Tag Archives: Planspiel

Pressemitteilungen

Lernen vom epochalen Wandel in der Automobilindustrie

Digitalisierung und Disruption selbst erleben

Der Vertrieb meldet dem CEO der „Voltwagen AG“, dass der Verkauf der neuen E-Mob Modellreihe trotz hoher Marketingausgaben nur sehr schleppend anläuft. Die Kunden kaufen das Fahrzeug nur in Kombination mit besseren Fahrassistenten. Dies hat die Entwicklungsabteilung zum Marktstart leider nicht bedacht. Die Milliarden Investitionen in die neue Fabrik in China und der frühe Marktstart bereiten dem CEO daher jetzt Sorgen. Die anstehenden Strafzahlungen wegen erhöhter CO2 Emissionen setzen zudem den Aktienkurs unter Druck.

Um selbst zu erfahren, wie sich das Arbeiten in der Chefetage eines Automobilkonzerns heute anfühlt, gibt es jetzt die „Auto Manufacturing“ Simulation von IndustryMasters. Die Unternehmenssimulation wurde bereits in zahlreichen Management-Trainings namhaften Autoherstellern und zur Unterstützung von Change Projekten eingesetzt und weiterentwickelt.

„Eine solche Fallstudie hilft auch Unternehmen anderer Branchen diesen epochalen Wandel durch Elektrifizierung und Digitalisierung nachzuvollziehen und daraus zu lernen. Zudem ermöglichen die spielerische Auseinandersetzung mit einem Thema und die Skalierbarkeit der Simulationsplattform generell Change-Themen schnell und realitätsnah im Unternehmen zu vermitteln.“ sagt Günther Kober, Geschäftsführer der IndustryMasters GmbH.

Die Vorteile des Lernens mit Simulationen liegen dabei auf der Hand. Realitätsnahe Erfahrung werden durch „Learning by doing“ aufgebaut, Entscheidungen im Wirkungszusammenhang unmittelbar erlebt und dadurch schneller gelernt .
Link zu der Demo Simulation

IndustryMasters entwickelt einzigartige Planspiele und Unternehmenssimulationen für globale Management Trainings und digitale Lernstrategien in Unternehmen. Der Schwierigkeitsgrad der Simulationen ist anpassbar – vom Auszubildenden bis zur Führungskraft. Auch Universitäten nutzen dieses innovative Lernen in der Cloud mit speziellen Campus Paketen.

Kontakt
IndustryMasters GmbH
Günther Kober
Im Mediapark 8
50670 Köln
+49 221 5540 5300
guenther.kober@industrymasters.de
http://www.industrymasters.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Tag der offenen Tür bei REFA Hessen e.V. beeindruckt Besucher

Starke Resonanz und viel Interesse am IHK-Studiengang zum Gepr. Technischen Betriebswirt

Tag der offenen Tür bei REFA Hessen e.V. beeindruckt Besucher

Informierten über das vielfältige Bildungsangebot: Mitarbeiter von REFA Hessen e.V. in Kassel

Das breite Schulungsangebot des Spezialisten für berufliche Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Industrie, Handwerk, Logistik und Qualitätsmanagement zog viele Besucher in das REFA-Seminarzentrum Kassel. Darunter Firmenvertreter, Lehrkräfte und Interessenten aus der gesamten Region, daneben aber auch REFA-Vereinsmitglieder.

Ein besonderes Augenmerk der Interessenten lag auf dem IHK-Studiengang zum Geprüften Technischen Betriebswirt mit der Zusatzausbildung zum REFA-Organisationsreferent. Einer regen Nachfrage erfreuten sich aber auch die etablierten IHK-Lehrgänge zum Geprüften Industriemeister Metall, Industriemeister Elektrotechnik und Geprüften Logistikmeister inkl. REFA-Grundausbildung, Ausbildereignung und Qualitätsfachkraft. Auch die neuen IHK-Lehrgänge zum Geprüften Technischen Fachwirt und Geprüften Wirtschaftsfachwirt wurden vorgestellt. Die Interessenten nutzten die Chance, vorab einen Einblick in die Inhalte der einzelnen Kurse zu erhalten.

Neben der Möglichkeit der Information über einzelne Kurse und das Gespräch zum Gedankenaustausch zu suchen, bot sich Gelegenheit, an Planspielen aus der aktuellen Ausbildung zum REFA-Techniker für Industrial Engineering teilzunehmen und somit Einblick in die angebotenen entsprechenden Seminare zu erhalten.

