Tag Archives: Netzwerk

Pressemitteilungen

Brüsseler Metro fährt mit automatisierten Lösungen von Extreme Networks in die Zukunft

Das städtische Nahverkehrsunternehmen nutzt automatisierte Lösungen zur Verbesserung seiner Verkehrsleistungen; Netzwerkkapazität soll um geschätzte 33 Prozent steigen

SAN JOSE/READING/FRANKFURT, 18. Oktober 2019 – Die Brüsseler Metro ist praktisch ganzjährig rund um die Uhr in Betrieb und absolviert täglich mehr als eine Million Fahrten mit U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen für Pendler, Besucher und Bewohner – Tendenz steigend. Der Betrieb stieß immer mehr an an seine Grenzen. Daher entschied sich die Societe des Transports Intercommunaux de Bruxelles (STIB) für autonome Netzwerklösungen von Extreme Networks, Inc, um die Effizienz zu steigern, die Kapazität des IT-Netzwerks um 33 Prozent zu erhöhen und letztlich die Fahrgäste besser zu bedienen.

Zur Verwirklichung der Vision der STIB von einem „Mission Critical Network“ konzipierte Extreme Networks eine konvergente IP-Netzwerkinfrastruktur auf Basis von Extreme Elements™. Zu den Bausteinen, die als Zusammenschluss von Software, Hardware und Services kombiniert und koordiniert werden können, gehören Extreme Fabric Connect™, Extreme Management Center™ und ExtremeAnalytics™. So konnte die STIB die Verkehrssteuerung über ein konvergentes IP-Netzwerk automatisieren. Sämtliche Bahnzustände werden in Echtzeit überwacht, die Services für die Fahrgäste konnten ausgebaut werden und die Netzausfallzeiten sanken. Zu den neuen Funktionen gehören u. a.:

– Echte automatisierte Steuerung des Netzwerkverkehrs
Die Extreme Management Center Software ermöglicht eine durchgängige, automatisierte Steuerung des Netzwerks in Echtzeit. Dank der Automatisierung von Routineaufgaben, die bisher manuell durchgeführt werden mussten, erzielt die STIB Effizienzgewinne im Tagesgeschäft und kann die aktuelle und künftige Kapazität der gesamten Brüsseler Metro-Umgebung erhöhen.

– Umfangreiches IP-basiertes Videoüberwachungsnetzwerk
Das Netzwerk unterstützt mittlerweile fast 15.000 hochauflösende, IP-basierte Videoüberwachungskameras, die für den Schutz und die Sicherheit von Fahrgästen und Mitarbeitern sorgen. Dank der Netzwerk-Virtualisierungstechnologie Fabric Connect von Extreme hat STIB nun die Flexibilität, bei Bedarf schnell und einfach zusätzliche Dienste zur Maximierung der Effizienz bereitzustellen.

– Manuelles und automatisiertes Management des Verkehrssystems
Die Zusammenführung von manuellem und automatisiertem Management des Verkehrssystems war der Schlüssel zu einer höheren Fahrgastkapazität. Die Verbesserung der Systemverfügbarkeit, die Resilienz von Systemen und Services und die Verbesserung der Netzwerktransparenz ermöglichen es der STIB, die wichtige Kontrolle beizubehalten und gleichzeitig mögliche menschliche Fehler zu minimieren. Mit einem Failover von Verbindungen und/oder zugehörigen Switching-Systemen in weniger als einer Sekunde bietet Extreme Fabric Connect der Brüsseler Metro zudem ein weitaus robusteres und widerstandsfähigeres Netzwerk als die Konkurrenz.

– Unerreicht einfache Netzwerkanbindung
Da die herkömmlichen PIM-Protokollstapel wegfielen und durch eine Kombination aus vereinfachtem ISIS-Routing / IGMP-Snooping ersetzt wurden, ist Extreme Fabric Connect Multicast einfach zu implementieren und zu betreiben, weniger fehleranfällig und bei Auftreten ungünstiger Netzwerkbedingungen schnell zu konvergieren. Damit profitiert STIB von einem optimalen Mix aus Zuverlässigkeit, Effizienz und Benutzerfreundlichkeit des Netzwerks.

Während der gesamten Installations-, Implementierungs- und Testprozesse arbeitete Extreme eng mit ProData Systems als Partner zusammen. Damit wurde sichergestellt, dass die implementierte Lösung den spezifischen Anforderungen von STIB entspricht und das Unternehmen für die Herausforderungen und Initiativen von morgen gut aufgestellt ist.

John Morrison, SVP EMEA, Extreme Networks
„Ein flexibles, resilientes und autonomes Netzwerk ist die Grundlage, auf der die Smart City der Zukunft aufbaut. Gemeinsam mit der Brüsseler Metro haben wir ein Netzwerk aufgebaut, das nicht nur dazu beiträgt, die aktuellen Herausforderungen durch Effizienz- und Kapazitätssteigerung zu bewältigen. Es bildet auch die Basis für ein Metro-System, das die Anforderungen der Smart City der Zukunft erfüllt.“

Pierre-Andre Rulmont, VP, Information Systems, STIB
„Das Metro-System in Brüssel ist die Lebensader der Stadt. Ohne diesem würde das öffentliche Leben zum Stillstand kommen. Wir brauchten eine neue „mission critical“ Netzwerk-Lösung, die uns helfen soll, effizienter zu sein und manuelle Prozesse zu automatisieren. Mit Extreme Networks haben wir einen vertrauenswürdigen und zuverlässigen Partner gefunden, der uns geholfen hat, unsere Vision eines intelligenten, automatisierten und effizienten Metro-Netzwerks in die Tat umzusetzen.“

Weitere Ressourcen
Extreme STIB Case Study
Extreme Elements Solutions Page

Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen – vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud – die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100% durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 50.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://de.extremenetworks.com/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
https://de.extremenetworks.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Eva Hildebrandt und Alisa Speer
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-14/-29
Extreme@Lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Industrie-Firewall schließt Sicherheitslücke

News zur SPS smart product solutions 2019

Mit dem Sicherheitshinweis SSA-542701 vom Mai 2019 hat Siemens die Anwender über Sicherheitsschwachstellen bei den LOGO! 8-Steuerungen informiert. Im Wesentlichen handelt es sich um den offenen TCP-Port 10005. Darüber kann ein Angreifer ohne Authentifizierung auf kritische Funktionen und Daten zugreifen. Ein weiterer Schwachpunkt ist die Verwendung eines statischen Krypto-Schlüssels (3DES), der sich aus dem Programmiertool der LOGO! 8 rekonstruieren lässt. Wer auch immer Netzwerkzugriff auf Port 10005 hat, kann alle Passwörter auslesen und die Gerätekonfiguration lesen und ändern. Den Anlagenbetreibern wird dringend empfohlen, unautorisierte Zugriffe auf die Steuerung durch externe Maßnahmen zu verhindern.

