Tag Archives: Payment

Pressemitteilungen

DIAGONAL Gruppe: Arbeiten 4.0 am Puls der Zeit!

Spass im Job und zufriedene Mitarbeiter: Die DIAGONAL Gruppe wurde als einer der Top-Arbeitgeber ausgezeichnet.

Die DIAGONAL Gruppe hat früh die Attraktivität als Arbeitgeber für junge Talente und langjährige Mitarbeiter geschaffen. „Die Reise in die neue Arbeitswelt ist digital, innovativ, agil, fair und arbeitnehmerfreundlich“, fasst Geschäftsführer Philipp Kadel ein zentrales Zukunftsthema zusammen und fügt hinzu: „Der digitale Wandel wird ein Erfolg, wenn wir unsere Mitarbeiter aktiv fördern und ihnen moderne Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen bieten. Ein wirtschaftlich erfolgreiches Unternehmen und Menschlichkeit lassen sich nicht voneinander trennen. Das heißt, wir müssen überdenken, wie wir Arbeiten, Lernen und Führen.“

Diesen Spagat hat die DIAGONAL Gruppe gemeistert. Die über 80 Mitarbeiter*innen haben eine hohe Identifikation zum Familienunternehmen aus Buchholz. Die DIAGONAL Gruppe ist in Europa zu Hause und hat seit über 25 Jahren ihre Wurzeln und ihr Leitbild nicht aus dem Blick verloren. In der heutigen Zeit ist es wichtig, mehr als einen Arbeitsplatz zu bieten. Es gilt mehr denn je, auf die Mitarbeiter*innen einzugehen.

Mit Erfolg. Die DIAGONAL Gruppe wurde von der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu in der Kategorie „Banken und Finanzdienstleistungen“ als einer der Top-Arbeitsgeber ausgezeichnet. Unter den Top 130 belegt die DIAGONALGruppe einen ausgezeichneten 88. Platz, noch vor den Mitbewerbern aus der Branche. Das Siegel dokumentiert das gute Arbeitsklima. Es verdeutlicht die geringe Fluktuation und ist eine Bestätigung für die Anstrengungen, die Veränderungen des Arbeitsalltags gemeinsam zu bewältigen. Das Motto lautet „Wandel fördern, Raum für Kreativität schaffen und Denkmuster durchbrechen“!

Der technische Wandel stellt viele Prozesse auf den Kopf. Neue Arbeitsformen erfordern für Arbeitnehmer neue fachliche Kompetenzen, digitales und bereichsübergreifendes Wissen zu lernen. „Neben sozialen Gesichtspunkten wie flexible Arbeitszeiten und einem sicheren Arbeitsplatz gehören für uns Mitarbeiterförderung, internes Wissensmanagement, Work-Life-Balance, Familienfreundlichkeit und ein kollegiales und respektvolles Miteinander zum Leitbild der DIAGONAL Gruppe“, sagt Nilgün Basol, die das Personalmanagement verantwortet.

Die DIAGONAL Gruppe unterstützt die Mitarbeiter*innen, Verantwortung zu übernehmen und aktiv mitzugestalten. Komplexe Sachverhalte und Problemstellungen werden im Team gelöst. So profitieren alle in der DIAGONAL Gruppe von einer Vielfalt aus Perspektiven, Hintergründen und Herangehensweisen. Philipp Kadel freut sich über den Enthusiasmus und die Motivation der Belegschaft. „Das Engagement und die Kompetenz unserer Belegschaft sind der Schlüssel zum Erfolg. Es ist außergewöhnlich, wie neugierig und offen alle in der DIAGONAL Gruppe für neue Erfahrungen sind und Veränderungsprozessen positiv gegenüberstehen. Am Ende sind wir Menschen es, die Ideen entwickeln und neue Technologien zum Leben erwecken.“

Das gute Arbeitsklima und die Wertschätzung der Mitarbeiter*innen sind bei der DIAGONAL Gruppe ausgeprägt. So stellt der Chef die Neuzugänge am ersten Tag persönlich im Team vor. Zum Start in eine gute Arbeitsbeziehung gehören ein Blumenstrauß und eine von einer Kollegin in liebevoller Handarbeit selbstgebastelte Schultüte, prallgefüllt mit Süßigkeiten. Es ist der besondere Anlass der die DIAGONAL Gruppe dazu bringt, diesen zu würdigen. Beispielsweise ist die Geburt eines Kindes ein Geschenk für jede Familie. „Gerne teilen wir die Freude mit unserer Belegschaft und Auftraggebern. Wir drücken unsere Wertschätzung und Freude durch unsere in Eigenarbeit gefertigte Geschenk-Box aus“, ist Philipp Kadel stolz über die Initiative einer anderen Mitarbeiterin. Sie näht Baby-Strampler, ein hübsches und handgefertigtes Unikat für den Babyalltag.

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist in der DIAGONAL Gruppe nicht nur durch interessante Trends geprägt. Es ist die Entdeckerlust und der freie Geist der Menschen in einer offenen Organisation. Mehr Freiräume, mehr Vielfalt, mehr Aufstiegsmöglichkeiten, einen sicherer Arbeitsplatz: Die DIAGONAL Gruppe geht mit Vorbildfunktionen voran, wie Philipp Kadel bestätigt. „Im Rahmen einer gelungenen Identifikation mit dem Team und dem Arbeitgeber erleben wir einen schwimmenden Übergang von Arbeitszeit zu Freizeit. Veränderungen bereichern das Leben und machen Spaß, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Arbeit gerne erledigen sowie zuversichtlich und zufrieden in die Zukunft blicken.“

Die DIAGONAL Gruppe ist ein Familienunternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Wir sind einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Unsere Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz, um maßgeschneiderte Anforderungen für jeden Auftraggeber zu erfüllen und Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

DIAGONAL Gruppe: Fit sein gegen Forderungen!

Die DIAGONAL Gruppe regelt mit der Marke „Health Collect“ alles rund um das Inkasso für die Gesundheits- und Fitnessbranche

Es wird sportlich in Köln, denn dort findet vom 4. bis 7. April die weltweit größte Fitnessmesse FIBO statt. Neben vielen starken Frauen und Männern sind die Experten der Health Collect am Start. Die Marke der DIAGONAL Gruppe ist seit über 25 Jahren spezialisiert auf Forderungsmanagement und Masseninkasso und unterstützt Unternehmen erfolgreich, wenn sich beispielsweise Mitglieder verhoben haben.

