Tag Archives: NTT DATA

Pressemitteilungen

Umfrage zu Blockchain zeigt: Viele Unternehmen zögern noch beim Einsatz der Technologie

Bitkom Studie

München, 16. Mai 2019 – Der Branchenverband Bitkom hat im Auftrag von NTT DATA und weiteren Sponsoren eine Studie zum Einsatz der Blockchain-Technologie in deutschen Unternehmen durchgeführt. Die Umfrage unter rund 1.000 Unternehmen hat ergeben, dass gerade einmal zwei Prozent die Blockchain-Technologie bereits im Einsatz haben. Weitere vier Prozent planen zumindest den Einsatz. Im weltweiten Vergleich sehen die Befragten, die sich bereits mit Blockchain beschäftigen, Deutschland eher im Mittelfeld (57 Prozent), was den Einsatz der Technologie angeht.

„Die Blockchain-Technologie befindet sich laut Gartner Hype Cycle momentan auf dem Weg in das Tal der Enttäuschung. Der anfängliche Hype ist vorbei, Unternehmen suchen nun nach wirklich sinnvollen Anwendungsszenarien für eine ausgereifte Technologie“, weiß Ralf Malter, Geschäftsführer von NTT DATA Deutschland und verantwortlich für den Bereich Digital Business Solutions. „Das bedeutet aber auch: Wir befinden uns bei dem Thema auf dem Weg in die Professionalisierung.“

Automobilbranche liegt im Blockchain-Einsatz vorn

Vorreiter bei der Anwendung der neuen Technologie sind vor allem die Automobilbauer (13 Prozent), gefolgt von der Energiebranche (9 Prozent) und Banken und Versicherungen (6 Prozent). Mögliche Anwendungsbereiche für den Einsatz der Blockchain-Technologie sehen die Unternehmen vor allem darin, bestehende Produkte und Dienstleistungen anzupassen (34 Prozent) oder neue Blockchain-basiert anzubieten (27 Prozent). Für rund 30 Prozent der befragten Automobilhersteller ist es sogar denkbar, gänzlich neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

„In der Automobilbranche gibt es unzählige Anwendungsszenarien, die mittlerweile denkbar sind,“ so Ralf Malter. „Von der Blockchain-basierten Wertschöpfungskette, in die alle Zulieferer integriert sind, über die Qualitätssicherung bis hin zur Elektromobilität, z. B. in Form von Blockchain-basierten Transaktionen für das Aufladen an Elektrotankstellen, und viele weitere.“

„Die Blockchain-Technologie hat mittlerweile einen entsprechenden Reifegrad für den Einsatz in vielen Anwendungsgebieten erreicht“, ergänzt Dieter Loewe, Chief Client Officer bei NTT DATA Deutschland. „Wir arbeiten mit Unternehmen aus allen Branchen daran, passende Anwendungsszenarien für sich zu entdecken, z. B. bei Workshops in unserem Innovationslabor Enso, bei denen auch verschiedene Design Thinking Methoden zum Einsatz kommen. Wir wollen unsere Kunden dabei unterstützen, sich strategisch und zielgerichtet mit dem Thema Blockchain zu befassen und die für sie sinnvollsten Einsatzbereiche zu identifizieren.“

Best Practice Beispiele gesucht

Das fehlende Bewusstsein für geeignete Use-Cases ist auch laut Umfrage eines der größten Hindernisse für den Blockchain-Einsatz. 88 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass sie momentan keinen praktischen Anwendungsfall im eigenen Unternehmen sehen. Ebenso viele sehen den Mangel an geeignetem Fachpersonal als Herausforderung für den Einsatz der Blockchain. Technologie-Investments stellen hingegen eine weniger große Hürde dar: Nur 37 Prozent der befragten Unternehmen bemängeln einen zu hohen Investitionsbedarf.

„Die Studie zeigt ein realistisches Bild der Blockchain-Adoption in der deutschen Unternehmenslandschaft abseits des Hypes. Unternehmen wollen jetzt einen unaufgeregten Blick auf die Anwendbarkeit und echten Nutzen im Sinne eines Business Cases auf die Blockchain-Technologie werfen. Genau dabei wollen wir sie unterstützen und mit ihnen reale Szenarien entwickeln, die das Unternehmen wirklich weiterbringen“, so Malter.

Daran arbeitet NTT DATA in einem branchenübergreifenden und globalen Center of Excellence mit über 200 Blockchain-Experten, mit Entwicklungszentren in Indien, Italien und Spanien und hat enge Partnerschaften mit führenden Anbietern und Konsortien wie Hyperledger, R3, Ethereum Enterprise Alliance und weiteren aufgebaut.

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.

Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+497243 5701349
Katja.Friedrich@nttdata.com
http://de.nttdata.com

Pressemitteilungen

NTT DATA lädt zum Global Digital Women Networking mit Ilka Friese und Asako Toyoda

München, 07. Mai 2019 – Zusammen mit dem Netzwerk Global Digital Women lädt NTT DATA Deutschland am 09. Mai zum Afterwork Networking Event in den Hauptsitz von NTT DATA Deutschland nach München ein. Beim Fireside Chat mit NTT DATA Deutschland CFO und Managing Director Ilka Friese und Asako Toyoda, Vice President, Head of Global Accounts & Industries bei NTT DATA in Tokyo geht es dabei vor allem um das Thema erfolgreiche Führung in einer multikulturellen und digitalen Zeit. Die beiden Führungskräfte geben den Gästen zudem persönliche Einblicke in ihren Werdegang und ihre Arbeit bei NTT DATA. Moderiert wird die Veranstaltung von Tijen Onaran, Geschäftsführerin und Gründerin von Global Digital Women.

„Ich bin begeistert, zusammen mit Ilka Friese und Asako Toyoda ein #GlobalAfterwork bei NTT DATA für eine ausgewählte Gruppe von Frauen zu veranstalten“, so Onaran. Es ist so wichtig, Vorbilder zu haben, die verschiedene digitale Karrieren greifbar machen. Ilka und Asako sind genau das und eine Inspiration für jeden, der eine erfolgreiche internationale Karriere anstrebt. Ich freue mich darauf, mehr über ihre Erfahrungen zu erfahren!“

„Vielfalt und Inklusion sind wichtige Ziele für NTT DATA. Die Förderung von Frauen in der IT-Welt liegt uns deshalb besonders am Herzen“, erklärt Ilka Friese. „Ich freue mich, mit Veranstaltungsformaten wie dem Global Digital Women Afterwork, die Möglichkeit zum Austausch und Networking mit vielen interessanten Frauen zu bekommen. Der Technologiesektor profitiert enorm von neuen Perspektiven, die die Geschlechter-Vielfalt mit sich bringt. Das wollen wir bei NTT DATA fördern.“

Die Gastgeberinnen

Ilka Friese, die als erste Frau bei NTT DATA Deutschland die Position des Managing Director und CFO besetzt, macht sich bei NTT stark für die Förderung gleicher Karriere- und Entwicklungschancen für Frauen und Männer. Die intensiven Bemühungen zur Förderung von Frauen bei NTT DATA wurden im letzten Jahr zum ersten Mal mit dem FKI-Award ausgezeichnet, den das Women“s IT Network an Unternehmen vergibt, die besonders gute Karrierechancen für Frauen bieten.

