Tag Archives: Panikattacken

Pressemitteilungen

Angststörung Hypnosebehandlung Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose bei Angst | Elmar Basse

Hypnose kann eine sehr effektive Behandlung bei Angststörungen sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Viele Menschen, die sich für Hypnose bei Ängsten interessieren, fragen sich allerdings, was Hypnose überhaupt ist und wie sie zu einer Heilung beitragen kann. Ebendiese Menschen haben aber auch nicht selten schon gewisse Erfahrungen mit Hypnose gemacht, weiß Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn wenn man die deutschen Fernsehsender durchsucht, wird man immer wieder auf Beiträge zur Hypnose stoßen, erst recht aber im Internet, sei es auf Videoplattformen wie Youtube, aber auch auf den Internetseiten von Zeitungen, in denen über Hypnose berichtet wird. Zugegebenermaßen sind diese Beiträge oft sensationsheischend, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, denn sie wollen Aufmerksamkeit erzeugen, um angeschaut beziehungsweise geklickt zu werden. Daher sind sie wohl zuweilen nur als mehr oder minder seriös einzustufen. Doch auch bei den sich als ausdrücklich seriös gebenden Beiträgen ist laut Elmar Basse Vorsicht und Skepsis angebracht. Insbesondere wenn filmische Hypnoseaufnahmen angeboten werden, wirken sie zwar besonders authentisch. In der Regel wird von ihnen aber nicht mit thematisiert, dass es sich bei den gezeigten Versuchspersonen keineswegs um zufällig ausgewählte handeln dürfte. Dem steht schon entgegen, so Elmar Basse, dass die jeweils gezeigte Person ein Recht an ihrem eigenen Bild hat. Wenn sie nicht einverstanden ist, darf sie gar nicht gezeigt werden. Um aber ihr (begründetes) Einverständnis zu erreichen, muss der „Filmschaffende“ ihr seriöserweise auch darlegen, was in der Aufnahme überhaupt gezeigt werden soll und warum es gezeigt werden soll. Die Versuchsperson wird also regelmäßig wissen, dass sie an einem Hypnoseversuch teilnimmt und was von ihr erwartet wird. Diese Erwartungshaltung impliziert aber auch immer einen gewissen Erwartungsdruck, dem sich eine kooperative Versuchsperson nur schwer entziehen kann. Sie wird daher zum „Mitmachen“ geneigt sein. Und wenn sie bereit ist mitzumachen, kann die Hypnosedemonstration oft auch gut und reibungslos verlaufen. Allerdings kann daraus beim Zuschauer, der über die genannten Aufnahmebedingungen ja typischerweise nicht explizit informiert wird, der Eindruck entstehen, es handele sich hier um repräsentative Darstellungen, derart also, dass man objektiv informiert würde, wie eine Hypnosebehandlung ablaufe. Dem ist aber nicht so. Denn der Mensch, der zur Hypnosebehandlung geht, hat in der Regel nicht (in erster Linie) das Ziel, an einer möglichst „schönen“ Hypnose teilzunehmen, sondern von seinem Leiden befreit zu werden. Dieses steht für ihn im Vordergrund. Wie jeder im therapeutischen Bereich tätige Mensch wissen dürfte, resultiert daraus aber auch immer eine mehr oder minder „vorsichtige“ Haltung. Der Patient hat etwas zu verlieren (aber auch zu gewinnen), er will Heilung erfahren, aber sich auch selbst schützen (zum Beispiel vor unsachgemäßer Behandlung). Er steht der Hypnose also typischerweise nicht einfach offen und ganz mitmachbereit gegenüber, sondern zeigt mehr oder minder große Skepsis. Es ist eine wichtige Aufgabe für die Hypnosebehandlung, diese Haltung zu akzeptieren und mit ihr hilfreich umzugehen. Die Hypnosebehandlung sieht dann aber in der Praxis auch immer etwas anders aus als in den „auf Hochglanz polierten“ Darstellungen.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.dr-basse.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Panikattacken in Hamburg Hypnose Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose bei Panikattacken | Elmar Basse

