Tag Archives: Pharma

Pressemitteilungen

Mehr Förderbänder von Dorner im Hygienebereich

Hersteller baut Marktanteile kontinuierlich aus

Das spiegelt sich nicht nur am steigenden Angebot, sondern auch in den Kennzahlen wider: Beispielsweise bereits über 60 Prozent seines Umsatzes in der Schweiz macht das Unternehmen mit Edelstahl-Förderbändern für den Hygienebereich.

Mit dem Produktangebot – angefangen von Gurt-Förderer über Modulkettenförderbänder (auch als Baukasten) bis hin zu modularen Transfersysteme – für die Food-, Pharma- und Chemieindustrie will Dorner die bisherige Marktposition weiter ausbauen.

Vom Komponentenhersteller wird das Unternehmen immer mehr zum Systemanbieter – nicht durch Zukauf fremder Leistung, sondern durch die stetige Erweiterung des eigenen Produktportfolios und Knowhows.

Bei sämtlichen Systemen aus Edelstahl steht die schnelle und effektive Reinigung im Fokus – vom leichten Abwischen bis hin zur täglichen Hochdruckreinigung mit Wasser oder Chemikalien sowie dem sogenannten Cleaning in Place.

Darüber hinaus überzeugt der Customer Service: Standard-Fördersysteme auf Maß werden in 24 Stunden bis 10 Tagen produziert.

Transforming Conveyor Automation

Seit 1967 auf dem Markt gehört Dorner, ehemals GEPPERT-Band, aktuell zu den führenden Herstellern von Förderbändern im Innenbereich.

Dorner bietet nahezu für sämtliche Kundenbedürfnisse und Branchen eine komplette Produktpalette an:

– Gurt-Förderbänder
– Metallglieder-Förderbänder
– Kunststoffmodul-Förderbänder
– modulare Transfersysteme
– Modulkettenförderbänder – auch als Baukastensystem:

Firmenkontakt
Dorner GmbH
André Czajka
Karl-Heinz-Beckurts-Straße 7
52428 Jülich
+49 (0) 2461/93767-0
info.europe@dorner.com
http://www.dorner.com

Pressekontakt
TSCHAIKA Marketingkommunikation
André Czajka
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49 241 40029180
mail@tschaika.com
http://www.tschaika.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

NextPharma schließt Akquisition der Produktionsstätte von Santen in Tampere ab

Santen SA und NextPharma geben bekannt, dass die Akquisition von Santen“s ophtalmologischer Produktionsstätte inklusive der „Blow Fill Seal“ (BFS) Technologie durch NextPharma, einem führenden europäischen Lohnhersteller für die Entwicklung und Herstellung von Arzneimitteln (CDMO), am 30. September 2019 abgeschlossen wurde.

Die Unternehmen gehen eine strategische Partnerschaft ein, in der NextPharma die Produktion von Santen Produkten im Werk Tampere übernehmen wird.

NextPharma hat den Standort mit dem gesamten Personal von ca. 180 Mitarbeitern übernommen, die in der Herstellung und den Supportfunktionen wie Qualitätskontrolle, Qualitätssicherung, IT und Verwaltung tätig sind. Resultierend aus der Übernahme sind diese Mitarbeiter nun bei NextPharma Oy angestellt. NextPharma Oy wird damit zu den bedeutenden Arbeitgebern in der pharmazeutischen Industrie in Finnland gehören.

Eine große Anzahl von Santen Mitarbeitern in Finnland, die nicht mit der Herstellung in direkter Verbindung stehen, aus den Bereichen Sales & Marketing, F&E, Regulatory, Qualitätssicherung, Pharmakovigilanz, Personal, IT und Verwaltung sind von der Übernahme nicht betroffen. Sie werden diese Rollen weiterhin als Teil von Santen ausüben.

Weitere Informationen unter https://www.nextpharma.com/

Über Santen:
Als spezialisiertes Unternehmen, das sich dem Bereich der Augen widmet, betreibt Santen Forschung, Entwicklung, Marketing und Vertrieb von Arzneimitteln, rezeptfreien Produkten und Geräten. Santen ist seit langem Marktführer in Japan für verschreibungspflichtige Augenarzneimittel und ist heute in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) führend in der Branche. Mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und organisatorischen Fähigkeiten, die über fast 130 Jahre hinweg gepflegt werden, erreichen die Produkte und Dienstleistungen von Santen inzwischen über 60 Länder und tragen so zum Wohlergehen der Patienten, ihrer Angehörigen und damit zur Gesellschaft bei. Weitere Informationen finden Sie auf den Santen Websites www.santen.com (global) und www.santen.eu (EMEA).