Die selbstlernende Industrie-Firewall mbNetfix von MB connect line (Halle 10.0, Stand 202) ist dafür ideal geeignet. Sie dient dazu, Industrienetzwerke zu sichern und zu segmentieren und ist besonders an die Arbeitsweise im industriellen Automatisierungsumfeld angepasst. Im Lernmodus zeichnet die Firewall alle Verbindungen auf. Sie entscheiden anhand der erfassten Pakettabelle, welche Verbindungen zulässig sind und sperren alle anderen. Bezogen auf die LOGO! 8 können Sie anhand einer sogenannten Whitelist festlegen, welche Kommunikationspartner die Steuerung benötigt. Alle anderen Netzwerkanfragen werden geblockt. Zur Konditionierung des Datenverkehrs kann die Firewall auf Grundlage der Ursprungs-MAC/IP-Adressen, der Ziel-MAC/IP-Adressen und der Ports den zulässigen und den verbotenen Datenverkehr herausfiltern.

Sichere industrielle Kommunikation hat einen Namen
MB connect line bietet Ihnen wegweisende Lösungen für die weltweite industrielle Kommunikation und Vernetzung über Internet. 1997 gegründet, setzen wir von Anfang an auf „Made in Germany“. Der Sitz befindet sich im bayerischen Dinkelsbühl. Kunden in Nordamerika werden von der US-Tochter „MB connect line Inc.“ mit Sitz in Warrenville, Illinois, betreut.
Als unabhängiges mittelständisches Unternehmen entwickelte sich MB connect line zum Technologieführer für Lösungen für die professionelle Kommunikation über Internet. Heute bietet Ihnen ein ausgereifter Systembaukasten eine sichere Plattform zur Vernetzung von Maschinen und Anlagen, zur Fernwartung, M2M-Kommunikation, Datenerfassung sowie zur Realisierung von IoT-Anwendungen. Die Basis dafür sind ein Remote-Service-Portal und verschiedene Endgeräte wie Industrie-Router, Datenmodems und eine Automation Firewall.
Industrial Security im Fokus
Die Industrie steht vor einer durchgehenden Digitalisierung umfassender Prozesse – von der Produkt-Planung und -Entwicklung über die Herstellung bis zum Transport zum Endverbraucher. Die Lösungen von MB connect line überzeugen nicht nur durch ihre Funktionalität, sondern auch beim Schutz der Daten gegen unbefugten Zugriff, Manipulation und Ausspähung.
Unser Know-how für Ihren Erfolg
Siegfried Müller ist ein anerkannter Experte in Sachen Industrial Security. Er ist davon überzeugt, dass sich Security-by-Design – bei der Maschinensicherheit längst Standard – auch in der industriellen Kommunikation durchsetzen wird. Dabei gilt es, mögliche spätere Angriffs-Szenarien schon bei der Produktentwicklung zu berücksichtigen.
Dass Siegfried Müller das Thema Internetsicherheit besonders am Herzen liegt, zeigen die Verbandsarbeit und Mitgliedschaften. Als Stratege und Experte zur Cybersicherheit im industriellen Umfeld bringt er sein Wissen auch in nationalen und internationalen Arbeitskreisen ein – beispielsweise beim Cluster Mechatronik & Automation Bayern e.V., beim TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. und in der European Cyber Security Organisation (ECSO).

Kontakt
MB connect line GmbH
Corina Nikolaus
Winnettener Straße 6
91550 Dinkelsbühl
+49 9851 582529 0
+49 9851 582529 99
presse@mbconnectline.de
https://www.mbconnectline.com/de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Marit Zenk als Talk-Gast beim FDP Ortsverband Strande

Diesjähriger Talk-Gast beim Ladies Lunch des FDP Ortsverbands Strande war Marit Zenk. DIE MAC – Management Assistants“ Consultant, stellte sich den Fragen der Bundestagsabgeordneten Christine Aschenberg-Dugnus.

„Endlich mal ein Ladies Lunch, wo man für sich etwas mitnehmen kann. Die anderen kann ich auch in der GALA lesen“, sagte ein Gast, der regelmäßig zu dieser Veranstaltung kommt.
Den knapp 70 geladenen Gästen aus Kultur, Medien, Wirtschaft und Ehrenamt
ging es ähnlich. Sie waren von der frischen und unkonventionellen Art Marit Zenks begeistert.

Die gesundheitliche Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christine Aschenberg-Dugnus interviewte die Management Assistants“ Consultant zu den Themen Kommunikation, Netzwerken, Verantwortung und Stress-Management.

„Kommunikation ist unsere Allzweckwaffe. Wir drücken uns ununterbrochen aus. Verbal und nonverbal.“ Marit Zenk demonstrierte im Zusammenspiel mit Christine Aschenberg-Dugnus, dass man bereits anhand der Begrüßung seinen Gesprächspartner einschätzen könne. Sensus, Corpus, Intellektus oder Lingua – was ist das Heimatgebiet meines Gegenübers? Diese vier Dimensionen entspringen dem SCIL® Profile und ermöglichen eine angemessene Interaktion. Weiter führte sie aus, dass wenn man mit seinen fünf Sinnen bewusst filtere, seine Zeitgenossen intensiver wahrnehmen könne. Was sehe, höre, fühle, rieche oder schmecke ich? „Die Wortwahl meines Gesprächspartners gibt Anhaltspunkte dafür, welche Sinne besonders stark ausgeprägt sind. Und damit unsere Kommunikation erfolgreich verläuft, sollten wir diese Sinne ansprechen“, empfiehlt DIE MAC.

