Tag Archives: Netzwerktreffen

Pressemitteilungen

15. Netzwerktreffen E-Commerce OWL

Thema: Von erfolgreichen Startups lernen – Mut zu neuen Wegen und kreativem Marketing

Mit einem Startup erfolgreich durchstarten oder frischen Wind in sein Traditionsunternehmen bringen: Der Schlüssel für ein positives Brand-Image und -erlebnis sowie eine hohe Brand-Awareness ist es, die Bedürfnisse der Endkunden zu bedienen und sich dabei möglichst originell von seinen Wettbewerbern abzuheben – Stichwort „Marketing“! Felix Thönnessen ist Deutschlands wohl bekanntester Gründer- und Startup-Coach und hat jahrelang die Kandidaten aus der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ gecoacht. Seine Expertise zum Thema „Von erfolgreichen Startups lernen – Mut zu neuen Wegen und kreativem Marketing“ teilt der Speaker beim 15. Netzwerktreffen E-Commerce OWL. Das Event richtet sich an Verantwortliche und Entscheider im Online Handel aus der Region Ostwestfalen-Lippe und findet am 27. März 2019 ab 17:30 Uhr im Denkwerk Herford (Leopoldstraße 2-8) statt.

Ein weiteres Highlight des Abends wird darüber hinaus die erstmalige Verleihung des Andrea Heininger Awards sein: Dabei handelt es sich um einen Ideenwettbewerb, der kreative Köpfe aus Ostwestfalen-Lippe dazu anregen soll, auch mal querzudenken, um ungenutzte Potenziale der Online-Welt zu entdecken und für innovative internet- und technikbasierte Ideen und Produkte zu nutzen – und zu realisieren. Letzteres unterstützen die Initiatoren und Sponsoren mit einem Leistungssponsoring in den Bereichen Online-Marketing, Finanz- und Rechtsmaßnahmen und Web-Content.

Organisiert werden das Netzwerktreffen E-Commerce OWL sowie der Andrea Heininger Award von der Online Marketing Agentur coupling media GmbH aus Herford und Creditreform Herford & Minden Dorff GmbH & Co. KG mit dem Ziel, die ostwestfälische Wirtschaft nachhaltig zu stärken.

Weitere Informationen finden Interessierte unter:
www.ecommerce-owl.de & www.ah-award.de

„Höhle der Löwen“-Coach Felix Thönnessen in Herford

„Höhle der Löwen“-Coach, Keynote Speaker, Mentor für Startups, Buchautor: Den Erfahrungsschatz, den Felix Thönnessen in den letzten 12 Jahren gesammelt hat, bringt der Top-Speaker Ende März mit ins ostwestfälische Herford. Im Fokus werden dabei erfolgreiche und kreative Marketingstrategien und -beispiele stehen, die für Unternehmensgründer und Traditionsunternehmer gleichermaßen neue Impulse setzen sollen.

Über den Andrea Heininger Award

Das Internet, der E-Commerce und die vernetzte Online-Welt haben in den vergangenen Jahren Wirtschaft und Privatleben auf vielfältige Weise grundlegend verändert – der Horizont ist dabei jedoch noch nicht erreicht, denn der „Online“-Bereich birgt noch immer zahlreiche ungenutzte Potentiale, die es zu entdecken gilt. Egal, ob Existenzgründer, Quereinsteiger oder erfahrener Experte: Der Andrea Heininger Award ist ein öffentlich ausgeschriebener Ideenwettbewerb, der sich insbesondere an all diejenigen richtet, die die Online-Welt mit Ihrer Idee bereichern möchten. Von einer innovativen App, über hilfreiche Tools bis zu wegweisenden Strategien – dem Einfallsreichtum setzen die Initiatoren keine Grenzen.

Über das E-Commerce Netzwerk OWL

Das E-Commerce Netzwerk OWL wurde im Jahr 2013 von der Herforder Online Marketing Agentur coupling media GmbH in Kooperation mit der Creditreform Herford & Minden Dorff GmbH & Co. KG ins Leben gerufen. Nach der Leitphilosophie „Gemeinsam sind wir stark!“ forcieren die Initiatoren das Ziel, die Ostwestfälische Wirtschaft hinsichtlich der Schwerpunktthemen Online Handel und Online Marketing zu fördern und damit die Region OWL zu stärken. Insbesondere soll durch den Ehrfahrungsaustausch und Wissenstransfer zwischen Entscheidern im E-Commerce und Online Marketing-Verantwortlichen aus Unternehmen mehr Transparenz geschaffen werden.

coupling media, die Online Marketing Agentur aus Herford ist Ihr Partner für e-Business-Lösungen. Seit der Gründung in 2003 haben die Internetexperten ihr Portfolio stetig erweitert und optimiert, so dass Kunden hier individuelle und vor allem effektive Gesamtlösungen für ihre Online Kommunikation und Produktvermarktung erhalten. Stets orientiert an aktuellen Trends wird für den Kunden sein ganz persönlicher Marketing Mix erarbeitet. coupling media unterteilt seine Online Aktivitäten in die vier Geschäftsbereiche: Übergreifendes Online Marketing, Web-Entwicklung/Design, Suchmaschinen-Marketing/Optimierung und Affilliate-Marketing. Somit können den Kunden alle Online Marketing Wünsche aus einer Hand und genau aufeinander abgestimmt erfüllt werden.

Firmenkontakt
coupling media GmbH
Stefanie Jany
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 0
+49(0)5221-34 25 6-28
info@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Pressekontakt
coupling media GmbH
Christin Wehrmann
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 17
+49(0)5221-34 25 6-28
cw@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Milliardenschweres Netzwerk gründet am 7. Juli Abteilung in Innsbruck

Tirols lukrativstes Frühstück

Milliardenschweres Netzwerk gründet am 7. Juli Abteilung in Innsbruck

Foto: Paul Santek

Freitagmorgen, 6:30 Uhr: 30 Innsbrucker Unternehmer treffen sich, während viele Menschen noch schlafen oder sich gedanklich bereits im Wochenende befinden zum Frühstück. Sie nutzen diese Zeit um sich gegenseitig neue Geschäftspartner zu empfehlen und auf diesem Weg lukrative Aufträge an Land zu holen. „Im Durchschnitt werden pro Woche 17 Auftragsempfehlungen vermittelt“, weiß Enrico Maggi, Gründer der Gruppe.

Innsbruck, 4. Juli 2017 – Der Baggersee steht für die meisten Innsbrucker für Badevergnügen und unbeschwerte Stunden. Für 30 lokale Unternehmer jedoch steht bei ihrem Besuch Geschäftliches an erster Stelle. Freitagmorgen um 06:30 treffen sich die 30 Mitglieder des „Chapters Nordkette“, so der offizielle Name der Gruppe, im Deck 47 zu einem gemeinsamen Frühstück und vermitteln sich gegenseitig Geschäfte.

Hinter dieser Gruppe steht das weltweite Netzwerk BNI (Business Network International) dessen insgesamt 220.000 Mitglieder pro Jahr Empfehlungen im Wert von mehr als 13,5 Milliarden Euro generieren. Gegenseitige Hilfe steht bei diesem Netzwerk im Vordergrund und das hat sich auch im Motto manifestiert: „Wer gibt, gewinnt!“. Das bedeutet, dass Mitglieder, die sich aktiv einbringen und Empfehlungen für andere Gruppenmitglieder aussprechen auch in Form von eigenen Aufträgen davon profitieren.

Herkömmliche Netzwerkveranstaltungen enden oftmals in seichten persönlichen Konversationen und Smalltalk. Nicht so bei BNI: Durch den Fokus auf das Wesentliche wird sichergestellt, dass „Business“ klar im Vordergrund steht. Enrico Maggi, Leiter des BNI-Netzwerks in Tirol, bringt den Zweck auf den Punkt: „Wir wollen gemeinsam Geschäfte machen!“

BNI-Netzwerk belebt Tirols Wirtschaft

In Tirol gibt es neben dem „Chapter Nordkette“ noch 5 weitere Gruppen, die Teil des BNI-Netzwerkes sind. Insgesamt lukrieren diese Gruppen jährlich circa 10 Millionen Euro und beleben dadurch die Tiroler Wirtschaft.