Asako Toyoda, Head of Global Accounts & Industries, die eigens für die Veranstaltung aus Japan anreist, blickt bereits auf eine beeindruckende internationale Karriere sowohl in der Digitalwirtschaft als auch im öffentlichen Sektor zurück. So trug sie beispielsweise als stellvertretende Bürgermeisterin und CIO der Stadt Hiroshima dazu bei, den Einsatz von Informationstechnologien in Schulen, im Gesundheitswesen und im sozialen Bereich zu fördern. In dieser Rolle setzte sie sich zudem ein für die Stärkung von Frauen in ihrer Organisation und der Zivilbevölkerung, insbesondere in der jüngeren Generation.

Beide Frauen unterstützen zudem die WiN-Initiative – Women inspire NTT DATA – die sich für Vielfalt und Inklusion in der NTT Group einsetzt. Die Gruppe ist in Japan, den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien, Italien, Rumänien, Indien und Spanien tätig und will in Zukunft auch in weitere Länder expandieren.

Trusted Global Innovator

Vielfalt und gleiche Chancen sind Werte, die sich auch in den internationalen Unternehmens- und Wachstumszielen von NTT DATA wiederfinden. Um die Vision eines „Trusted Global Innovator“ zu verwirklichen, setzt der führende Anbieter von Business- und IT-Lösungen darauf, verschiedenste Talente für sich zu gewinnen und mit einer Vielzahl an Geschäftspartnern zusammenzuarbeiten. Dabei steht „Vertrauen“ für die Wertschätzung, den Respekt und faire Behandlung jedes Einzelnen. Und „Innovation“ entsteht durch die Kombination von Perspektiven unterschiedlichster Mitarbeiter und Partner.

NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.
Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
Hans-Döllgast-Straße 26
80807 München
+497243 5701349
Katja.Friedrich@nttdata.com
http://de.nttdata.com

Pressemitteilungen

Hochauflösende Karten aus dem Weltraum sollen autonomes Fahren revolutionieren

Kooperation von NTT DATA, TRI-AD & Maxar Technologies

München, 24. April 2019 – Das Toyota Research Institute-Advanced Development (TRI-AD), der globale Pionier für Weltraumtechnologie Maxar Technologies (Maxar) und der führende IT-Dienstleister NTT DATA Corporation arbeiten künftig bei der Erstellung automatisierter HD-Karten für autonome Fahrzeuge zusammen. Die Karten sollen dabei auf hochauflösenden Satellitenbildern aufbauen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Automated Mapping Platform (AMP) voranzutreiben, TRI-ADs Konzept einer öffentlichen Softwareplattform, und die Skalierbarkeit autonomen Fahrens zu realisieren.

Autonome Fahrzeuge verwenden eine Vielzahl von Echtzeitsensoren, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten. Für eine einwandfreie Funktionsweise müssen diese Sensoren mit einer HD-Karte abgeglichen werden. Laut TRI-AD-Analyse decken HD-Karten weniger als ein Prozent des globalen Straßennetzes ab*. Bevor autonome Fahrzeuge zu einer gängigen Mobilitätstechnologie werden können, ist es daher notwendig, die Kartenabdeckung von Stadtgebieten und Landstraßen auszudehnen. Eine aus Satellitenbildern erstellte HD-Karte ermöglicht es der Fahrsoftware, mehrere Datenquellen miteinander zu vergleichen sowie dem Fahrzeug Signale zu geben, sodass eine sichere Fahrt gewährleistet werden kann.

TRI-AD, Maxar und NTT DATA arbeiten gemeinsam an einer Machbarkeitsstudie, um Satellitenbilder in fahrzeugfreundliche HD-Karten zu verarbeiten. Auf der Grundlage von Maxars Cloud-basierter Geospatial Big Data Plattform (GBDX) werden Bilder aus der optischen Satellitenbild-Bibliothek von Maxar in die Algorithmen von NTT DATA eingespeist. Mithilfe von KI werden dabei Informationen extrahiert, die für das Erstellen eines detaillierten Straßennetzes erforderlich sind. Auf dieser Basis wird TRI-AD HD-Karten zur Verfügung stellen, die aus der Cloud von TRI-AD in Toyota-Testfahrzeuge geliefert werden. Die Gruppe konzentriert sich zunächst darauf, eine automatisierte HD-Karte für ein vordefiniertes Gebiet der Metropolregion Tokio zu erstellen. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, automatisiertes Fahren zukünftig auf allen Straßen zu unterstützen.

Mandali Khalesi, Vizepräsident für Automatisiertes Fahren am TRI-AD, sagt dazu: „Die jüngsten Fortschritte in der Elektronik und Luft- und Raumfahrttechnik ermöglichen höhere Auflösungen und häufigere Aktualisierungen der Bilder aus Satelliten-Anlagen. Darüber hinaus hilft ML, automatisiert und integriert den Zusammenhang zwischen Straßenelementen und Bilddaten herzustellen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Maxar und NTT DATA, um autonomes Fahren für alle zu revolutionieren.“

„Hochauflösende Karten sind ein wesentliches Element für die Navigation und Sicherheit autonomer Fahrzeuge. Maxar ist stolz darauf, die Daten- und Analyseplattform bereitzustellen, die HD-Karten ermöglichen“, sagt Paul Granito, Maxars Vizepräsident für Global Sales. „Dieses neue, innovative Projekt zeigt uns, dass es eine wachsende Nachfrage nach unseren hochauflösenden Bildern und Geodaten gibt.“

„NTT DATA ist seit 20 Jahren im Satellitenbildgeschäft tätig. Unsere 3D-Karten der Marke AW3D stellen wir global zur Verfügung“, erklärt Katsuichi Sonoda, Vice President und Head of Social Infrastructure Solution Sector bei NTT DATA. „In diesem neuen Projekt werden wir die Kompetenzen von NTT DATA im Bereich KI und Bildverarbeitung nutzen. So erweitern wir die Abdeckung von hochauflösenden Karten schnell, skalierbar und kostengünstig. In Zukunft wollen wir daher die weltweiten Straßennetze aus dem Weltraum heraus abbilden.“

* Unter der Annahme, dass hochauflösende Karten für das gesamte Autobahn-Netz für die USA, China, Deutschland und Japan (0,23 Mio. km) verfügbar wären, bedeutet das weniger als ein Prozent des globalen Straßennetzes (39,5 Mio. km).