Fitness- und Gesundheitsstudios freuen sich über mehr Mitglieder, die für einen Traumkörper schwitzen. Doch nicht jeder, der sich anmeldet, überweist seine Beträge, und mit Hüftgold kann man nicht bezahlen. Neben dem Onlinehandel machen die Unternehmen aus der Fitness- und Gesundheitsbranche viele bittere Erfahrungen mit säumigen Zahlern. Die Zahlungsmoral ist schlecht.

Die DIAGONAL Gruppe hat sich mit ihrer Marke Health Collect früh auf diese Branchen spezialisiert, als noch nicht von einem Boom die Rede war. „Mit unseren speziellen Branchen- und Marktkenntnissen bieten wir den Auftraggebern ein lukratives, professionelles und zielgerichtetes Rundum-Sorglos-Paket an. Sport hält den Körper in Form, die Health Collect macht die Kasse fit und sorgt für mehr Ausdauer unserer Auftraggeber“, sagt Christian Davids, der Leiter Marketing und Kundenbetreuung der DIAGONAL Gruppe und fügt an: „Die Partner profitieren zudem von der vielfältigen Erfahrung der Mitarbeiter und der modernen leistungsstarke Technik.“

Das Angebot folgt dem Grundsatz der DIAGONAL Gruppe: fair, digital und transparent. Die Auftraggeber erhalten 100%-Auszahlung Ihrer Forderung bei Erfolg. Die Lösungen der Health Collect umfassen den gesamten Inkasso-Prozess. Das beginnt beim schnellen und effizienten Inkassomanagement, über das außergerichtliche bis gerichtliche Mahnverfahren, bis zur Langzeitüberwachung titulierter Forderungen oder der Vollstreckung. „Wir wissen, dass Zahlungsausfälle für die Liquidität von Unternehmen ein großes Risiko sind. Als erfahrener Inkasso-Dienstleister gehen wir mit viel Fingerspitzengefühl vor. Es ist ganz wichtig, dass sowohl die Kundenbeziehungen als auch das Image unter Außenständen nicht leiden“, beschreibt Christian Davids die Vorgehensweise der Health Collect und fügt an: „Wer nicht bezahlt, darf nicht trainieren!“

Die DIAGONAL Gruppe ist ein Familienunternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Wir sind einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Unsere Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz, um maßgeschneiderte Anforderungen für jeden Auftraggeber zu erfüllen und Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Studien: Online-Shops müssen bei Zahlarten nachbessern

Die meisten Kunden wünschen Kauf auf Rechnung

Erfolgreiche Webshops bieten, was ihre Kunden wünschen: Diese simple Wahrheit trifft nicht nur auf die Sortimente zu, sondern auch auf die gebotenen Zahlungsarten. Doch obwohl sie im Extremfall sogar über Erfolg und Misserfolg entscheidet, lässt die Auswahl an Bezahlmethoden bei vielen deutschen Online-Händlern noch zu wünschen übrig. Das zeigen zwei aktuelle Payment-Studien des ECC Köln und des führenden globalen Zahlungsdienste-Anbieters Paysafe.

In Zusammenarbeit mit Paysafe Pay Later, Teil der Paysafe-Group, und anderen Partnern hat das ECC Köln den Payment-Markt und dessen aktuelle Entwicklung unter die Lupe genommen. So gut wie jeder (94 Prozent) der befragten Konsumenten hat einen Kauf im Internet schon einmal auf Rechnung bezahlt. (1) Damit liegt der Rechnungskauf zum wiederholten Male auf Platz 1 der beliebtesten Zahlmethoden. Trotzdem bietet ihn laut der Paysafe-Studie „Lost in Transaction“ aktuell nur jeder zweite deutsche Webshop (mit Umsatz unter 10 Mio. Euro) auch an. (2)

Für Händler kann das schwerwiegende Folgen haben, erklärt Claire Gates, CEO von Paysafe Pay Later: „Kauf auf Rechnung wird von den Konsumenten als eine Selbstverständlichkeit erwartet. Webshops, die hier hinterherhinken, müssen mit Kaufabbrüchen und entgangenem Umsatz rechnen – und zwar ausschließlich aufgrund dieser Lücke bei den Zahlungsoptionen und nicht etwa wegen Defiziten bei Warenangebot oder Kundenservice. Viele Händler in Deutschland haben hier also dringenden Nachholbedarf.“

Wer Rechnungskauf als Zahlmethode anbietet, profitiert

Die Optimierung des Payment-Mix sorge aber nicht nur für nachweislich weniger Kaufabbrüche, sagten die vom ECC Köln befragten Händler. Die Neuintegration von Rechnungskauf als Zahlmethode wirke sich auch spürbar positiv auf weitere ihrer Unternehmenskennzahlen aus. So beobachteten 36 Prozent danach Umsatzsteigerungen, 25 Prozent eine steigende Conversion Rate, 19 Prozent ein Anwachsen des durchschnittlichen Warenkorb-Volumens und 13 Prozent eine verstärkte Gewinnung von Neukunden. (1)

Claire Gates resümiert aus der Sicht von Paysafe Pay Later als Zahlungspartner: „Ein vielfältiges Angebot an Zahlungsarten, das die am meisten nachgefragten Methoden enthält, ist einer der zentralen Erfolgsfaktoren für Webshops. Dies ist eine wichtige Möglichkeit, den eigenen Shop vom Umfeld abzuheben und Kunden langfristig zu binden. Denn drei Viertel der Kunden wollen möglichst immer mit ihrem Lieblingsverfahren bezahlen, egal wo sie gerade einkaufen. (1) Ein Merchant, der sich hier ausklinkt, riskiert seinen langfristigen Erfolg. Es gibt schlicht kein Argument, warum ein Webshop darauf verzichten sollte, etwa Kauf auf Rechnung als Zahlungsoption anzubieten.“

Quellen:
(1) ECC-Payment-Studie Vol. 23 des ECC Köln, 2.000 befragte Konsumenten, davon 1.000 in Deutschland, und 398 befragte Händler
(2) Studie „Lost in Transaction III“, 2018, 600 befragte Online-Händler in Deutschland, Österreich, den USA und Kanada
(3) Studie „Lost in Transaction I“, 2017

Über Paysafe Pay Later™
Paysafe Pay Later™ (payolution GmbH) entwickelt Zahlungslösungen für den online und offline Handel. Bewährte Produkte wie Kauf auf Rechnung, Ratenzahlung (online & am POS), Monatsrechnung und SEPA Basis-Lastschrift ermöglichen Händlern die Conversion Rate und damit ihren Umsatz zu steigern. Kennzeichnend dabei ist auch der White Label Ansatz, bei dem zwar die gesamte operative Abwicklung für die Partner übernommen wird, der Kunde jedoch das gewohnte Design des Merchants vor sich sieht.
Als Teil der internationalen Paysafe Group, einem der führenden Anbieter von End-to-End Paymentlösungen mit über 20 Jahren Erfahrung im Online-Zahlungsgeschäft, bietet Paysafe Pay Later™ individuelle Lösungen für den DACH-Raum. Plug into Paysafe. Weitere Informationen finden Sie unter www.paysafe.com/paylater

