Tag Archives: Oskar-Patzelt-Stiftung

Pressemitteilungen

Regionaler Mittelstandswettbewerb „Ludwig“ startet mit BTHVN2020 in die 8. Runde

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle beginnen gemeinsam mit ihren Partnern die Suche nach Mittelständlern der Region zur Wettbewerbsrunde 2020, die ganz im Zeichen des Beethovenjahres steht – Informationsveranstaltung am 3. Dezember 2019

14.10.2019. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung SC Lötters läuten eine besondere Wettbewerbsrunde zum anstehenden Jubiläumsjahr in Bonn beim regionalen Mittelstandspreis Ludwig ein. „Wir haben zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, dem Namensgeber unseres regionalen Wettbewerbs, die Kategorien angepasst und eine spezielle Zusatzkategorie geschaffen. Diese wurde bewusst auf den großen Sohn der Stadt abgestellt“, sagt Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein-Sieg, zur neuen Runde. Die Bewertung und Auszeichnung erfolgt in dieser Runde in den Kategorien BTHVN. Durchschnittlich waren es bislang jährlich 15 Unternehmen, die von der Idee der Mittelstandswettbewerbe überzeugt werden konnten. In diesem Jahr dürfen zusätzlich alle ehemaligen Gewinner noch einmal teilnehmen.

Bewusst haben sich die Macher für eine ganz besondere Ludwigrunde im Zeichen BTHVN2020 entschieden. „Zum einen wollen wir den Wettbewerb inhaltlich etwas anders gestalten. Zum anderen möchten wir bewusst ein Zeichen im Jubiläumsjahr setzen, um Beethoven und Mittelstand noch stärker miteinander ins Gespräch zu bringen“, erläutert Dr. Christine Lötters, die die Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung in Bonn leitet. Im Blick hat Lötters dabei den Sonderpreis für 2020, mit dem Unternehmen ausgezeichnet werden sollen, die besondere Produkte, Ideen oder Dienstleistungen rund um Ludwig van Beethoven geprägt haben. Wie bereits in den vergangenen Jahren macht sich auch wieder die Kreissparkasse Köln als aktiver Partner für den „Ludwig“ stark. Gemeinsam suchen die Partner nach Mittelständlern, die in der Region durch ihre Leistung und ihr Engagement auffallen.

Erneut ausgeschrieben wird die Kategorie „Beste Unternehmensnachfolge“. Die Suche nach geeigneten Unternehmensnachfolgern ist ein wichtiges Thema, nicht nur im Bezirk der IHK Bonn/Rhein-Sieg, wo rund 12.500 Unternehmen in den nächsten fünf Jahren zur Nachfolge anstehen. „Wir wollen mit ausgewählten Beispielen Mut machen und Interesse wecken, den nicht immer ganz einfachen Schritt zu gehen, ein Unternehmen zu übernehmen oder zu übergeben“, erläutert Bernhard Mensing, Geschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, der zusammen mit Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK, Mitgliedsunternehmen bei Nachfolgeregelungen begleitet. Beide haben diesen Zusatzpreis vor zwei Jahren initiiert.

Ergänzend dazu sammelt die Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung, SC Lötters, wieder Unternehmen ein, die am Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ teilnehmen möchten, der bereits zum 26. Mal ausgelobt wird. Während der „Ludwig“ rein auf die Region bezogen ist, wird der „Große Preis des Mittelstandes“ von der Oskar-Patzelt-Stiftung bundesweit getrennt nach Bundesländern vergeben.

Für die Unternehmen selbst ist bereits die Teilnahme an den Mittelstandswettbewerben ein Gewinn, den sie als Alleinstellungsmerkmal für ihre Vermarktung vielfältig nutzen können. In der Region kommt ein stetig wachsendes, starkes, aktives Netzwerk hinzu, das sich gegenseitig unterstützt und so den Grundstein legt, miteinander ins Geschäft zu kommen. „Gerade der Aspekt, dass sich die Unternehmen untereinander viel zu wenig kennen, wird immer wieder deutlich. Manche sind nur wenige Meter voneinander entfernt, wissen dies jedoch nicht und suchen nach Partnern in der Ferne“, erläutern Lötters und Pieck.

Um interessierten Unternehmen konkrete Informationen zu den beiden Wettbewerben an die Hand zu geben, findet eine Informationsveranstaltung am Dienstag, 3. Dezember 2019, 18 Uhr, im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt.

Um die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihrer Gremien für den „Großen Preis des Mittelstandes“ regional zu unterstützen, fungiert Dr. Christine Lötters in der Region Bonn/Köln als Servicestelle. Sie ist gewissermaßen der „verlängerte Arm“ der Bundesgeschäftsstelle und erste und kompetente Ansprechpartnerin vor Ort für Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zu Fragen rund um den Wettbewerb.

Zusammen mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtet die regionale Servicestelle seit 2012/2013 zusätzlich den regionalen Wettbewerb „Ludwig“ aus. Während der bundesweite Mittelstandspreis auch als „Oskar“ bekannt geworden ist, wurde der regionale Preis bewusst nach dem berühmten Sohn der Stadt „Ludwig“ van Beethoven genannt.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter: http://www.mittelstandspreis.com

Kontakt
SC Lötters / Servicestelle OPS
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-20
+49 228 209478-23
service@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de/gpdm-ludwig/

Bildquelle: IHK Bonn/Rhein-Sieg

Pressemitteilungen

Wache GmbH stellt sich der Jury beim Großen Preis des Mittelstands

Erfolg für Lübecker Industriedienstleister in Deutschlands wichtigsten Wirtschaftswettbewerb

Der Mittelstand macht sich bereit für die 25. Auflage des bedeutendsten Wirtschaftswettbewerbs Deutschlands. Beim Großen Preis des Mittelstandes nahm jetzt die Wache GmbH aus Lübeck einen großen Schritt in Richtung Podium! Aus über 5.000 Nominierten erreichte das Familienunternehmen die vorletzte Wettbewerbsstufe: Ein besonderer Ansporn bis zum Herbst auch die letzte Hürde für den renommierten Preis der Oskar-Patzelt-Stiftung zu nehmen. Alle Infos zum Unternehmen unter www.wache.de

