Tag Archives: network

Pressemitteilungen

KDPOF Introduces POF Link for Telematics Control Module

Optical Gigabit Connectivity Secures High Electromagnetic Compatibility

KDPOF – leading supplier for gigabit transceivers over POF (Plastic Optical Fiber) – presents an optical link concept for telematics control modules. „Several OEMs choose the IEEE Std 802.3bv™ for Gigabit Ethernet over POF (GEPOF), which is the ideal solution to connect Smart Antenna to the central communications hub while avoiding electromagnetic interference (EMI),“ explained Carlos Pardo, CEO and Co-founder of KDPOF. „The optical link enhances antenna performance, whereas in conventional systems, antenna reception sensitivity is reduced by the radiated emissions coming from the electrical communications links, such as UTP (Unshielded Twisted Pair) copper cables, coax, and the shielded alternatives.“ KDPOF, in partnership with ALPS, has developed a concept for an LTE-A telematics control module that uses Gigabit Ethernet over POF to connect to the central communications hub such as a head unit. Since POF provides inherently high Electromagnetic Compatibility (EMC), the links do not interfere with the smart antenna receivers. With the necessary speed going beyond 100 Mbps, a 1 Gbps Ethernet link is required. Moreover, substituting the current RF link with an Ethernet data link will not only aggregate LTE-A packets but other sources such as digital radio as well.

Optical Link Concept for Smart Antenna

New plastic, composite and crystal roofs or roofs with openings do not shield the antenna from electromagnetic noise generated inside the car compartment. Instead, a significant amount of energy is radiated by the coaxial cable that is coupled back into the Integrated Smart Antenna (ISA) electronics, which severely degrades its performance. The natural EMC problem-free POF is ideally suited for an Ethernet connection, avoiding back-coupling conditions like the above mentioned one. In addition, the EMC problem-free link permits simple re-positioning of the antenna module among vehicle configurations. Another advantage is the simple integration with current ISA chipsets thanks to the Ethernet (SGMII/RGMII) host bus of the Gigabit POF transceiver. Furthermore, thanks to the Gigabit capacity of the Ethernet link over POF, the data link will aggregate various data streams such as LTE-A, Wi-Fi, V2x, RDS, DAB radio, etc.

KDPOF will present their optical link concept with Gigabit Ethernet over POF for telematics control modules at the Nikkei Tech Days on June 5 and 6, 2019 in Osaka, Japan.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering customers low risks, costs and short time-to-market.

Company-Contact
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
Phone: +34 91 8043387
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.kdpof.com

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
Phone: +49 89 41109402
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

KDPOF stellt POF-Verbindung für Telematik-Steuermodule vor

Optische Gigabit-Konnektivität stellt hohe elektromagnetische Kompatibilität sicher

KDPOF – führender Anbieter für Gigabit-Transceiver über POF (Polymere optische Faser) – präsentiert ein Konzept für die optische Verbindung von Telematik-Steuermodulen. „Verschiedene OEMs entscheiden sich für den IEEE Std 802.3bv™ für Gigabit-Ethernet über POF (GEPOF), da es die ideale Lösung ist, um integrierte Smart-Antenna-Module (ISA) an die Kommunikationszentrale anzubinden und elektromagnetische Störungen auszuschließen“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Der optische Link verbessert die Antennenleistung. In heutigen System dagegen beeinträchtigen die Abstrahlungen der elektrischen Kommunikationsleitungen wie ungeschirmte (UTP, Unshielded Twisted Pair) Kupfer- und Koaxkabel die Empfindlichkeit des Antennenempfangs.“ In Zusammenarbeit mit ALPS hat KDPOF ein Konzept für ein LTE-A Telematik-Steuermodul entwickelt, das mit Gigabit-Ethernet über POF an die Kommunikationszentrale (z.B. Headunit) anbindet. Da POF inhärent eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) bietet, stören die Verbindungen nicht den Empfang der ISA. Die notwendige Datenrate steigt immer mehr auf über 100 Mbit/s und erfordert eine Ethernet-Verbindung mit 1 Gbit/s. Ein weiterer Vorteil des Ethernet-Datenlinks statt der Hochfrequenzverbindung liegt darin, dass die LTE-A-Pakete auch andere Quellen wie beispielsweise DAB-Radio mit einbeziehen.

