Tag Archives: Online-Shopping

Pressemitteilungen

billiger.de: Professionelle Dienstleistungen für Online-Kunden

Die solute GmbH aus Karlsruhe gehört sein 15 Jahren zu den Experten rund um Preisvergleiche und Online-Shopping und will neue Maßstäbe bei der Sicherheit setzen

Karlsruhe. Die solute GmbH aus Karlsruhe, die das bekannte Preisvergleichsportal billiger.de und die Online-Einkaufswelt shopping.de betreibt, gehört nun schon seit 15 Jahren zu den professionellen Experten rund um den Online-Handel. Im Jahr 2004 wurde das Unternehmen solute GmbH in Karlsruhe gegründet und der Grundstein für eine E-Commerce-Erfolgsgeschichte gelegt. Inzwischen wird die solute GmbH von Thilo Gans und Bernd Vermaaten als Geschäftsführerduo geführt.

„Das Geheimnis unseres langjährigen Erfolgs ist unser Team aus Spezialisten. Unsere Kollegen arbeiten täglich an einem umfassenden, tagesaktuellen und benutzerfreundlichen Angebot für Online-Shopper und Schnäppchenjäger“, erklärt Geschäftsführer Bernd Vermaaten .

billiger.de ermöglicht den Kunden einen neutralen Preisvergleich

Im Jahr 2005 ging billiger.de live und seit 2006 zeichnet der TÜV das Portal in Sachen Datensicherheit und Nutzerfreundlichkeit regelmäßig aus. Mit mehreren Millionen Nutzern gehört billiger.de auch 2019 zu Deutschlands bekanntesten und meistgenutzten Preisvergleichen. Auf der Internetseite können die User Millionen Preise aus mehreren tausend Shops vergleichen. So finden sie das günstigste Angebot für ihr Wunsch-Produkt in vertrauenswürdigen Shops.

Preisanalysen und Daten ergänzen den Preisvergleich

Die solute GmbH bietet mit dem solute Preis-Monitor inzwischen regelmäßig Preisanalysen zu verschiedenen Produktbereichen und Kategorien des Preisvergleichsportals billiger.de an. Dazu werden Millionen von Preisen aus den angeschlossenen Shops ausgewertet.

„Mit den Preisanalysen als zusätzlichem Infoservice wollen wir die Verbraucher in die Lage versetzen, sich einen besseren Marktüberblick zu verschaffen. Wer den Markt überblicken kann und Preise neutral vergleicht, spart Geld. Am Ende ist nicht immer das zunächst nahe liegende Angebot auch der beste Kauf“, so Geschäftsführer Thilo Gans. Künftig sollen Datensicherheit, Kundenservice und Markttransparenz eine noch größere Rolle spielen, um sich von anderen Vergleichsportalen abzugrenzen. Hier wollen die beiden Geschäftsführer durch die Zusammenarbeit mit dem Verbraucherschutz neue Maßstäbe setzen.

Für diesen Service betreibt das Preisvergleichsportal einen hohen technischen Aufwand und verfügt über eine ausgereifte, riesige Datenbank. Um den Nutzern jederzeit die besten Preise anbieten zu können, werden die Daten auf billiger.de hochfrequent aktualisiert – und das rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche, um höchstmögliche Preisaktualität zu gewährleisten.

Shopping.de hat sich zum Online-Erlebnis-Kaufhaus entwickelt

In der exklusiven Einkaufswelt shopping.de, einer solute-Tochterfirma, erhalten Kunden direkt exklusive Angebote von Top-Marken. Immer neue Themen- und Markenwelten zeigen dem Nutzer die neuesten Trends aus verschiedenen Bereichen. Mit shopping.de wird Einkaufen zum Highlight: Aktionen sowie Rabatte von bis zu 70 Prozent auf Markenprodukte lassen das Herz eines jeden Schnäppchenjägers höherschlagen. Das Standardsortiment wird stetig ausgebaut.

Leistungsstarker E-Commerce-Partner

Inzwischen profiliert sich die solute GmbH als umfassender E-Commerce-Partner. Mit friends communication verfügt das Unternehmen über eine eigene Dialogmarketing-Agentur. Sie ist der Ansprechpartner für langfristig erfolgreiche Online-Marketing-Kampagnen. Ein weiterer Meilenstein ist die diesjährige Auszeichnung als Google-CSS-Premium-Partner. Damit stellt das Unternehmen seine Expertise und seinen nachhaltigen Erfolg im Bereich Werbung bei Google Shopping unter Beweis und setzt sich von anderen Mitbewerbern ab.

Smartes Online-Shopping ist die Mission der solute GmbH mit ihren Kernmarken billiger.de und shopping.de Online-Shopping ist seit 15 Jahren die Leidenschaft der rund 170 Mitarbeiter. Das innovative Unternehmen steckt sein Know-how auch in die vier Eigenmarken. Bei der solute GmbH arbeiten alle gemeinsam daran, innovative Produkte mit Mehrwert zu entwickeln und mit modernsten technologischen und nutzerfreundlichen Lösungen am Markt zu etablieren. Ziel ist es, das Angebotsportfolio für die User, Online-Shop-Kunden und Partner stetig zu erweitern und zu verbessern. billiger.de ist Deutschlands bekanntester Preisvergleich mit mehr als 50 Mio. Angeboten, 1 Mio. Produkte, 22.500 Shops und 300.000 Besuchern täglich. shopping.de bietet exklusive Markenprodukte bis zu 70 % günstiger und präsentiert über 1,5 Millionen Artikel von mehr als 11.000 Marken.

Firmenkontakt
solute GmbH
Jürgen Scheurer
Zeppelinstr. 15
76185 Karlsruhe
+49 721-86956-346
presse@solute.de
http://www.solute.de

Pressekontakt
Diskurs Communication GmbH
Jürgen Scheurer
Scheurer
68753 Waghäusel
+49 30 2023536-11
solute@diskurs-communication.de
http://www.diskurs-communication.de

Pressemitteilungen

meinPAKETSACK – Die Paketstation für Zuhause

meinPAKETSACK empfängt jederzeit Pakete und füllt die Lücke zwischen bequemem Online-Shopping und nervigen Abholbenachrichtigungen. Gut für die Kunden, Zusteller und die Umwelt.