Beim Planspiel Engpassmanagement ging es darum, eine Produktionskette schrittweise zu optimieren. Die Vorgehensweise läuft in fünf Schritten ab: 1. Engpass identifizieren, 2. Engpass voll auslasten, 3. andere Sachverhalte dem Engpass unterordnen, 4. den Engpass zu beheben, 5. neuen Engpass suchen. Das Planspiel wurde hierbei als Würfelspiel ausgetragen, bei dem über 20 Runden jedes Mal von sechs Spielern gewürfelt wurde. Durch eine Analyse der Würfe wurde festgestellt, wo sich der Engpass befindet und somit konnte entsprechend reagiert werden. Mittels Kennzahlen über fertiggestellte Produkte und Bestände nach 10 bzw. 20 Runden wurden hierbei die Unterschiede und Potenziale verschiedener Logistikkonzepte wie Drum-Buffer-Rope oder CONWIP analysiert.

Inhalt des Planspiels Prozessoptimierung war es, einen Prozess mit diversen Einflussgrößen auf das Prozessergebnis systematisch zu optimieren. Die Wirksamkeit der eingesetzten Verfahren kann Schritt für Schritt über praktische Versuche analysiert werden. Hierbei wird ein Balsaholzflieger über eine Rampe abgeschossen und dazu gebracht, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in einem Zielbereich zu landen.

Im dritten und letzten Planspiel „Montage von Gartenspielhäuschen“ mittels der 5S-Methode ging es darum, eine Serienfertigung von kleinen Gartenhäuschen aus Bauteilen neu zu gestalten. Besonders wichtig war dabei die Anwendung der 5S-Methode mit den Bestandteilen: Sortieren, Organisieren, Reinigen, Vereinbaren von Standards und Selbstdisziplin. Sinn dieses Planspiels war es, seinen Arbeitsplatz so gut wie möglich zu optimieren, sauber zu halten und dabei das bestmögliche Resultat bezüglich Qualität, Kosten und Zeit zu erzielen.

Währenddessen hatten die Besucher die Möglichkeit, sich die neu gebauten Räumlichkeiten des REFA-Hessen e.V. anzusehen, diese zusammen mit dessen Team einzuweihen und bei einer reichhaltigen Auswahl an Leckereien und Getränken den Abend ausklingen zu lassen.

Das Team von REFA-Hessen bedankt sich für das rege Interesse und lädt Interessenten ein, an der 70-Jahrfeier von REFA Hessen am 29.03.2019 ab 10:00 Uhr teilzunehmen. Anmeldungen sind erbeten bis zum 15.03.2019 unter www.refa-weiterbildung.de

REFA besteht seit 1924 und ist Deutschlands erfahrenste Organisation für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Die herausragende Bedeutung der REFA-Arbeit: Sie wird von Gewerkschaften und Arbeitgebern gleichermaßen anerkannt. Als Spezialist für berufliche Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Industrie, Handwerk, Logistik und Qualitätsmanagement gilt REFA seit mehr als 90 Jahren als innovativer Partner von Unternehmen und Mitarbeitern bei der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Vermittelt werden praxiserprobte Methoden für eine nachhaltige Produktivitätssteigerung und Prozessoptimierung.

Kontakt
REFA Hessen
Alexander Appel
Werner-Heisenberg-Straße 4
34123 Kassel
0561 – 581401
0561 – 5851947
info@refa-weiterbildung.de
https://www.refa-weiterbildung.de

Pressemitteilungen

Akteure 4.0 – Planspiel für Industrie 4.0 Mitarbeiter

Akteure 4.0 - Planspiel für Industrie 4.0 Mitarbeiter

Digitalisierung ist in aller Munde, aber längst nicht in den Köpfen all derer, die in ihrer täglichen Arbeit davon betroffen sein werden. Das von der Schaltzeit GmbH gemeinsam mit weiteren Partnern des „Innovationsnetzwerks Produktionsarbeit 4.0“ entwickelte Bildungskonzept „Akteure 4.0“ richtet sich primär an den Werker. Schaltzeit war federführend in der Entwicklung und Produktion des Planspiels „Akteure 4.0“. Es bietet Produktionsarbeitern die Möglichkeit, Digitalisierung in Produktionsprozessen zu verstehen und Ideen für das eigene Unternehmen zu entwickeln. Am 20.09.2017 wurde das Planspiel in Stuttgart nach 18 Monaten Entwicklung final mit den beteiligten Partnern durchgeführt und ist nun auch für die Öffentlichkeit verfügbar.

Das bewusst nicht digital gestaltete Spiel führt Spieler mit Karten an neue Begrifflichkeiten, Produktionsmittel und Maßnahmen heran, die im Rahmen der Digitalisierung von Produktionsprozessen an Bedeutung gewinnen. Als Gruppe müssen Entscheidungen getroffen, Lösungen erarbeitet und eine Firma gerettet werden. Die Teilnehmer einigen sich auf eine gemeinsame Strategie und setzen sich mit dem Thema Digitalisierung auf einer operativen Ebene auseinander. Durch kognitive Verarbeitung werden Chancen erkannt und Berührungsängste abgebaut. Zielgruppe sind Werker und angrenzende Berufsgruppen sowie die direkte Führungsebene. Während der Testphase mit Werkern, Auszubildenden und Dualstudenten zeigte sich eine lohnenswerte Einsatzmöglichkeit auch im Ausbildungsbereich.

