Tag Archives: Nationalpark

Pressemitteilungen

Es war einmal: Auf Zeitreise im Bayerwald

Vom 24.-26. Mai 2019 feiert Mauth, eine von insgesamt 13 Gemeinden der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, sein traditionelles und historisches Heimatfest

Spiegelau, 09. April 2019 (ah) – Wie war der Alltag einst im Bayerischen Wald? Welche Sorgen hatten unsere Vorfahren, wie haben sie gelebt? Wer die urige Kultur und Lebensart der „Waidler“ hautnah erleben möchte, sollte sich das Mauthler Heimatfest vormerken. Denn vom 24.-26. Mai 2019 steht Mauth, mit einem der ältesten Brauchtumsfeste im Bayerischen Wald, ganz im Zeichen der Vergangenheit und lässt das beschwerliche Landleben, altes Brauchtum und vergessene Sitten längst vergangener Tage wieder lebendig werden. Das traditionsreiche Heimatfest findet seit 1952 alle drei Jahre statt und erinnert an die Gründung der kleinen Gemeinde im Herzen des Bayerischen Waldes. Zu den Höhepunkten der Festtage zählen unter anderem der heimatgeschichtliche Umzug durch die Ortschaft, bei dem Mauthler Bürgerinnen und Bürger in historischen Gewändern die Gründungszeit des Dorfes und das Leben um 1699 nachstellen.

„Zamkemma“ und Vergangenheit lebendig werden lassen
Drei Tage lang dreht sich vom 24.-26. Mai 2019 in Mauth alles um historisches Brauchtum und traditionsreiches Handwerk. Mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail nehmen die rund 200 Mitwirkenden Einheimische wie Urlaubsgäste mit auf Zeitreise anno dazumal. Den Auftakt in die Mauther Festlichkeiten macht der Säumerzug am Freitag, den 24. Mai 2019 um 15 Uhr: Gemeinsam mit allen Schaulustigen ziehen Überreiter (berittene Gendarme), Wächter, der Landvogt mit Gefolge sowie die sogenannten Säumer, welche früher die Waren auf Rücken von Pferden oder Ochsen entlang der Handelswege transportierten, von Kreuzberg nach Mauth. Hautnah erleben die Umzugsgäste bei diesem Schauspiel, wie es sich einst als Händler auf dem „Goldenen Steig“, einem der damals bedeutendsten Handelswege zwischen Passau und Böhmen, anfühlte. Mauth hatte auf dieser Route eine wichtige Position inne, da sich hier die Zollstelle befand. Der Name des Dorfes lässt sich übrigens vom Wort Maut, also der Gebühr, die es für Händler zu entrichten galt, bzw. von Mautner, der die Gebühr einforderte, ableiten.
In Mauth angekommen, werden hungrige Mägen mit kulinarischen Schmankerln, wie altbayerischen Mehlspeisen, Ripperl und Bier in Steinkrügen, verwöhnt. Musikalische Unterhaltung sowie die Vorführung alten Handwerks runden das sogenannte Säumerlager ab.

Ein besonderer Tipp für alle Freunde der Bayerischen Gemütlichkeit ist zudem der Mauthler Volksmusikabend am Samstag, den 25. Mai 2019 ab 20 Uhr. Denn hier versteht man es, gemeinsam Feste zu feiern. Dann heißt es zünftig „zamkemma“ und Vollblutmusiker sowie Gstanzlsänger, auch Spottsänger genannt, ganz in ihrem Element erleben. Den traditionellen Abschluss und den gleichzeitigen Höhepunkt des Heimatfestes bildet der große heimatgeschichtliche Umzug am Sonntag, den 26. Mai 2019 um 14 Uhr. Rund 200 Mauthler ziehen hier in historischen Gewändern samt liebevoll geschmückten Festwagen mit Pferdegespannen durch die Straßen der traditionsreichen Gemeinde und lassen die Gründungszeit des Dorfes im 17. Jahrhundert auf einzigartige Weise wieder aufleben.

Ein Stück begehbare Vergangenheit
Wer es lieber etwas ruhiger mag, kann auch im Freilichtmuseum Finsterau in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald auf den Spuren der Vergangenheit wandeln. Unter freiem Himmel geben original erhaltene Bauernhäuser tiefe Einblicke in das bäuerliche Leben von einst. Im Vorfeld zum Heimatfest finden im Freilichtmuseum Finsterau übrigens an verschiedenen Tagen interessante Handwerksvorführungen wie Schmieden in der alten Dorfschmiede oder ein Brotbackkurs im Tanzerhof statt.

Weitere Informationen zum Heimatfest Mauth gibt es unter: https://www.ferienregion-nationalpark.de/themen/orte/wwwferienregion-nationalparkde-mauth-finsterau-heimatfest-mauth.html

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Bildquelle: © Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Pressemitteilungen

Neuer Online-Look für die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Mit responsivem, SEO-optimiertem Design, einer klaren Seitenstruktur und vielen neuen Funktionen präsentiert sich die beliebte Urlaubsdestination auf ihrer technisch und optisch überarbeiteten Webseite

Spiegelau, 01. April 2019 (ah) – In neuem Glanz erstrahlt die Webseite der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald. Der Online-Auftritt der Kooperationsgemeinschaft wurde komplett überarbeitet und zeichnet sich nun durch eine moderne und dem Zeitgeist entsprechende Optik aus. Einen besonderen Fokus legte das Online-Team rund um den stellvertretenden Geschäftsführer Daniel Eder auf die Anwenderfreundlichkeit und die Sichtbarkeit der eigenen Webseite im Internet. So können Nutzer ab sofort von jedem Endgerät alle Inhalte, welche mit dem Relaunch auch SEO-optimiert wurden, unter der bekannten URL: https://www.ferienregion-nationalpark.de/ aufrufen. Und auch ein paar inhaltliche Neuheiten warten auf die Besucher, wie etwa der neue Schneebericht oder eine Merkzettel-Funktion, unter der man sich interessante Themen in eine Art Warenkorb für spätere Besucher speichern kann.