Über NextPharma:
NextPharma ist einer der führenden europäischen pharmazeutischen Lohnhersteller für die Herstellung und Entwicklung von Arzneimitteln (CDMO) mit derzeit fünf Standorten in Deutschland und einem in Frankreich. NextPharma agiert weltweit, fünf der sechs Standorte sind u.a. von der FDA zugelassen. Mit Expertise in den Bereichen Feststoffe, halbfeste und nicht-sterile Flüssigkeiten bietet das Unternehmen Dienstleistungen von der pharmazeutischen Entwicklung über klinische Prüfmuster, Scale-Up und Prozessvalidierung bis hin zur kommerziellen Herstellung einer Vielzahl von Darreichungsformen, darunter Tabletten, Kapseln, Granulate, Pulver, Pellets, Gele, Cremes, Sprays und Trockensäfte. Darüber hinaus bietet NextPharma eine breite Palette von Verpackungslösungen, darunter Verblisterung, Flaschen, Dosen, Sachets, Stick Packs und Röhrchen. Das Know-how und die Exzellenzzentren von NextPharma ermöglichen es, ausgewählte Services in bestimmten, sehr spezifischen Bereichen wie Hormonen und halbfesten Darreichungsformen, Cephalosporinen, Penicillinen, Betäubungsmitteln, Retard-Arzneiformen sowie Kinderarzneimittel anzubieten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nextpharma.com

Kontakt
NextPharma
Katri Outinen
Tannery House, Tannery Lane 1
GU23 7EF Send, Woking, Surrey
+358 40 533 8152
katri.outinen@nextpharma.fi
https://www.nextpharma.com

Pressemitteilungen

Pharma 4.0 Award 2019

Winners of the Pharma 4.0 Award

The most interactive Pharma MES and Pharma TRACKTS! event in Europe took place in Berlin, September 19-20 2019. On the occasion of the Pharma MES & Pharma TRACKTS! 2019, we.CONECT had the honour to award 5 companies for their remarkable achievements in MES and Track & Trace | Serialization projects projects. This year, the prestigious Pharma 4.0 Award 2019 was handed out for the third time for outstanding results in MES and TRACKTS in two categories: Outstanding MES related innovation of the year and Best execution of a Track & Trace / Serialization project.

All submitted projects were judged and nominated by an independent jury. The evaluation of each project was based on criteria such as methodology, technology and innovation. This year, the nominated projects were submitted by: Prasanna Balakrishnan, Manager (MES, PLM, IoT) at Strides Pharma Science Limited, Mirek Popieluch, CEO and Co-Founder of DataComplex Sp. z o.o. s.K (for the Innovators Category), Thomas Halfmann, Marketing Director at OPEN-SCS Working Group, Marco Farinelli, Marketing Company Account Manager – Global Supply Chain at AstraZeneca, and Andre Fleer, Supply Chain manager at Nordic Drugs AB (for the Tracksters category)

In the evening after the conference we hard our award ceremony where the MES & TRACKTS! audience voted for their favorite project. The emerged winners were Data Complex who were the champions for The best Innovators project and Open – SCS working group for the best Tracksters project.

Congratulations to the winners of The Innovators Category

1st Place – Data Complex – Mirek Popieluch
2nd Place – Strides Pharma – Prasanna Balakrishnan

Congratulations to the winners of The Tracksters

1st Place – OPEN-SCS Working Group – Thomas Halfmann
2nd Place – AstraZeneca – Marco Farinelli
3rd Place – Nordic Pharma – Andre Fleer

The trophies and certificates were presented to the winners by Mr. Bernd Pastors from Action Medeor. Action Medeor was given 1,000 EUR as a charity. The prize money was sponsored by we.CONECT Global Leaders GmbH

After the success of the 8th Pharma MES and 5th Pharma TRACKTS! we hope to see all the partners and delegates next year.

we.CONECT Global Leaders is a leading business information company, developing and providing digital business information, senior level B2B events, business communities & supporting event technology at the interface between real live business, digital transformation & future technologies & challenges.
Leveraging our expertise and strong relationships with key experts across the globe, we create events, content and communities that deliver mindblowing ideas, innovations & opportunities to make your business growth.

Company-Contact
we.CONECT Global Leaders GmbH
Evelyne Ndirangu
Reichenberger Str. 124
10999 Berlin
Phone: +49 30 52 10 70 3 – 123
E-Mail: evelyne.ndirangu@we-conect.com
Url: https://www.we-conect.com/de/

Press
We.CONECT Global Leaders GmbH
Sarah Kotysch
Reichenberger Str. 124
10999 Berlin
Phone: +49 30 52 10 70 3 – 119
E-Mail: sarah.kotysch@we-conect.com
Url: https://www.we-conect.com/de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Vetter bei Studie Deutschlands begehrteste Arbeitgeber ausgezeichnet

Ravensburger Unternehmen zählt zu den Top 5 in der Pharmaindustrie

Ravensburg, 18. September 2019 – In Zeiten des Fachkräftemangels sind qualifizierte und motivierte Mitarbeiter schwer zu finden. Betroffen davon ist auch die Region Ravensburg mit einer landkreisweiten Arbeitslosenquote von 2,3 Prozent. Vetter, Partner globaler Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente, bietet seiner Belegschaft Benefits, die weit über eine gute Bezahlung hinausgehen. Nicht zuletzt deshalb wurde das Unternehmen nun bei der Studie Deutschlands begehrteste Arbeitgeber im Bereich Pharmaindustrie ausgezeichnet.