Der Versandhandel über das Internet nimmt seit Jahren kontinuierlich zu. Das Online Shopping wird bei Jung und Alt immer beliebter, weil es bequem ist und keine Öffnungszeiten kennt. Im gleichen Maße wächst die Belastung der Paketzusteller, die die begehrte Ware bis an die Haustür liefern müssen.

Die Beschwerden von Kunden bei den Zustelldiensten nehmen zu, weil Pakete ungeschützt vor der Haustür abgelegt vorgefunden werden. In sozialen Medien häufen sich die Erfahrungen von Kunden, dass Zusteller den vertraglich vereinbarten „ernsthaften“ Zustellversuch umgehen und direkt eine Abholbenachrichtigung in den Briefkasten werfen. Was folgt ist der oft zeitaufwendige Gang zur nächsten Abholstation des Zustelldienstes, die nicht selten von Kioskbetreibern oder Bäckereien mit eingeschränkten Öffnungszeiten betrieben werden.
Die Paketdienste bieten als Abhilfe meist eine sogenannte Abstellgenehmigung an. Dies ist die Erlaubnis, eine Sendung an einen vom Kunden benannten Ort abzulegen, ohne den Empfang quittieren zu müssen. Dies sind normalerweise Orte, die sichtgeschützt einen Diebstahl unwahrscheinlich machen, beispielsweise auf der Terrasse oder der Kellertreppe. Mietern in Mehrfamilienhäusern ist damit leider selten geholfen und sie müssen sich auf die Mithilfe der Nachbarn berufen oder doch zur nächsten Abholstation gehen.

Eine Lösung für alle

Für alle leidgeplagten Paketempfänger hat die SimBa GmbH „meinPAKETSACK“ entwickelt. Er ist die erste Paketannahmelösung, die universal montiert werden kann und ohne teure App oder Elektronik Mehrfachzustellungen ermöglicht. Mit dem Türmontage-Set ist er auch für Mieter geeignet, die meinPAKETSACK beschädigungsfrei und dauerhaft an der Wohnungstür befestigen können.

meinPAKETSACK besteht aus einem stilvollen, weißen Metallgehäuse und einem großen, wasserdichten Polyestersack, der mit ca. 200 Liter Volumen alle gängigen Paketgrößen „schluckt“. Als Alternative gibt es den Sack auch gegen Aufpreis mit einem schnittsicheren, eingewebten Edelstahlnetz.

er Clou an meinPAKETSACK: Der erste Zusteller kann den Paketsack immer öffnen und ein Paket ablegen. Dank des Zahlenschlosses kann der nächste Zusteller am gleichen Tag den Paketsack wieder öffnen und eine weitere Sendung einlegen. Den Zahlencode gibt der Kunde im Online Shop einfach als Adresszusatz ein oder gleich beim Ausfüllen der Abstellgenehmigung.

Damit alle gängigen Paketdienste meinPAKETSACK als Ablageort nutzen können, sind im Lieferumfang vorgedruckte Abstellgenehmigungen sowie Infoaufkleber für die Zusteller enthalten. Der Kunde wir bei der Vorbereitung des Empfanges somit bestmöglich unterstützt, denn das Konzept funktioniert nur mit der Akzeptanz der Zusteller.

„Wir haben bei der Entwicklung von meinPAKETSACK darauf geachtet, die Hürden für alle Beteiligten, vom Online-Händler über die Paketdienste bis hin zum Kunden so niedrig wie möglich zu halten und somit die Akzeptanz zu erhöhen.“ so Bruno Glaentzer, Geschäftsführer von SimBa. „Wir füllen die Lücke zwischen bequemen Online-Shopping und nervigen Abholbenachrichtigungen. Und das ganz ohne App oder teure Elektronik“.

Die SimBa GmbH wurde 2018 in Bischofswiesen, Oberbayern, gegründet und hat als erstes Produkt meinPAKETSACK auf den Markt gebracht. Die Vision der SimBa GmbH ist es, dass die Paketannahme in Abwesenheit genauso selbstverständlich wird wie der Brief im Briefkasten. Mehr Informationen zu meinPAKETSACK gibt es auf www.meinpaketsack.de

Kontakt
Simba GmbH
Simon Baier
Hochkalterstraße 8
83483 Bischofswiesen
015120172227
office@simba-gmbh.de
http://meinpaketsack.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Riverbed Retail Studie: Digitale Shopping Erfahrung ist Kunden genauso wichtig wie die Preisgestaltung

– 89 Prozent der Konsumenten weltweit (Deutschland: 88 Prozent) sind sich einig, dass eine positive digitale Shopping Experience für ihre Loyalität genauso wichtig ist, wie die Preise
– 79 Prozent (Deutschland: 78 Prozent) sagen, dass stationäre Händler nur wettbewerbsfähig bleiben, wenn sie innerhalb der nächsten drei Jahren eine starke digitale Erfahrung bieten können
– 47 Prozent (Deutschland: 57 Prozent) der Konsumenten (und 60 Prozent der Millenials) haben aufgrund einer Online Erfahrung erstmals den jeweiligen Laden vor Ort besucht
– 68 Prozent (Deutschland: 66 Prozent) der Befragten würden erstmals einen Händler vor Ort besuchen, wenn er in verschiedene digitale oder In Store Shopping Erfahrungen investiert
– Die angeblich so Datenschutz-affinen, deutschen Konsumenten (69 Prozent) sind für eine positive, digitale Erfahrung wesentlich häufiger dazu bereit, persönliche Daten preiszugeben als US-Amerikaner (46 Prozent) oder Australier (34 Prozent)
Auch bei Lieferungen durch Drohnen überraschen die Deutschen: 43 Prozent der Befragten sehen diese Entwicklung positiv

München, 05. Februar 2019 – Riverbed, die Digital Performance Company, hat die Ergebnisse der Riverbed Retail Digital Trends Survey 2019 veröffentlicht. Der Bericht zeigt, was Konsumenten von der digitale Retail Experience erwarten und was Händler tun müssen, um sie zu begeistern und ihre Loyalität zu sichern. Für den Report wurden jeweils 1000 Endkunden in den USA, Australien und in Deutschland befragt. Wie die Ergebnisse zeigen, können stationäre Händler eher wachsen und eine loyale Kundenbasis schaffen, wenn sie in die digitale Erfahrung investieren – sowohl online, als auch im Geschäft. Die große Mehrheit (Weltweit: 89 Prozent/Deutschland: 88 Prozent) der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab zu Protokoll, dass die Online Erfahrung die Markenloyalität genauso stark beeinflusst, wie die Preise. Weltweit glauben 79 Prozent (Deutschland 78 Prozent), dass Retailer drei Jahre Zeit haben, um eine starke Online Präsenz aufzubauen und so wettbewerbsfähig zu bleiben.

