Tag Archives: Netzwerke

Pressemitteilungen

5G-Report von A10 Networks: Mobilfunkbetreiber erhöhen Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor 5G-Risiken

Laut aktueller Studie rechnen Betreiber durch wachsende IoT-Umgebungen mit hohen Umsatzchancen – Gefahren für die Cybersicherheit erhöhen sich jedoch drastisch

Hamburg, 6. Mai 2019 – Laut einer aktuellen Studie von A10 Networks, die vom Business Performance Innovation (BPI) Network durchgeführt wurde, sehen Mobilfunkanbieter durch den Ausbau von 5G-Hochgeschwindigkeitsnetzen und einer Vielzahl neuer IoT-Umgebungen enorme Chancen, ihre Umsätze zu steigern. Jedoch sind sie auch der Meinung, dass für den Einsatz des neuen Mobilfunkstandards eine deutlich verbesserte Cybersicherheit unerlässlich ist, um das vorhandene Potential zu realisieren.

Die Ergebnisse des Reports „Securing the Future of a Smart World“ zeigen, dass Mobilfunkbetreiber sich entscheidend in Richtung 5G-Kommerzialisierung bewegen und Sicherheit für sie eine hohe Priorität hat.

– 67 Prozent der Befragten werden ihre ersten kommerziellen 5G-Netzwerke innerhalb von 18 Monaten und weitere 20 Prozent innerhalb von zwei Jahren bereitstellen.
– 94 Prozent der Befragten erwarten, dass das Wachstum des Netzwerkverkehrs, der Anzahl der vernetzten Geräte und der unternehmensrelevanten IoT-Anwendungsbereiche die Risiken für die Sicherheit sowie Zuverlässigkeit für 5G-Netzwerke deutlich erhöhen wird.
– 79 Prozent der Befragten geben an, dass die Entwicklungen bei 5G in ihre aktuellen Investitionen im Bereich Sicherheit einfließen.

„Mobilfunkbetreiber erwarten durch den Einsatz von 5G signifikante Umsatzmöglichkeiten und interessante neue Anwendungsfälle. Der Branche ist jedoch auch bewusst, dass 5G es notwendig macht, die Sicherheit und Zuverlässigkeit von 5G-Netzwerken drastisch zu erhöhen“, sagt Gunter Reiss, Vice President von A10 Networks. „Neue unternehmensrelevante Anwendungsbereiche wie autonome Fahrzeuge, Smart Cities und Tele-Patientenbetreuung machen die Netzwerkzuverlässigkeit zu einem entscheidenden Faktor, um die Sicherheit für Menschen und Unternehmen zu gewährleisten. Die erhöhten Traffic-Raten und die steigende Anzahl der vernetzten Geräte werden die Angriffsfläche für Cyberkriminelle erheblich vergrößern, so dass Angriffe noch gewaltigere Dimensionen annehmen werden.“

Die Mobilfunkbetreiber müssen zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um ihre Netzwerke für den Einsatz von 5G vorzubereiten. Während beispielsweise mehr als 80 Prozent der befragten Mobilfunkbetreiber angeben, dass sie Upgrades für ihre Gi/SGI-Firewalls im Kernnetzwerk durchführen müssen, haben nur 11 Prozent die Implementierung neuer Gi/SGi-Firewalls bereits abgeschlossen.

Neue Umsatzmöglichkeiten und Anwendungsbereiche
Die Realisierung des Potentials von vollständig implementierten 5G-Netzwerken erfordert hohe Investitionen der Netzbetreiber; und auch die Amortisation dieser Ausgaben ist ein entscheidendes Thema für die Telekommunikationsindustrie. Die Betreiber sehen darin erhebliche Chancen, ihre Umsätze zu steigern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Die wichtigsten Vorteile von 5G
– Gesamtwachstum im Mobilfunkmarkt (67 Prozent)
– Besserer Kundenservice und höhere Kundenzufriedenheit (59 Prozent)
– Etablierung neuer Geschäftsmodelle basierend auf 5G (43 Prozent)

Top-Treiber von 5G
– Smart Cities (61 Prozent)
– Industrielle Automation und Smart Manufacturing (48 Prozent)
– Hohe Übertragungsraten (39 Prozent)
– Vernetzte Fahrzeuge (35 Prozent)
– Fixed Wireless Access (37 Prozent)

Sicherheitsmaßnahmen für 5G-Netzwerke
Die größten Sicherheitsbedenken der Mobilfunkbetreiber betreffen die Kernnetzwerksicherheit und den DDoS-Schutz.

– Für 63 Prozent der Befragten ist ein erweiterter DDoS-Schutz die wichtigste Sicherheitsmaßnahme für 5G-Netzwerke.
– 98 Prozent der Befragten geben an, dass der Schutz des Kernnetzwerks beim Einsatz von 5G entweder sehr wichtig (72 Prozent) oder wichtig sei (26 Prozent).
– 79 Prozent haben bereits Upgrades für ihre Gi/SGi-Firewalls durchgeführt oder planen dies zu tun.
– 73 Prozent haben bereits Upgrades für ihre GTP-Firewall durchgeführt oder planen dies zu tun.

„Die Mehrheit der Mobilfunkbetreiber versteht die Notwendigkeit, die Sicherheitsvorkehrungen in einer smarten, vernetzten Welt auszubauen“, so Gunter Reiss. „Es ist bereits jetzt an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Betreiber müssen ihre Pläne zur Erweiterung des bestehenden DDoS-Schutzes konsequent vorantreiben und ihre Sicherheitsservices im Netzwerkkern bis hin zum Rande des Netzwerks konsolidieren, um den wachsenden Risiken zu begegnen. Die 5G-Sicherheitslösungen mit Gi/SGi-Firewall, GTP-Firewall und KI gestütztem DDoS-Schutz von A10 Networks ermöglichen es Mobilfunkbetreibern, ihre Netzwerke zu sichern und zu skalieren, um sich vor den massiven Cyber-Bedrohungen zu schützen, die mit 5G einhergehen.“

Methodik
In Zusammenarbeit mit A10 Networks führte das Business Performance Innovation (BPI) Network eine globale Umfrage unter Kommunikationsdienstleistern durch, um die Absichten, Prioritäten und Bedenken der Branche bezüglich 5G zu analysieren. Die Studie beinhaltet eine Umfrage unter 145 Führungskräften aus den Bereichen IT und Unternehmensführung bei Kommunikationsdienstanbietern weltweit.