Wie kommt ein solches Ergebnis zustande? „Für zufriedene Kollegen lassen wir uns Einiges einfallen. Wir setzen dabei bewusst nicht auf hippe Trends, sondern auf Maßnahmen, die aus der direkten Befragung unserer Mitarbeiter zu den für sie relevanten Themen resultieren und die sie wirklich unterstützen“, so Vetter-Geschäftsführer Peter Sölkner. „Das zahlt sich aus: Viele Mitarbeiter sind seit 20, 30 oder gar 40 Jahren bei uns.“

Für die Studie haben das F.A.Z.-Institut und das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung die 5.000 größten deutschen Unternehmen aus 132 Branchen analysiert. Konkret wurde unter anderem untersucht, wie attraktiv diese im Internet als Arbeitgeber wahrgenommen werden. Zusätzlich wurden die Unternehmen zu Themen wie Arbeitszeiten, Gehaltsstruktur, Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie weiteren Zusatzleistungen befragt.

Die Bewertung berücksichtigt auch, dass für viele Bewerber ein sicherer Arbeitsplatz eine immer größere Rolle spielt. „Wir bieten unseren Mitarbeitern, was ihnen wichtig ist: ein modernes Arbeitsumfeld und eine sinnstiftende Tätigkeit in einem Markt mit positiven Wachstums-prognosen“, so Sölkner.

Daneben zieht das Ranking bei der Bewertung Faktoren wie Wirtschaftlichkeit oder Nachhaltigkeit heran. Auch sie entscheiden darüber, wie attraktiv ein Unternehmen als Arbeitgeber erscheint. Für Vetter ist neben der Förderung bestmöglicher Arbeitsbedingungen auch die Versorgung der Standorte mit Ökostrom wichtiger Bestandteil des Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutzes und des Energiemanagements.

Nicht nur hierzulande ist der Pharmadienstleister ein begehrter Arbeitgeber: Auch der US-Entwicklungsstandort in Skokie wurde kürzlich mit dem Award „Chicago“s Best and Brightest Company to Work for“ ausgezeichnet. Er wird jährlich von der National Association for Business Resources an Unternehmen mit einem innovativen und durchdachten Personalmanagement verliehen.

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.600 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.500 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Eywiesenstrasse 5
88212 Ravensburg
0751-3700-3729
prnews@vetter-pharma.com
http://www.vetter-pharma.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Vetter begrüßt Staatsministerin Annette Widmann-Mauz

Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration besucht Ravensburg

Ravensburg, 30. Juli 2019 – Hochkarätiger Besuch bei Vetter, einem Partner globaler Pharmaunternehmen für die Herstellung teils lebensnotwendiger Medikamente: Gestern empfing der Pharmadienstleister Annette Widmann-Mauz, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie informierte sich gemeinsam mit Axel Müller, Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Ravensburg, über die Chancen und Herausforderungen eines mittelständischen Unternehmens im globalen Wettbewerb sowie die gezielte Förderung von Vielfalt. Neben einem persönlichen Austausch mit dem Management des Familienunternehmens stand auch ein Rundgang durch den Produktionsstandort Ravensburg Vetter Süd auf dem Programm – eine der modernsten pharmazeutischen Fertigungsstätten der Welt.

„Deutschland kann Integration. Dafür steht Vetter, denn hier arbeiten Menschen unterschiedlicher Herkunft für den gemeinsamen Unternehmenserfolg. Vetter fördert die Potenziale der Mitarbeitenden und integriert auch Eingewanderte und Geflüchtete. Das ist wichtig, denn Arbeit ist der Integrationsmotor im Land und im Ländle. Als Global Player setzt das Unternehmen in seiner Belegschaft auf den Wert von Vielfalt – im eigenen Interesse und im Interesse der Region Oberschwaben“, erklärte Staatsministerin Annette Widmann-Mauz.

„Die positive Entwicklung unseres Unternehmens basiert nicht zuletzt auf der Vielfalt unserer Belegschaft. Wir beschäftigen Frauen und Männer aus rund 70 Nationen – unabhängig von Alter, kultureller und religiöser Herkunft. Sie alle sind nicht nur eine Bereicherung, sondern ein entscheidender Faktor für unseren Erfolg auf dem Weltmarkt“, so Senator h. c. Udo J. Vetter, Beiratsvorsitzender des Unternehmens und Mitglied der Inhaberfamilie.

Integration ist für Vetter und seine Mitarbeiter Selbstverständnis und Alltag. Das zeigt sich auch im Bereich der Integration Geflüchteter. Hier ist das Unternehmen bereits seit 2015 aktiv und beschäftigt derzeit rund 30 Mitarbeiter.