Über Paysafe
Paysafe ist ein führender globaler Anbieter von End-to-End-Paymentlösungen mit dem zentralen Ziel, Unternehmen und Konsumenten zu verbinden um nahtlose Zahlungsvorgänge zu ermöglichen. Dabei wird auf die internationale, branchenführende Expertise im Processing, bei digitalen Wallets, Kartenzahlungen und Bargeldlösungen für das Internet zurückgegriffen. Mit über 20 Jahren Erfahrung im Online-Zahlungsgeschäft, einem Gesamttransaktionsvolumen von über 80 Mrd. USD jährlich und rund 3.000 Mitarbeitern an 12 globalen Standorten verbindet Paysafe Unternehmen und Verbraucher weltweit durch über 200 Zahlungsarten in mehr als 40 verschiedenen Währungen.
Folgen Sie Paysafe auf Twitter / LinkedIn / stories.paysafe.com

Firmenkontakt
payolution GmbH
Brigitte Kainradl-Schmoll
Am Euro Platz 2
A-1120 Wien
+49 40 6094586-00
ml@griffel-co.com
http://www.paysafe.com/paylater

Pressekontakt
Griffel & Co Kommunikation GmbH
Marc Lechtenfeld
Forsmannstraße 8b
22303 Hamburg
+49 40 6094586-00
ml@griffel-co.com
http://www.griffel-co.com

Pressemitteilungen

Fünf gute Gründe! Warum die DIAGONAL Gruppe?

Die DIAGONAL Gruppe setzt erfolgreich die internationale Strategie um und erhält positives Feedback der Auftraggeber.

Die DIAGONAL Gruppe hat im Bereich Forderungsmanagement mit über 500.000 übergebenen Forderungen pro Jahr eine stolze Größe erreicht. Durch die Digitalisierung und die internationale Strategie hat sich das inhabergeführte und konzernunabhängige Unternehmen auch im Ausland etabliert.

Durch die Digitalisierung und neue Technologien verschieben sich in den letzten Jahren die Wettbewerbsfähigkeiten über Grenzen hinaus. Die DIAGONAL Gruppe ist international erfolgreich und hat sich zu einem umfassenden Finanzdienstleister im Ausland entwickelt. „Ende 2018 haben wir über 20 neue Auftraggeber in sechs europäischen Ländern gewonnen. Wir haben interessante Gespräche geführt, viele neue Kontakte geknüpft und positives Feedback zu unserer Dienstleistung erhalten“, freut sich Christian Davids über die neuen Auftraggeber. Der Leiter Kundenbetreuung und Marketing hat 5 gute Gründe erfahren, sich für die DIAGONAL Gruppe zu entscheiden.

Die Auftraggeber
Die Zufriedenheit unserer Auftraggeber steht an erster Stelle. „Wir können behaupten, dass unsere Partner über viele Jahre zufrieden mit unseren Dienstleistungen sind. Sie sind die beste Referenz“, freut sich Christian Davids über die Treue.

Die Ausrichtung
„Wir sind am Puls der Zeit“, sagt Christian Davids. „Einer unserer strategischen Säulen ist der Auf- und Ausbau von Spitzen- und Zukunftstechnologien und die konsequente Ausrichtung auf die Digitalisierung der Zukunft. Wir investieren rund eine Million Euro in den kommenden drei Jahren in die Verbesserungen der IT, als Rückhalt für Trends wie KI, Machine Learning, Daten- und Blockchain-Lösungen oder Cybersicherheit.“

Die Mitarbeiter
Warum sollten Auftraggeber der DIAGONAL Gruppe vertrauen? „Es ist das Wissen, die Erfahrung und der Service unserer derzeit über 80 Mitarbeiter. Ihnen gebürt unser Respekt und unsere Wertschätzung. Viele Mitarbeiter prägen mehr als ein Jahrzehnt unser Erscheinungsbild. Diese fachübergreifenden Kompetenzen und hohen Praxiserfahrungen sind für Interessenten goldwert“, berichtet Christian Davids aus den Gesprächen.

Die Partnerschaft
Finanzdienstleistung und speziell das Forderungsmanagement sind ein weites Feld. „Wir erklären komplexe Themen verständlich, ehrlich und richten uns nach den individuellen Bedürfnissen unserer Auftraggeber. Kurze Wege und eine persönlichen Unterstützung bieten den passenden Rahmen für unsere Dienstleistung. Hier achten wir auf die international stark unterschiedlichen Rechtssysteme und Kulturen“, fasst Christian Davids die zielführende Beratung zusammen. Mit diesem Vorgehen werden gemeinschaftlich realistische Ziele gesetzt und erreicht.

Die DIAGONAL Gruppe
„Wir sind ein Familienunternehmen, seit 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Unsere Leistungsbereitschaft, Kreativität, Innovationskraft und der Fortschrittswille überzeugen unsere Auftraggeber. Wir übernehmen auch in schwierigen Zeiten Verantwortung für unsere Mitarbeiter. Dies tun wir mit allen Risiken, die damit verbunden sind, um die Gegenwart und die Zukunft mitzugestalten. Das schafft gegenseitiges Vertrauen zu unseren Auftraggebern“, berichtet Christian Davids über das positive Feedback aus dem Ausland.

Die DIAGONAL Gruppe ist ein Familienunternehmen, seit über 25 Jahren bodenständig in Buchholz beheimatet, mit einer Familienkultur und der Verbindung von traditionellen Werten. Wir sind einer der größten konzernunabhängigen Dienstleister für ein erfolgreiches Inkasso und Forderungsmanagement. Unsere Auftraggeber sind Unternehmen aus Handel, Industrie, Verlage, Kommunen, Telekommunikation, HealthCare, Start-ups, Gaming und Teleshopping – national und international.

