Tag Archives: nfon

Pressemitteilungen

Vienna Calling: STARFACE expandiert nach Österreich

Vienna Calling: STARFACE expandiert nach Österreich

Die neue Wiener Niederlassung unter Führung von Reinhard Hable baut das Business in Österreich aus.

Karlsruhe, Wien, 19. April 2018. Die STARFACE GmbH ist ab sofort mit einer eigenen Niederlassung in Wien präsent. Das vom langjährigen NFON-Geschäftsführer Reinhard Hable geleitete Wiener Team zeichnet für die Unterstützung der Fachhandelspartner und den Ausbau des Partnernetzes in Österreich verantwortlich und wird das Service-Angebot vor Ort um nationale Marketing- und Promotion-Aktivitäten, Schulungen und Events erweitern.

Mit der Expansion nach Österreich trägt der Karlsruher UCC-Hersteller der guten Entwicklung des VoIP-Marktes in der DACH-Region Rechnung. STARFACE nutzte in den vergangenen Jahren die Wachstumsimpulse durch die All-IP-Umstellung in Deutschland, um das Produktportfolio kontinuierlich zu erweitern: Mit der Einführung der STARFACE Cloud Services, des Mietmodells STARFACE 365 und des marktführenden UCC-Clients stellte der Hersteller die Weichen für eine nachhaltige Expansion und sicherte sich 2017 einen Platz im Deloitte Technology Fast 50 Ranking der wachstumsstärksten deutschen Unternehmen.

„Wir sind in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich gewachsen – und treiben jetzt in 2018 die Europäisierung der Marke STARFACE konsequent voran“, berichtet Florian Buzin, Geschäftsführer der STARFACE GmbH. „Österreich ist für uns dabei in mehr als einer Hinsicht ein naheliegender Markt. Wir verfügen hier bereits über eine solide etablierte Basis und haben in der Fachöffentlichkeit einen sehr guten Ruf. Auf diese Stärken werden wir nun aufbauen – und es freut uns ungemein, dass wir für diese Aufgabe mit Reinhard Hable einen hervorragend vernetzten, strategisch denkenden Country Manager gewinnen konnten.“

Reinhard Hable gehört seit fast 40 Jahren zu den führenden Köpfen im österreichischen IT- und TK-Markt. In dieser Zeit war er in leitender Stellung bei vielen österreichischen und internationalen Konzernen tätig. Zuletzt verantwortete er als Geschäftsführer der NFON GmbH den Aufbau des österreichischen Standortes sowie die Expansion nach Osteuropa.

„Das breite Lösungsportfolio von STARFACE ermöglicht es uns, für Kunden und Partner maßgeschneiderte, perfekt auf die Anforderungen abgestimmte Kommunikationsumgebungen zu entwickeln. Dabei bieten die Plattformen standardmäßig ein sehr hohes Maß an Flexibilität. Selbst individuelle Features lassen sich ganz einfach per Drag & Drop programmieren – ein Service, der bei anderen Anbietern mit hohem Aufwand und zusätzlichen Kosten verbunden ist. Ich sehe für die Systeme in Österreich einen großen Markt – und ich freue mich sehr darauf, mit meinem Team in die Vermarktung zu starten“, erklärt Reinhard Hable.

STARFACE residiert in Wien unter der Adresse: STARFACE Österreich, Gertrude-Fröhlich-Sandner-Straße 3, 1100 Wien, und ist telefonisch unter +43 1 2350080-0 sowie per E-Mail an info@starface.at erreichbar. Weitere Informationen finden interessierte Leser im neuen österreichischen Web-Auftritt unter www.starface.at oder international unter www.starface.com

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und vier zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2017 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

MIG Fonds Unternehmen NFON ist der „Cloud Spezialist“

MIG Fonds Unternehmen NFON ist der "Cloud Spezialist"

