Tag Archives: Partnernetzwerk

Pressemitteilungen

Mark Hellmann wird CEO für das Partner Netzwerk

Mark Hellmann wird CEO für das Partner Netzwerk

Osnabrück / Hongkong, 07.01.2019. Am 01.01.2019 hat Mark Hellmann die Position des CEO für das globale Partnernetzwerk der Hellmann Worldwide Logistics SE & CO. KG übernommen. Über das globale Netzwerk mit 106 Partnerunternehmen bietet das Osnabrücker Logistikunternehmen in 162 Ländern Dienstleistungen entlang der gesamten Lieferkette an. Mark Hellmann übernimmt die Nachfolge von Michael Claus, der das Netzwerk in den vergangenen 30 Jahren erfolgreich global auf- und ausgebaut hat und zum Ende des Jahres in den Ruhestand gegangen ist.

Als einer der Mitbegründer des Hellmann Netzwerks verfügt Mark Hellmann über langjährige persönliche Beziehungen zu vielen Partnern auf der ganzen Welt. Bereits seit 1980 ist er für die Unternehmensgruppe tätig – derzeit als Präsident & CEO Ostasien. Diese Funktion wird er beibehalten und zusätzlich als „CEO Global Network“ sein Engagement für das Netzwerk ausbauen. Dabei wird er auf die langfristigen Strategien von Michael Claus aufbauen und diese nachhaltig weiterentwickeln.

„Wir freuen uns, mit Mark Hellmann einen engagierten und der Familie Hellmann eng verbundenen Nachfolger für Michael Claus gefunden zu haben. Mark Hellmann ist seit über 30 Jahren für die Unternehmensgruppe tätig und hat neben dem erfolgreichen Auf- und Ausbau von Hellmann Asia auch das Hellmann-Partnernetzwerk durch sein persönliches Engagement stark geprägt“, so Reiner Heiken, Chief Executive Officer, Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG. „Wir möchten Michael Claus an dieser Stelle noch mal ganz herzlich für sein außerordentliches Engagement der letzten Jahre danken. Seit 1989 hat er durch den Aufbau des Partner-Netzwerkes maßgeblich dazu beigetragen, das Unternehmen international erfolgreich zu machen.“

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2017 mit 13.034 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,2 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Kontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Christiane Brüning
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0151-20340316
christiane.bruening@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressemitteilungen

InterConnect ist neuer SEPPmail-Vertriebspartner

SEPPmail erweitert sein Partnernetzwerk

InterConnect ist neuer SEPPmail-Vertriebspartner

Wulf Vogel, Leiter Vertrieb IT-Services der InterConnect GmbH & Co. KG, zusammen mit Günter Esch, Ge (Bildquelle: InterConnect GmbH & Co. KG)

München, 13. Dezember 2018 – Der Secure Messaging-Experte SEPPmail hat mit dem Karlsruher System- und Softwarehaus InterConnect eine Vertriebskooperation geschlossen. Der IT-Dienstleister mit Fokus auf IT-Infrastruktur, IT-Sicherheit, IT-Service und Softwareentwicklung erweitert mit den Services von SEPPmail sein Portfolio im Bereich E-Mail-Sicherheit.

Cyberkriminelle missbrauchen die E-Mail besonders häufig für ihre illegalen Machenschaften. Aufgrund der EU-DSGVO ist die Sensibilität im Umgang mit personenbezogenen und unternehmenskritischen Daten in den letzten Monaten gewachsen. „Das Thema E-Mail-Sicherheit wird in vielen Unternehmen immer wichtiger“, sagt Günter Esch, Geschäftsführer der SEPPmail Deutschland GmbH. „In allen Branchen, in denen Vertrauen eine zentrale Rolle spielt oder in denen der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens von seinem technologischen Vorsprung abhängt, beobachten wir seit einiger Zeit einen Trend hin zu sicherer Kommunikation.“

„Cybercrime und hohe gesetzliche Anforderungen an den Schutz personenbezogener Daten erfordern eine effektive Sicherung der elektronischen Kommunikation in Unternehmen“, sagt Gert Rudolph, Geschäftsführer der InterConnect GmbH & Co. KG. „Wir freuen uns, dass wir dank der Partnerschaft mit SEPPmail unseren Kunden dafür eine effektive Lösung bereitstellen können.“

E-Mails verschlüsseln – Business-Modell erweitern
Das SEPPmail-Partnerprogramm eröffnet Resellern die Möglichkeit, sofort ihr Business-Modell um E-Mail-Verschlüsselung und Large File Transfer zu erweitern. Unter https://www.seppmail.de/partner/partnerprogramm/ finden Interessierte weitere Informationen zum Partnerprogramm von SEPPmail.