Stationärer Handel: Neustart mit Strategie für die digitale Erfahrung
Eines der größten Probleme für den stationären Handel ist die abnehmende Laufkundschaft. Es führt dazu, dass Läden schließen müssen. Zugleich bietet sich den Händlern eine Chance, neue Kunden in ihre Läden zu locken: 47 Prozent der Befragten gaben zu Protokoll, dass sie einen Shop deshalb zum ersten Mal besuchten, weil sie eine positive Online Erfahrung gemacht hatten. Das trifft für 60 Prozent der Millennial Shoppers und für 57 Prozent der deutschen Konsumenten zu.

Wenig überraschend sind die aus Kundensicht wichtigsten Online Features: Apps und Seiten die schnell laden sowie ansprechendes Design (etwa Fotos und Videos) liegen auf Platz 1 und 2. Allerdings gibt es länderspezifische Unterschiede: Weltweit liegen schnell ladende Apps und Seiten auf Platz 1 (57 Prozent), gefolgt von ansprechendem Design (54 Prozent). In Deutschland ist hingegen das Design wichtiger als die Ladezeit (55 Prozent zu 53 Prozent).
Als weitere wichtige Features wurden genannt:

– 45 Prozent/DE: 39 Prozent – Digitale Gutscheine, Online Belohnungen und Loyalty Apps
– 43 Prozent/DE: 46 Prozent – Click and Collect
– 40 Prozent/DE: 37 Prozent – Zugang zu Kundenbewertungen
– 36 Prozent/DE: 37 Prozent – schnelle Verfügbarkeit des Kundenservice über Chat
– 25 Prozent/DE: 25 Prozent – interaktive Features, mit denen Kunden Outfits, Räume usw. personalisieren können

Verbraucher verlangen 360-Grad-Digitalerfahrung von Einzelhändlern
Das digitale Erlebnis für die Verbraucher beginnt und endet nicht online, denn auch vom stationären Handel erwarten Konsumenten mittlerweile digitale Dienstleistungen und Features, die das Shopping-Erlebnis verbessern. Zu den beliebtesten digitalen Angeboten, die Verbraucher beim Shopping im Handel nutzen, gehören WLAN (weltweit 34 Prozent/Deutschland 31 Prozent), eine filialspezifische mobile App (27 Prozent/23 Prozent), digitale Kassenbelege per E-Mail (25 Prozent/14 Prozent) und die Verwendung mobiler Drittanbieter-Apps für digitale Coupons, Rabatte oder Preisvergleiche (22 Prozent/20 Prozent). Die Nutzung von Bestellkiosken und virtuellen Assistenten im Geschäft lag jeweils bei 14 Prozent.

Um den Konsumenten zum ersten Mal in das eigene Geschäft zu locken, bedarf es bereits Investitionen in neue, digitale Technologien oder Räume. 68 Prozent der Verbraucher weltweit und 66 Prozent der Deutschen gaben an, dass mindestens eine der folgenden digitalen oder In-Store-Erfahrungen sie ausreichend ansprechen, um zum ersten Mal in einem Geschäft einzukaufen (jeweils weltweit/Deutschland):

– 36 Prozent/29 Prozent – Selfservice-Kassen ohne Verkäufer
– 29 Prozent/33 Prozent – Smarte Regale mit Sensoren, die Bestände registriert haben
– 23 Prozent/26 Prozent – Virtual (VR) oder Augmented Reality (AR)
– 22 Prozent/15 Prozent – Ein Pop-up-Store an einem stark frequentierten Ort
– 12 Prozent/15 Prozent – Roboter als Angestellte

Zudem gibt es eine Reihe geografischer Unterschiede. So lagen z. B. in den USA die Selfservice-Kassen bei 44 Prozent; in Deutschland lagen die smarten Regale bei 33 Prozent und in Australien bei 27 Prozent. Zudem ist bei den Australiern die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie in einem Pop Up-Store shoppen als bei Amerikanern oder Deutschen: 27 Prozent zeigten sich interessiert an der Eröffnung eines neuen Pop Up-Stores.

Mensch vs. Maschine, um Händlerkonflikte zu beeinflussen
Die Diskussion rund um Drohnenlieferungen sorgt noch immer für Schlagzeilen, und auch die die Konsumenten sind sich bei diesem Thema nicht einig. Während 43 Prozent der Befragten in Deutschland die Lieferung per Drohne positiv bewerten, sehen es 57 Prozent nicht so: 35 Prozent der befragten Konsumenten halten die Lieferung per Drohne für unnötig und 22 Prozent empfinden sie sogar als störend. Jedoch sind 55 Prozent der Millennials positiv auf die Drohnen zu sprechen.

Laut Umfrage sind Käufer im Laden glücklicher, wenn die Einzelhändler im Laufe der Zeit weniger und nicht mehr menschliche Interaktion anbieten. Während insgesamt 85 Prozent weltweit und 83 Prozent der Deutschen sagen, dass sie zumindest für einen Teil des Einkaufserlebnisses mit Menschen und nicht mit Technik interagieren möchten, verändert sich das Bild, wenn es um Details geht. Für Retouren oder Hilfe bei der Suche nach Artikeln im Geschäft wollen die Hälfte der Verbraucher mit Menschen und die andere Hälfte mit Technologien interagieren – so die Ergebnisse weltweit. Deutsche würden zu 61 Prozent bei Retouren auf Technologie vertrauen und 56 Prozent bei der Artikelsuche.
Wenn es jedoch darum geht, einen Kauf zu tätigen und Einkaufsempfehlungen zu erhalten, ziehen weltweit 63 Prozent bzw. 67 Prozent es vor, mit Technologie zu interagieren. Und von den befragten Verbrauchern gaben 15 Prozent sogar an, dass es nichts gibt, bei dem sie lieber mit einem Menschen interagieren.

