Tag Archives: Netzwerken

Pressemitteilungen

7. internationaler W.I.N Business-Kongress mit 400 Frauen am 29.03.2019 in Düsseldorf

„Wirtschaftsmacht Frau – gemeinsam grenzenlos netzwerken“

„Wirtschaftsmacht Frau – Gemeinsam grenzenlos netzwerken“

Kongress für Frauen in Business und Karriere mit interessanten Keynotes und einer Podiumsdiskussion von Frauen, die was zu sagen haben, unter anderem wird Nikki Adler Profiboxerin eine Keynote zum Thema: „Jede Frau sollte das Recht haben, sich ihre Träume zu erfüllen.“ Elisabeth Senta Wilfart Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf widmet sich dem Thema: „Arbeitger*innenattraktivität aus weiblicher Sicht.“

Die Podiumsdiskussion moderiert von Journalistin Eva-Maria Popp zum Trendthema „Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf“ ein weiterer Highlight.

Der zweite W.I.N Award geht an Nina Ruge
„Alles wird gut“. Mit diesem Spruch hat sich die Moderatorin und Journalistin Nina Ruge in den Herzen ihrer Zuschauer verewigt, die ihr zehn Jahre lange, während ihrer Moderatorentätigkeit der Kultsendung „Leute heute“ die Treue gehalten haben. Diese drei Wörter sind es, die den Menschen Mut machen, und gleichzeitig das Lebensgefühl einer starken und beeindruckenden Frau wiederspiegeln, die sich unendlich für die Gesellschaft engagiert. Viele Stiftungen, Vereine und Institutionen unterstützt Nina Ruge als Fürsprecherin und Schirmfrau. Als Unicef Botschafterin kümmert sie sich um die Benachteiligten und Ärmsten auf dieser Erde. Mit ihren zahlreichen Büchern macht sie einem breiten Publikum und besonders den Frauen Mut, ihren Weg zu gehen.
Deshalb hat Nina Ruge die Verleihung des zweiten W.I.N Awards mehr als verdient, der ihr während des W.I.N Kongresses in Düsseldorf am 29. März 2019 verliehen wird.
Neben der Preisverleihung wird Nina Ruge als Podiumsteilnehmerin auf dem W.I.N Kongress präsent sein. Sie wird ihre Expertise in Sachen Work Life Balance einbringen und sich damit aktiv in die Podiumsdiskussion zum Thema Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf einbringen. Ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema, das gelöst werden muss.

weitere Informationen zum Kongress:
29.03.2019 Düsseldorf
InterContinental Königsallee
Der Kongress „gemeinsam grenzenlos netzwerken“ ist eine Veranstaltung von W.I.N Women in Network®. Die Gründerin und Franchisegeberin Petra Polk gilt als eine der führenden Netzwerkexpertinnen Deutschlands, wobei sie den Begriff Netzwerken in ihren Büchern, Blogs und Vorträgen wesentlich weiter fasst, als es in der Branche üblich ist.
Dieser ganzheitliche Ansatz liegt auch dem Kongress „gemeinsam grenzenlos netzwerken“ zugrunde.
400 Frauen, vornehmend aus Deutschland, Österreich der Schweiz und den Niederlanden nehmen den Kongress zum Anlass um sich über relevante Themen zu informieren, die für das eigene Business und die Karriere wichtig sind.

Neben den üblichen Themen wie Kommunikation, Networking, Women Performance, Mindset, und Marketing spielen aber auch gesellschaftspolitisch relevante Themen eine Rolle, die dazu dienen, die Grenzen in den Köpfen zu sprengen und damit wichtige Veränderungsprozesse in der Gesellschaft zu unterstützen. So werden auch die Themen „Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf“ in der Podiumsdiskussion, moderiert von Eva-Maria Popp, mit sehr interessanten Gästen, wie Nina Ruge Unicefbotschafterin, Nicole Beste-Fopma Expertin für Vereinbarkeit Beruf und Familie, Autorin, Journalistin, Christina Ramgraber , Unternehmerin und Kämpferin für Gleichstellung und Mona Griesbeck – imagetta Agentur für Querdenker konkret angesprochen.

Musikalische Highlights runden die Vielseitigkeit dieses Kongress ab. Mit einer Modenschau von Mahi Degenring aus Köln runden wir das Tagesprogramm ab.
Mit diesen Programmschwerpunkten demonstriert Petra Polk deutlich, dass W.I.N mehr ist, als ein Zusammenschluss von interessanten und erfolgreichen Frauen. W.I.N und der bevorstehende Kongress setzten deutliche Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang untereinander in der Gesellschaft und natürlich die Grundlagen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit der Frauen dieser Welt.

Den krönenden Abschluss der Veranstaltung wird unsere WIN-Kongressparty bilden, die natürlich mit einem weiblichen DJ besetzt ist.

Mehr Informationen unter http://www.win-business-kongress.com

________________________________________
Ihre direkte Ansprechpartnerin für die Berichterstattung oder eine Interviewanfrage mit der Veranstalterin beziehungsweise einer der Referentinnen ist Eva-Maria Popp:
Sie erreichen Eva-Maria Popp unter 0175- 4607622 oder
presse@win-women-in-network.com

Die Veranstalterin Petra Polk erreichen Sie unter 0171 35 35 552
petra.polk@win-women-in-network.com

W.I.N Women in Network® ist das Frauennetzwerk für Business- und Karrierefrauen die sich über die Branche, die Region und über ihr Land hinaus vernetzen möchten. Mit W.I.N Women in Network können Sie „gemeinsam grenzenlos netzwerken“ Wir leben und lieben die professionelle Empfehlung und den Austausch. W.I.N wurde 2010 von Petra Polk und Algunda de Reuter gegründet. Die Leitung der W.I.N Community Deutschland hat 2017 Netzwerkerin Claudia Girnuweit übernommen. Die Vision von W.I.N ist es alle Frauen der Welt zu verbinden und auf ihrem Erfolgsweg zu unterstützen.

Kontakt
W.I.N Women in Network
Petra Polk
Südstraße 34
56288 Kastellaun
0171 35 35 552
petra.polk@win-women-in-network.com
http://www.win-women-in-network.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Networking öffnet Türen

„Networking“ oder „Netzwerken“ ist heute kein Fremdwort mehr. Sich vernetzen – ein Netzwerk bilden. Kontakte in sämtliche Branchen sind nützlich, so Rieta de Soet, Geschäftsführerin der Global Management Consultants AG in Zug, Schweiz.

Jeder guter Unternehmer und Arbeitnehmer, der in der Karriereleiter aufsteigen möchte macht es, sich vernetzen, nützliche Kontakte finden. Durch Social Media ist netzwerken so leicht wie nie zuvor. In einer wettbewerbsstarken Wirtschaft bringen die richtigen Kontakte meist den entscheidenden Vorteil. Ein gutes Netzwerk an Kontakten ist also nicht zu unterschätzen, so Rieta de Soet.

Es gibt viele Möglichkeiten für Networking, man muss nur über seinen Schatten springen und den ersten Schritt machen. Gerade am Anfang fällt es manchen etwas schwerer andere anzusprechen oder anzuschreiben.