Um Mitglied der exklusiven Gruppe Nordkette zu werden und auch zu bleiben, ist das Einhalten der strengen Regeln, die vom internationalen Netzwerk vorgegeben werden, verpflichtend. Es herrscht Anwesenheitspflicht, Sitzungen müssen protokolliert werden und auch der genaue Wert aller vermittelter Geschäfte muss festgehalten werden. Für die Einhaltung dieser Qualitätsstandards und um kontinuierliches Wachstum zu garantieren, gibt es einen Mitgliederkoordinator.

Neustart mit ehrgeizigen Zielen

Das neugegründete Chapter Nordkette hat ambitionierte Ziele und laut Gründer Maggi will man sich binnen kurzer Zeit als Platin Chapter etablieren. Den Platin Status bekommen nur Chapter mit mehr als 50 Mitgliedern aus unterschiedlichen Branchen zugesprochen. Statistiken zeigen, dass Platin Chapter durchschnittlich Empfehlungen im Wert von 5,5 Millionen Euro pro Jahr generieren. Das heißt: Auf jedes Mitglied entfallen im Schnitt mehr als 100.000 Euro.

Die zweimonatige Testphase des Chapters Nordkette endet in Kürze und die offizielle Gründung steht bevor. Aus diesem Anlass findet am 7. Juli 2017 um 6:30 eine Gründungsfeier in Form eines Frühstücks statt. Laut Enrico Maggi, BNI-Tirol-Chef, werden rund 100 Unternehmer erwartet und Maggi freut sich bereits darauf „mit einem Knall zu starten und an der Realisierung unserer ehrgeizigen Ziele zu arbeiten.“

Fakten im Überblick

BNI-weltweit:

Gründung 1985 in den USA

Präsent in 71 Ländern und 5 Kontinenten

220.000 Unternehmer sind Mitglied

9,3 Millionen Empfehlungen pro Jahr

13,5 Milliarden Euro Umsatz durch BNI-Geschäftsempfehlungen

BNI Österreich

Gründung 2003

2.046 Unternehmer sind Mitglied

74 Gruppen in ganz Österreich

127 Millionen Euro Umsatz durch BNI-Geschäftsempfehlungen

Gründungsveranstaltung Chapter Nordkette

Wann: 7.7.2017, 07:00 Uhr

Wo: Restaurant Deck 47, Baggersee Innsbruck

Was: rund 100 Unternehmer aus allen Bereichen der Tiroler Wirtschaft erwartet

Frühstück für alle Teilnehmer und Pressevertreter inklusive

BNI® steht für Business Network International und ist eine professionelle Vereinigung regionaler Geschäftsleute, die sich einmal in der Woche zur Frühstückszeit treffen – mit dem klaren Ziel:

Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen.

Teilnehmer am BNI-Marketingprogramm zu sein bedeutet vor allem Unterstützung beim Vermarkten der eigenen Dienstleistung oder der eigenen Produkte zu haben. Dafür bezahlen Sie weder Gehälter noch Provisionen. BNI funktioniert nach dem Grundsatz: „Wer gibt, gewinnt“.

Firmenkontakt
BNI Tirol
Enrico Maggi
Unterhauning 29/13
6306 Söll
0711 – 169 161 60
enrico.maggi@bni-tirol.at
http://bni-tirol.at

Pressekontakt
diwosch.at – Mag. Manuel Diwosch
Mag. Manuel Diwosch
Eduard-Bodem-G. 6
6020 Innsbruck
+43512327880
manuel@diwosch.at
https://www.diwosch.at

Pressemitteilungen

„Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber“ zu Gast im Atrium Hotel Mainz

„Wir müssen die jungen Leute begeistern“

"Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber" zu Gast im Atrium Hotel Mainz

Reger Austausch über die Facetten einer attraktiven Arbeitgebermarke (Bildquelle: IBE)

Lange Arbeitstage bei nicht gerade üppiger Bezahlung – die Hotellerie gilt oft nicht als Musterbranche attraktiver Arbeitgeber. Dass es auch anders geht, beweist das Atrium Hotel, Dr. Lothar Becker e.K., in Mainz. Mit welchen Konzepten das 4-Sterne-Superior-Haus seine zahlreichen Auszeichnungen im Personalbereich erarbeitet hat, präsentierten Hoteldirektor Lutz Frey und Personalchefin Corinna Sturm beim Netzwerktreffen „Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber“. Die rund 30 Teilnehmer hatten außerdem ausgiebige Gelegenheit zum Austausch über Themen wie Unternehmenskultur oder Wertschätzung am Arbeitsplatz. Zum Abschluss stellte Prof. Dr. Susanne Rank, Hochschule Mainz, in ihrem Vortrag die spannende Frage, ob die Generation Y tatsächlich andere Arbeitswerte vertritt als andere Altersgruppen. Die Reihe der Netzwerktreffen fördert den direkten und praxisnahen Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und weiteren regionalen Akteuren und ist Bestandteil des Projektes „Lebensphasenorientierte Personalpolitik (LOP)“ vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium und dem Institut für Beschäftigung und Employability IBE.

Wer eine gute Führungskraft sein will, für den gelten landläufig die vier großen M: „Man muss Menschen mögen“. Doch was bedeutet Wertschätzung gegenüber Mitarbeitenden und Vorgesetzten im hektischen Betriebsalltag und wie kann sie gezeigt werden? Darüber tauschten sich die Gäste des Netzwerktreffens, moderiert von Gaby Wilms und Lisa-Marie Kreis vom IBE, in Kleingruppendiskussionen intensiv aus und gaben ihre eigenen Erfahrungen an die Kolleginnen und Kollegen weiter. Bei einer spontanen Abstimmung über die drei goldenen Regeln der Wertschätzung legten sich die Teilnehmer fest: Vertrauen, Interesse am Menschen zeigen sowie Hinhören und im Dialog bleiben sind aus ihrer Sicht essentielle Zutaten einer wertschätzenden Arbeitsatmosphäre. Auch Achtsamkeit im Umgang miteinander sowie eine Prise Humor und Gelassenheit dürften nicht fehlen. Wenn diese Grundsätze nicht nur auf Papier festgehalten, sondern auch gelebt werden, sind Unternehmen auf dem besten Weg, ein attraktiver Arbeitgeber zu werden.

„Anders attraktiv“ – faire Jobs, flache Hierarchien, besseres Image

Das Atrium Hotel Mainz, Gastgeber der Veranstaltung, unternimmt in seiner Personalpolitik so einiges, um geeignete Bewerber für sich zu begeistern und das Image der Branche zu verbessern. Unter anderem sorgen flache Hierarchien und eine umfassende Gesprächskultur für ein gutes Betriebsklima. Außerdem setzt das Hotel auf vielfältige Angebote zur fachlichen Weiterbildung wie auch zur Persönlichkeitsentwicklung – vom „Anti-Blamier-Programm“ für schüchterne Mitarbeitende über Kurse zum vegetarisch-veganen Kochen bis hin zum nebenberuflichen Studium. Besonderes Highlight und Vertrauensbeweis ist der jährliche Azubi-Tag, an dem die über 20 Auszubildenden für einen ganzen Tag das Kommando im Hotel übernehmen und „den Laden schmeißen“ – während der Rest der Belegschaft einen Betriebsausflug macht. Auch bei der Arbeitszeitgestaltung versucht das Atrium Hotel, seinen Mitarbeitenden soweit es geht entgegenzukommen: „Man braucht ein wenig Fantasie und muss die Jobs anders aufteilen. Wenn man will, geht alles“, so Direktor Lutz Frey zu den für ein Hotel nicht selbstverständlichen Möglichkeiten flexibler Arbeitsmodelle. Personalchefin Corinna Sturm, seit 15 Jahren im Haus tätig, ist dafür das beste Beispiel: sie ist nach der Geburt ihres Kindes in Teilzeit auf eine Führungsposition zurückgekehrt.