Retailer aufgepasst! – Eine schlechte digitale Erfahrung kann fatale Folgen haben
Es gibt nichts Schlimmeres als einen unzufriedenen Kunden und 71 Prozent (Deutschland: 69 Prozent) der Käufer, die eine schlechte digitale Shopping-Experience hatten, haben daraufhin wie folgt reagiert (jeweils weltweit/Deutschland):

– 39 Prozent/33 Prozent haben sich entschieden, in einem anderen Geschäft einzukaufen.
– 38 Prozent/35 Prozent erzählten Freunden und Familie von ihrer negativen Erfahrung
– 27 Prozent/22 Prozent kontaktierten den Kundenservice mit Feedback
– 26 Prozent/28 Prozent gaben einen Artikel zurück, den sie zuvor gekauft hatten
– 19 Prozent/18 Prozent veröffentlichten online negative Bewertungen

Ob Verbraucher aktiv werden, ist länderabhängig: US-Verbraucher werden am ehesten etwas gegen ein schlechtes digitales Einkaufserlebnis unternehmen (77 Prozent), Verbraucher in Deutschland und Australien seltener (69 Prozent/67 Prozent).

Und während sich die Verbraucher individuelle, positive digitale Erlebnisse wünschen, sind sie zögerlich, wenn es darum geht, Händlern ihre persönlichen Daten bereitzustellen. Weltweit zieht es eine knappe Mehrheit (54 Prozent) vor, ihre personenbezogenen Daten nicht zu opfern und einen weniger maßgeschneiderten Service zu erhalten, während 46 Prozent bereit sind, Daten für ein personalisiertes Erlebnis bereitzustellen. Interessanterweise sind Deutsche weniger zurückhaltend: 69 Prozent würden Daten preisgeben, jedoch nur 46 Prozent der Amerikaner und lediglich 34 Prozent der Australier.

Die Riverbed Retail Digital Trends Survey 2019 ist das Ergebnis einer benutzerdefinierten Online Umfrage, die Anfang Januar 2019 von Wakefield Research mit 3.000 Verbrauchern aus den USA, Australien und Deutschland (jeweils 1.000 Befragte) durchgeführt wurde. Riverbed ermöglicht es Einzelhändlern, das digitale Einkaufserlebnis des Kunden zu transformieren. Grundlage dafür ist es, Online- und In-Store-Kanäle zu optimieren, mit einer Infrastruktur der nächsten Generation neue Standorte, Apps und digitale Dienst schnell bereitzustellen. Außerdem unterstützt Riverbed dabei, Tools zum Monitoring und Management des digitalen Kundenerlebnisses zu nutzen. Zu den mehr als 30.000 Riverbed Kunden gehören die zehn weltweit führenden Einzelhändler.

„Die Studie zeigt, dass es essenziell für den stationären Handel ist, Kunden mit überzeugenden Online und In Store Erfahrungen zu begeistern – nur so können sie ihre Stellung halten“, sagt Subbu Iyer, SVP und CMO, Riverbed Technology. „Das bedeutet nicht, dass Retailer in jede neue Technologie investieren müssen. Doch sollten sie genau die Technologie bieten, die Kunden erwarten und sie benötigen auch die entsprechende Infrastruktur, um diese Technologien bereitzustellen.“

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @ Riverbed Technology

Pressemitteilungen

Weihnachtszeit ist Cyberangriffszeit – Der Einzelhandel ist bereit

Deutsche Einzelhändler verstärken ihre Cybersecuritymaßnahmen, die Verbraucher konzentrieren sich aber auf andere Probleme

-Die meisten deutschen Unternehmen erhöhen die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Netzwerküberwachung und -sichtbarkeit, um dem erhöhten Webverkehr und der erhöhten Aktivität in der Weihnachtszeit Rechnung zu tragen.

-Fast ein Viertel der IT-Entscheider in Deutschland sehen die Verbraucher als Hauptschwachstelle, die einen Netzwerkangriff ermöglicht.

-Für die Verbraucher ist eine rechtzeitige Lieferung die größte Sorge.

München – 17. Dezember 2018 – Einzelhändler auf der ganzen Welt investieren in der Vorweihnachtszeit mehr in Cybersicherheit als zu jeder anderen Jahreszeit. Zu den größten Bedrohungen gehören ungepatchte Sicherheitsschwachstellen, unsichere IoT-Geräte und nicht zuletzt die Online-Verbraucher selbst. Dies zeigt die Studie „Risiken für den Einzelhandel: Weihnachtszeit ist Hochsaison für Cybersicherheitsbedrohungen“, die Infoblox, führender Anbieter von sicheren Cloud-basierten Netzwerkdiensten, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide, heute veröffentlicht. Dafür wurden 3.000 Verbraucher und IT-Fachleute im Einzelhandel in Großbritannien, Deutschland, Benelux und den USA zu ihren Erfahrungen und Einstellungen zum Datenschutz und zur Sicherheit beim Online-Shopping während der Weihnachtszeit befragt. Den kompletten Report können Sie hier abrufen.

Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen verringern wirtschaftliche Einbußen

Auch in Deutschland ist Cybersicherheit in der Phase vor den Festtagen ein wichtiges Thema: 62 Prozent der befragten deutschen Einzelhändler gaben an, ihre Maßnahmen diesbezüglich in dieser Zeit zu erhöhen. Die häufigste Angriffsmethode sind demnach Social-Engineering-Angriffe (30 Prozent), DDoS-Attacken (17 Prozent), Betrug über Social Media (12 Prozent) und Ransomware (11 Prozent). Laut der Unternehmen werden diese Attacken hauptsächlich durch ungeschützte IoT-Geräte (28 Prozent), ungepatchte Sicherheitsschwachstellen (24 Prozent) oder Fehler auf Seite der Verbraucher (23 Prozent) möglich gemacht. Dennoch planen fast 40 Prozent der befragten Unternehmen den Einsatz von IoT-Geräten in naher Zukunft.

