Tag Archives: Online

Pressemitteilungen

Kostenlose Vorträge zum Thema SEO und Webdesign auf Rügen

Jeden letzten Dienstag im Monat finden bei ap Marketing in Bergen auf Rügen kostenlose Vorträge zum Thema Suchmaschinenoptimierung und Webdesign statt.

Kostenlose Vorträge zum Thema SEO und Webdesign auf Rügen

„Was ist SEO?“. „Muss meine Internetseite für die Suchmaschinen optimiert werden?“. „Wie teuer ist SEO und lohnt sich das für mich?“. Immer mehr Webseitenbetreiber stellen sich diese Fragen.

Die eindeutige Antwort in den hart umkämpften Online-Märkten lautet: Ja!

Heutzutage sind durchdachte und seriöse SEO-Maßnahmen eine Grundvoraussetzung, um online langfristig konkurrenzfähig zu bleiben. Unternehmen, die nicht auf den ersten Plätzen der Suchmaschinen gelistet werden, verlieren deutlich an Sichtbarkeit und erhalten weitaus weniger Webseitenbesucher.

Für welchen SEO-Anbieter soll ich mich entscheiden?

Genauso wichtig ist die Entscheidung für den richtigen SEO-Dienstleister, denn die Anzahl an SEO-Agenturen wächst täglich weiter an. Wie soll man sich da bloß entscheiden? Fällt man die Entscheidung anhand der versprochenen Leistungen oder allein nach dem Preis?
Erfolgsgarantien an stark umkämpften Online-Märkten innerhalb kürzester Zeiträume und zu günstigsten Preisen sollten Sie stutzig machen, da SEO ein kontinuierlicher und langfristiger Prozess ist.
Eine einfache Möglichkeit zur Entscheidungsfindung und zur Auswahl eines seriösen SEO-Experten kann deshalb eine kompetente Beratung oder Schulung sein, in der man auf mögliche Risiken und Kosten hingewiesen wird, aber auch die Möglichkeit bekommt, eigene Fragen zu stellen.

Die kreative Marketingagentur ars publica bringt Licht ins Dunkel und beantwortet die wichtigsten Fragen in ihren kostenlosen Vorträgen.

Kostenlose Vorträge zum Thema SEO und Webdesign

Die Experten Stefan Fritsch und Felix Müller von der Full-Service-Werbeagentur ap Marketing helfen bei der qualitativ hochwertigen Optimierung einer Internetseite und beraten jeden letzten Dienstag im Monat in kostenlosen Vorträgen rund um das Thema Webdesign und SEO.
Felix Müller, studierter Sprach- und Kommunikationswissenschaftler sowie Kaufmann für Marketingkommunikation, und Stefan Fritsch, Abteilungsleiter mit über 10 Jahren Erfahrung im Bereich der Webseitenerstellung, informieren alle Teilnehmer über SEO-Grundlagen und vermitteln dabei nicht nur wichtiges Basiswissen, sondern geben hilfreiche und individuelle Tipps für die erfolgreiche Optimierung einer Webseite.

Anmeldung zu den kostenlosen Vorträgen in Bergen auf Rügen

Die informativen Präsentationen mit Fragerunden finden in den Räumlichkeiten der Full-Service-Werbeagentur am Markt 25 in Bergen auf Rügen statt.
Anmeldungen werden online über www.apmarketing.de/vortraege, der E-Mailadresse web@apmarketing.de oder telefonisch unter der Nummer 03838 809995 entgegengenommen.

Full-Service-Werbeagentur ap Marketing von der Insel Rügen

Die ars publica Marketing GmbH ist Herausgeber des beliebten Urlaubermagazins “ Urlaub à la Rügen„, der überregional bekannten “ Rügen-App“ und des “ Hochzeitsportal Insel Rügen“ sowie des kostenlosen Messenger-Informationsdienst “ RügenZeit„.

Weitere Informationen zu den Angeboten, Dienstleistungen und Produkten der Werbeagentur erhalten Sie unter: www.apmarketing.de

Werbeagentur ars publica Marketing GmbH (kurz: ap)

Als kreative Full-Service-Agentur erfüllt ap Marketing seit über 10 Jahren erfolgreich die Wünsche ihrer Kunden im Print- und Online-Bereich: Von der Konzeption, Gestaltung und Programmierung bis hin zur nachhaltigen Betreuung und Umsetzung aller Werbe- und Marketingmaßnahmen – bei ap erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand – kostengünstig, verständlich, zielgruppengenau.

Auszeichnungen erhielt die Werbeagentur bereits mehrfach als langjähriger Ausbildungsbetrieb und als familienfreundlichstes Dienstleistungsunternehmen der Insel Rügen.

Unternehmensbereiche:
WebDesign, SEO und SEA, Social Media, Online Marketing, Redaktion, Grafik und Design, Fotografie, Beratung, Drucksachen inkl. Datenbankgestützte Kataloge, Werbemittel, Anzeigenwerbung

Firmenkontakt
ars publica Marketing GmbH
Christina Wuitschik
Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
03838 809970
03838 809977
info@apmarketing.de
http://www.apmarketing.de

Pressekontakt
ars publica Marketing GmbH
Felix Müller
Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
03838 809970
03838 809977
presse@apmarketing.de
http://www.apmarketing.de

Aktuelle Nachrichten Computer/Internet/IT Film/Fernsehen Freizeit/Hobby Medien/Entertainment Mode/Lifestyle Pressemitteilungen

blabla.cafe: Ein digitaler Ort des Austauschs

Dortmund. Die neue multimediale Kommunikationsplattform www.blabla.cafe bietet interaktive Live-Sendungen und ein breites Themenspektrum nicht nur für Do It Yourself (DIY)-Interessierte. Der Clou: Jeder kann mitmachen.