Das in der Schweiz und Deutschland ansässige, international tätige und inhabergeführte Unternehmen SEPPmail ist Hersteller im Bereich „Secure Messaging“. Seine patentierte, mehrfach prämierte Technologie für den spontanen sicheren E-Mail-Verkehr verschlüsselt elektronische Nachrichten und versieht diese auf Wunsch mit einer digitalen Signatur. Die Secure E-Mail-Lösungen sind weltweit erhältlich und leisten einen nachhaltigen Beitrag zur sicheren Kommunikation mittels elektronischer Post. Dadurch maximiert SEPPmail die Kommunikationssicherheit von hunderttausenden von Benutzern. Das Unternehmen verfügt über eine mehr als zehnjährige Erfahrung im sicheren Austausch digitaler Nachrichten. Bei der Entwicklung seiner E-Mail-Security-Technologie achtet SEPPmail besonders auf die Benutzerfreundlichkeit und reduziert Komplexität auf ein absolutes Minimum. Kleine, mittlere und große Firmen können die Lösungen schnell, unkompliziert und ohne zusätzliche Schulungen anwenden. Weitere Informationen unter www.seppmail.de

Firmenkontakt
SEPPmail AG
Günter Esch
Ringstraße 1c
85649 Brunnthal b. München
+49 (0) 8104 8999 030
esch@seppmail.de
http://www.seppmail.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Tanja Heinz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
seppmail@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Pressemitteilungen

Neue Partnerintegration: Banking und Buchhaltung wachsen zusammen

lexoffice erweitert Partnernetzwerk um Kontist Banking-App

Neue Partnerintegration: Banking und Buchhaltung wachsen zusammen

Freiburg, 05.11.2018 – Mit der Einbindung von Kontist geht lexoffice den nächsten Schritt, um Banking und Buchhaltungsprozesse in einer End-to-End Automatisierung abzubilden und reduziert so spürbar den bürokratischen Arbeitsaufwand. Gerade für die wachsende Gruppe der mobil und ortsunabhängig arbeitenden Solopreneure, Freelancer aber auch Kleinunternehmer, bietet diese Integration mit Echtzeit-Datenaustausch eine Erleichterung des Büroalltags.

Mit der Integration des Kontist-Geschäftskontos profitieren lexoffice-Anwender von der neuen, vereinfachten User Experience und dem Echtzeit-Datenaustausch zwischen Bank und Buchhaltung. So ermöglicht die Integration beispielsweise, dass sämtliche Banktransaktionen, wie z.B. Betriebsausgaben oder Umsätze, sofort in der Buchhaltung erfasst und sichtbar sind – ohne, dass der Nutzer dies aktiv anstoßen muss. Ebenso bietet Kontist eine Buchhaltungs-Vorschau, die zu den Banktransaktionen die jeweils passenden Rechnungen und Belege aus lexoffice darstellt. Die enthaltenen Steuerinformationen nutzt Kontist zur dynamischen Vorausberechnung der zu erwartenden Einkommens- und Umsatzsteuerlast des Unternehmers. Das bedeutet, dass die ermittelten Steuerbeträge automatisch in virtuelle Rücklagenkonten gebucht werden – manuelles Kategorisieren von Transaktionen entfällt. Durch diese Kombination haben z.B. Selbstständige und Kleinunternehmer ihre Bankgeschäfte, Buchhaltung und Steuern jederzeit im Blick und können diese papierlos per Smartphone bearbeiten, wann und wo sie wollen.

„Die Einbindung der Kontist-Schnittstelle ist für uns der perfekte Startschuss für tiefgreifende Integrationen mit Mobile-Banking-Anbietern“, erläutert Isabel Blank, Geschäftsführerin in der Haufe Group. „In einem gemeinsamen Co-Creation-Lab mit Kontist werden wir darüber hinaus auch weitere Funktionen entwickeln, die das Zusammenwachsen von Buchhaltung und Banking weiter vorantreiben.“, so Blank weiter.

Was ist das Besondere an der Integration von Kontist und lexoffice?
Zu den zahlreichen Vorteilen der Schnittstelle zählen folgende Funktionen:
– Buchhaltungs-Vorschau in der Kontist Konto-App, die Transaktionen mit den passenden Rechnungen und Belegen aus lexoffice zusammenführt.
– Die Daten der verknüpften Belege werden in Kontist gezogen und die Steuerrücklage wird automatisiert in Rücklagenkonten verbucht.
– Echtzeitsynchronisierung in beide Richtungen. Umsätze werden immer aktuell abgebildet – ganz ohne manuelle Initiierung.
– Überweisungen lassen sich direkt aus lexoffice heraus anstoßen. lexoffice ist der erste Kontist-Partner, der dies ermöglicht.

„Unsere Kunden nutzen bereits lexoffice und eine Integration zu Kontist ist das am meisten gewünschte Feature“, so Christopher Plantener, Gründer und CEO von Kontist. „Wir setzen als Banking-Anbieter unsere Kunden an erste Stelle und freuen uns sehr, ihnen nun die lexoffice-Funktionalität in unserer App anbieten zu können.“

Die Integration zwischen lexoffice und Kontist wurde in einem geschlossenen Beta-Test entwickelt und erprobt, an dem 200 Nutzer beider Tools erfolgreich teilnahmen. Kundenwünsche flossen in die Entwicklung ein.