Responsiv, nutzerfreundlich und SEO-optimiert
Eine der Hauptaufgaben des Relaunches bestand darin, die Webseite dem modernen Konsumentenverhalten von heute anzupassen. „Ein Großteil der Zugriffe auf unsere Internetseite geschieht bereits mit mobilen Endgeräten. Darum haben wir die Webseite so konzipiert, dass sie optimiert auf allen Geräten funktioniert“, so Daniel Eder. Um die Nutzerfreundlichkeit zusätzlich zu erhöhen, wurde auch der inhaltliche Aufbau zur besseren Orientierung überarbeitet. „Die klare Navigationsstruktur ist sehr gelungen. Der User wird sich dadurch schnell auf der Seite zurechtfinden“, freut sich Stefanie Sitzberger von der Tourist-Info Neuschönau. Darüber hinaus wurde durch die SEO-Optimierung aller Webseiteninhalte auch die Sicht- und Auffindbarkeit der neuen Internetseite für Suchmaschinen wie Google und co. erhöht.

Der Inhalt im Fokus
Im Gegensatz zur Vorgängerversion, in der bunte Farben dominierten, setzt das neue Design mit dezenten Grautönen auf eine zurückhaltende Optik. „So rücken die wesentlichen Inhalte in den Vordergrund und werden wesentlich besser präsentiert“, betont Daniela Schwarz von der Tourist-Info Bayerisch Eisenstein, die als Teil des Online-Teams der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald ebenfalls an der Gestaltung mitgewirkt hat.

Überarbeitete Elemente und neue Features
Ein Kernelement der neuen Seite ist die Integration und Darstellung der Gastgeber in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald. Entsprechend wurden die Gastgebersuche und die Detailseiten der einzelnen Gastgeber ebenfalls überarbeitet und für die mobile Darstellung optimiert. So können Besucher bereits jetzt viele Unterkünfte direkt über die Webseite der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald buchen. Zu den weiteren Neuheiten zählen eine Merkzettelfunktion, unter der interessante Themen für spätere Besuche abgelegt werden können und der neue Schneebericht: „Die Übersichtskarte verschafft schnell einen Überblick über die aktuellen Wintersportmöglichkeiten in der Ferienregion. Ein echter Mehrwert für die Gäste“, betont die Leiterin der Touristinfo Mauth-Finsterau und weiteres Mitglied des Online-Teams, Bea Eller.

Weitere Funktionen sind in Planung
Auch wenn mit dem Onlinegang die neue Webseite nun aktiv ist, soll sie ständig weiterentwickelt werden. „Gerade sind wir dabei, die Mehrsprachigkeit einzuarbeiten“, erklärt Daniel Eder die nächsten Schritte. Der Internetauftritt der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald wird dann neben der deutschen Sprache auch in niederländisch, englisch und tschechisch verfügbar sein. „Außerdem werden wir auch unser Tourenportal mit den Wanderwegen, Radtouren, Langlaufloipen etc. weiterentwickeln“, schließt der stellvertretende Geschäftsführer zufrieden ab.

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Bildquelle: @ Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Pressemitteilungen

Gratis Schneeschuh-Wanderung – Best Western Angebot

Die Winter-Wildnis im Nationalpark Bayerischer Wald ruft….

Tief verschneite Wälder und die Wildnis im Nationalpark sind ein unvergessliches Erlebnis. Der Pulverschnee wird wie Feenstaub durch die Schneeschuhe verteilt und der Weg muss erst noch gefunden werden. Einfach faszinierend, nach einer verschneiten Nacht, mit einem Waldführer im Winterwald zu wandern.

Das Best Western Hotel im Bayerischen Wald (Antoniushof) bietet seinen Gästen ein super „Winter Special“ mit einer Schneeschuh Wanderung. Die Schneeschuhwanderungen werden durch einen erfahrenen Waldführer im oder am Nationalpark durch herrliche Winterlandschaften geführt. Zusätzlich erhalten Rewards Gäste doppelte bis dreifache Punkte mit allen sonstigen Vorteilen die in der Mitgliedschaft eingeschlossen sind.

Ihr Best „Winter-Special“ gibt es schon ab EUR 184,50 je Person

-3 x Übernachtung im Zimmer Ihrer Buchungswahl
-3 x Frühstücksbuffet
-3 x Halbpension
-1 x Schneeschuhwandern*
-1 x gratis geführte Wanderung im Nationalpark
-Kuscheliger Leih-Bademantel und Saunatuch
-Freie Nutzung Wellnessbereich
-Freie Nutzung Fitnessbereich
-Anreise ist am Mo, Di, Mi, Fr, möglich

Der erste Nationalpark bietet Naturerlebnisse und Waldwildnis ohne Ende. Die Wälder vom Nationalpark Bayerischer Wald und Sumava ziehen sich bis tief in den Osten von Osteuropa. Luchse, Wölfe, Wildkatzen, Rehe, Hirsche und viele andere Tiere haben hier eine neue und unberührte Heimat gefunden. Am späten Nachmittag und abends können Sie dann im Wellnessbereich mit Schwimmbad, Saunen, Ruhezonen und vieles mehr entspannen.

Der Antoniushof bietet Standard Doppelzimmer, Komfort Doppelzimmer mit Balkon und Superior Doppelzimmer mit Südbalkon. Die Doppelzimmer können auch zur Einzelnutzung gebucht werden.

Gerne informieren wir Sie bei der Anreise über die vielfältigen Vorteile einer Rewards-Mitgliedschaft.

