Tag Archives: Neu-Millionärin

Pressemitteilungen

Jan Josef Liefers macht Fränkin zur Millionärin

Trotz Millionengewinn bleibt sie bescheiden: Die neue SKL-Millionärin Dagmar Pörner-Lorenz aus Neunkirchen am Sand bei Nürnberg will weiterhin arbeiten, auch wenn ihr Kontostand neuerdings siebenstellig ist. In Leipzig gewann die sympathische 57-Jährige 1 Million Euro beim SKL Millionen-Event der SKL-Lotterie, umjubelt von den anderen Kandidatinnen und Kandidaten sowie den prominenten Glückspaten Simone Thomalla und Jan Josef Liefers. Einige Träume will sich die Fränkin mit dem Gewinn aber trotz aller Bescheidenheit erfüllen.

Mit dem Glück ist das so eine Sache. Für ihren Gewinn von 1 Million Euro brauchte Dagmar Pörner-Lorenz nur wenige Stunden, mit ihrem Mann hat das deutlich länger gedauert: Zwischen dem Heiratsantrag und der Hochzeit lagen 15 Jahre. Dabei leben die beiden seit 18 Jahren zusammen und sind unzertrennlich: „Wir machen eigentlich alles zusammen“, erzählt die bodenständige Fränkin, „wir gehen gemeinsam Skifahren, ins Konzert – selbst zum Einkaufen.“ Irgendetwas hat die Hochzeit immer wieder verzögert, bevor das Paar im Januar endlich Ja gesagt hat. Und jetzt haben die beiden auch noch finanziell ausgesorgt.

Von Berggipfeln und Spitzenköchen – so wird die Million investiert

Als nachträgliches Hochzeitsgeschenk möchte sie ihrem Mann den Wunsch einer Luxus-Armbanduhr erfüllen. Das hatte Dagmar Pörner-Lorenz ihrer großen Liebe versprochen, sollte sie den SKL-Gewinn abräumen – und dieses Versprechen hält sie. Für sich selbst will die begeisterte Skifahrerin, die am liebsten die Südtiroler Pisten hinunterschwingt, eine neue Skiausrüstung anschaffen. Und auch von einer Reise nach Venedig träumt die 57-Jährige.

Dennoch bleibt Dagmar Pörner-Lorenz fest am Boden: „Das größte Glück bedeutet für mich Gesundheit, einen Job zu haben und natürlich die Liebe“, sagt sie. Da Liebe bekanntlich auch durch den Magen geht, sorgt die Hobbyköchin dafür, dass die Küche nicht kalt wird. Sie besucht regelmäßig Kochkurse bei bekannten Spitzenköchen wie Alexander Herrmann oder Alfons Schuhbeck. Als nächstes ist das Restaurant von Sternekoch Heinz Winkler in Aschau im Chiemgau dran.

Kaffeehaus-Kultur, Goethe und 1 Million Euro

Für die Fränkin und die 19 anderen Kandidatinnen und Kandidaten begann das Spiel um die Million inmitten der Kaffeekultur Leipzigs. In der Kaffeerösterei Franz Morish wurden ihnen durch Lose Kaffeesäckchen zugeordnet. Dagmar Pörner-Lorenz hatte Glück und ihr Kaffeesäckchen war eines von zehn, die tatsächlich mit gerösteten Bohnen gefüllt waren und sie eine Runde weiterbrachte.

Die zweite Spielrunde fand in der berühmten Mädler-Passage im Herzen der Leipziger Altstadt statt: Im Auerbachs Keller, in dem Johann Wolfgang von Goethe zu seinem Werk Faust inspiriert wurde, standen zehn nummerierte Tintenfässer bereit. Fünf waren mit Tinte gefüllt, fünf mit Wasser. Dagmar Pörner-Lorenz gehörte zu den glücklichen Fünf, die ein mit Tinte gefülltes Fässchen zugelost bekamen.

Schloss Breitenfeld war die dritte Etappe auf dem Weg zur Million: Fünf Cloches standen für die Halbfinalisten bereit, doch nur unter zweien war ein Finalticket versteckt. Dagmar Pörner-Lorenz und der 71-jährige Dr. Karl Heinrich Schumacher aus Forst bei Bruchsal durften weiter um die Million zittern.