Das vom Fraunhofer IAO geleitete Innovationsnetzwerk Produktionsarbeit 4.0 ist ein Innovationsverbund von Industrieunternehmen, Verbänden und Forschungspartnern, die gemeinsam aktuelle Entwicklungen im Bereich der Industrie 4.0 in der Produktion und diesen Veränderungsprozess durch eigene Projekte aktiv mitgestalten. Am Planspiel haben neben Schaltzeit die Partner Festo, Fraunhofer IAO, Kärcher, Rota Yokogawa und Siemens mitgewirkt.

Die Schaltzeit GmbH wurde 2006 gegründet und unterstützt Innovationsprozesse ihrer Kunden (kleine und große Unternehmen, Institutionen und Verbände, öffentlicher Sektor). Dies beinhaltet neben Trend- und Technologieanalysen auch die Befähigung von Akteuren in einer Organisation, Innovationen zu realisieren. Bildungskonzepte wie das Planspiel Akteure 4.0 sind dabei ein wichtiger Baustein.

Firmenkontakt
Schaltzeit GmbH
Verena Bischoff
John Schehr Str. 34
10407 Berlin
+49 30 61289260
+49 30 61289265
bischoff@schaltzeit.com
http://www.schaltzeit.com

Pressekontakt
Schaltzeit GmbH
Verena Bischoff
John Schehr Str. 34
10407 Berlin
+49 30 61289260
presse@schaltzeit.com
http://www.schaltzeit.com

Pressemitteilungen

Mit dem Vertriebsplanspiel gelingt Globalisierung fast mühelos

Ein Übungsbuch für das Projekt- und Vertriebsmanagement im Bereich Export und Internationalisierung

Mit dem Vertriebsplanspiel gelingt Globalisierung fast mühelos

Das neue Übungsbuch mit Aufgaben und Lösungsvorschlägen (Bildquelle: bluebay @Shutterstock.com)

München, den 03.11.2015. Schon seit vielen Jahrhunderten trainieren die Menschen strategisches und analytisches Denken mithilfe von Spielen wie z.B. Schach. Heute wird das Planspiel vermehrt in der Ausbildung von Managern und Führungskräften verwendet. In der realitätsnahen Simulation können komplexe Vorgänge und Problematiken auf spielerische und abwechslungsreiche Art und Weise analysiert und gelöst werden. In dem Buch „Planspiel Export: Fallstudie zur Anwendung von Projektmanagementinstrumenten“ stellt der Autor Lars Blumrodt ein solches Vertriebsplanspiel vor. Das Besondere: Mit den enthaltenen Fragen und Lösungsvorschlägen kann der Leser sein Wissen selbst testen und vertiefen.

Praktisches Lernen anhand der Simulation eines Unternehmensprojektes

Lars Blumrodt präsentiert ein Übungsbuch mit Fragen und Lösungsvorschlägen, bei dem der Industriebereich im B2B-Geschäft internationalisiert wird. Konkret geht es darum, das Exportgeschäft eines mittelständischen Unternehmens voranzutreiben. Hierzu wird ein Projekt zur Internationalisierung in Fernost geplant und durchgeführt. Mit Hilfe von Projektmanagementinstrumenten ist das Vorhaben darzustellen und auch durchzuführen. Die gesamten Projektmanagementphasen (Definition, Planung, Durchführung, Abschluss) kommen dabei zur Anwendung.

Aufgrund der zunehmenden Internationalisierung von mittelständischen Unternehmen im B2B-Bereich kann diese Fallstudie zur Sensibilisierung der Vertriebs- und Projektmanager beitragen. Sie berücksichtigt auch interkulturelle Aspekte im Rahmen des Projektmanagements, die im Hinblick auf Globalisierung und internationale Zusammenarbeit immer wichtiger werden. Das Planspiel verdeutlicht die Herangehensweise an internationale Projekte. Dabei richtet sich das Übungsbuch „Planspiel Export: Fallstudie zur Anwendung von Projektmanagementinstrumenten“ an aktive und angehende Vertriebs- bzw. Projektmanager. Es kann sehr gut in Schulungen zum Vertriebsmanagement und Business Development eingesetzt werden.