Klinische Hypnose – auch Hypnosetherapie genannt – kann bei Panikattacken eine sehr große Hilfe sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Insbesondere dann kann die Hypnose helfen, sagt Elmar Basse, wenn sie als Tiefenhypnose angelegt ist. Erfahrungsgemäß ist die Tiefenhypnose laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg auch genau diejenige Form von Hypnose, welche sich die meisten Interessierten unter Hypnose vorstellen. Denn, das gilt es zu berücksichtigen, es gibt ja durchaus sehr verschiedene Arten der Hypnosebehandlung von Panikattacken und anderen psychischen Störungen. Sehr verbreitet ist in Deutschland die Hypnosebehandlung mit leichter Trance, in welcher der Patient dazu aufgefordert wird, zu sprechen und sein inneres Erleben darzustellen. Dies erinnert viele Patienten, die schon therapeutische Vorerfahrungen haben, an eine Art Gesprächstherapie, nur mit geschlossenen Augen und in einem möglichst großen Entspannungszustand, oder an Traumreisen oder Fantasiereisen. Diese Herangehensweisen haben natürlich durchaus ihren Wert, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, sie funktionieren aber eben auch nur bei den Menschen, bei denen sie funktionieren. Das klingt wie eine Banalität oder wie eine Tautologie, meint aber genauer gesagt, dass die betreffenden Patienten die Fähigkeit besitzen müssen, sich auf innere Bilder einzulassen, sie in sich entstehen zu lassen und ihnen zu folgen. Gerade diese Fähigkeiten sind jedoch bei vielen Menschen, die unter psychischen Problemen leiden, nur in einem recht geringen Maße ausgeprägt. Der Grund dafür ist, dass diese psychischen Probleme in der Regel mit einem hohen inneren Spannungszustand einhergehen beziehungsweise sogar aus ihm resultieren. Gerade dieser innere (und äußere) Spannungszustand geht allerdings auch mit Grübelzwängen einher. Das bedeutet, dass die betroffenen Personen ständig wandernde Gedanken und Gefühle haben. Diesen Menschen erscheint der Satz „man könne nicht nicht denken“ sehr plausibel, weil sie gewissermaßen „am eigenen Leibe“ beziehungsweise „im eigenen Kopf“ seine „Wahrheit“ erleben. Diese mutmaßliche Wahrheit gilt jedoch, so sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg nur für die Betroffenen selbst, ihnen fällt es demzufolge auch tatsächlich oftmals schwer, bei inneren Bildern zu bleiben oder auch nur sie entstehen zu lassen, weil sie unter einer permanenten psychischen Reizüberflutung stehen. Gerade diese ist es laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg aber auch, die bei den betroffenen Menschen ursächlich für ihre psychische Problematik ist. Sie können sich nicht abgrenzen, sich nicht distanzieren, können den Geist nicht „auf null stellen“. Das aber ist vonnöten, um die Kontrolle über sich selbst zurückzugewinnen. Hypnose kann ein Weg sein, ihnen dazu zu verhelfen.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.dr-basse.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hamburg Hypnose Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose gegen Panikattacken | Elmar Basse