Über TRI-AD
Das Toyota Research Institute-Advanced Development konzentriert sich auf die Entwicklung von Software für automatisiertes Fahren. Der Fokus liegt darauf, das sicherste automatisierte Fahrzeug der Welt zu bauen und die Koordination mit den Forschungsergebnissen von TRI sowie der Forschung und Entwicklung innerhalb der Toyota-Gruppe zu stärken. Hierzu gehört die Entwicklung von automatisierter Fahrsoftware, die Nutzung von Datenverarbeitungsfunktionen und die Vermarktung der gewonnen Erkenntnisse. Mehr dazu unter www.tri-ad.global

Über Maxar Technologies
Als globaler Marktführer für fortschrittliche Weltraumtechnologie-Lösungen ist Maxar am Schnittpunkt der neuen Weltraumwirtschaft. Maxar entwickelt und erhält die Infrastruktur und liefert die Informationen, Dienstleistungen und Systeme, die das Potenzial des Weltraums für kommerzielle und staatliche Märkte erschließen. Die Aktivitäten von DigitalGlobe, SSL und Radiant Solutions wurden im Februar unter der Marke Maxar vereinheitlicht; MDA agiert weiterhin als eigenständige Geschäftseinheit innerhalb der Maxar-Organisation. Als vertrauenswürdiger Partner mit 5.900 Mitarbeitern an über 30 Standorten weltweit verfügt Maxar über vertikal integrierte Fähigkeiten und Fachwissen, einschließlich Satelliten, Erdbildern, Robotik, Geodaten und Analysen, die Kunden dabei unterstützen, ihre komplexesten geschäftskritischen Herausforderungen zu antizipieren und vertrauensvoll anzugehen. Jeden Tag verlassen sich Milliarden von Menschen auf Maxar, um zu kommunizieren, Informationen und Daten auszutauschen und zu wichtigen Erkenntnisse zu gelangen. Maxar handelt an der New York Stock Exchange und der Toronto Stock Exchange als MAXR. Weitere Informationen finden Sie unter www.maxar.com

Über NTT DATA
NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.
Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Franziska Kegel
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49-(0)7071-938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Bildquelle: NTT DATA Deutschland GmbH

Pressemitteilungen

NTT DATA zeichnet FlytBase als Sieger des neunten Open Innovation Contest aus

Konkreter Businessplan wird im gemeinsamen dreimonatigen Projekt ausgearbeitet

München, 22. März 2019 – NTT DATA, führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen, hat das indische Unternehmen FlytBase aus Pune für die Entwicklung der weltweit ersten Internet of Drones (IoD)-Plattform als Gewinner des Open Innovation Contest 9.0 ausgezeichnet. Die Plattform dient zur Bereitstellung intelligenter Drohnen in Kombination mit Cloud-basierten Business-Anwendungen. Der Gewinnervorschlag wurde kürzlich im Rahmen des großen Wettbewerbsfinales in der NTT DATA-Zentrale in Tokio ermittelt. In Zukunft wird NTT DATA gemeinsam mit FlytBase einen konkreten Businessplan entwickeln.

FlytBase stellt die Edge- und Cloud-basierten Software-Ebenen zur Verfügung, um Flotten von vollautomatischen, Cloud-basierten Drohnen im großen Maßstab einzusetzen. Die Lösung ist mit allen gängigen Drohnen- und Hardwareplattformen kompatibel und kann, um die Effizienz zu erhöhen, in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, wie z.B. Landwirtschaft, Überwachung von Tieren (Bauernhöfe), Rettung, Parkraumüberwachung, Lagerbestandsverwaltung, Umweltmonitoring und Compliance. Im Wettbewerb wurde es als insgesamt bester IT-Mehrwertdienst für NTT DATA-Kunden bewertet, zu denen öffentliche Auftraggeber, Unternehmen und Privatpersonen zählen.

Der jährliche Wettbewerb von NTT DATA lädt Hightech-Start-ups dazu ein, Vorschläge zur Lösung weltweiter, gesellschaftlicher Probleme einzureichen. Eine Jury, die sich aus NTT DATA-Mitarbeitern und externen Experten zusammensetzt, bewertet die Ideen.

„Bei NTT DATA arbeiten wir immer daraufhin, bei der Entwicklung und dem Einsatz innovativer Technologien ganz vorn mit dabei zu sein. Die Welt steht vor großen Herausforderungen. Die Digitalisierung bietet hier viele Möglichkeiten, diese anzugehen“, sagt Swen Rehders, CEO von NTT DATA Deutschland und Deputy CEO von NTT DATA EMEA. „Mit diesem Wettbewerb fördern wir als globaler IT-Konzern innovative Start-ups, um gemeinsam mit ihnen den Einsatz innovativer Technologien und nachhaltige Verbesserungen für Unternehmen und Gesellschaft zu ermöglichen.“

NTT DATA erhielt seit vergangenem September mehr als 450 vielversprechende Vorschläge aus der ganzen Welt. Regionale Wettbewerbe fanden in 20 Städten (18 Ländern) und auf vier Kontinenten zwischen Dezember 2018 und Februar 2019 statt. Jeder regionale Wettbewerb wählte einen Gewinner aus, der beim großen Finale in Tokio vorgestellt wurde. Die endgültigen Vorschläge umfassten sieben Kategorien: Gesundheitswesen & Life Sciences, Financial Services, Insurance & Payments, Automobil & IoT, RPA & Back Office, Storefront & Digital Marketing, Data Distribution und Disruptive Social Innovation.

Neben dem Siegeraward wurde der Preis für Sustainable Development Goals an THN Health (São Paulo), der Publikumspreis an Innoviz Technologies (Tel Aviv) und der Jury-Preis an Iotium (San Francisco) verliehen.

Nitin Gupta, Gründer und CEO von FlytBase sagte dazu: „Die Auszeichnung ist eine besondere Anerkennung. NTT DATA ist einer der führenden Systemintegratoren und wird von weltweit bedeutsamen Kunden geschätzt, so dass wir hoffen, unseren Markt schnell und effizient zu erweitern. Von Anfang an hat NTT DATA stark auf den Aufbau eines kollaborativen Businessmodells fokussiert und unsere Technologie zur Entwicklung neuer Geschäftsmöglichkeiten genutzt. Wir freuen uns darauf, großartige Produkte für unsere Kunden zu entwickeln.“

Kotaro Zamma, Leiter von NTT DATA Open Innovation and Business Incubation, sagte: „In diesem Jahr erhielten wir viele Lösungsvorschläge bezüglich der UN-Ziele für Sustainable Development, insbesondere in Entwicklungsländern. Es ist spannend, viele neue Unternehmen kennenzulernen, die zukunftsträchtige Lösungen für den Infrastrukturbereich vorlegen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit FlytBase, um ein innovatives neues Geschäftsmodell zu entwickeln.“

Der Open Innovation Contest von NTT DATA führt zur Gründung neuer Geschäftsanwendungen. Social Coin, der Gewinner des Jahres 2017, entwickelte in Zusammenarbeit mit NTT DATA die kommerzielle Lösung Citibeats, die es öffentlichen und privaten Einrichtungen weltweit mit Hilfe von KI ermöglicht, Gemeinschaftsanliegen zu entdecken, und darauf effizient mit konkreten Programmen zu reagieren. Außerdem setzt der Vorjahressieger Gestoos gemeinsam mit NTT DATA-Kunden ein Proof-of-Concept um. Darüber hinaus hat NTT DATA Italien einen Kooperationsvertrag mit GiPStech, dem letztjährigen Gewinner aus Mailand, unterzeichnet und entwickelt derzeit Kooperationen mit den anderen Finalisten.