Beteiligungs- und Fondsmanagement der MIG Fonds – MIG Verwaltungs AG

NFON revolutioniert die Telefonanlage

Die Ansprüche an Smartphones werden immer höher – alles muss schnell gehen, jeder möchte überall erreichbar sein und das möglichst günstig. NFON, ein Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds, bietet seinen Kunden genau das in Form der Cloud-Telefonie, denn mit der innovativen Lösung von NFON können Sie von jedem Ort der Welt mit dem Telefon, dem Mobiltelefon und dem PC auf die NFON Cloud-Telefonanlage zugreifen. Spätestens mit dem Ende des ISDN Anschlusses im Jahr 2018 wird die Cloud und somit auch das MIG Fonds Beteiligungsunternehmen NFON als bekanntester Anbieter der Cloud-Telefonie, eine sehr gute Alternative zur „normalen“ Telefonanlage darstellen.

Abhörsicher mit NFONs Cloud-Lösung

Dass die Mobilität und Erreichbarkeit auch Nachteile mit sich bringt ist, seit das Thema NSA-Spionage aufgekommen ist, allgegenwärtig. Auch hierfür bietet das MIG Beteiligungsunternehmen in Form der Cloud-Telefonanlage die richtige Lösung, denn nicht nur die ständige Erreichbarkeit, auch die Sicherheit steht bei NFON an oberster Stelle. Mit abhörsicherer Verschlüsselung aller Gespräche können sich die NFON Kunden sicher sein, dass bei ihren Gesprächen über die Cloud keiner mithört. Und sollten diese doch wollen, dass mehrere Personen mithören und sprechen gibt es bei NFONs Cloud-Telefonanlage neben 150 hochkarätigen Funktionen auch gewohnte Spielarten wie die Konferenzschaltung – das alles mit TÜV geprüfter Sprachqualität.

Wachsende Medienpräsenz von NFON

Die Medien sind bereits auf das Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds aufmerksam geworden, schon zahlreiche renommierte Zeitschriften und online Portale wie „Computerwoche“, „funkschau“, „The Wall Street Journal“ und viele weitere die den Trends der Zukunft auf der Spur sind, haben über das MIG Beteiligungsunternehmen NFON und die Cloud-Telefonie berichtet. So wurde der Cloud Spezialist mit seinen mittlerweile 10.000 Kunden und Anbietern in elf verschiedenen Ländern von „ChannelPartner“ zum bekanntesten Cloud-Telefonie Anbieter gekürt und die „Wirtschaftswoche“ hat über den „Anruf aus Wolke 7“ berichtet.

Gute Zeiten für Beteiligungsunternehmen und Anleger der MIG Fonds

Den Trends der Zukunft sind auch die MIG Fonds mit ihren Beteiligungsunternehmen, zu denen seit dem Jahr 2008 auch NFON zählt, auf der Spur. Mit Investitionen in innovative Forschung in Form außerbörslicher Unternehmensbeteiligungen konnten die MIG Fonds dieses Jahr bereits zwei Beteiligungsunternehmen veräußern und die Investitionen einiger MIG Fonds Anleger vervierfachen. Bald könnte sich bei den MIG Fonds schon wieder zeigen, dass sich Investitionen in deren Beteiligungsunternehmen lohnen, denn ein Börsengang des Cloud-Telefonie spezialisten NFON ist bereits in Planung.

MIG Fonds

Die HMW Innovations AG organisiert seit über 10 Jahren exklusiv den Finanzvertrieb zahlreicher Publikumsfonds im Bereich direkter Unternehmensbeteiligungen in Deutschland und Österreich. Dabei versteht sich die HMW Innovations AG als professioneller Partner und Dienstleister für die freien Finanzdienstleister, Vermögensberater, Vertriebe und Haftungsdächer, die MIG Fonds anbieten.
MIG Fonds sind direkt gemanagte Publikums-AIF mit dem Vermögensgegenstand direkter Beteiligungen an nicht börsennotierten Unternehmen mit hohem Innovationspotential und damit verbunden hohen Wertsteigerungsmöglichkeiten. Das Portfoliomanagement der MIG Fonds wird exklusiv von der MIG Verwaltungs AG nach dem KAGB betrieben.
Diese Anlageklasse ist aufgrund der erforderlichen Sach- und Marktkenntnis, der notwendigen Finanzmittel und des industriellen Netzwerkes nahezu ausschließlich institutionellen Investoren, corporate Venture Capital Gebern, staatlichen Förderinstrumenten und finanzstarken family offices vermögender Privatpersonen vorbehalten. MIG Fonds werden von der HMW Emissionshaus AG aus Pullach kapitalmarktrechlich konzipiert, um qualifizierten Privatanlegern diese Anlageklasse zu öffnen.