Zudem erläuterte Marit Zenk den richtigen Aufbau von Netzwerken und machte deutlich, dass ein Nehmen ohne ein Geben nicht funktionieren könne. Hier käme auch das Abenteuer Verantwortung ins Spiel: Empathisch und mutig müsse man agieren und seine eigenen Grenzen kennen, um sozial- und systemverträglich zu sein. Punkte, die für manche Stress bedeuten.

Als Allheilmittel gegen Stress stellte Zenk dem Publikum ihren imaginären Lieblingsordner vor: ISSO – es ist so wie es ist. Hier kämen all die Dinge hinein, die man nicht ändern könne. Allerdings nachdem man innegehalten und reflektiert habe, ob und was man in Zukunft ändern oder besser machen könne. Haken an Tatsachen zu machen und den Kopf für wichtige Dinge frei zu bekommen, würde eine signifikante Erleichterung bringen. Wer diesen Ordner bei sich gedanklich installiere, könne sich eine Menge Zeit und Energie sparen.

Für ihre praktischen Ansätze mit einer Schippe Humor erhielt Marit Zenk immer wieder Szenenapplaus und durchweg positives Feedback der Teilnehmerinnen.

So war der Ladies Lunch, organisiert vom FDP Ortsverband Strande, ein voller Erfolg.
In den vergangenen Jahren zählten zu den Talk-Gästen Sabine Christiansen, Ralf Moeller, Vicky Leandros und Bettina Tietjen. In 2019 war Marit Zenk auf der Bühne und resümiert: „Es war eine gelungene Veranstaltung und ich fühlte mich geehrt, als Gast dabei sein zu dürfen. Mir wurde ganz warm ums Herz bei dem Interesse an meinem Werdegang und an meinem Wirken.“

Mehr zu Marit Zenk, DIE MAC – MANAGEMENT ASSISTANTS“ CONSULTANT finden Sie unter https://www.marit-zenk.com

Marit Zenk, DIE MAC – MANAGEMENT ASSISTANTS‘ CONSULTANT- bisher bekannt als Deutschlands 1. Secretary Coach sowie als Erfolgsteamtrainer, ist seit 2008 Unternehmerin. Jahrelang war sie selbst Assistentin auf Top Level in verschiedenen Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen an verschiedenen Standorten. Heute ist sie Beraterin für Chefs und Sparringspartnerin für Assistenzen.
Sie weiß, was ein Chef sich wünscht und ebenso, was die Assistenz heute leisten muss: In Zeiten von Digitalisierung ist Anpassungsfähigkeit unumgänglich, Resilienz notwendig und Empathie wichtiger denn je. In ihrer Arbeit setzt Marit Zenk auf Loyalität, Professionalität und Verbindlichkeit. Ihr Ziel: Aus Chef & Assistenz ein Erfolgsteam zu machen. Für High Performance im Office.

Kontakt
DIE MAC – MANAGEMENT ASSISTANTS\\\\\\\‘ CONSULTANT
Marit Zenk
Marienthaler Str. 52 d
20535 Hamburg
+49 40 32533552
mail@marit-zenk.com
https://www.marit-zenk.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hochschule West Texas A&M setzt im eigenen digitalisierten Sportstadion auf Wi-Fi-6-Lösung von Extreme Networks

Die Hochschule ist US-weit die erste mit Wi-Fi 6 im Stadion
Zukunftsweisende Wi-Fi-Installation, initiiert und administriert von technisch versierten Studenten

Frankfurt, 30. September 2019 – Heutige Fans erwarten bei Sportveranstaltungen eine sofortige, unterbrechungsfreie mobile Konnektivität für ihre Geräte und Anwendungen. Die West Texas A&M University (WTAMU) wollte mit ihrem Sportstadion einen Veranstaltungsort schaffen, bei dem Digitalisierung großgeschrieben wird. Sie entschied sich daher für die leistungsstarken, professionellen Wi-Fi-6-Lösungen von Extreme Networks, Inc. Die Initiative zu diesem Projekt ging von den Studenten aus. Die Hochschule wird ihr Wi-Fi-Netzwerk nicht nur zur Optimierung der Abläufe während der Spieltage nutzen können, sondern den Fans auch neue digitale Angebote machen, wie Social Sign-In, mobiles Ticketing, Zugriff auf Echtzeitstatistiken und Video-Streaming. Darüber hinaus werden neue digitale HD-Anzeigetafeln unterstützt.

Mit 10.000 Studenten und 800 Dozenten und Mitarbeitern gehört WTAMU zum Texas A&M University System, einem Verbund aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Kliniken. Das neue Stadion mit 8.500 Sitzplätzen eröffnete im September 2019. Neben der engen Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung in der Planungsphase und der Finanzierung von fast 75 Prozent der Umbaumaßnahmen über einen erhöhten Hochschulsportbeitrag spielen die Studenten eine aktive Rolle bei der Umsetzung der Technologielösung von Extreme. Die Hochschule unterhält zudem ein Wi-Fi-Coaching-Programm, um Fans zu helfen, während der Spiele online zu gehen. 10 bis 15 Studenten aus dem Studiengang Computer Information Systems betreuen ganzjährig die Infrastruktur und erhalten dafür entsprechende Leistungspunkte für ihr Studium.

Die Hochschule führt jährlich mehr als 1.000 Veranstaltungen durch. Geplant sind zudem die Installation von Wi-Fi 6 Access Points sowie Elemente der Lösung Smart OmniEdge™ von Extreme an weiteren Sportstätten. Hierzu zählen WTAMU Fieldhouse, wo das Volleyballteam Lady Buff spielt, First United Bank Center mit seinen Basketballmannschaften, der WTAMU Track and Field Complex und das wachsende E-Sport-Programm.