Die Wache GmbH ist Spezialist und Dienstleister für die Industrie mit langjähriger Kompetenz in den Bereichen Räder, Rollen und Transportgeräte sowie Feinmechanik. Ein Familienunternehmen im besten Sinne, das 2012 aus der Verschmelzung der Wache GmbH & Co. KG aus Hamburg mit der Feinmechanik Wache aus Lübeck entstanden ist. Derart neu aufgestellt und mit einem neuen Firmengebäude für Produktion, Lager und Verwaltung nimmt die Wache GmbH nun erstmals den Großen Preis des Mittelstands ins Visier. Dass man es gleich im ersten Anlauf auf die sogenannten „Jury-Liste“ geschafft hat, ist ein Verdienst der Unternehmensleitung und aller engagierten Mitarbeiter.

Wache GmbH entwickelt und produziert variantenreiche Produkte im Bereich Räder und Rollen für reibungslose Abläufe in der Intralogistik sowie im Spezialmaschinenbau. Die Lohnfertigung feinmechanischer Produkte – auch für Technologie-Produkte – stellt einen weiteren Unternehmensschwerpunkt dar. Immer nah an den Kunden, die oft aus den Bereichen Medizintechnik, Luftfahrt und Maschinenbau stammen, werden präzise (Kleinst-)Teile in verschiedenen Materialien angefertigt. Der Leistungskatalog von Wache ist auf www.wache.de einzusehen.

Das Ziel dabei ist, stets über dem Standard zu sein! Als Entwickler und Zulieferer will Wache GmbH Qualität „Made in Germany“ bieten. Die Qualitätssicherung wird systematisch bereits bei der Lieferung der Vormaterialien betrieben und zieht sich durch den gesamten Konstruktions- und Fertigungsprozess. Alle Messergebnisse werden anhand eines QM-Handbuchs dokumentiert; außerdem ist Wache GmbH seit 2006 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Im Großen Preis des Mittelstandes ist Halbzeit: Nun steht die Jury vor der Auswahl der verbleibenden 758 Firmen, die wie die Wache GmbH aus der Menge der deutschlandweit Nominierten hervorragen. Dabei schaut die Jury konsequent auf Kriterien, die gerade im Mittelstand den Unterschied ausmachen: Neben den nackten Unternehmenszahlen zählen die Schaffung von Arbeitsplätzen, Modernisierung und Innovation, die unternehmerische Verantwortung in der Region sowie Service, Kommunikation und Kundennähe. Alles Bereiche, in denen die Wache GmbH vorangeht.

Jüngstes Beispiel für Waches Engagement und „Erfolg mit Anstand“ ist die umfassende Status-Quo-Analyse samt Handlungsplan, der das traditionsreiche Unternehmen auf den „DEX Deutschen Ethik Index“ gebracht hat.

Die Wache GmbH ist Spezialist und Dienstleister für die Industrie mit langjähriger Kompetenz in den Bereichen Räder, Rollen und Transportgeräte sowie Feinmechanik. Ein Familienunternehmen im besten Sinne, das 2012 aus der Verschmelzung der Wache GmbH & Co. KG aus Hamburg mit der Feinmechanik Wache aus Lübeck entstanden ist.

Wache GmbH entwickelt und produziert variantenreiche Produkte im Bereich Räder und Rollen für reibungslose Abläufe in der Intralogistik sowie im Spezialmaschinenbau. Immer nah an den Kunden, die oft aus den Bereichen Medizintechnik, Luftfahrt und Maschinenbau stammen, werden präzise (Kleinst-)Teile in verschiedenen Materialien angefertigt.

Kontakt
Wache GmbH
Bettina Wache-Möhle
Hutmacherring 32-36
23556 Lübeck
+49 451 98910-130
+49 451 98910-910
Bettina.Wache-Moehle@wache.de
http://www.wache.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Ludwig 2019 geht an Getränke-Service Vendel

#GemeinsamUnternehmen Beste Mittelständler ausgezeichnet

24.05.2019. Der Ludwig 2019 für das beste mittelständische Unternehmen aus der Region Bonn/Rhein-Sieg geht an Getränke-Service Vendel e. K. aus Bonn. Ausgerichtet wurde der regionale Wettbewerb von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und der regionalen Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung (OPS), SC Lötters aus Bonn. „Werner Vendel behauptet sich mit seinem Unternehmen seit mehr als 35 Jahren erfolgreich in einem schwierigen Marktumfeld. Er hat die Jury in allen Kategorien Gesamtentwicklung, Schaffung / Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Service / Kundennähe / Marketing sowie regionales Engagement überzeugt“, sagte IHK-Vizepräsidentin und Schirmherrin Sabine Baumann-Duvenbeck bei der Preisverleihung in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg.
„Die Leidenschaft für seinen Beruf, die vielen Ideen, aus denen Werner Vendel immer wieder neue Produkte entwickelt sowie das umfangreiche regionale Engagement zeichnen den Sieger mit über 30 Beschäftigten aller Altersgruppen aus“, erläuterte Dr. Christine Lötters für die Jury: „Getränke-Service Vendel setzt auf eine sehr hohe Serviceorientierung, ist extrem dicht an den Kunden und versucht, nahezu alles möglich zu machen und das 24/7.“ Als Jahresumsatz für 2019 werden rund vier Millionen Euro angestrebt. Die gelungene Mischung aus erfahrenen Mitarbeitern, die junge Menschen mit auf die Reise nehmen, sei ein leuchtendes Vorbild. Das eigene Spendenwasser „Saint Marcel“ ist zu einem dauerhaften CSR-Projekt geworden; je Kiste werden 20 Cent gespendet.