Es gibt sogar Events die lediglich dazu dienen, einzelne Unternehmer miteinander bekannt zu machen. Hierfür muss man nur etwas recherchieren und je nach dem wo man wohnt etwas weiter fahren. Doch generell lohnt sich der Aufwand. Falls man es lieber bequem von zu Hause aus mag, kann man sämtliche Online-Netzwerke nutzen und gezielt Firmen oder Personen anschreiben.

Eine weitere gute Möglichkeit um sich ein Netzwerk aufzubauen, ist das Business Center. Im GMC Business Center kommen viele verschiedene Unternehmen unter einem Dach zusammen, so Rieta de Soet. Hier kann man die Chance nutzen und evtl. Kooperationspartner finden.

Darüber hinaus verfügt die Geschäftsleitung natürlich über einige weitere Kontakte. Aufgrund der langjährigen Erfahrung, gibt es ein großes Repertoire an Kontaktdaten. Ob Firmen die im Business Center angefangen haben oder Unternehmen deren Arbeit schon einmal in Anspruch genommen worden ist. Es gibt eine Vielzahl an Kontakten, die man durch das Arbeiten in einem Business Center aktivieren kann, so Rieta de Soet abschließend.

Über GMC AG

GMC AG mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, ist mit zahlreichen Business Centern international in Amerika, Australien, Asien und Europa vertreten. In seinen Business Centern stehen Betriebswirte, Steuerberater, Marketing- und Unternehmensberater den Kunden zur Verfügung, die seit über 20 Jahren in den Bereichen Business Center, Firmengründung und Managementberatung tätig sind.

Kontakt
GMC Global Management Consultants AG
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 77 00
pr@news-channel.ch
http://www.gmc-consultants.ch

Pressemitteilungen

Fünf Experten packen es an: Netzwerkabend mit vielen Tipps für Unternehmen

Fünf Experten packen es an: Netzwerkabend mit vielen Tipps für Unternehmen

Beim Unternehmerabend geht es neben Fachwissen auch ums Netzwerken.

Wer ein Unternehmen führt oder für einen Unternehmensbereich verantwortlich ist, hat zahlreiche Herausforderungen zu meistern. Frei sprechen, richtig kalkulieren, Abläufe optimieren, die richtigen Mitarbeiter finden und die bestehenden fördern sind nur einige der Faktoren, die zum Erfolg eines Unternehmens beitragen. Und es sind Faktoren, bei denen fünf Experten an einem Abend helfen können. Beim Unternehmerabend am Mittwoch, 28. November, im Teichhaus im hessischen Bad Nauheim werden Margit Lieverz, Martin Herber, Organisator Clemens Adam, Markus Klimesch und Dominic Seeberg ihr gesammeltes Wissen präsentieren. Außerdem können Teilnehmer netzwerken sowie die Referenten kennenlernen und sich austauschen.

Damit löst der Unternehmerabend noch ein Problem: Zeitmangel. Denn an einem Abend gibt es wichtige Inhalte und nützliche Kontakte vereint. Doch wer spricht da eigentlich?

– Margit Lieverz ist die Freisprecherin und widmet sich nicht nur Kommunikation, Auftritt und Umgang eines Menschen, sondern auch den Themen dahinter. Denn Menschen können sich auch von Gedanken und Sorgen frei sprechen.
– Martin Herber ist kaufmännischer Begleiter und wird mit Hilfe eines Bierdeckels erklären, wie Unternehmer ihre Preisuntergrenze ermitteln. Denn nur wer weiß, was er wirklich verlangen muss, wird Geld verdienen, ohne Zeit zu verschenken.
– Clemens Adam ist Experte für optimierte Vertriebsprozesse und hat den Unternehmerabend organisiert. Der Vertriebs- und Unternehmensberater zeigt in seinem Vortrag versteckte Umsatzbremsen und wie sie beseitigt werden können. Sein Motto lautet: „Bring dein Windrad zum Drehen.“
– Markus Klimesch hat sich auf Personalbeschaffung und die zugehörigen Prozesse spezialisiert. Er wird sich beim Unternehmerabend mit dem Fachkräftemangel beschäftigen, von dem häufig zu lesen ist, und verraten, warum viele Unternehmen kein oder nicht das richtige Personal finden – und wie es trotzdem gelingen kann.
– Dominic Seeberg ist Bildungscoach und zeigt schlummernde Potentiale innerhalb von Unternehmen. Seeberg will nämlich Unternehmen wie Beschäftigte sensibilisieren, ihren Berufsabschluss nachzuholen, wenn sie noch keinen haben oder nicht in ihrem Ausbildungsberuf arbeiten.

Bei dem Unternehmerabend handelt es sich um ein Erfolgskonzept: Seit 2016 gab es acht dieser Veranstaltungen in ganz Deutschland und die Teilnehmerzahl wuchs stetig von anfangs 30 auf bis weit über 100 Menschen. Dabei hat sich bewährt, dass eine Auswahl von Dozenten jeweils 25 Minuten spricht und klare Handlungsempfehlungen gibt. Die Tipps können schon am nächsten Tag umgesetzt und in die Praxis integriert werden, egal ob es sich beim Teilnehmer um einen Unternehmer, Führungskräfte, Einkäufer, Produktionsleiter und Verkäufer handelt, um einen Einsteiger oder einen Macher. Auch Menschen, die noch zum Macher werden wollen, sind willkommen.

Geplant ist ein Programm von 17 bis etwa 22 Uhr. Nach jedem Vortrag gibt es eine Fragerunde, bei der Unklarheiten geklärt werden können. Und beim Fingerfood-Buffet ab 20.10 Uhr ist Zeit für aktives Netzwerken. Organisator Clemens Adam rät: „Bringen Sie genügend Visitenkarten mit.“

Die Teilnahme am Unternehmerabend in Bad Nauheim kostet 30 Euro für Fingerfood und Getränke. Weitere Informationen auch zu künftigen Veranstaltungen und das Anmeldeformular gibt es im Internet unter www.unternehmerabend-deutschland.de

Clemens Adam, geboren 1964, ist seit 2007 Trainer, Berater und Coach. Nach einem Meisterbrief im Handwerk wechselte er 1982 in den Vertrieb und wurde wenig später Vertriebsleiter. Mehr als 20 Jahre lang war er selbstständig für den Vertrieb technischer Produkte verantwortlich und befasste sich dafür auch mit Planung, Durchführung, Eventtechnik und Eventmanagement. Clemens Adam absolvierte mehrere Fortbildungen und Praxis-Seminare. Durch seine Insights-MDI Zertifizierung, Knigge-Trainer-Ausbildung und Projektmanagement-Workshops konnte er seine Erfahrungen ausweiten und lernen, sie aktiv in seine Beratungen einzubauen. 2017 erschien sein Buch „Bring dein Windrad zum Drehen! – 8 Flügel, die dich vom Wollen ins Tun bringen“.