Mit dem Einsatz von modernen und leistungsstarken IT-Systemen, Data Analytics und künstlicher Intelligenz steht die DIAGONAL Gruppe für herausragende Kompetenz, um maßgeschneiderte Anforderungen für jeden Auftraggeber zu erfüllen und Massen-Volumen erfolgreich zu verarbeiten. „Moving things forward and doing better“ ist für die Mitarbeiter ein gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Firmenkontakt
diagonal inkasso gmbh
Christian Davids
Bremer Straße 11
21244 Buchholz i.d. Nordheide
04181 – 3000 – 0
04181 – 3000 – 33
info@diagonal.eu
https://diagonal.eu/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Eine genaue Überprüfung der Fintech Trends in 2019 mit Matthew Ledvina

„Fintech“. Eine aufstrebende Branche bewältigt die Entwicklung von Technologien, die traditionelle Finanzaktivitäten verbessern sollen. Sie tendiert ebenfalls dazu, die trägen, traditionellen Methoden im Finanzumfeld zu ersetzen. Noch dazu erfährt Fintech bereits einen riesigen Aufstieg was die Popularität im Bereich der Finanzmärkte angeht. Tatsächlich wurden – gemäß verschiedener Quellen – mehr als 1000 Fintech Geschäfte in Q4 2018 abgeschlossen, welche fast US $40 Milliarden wert waren. Experten verlauten, dass die Chancen des Wachstums in der Fintechbranche in den nächsten Jahren sehr hoch sind.

Es gibt Fintech Experten mit einer anderen Ansicht wie diese aufstrebende Branche die Zukunft des Finanzumfelds beinflussen und formen wird. Matthew Ledvina, Geschäftsführer eines Fintechunternehmens in London, teilt seine Ansichten und diskutiert einige aktuelle Themen bezüglich seiner Unternehmung und des Fintechumfelds.

Matthew ist einer der scharfen Beobachter der Fintechindustrie und hat regelmäßig den Bereich Fintech und seine Anwendungen in der ganzen Welt beobachtet. Vor kurzem hat er in drei großen Trends ermittelt, die Fintechs betreffen und die man im Jahr 2019 feststellen wird.

Fintech Trends im Jahr 2019

Während das Wachstum von Fintechs sehr offensichtlich geworden ist, folgen hier die drei großen Trends die Fintechs in 2019 hervorbringen werden:

– Mobiles und Digitales Banking werden dominanter

In Erste-Welt-Ländern verlässt sich ein wesentlicher Anteil der Bevölkerung stark auf ihre Smartphones wenn es darum geht, verschiedenste Aufgaben zu erledigen, Banking eingeschlossen. Die Kombination von Internet und modernen Finanztechnologien haben komplett geändert, wie Menschen noch vor 15-20 Jahren ihre Bankgeschäfte erledigt haben. Heutzutage gehen nur noch wenige Individuen in eine Bankfiliale um ihre Geldgeschäfte zu tätigen.

Einige Experten haben bereits vorausgesagt, dass die Welt zwischen 2019 und 2022 ein außerordentliches Wachstum von 121% im Bereich Mobile Banking Transaktionen erleben wird. Noch dazu gibt diese Schätzung den Hinweis, dass 88% der gesamten Banktransaktionen über Handys erledigt werden sollen.

Für 2019 wird sich die Benutzung von digitalem Banking erweitern und es wird eine Steigerung in der Anzahl der Banken mit Online-Tool und der Größe von komplett digitalisierten Banken geben. Die Verwendung von mobilem und digitalem Banking nutzt nicht nur dem Kunden, sondern auch der Bank. Durch Verwendung der Technologie können Kunden schnellere Transaktionen, rund um die Uhr Zugang und hocheffiziente Services genießen. Auf der anderen Seite hat die Bank den Vorteil von niedrigeren Transaktionskosten.

– Vielfalt von Fintechs

Normalerweise wird Fintech mit der Entwicklung von Blockchain Technologien, die meistens mit Kryptowährungen verbunden sind, assoziiert. Im vergangenen Jahr wurde das Missverständnis, dass Fintechs nur mit digitalen Währungen verbunden sind, jedoch aufgeklärt. In 2019 werden Fintechs außerdem eine Erweiterung ihres Umfangs in verschiedenen Branchen, Gesundheit und Fertigung eingeschlossen, erleben. Als Ergebnis werden mehr Fintechprodukte und -services in anderen Bereichen wie Blockchain und Kryptowährungen zu finden sein.

– Erhöhte Verwendung Künstlicher Intelligenz (AI)

Ein weiterer Trend der 2019 erscheinen wird ist die Erhöhung in der Annahme und Nutzung von AI Technologien im Finanzsektor. Die vielversprechende Performance von AI Technologien hat bereits in vielen Finanzinstituten dazu geführt, sie für die Ausführung einiger ihrer Tätigkeiten zu verwenden. Weiterhin bestätigen viele andere Unternehmen, dass sie AI Technologien im nächsten Jahr/den nächsten Jahren in ihren Geschäftsrahmen aufnehmen werden. Gemäß verschiedener Quellen wird 10 bis 25% aller Bankgeschäfte in den nächsten Jahren von Maschinen erledigt werden. Zusätzlich könnte 2019 außerdem eine Ausweitung der Entwicklung von Regtech (oder Regulatory Technology) bringen, die den Regelungsrahmen sowohl für Investoren als auch die Banken verbessern wird.

Matthew Ledvina ist sich durchaus der Fintech Trends bewusst, die 2019 erscheinen werden. Er ist sich im Klaren über den Vorteil, den Fintechs der Finanzindustrie bieten können. Er möchte vielmehr, dass Finanztechnologien verwendet werden, um Finanztransaktionen sicherer und schneller zu machen.

Folge Matthew Ledvina für neueste Updates im Bereich Fintech:

– auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/matthewledvina/
– Medium und Twitter: https://twitter.com/matthew_ledvina

.

Kontakt
TechCentrix
Chitranshu Sharma
Tricity Plaza  242
40603 Panchkula
7009676103
info@techcentryx.com
http://www.techcentryx.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Check2pay: Branchenprimus mit dem richtigen Payment-Mix!

Die Experten der check2pay kennen optimale Payment-Strategien, um Geschäftsmodelle zu optimieren und die Einnahmen zu steigern.

Die Payment-Experten der check2pay kennen im beratungsintensiven Payment-Dschungel die richtigen Lösungen. Sie bieten Unternehmen die Chance, die Geschäftsmodelle zu überprüfen und zu optimieren, neue Angebote zu integrieren und somit die Einnahmen nachhaltig zu verbessern.

