Tag Archives: Nico Büdel

Pressemitteilungen

Handball-Bundesliga: HC Erlangen feiert Arbeitssieg gegen Bietigheim

Die Erlanger Handballer wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Nach anfänglichem Rückstand konnten sie sich vor fast 3.800 Zuschauern dann doch durchsetzen

Der HC Erlangen feierte am Donnerstagabend einen 27:25-Heimsieg gegen die SG BBM Bietigheim. In einer kampfbetonten Partie schafften es die Franken nach einem schlechten Start wieder in die Erfolgsspur zu kommen und klettern, dank des Arbeitssieges am 31. Spieltag, auf den neunten Tabellenplatz der DKB Handball-Bundesliga.

Bietigheim startete sehr stark
Während der HC Erlangen sich vor der Partie im Wettstreit um einen einstelligen Tabellenplatz befand, ging es für die Gäste aus Bietigheim am 31. Spieltag um die pure Existenz in der DKB Handball-Bundesliga. Dementsprechend motiviert starteten beide Teams ins Spiel. Die Schwaben erwischten dabei den besseren Start, zogen auf Grund der vierminütigen Überzahl-Situation, die sich aus den Zeitstrafen gegen Nikolai Link und Christopher Bissel ergaben, in der siebten Minute mit 1:4 davon. Danach zündete der HC Erlangen aber den Turbo und glich Dank den Toren von Dominik Mappes, Nikolai Link und Petter Overby zum 4:4 aus.

Starke Paraden von Nikolas Katsigiannis und die Treffer von Nico Büdel und Florian von Gruchalla ebneten den Weg zum 6:5 (13.) und damit zur ersten Führung der Erlanger. Von nun an wechselte die Führung ständig. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball und weder der Aufsteiger, der phasenweiße mit einer Manndeckung gegen Nico Büdel und Benedikt Kellner agierte, noch der HC schafften es sich bis zur Pause abzusetzen. Die 3792 Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung lasen zur Halbzeitpause ein 12:12-Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Bietigheim kämpft ums Überleben
Der zweite Abschnitt begann mit einem Treffer der Gäste, den der HC Erlangen aber direkt mit zwei Torerfolgen beantwortete. Die erste zwei-Tore-Führung erspielten sich die Franken in der 33. Minute, als Youngstar Benedikt Kellner aus dem rechten Rückraum zum 15:13 traf. Die Gäste aus Bietigheim kämpften förmlich ums Überleben und glichen nach zwei Fehlversuchen auf Seiten der Erlanger wieder zum 16:16 aus. Weil die Defensive der Franken stark verteidigte, schaffte es der HC Erlangen aber postwendend die zwei-Tore-Führung wiederherzustellen. In der Crunch-Time waren die Erlanger immer wieder durch Andreas Schröder erfolgreich, doch auch Bietigheim fand immer wieder Lücken in der fränkischen Defensive. Acht Minuten vor Ende traf Florian von Gruchalla von der Siebenmeterlinie zum 25:23 und verschaffte seiner Mannschaft somit etwas Puffer. Als Benedikt Kellner unmittelbar danach den Treffer zur 26:23-Führung erzielte, hielt es keinen der Fans mehr auf ihren Sitzen. Der Youngstar machte ein starkes Spiel im rechten Rückraum und tankte sich ein ums andere Mal durch die Abwehrreihen der Schwaben. Am Ende feierte der HC Erlangen einen 27:25-Arbeitssieg und sammelte somit die Punkte 27 und 28, die nicht nur den neunten Tabellenplatz bedeuteten, sondern auch den Punkterekord aus der Saison 16/17 einstellten.

Trainerstimmen nach dem Spiel
„Wir haben insgesamt stark gekämpft und gut gespielt“, sagte SG-Trainer Hannes Jon Jonsson unmittelbar nach dem Spiel. Und: „Trotz der Niederlage bin ich stolz auf die gesamte Mannschaft.“
„Natürlich freue ich mich sehr, dass wir dieses Spiel heute gewonnen haben. Wir hatten einen schlechten Start in die Partie, konnten uns dann aber gegen den kämpferisch starken Gegner am Ende durchsetzen“, sagte HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel.

Erlangen ist nächste Woche in Leipzig
Der HC Erlangen bestreitet schon nächste Woche Donnerstag sein nächstes Auswärtsspiel. Beim SC DHfK Leipzig möchte der einzige bayerische Handball-Erstligist an seine gute kämpferische Leistung anknüpfen und auch in der Ferne punkten. Mit einem Sieg gegen den Tabellendreizehnten könnte der HC Erlangen die 30-Punkte-Marke knacken und somit die erfolgreichste Saison in der Erlanger Handballgeschichte perfekt machen. hl-studios aus Erlangen unterstützt seit vielen Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Spielmacher und Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Handball: HC Erlangen bezwingt den VfL Gummersbach

Der HC Erlangen legt Dank einer wirklich starken zweiten Hälfte den Grundstein für den Auswärtssieg mit 27:25 (12:14) gegen den VfL Gummersbach

Einen harten Kampf hat HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson vor dem Auswärtsspiel beim Tabellensechszehnten in der DKB Handball-Bundesliga aus dem Oberbergischen erwartet – und es wurde richtig hart. Die abstiegsbedrohten Gastgeber kämpften vor 3.474 Zuschauern förmlich ums Überleben, doch Michael Haaß & Co. ließen sich nicht beeindrucken. Die Franken arbeiteten sich mit ihren Fans im Rücken nach einem vier-Tore-Rückstand wieder in die Partie und belohnten sich am Ende mit einem 27:25-Auswärtssieg für ihren Kampfgeist.

Die Anfangsphase des Spiels gegen den VfL startete ausgeglichen. Ex-Gummersbacher Florian von Gruchalla warf das erste Tor für die Erlanger und HC-Kapitän Michael Haaß erzielte unmittelbar danach mit einem Schlagwurf den Treffer zum 2:2. Dass die Gastgeber wie erwartet hart in der Abwehr zu Werke gehen würden, bestätigte sich in der Anfangsphase. Nachdem sich beide Mannschaften in den ersten fünf Minuten nichts schenkenten, nutzten der VfL Gummersbach beim Spielstand von 4:4 ihre Überzahlsituation um auf 6:4 zu erhöhen.