Firmenkontakt
Clemens Adam Training
Clemens Adam
Hanauer Straße 69
63505 Langenselbold
0152 540 320 49
adam@clemens-adam.de
http://www.clemens-adam.de

Pressekontakt
CC-im-Netz
Peter Arndt
Neumühleweg 27
73660 Urbach
(07181) 66 96 741
presse@cc-im-netz.de
http://www.cc-im-netz.de

Pressemitteilungen

Richtig Zuhören und Netzwerken lernen mit Mediator Andreas Vierling

Richtig Zuhören und Netzwerken lernen mit Mediator Andreas Vierling

Moderation Frau Olivier (Bildquelle: Olivier)

„Erfolgreiches Netzwerken durch optimiertes Zuhören“ – Mediator und Netzwerk-Coach Andreas Vierling zeigt in seinen Seminaren für die Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. in Baden-Baden Grundlagen und Tricks zur erfolgreichen Kommunikation. Den Anfang machte der Netzwerk-Profi mit einem gut besuchten Vortrag am 22. September 2018. Die wichtigsten Punkte seines Einstiegseminars zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit und zur Stärkung des Charismas haben wir in einer Übersicht zum Vortrag zusammengefasst:

Das Gegenüber besser lesen und verstehen

Zuhören und optimiertes Zuhören ist längst nicht das Gleiche, erklärt Moderatorin F. Olivier der Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. den zahlreichen Besuchern des informativen Vortrags im Albert-Schweitzer-Saal der Paulus-Gemeinde Baden-Baden. Sie baut einen Spannungsbogen auf, den Mediator Andreas Vierling in seinem Vortrag gekonnt aufgreift und weiter ausführt: Zwischenmenschliche Kommunikation lässt sich mit einer dichten Wolkendecke vergleichen, hinter der sich der wahre Kern Ihres Gegenübers verbirgt – zwischen Projektionen und Überspielungen, Wünschen und Ängsten ist es gar nicht so leicht, sein Gegenüber wirklich zu erfassen.

Die Themenkomplexe der Mediation

Andreas Vierling erklärt nach der Anmoderation von Olivier die Grundlagen seines Programms zum besseren Verstehen in kurzen, übersichtlichen Punkten, sodass der Kern seiner Arbeit deutlich wird. Die Ziele seiner Arbeit lassen sich in einfachen Catchphrases zusammenfassen:

-Lernen Sie, Ihr Gegenüber ganzheitlich zu verstehen und Denken, Fühlen und Handeln nachzuempfinden.
-Verbessern Sie Ihre Wahrnehmungsfähigkeit.
-Schaffen Sie mehr Vertrauen in zwischenmenschlichen Beziehungen.
-Lernen Sie, sich Respekt und Achtung in sozialen Gruppen zu verschaffen.
-Lernen Sie, zuzuhören und Ihre Kognitionen und Gefühle verständlich zum Ausdruck zu bringen.
-Erarbeiten Sie Führungsqualitäten für mehr Erfolg im Beruf.

Optimiertes Zuhören als Basis für einen gewaltfreien Dialog

Nach der Mediation unter der Leitung von Andreas Vierling können Teilnehmer optimiertes Zuhören zur Verbesserung ihres Netzwerks und ihrer zwischenmenschlichen Beziehungen nutzen. Bereits im ersten Seminar in der Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V. entstanden rege Diskussionen, die nach dem Seminar in einer offenen Diskussionsrunde im Aumatt Restaurant in Baden-Baden stattfanden. Am 3. Januar 2018 setzt sich die Veranstaltungsreihe von Andreas Vierling zum Thema „Erfolgreiches Netzwerken durch optimiertes Zuhören“ fort – zwischen 09:30 Uhr und 17:00 Uhr lernen die Teilnehmer in Baden-Baden die Methoden zur Umsetzung der genannten Kommunikationsziele näher kennen und haben die Chance, das Gelernte im Anschluss sofort umzusetzen. Wer sein privates und berufliches Netzwerk ausbauen und optimiertes Zuhören vom Profi lernen möchte, sollte diese Chance zur Selbstoptimierung unbedingt wahrnehmen.

Wer oder was ist die Gesellschaft für Arbeitsmethodik?
Die Gesellschaft für Arbeitsmethodik wurde 1954 als gemeinnütziger Verein gegründet und hat den satzungsgemäßen Auftrag, persönliche Erfolgs- und Arbeitsmethoden der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Gründer der GfA haben bewusst den Schwerpunkt auf das Selbstmanagement gelegt. Das Ziel, das bisher nur die GfA bietet, ist, die wissenschaftlichen Disziplinen (wie Managementtechniken, Planungsmethoden, Führungslehren, Psychologie) umzusetzen als vereinfachtes Instrumentarium für den einzelnen. Mit diesem Angebot haben schon viele unserer Mitglieder beachtliche Erfolge hinsichtlich besserer Problemlösungen und Entscheidungen in alltäglichen Situationen erzielt sowie als Hilfe zur Steigerung der persönlichen Erfolgs- und Leistungsfähigkeit.

Seit 1984 finden zweimal jährlich Kongresse für Arbeitsmethodik in den Ballungszentren der Bundesrepublik statt. Diese Bundeskongresse behandeln aktuelle Themen der Arbeitsmethodik und zeigen den jeweils neuesten Stand der Entwicklung auf.

Kontakt
Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V.
Helmut Kluger
Aumattstr. 21
76532 Baden_Baden
0722165215
presse@g-f-a.de
https://gfa-forum.de

Pressemitteilungen

Andreas Vierling spricht am 22.09.2018 in Baden – Baden

Durch optimiertes Zuhören, erfolgreich Netzwerken.

Andreas Vierling spricht am 22.09.2018  in Baden - Baden

Andreas Vierling (Bildquelle: @Copyright A. Vierling)

Andreas Vierling absolvierte zahlreiche Ausbildungen in den Bereichen Gestaltung und Projektmanagement und war viele Jahre als Geschäftsführer in verschiedenen Unternehmen tätig. Heute arbeitet er als Mediator und Konfliktmanager, als Organisationsprofiler und als Visionscoach. Seine Beweggründe, sich für diese Laufbahn zu entscheiden waren sehr vielseitig. So fühlte er sich dem Wohl seiner Kunden ganzheitliche verpflichtet und legt nach wie vor großen Wert auf Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Offenheit. Zudem hat er erkannt, dass Vertrauen und Wertschätzung zu den unverzichtbaren Bestandteilen des gemeinsamen Erfolges gehören.

Regelmäßig bietet Andreas Vierling Workshops an und hält Vorträge, die über seine Arbeit als Mediator informieren und aufklären. Bei der Mediation geht es um die Vermittlung zwischen zwei Streitparteien beziehungsweise um die konstruktive Bearbeitung eines Konfliktes. Zu Konflikten kommt es den verschiedensten Bereichen, so in Familien, in der Wirtschaft und in der Arbeitswelt. Als Mediator ist Andreas Vierling der Vermittler, sodass er den organisatorischen Rahmen festlegt, dass Ziel einer Sitzung verfasst und gemeinsam mit den Konfliktpartnern an Zwischenzielen arbeitet.