Der Autor

Lars Blumrodt hat mehr als zehn Jahre Berufserfahrung im Bereich International Sales. Nach einer kaufmännischen Ausbildung und Studienabschlüssen als Dipl. Wirtsch. Ing. und MBA, sowie Weiterbildungen in Vertrieb und Projektmanagement, ist er in den Branchen Maschinenbau, Solarindustrie und Medizintechnik tätig. Hier arbeitete er unter anderem in den Funktionen Account Management, sowie als Sales Manager Europe und Export Sales Manager. Für ein mittelständisches Industrieunternehmen trieb er vor einigen Jahren das Business Development in Fernost voran. Im Rahmen eines internationalen Post Merger Integrationsprojektes trat der Autor als Projektleiter auf und erarbeitete zusammen mit dem lokalen Projektteam konzeptionell die Geschäftstreiber.

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN-Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Janine Linke
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-27
presse@grin.com
http://www.grin.com

Pressemitteilungen

Gründerwoche in Leonberg – Interessante Vorträge für Gründer und junge Unternehmer

ADVICO Business Management GmbH beteiligt sich gemeinsam mit interessanten Partnern an der Gründerwoche Deutschland. Erfahrene Unternehmer, Anwälte, Experten für Marketing, Vertrieb, Franchising oder Patente bieten ein interessantes Programm für Gründer und junge Unternehmer.
Vom 16.11.2015 – 20.11.2015 jeweils 17:00 – 20:30 werden in Seminaren und Workshops viele Fragen beantwortet, mit denen Gründer und Unternehmer in den ersten Jahren der Selbstständigkeit immer wieder konfrontiert werden.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung unter gkb@advico-bm.de oder unter XING ist erforderlich.
Maximal 20 Teilnehmer pro Abend.

Das Programm
Mo, 16.11.2015 17:00 – 20:30 coludo – eine Unternehmenssimulation (Gabriele Knödler-Bittner)
Sie sind der Unternehmer oder die Unternehmerin. Mit dem Planspiel coludo Sie erkennen Zusammenhänge zwischen verschiedenen Bereichen eines Unternehmens und erleben wie sich Ihre unternehmerischen Entscheidungen auf den Erfolg Ihres Unternehmens auswirken!

Di, 17.11.2015 17:00 – 20:30 Wichtiges Basiswissen für Gründer und Gründerinnen I
– Rechtsformen (RA Dr. Ali Hermann Hinderer)
– Corporate Identity und Corporate Design (Sybille Nehring)
– Moderne Marketing-Strategien (Wolfgang Vogt)
– Bankgespräche erfolgreich führen (Frank Radynsky)

Mi, 18.11.2015 17:00 – 20:30 Marketing und Vertrieb
– Storytelling für die Unternehmenskommunikation (Dieter Gellermann)
– Online-Marketing (Jan Decker)
– Kunden gewinnen und halten (Frank Radynski)
– Effektive Vertriebsstrategien entwickeln und umsetzen (Michael Mustapic)

Do, 19.11.2015 17:00 – 20:30 Gründen mit Franchising
– Gründung mit Franchising – warum? (Natalie Mayr-Rothhaar)
– Der Franchise-Vertrag (Dr. Volker Güntzel)
– Gründen als Franchise-Nehmer – ein Erfahrungsbericht (Patrick Wagner)
– Finanzierung von Franchise-Gründungen (Jürgen Barth)

Fr, 20.11.2015 17:00 – 20:30 Wichtiges Basiswissen für Gründer und Gründerinnen II
– Guerilla-Marketing (Hans-Jörg Rapp)
– Schutz geistigen Eigentums (Elmar Meyer zu Bexten)
– Erfolgsfaktor Unternehmerpersönlichkeit (Gabriele Knödler-Bittner)
– Fördermittel und Finanzierung von Gründungen (Jürgen Barth)

Die Gründerwoche Deutschland findet jedes Jahr statt, mit dem Ziel (junge) Menschen für unternehmerisches Denken und Handeln zu begeistern, unternehmerische Kompetenzen zu fördern und Kreativität zu wecken.
Standort: BNC
Strasse: Röntgenstrasse 37
Ort: 71229 – Leonberg (Deutschland)
Beginn: 16.11.2015 17:00 Uhr
Ende: 20.11.2015 20:30 Uhr
Eintritt: kostenlos
Buchungswebseite: www.advico-bm.de

ADVICO Business Management GmbH ist eine mittelständische Unternehmensberatung, die zusammen mit den Partnern der ADVICO Unternehmensberatung AG Unternehmen und Unternehmer bei Gründung mit Finanzierungsberatung, Businessplan und Bankgesprächen unterstützt, sowie für Unternehmen in den ersten Jahren der Selbstständigkeit und bei der Umsetzung von Wachstumsstrategien Beratung, Schulung und Coaching anbietet.
Ein Schwerpunkt der Beratung der ADVICO Business Management GmbH ist die Entwicklung von Franchise-Systemen und Schulung und Coaching von Franchise-Nehmern bei der Gründung und Unternehmensstart.