Optisches Verbindungskonzept für Smart-Antenna

Neue Fahrzeugdächer aus Nichtmetall wie Kunststoff, Verbundwerkstoffen und Glas oder mit Schiebedach schirmen die Antenne nicht vom elektromagnetischen Rauschen im Fahrzeuginnenraum ab. Stattdessen setzt ein Koaxialkabel eine erhebliche Energiemenge frei, die in die Elektronik der ISA zurückstreut. Das beeinträchtigt die Leistung der ISA erheblich. Das natürlich elektromagnetisch strahlungsfreie POF eignet sich daher ideal für die Ethernet-Verbindung und verhindert sämtliche Rückkopplungen. Zusätzlich erlaubt der Link mit hoher EMV das einfache Neupositionieren des Antennenmoduls für verschiedene Fahrzeugkonfigurationen. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Integration mit dem aktuellen ISA-Chipset dank des Ethernet-Host-Busses (SGMII/RGMII) des Gigabit-POF-Transceivers. Aufgrund der Gigabit-Kapazität der POF-basierten Ethernetverbindung übernimmt der Datenlink außerdem verschiedene Datenströme wie LTE-A, Wi-Fi, V2x, RDS, DAB-Radio, etc.

KDPOF präsentiert das optische Link-Konzept mit Gigabit-Ethernet über POF für Telematik-Steuermodule auf den Nikkei Tech Days am 5. und 6. Juni 2019 in Osaka, Japan.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Kunden niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Update von FlexiHub 3.4

Das enorme Update von FlexiHub 3.4

21. Februar 2019 – Alexandria, USA – Electronic Team, Inc. veröffentlicht mit FlexiHub 3.4 ( https://www.flexihub.com/) ein wesentliches Update für seine fortschrittliche USB-Port-Sharing-Lösung. Die neue Version bietet die Möglichkeit, mithilfe von Tokens auf das Software Konto zuzugreifen. Diese sicheren digitalen Schlüssel ermöglichen die Anmeldung bei einem FlexiHub-Konto ohne Eingabe einer E-Mail-Adresse und eines Kennworts. Die neueste Ausgabe bietet außerdem neue, komfortable Geräte Filteroptionen und zahlreiche Verbesserungen für Konten mit einer großen Anzahl von Knoten.

FlexiHub ist ein leistungsstarkes Dienstprogramm für den Fernzugriff auf USB-Anschlüsse und daran angeschlossene Geräte. Es ermöglicht die sichere Kommunikation mit Remote-Peripheriegeräten über das Internet und ermöglicht den Aufbau plattformübergreifender Verbindungen zwischen Windows-, MacOS-, Linux- und Android-Plattformen.

Die neueste Version von FlexiHub bietet die neue, sichere Option, USB-Geräte für mehrere Remote-Benutzer gemeinsam nutzbar zu machen. Besitzer von FlexiHub-Konten können nun digitale Schlüssel und Token in ihren Online-Benutzerkonten generieren und diese anstelle von E-Mail-Adresse und Kennwort an andere Benutzer senden. Diese Fähigkeit ermöglicht es den Kontoinhabern, ihre Registrierungsinformationen vertraulich zu behandeln, während sie den Zugriff auf ihre Softwarekonten freigeben.

Was ist neu in FlexiHub v3.4:

Login über ein Token. Token bieten Zugriff auf ein Softwarekonto, erlauben jedoch nicht die Anmeldung bei persönlichen Online Daten von Benutzern.
Erweiterte Filter, um nur USB-Geräte, nur serielle Anschlüsse oder nur an einen lokalen Computer angeschlossene Remote-Geräte anzuzeigen.
Die Fähigkeit, alle Computer im Konto zu minimieren und zu erweitern. Dies ist besonders nützlich für FlexiHub-Konten mit einer großen Anzahl von Knoten.
Die Option zum Entfernen aller Remote-Geräte von einem lokalen Computer.
Alphabetische Sortierung von Knoten und mehr.

Außerdem behält FlexiHub 3.4 die besten Kernfunktionalitäten bei:

Effiziente USB-Umleitungstechnologie

FlexiHub basiert auf der einzigartigen USB-über-IP-Sharing-Technologie, mit der Sie entfernte USB-Geräte unabhängig von der räumlichen Entfernung anschließen und sie so verwenden können, als wären sie direkt an Ihrem Computer angeschlossen.

Verschlüsselung des Datenverkehrs

Alle mit FlexiHub erstellten Netzwerkverbindungen sind durch 256-Bit-SSL-Verschlüsselung zuverlässig geschützt. Dies gewährleistet die Sicherheit der Netzwerkkommunikation und schützt Ihre sensiblen Daten vor unbefugtem Zugriff.

Datenkompression

Die Software bietet eine effiziente Datenkomprimierungsmethode, mit der die Geschwindigkeit der Datenübertragung erheblich verbessert werden kann.

Benutzerfreundliches Bedienfeld

FlexiHub verfügt über eine optimierte und intuitive Benutzeroberfläche. Es sind keine Programmierkenntnisse erforderlich, um USB-Geräte mit dem Programm gemeinsam nutzen und darauf zugreifen zu können.