Handeln auf allen Kanälen, Bezahlen auf allen Kanälen – die Auswahl an Services und Dienstleistern ist nahezu unbegrenzt, aufwendig und zeitintensiv. Aber wie hier den Überblick behalten? Die check2pay hilft. Die unterschiedlichen Zahlungsverfahren sowohl im Online-Angebot als auch an der Ladentheke machen es den Händlern nicht leicht, die Zahlungsprozesse zu managen und vor allem bestehende Abläufe und Prozesse zu hinterfragen. „Payment ist kein Produkt von der Stange. Optimierung bedeutet für die check2pay, die speziellen Anforderungen der Partner zu berücksichtigen, damit die Lösungen entlang der Payment-Prozesskette exakt passen“, beschreibt Marcel Becker das breit gefächertes Beratungsangebot. Er verstärkt seit Januar als Head of Business Development die check2pay.

Ein schneller Kundenservice und die Optimierung von Prozessen stellen für die check2pay die Basis für ein nachhaltiges und übersichtliches Set-up – vom Online-Payment über Risiko- und Forderungsmanagement, Prozessoptimierung bis hin zum Inkasso. „Wer seine digitalen Prozesse und sein Payment im Griff hat, besteht im Handel in Zukunft und verschenkt darüber hinaus kein Geld“, betont Becker und fordert die Händler auf, neue Impulse zu setzen. Die Liebe zum Detail zahlt sich für die Partner aus und katapultierte die check2pay an einen Platz an der Spitze der Branche. Das Unternehmen aus dem Herzen von Hamburg wächst weiter rasant und begleitet eine Vielzahl renommierter Unternehmen bei der Optimierung ihrer Finanzprozesse.

Die Digitalisierung des Handels wird die Experten der check2pay in den kommenden Jahren weiterhin intensiv beschäftigen. Bargeldlose Transaktionen werden zum Treiber für Innovationen. Außerdem wird die Verbesserung der Checkout-Prozesse im Hinblick auf Schnelligkeit und Optimierung für mobile Endgeräte den Markt beflügeln, denn im B2B E-Commerce werden die Kaufabschlüsse über mobile Endgeräte mehr an Bedeutung gewinnen.

Mittelständische Unternehmen aus dem Handel sind ein Erfolgsfaktor der deutschen Wirtschaft. „Nachhaltiger, unternehmerischer Erfolg wird künftig nicht allein durch das Ausmachen von Trends der Digitalisierung und den technologischen Fortschritt erreicht, sondern durch die Optimierung der kundengerichteten Prozesse, so auch dem Payment“, sagt Marcel Becker.

Die check2pay verfügt über ein erfahrenes Experten-Team mit weitreichenden Kenntnissen entlang der Payment-Prozesskette. Wir identifizieren für Sie ungenutzte Potenziale und Chancen und sorgen dafür, dass diese aktiviert werden. Unser Handeln ist konsequent auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichtet. Die zielgenaue Optimierung Ihrer Payment-Prozesse ist ebenso unser Anspruch, wie die nachhaltige Förderung Ihres Wachstums. Wir unterstützen Sie bei der Erhöhung Ihrer Conversionrate, erschließen mit Ihnen neue Käufergruppen durch Checkout-Optimierung, sorgen für die richtige Auswahl der Dienstleister und unterstützen Sie bei der Erschließung neuer Märkte. Mit Hilfe unserer KPI-Methodik erreichen Sie messbar Ihre Ziele. Egal, was Sie vorhaben, wir sind für Sie da: https://check2pay.de/

Firmenkontakt
check2pay GmbH
Marcel Becker
Ferdinandstrasse 3
20095 Hamburg
040 – 228 682 570
040 – 228 682 571
info@check2pay.de
https://check2pay.de/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Ergonomic Solutions schließt Partnerschaft mit Fiftytwo

Start der mPOS Software 52RETAIL auf der SpacePole Duo™ Hardware-Plattform

Ergonomic Solutions hat im Rahmen seines ISV-Programms eine Partnerschaft mit dem dänischen Software-Entwickler Fiftytwo vereinbart.

Gegründet im Jahr 1952 unter dem Namen Bording Data und 2018 umbenannt in Fiftytwo, liefert das Unternehmen branchenspezifische Softwarelösungen für Einzelhandel, Leasing und Medien.

Mit dem Beitritt als ISV-Partner zum Channel-Partner-Programm von Ergonomic Solutions „The Space Program“ kann Fiftytwo auf die Unterstützung von technischen Spezialisten, Produkt-, Vertriebs- und Marketingteams zugreifen. Damit soll die Einführung des Softwarepakets 52RETAIL für die SpacePole Duo Hardware-Plattform im Einzelhandel in ganz Skandinavien vorangetrieben werden.

52 RETAIL basiert auf einem fundierten Business-Konzept, bei dem mobile POS-Terminals (mPOS) in Echtzeit mit dem Rest des Geschäfts verbunden sind, sodass jederzeit Live-Daten zur Verfügung stehen. Analog zur klassischen POS-Software von 52RETAIL ist die mPOS-Version auch in andere Systeme integrierbar und ermöglicht die Echtzeitansicht von Informationen Filialbetrieb.

SpacePole Duo ist eine mobile Einschubhülle, die drahtgebundene Kommunikation über Android®- und iOS®-Geräte ermöglicht, die mit mobilen Verifone- und Ingenico-Zahlungsterminals verbunden sind. Das Gerät ist für mobile Anwendungen im Einzelhandel, in Hotels und in der Gastronomie geeignet sowie für jedes Zahlungsszenario, bei dem mobiles Bezahlen mit einer Anwendung verknüpft ist.

„Wir freuen uns, Fiftytwo als ISV-Partner begrüßen zu können. Mit der partnerschaftlichen Zusammenarbeit bündeln wir die Kompetenzen unserer Unternehmen, sodass Fiftytwo eine stabile und Live-Softwareanwendung für den Einzelhandel auf unserem SpacePole Duo Gerät bereitstellen kann“, erklärt Ian Dewar, CEO der Ergonomic Solutions Group. „Dank ISV-Partnerschaften können wir unsere mobilen Plattformen zusammen mit spezialisierten Entwicklern entwickeln. Wir stellen sicher, dass unser Angebot speziell auf die Endkunden zugeschnitten ist, für die unsere beiden Unternehmen ihre Expertise ins Feld führen.“

Peter Møller, Director Sales & Marketing von Fifitytwo sagt: „Wir sind stolz darauf, dem ISV-Partnerprogramm von Ergonomic Solutions beizutreten, weil es die langjährige enge und erfolgreiche Zusammenarbeit unserer beiden Unternehmen festigt und wir für die mPOS-Lösung 52RETAIL von Fiftytwo damit die Hardware-Plattform SpacePole Duo als sichere Basis nutzen können. Wir sehen die Kombination der individuellen Kompetenzen beider Unternehmen als unglaublich starke Partnerschaft und als eine, die Lösungen für einen Markt liefern kann, der zunehmend mobile POS-Lösungen nachfragt.“

Ergonomic Solutions ist führender globaler Anbieter von innovativen Lösungen in ergonomischem Design für Technologiebefestigung und Mobilität. Wir bieten Lösungen für ein breites Spektrum statischer und mobiler Technologie-Hardware an Point of Sale, Point of Payment und Point of Service.
Ergonomic Solutions ist Erfinder und Entwickler des SpacePole. Mit mehr als fünf Millionen kundenspezifischen SpacePole-Installationen sind wir Weltmarktführer. Im Einzelhandel beliefern wir über 60 % der weltweit führenden 50 Einzelhändler, was unsere Technologie zur Befestigungslösung Nummer Eins macht.