Kontakt
ADVICO Business Mangement GmbH
Gabriele Knödler-Bittner
Röntgenstrasse 37
71229 Leonberg
0715231973217
gkb@advico-bm.de
www.advico-bm.de

Pressemitteilungen

Planspiel Hoshin Kanri 2.0 entwickelt

Mit dem Planspiel der Lean-Experten Dr. Daniela Kudernatsch und Jeffrey K. Liker kann das Management von Unternehmen den Prozess der unternehmensweiten Strategieumsetzung simulieren und trainieren.

Planspiel Hoshin Kanri 2.0 entwickelt

Hoshin Kanri-Experte KUDERNATSCH

Zunehmend nutzen Unternehmen das Managementsystem Hoshin Kanri , auch Policy Deployment genannt, zum Umsetzen ihrer Strategien. Denn mit Hoshin Kanri können Unternehmen laut Aussagen der Münchner Managementberaterin Dr. Daniela Kudernatsch, die unter anderem das Buch „Hoshin Kanri – Unternehmensweite Strategieumsetzung mit Lean-Management-Tools“ schrieb, den Strategieumsetzungsprozess effektiver gestalten – unter anderem aufgrund der über alle Hierarchieebenen hinweg erfolgenden, vertikalen und cross-funktionalen Zielabstimmung. In der Praxis ist das Managen dieses Prozesses für die Verantwortlichen in den Unternehmen jedoch oft eine große Herausforderung – primär aufgrund der Komplexität des Strategieumsetzungsprozesses und weil dieser meist auch eine Veränderung der Unternehmens- und Führungskultur erfordert.

Deshalb hat die Inhaberin des Beratungsunternehmens Kudernatsch Consulting & Solutions schon vor Jahren mit dem US-amerikanischen Lean-Guru Jeffrey K. Liker, der unter anderem den Bestseller „The Toyota Way: 14 Management Principles from the World“s Greatest Manufacturer“ schrieb, ein Hoshin Kanri-Planspiel entwickelt. In diesem wird der Strategieumsetzungsprozess mit Hoshin Kanri ganzheitlich und praxisnah simuliert. Dieses Planspiel haben die beiden Lean-Experten Anfang des Jahres aufgrund ihrer Erfahrung in zahlreichen Strategieumsetzungsprojekten in Unternehmen überarbeitet und zum Planspiel „Hoshin Kanri 2.0“ weiterentwickelt. Danach folgte ein erster Testlauf an der Universität Michigan, wo Jeffrey K. Liker eine Professur für Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebstechnik hat. Danach wurde es in mehreren Unternehmen erprobt. Und seit Juli führt Kudernatsch Consulting & Solutions das Planspiel auch im deutschsprachigen Raum durch – in deutscher und englischer Sprache.

In dem Planspiel wird in sechs Spielrunden der gesamte Strategieumsetzungsprozess mit Hoshin Kanri von der horizontalen und vertikalen Zielabstimmung bis zur unterjährigen Strategieumsetzung im Betriebsalltag simuliert. Nach jeder Spielrunde folgt eine Evaluationsrunde, in der die Teilnehmer ihr Vorgehen sowie den Grad der Zielerreichung evaluieren und den Strategieumsetzungsprozess weiter optimieren. Dabei wird auch der sogenannte Catchball-Prozess eingeübt, bei dem die Teams zunächst für sich definieren, welche Ziele sie wie erreichen möchten und danach ihre Planung mit der nächsthöheren Ebene abstimmen. Erst danach geben sie den „Ball“ an die ihr nachgelagerten Ebenen weiter, damit diese im selben Verfahren im Dialog mit ihr ihre Ziele und ihr Vorgehen definieren.

Um den Zielabstimmungs- und Strategieumsetzungsprozess möglichst realitätsnah zu simulieren, werden die Teilnehmer in dem Planspiel in mehrere Teams eingeteilt, die die verschiedenen Organisationseinheiten in einem Unternehmen nebst ihrer Führung repräsentieren – wie zum Beispiel Geschäftsführung, Produktion, Vertrieb, Entwicklung und Controlling. Zwischen diesen erfolgt dann in den verschiedenen Spielrunden der Prozess der Zielabstimmung sowie der schrittweisen Strategieumsetzung und Kontrolle des Grads der Zielerreichung.