Weitere Informationen über das Business Performance Innovation Network finden Sie hier.

Weiterführende Links

– Vollständiger Report: Securing the Future of a Smart World
– Besuchen Sie den Blog von A10 Networks

A10 Networks (NYSE: ATEN) ist ein führender Anbieter für sichere und hochverfügbare Netzwerklösungen und Applikationsdienste. Als verlässlicher Partner unterstützt A10 Networks große Unternehmen und Service Provider dabei, aktuelle und zukünftige Herausforderungen bezüglich Digital Business, IoT, Cloud, Sicherheit und 5G zu meistern. Die Lösungen des A10-Portfolios decken dabei die Bereiche Sicherheit (TPS und Thunder SSLi), Cloud (Lightning ADS, Harmony Controller und ADC) und SDN (Thunder ADC) ab. Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und ist in San Jose, Kalifornien ansässig. A10 Networks hat Niederlassungen weltweit. Mehr Informationen sind unter http://www.a10networks.com abrufbar.

Firmenkontakt
A10 Networks
Ronald Sens
Hogehilweg 17
1101 CB Amsterdam-Zuidoost
+31627344030
a10networks@hbi.de
http://www.a10networks.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 24
christine_gierlich@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @A10 Networks

Pressemitteilungen

Tech Mahindra akquiriert DynaCommerce

Tech Mahindra, ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, hat eine Vereinbarung zum Kauf von 100% der Anteile an DynaCommerce Holding B.V. unterzeichnet. Damit wird DynaCommerce eine Schlüsselrolle bei der Weiterentwicklung von Tech Mahindras Customer Experience Strategie spielen. Beide Unternehmen arbeiten bereits einige Jahre zusammen, um einer Reihe von Kunden weltweit Lösungen zur Orchestrierung von Omnichannel, Multi-Play Vertriebs- und Delivery-Services anzubieten.

Die Akquisition ermöglicht DynaCommerce, den Service für seine Kunden weiter zu verbessern. Tech Mahindra“s Status als international bekanntes Unternehmen verhilft DynaCommerce dazu, schneller zu skalieren und mehr Möglichkeiten auf globaler Ebene auszuschöpfen.

Digitale Synergie

Tech Mahindra stärkt mit diesem Schritt seine 3-4-3 Strategie. Diese zielt darauf ab, die 3 Mega-Trends Connected Devices, 5G und die Explosion an Videos zu nutzen. Hierfür setzt Tech Mahindra bei der Investition in Zukunftstechnologien auf 4 große Bereiche, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre 3 primären Ziele zu erreichen: Run Better, Change Faster and Grow Greater. Einer der vier Kern-Investitionsbereiche sind Connected Customer Experiences (vernetzte Kundenerlebnisse), bei denen Digitales, Design und Konvergenz zusammenspielen. Neben den früheren Akquisitionen der BIO Agency (UK) und Pininfarina (Italien), ist die Akquisition von DynaCommerce ein weiterer Schritt für Tech Mahindra, um dieses Versprechen einzulösen.

Darüber hinaus bringt Tech Mahindra seine Telco-Expertise und seine Kompetenz in Sachen Künstlicher Intelligenz (KI), Automation und Processes Management ein und unterstützt damit DynaCommerce, seine Angebote und Marktreichweite zu vergrößern und zu verbessern.

DynaCommerce

Dynacommerce bietet Ende-zu-Ende-Lösungen, die alle Kanäle verbinden, v.a. für Unternehmen in den Branchen Mobil- und Festnetz-Telefonie, Kabel, Medien und Versorgungsbetriebe. Damit vereinfacht Dynacommerce die digitale Transformation und gewährleistet die agile Bereitstellung digitaler Services. Die praxisorientierten Lösungen von Dynacommerce verändern die Art und Weise der Service Delivery rapide, indem sie aktuelle und künftige Customer Journeys und Geschäftsmodelle jeder Art und jeder Komplexität unterstützen. Für Dynacommerce ist die noch engere Zusammenarbeit mit Tech Mahindra der nächste Schritt, um die Reichweite in mehreren Märkten und über verschiedene CSPs hinweg schnell zu vergrößern.

Rick Centeno, CEO von DynaCommerce: „Wir freuen uns sehr, Teil des Tech Mahindra Ökosystems zu werden. Wir teilen dieselbe Vision, wie sich großartige Customer Experience in der digitalen Welt umzusetzen lassen. Das verleiht uns die nötigen Ressourcen und das Profil, um auf globaler Ebene erfolgreich zu sein.“

CP Gurnani, MD & CEO, Tech Mahindra: „Der Fokus von Tech Mahindra lag auf Run Digitally, Change Digitally, Grow Digitally – das heißt, unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihr Geschäft auf eine digitale Basis zu stellen, sich digital zu transformieren und in den digitalen Bereichen zu wachsen. Die Investition in DynaCommerce unterstützt unsere Strategie zur digitalen Transformation konkret und ermöglicht uns, unseren Kunden ein zukunftssicheres und zukunftsfähiges digitales Erlebnis zu bieten.“

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 118.390 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 930 globale Kunden, darunter auch Fortune 500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 600 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Pressemitteilungen

Black Friday in zehn Jahren: Ein Ausblick

Von Oliver Burgstaller, Director Advanced Business Solutions, Riverbed

Black Friday in zehn Jahren: Ein Ausblick

Riverbed wagt einen Ausblick auf die Zukunft des Black Friday. (Bildquelle: @Riverbed)

Klar, der Blick in die Zukunft ist immer gewagt: Den einen Albtraum, den anderen zu visionär, für manche ist alles zu unbestimmbar und spekulativ. Wir trauen uns trotzdem, weil Black Friday längst kein amerikanisches Phänomen mehr ist, sondern sich auch hierzulande etabliert hat.
Das legt zumindest eine Auswertung der Performance Plattform Criteo nahe. Sie zeigt, dass sowohl Black Friday als auch Cyber Monday deutliche Verkaufs und Visits Spitzen in Deutschland geworden sind. Im Beitrag stelle ich drei mögliche Entwicklungen bei Black Friday und Cyber Monday vor.