In seinen Vorträgen dreht es sich stets um das Thema Zuhören. Zuhören ist eine Fähigkeit, die nicht mehr viele Menschen beherrschen. Wir glauben, dass wir Anderen ein Ohr schenken, aber im Grunde genommen, nehmen wir nur noch die Worte des Gegenübers wahr. Falsches Aufnehmen von Informationen begünstigt Konflikte oder heizt einen bereits bestehenden Konflikt weiter an. Mit Mediation kann der Mediator allerdings Konflikte lösen.

Andreas Vierling vermittelt in seinen Vorträgen das Ziel richtigen Zuhörens, sodass jeder am Ende eines Gespräches feststellt, dass er nicht mehr die Person ist, die das Gespräch begonnen hat, sondern, dass es eine starke Verwandlung zu einer aufmerksameren Person gab, die sich für den Gegenüber tatsächlich interessiert und seine Meinung akzeptiert.

Seine Vorträge erklären, warum es leider zu häufig zu Konflikten zwischen den Menschen kommt, und zwar unabhängig von der Beziehung, die die Menschen miteinander verbindet. Sie erfahren, dass Mediation Konflikte lösen kann. So können Vorurteile, aber auch unterdrückte Emotionen oder unbewusst treibende elementare Bedürfnisse zu Konflikten und Auseinandersetzungen führen. Vierling zeigt auf, dass wir uns damit mehr und mehr vom eigentlichen Glücklichsein entfernen.

In seinen Vorträgen erfahren Sie, wie wichtig Empathie ist, also die Kunst des Mitgefühls. Empathie braucht kein Mensch lernen, denn in unserem Gehirn existieren Nervenzellen, die uns bereits empathisches Verhalten ermöglichen. Hierfür sind sogenannte Spiegelneuronen verantwortlich, wie kürzlich von Neurowissenschaftlern herausgefunden und bewiesen wurde. Andreas Vierling liefert hierzu verständliche Informationen und hilft dabei, dass dank einer mediativen Haltung der gemeinsame Dialog wieder möglich ist und er eröffnet durch das neu erlernte Miteinander auch Wege zum eigenen Ich.

Besuchen Sie den Vortrag von Andreas Vierling und lernen Sie mehr über sich, über Andere, über das richtige Verstehen und vieles mehr. Profitieren Sie im Anschluss von einer besseren Wahrnehmungsfähigkeit und erhalten Sie mehr Respekt und Achtung. Egal, ob als Privatperson, als Angestellter oder als Führungskraft – Zuhören ist die Basis für einen gewaltfreien Dialog und Andreas Vierling wird Ihnen aufzeigen, wie Sie eine noch bessere Kompetenz des Hörens und richtigen Verstehens erreichen.

Ort: Albert – Schweitzer Saal der Paulus Gemeinde,
Jagdhausstr. 18
76530 Baden – Baden.
Termin: 22.09.2018
Uhrzeit: 16:27 Uhr – 17:57
GfA-Mitglieder und deren Partner: frei, Gabal- und Strategie-Forum-Mitglieder: frei
Gäste: 20,- EUR, Partner von Gästen: 10,- EUR, Studenten und Arbeitssuchende: 5,- EUR
Bitte nicht auf dem Kirchengelände parken.

Die GfA widmet sich der Entwicklung und Verbreitung von Kenntnissen und Methoden für die berufliche Chancenmehrung und eine aktive Lebensgestaltung.
Wir vermitteln Know-how für den privaten und beruflichen Erfolg an unterschiedliche Berufs- und Altersgruppen.

Hauptthemen sind Arbeitsmethodik, Führung, Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung und Lebensgestaltung.
Dazu führen wir regionale Gruppenabende in ca. fünfzehn Regionen, Falkenstein-Seminare und andere überregionale Veranstaltungen durch.
Wir veröffentlichen regelmäßig die Mitgliederzeitschrift „forum“ und den Newsletter „GfA Aktuell“.

Die GfA fördert somit ihre Interessenten, mehr noch ihre Mitglieder dabei, aktiv Grundsätze und Methoden zur erfolgreichen Gestaltung ihres Arbeits- und Privatlebens zu erlernen und anzuwenden. Die GfA versteht sich als neutrales Forum, sowohl in politischer, weltanschaulicher und religiöser Hinsicht.

„Nutzen bieten – Nutzen ernten“ ist unser Grundsatz. (nach Dr. Gustav Großmann, aus dem Leitbild 2008 der GfA)

Kontakt
Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V., Gruppe Baden-Baden
Helmut Kluger
Aumattstr. 21
76530 Baden-Baden
+49 7221 6 52 15
pressestelle@g-f-a.de
https://gfa-forum.de

Pressemitteilungen

Andreas Vierling spricht am 22.09.2018 in Baden – Baden

Durch optimiertes Zuhören, erfolgreich Netzwerken.

Andreas Vierling spricht am 22.09.2018  in Baden - Baden

Andreas Vierling (Bildquelle: @Copyright A. Vierling)

Andreas Vierling absolvierte zahlreiche Ausbildungen in den Bereichen Gestaltung und Projektmanagement und war viele Jahre als Geschäftsführer in verschiedenen Unternehmen tätig. Heute arbeitet er als Mediator und Konfliktmanager, als Organisationsprofiler und als Visionscoach. Seine Beweggründe, sich für diese Laufbahn zu entscheiden waren sehr vielseitig. So fühlte er sich dem Wohl seiner Kunden ganzheitliche verpflichtet und legt nach wie vor großen Wert auf Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Offenheit. Zudem hat er erkannt, dass Vertrauen und Wertschätzung zu den unverzichtbaren Bestandteilen des gemeinsamen Erfolges gehören.

Regelmäßig bietet Andreas Vierling Workshops an und hält Vorträge, die über seine Arbeit als Mediator informieren und aufklären. Bei der Mediation geht es um die Vermittlung zwischen zwei Streitparteien beziehungsweise um die konstruktive Bearbeitung eines Konfliktes. Zu Konflikten kommt es den verschiedensten Bereichen, so in Familien, in der Wirtschaft und in der Arbeitswelt. Als Mediator ist Andreas Vierling der Vermittler, sodass er den organisatorischen Rahmen festlegt, dass Ziel einer Sitzung verfasst und gemeinsam mit den Konfliktpartnern an Zwischenzielen arbeitet.

In seinen Vorträgen dreht es sich stets um das Thema Zuhören. Zuhören ist eine Fähigkeit, die nicht mehr viele Menschen beherrschen. Wir glauben, dass wir Anderen ein Ohr schenken, aber im Grunde genommen, nehmen wir nur noch die Worte des Gegenübers wahr. Falsches Aufnehmen von Informationen begünstigt Konflikte oder heizt einen bereits bestehenden Konflikt weiter an. Mit Mediation kann der Mediator allerdings Konflikte lösen.

