Tag Archives: News-App

Pressemitteilungen

Erfolgsfaktor VersicherungsPraxis24 News-App

Erfolgsfaktor VersicherungsPraxis24 News-App

In Sachen Aktualität hat das Internet die gedruckten Medien längst überholt. Allerdings ist es bei der Menge an Informationen im Internet schier unmöglich, den Überblick zu behalten. Dafür gibt es eine zuverlässige App, um News aus der Versicherungs- und Finanzbranche schnell und unkompliziert zu finden. Mit der kostenlosen News-App von Wolters Kluwer können Vermittler jederzeit und überall lesen, was die Versicherungs- und Finanzwelt bewegt.

Was gewinnt in Zukunft in der Versicherungs- und Finanzvermittlung an Bedeutung? Gibt es neue Produkttrends, vertriebsrelevante Studien oder branchenrelevante Rechtsprechung? Das Autoren- und Redaktionsteam stellt alles Wissenswerte für den interessierten Leser kompakt und verständlich zusammen, sodass keine Entwicklung am Markt unbeachtet bleibt. Der Service der News-App sendet tagesaktuelle und praxisnahe Nachrichten direkt auf das Smartphone oder Tablet. Über die Menüführung lassen sich folgende Kategorien wählen:

– Altersvorsorge
– Recht
– Vertrieb
– Krankenversicherung
– Finanzen
– Schadenversicherung
– Service
– Unternehmen & Produkte
– Unser Tipp für Sie

Nutzer von Android Smartphones und Tablets können die VP24 News-App kostenlos im Google Play Store unter folgendem Link herunterladen: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.wkd.lexnews .

IPhone- und IPad-Nutzer finden den kostenfreien Service im App Store (https://itunes.apple.com/de/app/versicherungspraxis24-news/id585179079?mt=8).

Über www.versicherungspraxis24.de

VersicherungsPraxis24 – das Portal für Versicherungsprofis. Hier erhalten Vermittler ihr komplettes Handwerkszeug in nur einem Portal. Ob mit Fachbeiträgen, Gesetzen und Urteilen oder täglichen News – das Expertenteam stellt alles Wissenswerte aus der Versicherungs- und Finanzbranche kompakt und verständlich zusammen. Diverse praxisnahe Arbeitshilfen und Serviceangeboten runden das Portfolio ab.

Über Wolters Kluwer

Die Wolters Kluwer Deutschland GmbH ist ein Wissens- und Informationsdienstleister, der insbesondere in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern fundierte Fachinformationen für den professionellen Anwender bietet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln beschäftigt an über 20 Standorten rund 1.200 Mitarbeiter und agiert seit über 25 Jahren auf dem deutschen Markt.

Wolters Kluwer Deutschland ist Teil des internationalen Informationsdienstleisters Wolters Kluwer n. v., dessen Kernmärkte Recht, Wirtschaft, Steuern, Rechnungswesen, Unternehmens- und Finanzdienstleistungen sowie das Gesundheitswesen sind. Wolters Kluwer hat einen Jahresumsatz (2013) von 3,6 Milliarden Euro, beschäftigt weltweit rund 19.000 Mitarbeiter und bedient Kunden in über 150 Ländern.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.de

Kontakt
Wolters Kluwer Deutschland GmbH
Yvonne Becker
Feldstiege 100
48161 Münster
02533 9300-237
02533 9300-50
ybecker@wolterskluwer.de
www.facebook.com/versicherungspraxis24

Pressemitteilungen

80 Minuten unseres Tages gehören dem Smartphone

– Mobile Monitor 2014 von Goldmedia mit umfangreichen Daten zum Smartphone- und Tablet-Markt in Deutschland veröffentlicht
– Samsung-Smartphones gewinnen in der Nutzergunst, Apple und Nokia büßen Marktanteile ein
– Zwei Drittel der Smartphone-Besitzer nutzen ein Android-Phone
– WhatsApp wird von fast 70 Prozent der unter 30-jährigen Smartphone-User täglich genutzt

80 Minuten unseres Tages gehören dem Smartphone

Zufriedenheit der Smartphone-Nutzer in Deutschland nach Hersteller, ©Goldmedia 2014

Berlin, 26. Februar 2014. Dynamisches Wachstum und weiter steigende Nutzungswerte kennzeichnen den Smartphone-Markt. Aktuell beträgt die durchschnittliche Nutzungsdauer von Smartphones in Deutschland schon 81 Minuten pro Tag (plus 3 Minuten gegenüber 2012). Über dem Durchschnitt liegen mit 87 Minuten die Apple-Nutzer. Am längsten aber sind die Besitzer von HTC- (103 Minuten) und Huawei-Geräten (111 Minuten) zugange.

