Tag Archives: Peer Steinbrück

Pressemitteilungen

Peer Steinbrück erhält den Deutschen Rednerpreis der German Speakers Association

Peer Steinbrück erhält den Deutschen Rednerpreis der German Speakers Association

v.l.n.r.: GSA-President 2015-2017 Martin Laschkolnig, Dagmar Reim, Peer Steinbrück, Siegfried Haider (Bildquelle: © Birgit Probst Photographie)

Am 9. September wurde auf dem Jahreskongress des deutschen Rednerverbandes GSA in Salzburg im Rahmen einer feierlichen Gala zum achten Mal der Deutsche Rednerpreis verliehen. Nach Hans-Dietrich Genscher, Margot Käßmann, Dieter Zetsche, Roman Herzog, dem Dalai Lama, Auma Obama und Helmut Markwort nahm in diesem Jahr Peer Steinbrück, ehemaliger Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Bundesfinanzminister a.D., die Auszeichnung der German Speakers Association entgegen.

Die Laudatio auf den Preisträger hielt Dagmar Reim, Journalistin und ehemalige Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg. Sie stellte direkt zu Beginn Steinbrücks rednerische Qualitäten in den Fokus: „In politischen Reden vermisst unser Preisträger gelegentlich die Klugheit, den Sachverstand und die Originalität. An allen drei Eigenschaften lässt er es, unterschiedlich dosiert, nicht mangeln.“ Anschließend ermöglichte sie dem Publikum einen Blick hinter die Fassade, indem sie Steinbrücks Werdegang nachzeichnete: Studium der Volkswirtschaft an der Uni Kiel, persönlicher Referent zweier Minister, schließlich Redenschreiber für Helmut Schmidt. Hier sieht sie den Grundstein gelegt für Steinbrücks Redestil, der geprägt ist von Präzision, Klarheit und Deutlichkeit. Reim resümiert: „Girlanden überlässt er anderen. Er kommt auf den Punkt.“

GSA Ehrenpräsident Siegfried Haider, Gründer der German Speakers Association und Vorsitzender des Rednerpreisgremiums, zur Wahl der Jury: „Peer Steinbrück ist immer sehr gradlinig, aber ohne Scheuklappen politisch, menschlich und damit auch sprachlich seinen Weg gegangen. Zugleich war seine Kommunikation immer klar und unprätentiös. Er redet stets schnörkelfrei und zeigt zu jeder Zeit klare Kante, wo andere den heißen Brei umrunden, ohne zur Sache zu kommen. Floskeln, mit denen viele schönfärben, was Offenheit und Wahrhaftigkeit erfordert, waren und sind ihm fremd. Damit hat sich Peer Steinbrück den Deutschen Rednerpreis wahrlich verdient.“

Peer Steinbrück zeigte sich bewegt von Dagmar Reims Laudatio und bedankte sich mit gewohnt bissigen und augenzwinkernden Worten für die Auszeichnung: „Natürlich dient diese Preisverleihung maßgeblich meiner Eitelkeit. Und die ist zugegebenermaßen nicht unterentwickelt. Aber da ich weiß, dass Sie alle selber auch sehr professionelle Speaker oder Redner sind, habe ich eine klare Vorstellung, dass, wer jemals vor einem solchen Publikum gestanden hat, und festgestellt hat, dass seine Rhetorik das Publikum fesselt, nicht weniger eitel sein könnte als ich. (…) Und auf der anderen Seite habe ich mir gesagt: Um Himmels willen, wen soll denn die Jury sonst nehmen?“

Der Deutsche Rednerpreis wird von der German Speakers Association e.V. für rhetorische Meisterleistungen, herausragende Vorträge oder ehrliche und appellierende Worte an Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Sport, Kultur oder der Wissenschaft verliehen. Er würdigt nicht nur prominente Vortragsredner, sondern auch Personen des öffentlichen Lebens, die mit der Kraft ihrer Sprache Menschen und Medien bewegen. Das Gremium Deutscher Rednerpreis unter dem Vorsitz von GSA Ehrenpräsident Siegfried Haider setzt sich zusammen aus allen Präsidenten der GSA. Der Preis ist nicht dotiert.

Kurz vor der Verleihung sprach Peer Steinbrück im Interview mit Siegfried Haider über den Deutschen Rednerpreis sowie unter anderem über die gelegentliche Notwendigkeit von Provokation bei öffentlichen Reden, die Verantwortung als Redner und die damit verbundene Macht, etwas zu bewegen. Sehen Sie hier das Video!