Das Foto ist von DeVIce – gekauft bei Fotolia.

Das Best Western Hotel im Bayerischen-Wald, liegt in der Nationalpark Gemeinde Schönberg-Grafenau. Das drei Sterne Superior Haus bietet mit seinem Restaurant, Biergarten, Wellnessbereich mit Schwimmbad, Saunen, Beauty- und Massageabteilung gezielt Urlaub für Erwachsenen an. Das familien geführte Hotel ist erst ab 16. Jahren buchbar. Die zentrale Lage im drei Ländereck zwischen Nationalpark und Donau, Ilz und Moldau bietet viel Ruhe und kurze Wege in die Zentren rund um den Bayerischen Wald (Linz, Krumau, Regensburg, Passau, Deggendorf, Landshut, Altötting und das Bäder-Drei-Eck im Rottal)

Firmenkontakt
Hotel Antoniushof GbR
Tamara Posch
Unterer Marktplatz 12
94513 Markt Schönberg-Grafenau
085549449890
08554944989200
daniel.giffhorn@hotel-antoniushof.de
http://www.hotel-antoniushof.de

Pressekontakt
Hotel Antoniushof GbR
Daniel Giffhorn
Unterer Marktplatz 12
94513 Markt Schönberg-Grafenau
085549449890
08554944989200
daniel.giffhorn@hotel-antoniushof.de
http://www.hotel-antoniushof.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Von den Alpen bis Australien neue Trekkingrouten mit Komfort

Sportlich, aber nicht extrem – Bergabenteuer mit hohem Erlebnisfaktor

Von den Alpen bis Australien neue Trekkingrouten mit Komfort

Der neue Trip „Canyons, Küsten und tasmanische Traumtrails“ bringt Aktivurlauber nach Down Under

Hagen – 27. Nov. 2018. Sportlich, ja. Aber nicht extrem. Trekkings mit rund sechsstündigen Gehzeiten, Höhenunterschieden bis 1.000 Meter, Gepäcktransport und gern auch Hotelübernachtungen sind angesagt. Neue Routen mit hohem Erlebnisfaktor warten u. a. zwischen Bozen und Gardasee, in den spanischen Pyrenäen, Down Under in Australien oder im Südwesten der USA. Zu finden im druckfrischen Katalog “ Trekking-Touren und sportliches Wandern 2019“ von Wikinger Reisen. Konditionsstarke Aktivurlauber, die vorab schon mal Trekkingluft schnuppern möchten: Der Wanderspezialist ist Partner der European Outdoor Film Tour 2018/19 und präsentiert dort Vulkanwelten auf La Reunion.

Italien: über die ruhige Südvariante des E5
Die kultige E5-Alpenüberschreitung von Bozen zum Gardasee gibt es nun als Südvariante. Ruhiger als die Nordetappe, mit Passquerungen und Gipfelbesteigungen. Hotelübernachtungen machen die Tour bequem. Gemeinsam genießen Trekker die Panoramen auf Rosengarten und Schlerns Spalier, die Felszacken des Latermars, die Weinberge des Etschtals oder die Lagorai-Kette. Sie erobern Monte Cogne und Stivo, den Passo Cagnon di Sopra und den Passo Palù. Und erklimmen vom Lago di Erdemolo aus über den Passo del Lago den 2.334 Meter hohen Hoabonti.

Spanien und Andorra: durch die einsame Bergwelt der Pyrenäen
Ursprüngliche, einsame Bergwelten präsentiert der neue 8-tägige Etappen-Rundweg auf der „Route der verborgenen Seen“ durch Spanien und Andorra. Über alte Dorfpfade und durch schattige Hohlwege geht es hinauf auf 2.675 Meter zum Portella d´Engorgs, zum Gletscherkessel Circ de Pessons und durchs Tal Madriu-Perafita-Claror. Die letzte Etappe führt über den GR 107, den Katharer-Weg, zum Vier-Sterne-Hotel Muntanya und Spa in Prullans, in dem auch die erste Übernachtung stattfindet. Unterwegs schlafen die kleinen Gruppen in rustikalen Berghütten.

Australien: durch spektakuläre Urwälder in Down Under
Lust auf spektakuläre Urwald-Treks? Der neue Trip „Canyons, Küsten und Tasmanische Traumtrails“ bringt Aktivurlauber nach Down Under. Auf ruhige und sonnige Küstenwege im Süden oder zu Kängurus und Tasmanischen Teufeln im Freycinet-NP. Trekker genießen zusammen Wineglass Bay und Bay of Fires, die Blue Mountains, den Mount Amos, Cradle Mountain und den Grampians-Nationalpark. Komfortabel: Die acht bis vierzehn Teilnehmer müssen sich in Down Under keiner Großgruppe anschließen: Sie sind ausschließlich mit ihrem Wikinger-Reiseleiter im Kleinbus unterwegs.

USA Southwest: zu unbekannten Naturwundern
Auch im Südwesten der USA entdecken sportliche Aktivurlauber Neuland. Ein 21-tägiger Rundtrip ab Las Vegas kombiniert unter dem Motto „Best of Southwest“ legendäre Highlights und versteckte Naturwunder: vom Zion-Nationalpark bis zu kleinen Slot Canyons, vom Monument Valley bis zu einsamen Schutzgebieten im Capitol Reef NP. Das Ergebnis ist ein 16-tägiger Mix aus Outdoorspaß, Abenteuer-Feeling und Insider-Wanderungen.
2.905 Z. inkl. Leerzeichen