Hypnose kann eine sehr effektive Behandlungsmöglichkeit bei Panikattacken sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn in der Arbeit mit dem Unbewussten können therapeutisch Wege gefunden werden, die bei anderen Herangehensweisen oft verschlossen zu bleiben drohen. Dabei ist, so sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, in der Behandlung von Panikattacken mit Hypnose deutlich zu unterscheiden zwischen der in den Medien oft dargestellten Showhypnose und der klinischen Hypnosetherapie. Die Showhypnose dient allein der Unterhaltung: Menschen begeben sich freiwillig in die Vorführung und sind damit prinzipiell bereit, durchaus auch ein aktiver Teil der Vorstellung zu werden, wenn der Bühnenhypnotiseur sie auf die Bühne holt. In einem objektiven Sinne gezwungen ist niemand, an der Veranstaltung aktiv teilzunehmen. Er hat prinzipiell die Möglichkeit, Nein zu sagen, wenn der Hypnotiseur ihn auffordert, auf die Bühne zu kommen. Allerdings wirken die Showatmosphäre und der in ihr erzeugte Mitmachdruck laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse sehr stark darauf hin, dass es den Menschen im Publikum schwerfällt, Nein zu sagen. In der Showhypnose sollen die sogenannten Abwehrmechanismen oder auch Schutzmechanismen der Besucher ausgehebelt werden, die Menschen sollen mitmachbereit werden, um Dinge in sich und mit sich geschehen zu lassen, die sie in ihrem Leben außerhalb solcher Ausnahmesituationen wie derjenigen der Showhypnose nicht an den Tag legen würden.
Tatsächlich neigen viele Menschen in ihrem Alltag durchaus eher dazu, Nein zu sagen, als Ja zu sagen. Viele Menschen mit Therapieerfahrung kennen es, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, dass es ihnen schwerfällt, sich zu öffnen und auszusprechen, was in ihnen vorgeht. Nicht, dass es dort nichts auszusprechen gäbe. Viele der Patienten und Patientinnen, die sich zum Beispiel in einer Gesprächstherapie befinden, mögen es schwierig finden, einfach nur zu artikulieren, welche Gedanken und Gefühle in ihnen sind, weil sie eine Art neuromuskulärer Blockade erleben. Sie denken und fühlen etwas, oft sogar sehr viel, es will ihnen aber nicht über die Lippen kommen.
Mittels klinischer Hypnose, auch Hypnosetherapie genannt, können solche Blockaden aufgelöst werden. Vor allem kann dies geschehen, so sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, ohne dass der Patient selbst sprechen muss. Er kann mit seinem inneren Betriebssystem Kontakt aufnehmen und Dinge in sich geschehen lassen, die er geschehen zu lassen bereit ist. In diesem Sinne, sagt Elmar Basse, ist alle Hypnose, zumindest alle klinische Hypnose beziehungsweise Hypnosetherapie, eine Form von Selbsthypnose. Der Patient braucht also, gerade wenn er an Panikattacken leidet, keinen Kontrollverlust zu befürchten, sondern kann die Kontrolle überhaupt erst wieder zurückgewinnen, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.dr-basse.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hypnose in Hamburg bei Panikattacken | Elmar Basse

Hypnose | Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse

Panikattacken können in Hamburg behandelt werden mit Hypnose bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse in der Praxis für Hypnose Hamburg. Tatsächlich ist die Hypnosebehandlung sogar oftmals eine hochwirksame Therapieform, die vor allem in schon sehr kurzer Zeit zu deutlichen Veränderungen, und das heißt hier: Verbesserungen, beitragen kann. Dem sei aber auch natürlich hinzugefügt, so sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass so wie in anderen Dienstleistungsbereichen, insbesondere im medizinischen Bereich, der tatsächliche Heilungserfolg abhängig ist von einer ganzen Reihe individueller Bedingungen, die nur im direkten Kontakt abgeklärt werden können.
Viele Menschen wollen verständlicherweise im Voraus wissen, wie teuer eine Hypnosebehandlung für sie sein wird. Da es sich in der Regel um eine Privatleistung handelt, sollen die Kosten kalkuliert werden können. Dieses Anliegen steht jedoch in einem immanenten Konflikt mit dem Mangel an Prognostizierbarkeit des Behandlungsaufwands gerade im psychischen und psychosomatischen Bereich, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.
Prinzipiell ist er eher skeptisch und rät sogar im Einzelfall von einer Hypnosebehandlung in seiner Praxis ab, wenn das Störungsbild oder Krankheitsbild sich schwer eingrenzen lässt und schon ohne weitere Ansehung der Person kompliziert zu sein scheint, zugleich aber die finanziellen Spielräume so eingeschränkt sind, dass nur für eine oder maximal zwei Behandlungen das Honorar beglichen werden kann. In ausgewählten Fällen ist es dann nur eine Möglichkeit, dem Patienten dadurch entgegenzukommen, dass das Honorar abgesenkt wird oder eine kostenlose Leistung angeboten wird. Da sich die Hypnosepraxis aber auch finanziell tragen muss und auf keine staatliche Unterstützung rechnen kann, sind für kostenlose oder kostenreduzierte Leistungen die Spielräume leider ebenfalls begrenzt.
Umso wichtiger ist dann aber auch zu wissen, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, dass in vielen Fällen tatsächlich schon eine oder einige wenige Sitzungen zu der gewünschten Veränderung führen können. Tatsächlich ist es sogar so, dass sich der darüber hinausgehende zeitliche Aufwand meistens daraus ergibt, dass die anvisierte Veränderung in dem jeweiligen Patienten auch integriert werden muss. Denn einen Lösungsweg gefunden zu haben heißt noch nicht notwendigerweise, auch dazu bereit zu sein, ihn zu gehen. „Leiden ist leichter als lösen“, so lautet ein bekannter Therapeutenspruch. Dieser ist keineswegs so zu verstehen, als würden die Patienten gerne leiden und als würden sie nicht viel lieber eine Lösung haben. Nur setzt die Lösung gegebenenfalls eine Veränderungsbereitschaft voraus, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, die nicht immer ohne Weiteres gegeben ist und für die manchmal erst der Weg gebahnt werden muss.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.elmarbasse.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Panikattacken Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose bei Panikattacken | Elmar Basse