Jeder regionale Wettbewerb wurde in Zusammenarbeit mit einem oder mehreren Unternehmen der NTT DATA-Gruppe oder regionalen Partnern durchgeführt: NTT DATA UK und Innovate Finance (UK), NTT DATA Italien (Italien), Everis (Spanien, Brasilien, Portugal, Chile, Peru und Mexiko), Dimension Data (Südafrika), NTT DATA Services (USA), MaRS Discovery District (Kanada), Business Finland (Finnland), Agorize (Frankreich), Deloitte Israel (Israel), TiE (Indien), und Startupbootcamp und Rainmaking Innovation (China und Vietnam).

Der Open Innovation Contest findet auch im kommenden Jahr wieder weltweit statt und ist eine gewinnbringende Initiative – nicht nur für Startups, sondern auch für NTT DATA, seine Unternehmenskunden und die globale Gesellschaft.

Pressekontakt:
NTT DATA Deutschland GmbH
Katja Friedrich
VP, Head of Communications
Tel.: +49 7243 570-1349
E-Mail: Katja.Friedrich@nttdata.com

Teilnehmerliste
Liste der Teilnehmer am Großen Finale

Stadt Unternehmen

Barcelona – TravelPerk

Boston – Catalia Health

Cape Town – NumberBoost

Espoo – Applicado

Ho Chi Minh Stadt – Lucep

Lima – TasaTop

Lissabon – BlueWorks

London- GeoSpock

Madrid – Enigmedia

Mexico City – Expediente Azul

Mailand – HeartWatch

Paris – OpenDataSoft

Pune – FlytBase

San Francisco – Iotium

Santiago – Global Shopex

São Paulo – TNH Health

Shanghai – Cloudpick

Tel Aviv – Innoviz Technologies

Tokyo – AnchorZ

Über NTT DATA
NTT DATA ist ein führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen und globaler Innovationspartner seiner Kunden. Der japanische Konzern mit Hauptsitz in Tokio ist in mehr als 50 Ländern weltweit vertreten. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Kundenbeziehungen: Dazu kombiniert NTT DATA globale Präsenz mit lokaler Marktkenntnis und bietet erstklassige, professionelle Dienstleistungen von der Beratung und Systementwicklung bis hin zum Outsourcing. Weitere Informationen finden Sie auf de.nttdata.com.
Zur NTT Group in Deutschland gehören neben NTT DATA die Unternehmen Arkadin, e-shelter, Dimension Data, itelligence, NTT Communications und NTT Security. In Deutschland repräsentiert die NTT Group mit 6.550 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen zur globalen NTT Group finden Sie auf www.ntt-global.com

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Gabriela Ölschläger
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49-(0)7071-938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Pressemitteilungen

Satellitenbetreiber SES erteilt itelligence Folgeauftrag über Management von Systemen mit SAP®-Software

Nach Systemupgrade und Rollout auf SAP HANA® in der itelligence Cloud

itelligence gab heute bekannt, dass der Satellitenbetreiber SES (Societe Europeenne des Satellites) auch weiterhin auf die itelligence AG als Partner für Betrieb, Management und Support seiner Systeme mit SAP®-Software setzen wird. Im vergangenen Jahr stemmte die SES bereits das Upgrade und die Migration dreier Kernsysteme auf die Plattform SAP HANA® mit Unterstützung von itelligence. So nutzt die SES heute Anwendungen von SAP für ERP und Customer Relationship Management sowie SAP Business Warehouse und SAP BusinessObjects Planning and Consolidation. Infolge des Technologiewechsels hat das Luxemburger Unternehmen nun auch den Auftrag über den Support seiner auf SAP HANA betriebenen Systeme in der itelligence Cloud verlängert.

Ausschlaggebend für die neuerliche Auftragsvergabe war neben den positiven Erfahrungen mit dem Service von itelligence insbesondere die Möglichkeit, die hochprofessionellen Dienstleistungen von itelligence und NTT DATA weltweit nutzen zu können. itelligence zählt zu den global führenden Anbietern von Cloud Managed Services und Application Management im SAP-Umfeld.

Von ihrem Hauptsitz in Luxemburg aus betreibt die SES eine Flotte von mehr als 50 Satelliten in der geostationären und 12 in der mittleren Umlaufbahn. Zu den über 700 Kunden des Unternehmens, das rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt, zählen Rundfunkanbieter, Telekommunikationsunternehmen, Mobilitätsdienstleister und staatliche Institutionen.

2016 entschloss sich die SES zu einem Upgrade ihrer aktuellen SAP-Lösung, das durch die Einführung mobiler Apps mit der modernen Benutzererfahrung von SAP Fiori® und der Anhebung von Sicherheitsstandards realisiert werden sollte.
Nach der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der SES und der itelligence AG, die bereits Support für mehr als 500 SAP HANA-Anwendungen leistet, fiel die Wahl des geeigneten Dienstleisters nicht schwer. So gelang es der SES mit Unterstützung von itelligence, die vorgesehene Projektdauer noch in der Planungsphase fast zu halbieren. Dank der umfassenden Erfahrung von itelligence konnten das Projekt fristgerecht abgeschlossen und die aufgerüsteten Systeme mit nur einer kurzen Betriebsunterbrechung online gebracht werden.

Renauld Chapellier, General Manager ERP Core Team bei der SES: „Die Cloud-Services von itelligence sind die ideale Grundlage für unsere neue Plattform auf SAP HANA. Dank der hohen Leistungsfähigkeit und Flexibilität dieser Services können wir bei neuen Anforderungen jederzeit Anpassungen vornehmen.“ Neben ihrer Erfahrung mit SAP-Lösungen habe aus Sicht von Chapellier vor allem die Zugehörigkeit zur NTT DATA Group für die itelligence AG gesprochen. Hierdurch steht der SES das Know-how von mehr als 100.000 Mitarbeitern eines der weltweit größten IT-Beratungsunternehmen zur Verfügung.

Chapellier weiter: „Reibungslos funktionierende Systeme und Prozesse eines Anbieters sind das eine. Am Ende kommt es aber darauf an, dass ein Partner IT-Lösungen auf dem Stand der Technik schnell und professionell liefern kann. itelligence hat die Migration auf SAP HANA und die Umstellung auf die Cloud kompetent durchgeführt und sich als zuverlässiger, langfristiger Partner der SES für IT-Services bewährt.