 

Ganz im Sinne traditioneller Kaffeehauskultur ist das blabla.cafe ein Ort der Begegnung und des Austauschs. Mit einem themenübergreifenden, multimedialen Angebot fungiert die Internetseite als ein digitaler Treffpunkt. In den fünf Kategorien DIY, Lifestyle, Business, Handshake und blabla berichten Blogger, freie Autoren und Mitarbeiter des Trägers Dortex über eine breite Auswahl an Themen – sei es das selbstgenähte Kostüm oder ein innovatives Start-Up.

 

Zuschauer greifen in Sendungen ein

Das blabla.cafe hat zudem eine eigene Rundfunklizenz. Im Web-TV-Studio, das Dortex analog zur Website im gleichnamigen Café geschaffen hat, werden regelmäßig Livestreams produziert. Dazu gehört beispielsweise die Sendung „oh NÄH!“ Das Format beruht darauf, dass die Zuschauer direkt ins Geschehen eingreifen können und bewegt sich so jenseits der gängigen Blogs und Video-Tutorials. Britta Sänger, Diplom-Ingenieurin der Bekleidungstechnik, moderiert die Sendung und leitet zugleich die Nähsendungen. Online auf www.blabla.cafe sind bereits die ersten Folgen verfügbar. In Kürze folgen weitere Sendeformate.

Jeder, der ein interessantes Livestream-Projekt umsetzen möchte, kann dafür das Sendestudio des blabla.cafe in Dortex’ Firmensitz in Dortmund nutzen. Elke Dohmann, Marketingleiterin bei Dortex: „Zusätzlich zu unseren selbst produzierten Inhalten freuen wir uns über kreative Ideen und Konzepte von außen. Inhaltlich sind wir nicht festgelegt: Wir senden alles, was rechtlich einwandfrei ist und den Standards des blabla.cafe entspricht.“

 

Enormes kreatives Potenzial

Die Unterstützung von privat initiierten, sozialen Projekten liegt den Machern von blabla.cafe besonders am Herzen. „Das Konzept der Plattform haben wir schrittweise auf der Idee zur Kategorie Handshake aufgebaut. Ein weiterer wichtiger Punkt war für uns, dass unsere Mitarbeiter Fähigkeiten und persönliche Interessen einbringen, die sie bisher beruflich nicht nutzen konnten. Darin liegt enormes kreatives Potenzial“, so Peter Dohmann, COO der blabla GmbH.

Wer sich als Gastautor oder anderweitig an der Plattform beteiligen möchte, kann sich und seine Ideen per E-Mail an info@blabla.cafe vorstellen.

Das blabla.cafe stellt sein Sendestudio allen zur Verfügung, die eigene filmische Projekte realisieren und auf der Plattform teilen möchten. Einzige Bedingung: Die Videos müssen rechtlich einwandfrei sein und den Standards des blabla.cafe entsprechen.
Die Nähkurse im Web-TV-Studio des blabla.cafe können live im Internet verfolgt werden. Dadurch haben die Zuschauer die Möglichkeit, in die Sendungen einzugreifen und Fragen zu stellen.
Ganz und gar nicht zum Haareraufen: Das blabla.cafe bietet mit seinen interaktiven Live-Sendungen und einem breiten Themenspektrum mehr als die gängigen DIY-Blogs und Video-Tutorials – und jeder kann mitmachen.
Die Inhalte der Online-Plattform blabla.cafe stammen aus der Feder von Bloggern, Mitarbeitern von DORTEX und freien Autoren. Das Unternehmen sendet aus Dortmund.

ÜBER BLABLA.CAFE

Das digital orientierte, eigenständige Unternehmen blabla.cafe GmbH & Co. KG widmet sich unter www.blabla.cafe einer vielfältigen Themenmischung aus Handarbeit, Lifestyle, Unternehmertum und Gemeinnützigkeit. Wöchentlich streamt das blabla.cafe Live-Nähsendungen aus dem Dortex-Haus in Dortmund und gibt darin Tipps und Tricks zur richtigen Umsetzung von DIY-Projekten. Die Ausstattung, bestehend aus vier Nähmaschinen und vier Overlockmaschinen, sponsert der Nähmaschinen-Hersteller Juki.

 

ÜBER DORTEX

Die Firma Dortex ist ein deutscher Profi-Anbieter für personalisierte Textiletiketten. Die Produktpalette des in Dortmund ansässigen Unternehmens reicht vom Namensetikett oder -band über die Wäschekennzeichnung bis zum professionellen Label oder farbenprächtig bedruckten Geschenkband. Und das bereits seit 1986. Mit seinem international ausgerichteten Onlineshop bedient Dortex Kunden weltweit. Dortex steht für kundenorientierte Produktion, nutzerfreundliche Bestellung und offene Kommunikation. Weitere Informationen zu Dortex finden Sie hier.

Merken

Pressemitteilungen

Ernst Crameri als Speaker bei den Cashflow-Days

Hochkarätige Speaker an vier Tagen und das alles per Internet

Online Kongresse sind immer mehr auf dem Vormarsch und heute ein fester Bestandteil der Internetkultur. Sie schießen buchstäblich wie Pilze aus dem Boden. Die neue Form des Lernens, locker vom eigenen Rechner, Tablett oder Smartphone aus, sich Wissen anzueignen. Ohne irgendwohin anreisen zu müssen, keine Fahrt- und Hotelkosten und eine erhebliche Zeiteinsparung.

