Tag Archives: Pharmaunternehmen

Pressemitteilungen

Schnellster Explosionsschutzschieber am Markt schützt Granulationsanlage

Zusammenarbeit zwischen RICO Sicherheitstechnik AG und TRM Filter erneut erfolgreich

Schnellster Explosionsschutzschieber am Markt schützt Granulationsanlage

Der Explosionsschutzschieber RSV ist der schnellste Schieber am Markt

Die RICO Sicherheitstechnik AG konnte kürzlich im Rahmen eines gemeinsamen Projektes mit dem slowenischen Unternehmen TRM Filter die Produktionsumgebung eines international agierenden Pharmaunternehmens vor Explosionen schützen. Letzterer setzt seine Sicherheitsstandards nicht nur höher als gesetzlich vorgeschrieben, sondern produziert zudem in explosionsgefährdeten Umgebungen. Der Entstaubungsexperte TRM Filter stattete die neue Granulationslinie des Konzerns mit dem explosionsfesten und robusten ECO Filter aus, der bei Stäuben und hybriden Gemischen Explosionsdrücken bis zu einem Kst-Wert von 400 bar m/s standhält und somit ideal für das relevante Einsatzgebiet geeignet ist. Im Zuge eines umfassenden Explosionsschutzkonzeptes lieferte die RICO Sicherheitstechnik AG ihre weiterentwickelten Explosionsschutzschieber RSV sowie die bewährten VENTEX®-Ventile. Der neue Explosionsschutzschieber wird nun dort eingesetzt, wo Rohrleitungen die unterschiedlichen Anlagenteile verbinden. Die Lösung ist aktuell nicht nur die schnellste am Markt, sie wird außerdem den hohen Sicherheitsansprüchen des Endkunden absolut gerecht. Aus diesem Grund und auch weil die Zusammenarbeit mit RICO immer reibungslos ablief, haben die Entstaubungsspezialisten von TRM Filter die Sicherheitsexperten aus Herisau bereits zum wiederholten Mal mit der explosionstechnischen Entkopplung ihrer Anlagen betraut. Die Schieber überzeugen durch ein einfaches Handling, eine unkomplizierte Montage sowie einen geringen Wartungsaufwand. Schließlich konnte so für den Kunden das bestmögliche Ergebnis erzielt werden. Auch nach Abschluss des Projekts stehen die Mitarbeiter von RICO weiterhin im engen Kontakt mit TRM Filter und kümmern sich gemeinsam um die Wartung des Systems.

Know-how for safety
Die in Herisau in der Schweiz ansässige RICO Sicherheitstechnik AG entwickelt und vertreibt seit 1988 unterschiedliche Komponenten zur Explosionsentkopplung. Mit Hilfe hochwertiger Produkte wie Explosionsschutzventile (Ventex®) und Explosionsschutzschieber sichert das Unternehmen Betriebe und schützt industrielle Anlagen vor der Ausbreitung von Explosionen. Die Lösungen kommen überwiegend in der Pharmaindustrie, Chemie/Petrochemie, in Forschungslabors, Silos, Mühlen, Trocknern und Abscheidern sowie Absauganlagen zum Einsatz. Darüber hinaus gehören auch Luftabsperrklappen, die Lüftungskanäle 100% gasdicht absperren können und den seltenen Vorteil bieten, die Dichtigkeit im eingebauten Zustand einfach zu überprüfen, zum Portfolio der Spezialisten. Mögliche Anwendungsgebiete hierfür sind unter anderem die Pharmaindustrie (z.B. Isolatoren), Kernkraftwerke, Militär/Zivilschutz, Chemie/Petrochemie, Forschungslabors oder auch Spitäler. Dabei steht die Sicherheit immer an erster Stelle. Zuverlässigkeit, Erfahrung, Innovation und Flexibilität sind Eigenschaften, die Rico Sicherheitstechnik AG ebenso auszeichnen, wie die Berücksichtigung individueller Wünsche oder die Entwicklung von Sonderausführungen. Auch die Beratung und Unterstützung der Kunden bei der Wahl der passenden Komponenten wird seitens eines Expertenteams gewährleistet. Die Rico Sicherheitstechnik AG ist nach ISO 9001:2008 und ATEX Richtlinie 94/9/EG zertifiziert. Im Bereich Explosionsschutz wird für jede Komponente eine ATEX-Baumusterprüfung unter verschiedensten Prozessbedingungen durchgeführt und auch bei den gasdichten Luftabsperrklappen führt das Unternehmen verschiedene, zum Teil kundenspezifische Qualitätstests durch. Diese richten sich nach den Anforderungen der jeweiligen Anwendung. Grundsätzlich wird bei Rico Sicherheitstechnik AG jedes einzelne Produkt endgeprüft. Dieser Grundsatz garantiert seit über 25 Jahren höchste Qualität für maximalen Sicherheitsanspruch.

Firmenkontakt
RICO Sicherheitstechnik AG
Aleksandar Agatonovic
St.Gallertstrasse 26
9100 Herisau
+41 (0) 713511051
info@rico.ch
http://www.rico.ch

Pressekontakt
Jansen Communications
Catrin Jansen-Steffe
Birlenbacher Str. 18
57078 Siegen
0271/703021-0
info@jansen-communications.de
http://jansen-communications.de

Pressemitteilungen

Studie Pharmaunternehmen im Internet 2016: Roche bleibt führend

Boom bei Social Media, Stillstand bei Websites. Schwabe im OTC Bereich die No.1. 7000 medizinische Angebote im Internet auf den Prüfstand.