Lars Janitz, Head of Global Managed Services bei der itelligence AG, ergänzt: „Unsere Managed Services basieren auf einem skalierbaren, flexiblen und kosteneffizienten Modell. Wir bieten der SES umfassenden Support vor Ort, der genau auf die Ziele und Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten ist, und herausragende Fachkompetenz an jedem Ort der Welt.“

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit rund 6.000 hochqualifizierten Mitarbeitern in 24 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, SAP-Certified Provider of Hosting Services for SAP HANA® Enterprise Cloud sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2016 einen Gesamtumsatz rund 778 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
silvia.dicke@itelligence.de
http://itelligencegroup.com/de/

Pressemitteilungen

automotiveIT-Forum 2015: Michael Dirk Wegenaer-Schuchardt (NTT Data) über Big Data Analytics

automotiveIT-Forum 2015: Michael Dirk Wegenaer-Schuchardt (NTT Data) über Big Data Analytics

Michael Dirk Wegenaer-Schuchardt spricht auf dem automotiveIT-Forum 2015. (Bildquelle: NTT Data)

Die im Zusammenhang mit der vierten industriellen Revolution diskutierten Ansätze erfordern eine intensivere Nutzung vorhandener Daten. Im Bereich der Fertigung bleiben bisher die Potentiale, die eine durchgängige Automatisierung über eine komplette Linie bietet, weitgehend ungenutzt. Michael Dirk Wegenaer-Schuchardt, Teamlead Analytics bei NTT Data, erläutert in seinem Vortrag auf dem automotiveIT-Forum Produktion & Logistik 2015 die Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Umsetzung der Fertigungsautomatisierung. Darunter fallen der Einsatz von Big Data-Technologien, Entscheidungsfindung in Echtzeit und das Vermeiden von Produktionsausfällen sowie das Einsparen von Ressourcen. Mit Hilfe einiger praxiserprobter Anwendungsfälle wird gezeigt, wie Lösungen auf Basis von Predictive Analytics und Sensordaten mit geringem Aufwand eingeführt und umgesetzt werden können.

Darüber hinaus werden im Rahmen des Forums am 15. April 2015 auf der Hannover Messe folgende Top-Speaker sprechen:

– Andreas Müller, Projektleiter Industrie 4.0 in der Logistik, Robert Bosch GmbH
– Lars Bäumann, Leiter IT Produktion und Logistik, Volkswagen AG
– Dirk Petermann, Director of Competence Center Supply Chain Management, Continental Reifen Deutschland GmbH
– Burkhard Pfeuffer, Leiter Produktionsnahe Systeme Informationssysteme, Brose Gruppe
– Rainer Schrapel, Senior Manager ITP/AC, IT CoC Produktionssteuerung und Programme, Daimler AG
– Olaf Sauer, Geschäftsfeld Automatisierung / Stellvertreter des Institutsleiters, Fraunhofer IOSB
– Alexander Duisberg, Partner bei Bird & Bird
– Manfred Bauer, IOT Lead Germany, Cisco
– Ralf Schulze, Industrie-Experte Manufacturing, CSC
– Nikjar Saeidi, Leiter Projekt- und Prozessmanagement, WS Kunststoff-Service GmbH
– Frank Kirchner, Fachbereich Mathematik und Informatik, Arbeitsgruppe Robotik, DFKI Universität Bremen

Weitere Informationen zum automotiveIT-Forum 2015 und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter forum-produktion.automotiveit.eu .

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT berichtet aus der Branche für die Branche und wurde als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet.

Kontakt
Media-Manufaktur GmbH
Dominik Ortlepp
Liebigstr. 2
30982 Pattensen
05101-99039-60
ortlepp@automotiveit.eu
http://www.automotiveIT.eu

Pressemitteilungen

Mit mehr Cloud und mehr Speed schafft die IT den digitalen Wandel

-meets-Press: „Digitale Transformation: Wie Unternehmen mit neuen Geschäftsmodellen den Wandel meistern“

Mit mehr Cloud und mehr Speed schafft die IT den digitalen Wandel

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran und bringt neuartige Player wie Uber oder Whatsapp hervor, die mit IT-basierenden Geschäftsmodellen traditionelle Branchen herausfordern. Welche Entwicklungen hier in Gang kommen und wie Unternehmen und ihre IT damit umgehen, diskutierte am 5.2. der Presse-Roundtable IT-meets-Press unter dem Titel „Digitale Transformation: Wie Unternehmen mit neuen Geschäftsmodellen den Wandel meistern“ in München.

Kein Lebens- und Wirtschaftsbereich bleibt von der digitalen Umwälzung verschont – das war der Tenor der Podiumsrunde, die sich vor zahlreichen IT- und Wirtschaftsjournalisten im Münchner Parkcafe zusammenfand. Den einführenden Vortrag hielt Dr. Carlo Velten vom Analystenhaus Crisp Research, die weiteren Teilnehmer der Runde kamen von den IT-Anwenderorganisationen SOA Innovation Lab und VOICE e.V., den beiden IT-Dienstleistern Dimension Data und NTT Data sowie dem Softwarehersteller Microsoft.
Dr. Carlo Velten schilderte die weitreichenden Folgen der Digitalisierung anhand ungewöhnlicher Beispiele wie dem Sensoreinsatz im Weinbau: „Einige Winzer bestücken heute ihre Weinberge schon mit Sensoren, um damit das Mikroklima zu messen und auf dieser Datenbasis den Wasser und Düngereinsatz quasi punktgenau zu steuern.“ Als dominierenden Treiber sieht er jedoch aktuell das Endkundensegment, wo Fitnessbänder, intelligente Uhren oder auch Sensor-bestückte Socken einen Boom erleben und die Gesundheitsbranche in Schwung bringen. „Auch wenn aus Gründen des Datenschutzes in Deutschland noch eine gewisse Skepsis vorherrscht, sehen wir im boomenden Lifestyle-Bereich die größte Bereitschaft zum Teilen von Daten.“

Drei Angriffspunkte der Digitalisierung

Dr. Johannes Helbig, Vorstandsvorsitzender des SOA Innovation Lab, riet Unternehmen, grundsätzlich zwischen drei Angriffspunkten der Digitalisierung zu differenzieren, da sie jeweils unterschiedlichen strategischen Fokus benötigen: Erstens die Digitalisierung des eigenen Leistungsangebots, das heißt die Wettbewerbsdifferenzierung über neue Geschäftsmodelle, die auf digitalen Services und Produktmerkmalen beruhen; zweitens die Digitalisierung der Leistungserbringung, beispielsweise der physischen Fertigung im Sinne von Industrie 4.0; und drittens die Digitalisierung der übrigen Geschäftsfunktionen im Unternehmen, etwa in Form der Mitarbeiter-Kollaboration auf sozialen B-to-B-Plattformen.
„Der strategischen Auseinandersetzung mit dem ersten Fokus wird sich kein Unternehmen entziehen können, unabhängig von der Branche, denn die Digitalisierung löst die hergebrachten Industriestrukturen auf und verschiebt die Position eines Unternehmens in der Wertschöpfungskette, oft dramatisch“, betonte Helbig. Neue Geschäftsmodelle erforderten neue IT-Strukturen in den Unternehmen: Wo Wertschöpfungsnetzwerke über Unternehmensgrenzen hinweg neu verknüpft werden sollen, erleben modulare, service-orientierte Architekturkonzepte als Voraussetzung gerade eine Renaissance. Gleichzeitig ermöglichen sie laut Helbig die Flexibilität, die man angesichts ungewisser neuer Märkte der Zukunft benötige: Entwicklungszyklen von fünf Jahren seien zum Explorieren neuer Geschäftsmodelle keine Option.