Generation Liegestuhl?

Prof. Dr. Susanne Rank, Hochschule Mainz, fragte in ihrem Vortrag zum Abschluss überspitzt, ob die Generation Y, das heißt die Altersgruppe der zwischen 1980 und 1994 Geborenen, tatsächlich lieber im Liegestuhl liegen wolle, statt zu arbeiten – wie manchmal stereotypisch unterstellt wird. In einer aktuell noch laufenden Studie untersucht die Professorin für Personalmanagement, inwieweit unterschiedliche Altersgruppen auch unterschiedliche Werte im Hinblick auf ihren Arbeitsplatz vertreten. Betrachtet wird zum Beispiel, welche Altersgruppen eher intrinsisch und welche eher durch äußere Anreize motiviert werden. Auch das Gefühl der Bindung an den eigenen Arbeitgeber spielt für die Studie eine wesentliche Rolle. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung werden von vielfachem praktischem Nutzen sein, unter anderem in der Bewerberansprache, in der Mitarbeiterbindung oder auch in der Gestaltung von flexiblen Arbeitszeitmodellen.

Die nächsten Veranstaltungen…
… der „Regionalen Bündnisse Attraktiver Arbeitgeber“ finden statt
– am 05.07.2017 bei M&S Zahntechnik GbR, Trier
– am 19.10.2017 bei Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG, Koblenz
– am 24.10.2017 bei Clemens GmbH & Co. KG, Wittlich

Nähere Informationen, alle Termine sowie Anmeldemöglichkeiten sind auf der Projekthomepage www.lebensphasenorientierte-personalpolitik.de zu finden.

Editors Notes

Das Institut für Beschäftigung und Employability IBE unter Leitung von Prof. Dr. Jutta Rump (Geschäftsführerin) erforscht personalwirtschaftliche Fragestellungen. Die Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Beschäftigung und Beschäftigungsfähigkeit („Employability“), demografischer Wandel und Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das IBE berät Unternehmen und Institutionen in arbeitsmarktpolitischen, personalwirtschaftlichen und sonstigen beschäftigungsrelevanten Fragen. Über alle Projektphasen hinweg zeichnet das IBE seit 2009 mit der Unterstützung von Multiplikatoren verantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Thematik „Lebensphasenorientierte Personalpolitik“.

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) hat das Projekt „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ ins Leben gerufen und fördert es. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Modellprojektes in den Jahren 2009 – 2011 sowie dem Ausbau der Vernetzung rheinland-pfälzischer Betriebe und der Vertiefung der Branchenspezifik von 2012 bis 2013 standen in der gerade abgeschlossenen dritten Projektphase (2014 bis Anfang 2016) die Bildung von starken Arbeitgebermarken der rheinland-pfälzischen Unternehmen sowie der Schulterschluss mit kommunalen Akteuren zur Stärkung der Regionen im Mittelpunkt. Die aktuelle Projektphase läuft von 2016 bis Ende 2017 als „Lebensphasenorientierte Personalpolitik 4.0“ mit dem Schwerpunkt „Werteorientierte Gestaltung einer Lebensphasenorientierten Personalpolitik“. Das Projekt ist Bestandteil der Landesstrategie zur Fachkräftesicherung Rheinland-Pfalz.

Firmenkontakt
Institut für Beschäftigung und Employability IBE
Prof. Dr. Jutta Rump
Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen
+49 (0)621/5203-238
Jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de
http://www.ibe-ludwigshafen.de

Pressekontakt
Accente BizzComm GmbH
Dr. Martina Neunecker
Aarstraße 67
65195 Wiesbaden
0611/40806-19
0611/40806-99
martina.neunecker@accente.de
http://www.accente.de

Pressemitteilungen

9. E-Commerce Netzwerktreffen OWL

Absatzkanal Amazon – welche Kniffe und Aktionen führen zum Erfolg?

9. E-Commerce Netzwerktreffen OWL

Seit 2013 informiert das e-commerce netzwerk OWL zu Themen rund um E-Commerce und Online Marketing

Am 26. Oktober 2016 findet im Denkwerk Herford bereits das 9. E-Commerce Netzwerktreffen OWL statt, zu dem sich Interessenten aus Wirtschaft und Handel jetzt anmelden können: www.ecommerce-owl.de
Das E-Commerce Netzwerktreffen OWL hat sich unter Verantwortlichen für Online Marketing und E-Commerce in Ostwestfalen bereits zu einer festen Größe etabliert.

Die Online Marketing Agentur coupling media und die Creditreform Herford & Minden Dorff KG laden zu einem informellen Get-together mit fachlichem Informationsaustausch und Netzwerken unter Gleichgesinnten ein.

Den Einstieg in den Abend gibt Reinhold Dojan, selbstständiger eCommerce-Spezialist mit Schwerpunkt Amazon der CROCFOL® Displayschutz Systeme GmbH aus Berlin. CROCFOL® ist einer der bedeutendsten Hersteller von Schutzfolien für Smartphone, Tablet und Co. Vertrieben werden die angesagten Folien über den renommierten Fachhandel wie z.B. Vodafone, vor allem aber auch über die unterschiedlichsten Online-Kanäle. Einen großen Anteil nimmt hierbei Amazon ein.

Unter dem Motto: Absatzkanal Amazon -„in a nutshell“ gibt der E-Commerce Experte einen kompakten Einblick in die eigenen Erfahrungen mit dem Produktvertrieb Amazon. Er erklärt anhand von Erfahrungswerten und dem Fallbeispiel CROCFOL® mögliche Vorgehensweisen und liefert Tipps, um den Zuhörern entsprechende Erfolgswerte an die Hand zu geben.

Das 9. E-Commerce Netzwerktreffen OWL startet am 26. Oktober 2016 um 17:30 Uhr bei coupling media in den Räumen des neuen Denkwerks in Herford, Leopoldstraße 2-8. Die Anmeldungen laufen.

Erfahrungsaustausch für mehr Erfolge im Online Handel
Ins Leben gerufen wurde das E-Commerce Netzwerk OWL im Jahr 2013 von
Dirk Markus (Geschäftsleitung Marketing Creditreform Herford & Minden Dorff KG) sowie Andrea Dittmar (Geschäftsführerin der Online Marketing Agentur coupling media GmbH Herford). Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zwischen E-Commerce Entscheidern und Online Marketing Verantwortlichen aus Unternehmen ist das gesteckte Ziel des Netzwerks. „Ich bin seit dem ersten Treffen als Teilnehmer dabei und habe schon viele Anregungen und Aha-Erlebnisse aus den Vorträgen und Gesprächen mitgenommen“, berichtet Reinhold Dojan (CROCFOL® Displayschutz Systeme GmbH). „Es freut mich daher sehr, beim 9. Treffen den Teilnehmern einige unserer Erfahrungen mit an die Hand geben zu können“, so Dojan weiter.

Anmeldung
Das Anmeldeformular finden Interessierte unter folgendem Link: www.ecommerce-owl.de.
Hier geht’s zur Anmeldung!

coupling media, die Online Marketing Agentur aus Herford ist Ihr Partner für e-Business-Lösungen. Seit der Gründung in 2003 haben die Internetexperten ihr Portfolio stetig erweitert und optimiert, so dass Kunden hier individuelle und vor allem effektive Gesamtlösungen für ihre Online Kommunikation und Produktvermarktung erhalten. Stets orientiert an aktuellen Trends wird für den Kunden sein ganz persönlicher Marketing Mix erarbeitet. coupling media unterteilt seine Online Aktivitäten in die vier Geschäftsbereiche: Übergreifendes Online Marketing, Web-Entwicklung/Design, Suchmaschinen-Marketing/Optimierung und Affilliate-Marketing. Somit können den Kunden alle Online Marketing Wünsche aus einer Hand und genau aufeinander abgestimmt erfüllt werden.