Die meisten Smartphones werden nicht in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag angeschafft, lediglich 22 Prozent der Nutzer zahlen mit ihrem Vertrag das Smartphone ab. Gekauft werden die Geräte überwiegend in Onlineshops (42 Prozent). 34 Prozent der Nutzer beziehen ihr Smartphone über ein Ladengeschäft, davon 19 Prozent in einem des Mobilfunkanbieters und 15 Prozent in einem Elektronikgeschäft.

Dies sind Ergebnisse des Mobile Monitors 2014 des Marktforschungsinstituts Goldmedia Custom Research GmbH ( http://www.goldmedia.com ), unterstützt von der Deutschen Telekom AG. Die umfangreiche Branchenstudie zum Smartphone- und Tablet-Markt basiert auf einer Onlinebefragung von Smartphone-Nutzern in Deutschland (n=1.100), sie erscheint mittlerweile zum dritten Mal.

Marktanteile von Geräten und Betriebssystemen

43 Prozent der im Mobile Monitor 2014 Befragten besitzen ein Smartphone von Samsung, das sind 13 Prozent mehr als noch im Mobile Monitor 2012. Damit ist der südkoreanische Hersteller inzwischen klarer Marktführer vor Apple mit einem Marktanteil von 20 Prozent.

Android konnte als Betriebssystem weiter punkten und steigerte seinen Anteil auf stolze 65 Prozent (plus 22 Prozent gegenüber 2012). Apples iOS kommt nur noch auf 20 Prozent.

Der Erfolg der Samsung-Geräte lässt sich durch eine Analyse der Nutzungsmotivation der Gerätebesitzer erklären. Die von Goldmedia dafür entwickelte Smartphone Usage Motivation Scale (SUMS) zeigt, dass Samsung attraktive Geräte für alle Nutzungstypen bereitstellt.

So haben User, die ihr Smartphone eher nur zweckgebunden einsetzen, sogenannte gering motivierte Nutzer, zu 40 Prozent ein Samsung-Gerät, nur 10 Prozent hingegen verfügen über Apples iPhone. Auch bei den Viel-Nutzern, den hochmotivierten Nutzern, dominiert mit 52 Prozent Samsung, 26 Prozent sind Apple-Nutzer.

Kundenzufriedenheit

Am zufriedensten sind immer noch die iPhone-Nutzer. Dennoch gehen die Zustimmungswerte kontinuierlich zurück, was auf eine Verdichtung des Marktes hindeutet. Im Vergleich zur Analyse 2012 zeigten sich die Samsung-Nutzer ein wenig zufriedener mit ihrem Gerät. Deutlich zufriedener sind dagegen die LG-Besitzer. HTC, Blackberry und Nokia haben die unzufriedensten Nutzer.
Die gute Bedienbarkeit der Geräte ist nach wie vor der größte Treiber für die Zufriedenheit der Nutzer. Darin liegt Apple weiterhin ganz vorn, gefolgt von LG. Samsung erreicht hier nur den vorletzten Platz.

Neben der Displayqualität spielt inzwischen auch die Prozessorgeschwindigkeit eine große Rolle bei der Kundenzufriedenheit. Besonderer Schwachpunkt aller Geräte ist weiterhin die geringe Akkulaufzeit. Darin liegt Apple vor Blackberry auf dem vorletzten Platz. Noch am zufriedensten sind bei diesem Faktor Nokia-Kunden, allerdings ist auch hier jeder zweite Nutzer unzufrieden.