Reisetermine und -preise 2019, z. B.
Europa-Trekkings
Italien: Über die Alpen von Bozen zum Gardasee – 9 Tage ab 1.548 Euro, Juli, August, min. 8, max. 14 Teilnehmer
Spanien/Pyrenäen: Route der verborgenen Seen – 8 Tage ab 1.555 Euro, Juni, Juli, September, min. 8, max. 14 Teilnehmer
Fern-Trekkings
Australien/Tasmanien
Typisch Down Under: Canyons, Küsten und Tasmanische Traumtrails – 21 Tage ab 7.348 Euro, Febr./März, Oktober, min. 8, max. 14 Teilnehmer
USA
The Best of Southwest: Aktiv auf (un-)bekannten Pfaden – 16 Tage ab 3.598 Euro, April, Mai, September, Oktober, min. 8, max. 14 Teilnehmer

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit mehr als 66.500 Gästen und einem Jahresumsatz von 117 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Pressemitteilungen

Wanderurlaub auf die individuelle Tour: frei, spontan, im eigenen Tempo

Unterwegs mit Partner oder Freunden – neue Website und Reisenews für 2019

Wanderurlaub auf die individuelle Tour: frei, spontan, im eigenen Tempo

„Wandern individuell“ spricht zunehmend jüngere Urlauber an

HAGEN – 30. Nov. 2018. Selbst das Tempo bestimmen. Sich frei fühlen. Spontan entscheiden. Gedanken sortieren. Mehr Zeit für Fotostopps haben … Es gibt viele Gründe für eine individuelle Wanderreise. Der Wikinger-Katalog “ Wanderurlaub individuell 2019“ liefert noch mehr: z. B. eine neue Portugaltour in die Heimat des Portweins. Einen Trip zu kretischen Bergen und Buchten. Oder eine Reise zu Natur- und Kulturschätzen in Südfinnland. Alle Programme gibt es seit Ende Oktober auch auf einer eigenen Website nur für Individualurlauber: www.indi-wandern.de.

Linie spricht jüngere Urlauber an – passende Website
„Wandern individuell“ spricht zunehmend jüngere Urlauber an. Dazu passt die Website mit Du-Ansprache und neuem Bildkonzept. Die Fotos aus der Ich-Perspektive geben das Gefühl, die Situation selbst aktiv zu erleben. Naturfans finden hier detaillierte Infos zu Ablauf und Vorteilen der individuellen Reise.

Mit Servicepaket: komfortabel und sicher
Jeder Sechste ist bei Wikinger Reisen, Marktführer für Wanderurlaub, ohne Gruppe, aber mit Servicepaket auf Tour. „Frei sein heißt bei individuellen Reisen: genussvoll wandern, selbstbestimmt und ohne schweres Gepäck“, so Wikinger-Geschäftsführer Daniel Kraus. „Der Urlauber kann beruhigt „loslassen“ und muss sich um nichts kümmern – wir machen die Tour erlebnisreich und sicher.“ Das individuelle Package enthält neben exakten Routenbeschreibungen vorgebuchte Unterkünfte, Gepäcktransport, Transfers und Notfall-Ansprechpartner. Die GPS-App „Reisebegleiter“ weist den Weg. Vor allem jüngere Urlauber – aber nicht nur die – nutzen lieber digitale Tourdaten. Wer „Print“ will, bekommt alles auch schriftlich.

Neu in Portugal: Das Weinanbaugebiet Alto Douro aktiv genießen
In Portugal genießen Natur- und Weinfans das Alto Douro. Die Heimat des Portweins – seit 2.000 Jahren – ist UNESCO-Weltkulturerbe. Aktivurlauber wandern hier durch stille Flusslandschaften und schattige Kiefernwälder. Oder auf alten Verbindungswegen durch die Serra das Meadas. In der Portmetropole Peso da Regua und kleinen Weindörfern ist Zeit für spontane Pausen und Gespräche. Der Koffer reist voraus und erwartet seine Besitzer am Abend: z. B. auf dem Weingut Quinta de Marrocos oder in familiengeführten Land- und Herrenhäusern.

Neu auf Kreta: Berge und Buchten erobern
Im Südwesten der Götterinsel tanken Individualreisende Ruhe und griechische Lebensart – in stillen, weißen Dörfern und Fischerorten. Sie wandern im eigenen Tempo im Apokoronas-Gebiet, entlang der Küste zu den Ruinen von Lissos, durch die Irini-, die Samaria- und die Imbros-Schlucht. Für Fotomotive sorgen neben imposanten Abgründen die „Weißen Berge“ Lefka Ori, die Omalos-Hochebene und ein spektakulärer Küstenpfad Richtung Chora Sfakion. Diese neue Kreta-Tour bietet Wikinger Reisen in zwei Varianten, 9- und 15-tägig, an.

Neu in Finnland: Natur- und Kulturschätze des Südens entdecken
Nordlandfans mit Lust auf Natur und Kultur erkunden Südfinnland. Die 12-tägige individuelle Wanderreise mit fünf Standorten setzt auf Vielfalt: Urlauber wohnen in bunten Küstenorten, im Spa-Resort im Saimaa-Seengebiet oder in Stadthotels in Turku und Helsinki. Zu Fuß entdecken sie u. a. den Nationalpark auf der Insel Linnansaari, das Evo-Schutzgebiet und den Schärengarten vor Turku. Dazu kommen kulturelle Highlights: von der weltweit größten Holzkirche in Kerimäki und die Architektur von Alvar Aalto bis zum Kunsthandwerk im Teijo-Nationalpark und Helsinkis Jugendstilfassaden.
Text 3.443 Zeichen inkl. Leerzeichen

Reisetermine und -preise 2019, z. B.
Individuelle Wanderreisen
Portugal: Douro – durch die Heimat des Portweins 8 Tage ab 898 Euro, März bis Juni, August bis Nov., ab einem Teilnehmer
West-Kreta: Berge und Buchten 15/9 Tage ab 495 Euro, April bis Juni, Sept. bis Okt., ab zwei Teilnehmern
Südfinnland: Naturidylle & Kulturschätze 12 Tage ab 1.448 Euro, Mai bis Sept., ab einem Teilnehmer