Der Pionier Eric Promm hat mit den Cashflow-Days eine völlig neue Dimension aufgesetzt. Er schafft mit den Cashflow-Days eine neue Form der Online-Kongresse. Bereits im Vorfeld gibt es von jedem Speaker eine Video-Präsentation. Fort- und Weiterbildung auf hohem Level, mit Top-Speakern.

Was verpasst wurde, kann in Ruhe nachträglich angeschaut werden. Ein lebenslanger Zugang steht je nach Paket den Teilnehmern zur Verfügung. Nach dem Prinzip von permanente Wiederholung schafft Wirklichkeit.

40 hochkarätige Referenten stehen zur Auswahl, jeder ein Experte auf seinem Gebiet. Lernen in kürzester Zeit auf hohem Niveau. Jeder Teilnehmer sucht sich seine Referenten bereits im Vorfeld aus.

Der Schweizer Ernst Crameri aus St. Moritz ist einer der Speaker auf den Cashflow-Days, zum Thema „So rockst Du das Ding!“ Raus aus den Träumen, rein ins Handeln und damit auf dem Weg zum Erfolg. Passend zu seinen Büchern „Fange endlich an zu leben“ oder „Wieso hast du so wenig Durchhaltevermögen“ und viele weitere Werke aus seiner Hand.

Gemeinsames Lernen in der Familie, im Unternehmen schafft neue Dimensionen und gibt zusätzlichen Elan und Power.

Das Ticket sichern und mit viel Spaß und Freude bei den Cashflow-Days 2017 dabei sein.

Crameri-Naturkosmetik GmbH als umfassender Dienstleister:

– Herstellung und Vertrieb von Naturkosmetik-Produkten
– Naturkosmetik-Schönheitsfarm
– Lehrgänge u. Seminare im Management
– Erfolgs-Coaching
– Bücherverlag

Geschäftsführerin:
Gisela Nehrbaß
Registergericht: Ludwigshafen
HRB 12098
Steuernummer: 31/659/0458/6
USt-IdNr: DE 237693547

Kontakt
Crameri-Naturkosmetik GmbH
Gisela Nehrbaß
Mannheimer Str. 11b
67098 Bad Dürkheim
06322 – 5734
crameri@crameri.de
http://www.cramerishop.com

Pressemitteilungen

Bordatlas-Online 3.0

WebApp des best-recherchierten Stellplatzführers Bordatlas jetzt mit noch mehr Features

Bordatlas-Online 3.0

(Bildquelle: DoldeMedien Verlag)

Pünktlich zum Start in die Hauptreisesaison wurde Bordatlas-Online ( https://www.bordatlas.de/app), die WebApp des best-recherchierten, marktführenden und seit über 20 Jahren etablierten Stellplatzführers Bordatlas, grundlegend überarbeitet und um neue Funktionalitäten erweitert, die dem Reisemobil-Enthusiasten eine noch bessere Planung seiner Reise ermöglichen.

Der Bordatlas aus dem Hause DoldeMedien war mit seiner Erstausgabe 1996 Trendsetter und gilt bis heute als das Standardwerk für Reisemobil-Stellplätze und Wohnmobil-Fahrer. Grundlage des Erfolges ist die hervorragende Substanz und Qualität des Produktes und dessen aufwändig recherchierter Datenbasis: Mit großer Systematik recherchiert ein Team aus Stellplatz-Korrespondenten und Fachredakteuren ganzjährig neue Plätze in Deutschland und Europa. Zusätzlich werden einmal im Jahr über mehrere Wochen hinweg alle bestehenden Stellplätze aktiv abgefragt und aktualisiert.

Die WebApp Bordatlas-Online basiert auf dieser hervorragenden Datenbasis und liefert somit tagesaktuell Stellplatzdaten.

Nun wurde die Version 3.0 des Bordatlas-Online gelauncht, welche um zahlreiche nützliche Features ergänzt wurde. Dazu gehören die verbesserte Kartenbasis für noch bessere Planbarkeit der Touren sowie aktuelle Wetterinformationen. Ein echtes Novum ist der Verfügbarkeitscheck:

Mit diesem interaktiven Feature reagiert DoldeMedien auf die zunehmende Beliebtheit des Reisemobil-Urlaubs und entsprechenden Engpässen auf beliebten Stellplätzen. Der Verfügbarkeitscheck lebt von der Teilnahme der Bordatlas-Online-Nutzer. Nutzer können melden, wann sie einen Stellplatz angefahren haben und wie viele Plätze noch verfügbar waren, woraufhin eine Verfügbarkeitsprognose erstellt wird. Die Verfügbarkeitsmeldungen anderer Nutzer können live eingesehen werden, so dass voll belegte Stellplätze gemieden werden können.

Die Kartenbasis basiert nun auf Google Maps. Dadurch wurde die Suchfunktion verbessert und ermöglicht nun eine Suche nach Regionen oder Sehenswürdigkeiten. Außerdem ist es möglich, Routen zu planen und diese auch in alle gängigen Navigations-Apps zu exportieren. Es ist ebenfalls möglich, sich Stellplätze anhand einer Route zu merken.

Die Wetterfunktion in der neuen Version der Bordatlas-Online WebApp kann für drei Tage im Voraus das Wetter am Ort des Stellplatzes anzeigen. Die Wetter-Daten werden mit jedem Aufruf der Seite live abgefragt.

Zusätzlich wurde daran gearbeitet, die Geschwindigkeit zu verbessern. Je nach Vorlieben des Nutzers können gewisse Funktionen ausgeschaltet werden (z.B. Anzeigen von Bildern, Campingplätzen oder Bewertungen), um die Geschwindigkeit zu verbessern.