Weitere Gewinner des Ludwig 2019 sind:
Kategorie besondere unternehmerische Leistung: Die Yellotools Ltd. (Windeck) überzeugte durch starke zuwächse bei Mitarbeitern, Umsatz und Produkten in den Bereichen CNC, Spritzguss, holzverarbeitung und Drucktechnik – „use your brain, not your wallet“ lautet ein Leitspruch des Unternehmens.
Kategorie Marketing: Die Facts 4 Emotion GmbH & Co. KG (Bonn) ist federführend seit 2008 an Projekten zu den Olympischen Spielen beteiligt und verbindet diese mit eigenen CSR-Projekten etwa im Bereich des paralympischen Sports und Events – in Bonn, der Region und auf allen Kontinenten.
Kategorie Nachhaltigkeit: Der Obsthof Rönn (Meckenheim) übernimmt soziale und ökologische Verantwortung für die Region durch eine nachhaltige Produktion, eine eigene Marktschwärmerei und das Modell einer solidarisches Landwirtschaft
Kategorie Wachstum: Das Karosserie und Lackier Centrum Vögeli e. K. (Bonn) ist von acht auf heute 60 Mitarbeiter gewachsen und hat einen neuen Standort mit Arbeits- und Produktionsflächen eröffnet – unter anderem als einziger regionaler Dienstleister für den Partner Tesla.
In der zum zweiten Mal ausgelobten Kategorie um die beste Unternehmensnachfolge setzte sich Autohaus Wiemer GmbH aus Troisdorf durch. „Hier handelt es sich um eine klassische familieninterne Übernahme, die aus unserer Sicht vorbildlich vollzogen wurde – gerne mehr davon“, betonte IHK-Geschäftsführer Bernhard Mensing.

Die diesjährigen Finalisten sind:
auskunft.de / Alpha9 Marketing GmbH & Co. KG, Bonn
Bernards Akademie für berufliche Weiterbildung, Bonn
Bestattungshaus Busse-Kümpel e. K., Hennef
Martin Cuvenhaus e.K., Bonn
GIS GmbH, Troisdorf
PMPG Pies, Martinet & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB, Bornheim
Rheinwunder GmbH, Bonn
Rhenac GreenTec AG, Hennef
Tondl Energietechnik GmbH, Neunkirchen-Seelscheid

„Der siebte Wettbewerb hat uns erneut hochwertige Bewerbungen beschert. Inzwischen kommen zahlreiche Unternehmen initiativ auf uns zu, interessieren sich für den Ludwig. Ein Großteil der Bewerber geht jedoch ganz klar auf das Konto der Kreissparkasse Köln, die ein sehr aktiver Partner des Wettbewerbs ist“, so IHK-Pressesprecher Michael Pieck. Neben ihm waren in der Jury Dr. Christine Lötters (regionale Servicestelle der OPS), Ruth Maria van den Elzen (Hoteldirektorin Collegium Leoninum, Bonn), Manuela und Franz-Josef Gilgen (Gilgen´s Bäckerei und Konditorei, Hennef), Sabine Baumann-Duvenbeck (Viktor Baumann Schwertransporte aus Bornheim, Vizepräsidentin der IHK und Schirmherrin des Ludwig), Dagmar Mayer (BVMW), Klaus Werner (Werner´s Metzgerei, Bad Honnef) Timo Müller (Tanzhaus Bonn), Kunibert Stefer (Medienpartner maz und media), Franz-Dieter Wirtz (Firmenkundendirektor der Kreissparkasse Köln) sowie Regina Rosenstock (Bereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK) und Bernhard Mensing (Geschäftsführer der IHK) vertreten.
IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille fasste die Bedeutung des Preises zusammen und lud bereits zum Mitmachen fürs nächste Jahr ein; einer Wettbewerbsrunde, die ganz im Zeichen des Beethovenjahres stehen wird.

Um die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihrer Gremien für den „Großen Preis des Mittelstandes“ regional zu unterstützen, fungiert Dr. Christine Lötters in der Region Bonn/Köln als Servicestelle. Sie ist gewissermaßen der „verlängerte Arm“ der Bundesgeschäftsstelle und erste und kompetente Ansprechpartnerin vor Ort für Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zu Fragen rund um den Wettbewerb.

Zusammen mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtet die regionale Servicestelle seit 2012/2013 zusätzlich den regionalen Wettbewerb „Ludwig“ aus. Während der bundesweite Mittelstandspreis auch als „Oskar“ bekannt geworden ist, wurde der regionale Preis bewusst nach dem berühmten Sohn der Stadt „Ludwig“ van Beethoven genannt.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter: http://www.mittelstandspreis.com

Kontakt
SC Lötters / Servicestelle OPS
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-20
+49 228 209478-23
service@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de/gpdm-ludwig/

Bildquelle: Jo Hempel

Pressemitteilungen

15 Mittelständler wetteifern um den „Ludwig 2019“

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle präsentieren interessante Kandidaten auf dem Nominierungsabend – Unternehmensnachfolge erneut als Sonderkategorie dabei

Bonn, 22.02.2019 15 Unternehmen aus der Region sind von den rund 30 Anwärtern um den „Ludwig 2019“ übriggeblieben und wetteifern nun um die Auszeichnungen. Alle Kandidaten präsentierten sich gestern auf der Nominierungsveranstaltung im Hause der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg. Eingeladen hatte neben der IHK Bonn/Rhein Sieg die regionale Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung SC Lötters.