Download Pressebilder:
https://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/Ueberweisung_Kontist_lexoffice.jpg
https://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/Kontist_Beleg_lexoffice.jpg
https://www.pr-vonharsdorf.de/wp-content/uploads/Kontist_Connect_to_lexoffice.jpg

Über lexoffice
Als Online-Unternehmenslösung bietet lexoffice Kleinunternehmern je nach Paketwahl ein breites Spektrum an kaufmännischen Lösungen: von der Rechnungserstellung über die Belegerfassung bis hin zum Jahresabschluss. Die Software begleitet ihre Anwender mit viel Automatisierung und überträgt die buchhalterischen Vorgänge zusätzlich in verständliche Übersichten und Grafiken, die zeigen, wie sich das Unternehmen finanziell entwickelt. Das lexoffice-Paket ist als monatliches Abo erhältlich: www.lexoffice.de

Über Kontist
Kontist ist Deutschlands erste Banking-Lösung ausschließlich für Freelancer und Selbstständige. Die Banking-App für das Smartphone kombiniert die klassischen Funktionen eines Geschäftskontos mit automatisierten Buchhaltungs- und Cashflow-Management-Prozessen. Sie zeigt, wie man in Echtzeit Ausgaben & Belege verarbeitet und Steuerrücklagen bildet. Die Kontist Banking-App gibt Selbstständigen einen besseren Überblick und Kontrolle über die eigenen Finanzen. Die Kontist GmbH wurde 2016 in Berlin gegründet und kooperiert mit der solarisBank für die Bereitstellung der Konten sowie der Wirecard Bank AG für die Ausgabe der Kontist Mastercard. Das Team besteht aus 35 Mitarbeitern, von denen die meisten über langjährige Freelancer-Erfahrung verfügen. Geschäftsführer des Unternehmens ist der langjährige Entrepreneur Christopher Plantener, vormals Mitgründer der Buchhaltungssoftware Debitoor, der das Startup gemeinsam mit Alexander Baatz, vormals N26, Sebastian Galonska, vormals Bergfürst und StudiVZ, und Madison Bell, vormals Nextdoor, gegründet hat. https://kontist.com

Falls Sie keine Presseinformationen zu lexoffice mehr erhalten wollen, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung mit dem Betreff „unsubscribe“ an office@pr-vonharsdorf.de, vielen Dank. Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier: https://www.pr-vonharsdorf.de/kontakt/datenschutzerklaerung/

Mit den Produkten von Lexware, einer Marke der Haufe Gruppe, bringen Anwender ihre geschäftlichen und privaten Finanzen in Ordnung. Von der Buchhaltung über Warenwirtschaft bis zu den Steuern. Die Lösungen sind übersichtlich und einfach und können nahezu ohne Vorkenntnisse eingesetzt werden. Lexware bietet eine Rundum-Absicherung mit innovativer Software, umfassende Online-Services, Branchen-Wissen und Business-Netzwerken. Über eine Million Nutzer arbeiten mit Deutschlands führenden Business-Komplett-Lösungen für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen bis 50 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.lexware.de

Firmenkontakt
Haufe-Lexware GmbH & Co. KG
Nicole Packhaeuser
Pressecenter, Munzinger Str. 9
79111 Freiburg
0761 898 3171
0761 898 99 3184
presselexware@haufe-lexware.com
http://www.lexware.de

Pressekontakt
PR von Harsdorf GmbH
Friederike Floth
Rindermarkt 7
80331 München
089189087335
089 158987339
ff@pr-vonharsdorf.de
http://www.pr-vonharsdorf.de

Pressemitteilungen

GfG informiert: Die Partner der GfG – Ein starkes Netzwerk auf dem Weg zum Traumhaus

https://www.gfg24.de

Als einer der führenden Experten für Massivhäuser weiß das Hamburger Bauunternehmen GfG ganz genau, worauf es beim Hausbau ankommt. Weil es aber nicht immer nur alleine um den Hausbau, sondern auch um das Einhalten zahlreicher Bauvorschriften oder die Verwendung von neuen Materialien geht, hat sich die GfG ein starkes Partnernetzwerk aufgebaut. Getreu dem Motto: „Nur gemeinsam sind wir stark“ stellt sich das Bauunternehmen jeden Tag in Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Industriepartnern neuen Herausforderungen.

Die Kombination aus jahrelanger Erfahrung und gebündeltem Know-How macht dieses einmalige Partnernetzwerk so wertvoll und Bauherren werden auf dem Weg zu ihrem Traumhaus optimal unterstützt und professionell beraten.

Durch einen kontinuierlichen Erfahrungsaustausch aller Beteiligten können Fragen zeitnah geklärt werden und bei Bedarf sind auch schnelle Problemlösungen kein Problem. Um immer beste Ergebnisse für ihre Kunden zu erzielen ist es zudem wichtig, dass sowohl Bauleiter als auch Handwerker in den Produkten und Produktinnovationen der Industriepartner professionell geschult sind.

Selbstverständlich ist es genauso wichtig, dass die strengen Vorgaben der Industriepartner jederzeit eingehalten werden. Nur so kann die GfG ihren Kunden eine erstklassige, solide und nachhaltige Ausführung in sehr guter Qualität garantieren. Die Erfahrung hat zudem bestätigt, dass es sinnvoll ist ausschließlich auf ausgereifte und bewährte Techniken und Materialien der Industriepartner zu setzen. Da jedes Bauelement eine wichtige Rolle beim Hausbau spielt, muss man sich auch nach vielen Jahren nach dem Einzug noch auf die gute Qualität der einzelnen Produkte verlassen können.