Die bisherige Erfahrung mit dem Planspiel hat laut Dr. Daniela Kudernatsch gezeigt, dass sein Einsatz dazu führt, dass in Unternehmen der gesamte Ziel-Planungsprozess – von der Strategiefindung bis zum Festlegen der Durchbruchziele – ganzheitlich erfolgt; das heißt, der Prozess ist in sich konsistent und erfolgt hierarchieübergreifend und cross-funktional. Außerdem wird den Spielteilnehmern bewusst, wie wichtig neben einem Fokussieren auf definierte Durchbruchziele ein Durchbruchdenken sowie Verlassen der Komfortzone für das Erreichen der Ziele ist. Des Weiteren wird ihnen klar, was ihre Rolle zum Beispiel als Führungskraft nicht nur bei der Zielplanung, sondern auch im unterjährigen Umsetzungsprozess ist. Dies führt laut Dr. Daniela Kudernatsch letztlich dazu, dass der gesamte Strategieumsetzungsprozess effektiver verläuft und die mit ihm verbundenen Ziele erreicht werden.

Unternehmen, die sich für das Planspiel Hoshin Kanri 2.0 interessieren, finden nähere Infos hierüber auf der Webseite von KUDERNATSCH Consulting & Solutions (www.kudernatsch.com). Sie können die Unternehmensberatung auch direkt kontaktieren.

Die Unternehmensberatung KUDERNATSCH Consulting & Solutions, Straßlach bei München, unterstützt und begleitet Unternehmen bei der standort-, hierarchie- und funktionsübergreifenden Strategieumsetzung – zum Beispiel, wenn sie eine Lean- und KVP-Kultur in ihrer Organisation einführen und verankern möchten. Außerdem stellt sie ihnen die hierfür die erforderlichen Tools zur Verfügung. Inhaberin der 2001 gegründeten Unternehmensberatung ist Dr. Daniela Kudernatsch, die sich als eine der ersten Personen im deutschsprachigen Raum mit der Balanced Scorecard befasste und an Strategieumsetzungsprojekten in mehr als 60 Unternehmen weltweit beteiligt war.

Dr. Daniela Kudernatsch studierte Betriebswirtschaft an der LMU München und Economics an der Vanderbuilt University Nashville/Tennessee (USA). Sie promovierte zum Thema Performance Improvement. Sie ist Autorin mehrerer Fachbücher zum Thema Strategieumsetzung. Im März 2013 erschien ihr neustes Buch \\\“Hoshin Kanri: Unternehmensweite Strategieumsetzung mit Lean Management-Tools\\\“.

Dr. Daniela Kudernatsch und ihr Beratungsunternehmen sind mit dem international renommierten Lean Experten Jeffrey K. Liker, der unter anderem die Bestseller \\\“The Toyota Way to continuous improvement\\\“ und \\\“The Toyota Way to Lean Leadership\\\“ schrieb, geschäftlich und freundschaftlich verbunden. Sie ist Vice President Europe seiner Unternehmungen Liker Lean Academy und Liker Lean Advisors. In dieser Funktion ist sie unter anderem für das Europageschäft der beiden Unternehmen zuständig. Außerdem ist sie Ansprechpartnerin für deren europäische Kunden. Gemeinsam bieten die Unternehmen zudem eine mehrstufige Lean Leadership-Ausbildung nebst Zertifizierung an.

Firmenkontakt
KUDERNATSCH Consulting & Solutions
Dr. Daniela Kudernatsch
Fußsteinerstraße 3b
82064 Straßlach bei München
+49 (0)8170. 9 22 33
info@kudernatsch.com
http://www.kudernatsch.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Pressemitteilungen

Österreich Premiere: Zertifizierung zum Burnout-Prophylaxe Planspiel-Trainer

Österreich Premiere: Zertifizierung zum Burnout-Prophylaxe Planspiel-Trainer

Karl Kaiblinger vom Österreichischen Planspielzentrum

Wien, 21. Mai 2015 – Das Österreichische Planspielzentrum unter der Führung von Karl Kaiblinger bietet erstmals in Österreich eine offizielle Trainerausbildung für das erfolgreiche Planspiel BOPE – Burn-Out-Prophylaxis-Expert an. Von 22.-24. Juni 2015 haben Trainer, Ausbilder und Personalentwickler in Wien die Möglichkeit, sich zertifizieren lassen.

Die innovative Lernmethode Planspiele stellt Trainer vor besondere Herausforderungen. In dieser für Österreich neuen Ausbildung zum Burnout-Prophylaxe Planspiel-Trainer lernen die Teilnehmer die korrekte „spielerische“ Durchführung und erfahren, wie sie Planspiele gezielt und erfolgreich einsetzen. Automatisch inkludiert in dieser Zertifizierung ist auch die offizielle Lizenz zur selbständigen Durchführung des neuen Planspiels. B.O.P.E. ist das erste Planspiel für Burn-out Prophylaxe im deutschsprachigen Raum.