Jan Josef Liefers sorgte im Finale für das Quäntchen Glück

Für die letzte Runde wählte Dagmar Pörner-Lorenz Jan Josef Liefers als Glückspaten. Er wählte aus zwei Champagnerkühlern die verdeckte Flasche mit dem goldenen Etikett aus. Das bedeutete: Wenn die SKL-Lostrommel eine Kugel mit gerader Zahl ausgibt, gewinnt Dagmar Pörner-Lorenz die Million, bei einer ungeraden Zahl Dr. Karl Heinrich Schumacher. Den großen Glücksmoment bescherte der 57-Jährigen dann die Loskugel mit der Nummer 18. Damit war eine neue SKL-Millionärin gekürt, die sich zwar vorgenommen hat, weiterzuleben wie bisher – allerdings mit dem guten Gefühl finanzieller Sicherheit.

Die Highlights des SKL Millionen-Events gibt es auf skl.de zu sehen. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum SKL Millionen-Event.

Über das SKL-Millionenspiel und die GKL:
Das SKL-Millionenspiel ist ein Produkt der GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, veranstaltet die deutschen Klassenlotterien im Auftrag aller Bundesländer. Die GKL wird vertreten durch ihren Vorstand Günther Schneider (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Bettina Rothärmel.

SKL-Spielerinnen und -Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro – staatlich garantiert. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Lose und weitere Informationen zum SKL-Millionenspiel gibt es unter der kostenfreien Hotline 089 67903-810, auf skl.de oder bei allen Staatlichen SKL Lotterie-Einnahmen.

Kontakt
Serviceplan Public Relations & Content GmbH & Co. KG
Anna Hubmann
Steinhöft 9
20459 Hamburg
0402022888629
a.hubmann@serviceplan.com
http://www.skl.de

Bildquelle: GKL_Willi Weber

Pressemitteilungen

Oberpfälzerin gewinnt beim SKL Millionen-Event: Mit Glückszahl 1 zu 1 Million Euro

Oberpfälzerin gewinnt beim SKL Millionen-Event: Mit Glückszahl 1 zu 1 Million Euro

Die Neu-Millionärin Monika Plank mit Thomas Heinze, Tanja Wedhorn und Eric Schroth (v.l.n.r.) (Bildquelle: ©GKL_Willi Weber)

Von einer Sekunde auf die andere plötzlich um 1 Million Euro reicher – das muss man erstmal verkraften. Kein Problem für die neue SKL-Millionärin Monika Plank: „Ich bleibe, wie ich bin“, scherzte sie unter dem Jubel der anderen Kandidatinnen und Kandidaten sowie der prominenten Glückspaten Tanja Wedhorn und Thomas Heinze. Einige Träume will sich die dreifache Mutter und siebenfache Oma aus dem bayerischen Fensterbach mit dem Gewinn aus dem SKL Millionen-Event in Travemünde aber doch erfüllen.

Manchmal geht es ganz schnell mit dem Glück: Erst seit Dezember 2017 besitzt Monika Plank ein Los der SKL-Lotterie und schon gewinnt die Oberpfälzerin 1 Million Euro beim SKL Millionen-Event im berühmten Seebad Travemünde an der Ostsee. Kein Wunder, dass die 63-Jährige erst einmal fassungslos vor Glück war. Nachdem sie sich von den anderen 19 Kandidatinnen und Kandidaten, die per Zufallsgenerator unter allen SKL-Losbesitzern ausgewählt worden waren, feiern ließ, rief sie ihren Ehemann zuhause an. Die Reaktion des ehemaligen Berufssoldaten: „Ich bin begeistert von Dir!“ Ein Satz, den wohl jede und jeder nach 46 Ehejahren nur zu gerne hört.

Beständigkeit zeichnet Monika Plank aus. Sie ist in Fensterbach geboren und lebt dort heute noch. Ihren Mann hat sie beim Trompete spielen im Musikverein kennengelernt. „Es hat einfach gefunkt“, erzählt sie lachend. Neben der Musik ist ihre Familie die zweite große Leidenschaft der Neu-Millionärin. Als Familienmensch durch und durch sind es ihre Liebsten, die sie auf dem Boden der Tatsachen halten. Auf den Vorschlag, dass sie ja nun statt mit der Bahn auch per Hubschrauber nach Hause fliegen könnte, sagte Monika Plank nur: „Na, da bleibe ich lieber auf dem Teppich. Außerdem freue ich mich auf die Fahrt, da kann ich immer gut entspannen.“ Kein Wunder, dass sie nach den aufregenden Stunden etwas Ruhe genießen möchte.