Studie Pharmaunternehmen im Internet 2016: Roche bleibt führend

Preisträger @AWARD 2016: Gesamt-Ranking Rx/OTC

Über 200 Arzneimittelhersteller bieten ein breites Spektrum an Gesundheitsinformationen im Netz an. Dazu gehören mehr als 2000 Firmen- und Themen-Websites, 550 Angebote zu Sozialen Netzwerken und über 200 Apps für Patienten und Fachkreise. Das riesige Angebot im Internet für Patienten, Ärzte und Apotheker wurde zum 18mal infolge durch die Benchmark-Studie „Pharmaunternehmen im Internet 2016“ vom Beratungsunternehmen Consert Online Service eingehend analysiert.

Ein Trend beim Internetauftritt der Pharmaunternehmen ist die Konsolidierung beim Angebot an Websites. Wie im Vorjahr war fast kein Zuwachs an neuen Web-Angeboten zu verzeichnen, bei den Rx-Unternehmen überwogen sogar die Abgänge vom Netz. Der Boom im Bereich Soziale Netzwerken hält aber an, auch 2016 wurden über 150 neue Kanäle bei Facebook, Youtube und Co. ins Netz gestellt.

Aufgrund der Konsolidierung und der Berücksichtigung von Social Media-Aktivitäten hat sich das Spitzenfeld im Benchmark wieder erheblich geändert. Zwar sind die Top-Anbieter im rezeptpflichtigen Rx-Bereich Roche Pharma und der zweitplatzierte B. Braun Melsungen
gleich geblieben, es folgen 2016 aber mit Boehringer Ingelheim, Bayer Vital und STADA drei neuen Spitzenreiter. Im OTC-Bereich belegen Schwabe, Klosterfrau und PASCOE die ersten Plätze. Die führenden Netzanbieter im Internet zeichnen sich durch ein umfangreiches Indikationsangebot für Patienten und Ärzte, eine durchgehend hohe Qualität der Websites sowie einen starke Präsenz bei den Sozialen Netzen aus.

Die Benchmark-Studie beurteilte über 6000 Indikationsangebote im Netz von je 75 Rx- und OTC-Anbietern hinsichtlich des Inhalts, der Qualität und der Webpräsenz und erstellte in vier Kategorien ein Ranking. Eine Kategorie ist die Präsenz im Internet bei Firmen- und Themensites durch die Hersteller. Die marktführenden Unternehmen sind seit Jahren die Platzhirsche bei der Angebotsbreite und mit Websites zu fast allen Gesundheitsthemen vertreten. Roche Pharma, Sanofi-Aventis, B. Braun sowie Bayer Vital und GlaxoSmithKline dominierten wie im Vorjahr das Angebot. Auch bei den OTC-Herstellern sind wie im Vorjahr Schwabe, Johnson & Johnson und Klosterfrau führend im Angebot an Gesundheitsinformationen, es folgen HEEL und PASCOE.

Ein Schwerpunkt der Studie ist die Angebotsbewertung für 18 wichtige Therapiegebiete wie Herz-Kreislauf oder Neurologie, sowie – neu – der Apps. Beim Ranking für einzelne Therapiegebiete sind deutlich die Marktführer im Vordergrund, denn die Plätze 1 bis 5 belegen Roche, Sanofi-Aventis, Novartis, Pfizer und B.Braun. Bei den OTC-Herstellern sind Schwabe, PASCOE und STADA bei den meisten Therapiegebiete bestimmend, vor HEEL und Klosterfrau.

Bei der Angebotsqualität der Websites ist Merz Pharma führend, es folgen Dr. Falk, Boehringer, Bayer Vital und B. Braun. Bei den Anbietern im Bereich Selbstmedikation sind 2016 Hartmann, Merz Consumer Care, Alcon Pharma, Schwabe und NanoRepro die Spitzenreiter.

Ein Schwerpunkt der Untersuchungen war die Präsenz bei den sozialen Netzwerken. Derzeit sind fast die Hälfte der je 75 einbezogenen Hersteller im Bereich Social Media aktiv. Bei den Rx-Anbietern sind Bayer Vital mit 10 Angeboten, B. Braun und Boehringer besonders engagiert, bei den OTC-Anbietern zeichnen sich Johnson & Johnson mit 17 Angeboten, Procter & Gamble und Beiersdorf mit vielen Kanälen und hoher Reichweite aus.

Die Ergebnisse der Studie dienen als Grundlage für die Auswahl der Preisträger für den @AWARD Benchmark Pharma 2016. Wichtige Ergebnisse zum Benchmark werden im Gesundheitsportal gesundheitsregister.de im Bereich @AWARD ausführlich veröffentlicht.

Das Benchmarking @AWARD „Pharmaunternehmen im Internet“ beschreibt und vergleicht den aktuellen Internetauftritt wichtiger pharmazeutischer Anbieter im Rahmen einer Wettbewerbsanalyse. Von den im Internet vertretenen Pharmaunternehmen werden repräsentative Unternehmen einbezogen. Schwerpunkt der Analyse ist eine vergleichende Bewertung, um die Stärken und Schwächen der einzelnen Unternehmen, aber auch den aktuellen Stand der Angebotsstruktur deutlich zu machen. Die Angebote werden auch hinsichtlich der medizinischen Zielgruppen (Ärzte, Apotheker) betrachtet.