Andreas Vierling vermittelt in seinen Vorträgen das Ziel richtigen Zuhörens, sodass jeder am Ende eines Gespräches feststellt, dass er nicht mehr die Person ist, die das Gespräch begonnen hat, sondern, dass es eine starke Verwandlung zu einer aufmerksameren Person gab, die sich für den Gegenüber tatsächlich interessiert und seine Meinung akzeptiert.

Seine Vorträge erklären, warum es leider zu häufig zu Konflikten zwischen den Menschen kommt, und zwar unabhängig von der Beziehung, die die Menschen miteinander verbindet. Sie erfahren, dass Mediation Konflikte lösen kann. So können Vorurteile, aber auch unterdrückte Emotionen oder unbewusst treibende elementare Bedürfnisse zu Konflikten und Auseinandersetzungen führen. Vierling zeigt auf, dass wir uns damit mehr und mehr vom eigentlichen Glücklichsein entfernen.

In seinen Vorträgen erfahren Sie, wie wichtig Empathie ist, also die Kunst des Mitgefühls. Empathie braucht kein Mensch lernen, denn in unserem Gehirn existieren Nervenzellen, die uns bereits empathisches Verhalten ermöglichen. Hierfür sind sogenannte Spiegelneuronen verantwortlich, wie kürzlich von Neurowissenschaftlern herausgefunden und bewiesen wurde. Andreas Vierling liefert hierzu verständliche Informationen und hilft dabei, dass dank einer mediativen Haltung der gemeinsame Dialog wieder möglich ist und er eröffnet durch das neu erlernte Miteinander auch Wege zum eigenen Ich.

Besuchen Sie den Vortrag von Andreas Vierling und lernen Sie mehr über sich, über Andere, über das richtige Verstehen und vieles mehr. Profitieren Sie im Anschluss von einer besseren Wahrnehmungsfähigkeit und erhalten Sie mehr Respekt und Achtung. Egal, ob als Privatperson, als Angestellter oder als Führungskraft – Zuhören ist die Basis für einen gewaltfreien Dialog und Andreas Vierling wird Ihnen aufzeigen, wie Sie eine noch bessere Kompetenz des Hörens und richtigen Verstehens erreichen.

Ort: Albert – Schweitzer Saal der Paulus Gemeinde,
Jagdhausstr. 18
76530 Baden – Baden.
Termin: 22.09.2018
Uhrzeit: 16:27 Uhr – 17:57
GfA-Mitglieder und deren Partner: frei, Gabal- und Strategie-Forum-Mitglieder: frei
Gäste: 20,- EUR, Partner von Gästen: 10,- EUR, Studenten und Arbeitssuchende: 5,- EUR
Bitte nicht auf dem Kirchengelände parken.

Die GfA widmet sich der Entwicklung und Verbreitung von Kenntnissen und Methoden für die berufliche Chancenmehrung und eine aktive Lebensgestaltung.
Wir vermitteln Know-how für den privaten und beruflichen Erfolg an unterschiedliche Berufs- und Altersgruppen.

Hauptthemen sind Arbeitsmethodik, Führung, Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung und Lebensgestaltung.
Dazu führen wir regionale Gruppenabende in ca. fünfzehn Regionen, Falkenstein-Seminare und andere überregionale Veranstaltungen durch.
Wir veröffentlichen regelmäßig die Mitgliederzeitschrift „forum“ und den Newsletter „GfA Aktuell“.

Die GfA fördert somit ihre Interessenten, mehr noch ihre Mitglieder dabei, aktiv Grundsätze und Methoden zur erfolgreichen Gestaltung ihres Arbeits- und Privatlebens zu erlernen und anzuwenden. Die GfA versteht sich als neutrales Forum, sowohl in politischer, weltanschaulicher und religiöser Hinsicht.

„Nutzen bieten – Nutzen ernten“ ist unser Grundsatz. (nach Dr. Gustav Großmann, aus dem Leitbild 2008 der GfA)

Kontakt
Gesellschaft für Arbeitsmethodik e.V., Gruppe Baden-Baden
Helmut Kluger
Aumattstr. 21
76530 Baden-Baden
+49 7221 6 52 15
pressestelle@g-f-a.de
https://gfa-forum.de

Pressemitteilungen

Netzwerkmarketing: Chance oder Absturz?

Lerne zu netzwerken!

Netzwerkmarketing: Chance oder Absturz?

Der Netzwerkverein go4diamond macht jeden, der möchte, fit für das neue, digitale Zeitalter (Bildquelle: go4diamond Netzwerkverein)

Der go4diamond Netzwerk-Verein ist ein international tätiger Verein, dessen Mitglieder es sich zur Aufgabe gemacht haben, jeden, der möchte, zur persönlichen und finanziellen Freiheit zu führen. Sie sprießen derzeit wie Pilze aus dem Boden: Unternehmen, die aufs Netzwerk-Marketing setzen. Kein Wunder, denn die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Menschen weltweit bietet riesen Chancen. Chancen einerseits für Firmen, ihren Umsatz übers Internet zu vergrößern. Chancen andererseits für die Kunden, weil sie durch Weiterempfehlung am Umsatz beteiligt werden. Wer als Kunde auf Netzwerk-Marketing setzt, kann aber auch ganz schnell auf die Nase fallen.

Netzwerk-Marketing ist eine Vertriebsform, die über persönliche Weiterempfehlung funktioniert. Ist ein Kunde von einer Dienstleistung oder dem/n Produkt/en einer Firma überzeugt, erhält er zu bestimmten Bedingungen vom Unternehmen Rückausschüttungen, sobald er weitere Kunden anwirbt. Eine gute Sache. Im Prinzip! Der Kunde empfängt anteilig sogar Provisionen, wenn dessen angeworbener Neukunde dem Unternehmen weitere Kunden vermittelt. Bleiben die Kunden bei der Stange, so hat jeder Empfehlungsgeber Aussicht auf fortdauernde und zunehmende Rückausschüttungen. Sogar dann, wenn er selbst keine neuen Kunden mehr wirbt. Man nennt dies auch „passives Einkommen“.

Schon sprechen die Skeptiker von „Schneeballsystem“. Was sie offensichtlich nicht wissen: Schneeballsysteme sind illegal. Das kann sich kein seriöses Unternehmen, das auf Mund-zu-Mund-Propaganda setzt, leisten.

Viele Menschen suchen nach einem weiteren Standbein, das sie von zu Hause oder von unterwegs aus betreiben können. Einige Beweggründe: Die Rente reicht nicht aus, Altersarmut steht bevor, der Job wird wegrationalisiert – oder ist schon weg. Auch Einzelunternehmer, deren Auftragslage wackelig ist, entscheiden sich immer öfter fürs Netzwerkmarketing als weiteren Einkommensstrom. Und Menschen, die endlich aus ihrem Hamsterrad herauskommen wollen, auf Reisen gehen, Zeit für die Familie haben oder ihrer echten Berufung ohne finanziellem Druck nachgehen wollen.

Die Möglichkeiten, sich beim Netzwerk-Marketing finanziell freizuschwimmen sind in der Tat gigantisch!