Weitere Informationen zu den Partnern der GfG erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Pressemitteilungen

TmaxSoft ernennt neuen VP Global Channels

Der erfahrene Channel Manager Moses Mathuram soll die erfolgreiche internationale Expansion mit dem Ausbau des Partnernetzwerks weiter vorantreiben

TmaxSoft ernennt neuen VP Global Channels

Moses Mathuram ist neuer Vice President Global Channels and Partnerships bei TmaxSoft (Bildquelle: @ TmaxSoft)

München, 30.01.2018 – TmaxSoft, Spezialist für Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung, gibt die Ernennung von Moses Mathuram zum Vice President Global Channels and Partnerships bekannt. In der neu geschaffenen Position wird der erfahrene Channel Manager den Softwareanbieter mit seinen Hauptsitzen in Südkorea und den USA bei der erfolgreich voranschreitenden internationalen Expansion unterstützen. Zu seinem Verantwortungsbereich gehört der Ausbau der globalen Channel-Netzwerke und Partnerschaften von TmaxSoft sowie die weltweite Channel- und Vertriebs-Strategie.

TmaxSoft, eine der Branchengrößen im asiatischen Markt, ist seit Mitte 2017 mit einem Sitz in München auch in der DACH-Region und Luxemburg tätig. Neben starker Nachfrage von Kundenseite konnte TmaxSoft auch die ersten hiesigen Channel-Partner gewinnen.

„Wir freuen uns sehr, Moses Mathuram zur Verstärkung unseres Management-Teams gewinnen zu können. Seine langjährige Erfahrung beim Aufbau weltweiter Partner-Netzwerke wird uns dabei unterstützen, unser internationales Wachstum weiter voranzutreiben“, erklärt Joshua Yulish, Global CEO und President von TmaxSoft. „Seine Erfolgsbilanz mit GSI-, OEM-, ISV- und VAR-Vertriebspartnern sowie den großen Cloud-Anbietern wird eine wesentliche Rolle für unsere zukünftigen Erfolge spielen.“

Vor seinem Wechsel zu TmaxSoft war Mathuram als Associate Vice President Global Alliances bei Infosys für die Entwicklung der Partnernetzwerke für Infosys Cloud, Infrastructure & Security verantwortlich. Vor seiner Zeit bei Infosys bekleidete er internationale Führungspositionen bei IBM und Computer Associates, wo er für den Aufbau strategischer Partnerschaften und die Weiterentwicklung der Unternehmensziele verantwortlich war.

„Ich bin überzeugt, dass Moses“ Fähigkeiten, seine Erfahrungen und Erfolgsbilanz in Kombination mit unserer strategischen Ausrichtung auf den Ausbau des Channel-Geschäfts der richtige Schritt ist, um unseren Wachstumskurs erfolgreich fortzusetzen“, so Yulish. „Auf diese Weise können wir unsere rasant voranschreitende globale Expansion konsequent fortsetzen.“

Moses Mathuram ist Mitglied der Association of Strategic Alliances Professionals, hat einen Bachelor-Abschluss in Physik vom Madras Christian College und einen MBA in Marketing & International Business vom Hindu Institute of Management.

TmaxSoft ist ein globaler Software-Innovator mit Fokus auf Cloud-, Infrastruktur- und Legacy-Modernisierung. TmaxSoft entwickelt Lösungen, die CIOs tragfähige Alternativen zur Unterstützung ihrer globalen IT-Infrastruktur bieten und damit Wettbewerbsvorteile für Unternehmen sichern. Tibero ist eine der leistungsstärksten Unternehmens-RDBMS für das Virtual Data Center. Die Legacy-Rehosting-Lösung OpenFrame ermöglicht die Migration aller Anwendungen, Ressourcen und Daten von Mainframe-Systemen auf ein kostengünstigeres, hochleistungsfähiges Open- oder Cloud-System bei minimalem Migrationsrisiko und effektiver TCO-Reduzierung. Als weltweit erster Web Application Server mit J2EE 1.4, JAVA EE 5 und JAVA EE 6 Zertifizierung bietet JEUS verbesserte Sicherheit gegenüber traditionellen Web Application Servern. TmaxSoft wurde 1997 in Südkorea gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter in 20 Strategiezentren weltweit. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Chicago.
Weitere Informationen: www.tmaxsoft.com

Firmenkontakt
TmaxSoft
Thomas Hellweg
Beethovenstraße 8
80336 München
+49-89-23020834
info.dach@tmaxsoft.com
http://www.tmaxsoft.com

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Jürgen Wollenschneider
Münchner Straße 14
85748 Garching
+49.89.360363.42
tmaxsoft@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Pressemitteilungen

Digital Shadows treibt Ausbau strategischer Partnerschaften voran

Mit Alex Seton als VP Business & Corporate Development besetzt der Experte für digitales Risikomanagement und Threat-Intelligence eine Schlüsselposition

Digital Shadows treibt Ausbau strategischer Partnerschaften voran

Alex Seton, VP Business & Corporate Development, Digital Shadows

München, 22. März 2017 – Digital Shadows, Anbieter von Lösungen für das Management von externen digitalen Risiken, holt mit Alex Seton einen erfahrenen Cybersecurity-Experten ins Führungsteam. Der Fokus von Seton als Vice President of Business & Corporate Development liegt auf dem Aufbau eines starken Partner-Ecosystems, neuen Investitionsmaßnahmen und einem innovativen Go-to-Market-Ansatz. Ziel ist es, die Verbreitung der Digital Shadows Lösungen weiter voran zu treiben.