Häufigste Nutzungssituationen und Lieblings-Apps

Messaging, das Versenden von Kurznachrichten über WhatsApp, Skype und andere Services, ist die wichtigste Nutzungssituation. WhatsApp wird von fast 70 Prozent der unter 30-jährigen Smartphone-Besitzer täglich genutzt. Der Dienst ist neben Facebook und Wettervorhersagen die meistgenutzte App und darüber hinaus auch die Lieblings-App der Befragten.
Neben dem Surfen im Internet gehören zu den wichtigsten Smartphone-Funktionen auch die Nutzung sozialer Netzwerke und das Schreiben/Empfangen von E-Mails. Das Telefonieren liegt nur noch auf Platz 5, die gute alte SMS gar nur auf Rang 9. Dagegen wird die mobile Videonutzung immer wichtiger. Besonders die unter 30-Jährigen sind hierbei sehr aktiv.

Fazit von Studienleiter Dr. Florian Kerkau

„Der Smartphone-Markt ist längst im Mainstream angekommen. Ohne das Smartphone geht in vielen Bereichen heute nichts mehr. Durch die weite Durchdringung in der Gesellschaft wird die Nutzerschaft in ihrem Verhalten aber wieder etwas traditioneller: So haben es innovative Angebote mittlerweile wieder etwas schwerer, Akzeptanz zu finden. In der Geräteverteilung kann Apple seine Vorreiterrolle immer weniger behaupten. Die Mitbewerber sind in vielen Bereichen dem Branchenprimus dicht auf den Fersen, was sinkende Akzeptanzwerte und der Verlust an Marktanteilen belegen.“

Quelle: Mobile Monitor 2014. Smartphone und Tablet-PC: Geräte, Nutzung und Zufriedenheit
Die Informationen der Pressemeldung entstammen der Studie „Mobile Monitor 2014: Smartphone und Tablet-PC: Geräte, Nutzung und Zufriedenheit“ der Goldmedia Custom Research GmbH in Zusammenarbeit mit der respondi AG, unterstützt von der Telekom AG. Die Studie basiert auf einer Onlinebefragung von Smartphone-Besitzern (n=1.100) im Dezember 2013 und enthält Informationen zur Nutzung von Smartphones und Tablet-PCs sowie zur Kundenzufriedenheit bezogen auf Geräte, Betriebssysteme und Mobilfunkanbieter. Die Studie hat einen Umfang von 130 PPT-Charts (100 Diagramme und 30 Tabellen mit soziodemografischer Aufschlüsselung) und kann kostenpflichtig bestellt werden. www.Goldmedia.com Bildquelle:kein externes Copyright

Die Goldmedia Custom Research GmbH ist auf den Bereich Nutzer- und Usability-Forschung sowie auf Markt- und Meinungsforschung spezialisiert. Die Gesellschaft bietet alle Formen und Instrumente der klassischen Marktforschung, von CATI, CAPI, Auditoriumstest oder Fokusgruppe über Conjoint-Analyse bis zur Pricing-Studie. Zudem ist das Unternehmen auf biometrische Medienforschung spezialisiert und hat eigene Instrumente im Bereich Usability-Forschung (Pupillometrie, Eyetracking) entwickelt und international patentiert. Die Goldmedia Custom Research GmbH gehört zur Goldmedia Gruppe, sie wurde im Januar 2007 gegründet. http://www.goldmedia.com/research.html

Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Goldmedia GmbH
Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49/30/246 266 0
katrin.penzel@goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressemitteilungen

Optimierte Technik, neue Medienpartner – niiu ab sofort für iOS 7 verfügbar

Knapp 30 Verlagsmedien über die iPad-App abrufbar

Optimierte Technik, neue Medienpartner - niiu ab sofort für iOS 7 verfügbar

niiu-Medienpartner

Berlin, 1. Oktober. Die niiu publishing GmbH hat ihre personalisierbare News-App einem erneuten Update unterzogen. Dabei ging es in erster Linie um das Anpassen der Anwendung an Apples neues Betriebssystem. „Durch die iOS 7-Kompatibilität von niiu haben Leser jetzt die Möglichkeit, ihre individuell zusammengestellten Nachrichten noch schneller und in verbesserter Qualität auf dem iPad abzurufen. Mit unserem zweiten Update wollen wir die User Experience noch komfortabler gestalten. Anwender sollen auch weiterhin ihre News abrufen können, ohne dabei von Werbebannern oder einer instabilen Internetverbindung aufgehalten zu werden. Außerdem erleichtern wir neuen Lesern den Einstieg, denn ab sofort kann niiu auch ohne Email-Registrierung genutzt werden“, erklärt Wanja Oberhof, Mitgründer und Geschäftsführer von niiu.