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit mehr als 66.500 Gästen und einem Jahresumsatz von 117 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Freizeit/Hobby Reisen/Tourismus

25 Jahre Nationalpark Val Grande am Lago Maggiore

Der italienische Nationalpark Val Grande in der Nähe des Lago Maggiore feiert sein 25. Jubiläum

Blick ins Val Grande © Roberto Maddalena

Nur einen Katzensprung westlich des Lago Maggiore erstreckt sich eine besondere Naturschönheit, der Nationalpark Val Grande. Immer noch abseits der Touristenströme eröffnet der Parco Nazionale della Val Grande dem Besucher auf ca. 15000 ha fast menschenleere Wildnis. Erste Bemühungen, hier einen Park einzurichten, gehen bereits auf die 50er Jahre zurück, und am 23. November 1993 wurde schließlich der Nationalpark gegründet.

Königsadler, Wanderfalken, Gämsen, Füchse, Marder haben hier in echter Wildnis ein Paradies gefunden: Immer schon war diese gebirgige Gegend nur dünn besiedelt. Die wenige Alm- und Waldwirtschaft wurde wegen der schweren Bedingungen Mitte des 20. Jh. fast vollständig aufgegeben. Seither hat sich die Natur ihren angestammten Raum zurückerobert und bietet dem Wanderer ein besonderes Naturerlebnis. Es locken in den niederen Lagen dichte Laubmischwälder mit einem beeindruckenden, teils jahrhundertealtem Kastanienbestand, und etwas höher wild-romantische Fichtenwälder.

alte Alm Scaredi, Val Grande © Roberto Maggioni
Bergquell © Roberto Maggioni

Der Park stellt eine Welt für sich dar. Er ist von einem ausdifferenzierten Wanderwegenetz in diversen Schwierigkeitsgraden durchzogen. Für den ungeübten Touristen wie für den fitteren Wanderfan, hier ist jedem Natur pur garantiert, und man kann die Seele baumeln lassen. Wer möchte, kann sich einem der offiziellen Parkführer anvertrauen. Am Jubiläumstag des Parks werden 19 neue Parkführer mit Fremdsprachenkompetenz lizensiert, auch für Deutsch. Diverse Veranstaltungen und Konferenzen finden sich im diesjährigen Programm. Den wohl größten Aufmerksamkeitsschub hat dem Park zum Jubiläum der Spielfilm „La Terra Buona“ des Regisseurs Emanuele Caruso beschert. Der Film, der ab nächstem Jahr auch in die deutschen Kinos kommt, erzählt von einem naturverbundenen Leben und wurde ausschließlich im Park Val Grande gedreht.

Wer das Naturabenteuer vervollkommnen möchte, dem sei eine Übernachtung mitten in der Abgeschiedenheit empfohlen, sei es in einem der vier Berghütten oder in einem bivacco, einer unbewachten Hütte; hier hat man ein Dach über dem Kopf, bringt seinen Schlafsack und sein Essen mit. Es gibt einen Herd, um auf einem Holzfeuer zu kochen. Außerdem ist das Parkinnere frei von Mobilfunknetzen, abschalten ist also garantiert.

Wanderweg Val Grande © Roberto Maggioni

Auch in geologischer Hinsicht hat der Nationalpark einige Besonderheiten zu bieten. Seine Berge wie der Pedum, Proman, Corni di Nibbio, Cima Sasso und Cima della Laurasca liegen allesamt auf der unter Geologen als „Ivrea-Verbano-Zone“ bekannten kontinentalen Erdkruste. Das Verhältnis der Menschen zum Gestein war hier immer sehr intensiv. Unter anderem befindet sich hier der Steinbruch des Mailänder Doms, die Cave di Candoglia, aus dem bis heute rosa Marmor ausschließlich für den Dom gewonnen wird. Die Cave di Candoglia ist streng gesichert, kann aber von außen besichtigt werden. Seit September 2018 ist der Nationalpark folgerichtig Teil des Sesia Val Grande UNESCO Global Geopark, der sich über 2202 qkm, ganz grob, vom Lago Maggiore bis an den Monte Rosa erstreckt.

Und wie es Italien üblich ist, kommen auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz. Seit 2001 organisiert die Parkverwaltung zusammen mit dem Kulturverein „Le Donne del Parco“ alljährlich die Genussroute „I sentieri del gusto“. Die Gastronomiebetriebe der Gemeinden im Park bieten kulinarische Genüsse der hiesigen Bergküche zu einem Fixpreis an. Eine deftige Küche, angereichert durch hochwertige Spezereien, zu denen Schinken, Salami, Ziegenkäse und unbedingt hauchdünn geschnittene Bresaola gehören.

Weitere Informationen sind zu finden unter www.parcovalgrande.it

Pressemitteilungen

Aktive Fernreisen 2019: Musts and Magical Moments

Wikinger-Katalog ist da – neue Routen in Japan, China, Kolumbien und Patagonien

Aktive Fernreisen 2019: Musts and Magical Moments

Japan-Fans erleben in 16 Tagen u.a. die 17 UNESCO-Weltkulturstätten von Kyoto, Tokyo u. Hiroshima

Hagen – 21. Aug. 2018. Musts and magical moments: Aus typischen Highlights und unerwarteten Begegnungen macht Wikinger Reisen unvergessliche Erlebnisse. Trendziele sind Asien und Lateinamerika. Kleine Gruppen entdecken neue Routen in Japan, China und Patagonien. Oder folgen den Spuren Humboldts in Kolumbien und Ecuador. Der Katalog „Fernreisen aktiv 2019“ serviert rund 230 Trips auf vier Kontinenten, oft fernab der üblichen Pfade.