In der neuen Version von Bordatlas-Online sind außerdem über 5.000 zusätzliche Campingplätze integriert.

Die Bordatlas-Web-App ist unter https://www.bordatlas.de/app/ erhältlich.

Special-Interest-Magazine, digitale Medien, Events und Awards rund um mobile Freizeit und aktiven Lebensgenuss – das ist die DoldeMedien Verlag GmbH. Seit 1989 widmet sich das Stuttgarter Unternehmen dem Thema „mobile Freizeit“ mit Informationen, Produkttests, Service und Unterhaltung für Reisemobilisten (Reisemobil International, CamperVans), Wohnwagen-Fans, PKW-Fahrer und Camper (Camping, Cars & Caravans) sowie Motorrad- & Moped-Fans (Motoretta).

Im Unternehmensbereich „Food“ erscheint das Magazin eathealthy, der praktische Ernährungsratgeber für alle, die Freude am gesunden Essen und Leben haben. Die DoldeMedien Verlag GmbH ist ein Tochterunternehmen der FORUM MEDIA GROUP.

Die FORUM MEDIA GROUP GMBH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Hauptsitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (Börsenblatt, 2016). 2016 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rd. 94 Millionen Euro und beschäftigte mehr als 1.000 Mitarbeiter in Europa, Asien, Nordamerika und Australien.

Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events.

Firmenkontakt
DoldeMedien Verlag GmbH
Tanja Herkert
Naststraße 19 B
70376 Stuttgart
+49 (0)711 55349-24
+49 (0)711 55349-300
tanja.herkert@doldemedien.de
http://www.doldemedien.de

Pressekontakt
FORUM MEDIA GROUP GmbH
Patrick Marc Kügle
Mandichostraße 18
86504 Merching
+49(0)8233 – 381 543
patrick.kuegle@forum-media.com
https://www.forum-media.com

Pressemitteilungen

Chem2Market: B2B Online-Marktplatz für Rohstoffe feiert 2-jähriges Bestehen

Chem2Market: B2B Online-Marktplatz für Rohstoffe feiert 2-jähriges Bestehen

(Bildquelle: @Chem2Market)

Als Marktplatz für Überbestände von Rohstoffen gestartet, entwickelt sich Chem2Market kontinuierlich zu einer internationalen Handelsplattform für Rohstoffe aus Kosmetik, Lebensmittel, Pharma und Feinchemie. Im März 2015 ging der B2B Marktplatz mit 800 Produkten auf www.chem2market.com online, mittlerweile sind es 18.000. Das Unternehmen listet derzeit rund 600 neue Rohstoffe pro Monat, Tendenz steigend. Die Kombination aus Überbeständen und „frischen“ Rohstoffen ist bislang einzigartig. Nun feiert Chem2Market sein 2-jähriges Jubiläum.

„Unsere dynamische Entwicklung beruht auf der konsequenten Fokussierung auf die Marktanforderungen“, erklärt Dirk Brauns, Geschäftsführer von Chem2Market. „Wir sehen auch sehr deutlich, dass die anfänglichen Vorbehalte gegen den Online-Handel von Rohstoffen geringer werden“, freut sich der Unternehmer.

Angebotserweiterung durch Partnerschaften
In den letzten zwei Jahren hat Chem2Market bestehende Kooperationen mit Herstellern aus Europa, Nord- und Südamerika sowie Fernost kontinuierlich ausgebaut. „Wir bekommen immer mehr Anfragen von Kunden, auch pharmazeutische Wirkstoffe bei uns beziehen zu wollen und freuen uns, hierfür einen zuverlässigen strategischen Partner gefunden zu haben“, so Dr. Christiane Strasse, Gründerin und Geschäftsführerin. Dadurch kann Chem2Market ab sofort auch pharmazeutische Wirkstoffe anbieten. Auch Anfragen für Rohstoffe zur Neuentwicklung von Produkten gehen vermehrt beim Firmensitz in Hamburg ein.

Wie funktioniert Chem2Market?
Vor allem mittelständische Hersteller und Händler von Rohstoffen für die Pharma- und Kosmetikindustrie sowie Nahrungsergänzungsmitteln nutzen den Marktplatz als zusätzlichen Vertriebskanal. Anbieter können ihre Rohstoffe und Restbestände via Anzeige auf der Plattform online stellen. Zur Auswahl stehen insgesamt 36 Kategorien. Sucht ein Unternehmer gezielt nach Rohstoffen, können diese ebenfalls auf der Plattform inseriert werden. Nach einer Prüfung der Rohstoffanbieter und Produkte durch Chem2Market erfolgt das Listing auf dem Marktplatz. Das Inserieren ist kostenfrei, bei erfolgreicher Transaktion fällt eine Provision von 5% an.

Chem2Market ist der innovative Marktplatz für die Vermittlung von Rohstoffen und Restmengen in Chemie, Kosmetik, Food und Pharma. Ziel ist die direkte Vernetzung von Rohstoffherstellern und Produzenten auf www.chem2market.com – Preise können so signifikant gesenkt werden. Die Chem2Market GmbH wurde 2012 von Dr. Christiane Strasse und Dirk Brauns in Hamburg gegründet. Bislang sind über 50.000 Rohstoffe und Blends verfügbar. http://www.chem2market.com

Firmenkontakt
Chem2Market GmbH
Christiane Strasse
Ehrenbergstraße 52
22767 Hamburg
+49(0)40 80796010
cs@chem2market.com
http://www.chem2market.com

Pressekontakt
Bamboo Consulting
Melanie Lammers
Eppendorfer Weg 93a
20259 Hamburg
+49(0)4073089171
ml@bambooconsulting.de
https://www.bambooconsulting.de

Pressemitteilungen

Muss der Fach- und Einzelhandel digital wirklich aufholen?