In den Lerneinheiten erfahren die Teilnehmer, wie sie ihr Potenzial als Planspieltrainer optimal nützen und welche weiteren Möglichkeiten der Einsatz von Planspielen bietet. Theoretisches Fachwissen und psychologische Hintergründe rund um die Methode Planspiel stehen dabei im Fokus. Zusätzlich zum Kernthema B.O.P.E lernen die Teilnehmer verschiedene Planspielarten mit unterschiedlichen Schwerpunkten kennen.

In Zusammenarbeit mit einem der erfolgreichsten Planspielentwickler Europas, Uwe Schirrmacher, bringt Karl Kaiblinger Trainern die praxisnahe und innovative Lernmethode Planspiel näher. „Planspiele sind das Lernen der Zukunft. Ich kann meinen Trainerkollegen nur eindringlich empfehlen, sich zu einem der ersten Planspieltrainer Österreichs zertifizieren zu lassen“, so Karl Kaiblinger.

Die kostenpflichtige Zertifizierungsveranstaltung findet von 22. bis 24. Juni 2015, von 10:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr statt.
Ort: Martinstraße 24, 1180 Wien.
Begrenzte Teilnehmeranzahl – Anmeldung erforderlich!
Weitere Details und Anmeldung::
http://www.planspielzentrum.at/veranstaltungen/zertifizierung-burnout-prophylaxe-planspiel/

Über das PSZ
Das Österreichische Planspielzentrum (PSZ) ist ein Geschäftsbereich des international tätigen und mehrfach ausgezeichneten Trainings- und Beratungsunternehmens kaiblinger+partner international. Durch die Kooperation mit hochrangigen Partnern aus aller Welt, bietet das PSZ über 50 der besten Planspiele und Business-Simulationen für unterschiedlichste Branchen und firmeninterne Anforderungen im gesamten deutschen Sprachraum. http://www.planspielzentrum.at

Über Karl Kaiblinger
Karl Kaiblinger ist Trainer, Coach und Unternehmer. Er ist Inhaber von kaiblinger+partner, dem Kompetenzzentrum für Führung und Vertrieb aus Wien. Er beschäftigt sich seit 1993 professionell mit der Aus- und Weiterbildung von Führungskräften. In dieser Zeit hat er mit seinem Team mehr als 300 Unternehmen (aus Österreich, Deutschland und international) unterschiedlicher Größen und Branchen bei der Weiterentwicklung von Führungskräften und Vertriebs-Mitarbeitern unterstützt. Seine Kernkompetenzen sind die Führung von Mitarbeitern und Teams im Wandel, sowie Verkauf und Service. Kaiblinger bringt in seiner Arbeit wissenschaftlich bewährte Methoden wie DISG, Pofiling Values, Leadership Challenge und Planspiele zum Einsatz. kaiblinger+partner sind sechsmaliger Gewinner des Internationalen Deutschen Trainingspreises. http://www.kaiblinger-partner.com

Consulting und Training für Unternehmen aller Größen und Branchen im deutschsprachigen Raum.
Consulting und Training für west-/mitteleuropäische Unternehmen in der CEE/SEE Region, Russland und der Türkei.
Spezialisierung auf die Fachbereiche: Vertrieb und Führung

Kontakt
kaiblinger+partner
Nina Nadlinger
Böcklinstraße 78/25
1020 Wien
0043 (0)1 512 51 12
n.nadlinger@kaiblinger-partner.com
http://www.kaiblinger-partner.com

Pressemitteilungen

Shopfloor Management – Wertstromdesign – Lean Leadership

Die aktuellen Veranstaltungsangebote für Fach- und Führungskräfte im April und Mai 2015

Shopfloor Management - Wertstromdesign - Lean Leadership

Learning Factory

Die Learning Factory Beratung & Training hat neue Veranstaltungen in ihr Angebot aufgenommen.

Hierzu gehört beispielsweise der eintägige Workshop „Wertstromdesign“. In diesem Workshop lernen Fach- und Führungskräfte live am Geschäftsprozess der Unternehmenssimulation Fabrik im Seminarraum (FiS), was beim Aufzeichnen, Analysieren und Entwerfen eines Wertstroms zu beachten ist. Sie lernen „hands-on“ an einem realen Prozess zu entscheiden, wo zuerst zu optimieren ist und somit Wertstromdesign Schritt für Schritt anzuwenden.
Workshop „Wertstromdesign“ – 23. April 2015 – NH Hotel Hirschberg Heidelberg