Japan: „Nippon aktiv – farbenfroh, facettenreich und voller Flair“
Im weltweit viertgrößten Inselstaat sind Wikinger-Gruppen zu Fuß, per Rad, per Shinkansen und U-Bahn unterwegs. Japan-Fans erleben in 16 Tagen die 17 UNESCO-Weltkulturstätten von Kyoto, Tokyo und Hiroshima. Sie radeln im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark und entlang des Biwa-Sees, wandern auf dem Nakasendo-Weg und erobern den Mount Takao. Für besondere Momente sorgen Besuche in typischen Badehäusern oder bei den Schneeaffen im Jigokudani-Park.

China: „(Un-)bekannte Highlights“
Bekanntes und Unbekanntes kombiniert der Erlebnisspezialist auch in China. Zu den Musts Peking, Hongkong, Große Mauer, Yangtze, Terrakotta-Armee etc. kommen kleine, aber feine Begegnungen: etwa in einer Teemanufaktur und in der Holzstadt Fenghuan. Unbekanntere Highlights sind auch der überdimensionale Buddha von Leshan, die Avatar-Landschaft im Zhangjiajie-Nationalpark und der gläserne Skywalk in 1.430 Meter Höhe auf dem Tianmen-Berg.

Chile & Argentinien: Höhepunkte Patagoniens
In Patagonien erwandern Naturfans Berg- und Gletscherwelten. Auf dem Tourenplan der neuen Chile- & Argentinien-Reise stehen u.a. der Nationalpark Torres del Paine und die Gletscherwelt Perito Moreno. Dazu kommen Panoramawanderungen am Fuße des „rauchenden“ Fitz Roy und am Cerro Torre. Auf dem Weg zum Nationalparkeingang Amarga treffen die Urlauber mit etwas Glück auf wild lebende Kamele – die Guanakos.

Kolumbien und Ecuador: Auf den Spuren von Humboldt
Humboldt hat fünf Jahre lang Südamerika bereist – Wikinger-Gruppen schaffen das Beste davon in 21 Tagen. Auf zehn Wanderungen folgen sie seiner Route von Cartagena in Kolumbien bis nach Guayaquil in Ecuador. Mit der „Straße der Vulkane“, der unterirdischen Salzkathedrale in Zipaquirá und den Inka-Ruinen Ingapirca. Gemeinsam erklimmen Aktivurlauber den Guagua Pichincha, wandern am Fuße des Vulkans Antisana sowie an den Hängen von Cotopaxi und Chimborazo. Hier treffen sie den letzten „Hielero“, der das Eis vom Berg ins Tal zum Markt transportiert.
Text 2.441 Zeichen inkl. Leerzeichen

Hier finden Sie den blätterbaren „Fernreisen aktiv-Katalog“ 2019.

Reisetermine und -preise 2019, z. B.
Nippon aktiv – farbenfroh, facettenreich und voller Flair – 16 Tage ab 4.645 Euro, April/Mai, Juli, Okt., Nov., min. 8, max. 16 Teiln.
China: (Un)bekannte Highlights – 20 Tage ab 3.698 Euro, April, Mai, Sept., Okt./Nov., min. 7, max. 15 Teiln.
Chile & Argentinien: Höhepunkte Patagoniens – 16 Tage ab 4.448 Euro, Jan., Febr., März, Nov., Dez./Jan., min. 8, max. 16 Teiln.
Kolumbien und Ecuador: Auf Humboldts Spuren – 21 Tage ab 4.898 Euro, min. 7, max. 16 Teiln.

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit über 62.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 108 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Pressemitteilungen

Feuer, Wasser, Luft und Erde: auf Tuchfühlung mit den Elementen Teneriffas

Vom Hotel Luz del Mar aus die Insel aus besonderen Blickwinkeln entdecken

Feuer, Wasser, Luft und Erde: auf Tuchfühlung mit den Elementen Teneriffas

Achtsames Reise ist gefragt – das bewusste Erleben mit allen Sinnen. Hier Montana Limon

Hagen – 7. Aug. 2018. Es rauscht, tost, sprüht – Naturfans spüren die Urkraft des Wassers. Sie erkunden das Ökosystem einer Lavahöhle. Und versinken im Sternenhimmel über dem Teide. Achtsames Reisen ist gefragt – das bewusste Erleben mit allen Sinnen. Ausgangspunkt ist das 4-Sterne-Wohlfühlhotel Luz del Mar in Teneriffas grünem Norden. Eine Oase der Ruhe – umgeben von Lavaküste, Bananenplantagen und Teno-Gebirge. Hier finden individuell reisende Naturfans zu sich selbst. Wer lieber in einer Gruppe entspannt, bekommt 2019 auch eine geführte Wikinger-Tour mit diesem Hotel zum „Zauber der Elemente“.

Unter- und überirdisch entdecken: Lavahöhle, Basaltküste und Sternenhimmel
Vom Hotel Luz del Mar aus entdecken Individualurlauber z. B. die 27.000 Jahre alte Cueva del Viento, eine der längsten unterirdischen Lavaröhren der Welt. Sie erkunden mit Experten den Himmel über dem nächtlichen Teide-Nationalpark. Oder atmen entlang der wilden Basaltküste rund um Buenavista Meeresluft und ungezügelte Atlantikpower. Stress und Zeitdruck bleiben beim achtsamen Reisen zu Hause. Spätestens beim Ausflug ins abgeschiedene Bergdorf Teno Alto kommt jeder in einer anderen Welt an.