Christian Fiedler, Geschäftsführer der Berliner morebasics UG, bilanziert in Deutschland einen großen Nachholbedarf in punkto Digitalisierung und plädiert für eine gezielte Verschränkung von Offline/Online-Handel.

Muss der Fach- und Einzelhandel digital wirklich aufholen?

Christian Fiedler, Geschäftsführer der morebasics UG

„Wir machen den Mittelstand digital“, verspricht die Telekom in ihrem neuen Werbespot. Schluss also mit jenen „Lahmlegerluschen“ und „Vielleicht-Fluffis“, die die digitale Revolution verpasst haben. Aber ist der Mittelstand digital wirklich so schlecht aufgestellt? Wie steht es speziell um die Digitalisierung des Fach- und Einzelhandels?
Dazu Christian Fiedler, Geschäftsführer der Berliner morebasics UG, die sich auf die strategische Beratung von Einzel- und Fachhändlern spezialisiert hat: „Was den Zustand der Digitalisierung betrifft, geht die Schere sehr weit auseinander. Ich kenne kleinere Fachhändler, die durch gezielte IT- und Softwarelösungen und ein verstärktes Engagement in der digitalen Welt, zum Beispiel online auf Social-Media-Kanälen, zu Topleadern geworden sind. Ich kenne aber auch große filialisierte Einzelhandelsunternehmen, die digital einfach den Anschluss verpasst haben.“
Dass es in punkto Digitalisierung einen großen Nachholbedarf gibt, zeigt bereits die Tatsache, dass in Deutschland 33% der kleinen und mittelständischen Betriebe komplett auf eine Internetpräsenz verzichten. Dabei ist die Firmenwebsite der wichtigste Kommunikationskanal zu potenziellen Kunden – sind doch 76% aller Shoppinganfragen im Internet mit dem Wunsch gekoppelt, bei einem lokalen Händler einzukaufen.
„Wenn die Kunden nicht zu mir kommen, gehe ich eben zum Kunden“, meint Christian Fiedler. „Und Kunden lassen sich heutzutage am besten auf digitalem Weg erreichen. Viele mittelständische Handelsunternehmen haben es einfach versäumt, ihr Geschäftsmodell um die Präsenz auf Social-Media-Plattformen und Onlinemarktplätzen zu erweitern.“
Dieses Versäumnis ist erstaunlich. Fakt ist, dass es in der deutschen Bevölkerung mittlerweile 80% Internetnutzer gibt: Ausgehend von 81 Millionen Einwohnern sind das rund 65 Millionen User, sprich potentielle Kunden. 44 Millionen Menschen sind bei Amazon Deutschland gelistet, in Deutschland nutzen ca. 28 Millionen Menschen facebook, davon 24 Millionen täglich – Riesenpotentiale also für die Kundengewinnung.
„Ladenlokal, Warenwirtschaft, Pflege von Webseite, Produktlistings auf Online-Plattformen und Pflege der Social Media Präsenz – dass alles parallel laufen zu lassen, überfordert viele Händler“, erklärt morebasics Geschäftsführer Christian Fiedler. „Facebook-Werbung schalten, Funnelsysteme aufbauen oder E-Mail-Marketing betreiben – damit kennen sich viele Händler einfach nicht aus. Dass man über das Internet kostengünstig und automatisiert Kunden gewinnen kann, wissen die meisten Einzelhändler. Sie wissen nur nicht, wie. Das erlebe ich in Beratungsgesprächen immer wieder. Dabei ist ja gerade die Automatisierung vieler Prozesse einer der großen Vorteile von Digitalisierung und Digital-Marketing.“
Digitalisierung betrifft heutzutage aber auch das lokale Geschäft: zum Beispiel Warenwirtschaftssysteme mit Anbindung an die verschiedenen Verkaufspunkte, Tracking von Produkten im Laden über RFID Chips am Produkt oder auch die Akzeptanz von Onlinezahlverfahren im Laden. „Um im Einzel- und Fachhandel heute erfolgreich zu sein, müssen sich Offline-Welt, also stationärer Handel, und Online-Welt verschränken“, meint Christian Fiedler von morebasics. „Dafür gibt es viele einfach zu realisierende Konzepte, beispielsweise das click & collect oder die verlängerte Ladentheke. Digitalisierung kann ja auch mit kleinen Schritten anfangen.“

Die Berliner morebasics UG, Geschäftsführer Christian Fiedler, hat sich auf die strategische Beratung von Einzel- und Fachhändlern, Onlinehändlern sowie Herstellern und Vertrieben spezialisiert. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung im Coaching von mittelständischen Unternehmen versteht sich das Team von morebasics – ein Netzwerk von Trainern, IT-Spezialisten, Ladenbauern, Grafikern und Textern – als Fullservice Dienstleister in der Online- und Offline-Welt des Handels. Schwerpunkte von morebasics sind die Entwicklung von Omnichannel-Konzepten und die Umsetzung von Digitalisierungsstrategien.