„Die Anzahl der Online-Shopping-Aktivitäten nimmt während der Weihnachtszeit deutlich zu und bietet den Gelegenheits-Cyberkriminellen eine große Auswahl an potenziellen Opfern. Es ist daher kein Zufall, dass mehr als die Hälfte der Einzelhändler ihre Ausgaben für Cybersicherheit in ihrer umsatzstärksten und gleichzeitig auch gefährlichsten Zeit des Jahres erhöhen“, kommentiert Frank Ruge, Director Sales Central Europe bei Infoblox, die Ergebnisse der Studie. „Diese Maßnahmen sind wichtig, um zusätzliche Netzwerktransparenz zu erhalten. Unternehmen können so schnell auf potenzielle Cybervorfälle reagieren, die zu Umsatzeinbußen und Markenschäden führen können.“

Wo bleibt meine Bestellung? Verbraucher setzen andere Prioritäten

Die größte Sorge der deutschen Verbraucher beim Online-Shopping ist, dass Bestellungen nicht rechtzeitig ankommen (67 Prozent), erst danach folgen Datensicherheit (15 Prozent) und Identitätsdiebstahl (7 Prozent). Im weltweiten Vergleich sind die deutschen Verbraucher allerdings etwas sensibler bezüglich möglicher Gefahren beim Online-Shopping. So nutzen mehr als die Hälfte ausschließlich gesicherte WLAN-Netze (53 Prozent) und verschlüsselte Passwörter (40 Prozent). In Deutschland ergreifen nur 13 Prozent der Befragten keinerlei Maßnahmen, um ihre Daten zu sichern. Im Vergleich dazu sind das knapp 17 Prozent in den anderen befragten Regionen.

„Die Infoblox-Studie „Risiken für den Einzelhandel: Weihnachtszeit ist Hochsaison für Cybersicherheitsbedrohungen“ zeigt, dass sich tatsächlich wenige Verbraucher auf der ganzen Welt aktiv mit dem Schutz ihrer eigenen Daten beim Online-Einkauf beschäftigen. Verbraucher müssen verstärkt über die Risiken aufgeklärt werden, denen Online-Käufer insbesondere in der Weihnachtszeit ausgesetzt sind. Sie müssen auch informiert werden, welche Maßnahmen sie ergreifen können, um ihre eigenen Daten und ihre Identität besser vor Diebstahl und Betrug zu schützen“, fasst Frank Ruge, Director Sales Central Europe bei Infoblox die Ergebnisse so zusammen.

Infoblox stellt cloudbasierte Managed Network Services zur Verfügung und ermöglicht Unternehmen so „Next Level Networking“, um IT-Netzwerke zuverlässig zu steuern und gegen Bedrohungen abzusichern. Aus einer Hand bietet Infoblox Sicherheit für DDI-Dienste (DNS, DHCP und IP Adress Management), zuverlässiges Netzwerk-Management in hybriden und Cloud-Umgebungen sowie umfassende Möglichkeiten zur Netzwerk-Automatisierung. Als Marktführer steht Infoblox für zentrales und verlässliches Netzwerk-Management auf höchstem Niveau. Das Unternehmen hat einen Marktanteil von 50 Prozent und rund 8.000 Kunden, darunter 350 Fortune-500-Unternehmen. Erfahren Sie mehr unter http://www.infoblox.com/

Firmenkontakt
Infoblox
Erica Coleman
Coronado Drive 3111
CA 95054 Santa Clara
(408) 986-5697
pr@infoblox.com
http://www.infoblox.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Bernadette Erwig
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 / 41 95 99 71
Bernadette.Erwig@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Pressemitteilungen

Investitionen in Digital Experience Monitoring zahlen sich aus

Riverbed veröffentlicht die Ergebnisse seiner Digital Performance Survey über den aktuellen Zustand digitaler Dienste im Retail und welche potentiellen Gefahren sie mit sich bringen

Investitionen in Digital Experience Monitoring zahlen sich aus

(Bildquelle: @ Riverbed Technology)

Die Riverbed Digital Performance Global Survey 2018 basiert auf den Antworten von 1000 Geschäftsentscheidern von Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 500 Millionen US-Dollar, aus neun verschiedenen Ländern. Unter den Befragten aus dem Einzelhandel begrüßen es 67 Prozent, dass ihr Unternehmen in moderne Netzwerke und IT-Infrastruktur investiert, um flexibler arbeiten zu können. 65 Prozent der Befragten wollen die digitale Experience der Endnutzer in den nächsten zwölf Monaten besser verstehen und monitoren.

„Eine bessere, digitale Gesamterfahrung im Retail steht ganz oben auf der Agenda und entscheidet maßgeblich über den Unternehmenserfolg“, sagt Jörg Knippschild, Senior Manager Solutions Engineering DACH bei Riverbed Technology. „Die Auswirkungen digitaler Performance sind folgenschwer – ganz zu schweigen von den Kosten, die durch schlechte Performance für Unternehmen entstehen.“

Die Befragten geben an, dass sich die digitale Performance oder die User Experience innerhalb der nächsten zwölf Monate verbessern muss. Sollte dies nicht passieren, erwarten sie verschiedene Folgen. 50 Prozent gehen davon aus, dass der desolate Zustand die Marktakteure beeinträchtigen und im schlimmsten Fall sogar zum Kundenverlust (56 Prozent) führen würde. Nahezu die Hälfte der Befragten (47 Prozent) nannten Umsatzverluste und Gewinneinbußen für ihr Unternehmen als absehbare Konsequenz.