Kontakt
HMW Innovations AG
Marco Hässler
Münchener Straße 52
82049 Pullach im Isartal
+49 (0)89 122 281 200
info@hmw.ag
http://www.hmw.ag

Pressemitteilungen

CeBIT 2012: ESTOS und nfon präsentieren Lösungsbausteine für Unified Communications & CTI aus der Cloud in Halle 13, Stand C13

Nach dem Motto „ndlich smarter zusammenarbeiten“ zeigen beide Aussteller, wie Unternehmen den Voice-Service von nfon um die Unified Communications-Bausteine von ESTOS zur Verbesserung der Zusammenarbeit erweitern können

Starnberg, 01. März 2012 – Das Motto „ndlich smarter zusammenarbeiten“ haben sich ESTOS, unabhängiger Softwarehersteller für Unified Communications und CTI sowie die nfon AG, führender Anbieter für IP-Centrex-Lösungen zum Programm gemacht. Beide Unternehmen zeigen auf der diesjährigen CeBIT, wie PC und Telefon für den Anwender smarter zusammenarbeiten. Zukünftig können insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen das erfolgreiche Serviceangebot der „ausgelagerten Telefonanlage“ von der nfon AG um die Unified Communications-Bausteine ProCall Enterprise und das MetaDirectory von ESTOS ergänzen. Wie sich hiermit Kommunikationsprozesse in Unternehmen effizienter gestalten lassen und sich dadurch die Zusammenarbeit der Mitarbeiter verbessert, demonstrieren ESTOS und nfon vom 06. bis zum 10. März 2012 in Halle 13, Stand C13.

Bereits mit dem Budget einer kleinen Office-TK-Anlage die Vorteile einer großen Telefonanlage nutzen, so lautet das Angebot der nfon AG. Die ausgelagerte Telefonanlage umfasst Merkmale wie Telefonkonferenzen, Chefsekretärinnen-Funktion, Sprachdialoge, Warteschlangen oder die Integration von Heimarbeitsplätzen. Der kombinierte Einsatz mit der Unified Communications-Lösung ProCall Enterprise von ESTOS verschafft dem Anwender zusätzliche Funktionalitäten wie klassische CTI, Instant Messaging sowie den Austausch von Präsenz-Informationen zur Verbesserung der Zusammenarbeit in Unternehmen und mittels Federation auch über die bisherige Unternehmensgrenze hinweg. Hinzu kommen neue und zur CeBIT erstmals präsentierte Apps für Android, iPhone und das iPad, die die Nutzung all dieser Funktionen auch von unterwegs erlauben. Der optional erhältliche Verzeichnisdienst MetaDirectory ermöglicht die Nutzung von Kontaktdaten der im Unternehmen eingesetzten Datenbanken, z. B. aus CRM-, ERP- oder Branchenapplikationen für die Kommunikationssteuerung.