„Wir wollen unsere Unternehmensstrategie noch weiter ausbauen und eine höhere Marktdurchdringung erreichen, um Kunden weltweit noch besser mit unseren Lösungen zu erreichen“, erklärt Alastair Paterson, CEO und Gründer von Digital Shadows. „Deshalb freuen wir uns, Alex Seton an Bord zu haben. Gemeinsam werden wir ein starkes, internationales Partner-Ecosystem aufbauen – nicht nur durch ausgeprägte, branchenspezifische Technologiepartnerschaften, sondern auch durch strategische, kommerzielle Partnerschaften.“

Alex Seton bringt über 24 Jahre Erfahrungen in der Cybersecurity-Branche mit und ist insbesondere mit der Profilierung von Produktlösungen und dem Aufbau strategischer Partnerschaften vertraut. Dabei steigerte er den Mehrwert für Kunden und trug maßgeblich zu Unternehmensentwicklungen bei. Vor seinem Einstieg bei Digital Shadows war Seton VP Corporate Development bei Blue Coat Systems und in leitender Position bei Cisco, LANDesk und Novell tätig. Als Gründer und VP of Business Development, Channels and Strategic Alliances beim Network-Security-Analytics Anbieter Solera Networks, baute er eines der ersten „Advanced Threat Protection“ (ATP) Ecosysteme der Branche auf und setzte dabei eine für Kunden, Partner und Investoren erfolgreiche Partnerschaftsstrategie um.

„Die digitale Wirtschaft von heute ist eng verknüpft mit dem Einsatz von digitalen Technologien. Unternehmen müssen sich ihres digitalen Fußabdrucks bewusst sein, um mögliche Bedrohungen von außen zu erkennen und entsprechende Sicherheitsmaßnahmen einzuleiten. Ein solcher ganzheitlicher Ansatz gelingt allerdings nur durch Zusammenarbeit mit und dem Austausch unter Experten“, so Doug Cahill, Senior Analyst, Enterprise Strategy Group. „Mit der Ernennung eines erfahrenen Strategen und Experten für Partnerprogramme wie Alex Seton wird Digital Shadows seine Workflows optimieren und die Verfügbarkeit seiner Lösungen erhöhen.“

Digital Shadows schloss 2016 zum dritten Mal in Folge mit einem dreistelligen Umsatzwachstum ab. Das Unternehmen konnte seine Kundenbasis sowohl in den USA als auch in Europa in vertikalen Märkten deutlich erweitern, u. a. im Finanzsektor, in der Pharmaindustrie, im Einzelhandel und im Technologiesektor. In der zweiten Jahreshälfte wuchs Digital Shadows auf 100 Mitarbeiter an und eröffnete zusätzlich zu den Standorten in San Francisco und London ein neues Büro in Dallas.

Digital Shadows verschafft Unternehmen einen genauen Einblick in die externen Risiken der digitalen Welt und ihren potentiellen Angreifern. Die Lösung SearchLight™ verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how der Sicherheitsexperten, um Cyberbedrohungen, Daten Leaks und Risiken für Unternehmen zu beobachten. Digital Shadows überwacht das Internet kontinuierlich für ein minutengenaues Lagebild eines Unternehmens und umfassender Threat-Intelligence – im sichtbaren Web, im Deep Web, Dark Web und in anderen Online-Quellen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Großbritannien, und San Francisco, USA. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
digtalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Pressemitteilungen

PLA rollt Teilladungssegment neu auf

Partnerübergreifende Tourenoptimierung auf Basis von Geokoordinaten

PLA rollt Teilladungssegment neu auf

Links im Bild: Heinz Hintzen, Geschäftsführer und Uwe Müller, Systemverwalter

Geodaten statt Postleitzahlen – mit diesem Ansatz will die neu gegründete Part Load Alliance (PLA) das Teilladungssegment revolutionieren. Der Vorteil: Über ein benutzerfreundliches Online-Portal können PLA-Partner ihre Teilladungen ab sofort wesentlich einfacher disponieren und deutlich kostengünstiger abwickeln.

Veränderte Wertschöpfungsketten, beschränkte Straßenkapazitäten, Staus und hohe Kosten – Transportdienstleister im Straßengüterverkehr stehen unter enormen Preisdruck. „Um hier wirtschaftlich arbeiten zu können, bedarf es dynamischer und einfacher Ansätze“, weiß PLA-Geschäftsführer Heinz Hintzen aus langjähriger Erfahrung.

Genau hierfür hat die Part Load Alliance (PLA) eine perfekte Lösung entwickelt: Eine partnerübergreifende Tourenoptimierung auf Basis von Geokoordinaten – vereint in einem benutzerfreundlichen Portal. „Der effizienteste Weg, eine Teilladung zu transportieren, ist der direkte Weg vom Versender zum Empfänger. Genau da setzen wir an“, verweist Hintzen, der zudem Mitgründer der Stückgutkooperation VTL, der itRessort GmbH sowie Geschäftsführer der Hintzen Logistik GmbH ist.