Einzelabonnement

Sie können Ihr Individuelles Abonnement auswählen, je nachdem, wie viele gleichzeitige Verbindungen Sie benötigen. Wenn Sie keine Verbindung zu externen USB-Peripheriegeräten herstellen möchten, sondern nur die an Ihren PC angeschlossenen Geräte gemeinsam nutzen möchten, können Sie sich kostenlos für einen FlexiShare-Plan anmelden.

Electronic Team, Inc. ist ein weltweit tätiges Softwareentwicklungsunternehmen, das erstklassige USB- und COM-Port-Sharing-Lösungen für MacOS-, Windows-, Linux- und Android-Plattformen bietet.

https://twitter.com/FlexiHubApp

A revolutionary USB over IP technology to share/connect remote USB and COM port devices over the Internet. Get a single point of access for all USB and COM ports of the remote computers.

Kontakt
Electronic Team, Inc
Oliver Rider
901 North Pitt Street 170
22314 Alexandria
+1 360 312 7638 (CET)
oliver.rieder@eltima.com
http://www.eltima.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Cartonplast Group invests in three service centre locations

Increasing Global Demand for Efficient and Sustainable Reusable Transport Packaging Solutions

Dietzenbach, Germany, 12 April 2019 – Cartonplast Group (CPL) is investing in three service centre locations: Dietzenbach (Headquarters), Germany – Essen, Germany – Figueira da Foz, Portugal.

After three years of construction at its headquarters in Dietzenbach, Germany, a milestone in the Company“s 34-year history was achieved with the construction of an ultra-modern service centre. The Reusable-Transport-Packaging-Specialist uses innovative cleaning technologies for plastic layer pads (PLPs) in the new service centre – which are used in 20 countries to transport glass, cans and PET containers to filling plants in the beverage, food, pharmaceutical and cosmetics industries. The approx. 3,000 square metre hall expands the existing work area for sorting, cleaning and reprocessing of the reusable PLPs it provides on a rental basis. CPL is setting new service level standards as a leading Transport-Packaging-Outsourcing-Expert for the container manufacturing industry, with a special focus on the responsible use of natural resources. The company operates 17 service centres worldwide, 15 of which are in Europe.

„In the former service centre at our headquarters in Dietzenbach, Germany, we had reached the service capacity limits for the container manufacturing industry“, said CEO Serkan Koray, who manages CPL together with Michael Heikenfeld and Thomas Krausch. „Our new state-of-the-art service centre for the reprocessing of plastic layer pads is a symbol of our continuous growth and a further milestone in the company’s history.“

At the CPL site in Essen, Germany, the focus was on the refurbishment of the external warehouse. Following a fire in August 2018, operations were relocated to other CPL locations. CPL made successful use of its European network and ensured the smooth supply of customers despite the short-term limited loss of capacity. Other regional CPL service centres in Germany and the Netherlands supplied the affected customers with PLPs for the transportation of containers. The service operation for processing PLPs at Essen has resumed and all customers serviced from this location are optimally looked after.

CPL Portugal (Poolplaca) service centre size 4,100 m2 – Expansion +2,100 m²
Growth story: The history of „Poolplaca Portuguesa de Plásticos“ began in 2001 in the Portuguese city of Figueira da Foz. After three years of working with 10 workers and one PLP cleaning line, the company decided to install a second wash line in response to the increasing market demand. This fast expansion was a result of environmental substitution of cardboard with PLP, combined with strong growth in production capacity within the Iberian container glass manufacturing sector.

In 2006 and 2011, due to the constant increase in customer demand, combined with increasing levels of quality requirements in the market, there was a programme of wash machine capacity increases, with each new machine bringing higher technology giving improved quality levels. The next stage for the company was the preparation process for ISO 9001: 2008 certification and later in 2014, ISO 22000 certification, which Poolplaca is now both certified for. „Today, after 18 years of continuous growth, it was necessary to physically expand our facilities, install a new Washing Line to further increase our wash capacity, whilst installing new technology, to continue improving our production process and increase the quality level of CPL’s Pool service“, says Jose Maria Carrasco, CEO of CPL Iberia.

As part of this continuous improvement trend, the new wash line that CPL Portugal (Poolplaca) has invested in, is the most sophisticated in-line technology in the CPL Group that includes automatic X-Ray inspection and rejection systems, which sits within the newly purpose-built production area to complete a 4.100 m2 service centre at Figueira da Foz.

In addition to the PLPs product range, CPL’s portfolio also includes reusable top frames and plastic pallets – especially for the glass container industry. The service spectrum ranges from integrated transport solutions to individual customer-specific services. Please find the complete service and product range of CPL in our explanation video under this link.

– Click here for the CPL company presentation.
– Photo, video and graphic material is available here.

For more information, please contact Michael Heikenfeld, Chief Sales Officer of CPL, michael.heikenfeld@cartonplast.com.