Was viele allerdings völlig vergessen, wenn sie bei einem Netzwerk-Marketing-Unternehmen starten:
Es braucht Partner! Partner, die ebenso offen sind für neue Einkommensquellen. Partner, die bereit sind, die Dienstleistung, das Produkt, das ihnen empfohlen wurde, weiterzuempfehlen.

Und genau an diesem Punkt scheitern viele. Erst wird voll Enthusiasmus investiert, Produkte gekauft (manche nehmen dazu mitunter auch mehrere Tausend Euro in die Hand) – und dann wird erst geschaut, wie das Geschäft wirklich läuft, wie man es umsetzen kann. Ein zusätzliches Einkommen über Empfehlungsgeschäfte wünschen sich viele. Nur muss man eben auch wissen, wie es geht!

Genau da setzt der go4diamond Netzwerkverein an.

Der go4diamond Netzwerkverein ist ein eingetragener und international tätiger Verein. Dessen Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Menschen zur persönlichen und finanziellen Freiheit zu verhelfen. Der Verein und seine Mitglieder unterstützen jeden, der möchte, beim eigenen online Netzwerkaufbau.
„Ohne funktionierendes Netzwerk kein erfolgreiches Geschäft“, so die Ansicht des Initiators und Präsidenten des Vereins, Rainer Stretz. Dabei ist der Name Programm: „go4diamond“: schleife an deinen eigenen Facetten und baue deine eigene Marke auf – soll heißen: brande dich selbst als vertrauenswürdige Person, nicht als Vertreter eines einzelnen Unternehmens. So hat jedes Mitglied die Chance, neben seinem eigenen business auch weitere Einkommensströme zu vermitteln. Wenn dann einer versiegt – nicht dramatisch! Hat man nur einen, sind die bisherigen Partner verärgert und für immer „verbrannt“.

Beim go4diamond Netzwerkverein lernen die Mitglieder, die sozialen Medien für eigene Werbung zu nutzen: Wie funktioniert facebook? Wie kann man eine größere Reichweite erzielen? Wie kann man seine Zielgruppe herausfiltern – und ansprechen? Wissensvermittlung spielt eine große Rolle im Netzwerkverein. Und jeden Tag kommt Neues hinzu.

Ein weiterer Bonus: Die Vereinsmitglieder setzen auf Gemeinschaft statt Ellbogen.
„Das ist mir ganz wichtig“, so Rainer Stretz. „In Gemeinschaft kommen wir weiter“, meint er. Mit seiner über 40jährigen Erfahrung als Netzwerker weiß er, wovon er spricht. „Vom Ich, zum Du, zum Wir“ erklärt er immer einmal wieder während der unterschiedlichen online-workshops. Und er gibt eine Garantie: Wer innerhalb eines Jahres keine eigenen Netzwerkpartner hat, bekommt die Mitgliedsgebühr zurück.

Der go4diamond Netzwerkverein ist, wie der Name sagt, kein Unternehmen, sondern ein eingetragener Verein. Doch auch dessen Mitglieder profitieren von der Vergrößerung des Vereins – durch Prämien – und die sind recht aussichtsreich. Wenn es nach der Vision von Rainer Stretz geht, wird der Verein in den nächsten paar Jahren mindestens so groß wie ein bekannter deutscher Automobilclub. Er ist schon auf dem besten Weg dazu. Denn beim Netzwerken greift das Gesetz der Multiplikation. Aus 1 mach 2, aus 500 mach 1000…

Persönliche und finanzielle Freiheit bedeutet nicht, dass jeder nur noch Cocktail schlürfend am Pool liegen soll. Auch da hat Stretz schon Ideen. Mit einem großen Netzwerk kann man viel in der Welt bewirken. Er denkt dabei unter anderem an das Verbraucherverhalten, das schlussendlich den Markt steuert. „Nachhaltigkeit“ ist für ihn als Opa von 6 Enkeln keine Worthülse. Er hat den Begriff vielmehr verinnerlicht.
„Doch zuerst müssen die Leute finanziell den Rücken freihaben. Dafür setzen wir uns ein.“ – sagt es und wendet sich dem nächsten Interessenten zu.

Wer Interesse an der Mitgliedschaft hat (Mitgliedsbeitrag 60 EUR/Jahr), kann über www.go4diamond.org einen Mitgliedsantrag stellen oder sich an ein bereits bestehendes Mitglied wenden.

go4diamond – internationales Netzwerk für sinnerfüllte Lebensweise und ethisches Wirtschaften

Firmenkontakt
go4diamond Netzwerkverein
Rainer Stretz
c/o Dipl.-Ing. Michael Gosch, Ulrichsweg 16
8045 Graz
0043 650 6607269
office@go4diamond.org
http://www.go4diamond.org

Pressekontakt
Ina Schmitt
Ina Schmitt
Rudolf-Breitscheid-Str. 25
67655 Kaiserslautern
0174-1549353
ikschmitt123@gmail.com
http://www.mit-Ina-unterwegs.de

Pressemitteilungen

Durch optimiertes Zuhören, erfolgreich Netzwerken

Andreas Vierling absolvierte zahlreiche Ausbildungen in den Bereichen Gestaltung und Projektmanagement und war viele Jahre als Geschäftsführer in verschiedenen Unternehmen tätig. Heute arbeitet er als Mediator und Konfliktmanager, als Organisationsprofiler und auch als Visionscoach. Seine Beweggründe, sich für diese Laufbahn zu entscheiden waren sehr vielseitig. So fühlte er sich unter anderem dem Wohl seiner Kunden ganzheitliche verpflichtet und legt nach wie vor großen Wert auf Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Offenheit. Zudem hat er erkannt, dass Vertrauen und Wertschätzung zu den unverzichtbaren Bestandteilen des gemeinsamen Erfolges gehören.

Regelmäßig bietet Andreas Vierling Workshops an und hält Vorträge, welche über seine Arbeit als Mediator informieren und aufklären. Bei der Mediation geht es um die Vermittlung zwischen zwei Streitparteien beziehungsweise um die konstruktive Bearbeitung eines Konfliktes. Zu Konflikten kommt es den verschiedensten Bereichen, so unter anderem in Familien, in der Wirtschaft, aber auch in der Arbeitswelt. Als Mediator ist Andreas Vierling der Vermittler, sodass er den organisatorischen Rahmen festlegt, aber auch das Ziel einer Sitzung verfasst und gemeinsam mit den Konfliktpartnern an Zwischenzielen arbeitet.

In seinen Vorträgen dreht es sich jedoch auch stets um das Thema Zuhören, denn dies ist eine Fähigkeit, welche nicht mehr viele Menschen beherrschen. Wir glauben, dass wir Anderen ein Ohr schenken, aber im Grunde genommen, nehmen wir nur noch die Worte des Gegenübers wahr. So kann falsches Aufnehmen von Informationen einen Konflikt begünstigen oder einen bereits bestehenden Konflikt weiter anheizen. Mit Mediation kann der Mediator allerdings Konflikte lösen.