Das sehen IT-Dienstleister offenbar ganz ähnlich. Um IT-Abteilungen auf die Digitale Transformation auszurichten, müssen sie flexibler werden, sagte Tolga Erdogan, Director Solutions & Consulting beim IT-Dienstleister Dimension Data: „Ein sinnvoller Schritt, um diese Herausforderungen zu meistern, ist die Zweiteilung in Tanker und Schnellboote. So erreicht die Organisation die notwendige Flexibilität, um parallel zum Betrieb neue Ideen ohne Risiko auszuprobieren. Die IT muss sich flexibel und modular organisieren, um disruptive Technologien zu integrieren und entsprechende Services bereit zu stellen.“

Cloud und SOA bilden die flexible IT-Basis

Die Cloud bietet die optimalen Voraussetzungen für flexible Strukturen und eröffnet Unternehmen gute Chancen, von der Digitalisierung und hier beispielsweise vom „Internet of Your Things“ zu profitieren, ergänzte Werner Reuss, Internet of Things Commercial Lead bei Microsoft: „Dank des minimalen Kapitaleinsatzes bei Cloud-Lösungen muss dieser Prozess der Digitalisierung nicht disruptiv sein. Heute reicht oft eine gute Idee, die auf vorhandenen Technologien aufbaut und den Wettbewerb mit neuen Innovationen herausfordert.“ Wie im aktuellen Beispiel des Armaturenhersteller Alois F. Dornbracht deutlich wurde, entsteht so mit der intelligenten Vernetzung von Wasserinstallationen in Bad und Küche eine neue Qualität von Serviceleistung, die zudem den Verbrauch der Ressource Wasser optimiert, Energie spart und die Umwelt schont. Generell sei im Zuge des Industrie 4.0-Trends eine Entwicklung zu mehr Individualität und kleinteiliger Produktion zu beobachten. In der Fertigung kommt man dem (alten) Idealziel „Losgröße 1“ immer näher.
Die IT muss sich vor dem Hintergrund dieses Wandels auf Strukturmodelle wie service-orientierte Architekturen besinnen, um modulare Services anbieten zu können, betonte Thomas Stöcker, Vice President Business Development bei der Unternehmens- und IT-Beratung NTT Data. „Die IT war bisher auf Langlebigkeit mit Zyklen von fünf und mehr Jahren ausgerichtet. Das widerspricht heutigen Innovationszyklen, die oft zwischen einem halben und einem Jahr liegen. Die Enterprise IT muss, um den Anforderungen in einer digitalisierten Welt gerecht zu werden, vor allem Agilität und Flexibilität gewinnen. Dabei müssen IT-Anbieter und Dienstleister unterstützen.“
Patrick Quellmalz, der den IT-Anwenderverband VOICE vertrat, wies darauf hin, dass die Hersteller oft nicht die passenden Produkte für die Digitale Transformation liefern können. „In der Fertigungsindustrie kann einer der größten Ausrüster die Anlagen nicht so zur Verfügung stellen, dass diese in Industrie 4.0 Szenarien sicher eingesetzt werden können.“ Schließlich legte er den Finger noch in eine weitere Wunde der IT – die mangelhafte Selbstvermarktung: „Die Anbieter verkaufen ihre Lösungen zunehmend direkt in die Fachbereiche, die IT muss den „Zoo“ hinterher oft wieder einfangen. Hier müssen Fähigkeiten für die Kommunikation und Überzeugungskraft wiedergewonnen werden, um dem Business die eigene Potenziale und Lösungen zu vermitteln.“

Fazit

Die Diskussionsteilnehmer forderten die Anwender-Unternehmen auf, das Thema digitale Transformation wirklich ernst zu nehmen. Es komme unvermeidlich auf die Unternehmen zu und bringe große Veränderungen mit sich. Jetzt gelte es, bisherige Geschäftsmodelle zu überdenken und flexible Grundlagen auch in der IT-Architektur zu schaffen, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. IT-Anbieter und Anwendervertreter waren sich übrigens einig, dass sie die großen Herausforderungen wie die semantische Integration oder den viel höheren Sicherheitsanspruch, die die Digitalisierung mit sich bringen, nur gemeinsam meistern können.

Seit 2008 unterstützt Wittcomm Hightech- und ITK-Unternehmen in allen Belangen der internen und externen Kommunikation. Zu den Kunden zählen Softwareunternehmen, Beratungshäuser und Fachverlage.

Produkte und Dienstleistungen unserer Kunden sind oft erklärungsbedürftig. Als langjährige Blattmacher von Computerwoche und PC-Welt wissen wir, wie Informationen aufbereitet werden müssen, damit sie bei Zielgruppen und Redaktionen ankommen und nicht sofort im Papierkorb landen.

Unsere Dienstleistungen decken das gesamte Spektrum der auf Print- und Online-Medien gerichteten PR-Arbeit ab.

Kontakt
Wittcomm
Christoph Witte
Amslerstraße 2 b
80992 München
08914325552
cwitte@wittcomm.de
www.wittcomm.de

Pressemitteilungen

Studie von NTT DATA zeigt Nachholbedarf bei der Weiterentwicklung Interner Kontrollsysteme zu einem Governance, Risk & Compliance Management

* 29 deutschsprachige Unternehmen zu Internen Kontrollsystemen und Governance, Risk & Compliance Management (GRC) befragt

* Wachsende Bedeutung von Effizienz und Wirksamkeit des IKS, aber noch wenig Einbindung in ein integriertes GRC Management

München, 23. Juli 2012 – Unter dem Titel „IKS 2.0 – Herausforderungen, Effizienz und Wirksamkeit“ hat NTT DATA eine Studie zu Internen Kontrollsystemen (IKS) in deutschsprachigen Unternehmen durchgeführt. Basis der Studie ist eine Befragung von IKS-Verantwortlichen aus 29 Großunternehmen unterschiedlicher Branchen. Die aktuelle Untersuchung führt eine Studie zu Internen Kontrollsystemen von NTT DATA aus dem Jahr 2009 fort und erlaubt damit auch Rückschlüsse auf Trends und aktuelle Entwicklungen im Bereich IKS.

Die IKS-Studie von NTT DATA belegt einerseits den Ausbau und die Fortentwicklung von Internen Kontrollsystemen in den Unternehmen, zeigt aber auf der anderen Seite auch erhebliche Defizite insbesondere im Bereich der IT-Unterstützung.

Die wesentlichen Ergebnisse der Untersuchung sind:

* Compliance-Verstöße und veränderte Risikostrukturen haben den defensiven Charakter des IKS weiter verstärkt. Der Fokus liegt auf der Begrenzung finanzieller und haftungsrechtlicher Risiken, ein Schwerpunkt von Weiterentwicklungen ist u. a. die Vermeidung unzulässiger Handlungen externer Mitarbeiter.

* Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen verfolgen bereits einen (teil-)integrierten GRC-Ansatz. Nachholbedarf besteht hier aber bei der Definition und Umsetzung einer einheitlichen GRC-Strategie sowie bei der Realisierung einer vollständigen Risikoinventur.

* Große Defizite werden in der noch geringen IT-Unterstützung des IKS, der Umsetzung eines wirksamen Rollen- und Berechtigungsmanagements sowie einer adressatengerechten Berichterstattung identifiziert.

* Den größten Handlungsbedarf sehen die Unternehmen in einer IT-Unterstützung, Verfahren zur Überprüfung der Wirksamkeit des IKS und einem revisionssicheren Rollen- und Berechtigungsmanagement.