Zudem verbucht die News-App gleich vier neue Medien-Partnerschaften auf ihrem Kooperationskonto. Neben der zur DuMont Verlagsgruppe gehörenden Hamburger Morgenpost und dem wöchentlichen People Magazin OK! stellen auch die News Plattform Pressekompass und die Society-Nachrichten-Agentur spot on news ihre Meldungen auf niiu zur Verfügung. Die Nutzer können sich jetzt ihre bevorzugten News von mittlerweile rund 30 Medien-Anbietern zusammenstellen. Wen zum Beispiel interessiert, welche Promis mit Skandalen, Affären und Exklusiv-Geschichten von sich reden machen, ist bei OK! und spot on news gut aufgehoben. Für Leser mit wenig Zeit für die Nachrichtenrecherche steht der Dienst von Pressekompass zur Verfügung: Hier bekommen sie ganz kompakt die wichtigsten Meldungen – eine professionelle Einschätzung inklusive. Und alle, die wissen wollen, welche Themen die Hansestadt Hamburg bewegen, fügen die Nachrichten der Hamburger Morgenpost ihren niiu Favoriten hinzu.

Nachrichten-Leser sind vielfältig interessiert und individuell. Die Begeisterung für bunte, gemischte Themen ist ungebrochen. Mit niiu können die Nutzer ihre verschiedenen Vorlieben vereinen und zum Beispiel ihre Analyse der Veränderung der politischen Landschaft nach der Bundestagswahl mit unterhaltsamen Neuigkeiten aus der Welt der Stars und Sternchen auflockern.

Über niiu
Die iOS iPad-App (https://www.niiu.de/) wurde für Leser konzipiert, die sich aus verschiedenen Quellen ihre Meinung bilden – und das komfortabel und übersichtlich. Damit sie sich ihr eigenes Best-Of aus den für die relevanten News erstellen können, setzt das Berliner Unternehmen auf Kooperationen mit dem Who is Who der deutschen Verlagsbranche, zum Beispiel der Welt, NZZ, dem Manager Magazin und Bild.
Die hinter der App stehende niiu Publishing GmbH hat ihren Sitz in Berlin und wird von dem Geschäftsführer und Gründer Wanja S. Oberhof geleitet. Gemeinsam mit den Mitgründern Marek L. Spak und Janosch Sander, die die technische Umsetzung verantworten, und einem Team von zwölf Mitarbeitern in Berlin und Goa (Indien) wurde das Projekt niiu im Jahr 2012 entwickelt und realisiert. Als Investoren konnten Intan, Presse Union, Inconcepta und Corporate Counsellors gewonnen werden.

Kontakt
niiu publishing GmbH
Wanja S. Oberhof
Chausseestr. 8
10115 Berlin
030/688136110
presse@niiu.de
http://www.niiu.de

Pressekontakt:
m3 PR
Maren Fliegner
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
030/23456675
mf@m3-pr.de
http://www.m3-pr.de

Pressemitteilungen

Deutschlands Stimme in der Welt – jetzt auch bei niiu

– Bereits über 20 Partnermedien sind über die iPad News App abrufbar
– Jetzt steigt auch die Deutsche Welle mit ein

Deutschlands Stimme in der Welt - jetzt auch bei niiu

niiu – Logo

Berlin, 12. August 2013. Zur qualitativen Aufrüstung des inhaltlichen Profils kooperiert niiu , die digitale Nachrichten App, erstmals mit einem öffentlich-rechtlichen Anbieter. Der deutsche Auslandssender Deutsche Welle ist ab sofort mit aktuellen Informationen, Analysen und Hintergrundberichten aus Deutschland, Europa und der Welt für niiu-Leser via iPad abrufbar.

niiu, seit Anfang April im App Store verfügbar, bietet inzwischen mehr als 20 redaktionelle Quellen namhafter Verlagshäuser. Die Leser stellen sich ihre ganz individuellen News zusammen, erhalten spannende Impulse – ohne von der täglichen Flut an Nachrichten und Banner-Werbung überrollt zu werden.
Wanja S. Oberhof, Geschäftsführer der niiu publishing GmbH, freut sich über die Zusammenarbeit: „Wir haben uns für niiu eine hohe Messlatte gesetzt. Daher dürfen die Leser auch ein breites Portfolio an qualitativem Nachrichtenjournalismus erwarten. Umso erfreulicher, dass wir ihnen mit der Deutschen Welle ab sofort ein Mitglied des öffentlich-rechtlichen Rundfunks präsentieren und gleichzeitig das Angebot unserer App erweitern können.“