Die Erlanger scheiterten oft an Carsten Lichtlein
Die Franken erspielten sich im ersten Durchgang zwar immer wieder sehr gute Wurfmöglichkeiten, scheiterten aber reihenweise am gegnerischen Keeper Carsten Lichtlein, der ab der nächsten Saison das Trikot des HC Erlangen tragen wird. Die Gastgeber machten kaum Fehler in der Anfangsphase und nutzten zu Beginn des Spiels jede Lücke, die sich ihnen auftat. Als der VfL Gummersbach drohte davon zu ziehen stellte HC-Trainer Eyjolfsson auf eine offensive 5:1-Abwehr um, was es den Erlangern ermöglichte von einem 9:13-Rückstand bis zur Pause auf 12:14 zu verkürzen.

In der zweiten Hälfte zog der HC konzentriert an
Nach dem Seitenwechsel kam der HC Erlangen wie ausgewechselt aufs Spielfeld der Schwalbe-Arena. Die Tore von Nico Büdel und Andreas Schröder brachten den Ausgleich zum 14:14 und nach mehreren Führungswechseln erzielte Michael Haaß in der 48. Minute den von den mitgereisten HC-Fans (der8temann) umjubelten Führungstreffer zum 21:20. Ab diesem Moment ließ sich der HC Erlangen nicht mehr aus der Ruhe bringen. Im Angriff agierten die Franken clever und ließen auch in der Defensive ihrem Gegner nur noch selten Platz.

Ein wieder starker Niko Link
Rückraumspieler Nikolai Link erhöhte auf 22:20 und spätestens als der sechsfache Torschütze Florian von Gruchalla nach Zuspiel von Nico Büdel sehenswert zur 23:20 Führung traf, hielt es keinen der ca. 100 mitgereisten HC-Fans mehr auf den Sitzen. Der VfL Gummersbach warf noch einmal alles in die Waagschale und stellte eine offene Manndeckung aufs Parkett. Das Tor zur 26:22 Führung von Nico Büdel drei Minuten vor Ende sorgte dann aber für die Vorentscheidung. Zum Schlußpfiff stand ein 25:27 auf der Anzeigetafel der Schwalbe-Arena.

„In der zweiten Halbzeit standen wir in der Abwehr viel kompakter und haben unsere Zweikämpfe gewonnen – Das war der Schlüssel zum Erfog. Ich bin stolz auf die souveräne Leistung meiner Mannschaft heute“, freute sich HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nach einem spannenden Spiel.

Kommenden Samstag kommt Kiel
Doch groß ausruhen kann sich der HC Erlangen nach diesem hart umkämpften Auswärtssieg nicht. Für die Franken steht das nächste, schwere Spiel am kommenden Samstag in der Arena Nürnberger Versicherung auf dem Programm. Am 29. Spieltag treffen Michael Haaß und seinen Teamkollegen vor heimischer Kulisse auf den zweiten der Tabelle, den THW Kiel. Tickets für das Spiel gegen den Rekordmeister sind im Online-Shop und an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich. hl-studios aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Spielmacher und Rückraumspieler Nico Büdel.

Tickets und weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Handball: HC Erlangen mit großer Moral zum Punktgewinn

Es sah lange nicht danach aus, doch dann erkämpften sich die Erlanger Handballer in der letzten Spielminute ein Unentschieden gegen den TSV Hannover-Burgdorf

Der HC Erlangen erkämpfte sich am Donnerstagabend ein 25:25-Unentschieden gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Gegen Nationalspieler Kai Häfner und Fabian Böhm lieferten sich die Franken ein hart umkämpftes Spiel, in welchem sich das Team von HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson trotz zwischenzeitlichem Rückstand nie aufgab. Die Erlanger drehen in den letzen Minuten das Spiel und Nikolai Theilinger sorgte wenige Sekunden vor dem Pfiff für den Ausgleich. Mit dem Punktgewinn klettert der HC Erlangen vorerst auf Platz neun in der Tabelle der „stärksten Liga der Welt“.

Erlangen bekam lange die Partie nich in den Griff
Die Gäste aus Hannover gingen dank dem Treffer von Nationalspieler Fabian Böhm in Führung. De Erlanger Christoph Steinert glich jedoch einen Angriff später vom Siebenmeterpunkt zum 1:1 aus. Für die erste Führung der Franken sorgte Christopher Bissel, der per Tempogenstoß zum 2:1 traf. Die Erlanger Abwehr knüpfte dort an, wo sie am Sonntag gegen die HSG Wetzlar aufhörte. Mit Teamgeist und Leidenschaft kämpften Petter Overby & Co. gegen das Team von Weltmeister Morten Olsen an. Nico Büdel nutzte die Siebenmeter-Parade von Katsigiannis postwendend, um sein Team mit 5:4 in Führung zu werfen. Nach 15 gespielten Minuten wechselte die Führung und die Recken gingen nach dem Treffer von Ilija Brozovic mit 7:9 in Front. Den Franken unterliefen im Aufbauspiel nun Fehler, was dazu führte, dass sich die Gäste auf drei Tore absetzen konnten. Für Aufschwung sorgte die Überzahlsituation in der 20. Minute, welche der HC Erlangen für den Treffer zum 8:10 nutzte. Nikolas Katsigiannis parierte weiterhin stark und Bissel erzielte in Unterzahl den Anschlusstreffer zum 9:10. Beide Mannschaften lieferten sich einen harten Kampf, welchen die Gäste aus Hannover im ersten Durchgang zu häufig unfair führten. So kam es, dass Steinert in der 26. Minute per Strafwurf zum 12:13 kam. Petter Overby sah kurz darauf ebenfalls die Zeitstrafe und der HC Erlangen musste die letzten Minuten in Halbzeit eins in Unterzahl agieren. Diese überstand der HC Erlangen gut, ging aber dennoch mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause.