1. Stressfreie Ladengeschäfte

Es wird immer lokale Geschäfte geben, in denen Shopper auf Schnäppchenjagd gehen. Mit dem Aufkommen von „Smart Cities“ und autonomen Fahrzeugen, werden jedoch zumindest Verkehrsstaus und Parkplatzprobleme der Vergangenheit angehören. Zukünftige Black Friday Shopper steigen aus ihrem Auto und werden über Push Nachrichten auf Smartphone oder Wearable Device in einen passenden Laden gelotst.
Einmal im Laden, wird der Shopper über das In Store WLAN identifiziert und auf Basis des bisherigen Einkaufsverhaltens gezielt durch den Laden geführt. Auch der Stress beim Bezahlen hat ein Ende: Dank „On the Go“ Zahlungsmethoden und digitalen Währungen wird der Checkout beschleunigt.

2. Völlig reibungslose Einkäufe

Wer keine Zeit hat in die Innenstadt zu fahren, wird künftig eine Alternative zur Hand haben: Kunden können mit einem Headset für Virtual Reality (VR) durch digitale Einkaufszentren spazieren. Ohne das eigene Wohnzimmer zu verlassen, begutachten sie Waren, lesen Bewertungen, lassen sich beraten oder tauschen sich mit anderen VR Shoppern aus. Klingt paradiesisch?

3. Online-Trubel

Fast alle haben heute ein Smartphone, einen rund um die Uhr aktiven „digitalen Assistenten“, der sie stets begleitet. Darüber hinaus verfügen fast alle Haushalte über Internet. Der Cyber Monday der Zukunft wird deshalb immer mehr ein eigenes, digitales Äquivalent zum Black Friday; mit starkem Webtraffic, chaotischen Szenen bei den Kunden, weil Millionen von Alexas, Cortanas, Siris oder anderen KI Geräte in die Online Shops strömen und die „Datenautobahnen“ verstopfen, um in der digitalen Warteschlange die ersten zu sein.

Die Läden der Einkaufsstraßen können uns schon jetzt in ihren Bann ziehen und länger in den Läden halten, als wir planten. Erfolgreiche Retailer nutzen das neueste WLAN und SD WAN Equipment, um uns im Laden zu verfolgen und problemlosen Zugang zu Online Services zu bieten – ohne, dass sie ihre eigenen POS und Backoffice Systeme belasten. Für Händler vor Ort und Online bricht damit eine neue Zeit an: Wer schon heute auf agile, software defined IT setzt, diese mit der Transparenz und Kontrolle von Big Data und Machine Learning verbindet, der kann seine Wettbewerber hinter sich lassen – die Zukunft ist schon fast heute.

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

EDV – Umzüge mit Fachbetrieb aus Esslingen

Wie zieht man eine bestehende EDV reibungslos um? Börstler EDV weiß, wie das funktioniert

EDV - Umzüge mit Fachbetrieb aus Esslingen

Netzwerktechnik lässt sich bei Umzügen nicht in Kisten packen. (Bildquelle: © xiaoliangge – Fotolia)

ESSLINGEN. Ein Umzug kann aufwendig sein. Vor allem komplexe Infrastrukturen umzuziehen, erfordert ein besonderes Knowhow. Telefonanlagen, Netzwerktechnik und IT-Systeme lassen sich eben nicht einfach in eine Umzugskiste packen und umstöpseln. „Wir raten unseren Kunden, möglichst früh mit der Planung anzufangen. Je früher wir eingebunden sind, desto weniger Probleme gibt es beim Umzug“, betont Marcus Börstler, Geschäftsführer von Börstler EDV und Elektrotechnik aus Esslingen. Viele kleinere und mittlere Unternehmen unterschätzen, wie komplex ihre EDV ist und meinen, ohne lange Vorplanung auszukommen. Der Umzug bietet zugleich eine große Chance der EDV-Optimierung, stellt Marcus Börstler heraus.

Börstler EDV: Der EDV-Umzug ist eine Chance zur Optimierung mit mehr Komfort, mehr Sicherheit

Gerade die Verkabelung der EDV, leistungsstarke und störungsarme Netzwerkkabel, das ist die Basis einer guten Infrastruktur. Die neueste Software – egal ob leistungsstarkes CRM, das von allen PCs bedienbar sein soll, zentral abgelegte Projektdateien, z.B. CAD-Daten von größeren Architekturprojekten – ist nutzlos, wenn die Kabel die Daten nicht weiterleiten. Letztlich kommt es auf ein gutes Zusammenspiel an: „Neue Büroeinrichtung und neue Hardware sehen wir aber im Vordergrund. Denn die zusätzliche Baustelle „neue Software“ können Sie gut und gerne auf einen späteren Zeitpunkt verschieben“, rät Marcus Börstler, der EDV-Fachmann aus Esslingen.

Börstler EDV, die Netzwerkprofis aus Esslingen kennen die Do“s und Dont“s beim EDV-Umzug

Bevor der Kunde den ersten Computer abstöpselt und in die Kiste packt, sollte er die Daten sichern. Klingt naheliegend, wird aber oft in der Hitze des Gefechts vergessen. Ein Umzugskarton ist allerdings schneller beschädigt als gedacht. Außerdem sind in die Jahre gekommene Festplatten empfindlich und können nach dem Wiedereinschalten streiken. Dann ist guter Rat teuer. Heutzutage hat eine scheinbar kaputte Festplatte, die nicht mehr hochfahren will, noch lange nicht alle Daten verloren. Aber Datenrettung strapaziert den Geldbeutel. Manche Mittelständler, vor allem die, die dank ihrer Do-it-yourself Mentalität die Erfolgsleiter hochgeeilt sind, wollen am EDV Umzugs-Planer sparen. Der bekannte Kaufmannsspruch gilt hier aber auch: Wer billig kauft, kauft zweimal und wer es selber macht, für den wird“s manchmal richtig teuer.

Seit über zwölf Jahren steht der Name Börstler EDV & Elektrotechnik im Raum Esslingen für Dienstleistungen in den Bereichen Elektro und Elektroinstallationen sowie EDV und Telekommunikation. Mit dem Blick auf die modernste Technik und den Erfordernissen der Kunden richtet das Unternehmen u. a. auch Zugangskontrollsysteme ein.