Kontrolle als Schutz und wer dafür zuständig ist

Als wichtigste Treiber für die Einrichtung und den Betrieb Interner Kontrollsysteme werden neben regulatorischen Vorgaben der Schutz des Vermögens, Korrektheit der Finanzberichterstattung und Vermeidung fahrlässigen Fehlverhaltens der Mitarbeiter genannt. Diese Ergebnisse ähneln denen der Studie aus 2009, neu hinzu kamen Aspekte wie Vermeidung unzulässiger Handlungen durch Externe.

Bei 40 Prozent der Unternehmen ist das IKS weiter dem Finanzbereich zugeordnet. Im Vergleich zu 2009 tauchen aber neue Varianten auf: Die Zuordnung des IKS in den Verantwortungsbereich des Prozessmanagements sowie der Unternehmensentwicklung. Dies wird von den GRC-Experten bei NTT DATA als Indiz dafür gewertet, dass interne Kontrollen bei diesen Unternehmen offensichtlich fester Bestandteil der Geschäftsprozesse sind. Diese Ausrichtung erleichtert auch die Realisierung eines integrierten GRC-Managements sowie eine Verknüpfung mit Unternehmensplanung und -reporting.

IT-Unterstützung

Von den Unternehmen, die ihr IKS mit sehr gut oder gut bewerten, geben 77 % an, eine geeignete IT-Unterstützung implementiert zu haben. Zudem schätzen drei Viertel der Unternehmen eine effiziente IT-Unterstützung mindestens als wichtig ein. Trotz dieser positiven Wirkungen einer IT-Unterstützung setzt erst die Hälfte der Teilnehmer bereits entsprechende IT-Tools ein, integrierte GRC-Softwarelösungen werden bereits von einem Drittel der Unternehmen genutzt. Dementsprechend wird von den Befragten deutlicher Optimierungsbedarf gesehen: Zwei von drei Unternehmen planen konkrete Projekte zur besseren IT-Unterstützung des IKS. Rund die Hälfte der Befragten beabsichtigt die Einführung einer einheitlichen GRC-IT-Plattform.

„Die Einbindung des IKS in einen integrierten GRC-Ansatz und die Verzahnung mit der Unternehmensplanung rücken verstärkt in das Blickfeld der Unternehmen“, erklärt Dr. Rainer Mehl, Senior Vice President, NTT DATA. „Die Vorteile eines ganzheitlichen GRC-Managements liegen in der Vermeidung von fragmentierten Risiko- und Prozessbetrachtungen, redundanter Datenerfassung und -haltung sowie in der Umsetzung einer GRC-Gesamtstrategie. Art und Grad der Standardisierung bzw. Integration sind dabei unternehmensspezifisch zu gestalten.“

Bildrechte: NTT DATA, Enno Kapitza
NTT DATA
Der japanische IT-Konzern NTT DATA hat weltweit über 57 000 Mitarbeiter in 35 Ländern. In Europa, dem Mittleren Osten, Afrika, Argentinien sowie Brasilien ist NTT DATA unter der Leitung von Thomas Balgheim mit mehr als 6 000 Experten präsent. In den beiden weltweit einheitlichen Business Units „Public Sector and Financial Sector“ und „Enterprises“ bietet NTT DATA innovative Business- und IT-Lösungen, die Unternehmen und Organisationen einen messbaren Mehrwert verschaffen. Fokusthemen von NTT DATA sind Business & IT Consulting, Customer Management, IT Security und Business Intelligence und Analytics & Performance Management. Einen klaren Schwerpunkt hat NTT DATA im Outsourcing. Hier bietet das Unternehmen das gesamte Dienstleistungsspektrum – angefangen von Application Development & Management und Enterprise Application Services über Infrastructure Management bis hin zu Business Process Outsourcing – vor Ort oder über Global Delivery.

NTT DATA Deutschland GmbH
Meike Leopold
Zamdorfer Str. 120
81677 München
+49 89 9936-1835

http://emea.nttdata.com/de
meike.leopold@nttdata.com

Pressekontakt:
HighTech communications GmbH
Brigitte Basilio
Grasserstraße 1c
80339 München
B.Basilio@htcm.de
+49 89 500778-20
http://www.htcm.de

Pressemitteilungen

NTT DATA stärkt CRM-Bereich

* Neues Team ist spezialisiert auf Microsoft Dynamics CRM
* Schaffung von Branchenlösungen

München, den 03. Juli 2012 – Das IT-Beratungsunternehmen NTT DATA, vormals Cirquent, nutzt seine reiche Erfahrung in der Errichtung komplexer CRM-Lösungen für den Aufbau eines neuen Geschäftszweigs. Unterstützte NTT DATA bisher vor allem Kunden bei umfangreichen Oracle-Siebel-CRM-Projekten, werden in Zukunft Customer-Relationship-Management-Aufgaben und verwandte Fragestellungen zunehmend auch mit Microsoft Dynamics CRM angegangen. Die Software ist vor allem für Unternehmen interessant, die einen bedarfsgerechten Mix aus On-Demand- und On-Premise-Software suchen und dabei das vertraute Look-and-feel von Microsoft Office schätzen. NTT DATA hat bereits ein Team von erfahrenen Dynamics-Spezialisten eingestellt und wird diesen Bereich auch weiter personell ausbauen.

„Die zu den Anforderungen eines Unternehmens optimal passenden IT-Lösungen zu finden, ist immer schon ein wichtiger Teil unserer Beratungstätigkeit gewesen. Wir haben dabei festgestellt, dass die Möglichkeiten, die Microsoft Dynamics bietet, insbesondere durch den hybriden Cloud-/On-Premise-Ansatz in vielen Fällen reizvoll sind. Es war daher nur konsequent, eigene Ressourcen für die Schaffung individueller Dynamics-Lösungen aufzubauen“, sagt Jan Haubrich, Leiter des Competence Center Customer Management. „Wir schätzen Dynamics als offene, leistungsfähige und dennoch schlanke Plattform. Sie hat zudem als Framework ihre Eignung bewiesen, auch ungewöhnliche, von üblichen CRM-Anwendungsszenarien abweichende Geschäftsprozesse abbilden zu können.“

Ein Fokus auf Financial Services

Dynamics CRM, das insbesondere für Unternehmen mit einer Microsoft-dominierten IT-Landschaft interessant ist, zeichnet sich durch große Offenheit für die Entwicklung fachlicher Erweiterungen durch Partner aus. NTT DATA wird hier seine Erfahrung in der branchenspezifischen Geschäftsprozessoptimierung einbringen und plant, als wichtigen Fokus des neuen Teams spezialisierte Lösungen für den Bereich Financial Services zu erstellen und zu vermarkten.

Datenschutzrechtlich abgesicherte Cloud-Nutzung

NTT DATA verfügt über großes Know-how hinsichtlich der speziellen Anforderungen wichtiger Branchen wie Automotive, Banken und Versicherung sowie Telekommunikation. Vor dem Hintergrund strenger Compliance-Vorgaben in den Zielmärkten war das Engagement, das Microsoft bezüglich europäischer Datenschutzbestimmungen zeigt, mitentscheidend für die Aufnahme von Microsoft Dynamics CRM in das Portfolio der NTT DATA. Nach Office 365 ist Microsoft Dynamics CRM Online der zweite Public Cloud Service, der allen Kunden die EU-Standardvertragsklauseln (EU Model Clauses) anbietet und damit Rechtssicherheit bezüglich der Auftragsdatenbearbeitung personenbezogener Daten.