Skof kam für Katsigiannis
Nach Wiederanpfiff parierte der eingewechselte Gorazd Skof den Wurf von Timo Kastening und seine Vordermänner zogen einen Angriff später gleich doppelt die Zeitstrafe. Andreas Schröder und Nico Büdel wurden beide unfair gefoult, sodass der HC Erlangen im 6 gegen 4 den 13:15 Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Franken erarbeiteten sich immer wieder gute Wurfchancen, scheiterten aber zu häufig am gegnerischen Keeper. In der 36. Minute zog der TSV durch den Siebenmeter-Treffer von Mövers erstmals auf vier Tore davon. Beim Spielstand von 14:19 sah sich Adalsteinn Eyjolfsson gezwungen die grüne Karte zu legen, um seine Mannschaft noch einmal auf die letzten zwanzig Minuten einzustellen. Über die Spielstände 15:19 und 16:20 kämpfte sich der HC in der 45. Minute wieder auf zwei Tore heran, doch die Recken fanden trotz der aufopferungsvollen Abwehrarbeit der Gastgeber immer wieder ein Durchkommen. Timo Kastening schnappte sich den Abpraller und erhöhte von der Außenposition auf 18:21. In der Crunch-Time warf der HC Erlangen noch einmal alles in die Waagschale und kam durch die Treffer von Nico Büdel und Florian von Gruchalla wieder auf ein Tor heran. Die 3555 Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung sahen eine spannende Schlussphase, in der es insgesamt vier Erlanger Pfostentreffer verhinderten das Ruder vorzeitig umzureißen. Häfner, Böhm und Olsen spielten jeden ihrer Angriffe bis zum Zeitspiel aus, doch auch beim Spielstand von 20:23, sechs Minuten vor Ende, gaben sich die Hausherren nicht auf.

Büdel drehte auf – Theilinger schoß den HC ins Glück
Florian von Gruchalla und Petter Overby trafen nach zwei starken Paraden von Nikolas Katsigiannis ins Tor der Gegner und auch, wenn Hannover diese Treffer noch einmal mit zwei Toren beantworten konnte, kämpfte der HC Erlangen mutig weiter. Spielmacher Nico Büdel gelang der Doppelschlag zum 23:23-Ausgleich und spätestens dann hielt es keinen Zuschauer mehr auf den Sitzen. In der 58. Spielminute überwand Nejc Cehte Nikolas Katsigiannis im Tor und brachte sein Team mit 25:24 in Führung. Etwas mehr als 20 Sekunden verblieben dem fränkischen Erstligisten nun noch, um den Punktgewinn zu erzielen. Die Erlanger spielten ihren letzten Angriff clever und auf den Punkt genau herunter, sodass der Rückkehrer Nicolai Theiligner 12 Sekunden vor dem Schlußpfiff zum Wurf kam und den letztendlich entscheidenden Treffer zum 25:25-Unentschieden markierte.

„Wir haben heute niemals aufgehört an uns zu glauben. Auch wenn wir zwischenzeitlich mit vier Toren zurück lagen, haben wir mit der tollen Unterstützung unserer Fans in der ARENA immer weiter gekämpft. Diese Moral, die die Mannschaft heute gezeigt hat, macht mich sehr stolz“, sagte HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel.

Weiter geht“s in Lemgo
Das nächste Spiel in der DKB Handball-Bundesliga bestreiten Michael Haaß & Co. am Sonntag, den 31. März beim TBV Lemgo Lippe (Platz 10). Vor heimischer Kulisse tritt der HC Erlangen dann am Ostersonntag, den 21. April wieder an. Am Family-Day trifft der fränkische Erstligist zur Topspiel Zeit um 13.30 Uhr in der Arena Nürnberger Versicherung auf das Spitzenteam des SC Magdeburg. Tickets für den Family-Day am Ostersonntag gibt es im Online-Shop des HC Erlangen und an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen.

Informationen und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

HC Erlangen: erster Heimsieg 2019 gegen den Bergischen HC

Der HC Erlangen feierte am Donnerstagabend seinen ersten Heimsieg im Jahr 2019 und schickte den Bergischen HC mit 26:18 auf die lange Heimreise

Dank einer starken Abwehrleistung, und einem herausragenden Nikolas Katsigiannis im Tor, ließ der HC Erlangen den Bergischen Löwen keine Chance und gewann vor über 4.000 Zuschauern in der Höhe verdient mit 26:18 (12:9).

Die Anfangsphase bestimmte der HC Erlangen, der sich vorgenommen hatte mit viel Einsatz und Kampfeswille ins Spiel zu gehen. Nach 49 Sekunden zog Nico Büdel die zwei Minuten Zeitstrafe und brachte seine Mannschaft mit einer beherzten 1:1 Aktion in eine Überzahlsituation. Michael Haaß markierte wenige Sekunden später den Führungstreffer zum 1:0. Für das nächste Highlight sorgte dann Keeper Katsigiannis, der den 7 Meter vom 76-fachen isländischen Nationalspieler Arnor Thor Gunnarsson zur Freude der HC Fans sehenswert parierte. In der Abwehr fand der HC Erlangen zu seiner alten Stärke zurück.

111 Stundenkilometer Wurf von Nico Büdel
Die Franken kämpften um jeden Ball, gingen bedingungslos in jeden Zweikampf und eroberten sich einen Ball nach dem anderen. So auch in der 10. Minute, als Schäffer Johannes Sellin nach Ballgewinn auf die Reise zum Tempogegenstoß schickte und dieser zum 4:2 verwandelte. Nachdem Christopher Bissel die 2-Minuten-Strafe sah, kämpften sich die Bergischen Löwen auf 5:5 heran, doch Büdel stellte in Unterzahl mit einem 111 km/h schnellen Schlagwurf die Führung wieder her. Nico Büdel ist damit in der Riege Deutscher Handballer beim Thema „Wurf-Geschwindigkeiten“ ganz vorne mit dabei.

Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, indem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. In Unterzahl traf Steinert zum 9:7 und Arnor Thor Gunnarsson verkürzte einen Angriff später auf 9:8. In den verbleibenden zehn Spielminuten vor dem Ende des ersten Durchgangs, schafften es die Franken sich dank einer bärenstarken Defensivleistung auf zwei Tore abzusetzen. Nicht zuletzt, weil Katsigiannis wieder einen 7 Meter parierte, erhöhte der HC Erlangen bis zum Pausenpfiff auf 12:9.