Über Cartonplast Group
CPL wurde 1985 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Dietzenbach, Deutschland. Die KZL von CPL werden an mehr als 130 Produktionsstandorten in 20 Ländern für den Transport von Glas, Dosen und PET-Behältern zu den Abfüllanlagen eingesetzt. Als größter europäischer Pool Systembetreiber von wiederverwendbaren KZL auf Mietbasis verfügt CPL über ein eng verknüpftes Netz von Service Centern. Der Pionier eines “ grünen “ Geschäftsmodells verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Lieferung und Sammlung, Sortierung und Reinigung sowie im Management von wiederverwendbaren Transportprodukten. Dieses umweltfreundliche Closed Loop Pooling Konzept ist weltweit eines der erfolgreichsten Outsourcing Systeme mit 7.300 teilnehmenden Abfüllern in der Getränke-, Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie in 30 Ländern. Aktuell sind 45 Millionen KZL mit mehr als 140 Millionen Umläufen pro Jahr im Einsatz, die weltweit in 17 CPL Service Centern verwaltet werden.

Cartonplast Group GmbH
Marie-Curie-Straße 8
D-63128 Dietzenbach
Tel.: +49 6074 8531-0
E-Mail: info@cartonplast.com
www.cartonplast.com

Contact
Cartonplast Group GmbH
Alessa Eigenseer
Marie-Curie-Straße 8
63128 Dietzenbach
Phone: 06074 8531 233
E-Mail: alessa.eigenseer@cartonplast.com
Url: https://www.cartonplast.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Garantiertes WiFi-Mesh bis zu 1 Gigabit: robuster POF-Backbone mit niedriger Latenz

KDPOF Feldstudie attestiert über 350 Prozent bessere Leistung für WiFi mit POF-Backbone in Heimnetzen

KDPOF – führender Anbieter für Gigabit-Transceiver über POF (optische Polymerfaser) – hebt die Leistungsfähigkeit von WiFi in Heimnetzen, kleinen Büros und Homeoffices auf die nächsthöhere Ebene. „Mit unserer robusten optischen Polymerfaser mit niedrigerer Latenz stellen wir die höchste WiFi-Mesh-Performance mit garantierten 1 Gigabit pro Sekunde an jedem Zugriffspunkt bereit“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Unsere Feldstudie mit einem führenden Serviceprovider führte zu folgendem Ergebnis: Im Vergleich zum reinen WiFi-Backbone hebt der POF-Unterputz-Backbone in Kombination mit WiFi-Mesh-Knoten die Leistungsfähigkeit im gesamten Heim um über 350 Prozent in Wohnungen und bis zu 560 Prozent in mehrgeschossigen Häusern an.“ Die optische Polymerfaser ist kosteneffizient, mit wenig Vorkenntnissen zu installieren und robust. POF kann jeden bestehenden Kabelkanal im Haus nutzen, damit die POF-Leitungen unsichtbar bleiben. Die Installation ist wesentlich einfacher und schneller als die von Cat-6-Kabeln. Zusätzlich zum Einsatz als Backbone für Heimnetze bietet POF eine passende Verbindung vom ONT-Gerät (Optical Network Termination) zum Gateway (GW), um eine optimale Platzierung des Gateways im Haus zu erlauben. Die Zusammenarbeit mit KDPOF ermöglicht Betreibern, die Erwartungen ihrer Kunden nach niedriger Latenz, schnellen Download-Geschwindigkeiten und zuverlässiger Konnektivität für Videos zu erfüllen.

Feldstudie bestätigt Überlegenheit von kombiniertem POF-/WiFi-Backbone

KDPOF hat die Feldstudie durchgeführt, um die WiFi-Performance in drei Heimnetzwerktypen zu vergleichen: 20 Einfamilienhäuser, mehrgeschossige Häuser und Wohnungen. Mit denselben zusätzlichen WiFi-Knoten nutzte eine Vergleichsgruppe einen POF- und die andere einen WiFi-Backbone. Die Übertragungsgeschwindigkeit wurde jeweils in drei ausgewählten Räumen gemessen. Die Ergebnisse waren eindeutig und beträchtlich: Aus dem Durchschnitt der 20 Testhäuser brachte der POF-Backbone eine Verbesserung von über 400 Prozent. Der reine WiFi-Backbone dagegen zeigt in der Hälfte der Häuser eine eingeschränkte Leistung von bis zu 80 Mbit/s. In den mehrgeschossigen Häusern erreichte die Leistungssteigerung mit dem POF-Backbone über 560 Prozent, während WiFi alleine einen reduzierten Output von bis zu 62 Mbit/s ausgab. Trotz der limitierten Zahl an Wi-Fi-Endpunkten im Test blieben die Testergebnisse mit dem WiFi-Backbone weit hinter den Zugriffsgeschwindigkeiten zurück, die den Nutzern bis zum Haus bereitstehen. Verbindet ein POF-Backbone dieselben WiFi-Mesh-Punkte, erfahren die Endkunden diese Geschwindigkeiten. Die Nutzer erleben damit, wofür sie zahlen.