Firmenkontakt
Consert
Ewald Matheja
Parsdorfer Weg 13
85591 Vaterstetten
070060050055
info@consert.de
http://www.consert.de

Pressekontakt
@Award Benchmark Pharma
Ewald Matheja
Parsdorfer Weg 13
85591 Vaterstetten
070060050055
0700 600 500 555
info@consert.de
http://www.consert.de

Pressemitteilungen

Natürlich wirksam.

Heilkräfte der Natur mit Phytotherapeutika, die es in sich haben – Schaper & Brümmer zeigt seine wirkungsvolle Seite nun auch im Sendeumfeld von „Welt der Wunder“ vom 7. bis 11. Dezember 2015 um ca. 19.30 Uhr auf N24.

Phytotherapeutische OTC-Arzneimittel sind für viele Verbraucher eine willkommene Alternative zu chemischen Arzneimitteln, um damit die Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden durch natürliche Arzneipflanzen zu erzielen.

Seit über 90 Jahren ist Schaper & Brümmer als mittelständisches, international tätiges Pharmaunternehmen in Familienbesitz einer der wichtigen Hersteller von sogenannten phytotherapeutischen Arzneimitteln wie z.B. Esberitox („Der Erkältungsverkürzer“) oder Remifemin („gegen Wechseljahre-Beschwerden“).

Ingridenzien wie Blüten, Wurzeln oder Blätter kommen in Form von Pflanzenbestandteilen als ätherische Öle oder durch Zubereitungen aus Arzneipflanzen als Trockenextrakte, Tinkturen oder Press-Säfte zum Einsatz. Rund 200 Mitarbeiter am Standort Salzgitter-Ringelheim sowie im kaufmännisch-wissenschaftlichen Außendienst in ganz Deutschland sind für Schaper & Brümmer unermüdlich im Einsatz und garantieren den hohen Produktstandard. Die Produktion, Herstellung und Vertrieb der hauseigenen, phytotherapeutischen OTC-Arzneimittel erfolgt durch Schaper & Brümmer direkt – auch um der anspruchsvollen Qualität an Produkt und Marke genüge zu tun.

„Wir tätigen jährlich erhebliche Investitionen in die medizinische Forschung und Entwicklung. Schwerpunkte sind die wissenschaftliche Optimierung und Weiterentwicklung bestehender Präparate sowie die Vertiefung der Kenntnisse über die verwendeten Pflanzen und deren Wirkpotentiale. Die Kräfte der Natur sind einzigartig – auch deshalb behandeln und nutzen wir sie gewissenhaft und wertschätzen das gewachsende Vertrauen der Nutzer in unsere Präparate“ erklärt Susanne Caspar, Geschäftsführung und CEO des Unternehmens.

Das Pharmaunternehmen fühlt sich dem Standort Salzgitter-Ringelheim am Harz ganz besonders verpflichtet. Seit Gründung des Unternehmens 1923 ist Schaper & Brümmer dem Standort treu geblieben und unterstützt verschiedene Projekte. Dabei werden besonders regionale Projekte, die sich für Kinder einsetzen, gefördert.

Schaper & Brümmer ist ein mittelständisches, international tätiges Pharmaunternehmen.

Firmenkontakt
Schaper & Brümmer GmbH & Co. KG
Nathalie Holtz
Bahnhofstraße 35
38259 Salzgitter
0 53 41 / 307-0
a.reissig@m-pn.de
http://www.schaper-bruemmer.de

Pressekontakt
Medienagentur Peter Nickel
Astrid Reissig
Theodor-Heuss-Straße 38
61118 Bad Vilbel
06101-55 99 408
06101-55 99 99
a.reissig@m-pn.de
http://www.m-pn.de

Pressemitteilungen

Pharmaunternehmen bei den Sozialen Netzwerken – nur wenige Anbieter haben ansprechende Reichweiten

Pharmaunternehmen bei den Sozialen Netzwerken - nur wenige Anbieter haben ansprechende Reichweiten

(Mynewsdesk) Die deutschen Pharmaunternehmen sind bei den Sozialen Netzwerken seit 2011 nennenswert vertreten. Über die Entwicklung bis heute informierte bereits die Pressemeldung von Consert:  Neue Studie Social Media bei Pharmaunternehmen 2015 – Überblick . Mittlerweile bestehen über 300 Angebote bei Facebook, Twitter und Youtube, die Zahl der beteiligten Unternehmen stieg von 22 auf derzeit 92 Anbieter. Damit sind fast die Hälfte aller Pharmaunternehmen bei einer der Netzwerke vertreten, der Schwerpunkt liegt bei den OTC-Anbietern. Die aktuelle Studie von Consert Online Service für 2015 zeigt detailliert die Präsenz der deutschen Pharmaunternehmen bei den Sozialen Netzwerken und ihre Entwicklung seit 2011.

Reichweite der Angebote für Rx- und OTC-Anbieter

Betrachtet man die Reichweite, ergibt sich ein sehr unterschiedliches Bild und eine Zweiteilung in ansprechende Nutzerzahlen bei den OTC-Anbietern im Bereich Selbst­medikation und eher verhaltenen Zuspruch bei den Rx-Anbietern für verschreibungspflichtige Medikamenten. Für die Bestandsaufnahme wurde pro Netzwerk die leicht verfügbaren und dort ausgewiesen Zahlen zur Nutzung durch die User heran­gezogen. Die Nutzungsintensität der Angebote durch die Zielgruppen Patienten und Ärzte ist dabei bei den Rx- und OTC-Hersteller sehr unterschiedlich ausgeprägt. Die OTC-Angebote werden i.d.R. um ein Vielfaches stärker genutzt als bei Rx-Anbietern. 