Im Rennen um den „Ludwig 2019“ sind:
-Alpha9 Marketing GmbH & Co. KG, Bonn
-Autohaus Wiemer GmbH, Troisdorf
-BERNARDS AKADEMIE für berufliche Weiterbildung, Bonn
-Bestattungen Busse-Kümpel e. Kfm., Hennef
-FACTS 4 EMOTION GmbH & Co. KG, Bonn
-Getränke-Service Vendel e.K., Bonn
-GIS GmbH, Troisdorf
-Karosserie & Lackier Centrum Vögeli e.K., Bonn
-Martin Cuvenhaus e.K., Bonn
-Obsthof Rönn (SoLaWi-Rheinlandobst), Meckenheim
-PMPG Pies, Martinet & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB, Köln
-Rheinwunder GmbH, Bonn
-Rhenac GreenTec AG, Hennef
-Tondl Energietechnik GmbH, Neunkirchen-Seelscheid
-Yellotools Ltd., Windeck

Während der „Große Preis des Mittelstandes“ auf Bundesebene in das 25. Jahr geht, wird der regionale Mittelstandspreis „Ludwig“ nur im Einzugsgebiet der IHK Bonn/Rhein-Sieg vergeben und dies bereits zum 7. Mal. Im Beisein der neuen Schirmherrin Sabine Baumann-Duvenbeck, Vizepräsidentin der IHK Bonn/Rhein-Sieg und Geschäftsführerin der Viktor Baumann Baumaschinen GmbH & Co. KG, einem traditionsreichen Industrieunternehmen der Region, freuten sich die ausgezeichneten Unternehmerinnen und Unternehmer, es in die Nominierungsrunde geschafft zu haben. „Wir arbeiten mit unserem Engagement an der regionalen Sichtbarkeit der Unternehmen, die bei vielen mittelständischen Unternehmen leider noch zu gering ist“, erläutert IHK-Pressesprecher Michael Pieck einen wichtigen Beweggrund für den Zusatzwettbewerb „Ludwig“.

Nachdem die Sonderkategorie des „Ludwig“ für die beste Unternehmensnachfolge im vergangenen Jahr sehr gut angenommen wurde, wird diese wieder ausgelobt. Allein in der Region stehen in den nächsten Jahren mehr als 12.500 Unternehmen zur Nachfolge an, hier wollen die Verantwortlichen durch Beispiele Mut machen.

Positiv ist das weiter zunehmende Interesse auf Seiten der Mittelständler an beiden Wettbewerben. Hier unterstützt seit einigen Jahren die Kreissparkasse Köln aktiv als Partner und geht gemeinsam mit den Verantwortlichen auf die Suche nach interessanten Unternehmen im Kundenkreis.

„KSK-Firmenkundendirektor Franz-Dieter Wirtz und seine Direktorenkolleginnen und -kollegen haben uns wieder einmal viele Kontakte zu Unternehmen vermittelt, die es verdient haben, nominiert zu werden“, erläutert Dr. Christine Lötters von der regionalen Servicestelle. Der „Ludwig 2019“ wird am 23. Mai 2019 in der Rhein-Sieg-Halle wieder im Beisein der Schirmherrin sowie weiterer offizieller Vertreter feierlich übergeben.

Lötters und Pieck sind sich sicher, dass eine Teilnahme an den Wettbewerben den Unternehmen vielfältigste Chance bieten. „Sie kommen miteinander ins Gespräch und können sich bekannter machen. In der Vergangenheit sind hieraus zahlreche interessante Geschäftsbeziehungen entstanden“, so die beiden.

Um die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihrer Gremien für den „Großen Preis des Mittelstandes“ regional zu unterstützen, fungiert Dr. Christine Lötters in der Region Bonn/Köln als Servicestelle. Sie ist gewissermaßen der „verlängerte Arm“ der Bundesgeschäftsstelle und erste und kompetente Ansprechpartnerin vor Ort für Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zu Fragen rund um den Wettbewerb.

Zusammen mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtet die regionale Servicestelle seit 2012/2013 zusätzlich den regionalen Wettbewerb „Ludwig“ aus. Während der bundesweite Mittelstandspreis auch als „Oskar“ bekannt geworden ist, wurde der regionale Preis bewusst nach dem berühmten Sohn der Stadt „Ludwig“ van Beethoven genannt.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter: http://www.mittelstandspreis.com

Kontakt
SC Lötters / Servicestelle OPS
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-20
+49 228 209478-23
service@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de/gpdm-ludwig/

Bildquelle: IHK Bonn/Rhein-Sieg

Pressemitteilungen

Karlsruhe,12.Februar 2019, Iodata GmbH wurde zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2019 nominiert.

Iodata GmbH wurde zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2019 nominiert.
Das Motto des Wettbewerbs ist bedeutsamer denn je: Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft- Mehr Arbeitsplätze“. Das Motto des Jahres 2019 lautet „Nachhaltig Wirtschaften“.

Iodata GmbH wurde zum „Großen Preis des Mittelstandes 2019 nominiert.
Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste. Iodata GmbH gehört dazu. Ein großer Erfolg für das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Karlsruhe.
Die Nominierung zu diesem Wettbewerb, zu dem man sich nicht selbst bewerben kann, gilt als Eintrittskarte ins „Netzwerk der Besten“. Denn als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes“ nicht allein Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und in seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft.
„Der ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist ein Aushängeschild für die angesehene Marke ‚Made in Germany'“ sagte Albrecht Gerber, Wirtschafts- und Energieminister Brandenburg. Und Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages lobte: „Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte erfahren.“ „Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung“, schrieb die WELT. In den Jahren 2008 und 2016 wurde die Stiftung mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt und 2015 mit dem Company Change Award ausgezeichnet. Die Nominierung ist ein großes Lob für Iodata GmbH. Bis April 2019 hat Iodata GmbH nun Zeit, aussagefähige Unterlagen zusammenzustellen und online einzureichen. Eine unabhängige Jury wird dann die Auswahl der Preisträger und Finalisten vornehmen. Die Preisverleihungen finden im September statt, gefolgt von der Bundesgala im Oktober.