Die digitale Transformation beeinflusst weiterhin den Einzelhandel. Neue Marktteilnehmer möchten neue Kundenkanäle und Erlebniswelten schaffen. Da Retailer ihre IT vermehrt in die Cloud migrieren, müssen sie auch dementsprechend ihre Online-Kanäle und Omnichannel-Strategien anpassen. Verbraucher informieren sich verstärkt über Websites oder Apps. Händler müssen sich deshalb weiterentwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Je mehr die Technologie voranschreitet, desto wichtiger werden Innovationen für die Marktstrategien. Laut der Riverbed-Studie wollen Entscheidungsträger im Retail in das Internet der Dinge (72 Prozent), in Data Analytics (67 Prozent), Machine Learning (57 Prozent) und Blockchain-Technologie (50 Prozent) investieren. Die Folgen dieses rasanten Wandels werden die Branche massiv verändern. Retailer müssen damit Schritt halten und die Online-Shopping-Erfahrung für die Kunden aufwerten. Dies funktioniert z.B. in Form virtueller Showrooms oder Virtual Stores, mit denen sie ihren Kunden ein unvergleichbares Erlebnis bieten können.

Die Verbraucher verlangen ein „Always-On-Erlebnis“, das rund um die Uhr und egal von welchem Ort oder welchem Gerät aus verfügbar ist – sei es Tablet, Laptop oder Smartphone. Einzelhändler sollten die derzeit bestehenden Performancelücken schließen und so ihre digitalen Strategien in eine messbare, digitale Performance umsetzen. Einzelhändler sollten in eine Kombination aus Digital Experience Management und Infrastrukturlösungen (EDGE, Rechenzentrum und Cloud) investieren, um die User Experience lückenlos monitoren und die Verfügbarkeiten von Anwendungen kontinuierlich optimieren zu können. Das setzt neue Maßstäbe in operativer Agilität.

„Einzelhändler verschaffen sich mit gesteigerter Performance einen Marktvorteil. Mit diesem Schritt können sie Endnutzer-Applikationen nicht nur zuverlässiger bereitstellen, sondern liefern auch den nötigen Einblick in die Performance. Eine außergewöhnliche Digital Experience macht in einem wettbewerbsintensiven Markt wie dem Einzelhandel den gewissen Unterschied“, so Jörg Knippschild. „Wenn Retailer End-to-End-Performance-Monitoring-Lösungen für die digitale Welt einsetzen und ihre IT-Infrastruktur zu einer modernen Architektur entwickeln, verbessern sie spürbar die von ihnen gebotenen, digitalen Services. Ein wichtiger Schritt. Schließlich sind diese für den Geschäftserfolg unerlässlich.“

Treffen Sie Riverbed Technology vom 19. – 21. Februar 2019 in Düsseldorf auf der EuroCIS, der führenden Leitmesse für Retail Technology, an Stand 10D74. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Sicher Einkaufen im Internet – Tipp der Woche der ERGO Direkt Versicherungen

Experten der ERGO Group informieren

Gerade zur Vorweihnachtszeit, wenn alle Welt auf der Suche ist nach passenden Geschenken, haben sogenannte Fake-Shops Hochsaison. Dabei handelt es sich um gefälschte Internet-Verkaufsplattformen, betrieben von Betrügern. Sie verwenden oft Website-Adressen (URLs) von bereits vorhandenen Onlineshops und ändern den Namen minimal ab. Käufer sollten sich also die URL immer genau ansehen, bevor sie anfangen, im Sortiment zu stöbern: Vertrauenswürdige Onlineshops nutzen eine sogenannte SSL-Verschlüsselung. Nutzer können diese am grünen Vorhängeschloss vor der URL erkennen. Zudem beginnt eine solche URL mit einem „https“. Auffällig sind außerdem die meist äußerst günstigen Preise, mit denen diese Shops Kunden anlocken. Preise deutlich unter der Norm sollten misstrauisch machen. Ein weiteres typisches Merkmal sind die eingeschränkten Zahlungsmethoden: Meist ist nur Vorkasse möglich. Gelegentlich wird zwar auch PayPal aufgeführt, das ist aber nur Kosmetik. Käufer können diese Zahlungsmethode nicht anklicken. Leistet ein Kunde eine Vorauszahlung, täuschen Fake-Shops daraufhin oft Lieferschwierigkeiten vor. Hier sollten Käufer nachhaken und ihr Geld zurückverlangen. Erfolgt keine Reaktion, hilft ein Gang zur Bank: Sie kann die Zahlung rückgängig machen, solange das Geld dem anderen Konto noch nicht gutgeschrieben ist. Andernfalls müssen Betroffene bei ihrer Bank eine Rücküberweisung beauftragen. Bei einer Zahlung per Lastschrift ist innerhalb von acht Wochen vom Moment der Abbuchung an eine Rückbuchung möglich. Außerdem ist es empfehlenswert, die Belege wie den Kaufvertrag, die Bestellbestätigung und einen Screenshot von dem Angebot aufzuheben. Mit diesen Unterlagen sollten die Betroffenen dann bei der Polizei Strafanzeige erstatten. Zwar ist die Verfolgung der oft im Ausland sitzenden Täter schwierig. Andererseits hilft eine Anzeige der Polizei im Kampf gegen Fake-Shops und kann unter Umständen zur Löschung eines solchen Shops führen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.957

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Direktversicherung finden Sie unter www.ergodirekt.de Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO Direkt auf Facebook, Twitter, YouTube, Xing, LinkedIn und besuchen Sie das ERGO Direkt Blog.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Direkt Versicherungen
ERGO Direkt Versicherungen sind mit 4,5 Millionen Kunden der meistgewählte deutsche Direktversicherer. Das Unternehmen ist auf einfache und leicht verständliche Produkte spezialisiert, die zum Standardbedarf von Privathaushalten gehören. Wichtige Produkte sind die Zahnzusatzversicherungen, die Sterbegeldversicherung, die Risikolebensversicherung sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Schlanke Prozesse und eine schnelle Verarbeitung ermöglichen günstige Prämien. Heute arbeiten rund 1.800 Mitarbeiter am Standort Nürnberg/Fürth.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergodirekt.de

Firmenkontakt
ERGO Direkt Versicherungen
Tina Johanna Kunath
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2324
0211 477-3113
tina.kunath@ergo.de
http://www.ergodirekt.de

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998461-16
ergo.direkt@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Marketing/Werbung

Otsukai, the Proxy-buying Service by MANGA.TOKYO, Reaches 20,000 Members

The new service that allows international otaku fans an easy way to buy merchandise from Japan has reached a new milestone.

