger stehen am Anfang der Supply Chain für Frischprodukte. Sie übernehmen damit eine große Verantwortung für die Bereitstellung von hochwertigem, nachhaltigem Obst und Gemüse. Indem wir Erzeuger mit unserem Nachhaltigkeitszertifikat auszeichnen, honorieren wir ihr Umweltengagement. Das Zertifikat ist eine klare Botschaft an die Kunden und Geschäftspartner dieser Erzeuger sowie der Einzelhändler. Es zeigt, dass unsere Kunden Umweltprobleme konkret und messbar angehen,“ sagt Wolfgang Orgeldinger, CEO von IFCO SYSTEMS.

Jährliche Einsparungen bei CO2, Energie, Wasser und Abfall

IFCO überwacht stetig den ökologischen Nutzen seines Logistikkonzepts IFCO SmartCycleTM, das auf dem Prinzip „Teilen und Wiederverwenden“ basiert. Alle IFCO-RPCs werden während ihrer gesamten Lebensdauer mehr als 50-mal wiederverwendet. Nach jedem Zyklus werden die RPCs einem gründlichen Reinigungs- und Inspektionsprozess unterzogen, bevor sie wieder ausgeliefert werden. Beschädigte Kisten, die nicht mehr verwendet werden können, werden zu 100 Prozent recycelt und für die Herstellung neuer RPCs genutzt. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Einsatz von RPCs im Vergleich zu Einwegverpackungen zu Einsparungen von CO2 (bis zu 60%), Energie (64%), Wasser (80%), Feststoffabfällen (bis zu 86%) und Schäden an Lebensmitteln (bis zu 96%) führt.

IFCO kontrolliert durchgehend die Auswirkungen des SmartCycleTM auf die Umwelt. In Europa und Nordamerika hat IFCO 2018 folgende Einsparungen erreicht:

– 590.155 Tonnen CO2, enstpricht 320.471 weniger Autos auf den Straßen pro Jahr
– 10,6 Millionen Kubikmeter Wasser, entspricht über 240 Millionen 5-Minuten-Duschen
– 37.840 Terrajoule Elektrizität, womit man 19,9 Millionen Glühbirnen ein Jahr lang betreiben kann
– 303.980 Tonnen Feststoffabfälle, entspricht dem Abfall, den 223 Millionen Menschen pro Tag erzeugen
– 54.075 Tonnen Lebensmittelabfälle, entspricht 90 Millionen Mahlzeiten.

Diese Vorteile wirken sich auf die Lieferketten der IFCO-Kunden aus und stellen eine wichtige Leistung für Unternehmen dar, die ihre Frischprodukte schützen und gleichzeitig ihre Nachhaltigkeitsbilanz verbessern wollen.

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,3 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO SYSTEMS
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach
+49 (0)89 74491-323

daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Karlsruhe,12.Februar 2019, Iodata GmbH wurde zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2019 nominiert.

Iodata GmbH wurde zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2019 nominiert.
Das Motto des Wettbewerbs ist bedeutsamer denn je: Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft- Mehr Arbeitsplätze“. Das Motto des Jahres 2019 lautet „Nachhaltig Wirtschaften“.

Iodata GmbH wurde zum „Großen Preis des Mittelstandes 2019 nominiert.
Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste. Iodata GmbH gehört dazu. Ein großer Erfolg für das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Karlsruhe.
Die Nominierung zu diesem Wettbewerb, zu dem man sich nicht selbst bewerben kann, gilt als Eintrittskarte ins „Netzwerk der Besten“. Denn als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes“ nicht allein Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.
„Der ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist ein Aushängeschild für die angesehene Marke ‚Made in Germany'“ sagte Albrecht Gerber, Wirtschafts- und Energieminister Brandenburg. Und Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages lobte: „Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte erfahren.“ „Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung“, schrieb die WELT. In den Jahren 2008 und 2016 wurde die Stiftung mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt und 2015 mit dem Company Change Award ausgezeichnet. Die Nominierung ist ein großes Lob für Iodata GmbH. Bis April 2019 hat Iodata GmbH nun Zeit, aussagefähige Unterlagen zusammenzustellen und online einzureichen. Eine unabhängige Jury wird dann die Auswahl der Preisträger und Finalisten vornehmen. Die Preisverleihungen finden im September statt, gefolgt von der Bundesgala im Oktober.

Um das Team der Iodata persönlich kennen zu lernen, bietet sich das Iodata BI-Symposium am 28. März 2019 an, das in Karlsruhe stattfindet. Unter dem Motto „Was steckt hinter Ihren Daten?“, wird ein praxisorientiertes Programm präsentiert. Im Fokus stehen die Business Intelligence Lösungen QlikView und Qlik Sense, Vorstellungen mit Tipps und Tricks rund um alle Qlik-Produkte sowie Gespräche mit Experten zu Themen, wie Künstliche Intelligenz und Machine Learning. Der Tag dient dazu, den kollegialen Austausch unter BI-Interessierten, Qlik-Anfängern und Anwendungsprofis zu fördern. Auch aktuelle Qlik-Trends werden vorgestellt. Mehr Informationen und Anmeldung: https://www.iodata.de/iodata-bi-symposium-2019/
Viele Impulse zu aktuellen Studien, zu den Themen Digitalisierung, Business Intelligence und interessante Veranstaltungen werden im Digital Magazin iovolution.de veröffentlicht: http://iovolution.de/2019/02/12/business-intelligence-tipps-und-tricks-rund-um-qlik/

Über Iodata GmbH
Die Iodata bietet ihren Kunden Beratungsdienstleistung rund um die Themen Business Intelligence, Data Warehouse und Datenintegration. Wir unterstützen bei der Auswahl und beim Aufbau Ihrer BI-Systemlandschaft, evaluieren die notwendigen Kennzahlen für die Analyseanforderungen in den Fachbereichen oder beraten bei der Erweiterung bzw. Konsolidierung bestehender BI-Anwendungen. www.iodata.de

Unser Consulting-Angebot umfasst:
– Evaluation der passenden Business Intelligence Software
– Requirement Analyse
– Aufbau Datenmodell
– Realisierung der ETL-Strecken
– Design und Implementierung von Reports und Analysen
– Trainings/Workshops
– Oder Aufbau einer BI-Gesamtlösung für das ganze Unternehmen

Die Iodata GmbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen. Sie wurde im Jahre 2000 mit der Vision gegründet, Unternehmen auf dem Weg zu datengetriebenen Geschäftsmodellen mit konkreten Werkzeugen und spezialisierten Beratungsleistungen zu begleiten. Daher ist sie ein ganzheitlicher Lösungsanbieter im Business Intelligence-Umfeld. Geschäftsführer ist Michael Vetter.

Die Aufgaben der Iodata GmbH bestehen u.a. darin, Unternehmen im Mittelstand zu folgenden Themenschwerpunkten zu unterstützen:
– Business Intelligence
– Big Data
– Predictive Analytics
– Industrie 4.0
Ausführliche Informationen unter www.iodata.de

Firmenkontakt
Iodata GmbH
Elke Gensicke
Steinhäuserstraße 20
76135 Karlsruhe
0721 626 97 35
0721 626 97 77
elke.gensicke@iodata.de
http://www.iodata.de

Pressekontakt
Iodata GmbH
Martina Hille
Steinhäuserstrasse 20
76135 Karlsruhe
0721 626 97 23
0721 626 97 77
martina.hille@iodata.de
http://www.iodata.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.