Um das Team der Iodata persönlich kennen zu lernen, bietet sich das Iodata BI-Symposium am 28. März 2019 an, das in Karlsruhe stattfindet. Unter dem Motto „Was steckt hinter Ihren Daten?“, wird ein praxisorientiertes Programm präsentiert. Im Fokus stehen die Business Intelligence Lösungen QlikView und Qlik Sense, Vorstellungen mit Tipps und Tricks rund um alle Qlik-Produkte sowie Gespräche mit Experten zu Themen, wie Künstliche Intelligenz und Machine Learning. Der Tag dient dazu, den kollegialen Austausch unter BI-Interessierten, Qlik-Anfängern und Anwendungsprofis zu fördern. Auch aktuelle Qlik-Trends werden vorgestellt. Mehr Informationen und Anmeldung: https://www.iodata.de/iodata-bi-symposium-2019/
Viele Impulse zu aktuellen Studien, zu den Themen Digitalisierung, Business Intelligence und interessante Veranstaltungen werden im Digital Magazin iovolution.de veröffentlicht: http://iovolution.de/2019/02/12/business-intelligence-tipps-und-tricks-rund-um-qlik/

Über Iodata GmbH
Die Iodata bietet ihren Kunden Beratungsdienstleistung rund um die Themen Business Intelligence, Data Warehouse und Datenintegration. Wir unterstützen bei der Auswahl und beim Aufbau Ihrer BI-Systemlandschaft, evaluieren die notwendigen Kennzahlen für die Analyseanforderungen in den Fachbereichen oder beraten bei der Erweiterung bzw. Konsolidierung bestehender BI-Anwendungen. www.iodata.de

Unser Consulting-Angebot umfasst:
– Evaluation der passenden Business Intelligence Software
– Requirement Analyse
– Aufbau Datenmodell
– Realisierung der ETL-Strecken
– Design und Implementierung von Reports und Analysen
– Trainings/Workshops
– Oder Aufbau einer BI-Gesamtlösung für das ganze Unternehmen

Die Iodata GmbH ist ein inhabergeführtes Unternehmen. Sie wurde im Jahre 2000 mit der Vision gegründet, Unternehmen auf dem Weg zu datengetriebenen Geschäftsmodellen mit konkreten Werkzeugen und spezialisierten Beratungsleistungen zu begleiten. Daher ist sie ein ganzheitlicher Lösungsanbieter im Business Intelligence-Umfeld. Geschäftsführer ist Michael Vetter.

Die Aufgaben der Iodata GmbH bestehen u.a. darin, Unternehmen im Mittelstand zu folgenden Themenschwerpunkten zu unterstützen:
– Business Intelligence
– Big Data
– Predictive Analytics
– Industrie 4.0
Ausführliche Informationen unter www.iodata.de

Firmenkontakt
Iodata GmbH
Elke Gensicke
Steinhäuserstraße 20
76135 Karlsruhe
0721 626 97 35
0721 626 97 77
elke.gensicke@iodata.de
http://www.iodata.de

Pressekontakt
Iodata GmbH
Martina Hille
Steinhäuserstrasse 20
76135 Karlsruhe
0721 626 97 23
0721 626 97 77
martina.hille@iodata.de
http://www.iodata.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

15 Mittelständler aus der Region wollen den „Ludwig 2019“

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Regionale Servicestelle freuen sich mit den Kandidaten auf eine spannende Runde und über die tolle Resonanz

24.01.2019 15 Unternehmen aus der Region nehmen an der 7. Runde des etablierten Mittelstandswettbewerbs „Ludwig 2019“ teil, bei dem die besten Unternehmen aus der Region gesucht und ausgezeichnet werden. Einmal mehr waren es über 30 Unternehmen, die sich für eine Teilnahme an der aktuellen Runde der beiden Mittelstandswettbewerbe „Großer Preis des Mittelstandes“ und „Ludwig“, zu der die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die Regionale Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg, SC Lötters, einladen, interessiert haben. Die nominierten Unternehmen stellen sich am Donnerstag, 21. Februar 2019, 18 Uhr, im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, vor.

Das große Interesse aus unterschiedlichen Branchen freut besonders IHK-Pressesprecher Michael Pieck und die Servicestellenleiterin der Oskar-Patzelt-Stiftung in Bonn, Dr. Christine Lötters. Jedes Jahr kommen zahlreiche Unternehmen auf die beiden Macher des Wettbewerbes der Region zu und möchten nominiert werden. Auch in diesem Jahr fiel den Veranstaltern die Wahl nicht leicht. Insbesondere durch die tatkräftige Unterstützung seitens der Kreissparkasse Köln wird die Liste der Kandidaten immer länger. In diesem Jahr beteiligten sich an der Suche nach Kandidaten auch die Wirtschaftsförderung Bonn und der BVMW der Region. Die Auswahl erfolgte nach Sichtung der eingereichten Kandidatenbögen.

Neben der Suche nach dem „Ludwig 2019“ wird auch die beste Unternehmensnachfolge in der 2018 geschaffenen Unterkategorie gesucht. Ein wichtiges Thema, dass bei vielen Unternehmen in den nächsten Jahren ansteht, aber gerne verdrängt wird. „Mit dem Preis für eine gelungene Unternehmensnachfolge wollen wir ein Zeichen setzen, die Angst vor einem solchen Schritt nehmen und zur Nachahmung anregen“, betont Bernhard Mensing, Geschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, der mit seinem Team für diese Kategorie verantwortlich ist.

Sich mit anderen Unternehmern zu vernetzen und den eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern haben für viele Unternehmen eine immer größere Bedeutung. Auch oder gerade, weil im Zeitalter von Social Media persönliche Kontakte immer wichtiger werden. Und hierfür stehen die Mittelstandswettbewerbe. „Wir sind davon überzeugt, dass der Wettbewerb große Chancen für die teilnehmenden Unternehmen bietet, wenn sie selbst etwas daraus machen. Das gilt für die Gewinnung neuer Mitarbeiter, aber auch für den Erfolg neuer Produkte oder Dienstleistungen“, so Lötters und Pieck.

Der Nominierungsabend findet am Donnerstag, 21. Februar 2019, ab 18.00 Uhr im Hause der IHK, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. Der Eintritt ist frei.

Um die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihrer Gremien für den „Großen Preis des Mittelstandes“ regional zu unterstützen, fungiert Dr. Christine Lötters in der Region Bonn/Köln als Servicestelle. Sie ist gewissermaßen der „verlängerte Arm“ der Bundesgeschäftsstelle und erste und kompetente Ansprechpartnerin vor Ort für Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zu Fragen rund um den Wettbewerb.