Bei Angst und Panikattacken kann klinische Hypnose eine sehr hilfreiche Herangehensweise sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn mittels Hypnose kann auf Kräfte des Unbewussten zugegriffen werden, auf die der bewusste Verstand keinen Zugriff nehmen kann. Das ist ein enorm wichtiger Aspekt, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn viele Betroffene bemühen sich oft lange Jahre darum, „mit dem Kopf“ zu verstehen, was in ihnen vorgeht, und es zu kontrollieren, scheitern aber nicht selten dabei. Schon der Aspekt des Verstehens ist problematisch: Oft wird gemäß einem alltagsweltlich gut eingeübten monokausalen Verstehensprozess vorgegangen – die Ursache soll vor der Wirkung liegen, und zwar vorzugsweise als ein kindliches Erleben, das den Symptomdruck im späteren Leben erzeuge und aufrechterhalte, weswegen in der frühen Kindheit nach einem solchen ursächlicnen Erlebnis gefahndet wird. Diese Suche verläuft oft ergebnislos beziehungsweise führt nicht zu dem gewünschten Ergebnis, idealerweise der Auflösung der Symptomatik, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.
Das kann, braucht aber nicht notwendigerweise daran zu liegen, dass sich ein solches mutmaßlich ursächlich wirkendes Erlebnis nicht entdecken ließe. Oft sind es vielmehr zu viele solcher Erlebnisse. Denn kaum hat man eines identifiziert, so erklärt der Anbieter für Hypnose Elmar Basse, können sich über kurz oder lang auch weitere melden. Je länger und intensiver man nach ihnen fahndet und sich auf sich selbst und die eigene Vergangenheit besinnt, desto mehr können Erlebnisse auftreten, die in eine ähnliche Richtung weisen, sodass sich bald die Frage stellen kann, wo denn die „wahre Ursache“ liege. Selbst wenn einzelne solcher Erlebnisse durchgearbeitet sind, braucht das aber mitnichten auch die Heilung zu bedeuten, so erwähnt der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Nicht wenige Patienten erleben es so, dass sie zwar zu verstehen glauben, warum und wieso das Problem mit den Panikattacken entstanden sei, nur ändert sich dadurch unter Umständen nichts. Das aber ist laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse immer ein Hinweis darauf, dass hier zwar eine Deutung akzeptiert worden ist, der es aber an Wirksamkeit mangelt, weswegen zu hinterfragen wäre, ob es sich hier überhaupt um eine „richtige“, „angemessene“ Deutung handelt oder die wahrhaft wirkenden Bedingungen nicht auf einer ganz anderen Ebene zu suchen sind, nämlich im Unbewussten des betroffenen Menschen. Hypnose, wie sie Dr. phil. Elmar Basse seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, kann ein Weg sein, zu tiefer sitzenden Zusammenhängen vorzustoßen und innere Blockaden zu lösen, die der bewusste Verstand bisher nicht erkennen und bearbeiten kann,