Firmenkontakt
coupling media GmbH
Andrea Dittmar
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 0
+49(0)5221-34 25 6-28
info@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Pressekontakt
coupling media GmbH
Christin Wehrmann
Leopoldstraße 2-8
32051 Herford
+49(0)5221-34 25 6 – 17
+49(0)5221-34 25 6-28
cw@coupling-media.de
http://www.coupling-media.de

Pressemitteilungen

Engagierte Ausbildung und Lust auf Bau

Netzwerktreffen „Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber“ zu Gast bei Schneider Bau

Engagierte Ausbildung und Lust auf Bau

Netzwerktreffen Reg. Bündnisse, Schneider Bau, Merxheim (Bildquelle: IBE)

Die mehrfach für ihre Personalpolitik ausgezeichnete Schneider Bau GmbH in Merxheim an der Nahe geht als Familienunternehmen konsequent neue Wege bei der Personalsuche und -entwicklung. Aufgeschlossen und mit dem Mut, auch Außergewöhnliches auszuprobieren, spielen hier verschiedene Generationen und Charaktere in der Unternehmensleitung gut zusammen. Ausgangspunkt der strategischen Personalarbeit bei Schneider Bau sei die Frage gewesen, „was tun, wenn wir Aufträge, aber keine Mitarbeiter haben?“, erläutert Personalleiter Martin Partenheimer anlässlich des ersten Netzwerktreffens „Regionales Bündnis Attraktiver Arbeitgeber“ in diesem Jahr.

Die Netzwerktreffen sind Bestandteil des Projektes „Lebensphasenorientierte Personalpolitik (LOP)“, das sich in der laufenden Projektphase unter LOP 4.0 auf das Thema „Werteorientierte Gestaltung“ fokussiert. Mit den 2014 gestarteten Netzwerktreffen unterstützt das Institut für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag des Wirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz den direkten und praxisnahen Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und weiteren regionalen Akteuren.

Ausbildung ist Kernstück der strategischen Personalarbeit

Wenn zukünftig keiner mehr am Bau arbeiten will, aber mehr denn je gebaut wird, dann wird das Angebot knapp und die Arbeit am Bau wird teuer: also winken exzellente Jobaussichten und gute Bezahlung. Statt teurer Rekrutierung ausgebildeter Leute von außen – „die dann doch nicht mit ganzem Herzen bei uns sind“ – setzt Schneider Bau auf den eigenen Nachwuchs. Die Zusammenarbeit mit Schulen und Hochschulen wurde gesucht, Schulpatenschaften geschlossen, Praktika und Girls Days sowie ein Duales Studium eingeführt. Auch die Eltern sollten eingebunden werden, damit sie sehen, wie zukunftsfähig die Baubranche ist, empfiehlt Personaler Partenheimer. „Wir haben den großen Vorteil, als Familienunternehmen persönlicher sein zu können und das haben wir zu einer Stärke unseres Ausbildungsmarketings ausgebaut“, betont er. Wie gut die Zusammenarbeit mit Schulen klappt, erläuterte die Schulleiterin der Crucenia Realschule plus aus Bad Kreuznach, Jutta Allebrand, die mit Schneider Bau in der Kooperation Schule und Wirtschaft zusammenarbeitet. In einem gemeinsamen Projekt wird von Azubis und Schülern gerade der Schulhof neu gestaltet.

Fokus auf die Region

Partenheimer betont, dass sich Rekrutierung und Beziehungspflege des Unternehmens auf die Region fokussiert. Viele junge Leute, die von hier stammen, wollten auch hier bleiben, müssten aber erst noch für die Baubranche gewonnen werden. Das ist aufwendig, aber nicht chancenlos, wie die aktuelle Situation zeigt. Alle ausgeschriebenen Azubi-Stellen konnten besetzt werden – keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Ein wichtiges Instrument sei kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit. Partenheimer hält viel davon, Kontakte zur regionalen Presse aufzubauen und über sie den Berufsstand attraktiver zu machen, Erfolgsgeschichten zu erzählen und Vorbildpersonen in den Medien auftreten zu lassen. „Das wirkt viel besser als teure Werbung. Wir vertrauen da einfach auf unsere eigene Überzeugungskraft und unsere Unternehmenskultur“, gibt er sich selbstbewusst. Wer offen ist, findet vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten und Kooperationen, wie sie Schneider Bau erfolgreich pflegt. Mit Veranstaltungen wie den Netzwerktreffen könne das eigene Netzwerk zusätzlich ausgebaut werden. Das IBE empfiehlt hierzu interessierten Unternehmen die LOPMAP , eine digitale Landkarte, die Beratungsangebote von Kammern, Arbeitsagenturen und anderen regionalen Akteuren zur Fachkräftesicherung in Rheinland-Pfalz abbildet.

Gutes Betriebsklima hilft

Michel Schneider, 28-jähriger Juniorchef in vierter Generation, lässt keinen Zweifel aufkommen, dass bei Schneider Bau der Generationenmix stimmt. Junge Ideen und langjährige Erfahrungen werden zusammengebracht, um die besten Mitarbeiter zu finden und zu binden. Denn das ist in einer strukturschwachen Gegend und in einem eher unattraktiven Beruf schwierig. Also mussten neue Ideen her, und die wurden systematisch erarbeitet. Ideengeber ist Martin Partenheimer, der alle Chancen und Vorteile aufzählt und angesichts seines eigenen Werdegangs vom Azubi zur Führungskraft glaubwürdig vermittelt. Im Laufe seiner 20-jährigen Berufserfahrung kam er dreimal zu Schneider Bau zurück. „Irgendwie hatte ich immer Bindung und eine Beziehung hierher.“

Diese Bindungskraft fußt auch auf einem guten Betriebsklima, wie Unternehmensberater Werner Dielmann den heute schon fast überstrapazierten Begriff der Unternehmenskultur in seinem Vortrag „zurück übersetzte“. In den an die Vorträge anschließenden Gruppendiskussionen tauschten sich die rund 50 Teilnehmer zum Thema „Werte und Unternehmenskultur als Erfolgs- und Wertschöpfungsfaktor nutzen“ intensiv aus. Der Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen ist ein zentraler Punkt der Netzwerktreffen, wie Moderatorin Gaby Wilms vom IBE betonte.

Weitere Veranstaltungen:

Die nächsten Netzwerkveranstaltungen finden statt

am 22.06.2016 im Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (ZWW)

am 05.07.2016 bei Bilstein & Siekermann GmbH & Co. KG in Hillesheim.

Nähere Informationen, alle Termine sowie Anmeldemöglichkeiten sind auf der Projekthomepage www.lebensphasenorientierte-personalpolitik.de zu finden.

Editors Notes

Das Institut für Beschäftigung und Employability IBE unter Leitung von Prof. Dr. Jutta Rump (Geschäftsführerin) erforscht personalwirtschaftliche Fragestellungen. Die Schwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Beschäftigung und Beschäftigungsfähigkeit („Employability“), demografischer Wandel und Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das IBE berät Unternehmen und Institutionen in arbeitsmarktpolitischen, personalwirtschaftlichen und sonstigen beschäftigungsrelevanten Fragen. Über alle Projektphasen hinweg zeichnet das IBE seit 2009 mit der Unterstützung von Multiplikatoren verantwortlich für die konzeptionelle Entwicklung und Umsetzung der Thematik „Lebensphasenorientierte Personalpolitik“.