Zusammen mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtet die regionale Servicestelle seit 2012/2013 zusätzlich den regionalen Wettbewerb „Ludwig“ aus. Während der bundesweite Mittelstandspreis auch als „Oskar“ bekannt geworden ist, wurde der regionale Preis bewusst nach dem berühmten Sohn der Stadt „Ludwig“ van Beethoven genannt.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter: http://www.mittelstandspreis.com

Kontakt
SC Lötters / Servicestelle OPS
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-20
+49 228 209478-23
service@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de/gpdm-ludwig/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Regionaler Mittelstandswettbewerb „Ludwig“ startet mit Schirmherrin in die 7. Runde

Sabine Baumann-Duvenbeck, Geschäftsführerin der Viktor Baumann GmbH & Co.KG und Vizepräsidentin der IHK Bonn/Rhein-Sieg begleitet die Mittelständler in die aktuelle Wettbewerbsrunde

Regionaler Mittelstandswettbewerb "Ludwig" startet mit  Schirmherrin in die 7. Runde

Michael Pieck, Christine Lötters und Franz-Dieter Wirtz

29.11.2018 Es geht wieder los. Ab sofort starten erneut die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung SC Lötters gemeinsam in die 7. Wettbewerbsrunde 2019 des „Ludwig“, dem regionalen Zusatzpreis zum bundesweiten Großen Preis des Mittelstands. In diesem Jahr ist es den Organisatoren gelungen, den „Ludwig“ noch stärker im Mittelstand und hier vor allen Dingen im Kreis der Industrieunternehmen zu verankern. „Mit Sabine Baumann-Duvenbeck haben wir eine erfolgreiche Unternehmenslenkerin gefunden, die erfolgreich ein alteingesessenen Familienunternehmen führt“, erläutert Dr. Christine Lötters, die die Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung in Bonn leitet. „Für genau solche Unternehmen bietet der Ludwig eine sehr gute Möglichkeit, sich in der Region und auch darüber hinaus im Rahmen des Wettbewerbes noch bekannter zu machen“, ergänzt Michael Pieck, Pressesprecher der IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Und, dass der „Ludwig“ im Mittelstand der Region bereits angenommen ist, zeigt die große Zahl derjenigen Unternehmen, die aktuell an einer Teilnahme interessiert sind. „Mehr als 30 Unternehmen stehen bislang auf unserer Liste“, unterstreicht Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK.

Welche Unternehmen nun tatsächlich an der 7. Runde des Ludwig teilnehmen werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. „Erneut freuen wir uns auf eine spannende Runde mit zahlreichen interessanten Bewerbungen. Insbesondere durch die Unterstützung unseres Partners Kreissparkasse Köln steigt das Interesse von Jahr zu Jahr beim Ludwig. Und durch die Unterstützung unserer Vizepräsidentin hoffen wir, auf weitere Interessenten aus dem Bereich der Industrie, die in der Region durch ihre Leistung und ihr Engagement auffallen. Bei 20 Unternehmen ist allerdings unsere Obergrenze erreicht“, betont Michael Pieck. Und so werden die Organisatoren wohl in diesem Jahr kräftig selektieren müssen, will man die selbstgewählte Obergrenze einhalten, denn nahezu täglich melden sich Unternehmen, die Interesse an einer Teilnahme haben.

Um die aktuellen Entwicklungen am Markt aufzugreifen, haben die Macher des „Ludwig“ bereits im letzten Jahr eine neue Kategorie „Beste Unternehmensnachfolge“ geschaffen. In den nächsten fünf Jahren suchen alleine im Bezirk der IHK Bonn/Rhein-Sieg rund 12.500 Unternehmen einen Nachfolger. „Hier wollen wir mit ausgewählten Beispielen Mut machen und Interesse wecken, diesen Schritt zu gehen“, erläutert Bernhard Mensing, Geschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, der zusammen mit Regina Rosenstock, Mitgliedsunternehmen bei Nachfolgeregelungen begleitet. Beide haben den Zusatzpreis angeregt und ins Leben gerufen.

Für die Unternehmen selbst ist bereits die Teilnahme an beiden Wettbewerben ein Gewinn, den sie als Alleinstellungsmerkmal für ihre Vermarktung vielfältig nutzen können. In der Region kommt ein starkes, aktives Netzwerk hinzu, das sich gegenseitig unterstützt, interessante Veranstaltungen für „Ludwigs“ bietet und so den Grundstein legt, miteinander ins Geschäft zu kommen. „Wir stellen immer wieder fest, dass sich die Unternehmen viel zu wenig kennen. Manche sind nur wenige Meter voneinander entfernt und wissen dies nicht“, erläutert Lötters.

Um die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihrer Gremien für den „Großen Preis des Mittelstandes“ regional zu unterstützen, fungiert Dr. Christine Lötters in der Region Bonn/Köln als Servicestelle. Sie ist gewissermaßen der „verlängerte Arm“ der Bundesgeschäftsstelle und erste und kompetente Ansprechpartnerin vor Ort für Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zu Fragen rund um den Wettbewerb.