Einfach und fair

Als erste mittelständische Teilladungskooperation setzt PLA ein computergestütztes, partnerübergreifendes Optimierungsverfahren auf Basis von Geokoordinaten ein. Dieses löst die altbekannte Postleitzahlendisposition ab. Dabei bündelt das Teilladungssystem der PLA die Sendungen aller Systempartner relationsbezogen auf vorher definierten Linien. Das schont die Umwelt und schafft deutliche Kostenvorteile. Denn Ziel der Optimierung ist es, so viele Sendungen wie möglich auf so wenige Lkw wie nötig zu verteilen. „Bei allen Berechnungen hat die Wirtschaftlichkeit eines Transports immer die höchste Priorität“, so der Geschäftsführer. Dazu verzichtet PLA komplett auf einen zentralen Umschlag und somit auf Spitze-Winkelverkehre und teure Umwege. Hierdurch können erhebliche Kosten eingespart werden. Des Weiteren ist im PLA-System ein umfangreiches Fairness- und Analysemodell integriert. „Dieses sichert eine faire Verteilung von Sendungen innerhalb der Teilladungskooperation und überwacht die Qualität sowie den Kundenschutz“, unterstreicht Systemverwalter Uwe Müller: „Hinzu kommt Track & Trace und die Berechnung der voraussichtlichen Ankunftszeit – ein innovativer Kundenservice, der Marktvorteile schafft“.

Dieses Konzept kommt an: Nach einem Praxistest im November 2013, zu der mittelständische Speditionsunternehmer mit einem eigenen Fuhrpark eingeladen wurden, meldeten sich bereits zahlreiche Interessenten. Überzeugt hat sie vor allem das benutzerfreundliche Portal, die zukunftssichere Ausrichtung für ihr Unternehmen, die Schonung der Umwelt und nicht zuletzt die Möglichkeit zur sofortigen Kostenreduzierung. Weitere Pluspunkte sind die Linienexklusivität und der Kundenschutz.

Geplanter operativer Starttermin der Part Load Alliance ist August, zuvor ist eine Roadshow in Nordrhein Westfalen und BadenWürttemberg vorgesehen, um weitere Systempartner aufzunehmen.

Bildrechte: Part Load Alliance GmbH Bildquelle:Part Load Alliance GmbH

Die Part Load Alliance (PLA)

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der RWTH Aachen haben die Hintzen Logistik GmbH und die itRessort GmbH zweieinhalb Jahre (2011 bis 2013) innovative Logistikkonzepte erforscht und entwickelt.

Nach Abschluss des Projektes wurde eines der Konzepte von der itRessort GmbH durch die Programmierung und Entwicklung des PLA-Systems inklusive Optimierungstools sowie des Online-Portals umgesetzt und zur Praxistauglichkeit gebracht. Integriert in das PLA-System ist die Routenplanung der PTV Group, dessen Entwicklungspartner die itRessort ist.

Als Premiumpartner der itRessort GmbH verfügt die PLA über die exklusiven Nutzungsrechte für dieses neuartige und innovative Logistikmanagementsystem zur Disposition von Teilladungen.

Im Mai 2014 wurde PLA von 5 Gesellschaftern in Eschweiler gegründet. Die Systemverwaltung hat Dipl.-Kfm. Uwe Müller übernommen.

Mehr unter http://www.partload.com

Part Load Alliance GmbH
Heinz Johannes Hintzen
Tulpenweg 4
52249 Eschweiler
02403 – 748 749 – 0
info@partload.com
http://www.partload.com

HERZIG. Marketing für Logistik
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234-9899050
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Pressemitteilungen

ALPHA COM ernennt Arthur Heimann zum weiteren Partnermanager

Verstärkung für das Partnernetzwerk in Süddeutschland und Österreich

ALPHA COM ernennt Arthur Heimann zum weiteren Partnermanager

Arthur Heimann agiert seit Mai 2014 auch als Partnermanager bei ALPHA COM

Hamburg, den 03.06.14 – Der Dokumenten-Dienstleister ALPHA COM will sein Netzwerk ausbauen und verstärkt sein Partnermanagement um Arthur Heimann. Der Branchenexperte wird Kooperationen mit Partnern vor allem in Süddeutschland und Österreich vorantreiben. Ziel ist es, gemeinsam komplette Lösungen für automatisierte Geschäftsprozesse umzusetzen.

Die ALPHA COM Deutschland GmbH hat Arthur Heimann im Mai 2014 zum Partnermanager berufen. Der DMS-Spezialist ist bestens vernetzt und wird die Expansion des bestehenden Partnernetzwerks unterstützen. Mit Arthur Heimann, der insbesondere die Regionen Süddeutschland und Österreich betreut, verstärkt ALPHA COM sein etabliertes Team, bestehend aus Peter Fischer und Oliver Otto. Über das Partnernetzwerk entstehen individuell zugeschnittene Prozesslösungen, die dazu beitragen, komplexe Vorgänge effizienter abzuwickeln. Die Bandbreite reicht von der Eingangsrechnungs-Bearbeitung über große Migrations-Projekte zur elektronischen Aktenführung bis hin zu fachspezifischen Workflow-Anwendungen.