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.600 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Über Vetter:
Vetter ist einer der weltweit führenden Pharmadienstleister für die keimfreie Abfüllung und Verpackung von Spritzen und anderen Injektionssystemen – unter anderem zur Behandlung von Krankheiten wie Multiple Sklerose, schwere rheumatische Arthritis und Krebs. Das global operierende Unternehmen unterstützt Arzneimittelhersteller von der frühen Entwicklung neuer Präparate bis zur weltweiten Marktversorgung. Vetter besitzt drei Fertigungsstätten in und um Ravensburg, einen Entwicklungsstandort in den USA sowie Vertriebsbüros in Singapur, Japan und Südkorea. Bei dem Pharmadienstleister arbeiten derzeit rund 4.500 Mitarbeiter, die nachhaltig die Zukunft des Unternehmens gestalten. Als Arbeitgeber steht Vetter für die individuelle Förderung jedes Einzelnen, aber auch für moderne Arbeitsstätten sowie ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Work-Life-Balance. Als innovativer Partner kleiner und großer Pharma- und Biotechunternehmen fühlt sich Vetter dem Erhalt der Lebensqualität und gleichzeitig seiner unternehmerischen Verantwortung für die Gesellschaft verpflichtet. Das bereits 1950 in Ravensburg als Apotheke gegründete Unternehmen ist noch heute in Familienbesitz. Weitere Informationen finden Sie unter www.vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Unternehmenssprecher / Media Relations
Eywiesenstraße 5
88212 Ravensburg
Deutschland
Telefon: +49-(0)751-3700-3729
E-Mail: PRnews@vetter-pharma.com

Kontakt
Vetter Pharma International GmbH
Markus Kirchner
Eywiesenstrasse 5
88212 Ravensburg
0751-3700-3729
prnews@vetter-pharma.com
http://www.vetter-pharma.com

Pressemitteilungen

Edelstahl-Förderbänder mit monolithischen PU-Gurten

Dorner-Upgrade für mehr Hygiene

Für höchste hygienische Ansprüche in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie hat Dorner jetzt monolithische PU-Gurte im erweiterten Produktangebot. Da sie den internationalen Normen (FDA/EC) zum direkten Kontakt mit Lebensmittel entsprechen, eignen sie sich sowohl im Transport- als auch Verarbeitungsbereich.

Im Gegensatz zu herkömmlichen, gewebeverstärkten Gurten besitzt die höherwertige Konfiguration einige überzeugende Funktionen:

So bieten die Mikroben beständigen Gurte für Mikroorganismen keinerlei Nährboden, da sie beispielsweise nicht am Rand ausfransen.Darüber hinaus eignen sich die Hydrolyse-beständigen Gurte bestens für den Einsatz in warmen, feuchten und nassen Umgebungen.

Des Weiteren gewährt die gerundete Oberflächenstruktur des Gurtes optimale Ablöseeigenschaften und beste Reinigbarkeit – das gilt nicht nur für die Trag- sondern auch für die Laufseite.

Denn das Problem bei gewerbeverstärkten Gurten ist der hartnäckige Schmutz – wie z. B. durch Blutreste – der auf der Unterseite nicht restlos entfernt werden kann. Mit den neuen Voll-PU-Gurten von Dorner passiert das zukünftig nicht. Der einzige Unterschied zur Tragseite ist eine Feinstruktur für den optimalen Bandlauf, an denen Ablagerungen jedoch dauerhaft nicht anhaften.

Die Lieferzeit der Dorner-Förderbänder mit monolithischen PU-Gurt beträgt 10 Tage.

Transforming Conveyor Automation

Seit 1967 auf dem Markt gehört Dorner, ehemals GEPPERT-Band, aktuell zu den führenden Herstellern von Förderbändern im Innenbereich.

Dorner bietet nahezu für sämtliche Kundenbedürfnisse und Branchen eine komplette Produktpalette an:

– Gurt-Förderbänder
– Metallglieder-Förderbänder
– Kunststoffmodul-Förderbänder
– modulare Transfersysteme
– Modulkettenförderbänder – auch als Baukastensystem:

Firmenkontakt
Dorner GmbH
André Czajka
Karl-Heinz-Beckurts-Straße 7
52428 Jülich
+49 (0) 2461/93767-0
info.europe@dorner.com
http://www.dorner.com

Pressekontakt
TSCHAIKA Marketingkommunikation
André Czajka
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49 241 40029180
mail@tschaika.com
http://www.tschaika.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Track & Trace von Pharmazeutika: METTLER TOLEDO lädt zum Praxisforum Russlandserialisierung

Heppenheim, 24. Juni 2019 – METTLER TOLEDO veranstaltet am 9. Juli 2019 ein kostenloses Praxisforum zu den im Oktober 2019 in Kraft tretenden Serialisierungs- und Aggregationsvorschriften für Arzneimittel in Russland. Hersteller, die Pharmaka in Russland vertreiben oder den Einstieg in den Markt planen, sind eingeladen am Standort Heppenheim mit Experten über die russischen Anforderungen und ihre Auswirkungen zu diskutieren und die Serialisierungslösungen von METTLER TOLEDO live kennenzulernen.