Nikolas Katsigiannis einer guten Quote
Nach Wiederanpfiff scheiterten die Gäste wieder am starken Nikolas Katsigiannis, der erneut mit einer Siebenmeterparade glänzte. Steinert erhöhte unter Zeitdruck zum 13:9 und die Defensivreihen des HC arbeiteten weiterhin konzentriert und aggressiv. In der Offensive überzeugten vor allem die Rückraumspieler des HC Erlangen, die immer wieder Lösungen fanden, um zu guten Torchancen zu gelangen. Nach 37 gespielten Minuten zogen die Franken auf 17:11 davon, was den Gästetrainer dazu veranlasste die grüne Karte zu legen.

In Unterzahl kamen die Gäste wieder auf 17:13 heran, doch Thümmler traf kurze Zeit später zum 18:13. Abwehrspieler Csaba Szücs sah nach Foulspiel an Nico Büdel die dritte 2-Minuten-Strafe und fehlte seiner Mannschaft ab der 45. Minute durch Rot. In der daraus resultierenden Überzahl erhöhte Sellin auf 19:13 und wenige Sekunden später hämmerte Kapitän Michael Haaß das Spielgerät zur 20:13 Führung in die Maschen. Auch die letzte Auszeit von Sebastian Hinze änderte nichts an der Tatsache, dass der HC Erlangen in der Abwehr unüberwindbar war. Der Mittelblock agierte im Zusammenspiel mit Katsigiannis hervorragend, zwang die Bergischen Löwen immer wieder zum Zeitspiel und damit in schlechte Wurfpositionen. Wenn Katsigiannis nicht gerade damit beschäftigt war Bälle zu parieren, sorgte er selbst für Torgefahr, als er beispielweise in der 57. Minute zum 25:17 ins leere Tor der Gäste vollstreckte. Nach 60 Minuten lasen die 4050 Zuschauer ein 26:18 auf der Anzeigetafel der Arena Nürnberger Versicherung.

Trainerstimmen nach dem Spiel
Sebastian Hinze, Bergischer HC: Glückwunsch den Erlangern zum hochverdienten Sieg. Wir konnten heute leider nicht das zeigen, was uns normalerweise auszeichnet.

Adalsteinn Eyjolfsson, HC Erlangen: Wir haben heute mit einem riesigen Herz gespielt. Ich bin vor allem auf die kämpferische Leistung meiner Mannschaft sehr stolz. Jeder hat für jeden gekämpft und das auf dem Spielfeld umgesetzt, was wir in den vergangenen Tagen besprochen haben

Rhein-Neckar Löwen kommen nach Nürnberg
Für den HC Erlangen geht es schon am Donnerstag, den 28. Februar in der Arena Nürnberger Versicherung weiter. Im Heimspiel treffen die Franken um 19.00 Uhr auf das Star-Ensemble der Rhein-Neckar Löwen. Tickets für den Handball-Kracher gegen den dritten der Tabelle am Donnerstagabend sind im Online-Shop des HC Erlangen erhältlich. Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Handball: HC Erlangen unterliegt trotz starker Leistung den Füchsen Berlin mit 26:25

Der HC Erlangen konnte seine Weihnachts-Dienstreise nach Berlin leider nicht erfolgreich abschließen. Die Franken unterlagen den Füchsen sehr knapp mit 26:25

Handball: HC Erlangen unterliegt trotz starker Leistung den Füchsen Berlin mit 26:25

(© HJKrieg, Erlangen) HC Erlangen: Nico Büdel mit acht Treffern der erfolgerichste Erlanger

Der HC Erlangen musste sich nach zuletzt fünf Siegen in Serie vor der WM-Pause beim Spitzenteam in Berlin knapp geschlagen geben. In einem Spiel auf Augenhöhe schaffte es der HC Erlangen zwei Mal einen Vier-Tore-Rückstand aufzuholen und ließ die 8.124 Zuschauer bis zum Ende zittern.

Der HC wollte gegen die Füchse um die Punkte kämpfen
Trotz der starken Leistung des HC Erlangen, die ohne Nikolai Link und Petter Overby in der Hauptstadt antraten, schafften es die Franken nicht das Spiel für sich zu entscheiden und trennten sich am Ende hauchdünn mit 26:25 von den Füchsen Berlin.

Den ersten Treffer der Partie erzielte Nico Büdel, der unter Zeitdruck aus dem Rückraum zum 1:0 traf. Die Hausherren legten unmittelbar durch ihren wendigen Kreisläufer Mijajlo Marsenic nach. Beide Teams erspielten sich gute Wurfmöglichkeiten und kamen in der Anfangsphase in jedem Angriff zum Torerfolg. Die Füchse, die mit Fabian Wiede, Paul Drux und Silvio Heinevetter gleich drei Vertreter der Nationalmannschaft im Team hatten, versuchten nach neun Minuten per Siebenmeter zum 5:4 zu treffen, doch Katsigiannis setzte sich in Szene und parierte den Wurf von Lindberg spektakulär.

Erlangen blieb immer wieder im Spiel
Im Gegenzug netzte Christoph Steinert zur 4:5-Führung ein und hielt den HC Erlangen weiter im Spiel. Nach Steal von Jan Schäffer schafften es die Franken sogar in der 13. Minute auf 5:7 zu erhöhen. Doch nach zwei torlosen Angriffen der Erlanger glichen die Füchse wieder zum 7:7 aus. Nach 20. Minuten traf Steinert zum 8:9, doch die Hausherren kamen kurze Zeit später in Überzahl zum 12:10. Nach Auszeit von Erlangen brachte Steinert den Ball nicht im Tor unter und Fabian Wiede erhöhte postwendend auf 13:10. Der HC ließ sich aber nicht abschütteln und kämpfte sich durch den Treffer von Nico Büdel wieder heran. Weil beide Mannschaften noch einmal ins gegnerische Tor trafen, ging es in der Max-Schmeling-Halle den 14:12 auf der Anzeigetafel in die Pause.