Kleine Träume, große Wirkung:
Einmal Shoppen gehen, ohne auf den Preis zu schauen – diesen Wunsch möchte die sympathische Bayerin sich und ihren Kindern gerne erfüllen. Außerdem träumt Monika Plank von einer Kreuzfahrt in die Karibik mit ihrem Mann. Vor Jahren waren sie schon einmal dort und möchten die traumhafte Umgebung gerne noch einmal genießen.

Auch daheim hat sich die Neu-Millionärin einiges vorgenommen: Das Haus, in dem sie schon lange lebt, möchte sie renovieren und gemeinsam mit ihrem Mann den Ruhestand genießen. Die besten Voraussetzungen dazu hat das Glück Monika Plank jedenfalls beschert.

Schatzkisten- und Schiffsglück:
Bei strahlend blauem Himmel wurde es für die 20 Kandidatinnen und Kandidaten auf dem Museumsschiff „Passat“ das erste Mal richtig spannend: An Bord wurden ihnen Schatzkisten mit den Nummern 1 bis 20 zugelost. Monika Plank zog die Nummer 1, öffnete mit ihrem persönlichen Glücksschlüssel ihre Schatzkiste und kam durch den goldenen Schatz eine Runde weiter.

Am Timmendorfer Strand startete dann die zweite Spielrunde. Zehn Modelle der am Vormittag besuchten „Passat“ waren aufgebaut, jedes versehen mit einer für das Spiel „Schiffe versenken“ typischen Feldnummer. Unter fünf Schiffen verbarg sich ein SKL-Aufkleber, das Zeichen fürs Weiterkommen. Auch hier war die 1, genauer Feld A1, Monika Planks Nummer zum Glück.

Von Logbüchern und Glücksschlüsseln:
Für das dritte Spiel am Abend lagen fünf verschlossene Logbücher bereit, doch nur in zweien war ein Finalticket versteckt. Wieder kamen die Glücksschlüssel zum Einsatz – und das Finale war perfekt: Monika Plank, die zum ersten Mal an diesem Tag die Nummer 2 zog, und der 24-jährige Sebastian Schroth aus Mainz.

Für die letzte Runde wählte der zweite Finalist Tanja Wedhorn als Glückspatin, Monika Plank wurde von Thomas Heinze unterstützt. Den Finalisten wurde je eine Champagnerflasche zugelost. Auf Sebastian Schroths Flasche prangte das goldene Etikett, auf Monika Planks das rote. Das bedeutete: Wenn die SKL-Lostrommel eine Kugel mit ungerader Zahl ausgibt, gewinnt Sebastian Schroth, bei einer geraden Zahl Monika Plank.

Atemlose Spannung: Die Trommel dreht sich – heraus fällt die 18! Jubelrufe, Freudensprünge, Konfettiregen über Monika Plank – eine neue SKL-Millionärin ist gekürt.

Den großen Glücksmoment von Monika Plank gibt es ab sofort auf www.skl.de zu sehen. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum SKL Millionen-Event.

Über das SKL-Millionenspiel und die GKL:
Das SKL-Millionenspiel ist ein Produkt der GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, veranstaltet die deutschen Klassenlotterien im Auftrag aller Bundesländer. Die GKL wird vertreten durch ihren Vorstand Günther Schneider (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Bettina Rothärmel.

SKL-Spielerinnen und -Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Lose und weitere Informationen zum SKL-Millionenspiel gibt es unter der kostenfreien Hotline 0800/433 43 37, auf skl.de oder bei allen Staatlichen SKL Lotterie-Einnahmen.

PR-Agentur

Kontakt
Serviceplan Public Relations & Content GmbH & Co. KG
Britta Tronke
Steinhöft 9
20459 Hamburg
0402022888610
b.tronke@serviceplan.com
http://www.presse.skl.de