Osaka, JP – MANGA.TOKYO is pleased to announce that Otsukai, its proxy-buying service that allows members of the site to get hold of anime, manga, and video games merchandise that can be found only in Japan, has reached 20.000 fans from all over the world. This milestone has been reached thanks to the overwhelming support of people all around the world who have requested and received their items successfully through the site.

What is Otsukai:

Otsukai is your new best friend in Japan, a service that helps anyone in the world purchase Japan-only items with the help of fans in Japan who know where to find the best offers.

By making an account on Otsukai, members can request anything from anime figures, merchandise, doujinshi, magazines, video games, and fan goods of voice actors or idols to CDs, Blu-rays, DVDs, cosplay items and snacks… As long as it can be found in Japan, you can request it on Otsukai!

MANGA.TOKYO is excited to see this collaboration between international and Japanese fans unfold and it looks forward to continuing its excellent relationship with the worldwide otaku community through its website and its new service, Otsukai.

Web Links
Promotion Page: https://otsukai.manga.tokyo/hosting/lp-20180910-otsukai/

Otsukai: https://otsukai.manga.tokyo

MANGA.TOKYO: https://manga.tokyo

About MANGA.TOKYO

MANGA.TOKYO is a media website about Japanese culture, manga, anime, cosplay, etc. aimed at creating a community for overseas fans of Japanese otaku culture.

Website: https://manga.tokyo
Twitter: twitter.com/manga_tokyo_
Facebook: www.facebook.com/f.MANGA.TOKYO/

About DONIKA Co, Ltd

DONIKA Co, Ltd deals with the development and operation of internet services, the operation of e-commerce sites, SNS operation support and operates as an ad listing agency.

Website: http://donika.co.jp/en/

Media Contact

To learn more about OTSUKAI and MANGA.TOKYO, please contact:

Yukihiro Kitahata

Tel: +81 6-6265-5222
Company Name: DONIKA Co. Ltd.
Address: Picasso Sakaisuji-Hommachi Bld.4F, 1-8-8, Bakuromachi,
Chuo-ku Osaka-shi, Osaka, 541-0059, Japan
Email: manga.tokyo@donika.co.jp
Website: donika.co.jp

Pressemitteilungen

ESHOP USA INC. TO EXPAND ITS SHIPPING NETWORK FOR A MORE DIVERSIFIED CLOUD LOGISTICS SERVICES

THE GROWING ECOMMERCE NETWORK IS TAKING ONLINE SHOPPING TO THE NEXT LEVEL BY MAKING THINGS EASY FOR THE ONLINE SHIPPING COMMUNITY

Miami, FL, USA – August 4, 2018: EShop USA Inc has proudly announced that it is expanding its operations by increasing the amount of its available shipping locations throughout the United States. The company is expanding the network of its remote shipping agents and this expansion will enable it to create more diversified cloud logistics services for its valued clients. Moreover, this will allow the network to offer better and cheaper shipping options for its customers. EShop USA Inc. is also increasing the number of its agents, who can become a part of its dedicated team by working from home.

“We at EShop USA, basically offer the services of a middle man for our clients and the businesses which don’t provide international shipping or charge too much for it.” said Jack Rosenberg, while talking about the growing network of EShop USA Inc. “We provide our clients an actual United States address and an interface to manage their deliveries and shipments online.” He added. According to Jack, EShop USA Inc helps combine all the purchases of the company’s clients into one lot to be shipped at once and as they continue shopping, they keep on saving money on their international shipment.

Customers from around the world can avail the Eshop USA services to get as much as 75% discount on their international deliveries. Furthermore, they can buy from any US based website, while easily availing the services of EShop USA. A lot of ecommerce websites offer great discounts for the US based customers and with this remarkable service, international customers can also avail the same benefits and advantages. Ecommerce startups can also become a part of this growing network by purchasing products from the United States, while selling them in their own home country. Moreover, these partners of EShop USA can also buy products and ship them directly to their customers from around the world.

In addition, Shop USA Inc has partnered with a dedicated network of agents, ordinary people spread out in locations all over the United States. These shipping agents help the customers in getting the most customized services and saves them from the hassle and overhead of a corporate warehouse. Furthermore, the most remarkable fact about the dedicated team of EShop USA Inc. is that all of the agents work entirely from home. There is no initial investment on the agents’ part, and many of the network’s employees love how easy this job fits their lifestyle. Also, they can open a US-based virtual logistics and shipping center for their business.

For more information and to start shopping today, please visit the website at: www.EShopUSA.me

Media Contact
Company Name: ESHOP USA INC
Contact Person: Jack Rosenberg
Email: jrosenberg@eshopusa.me
URL: www.EShopUSA.me
Phone: +1 (800) 774-0271
Address: 14750 SW 26 Street 116,
Miami, FL 33185

Marketing/Werbung Pressemitteilungen Shopping/Handel

Schnäppchen mit Shoppingspout.de auf dies Valentinstag im 2018

 

Shoppingspout.de Logo

Why ShoppingSpout?

 

 

Are you a bargain lover? Would you like to save money, or are you looking for up-to-date, free coupons, coupon codes, and great discounts? If so, then you are exactly right with Shoppingspout.de. Shoppingspout.de is your voucher partner on the internet and of course for free.

 

Discover Shoppingspout.de, an online shopping portal that brings you a wide selection of branded products as well as discount, deals and coupons from various sources. We focused on the best deals, money saving coupons, Gutschei ne specialized and coupon codes. Shoppingspout.de is one of the most visited discount and offer websites in Germany. Discover every day, many great offers and promotions from top brands and save money.

Save Babor Online:

Babor was founded in 1956 with a black rose. At Babor you will find the largest variety of skin care and beauty products. Whether luxury skin care, cosmetics or high-quality accessories, at Babor you are guaranteed to find the innovative product at a great price. Discover now the current offers in the online shop of Babor and save money on the Babor voucher .

 

Nike coupon code:

 

Get the most up-to-date and free Nike coupon code and discount code to get shoes and clothing at a slightly cheaper price. Whether it’s sporty shoes, trendy jackets & vests or rocking accessories & gear, Nike is the fashionable pair for a great price. Nike has a wide selection of women’s shoes, men’s shoes and children’s shoes in its range. Nike also has a wide selection of apparel such as polo shirts, t-shirts, sweatshirts, pants, hoodies, sweatshirts, skirts and jackets.