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.elmarbasse.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hypnose in Hamburg | Panikattacken | Elmar Basse

Panikattacken | Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose in Hamburg | Panikattacken | Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Eine Hypnosebehandlung kann oft sehr hilfreich sein bei Panikattacken, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Dabei ist die klinische Hypnose, auch medizinische Hypnose genannt, wie sie Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose in Hamburg einsetzt, nicht gleichzusetzen mit der aus den Medien bekannten Showhypnose. Andererseits, und auch das gehört laut Elmar Basse zur Wahrheit, sind die Trennlinien nicht so sauber und scharf zu ziehen, wie es gerade in Fachdiskussionen oft versucht wird.
Insbesondere ist zu beachten, dass gerade für die Klienten eine solche Unterscheidung nur schwer nachvollziehbar ist. Sie erwarten nicht selten von einer Hypnosebehandlung laut Elmar Basse, dasjenige, was sie im Fernsehen als Hypnose präsentiert bekommen haben. Ihre Auffassung dessen, was Hypnose sei und wie sie erlebt werde, orientiert sich zumeist an diesen Fernseherlebnissen, sodass die Erwartungshaltung dahin geht, man würde in der Hypnose schlafen, sei willenlos, bekomme nichts mit, habe hinterher alles vergessen und Weiteres mehr.
Ein Anbieter für Hypnose kann zwar aufklärend bemüht sein, solche Vorstellungen zu diskutieren und sie richtig einzuordnen, was laut dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse insbesondere bedeutet, das eigene Behandlungskonzept vor dem Hintergrund der durch das Fernseherlebnis geprägten Erwartungshaltung zu erläutern. Wenn er aber freiweg sich von der Showhypnose distanziert, besteht die Gefahr, dass er einen nicht geringen Anteil seiner Klienten verprellt. Diese können in der Regel durchaus zwischen der Fernsehwelt und der Welt außerhalb des Fernsehens unterscheiden, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Trotzdem wollen sie typischerweise verstehen, wie denn die Hypnose außerhalb der Fernsehrealität aussieht. Und sie haben tiefinnerlich in der Regel die Erwartung, dass die klinische Hypnose zwar nicht identisch mit der Showhypnose, aber ihr doch in gewissen relevanten Aspekten ähnlich ist. Wenn zentrale Bausteine in der Hypnosebehandlung fehlen, besteht die Gefahr, so Elmar Basse, dass die Klienten nicht mehr der Meinung sind, dass es sich hier überhaupt um eine Hypnose handele.
Diese Gefahr besteht laut Elmar Basse insbesondere dann, wenn der Klient den Eindruck hat, dass er während der ganzen Behandlungszeit vollkommen wach gewesen sei. Wer also Hypnose so anwendet, dass er mit dem Klienten permanent spricht und einen Dialog mit ihm führt, läuft das Risiko, dass seine Behandlung eher als eine Form von entspannter Gesprächstherapie, als Meditation, autogenes Training, Traumreise, Fantasiereise oder Ähnliches mehr wahrgenommen wird. Damit schneidet er der Hypnosebehandlung bei Panikattacken jedoch einen wichtigen, wenn nicht den wichtigsten Zweig ihrer Einwirkungsmöglichkeiten ab, gibt der Anbieter für Hypnose Hamburg Dr. phil. Elmar Basse zu bedenken.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.elmarbasse.de

Pressemitteilungen

Dr. phil. Elmar Basse | Panikattacken | Hypnose Hamburg

Hypnose bei Panikattacken | Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Panikattacken | Hypnose Hamburg