Eine typische Win-win-Situation, von der auch die Deutsche Welle profitiert, weiß Guido Baumhauer, Distributionsdirektor der DW: „Noch nie waren Nachrichten so persönlich, mobil und gefragt wie heute. Die Menschen wollen am News-Geschehen teilhaben und selbst bestimmen, was sie sich auf ihre mobilen Endgeräte laden. Gleichzeitig sind sie nicht mehr nur einem Medium treu. Das macht unsere Arbeit zu einer täglichen Herausforderung. Wir sind von niiu überzeugt, weil wir unsere Nachrichten auf diesem Weg einer mobilen, interessierten Leserschaft zur Verfügung stellen, die hochwertigen Journalismus schätzt.“

Die Deutsche Welle ist seit 1953 auf Sendung. Sie ist die mediale Stimme Deutschlands in der Welt. Zum gesetzlichen Auftrag der DW zählt es, Deutschland als europäisch gewachsene Kulturnation und freiheitlich verfassten demokratischen Rechtsstaat zu vermitteln. Die DW fördert den Austausch und das Verständnis zwischen den Kulturen und Völkern. Zugleich schafft sie einen Zugang zur deutschen Sprache – und damit zum Leben, zum Alltag und zur Mentalität der Menschen hierzulande.

Der öffentlich-rechtliche Sender ist staatsfern und unabhängig. Von Berlin und Bonn aus informiert er rund 101 Millionen Menschen jede Woche auf Deutsch und 29 weiteren Sprachen.

Über niiu
Die iOS iPad-App wendet sich an Nutzer, die sich in mehreren Quellen komfortabel und übersichtlich über Neuigkeiten aller Art informieren wollen. Sie erhalten die Möglichkeit, sich ein persönliches Nachrichten-Best-of zu erstellen. Dafür arbeitet das Unternehmen mit namhaften deutschen Medien zusammen.
Die hinter der App stehende niiu Publishing GmbH hat ihren Sitz in Berlin und wird von den Geschäftsführern und Gründern Wanja S. Oberhof und Hendrik Tiedemann geleitet. Gemeinsam mit den Mitgründern Marek L. Spak und Janosch Sander, die die technische Umsetzung verantworten, und einem Team von zwölf Mitarbeitern wurde das Projekt niiu im Jahr 2012 entwickelt und realisiert. Als Investoren konnten Intan, Presse Union, Inconcepta und Corporate Counsellors gewonnen werden.

Kontakt
niiu publishing GmbH
Wanja S. Oberhof
Chausseestr. 8
10115 Berlin
030/688136110
presse@niiu.de
http://www.niiu.de

Pressekontakt:
m3 PR
Maren Fliegner
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
030/23456675
mf@m3-pr.de
http://www.m3-pr.de

Pressemitteilungen

Die Erfolgsstory geht weiter: Neue Finanzierung für niiu

– Die digitale News-App sichert sich eine sechsstellige Finanzierung
– Mehr Personal für mehr Wachstum

Die Erfolgsstory geht weiter: Neue Finanzierung für niiu

niiu – Logo

Berlin, 5. August 2013. Die niiu publishing GmbH trifft mit ihrer Geschäftsidee, einer personalisierbaren Nachrichten-App, ins Schwarze. Nicht nur die Zahl der Medienpartner wächst stetig, das Unternehmen darf sich auch über eine Finanzspritze freuen. Die vier Altinvestoren des Berliner Start-ups glauben an die Idee individuell zusammengestellter News: Presse-Union, inconcepta, die Intan Group und Corporate Counsellors investieren nochmals eine sechsstellige Summe in das Unternehmen.