Firmenkontakt
morebasics UG (haftungsbeschränkt)
Christian Fiedler
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
030-61403817
030-61403819
c.fiedler@morebasics.de
http://www.morebasics.de

Pressekontakt
punctum, Lechner und Peter GbR
Michaela Lechner
Schönstedtstr. 7
12043 Berlin
030-61403817
micha@punctum-berlin.de
http://www.punctum-berlin.de

Pressemitteilungen

Holger Jung steigt bei staffbook.de ein

Holger Jung steigt bei staffbook.de ein

STAFFBOOK, Stellenmarkt und Community für die Gastronomie und Hotellerie, erweitert den bisherigen Gesellschafterkreis um drei prominente Namen:

Holger Jung, Mitgründer der Werbeagentur Jung von Matt, Hans-Peter Kohlhammer, früherer CEO der Grundig AG, und Thomas Meyer, zuletzt Vorstandsvorsitzender der J.P. Morgan AG in Deutschland, unterstützen ab sofort das Hamburger Start-up.

Sven Lorenzen, Vorstand und Gründer der STAFFBOOK AG, freut sich über die starke neue Unterstützung: „Holger Jung, Hans-Peter Kohlhammer und Thomas Meyer fördern STAFFBOOK aus voller Überzeugung und bringen neben viel Erfahrung als Investoren auch das nötige Herzblut und Gespür im Umgang mit Start-ups und deren erfolgreichen Ausbau mit. Die bislang aus Eigenmitteln der Gründungs-Gesellschafter betriebene Plattform erhält durch das Engagement der namhaften neuen Unterstützer kräftig Rückenwind.“

Durch Investitionen in das Produkt, in Prozesse und in die personelle Ausstattung kann die Job-Community weiter ausgebaut werden und die Grundlage für das weitere geplante Wachstum geschaffen werden. Nutzer auf Arbeitnehmerseite werden durch lokale und regionale Online-Performance-Kampagnen und Promotions auf die Community aufmerksam. Die Nutzung und Vernetzung erfolgt über die Website und eigene Apps.

Für das Frühjahr 2018 ist eine weitere Finanzierungsrunde in Vorbereitung. „STAFFBOOK ist jetzt schon ein erfolgreicher Vernetzer von Arbeitgebern und Arbeitnehmern für die Gastronomie“, so Sven Lorenzen. „Mit einem zusätzlichen Partner wollen wir das Wachstum weiter beschleunigen und STAFFBOOK zur zentralen Plattform ausbauen.“

Kontakt: Axel Hildebrandt, Projektleitung, STAFFBOOK AG, Große Elbstraße 145f, 22767 Hamburg
Telefon 040 48 40 455-27, Mobil 0171 900 16 77, E-Mail axel.hildebrandt@staffbook.de

Mehr Informationen:
Website: staffbook.de
facebook.com/staffbook.de
twitter.com/staffbookDE

STAFFBOOK ist Stellenmarkt und Community für die Gastronomie und Hotellerie. Arbeitgeber rekrutieren auf staffbook.de qualifiziertes Personal. Arbeitnehmer sind mit ihrem Profil vernetzt, erhalten Jobangebote und können sich bewerben. Die Website und die dazugehörige App bieten über Postings, Personal Matching, Active Sourcing und Branding ganzheitliche Lösungen, speziell auf die Anforderungen des Gastgewerbes zugeschnitten. Hinter der 2015 gegründeten Plattform steht ein Team branchenaffiner Gesellschafter mit Tätigkeitsschwerpunkten in der Gastronomie und Getränkeindustrie sowie in den Bereichen Promotion, Events & Personaldienstleistungen. www.staffbook.de

Kontakt
STAFFBOOK AG
Axel Hildebrandt
Große Elbstr. 145f
22767 Hamburg
040 4840455-27
presse@staffbook.de
http://www.staffbook.de

Pressemitteilungen

Hypothekarbank Lenzburg AG implementiert ihr „Banking as a Service“ Angebot mit der NDGIT Open Banking Plattform

Hypothekarbank Lenzburg AG implementiert ihr "Banking as a Service" Angebot mit der NDGIT Open Banking Plattform

München, 08.05.2017

Die als digitalste Bank der Schweiz ausgezeichnete Hypothekarbank Lenzburg AG (HBL) bietet auf Basis der NDGIT API-Plattform das erste umfassende Open Banking Framework der Schweiz. Damit können Fintechs und andere Partner über standardisierte APIs ihre Daten rund um die Bankprodukte der HBL abrufen und kundenbezogene Prozesse in der Bank auslösen. Dazu gehören auch Kontozugriffs- und Zahlungsauslösefunktionen. Zudem plant sie für neue digitale Anbieter Konten, Depots und andere Services als „White-Label“ Produkte anzubieten, die über die API-Plattform einfach per Plug-and-Play angebunden werden können.

Die HBL implementiert ihr „Banking as a Service“ Angebot mit der NDGIT Open Banking Plattform. Diese wird als flexible Middleware auf der durch HBL selber entwickelten Bankenplattform Finstar eingebunden und öffnet ihre Daten und Services rund um Konten, Depots oder sonstige Bankenprozesse. Fintechs und digitale Partner können diese sicher und einfach als APIs anbinden. Dazu bietet die NDGIT Standardlösung bereits heute die Kompatibilität zu der europäischen PSD2 die laufend an die regulatorischen und im Markt entstehenden europaweiten Standards angepasst wird.

Die neue, bankübergreifende Open Banking Plattform können neben der HBL acht weitere Finstar-Partner nutzen und weitere planen zu folgen. Das damit entstehende Ecosystem wird von diversen Fintechs wie der kontobasierten PFM-Anwendung für Endkunden von Qontis genutzt. Auch bekunden bereits zahlreiche Neobanken und neue Digitalanbieter Interesse an den „Banking as a Service“ Produkten der HBL.