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Panikattacken sind mit klinischer Hypnose beziehungsweise Hypnosetherapie oft gut behandelbar, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Dabei empfiehlt es sich laut Elmar Basse, die Behandlung möglichst unverzüglich zu beginnen und nicht erst lange zu warten. Es muss natürlich nicht notwendigerweise eine Hypnosebehandlung sein, um die Panikattacken zu therapieren, sagt Dr. phil. Elmar Basse. Auch wenn er selbst auf die Hypnosebehandlung spezialisiert ist, empfiehlt er, erst einmal einen Hausarzt aufzusuchen, wenn Symptome auftreten, die den Verdacht auf das Vorliegen einer Panikattacke nahelegen. Ob es sich nämlich tatsächlich um eine Panikattacke handelt oder um etwas anderes, wäre zunächst einmal schulmedizinisch abzuklären. Es ist nämlich nicht von vornherein auszuschließen, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, dass auch körperlich-medizinische Gründe für das Auftreten der Symptome vorliegen.
Des Weiteren ist es natürlich so, gibt Elmar Basse zu bedenken, dass die Hypnosebehandlung kostenpflichtig ist, da die klinische Hypnose in der Regel keine Kassenleistung ist (bei den gesetzlichen Krankenkassen ganz generell nicht, bei den privaten kommt es auf den jeweiligen Kassenvertrag an, den der Patient geschlossen hat; so reicht es zum Beispiel in der Regel nicht, dass in dem Vertrag heilpraktische Leistungen enthalten sind, sondern eine Abrechnung auf heilpraktischer Basis kann in der Regel nur erfolgen, wenn in dem Kassenvertrag ausdrücklich heilpraktische Psychotherapie beinhaltet ist, zu der dann die Hypnosetherapie gerechnet wird).
Auch wenn keine körperlichen, organischen Ursachen für die Symptome erkennbar sind und also eine psychotherapeutische Behandlung angedacht wird, hat der Patient noch Entscheidungen zu treffen. So kann er, erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, die Kosten einer Behandlung von den Krankenkassen übernehmen lassen, wenn er eine der schultherapeutischen Behandlungsformen wählt, wie die tiefenpsychologisch fundierte Gesprächstherapie, die Verhaltenstherapie oder die Psychoanalyse.
Allerdings ist es bekanntlich häufig so, dass erhebliche Wartezeiten auf einen Therapieplatz bestehen, sodass sich die Gefahr ergibt, dass sich die Störung gewissermaßen verschleppt beziehungsweise chronifiziert. Zwar kann es beim jeweiligen Menschen durchaus der Fall sein, gibt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse zu bedenken, dass es nach einem erstmaligen Auftreten einer Panikattacke nicht mehr beziehungsweise nie wieder zu einem vergleichbaren Vorfall kommt. Wenn aber mehr als einer auftritt, ist eine Behandlung dringend anzuraten.
Klinische Hypnose, wie sie Dr. phil. Elmar Basse seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anbietet, kann ein besonders effektives und effizientes Verfahren der Behandlung von Panikattacken sein.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.elmarbasse.de

Pressemitteilungen

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnosetherapie | Panikattacken

Hypnose bei Panikattacken | Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnosetherapie | Panikattacken