 

Popular business with us in 2018

 

Pressemitteilungen

Fashion Sizing App EyeFitU wird zunehmend bei E-Commerce Modehändlern integriert

Online Shops versprechen sich dadurch einen dramatischen Rückgang der Retouren-Quote

Fashion Sizing App EyeFitU wird zunehmend bei E-Commerce Modehändlern integriert

Zürich, 2. August 2017

Ein weiterer Meilenstein in der weltweiten Erfolgsgeschichte von www.eyefitu.com ist nun erreicht:

Immer mehr E-Commerce-Modehändler integrieren die Fashion Sizing App EyeFitU in ihren Online Stores. Den Kunden wird dadurch ein hoch personalisiertes Einkaufsvergnügen garantiert: Sie können für sich, oder auch für Familie und Freunde, Profile erstellen, denen die eigenen Maße zu Grunde liegen.

Der User gibt seine eigenen Körpermaße ein und diese Nutzerdaten werden dann im Algorithmus mit den Größentabellen sämtlicher Marken und Online Shops abgeglichen, um dem Kunden zu jedem einzelnen Kleidungsstück bei jeder Marke eine individualisierte Größenempfehlung durch www.eyefitu.com zu liefern.

Wir alle kennen die Schwierigkeiten, die wir beim online Shopping haben: Welche Größe passt mir bei welcher Modemarke? Jeder Designer hat seine eigenen Maße und Besonderheiten in der Entwicklung und Ausfertigung seiner Größen. Eine italienische Größe 42 passt mir zum Beispiel bei Armani – bei Dolce Gabbana aber hat eine italienische Größe 42 vollkommen andere Maße als bei Armani. Und auch im Ausland gelten andere Größen-Einheiten als zum Beispiel in Deutschland.

Die Folge von diesem internationalen Größen Durcheinander: Die meisten Kunden von Online Stores bestellen einen Artikel immer in mehreren Größen und schicken die Größen, die nicht passen, wieder zurück! Viele Betreiber von E-Commerce Shopping Stores stöhnen über den Retouren-Wahn – denn der macht vielen Händlern schwer zu schaffen. Die Retouren treiben die Kosten in schwindelerregende Höhen. Außerdem leidet die

Umwelt: Mehr Verkehr und Klimagift sind die Folge, wenn Waren gleich
mehrmals kreuz und quer durchs Land geschickt werden.

Diesem Retouren-Wahn soll nun entgegen gewirkt werden – mit Hilfe der Sizing App www.eyefitu.com Verfügbar in acht verschiedenen Sprachen, findet die App in Sekunden die richtige Größe, für jedes Kleidungsstück, bei allen Marken und Online Shops. Basis dafür ist der komplexe Algorithmus, den das Team selber entwickelt hat und dessen „Smart learning“ Technologie kontinuierliche Verbesserung durch aktive Integrierung der Nutzerdaten bedeutet.

Isabelle Ohnemus, CEO und Gründerin von EyeFitU – www.eyefitu.com – zählt zu den führenden Entrepreneurinnen der Tech-Branche in Europa. Die Fashion Sizing App EyeFitU verzeichnete bereits kurze Zeit nach dem Launch rasante Wachstumszahlen.

Durch die Affiliate Partnerschaften mit über 300 bekannten Marken und 55 weltweiten Online Shops, wie zum Beispiel Amazon, Mr. Porter, Asos, MyTheresa und Net-a-Porter, ist EyeFitU die erste mobile App und Plattform die es ihren Kunden ermöglicht, das gesamte globale Angebot, von lokalen und internationalen Marken, an einem Ort zu shoppen und dabei den integrierten Größenmechanismus nutzen zu können.

Die bunte Vielfalt verschiedener Marken und Online Shops bietet jedem Kunden eine große Auswahl und entspricht dem heutigen Stilbedürfnis moderner Shopper.

EyeFitU-Gründerin und CEO Isabelle Ohnemus war sich durch ihren beruflichen Hintergrund in Mode, Styling und Finanzen von Anfang an bewusst über die verschiedenen Herausforderungen der Modeindustrie und hatte daher eine klare Vision:

„Für mich war es unmöglich eine Mode-App und Plattform zu schaffen, ohne eine Lösung für das Problem mit Größen zu integrieren. Seit Jahren beschweren sich alle, dass es unmöglich ist Einheitlichkeit bei Größentabellen zu optimieren. Wir sind daher mit Respekt für die individuellen Größenbemessungen einzelner Marken an die Sache herangegangen und haben EyeFitU zu einem mitdenkenden Instrument gemacht – EyeFitU lernt wer der Kunde ist, was ihm gefällt und wo er gerne shoppt – und all das in der richtigen Größe. EyeFitU ist für jeden Kunden der persönliche Online Shop. Das gab es so noch nie.“

Interview-Anfragen an Isabelle Ohnemus sind per E-Mail bitte zu richten an Corinna Busch, unter busch@mediaforpeople.de.

EyeFitU ist sehr benutzerfreundlich und minimiert alle Risiken um Größen und Rückgaben – ein nachhaltiger Vorteil von dem Usern und Marken profitieren. Zum Launch ihrer Shopping-Version reflektiert die Gründerin und CEO darüber: „Wir haben unser Motto direkt in unseren Namen eingebaut, das Auge unsere App übernimmt den mühseligen Prozess der Ermittlung aller passenden Größen. Ich habe EyeFitU aus genau der Frustration gegründet die Million von Kunden weltweit teilen und die bei Marken eine Rücksendequote von bis zu 50% verursacht. Wir wollen es Kunden ermöglichen ihre Zeit beim Shoppen der Mode, der Entdeckung neuer Marken und Inspirationen zu widmen, anstatt sich nur mit Größen auseinander setzen zu müssen.“

Kontakt
EyeFitU AG
Corinna Busch
Riesstraße 21
53113 Bonn
0228/24935187
busch@mediaforpeople.de
http://www.eyefitu.com