Gisbert Komlóssy, Geschäftsführer der Intan Group, zum niiu-Konzept: „Wir glauben an die Zukunftsfähigkeit von niiu ( www.niiu.de ), denn hier haben die Macher schon in der Produktentwicklung an morgen gedacht – das unterstützen wir gern. Personalisierung und Individualisierung sind digitale Trend-Themen. Es geht zunehmend darum, die riesige Informations-Bandbreite des Internets auf die individuellen Interessen eines Nutzers zuzuschneiden. Diesem Bedürfnis nach Personalisierbarkeit entspricht niiu und ermöglicht ein einfaches und komfortables Handling.“

Mit der erneuten Finanzierung und der Erweiterung des Teams, strebt niiu eine Führungsrolle im Bereich der Nachrichten-Apps an. Wanja S. Oberhof, Geschäftsführer und einer der Köpfe hinter der Idee, freut sich über die neuesten Entwicklungen: „Als wir niiu Anfang dieses Jahres gelauncht haben, waren wir neugierig, wohin die Reise geht. Wir sind sehr stolz auf das Erreichte. Die finanzielle Unterstützung unserer Investoren wie auch die kontinuierlich wachsende Zahl der Nutzer sind für uns eine große Bestätigung. Viele Wünsche unserer User sind auch in die Weiterentwicklung von niiu geflossen. Ab Mitte August ist das Update im iPad App Store verfügbar.“

Um Neuerungen schneller umsetzen zu können und das Wachstum weiter zu fördern, hat sich das Team Verstärkung ins Boot geholt: Mike Friedrich sorgt seit Juli als Art Director dafür, dass niiu auf allen Kanälen gut aussieht. Sein Know-how hat er bereits für eine eigene Nike-Kollektion und bei myvideo.de unter Beweis gestellt. Nachdem er die Sport- und Video-Branche aufgemischt hat, kreiert er nun hausintern für niiu und sorgt damit für das kreative Outfit der Marke. Neue Manpower gibt es auch im Verkauf und Marketing. Hier sitzt ab sofort Stephan von Wrede am Ruder des Berliner Start-ups. Nach seinen Stationen bei Burda, Pro Sieben und Axel Springer ist er ein All-Round Medien-Experte und hat als einstiges Vorstandsmitglied der Wall AG, eines der erfolgreichsten deutschen Unternehmen für Außenwerbung vorangebracht.

Selbst bestimmen, welche News man jeden Tag auf dem iPad liest, endlich Schluss machen mit wildem Suchen im Medien-Dschungel und dem Weg-Klicken penetranter Werbe-Fenster – das bietet niiu. Die App wurde für Menschen entwickelt, die wissen was sie interessiert und sich nicht mit Informationen aus nur einer Quelle zufrieden geben. Aus über 20 Medienanbietern wählen niiu-Leser ihre Regionalnachrichten, den Sportteil oder den Wirtschaftsteil nach ihren persönlichen Vorlieben aus.

Über niiu
Die iOS iPad-App wendet sich an Nutzer, die sich in mehreren Quellen komfortabel und übersichtlich über Neuigkeiten aller Art informieren wollen. Sie erhalten die Möglichkeit, sich ein persönliches Nachrichten-Best-of zu erstellen. Dafür arbeitet das Unternehmen mit namhaften deutschen Medien zusammen.
Die hinter der App stehende niiu Publishing GmbH hat ihren Sitz in Berlin und wird von den Geschäftsführern und Gründern Wanja S. Oberhof und Hendrik Tiedemann geleitet. Gemeinsam mit den Mitgründern Marek L. Spak und Janosch Sander, die die technische Umsetzung verantworten, und einem Team von zwölf Mitarbeitern wurde das Projekt niiu im Jahr 2012 entwickelt und realisiert. Als Investoren konnten Intan, Presse Union, Inconcepta und Corporate Counsellors gewonnen werden.

Kontakt
niiu publishing GmbH
Wanja S. Oberhof
Chausseestr. 8
10115 Berlin
030/688136110
presse@niiu.de
http://www.niiu.de

Pressekontakt:
m3 PR
Maren Fliegner
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
030/23456675
mf@m3-pr.de
http://www.m3-pr.de