Im Hotel Luz del Mar finden Naturfans zu sich selbst
Auch im Luz del Mar finden Naturfans zu sich selbst. Nirgendwo ist Teneriffa so ursprünglich wie in der Isla Baja. In Los Silos, einem kleinen Ort zwischen Garachico, El Tanque, Santiago del Teide und Buenavista del Norte, gibt es kein anderes Hotel weit und breit. Hier baumelt die Seele – am solarbeheizten Pool mit Meerblick, im Wellness- oder Fitnessbereich. Indische Kopf-, Rücken- oder Fußreflexzonenmassagen bringen Urlauber in die Balance. Wander-, Mountainbike- oder E-Bike-Touren – etwa zum Teno-Gebirge oder zur Mascaschlucht -, Kanutrips, Golf und Tennis sorgen für Bewegung. Das Wander- und Golfhotel organisiert regelmäßig Aktivprogramme und Ausflüge.

Neue geführte Tour zum „Zauber der Elemente“
Es ist auch Ausgangspunkt einer neuen entspannten Wikinger-Tour aus der Linie „wandern & mehr“. Insider-Reiseleiterin Johanna Söhner, seit 30 Jahren auf Teneriffa zu Hause, will besondere Aufmerksamkeit für dramatische Landschaftsbilder, Lebenswelten und Pflanzenvielfalt schaffen. Kleine Gruppen mit 10 bis 16 Teilnehmern genießen mit ihr den „Zauber der Elemente“: Auch bei dieser Reise geht es über wilde Küstenpfade, in die Lavahöhle Cueva del Viento, nach Teno Alto und zur Sternenbeobachtung. Wanderungen in vollkommener Stille regen zur individuellen Wahrnehmung an.
Text 2.484 Z. inkl. Leerzeichen

Reisetermine und -preise 2018/19, z. B.
Hotel Luz del Mar – für Individualurlauber: Übernachtung 2018/2019 im EZ ab 90 Euro, im DZ ab 62,50 Euro p. P. inkl. Frühstück
Teneriffa – der Zauber der Elemente: 8 Tage ab 1.498 Euro, März, April, Nov. 2019, min. 10, max. 16 Personen

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit über 62.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 108 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Pressemitteilungen

Cool down!

Sommerwetter und Sonne satt bei angenehmen Temperaturen: Auf zur Sommerfrische in die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Cool down!

Die Steinklamm bei Spiegelau (Bildquelle: (c) Marco Felgenhauer / Woidlife Photography)

Spiegelau, 26. Juli 2018 (ah) – Wenn die Klimaanlagen im öffentlichen Nahverkehr schwächeln, die Eisdielen-Besitzer Hochkonjunktur feiern und aus den Bürofenstern in Dauerschleife das sonore Brummen der Ventilatoren dringt, ist es soweit: Die Hitzewelle hat Deutschland erreicht. Fröhliches Bruzzeln bei Rekordtemperaturen steht ab sofort auf dem Programm. Für alle, die das Wetter buchstäblich ins Schwitzen bringt, hier die guten Nachrichten: Es gibt sie noch, jene Orte, die Abkühlung versprechen. Zum Beispiel in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, denn dank schattenspendender Bewaldung, zahlreicher Flüsse und vieler Seen lassen sich die hochsommerlichen Temperaturen samt Aktivurlaub hier ganz entspannt genießen. Die coolsten Wandertipps für heiße Tage gibt“s im Folgenden.

Ab ans Wasser
Wer auch an hochsommerlichen Tagen gerne zu Fuß unterwegs ist, sollte sich unbedingt auf den Flusswanderweg von Zwiesel nach Regen ( http://maps.ferienregion-nationalpark.de/details.php?id=129502) begeben. Die 13 Kilometer lange, dafür ebenerdige Tour führt Wanderer entlang des Regens über hölzerne Brücken, an einem Stausee vorbei und durch einen lichtdurchfluteten Auenwald mitten rein ins Herz von Bayerisch-Kanada. Wer es nicht besser wüsste, könnte tatsächlich glauben durch die Wälder Nordamerikas zu streifen. Tierfreunde sollten besonders aufmerksam sein. Zwar begegnet man keinem Grizzly, wie es einem beim nordamerikanischen großen Bruder passieren könnte, dafür sind in Ufernähe Spuren von Bibern und mit etwas Glück sogar eine Biberburg zu entdecken – ganz wie in Kanada eben. Und wem es dann immer noch zu heiß ist, der kombiniert die Wanderung einfach mit einer Kayaktour: Auf dem Hinweg wird auf dem Fluss bis Regen gepaddelt – einmalige Naturerlebnisse und Adrenalinkicks an kleinen Stromschnellen inklusive. Zurück geht es dann auf dem Festland und am Wasser entlang zurück nach Zwiesel. Übrigens: Das Auto kann an diesem Tag getrost in der Garage bleiben, denn der Flusswanderweg, der am Bahnhofsplatz von Zwiesel startet, ist mit der Waldbahn ganz bequem und für Gäste der Ferienregion sogar kostenlos zu erreichen.

Ins kühle Nass ganz wildromantisch
Die wildromantische Steinklamm ( http://maps.ferienregion-nationalpark.de/details.php?id=90857) ist definitiv ein Ort zum wegträumen – nicht nur an heißen Tagen. Denn ein bisschen sieht es hier wie im Märchen aus. Fast erwartet man, dass ein Prinz auf seinem weißen Schimmel um die Ecke kommt oder man Rotkäppchen am Wegesrand antrifft. Es ist ein verwunschener Ort, der zu recht zu den „sehenswürdigsten Naturmerkwürdigkeiten des Bayerischen Waldes“ zählt. Los geht“s am großen Parkplatz von Spiegelau über die große Ohe Richtung Kraftwerk Luisenthal. Hier beginnt die Tour durch die Steinklamm. Ein begehbarer schmaler Weg führt Wanderer durch die wildromantische Schlucht, vorbei an ausgeschliffenen Strudellöchern und glattpolierten Felswänden. An ihrem Ende folgt man dem Weg bis zur Ortschaft Großarmschlag. Müde Füße können für den Rückweg die Waldbahn nutzen, die im 2-Stunden-Takt fährt. Die Wanderung ist knapp 5 Kilometer lang und auch für Familien gut zu meistern.