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW) hat das Projekt „Strategie für die Zukunft – Lebensphasenorientierte Personalpolitik“ ins Leben gerufen und fördert es. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Modellprojektes in den Jahren 2009 – 2011 sowie dem Ausbau der Vernetzung rheinland-pfälzischer Betriebe und der Vertiefung der Branchenspezifik von 2012 bis 2013 standen in der gerade abgeschlossenen dritten Projektphase (2014 bis Anfang 2016) die Bildung von starken Arbeitgebermarken der rheinland-pfälzischen Unternehmen sowie der Schulterschluss mit kommunalen Akteuren zur Stärkung der Regionen im Mittelpunkt. Die aktuelle Projektphase läuft von 2016 bis Ende 2017 als „Lebensphasenorientierte Personalpolitik 4.0“ mit dem Schwerpunkt „Werteorientierte Gestaltung einer Lebensphasenorientierten Personalpolitik“. Das Projekt ist Bestandteil der Landesstrategie zur Fachkräftesicherung Rheinland-Pfalz.

Firmenkontakt
Institut für Beschäftigung und Employability IBE
Prof. Dr. Jutta Rump
Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen
+49 (0)621/5203-238
Jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de
http://www.ibe-ludwigshafen.de

Pressekontakt
Accente Communication GmbH
Erika Hettich
Aarstraße 67
65195 Wiesbaden
0611/40806-13
0611/40806-99
erika.hettich@accente.de
http://www.accente.de

Pressemitteilungen

Netzwerk Onlinehandel startet am 28. April in Köln

Das Netzwerk Onlinehandel startet am Donnerstag, den 28. April in Köln – einen Tag vor dem Hitmeister e-Commerce Day!

Netzwerk Onlinehandel startet am 28. April in Köln

Es ist soweit! Nachdem sich rund 200 Interessenten in einer eigens eingerichteten Facebook-Gruppe zunächst über die Rahmenbedingungen ausgetauscht haben, gibt es erste Termine. Das Netzwerk Onlinehandel startet am Donnerstag, den 28. April in Köln – einen Tag vor dem Hitmeister e-Commerce Day!

Es ist ein bekanntes Phänomen auf Kongressen und Konferenzen: Da mag das Vortragsprogramm der Experten auf der Bühne noch so interessant sein, die besten Impulse nimmt man von den Gesprächen in der Kaffeepause mit. Der Austausch mit Händlerkollegen ist Gold wert, denn da sind Gesprächspartner, die Tag für Tag die gleichen Erfahrungen machen, vor ähnlichen Herausforderungen stehen und dieselben Probleme lösen müssen.

Daraus ist die Idee zum „Netzwerk Onlinehandel“ entstanden. Mit dieser Initiative möchten wir die Kollegiale Beratung und Vernetzung unter den Händlern weiter vorantreiben. Hinter der Methode der Kollegialen Beratung steht eine ebenso einfache wie geniale Idee: Gruppenmitglieder, die den gleichen beruflichen Hintergrund haben, können sich gegenseitig effektiv beraten, indem sie gemeinsam Lösungen für Praxisprobleme des Berufsalltags entwickeln.

Unser Ziel ist, in allen Ballungszentren/Großstädten eine Netzwerkgruppe zu etablieren, die sich regelmäßig trifft – informell, gesellig und zur kollegialen Beratung. Wir starten in Köln. Weitere Orte und Termine sind unten angegeben.

„Ich freue mich sehr, dass die Idee der Kollegialen Beratung unter den Händlern auf so großes Interesse stößt und das Netzwerk Onlinehandel in Kürze startet. Das Netzwerk wird einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Onlinehändler im Wettbewerb zu stärken“, so Steffen Griesel, Geschäftsführer (CHRO) der plentymarkets GmbH.

Ablauf:

Wir starten ab 15.00 Uhr mit der kollegialen Beratung ganz nach dem Motto: Händler beraten Händler.
Ab 18.00 Uhr findet dann das Netzwerktreffen in informeller und ungezwungener Atmosphäre statt.

Anmeldung bitte unter: info@netzwerk-onlinehandel.de

Die nächsten Termine in 2016:
Hamburg: Donnerstag, 12. Mai 2016
Kassel: Freitag, 27. Mai 2016
Frankfurt/Main: Donnerstag, 09. Juni 2016
Berlin: Freitag, 10. Juni 2016
München: Donnerstag, 16. Juni 2016
Leipzig: Freitag, 17. Juni 2016
Essen: Freitag, 24. Juni 2016
Stuttgart: Donnerstag, 14. Juli 2016
Nürnberg: Donnerstag 21. Juli 2016
Hannover: Donnerstag, 18. August 2016

Weitere Informationen unter: http://www.netzwerk-onlinehandel.de/ und https://www.facebook.com/groups/1703021183287322/

plentymarkets ist ein E-Commerce ERP-System, das Warenwirtschaft mit Shopsystem und Multichannel-Vertrieb verbindet. Dank umfangreicher Funktionen und Schnittstellen entlang der gesamten E-Commerce-Wertschöpfungskette lässt sich mit der online-basierten Software der gesamte Workflow im Online-Handel voll automatisiert abbilden. plentymarkets verfügt neben dem eigenen Webshop über Anbindungen zu allen relevanten Marktplätzen, Payment-, Logistik-, Webshop-, Recht- und Affiliate-Marketing-Anbietern und ermöglicht Händlern so auf einfache Weise die gleichzeitige Erschließung einer Vielzahl an Verkaufskanälen.

Firmenkontakt
plentymarkets GmbH
Steffen Griesel
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
+49 (0) 561 – 98 681 100
info@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressekontakt
plentymarkets GmbH
Kathrin Langmann
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
0561/50 656 325
presse@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressemitteilungen

5 Sterne Redner kooperiert mit Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Für die HRnetworx-Treffen in Augsburg, die die Dillinger Redneragentur 5 Sterne Redner als Stadtpate für Augsburg organisiert, ist jetzt auch die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH als Partner an Bord.

5 Sterne Redner kooperiert mit Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Am 18. November starteten wieder die HRnetworx -Treffen in Augsburg, die die Referentenagentur 5 Sterne Redner aus Dillingen als Stadtpate für Augsburg organisiert. Neben den bestehenden Partnern ist im Rahmen der HRnetworx-Treffen ab sofort auch die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH an Bord.

HRnetworx ist eines der führenden Personaler-Netzwerke im deutschsprachigen Raum. Als ältester City-Partner für HRnetworx in Augsburg konnte die Referentenagentur 5 Sterne Team die Augsburger Allgemeine, die Kanzlei für Arbeits- und Wirtschaftsrecht Holz, Sandmann und Kühn in Augsburg sowie WBS TRAINING AG gewinnen. Als neuer Partner kommt nun die Regio Wirtschaft GmbH hinzu. Gemeinsam mit allen Partnern lädt das 5 Sterne Team zu weiteren Human Resources Netzwerk-Treffen in Augsburg ein. Für 2016 sind bereits drei weitere Treffen in Augsburg geplant.

„Wir freuen uns sehr, dass das 5 Sterne Team City Partner von HRnetworx in Augsburg ist und die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH jetzt auch mit an Bord kommt“, so Heinrich Kürzeder, Inhaber der Referentenagentur 5 Sterne Team. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ist das Ergebnis einer seit 2005 bestehenden Kooperation der Stadt Augsburg, des Landkreises Augsburg und des Landkreises Aichach-Friedberg. Was mit einer regionalen Wirtschaftsförderung speziell im Bereich Regionalmarketing begann, ist mittlerweile um weitere Geschäftsbereiche ausgebaut, darunter das Regionalmanagement mit Themen wie Innovationsförderung, Fachkräftesicherung und Nachhaltiges Wirtschaften. Auch Regio-Geschäftsführer Andreas Thiel freut sich über die neue Kooperation: „Mit den HRnetworx-Treffen und der Zusammenarbeit mit der 5 Sterne Redner-Agentur gewinnen unsere Angebote im Bereich Fachkräfte-Sicherung weiter an Attraktivität.“

Die erfolgreichen Netzwerk-Treffen HRnetworx richten sich in erster Linie an Personalentscheider, Geschäftsführer, Abteilungsleiter und Unternehmer, bei denen aktive Personalarbeit zum Tagesgeschäft gehört. Bei jedem Treffen wird von Personalverantwortlichen oder/und Human Ressource-Dienstleistern ein Thema vorgestellt. Das Besondere daran: In lockerer Atmosphäre kann man Kollegen und Fachleute kennenlernen und beim anschließenden Networking gemeinsam mit Experten personalrelevante Themen diskutieren. Das Offline-Netzwerk von HRnetworx bietet hervorragende Gelegenheiten, sich in verschiedenen Städten während hochkarätiger Vorträge, Events und Veranstaltungen zum Thema Human Resources zu informieren, mit Experten auszutauschen und eigene Lösungsansätze vorzustellen.