Die German Speakers Association e.V. ist der führende Berufsverband für professionelle Redner, Trainer und Coaches im deutschsprachigen Raum. Über den Dachverband Global Speakers Federation (GSF) ist die GSA mit über 5.000 Experten im Netzwerk weltweit verbunden. Sie vereint Experten der verschiedenen Sparten, die eines gemeinsam haben: die Wissensvermittlung an ein Publikum. Mit der GSA wurde ein Berufsverband für professionelle Speaker geschaffen, um von den Besten zu lernen, Ideen und Erfahrungen auszutauschen sowie dem Wert der Rede in der Gesellschaft Anerkennung zu verschaffen.

Firmenkontakt
German Speakers Association e.V.
Klaus Dombrowski
Heidemannstr. 5b
80939 München
+49 (0)89 21 54 872-0
info@germanspeakers.org
http://www.germanspeakers.org

Pressekontakt
PS:PR Agentur für Public Relations GmbH
Laura Krüppel
Grimmelshausenstr. 25
50996 Köln
+49 (0)221 77 88 98-0
office@pspr.de
http://www.pspr.de

Pressemitteilungen

Peer Steinbrück mit Cicero Rednerpreis ausgezeichnet

Probleme auspacken und lösen

Bonn, 20. Mai 2011 – Der Politiker und Ex-Finanzminister Peer Steinbrück (64) wurde heute mit dem Cicero Rednerpreis 2011 der Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG ausgezeichnet. Mit ihm werde ein politischer Redner geehrt, „der sich mit klaren, bildhaften Worten dem aufklärerischen Kampf gegen Selbstbetrug und politischer Unmündigkeit verschrieben hat“, so der Verlag für die Deutsche Wirtschaft als Stifter des Preises. Der Politiker gilt als streitbarer Redner und wird derzeit als möglicher Kanzlerkandidat der SPD bei der Bundestagswahl im Jahr 2013 gehandelt. Verlagsvorstand Helmut Graf sieht in Steinbrück einen sicheren und souveränen Redner, der immer wisse, was er sagt.

Der Cicero Rednerpreis wird vom Verlag für die Deutsche Wirtschaft seit 1994 für herausragende rhetorische Leistungen gestiftet. Eine unabhängige Jury wählt den jährlichen Preisträger. Bei dem undotierten Preis handelt es sich um eine Bronzebüste des römischen Staatsmannes und Philosophen Marcus Tullius Cicero.

Probleme auspacken und lösen

Der Festredner Heribert Prantl, Leiter Ressort Innenpolitik und Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, sieht Steinbrück als einen Politiker, der Probleme auspacken und lösen will und davon überzeugt sei, dass er das hinkriegt. Als Finanzminister habe er in der Weltfinanzkrise 2008 wie ein Fels in der Brandung neben Angela Merkel gestanden und Ruhe bewahrt. Bei der SPD gelte Steinbrück teilweise immer noch als der, der mit Schröder zusammen Hartz IV erfunden und so die SPD entsozialdemokratisiert habe. Die Bevölkerung habe Steinbrück als Krisen-Steinbrück im Kopf, als den, der das Land gut durch die Krise gesteuert hat. „Wer sich, wie Steinbrück, ein Rhinozeros als Lieblingstier erwählt, der ist ein anderer Typ von Politiker als die meisten anderen. Er will nicht von jedem gemocht werden und er mag auch nicht jeden; er mag vor allem recht haben“, so Prantl. Steinbrück sei ein bissiger Exzentriker, ein Sprachfetischist mit britischem Humor, der sich einmische und daran Freude habe.

Reden ist das Salz der Demokratie

Der Jury-Vorsitzende Gert Ueding hob in seiner Laudatio Steinbrücks Fähigkeit hervor, Reden und Handeln in Einklang zu bringen. Er sei ein mächtiger Redner der demokratischen Politik, der nicht die faulen Kompromisse suche, sondern auf Kampf und rednerische Durchsetzungskraft setze, auf den Vorrang in der öffentlichen Meinung. „Steinbrück bringt durch seine Redekunst das Wesen der Rhetorik zum Vorschein, nämlich die menschenfreundliche Art des Kampfes, das heißt die Übertragung ins Wort“, so Ueding. Mit seinen doppelbödigen, anspielungsreichen Reden ginge es Steinbrück nicht nur um Witz und Humor, sondern ebenso um pädagogische Vermittlung. Der Preisträger spreche immer aus der Sicht des Bürgers, nicht des Politikers. Denn die Bürger seien die richtungsgebende Instanz jedes Redens und Handelns. Der Redner Steinbrück wage nicht nur die bildhafte Analyse von Sachverhalten, sondern bewerte sie auch mit eigenem, klaren Standpunkt.