Zusammen mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtet die regionale Servicestelle seit 2012/2013 zusätzlich den regionalen Wettbewerb „Ludwig“ aus. Während der bundesweite Mittelstandspreis auch als „Oskar“ bekannt geworden ist, wurde der regionale Preis bewusst nach dem berühmten Sohn der Stadt „Ludwig“ van Beethoven genannt.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter: http://www.mittelstandspreis.com

Kontakt
SC Lötters / Servicestelle OPS
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-20
+49 228 209478-23
service@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de/gpdm-ludwig/

Pressemitteilungen

„Ludwigs im podium49“: Erster Netzwerkabend macht Lust auf mehr

Finanzierung und öffentliche Fördermittel im Fokus

"Ludwigs im podium49": Erster Netzwerkabend macht Lust auf mehr

Talkrunde des Netzwerkabends

09.11.2018 Der erste Netzwerkabend aller Teilnehmer am regionalen Mittelstandswettbewerb Ludwig hat im podium49 stattgefunden. Themen waren die Finanzierung von Unternehmen sowie öffentliche Fördermittel und -programme. „Aus dem Kreis der teilnehmenden Unternehmen stammt der Wunsch, sich über den Wettbewerb hinaus zu treffen und sich mit den Ludwigs der anderen Wettbewerbsrunden zu vernetzen“, erläutert Michael Pieck, Pressesprecher der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein Sieg. Deshalb haben sich die Veranstalter, die IHK Bonn/Rhein Sieg und die Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung SC Lötters, entschlossen, themenbezogene Netzwerkabende ins Leben zu rufen. Die jeweiligen Themen richten sich nach den Wünschen der mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmer. Inzwischen umfasst das Netzwerk der „Ludwigs“ rund 100 Unternehmen unterschiedlicher Branchen der Region.

Neben Kerstin Beer, Fachbereichsleiterin und Expertin in Sachen Mittelstandsförderung der Kreissparkasse Köln, dem aktiven Wegbegleiter des Ludwigs seit einigen Jahren, standen Regina Rosenstock, Gesamtbereichsleiterin Unternehmensförderung der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Andreas Mankel, Vorstand der 7x7invest AG, sowie Markus Kerling, Geschäftsführer der Sealtek GmbH, den Gästen Rede und Antwort. Kerstin Beer zeigte verschiedene Möglichkeiten Öffentlicher Fördermittel für den Mittelstand auf und gab konkrete Tipps für die Praxis. Regina Rosenstock lud dazu ein, die Hilfe der IHK in Anspruch zu nehmen: „Wir wollen Unternehmen individuell passende Wege aufzuzeigen. Es gibt nicht die eine Förderung für alle, sondern nur die zur jeweiligen Situation passende Förderung.“ Andreas Mankel machte deutlich, dass es durchaus interessante Alternativen zu öffentlichen Fördermitteln gebe und empfahl im Vorfeld einer Investitionsentscheidung umfangreiche persönliche Gespräche mit unterschiedlichen Stellen zu führen. Kerling schilderte seine Situation einer Unternehmensnachfolge und machte Mut, sich darauf als alternative zu einer Existenzgründung einzulassen.

Im Anschluss ging es – wie bei den Ludwigs üblich – um“s Netzwerken. „Wir wollen Unternehmerinnen und Unternehmer mit unserem Mittelstandswettbewerb ins Gespräch und den Erfahrungsaustausch bringen. Viele arbeiten Tür an Tür, kennen sich nicht, das wollen wir ändern“, betont Christine Lötters, Inhaberin von SC Lötters. Mit dem Hinweis auf den nächsten Netzwerkabend, der am 20. März 2019 zum Thema „Notfallmappe“ stattfinden soll, schloss der offizielle Teil.

Der Informationsabend zum anstehenden Mittelstandswettbewerb „Ludwig 2019“ findet am Mittwoch, 28. November 2018, 18 Uhr, im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. Anmeldungen unter www.ihk-bonn.de, Webcode 6492201.

Um die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihrer Gremien für den „Großen Preis des Mittelstandes“ regional zu unterstützen, fungiert Dr. Christine Lötters in der Region Bonn/Köln als Servicestelle. Sie ist gewissermaßen der „verlängerte Arm“ der Bundesgeschäftsstelle und erste und kompetente Ansprechpartnerin vor Ort für Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zu Fragen rund um den Wettbewerb.

Zusammen mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtet die regionale Servicestelle seit 2012/2013 zusätzlich den regionalen Wettbewerb „Ludwig“ aus. Während der bundesweite Mittelstandspreis auch als „Oskar“ bekannt geworden ist, wurde der regionale Preis bewusst nach dem berühmten Sohn der Stadt „Ludwig“ van Beethoven genannt.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter: http://www.mittelstandspreis.com

Kontakt
SC Lötters / Servicestelle OPS
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-20
+49 228 209478-23
service@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de/gpdm-ludwig/

Pressemitteilungen

WEIT FÜHRUNG autorisierter Berater im Netzwerk „Großer Preis des Mittelstands“

Oskar-Patzelt-Stiftung ehrt das Konzept der Unternehmensberatung

WEIT FÜHRUNG autorisierter Berater im Netzwerk "Großer Preis des Mittelstands"

Wirksamkeit ausgezeichnet: Im Wettbewerb um einen der wichtigsten Wirtschaftspreise Deutschlands, den „Großen Preis des Mittelstandes 2018“, wurde die Dresdner Unternehmensberatung WEIT FÜHRUNG durch die Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem Titel des „Autorisierten Beraters“ im Netzwerk der Besten geehrt. Qualifiziert hat sich die Beratungsfirma durch die intensive theoretische und praktische Prüfung ihrer Vorgehensweise.

„Das Gütesiegel bestätigt die hohe Wirksamkeit unserer Methodik. Wir tragen es mit Stolz“, sagt Geschäftsführer Heiko Weit: „Die Methodik wurde drei Tage lang von Gründer Dr. Helfried Schmidt aufs Härteste geprüft. Er kennt die erfolgreichsten mittelständischen Unternehmen und durch die Auswertungen zur Preisvergabe weiß er auch, was dahinter steckt, dorthin zu kommen, bzw. an diesem Punkt zu stehen. Die Ehrung als autorisierter Berater im Netzwerk der besten Unternehmen Deutschlands ist uns Ansporn, weiter innovativ dafür zu sorgen, dass bei unseren Kunden eine Struktur entsteht, durch die auch anspruchsvolle Ziele sicher und effizient erreicht werden.“

Höchste Wirksamkeit ist der Grundsatz der Unternehmensberatung. Das Hauptziel ist stets die Förderung der Führungsautorität und die Befähigung des Geschäftsführers, die Methoden autonom und effizient anwenden zu können. Um das durchgängig zu gewährleisten, stellt WEIT FÜHRUNG eine „Struktur für Einstellungswandel und Konsequenz“ zur Verfügung. Die Berater übersetzen den Kern praktischer Probleme bei Führung und Selbstführung, Kommunikation und Arbeitsorganisation in praktisch sofort funktionierende Werkzeuge.