Die Vorteile der persönlichen HRnetworx-Treffen sind offensichtlich: Als Treffpunkt für Entscheider stellen sie einen wertvollen Pool an Wissen und Kontakten dar. Der kollegiale Austausch liefert Erkenntnisse aus der Praxis für die Praxis. Schließlich bieten die qualitativ hochwertigen und aktuellen Fachveranstaltungen aktives Business Networking unter Gleichgesinnten. Denn zum Ausklang jedes Abends bietet das Netzwerk-Treffen ausführlich Gelegenheit zum kollegialen Austausch und aktiven Business Networking unter Personalentscheidern, Kollegen und Experten.

5 Sterne Redner ist eine Redneragentur für Keynote Speaker aus den Bereichen Führung, Sport, Motivation, Zukunftstrends, Vertrieb und Wirtschaft. Zum Portfolio gehören prominente Redner, wie Profisportler Katarina Witt, Hansi Müller und Martin Tomczyk, ebenso wie die Motivationstrainer Nicola Fritze und Richard de Hoop, Weltmeister im Namen merken Dr. Boris Nikolai Konrad, Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky und Top-Manager und Unternehmer Thomas M. Stein. Darüber hinaus betreut und fördert 5 Sterne Redner auch hoffnungsvolle Nachwuchstalente. www.5-sterne-redner.de

Firmenkontakt
5 Sterne Redner
Heinrich Kürzeder
Untere Hauptstraße 5
89407 Dillingen/Donau
09071-77035-0
presse@5-sterne-team.de
http://www.5-sterne-redner.de

Pressekontakt
5 Sterne Team
Heinrich Kürzeder
Untere Hauptstraße 5
89407 Dillingen
09071-77035-0
presse@5-sterne-team.de
http://www.5-sterne-team.de

Pressemitteilungen

Aufstiegskongress 2014: Nachhaltigkeit in der Gesundheitsdienstleistung

Fachkongress und Netzwerktreffen für aktive Gesundheitsgestalter am 10./11. Oktober im m:con Congress Center Rosengarten Mannheim. Mit dabei u.a.: TV-Ikone Hans Meiser

Aufstiegskongress 2014: Nachhaltigkeit in der Gesundheitsdienstleistung

Quelle: aufstiegskongress.de

„Nachhaltigkeit in der Gesundheitsdienstleistung“ – unter diesem Motto findet in diesem Jahr der “ Aufstiegskongress 2014 “ der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement am 10. und 11. Oktober statt. Der Fachkongress, der allen interessierten Personen offen steht, bietet auch in diesem Jahr Fachvorträge renommierter Experten rund um die Themengebiete Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Dass diese Themen auch für die Gesellschaft immer wichtiger werden zeigt alleine die Tatsache, dass mittlerweile mehr als 8,5 Millionen Deutsche in Fitness- und Gesundheits-Anlagen etwas für ihr eigenes Wohlbefinden tun. Als Referenten stehen u.a. fest: Prof. Dr. Thomas Wessinghage, Facharzt für Orthopädie sowie für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Prof. Dr. Axel Plünnecke, Leiter des Kompetenzfelds Humankapital und Innovationen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, Hans Meiser, Vater der täglichen Talkshow, und Prof. Dr. Jan Mayer, Sport-Psychologe des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Der Leitgedanke des Fachkongress „Erfolg und Aufstieg im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit“ ermöglicht es den Teilnehmern, interessante Ansatzpunkte für ihre tägliche Arbeit mit nach Hause zu nehmen. Das Rahmenprogramm inkl. Partner-Ausstellung, Kongress-Lounge und Kongress-Party mit Live-Musik komplettiert das Angebot.

Nachhaltigkeit in der Gesundheitsdienstleistung
Das steigende Alter der Bevölkerung stellt die Fitness- und Gesundheitsbranche vor neue Herausforderungen, bietet aber auch große Chancen. Im Vortrag „Alterung und Schrumpfung – Ruin der Gesellschaft oder Zukunftsmotor?“ zeigen Prof. Dr. Axel Plünnecke vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) und Bildungsökonom Prof. Dr. Winfried Schlaffke auf, welche Chancen sich für Fitness- und Gesundheitsunternehmen aus dem demografischen Wandel ergeben, und wie diese zur Steigerung des Unternehmenserfolgs genutzt werden können. In einem Praxisbeispiel mit dem Titel „Unternehmenserfolg durch Ausrichtung auf langfristige Trends“ werden Patrick und Kristina Isabel Doll aus ihrer erfolgreichen Arbeit bei der Unternehmensgruppe monte mare, die mittlerweile elf Freizeitanlagen betreibt, berichten. Das Reagieren auf Trends, das Erschließen fremder Zielgruppen und die Integration neuer Geschäftsfelder stehen im Mittelpunkt der Betrachtung. Zudem werden verschiedene Erfolgsfaktoren nachhaltiger Arbeitsabläufe anhand von diversen Beispielen, die vom übergreifenden Qualitätsmanagement bis hin zur Organisation der Verantwortungsbereiche reichen, verdeutlicht.

Der ehemalige Weltklasseläufer und Facharzt Prof. Dr. Thomas Wessinghage und der Sport-Psychologe des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim, Prof. Dr. Jan Mayer, erläutern in ihrem Vortrag „Gesundheit aktiv gestalten – Was leistet die Fitness- und Gesundheitsbranche“, wie Unternehmen mit Angeboten und Programmen auf die veränderten Zielgruppen und Anforderungen der Kunden reagieren können, um am Markt bestehen zu können und sich gegenüber der Konkurrenz abzuheben. Dies greift der erfolgreiche Praktiker Markus Begerow anschließend auf. Der Diplom-Sportlehrer zeigt in seinem Best-Practice-Vortrag „Erfolgsgeschichte vom 80-er Jahre Fitnessclub zum regionalen Premium-Marktführer“, wie man verschiedene Zielgruppen an verschiedenen Standorten nachfrageorientiert bedienen und somit seit über 25 Jahren erfolgreich sein kann. Nicht nur in den klassischen Fitnessangeboten, auch im Bereich Firmenfitness und BGM wurden Projekte gestartet und erfolgreich am Markt etabliert.

Gute Mitarbeiter sind für den nachhaltigen Erfolg von Unternehmen gerade in der Dienstleistungsbranche sehr wichtig. Dies ist nicht neu! Aber gerade vor dem Hintergrund, dass sich der Arbeitsmarkt aufgrund des demographischen Wandels gerade bei High Potentials immer mehr verengt, wird die Mitarbeitergewinnung und Personalauswahl zunehmend entscheidender. Die Teilnehmer erhalten im Vortrag vom führenden Managementvordenker für den Mittelstand und Bestseller-Autor, Prof. Dr. Jörg Knoblauch, einen Einblick, wie es gelingen kann, Gewinner von Verlierern zu unterscheiden oder herausragende Talente für Ihr Unternehmen zu finden, auszuwählen und einzustellen. In seinem zweiten Vortrag gibt Prof. Knoblauch konkrete Tipps, wie neben der Mitarbeiterauswahl auch die Motivation und damit auch die langfristige Bindung der Mitarbeiter ans Unternehmen verbessert werden kann. Die Kongressteilnehmer erfahren viele praktische Tipps aus seiner langjährigen Erfahrung als Unternehmer und Berater.

