Tag Archives: Ofenkartoffel

Essen/Trinken

Sour Cream von Märker Fine Food – unverzichtbar zur heißen Kartoffel

Sour Cream von Märker Fine Food - unverzichtbar zur heißen Kartoffel

Sour Cream von Märker Fine Food – unverzichtbar zur heißen Kartoffel

Vor allem für die erstklassige Sour Cream ist Märker Fine Food bei den Profis der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung bekannt. Hergestellt nach eigener Rezeptur aus Speisequark, ausgewählten Kräutern und feinen Gewürzen passt der Dip am besten zu heißen Backkartoffeln und feinem Ofengemüse.

Apropos Gemüse: Gerade alte Sorten sind derzeit gefragt wie nie. Das erhöht nicht nur die Geschmacksvielfalt, sondern sorgt auch für mehr Diversität am Markt. Einheitsbrei und bis zur Perfektion gezüchtetes Gemüse wollen heute nur noch wenige, denn Individualität ist auch bei Kartoffel, Möhre und Beete an der Tagesordnung.

Gastronomen entdecken neue Gemüsevielfalt

Mit der Wahl für den Blauen Schweden, Roten Meier und Gezahnten Bührer Keel sorgen Gastronomen für frischen Wind in der Küche und noch mehr Kreativität auf der Speisekarte.

Thomas Fleischer vom Märker-Gourmetteam ist gelernter Koch und weiß, wie sich alte Gemüsesorten bestens in Szene setzen lassen: „Zu einer bunten Ur-Möhrenmischung aus der gelben Jaune de Doubs, weißer Küttiger Rüebli und dunkelvioletter Zanahoria Morada passt unsere Sour Cream zum Dippen besonders gut. Dafür die Möhren putzen und auf dem Backblech großzügig mit einer Mischung aus Öl, Salz und Gewürzen wie Kreuzkümmel, Korianderkörnern und Fenchelsamen vermengen. Bei 200 Grad für 20 Minuten backen und anschließend im Glas servieren.“ Das bunte Gemüse macht bereits optisch einiges her, die Sour Cream rundet es geschmacklich ab.

Dank der gleichbleibend hohen Qualität der Sour Cream von Märker Fine Food ist in der Küche absolute Verlässlichkeit gewährleistet. Der Dip kann pur oder individuell abgewandelt ganz nach Gusto des Kochs eingesetzt werden.

Exquisites Dip-Vergnügen: Die Trüffelcreme von Märker Fine Food

Etwas besonders Raffiniertes hat sich Märker Fine Food mit einer exquisiten Abwandlung der klassischen Sour Cream einfallen lassen: Die edle Trüffelcreme, hervorragend zu rotem Fleisch, weißem Fisch und Grillgemüse passt. Sie ist bereits in zwei Varianten auf Quark- oder Mayonnaise-Basis erhältlich, beide abgeschmeckt mit fein geraspeltem Trüffel und Trüffelöl.

Zuverlässiger Partner der Gastro-Profis

Schon mehr als 30 Jahre Erfahrung hat Märker Fine Food in der Entwicklung und Produktion von Feinkost wie Dips und Saucen, Dressings und Desserts. Der nordische Hersteller mit Sitz in der Nähe von Hamburg produziert exklusiv für GV und Gastronomie, hält sich dabei stets diskret im Hintergrund, ist zuverlässiger Ansprechpartner und mit erstklassigen Produkten zur Stelle, wenn es in der Küche zu Engpässen kommt. Darauf können die Profis in der Gastronomie sich verlassen.

Weitere Informationen unter www.maerkerfinefood.de

Märker Fine Food ist eines der führenden Food-Unternehmen in Deutschland. Seit mehr als 25 Jahren produziert das Unternehmen gleichbleibend hochqualitative Produkte in einzigartiger Frische.

Damals war Märker Fine Food der erste Produzent für industriell hergestelltes Frischdressing – heute ist das Unternehmen immer noch experimentierfreudiger Trendsetter. Exklusiv für Großverbraucher, Gastronomie und Cash + Carry entwickelt und produziert Märker Fine Food immer wieder neue und ungewöhnliche Innovationen. Dabei arbeitet das hausinterne Entwicklungssystem mit führenden Lebensmitteltechnologen und Forschungslaboren weltweit zusammen.

So kann Märker Fine Food nicht nur trendgerechte und zeitgemäße Produkte garantieren, sondern auch eine konstant herausragende Qualität.

Firmenkontakt
Märker Fine Food GmbH
Andrea Käding
Großer Kamp 7
22885 Barsbüttel
040/6706181
maerkerfinefood@highfood.de
http://www.maerkerfinefood.de

Pressekontakt
High Food
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/3037399-0
040/3037399-11
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de

Essen/Trinken

Neu im Regal: „Cook & Go“ Mehrzweckformen von Pyrex

Speisen überbacken, einfrieren, transportieren und aufwärmen – alles in einer Form

Neu im Regal: "Cook & Go" Mehrzweckformen von Pyrex

Ob zur Party oder ins Büro: Essen vorbereiten und mitnehmen wird jetzt noch einfacher! In den neuen Mehrzweckformen „Cook & Go“ von Pyrex können Kochfans nicht nur kreative Speisen zaubern, sondern diese auch ohne Auslaufgefahr transportieren, lagern oder einfrieren. Möglich macht’s ein Kunststoffdeckel mit Silikonfuge, der den Inhalt der Form luftdicht und flüssigkeitsdicht verschließt.