Die Füchse zogen davon
Den zweiten Durchgang eröffneten die Hausherren mit einem Treffer vom Kreis, aber der HC Erlangen legte durch Andreas Schröder zum 15:13 nach. Die Füchse schafften es sich in der 28. Minute auf 17:13 abzusetzen doch die Franken gaben sich nicht auf, kämpften weiter und kamen durch das Tor von Johannes Sellin wieder auf drei Tore heran. In der Offensive unterliefen dem HC phasenweise zu häufig Ballverluste, welche die Hausherren konsequent bestraften und 20 Minuten vor Spielende auf 19:14 davon zogen. Wieder steckten die Franken nicht auf und verkürzten durch die Treffer von Büdel und Steinert auf 20:17. Den wohl schönsten Treffer der Partie erzielte der HC Erlangen, der nach Zuspiel von Sellin auf Christopher Bissel zum 20:18 traf und seine Mannschaft wieder zurück ins Spiel brachte.

Zum Schluss wurde es eng
In der Crunch-Time verließ die Franken für 5 Minuten das Wurfglück. Silvio Heinevetter gelang es einige freie Würfe der Erlanger zu parieren und in Überzahl erhöhten die Berliner zehn Minuten vor Schluss auf 22:18. Zwei Vier-Tore Führungen der Gastgeber reichten aber nicht um den HC Erlangen abzuhängen. Der unbändige Wille der Erlanger brachte sie immer wieder zu Torerfolgen, sodass der HC in der 53. Minute nach dem Treffer von Büdel wieder auf zwei Tore herankam. Frederik Simak warf seinen Siebenmeter kurze Zeit später nur über das Tor und so kam es, dass der HC drei Minuten vor Ende über den Nervenstarken Bissel auf 24:23 verkürzte. Es entwickelte sich ein kräftezehrender Schlagabtausch in der Max-Schmeling-Halle, bei dem sich die Gastgeber am Ende mit nur einem Tor durchsetzen konnten.

„Wir haben heute ein gutes Spiel abgeliefert und bis zum Ende gekämpft. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir sehr viel Spielfluss im Angriffspiel, doch am Ende haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden“, analysierte Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel

Anfang Februar kommt Minden
Das Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson kann nun ein paar Tage durchschnaufen, ehe die Mannschaft von Kapitän Michael Haaß am 09. Januar mit der Wintervorbereitung beginnt. Das nächste Heimspiel in der Arena Nürnberger Versicherung bestreitet der HC Erlangen am 10. Februar gegen den GWD Minden. Tickets für das erste Heimspiel im Jahr 2019 sind im Online-Shop des HC Erlangen erhältlich.
Weitere Infos und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Pressemitteilungen

Handball-Bundesliga: HC Erlangen muss zu den Füchsen nach Berlin

Der einzige bayerische Handball-Erstligist tritt beim Fünften der Tabelle am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Max-Schmeling-Halle an

Handball-Bundesliga: HC Erlangen muss zu den Füchsen nach Berlin

(© HJKrieg, Erlangen): Vielleicht auch in Berlin ein Dream-Team – Nico Büdel und Gorazd Skof

Der einzige bayerische Handball-Erstligist tritt beim Fünften der Tabelle am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Max-Schmeling-Halle an
Der HC Erlangen ist am zweiten Weihnachtsfeiertag bei den Füchsen Berlin gefordert. Das Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson reist nach fünf Bundesliga-Siegen in Serie mit viel Selbstvertrauen in die Hauptstadt und will versuchen dem Favoriten aus Berlin in der Max-Schmeling-Halle ein Bein zu stellen.

Mit Rückenwind nach Berlin
Die Franken reisen hochmotiviert nach Berlin, denn seit dem 29. November gewann der HC Erlangen jedes seiner fünf Spiele in der Handball-Bundesliga. Die Hugenottenstädter überzeugten zuletzt im Heimspiel gegen Die Eulen Ludwigshafen mit einer starken kämpferischen Leistung. Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson weiß jedoch, dass auf seine Mannschaft im Fuchsbau eine äußerst schwierige Aufgabe wartet: „Berlin stellt eine stabile Abwehr aufs Parkett, die mit Silvio Heinevetter, dem 177-fachen Handball-Nationaltorwart unheimlich schwer zu knacken ist.

Mit Fabian Wiede und Paul Drux verfügen sie außerdem über zwei weitere Nationalspieler, die in der Offensive für Torgefahr sorgen. Wir wollen an unsere Leistungen aus den letzten Spielen anknüpfen und das Spiel so lange wie möglich offen gestalten.“ Im Hinspiel am 20. September mussten sich die Schützlinge von Adalsteinn Eyjolfsson in der Arena Nürnberger Versicherung mit 22:27 geschlagen geben.

Füchse mit großem Selbstvertrauen
Ein Ausrufezeichen setzten die Gastgeber zuletzt im Pokal-Fight gegen die Rhein-Neckar Löwen. Im Viertelfinale bezwangen die Füchse Berlin den amtierenden Pokalsieger aus Mannheim und zogen vor heimischer Kulisse ins Final-Four des DHB-Pokals ein. Darüberhinaus feierten die Füchse am 23. Dezember im Ostderby gegen den SC Magdeburg einen 25:27-Auswärtssieg, welcher der Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic für das Spiel gegen den HC Erlangen noch mehr Selbstvertrauen schenken wird.

Erlanger wollen die Punkte holen
Im letzten Spiel vor der WM-Pause im Januar muss der fränkische Erstligist jedoch auf zwei seiner Stammspieler verzichten. Abwehrchef Petter Overby bekam im Spiel gegen Die Eulen Ludwigshafen einen Schlag aufs Knie ab und muss im letzten Spiel des Jahres aussetzen. Ebenso muss der HC Erlangen auf Nikolai Link verzichten, der aufgrund muskulärer Probleme in der Schulter pausieren muss. Trotzdem hat sich der HC Erlangen auch zweiten Weihnachtsfeiertag auf die Fahnen geschrieben, bei der Spitzenmannschaft aus Berlin, alles zu geben und bis zum Ende um die zwei Punkte zu kämpfen.