Die Vorteile auf einen Blick:
– Professionelles Wi-Fi-6-Hochleistungsnetzwerk: Mit dem neuen Netzwerk auf Basis von ExtremeMobility™ Wi-Fi 6 Access Points und der ExtremeSwitching™ Technologie wird die Hochschule allen Fans ein erstklassiges Erlebnis bei Sportveranstaltungen bieten können. Die Studenten können Bilder und Videos in soziale Netzwerke hochladen und zudem auf andere bandbreitenintensive Anwendungen zugreifen. Das neue Netzwerk wird neben den mobilen Geräten auch 75 Videoüberwachungskameras, ein neues mobiles Ticketingsystem und PoS-Dienste (Point of Sale Services) unterstützen. Für kommende Entwicklungen sind bereits ausreichende Kapazitätsreserven eingeplant.
– Detaillierte Analysen und volle Transparenz: Mit ExtremeAnalytics™ erhält die Hochschule in Echtzeit detaillierte Einblicke in die Netzwerkleistung und die Anwendungsnutzung, sodass sie besser auf die Interessen der Studenten eingehen und zusätzliche Angebote machen kann, wie z. B. Tickets für Folgeveranstaltungen zur Erhöhung der Fanbindung.
– Optimiertes Netzwerkmanagement: Mit Extreme Management Center™ automatisiert und administriert die Hochschule das Netzwerk über eine einzige zentrale Konsole und sorgt so für einen reibungslosen Ablauf bei Veranstaltungen. Das IT-Team braucht sich weniger um das Netzwerk- und Gerätemanagement zu kümmern und kann sich auf die Schaffung von Stadionerlebnissen konzentrieren, die den digitalen Erwartungen der heutigen Studenten gerecht werden.

WTAMU tritt damit der wachsenden Community von mehr als 4.500 Colleges und 17.000 Schulen bei, die auf Netzwerklösungen von Extreme setzen. Die Hochschule entschied sich für Extreme Networks nicht zuletzt wegen der Erfolgsgeschichte des Unternehmens bei der Ausrüstung von Vereinsstadien, Hochschulstadien, Sportarenen und Sportligen. Extreme Networks ist der offizielle WLAN-Lösungsanbieter für die US-amerikanische National Football League (NFL) und liefert WLAN-Lösungen oder WLAN-Analytiklösungen für 25 NFL-Teams und die letzten 6 Super Bowls.

Zitate von Führungskräften

James Webb, Chief Information Officer, West Texas A&M University
„Dieser Stadionumbau erfolgte von Studenten für Studenten. Uns war bewusst, dass die Umsetzung des Projekts ein hochmodernes Netzwerk erfordern würde, das sich unter härtesten Bedingungen bewährt haben muss. Die NFL-taugliche Lösung von Extreme kann genau das. Mit Wi-Fi 6 von Extreme verfügen wir jetzt über die Infrastruktur, die unsere Sportstadien campusweit zukunftssicher macht und wegweisende, immersive Erlebnisse unterstützt, nach denen die Studenten dringend verlangt haben. Außerdem können wir unseren Studenten ein praxisbezogenes Lernen bieten, da sie diejenigen sind, die diese neue Netzwerktechnologie im Alltag einsetzen und administrieren.“

John Brams, Director, Hospitality, Sports and Entertainment, Extreme Networks
„Mit dem Einsatz von Wi-Fi 6 ist West Texas A&M die erste Hochschule des Landes, die diese Wi-Fi-Technologie der nächsten Generation in ihrem Stadion einsetzt und sich einer ausgewählten Gruppe zukunftsorientierter Organisationen anschließt, die den Fans neue Erlebnisse erschließt und die Konnektivität im Stadion neu erfindet. Mit der stadiontauglichen, professionellen Wi-Fi-6-Lösung hat West Texas A&M jetzt die Kapazität, mehr Geräte und Anwendungen zu unterstützen. Gleichzeitig bildet das die Grundlage für neue digitale Fan-Erlebnisse, wie beispielsweise 4K-Videoübertragungen, biometrische Zahlungen sowie nahtlose Erlebnisse in Augmented und Virtual Reality. Wir freuen uns, dass wir dazu beitragen konnten, dass West Texas A&M jetzt eine der besten College-Sportstätten des Landes besitzt.“

Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen – vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud – die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100% durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 50.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://de.extremenetworks.com/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
https://de.extremenetworks.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Eva Hildebrandt und Alisa Speer
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-14/-29
Extreme@Lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Extreme Networks auf der it-sa 2019

Auch in diesem Jahr ist Extreme Networks gemeinsam mit seinen Partnern auf der Nürnberger it-sa, der weltweit ausstellerstärksten IT-Sicherheits-Fachmesse, vertreten.

Frankfurt a.M., 04. September 2019 – Extreme Networks, Inc. (Nasdaq: EXTR) nimmt auch in diesem Jahr als Aussteller an der it-sa in Nürnberg teil. Vom 08. – 10. Oktober stellt Extreme Networks gemeinsam mit Partnern in Halle 10.0, Stand 324 Netzwerk- und Security-Lösungen vor. Die Extreme-Lösungen bieten Sicherheit und Transparenz im Unternehmensnetz – von der Erkennung bösartigen Datenverkehrs über Verhaltensanomalien bis hin zur automatisierten Beseitigung von Störungen und vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort und als Cloud-Lösung. Im Mittelpunkt steht Extreme Elements: Ein Angebot aus Software, Hardware und Services, das maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen bietet.

Digitale Transformation, Automatisierung, Künstliche Intelligenz, IoT und Edge Computing verbunden mit Cyber Security sowie Daten- und Netzwerksicherheit sind nur einige DER Trends und Themen der IT-Branche. Extreme Networks begegnet diesen mit Extreme Elements: Dadurch entsteht ein sicheres, selbstregeneratives und automatisiertes Netzwerk, in dem Architektur, Automatisierung und menschliche Intelligenz in Harmonie funktionieren – von der Enterprise Edge, den Randbereichen des Unternehmensnetzwerks, bis zur Cloud.

Vorträge im Hauptprogramm:
– Extreme Networks – ML/AI for IOT Security. 08. Okt., 12:30 – 12:45 Uhr, Forum 10.1
– Extreme Networks – Secure networks through AI / ML, proper access protection, micro segmentation and anomaly detection. 09. Okt., 11:00 – 11:20 Uhr, International Forum 10.1
– Mikrosegmentierung für den sicheren, reibungslosen Netzwerkbetrieb. 09. Okt., 14:30 – 14:45 Uhr, Forum 10.0

Detaillierte Informationen über das Extreme Lösungsportfolio erhalten Besucher in kurzen Fachvorträgen direkt am Stand. Haben Sie Interesse daran, mit Extreme über die Sicherung Ihrer Netzwerkumgebung zu sprechen? Dann vereinbaren Sie einen Besuchstermin mit den Extreme Experten.