Andreas Vierling vermittelt in seinen Vorträgen das Ziel richtigen Zuhörens, sodass jeder am Ende eines Gespräches feststellt, dass er nicht mehr die Person ist, welche das Gespräch begonnen hat, sondern, dass es eine starke Verwandlung gab, und zwar zu einer aufmerksameren Person, welche sich für den Gegenüber tatsächlich interessiert und diesen mit seiner Meinung akzeptiert.

Seine Vorträge erklären, warum es leider zu häufig zu Konflikten zwischen den Menschen kommt, und zwar unabhängig von der Beziehung, welche die Menschen miteinander verbindet. Sie erfahren, dass Mediation Konflikte lösen kann. So können Vorurteile, aber auch unterdrückte Emotionen oder unbewusst treibende elementare Bedürfnisse zu Konflikten und Auseinandersetzungen führen. Vierling zeigt auf, dass wir uns damit mehr und mehr vom eigentlichen Glücklichsein entfernen.

In seinen Vorträgen erfahren Sie, wie wichtig Empathie ist, also die Kunst des Mitgefühls. Empathie muss jedoch kein Mensch lernen, denn in unserem Gehirn existieren Nervenzellen, welche uns bereits empathisches Verhalten ermöglichen. Hierfür sind sogenannte Spiegelneuronen verantwortlich, was kürzlich von Neurowissenschaftlern herausgefunden und bewiesen wurde. Andreas Vierling liefert hierzu verständliche Informationen und hilft dabei, dass dank einer mediativen Haltung der gemeinsame Dialog wieder möglich ist und er eröffnet durch das neu erlernte Miteinander auch Wege zum eigenen Ich.

Besuchen Sie den Vortrag von Andreas Vierling und lernen Sie mehr über sich, über Andere, über das richtige Verstehen und vieles mehr. Profitieren Sie im Anschluss von einer besseren Wahrnehmungsfähigkeit und erhalten Sie mehr Respekt und Achtung. Egal, ob als Privatperson, als Angestellter oder als Führungskraft – Zuhören ist die Basis für einen gewaltfreien Dialog und Andreas Vierling wird Ihnen aufzeigen, wie Sie eine noch bessere Kompetenz des Hörens und richtigen Verstehens erreichen.

Ort: Albert – Schweitzer Saal der Paulus Gemeinde,
Jagdhausstr. 18
76530 Baden – Baden.
Uhrzeit: 16:27 Uhr – 17:57
Für Mitglieder frei, Gäste zahlen einen kleinen Kostenbeitrag
Bitte nicht auf dem Kirchengelände parken.
Standort: Baden-Baden
Strasse: Jagdhausstr. 18 18
Ort: 76530 – Baden-Baden (Deutschland)
Beginn: 28.08.2018 16:30 Uhr
Ende: 28.08.2018 18:00 Uhr
Eintritt: 10.00 Euro (zzgl. 19% MwSt)

Die Gesellschaft für Arbeitsmethodik wurde 1954 als gemeinnütziger Verein gegründet und hat den satzungsgemäßen Auftrag, persönliche Erfolgs- und Arbeitsmethoden der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die Gründer der GfA haben bewusst den Schwerpunkt auf das Selbstmanagement gelegt. Das Ziel, das bisher nur die GfA bietet, ist, die wissenschaftlichen Disziplinen (wie Managementtechniken, Planungsmethoden, Führungslehren, Psychologie) umzusetzen als vereinfachtes Instrumentarium für den einzelnen. Mit diesem Angebot haben schon viele unserer Mitglieder beachtliche Erfolge hinsichtlich besserer Problemlösungen und Entscheidungen in alltäglichen Situationen erzielt sowie als Hilfe zur Steigerung der persönlichen Erfolgs- und Leistungsfähigkeit.

Kontakt
Gesellschaft für Arbeitsmethodik e. V. Gruppe Baden-Baden
Helmut Kluger
Aumattstr. 21
76530 Baden-Baden
0722165215
helmut.kluger@gfa-forum.de
http://gfa-forum.de

Pressemitteilungen

Wie Eigenmarketing und Networking gelingen

Premiere von Karsten Tornows Buch „Sonnenstrahleffekt“ mit Katarina Witt und Steffen Freund

Ob jemandem ein privates oder geschäftliches Projekt gelingt, hängt in erster Linie von seiner Einstellung und Ausstrahlung ab. „Das eine beeinflusst das andere und beides entscheidet über den Erfolg von Eigenmarketing und Networking“, sagt Karsten Tornow. Sein erstes Buch hat der erfolgreiche Unternehmer und Lifestylebrater folgerichtig „Sonnenstrahleffekt“ genannt. Zur Buchpremiere am Sonntag, dem 29. Oktober, um 17 Uhr im Leipziger Kino CineStar werden auch die ehemaligen Spitzensportler Katarina Witt und Steffen Freund anwesend sein, die Tornow für sein Buch interviewt hat.

Katarina Witt, eine der erfolgreichsten Eiskunstläuferinnen aller Zeiten, und der Ex-Nationalspieler und Europameister Steffen Freund sind für Tornow Paradebeispiele für Menschen mit der Fähigkeit, sich immer wieder neu zu orientieren – und bei allem, was sie anpacken, erfolgreich zu sein. Wie das möglich ist und was sie allen empfehlen, die einen Neuanfang planen, das verraten beide im Buch. Außerdem stehen sie beim Event im CineStar Rede und Antwort. Von Spitzensportlern könne man eine Menge erfahren, denn die hätten zumeist genau die Eigenschaften, die auf jedem Feld erfolgreich machen, betont Tornow und nennt etwa Ehrgeiz, Ausdauer, Enthusiasmus und den Willen zum Teamwork.

Natürlich wird Tornow bei der Buchpremiere auch aus seinem Werk lesen, das zwei Tage später in der Edition winterwork erscheint. Entstanden ist es aus der Idee heraus, möglichst viele Menschen dazu zu motivieren, sich weiterzuentwickeln sowie neue Herausforderungen zum einen zu suchen und zum anderen zu bewältigen. Schließlich sei es schon fast ein Anachronismus, vier Jahrzehnte oder mehr in nur einem Unternehmen zu arbeiten, sagt Tornow. Und auch Menschen, die ihr gesamtes Berufsleben in derselben Branche verbringen, werden seltener. „Da braucht es den Mut, einen ganz anderen Weg als zuvor einzuschlagen. Zudem suchen viele nach einer Anleitung dafür, was sie konkret tun sollen.“

Arbeitsbuch mit Regieanweisung

Als eine solche versteht Tornow sein Buch, das mehr als „nur“ Impulse liefert. Er sieht es vielmehr dank Regieanweisung als Arbeitsbuch. „Ich habe keine theoretische Abhandlung geschrieben, sondern einen praxisnahen Ratgeber zu den Themen Eigenmarketing und Netzwerken.“ Diese beiden Punkte nämlich hält der selbst sehr flexible und in vielen Berufen erfolgreiche Tornow in unserer Zeit für unverzichtbar. „Wir sollten alle die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen und wir sollten uns aus der Masse herausheben, wollen wir anspruchsvolle Aufgaben bekommen und erfüllen können.“