Kontakt
Börstler EDV & Elektrotechnik
Marcus Börstler
Brückenstr. 22
73734 Esslingen
+49 711 38 18 37
+49 711 38 22 63
presse@bee-boerstler.de
https://bee-boerstler.de/home.html

Pressemitteilungen

Networking als smarter Erfolgsbooster völlig neu gedacht

Networking-Expertin Martina Haas an ungewöhnlicher Neuerscheinung auf dem E-Book-Markt beteiligt

Networking als smarter Erfolgsbooster völlig neu gedacht

(Bildquelle: Scherer GmbH & Co KG)

„93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ lautet der Titel eines E-Books, das in jeder Hinsicht außergewöhnlich ist! Am 3. Mai findet eine große Aktion zu dieser Neuerscheinung statt, die zu einem sehr interessanten Preis exklusiv bei Amazon gekauft werden kann. 93 Autoren, 93 Themen – dieser Content führt zu enormem Seitenumfang. Das Mega-Projekt habe sie von Anfang an begeistert, sagt Keynote Speaker Martina Haas. Und so entschied die Networking-Expertin sofort, bei diesem Buchprojekt von 93 Rednern, den „EliteExperten“, mitzumachen. Nun weist die Bestsellerautorin aus Berlin gemeinsam mit ihnen den Weg zu mehr Erfolg und Zufriedenheit im Beruf und Privatleben.

Berlin, den 2. Mai 2018. Im Vertrauen auf ihr Gespür für Chancen lässt sich Martina Haas auch auf Ideen ein, für deren Gelingen es keine Garantie gibt. Doch Mut wird belohnt – bei diesem Projekt ebenso wie beim Internationalen Speaker Slam Weltrekord am 16. März 2018. Ihr sei es wichtig gewesen, ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse als Networking-Expertin zu teilen, betont Martina Haas. Individuelle Strategien mit starkem Bezug zur Biografie der Autoren zu sammeln, ist denn auch das Konzept der Neuerscheinung. Im Fokus steht der Nutzen für die Leser – direkte Umsetzbarkeit statt Theorie.

Der Beitrag von Martina Haas „Erfolgsbooster Networking – Smart vernetzt zum Erfolg“ führt die Rubrik „Kommunikation“ an. Die renommierte Networking-Expertin konzentriert sich auf das, was sie ihren Kunden, Lesern und Zuhörern seit über 10 Jahren vermittelt. Weitere Rubriken sind Führung, Motivation, Inspiration, Vertrieb, Emotion, Optimierung, Finanzen/Wirtschaft, Kunde/Service sowie Digitalisierung/Zukunft. „Die vielen unkonventionellen Denkansätze können den Horizont beträchtlich erweitern“, so der Initiator des Projekts, Top-Speaker und Bestseller-Autor Hermann Scherer, in seinem Vorwort.

Die Autoren geben nicht nur ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter, sondern setzen vor allem darauf, durch Inspiration zum Handeln zu motivieren. Martina Haas ist überzeugt: „Nur wer aktiv wird, wird sich selbst, sein Umfeld und damit auch ein Stück weit die Welt verändern.“ Vor dem Durchbruch stehe der Aufbruch. Natürlich sei jeder Mensch und jede Situation unverwechselbar. Es gebe jedoch allgemeingültige Regeln und Strategien für ein gelungenes Leben.

Eine der wichtigsten Strategien liegt für Keynote Speaker Martina Haas im Aufbau starker Verbindungen: „Networking-Kompetenz ist im Zeitalter fortschreitender Digitalisierung ein elementarer Soft Skill, der zum Hard Fact wird: Netzwerke helfen, Komplexität aufzulösen und Risiken durch vernetztes Knowhow zu reduzieren. Das führt zu besseren und innovativeren Ergebnissen und enormer Zeitersparnis. Und Zeit ist bekanntlich knapp.“ Doch Netzwerke gebe es nicht zum Nulltarif. Sie aufzubauen, erfordere Zeit, Energie, Ideen, bisweilen auch Geld. „Erst säen, dann ernten! Doch der Return on Investment beim Networking lohnt: Netzwerke eröffnen Zugang zu Informationen, erweitern den Aktionsradius, erhöhen den Bekanntheitsgrad und bieten Chancen u.a. durch den direkten Zugang zu Menschen, die etwas bewegen können: Entscheidern und Knowhow-Trägern. Das ist unbezahlbar.“

Das Fazit von Networking-Expertin Martina Haas lautet: „Unzureichende Vernetzung bringt Menschen um Anerkennung, Geld und Erfolg, womöglich um ihr Glück. Das läßt sich ändern, denn mit der richtigen Haltung, etwas Geschick, Engagement und Strategie funktioniert Networking on- und offline bestens.“

Herausgeber von „93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ ist die Scherer GmbH und Co. KG.

Daten zum Buch: „93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ www.93ideen.de

Format: Kindle Edition; Dateigröße: 6506 KB
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07CP22F9; VK: 1,99 EUR

Martina Haas ist Expertin für Networking & Kommunikation, Keynote Speaker und Bestseller-Autorin („Crashkurs Networking – In 7 Schritten zu starken Netzwerken“, C.H.Beck, 2016, 2. Auflage). Sie begeistert mit neuen Ideen und Strategien für mehr Erfolg. 2017 erschien „Die Löwen-Strategie – Wie Sie in 4 Stunden mehr erreichen als andere am ganzen Tag“. Der Fokus richtet sich auf Effizienz und Effektivität – kurz: das Richtige mit den richtigen Mitteln zu tun unter Einsatz von 8 Erfolgskompetenzen u.a. Chancen- und Risikointelligenz für höhere Innovationsfähigkeit sowie starke Kommunikations- und Vernetzungskompetenz.