„Bereits heute trifft fast die Hälfte aller Unternehmen Investitionsentscheidungen in Kommunikationsinfrastruktur und Geschäftsanwendungen abhängig davon, ob diese miteinander integriert werden können. In den letzten drei Jahren ist das Bewusstsein für die Möglichkeit solcher Integrationen und die Nachfrage dafür deutlich gewachsen“, sagt Eric Kirchner, Director Operator Solutions bei ESTOS. „Wir erwarten, dass sich dieser Trend weiter verstärken wird und gerade auch kleine und mittelständische Unternehmen, mit Service-Angeboten aus der Cloud, Zugang zu einerseits professionellen, andererseits aber auch erschwinglichen Lösungsangeboten erhalten“, sagt Eric Kirchner. Der Produktverantwortliche bei der nfon AG, Jürgen Städing, ergänzt: „Die Lösungsbausteine von ESTOS werden uns helfen, künftig die Zielgruppe der anspruchsvollen Geschäftskunden zu bedienen und damit unseren Führungsanspruch im IP-Centrex-Markt zu unterstreichen.“

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website www.estos.de. Hier können Sie auch alle Unified Communications-Lösungen von ESTOS herunterladen und ohne Registrierung 45 Tage kostenfrei testen.

Über ESTOS
Seit 1997 entwickelt die ESTOS GmbH innovative Standard-Software und ist heute mit mehr als einer Million verkaufter Lizenzen führender Hersteller von Unified Communications-Produkten. Die CTI- und SIP-basierten Lösungen werden zur Optimierung der Zusammenarbeit in kommunikationsintensiven Bereichen von kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Vom ESTOS Know-how profitieren auch zahlreiche renommierte Technologie- und Vertriebspartner in Europa. Der unabhängige Hersteller hat seinen Firmensitz in Starnberg bei München sowie eine Tochtergesellschaft im italienischen Udine. Weitere Informationen unter www.estos.de.

Seit 1997 entwickelt die ESTOS GmbH innovative Standard-Software und ist heute mit mehr als einer Million verkaufter Lizenzen führender Hersteller von Unified Communications-Produkten. Die CTI- und SIP-basierten Lösungen werden zur Optimierung der Zusammenarbeit in kommunikationsintensiven Bereichen von kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Vom ESTOS Know-how profitieren auch zahlreiche renommierte Technologie- und Vertriebspartner in Europa. Der unabhängige Hersteller hat seinen Firmensitz in Starnberg bei München sowie eine Tochtergesellschaft im italienischen Udine. Weitere Informationen unter www.estos.de.

Über nfon
Die nfon AG mit Sitz in München ist ein führender Anbieter für ausgelagerte Telefonanlagen (IP-Centrex). Das Unternehmen bietet hochqualitative Produkte und Dienstleistungen als Komplettpaket aus einer Hand. Die Telefonanlage von nfon wird in einem vollredundanten Hochleistungsrechenzentrumbetrieben und ist damit ausfallsicher. Die Lösung bietet mit mehr als 100 Funktionen ein Leistungsspektrum, das bisher vorwiegend Großkonzernen vorbehalten war. Die Kosten für eine stationäre Anlage sowie den separaten Telefonanschluss entfallen und dank Pay-per-Use und flexibler Skalierbarkeit der Nebenstellen können Unternehmen mit der Lösung von nfon bis zu 50 Prozent der Kosten für eine herkömmliche Telefonanlage einsparen.

Pressekontakt
nfon AG
Marcus Otto
Telefon: +49 (0)89 / 45300-115
E-Mail: marcus.otto(at)nfon.net
ESTOS GmbH
Hille Vogel
Petersbrunner Strasse 3a
82319 Starnberg, Germany
hille.vogel@estos.de
+49 8151 368 56 132
http://www.estos.com

Pressemitteilungen

Virtuelle Telefonanlagen steigern deutlich die Effizienz von Unternehmen

Virtuelle Telefonanlagen vernetzen Standorte, Zweigstellen und Home Offices und revolutionieren damit die Telekommunikation in Unternehmen jeder Größe.

Werden bei herkömmlichen ISDN-Telefonanlagen kostspielige Standleitungen benötigt, um standortübergreifende Telekommunikationslösungen zu realisieren, übernimmt bei der innovativen Centrex-Technologie das Internet diese Funktion – ohne zusätzliche Kosten zu verursachen.