„Banking as a Service ist für uns die Zukunft des Bankings. Neue digitale Unternehmen können so Konten und Depots bei der HBL nutzen und unsere Kunden von dem wachsenden digitalen Ecosystem innovativer Fintech-Funktionen und einfach anzubindender Bankprodukte profitieren. Wir haben uns aufgrund der Technologie und Erfahrung für die API-Banking-Spezialisten von NDGIT entschieden, deren Open Banking Plattform uns eine flexible, neutrale und unkomplizierte Integration ermöglicht. Zudem nutzen wir die NDGIT-Plattform mit dem Fachverband Swiss Fintech Innovations (SFTI) für die Entwicklung eines branchenübergreifenden Schweizer API-Standards“, sagt Marianne Wildi, CEO der Hypothekarbank Lenzburg AG.

Die NDGIT API-Plattform für Open Banking bietet Banken eine flexible Middleware und Zugriffsschicht für ihre Kernbanken-Systeme. Neben standardisierten PSD2-APIs für Kontozugriffe ermöglicht sie die bankenindividuelle Bereitstellung von Bankdaten und -prozessen für digitale Partner. „Mit der NDGIT API-Plattform können sich Banken und digitale Anbieter neu vernetzen. Das entstehende Ecosystem der HBL ist ein visionäres Beispiel dafür, welche neuen Geschäftsmodelle sich durch die regulatorischen und technologischen Änderungen des Bankenmarkts bieten“, sagt Oliver Dlugosch, CEO von NDGIT.

Über die NDGIT GmbH

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance in der Schweiz. Sie verbindet bereits Banken und Fintechs mit digitalen Ecosystemen im europäischen Markt. Ihre Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Zudem können Spezialfunktionen von Fintechs einfach über den Next Banking API Marktplatz genutzt, adaptiert und zu Anwendungen integriert werden. Die Plattform gestattet es, interne und externe APIs einfacher zu nutzen, sie zentral zu überwachen und zu verwalten. Damit bildet die NDGIT Fintech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance.

Über die Hypothekarbank Lenzburg AG

Die Hypothekarbank Lenzburg AG mit Sitz in Lenzburg ist eine im Kanton Aargau verankerte Schweizer Bank. Sie ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert (HBLN). Als unabhängiges Finanzinstitut bietet sie Bankleistungen für Private, Unternehmen und Gemeinden im Herzen des Kantons Aargau an. Überdies hat sie sich einen Namen als Innovationsbank gemacht, indem sie die Digitalisierung des Bankensektors in der Schweiz vorantreibt.

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance. Sie verbindet bereits Banken und FinTechs mit digitalen Ecosystemen im europäischen Markt. Ihre Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Zudem können Spezialfunktionen von FinTechs einfach über den Next Banking API Marktplatz genutzt, adaptiert und zu Anwendungen integriert werden. Die Plattform gestattet es, interne und externe APIs einfacher zu nutzen, sie zentral zu überwachen und zu verwalten. Damit bildet die NDGIT FinTech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance.

Kontakt
NDGIT GmbH
Isabel Warger
Ridlerstraße 35a
80339 München
089125015563
isabel.warger@ndgit.com
http://nextdigitalbanking.com/

Computer/Internet/IT Pressemitteilungen Shopping/Handel

In wenigen Schritten zum eigenen Etikett: der neue Webshop von DORTEX

Der neue Webshop von DORTEX ist online. Grafik: Bart Siegner/DORTEX.

Dortmund. Mit der fünften Generation seines Webshops hat DORTEX, führender Hersteller von Textiletiketten, seine digitale Präsenz technisch weiterentwickelt. Der auf der Website integrierte Konfigurator ermöglicht, Textiletiketten, Bänder und Anhänger realitätsnah zu individualisieren.

 

Hochwertige Label und Bänder originalgetreu mit Texten, Bildern und sogar mit eigenen Logos oder Schriftzeichen online gestalten: Der optimierte Konfigurator ist Kern des neuen Webshops und ein Alleinstellungsmerkmal in der Branche. Durch einige technische Veränderungen ist es nun ganz leicht, innerhalb der Vorschau zwischen den Produkten zu wechseln und die Wirkung auf verschiedenen Materialien direkt zu vergleichen – ob auf Baumwolle, Satin, Leder, SnapPap oder Polyester. Die Navigation innerhalb des Onlineshops ist intuitiv, der Bestellvorgang übersichtlich.

 

Kurze Produktionszeiten

Das Besondere bei DORTEX: Nutzer können die eigenen Kreationen sowohl in großen als auch in kleinen Auflagen bestellen. Anders als viele andere Anbieter hat das Unternehmen besonders kurze Produktionszeiten, da die Bestelldaten vom Shop direkt an die Fertigung übermittelt werden. So erreichen die eigens angefertigten Cottonera, Corinera und Co. in nur wenigen Tagen den Kunden. Die günstigen Preise bei hochwertiger Qualität zeichnen das Angebot aus.

 

Etiketten von unterwegs gestalten

Der neue Webshop ist responsiv, also sowohl über Desktop- und Tablet-Computer, als auch über mobile Endgeräte ideal zu erreichen. So können Kunden auch von unterwegs ihre eigenen Etiketten, Anhänger und Bänder gestalten. „Uns ist wichtig, dass unsere Kunden die Website von überall aufrufen und spielend leicht ihre Label entwerfen und direkt bestellen können“, sagt Burkhard Dohmann, Geschäftsführer von DORTEX. „Durch eine nutzerfreundliche Darstellung auf allen Geräten ist dies kein Problem.“

Der Webshop ist geprüft und trägt das Trusted Shops-Siegel. DORTEX liefert auch auf
Rechnung und produziert ausschließlich in Deutschland.