Was mir wichtig ist

Peer Steinbrück ging in seiner Dankesrede auf den Kern seiner stets authentischen Reden ein. „Die politische Rede hat leider an Bedeutung verloren. Insbesondere in Deutschland zeichnet sich die politische Debatte meist durch Wortverrenkungen aus, nach dem Motto „Eine gute Grundlage ist die beste Voraussetzung für eine solide Basis“. Ich habe immer versucht, dagegen einen Kontrapunkt zu setzen“, so Steinbrück. Die zunehmend komplexer werdende Wirklichkeit liefere genug Probleme, die es zu bewältigen gelte. Dies gelänge nur, wenn es die Politik schafft, die Menschen für notwendige Veränderungen zu gewinnen, nicht zuletzt durch die Kraft des Argumentes und glaubwürdiges, verlässliches Handeln. Er freue sich, dass mit dem Cicero Rednerpreis sein Stil der direkten und nicht konfliktscheuen Rede gewürdigt werde. Steinbrück: „Die politische Rede muss aus meiner Sicht wieder stärker in den Mittelpunkt der politischen Auseinandersetzung rücken. Der richtige und einzige Ort dafür ist das Parlament – mittellateinisch parabolare „sich unterhalten“ – und weniger die Talkshow.“

Bisherige Preisträger:
Den seit 1994 verliehenen Cicero Rednerpreis haben u. a. erhalten: Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, der Journalist und Publizist Heribert Prantl, der Philosoph Peter Sloterdijk, Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker, der Schriftsteller Rolf Hochhuth, der deutsch-französische Politiker Daniel Cohn-Bendit, Hans-Olaf Henkel, Wendelin Wiedeking, Kurt Biedenkopf, Marcel Reich-Ranicki, Lothar Späth oder Thomas Gottschalk.

Die Jury

Natja Denk, Inhaberin „denk tank Ghost-writing“, Vorstandsmitglied Verband der Redenschreiber deutscher Sprache VRdS;
Prof. Dr. Eva Horn, Professur für Neue deutsche Literatur, Universität Wien;
Prof. Dr. Peter L. Oesterreich, Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau, Honorarprofessor Universität Ulm;
Prof. Dr. Gert Ueding, 1988-2008 Direktor des Seminars für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen;
Prof. Dr. Katharina Gräfin von Schlieffen, Inhaberin des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, juristische Rhetorik und Rechtsphilosophie an der FernUniversität Hagen;
Betty Zucker, Expertin im Change und Knowledge Management.

Für die Redaktion:
Weitere Informationen, Reden und diese Pressemitteilung finden Sie unter www.cicero-rednerpreis.de

Der Cicero Rednerpreis wird vom Verlag für die Deutsche Wirtschaft seit 1994 für herausragende rhetorische Leistungen gestiftet. Eine unabhängige Jury wählt den jährlichen Preisträger. Beim undotierten Preis handelt es sich um eine Bronzebüste des römischen Staatsmannes und Philosophen Marcus Tullius Cicero. Bisherige Preisträger sind u. a. die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, Heribert Prantl, Peter Sloterdijk, Jean-Claude Juncker, Daniel Cohn-Bendit, Hans-Olaf Henkel, Marcel Reich-Ranicki, Thomas Gottschalk.
Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Mechthild Alves
Theodor-Heuss-Str. 2-4
53177 Bonn
mal@vnr.de
0228/82057346
http://www.cicero-rednerpreis.de, www.vnrag.de

Pressemitteilungen

Verleihung Cicero Rednerpreis an Peer Steinbrück live im Internet

Liveübertragung am Freitag, 20.5.2011, von 14-16 Uhr auf www.cicero-rednerpreis.de

Bonn – Der Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG verleiht am morgigen Freitag, den 20.5.2011, den Cicero Rednerpreis an den SPD-Politiker und Ex-Finanzminister Peer Steinbrück. Es werden 650 geladene Gäste im World Conference Center Bonn, dem ehemaligen Plenarsaal des Deutschen Bundestages, erwartet. Interessierte können die Verleihung des Cicero Rednerpreises 2011 von 14-16 Uhr live verfolgen über die Internetseiten www.cicero-rednerpreis.de oder www.vnrag.de. Die Festrede hält Heribert Prantl, Preisträger aus 2010, Leiter Ressort Innenpolitik und Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung. Die Laudatio auf den Preisträger Peer Steinbrück hält der Rhetorik-Professor Gert Ueding.
Der Cicero Rednerpreis wird vom Verlag für die Deutsche Wirtschaft seit 1994 für herausragende rhetorische Leistungen gestiftet. Eine unabhängige Jury wählt den jährlichen Preisträger. Beim undotierten Preis handelt es sich um eine Bronzebüste des römischen Staatsmannes und Philosophen Marcus Tullius Cicero. Bisherige Preisträger sind u. a. die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, Heribert Prantl, Peter Sloterdijk, Jean-Claude Juncker, Daniel Cohn-Bendit, Hans-Olaf Henkel, Marcel Reich-Ranicki, Thomas Gottschalk.
Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Mechthild Alves
Theodor-Heuss-Str. 2-4
53177 Bonn
psp@vnr.de
0228/82057346
http://www.komma-net.de/unternehmen/