Neue Partner gesucht
„Für uns sind vor allem Anbieter mit Branchenfokus interessant, die unser Service-Portfolio sinnvoll ergänzen“, erklärt Arthur Heimann, der auch weiterhin als Berater und Vertriebsmitarbeiter für die ALPHA COM Niederlassung München agiert. „Zudem suchen wir Scan-Dienstleister und Beratungsunternehmen in Österreich.“
ALPHA COM ist mit zehn Niederlassungen in Deutschland flächendeckend vertreten und möchte sich in der Alpenrepublik intensiver engagieren. Einen reinen Produkt-Vertrieb strebt der Dienstleister für Dokumenten-Management jedoch nicht an. Peter Fischer, Mitglied der Geschäftsleitung und für das Partnermanagement verantwortlich, erklärt: „Gerade das reibungslose Zusammenspiel aus individueller Software und täglicher Verarbeitung macht die gemeinsame Lösung aus und schafft dem Kunden echte Mehrwerte. „Langjährige Kontakte, hohe Expertise und ein partnerschaftliches Umgehen miteinander stehen für ihn im Vordergrund: „Gerade deswegen freue ich mich, einen „alten Hasen“ wie Arthur Heimann nun mit an Bord zu haben.“
Oliver Otto, ebenfalls langjährige Branchenkenner, betreut vorwiegend Partner in Norddeutschland und agiert parallel als ALPHA COM Niederlassungsleiter Vertrieb in Bremen. Bildquelle:kein externes Copyright

ALPHA COM ist ein etablierter Dienstleister für intelligente Dokumenten-Prozesse, der für rund 3.000 Kunden sämtlicher Branchen und Größen agiert. Das Unternehmen mit knapp 40jähriger Erfahrung bringt Dokumente & Daten effizient und zeitnah in Geschäftsvorgänge. Täglich werden über 400 Aufträge für Posteingang, Archivierung, Erfassung, Aufbereitung und Verteilung von Informationen abgewickelt. Der nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifizierte DMS-Spezialist ist an zehn Standorten bundesweit vertreten und beschäftigt rund 500 Mitarbeiter im Mehrschichtbetrieb.
Gemeinsam mit Partnern entstehen komplexe Lösungen, die eine durchgängig elektronische Arbeitsweise ermöglichen bzw. dokumentenbasierte Vorgänge automatisieren. ALPHA COM berät bei der Neustrukturierung bestehender Abläufe und sichert die tägliche Verarbeitung von Dokumenten sowohl in den eigenen Produktionsstätten als auch beim Kunden vor Ort. Zudem erbringt der Dienstleister begleitende Sachbearbeitung bis hin zur Übernahme kompletter Aufgaben im Rahmen von Business Process Outsourcing (BPO).
Weitere Informationen: www.alpha-com.de

ALPHA COM Deutschland GmbH
Heidi Freese
Sportallee 6
22335 Hamburg
040/51302-0
info-hamburg@alpha-com.de
http://www.alpha-com.de

Corinna Scholz Redaktionsbüro
Corinna Scholz
Paul-Sorge-Straße 66a
22459 Hamburg
040/53169237
corinna.scholz@alpha-com.de
http://www.corinna-scholz-hh.de

Pressemitteilungen

Data Virtuality will internationales Partnernetzwerk erweitern

Anbieter der voll automatisierten Data-Warehousing-Lösung datavirtuality sucht Vertriebs-und OEM-Partner

Data Virtuality will internationales Partnernetzwerk erweitern

Logo datavirtuality

Leipzig, 06.02.2014: Data Virtuality, Anbieter der automatisierten Data-Warehousing-Lösung datavirtuality, erweitert im Zuge seiner Expansionsstrategie die Kooperation mit Partnern im In- und Ausland.
Für eine breite internationale Vermarktung der Software sucht das Leipziger Unternehmen Vertriebspartner mit B-to-B-Hintergrund. Außerdem soll das Portfolio an OEM- und Technologiepartnern ausgebaut werden.

Reseller profitieren von der Erweiterung ihres Produktportfolios um eine revolutionäre neue Data-Warehouse-Technologie für die Nutzung von Big Data: Relationale und nicht relationale Datenquellen lassen sich mit datavirtuality – auch in Real-Time – zusammenführen und zur Auswertung durch SQL-Abfragen bereitstellen. Zudem kann die Software als zentrale Datendrehscheibe agieren: Sämtliche Quellsysteme können so untereinander Daten austauschen. Damit kann datavirtuality sowohl für klassische Business-Intelligence-Analyseansätze verwendet werden als auch für Planungsszenarien und die Integration von unterschiedlichen Systemen.

Kunden wird ein deutlicher Mehrwert durch minimale Implementierungs- und dauerhaft niedrige Betriebs- und Wartungskosten geboten. Dadurch eignet sich die Lösung nicht nur für Konzerne, sondern auch für kleinere und mittlere Unternehmen.
Ermöglicht wird dies zum einen durch den automatisierten Aufbau eines Data Warehouse innerhalb weniger Tage – zum anderen durch selbstlernende Eigenschaften: Bereits geschaffene intelligente Datenstrukturen werden kontinuierlich aktualisiert und selbstständig an das Nutzerverhalten angepasst.