„Dies sind gute Voraussetzungen für die Entwicklung und Einführung einer Lösung mit Microsoft Dynamics – und die Produktivitätssteigerungen durch diese Plattform sind unserer Einschätzung nach signifikant“, sagt Jan Haubrich. „Die Software fügt sich nahtlos in die Microsoft-Welt ein und kann durch die aus Office bekannten Bedienkonzepte sehr schnell von den Benutzern erlernt werden – ein nicht zu unterschätzender Vorteil aus Sicht des Change-Managements. Der neue, plattformübergreifende mobile Client für Dynamics ist ebenfalls ein starkes Argument für die Lösung – er ermöglicht zum Beispiel eine hohe Produktivität im Außendienst, auch ohne Laptop.“

Bildrechte: NTT DATA
NTT DATA
Der japanische IT-Konzern NTT DATA hat weltweit über 57 000 Mitarbeiter in 35 Ländern. In Europa, dem Mittleren Osten, Afrika, Argentinien sowie Brasilien ist NTT DATA unter der Leitung von Thomas Balgheim mit mehr als 6 000 Experten präsent. In den beiden weltweit einheitlichen Business Units „Public Sector and Financial Sector“ und „Enterprises“ bietet NTT DATA innovative Business- und IT-Lösungen, die Unternehmen und Organisationen einen messbaren Mehrwert verschaffen. Fokusthemen von NTT DATA sind Business & IT Consulting, Customer Management, IT Security und Business Intelligence und Analytics & Performance Management. Einen klaren Schwerpunkt hat NTT DATA im Outsourcing. Hier bietet das Unternehmen das gesamte Dienstleistungsspektrum – angefangen von Application Development & Management und Enterprise Application Services über Infrastructure Management bis hin zu Business Process Outsourcing – vor Ort oder über Global Delivery.

NTT DATA Deutschland GmbH
Meike Leopold
Zamdorfer Str. 120
81677 München
+49 89 9936-1835

http://emea.nttdata.com/de
meike.leopold@nttdata.com

Pressekontakt:
HighTech communications GmbH
Brigitte Basilio
Grasserstraße 1c
80339 München
B.Basilio@htcm.de
+49 89 500778-20
http://www.htcm.de

Pressemitteilungen

Consulting-Markt für Automotive in Bewegung

* NTT DATA Deutschland stellt sich auf Wachstum im Automotive-Bereich ein
* 120 Einstellungen geplant

München, den 12. Juni 2012 – Das IT- und Consulting-Unternehmen NTT DATA Deutschland rechnet mit einem deutlichen Wachstum bei Management-Beratungs- und IT-Projekten in der Automobilbranche. Über Cirquent, das kürzlich in NTT DATA umfirmiert wurde, ist das Unternehmen bereits stark in diesem Sektor tätig und in zahlreichen Projekten der Automobilindustrie präsent. Aufgrund der aktuellen Auftragslage und sich abzeichnender Projekte wurde beschlossen, das derzeit 480 Berater umfassende Automotive-Team von NTT DATA in Deutschland mit 120 Management- und IT-Consultants sowie IT-Architekten zu verstärken.

Neben der günstigen Branchenkonjunktur sind es vor allem komplexe neue Themen, zu denen die Automobilhersteller verstärkt Beratungsprojekte vergeben. „Zusätzlich zu den klassischen Consulting-Projekten wie der Supply-Chain-Optimierung oder Business Intelligence kommen derzeit viele neue Themen auf“, sagt Rainer Mehl, Senior Vice President, Manufacturing Consulting bei NTT DATA. „So gilt es, Social Media oder Crowdsourcing in das Customer Management zu integrieren oder Innovation & Product Lifecycle Management für firmenübergreifende Entwicklungsprojekte fit zu machen. Diese neuen Themen machen bei uns in Deutschland schon 20 Prozent des Automotive-Auftragsvolumens aus.“

Alternative Antriebe und neue Mobilitätskonzepte sind dabei ebenfalls Themen von großer Dynamik, die entsprechend hohen Beratungsbedarf erzeugen. Folgerichtig hat NTT DATA die Themen E-Mobility, IT-Infrastruktur für Ladesysteme und Stromtankstellen sowie Integrationsprojekte in diesem Umfeld, wie Telematik und Konnektivität, bereits in einem eigenen Kompetenzzentrum „i-Mobility“ zusammengefasst.

Neue Mobilitätskonzepte beschäftigen die Berater

NTT DATA ist nach der aktuellen IT-Rangliste der Branchen- und Wirtschaftszeitung „Automobilwoche“, der sechstgrößte IT-Dienstleister in der deutschen Automobilindustrie. Die Business- und IT-Leistungen des Unternehmens für die Branche reichen von Beratung und Konzeption über Entwicklung und Implementierung bis hin zu Service, Betrieb und Pflege beziehungsweise Weiterentwicklung von Anwendungen.
Fokusthemen sind Customer Management, Finance Transformation, Innovation and Product Lifecycle Management, Supply Chain Management, Business Intelligence, Analytics & Performance Management und i-Mobility.

„Wir sind mit unseren langjährigen und erfahrenen Mitarbeitern personell bereits sehr gut aufgestellt, suchen aber angesichts der wachsenden Nachfrage etwa 120 zusätzliche IT- und Management-Consultants sowie IT-Architekten“, sagt Rainer Mehl, Senior Vice President, Manufacturing Consulting bei NTT DATA.

Bildrechte: NTT DATA, Enno Kapitza
NTT DATA
Der japanische IT-Konzern NTT DATA hat weltweit über 57 000 Mitarbeiter in 35 Ländern. In Europa, dem Mittleren Osten, Afrika, Argentinien sowie Brasilien ist NTT DATA unter der Leitung von Thomas Balgheim mit mehr als 6 000 Experten präsent. In den beiden weltweit einheitlichen Business Units „Public Sector and Financial Sector“ und „Enterprises“ bietet NTT DATA innovative Business- und IT-Lösungen, die Unternehmen und Organisationen einen messbaren Mehrwert verschaffen. Fokusthemen von NTT DATA sind Business & IT Consulting, Customer Management, IT Security und Business Intelligence und Analytics & Performance Management. Einen klaren Schwerpunkt hat NTT DATA im Outsourcing. Hier bietet das Unternehmen das gesamte Dienstleistungsspektrum – angefangen von Application Development & Management und Enterprise Application Services über Infrastructure Management bis hin zu Business Process Outsourcing – vor Ort oder über Global Delivery.

NTT DATA Deutschland GmbH
Meike Leopold
Zamdorfer Str. 120
81677 München
+49 89 9936-1835

http://emea.nttdata.com/de
meike.leopold@nttdata.com

Pressekontakt:
HighTech communications GmbH
Brigitte Basilio
Grasserstraße 1c
80339 München
B.Basilio@htcm.de
+49 89 500778-20
http://www.htcm.de