Die beiden Unparteiischen Colin Hartmann und Stefan Schneider werden das Spiel am 26.Dezember um 16.00 Uhr in der Max-Schmeling-Halle anpfeifen. SKY SPORT 4 HD überträgt die Partie wie gewohnt live. Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Pressemitteilungen

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gewinnt souverän gegen den TVB Stuttgart

Der HC Erlangen hat am Sonntagnachmittag das Nachholspiel des 13. Spieltages mit 31:25 (15:10) gegen den TVB 1898 Stuttgart klar für sich entschieden

Handball-Bundesliga: HC Erlangen gewinnt souverän gegen den TVB Stuttgart

(Foto: HJKrieg, Erlangen): Keeper Gorazd Skof setzte mit spektakulären Paraden ein Ausrufezeichen

Dank einer stabilen Abwehrarbeit und einem spielfreudigen Angriff geriet der 31:25-Sieg in der Arena Nürnberger Versicherung nie in Gefahr.
Die Anfangsphase des Spiels gegen den TVB Stuttgart gehörte dem HC Erlangen. Nach zwei torlosen Angriffen auf beiden Seiten war es Christopher Bissel, der durch eine kraftvolle 1:1-Aktion den Siebenmeter herausholte, den Christoph Steinert zur 1:0 Führung verwandelte. Sicherer Rückhalt im Tor war Nikolas Katsigiannis, der erst in der siebten Minute das erste Gegentor zuließ. David Schmidt traf in Überzahl zum 1:1 Ausgleich. Nach Zuspiel von Nico Büdel brachte Jan Schäffer seine Mannschaft aber unmittelbar wieder in Front. Trotz einigen Unkonzentriertheiten im Angriffsspiel der Erlanger hielt Katsigianis seine Mannschaft im Spiel und sorgte mit seinen immens wichtigen Paraden dafür, dass der HC Erlangen in der 12. Minute mit 4:1 in Führung ging. Nach Steal von Büdel markierte Christopher Bissel mit seinem ersten Treffer der Partie das 5:1.

Selbst in Unterzahl war Erlangen stark
Der HC Erlangen agierte in der Anfangsphase immer wieder in Unterzahl schaffte es aber auch mit einem Spieler weniger auf der Platte Bälle zu gewinnen und die Führung weiter auszubauen. Zehn Minuten vor Ende des ersten Durchgangs markierte der stark aufspielende Bissel den Treffer zum 9:5. Die Abwehrreihen um Petter Overby im Mittelblock arbeiteten hoch konzentriert und schafften es immer wieder durch geschickte Stopp-Fouls den Spielfluss der Gäste zu unterbrechen. 30 Sekunden vor Ende des ersten Durchgangs führte die gute Abwehrarbeit der Erlanger auch zum 15:10 Führungstreffer, als der fünffache Torschütze Johannes Sellin nach Ballgewinn clever einnetzte.

Lange torlose Minuten für Erlangen
Nach Wiederanpfiff setzten die Gäste den ersten Treffer und verkürzten nach zwei Angriffen auf 15:12. Die Erlanger scheiterteten in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit zu häufig am Pfosten der Gegner, sodass sich der TVB Stuttgart mit dem Treffer zum 15:13 wieder auf Schlagdistanz brachte. Nach drei torlosen Minuten fand der HC aber wieder ins Spiel und stellte durch die Treffer von Nicolai Link und Petter Overby wieder auf 17:13. Die Partie nahm spätetens ab der 40. Minute richtig Fahrt auf, die Schwaben wehrten sich wehement gegen die drohende Niederlage und trafen in der 43. Minute zum 20:17.

Gorazd Skof mit spektakulären Paraden
Die konzentriert kämpfenden Erlanger ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und erhöhten nach einem spielfreudigen Angriff, in dem Christopher Bissel frei vom Kreis zum Wurf kam, auf 22:17. Nach Fehler vom TVB erhöhte Nico Büdel auf 23:17 und erzielte damit die erste Sechs-Tore-Führung der Partie. In der Crunch-Time war es Keeper Gorazd Skof, der sich mit spektakulären Paraden von den 3651 Zuschauern feiern ließ und seiner Mannschaft ein sicherer Rückhalt war. Dominik Mappes traf im Anschluss doppelt und spätestens nach dem Treffer zum 28:20 vom stark aufspielenden Johannes Sellin hatte keiner der Fans mehr Zweifel am Erfolg. Am Ende belohnte sich der HC Erlangen in der ARENA für eine starke Leistung mit einem 31:25-Heimsieg gegen den TVB 1898 Stuttgart.

Am 15. Dezember kommt die HSG Wetzlar
Für die Franken geht es bereits am kommenden Samstag in der DKB Handball-Bundesliga weiter. Der nächste Gegner in der Arena Nürnberger Versicherung ist die HSG Wetzlar, die aktuell Punktgleich mit Erlangen in der Tabelle der „stärksten Liga der Welt“ ist. Anwurf ist um 20.30 Uhr und die Tickets für das Spiel des 17. Spieltages sind an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen, sowie im Online-Shop des HC Erlangen erhältlich.
Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Pressemitteilungen

Handball: HC Erlangen will dritten Sieg in Serie

Nur drei Tage nach dem wichtigen Auswärtssieg in Bietigheim ist der HC Erlangen erneut in der „stärksten Liga der Welt“ gefordert.

Handball: HC Erlangen will dritten Sieg in Serie

(Foto: HJKrieg, Erlangen): HCE- Christopher Bissel: Wir wollen gegen Stuttgart unbedingt punkten

Der HC Erlangen empfängt Stuttgart im Heimspiel am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr. Die Franken treffen dabei in der ARENA auf den Tabellenzwölften, den TVB 1898 Stuttgart und möchten mit einem Heimsieg in der Tabelle weiter nach oben klettern.