Seit Jahresbeginn hat sich in der russischen Gesetzeslandschaft einiges getan: Die Frist für das Inkrafttreten der kürzlich angekündigten Serialisierungs- und Aggregationsvorschriften zum 1. Januar 2020 war Pharmaherstellern bereits bekannt. Ende 2018 jedoch veröffentlichte die russische Regierung eine überarbeitete Version des föderalen Gesetzes Nr. 488-FZ. Diese Aktualisierung sieht ein früheres Inkrafttreten der Bestimmungen für Arzneimittel zur Behandlung von seltenen Erkrankungen (12 Nosologies) bereits zum 1. Oktober 2019 vor.

METTLER TOLEDO informiert auf dem kostenlosen Praxisforum Russlandserialisierung (9. Juli 2019, 10-17 Uhr, Heppenheim) über das bevorstehende Gesetz zur Arzneimittelsicherheit und präsentiert Track-&-Trace-Lösungen, mit denen Pharmahersteller die prozesssichere Serialisierung und Aggregation in kürzester Zeit sicherstellen. Während einer anschließenden Abendveranstaltung können sich die Teilnehmer und Referenten in entspannter Atmosphäre austauschen und offene Fragen diskutieren.

Alle Informationen zum Praxisforum sowie das Anmeldeformular finden interessierte Leser unter https://www.mt.com/de/de/home/events/seminars/Praxisforum_Russlandserialisierung0.html

Hintergrund: Serialisierungsvorschriften Russland
Der Unterschied zu Serialisierungsvorschriften wie der EU-Fälschungsrichtlinie FMD oder der US-amerikanischen DSCSA besteht in der Komplexität der russischen Anforderungen. Pharmahersteller müssen jeden einzelnen Artikel mit einem Kryptoschlüssel und einem individuellen Kryptocode versehen, der für jede Seriennummer über einen Webservice oder eine Verschlüsselungshardware bei den russischen Behörden angefordert werden muss. Durch den Kryptocode erhöht sich die im Data Matrix Code zu druckende Datenmenge deutlich. Das neue Gesetz fordert außerdem die vollständige Aggregation aller Einheiten, sowie eine umfangreiche Dokumentations- und Meldepflicht für alle logistischen Vorgänge im Lebenszyklus einer Verpackung.

„Pharmahersteller sehen sich mit der Gesetzesaktualisierung schnell näher rückenden Compliance-Fristen und höchst komplexen rechtlichen Rahmenbedingungen gegenüber“, so Minthia von Wiarda, International Marketing Managerin bei METTLER TOLEDO. „Im Gegensatz zu den EU-Vorschriften, die hauptsächlich für verschreibungspflichtige Arzneimittel gelten, betreffen die russischen Bestimmungen zudem eine deutlich breitere Palette an Pharmaprodukten, einschließlich rezeptfreier Arzneimittel.“

METTLER TOLEDO PCE produziert und vertreibt vielfältige Lösungen für die Qualitätskontrolle in der Pharmaindustrie sowie Komplettsysteme zur Serialisierung und Aggregation. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Heppenheim ist seit 2011 Teil der METTLER TOLEDO Gruppe. Für weiterführende Produktinformation: www.mt.com/pce

METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von End-of-Line-Inspektionssystemen, die in der Produktion und Verpackung der Lebensmittel-, Pharma- und anderen Branchen eingesetzt werden. Führende Marken von METTLER TOLEDO Inspektionssystemen sind Garvens Kontrollwaagen, Safeline Röntgeninspektionssysteme und Metallsuchgeräte sowie CI-Vision optische Kontrollsysteme. Weitere Informationen über METTLER TOLEDO finden Sie unter www.mt.com

Firmenkontakt
METTLER TOLEDO PCE
Minthia von Wiarda
Harzstraße 1
64646 Heppenheim
+49 (0) 173 9840 346
minthia.vonwiarda@mt.com
http://www.mt.com/pce

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Bessere Behandlungsqualität dank Zentralisierung medizinischen Wissens

Digital gestützte klinische Entscheidungsfindung – einfach zu implementieren und zu handhaben, berichtet der CIO von Asklepios

Die Asklepios-Gruppe will durchgängig höchste medizinische Qualität gewährleisten – auch in den ländlichen Regionen. Hierzu ist die Zentralisierung und Standardisierung des Wissens erforderlich. UpToDate, das System zur klinischen Entscheidungsunterstützung, ermöglicht die Erreichung dieses ambitionierten Ziels.

„Aus meiner Sicht ist bei Asklepios spannend, dass wir stark in ländlichen Umgebungen aktiv sind – mit der Herausforderung, dieselbe medizinische Qualität zu gewährleisten, wie wir sie beispielsweise in Hamburg mit unseren Maximalversorgungskrankenhäusern erzielen“, betont Henning Schneider, CIO der Asklepios-Gruppe. „Digitalisierung kann hier einen enorm wichtigen Beitrag leisten. Mit IT bringen wir das in unserer Gruppe verfügbare Wissen transparent immer an den Point of Care“, so der CIO weiter. „Unsere Ärzte benötigen es am Ort der Behandlung – für Diagnose und Therapiestellung. UpToDate bietet für alle Behandler von Asklepios denselben Bestand an hoch qualifizierten Informationen für diesen Zweck.“

Die Behandlungsqualität steigern

Henning Schneider glaubt ganz stark daran, dass sich durch Bereitstellung der richtigen Informationen zur richtigen Zeit die Qualität der Behandlung verbessern lässt. Auch für ihn persönlich spielt dies eine wichtige Rolle: „Das ist der Hauptgrund, warum ich IT im Krankenhaus mache. Ich möchte genau dieses Ziel erreichen.“ Dabei sollte das Wissen schon auf die jeweilige Situation, auf den Patientenfall hin gefiltert sein. Solche Filtermöglichkeiten lassen sich in digitaler Form deutlich einfacher realisieren, als wenn man versucht, sie beispielsweise auf Papier abzubilden.