 

ÜBER DORTEX

Die Firma DORTEX ist ein deutscher Profi-Anbieter für personalisierte Textiletiketten. Die Produktpalette des in Dortmund ansässigen Unternehmens reicht vom Namensetikett oder -band über die Wäschekennzeichnung bis zum professionellen Label oder farbenprächtig bedruckten Geschenkband. Und das bereits seit 1986. Mit seinem international ausgerichteten Onlineshop bedient DORTEX Kunden weltweit. DORTEX steht für kundenorientierte Produktion, nutzerfreundliche Bestellung und offene Kommunikation. Weitere Informationen zu DORTEX finden Sie im Internet.

Pressemitteilungen

Ochsner Sport setzt auf mobile Kunden

Konversionsrate mit Unterstützung der KPS signifikant gesteigert

Ochsner Sport setzt auf mobile Kunden

Webshop Ochsner Sport: „Der neue Webshop bietet ein vollkommen neues Einkaufserlebnis und steiger

Der Schweizer Sporthändler Ochsner hat seinen Online-Shop komplett neu ausgerichtet und für mobile Nutzer optimiert. Damit setzt der Marktführer für Sportartikel in der Schweiz seine Omnichannel-Strategie konsequent fort und bietet seinen Kunden ein vollkommen neues Online-Einkaufserlebnis. Unterstützt wurde Ochsner Sport dabei von den Digital-Experten der KPS.
Um seine Führungsposition auf dem Schweizer Markt für Sportartikel weiter auszubauen, hat sich Ochsner Sport für die Neuausrichtung seines Online-Auftritts entschieden. Da immer mehr Besucher das Smartphone zum Einkaufen nutzen, hat Ochsner Sport mit Unterstützung der KPS einen komplett neuen und vollresponsiven Shop realisiert. Die neue Webseite ist ein konsequenter Schritt zum „Mobile First“-Ansatz. Darüber hinaus sind Omnichannel-Prozesse wie die Bestellung in der Filiale und die Lieferung nach Hause im Shop-Konzept integriert.
Der komplett neu entwickelte Shop basiert auf einer Lösung, die E-Commerce und Online Marketing vereint. Dies ist auf der Grundlage etablierter Top-Technologien von SAP Hybris und der Adobe Marketing Suite gelungen.
„Der neue Shop kommt bei unseren Kunden richtig gut an. Gleich nach dem Go Live haben wir viele positive Stimmen auf unseren Social Media Kanälen verzeichnet. Mit Hilfe der KPS ist es uns gelungen, das Einkaufserlebnis weiter zu verbessern – insbesondere auf dem Smartphone,“ freuen sich Andreas Wüthrich, Leiter Omnichannel und Sascha Bader, Leiter E-Commerce von Ochsner Sport. „Damit haben wir jetzt auch technologisch die Basis für die Internationalisierung unseres Geschäfts geschaffen, die wir mit dem Kauf des bayerischen Sporthändlers Sperk 2016 eingeleitet haben.“
„Die komplette Neuausrichtung auf der Basis von Top-Technologien von SAP und Adobe hat sich gelohnt, wie die signifikant gesteigerten Konversionsraten deutlich machen. Das zeigt, wie wichtig es ist, sowohl die Kunden- als auch die Warenseite zu betrachten und als Ganzes stimmig zu optimieren,“ ergänzt Christoph Hecker, Managing Partner der KPS.

Über Ochsner Sport
Ochsner Sport ist Markführer für Sportfachartikel und -bekleidung in der Schweiz. Das Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter in 85 Filialen und verfügt seit 2016 über 13 Filialen in Deutschland. Das 1928 gegründete Unternehmen verfügt über eine breite Produktpalette von Markenschuhen über Freizeitmode bis zu Sportartikeln und überzeugt mit attraktiven Preisen. Heute ist das Unternehmen Marktführer in der Schweiz.
www.ochsnersport.ch

Über die KPS AG
KPS ist europaweit die führende Unternehmensberatung für Business-Transformation und Prozessimplementierung im Handel. Das Unternehmen bietet durchgängige Strategie- und Prozessberatung zusammen mit langjähriger Kompetenz in der Umsetzung für die Bereiche Warenwirtschaft, E-Commerce und Kundenmanagement. Kunden der KPS profitieren von der umfassenden Projekterfahrung und den exzellenten Branchenkenntnissen der Berater, die insbesondere auch Omnichannel- und digitale Transformationsprojekte in kürzester Zeit zum Erfolg führen. Verbunden mit der von KPS entwickelten Rapid Transformation® Methode werden Projekte um bis zu 50 Prozent beschleunigt und zugleich Standards hinsichtlich Effizienz und Transparenz gesetzt. KPS wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 700 Berater. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München verfügt über weitere fünf Standorte in Deutschland sowie Niederlassungen in Dänemark, den Niederlanden, der Schweiz und den USA. In den kommenden Jahren wird KPS durch richtungsweisende Projekte rund um die digitale Transformation ihre Marktposition im Handel- und Konsumgüterbereich weiter ausbauen. www.kps.com

Firmenkontakt
KPS AG
Neriman Çetinkaya
Beta-Str. 10 H
85774 Unterföhring
+49 89 35631-3310
presse@kps.com
http://www.kps.com

Pressekontakt
KPS AG
E-M. Schober
Beta-Str. 10 H
85774 Unterföhring
+49 89 35631-3310
presse@kps.com
http://www.kps.com