Firmenkontakt
Ergonomic Solutions GmbH
Armin Riemenschneider
Heidestraße 33
45659 Recklinghausen
+49 2361 6581211
marketing@ergonomic.solutions
http://www.ergonomic.solutions

Pressekontakt
Vitamin11 Marketingberatung
Gina Nauen
Ulrich-Kaegerl-Str. 19
94405 Landau
09951600601
gina.nauen@vitamin11.de
http://www.vitamin11.de

Bildquelle: Ergonomic Solutions

Pressemitteilungen

secupay empfiehlt: Optimierte Verkaufsprozesse unterstützen den Unternehmenserfolg von stationären Händlern

secupay AG bietet intelligente Lösungen wie Smart Checkout mit integrierter Click & Collect-Option, um lokale Reichweite zu erhöhen

Pulsnitz b. Dresden, 08. März 2019 – Die wachsende Konkurrenz des Onlinehandels erschwert es Händlern mit Ladengeschäften, die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen und zu wachsen. Laufkundschaft allein genügt in vielen Fällen nicht mehr. Der Payment-Anbieter secupay ( www.secupay.com) unterstützt stationäre Händler mit einfach zu implementierenden Lösungen wie beispielsweise Smart Checkout, um aus Interessenten Kunden zu generieren und diese zu einem Ladenbesuch zu animieren.

Im vergangenen Jahr stieg der Online-Bruttoumsatz im Warenhandel um 11,4 Prozent. Das zeigt die aktuelle Verbraucherbefragung des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh). Damit verzeichnete der Onlinehandel, wie bereits 2017, ein zweistelliges Umsatzwachstum. Laut Handelsverband HDE profitierte davon auch der stationäre Handel mit einer Umsatzsteigerung von nominal 1,2 Prozent. Wie können stationäre Händler sich noch stärker aufstellen?

Social-Media-Marketing: Verkaufsfläche ausweiten
Viele stationäre Händler nutzen bereits die Chancen der Online-Vernetzung und informieren ihre Kunden beispielsweise über den eigenen Onlineshop oder soziale Netzwerke über Aktionen und Produkte. Die aktuelle Herausforderung besteht darin, diese Kommunikationskanäle zu Verkaufskanälen weiterzuentwickeln. Dabei kommt es darauf an, den potenziellen Kunden einen Kaufabschluss zu ermöglichen oder sie zu einem Besuch im Ladengeschäft anzuregen. Denn ein individueller Beratungsservice, Vertrauen und eine persönliche Beziehung sind Qualitätsmerkmale und binden den Kunden.

Einsparungen durch effiziente Zielgruppenanalyse
Soziale Medien sind reichweitenstarke Plattformen, um Werbung zu schalten und die eigene Marke bekannter zu machen. Facebook, das größte soziale Netzwerk, wird laut statista von jedem dritten Deutschen genutzt. Das entspricht einer Nutzeranzahl von mehr als 30 Millionen Menschen. Um den gewünschten Teil dieser Nutzer zu erreichen und als potenzielle Kundschaft zu gewinnen, können Händler verschiedene Maßnahmen ergreifen. Der Einsatz regionaler Werbefilter, Influencer-Kooperationen oder Produktplatzierungen in relevanten Gruppen eignen sich, um die zuvor ermittelte Zielgruppe kostensparend zu erreichen und die eigenen Waren zu vermarkten.

Kaufabschlüsse ermöglichen
Die gesetzten Kaufimpulse sollten den Nutzer zu einer zielgruppenspezifischen Landingpage, von der aus ein optimierter Verkaufsprozess gestartet werden kann, führen. Der „Smart Checkout“ der secupay AG bietet eine praktische Bestelllösung. Mit wenigen Klicks, bekannten Bezahlarten und ohne ablenkende Umwege können Nutzer schnell, bequem und sicher ihre Bestellungen innerhalb des Smart Checkouts tätigen. Der Kauf wird durch eine unverzügliche und nahtlose Abwicklung unterstützt, Abbruchraten werden hingegen minimiert.

Lokale Bekanntheit steigern mit Click & Collect
Mit der im Smart Checkout integrierten Click & Collect-Option können Interessenten effektiv zu einem persönlichen Ladenbesuch animiert werden. Unabhängig von Zeit und Ort kann der Kunde im Internet shoppen und anschließend die Ware zu einem passenden Zeitpunkt im Geschäft abholen. Durch die Kombination von Online- und Offline-Shopping genießt der Kunde alle Vorteile der jeweiligen Einkaufsform: Flexible Bestell- und Abholzeiten, eine garantierte Produktverfügbarkeit, die Möglichkeit zur Warenbegutachtung vor dem Kauf sowie eine abschließende Beratung durch den Fachmann. Multi-Channel wird zu Cross-Channel.

Gegründet im Jahr 2000 mit Sitz in Pulsnitz bei Dresden, ist die von der BaFin als Zahlungsinstitut zugelassene secupay AG auf Payment-Verfahren sowohl für den stationären als auch für den Online-Handel spezialisiert. Der Fokus liegt auf effizienten Zahl- und Checkout-Lösungen für Händler und Marktplätze. Das Unternehmen ist der einzige Marktteilnehmer, der Zahlungsverkehr, wie Kreditkarte, Lastschrift und Rechnungskauf mit Zahlungsgarantie, Gutscheine, Bonuspunkte sowie Coupons, über eine einheitliche API abwickeln kann – Cross-Channel – online und am POS.
Die secupay AG arbeitet mit über 14 000 Händlern und Unternehmen in ganz Deutschland zusammen. www.secupay.com

Firmenkontakt
secupay AG
Jenny Leuschner
Goethestraße 9
01896 Pulsnitz
+49 (0)35955-7550-550
pr@secupay.com
http://www.secupay.ag

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Frischer Wind für das check2pay-Geschäft!