Die diesjährigen Partner am Stand von Extreme Networks:
– Bell Computer – Netzwerke GmbH
– CMS IT-Consulting GmbH
– Communication Systems GmbH
– IKS GmbH
– net-select GmbH
– VINTIN Solutions GmbH

Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen – vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud – die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100% durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 50.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://de.extremenetworks.com/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
https://de.extremenetworks.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Alisa Speer
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-29
Extreme@Lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Verfügbarkeit von Netzwerk-Diensten – Unternehmen sind geplagt von Netzwerkausfällen

BloxOne™ DDI von Infoblox steigert Verfügbarkeit und vereinfacht dabei auch die Netzwerk-Verwaltung von Unternehmenszweigstellen

München, 04.09.19 -Dienste in Unternehmenszweigstellen, wie beispielsweise die Automatisierung von Prozessen, müssen vereinfacht und zuverlässiger gemacht werden. Das ist das Ergebnis der neuesten Studie „Remote-Office-Netzwerke – Ein Risiko für die Zuverlässigkeit und Erfolg“ von Infoblox, Marktführer im Bereich netzwerknaher Cloud-Dienste. Mit Blox One DDI gibt es nun eine Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, die Vorteile von SD-WAN voll auszuschöpfen. Dabei verringert sich der Aufwand für IT-Administratoren, gleichzeitig werden die Applikationen und Netzwerke für den Endnutzer stabiler.

Herausforderung Netzwerk-Zuverlässigkeit
Die Netzwerkzuverlässigkeit an dezentralen Standorten ist oft gering: 75% der von Infoblox befragten Netzwerk-Administratoren erleben mehrfach im Jahr Störungen – manche von ihnen noch weitaus öfter. Fast alle Befragten berichten, dass sie unter Geschäftseinschränkungen durch Netzwerkprobleme leiden. Darüber hinaus benötigen 49% der Unternehmen 3 oder mehr Stunden, um Netzwerkausfälle in Niederlassungen zu beheben. Der Bericht verdeutlicht die Notwendigkeit einer Plattform, die das Netzwerk-Management erleichtert.

Dezentrale Standorte – häufige Probleme
-55% der Netzwerkadministratoren können nicht alle Geräte im Netzwerk auf dem neuesten Stand halten.
-48% haben nicht genügend Personal am Standort.
-43% fehlen die finanziellen Mittel, um das Netzwerk richtig zu verwalten.

SD-WAN kann nur mit modernem DDI-Management funktionieren
Unternehmen verlassen sich im Zuge der Digitalisierung zunehmend auf Cloud-Dienste. Außerdem bauen sie immer mehr Remote- und Zweigstellen auf. Traditionellen WAN-Architekturen stoßen damit an ihre Grenzen. SD-WAN kann hier eine einfache und kostengünstige Möglichkeit sein, um Unternehmen eine zuverlässige und optimierte Konnektivität zu Anwendungen aus der Cloud, wie beispielsweise Office 365, zu bieten. Die zugrunde liegende Namensauflösung und Adressvergabe (DDI) muss aber ebenfalls modernisiert werden. Hinter DDI verbirgt sich DNS, DHCP und

IP-Adress-Management.
„DDI ist eine entscheidende Komponente für Netzwerkverbindungen, sei es im Rechenzentrum oder in der Niederlassung. Zu oft setzen Unternehmen jedoch SD-WAN ein, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie sich ihre DDI-Plattformen ebenfalls verbessern können“, sagt Brandon Butler, Senior Research Analyst, Enterprise Networks bei IDC. „Eine schlanke DDI-Lösung ermöglicht es Unternehmen, DDI-Funktionen, wie z.B. DNS-Abfragen, lokal umzusetzen, ohne den Traffic in ein Rechenzentrum leiten zu müssen. Dies ermöglicht direkte Verbindungen zu öffentlichen Cloud-Plattformen und stellt sicher, dass Unternehmen den vollen Nutzen aus ihren SD-WAN-Implementierungen ziehen können.“
Blox One DDI – zuverlässige und einfache Netzwerk-Verwaltung
Infoblox hat nun mit BloxOne DDI das erste Cloud-gesteuerte DDI-Angebot für Remote- und Zweigstellennetze am Markt entwickelt. Als virtualisierte und Cloud-basierte DDI-Plattform ermöglicht BloxOne DDI Unternehmen, die Vorteile von SD-WAN voll auszuschöpfen und eine vereinfachte Remote-Administration für Niederlassungen bereitzustellen.

Vorteile von Blox One DDI
-Verbesserte Endnutzerfreundlichkeit: Die lokale DNS-Namensauflösung von Endpunkten ermöglicht, dass die nächstgelegenen Einstiegspunkte für SaaS-Anwendungen verwendet werden. Dies führt zu einer schnelleren Reaktionszeit.
-Zuverlässigkeit auf Unternehmensebene: Durch die Verlagerung der Steuerungs- und Verwaltungsfunktionen in die Cloud, wird eine einfache virtuelle Appliance vor Ort bereitgestellt. Dies gewährleistet eine lokale Verfügbarkeit und längere Laufzeiten.
-Cloud Managed Automation: Zero-Touch-Provisioning automatisiert die Bereitstellung tausender Remote-Standorte und bietet eine zentralisierte Richtlinienkontrolle – ohne fehleranfällige manuelle Methoden für jeden Standort.
„Mit Blox One DDI setzen wir als Marktführer einen Meilenstein für unterbrechungsfreie und skalierbare netzwerknahe Dienste“, sagt Frank Ruge, Vice President Europe, Middle East & Africa. „Wir möchten unseren Kunden damit eine hohe Verfügbarkeit bieten, damit sie die Vorteile der Migration auf SaaS und SD-WAN von niedrigen Applikationslatenzzeiten durch eine Modernisierung ihrer DDI-Plattform voll auszuschöpfen können.“

Für die Studie „Remote-Office-Netzwerke – Ein Risiko für die Zuverlässigkeit und Erfolg“ wurden 243 IT-Professionals aus dem Bereich Netzwerksicherheit und Netzwerkarchitektur in Amerika befragt. Die Studie hat Infoblox in Zusammenarbeit mit Dimensional Research durchgeführt.