„Stellen Sie sich vor, Ihre Mitarbeiter, die von Zuhause im Home Office arbeiten, sind plötzlich vollwertige Mitglieder der Telefonanlage Ihres Unternehmens. Sie telefonieren nicht nur abgehend kostengünstig mit der zentralen Rufnummer Ihrer Firma, zusätzlich sind sie auch mit der eigenen Durchwahl für Ihre Kunden direkt erreichbar.“ sagt Network7 Geschäftsführer Stefan Kiessling und hebt damit einen wesentlichen Vorteil von virtuellen Telefonanlagen hervor. „Dadurch können Mitarbeiter an jedem beliebigen Standort als vollwertige Mitglieder in Anrufsignalisierungen, Warteschlangen oder Anrufgruppen der virtuellen Telefonanlage integriert werden. Selbstverständlich können Anrufe auch innerhalb der Telefonanlage an jeden Teilnehmer, unabhängig von dessen Standort, verbunden werden.“

Sinnbildlich gesehen wird bei der IP-Centrex-Technologie die eigene TK-Anlage samt vorhandenen ISDN-Telefonanschlüsse in ein externes Rechenzentrum ausgelagert. Somit kann von jedem Ort der Welt mit Telefon, Mobiltelefon und PC auf die Telefonanlage zugegriffen werden.

Die nfon-Telefonanlage wird in mehreren vollredundanten Hochleistungsrechenzentren betrieben und ist damit ausfallsicher (vom TÜV bestätigt). Die Lösung bietet mit mehr als 100 Funktionen ein Leistungsspektrum, das bisher vorwiegend Großkonzernen vorbehalten war.

Damit entfallen die Kosten für eine lokale Telefonanlage sowie den separaten Telefonanschluss. Dank Pay-per-Use und flexibler Skalierbarkeit der Nebenstellen können Unternehmen mit der Lösung von nfon bis zu 50% der Kosten einer herkömmlichen Telefonanlage einsparen.

Mit nfon bleiben Sie dank kostenlosem Update-Service immer auf dem neusten Stand. Aufwendige und teuere Techniker-Einsätze Vorort gehören der Vergangenheit an. Die Grundinstallation ist fast so einfach wie ein Kinderspiel und notwendige Einstellungen und Programmierungen können jederzeit durch die Service-Mitarbeiter von Network7 remote über das Internet vorgenommen werden.

Network7 ist zertifizierter Gold-Partner und Reseller von nfon, einem der führenden Anbieter von virtuellen Telefonanlagen aus Deutschland. „Wir sind bundesweit tätig und haben uns auf die ganzheitliche Integration von IP-Centrex Telekommunikationslösungen (virtuelle Telefonanlagen) in bestehende Systemumgebungen spezialisiert.“, sagt Stefan Kiessling. „Lernen Sie die Flexibilität dieser innovativen Lösung kennen. Nicht nur die Sprachqualität und der Funktionsumfang werden Sie überzeugen.“

Weitere Informationen zu der virtuellen Telefonanlage von nfon und innovativen Telekommunikationslösungen finden Sie unter www.telefonieren-sie-grün.de.

Network7 GmbH
Mittererstr. 3
80336 München
Ansprechpartner: Stefan Kiessling
Telefon: (0 89) 2 35 19 34 – 74
Telefax: (0 89) 2 35 19 34 – 99
E-Mail: nfon@network7.de
http://nfon.network7.de

Seit fast fünf Jahren ist Network7 in den Bereichen IT und Telekommunikation erfolgreich tätig. Die Schaffung innovativer Lösungskonzepte durch den Einsatz neuer und moderner Technologien gewährleistet maximale Effizienz bei deutlicher Senkung der Betriebskosten.
Network7 GmbH
Stefan Kiessling
Mittererstr. 3
80336 München
nfon@network7.de
089/2351934-74
http://nfon.network7.de

Pressemitteilungen

Perfektes Telefonmanagement

Häufig werden Telefondienstleistungen von Unternehmen angefragt. Vor allem kleinere Firmen beschäftigen kein oder nur wenig Personal im Vorzimmer oder am Empfang. Bei Krankheit oder Urlaub kann es dann schnell zu Engpässen kommen. Damit jemand ans Telefon geht und das Unternehmen erreichbar bleibt, werden externe Dienstleister beauftragt.