Um die Präsenz der Hersteller vergleichen zu können wurden pro Netzwerk die Reichweite aller Angebote zusammengezählt. Die Reichweite für den Dienst Facebook umfasst für alle 42 Angebote insgesamt 2.772.704 „Gefällt mir“-Nennungen für den Rx-Bereich und 54.221.277 Nennungen für OTC-Hersteller. Damit ist die Reichweite für die OTC-Präsenz um das 20fache höher als bei der Rx-Präsenz, was auch durch den Mittelwert pro Präsenz verdeutlicht wird. Er liegt bei den Rx-Angeboten bei 66.016 und bei den OTC-Angeboten bei 695.144 Gefällt mir“-Nennungen.

Auch beim Netzwerk Youtube sind die Differenzen gewaltig, denn insgesamt 4.644.453 Video-Aufrufe für 33 Rx-Angebote stehen 60.010.710 Aufrufe bei 49 OTC-Angeboten gegenüber, eine dreizehnfache höhere Nutzungsintensität. Nur beim Netzwerk Twitter ist das Verhältnis ausge­glichen, denn 29.321 Follower für 26 Rx-Angebote stehen 36.140 Follower für die 23 Angebote im OTC-Bereich gegenüber. Beim Netzwerk Google+, der 2014 stark gewachsen ist, kommen wieder die erheblichen Unterschiede zur Geltung. 197.487 Aufrufe für die 23 Rx-Angebote stehen 1.355.887 Aufrufe für die 33 OTC-Angebote gegenüber, fast das 14fache. Fazit: Im Vergleich der Reichweiten-Zahlen zu anderen Branchen haben die Pharmaunternehmen aus dem Bereich der verschreibungspflichtigen Medikamente noch erheblichen Nachholbedarf. 

Ranking Reichweite der Pharmaunternehmen bei Sozialen Netzwerken

Betrachtet man die vorliegende Angebots­situation für Hersteller verschreibungspflichtige Medikamente anhand der Anzahl an Accounts bei den vier genannten Diensten liegt Bayer Vital mit 11 Angeboten an erster Stelle vor B. Braun Melsungen auf Platz 2 sowie Boehringer Ingelheim und Roche auf Rang 3. Beurteilt man die Reichweite für die 123 Angebote bei den 4 Sozialen Netzen (Mittelwert) ergibt sich wieder ein anderes Bild. Auf Platz 1 ist diesmal Boehringer Ingelheim (auch Platz 1 bei Google+) vor 3M Health Care (auch Platz 1 bei Youtube) und Roche auf Rang 3. Es folgen auf Rang 4 Bayer Vital (jeweils Platz 2 bei Facebook und Youtube) sowie B. Braun Melsungen auf Rang 5.

Bei den 183 Angebote der OTC-Hersteller von ver­schreibungsfreie Medikamente (Selbstmedikation) liegt Johnson & Johnson mit insgesamt 26 Angeboten auf Platz 1 vor Procter & Gamble mit 19 und Beiersdorf mit insgesamt 12 Angeboten bei den 4 Netzwerken. Es folgen Dr. Wolff Arzneimittel und Klosterfrau auf den Rang 4 mit jeweils 11 Präsenzen. Das Ranking zur Reichweite anhand der verfügbaren Kennzahlen ergibt folgendes Bild. Rang 1 belegt diesmal überlegen Beiersdorf (auch Platz 1 bei Google+, Twitter und Youtube) vor Procter & Gamble (auch Platz 1 bei Facebook). Auf Platz 3 und 4 folgen bereits etwas abgeschlagen Johnson & Johnson und Klosterfrau, den Spitzenplatz 5 belegt WALA Heilmittel.

Zusammenfassung und Ausblick

Seit den bescheidenen Anfängen der Sozialen Netzwerke 2011 ist sowohl die Anzahl der Firmen mit 92 stark angewachsen als auch das Angebot mit 307 Präsenzen mit Schwer­punkt Facebook und Youtube. Allerdings sind die Reichweiten der Rx- im Vergleich zu den OTC-Anbieter oft sehr gering. Auch die hier führenden Rx-Hersteller verschreibungs­pflichtiger Medika­mente Boehringer, 3M Health Care, Bayer Vital und Roche zeigen besonders bei Youtube und Google+ weitaus geringere Reich­weiten auf als Firmen aus anderen Branchen. Die Reichweiten der Anbieter weisen eine extrem grosses Gefälle auf. Der Großteil der Präsenzen pro Netzwerk erreicht nur wenige Prozente des jeweils führenden Angebotes. Bei Facebook weisen z.B. nur 5 von 42 Rx-Angeboten einen Anteil von 10 und mehr Prozent vom besten Angebot auf. Deshalb verwundert es nicht auch, wenn über 20 Prozent aller Angebote bereits wieder vom Netz genommen wurde.

Einen Beschreibung der Studie und die Konditionen liefert das PDF-Dokument.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Consert Online Service / Gesundheitsregister .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/jwsxoi

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/pharmaunternehmen-bei-den-sozialen-netzwerken-nur-wenige-anbieter-haben-ansprechende-reichweiten-15701

Umfassende Information, Reporting und Benchmarking zum Angebot der Pharmaunternehmen.