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Panikattacken treten zwar in der Regel überraschend auf, aber nicht im wirklichen, zumindest klinischen Sinne plötzlich, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Diese Sichtweise erscheint auf den ersten Blick überraschend, steht sie doch scheinbar im Widerspruch zu der Erfahrung vieler von Panikattacken betroffener Menschen, die auch zu Elmar Basse in seine Praxis kommen. Diese berichten natürlich darüber, wie fassungslos sie selbst waren, als sie das erste Mal eine Panikattacke erlebten und das Geschehen gar nicht einordnen konnten, wie sie oft von einem Arzt zum nächsten gingen, um Hilfe zu finden, oder von einem Therapeuten zum nächsten, meist getrieben nicht nur von dem Wunsch, die Symptome zu lindern beziehungsweise bestenfalls abzustellen, sondern auch die Ursachen zu finden und sie zu beheben. In diesem Suchprozess gibt es aber für viele Betroffene, so wird dem Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse immer wieder berichtet, einen hohen Frustrationsgrad. Meist ist die Erfahrung diejenige, dass entweder gar keine Ursachenklärung vorgenommen werden kann oder aber eine langwierige Aufarbeitung der Kindheit angeboten wird, die aber, vorsichtig formuliert, nicht immer die gewünschte Wirkung, die tatsächliche Ursachenklärung und Heilung der Störung, zu bewirken scheint.
Überraschend ist die Panikattacke also, um den Worten des Hypnosetherapeuten Dr. phil. Elmar Basse zu folgen, ganz sicher für die meisten Menschen, insbesondere die erste. Sie hat etwas Überwältigendes, das als solches nicht im Erfahrungshorizont der meisten Menschen vorhanden ist. Plötzlich hingegen tritt sie nicht auf. Genauer gesagt: Als überraschende Attacke ist sie in der bewussten Wahrnehmung der Betroffenen natürlich etwas Plötzliches, Anfallsweises. Als körperlich-seelisches Geschehen baut sie sich aber allmählich auf, und dieser schrittweise Aufbau ist in seinen Stadien auch prinzipiell spürbar, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Dem steht nicht entgegen, dass viele Panikattackenpatienten genau dies bestreiten würden und verfechten würden, sie hätten gar nichts im Voraus gemerkt, es wäre nichts Unnormales zu beobachten gewesen, das sich in Ihnen oder um sie herum abgespielt hätte.
Hier kommt jedoch die Unterscheidung von bewusst und unbewusst zum Tragen. Von nichts kommt nun einmal nichts, betont der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse. Damit sich etwas als Panikattacke manifestieren kann, muss es sich erst einmal aufgebaut haben. Dass dies nicht gespürt wird, liegt daran, dass der jeweilige Mensch gegebenenfalls mit anderen Dingen beschäftigt ist, als sich selbst zu beobachten. Das ist nichts Kritikwürdiges, da im gesunden Zustand der Körper ja auch weitgehend autonom funktionieren soll. Im kranken Zustand ist es aber essenziell, einen Zugriff auch auf unbewusste Kräfte und Prozesse zu gewinnen. Hypnose bei Dr. phil. Elmar Basse kann ein Weg dahin sein.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.elmarbasse.de

Pressemitteilungen

Panikattacken | Hypnosebehandlung | Dr. phil. Elmar Basse

Hypnose bei Panikattacken | Elmar Basse

Panikattacken | Hypnosebehandlung | Dr. phil. Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Bei Panikattacken kann Tiefenhypnose eine besonders wirksame Behandlungsform sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn mittels Hypnose kann ein schlafähnlicher Zustand erreicht werden, in dem das Unbewusste besonders aufnahmefähig für lösende, heilende Suggestionen ist, erklärt Elmar Basse.
Gerade das Erreichen der Tiefenhypnose kann aber für Angst- und Panikpatienten eine gewisse Herausforderung darstellen. Nicht wenige fragen sich, so sagt Elmar Basse, ob sie überhaupt fähig seien, sich auf eine Hypnose einzulassen. Die beruhigende Botschaft, die der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse vermittelt, ist jedoch: Sie müssen das ja nicht aus eigener Kraft schaffen. Auch wenn jede Hypnose, zumindest jede klinische, medizinische Hypnose, letztlich eine Form von Selbsthypnose ist, bedeutet dies nicht, dass der Patient die Arbeit selbst tun muss, wie wenn er zu Hause alleine wäre und versuchen würde, sich selbst in einen hypnotischen Zustand zu versetzen. Dies gelingt vielen nämlich nur mehr oder minder. Und eher minder, so bemerkt Elmar Basse. Denn bei diesen selbsthypnotischen Bemühungen ist es für die betreffenden Menschen oft schwierig, ihren kritischen Verstand beiseitezuschieben. Dieser funkt ihnen vielmehr immer wieder herein und torpediert auf diese Weise den Prozess des Sichlösens.
In der klinischen Hypnose, wie Elmar Basse sie seit vielen Jahren in seiner Praxis für Hypnose Hamburg anwendet, wird den Klienten demgegenüber ein methodisch gesicherter Weg vermittelt, in einen veränderten Zustand zu gelangen, nämlich den Zustand der Trance. Schlafähnlich ist er insofern, als es für einen Außenstehenden so aussehem mag, als würde der Patient schlafen. Der eine oder andere mag sogar Schlafgeräusche von sich geben. Tatsächlich schlafen die Menschen in der Hypnose aber nicht, und die Hypnose ist auch kein Nachtschlaf. Vielmehr hören die Menschen in der Hypnose die Worte des Therapeuten, sie dringen irgendwie zu ihnen durch. Wahrscheinlich nicht jedes einzelne, aber das ist auch nicht entscheidend, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, weil im Zuge der hypnotischen Arbeit die einzelnen Worte, soweit sie von Bedeutung sind, immer erneut wiederholt werden, sodass sie gewissermaßen in das Unbewusste des Patienten einsickern können, gerade dann, wenn er nicht bewusst auf sie zu achten versucht. Das Letztere nämlich, bewusst auf die gesprochenen Worte zu achten, hält das Bewusstsein und den ganzen Körper unter innerer Spannungsbereitschaft, und gerade diese ist es, die Heilungsprozessen oft im Wege steht. Man könnte darüber hinausgehend sogar sagen, die innere und äußere Anspannungsbereitschaft sei es, die einen wesentlichen, wenn nicht gar den entscheidenden Anteil an der Entstehung und Aufrechterhaltung der Störung, hier insbesondere der Panikstörung, besitze.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.elmarbasse.de