Forschungsprojekt: Nachhaltigkeit in der Dienstleistung
Positive Erkenntnisse zum Fitnesstraining gibt es viele. Wie aber können durch das Eingehen auf unterschiedliche Persönlichkeitsstrukturen der Kunden die Motivation gesteigert, Barrieren gesenkt und die Kundenbindung erhöht werden? Im ersten Vortrag am Kongresssamstag werden erste Ergebnisse eines Forschungsprojekts der DHfPG und der TU München zum Thema „Nachhaltige Fitnessdienstleistung“ vorgestellt. Mit dem Forschungsprojekt soll herausgefunden werden, wann eine Fitnessdienstleistung aus Kundensicht nachhaltig sein könnte. Daraus werden im Vortrag basierend auf den aktuell vorliegenden Ergebnissen Handlungsempfehlungen bezüglich einer nachhaltigen Fitnessdienstleistung skizziert.

Fach-Foren: Aktuelle Fragestellungen wissenschaftlich behandelt
Erstmals gibt es in diesem Jahr beim Aufstiegskongress sechs Fach-Foren. Neu dabei sind neben den bereits bekannten Themengebieten Management, Training, Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Ernährung jetzt auch Coaching und Sportmanagement. Die Teilnehmer erhalten in den Fach-Foren einen Überblick zu aktuellen Themen und wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie daraus abgeleitet Praxistipps und Inspirationen für eigene Projekte und Angebote in der täglichen Arbeit. Unter anderem erhalten die Teilnehmer Einblick, wie das Coaching in Beruf und Sport aussehen, welchen Nutzen Coaching stiften kann und was Anwendungsgebiete von Coaching sein können. Die Optimierungspotenziale in der Betreuung im Krafttraining, die es Kunden bspw. ermöglichen, durch eine differenzierte Belastungssteuerung effizienter ihre Ziele zu erreichen, werden ebenfalls thematisiert. Weiter wird gezeigt, wie der erfolgreiche Einstieg ins BGM inkl. Praxistipps und geeigneter Strategien gelingen kann, was sich in der Praxis trotz vorhandener Fachexpertise oft als schwierig erweist. Wieso soll ein Kunde einen mehrwöchigen Ernährungskurs absolvieren und nicht die populäre Diät wählen, in der man laut Werbeversprechen das gleiche Ergebnis erreichen kann? Eine Frage, die im Forum Ernährung ebenso wie die Wirkung von populären Diäten oder Stoffwechselkuren auf einen nachhaltigen Gewichtsverlust und die Ernährungsökologie Thema sein wird. Die Beschreibungen aller 18 Einzelvorträge in den Fach-Foren stehen unter www.aufstiegskongress.de online.

Vater der Talkshow interviewt erfolgreichen Top-Unternehmer
Als ein Highlight des Aufstiegskongress wird der Gründer des SDAX-Konzerns MLP AG und langjähriger Besitzer eines Fitness- und Gesundheitsstudios, Dr. Manfred Lautenschläger, über sein Leben sprechen und dabei den Teilnehmer eine Inspiration geben, wie das aktive Leben und das Vermitteln von Gesundheit zu einem großen Erfolgsfaktor in allen Lebenslagen werden kann. Interviewt wird der 76-Jährige von Hans Meiser, dem Erfinder der täglichen Talkshow, der das Privatfernsehen wie kaum ein anderer von seinen Anfängen bis ins neue Jahrtausend mitgeprägt hat. Diese Mischung verspricht Input für angehende Fach- und Führungskräfte und dient als Beispiel, wie man seine eigene Vision eines erfolgreichen Lebens über Jahre hinweg verwirklichen kann.

Fachkongress wieder in Mannheim
Nach dem Erfolg 2013 findet der Fachkongress wieder im m:con Congress Center Rosengarten statt, eines der modernsten Veranstaltungszentren Europas. Die lichtdurchfluteten Seminarräume sind die perfekte Location für die Vorträge. Außerdem bieten sie Raum für die Kongresspartner, die Produkte und Dienstleistungen aus der Branche präsentieren.

Weitere Informationen: www.aufstiegskongress.de Bildquelle:kein externes Copyright

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit ca.140.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Mentale Fitness/Entspannung und Fitness/Gruppentraining gelingt die Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen IHK die Berufsprüfung zum Fitnessfachwirt IHK entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Im Jahr 2006 wurde mit dem Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK eine weitere öffentlich-rechtliche Berufsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 4.500 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Mehr als 3.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihr theoretisch erlangtes Fachwissen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen können und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement
Tobias Wolfanger
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://dhfpg-bsa.de/

Pressemitteilungen

PM-Talk – Projects that Flow für Projektentscheider und -manager

PM-Talk: diese moderne Form des „Stammtischs“ findet in Lokalen der Metropolregion Rhein-Neckar statt.

PM-Talk - Projects that Flow für Projektentscheider und -manager

Uwe Techt, Vistem GmbH

Der Stammtisch bietet den Teilnehmern die Möglichkeit zum Austausch in einem angenehmen Ambiente.
Das Rahmengerüst für diesen lebhaften Abend bilden eine Moderation durch die Regionalleitung sowie ein ca. 10-20-minütiger Impulsvortrag eines Referenten, der zur intensiven Diskussionen anregt.

Thema des Abends am 25.6.2014 um 18 Uhr ist „Projects that flow“, Referent ist Uwe Techt, VISTEM.
Für die Autofahrer gibt es einen hauseigenen Parkplatz direkt vor der Tür. Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist, wird um verbindliche Anmeldung unter mannheim@gpm-ipma.de oder über den Link http://www.gpm-ipma.de/events/veranstaltungsdetails/event/pm-talk-projects-that-flow.html gebeten.

Veranstaltungsort
Ristorante TOSCA
Rheingoldstr. 215-217
68199 Mannheim

Projektarbeit heute
Viele Projekte in Unternehmen überschreiten den Zeit- und Kostenrahmen oder liefern nicht den vollständigen Inhalt. Unzufriedenheit auf Unternehmens- und Kundenseite und wirtschaftliche Schäden sind die Folge. Uwe Techt erklärt in seinem neuen Buch „Projects that Flow“, welche Mechanismen hier wirken und wie sie zu verändern sind, damit nicht nur kleine, sondern sprunghafte Verbesserungen erzielt werden.

Basis der Diskussion anlässlich des PM-Talks sind die Ergebnisse einer Online-Befragung, die die typischen Schwierigkeiten von Multiprojektumgebungen analysiert. Jeder Teilnehmer der Umfrage erhält auf jeden Fall eine Auswertung. Unter den Teilnehmern wird am Veranstaltungsabend ein handsigniertes Buch „Projects that Flow“ verlost.
Der Link zur Onlinebefragung: https://de.surveymonkey.com/s/9B7CVQK

Der Referent
Uwe Techt ist gefragter Autor und Keynote-Speaker zum Thema Durchbruchsinnovation. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre arbeitete er viele Jahre als Consultant und Geschäftsführer, bis er 2008 ein eigenes Unternehmen gründete. Mit der erfolgreichen Implementierung von Critical Chain Projektmanagement in namhaften Unternehmen hat Uwe Techt der Theory of Constraints im deutschsprachigen Raum den Weg geebnet.

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, sich mit dem Referenten und den anderen Teilnehmern auszutauschen. Getränke und Abendessen werden von jedem selbst übernommen. Die Veranstaltung endet um ca. 20 Uhr.

Weitere Informationen zu den Regionalveranstaltungen Rhein-Neckar gibt es bei:
GPM Region Mannheim / Ludwigshafen Dr. Dagmar Börsch Telefon: +49 621 570 58-0 E-Mail: mannheim@gpm-ipma.de und auf der Internet-Seite www.gpm-ipma.de .

Über die GPM – Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement
Die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement ist mit über 6.400 Mitgliedern das größte Kompetenznetzwerk von Projektmanagement-Experten auf dem Europäischen Kontinent. Über den Dachverband IPMA (International Project Management Association) ist die GPM weltweit vernetzt. Als gemeinnütziger Verein für alle Fragen des Projektmanagements bietet die GPM seit über 30 Jahren umfangreiche Serviceleistungen für Mitglieder, Unternehmen, Ausbildungseinrichtungen, Politik und Verbände.