So hat Tornow in „Sonnenstrahleffekt“ sein mehrtägiges Seminar zu eben diesen Themen anhand einer fiktiven Teilnehmergruppe als unterhaltsame Geschichte dokumentiert. „Die Leserinnen und Leser werden sich in den ausgedachten Personen wiederfinden“, ist der Autor überzeugt. Und sie bekommen jede Menge hilfreiche Tipps, etwa zur Networking-Pyramide und den elf „Freunden“, wie Tornow die seiner Meinung nach wichtigsten Erfolgshelfer nennt. Dazu zählen etwa die Definition von Zielen, aber auch das Achten auf die eigenen Gesundheit, die Suche nach Fans oder die Fähigkeit zur Dankbarkeit. Tornow: „Wer das Buch konsequent durcharbeitet, der kann praktisch gar nicht anders, als danach durchzustarten, statt die ersehnte Wende in seinem Leben ständig aufzuschieben.“

Info

Tickets für die Veranstaltung sind online unter www.karstentornow.com oder per Telefon unter der Nummer 0341-33660 zu buchen.

Karsten Tornow ist Gründer des „Business Champions“, der unter der Kampagne „Wirtschaft trifft Sport“ erfolgreich Synergien zwischen Unternehmen und Leistungsträgern der Sportbranche herstellt. Der 49-Jährige arbeitete 20 Jahre erfolgreich im Topmanagement eines europäischen Finanzdienstleisters, ist Zehnkämpfer und Fußballer – und steht so selbst für das Konzept des Business Champions.

Firmenkontakt
Karsten Tornow
Karsten Tornow
Am Sportforum 3
04105 Leipzig
0171 7951066
karsten@karstentornow.com
http://www.karstentornow.com

Pressekontakt
Froehlich PR GmbH
Siynet Spangenberg-Bayer
Alexanderstraße 14
95444 Bayreuth
091 75935-53
s.spangenberg@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de

Pressemitteilungen

WiC Firmenlauf Chemnitz auf Rekordkurs: Noch mehr Fokus auf Kreativität

Neues Reglement für Wertung Kreativste Firma Noch bis 25. August anmelden

WiC Firmenlauf Chemnitz auf Rekordkurs: Noch mehr Fokus auf Kreativität

(NL/9181075135) Beim 12. WiC Firmenlauf Chemnitz sollen Kreativität und Engagement der Teilnehmer noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Die Veranstalter und Firmenlauf-Druckpartner BASEG haben ein neues Reglement für den heiß umkämpften Sonderpreis Kreativste Firmaverabschiedet.

Für den Firmenlauf in Chemnitz am 6. September 2017 wird einmal mehr eine neue Rekordbeteiligung erwartet. Wer bei dem wohl sportlichsten Netzwerkevent der Region dabei sein will, kann sich noch bis zum 25. August anmelden.

Kreative Firma: Neues Reglement und mehr Transparenz

Chemnitzer Unternehmen, die in diesem Jahr den beliebten und öffentlichkeitswirksamen Pokal für die Kreativste Firma mit ins Büro nehmen wollen, müssen sich am Eventtag mit einem Foto vor der Fotowand für die Wertung registrieren. Ein Album mit allen Bewerbern wird online veröffentlicht und verschafft den kreativen Firmen zusätzliche Aufmerksamkeit.

Die kreativsten drei Teilnehmer werden von einer unabhängigen Jury ermittelt. Die Siegerehrung, bei der auch der Siegerpokal übergeben wird, findet im Rahmen der Firmenlauf-Veranstaltung und somit vor Tausenden Firmenläufern und Zuschauern statt. Im Nachgang wird BASEG den Gewinnern noch ein besonderes Überraschungsgeschenk überreichen.

Um eine möglichst hohe Chancengleichheit sowie eine objektive Bewertung der kreativen Firmen zu erreichen, werden folgende Kriterien angewandt:

1. Wie gelungen ist die Inszenierung der jeweiligen Firma?
2. Wie kreativ ist die Umsetzung?
3. Wie hoch ist der Herstellungsaufwand der Kostümierung bzw. der Aufbauten?
4. Ist es gelungen, das gesamte Team der Firma zu involvieren?

Dabei wird die Jury die einzelnen Kriterien im Schulnoten-Prinzip bewerten und daraus jeweils eine Durchschnittsnote ermitteln. Um eine hohe Transparenz zu ermöglichen, werden die Wertungen nach dem Event öffentlich gemacht. Wir wünschen allen kreativen Firmen eine erfolgreiche und schaffensfrohe Vorbereitung und freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen beim Event vor Ort, sagt Conrad Kebelmann von der veranstaltenden Agentur Die Sportmacher.

Noch bis zum 25. August anmelden und Stammtisch buchen

Wer jetzt noch Lust bekommen hat, an dem Event teilzunehmen und sich am Kampf um den Titel Kreativste Firma zu beteiligen, kann sich noch bis einschließlich 25. August 2017 auf der Firmenlauf-Website http://www.firmenlauf-chemnitz.de online anmelden.

Firmen können den WiC Firmenlauf Chemnitz übrigens prima für das Netzwerken in entspannter Atmosphäre nutzen und ihre Betriebsfeier gleich auf das Firmenlaufgelände verlegen. Dazu bieten die Veranstalter die Möglichkeit, gleich bei der Online-Anmeldung einen Stammtisch im Festzelt zu buchen. Der gemütliche Teil des Partyabends kann so bei Bier vom Fass und einem kalten Buffet sofort beginnen. Frei nach dem Motto: Der Chef schmeißt ne Runde können Firmen für ihre Mitarbeiter zudem Catering-Wertmarken bestellen.

Damit der WiC Firmenlauf Chemnitz auch 2017 wieder so richtig rockt, haben die Veranstalter ein besonders ausgefallenes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Die Ladies von der Cover-Band Die Gabys werden den Teilnehmern mit ihrem stimmungsvollen Mix aus Disco-, Rock- und Soul-Klassikern so richtig einheizen.

Über Die Sportmacher GmbH, Veranstalter der Firmenlaufs Chemnitz

Die Sportmacher GmbH veranstaltet deutschlandweit Firmenläufe als Netzwerkpartys. Gegründet im Jahr 2006 in Chemnitz, sind Die Sportmacher für die Durchführung von vier erfolgreichen Firmenläufen (Potsdam, Leipzig, Braunschweig und Chemnitz) verantwortlich.

Im Jahr 2016 bewegten Die Sportmacher insgesamt 30.000 Menschen. Über 3.500 Firmen konnten zum Laufen gebracht werden. 2017 sollen es schon 35.000 Läufer sein, die an einem der vier Firmenläufe sowie dem TrailRunBerlin teilnehmen.

Firmenkontakt

Conrad Kebelmann
Dreiserstraße 4
12587 Berlin
030 3464 95 877
info@diesportmacher.de
http://

Pressekontakt

Conrad Kebelmann
Dreiserstraße 4
12587 Berlin
030 3464 95 877
info@diesportmacher.de
http://www.firmenlauf-chemnitz.de