Infoblox ist auf der it-sa in Halle 10.0, Stand 10.0-328. Vereinbaren Sie Gesprächstermine unter infoblox@maisberger.com.

Infoblox bietet mit seinen sicheren Cloud-Managed Network Services ein Netzwerkerlebnis auf höchstem Niveau. Als Pionier für die Bereitstellung der zuverlässigsten, sichersten und am besten automatisierten Netzwerke der Welt, streben wir stets danach, Netzwerkmanagement auch einfach zu machen. Infoblox hat einen Marktanteil von 50 Prozent und rund 8.000 Kunden, darunter 350 Fortune-500-Unternehmen. Erfahren Sie mehr unter https://www.infoblox.com

Firmenkontakt
Infoblox
Erica Coleman
Coronado Drive 3111
CA 95054 Santa Clara
(408) 986-5697
pr@infoblox.com
http://www.infoblox.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Laura Albrecht
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 / 41 95 99 95
laura.albrecht@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

7links Wetterfester Outdoor-WLAN-Repeater WLR-1200

Ganz bequem in Garten und Hof bester WLAN-Empfang

-Unterstützt alle WLAN-Standards
-Sichere Verschlüsselung per WPA2
-Bis zu 200 Meter Reichweite auf freiem Feld

Für bestes WLAN auch in Garten und Hof: Der wetterfeste Repeater von 7links lässt sich beispielsweise an einem Baum im Garten anbringen. Wird er kabellos mit dem WLAN-Netzwerk gekoppelt, hat man bis zu 200 Meter mehr Reichweite!

Perfekt auch für WLAN, wo noch keines ist: Einfach ein Netzwerkkabel vom Internet-Router zum Standort der Antenne verlegen, ein eigenes WLAN-Netzwerk einrichten. Fertig!

Ideal für neue und ältere Mobilgeräte: Der Repeater unterstützt alle aktuellen WLAN-Standards. Sogar den rasanten AC-Standard. So surft man jederzeit schnell, sicher und natürlich ohne lästige Unterbrechungen!

-Als Repeater und Access-Point einsetzbar
-WiFi-kompatibel: unterstützt WLAN-Standards 802.11ac/a/b/g/n
-Dual-Band-Technologie: 5,0 GHz (867 Mbit/s) und 2,4 GHz (300 Mbit/s)
-4 Antennen: je 2 für 2,4 und 5 GHz
-Extrem hohe Reichweite: bis zu 200 Meter (im 5-GHz-Band und bei freier Sicht)
-Unterstützt alle gängigen Verschlüsselungs-Standards: WEP, WPA, WPA2
-WAN-Port (RJ45) zum Kabel-Anschluss an Router oder Modem
-LAN-Port (RJ45) zum Anschluss eines weiteren Netzwerkgerätes
-LED-Status-Anzeige für Betriebsmodus und Empfangsstärke
-Wetterfest: IP65
-Maße (Ø x H, mit Antennen): 15,5 x 47 cm, Gewicht: 447 g
-Stromversorgung: 230-Volt-Netzteil mit PoE-Adapter (zur Stromversorgung über Netzwerkkabel)
-Dual-Band-Repeater WLR-1200 inklusive 4 Antennen, Netzwerkkabel, Netzteil, Wandmontage-Halterung und -Material, PoE-Adapter und deutscher Anleitung

Preis: 89,95 EUR
Bestell-Nr. NX-4812-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX4812-1131.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Call for Speakers 2020 der Webgrrls Bayern eröffnet

Aufruf zum Mitgestalten des bunten und informativen Vortragsprogramms rund um Businessthemen

Die Regionalgruppe Bayern der Webgrrls – das Business-Netzwerk von und für Frauen – startet mit dem Call for Speakers die Planung des Vortragsprogramms 2020. Interessierte Referentinnen und Referenten sind eingeladen, bis 20. September 2019 einen Vorschlag für einen lebendigen Vortrag über 1,5 Stunden inklusive Fragerunde einzureichen. „Mit unserem Programm möchten wir auch 2020 wieder alle Frauen, die im Berufsleben stehen, motivieren und unterstützen, sich zu verschiedenen Aspekten der beruflichen und persönlichen Entwicklung weiterzubilden und auszutauschen“, erläutert Mandy Ahlendorf, Kommunikationsexpertin und Regioleiterin der Webgrrls Bayern. „Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches und informatives Programm für Freiberufliche und Angestellte aus den verschiedensten Berufsgruppen und Branchen.“

Der lebendige Austausch bei den Webgrrls lebt von der Vielfalt: Von Technik und IT über Kommunikation und Medien bis hin zu Kunst, Gesundheit und Lebenshilfe ist für alle etwas Passendes dabei. Die Vortragsthemen zu sowohl beruflicher als auch persönlicher Weiterentwicklung umfassen unter anderem: gesellschaftliche Trends, Digitalisierung, die Situation und Rolle der Frau in Berufswelt und Gesellschaft, Verhandeln, Konfliktmanagement, Organisationskultur, Teambuilding, Selbstfürsorge und Selbstmanagement. In den Blick genommen werden auch grundlegende Unternehmensfragen wie Sichtbarkeit, Marketing und Akquise sowie Wissens- und Ideenmanagement. Die Webgrrls sprechen Frauen in jedem Alter an, die im Berufsleben stehen. Etwa ein Drittel sind angestellt und zwei Drittel selbstständig oder in der Geschäftsführung tätig. Voraussetzung ist also, dass sich die Vorträge sowohl an Angestellte als auch an Selbstständige richten.

Wissen. Erfahren. Teilen.

Die Webgrrls Bayern sind ein Business-Netzwerk für Frauen mit dem Motto: Wissen. Erfahren. Teilen. Wertschätzend, respektvoll und achtsam unterstützen und stärken sie einander in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. Nach außen ist ihr Anliegen, die Sichtbarkeit von Frauen in der Berufswelt zu erhöhen. Die Webgrrls informieren, inspirieren und ermutigen sich gegenseitig bei über 30 Treffen pro Jahr in Bayern. Den jüngeren Webgrrlies bis „gefühlte 32“ bieten sie eigene Treffen, Workshops und ein Mentoring-Programm, um sich über Themen für Berufsanfängerinnen auszutauschen. Im Sinne ihrer Ziele nehmen sie darüber hinaus an Events und Aktivitäten wie Equal Pay Day, IsarCamp, MucDigital, IHK-Unternehmerinnentag und Media Women Connect teil. Zudem kooperieren sie mit den Digital Media Women, dem Stadtbund München, dem Bayerischen Landesfrauenrat und dem Verband der Gründer und Selbstständigen e.V. (VGSD).