Eine Reihe von Services von Consert bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, schnell, komfortabel und zielsicher die jeweils gewünschten Informationsbedarfe abzurufen. Für die Anforderungen der Pharmaexperten wurde ein Servicepaket mit 4 Modulen erarbeitet. Weitere periodische und aktuelle Studien verschaffen einen genauen Überblick über die Internetpräsenz der Pharmaunternehmen und Mitbewerber anhand von wichtigen Kennzahlen.

Kontakt
Consert Online Service / Gesundheitsregister
Matheja Ewald
Parsdorfer Weg 13
85591 Vaterstetten
0700 600 500 55
matheja@consert.de
http://shortpr.com/jwsxoi

Pressemitteilungen

QUIRIS – BUNDESWEITE APOTHEKENBETREUUNG- KOOPERATION MIT HAGER PHARMA

Ab dem 17. September 2014 kooperiert QUIRIS mit Hager Pharma, um bundesweit eine optimale Apothekenbetreuung zu gewährleisten.

QUIRIS - BUNDESWEITE APOTHEKENBETREUUNG- KOOPERATION MIT HAGER PHARMA

Alle Gesundheitsprodukte von QUIRIS werden exklusiv über Apotheken vertrieben. Der Qualitätsanspruch und die fachliche Kompetenz machen die Apotheke zu einem wichtigen Partner der täglichen Arbeit. Das mittelständische, kontinuierlich expandierende Pharmaunternehmen entwickelt erfolgreich pflanzliche Produkte im Bereich der Selbstmedikation. Dabei setzt das ostwestfälische Unternehmen auf Forschung und Innovation.
Hager Pharma setzt seit 2008 innovative Ideen kreativ und zielorientiert im dynamischen Apothekenmarkt um. Das inhabergeführte und unabhängige Familienunternehmen mit Sitz in Duisburg setzt den Schwerpunkt seines Sortiments auf hochwertige und innovative Produkte aus den Bereichen Gesundheit, Lifestyle & Ästhetik – einzigartige, sympathische, hochwertige Premiumprodukte, die mit viel Leidenschaft und vollem Einsatz für den Erfolg in der Apotheke vertreten werden.

Gesundheit, Lifestyle & Ästhetik
OTC-Sortimente für den modernen Apothekenmarkt!
Herzlich willkommen bei Hager Pharma! Wir beliefern Deutschlands und Österreichs Apotheken mit OTC-Produkten aus den Bereichen Gesundheit, Lifestyle & Ästhetik. Mit großer Leidenschaft und einem leistungsfähigen Vertrieb, der Ihre Marken auf direktem Weg zum Kunden bringt.

Kontakt
Hager Pharma GmbH
Agathe Zwiazek
Ackerstrasse 1
47269 Duisburg
0203 – 99 269 – 911
info@hager-pharma.de
http://www.hager-pharma.de

Pressemitteilungen

Vereinbarung mit Tier 1 Pharmaunternehmen zum Testen der Radiant Energy Vacuum Technologie für monoklonale Antikörper

Vereinbarung mit Tier 1 Pharmaunternehmen zum Testen der Radiant Energy Vacuum Technologie für monoklonale Antikörper

Vancouver, B.C., 10. März 2014 EnWave Corporation (TSX-V:ENW | FSE:E4U) („EnWave“, oder das „Unternehmen“) gab heute bekannt, dass man eine Vereinbarung zum Testen (die „Vereinbarung“) mit einem Tier 1 („Tier 1“) Pharma-Unternehmen abschloss, welches zu den Top fünf hinsichtlich Ausgaben für die Forschung und Entwicklung weltweit gehört.
Diese Vereinbarung erlaubt es dem Tier 1 Unternehmen, EnWave’s Radiant Energy Vacuum („REV™“) Technologie exklusiv für die Dehydrierung von monoklonalen Antikörpern („mAbs“) zu nutzen. Die Testphase wird voraussichtlich Ende März 2014 beginnen.

Bevor diese Vereinbarung unterzeichnet worden ist, erhielt EnWave positive Ergebnisse aus einer 12-monatigen Studie in der EnWave’s REV®-Trocknungstechnologie mit dem bisherigen Standardverfahren zur Trocknung und Gefriertrocknung von Proben eines FITC-konjugierten und nicht konjugierter Stoffe tierischer Herkunft mit mAbs verglichen wurde und durchgeführt wurde im Jahr 2011. Die Ergebnisse zeigen, dass die Trocknungsmethoden vergleichbar sind hinsichtlich der Strukturveränderungen die Antikörper aufzeigten.
Die Ergebnisse der Trocknungsmethoden waren vergleichbar mit den strukturellen Veränderungen der Antikörper die sowohl sofort nach der Trocknung auftraten als auch nach einer 12-monatigen Regallagerzeit. Jedoch konnten die Proben die mit REV® getrocknet wurden in beträchtlich kürzerem Zeitraum getrocknet werden im Gegensatz zur herkömmlichen Gefriertrocknung. Dies zeigt die Bedeutsamkeit dieses Testergebnisses, da mAbs während der Trocknung zerfallsanfällig sind.

mAbs werden mittels einem einzelnen Klon die au seiner Zellkultur stammen hergestellt, sind rein und spezifiziert und in der Lage, reichhaltige unbestimmte sowie unlimitierte Mengen an identischen Antikörpern zu produzieren. In der Basisforschung der letzten Jahre wurden therapeutische mAbs stetig wichtigere Komponenten der pharmazeutischen Therapierung hatten großen Einfluss auf die Entdeckung neuer Medikamente und Entwicklungsprozesse.