Unkomplizierte, zügige Implementierung

„Das Tolle an UpToDate ist – mit diesem System kann das IT-Team einfach mal glänzen!“, so der CIO der Klinikgruppe begeistert. „Der Grund hierfür ist, dass es super einfach zu implementieren und zu betreiben ist. Anders als viele Softwareprodukte, die im eigenen Rechenzentrum betrieben werden, erzeugt es keine nennenswerten Wartungsaufwendungen.“ So erfolgte die Implementierung in nur drei Wochen; beteiligt waren seitens der IT lediglich drei Mitarbeiter für die Firewall, für Client-Einstellungen und die KIS -Integration. Das Wissenstool ist innerhalb der Netzwerkinfrastruktur flächendeckend in allen Asklepios-Häusern aufrufbar – von allen Computern aus und über App von jedem Smartphone und Tablet. Der CIO weiter: „Die einfache Integration in das KIS ist derzeit für 18 Häuser umgesetzt; für alle anderen 19.000 Endgeräte haben wir den Start von UpToDate im Frontend als Desktop-Icon realisiert, alternativ als „Favorit“ im Internet-Explorer und als Programmaufruf aus dem Windows-Menü.“

IT hat auch die Aufgabe, einen unkomplizierten Zugriff sicherzustellen. „Der Dialog mit den Anwendern ist dabei für uns sehr hilfreich“, erklärt Henning Schneider. „Bei UpToDate ist die Auseinandersetzung mit der Applikation so einfach, dass von uns kaum Unterstützung gefordert wird.“

Zusatzvorteil Mobilität

Zudem schätzt er noch eine zweite positive Komponente am Wissenstool – nämlich die mobile Version: „Besonders attraktiv wird UpToDate aus meiner Sicht also dadurch, dass der Zugriff auch hervorragend über die App funktioniert. Diese mobile Nutzung streben wir allgemein für Applikationen an. So wird die Affinität“, fährt der CIO fort, „weiter erhöht. Wenn ich als Arzt UpToDate auf meinem Smartphone habe, kann ich auch im Kollegengespräch mal eben bequem evidenzbasierte Informationen nachschlagen. Auch das ist aus meiner Sicht ein echter Mehrwert.“

Darüber hinaus sichert man bei Asklepios die Akzeptanz für das System zur klinischen Entscheidungsfindung mit folgenden Maßnahmen: den Bekanntheitsgrad durch interne Kommunikationsmittel bzw. -aktivitäten steigern, das Bewusstsein schärfen durch Schulungen – aber auch dadurch, dass man schlicht alle andere Quellen „abschaltet“.

UpToDate und die Digitalisierungsstrategie

„Diese Lösung ist ein hervorragendes Beispiel für die enormen Vorteile digitaler Ansätze im Gesundheitswesen, weil es einfach von vorne herein gut funktioniert. Wer dieses Tool im Alltag einsetzt, bringt ihm auch eine hohe Akzeptanz entgegen. Darum sollte bestrebt sein, immer mehr Mediziner zum Einsatz zu motivieren und diese Erfahrungen selbst zu machen. So schafft man den Fortschritt hin zur Wissensvermittlung an den Point of care. Mit Leuchttürmen wie UpToDate lassen sich unsere Mitarbeiter auch vom Vorteil des Einsatzes von weiteren digitalen Tools und Lösungen in ihrem Alltag überzeugen.“

Weitere Informationen unter www.uptodate.com

Wolters Kluwer N.V. (AEX: WKL) ist ein globaler Anbieter von professionellen Informationen, Softwarelösungen und Dienstleistungen für Ärzte, Krankenschwestern, Buchhalter, Rechtsanwälte, Steuerspezialisten sowie für die Bereiche Finanzen, Audit, Compliance und Regulierung.

Das Unternehmen bietet Expertenlösungen – eine Kombination aus tiefem Fachwissen mit spezialisierten Technologien und Dienstleistungen -, die Fachleuten helfen, Veränderungen zu meistern, komplexe Probleme zu lösen und auf ihre jeweiligen Bereiche einzuwirken.

Wolters Kluwer mit Hauptsitz in Alphen aan den Rijn, Niederlande, ist in 40 Ländern weltweit unter den Marktführern, hat Kunden in 180 Ländern und beschäftigt weltweit 19.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro.