Ein weiteres wichtiges Ergebnis war, dass lediglich ein zusätzlicher Zugriffspunkt zum POF-Backbone die Performance wesentlich besser aufrechterhält als zwei extra Zugriffspunkte bei einem WiFi-Backbone. Der POF-Backbone vereinfacht die WiFi-Mesh-Architektur und verringert die Kosten bei gleichzeitig erheblich verbesserter Gesamtleistung.

KDPOF präsentiert die robuste optische Unterputz-Konnektivität auf dem Broadband Forum Asia am Stand 3 vom 7. bis 8. Mai 2019 in Bangkok, Thailand. In seinem Vortrag „Bringing WiFi Performance to the Next Level“ am 7. Mai um 12:20 Uhr erläutert Ramon Garcia, Business Development Manager bei KDPOF, die Möglichkeiten und bewährten Vorgehensweisen, um Zugriffsgeschwindigkeiten in WiFi-Geschwindigkeiten für höchste Gigabit-Erlebnisqualität umzuwandeln.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Kunden niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Guaranteed Wi-Fi Mesh up to 1 Gigabit with Robust, Low Latency POF Backbone

KDPOF Field Study Proves Over 350% Better Performance for Wi-Fi with POF as Backbone for Home Networks

KDPOF – leading supplier for gigabit transceivers over POF (Plastic Optical Fiber) – boosts Wi-Fi performance to the next level for homes and small and home offices. „With our robust, low latency Plastic Optical Fiber, we provide the highest Wi-Fi mesh performance with a guaranteed 1 Gigabit per second to each access point,“ stated Carlos Pardo, CEO and Co-Founder of KDPOF. „Our field study with a tier one Service Provider proves that, in combination with Wi-Fi mesh nodes, the in-wall POF backbone raises performance throughout the house to over 350 percent in flats and up to 560 percent in multistory houses, compared with using a Wi-Fi backbone.“ Plastic Optical Fiber is cost-efficient, low skill to install, and robust. POF can reuse any existing conduits in the home, making the cables invisible. It is much easier and quicker to install than Cat 6 cables. In addition to being used as a backbone for home networking, POF provides convenient Optical Network Termination (ONT) to GW link for a better placement of the Gateway (GW) within the home. By working with KDPOF, operators can satisfy their clients by providing very low latency, reduced jitter, fast download speeds, and reliable connectivity for video.

Field Study Confirms Superiority of Combined POF/Wi-Fi Backbone

KDPOF has conducted the field study to compare Wi-Fi performance using the same additional Wi-Fi Mesh nodes in three different types of homes: single-family houses, multistory houses, and flats. One study group used a POF backbone and the other used a Wi-Fi backbone. Transmission speed was measured in three selected rooms in each case. The results were explicit and significant: averaged out of the 20 family test houses, the POF backbone brought about an improvement of more than 400 percent, while a pure Wi-Fi backbone had a limited performance of up to 80 Mbps in 50 percent of the houses. In the multistory houses, the POF backbone“s performance enhancement reached over 560 percent, whereas Wi-Fi only had a reduced output of up to 62 Mbps. Despite the limited number of Wi-Fi end points used in the test, the numbers provided by the Wi-Fi backbone fall far short of the access speeds users have started to enjoy up to their homes. By using the same Wi-Fi Mesh nodes with a POF backbone, the end user experience achieves those numbers. End users experience what they pay for.

Another important result was that with only one more access point with POF as the backbone, performance is significantly better sustained than with two additional access points with a Wi-Fi backbone. POF Backbone simplifies the Wi-Fi mesh architecture and reduces costs while improving overall performance substantially.

KDPOF will present their robust in-wall optical connectivity at stand 3 at Broadband Forum Asia on May 7-8, 2019 in Bangkok, Thailand. In his presentation „Bringing WiFi Performance to the Next Level“ on 7 May at 12:20, Ramon Garcia, Business Development Manager with KDPOF, will explain options and good practices for how to transform access speeds into Wi-Fi speeds for a Gigabit experience.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering customers low risks, costs and short time-to-market.