Obwohl Antikörper nicht als lebende Organismen betrachtet werden, kann eine Dehydrierung diese inaktiv machen und damit nutzlos für die Verwendung im Pharmazeutischen Bereich und anderen Produkten, wenn die „Denaturierung“ die Proteinstruktur verändert.

„Wir haben bewiesen, dass die REV™ Technologie effizient monoklonale Antikörper dehydrieren kann, während die Wirksamkeit erhalten bleibt“, sagte Dr. Tim Durance, Chairman & Co-CEO von EnWave Corporation. „Diese Vereinbarung ermöglicht es uns, die Werthaltigkeit diesem führenden Tier 1 Unternehmen aufzuzeigen.“

Commodity-TV Interview mit EnWave: http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=250018 Bildquelle:kein externes Copyright

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON
ROHSTOFFUNTERNEHMEN!

TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen
rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen
Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung
neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV &
Commodity-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende
Informationsdatenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter
Researchbereich kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über
exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt
mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen
zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen
Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über
ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu
Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase
erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung
der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und
Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche
Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen
Investmentfonds zusammen.

www.commodity-tv.net www.rohstoff-tv.net

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
+41 71 354 8501
js@resource-capital.ch
http://www.resource-capital.ch

Real Marketing
Alexander Maria Faßbender
Blombergstr. 7
83646 Bad Tölz
+491724154101
fassbender@alexander-maria-fassbender.de
http://www.real-marketing.info

Pressemitteilungen

MARVECS Bilanz 2013: Deutliches Wachstum bei Umsatz und Mitarbeitern

Wachstumsdelle von 2012 mehr als ausgeglichen

MARVECS Bilanz 2013: Deutliches Wachstum bei Umsatz und Mitarbeitern

Katrin Wenzler und Josef Bailer, Geschäftsführer der MARVECS GmbH

Mit einem deutlichen Plus bei Umsatz und Mitarbeitern ist der Ulmer Pharmadienstleister MARVECS im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegenüber dem starken Jahr 2011 wuchs der Umsatz um rund 15 Prozent von 32,7 auf 37,4 Millionen Euro, im Vergleich zum schwächeren Vorjahr waren es sogar mehr als 40 Prozent. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von 344 im Jahr 2012 auf 420 im vergangenen Jahr (ohne freie Mitarbeiter). „2012 war der Markt allgemein von einer starken Zurückhaltung geprägt, die vor allem durch das Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes AMNOG verursacht worden war. Diese „Ruhephase“ haben wir genutzt um neue Ideen und Konzepte zu entwickeln, die wir im vergangenen Jahr unter dem Begriff „Vertrieb 3.0″ ausgesprochen erfolgreich positionieren konnten“, fasst Katrin Wenzler, als Geschäftsführerin der MARVECS GmbH unter anderem zuständig für das Business Development, die Entwicklung im vergangenen Geschäftsjahr zusammen. Zudem profitierte MARVECS auch in den klassischen Geschäftsfeldern wie dem Vakanzmanagement von einer deutlich anziehenden Nachfrage. „Nachdem viele Pharmaunternehmen 2012 quasi einen Einstellungsstopp vorgenommen hatten, war vergangenes Jahr ein deutlicher Nachholbedarf spürbar. Davon konnten wir ebenfalls entsprechend profitieren“, so Josef Bailer, der als Geschäftsführer die Bereiche Rekrutierung und Projekte führt.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet MARVECS mit einem moderaten Wachstum. „Die Entwicklung wird sich 2014 sicherlich wieder normalisieren, so dass zweistellige Zuwächse nicht mehr zu erwarten sind. Dennoch sind wir zuversichtlich, dass wir im Rahmen von Vertrieb 3.0 verstärkt auch neue Zielgruppen in der Health Care-Industrie adressieren und so neue Märkte erschließen können“, so die Einschätzung von Katrin Wenzler und Josef Bailer. Eine Grundlage dafür bildet auch das stark ausgeweitete Instrumentarium, über das MARVECS seit dem vergangenen Jahr verfügt. „Wir decken heute nicht mehr nur den reinen Sales Prozess über entsprechende Mitarbeiter und Teams ab, sondern können bei Bedarf auch die komplette Abwicklung inklusive aller administrativen Aufgaben und der dazu nötigen IT-Werkzeuge für unsere Kunden abbilden. Damit bieten wir ein Maximum an Flexibilität“, so Wenzler und Bailer weiter. Mit Vertrieb 3.0 stehen aber auch die Kommunikationswerkzeuge und -methoden zur Verfügung, über die Health Care-Unternehmen ihre ganz unterschiedlichen Zielgruppen jeweils individuell und bedarfsgerecht ansprechen können.