Der Call for Speakers als PDF:
https://www.webgrrls-bayern.de/wp-content/uploads/2019/06/Webgrrls-Bayern-Call-for-Speakers-2020.pdf

Über die webgrrls Bayern

Die webgrrls in Bayern sind Teil eines deutschlandweiten Netzwerks von Business-Frauen. Nach ihrem Motto „Wissen. Erfahren. Teilen“ unterstützen und stärken sie einander in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. Nach außen ist ihr Anliegen, die Sichtbarkeit von Frauen in der Berufswelt zu erhöhen. Die Webgrrls veranstalten in Bayern 30 Veranstaltungen pro Jahr. Sie laden ein zu Vorträgen, Frühstücken, Walk&Lunch, Netzwerktreffen sowie einem Ausflug. Weiterhin nehmen sie an Messen, Vortragsveranstaltungen und Aktionen teil und kooperieren mit anderen Verbänden. Für die jüngeren Webgrrls gibt es eigene Treffen, Workshops und ein Mentoringprogramm, um sich zu Themen für Berufsanfängerinnen auszutauschen.

Kontakt
Webgrrls.de e.V. Bayern
Mandy Ahlendorf
Hermann-Roth-Straße 1
82065 Baierbrunn
089 41109402
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Moxa unterstützt OPC Foundation FLC-Initiative

Ziel ist die Erweiterung von OPC UA von Sensoren im Feld auf IT-Systeme oder die Cloud

Brea, Kalifornien, 26. März 2019 – Moxa Inc., eines der führendes Unternehmen in der industriellen Kommunikation und Netzwerktechnik, gibt seine Teilnahme an der OPC Foundation Field Level Communications (FLC)-Initiative im Rahmen seines kontinuierlichen Engagements für die Entwicklung von Time Sensitive Networking (TSN)-Technologien bekannt. Moxa wurde aus demselben Grund auch eines der ersten Mitglieder des FLC Steering Committee, zu dem führende Industrieautomationsunternehmen zählen, darunter ABB, Beckhoff, Bosch-Rexroth, B&R, Cisco, Hilscher, Hirschmann, Huawei, Intel, Kalycito KUKA, Mitsubishi Electric, Molex, Omron, Phoenix Contact, Pilz, Rockwell Automation, Schneider Electric, Siemens, TTTech, Wago und Yokogawa.

Mit der OPC UA FLC-Initiative möchte die OPC Foundation eine offene, einheitliche, auf Standards basierende Kommunikationslösung für das industrielle Internet der Dinge (IIoT) aufbauen, indem OPC UA von Sensoren im Feld auf IT-Systeme oder die Cloud ausgeweitet wird. Das wird Herstellern eine unabhängige und durchgängige Interoperabilität ihrer Feldgeräte, einschließlich Sensoren, Aktoren, Steuerungen und Cloud-Adressen bieten – alles Anforderungen der industriellen Automatisierungstechnik. Die OPC Foundation wird am 1. und 5. April 2019 auf der Hannover Messe an ihrem Stand (Halle 9, Stand A11) die schnelle und erfolgreiche Marktentwicklung des TSN-Standards präsentieren.

„Wir sind sehr stolz darauf, Teil der neuen Initiative der OPC Foundation zu sein. Es ist das erste gemeinsame Unterfangen der großen Akteure der Automatisierungsbranche unter der Schirmherrschaft der OPC Foundation, TSN-Technologien für zukünftige industrielle Automatisierungssysteme auf der Grundlage einer wirklich einheitlichen Infrastruktur aufzubauen“, sagt Andy Cheng, Präsident der Strategic Business Unit bei Moxa. „Moxa hat sich dazu verpflichtet, mit Kunden und wichtigen Akteuren der Branche zusammenzuarbeiten, um Innovationen, Industriestandards, Konzeptnachweise, Testbeds und die erfolgreiche Implementierung fortschrittlicher Technologien voranzutreiben.“

„Moxas wertvolles Wissen und das umfangreiches Portfolio an industriellen Switches für das große OPC UA TSN-Ökosystem, das von Sensoren bis zur Cloud reicht, sind für unseren Markt sehr hilfreich, um eine wirklich einheitliche Infrastruktur für zukünftige Automatisierungsnetzwerke zu realisieren“, so Stefan Schönegger, Vizepräsident für Produktstrategie und Innovation bei B&R Industrial Automation.

Die OPC UA FLC-Initiative hat auch die Unterstützung aller TSN-Testbeds des Edge Computing Consortium (ECC), des Industrial Internet Consortium (IIC) und der Labs Network Industry 4.0 (LNI 4.0) hinsichtlich ihrer „One TSN“-Aktivitäten erhalten, die auf der Hannover Messe am jeweiligen Stand der drei Konsortien gezeigt werden wird.

Moxa hat an all diesen Testbeds teilgenommen, um die Interoperabilität seiner TSN-Switches mit den Geräten anderer Hersteller in einer einzigen Standard-Ethernet-basierten Netzwerkinfrastruktur zu demonstrieren. Diese Interoperabilität kann für die Zukunft der industriellen Automatisierung von entscheidender Bedeutung sein, indem sie die Möglichkeiten von IIoT und Industrie 4.0 eröffnet.

Neben der ehrgeizigen Zusammenarbeit mit den wichtigsten Industrieunternehmen, um innovative Konnektivitäts-Technologien und Industriestandards voranzutreiben, hat Moxa mit seinem fundierten Know-how über industrielle Vernetzung und Protokolle sowie mit seinen umfangreichen technischen Forschungen über TSN-Switching-Funktionen ein Whitepaper veröffentlicht: Wie Time Sensitive Networking die industrielle Automatisierung revolutioniert. Es gibt einen ganzheitlichen Überblick darüber, wie sich die gesamten Vorteile von TSN bereits in der intelligenten Fertigung (Smart Manufacturing) niederschlagen und wie das heute vorherrschende Ökosystem TSN zur künftigen Grundlage industrieller Netzwerke machen kann.