Company-Contact
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
Phone: +34 91 8043387
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.kdpof.com

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
Phone: +49 89 41109402
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Optical Network Is Ready for Future Wire Harness Architectures

KDPOF Automotive Gigabit Ethernet Provides Electromagnetic Compatibility, Robustness, and Smooth Integration

KDPOF – leading supplier for gigabit transceivers over POF (Plastic Optical Fiber) – will present automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) for future wire harness architectures at stand 18 at the 7th International Conference Automotive Wire Harness on March 26 and 27, 2019 in Ludwigsburg, Germany. „With its inherent galvanic isolation and robustness, the optical Ethernet technology ideally suits current and future in-vehicle network infrastructure,“ stated Carlos Pardo, CEO and Co-founder of KDPOF. „POF lives up to the challenges of electromagnetic compatibility and safety requirements created by the new 48-volt electrical architecture.“ A well-supplied and competitive market worldwide ensures seamless integration into the wire harness of the vehicle. The inherent Electromagnetic Compatibility (EMC) makes POF perfectly suitable for applications such as Battery Management Systems (BMS) and Integrated Smart Antenna (ISA) modules. Autonomous driving relies on POF for a redundant system in addition to copper cabling in order to increase safety and avoid the autonomous car locking up if one of the systems is disturbed in some way.

Reliable and Robust Network Integration

POF cables are very reliable: they can withstand harsh environments, vibrations, and misalignments. In addition, POF allows fast dynamic bending, tight bending, and dark liquid immersion in addition to delivering low noise and robustness regarding in-coupling of electromagnetic fields. As a plastic, wide diameter fiber, POF is cheap to manufacture and install: installation is just easy plug and play; winding and clamping is similar to copper cables. With the first automotive Gigabit Ethernet POF transceiver KD1053, KDPOF provides high connectivity with a flexible digital host interface, low latency, low jitter, and low linking time. The transceiver complies with the standard amendment IEEE Std 802.3bv™ and thus fully meets the requirements of carmakers.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Company-Contact
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
Phone: +34 91 8043387
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.kdpof.com

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
Phone: +49 89 41109402
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Optisches Netzwerk ist bereit für zukünftige Bordnetz-Architekturen

Automotive Gigabit-Ethernet von KDPOF bietet elektromagnetische Verträglichkeit, Robustheit und mühelose Integration

KDPOF – führender Anbieter für Gigabit-Transceiver über POF (Polymere optische Faser) – präsentiert sein automotive Gigabit-Ethernet-POF (GEPOF) für zukünftige Bordnetz-Architekturen am Stand 18 auf der 7. Internationalen Fachkonferenz „Bordnetze im Automobil“ am 26. und 27. März 2019 in Ludwigsburg. „Mit seiner inhärenten galvanischen Trennung und Robustheit passt die optische Ethernet-Technologie ideal für heutige und künftige Netzwerkstrukturen in Fahrzeugen“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „POF erfüllt die Herausforderungen, die die neue 48-Volt Bordnetzarchitektur an die elektromagnetische Verträglichkeit und Sicherheit stellt.“ Ein gut versorgter und wettbewerbsfähiger Markt weltweit garantiert die mühelose Integration in den Kabelbaum des Fahrzeug-Bordnetzes. Mit der inhärenten elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) ist POF perfekt ausgestattet für Anwendungen wie Batteriemanagement-Systeme (BMS) und integrierte Smart-Antenna-Module (ISA). Das autonome Fahren baut auf POF für ein redundantes System neben Kupferkabeln, um die Sicherheit zu erhöhen und zu vermeiden, dass das autonome Fahrzeug blockiert, wenn eines der Systeme in irgendeiner Form gestört ist.

Zuverlässige und robuste Netzwerk-Integration

POF-Kabel sind sehr zuverlässig: Sie widerstehen rauen Umgebungen, Vibrationen und Achsverschiebungen. Zudem erlaubt POF schnelles, dynamisches und enges Biegen sowie das Eintauchen in dunkle Flüssigkeiten, neben den Vorteilen des geringen Rauschens und der Robustheit bezüglich des Einkoppelns elektromagnetischer Felder. Als Kunststofffaser mit großem Durchmesser lässt sich POF kostengünstig fertigen und installieren. Die Installation ist einfaches Plug-and-Play. Das Wickeln und Befestigen entspricht etwa dem von Kupferkabeln. Mit dem ersten automotive Gigabit-Ethernet-POF (GEPOF)-Transceiver KD1053 bietet KDPOF eine hohe Konnektivität mit einer flexiblen, digitalen Host-Schnittstelle, niedrige Latenz, geringen Jitter sowie eine kurze Aufbauzeit der Verbindung. Der Transceiver entspricht dem Standard-Zusatz IEEE Std 802.3bv™ und erfüllt damit die Anforderungen der Automobilhersteller vollständig.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Galvanic Isolation Secures New 48-volt Electrical Architectures

KDPOF Delivers Optical Connectivity for Battery Management Systems and Integrated Smart Antenna Modules