„Wir möchten am Sonntag vor heimische Kulisse unbedingt punkten und den dritten Sieg in Serie einfahren, um weitere Plätze in der Tabelle gut zu machen. Stuttgart spielt bislang eine gute Saison, aber ich bin mir sicher, dass wir mit unseren Fans im Rücken Einiges bewegen können“, berichtete Christopher Bissel auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Die Schwaben sind stark
Die Stuttgarter konnten bereits fünf Mal in dieser Saison siegen, spielten einmal Unentschieden und haben sich mittlerweile ein komfortables Polster auf die Abstiegsplätze erarbeitet. Am vergangenen Donnerstag mussten die Schwaben jedoch eine deutliche Niederlage beim Rekordmeister hinnehmen. Beim THW Kiel verlor die Mannschaft von Trainer Jürgen Schweikardt mit 32:19. Dass der TVB aber durchaus in der Lage ist auch gegen Top-Teams der Liga zu gewinnen, bewiesen die Schwaben in dieser Saison eindrucksvoll mit ihren Siegen gegen Hannover, Melsungen und Berlin.

Einen Rückschlag musste der nächste Gegner der Erlanger beim Auswärtsspiel in Lemgo verkraften. Weltmeister Michael Kraus, der bis dato in absoluter Topform war und unter anderem mit seinen 18 Treffern gegen Hannover auf sich aufmerksam machte, erlitt einen Mittelhandbruch und kann seitdem nicht mehr am Spielgeschehen der Stuttgarter mitwirken.

HC Erlangen will punkten
Die Stärken der Stuttgarter sieht HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson vor allem in deren Umschaltspiel: „Stuttgart ist eine Mannschaft, die spielerisch sehr stark ist und vor allem durch eine stabile Abwehr und ein gutes Umschaltspiel zum Erfolg kommt. Nach der Verletzung von Michael Kraus sind sie meiner Meinung nach etwas unberechenbarer geworden. Den TVB werden wir daher auf keinen Fall unterschätzen. Wenn wir aber weiterhin an unsere zuletzt guten Leistungen anknüpfen und von Beginn an hellwach in die Partie starten können wir es gemeinsam mit unseren Fans schaffen den dritten Sieg in Folge einzufahren“, sagte HC-Trainer Adalsteinn Eyjolffson vor dem Spiel am zweiten Advent.

Die beiden Unparteiischen Robert Schulze und Tobias Tönnies werden das Nachholspiel des 13. Spieltages am kommenden Sonntag um 16 Uhr anpfeifen. Bereits um 14:30 Uhr öffnen die Ticketschalter der Arena Nürnberger Versicherungen. Bis dahin können sich die fränkischen Handballfans ihre Tickets auch im Online-Shop des HC sichern.

Drei für zwei: HC-Adventsspecial
Außerdem bietet der HC Erlangen seinen treuen Fans im Dezember ein Adventsspecial an. Wer sich Tickets für die Heimspiele gegen Stuttgart (09.12.), Wetzlar (15.12.) und die Eulen Ludwigshafen (20.12.) sichert bucht drei Spiele, muss aber nur zwei bezahlen. Das Adventsspecial kann gebucht werden: https://bit.ly/2PFRsQK

Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin.
Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
+49 9131 7578-0
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
http://www.hl-studios.de/

Aktuelle Nachrichten Sport/Fitness

Handball: HC Erlangen gewinnt spannendes Heimspiel gegen Leipzig

Der HC Erlangen hat am Donnerstagabend zwei ganz wichtige Punkte eingefahren und gewinnt verdient mit 24:23 gegen den SC DHfK Leipzig

Am 15. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga feierte das Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson gegen den SC DHfK Leipzig einen 24:23-Sieg (15:13). Mit viel Leidenschaft und Kampfgeist behielten die Franken in der Arena Nürnberger Versicherung die Oberhand und belohnten die 3872 Fans nach einer spannenden Schlussphase am Ende verdient mit zwei wichtigen Punkten.

Es war von Anfang an sehr spannend
Die Vorfreude auf das Heimspiel gegen Leipzig war groß. Die Freude über den Sieg riesig. Zwei mal in Folge musste sich der HC Erlangen in den vergangenen Auswärtsspielen gegen Top-Teams der Liga ganz knapp geschlagen geben. Am Donnerstagabend gelang dann endlich der verdiente Sieg. Es war das hart umkämpfte Spiel, dass beide Trainer im Vorfeld erwartet hatten. Das erste Tor des Abends erzielten die Gäste. Nationalspieler Philipp Weber traf aus dem Rückraum und lies HC-Torhüter Katsigiannis keine Chance. Einen Angriff später wusste es Katsigiannis jedoch besser und parierte den Siebenmeter von Weber. Für die Franken traf Spielmacher Nico Büdel das erste Mal. Nach Zuspiel von Steinert nutzte er die Lücke und traf. Die Abwehr der Erlanger stand gut und agierte hellwach. Nach dem Steal von Overby war es Linksaußen Christopher Bissel der per Tempogegenstoß zum Torerfolg kam. Beim Spielstand von 2:1 parierte Katsigiannis erneut stark und Johannes Sellin schickte Bissel wieder auf die Reise, der den Ball sicher im Tor unterbrachte.

Guter und schneller Angriff
In der Offensive spielte der HC Erlangen clever und schaffte es immer wieder über den Rückraum zum Torerfolg zu kommen. So kam es, dass Johannes Sellin seine Mannschaft in der elften Spielminute mit 6:4 in Führung brachte. Kurze Zeit später jagte Nico Büdel den Ball mit 109 km/h unter Zeitdruck ins Tor und stellte den zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Die Sachsen zogen schon früh das taktische Mittel des siebten Feldspielers, doch auch hierfür hatten die Franken das richtige Mittel in der Verteidigung. Nach Ballgewinn nutzte Kreisläufer Jan Schäffer die Gelegenheit und traf ins leere Tor zum Spielstand von 10:7. Die Gäste spielten ihre Angriffe lange aus und gerieten immer häufiger unter Zeitdruck. Dies hatte zur Folge, dass der HC Erlangen zur Pause mit 15:13 in Führung ging.