Bildrechte: Uwe Techt, Vistem GmbH Bildquelle:Uwe Techt, Vistem GmbH

Die GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement ist mit über 6.400 Mitgliedern das größte Kompetenznetzwerk von Projektmanagement-Experten auf dem Europäischen Kontinent. Über den Dachverband IPMA (International Project Management Association) ist die GPM weltweit vernetzt.

Als gemeinnütziger Verein für alle Fragen des Projektmanagements bietet die GPM seit über 30 Jahren umfangreiche Serviceleistungen für Mitglieder, Unternehmen, Ausbildungseinrichtungen, Politik und Verbände.

GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. Regionalgruppe Mannheim/Ludwigshafen
Claudia Simon
c/o Vistem GmbH & Co. KG, Von-Siemens-Str. 1
64646 Heppenheim
+49 6252 7953070
mannheim@gpm-ipma.de
http://www.gpm-ipma.de

Christiane Haase
Christiane Haase
Uzèsring 45
69198 Schriesheim
06203 954609
christiane.haase@cjhaase.de
http://www.cjhaase.de

Pressemitteilungen

„2. Freiburger Netzwerktreffen“ der Stiftung PSD L(i)ebensWert stieß auf große Resonanz

Sozial und kulturell engagierte Vereine und Einrichtungen knüpften Kontakte, tauschten Erfahrungen aus und entwickelten Ideen für Kooperationen. Beim „Speed-Dating“ funkte es u. a. zwischen „TEN SING Freiburg“ und dem „Haus der Kulturen Waldkirch“.

"2. Freiburger Netzwerktreffen" der Stiftung PSD L(i)ebensWert stieß auf große Resonanz

2. Freiburger Netzwerktreffen der Stiftung PSD L(i)ebensWert

Die Arbeit anderer sozialer und kultureller Projekte und Vereine kennenlernen, persönliche Kontakte knüpfen und im Gespräch viel-leicht sogar Ideen für eine zukünftige Zusammenarbeit entwickeln – um für all dies eine Plattform zu bieten, veranstaltete die Stiftung PSD L(i)ebensWert am Montag, 24. Februar 2014, in der Geschäftsstelle der PSD Bank RheinNeckarSaar eG das „2. Freiburger Netzwerktreffen“.

Eingeladen hatte die Stiftung alle, die 2013 vom Freiburger Spenden-beirat ausgewählt wurden. Insgesamt waren 16 Einrichtungen und Vereine vertreten, darunter auch die Preisträger des Online-Wettbewerbs „Jugend engagiert“, den die Stiftung im vergangenen Jahr erstmals ausgelobt hatte. Sie hatten die Gelegenheit, ihre vom Publikum oder der Jury ausgezeichneten Projekte vorzustellen.

Einen Publikumspreis in Höhe von 1000 Euro hat das Projekt „Zeit für Helden – KjG Diözesanverband Freiburg“ gewonnen. „Mit dieser auf fünf Jahre angelegten Kampagne möchten wir Kinder und Jugendliche für das Thema Nachhaltigkeit und kritischen Konsum sensibilisieren und über Aktionen in den Gemeinden auch eine breitere Öffentlichkeit erreichen“, berichtete Isabell Molz, Bildungsreferentin der Katholischen jungen Gemeinde Diözesanverband Freiburg. Ein Teil des Preisgeldes fließe in das fünftägige Festival „Helden-Welten“ auf der Insel Reichenau (13.-17. Mai 2015), bei dem das Thema Nachhaltigkeit auf vielfältige Weise erlebbar gemacht werden soll.

Von der Fachjury in der Kategorie „Sport“ ausgezeichnet wurde das Projekt „Powern statt Prügeln“, das sich über ein Preisgeld von 3000 Euro freuen kann. „Powern statt Prügeln“ ist ein Projekt der Mobilen Jugendarbeit Weingarten-Ost, das in der Arbeit mit Jugendlichen verschiedene Arbeitsformen wie Streetwork, Einzelhilfen, Cliquen- und Gemeinwesenorientierung miteinander verbindet.

Die Evangelische Allianz Freiburg e.V. stellte beim Netzwerktreffen ihr Projekt „TEN SING Freiburg“ mit einer musikalischen Performance vor, mit der fünf der insgesamt 40 beteiligten Jugendlichen bewiesen, dass der Publikumspreis in Höhe von 3000 Euro auch hier sehr gut investiert ist. Die 21-jährige Julia Dippel ist eine der Ehrenamtlichen, die das Projekt leiten und mit den Jugendlichen das ganze Jahr über Shows mit Chor, Band und Tanz einstudieren. „Dabei leisten wir auch sehr viel Beziehungsarbeit, indem wir mit den Jugendlichen auch über ihre Probleme sprechen.“ Im Vordergrund stehe aber der Spaß daran, gemeinsam ein Bühnenprogramm auf die Beine zu stellen.

Auch die Gesprächsphase des Netzwerktreffens verlief für „TEN SING Freiburg“ erfolgreich. „Wir haben uns mit dem „Haus der Kulturen Waldkirch“ verabredet, denn dort wird auch viel Musik gemacht“, erzählt Susanne Matthes. „Wir haben uns überlegt, unseren Gewinn bei „Jugend engagiert“ vielleicht mit einem gemeinsamen Konzert zu feiern.“ Auch der Verein Freunde von der Straße e. V. nutzte die Gelegenheit, sein Netzwerk zu erweitern. „Ich habe einige neue Leute kennengelernt und von deren Anregungen profitiert“, berichtet Juditha Brauer. „Deswegen komme ich immer wieder gerne zu den Netzwerktreffen der PSD Stiftung L(i)ebensWert.“
Für den Stiftungsbeauftragten Matthias Brändle steht daher fest: „Dieses zweite Freiburger Netzwerktreffen wird sicher nicht das letzte gewesen sein!“ Fortsetzung folgt – im zweiten Halbjahr 2014!

Die Stiftung PSD L(i)ebensWert vergibt jährlich rund 350.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen und Projekte in Württemberg, Südbaden und im Saarland. Darüber hinaus engagieren sich Mitarbeiter der PSD Bank RheinNeckarSaar eG im Rahmen der Ehrenamtsbörse auch selbst in sozialen Projekten. Für jede ehrenamtlich geleistete Stunde zahlt die Bank 25 Euro an die Stiftung. Weitere Informationen unter www.psd-liebenswert.de.

Bildquelle:kein externes Copyright

Kurzportrait PSD Bank RheinNeckarSaar eG

Die PSD Bank RheinNeckarSaar eG ist eine beratende Direktbank mit Sitz in Stuttgart und Geschäftsstellen in Saarbrücken und Freiburg. Sie betreut ca. 111.000 Privatkunden zwischen Bodensee und Luxemburger Grenze. Mit einer Bilanzsumme von 1,8 Milliarden Euro gehört sie zu den Top 70 Genossenschaftsbanken in Deutschland.

Für ihre Konditionen und Produkte wurde die PSD Bank RheinNeckarSaar eG mehrfach ausgezeichnet, u.a. für das „Beste Girokonto in der Region Baden-Württemberg und Saarland“ (Handelsblatt), „Sehr günstige Zinskonditionen“ (Finanztest) und ihren „Sehr guten Kundenservice“ (ServiceAtlas Banken 2011).

PSD Bank RheinNeckarSaar eG
Matthias Brändle
Deckerstraße 37-39
70372 Stuttgart
0711/90050-1206
Matthias.Braendle@psd-rns.de
http://www.psd-rheinneckarsaar.de

Redensart – Agentur für Public Relations
Alexandra Raetzer
Bozener Str.2
66119 Saarbrücken
0681-5846708
redensart-pr@email.de
http://www.redensart-pr.de