Kontakt
Martina Haas Speaking Networking Innovation
Martina Haas
Tölzer Str. 18
14199 Berlin
030-88916590
030-88916591
haas@martinahaas.com
http://www.martinahaas.com

Pressemitteilungen

Auch im Business-Bereich schlägt Facebook die anderen

Arbeitsmarktstudie zeigt: Nutzung sozialer Netzwerke bei der Jobsuche nimmt zu

Auch im Business-Bereich schlägt Facebook die anderen

Viele Menschen nutzen bereits soziale Netzwerke zur Jobsuche (Bildquelle: Orizon GmbH)

– Viele Menschen nutzen neben Jobportalen soziale Netzwerke zur Jobsuche
– Vor allem jüngere Altersgruppen setzen auf Facebook und Co.
– Personaldienstleister punkten bei Bewerbern mit Berufs- und Karriereberatung

Mehr als ein Viertel aller Arbeitnehmer ist aktuell aktiv auf der Suche nach einem neuen Job. Doch die Wege, um offene Stellen ausfindig zu machen, sind vielfältig. Immer mehr Menschen nutzen dazu Online-Plattformen und soziale Netzwerke. Insbesondere Jüngere setzen auf Facebook, Xing und Co., um sich ihren neuen Wunsch-Arbeitsplatz zu sichern. Das zeigt die Orizon Arbeitsmarktstudie 2017, eine bevölkerungsrepräsentative Befragung mit über 2.000 Teilnehmern. Doch trotz aller Trends zur Digitalisierung: Beim Thema Berufs- und Karriereberatung schätzen Bewerber nach wie vor die persönliche Note.

Wenn es um die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz über das World Wide Web geht, liegen die Jobportale der Arbeitsagentur und die zahlreichen Online-Jobbörsen verschiedener Anbieter nach wie vor auf den ersten Rängen. Jeweils deutlich mehr als die Hälfte der über 2.000 Befragten der Orizon Arbeitsmarktstudie 2017 nimmt diese Angebote wahr. Doch auch soziale Netzwerke und Business-Netzwerke werden immer bedeutsamer, wenn sich Bewerber online nach einem neuen Job umsehen. Bereits ein knappes Viertel aller befragten Arbeitnehmer gibt an, soziale Netzwerke zur aktiven Jobsuche zu nutzen. Mit 59 Prozent liegt Facebook mit Abstand auf Rang 1 unter den Social Media-Kanälen. Erstaunlich und deutlich dahinter erst folgen das Business-Netzwerk Xing (35 Prozent), sodann Google+ (26 Prozent) und YouTube (17 Prozent). LinkedIn liegt abgeschlagen auf Rang 5. Die Nutzung sozialer Netzwerke für die Jobsuche ist dabei stark vom Alter abhängig: Bei der Altersgruppe zwischen 18 und 39 geht rund ein Drittel der Bewerber diesen Weg, bei den über 60-Jährigen sind es weniger als 10 Prozent – immerhin!

Wertschätzung für persönliche Beratung

Digitale Angebote und Online-Plattformen mögen einen leicht zugänglichen Überblick über offene Stellen bieten. Doch gerade wenn es um Karriereberatung, eine berufliche Neuorientierung oder den Wiedereinstieg nach einer längeren Pause geht, ist der Wert einer persönlichen Beratung kaum zu ersetzen. Die Orizon Arbeitsmarktstudie 2017 belegt, dass Arbeitnehmer dabei großes Vertrauen in Personaldienstleister haben. Mehr als 55 Prozent der Befragten schreiben ihnen eine hohe Kompetenz bei individueller Karriereberatung und Bewerbungsbegleitung zu. Damit liegen die Personaldienstleister noch vor Schulen und Bildungsträgern, der Agentur für Arbeit oder Headhuntern. „Bewerber wie auch Kunden schätzen unsere Stärke in diesem Bereich – und die liegt in der vertraulichen, persönlichen Beratung durch unsere Mitarbeiter“, so Dr. Dieter Traub, Geschäftsführer des Top Ten-Personaldienstleisters Orizon. „Unsere Personalberater kennen sowohl die Bewerber als auch die Bedürfnisse der Einsatzunternehmen bestens. Dieses Erfahrungswissen ist auf absehbare Zeit nicht durch automatisierte Prozesse zu ersetzen.“

Hintergrundinfos zur Studie

Die Orizon GmbH hat 2017 zum sechsten Mal die Studie „Arbeitsmarkt – Perspektive der Arbeitnehmer“ durchgeführt. An der bevölkerungsrepräsentativen Online-Befragung nahmen 2.074 Arbeitnehmer und Arbeitsuchende in Deutschland teil. Durchgeführt wurde die Studie von dem unabhängigen Marktforschungs- und Analyseunternehmen Lünendonk GmbH. Zur Gewährleistung der Repräsentativität wurden vorgegebene Quoten über die soziodemographischen Merkmale Alter, Geschlecht, Schulbildung und Bundesland etabliert. Verzerrungen wurden durch Gewichtung aufgehoben. Die Gewichtung erfolgte nach Mikrozensus.

Über die Orizon GmbH

Das Personalunternehmen Orizon bietet das umfassende Spektrum von Personaldienstleistungen an. Zum Serviceportfolio gehören Personalüberlassung und -vermittlung sowie die Durchführung komplexer Personalprojekte. Mit technischen, gewerblichen und kaufmännischen Fach- und Führungskräften wird ein Großteil der Berufsfelder abgedeckt. Mit dieser Strategie ist das Unternehmen Marktführer für den deutschen Mittelstand. Als Arbeitgeber von rund 7.500 Mitarbeitern, bundesweit ca. 80 Standorten und einem Umsatz von 266 Mio. Euro im Jahr 2015 belegt Orizon, laut Lünendonk Liste, Platz 8 unter den führenden Personaldienstleistern in Deutschland.

Firmenkontakt
Orizon GmbH
Elisa Meyer
Großer Burstah 23
20457 Hamburg
040/688756-50
presse@orizon.de
https://www.orizon.de

Pressekontakt
Accente BizzComm GmbH
Dr. Martina Neunecker
Aarstraße 67
65195 Wiesbaden
0611/40806-19
martina.neunecker@accente.de
http://www.accente.de

Aktuelle Nachrichten Arbeit/Beruf Computer/Internet/IT Finanzen/Wirtschaft Internationales Pressemitteilungen Telekommunikation

Curvature ernennt IT-Experte Peter Weber zum CEO

SANTA BARBARA (Kalif.)/CHARLOTTE, N.C. – 28. September 2017 – Curvature,  weltweit größter Anbieter von Third-Party Maintenance-, Multivendor-Netzwerk- und Rechenzentrums-IT-Lifecycle-Services, hat die Ernennung der langerfahrenen IT-Führungspersönlichkeit Peter Weber zum neuen CEO bekannt gegeben. Weber übernimmt damit die globale Leitung des Unternehmens, nachdem er Anfang dieses Jahres als Executive Chairman in das Curvature Board of Directors berufen worden war.