Erlangen versuchte sich abzusetzen
Nach der Pause knüpfte der HC an seine starke Form an. Er eröffnete den zweiten Durchgang kraftvoll, legte nach Nikolai Links Tor zum 16:13 nach. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Sellin von der Siebenmeterlinie auf 19:16. In Unterzahl kämpften sich die Gäste wieder auf 20:18 heran, doch der HC Erlangen steckte nicht auf und kämpfte weiter um jeden Ball. Dominik Mappes traf zum 21:18 und auch in der Crunch-Time leistete die Abwehr um Petter Overby Schwerstarbeit. Auf dem Spielfeld wurde es spätestens jetzt extrem hitzig. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, doch der Handballclub aus Erlangen spielte weiterhin konzentriert und hielt die Gäste auf Abstand. So auch in der 52. Spielminute, als der HC durch den Treffer von Overby in Unterzahl zum 23:20 traf. Weil die Leipziger aber im Abschluss kompromisslos waren, blieb es ein enges, intensives Ringen um jedes Tor. Der HC Erlangen scheiterte in den Schlussminuten zwei Mal an Villadsen, was der SC DhfK nutzte, um fünf Minuten vor Schluss auf 23:22 heran zu kommen. Keinen der Zuschauer hielt es in den Schlussminuten noch auf den Sitzen. Den entscheidenden Treffer erzielte Co-Kapitän Nikolai Link, der beim Spielstand von 23:23 unter Zeitspiel über den Fünf-Mann-Block der Leipziger zum Torerfolg kam. Die verbliebenen zwei Minuten spielte der HC Erlangen clever herunter und feierte am Ende verdient einen wichtigen 24:23-Sieg gegen den SC DHfK Leipzig.

„Ich mache meiner Mannschaft heute ein großes Kompliment. Wir haben auch in der hitzigen Schlussphase kühlen Kopf bewahrt und konnten uns heute nach den zuletzt couragierten Aufritten mit zwei Punkten belohnen“, resümierte HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nach dem Spiel.

Am 6. Dezember geht’s auswärts weiter
Zeit zum Verschnaufen bleibt dem HC Erlangen jedoch kaum. Am Donnerstag, den am Nikolaustag steht für die Franken schon wieder das nächste Auswärtsspiel gegen die SG BBM Bietigheim an, ehe der HC am 9. Dezember den TVB Stuttgart in der heimischen Arena Nürnberger Versicherung empfängt. Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. Auch hl-studios GmbH aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos: http://www.hc-erlangen.de

(Foto: HJKrieg, Erlangen): HC Erlangen - Christopher Bissel mit Spielfreude und fünf Treffern dabei
(Foto: HJKrieg, Erlangen): HC Erlangen – Christopher Bissel mit Spielfreude und fünf Treffern dabei
Pressemitteilungen

Handball: HC Erlangen schlägt den VfL Gummersbach mit 30:22

Nach der intensiven Vorbereitung war es am Sonntag der Auftakt nach Maß für den HC Erlangen. Die Mittelfranken feiern ihren ersten Heimsieg gegen Gummersbach

Handball: HC Erlangen schlägt den VfL Gummersbach mit 30:22

(Foto: HJKrieg, Erlangen): HC Erlangen – sechsfacher Torschütze war Dominik Mappes

Mit 30:22 (15:10) gewann der Erstligist aus Erlangen sein Heimspiel gegen den VfL Gummersbach und feierte vor den Augen von 3624 Fans die ersten zwei Punkte der Saison 2018/2019.

In den ersten 30. Spielminuten präsentierte sich der HC Erlangen von Beginn an spielfreudig und hoch motiviert. Bereits nach zehn Minuten führten die Franken durch den Treffer von Johannes Sellin mit 6:2. Die Führung war vor allem der starken Abwehrleistung der Erlanger zu verdanken, die immer wieder schnelle Ballgewinne ermöglichte, welche der HC konsequent nutze. Der sechsfache Torschütze Dominik Mappes führte im Angriff clever Regie und schaffte es immer wieder sich und seine Nebenmänner in gute Wurfpositionen zu bringen. So ging der HC über die Spielstände 11:8 und 15:10 zur Pause mit fünf Toren in Führung.

Gummersbach kämpfte gegen die Niederlage
Nach dem Wiederanpfiff erzielten Nikolai Link und Johannes Sellin die Treffer Nummer 16 und 17 für den HC Erlangen. Die Gäste aus Gummersbach versuchten die drohende Niederlage noch einmal abzuwenden und verkürzten in der 35. Spielminute auf 16:13. Obwohl die Abwehr des HC Erlangen auch im zweiten Durchgang gute Arbeit leistete, gelang es den Oberbergischen zu guten Torchancen zu kommen. Der VfL scheiterte in dieser Phase aber immer wieder an Torhüter Nikolas Katsigiannis, der mit einer Quote von 39,39 Prozent gehaltener Bälle den Weg für den Heimsieg ebnete. Spätestens nach der direkten Disqualifizierung von Stanislav Zhukov (38. Spielminute) geriet der erste Heimsieg der Saison nicht mehr in Gefahr.

Kurz vor Schluss satnd die ganze Halle
Bereits fünf Minuten vor Spielende war das Publikum der Arena Nürnberger Versicherung nicht mehr zu halten. Unter stehenden Ovationen feierten sie den 30. und letzten Treffer der Partie, den Nico Büdel aus dem Rückraum erzielte.

„Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Wir haben heute nur wenig technische Fehler gemacht und uns aus einer stabilen Abwehr heraus, mit einem überragenden Nikolas Katsigiannis im Tor, immer wieder gute Torchancen erarbeitet und diese auch konsequent genutzt.“, freut sich Trainer Adalsteinn Eyjolfsson über die geschlossene Mannschaftsleistung.

Für den HC Erlangen geht es bereits am kommenden Mittwoch mit einem Auswärtsspiel beim Bergischen HC weiter, ehe es am kommenden Samstag um 20:30 Uhr zum nächsten Heimspiel kommt. Zu Gast in der Arena Nürnberger Versicherung ist FRISCH AUF! Göppingen. Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Rückraumspieler Nico Büdel.

Weitere Infos: http://www.hc-erlangen.de

Wir unterstützen bereits seit über sieben Jahren den Bundesliga-Handballsport und die Aktivitäten des HC Erlangen: hl-studios ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 100 Mitarbeiter engagieren sich seit 1991 in Erlangen und seit 2014 in Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, AR-/VR-Techniken, Apps, OLED Displays, Touch-Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.-Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de