Wasserspaß und Gipfelglück
Wohltuende Kühle an heißen Tagen verspricht auch Tourentipp Nummer 3. Die moderate Wanderung entlang des Sagwassers zum Tummelplatz führt durch die Wälder des Nationalparks Bayerischer Wald hinauf auf den Gipfel des Großalmeyerschloss, der ein tolles Panorama über die Wälder Nierderbayerns freigibt. Wanderer erleben auf dieser Tour einen abwechslungsreichen Mischwald, der im Hochsommer auch als natürlicher Schattenspender dient, sowie alte, nicht mehr bewirtschaftete Hochweiden. Für zusätzliche Abkühlung sorgt auch die Sagwasserklause, an deren Ufern es sich besonders gut aushalten lässt. Auch diese rund 12 Kilometer lange Wanderung ist gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Gäste der Ferienregion können beispielsweise den Igelbus nutzen, Haltestelle Sagwassersäge, natürlich auch ganz kostenlos.

Weitere Tourentipps finden Wanderfreunde im Tourenportal der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald unter: http://maps.ferienregion-nationalpark.de/index.php?geoc_cat=Wandern

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Pressemitteilungen

Silvestertrips: gemeinsam ins neue Jahr feiern

Stadt, Land oder Fluss – geführte Reisen von Breslau bis zu den Backwaters

Silvestertrips: gemeinsam ins neue Jahr feiern

Anstoßen auf 2019 im winterlichen Chiemgau

HAGEN – 10. Juli 2018. Stadt, Land oder Fluss – wo ist Silvester am schönsten? In den Großstädten Neapel, Stockholm oder Breslau? In der idyllischen Landschaft rund um den Chiemsee? Oder auf einem Hausboot in den indischen Backwaters? Egal, wo es hingeht – in den kleinen Wikinger-Gruppen feiern Urlauber gemeinsam ins neue Jahr.

Silvester am Fluss: auf einem Hausboot in den indischen Backwaters
Ein neues Fernreiseziel für Silvester sind die stillen Backwaters im indischen Kerala. Zu dem weitverzweigten Wasserwegenetz gehören 44 Flüsse und knapp 30 Seen und Lagunen. Hier schaukeln Asienfans auf einem Hausboot im Mondschein ins neue Jahr. Weitere Highlights der 12-tägigen Tour sind u. a. der Gewürzmarkt in Cochin, der Besuch einer Teefabrik und Wanderungen durch Rhododendron-Täler. Eine Stippvisite in der Hauptstadt Trivandrum und Strandtage in Kovalam runden den Trip ab.

Silvester in der Stadt: Neapel, Stockholm oder Breslau
Neu im Städtereigen ist Neapel – Bella Napoli erlebt die Wikinger-Gruppe eine Woche lang intensiv und aktiv. Inklusive Pompeji, Sorrento, dem Vesuv und „urbanem Trekking“. Am 31. Dezember ist Genuss pur angesagt: beim traditionellen Silvestermenü in einem einheimischen Restaurant.

Rund um Stockholm tauchen Silvesterurlauber in die nordische Natur und Kultur ein. Sie erobern die Stadt zu Fuß, erkunden die idyllische Altstadt Gamla Stan, wandern im Königlichen Nationalpark Ekoparke und besuchen das Vasa-Museum. Alte Handwerkskunst erwartet Nordlandfans im Freilichtmuseum Skansen. Außerdem geht es zum Mälarsee und zum Königsschloss Drottningholm. Das festliche Menü zum Jahresausklang wird natürlich typisch schwedisch.

Breslau ist Mittelpunkt eines 5-tägigen Kurztrips. Auf dem Programm stehen eine Stadtführung und die Besichtigung der Friedenskirche in Schweidnitz, außerdem zwei lockere Wanderungen: im Hirschberger Tal und entlang der Oder. Den Silvesterschmaus gibt es in einem traditionellen Breslauer Altstadt-Restaurant.

Silvester auf dem Land: Natur und Kultur im winterlichen Chiemgau
Die winterliche Chiemgau-Region serviert einen Mix aus Natur und Kultur auf den Spuren König Ludwigs. Gemeinsam besuchen die Wikinger-Gruppen Herren- und Fraueninsel. Dazu kommt eine Wanderung auf dem SalzAlpenSteig durch das „Harraser Moos“. Am Silvesterabend zaubert die Küche des Priener Bayerischen Hofs ein Galamenü.
Text 2.332 Z. inkl. Leerz.

Reisetermine und -preise 2018, z. B.
Geführte Reisen
Indien: In der Stille der Backwaters – neu – 12 Tage ab 2.495 Euro, 25./26.12.18-05./06.01.19, min. 7, max. 16 Teiln.
Natur- & Kulturwoche in Neapel – neu – 8 Tage ab 1.530 Euro, 28.12.18-04.01.19, min. 16, max. 24 Teiln.
Die Kulturschätze Stockholms erleben – 6 Tage ab 1.498 Euro, 28.12.18-02.01.19, min. 12., max. 24 Teiln.
Breslau – die Perle Schlesiens – 5 Tage ab 720 Euro, 28.12.18-01.01.19, min. 8, max. 22 Teiln.
Idyllischer Jahresausklang am Chiemsee – 6 Tage ab 580 Euro, 27.12.18-01.01.19, min. 10, max. 24 Teiln.

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit über 62.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 108 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de