<IT-Veteran Peter Weber ist zum CEO von Curvature ernannt worden>
IT-Veteran Peter Weber ist zum CEO von Curvature ernannt worden

Als erfahrene Führungskraft in der IT-Industrie und gleichzeitig IT- und Cloud-Service-Visionär kann Weber auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken: Seine Fähigkeit, aufstrebende Technologiedienstleister zu breit aufgestellten und hoch differenzierten Marktführern zu entwickeln, konnte er schon mehrfach unter Beweis stellen. Vor seinem Wechsel zu Curvature war Weber in leitender Position bei Carpathia, einem führenden Anbieter von Rechenzentren, für den Bereich Cloud-Services für kommerzielle und öffentliche Unternehmen zuständig. Im Jahr 2015 wurde das Unternehmen von QTS Realty Trust erworben. Zuvor war Weber Mitbegründer und CEO von SevenSpace, einem Innovator für Application Managed Services, der von Sun Microsystems übernommen wurde. Sun Microsystems übertrug ihm die Führung ihrer 5 Milliarden Dollar schweren Global Services Business Unit.

Weltweit größter Anbieter von Third-Party Maintenance verstärkt sein Führungsteam für künftiges Wachstum

„Ich freue mich sehr, Curvature auf ihrem steilen Erfolgsweg führen zu dürfen, besonders da im Markt der Bedarf an Drittanbieter-Instandhaltung, Hardware aus Vorbesitz und alternativen Service-Strategien sprunghaft ansteigt“, sagte Weber. „Mehr als je zuvor benötigen globale Unternehmen Unterstützung, um den Lebenszyklus ihrer IT-Infrastruktur zu verlängern und gleichzeitig bestehende Netzwerke und Rechenzentren zu optimieren und dabei möglichst viele Kosten und Risiken zu senken. Die unabhängigen Support- und Hardware-Lösungen von Curvature bieten den Kunden eine unvergleichliche IT-Freiheit und Flexibilität.“

Um die Firmenziele und die Mitarbeiterentwicklung der 2.200 Angestellten weiter zu stärken, hat Curvature darüber hinaus Scott A. Thomas zum Chief Human Resources Officer ernannt. Thomas ist ein HR-Manager mit fast 20 Jahren Erfahrung, der alle praktischen Fähigkeiten zum Aufbau breit aufgestellter globaler Teams mitbringt. Um dem wachsenden Bedarf an IT-Know-how in Sachen kostengünstiger und flexibler Wartung und Optimierung der gesamten IT-Infrastruktur zu begegnen, sollen vorhandene Firmenressourcen maximal genutzt und teamorientierte Arbeitsumgebungen geschaffen werden. Eine effiziente Kommunikation mit IT-Administratoren sowie ein Verständnis sowohl der technischen wie auch der ökonomischen Anforderungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zu Global Playern soll durch entsprechende Teambildungen und -schulungen erzielt werden. Zuletzt betreute Thomas die erfolgreiche Integration komplexer HR-Systeme, Richtlinien und Praktiken für mehr als 90.000 Mitarbeiter im Zusammenschluss von Charter Communications und Time Warner. Davor war er in leitenden Positionen bei Wachovia Bank, Wells Fargo und Saks tätig.

„Weber als CEO und Thomas als Human Resources Executive werden Curvature weiter als Weltmarktführer im aufstrebenden Markt voranbringen“, sagte Joel Schwartz, Partner und Leiter Eigenkapital bei Partners Group, globaler Private-Market-Investment-Manager und Mehrheitseigentümer von Curvature. „Geleitet von Webers Erfahrung und Fachwissen, ist Curvature für ein beschleunigtes Wachstum und einen raschen Support von Netzwerk-, Server- und Speicher-Lösungen gerüstet.“

Über Curvature

Als weltweit führender Anbieter von unabhängigem IT-Support, -Produkten und Services verändert Curvature die Art, wie Unternehmen IT-Equipment und Support für heterogene, multinationale Netzwerke und Rechenzentren managen, warten und erneuern. In einer Zeit konkurrierender IT-Prioritäten und digitaler Transformationen müssen Unternehmen bei der Investition in IT und die Innovation von Geschäftsprozessen schnell, effizient und intelligent handeln. Als strategischer Partner von weltweit über 15.000 Organisationen spezialisiert sich Curvature auf die Bereitstellung von globalem technischem Support rund um die Uhr (24×7), fortschrittlichem Hardware-Austausch und auf ein umfassendes Lifecycle-Management für Netzwerk- und Rechenzentrumsausrüstung unter einem weltweiten Vertrag von Standorten in Amerika, Europa und Asien aus. Weitere Informationen unter https://www.curvature.com/de.

Unternehmenskontakt:
Curvature LLC, Singaporestraat 66, 1175 RA Lijnden
Andrea Arnold, EMEA Marketing Manager,
T: +31 (0) 20 449 6910, AArnold@curvature.com

Pressekontakt:
KONZEPT PR GmbH, Michael Baumann
Tel: +49-(0)821-34300-16, E-Mail: m.baumann(at)konzept-pr.de

 

Pressemitteilungen

Boole Server stärkt Präsenz in der DACH-Region mit neuer Niederlassung in Deutschland

Boole Server stärkt Präsenz in der DACH-Region mit neuer Niederlassung in Deutschland

Wir freuen uns, die Eröffnung einer neuen Niederlassung von Boole Server in München sowie die Ernennung von Manfred Waespy und Bernd Günßler als Leiter der örtlichen Geschäftsentwicklungssparte bekannt zu geben. Herr Waespy und Herr Guensller übernehmen mit sofortiger Wirkung die Verantwortung für das Inlandsgeschäft von BooleBox in der gesamten DACH-Region.