Bildrechte: Marvecs GmbH

Qualität, Innovation und Flexibilität – das sind die Erfolgsfaktoren, mit denen sich MARVECS seit 1999 in wichtigen europäischen Märkten für Sales- und Marketing-Lösungen für die Pharmaindustrie fest etabliert hat. Mehr als 40 Pharma-Unternehmen setzen derzeit in Deutschland auf die Unterstützung von MARVECS. Dabei deckt MARVECS die gesamte Palette der Leistungen ab – sowohl im Vakanzmanagement als auch mit einer Vielfalt von Lösungen für den Pharmaaußendienst. Das Spektrum reicht hier von exklusiven Teams über Partnering-Teams bis hin zu Service-Teams für Apotheken, Kliniken oder Praxen. Darüber hinaus umfasst das Portfolio von MARVECS aber auch Lösungen in den Bereichen Patienten-Compliance oder Co-Promotion- und Co-Marketing. MARVECS bietet unter dem Motto „excellent sales solutions“ auf diesem Wege nicht nur Komplettlösungen für die Einführung neuer Pharmaprodukte, sondern betreut die pharmazeutischen Unternehmen während des gesamten Produktlebenszyklus, also auch in der „Mature-Phase“ von Medikamenten.

Kontakt
MARVECS GmbH
Melanie Speier
Beim Alten Fritz 2
89075 Ulm
+49 731 140 00-0
melanie.speier@marvecs.de
http://www.marvecs.de

Pressekontakt:
Press’n’Relations GmbH Ulm
Uwe Pagel
Magirusstr. 33
89077 Ulm
0731 962 87-29
upa@press-n-relations.de
http://www.press-n-relations.de

Pressemitteilungen

International führendes Pharmaunternehmen beauftragt KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN mit Projektsteuerung

Büroflächen für mehr als 330 Pharma-Mitarbeiter in Wiesbaden

Heidelberg, 13.08.2013 – Die Heidelberger Lifescience- und Healthcare-Spezialisten KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN freuen sich über einen weiteren Projektsteuerungsauftrag für einen international renommierten Pharmakonzern. In Wiesbaden werden neue Büroflächen für mehr als 330 Mitarbeiter errichtet. Um einen reibungslosen Ablauf des Bauvorhabens zu gewährleisten, wurden KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN mit der Projektsteuerung beauftragt.

Auf vier Stockwerken werden hochmoderne Arbeits- und Innovationsräume geschaffen. Mit Hilfe von KÖRKEL BEIERLEIN möchte das Pharmaunternehmen ein kreatives und mitarbeiterfreundliches Arbeitsumfeld für die Belegschaft realisieren. Regina Wirtz leitet für KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN das Projekt vor Ort. „Der Auftraggeber beeindruckt durch große Rücksicht auf die Wünsche und Belange der Mitarbeiter, deren Umsetzung wir mit unserem langjährigen Know-how unterfüttern können“, so Wirtz. Neben Innovations-, Besprechungsräumen und Kantine soll auch eine Kindertagesstätte in den Bau integriert werden. Der gesamte Komplex soll im Frühjahr 2014 fertiggestellt sein.

KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN sind Spezialisten für wertbeständige Immobilien im Bereich Lifescience und Healthcare. Das Unternehmen entwickelt, entwirft, plant und realisiert Kliniken und Pflegeeinrichtungen sowie Gebäude für Forschung, Entwicklung und Produktion. Die jahrzehntelange Erfahrung ist Garant für die zukunftsfähige, kosten- und termingerechte Umsetzung von Bauvorhaben.

Kontakt:
KÖRKEL BEIERLEIN ARCHITEKTEN GBR
Peter Liepolt
Rohrbacher Str. 160
69126 Heidelberg
+49 (0) 6221 4564 0
presse@kb-a.com
http://www.kb-a.com

Pressemitteilungen

Schwanger ja oder nein? So bekomme ich schnell Gewissheit

Rezeptfrei und sicher / Schnelltest jetzt in Apotheken erhältlich

Berlin. Es war doch nur ein „One Night Stand“ – aber die Sorge danach einfach grauenhaft. Petra Fischer (19): „In der Disko hatte ich Jörg kennengelernt – und nach einem tollen Abend kam es zum Sex – nur einmal und nie wieder – aber das böse Erwachen am nächsten Tag war schlimm. Ich hatte Schiss, schwanger zu sein.“

Im Internet hat Petra dann rausbekommen, dass Schwangerschaftstests erst nach dem Ausbleiben der nächsten Regel ein halbwegs sicheres Ergebnis liefern können. „Ich bin gestorben vor Angst und in die nächste Apotheke gerannt – zum Frauenarzt habe ich mich nicht getraut.“ Der Apotheker riet der 19jährigen Anwaltsgehilfin zu GraviQUICK Frühtest – einem Frühtest, der schon fünf Tage nach der Empfängnis ein sicheres Ergebnis liefert. Petra: „Nichts, nicht schwanger, ich war total erleichtert. Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich den Test an den drei folgenden Tagen noch einmal wiederholt – immer negativ. Die Erleichterung – das war so schön.“

Lisa Jüngst: „Schön kann der Test aber auch im umgedrehten Fall sein. Frauen, die sich ein Kind sehnlich wünschen, wollen natürlich so schnell wie möglich Gewissheit. Hier hilft der GraviQUICK Frühtest.“ Das Marburger Pharmaunternehmen NanoRepro AG hat den Kassettentest entwickelt. Mit einer Genauigkeit von 99,5 Prozent gilt er als besonders sicher – und einfach dazu. Apotheken und das Internetportal www.graviquick.de bieten ihn rezeptfrei an. Lisa Jüngst, Deutschlandchefin des Diagnostikspezialisten: „Die meisten Frauen bestellen den Test im Internet. Sie schätzen die Diskretion und wollen erst einmal für sich selbst Klarheit haben, bevor sie mit ihrem Mann, der besten Freundin oder den Arbeitskollegen darüber reden.“ Mehr Informationen zum Thema: „Schwangerschaft schnell feststellen“ gibt es auch unter GraviQUICK