Pressemitteilungen

Paid-Content – Ein unverzichtbares System für die Zukunft

– Bereits über 30 Verlage in Deutschland setzen auf kostenpflichtige Inhalte

– niiu bietet mit seiner iPad App individualisierte Nachrichten zum Festpreis

Paid-Content - Ein unverzichtbares System für die Zukunft

niiu Logo

Die Diskussion über das Thema Paid-Content hält seit einiger Zeit an: Immer mehr Verlage in Deutschland bieten zahlungspflichtige Inhalte zum Download auf gängigen mobilen Endgeräten an. Für Verlage ist dies eine Möglichkeit zur Refinanzierung ihrer Websites, um dafür nicht dauerhaft auf Werbung zurückgreifen zu müssen. Für den User erleichtert das erheblich den Lesefluss auf Websites, da er nicht mit eingeschobenen Ads konfrontiert wird. Dennoch liegt ein Hauptproblem für die Durchsetzung von Paid Content bei der fehlenden Kundenakzeptanz. Waren früher Online-Inhalte noch kostenlos, so stoßen die Leser heute immer wieder auf Paywalls, also kostenpflichtige Inhalte, für die ihnen die Zahlungsbereitschaft fehlt.

Als Geschäftsführer der niiu publishing GmbH weiß Wanja S. Oberhof, warum der Kunde heute oft vor Paid Content zurückweicht: „Über Jahre hinweg wurden wir im Internet an den kostenlosen Zugriff auf Inhalte gewöhnt. Dieses Prinzip funktionierte hervorragend. Mit der Einführung von Smartphones und dem allgegenwärtigen Verlangen nach Informationen, können die Inhalte heute allerdings nicht mehr ohne Bezahlung angeboten werden. Für Verlage ist dies ein neues Finanzierungsmodell sowie eine weitere Möglichkeit in Zukunft Umsatz zu generieren, vor allem in Zeiten, in denen die Bedeutung des Printbereiches stetig sinkt“.

Die News-App niiu ist seit Anfang April am Markt und bietet dem Leser passgenaue Nachrichten, die nach den individuellen Bedürfnissen selbst zusammengestellt werden können. Ausgewählt wird dabei aus über 20 Titeln, die komfortabel und kostengünstig in einer einzigen iPad App zusammengefasst werden. Die neuesten News des Lieblingsvereins sind genauso enthalten wie der Regionalteil des Wohnorts, Wirtschaftsnachrichten aus der Fachpresse und Internationales aus aller Welt. Damit übernimmt die Anwendung die Auswahl der Nachrichten und filtert aus dem Überangebot von Informationen das Wesentliche heraus. Gleichzeitig erweitert niiu den Horizont, indem es Impulse gibt, auch andere Quellen mit einzubeziehen.

„Wir bieten dem User unserer App ein breitgefächertes Angebot“, erklärt Wanja S. Oberhof, Mitbegründer der Nachrichten-App niiu. „Für den Leser ist sichergestellt, dass er auf alle gewählten Inhalte ohne diverse Verlinkungen sowie Bezahlschranken zugreifen kann.“ niiu ist zurzeit noch eine reine iOS iPad App und kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden. Die ersten sieben Tage ist die Nutzung gratis. Danach kostet das Abo: 12,99 EUR/Monat, 64,99 EUR/6 Monate oder 119,99 EUR/12 Monate. Für interessierte Kunden, die noch kein iPad besitzen, bietet niiu in Kooperation mit der Targobank und Gravis Angebote für ein Bundle, bestehend aus iPad mini oder iPad 4 und einem niiu-Abo ab 14,58 EUR im Monat.

Über niiu
Die iOS iPad-App wendet sich an Nutzer, die sich in mehreren Quellen komfortabel und übersichtlich über Neuigkeiten aller Art informieren wollen. Sie erhalten die Möglichkeit, sich ein persönliches Nachrichten-Best-of zu erstellen. Dafür arbeitet das Unternehmen mit namhaften deutschen Medien zusammen.
Die hinter der App stehende niiu Publishing GmbH hat ihren Sitz in Berlin und wird von den Geschäftsführern und Gründern Wanja S. Oberhof und Hendrik Tiedemann geleitet. Gemeinsam mit den Mitgründern Marek L. Spak und Janosch Sander, die die technische Umsetzung verantworten, und einem Team von zwölf Mitarbeitern wurde das Projekt niiu im Jahr 2012 entwickelt und realisiert. Als Investoren konnten Intan, Presse Union, Inconcepta und Corporate Counsellors gewonnen werden.

Kontakt
niiu publishing GmbH
Wanja S. Oberhof
Chausseestr. 8
10115 Berlin
030/688136110
presse@niiu.de
http://https://www.niiu.de

Pressekontakt:
m3 PR
Maren Fliegner
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
030/23456675
mf@m3-pr.de
http://www.m3-pr.de