KDPOF – leading supplier for gigabit transceivers over POF (Plastic Optical Fiber) – provide their optical connectivity technology in order to secure new 48-volt electrical architectures via the inherent galvanic isolation. „The new 48-volt electrical architecture pushes the envelope in terms of electromagnetic compatibility and safety requirements,“ stated Carlos Pardo, CEO and Co-founder of KDPOF. „New safety precautions are needed, since even a single malfunction between the 48-volt and the 12-volt electrical system will lead to a short circuit, which can damage the entire 12-volt system due to overvoltage.“ Optical connections with POF, such as KDPOF’s innovative Automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF), provide the optimal means to achieve galvanic isolation, providing 100 Mbps and 1 Gbps Ethernet compatible solutions with enough margin to withstand the harsh automotive environment. Applications such as Battery Management Systems (BMS) and Integrated Smart Antenna (ISA) modules profit from the inherent Electromagnetic Compatibility (EMC) of POF. KDPOF will present their GEPOF technology at the Automotive Ethernet Congress on February 13 and 14, 2019 in Munich, Germany.

48 Volts Generate Need for Galvanic Isolation

The chassis is a common ground potential for all 48-volt ECUs in the car. As the chassis has a non-zero impedance, a significant return current will be conducted through it, and a portion of this return current will find its way through a parallel path: the copper cables“ shielding. „An OEM has stated that the shield of Shielded Twisted Pair (STP) cables can conduct more than 8A of return current due to the 48-volt jump start effect,“ added Carlos Pardo.

In addition, the need for a ubiquitous communications network within the vehicle, and particularly between ECUs belonging to different voltage domains, represents a source of potential hazards. Thus, it imposes the additional requirement of galvanic isolation between the communicating nodes. Any event that could cause the 48-volt to cross into the 12-volt, for example due to line transceivers that don“t provide sufficient galvanic isolation, might destroy the ECUs in the 12-volt domain.

With regulations driving car companies to reduce Greenhouse Gas (GHG) emissions further by 2021, a new hybrid architecture concept based on a two-voltage power line (12-/48-volt) is already in the advanced marketing announcements of OEMs and Tier-1. As a further example of this new industry-wide technological trend towards 48V power supply and the handling of it, the German VDA published recommendation 320, which covers electric and electronic components in vehicles for the development of a 48-volt power supply. It defines requirements, test conditions and tests performed on electric, electronic and mechatronic components and systems for use in motor vehicles with a 48-volt on-board power supply.

Battery Management Systems

Galvanic isolation is also necessary between the primary and secondary systems of both ac-dc and dc-dc converters due to the presence of hazardous high voltage (above 25 Vac or 60 Vdc). According to the FMVSS 305 and ECE-R standards, the isolation barrier between the battery and exposed conductive parts should maintain 500 /V before and after a crash impact. „This is a tough requirement that is very hard to reach without a nearly perfect isolation that copper-based networks are unable to ensure,“ added Carlos Pardo. Moreover, the BMS is a very noisy environment and communications are susceptible to disturbance by conducted and radiated RF emissions. Optical communications have been demonstrated to be the most robust regarding EMC.

Smart Antenna Modules

Integrated Smart Antenna (ISA) Modules consist of several antennas for signal reception, an Antenna Hub, and an Ethernet connection to the consumers of the antenna signals such as a radio device. If each of the several antennas in a car is routed to its respective ECU with its own cable, the complexity soon becomes unacceptable. The Antenna Hub routes all signals from each antenna to an Ethernet network connected to all receptors of the signals. Gigabit Ethernet over POF is ideally suited for an Ethernet connection due to its natural EMC-free property. „In conventional systems, if the roof is not metallic, or has openings, an immense amount of energy is radiated by the coaxial cable that is coupled back into the ISA. This seriously degrades the ISA performance,“ explained Carlos Pardo. Replacing the coaxial cable with POF completely solves this issue.

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Company-Contact
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
Phone: +34 91 8043387
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.kdpof.com

Press
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
Phone: +49 89 41109402
E-Mail: ma@ahlendorf-communication.com
Url: http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Galvanische Trennung macht neue 48-Volt-Bordnetzarchitektur sicher

KDPOF stellt optische Konnektivität für Batteriemanagement-Systeme und integrierte Smart-Antenna-Module bereit

KDPOF – führender Anbieter für Gigabit-Transceiver über POF (Polymere optische Faser) – macht mit seiner optischen Verbindungstechnologie dank der inhärenten galvanischen Trennung die neue 48-Volt-Bordnetzarchitektur sicher. „Die neue 48-Volt-Bordnetzarchitektur reizt die Grenzen der elektromagnetischen Verträglichkeit und der Sicherheitsanforderungen für Batteriemanagement-Systeme aus“, erläutert Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF. „Es bedarf neuer Sicherheitsvorkehrungen, denn bereits eine einzige Störung zwischen dem 48- und dem 12-Volt-Elektrosystem löst einen Kurzschluss aus, der aufgrund der Überspannung das gesamte 12-Volt-System beschädigen kann.“ Optische Verbindungen mit POF, wie das innovative Automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) von KDPOF, sind eine optimale Methode für die galvanische Trennung, da sie Ethernet-kompatible Lösungen mit 100 Mbit/s und 1 Gbit/s sowie ausreichend Toleranz bieten, um in der rauen Automotive-Umgebung zu bestehen. Anwendungen wie Batteriemanagement-Systeme (BMS) und integrierte Smart-Antenna-Module profitieren von der inhärenten elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) von POF. KDPOF präsentiert seine GEPOF-Technologie auf dem Automotive Ethernet Congress am 13. und 14. Februar 2019 in München.