Die NanoRepro AG ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Kernkompetenz auf dem Gebiet der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Schnelldiagnostika für den Heimgebrauch. Die NanoRepro AG hat ihren Sitz in der Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Das Portfolio der NanoRepro AG umfasst sieben Selbstdiagnostika: den Eisprungtest, OvuQuick, den Schwangerschaftstest GraviQUICK, den Menopause-Test MenoQUICK, den Scheidenpilz Test VagiQUICK, den innovativen Getreideunverträglichkeitstest GlutenCHECK, den Cholesterin-Schnelltest CholesterinCHECK und den Fruchtbarkeits-Test für den Mann FertiQUICK. Alle Tests sind rezeptfrei in der Apotheke oder über die Internet-Shops der NanoRepro AG erhältlich.

Kontakt:
NanoRepro AG
Olaf Dr. Stiller
Untergasse 8
35037 Marburg
06421-951449
presse@nanorepro.com
http://www.nano.ag

Pressemitteilungen

„Trio Grandioso“: Drei Schnelltests, die helfen, ein Wunschkind zu bekommen

Deutsches Pharma-Unternehmen hat sich auf Familienplanung spezialisiert

"Trio Grandioso": Drei Schnelltests,  die helfen, ein Wunschkind zu bekommen

Hamburg. „Manchmal ist es schon zum Totlachen“, erzählt Petra Gilb. Die junge Mutter muss regelmässig über ihre Freundin Astrid schmunzeln. „Sie überlässt einfach nichts dem Zufall. Selbst die Familienplanung nicht. Bei uns war es so, dass wir ungewollt, aber mit großer Freude plötzlich Eltern geworden sind. Dass es so schnell klappt, hätten wir niemals gedacht. Meine Freundin Astrid macht das ganz anders. Sie plant die Familie. Erst wollte sie kein Kind – wegen ihres Berufs. Jetzt kann es nicht schnell genug gehen.“

Astrid hat sich Hilfe aus der Apotheke geholt – eine Art Baukasten auf dem Weg zum Baby. FruchtbarkeitsTRIO heißt das Paket, dass die Babyplanung leichter machen soll. Apotheker Jens Knaben: „Man wird davon nicht wirklich schwanger, aber man bekommt all die Hilfsmittel an die Hand, die es einem leichter machen, zum Wunschkind zu gelangen.“ Das FruchtbarkeitsTRIO besteht – der Name sagt“s schon – aus drei verschiedenen Schnelltests. Für den Mann und für die Frau. Alle sind rezeptfrei und liefern in weniger als 10 Minuten ein sicheres Ergebnis.

Test 1: FertiQUICK. Hier lässt sich ermitteln, ob der Mann „überhaupt kann“. Soll heißen: Der Test ermittelt, ob genug Spermien vorhanden sind und der Mann zeugungsfähig ist.
Test 2:OvuQUICK. Dieser Test zeigt der Frau an, wann ihre fruchtbaren Tage sind. Denn nur an 4 bis 5 Tagen im Monat ist die Frau überhaupt in der Lage, ein Kind zu bekommen. Wer diese Tage kennt, erspart sich viel Stress.
Test 3: GraviQUICK – so eine Art „Haupttreffer“ in der Kinder-Lotterie. In nur 5 Minuten lässt sich ermitteln, ob sie schwanger ist – mit fast 100prozentiger Sicherheit.

Petra.: „Ich lästere ja gerne, aber meine Freundin Astrid weiß damit umzugehen. Im Grunde hat sie es ja genau richtig gemacht. Erst abklären, ob es auch an ihm liegen kann. Dann sich selbst sicher sein, wann man empfangsbereit ist – und danach so schnell wie möglich jubeln. Kann ja nicht jeder so viel Glück haben wie wir und sein Wunschkind im Urlaub produzieren.“
Wer übrigens mehr Informationen zum FruchtbarkeitsTRIO möchte, findet diese im Internet. Unter ovuquick.de> sind eine Vielzahl von Schnelltests aufgeführt, die Paaren mit Kinderwunsch helfen sollen. Oder einfach einmal googeln und „Fruchtbarkeitstrio“ eingeben.

Die NanoRepro AG ist ein weltweit agierendes Unternehmen mit Kernkompetenz auf dem Gebiet der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Schnelldiagnostika für den Heimgebrauch. Die NanoRepro AG hat ihren Sitz in der Universitätsstadt Marburg an der Lahn. Das Portfolio der NanoRepro AG umfasst sieben Selbstdiagnostika: den Eisprungtest, OvuQuick, den Schwangerschaftstest GraviQUICK, den Menopause-Test MenoQUICK, den Scheidenpilz Test VagiQUICK, den innovativen Getreideunverträglichkeitstest GlutenCHECK, den Cholesterin-Schnelltest CholesterinCHECK und den Fruchtbarkeits-Test für den Mann FertiQUICK. Alle Tests sind rezeptfrei in der Apotheke oder über die Internet-Shops der NanoRepro AG erhältlich.

Kontakt:
NanoRepro AG
Olaf Dr. Stiller
Untergasse 8
35037 Marburg
06421-951449
presse@nanorepro.com
http://www.nano.ag