Egal ob professionelles Call Center, Home Office oder Sekretärin im Firmenbüro: um die Aufgabe des Telefonmanagments perfekt ausüben zu können, wird spezielle Technik benötigt.

Hier nur eine Auswahl der Vorzüge, welche diese Technik mit sich bringt:

– Mobiltelefone können direkt als Nebenstelle eingebunden werden

– TK-Anlage stellt weltweite Verbindungen via GSM/UMTS oder WLAN her

– Gesprächsübergabe ohne Unterbrechung zwischen den Netzen oder der Mobilfunkdatenverbindung

– Makeln, Anklopfen und weitere Features auch auf dem Mobiltelefon

– Mobiltelefon über Mobilfunk- und Festnetznummer der TK-Anlage erreichbar

– Wahlmöglichkeit auf dem Handy, ob Gespräche darüber oder über Anlage geführt werden

– günstige Auslandstelefonate durch Callback-Funktion

– optimale Nutzung einer Festnetz-Flatrate innerhalb des Mobilfunkvertrages durch Reverse-Callback-Funktion

– Outlook-Integration des Telefonbuchs einschließlich TAPI-Schnittstelle

– Anzeige der Kontaktinformationen eingehender Gespräche

und viele mehr.

Eine hilfreiche Chefsekretärinfunktion steht auf dem Festnetz-Telefon und auf den Handys zur Verfügung. Dadurch klingelt es nicht direkt beim Chef an, sondern in der „Zentrale“.

Durch die Einbindung von Handys direkt als Nebenstelle und die Gesprächsweiterleitung können Home-Offices, freie Mitarbeiter oder Filialen in die Anlage eingebunden werden. Außerdem ist es auch möglich, einen „direkten Draht“ zu Vertriebsmitarbeitern herzustellen. Diese können einen CTI Client per Laptop nutzen. Das ist beispielsweise dann von Vorteil, sich der Außendienst auf einem Flughafen aufhält. Ist der Handy Akku ausgeschaltet, aber der Mitarbeiter noch in einer Telefonkonferenz, so kann man mit ihm perfekt in Verbindung bleiben.

Dank der Telefonanlage hat der Nutzer vielfältigste Möglichkeiten und ist auch auf seinem Handy zu günstigen Konditionen erreichbar. Wer in der Firma eine solche TK-Anlage nutzt, kann sich die Kosten für externe Dienstleister sparen. Durch die Einbindung des Handys ist eine ständige Erreichbarkeit gegeben.

Will man dennoch ungestört sein, z. B. während einer Konferenz, nutzt das Unternehmen einen externen Dienstleister. Durch die praktischen Funktionen des Systems kann sich der Telefon-Agent auf den entsprechenden Anrufer einstellen, da die Kontaktinformationen übernommen werden. So meldet sich die angerufene Person gleich mit der richtigen Firmenangabe. Das wirkt professionell und sorgt für zufriedene Gesprächspartner.

Telefonanlagen und weitere Dienstleistungen rund um Kommunikation und Computertechnik gibt es bei as-comtec.de
Über AS-ComTec

AS-ComTec ist ein Unternehmen welches sich auf IT- und Telefondienstleistungen spezialisiert hat. Zu den Aufgabenfeldern gehören EDV- und Computerservice, E-Mail-Archivierung, Leasing und Finanzierung, Internet, DSL und spezielle nfon Tarife.

(Bildquelle: Pixelio, Christian Seidel)

AS-ComTec
Alexander Sebastian Eisenbeiß
Wilhelm-Busch-Strasse 32
63110 Rodgau
+49 (0) 6106 23939-0

http://www.as-comtec.de
info@as-comtec.de

Pressekontakt:
SEOSEM-Consulting
Herrn Adrian Röttinger
Steinheimer Str. 40
63500 Seligenstadt
info@seosem-consulting.de
+49 (0) 6182 895640
http://www.seosem-consulting.de