Grundlage für Produktivität schaffen: WEIT FÜHRUNG belegt mit seiner erfolgreichen Arbeit, dass es die stärkste Wirkung auf den Unternehmenserfolg hat, die persönliche Einstellung von Mitarbeitern im Sinne der Unternehmenswerte und Unternehmensziele auszurichten.

Da die Methodik für Wachstums- und Einstellungswandel der WEIT FÜHRUNG ein Alleinstellungsmerkmal ist und selbst den besten, wachstumsstärksten Unternehmen einen herausragenden Mehrwert bringt, befürwortete Gründer Dr. Helfried Schmidt nach intensiver Prüfung, die Unternehmensberatung als „Autorisierten Berater“ im Netzwerk der Besten vorzustellen.

Unternehmensberatung

Firmenkontakt
Weit Führung GmbH
Martha Weit
Kathenweg 8
01139 Dresden
+49 160 953 732 49
+49 171 46 50 716
martha.weit@weitfuehrung.de
http://www.weitfuehrung.de

Pressekontakt
WORDFINDER LTD. & CO. KG
Ann Pohns
Lornsenstraße 128-130
22869 Schenefeld
+49 (0)40 840 55 92-12
+49 (0)40 840 55 92-29
ap@wordfinderpr.com
http://www.wordfinderpr.com

Pressemitteilungen

FORUM MEDIA GROUP erhält Auszeichnung als Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“

FORUM MEDIA GROUP erhält Auszeichnung als Finalist beim "Großen Preis des Mittelstandes"

(Bildquelle: Oskar-Patzelt-Stiftung | Boris Löffert)

Die FORUM MEDIA GROUP zählt im diesjährigen bundesweiten Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung zu den sieben Finalisten aus Bayern, die unter den 1.193 nominierten Unternehmen aus der Wettbewerbsregion ausgewählt wurden.

In einer Preisverleihungsgala in Würzburg nahm Norbert Bietsch, Geschäftsführer der FORUM MEDIA GROUP, am vergangenen Samstagabend die Auszeichnung als Finalist entgegen. Insgesamt wurden im Jahr 2018 bundesweit 4.917 Unternehmen für den renommierten „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert, davon alleine 1.193 aus der Region Bayern*. Jedes Bundesland bildet dabei eine sogenannte Wettbewerbsregion, bei der in der Regel drei Unternehmen als Preisträger und höchstens fünf weitere Unternehmen als Finalist ausgezeichnet werden. Die Wettbewerbsteilnehmer werden nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Kriterien bewertet, sondern in ihrer Gesamtheit und in ihrer Rolle in der Gesellschaft. FORUM konnte in allen fünf Wettbewerbskriterien überzeugen: Gesamtentwicklung des Unternehmens; Arbeits- und Ausbildungsplatzschaffung und -sicherung; Modernisierung und Innovation; Engagement in der Region; Service, Kundennähe und Marketing.

„FORUM ist sehr stolz und dankbar für diese Auszeichnung, die ich in erster Linie als Würdigung für den Einsatz und das große Engagement aller unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehe. Gemeinsam sind wir zu einem globalen Unternehmen mit über 1.200 Mitarbeitern herangewachsen, das dennoch fest in der Region Bayern verwurzelt ist“, sagte Geschäftsführer Norbert Bietsch, und fügte hinzu: „Es freut mich ganz besonders, diese Anerkennung in unserem Jubiläumsjahr zu erhalten. Seit 30 Jahren gelingt es uns, immer wieder neue Wege zu beschreiten, innovative Produkte zu konzipieren und auf den Markt zu bringen – stets an den Bedürfnissen der Kunden orientiert und mit dem Anspruch, nachhaltige Mehrwerte zu schaffen. Wir werden auch zukünftig an unseren unternehmerischen und menschlichen Werten festhalten, auf die Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertrauen und in Innovationen investieren.“

FORUM engagiert sich regional für zahlreiche Hilfsorganisationen, Sozial- und Bildungs-Projekte, knüpft Schul- und Universitätspartnerschaften und bietet vielfältige Aktivitäten und Aktionen für die Mitarbeiter. Dazu gehören unter anderem betriebliche Gesundheitsförderung durch regelmäßige Gesundheitstage, Aktionen wie „Mit dem Rad zur Arbeit“, Firmensport und Kinderbetreuung in den Schulferien. Gleichzeitig ist FORUM als international wachsende und agierende Unternehmensgruppe geprägt durch anhaltende Veränderung. Diese Dynamik wird genutzt und in kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung übersetzt. Deshalb spiegelt sich FORUM im Motto des diesjährigen Wettbewerbsjahres, „Zukunft gestalten“, hervorragend wider.

Über den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“

Seit der Erstverleihung im Jahr 1995 hat sich der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftswettbewerb entwickelt. Ausgezeichnet werden die besten mittelständischen Unternehmen aus zwölf Wettbewerbsregionen. Die Entscheidung zur Auszeichnung treffen die zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Die Entscheidung zur Auszeichnung treffen die Jurys der zwölf Wettbewerbsregionen und eine Abschlussjury. Je Wettbewerbsregion können im Regelfall drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalist ausgezeichnet werden. Weitere Informationen unter: www.mittelstandspreis.com

* www.mittelstandspreis.com

Die FORUM MEDIA GROUP GmbH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Sitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (Börsenblatt, 2016). 2017 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rund 110 Mio. EUR und beschäftigte mehr als 1.200 Mitarbeiter auf vier Kontinenten.

Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events für Endkunden.

Kontakt
FORUM MEDIA GROUP GmbH
Nicole Galuschka
Mandichostraße 18
86504 Merching
08233-381 185
nicole.galuschka@forum-media.com
http://www.forum-media.com