48 Volt erfordern galvanische Trennung

Das Chassis stellt ein gemeinsames Massepotenzial sämtlicher 48-Volt-Steuergeräte im Fahrzeug. Da die Impedanz des Chassis ungleich Null ist, wird ein erheblicher Teil des Rückstroms darüber abgeleitet; und ein Anteil des Rückstroms bahnt sich seinen Weg parallel: über die Abschirmung der Kupferkabel. „Ein OEM hat festgestellt, dass die Abschirmung von verdrillten, geschirmten Kabeln (Shielded Twisted Pair, STP) aufgrund des 48-Volt Starteffekts über 8A Rückstrom leiten kann“, ergänzt Carlos Pardo.

Die Notwendigkeit für ein allumfassendes Kommunikationsnetz im Fahrzeug, und speziell zwischen Steuergeräten, die unterschiedlichen Spannungsdomänen angehören, stellt zudem eine mögliche Gefahrenquelle dar. Folglich ist eine galvanische Trennung zwischen den Kommunikationsknoten notwendig. Jedes Ereignis, bei dem sich das 48- mit dem 12-Volt-System verbindet, beispielsweise aufgrund von nicht ausreichend galvanisch getrennten Leitungstransceivern, könnte die Steuergeräte im 12-Volt-Bereich zerstören.

Als Reaktion auf die Forderungen nach einer weiteren Reduktion der Treibhausgase bis 2021 kündigen OEMs und Tier1 für die nahe Zukunft neue Hybrid-Architekturkonzepte auf Basis zweier Versorgungsspannungen (12-/48-Volt) an. Ein weiteres Beispiel für den neuen, industrieweiten Technologietrend hin zu 48V Spannungsversorgung und dem Umgang mit ihr, ist die VDA 320 – eine Empfehlung für elektrische und elektronische Komponenten im Fahrzeug für die Entwicklung eines 48-Volt-Bordnetzes. Sie definiert Anforderungen, Prüfbedingungen und Prüfungen an elektrische, elektronische und mechatronische Komponenten und Systeme für den Einsatz in Kraftfahrzeugen mit einem 48-Volt-Bordnetz.

Batteriemanagement-Systeme

Auch die primären und sekundären Systeme der AC/DC- und DC/DC-Wandler müssen aufgrund der gefährlich hohen Spannung (über 25 Volt Wechselspannung oder 60 Volt Gleichspannung) galvanisch entkoppelt sein. Gemäß den Standards FMVSS 305 und ECE-R sollte vor und nach einem Aufprall eine Isolationssperre von mindestens 500 /V zwischen der Batterie und der elektrischen Masse erhalten bleiben. „Das ist eine hohe Anforderung, die ohne eine nahezu perfekte galvanische Trennung, wie sie Kupfer-basierte Netzwerke nicht leisten können, nicht zu erreichen ist“, ergänzt Carlos Pardo. Zudem ist das BMS eine sehr rauschintensive Umgebung und die Kommunikation anfällig für Störungen durch geleitete und eingestrahlte HF-Emissionen. Optische Verbindungen haben sich bezüglich EMV am robustesten erwiesen.

Smart-Antenna-Modul

Ein integriertes Smart-Antenna-Modul (ISA) besteht aus mehreren Antennen zum Empfang von Signalen, einem Antennen-Hub und einer Ethernet-Verbindung zu den Abnehmern des Antennensignals wie beispielsweise einem Radiotuner. Führte von jeder der verschiedenen Antennen im Auto ein eigenes Kabel zu ihrem entsprechenden Steuergerät, würde die Komplexität schnell unübersichtlich. Gigabit-Ethernet über POF eignet sich aufgrund seiner inhärenten EMV ideal für diese Verbindung. „Ist das Dach nicht metallisch oder hat es Öffnungen, setzt ein Koaxialkabel in einem konventionellen System eine große Energiemenge frei, die in das ISA zurückgestreut wird. Das beeinträchtigt die Leistung des ISA erheblich“, erläutert Carlos Pardo. POF anstelle des Koaxialkabels löst das Problem vollständig.

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
+49 89 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.