Payment-Experte Marcel Becker verstärkt die c2p.

Die check2pay GmbH hat sein Team verstärkt und Marcel Becker als Head of Business Development eingestellt. Er verantwortet für das unabhängig agierende Beratungsunternehmen aus Hamburg den strategischen Vertrieb und soll das effektive Payment-Konzept mit frischem Wind und digitalen Ansätzen ausbauen.

„Mit Marcel Becker konnten wir einen jungen und zugleich sehr erfahrenen Mitarbeiter für unser breit gefächertes Beratungsangebot begeistern, der unser Team an Experten aus den Bereichen Payment, Forderungsmanagement, Risiko-Steuerung sowie Inkasso erweitert. Mit seiner Fähigkeit, über den Tellerrand hinauszuschauen und seiner Marktnähe wird er einen entscheidenden Erfolgsbeitrag leisten“, freut sich Geschäftsführer Philipp Kadel, eine wichtige Weiche für die Zukunft gestellt zu haben.

Payment ist in den stetig verändernden Marktumfeldern nicht gleich Payment. Die check2pay aus dem Herzen von Hamburg analysiert die Prozesskette von Online-Händlern, denn ein optimal auf die Zielgruppe abgestimmter Zahlungsartenmix beispielsweise trägt in Kombination mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit im Checkout und sauberen Payment-Prozessen maßgeblich zum Erfolg eines Onlineshops bei. Mit seinem umfassenden Angebot gehört die check2pay zu den führenden Payment-Beratungsunternehmen in Deutschland.

„Das umfängliche und gleichermaßen ausgeprägte Prozessverständnis sowie der ganzheitliche Beratungsansatz der check2pay haben mich schnell überzeugt. Da eine perfekte Passgenauigkeit grundsätzlich die Basis für nachhaltige Erfolgserlebnisse darstellt, macht erst die Unabhängigkeit in der Beratungsleistung entscheidende Mehrwerte für Kunden zugänglich. Ich freue mich über die neue Aufgabe und auf die Möglichkeit, die enormen Potenziale gemeinsam mit Kunden und Kollegen zu identifizieren und zu heben“, betont Becker die Vorteile der check2pay. „Das generelle Setup bietet uns allen den idealen Gestaltungsrahmen, um Kunden für kommende Herausforderungen zu rüsten, ohne die Flexibilität und Innovationskraft zu verlieren.“

Die check2pay verfügt über ein erfahrenes Experten-Team mit weitreichenden Kenntnissen entlang der Payment-Prozesskette. Wir identifizieren für Sie ungenutzte Potenziale und Chancen und sorgen dafür, dass diese aktiviert werden. Unser Handeln ist konsequent auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichtet. Die zielgenaue Optimierung Ihrer Payment-Prozesse ist ebenso unser Anspruch, wie die nachhaltige Förderung Ihres Wachstums. Wir unterstützen Sie bei der Erhöhung Ihrer Conversionrate, erschließen mit Ihnen neue Käufergruppen durch Checkout-Optimierung, sorgen für die richtige Auswahl der Dienstleister und unterstützen Sie bei der Erschließung neuer Märkte. Mit Hilfe unserer KPI-Methodik erreichen Sie messbar Ihre Ziele. Egal, was Sie vorhaben, wir sind für Sie da: https://check2pay.de/

Firmenkontakt
check2pay GmbH
Marcel Becker
Ferdinandstrasse 3
20095 Hamburg
040 – 228 682 570
040 – 228 682 571
info@check2pay.de
https://check2pay.de/

Pressekontakt
MIKUNET GmbH
Michael Kudal
Goernestrasse 4
20249 Hamburg
040 – 413 037 71
presse@mikunet.de
https://mikunet.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Diese 6 Payment-Trends 2019 sollten Händler kennen

Neues Jahr, neue Chancen!

Technologische Innovationen, neue Verbrauchererwartungen und Regelungen, die den Handel verändert haben: 2018 war ein aufregendes Jahr für die Payment-Landschaft – und dieses Jahr wird noch spannender.
Claire Gates, CEO von Paysafe Pay Later™, Teil der internationalen Paysafe Group, ist mit über 20 Jahren Erfahrung ein echter Profi im Payment-Segment und verrät hier sechs Trends, die Händler 2019 nicht verpassen sollten.

1. Mobile Payment: Das Ende der Geldbörse?
Spätestens seit dem Deutschland-Start von Apple Pay im Dezember ist das Bezahlen per Handy auch hierzulande in aller Munde. Für viele Deutsche ist Mobile Payment aber noch mit Fragezeichen und Sicherheitsbedenken behaftet. Die Zahl der Partnerbanken der Anbieter ist auch noch gering. Aufzuhalten wird dieser Trend trotzdem nicht sein.
Sobald sich die Konsumenten erst einmal an mobiles Bezahlen gewöhnt haben, wird sich diese Zahlmethode auch in Deutschland Schritt für Schritt etablieren und langanhaltend wachsen.

2. Erst kaufen, dann zahlen: Warum alternative Zahlungsarten immer wichtiger werden
Immer mehr Kunden bevorzugen online bestellte Ware nicht gleich beim Kauf, sondern erst später bezahlen zu können. Internet-Händler reagieren darauf, indem sie zunehmend entsprechende Zahlungsmethoden anbieten, die über das Zahlen mit Kreditkarte hinausgehen, wie etwa Rechnungs- und Ratenkauf. In 2019 wird sich dieser Trend fortsetzen.
Um nicht lange für größere Anschaffungen sparen zu müssen, begrüßen moderne Konsumenten insbesondere Ratenzahlung als Option – nicht nur online, sondern auch direkt im Geschäft.

3. Neuerfindung dank E-Commerce: Die Rückkehr des Bargelds
Klar, in Zeiten von Mobile Payment und Wallets tragen zwar immer weniger Menschen Bargeld mit sich herum und bezahlen damit im Geschäft.
Aber im E-Commerce ist diese Entwicklung aktuell genau umgekehrt: Die Möglichkeit, Online-Käufe erst später im Geschäft mit Bargeld zu bezahlen, boomt! Die Anzahl der Anbieter dieser noch jungen Bezahloption wächst und wächst – und wird auch 2019 weiter steigen.