Pressemitteilungen

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose | Angst | Panikattacken

Hypnose bei Panikattacken | Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose | Angst | Panikattacken

Dr. phil. Elmar Basse | Hypnose Hamburg

Angst und Panikattacken können Angst und Panik bereiten, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Gemeint ist damit die Angst vor der Angst, die viele Betroffene erleben. Eine Angstattacke oder eine Panikattacke zu erleiden bedeutet für den Organismus einen hohen emotionalen Stress, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Schon dieser löst in seiner erlebten Unkontrollierbarkeit immer neue Angst- und Panikschübe aus. Diese werden jedoch nicht einfach vergessen, wenn der Anfall vorbei ist, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Es gibt auch eine Art Schmerzgedächtnis für psychische Verletzungen. Hier werden Erlebnisse gespeichert, und zwar derart, dass der Körper sich daran erinnert, was für ihn eine Gefahr dargestellt hat. Um sich zu schützen, produziert er bei ähnlich gelagerten zukünftigen Situationen auch wieder Stresshormone, die den Körper auf eine Flucht-Angriffs-Reaktion vorbereiten sollen.
Das könnte zunächst komisch klingen, gesteht der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse gerne zu. Wieso sollte es sich um Flucht und Angriff handeln, wenn es doch um Angst geht? Wieso nicht nur Flucht? Der Grund liegt darin, dass für beides das limbische System im Menschen in hohem Maße verantwortlich ist, das sowohl bei Flucht wie bei Angriff aktiviert wird und damit aber auch beide Verhaltenstendenzen auszulösen vermag. Das kann man im alltäglichen Leben beobachten, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, wenn eine scheinbar inadäquate Handlung vollzogen wird, also zum Beispiel dann, wenn jemand aus einer unterlegenen, aussichtslosen Position heraus, in der dem außenstehenden Beobachter nur die Flucht angemessen erscheint, unversehens zum Angriff übergeht. Oder umgekehrt, wenn statt des für den Beobachter naheliegenden Angriffs eine Fluchtreaktion erfolgt. Oder wenn beide sich abwechseln, also zum Beispiel erst eine Flucht erfolgt, um einer Bedrohung durch einen Angreifer zu entgehen, dann aber, wenn dieser von der Verfolgung ablässt, sich gegen ihn gewandt wird, also aus der Flucht ein Angriff wird.
Auch im direkten inneren Erleben während der Angst- und Panikreaktion zeigt sich aber oft Ähnliches, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse. Einerseits reagiert der Betroffene mit einer Fluchttendenz, es treibt ihn aus der Situation heraus. Andererseits melden sich oft auch, nicht selten unbewusst und versteckt, aggressive Impulse mit der Tendenz, den oder die Angreifer schädigen und / oder beherrschen beziehungsweise unterwerfen zu wollen. Der Mensch, der Angst und Panikattacken erlebt, ist also nicht notwendigerweise, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, ein „ängstlicher Mensch“. Ganz sicher aber ist er einer, der unter überforderndem emotionalen Stress steht. Aus diesem gilt es ihn zu befreien.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.elmarbasse.de