Wolters Kluwer setzt auf bewährte klinische Technologie und evidenzbasierte Lösungen, die Klinikern, Patienten, Forschern und Studenten fortschrittliche klinische Entscheidungsunterstützung, Lernen und Forschung sowie klinische Informationen bietet. Für weitere Informationen über unsere Lösungen besuchen Sie http://healthclarity.wolterskluwer.com und folgen uns auf LinkedIn und Twitter @WKHealth.

Zusätzliche Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.com oder folgen Sie uns @Wolters_Kluwer auf Twitter, „liken“ uns auf Facebook, LinkedIn und YouTube (WoltersKluwerComms).

Kontakt
Common Sense – Ges. f. Marketing + Kommunikation
Sabine Schützmann
Lilienstr. 11
20095 Hamburg
(040) 209 321 058
sabine-schuetzmann@common-sense.biz
http://www.uptodate.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gefährliche Medien sicher fördern, bis zu 1200 m3/h

Unter dem Motto „Grössere Leistung bei gleicher Qualität und Sicherheit“ hat die CP Pumpen AG eine neue Pumpengrösse ihrer etablierten Produktlinie der Magnetkupplungspumpen (MKP) lanciert. Damit können gefährliche Medien nun auch beigrossen Fördermengen mit den effizienten, robusten und sicheren Magnetkupplungspumpen von CP transportiert werden.

Zofingen, 22. März 2019 – Der Schweizer Pumpenhersteller CP Pumpen AG fertigt hermetisch dichte
Magnetkupplungspumpen für die Förderung von schwierigen Medien. Ab sofort bietet die CP Pumpen AG ihren Kunden mit der neuen Magnetkupplungspumpe zusätzliche Möglichkeiten in der gewohnten CP-Qualität: Die MKP 300-250-315 deckt Fördermengen bis 1200 m3/h bei Höhen von bis zu 50 mWS ab.

Mit der neuesten Entwicklung erweitert CP ihre bewährte Produktlinie an Magnetkupplungspumpen für
die unterschiedlichsten Medien und Prozesse. Magnetkupplungspumpen von CP sind effizient, robust und sicher. Die hermetisch dichten Pumpen eignen sich auch für gefährliche und aggressive Medien, da sie komplett leckagefrei sind. Sogar feststoffhaltige Medien können mit Magnetkupplungspumpen von CP gefördert werden. Diese Eigenschaften zeichnen auch die neue MKP 300-250-315 aus.

Grössere Nachfrage, grössere Pumpen
Die CP Pumpen AG produziert Magnetkupplungspumpen für unterschiedlichste Industrien weltweit. Mit
den wachsenden Produktionskapazitäten steigen auch die Anforderungen an die eingesetzten Pumpen, welche das Herzstück eines Produktionsprozesses bilden. Mit dieser Neuentwicklung reagiert CP auf die Bedürfnisse ihrer Kunden.

Das Expertenteam von CP setzt damit die Innovation ihrer Magnetkupplungspumpen-Baureihe fort. Diese Pumpen bestehen aus wenigen robusten Einzelteilen. Das intelligente Baukastensystem erleichtert die Montage und senkt die Kosten für Ersatzteile, Unterhalt und Wartung auf ein Minimum. Die Pumpe ist mit diversen Optionen und Überwachungsmöglichkeiten erhältlich – je nach individuellen Kundenbedürfnissen.

CP Pumpen AG: Cleaner Pumps, Cleaner Planet
Mit den hochsicheren und hermetisch dichten Pumpen sorgt das Schweizer Traditionsunternehmen
CP Pumpen AG seit über 70 Jahren für eine leckagefreie Förderung von schwierigen Medien. Dadurch und dank der stetigen Optimierung ihrer Pumpen leistet CP einen wichtigen Beitrag für die Umwelt. Das Unternehmen fertigt am Standort in Zofingen Pumpen für unterschiedlichste Industrien, darunter Chemie, Pharma, Biotechnologie, Lebensmittel und Getränke, Zellstoff und Papier.

CP ist ein Schweizer Präzisionsunternehmen mit hoher Innovationskraft. Seit über 70 Jahren entwickeln und fertigen wir intelligente Hightech-Produkte und erbringen Dienstleistungen für eine internationale Kundschaft mit höchsten Ansprüchen.

Kontakt
CP Pumpen AG
Eva-Maria Kaufmann
Im Brühl –
4800 Zofingen
+41 (62) 74685-85
marketing@cp-pumps.com
http://www.cp-pumps.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Tempo-Team Personaldienstleistungen in Dresden

Erfahrener Personaldienstleister bietet Stellenangebote und vermittelt attraktive Jobs, z.B. in den Bereichen Chemie und Pharma, Lager und Logistik sowie Mikroelektronik und Sensorenfertigung.

Dresden/Offenbach am Main, 14. März 2019 – Bereits seit 1998 bietet die Tempo-Team Niederlassung im Herzen von Dresden attraktive Jobs und Stellenangebote an. Vielen Bewerbern diente sie bereits als Sprungbrett in namhafte Unternehmen. Von ihren Kundenunternehmen wird sie als zuverlässiger Partner für Personalvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung geschätzt.

„Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Agilen die Behäbigen“, zitiert Niederlassungsleiterin Janine Polney einen für sie entscheidenden Sinnspruch. „Dies setzen wir uns in unserer alltäglichen Personalarbeit zum Ziel und schreiten mit voller Motivation ins Jahr 2019.“

Von dieser Motivation profitieren Bewerber in und um Dresden. In Tempo-Team Dresden finden Sie einen erfahrenen Personaldienstleister, der ihnen den Weg in namhafte Kundenunternehmen ebnet, sie beim Wiedereinstieg in den Beruf unterstützt, z.B. nach der Elternzeit oder längerer Krankheit, und auch für Berufsanfänger und Quereinsteiger spannende Möglichkeiten eröffnet. Vielfach profitieren die Mitarbeiter von Tempo-Team von übertariflichen Stundenlöhnen und Übernahmeoptionen. Prämienzahlungen bei Einstieg (Willkommensbonus) und Mitarbeiterempfehlungen, Mitarbeiterveranstaltungen, persönliche Mitarbeiterbetreuung im Kundeneinsatz sowie wöchentliche Mitarbeitersprechzeiten in der Niederlassung sind weitere Vorteile.

Ihre Kundenunternehmen schätzen an Tempo-Team Dresden besonders die schnellen Reaktionszeiten, die schnelle Besetzung von angefragten Vakanzen sowie die individuelle Betreuung durch einen persönlichen Ansprechpartner, erklärt Janine Polney.

Sie blickt daher voll Zuversicht in die Zukunft: „Wir werden 2019 insbesondere die Vermittlung qualifizierter Fachkräfte an renommierte Kundenunternehmen im Großraum Dresden intensivieren und hierbei auch neue Branchen erschließen. Für alle Arbeitssuchenden bieten wir attraktive Stellenangebote (vom Produktionsmitarbeiter bis zum Techniker) und laden sie herzlich ein, sich über die Karrierechancen bei Tempo-Team in Dresden zu informieren.“

Aktuelle Stellenangebote können Bewerber jederzeit online in der Stellenbörse auf der Internetseite von Tempo-Team einsehen. Oder sie besuchen die Tempo-Team Niederlassung Dresden direkt. Sie liegt in zentraler Lage in der Prager Straße 8a und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestens erreichbar. Ein Team aus drei branchenerfahrenen Mitarbeiterinnen hat hier stets ein offenes Ohr für Kunden, Mitarbeiter und Bewerber.

Jobs und Stellenangebote der Tempo-Team Niederlassung Dresden:
https://www.tempo-team.com/jobsuche.html?niederlassung=10

Weitere Informationen zur Niederlassung:
https://www.tempo-team.com/dresden.html

Stellenangebote deutschlandweit:
https://www.tempo-team.com/jobsuche.html

Tag-It: Tempo-Team Dresden, Personalvermittlung, Personalberatung, Personaldienstleistungen, Zeitarbeit, Jobbörse, Stellenangebote, Jobs, Chemie, Pharma, Lager, Logistik, Sachbearbeiter, Mikroelektronik, Sensorfertigung

Traumjob und neue Arbeitsstelle finden mit Tempo-Team: Tempo-Team steht für fast 40 Jahre Erfahrung in den Bereichen Personalberatung, Personalvermittlung und Zeitarbeit. In rund 45 Niederlassungen in ganz Deutschland bietet der Personaldienstleister mit Stammsitz in Offenbach am Main eine optimale und ortsnahe Betreuung von Kunden und Arbeitnehmern. Hinzu kommen zahlreiche On-Site Offices direkt beim Kunden.

Das Unternehmen ist spezialisiert auf die passgenaue Individual-Überlassung von Mitarbeitern im Rahmen der klassischen Arbeitnehmerüberlassung in den Bereichen Industry, Office, Finance und Engineering sowie auf die Personalvermittlung von Mitarbeitern. Ebenso steht es für die Abwicklung und Steuerung personalintensiver Großprojekte. Klassische On-Site-Management-Modelle, Outsourcing- und Master-Vendor-Lösungen sowie die Personalvermittlung bilden das umfassende Dienstleistungsportfolio von Tempo-Team.

Die Tempo-Team Personaldienstleistungen GmbH ist im Jahr 2011 aus der 1979 gegründeten Team BS Betriebs-Service GmbH hervorgegangen. Das Unternehmen sieht seine wichtigste Aufgabe darin, Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen zufrieden zu stellen – als idealer Partner in Belangen Beruf, Karriere und Personalführung, sowohl für Kandidaten, die einen neuen Job suchen, als auch für Unternehmen. Hierbei orientiert man sich an den Unternehmenswerten Wissen, Tatkraft, Menschlichkeit und legt großen Wert darauf, dass diese Ziele nur im TEAM zu erreichen sind.

Kontakt
Tempo-Team Management Holding GmbH
Marco Kogan
Herrnrainweg 5
63067 Offenbach
069 / 91 33 45 35
Fax: 069 / 91 33 45 50
pr@de.tempo-team.com
http://www.tempo-team.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.