4. Safety first: Dank Sicherheit mehr Umsatz
Schon seit einigen Jahren beobachten wir, dass eine sichere Zahlungsabwicklung für Händler bei der Auswahl eines Payment-Anbieters immer wichtiger wird. In den nächsten zwölf Monaten wird die Kombination aus Sicherheit und Komfort am Check-out noch entscheidender werden. Das belegt die „Lost in Transaction“-Studie unter Beteiligung von Paysafe Pay Later™. Die Befragung von 600 Händlern aus Deutschland, Österreich, Kanada und den USA zeigt, dass gerade für KMU (kleine und mittelständische Unternehmen) Sicherheit einer der wichtigsten Faktoren ist, wenn sie sich für neue Payment-Lösungen entscheiden. Für 63 Prozent der befragten Online-Händler steht sie sogar an erster Stelle.
Da in Deutschland der Kauf auf Rechnung im Vergleich zu anderen Ländern überdurchschnittlich beliebt ist, gilt es, einen optimalen Partner zu finden, der einen bequemen und gleichzeitig sicheren Einkauf ermöglicht, von dem Händler und Kunden in gleichem Maße profitieren.

5. Der Fels in der Kryptobrandung: Stablecoins
Obwohl oftmals vom Platzen der Kryptoblase die Rede ist, werden Kryptowährungen auch 2019 weiterhin eine wichtige Rolle für das Payment-Ökosystem spielen. Dafür muss jedoch eine wichtige Hürde genommen werden: die häufigen Wert-Schwankungen.
Eine mögliche Lösung: Stablecoins. Seit nun über 18 Monaten sorgen Stablecoins für einen gewissen Optimismus, da sie beispielsweise von Gold, traditionellen Währungen oder sogar durch Kombinationen verschiedener Quellen gedeckt werden und für Stabilität sorgen. Einerseits profitieren Stablecoins also von dem Blockchain-Prinzip der Kryptowährungen, andererseits basieren sie auf konservativen Vermögenswerten.

6. Künstliche Intelligenz macht“s möglich: Persönliche Ansprache für die Masse
Künstliche Intelligenz (KI) ist schon seit längerem auf dem Vormarsch. 2019 wird ihre Bedeutung weiter zunehmen. Der Handel kann davon profitieren, um individueller auf seine Kunden einzugehen. Zuletzt blieben die individuellen Wünsche der Konsumenten oftmals auf der Strecke – vor allem wo multinationale Geschäfte den Markt dominierten, die ihnen aufgrund vereinheitlichter Prozesse kein so persönliches Einkaufserfahrung schaffen konnten wie kleinere, lokale Händler.
Genau hier kann KI ihr Potenzial entfalten und personalisierte Erlebnisse für die Masse erstellen, wie zugeschnittene Angebote oder Rechnungs- und Mahnschreiben, die individuell auf den einzelnen Kunden eingehen.

Claire Gates, CEO von Paysafe Pay Later™: „Das Jahr 2019 verspricht rasante Veränderungen in Sachen Payment, speziell am digitalen Marktplatz. Händler, die hier erfolgreich Geschäfte machen wollen, sollten Trends wie Mobile Payment daher gut im Auge behalten. Gleichzeitig gilt aber auch: Die aktuellsten und besten Bezahlmethoden anzubieten, führt allein noch nicht zum Erfolg. Wichtiger ist, die Zahlungsarten anzubieten, die bei den Kunden am beliebtesten sind. Denn so schnell sich die Rahmenbedingungen und technologischen Möglichkeiten auch ändern, unsere Gewohnheiten tun dies nicht. Vier von fünf Kunden bevorzugen zum Beispiel nach wie vor die Zahlung per Rechnung. Händler, die sie oder auch Ratenkauf anbieten, können neue Käuferschichten erschließen, Spontankäufe ankurbeln und eine engere Kundenbindung aufbauen – online und direkt in der Filiale.“

Über Claire Gates, CEO von Paysafe Pay Later™
Seit mehr als 20 Jahren arbeitet Claire Gates in der Entwicklung und Umsetzung von kundenorientieren Zahlungslösungen. Die Britin startete ihre Karriere im Bereich Chemie- und Prozesstechnik. Ihre weitere berufliche Erfahrung umfasst Funktionen als Leiterin des Merchant Processing bei Citigroup, Management-Aufgaben bei GE Capital und bei Virgin Money mit Schwerpunkt Kanada. Außerdem arbeitete sie als Managing Director und Global COO beim Finanzdienstleister Borro.com sowie bei Mastercard und gründete ein Beratungsunternehmen für Start-ups in den Bereichen FinTech und Healthcare.

Über Paysafe Pay Later™
Paysafe Pay Later™ (payolution GmbH) entwickelt Zahlungslösungen für den online und offline Handel. Bewährte Produkte wie Kauf auf Rechnung, Ratenzahlung (online & am POS), Monatsrechnung und SEPA Basis-Lastschrift ermöglichen Händlern die Conversion Rate und damit ihren Umsatz zu steigern. Kennzeichnend dabei ist auch der White Label Ansatz, bei dem zwar die gesamte operative Abwicklung für die Partner übernommen wird, der Kunde jedoch das gewohnte Design des Merchants vor sich sieht.
Als Teil der internationalen Paysafe Group, einem der führenden Anbieter von End-to-End Paymentlösungen mit über 20 Jahren Erfahrung im Online-Zahlungsgeschäft, bietet Paysafe Pay Later™ individuelle Lösungen für den DACH-Raum. Plug into Paysafe. Weitere Informationen finden Sie unter www.paysafe.com/paylater

Über Paysafe
Paysafe ist ein führender globaler Anbieter von End-to-End-Paymentlösungen mit dem zentralen Ziel, Unternehmen und Konsumenten zu verbinden um nahtlose Zahlungsvorgänge zu ermöglichen. Dabei wird auf die internationale, branchenführende Expertise im Processing, bei digitalen Wallets, Kartenzahlungen und Bargeldlösungen für das Internet zurückgegriffen. Mit über 20 Jahren Erfahrung im Online-Zahlungsgeschäft, einem Gesamttransaktionsvolumen von 56 Mrd. USD in 2017 und rund 3.000 Mitarbeitern an 12 globalen Standorten verbindet Paysafe Unternehmen und Verbraucher weltweit durch über 200 Zahlungsarten in mehr als 40 verschiedenen Währungen.
Folgen Sie Paysafe auf Twitter / LinkedIn / stories.paysafe.com

Firmenkontakt
payolution GmbH
Brigitte Kainradl-Schmoll
Am Euro Platz 2
A-1120 Wien
+49 40 6094586-00
ml@griffel-co.com
http://www.payolution.com

Pressekontakt
Griffel & Co Kommunikation GmbH
Marc Lechtenfeld
Forsmannstraße 8b
22303 Hamburg
+49 40 6094586-00
ml@griffel-co.com
http://www.griffel-co.com

Bildquelle: Martina Siebenhandl