Lesen Sie das TSN-Whitepaper von Moxa: Wie Time Sensitive Networking die industrielle Automatisierung revolutioniert um zu erfahren:

Weshalb Smart Manufacturing und das IIoT ein deterministisches Netzwerk und Echtzeitkommunikation für industrielle Anwendungen über Netzwerke mit hoher Bandbreite und geringer Latenz erfordern
Wie sich traditionelle, nach bestem Wissen gestaltete Ethernet-Netzwerke zu Time Sensitive Networks entwickeln, die deterministische Dienste auch für Standard-Ethernet-Technologien ermöglichen
Wie internationale Normungsorganisationen und Geräteanbieter wie Moxa zusammenarbeiten, um TSN zur künftigen Grundlage industrieller Netzwerke zu machen

Moxa bietet ein lückenloses Spektrum von Qualitätsprodukten für industrielle Netzwerk-, Computer- und Automationslösungen und unterhält ein Distributions- und Servicenetz für Kunden in mehr als 70 Ländern. Moxas Produkte haben bereits weltweit über 57 Millionen Geräte für Anwendungen verschiedenster Branchen miteinander verbunden. Dazu zählen die Fabrikautomation, die intelligente Vernetzung von Schienenfahrzeugen, intelligente Stromnetze und Transportsysteme, die Öl- und Gasindustrie, die Marinetechnik und der Bergbau.

Firmenkontakt
Moxa Europe GmbH
Silke Boysen-Korya
Einsteinstraße 7
85716 Unterschleißheim
089/37003990
089/370039999
europe@moxa.com
http://www.moxa.com

Pressekontakt
2beecomm
Sonja Schleif
Theodor-Heuss-Straße 51-61
61118 Bad Vilbel
069/40951741
sonja.schleif@2beecomm.de
http://www.2beecomm.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Check2pay: Branchenprimus mit dem richtigen Payment-Mix!

Die Experten der check2pay kennen optimale Payment-Strategien, um Geschäftsmodelle zu optimieren und die Einnahmen zu steigern.

Die Payment-Experten der check2pay kennen im beratungsintensiven Payment-Dschungel die richtigen Lösungen. Sie bieten Unternehmen die Chance, die Geschäftsmodelle zu überprüfen und zu optimieren, neue Angebote zu integrieren und somit die Einnahmen nachhaltig zu verbessern.

Handeln auf allen Kanälen, Bezahlen auf allen Kanälen – die Auswahl an Services und Dienstleistern ist nahezu unbegrenzt, aufwendig und zeitintensiv. Aber wie hier den Überblick behalten? Die check2pay hilft. Die unterschiedlichen Zahlungsverfahren sowohl im Online-Angebot als auch an der Ladentheke machen es den Händlern nicht leicht, die Zahlungsprozesse zu managen und vor allem bestehende Abläufe und Prozesse zu hinterfragen. „Payment ist kein Produkt von der Stange. Optimierung bedeutet für die check2pay, die speziellen Anforderungen der Partner zu berücksichtigen, damit die Lösungen entlang der Payment-Prozesskette exakt passen“, beschreibt Marcel Becker das breit gefächertes Beratungsangebot. Er verstärkt seit Januar als Head of Business Development die check2pay.

Ein schneller Kundenservice und die Optimierung von Prozessen stellen für die check2pay die Basis für ein nachhaltiges und übersichtliches Set-up – vom Online-Payment über Risiko- und Forderungsmanagement, Prozessoptimierung bis hin zum Inkasso. „Wer seine digitalen Prozesse und sein Payment im Griff hat, besteht im Handel in Zukunft und verschenkt darüber hinaus kein Geld“, betont Becker und fordert die Händler auf, neue Impulse zu setzen. Die Liebe zum Detail zahlt sich für die Partner aus und katapultierte die check2pay an einen Platz an der Spitze der Branche. Das Unternehmen aus dem Herzen von Hamburg wächst weiter rasant und begleitet eine Vielzahl renommierter Unternehmen bei der Optimierung ihrer Finanzprozesse.

Die Digitalisierung des Handels wird die Experten der check2pay in den kommenden Jahren weiterhin intensiv beschäftigen. Bargeldlose Transaktionen werden zum Treiber für Innovationen. Außerdem wird die Verbesserung der Checkout-Prozesse im Hinblick auf Schnelligkeit und Optimierung für mobile Endgeräte den Markt beflügeln, denn im B2B E-Commerce werden die Kaufabschlüsse über mobile Endgeräte mehr an Bedeutung gewinnen.

Mittelständische Unternehmen aus dem Handel sind ein Erfolgsfaktor der deutschen Wirtschaft. „Nachhaltiger, unternehmerischer Erfolg wird künftig nicht allein durch das Ausmachen von Trends der Digitalisierung und den technologischen Fortschritt erreicht, sondern durch die Optimierung der kundengerichteten Prozesse, so auch dem Payment“, sagt Marcel Becker.

Die check2pay verfügt über ein erfahrenes Experten-Team mit weitreichenden Kenntnissen entlang der Payment-Prozesskette. Wir identifizieren für Sie ungenutzte Potenziale und Chancen und sorgen dafür, dass diese aktiviert werden. Unser Handeln ist konsequent auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichtet. Die zielgenaue Optimierung Ihrer Payment-Prozesse ist ebenso unser Anspruch, wie die nachhaltige Förderung Ihres Wachstums. Wir unterstützen Sie bei der Erhöhung Ihrer Conversionrate, erschließen mit Ihnen neue Käufergruppen durch Checkout-Optimierung, sorgen für die richtige Auswahl der Dienstleister und unterstützen Sie bei der Erschließung neuer Märkte. Mit Hilfe unserer KPI-Methodik erreichen Sie messbar Ihre Ziele. Egal, was Sie vorhaben, wir sind für Sie da: https://check2pay.de/

Firmenkontakt
check2pay GmbH
Marcel Becker
Ferdinandstrasse 3
20095 Hamburg
040 – 228 682 570
040 – 228 682 571
info@check2pay.de
https://check2pay.de/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.