Angesichts des florierenden Marktes und der steigenden Nachfrage nach Sicherheitslösungen – unabdingbar für alle modernen Unternehmen – stärkt Boole Server, weltweit führender Anbieter der effizientesten, sichersten und einfachsten Systeme für Datenspeicherung und -sharing, ab sofort seine Präsenz in der DACH-Region.
Banken, Versicherungen, Konsumgüter, Bildung, Energiewesen und Regierungsbehörden sind nur einige wenige Beispiele für Branchen, die mit BooleBox endlich eine Lösung finden können, um verschiedenartige Inhalte effizienter auszutauschen und dabei interne und externe Risiken effizient zu mindern – einschließlich unbeabsichtigter Offenlegung, Hacking, Industriespionage, Schadsoftware und Viren.

Die neue, vielversprechende Herausforderung für Boole Server ist Teil der kontinuierlichen weltweiten Expansion des Unternehmens – Boole Server kann sich heute auf ein wachsendes Partnernetzwerk, fast 200 Premiumkunden und mehr als 100,000 Benutzer weltweit verlassen.
Dieses Wachstum lässt sich dadurch erklären, dass BooleBox über andere, ähnliche Angebote am Markt hinausgeht und die vollständige Geheimhaltung und Kontrolle der Daten sicherstellt, einschließlich persönlicher Verschlüsselung, Verschlüsselung vertraulicher Daten auf mobilen Endgeräten, Kontrollen für Datenaustausch und sicherem E-Mail-Verkehr. Als erster Anbieter verbindet BooleBox eine intuitive Handhabung seiner Cloud und On-Premise Anwendungen mit aktuellen Verschlüsselungsstandards.

„Der anhaltende, großflächige Einsatz der BooleBox-Cloud-Lösung in Europa hat gezeigt, dass diese sich auch perfekt auf die Anforderungen des DACH-Marktes skalieren lassen wird“, erklärt Valerio Pastore, Vorstandsvorsitzender von Boole Server. „Da Boole Server bereits seit Jahren in Europa aktiv ist, freue ich mich sehr, dass wir nun den nächsten wichtigen Schritt gehen und unseren Kunden in der DACH-Region eine Niederlassung vor Ort anbieten.“

Weitere Informationen unter www.boolebox.de

Standort und Kontakt Deutschland:
Boole Server srl
Landshuter Allee 8-10
80636 München
T: +49 89 95457241
E: info@boolebox.de

.

Kontakt
Boole Server srl
Martina Casiraghi
Via Rutilia 10/8
20141 Milano
+39 02 8738 3213
marketing@booleserver.com
http://www.boolebox.com

Pressemitteilungen

Verbindungen in die Cloud ab jetzt genauso flexibel wie Präsenz in der Cloud

Level 3 Cloud Connect Lösungen bieten sicheren Self-Service-Zugang zu AWS

Verbindungen in die Cloud ab jetzt genauso flexibel wie Präsenz in der Cloud

BROOMFIELD, Colorado, 23. August 2017 – Unternehmen finden zusehends neue Wege, sich die Größe und Flexibilität der Cloud zunutze zu machen. Dabei stellen viele fest, dass sie ein Netzwerk benötigen, das der Flexibilität der virtuellen Umgebungen gerecht wird. Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) stellt Kunden deshalb eine neue Self- Service-Option im Rahmen seiner Cloud Connect Lösung bereit, die nicht nur das Potenzial der Cloud, sondern auch der damit verbundenen Netzwerke optimiert.

Die neue Funktion der Level 3 Cloud Connect Lösung ist ein skalierbares Ethernet-Angebot, mit dem Kunden mehrere virtuelle lokale Netzwerke (VLANs) auf einem einzigen Ethernet Virtual Circuit (EVC) von ihren Rechenzentren über AWS Direct Connect zu Amazon Web Services (AWS) hosten können. Dies unterstützt Unternehmen bei der Optimierung ihrer cloudbasierten Workloads.

Erfahren Sie hier, wie Level 3 Cloud Connect den Zugang zur Cloud genauso flexibel gestaltet wie die Cloud selbst:

Fakten im Überblick:

-Level 3 ist AWS Direct Connect Partner im AWS Partner Network (APN). Die Cloud Connect Lösung von Level 3 nutzt AWS Direct Connect, um dedizierte Verbindungen in die AWS Cloud bereitzustellen.
-Kunden haben die Möglichkeit, mithilfe der Level 3 Cloud Connect Lösung VLANs, einschließlich der Verbindungen zu ihren virtuellen privaten Clouds, nahezu in Echtzeit über das MyLevel3 Portal oder via API für AWS zu ergänzen oder zu entfernen.
oZudem können Kunden Bandbreite über ihre Amazon Virtual Private Cloud (Amazon VPC) Instances teilen.
-Die Level 3 Cloud Connect Lösung ist eine dedizierte Direktanbindung an die Cloud, was eine zusätzliche Sicherheitsebene für die Multi-Cloud-Umgebung von Kunden schafft.
-Im kombinierten Einsatz mit der Adaptive Network Control Lösung von Level 3 erhalten Kunden eine noch weiter gesteigerte Transparenz und Kontrolle einschließlich granularem Echtzeit-Reporting und der Fähigkeit, Bandbreite je nach wechselndem Bedarf nach oben oder unten zu skalieren.
-Kunden können auf dieses dedizierte Ethernet-Angebot über die ausgezeichnete Level 3 Metro 2.0 Ethernet-Präsenz zugreifen, die rund 290 Märkte in Nordamerika, EMEA und dem asiatisch-pazifischen Raum abdeckt.

Zitat:

Paul Savill, SVP Core Products bei Level 3
„Unternehmen brauchen heutzutage klare Wettbewerbsvorteile, damit sie in unserer Welt des digitalen Wandels konkurrenzfähig bleiben können. Die Level 3 Cloud Connect Lösung ist der nächste Evolutionsschritt – das Netzwerk entspricht dem Cloud-Erlebnis und gibt Kunden mehr Leistung und Flexibilität an die Hand“.

Weitere Informationen:

Die Rolle von Adaptive Networking in der digitalen Transformation
-Erfahren Sie hier, warum die Art und Weise der Cloud-Anbindung zählt
-Entdecken Sie, wie sich flexible Anbindungen an die Cloud auszahlen

Weitere Informationen zu den erweiterten Netzwerk- und Service-Lösungen von Level 3 finden Sie unter www.level3.com.

Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) ist ein Fortune-500-Unternehmen, das regionale, nationale und globale Kommunikationsdienstleistungen an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden bereitstellt. Das umfassende Portfolio an sicheren Managed Solutions von Level 3 schließt Glasfaser- und Infrastrukturlösungen, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste, Bereitstellung von Videos und Inhalten sowie Datacenter- und cloudbasierte Lösungen ein. Level 3 bedient Kunden auf über 500 Märkten in 60 Ländern über eine globale Dienstleistungsplattform, die auf eigenen Glasfasernetzen auf drei Kontinenten fußt und durch umfangreiche Verkabelung auf dem Meeresboden verbunden ist. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.level3.com, oder lernen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn kennen.

© Level 3 Communications, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Level 3, Vyvx, Level 3 Communications, Level (3) und das Level 3-Logo sind entweder eingetragene Dienstleistungsmarken oder Dienstleistungsmarken von Level 3 Communications, LLC und/oder verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen hierin gebrauchten Dienstleistungsbezeichnungen, Produktbezeichnungen, Firmenamen oder Logos sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Dienstleistungen von Level 3 werden von Tochtergesellschaften von Level 3 Communications, Inc. erbracht.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
Fleet Place 10
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

München: US und EU Cloud- / Rechenzentren-Provider besprechen regionale Fusionen und Übernahmen

München: US und EU Cloud- / Rechenzentren-Provider besprechen regionale Fusionen und Übernahmen

TMT Finance Europe

Führende Cloud-, Hosting- und Rechenzentrum-Anbieter, deren Tätigkeitsgebiet in Europa liegt, werden sich zu einem wichtigen Ereignis – einer vom Nachrichtenanbieter TMT Finance organisierten jährlichen Branchenveranstaltung – treffen, um die neuesten Möglichkeiten und Strategien zu besprechen.

Anbieter von Internetinfrastrukturen und Datenzentren, einschließlich ranghoher leitender Mitarbeiter von Amazon, Vodafone, Interoute und Tele2, werden sich am 18. Oktober mit Investmentbankern, Investoren und Beratern in München treffen, um eine Beschleunigung der regionalen Konsolidierung im Rahmen von TMT Finance Europe 2016 zu besprechen.

Fusionen und Übernahmen von Unternehmens-Cloud-Infrastruktur und Rechenzentrum-Betreibern nehmen in Europa sehr schnell zu. Eine Reihe von Deals auf hoher Ebene fanden in diesem Bereich in den vergangenen 12 Monaten statt, und es werden laut dem Branchennachrichtenanbieter und Eventveranstalter TMT Finance noch weitere erwartet. In diesem Sinne wird Unternehmens-Cloud-Konsolidierung ein zentrales Thema auf der diesjährigen Veranstaltung von TMT Finance Europa sein.

Hervorzuheben unter diesen Deals sind die Übernahme von Telecity durch Equinix für €3,7 Mrd., die Übernahme von acht Telecity- und Equinix-Rechenzentren durch Digital Realty für USD874 Mio., die Übernahme von Easynet durch Interoute für €471 Mio. und die Übernahme des von Großbritannien aus verwalteten Dienstleistungsanbieters Adapt durch Datapipe (es wird von einem Preis von €140,8 Mio. ausgegangen).

„Die europäischen Cloud-, Hosting- und Rechenzentrum-Märkte haben eine ziemlich rege Aktivität erfahren, vor allem in Großbritannien und Frankreich.“ kommentierte ein Investmentbanker, der auf der Veranstaltung anwesend sein wird. „Der Telecity-Equinix-Deal ist dabei natürlich der größte, aber das bedeutet lediglich, dass der Rest des Marktes eine weitere Konsolidierung erfahren wird.“

Eigenkapitalinvestoren sind in diesem Sektor immer häufiger vertreten, und es werden weitere Fusionen und Übernahmen erwartet. KKR und Towerbrook haben neulich €250 Mio. in das französische Rechenzentrum-Unternehmen OVH, und Keensight Capital hat €50 Mio. in das französische Hosting-Unternehmen Linkbynet investiert – laut TMT Finance handelt es sich dabei um die größten Eigenkapitalbeteiligungen und Finanzierungsrunden.

„Wachstum in diesem Sektor erfolgt vorwiegend durch Übernahme. Aufgrund fehlender Standorte und Infrastruktur stellt sich organisches Wachstum, vor allem auf Märkten wie Großbritannien, als sehr schwierig dar,“ sagt ein Bankier, der die Veranstaltung besuchen wird.

TMT Finance Europe 2016 versammelt wichtige regionale Marktführer im Bereich Telekommunikation, Medien und Technologie, sowie Investmentbanker und Berater, um die Investmentstrategien und Chancen einzuschätzen. Neben Unternehmens-Cloud- und Rechenzentrum-Konsolidierung gehören zu den zentralen Themen der Veranstaltung Fusionen und Übernahmen im Bereich Telekommunikation, Anlagen in digitale Innovationen, mobile Infrastruktur sowie Finanzierung im Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation.

Auf dem Event, das bereits seit vier Jahren stattfindet, werden die Besucher Vorträge von über 60 Sprechern im Laufe von 25 Sitzungen hören, u.a. von den ranghöchsten Angestellten von Unternehmen wie Telefonica, Tele2, Telekom Österreich, Amazon, Play, VimpelCom, Vodafone, M7, Cellnex, Emitel, Beyond, Engage Sport Media, Linklaters, Wooga, HandyGames, Credit Agricole, Dentons, Index Ventures, UFA Sports, CEE Equity Partners, HgCapital, JP Morgan, Raiffeisen, Societe Generale, Deutsche Bank und ING.

TMT Finance ist der führende Nachrichtenanbieter und Eventveranstalter für Führungskräfte, die sich mit Fusionen und Übernahmen, Finanzierungsstrategien und weltweiten Investitionen in den Bereichen Telekommunikation, Medien und Technologie befassen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.tmtfinance.com/europe

.

Kontakt
TMT Finance
Maria Henley
Tulip House, Borough High Street 70
SE1 1XF London
+44(0)203 747 4602
enquiries@tmtfinance.com
http://www.tmtfinance.com/europe