Vertriebspartner können sich durch den Einsatz von datavirtuality auf ihr Kerngeschäft – die Beratung des Kunden – konzentrieren
OEM-Partner haben die Möglichkeit, datavirtuality für die Integration vielfältiger Datenquellen in eigene Softwarelösungen zu nutzen. Die langwierige und teure Entwicklung individueller ETL-Prozesse entfällt. Aufgrund der zeit- und ressourcensparenden Automatisierung des Data Warehousing sinken die Gesamtkosten.

„Ein internationales Partnernetzwerk ist essenzieller Bestandteil unserer vertrieblichen Geschäftsstrategie, die wir 2014 deutlich vorantreiben wollen“, so Dr. Nick Golovin, Geschäftsführer der Data Virtuality GmbH. „Wir freuen uns sehr auf interessante Gespräche, zum Beispiel im Rahmen der diesjährigen CeBIT, wo wir in der CODE_n-Halle (16) präsent sein werden.“

Die Data Virtuality GmbH entwickelt und vertreibt die Software datavirtuality für die automatisierte Erstellung von Data Warehouses zum Einsatz in Big-Data-Umgebungen. Das Unternehmen mit Sitz in Leipzig ging 2012 aus einer Forschungsinitiative des Informatiklehrstuhls der Universität Leipzig hervor und wird durch den Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) und den High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert. Mehr Informationen unter www.datavirtuality.com.

Kontakt
Data Virtuality GmbH
Philipp Hackländer, CFO Data Virtuality GmbH
Katharinenstrasse 15
04109 Leipzig
+49 341 2636 2258
philipp.hacklaender@data-virtuality.com
http://www.datavirtuality.com

Pressekontakt:
marketing & public relations on demand
Andrea Fischedick
Brahmsstrasse 7
63225 Langen
061032021885
fischedick@mupod.de
http://www.mupod.de

Pressemitteilungen

Partnernetzwerk von VOLTARIS unterstützt KMU und Kommunen beim Energiemanagement und der Gewährung des Spitzensteuerausgleichs

Unternehmen, die weiterhin vom Spitzensteuerausgleich profitieren möchten, müssen noch in 2013 mit der Einführung eines Energiemanagementsystems beginnen. VOLTARIS bietet hierzu gemeinsam mit Partnern die Einführung eines Alternativen Systems an, das als Voraussetzung für die Gewährung des Spitzensteuerausgleichs gesehen wird.

Energieintensive Großunternehmen mit einem Energieverbrauch ab zehn GWh erhalten Steuervorteile in Form des Spitzensteuerausgleichs, wenn sie ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einführen. Seit diesem Jahr haben auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)* die Möglichkeit, vom Spitzensteuerausgleich zu profitieren, wenn sie ein Energiemanagementsystem gemäß der Norm DIN EN 16247-1 oder ein „alternatives System zur Verbesserung der Energieeffizienz“ einführen. Das ist besonders für Unternehmen aus dem Gewerbe-, Industrie- und Wohnungsbereich sowie Kommunen anwendbar und interessant.

Die Einführung eines Energiemanagementsystems kann sehr komplex sein. Deshalb hat VOLTARIS ein Partnernetzwerk aufgebaut, dass die Nachhaltigkeit beim Energiemanagement sicherstellt und ein Angebot entwickelt, dass die Anforderungen der „Verordnung über Systeme zur Verbesserung der Energieeffizienz im Zusammenhang mit der Entlastung von der Energie- und der Stromsteuer in Sonderfällen (Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung – SpaEfV“ erfüllt.

Für die Unternehmen ist der wichtigste Aspekt die tägliche Verfügbarkeit der Energiedaten im Webportal, um nachvollziehen zu können, wo die verschiedenen Energieträger in welcher Intensität eingesetzt werden – natürlich unter Einbeziehung vorhandener EEG-Anlagen. Außerdem ermöglichen es verschiedene Analysen, wie beispielsweise Untermessungen oder auch Alarmfunktionen, den Unternehmen Einsparpotenziale zu erschließen – einerseits hinsichtlich des Spitzensteuerausgleichs, andererseits bezüglich des effizienteren Energieeinsatzes und des Identifizierens von „Stromfressern“.

VOLTARIS ist der Experte für Dienstleistungen im Energiedatenmanagement, Messstellenbetrieb und Smart Metering für Netzbetreiber, Lieferanten, Industrie und Gewerbe. VOLTARIS bietet mit innovativen Lösungen für das Gerätemanagement und die Marktkommunikation, für Datenmanagement (EDM, MDM), für die Einführung von Messsystemen und mit Mehrwertdiensten wie Visualisierung, Smart Home und EEG-Lösungen den sichersten Weg von heute nach morgen. (Abdruck der Bilder honorarfrei unter Angabe der Bildquelle VOLTARIS GmbH)

Kontakt
VOLTARIS GmbH
Simone Käfer (Marketing und Vertrieb)
Voltastraße 3
67133 Maxdorf
+49 6237 935-460
simone.kaefer@voltaris.de
http://www.voltaris.de

Pressekontakt:
Ansel & Möllers GmbH
Marija Peroska
König-Karl-Straße 10
70372 Stuttgart
0711/92545-17
m.peroska@anselmoellers.de
http://www.anselmoellers.de