Die Formen aus extra gehärtetem Borosilikatglas sind zudem besonders widerstandsfähig: Temperaturen von -40° C im Gefrierschrank bis hin zu 300° C (ohne Deckel) im Ofen halten sie spielend aus. Selbst plötzliche Temperaturunterschiede von bis zu 220° C steckt das Glas mühelos weg. Besonders praktisch: Pyrex „Cook & Go“ lässt sich in der Spülmaschine ganz einfach reinigen.

Pyrex Cook & Go ist ab sofort in runder, quadratischer und rechteckiger Form mit Fassungs-vermögen zwischen 0,8 und 3,3 Liter im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich. Der empfohlene Endverbraucherpreis liegt je nach Form und Größe zwischen 9,99 EUR und 19,99 EUR.

Die ideale Form für kulinarische Mitbringsel, findet TV-Koch Stefan Wiertz – und hat speziell für Pyrex „Cook & Go“ ein Rezept für gegrillte Kartoffeln mit fünf köstlichen Füllungen entwickelt. Derart aufgemotzt werden die Kartoffelfächer garantiert zum Star der nächsten Mitbring-Party!

Rezept: Gegrillte Kartoffeln mit fünferlei Füllung

Zutaten für 4 Personen:

1,5 kg Kartoffeln
4 Scheiben Bacon
100 g Blauschimmelkäse
25 g getrocknete Aprikosen
50 g schwarze Oliven ohne Stein
15 g Pinienkerne
15 g Parmesan
2 TL Ahornsirup
5 Stängel Rosmarin
20 Salbeiblätter
2 Knoblauchzehen
Abrieb einer Bio-Zitrone
Rapsöl
Olivenöl
Salz

Zubereitung:

1. Den Backofen auf 165° C (Umluft) vorheizen.

2. Kartoffeln gut waschen und bis zum unteren Viertel in feine Fächer schneiden. (Tipp: Kartoffeln längs zwischen 2 Stäbchen legen und mit einem Filetiermesser bis zu den Stäbchen einschneiden)

3. Kartoffeln mit Rapsöl einpinseln, salzen und mit dem offenen Fächer nach oben in eine hitzebeständige Ofenform (z.B. Pyrex Cook & Go) legen. Form in den Backofen schieben und die Kartoffelfächer etwa 45 Minuten lang backen.

4. Nun die Kartoffelfächer aus dem Ofen nehmen und nach Belieben mit folgenden Füllungen befüllen:

Füllung 1: Salbeiblätter salzen, durch 1 TL Ahornsirup ziehen und zwischen die Kartoffelfächer stecken.

Füllung 2: Bacon in Stücke schneiden, mit 1 TL Ahornsirup beträufeln und zwischen die Fächer stecken.

Füllung 3: Aprikosen fein würfeln und mit Blauschimmelkäse in einer Schüssel vermischen. Die Mischung mit Salz würzen und mit einem Messer zwischen die Kartoffelfächer streichen.

Füllung 4: Rosmarinstängel und Knoblauchzehen fein hacken und mit Zitronenabrieb in einer Schüssel vermischen. Mit Salz und Olivenöl würzen. Die Mischung zwischen die Fächer streichen.

Füllung 5: Oliven, Pinienkerne und geriebenen Parmesan gut durchhacken und mit Olivenöl in einer Schüssel vermischen. Die Mischung zwischen die Fächer streichen.

5. Den Ofen auf 185° C (Umluft/Grill) vorheizen und die befüllten Kartoffelfächer in der Form 10 Minuten lang im Backofen fertiggaren.

Bei der Füllung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: eingelegte, getrocknete Tomaten, karamellisierter Ingwer und viele andere Zutaten können nach Lust und Laune verwendet werden.

Seit über 100 Jahren steht Pyrex für hochwertiges Kochgeschirr. Ihre Bekanntheit verdankt die Marke ihren hitzebeständigen Glasbehältnissen aus speziell gehärtetem Borosilikatglas. Boron – ein metallähnliches Element – verleiht diesem Material seine besondere Hitzeresistenz. Zusätzliche Haltbarkeit bekommen die Glasbehältnisse von Pyrex durch ein spezielles Härtungsverfahren, bei dem die Formen direkt nach dem Modellieren sehr schnell abgekühlt werden. Damit sind sie für den Einsatz im Ofen ebenso geeignet sind wir für den Kühlschrank, den Gefrierschrank, die Mikrowelle und die Spülmaschine. Hergestellt werden sie vom Pyrex-Lizenzinhaber International Cookware in dessen firmeneigener Produktionsanlage für Borosilikatglas in Chteauroux (Frankreich). Mehr als 500 Mitarbeiter produzieren dort jährlich 38 Millionen Glasteile.

Über die Borosilikatglas-Formen hinaus bietet Pyrex heute ein breites Sortiment an Kochgeräten in zahlreichen Materialien und Designs – darunter Keramikgefäße für den Ofen, antihaft-beschichtete Metall- und Silikon-Backformen, Kochgeschirr für die Herdplatte, Gefäße zur Zubereitung und Kochutensilien.

Firmenkontakt
Pyrex Informationsbüro c/o Sopexa S.A., Deutschland
Maren Henke
Erkrather Str. 234a
40233 Düsseldorf
0211/49808-43
maren.henke@sopexa.com
http://www.pyrex.eu

Pressekontakt
Sopexa S.A., Deutschland
Maren Henke
Erkrather Str. 234a
40233 Düsseldorf
0211/49808-43
maren.henke@sopexa.com
http://www.sopexa.com