Ein weiteres, aktuelles Thema für Fach- und Führungskräfte wird im eintägigen Workshop „Shopfloor Management“ behandelt.
Shopfloor Management ist ein Begriff für die Bewertung und Entscheidungsfindung der Prozesse direkt vor Ort auf dem „Fabrikboden“ und nicht weit weg davon im Besprechungsraum. Der Fokus des Shopfloor Managements liegt erstens auf der Kommunikation mit dem Team zur Adressierung von Zielen und Problemen und zweitens auf der Visualisierung und Transparenz der Arbeitsqualität sowie Leistung im Prozess. Fach- und Führungskräfte können in diesem eintägigen Workshop „hands-on“ den Entwurf und die Durchführung des Shopfloor Managements lernen.
Workshop „Shopfloor Management“ – 28. April 2015 – NH Hotel Hirschberg Heidelberg

Darüber hinaus können Fach- und Führungskräfte in dem eintägigen Workshop „VerbesserungsKATA“ an einem realen Prozess lernen, diese anzuwenden. Die sogenannte „VerbesserungsKATA“ beschreibt eine Routine, die die Kreativität, das Wissen und die Erfahrung der Mitarbeiter, die tagtäglich im Prozess arbeiten, aktiviert. Die Routine bietet eine standardisierte Herangehensweise für die Problemlösung, die der Mitarbeiter übernimmt. Erfahren Sie im Workshop „VerbesserungsKATA“, wie Sie mit Ihrem Team die Fähigkeit entwickeln können, Probleme nachhaltig zu lösen, Prozesse kontinuierlich zu verbessern und neues Know-how zu erarbeiten.
Workshop „VerbesserungsKATA“ – 30. April 2015 – NH Hotel Mannheim/Viernheim

In unserem Lean Leadership Planspiel RACEPLAN lernen Fach- und Führungskräfte, den eigenen, situativ eingesetzten Führungsstil zu reflektieren und zu verbessern.
Denn das Führen von Mitarbeitenden im Lean Management ist eine der größten Herausforderungen einer Führungskraft, die diese in ihrem Unternehmensalltag zu bewältigen hat. Fehlentscheidungen, unachtsame Äußerungen, falsches Controlling, schlechte oder fehlende Kommunikation führen zu Demotivation, mangelnder Qualität, ineffizienten Abläufen und damit zu hohen Verlusten.
Der Erfolg von Lean „Projekten“ ist eng mit der Effektivität der Führungskraft verbunden. Effektivität in diesem Kontext bedeutet, dass die Führungskraft die Ergebnisse erzielt, die sie aufgrund ihrer Position erbringen muss. Effektivität bedeutet Ergebnis, nicht Tätigkeit, bedeutet Zielerreichung, nicht Ausführung.
Lean Leadership Planspiel RACEPLAN – 04. – 06. Mai 2015 – NH Hotel Mannheim/Viernheim

In der Unternehmenssimulation Fabrik im Seminarraum (FiS) können Fach- und Führungskräfte erleben, wie in einem Unternehmen sämtliche Kernprozesse an einem Tag optimiert werden.
Anhand der Herstellung eines realen Produkts wird ein komplettes Unternehmen abgebildet – inklusive Produktion, Produktionsplanung und -steuerung, Qualitätssicherung, Lager, Lieferant, Logistik und Kunde etc.
Die Teilnehmenden übernehmen eine Rolle des Gesamtgeschäftsprozesses und sind mitten drin, wenn Verschwendung aufgedeckt, Verbesserungen von Arbeitsprozessen erarbeitet und die Produktion optimiert wird. Ohne theoretischen Ballast lernen Sie, Verschwendungsfallen zu erkennen und Gesamtzusammenhänge im Unternehmen zu verstehen. Spielerisch wird das Prozessverständnis vertieft und unternehmerisches Denken wird entwickelt.
Unternehmenssimulation Fabrik im Seminarraum (FiS) – 08. Mai 2015 – NH Hotel Mannheim/Viernheim
Über das Angebot an offenen Veranstaltungen hinaus bietet die Learning Factory passgenaue Inhouse- Veranstaltungen zu allen Workshops an.
Ausführliche Informationen zu diesen Veranstaltungen finden Sie innerhalb des Slideshare-Accounts der Learning Factory sowie auf der Learning Factory Homepage im Downloadbereich innerhalb des Ordners „Change to Kaizen 2015“ (http://goo.gl/Tz9LHo).
Und gerne stehen wir Ihnen für Ihre An-/Rückfragen unter kontakt@learning-factory.de zur Verfügung.

Learning Factory Beratung & Training
Angela Fuhr
Verlängerte Triebstraße 20
68542 Heddesheim
Tel: 06203 – 93 69 26
kontakt@learning-factory.de

Die Learning Factory Beratung & Training entstand aus gemeinsamen Trainings- und Beratungsprojekten von Angela Fuhr, Dr. Reiner Gosmann, Matthias Fenz und Ralf Volkmer im Jahre 2006. Durch die unterschiedlichen Erfahrungen im Beratungs- und Trainingssegment entwickelten sie 2007 das Motto \“Change to Kaizen\“ und damit die Unternehmenssimulation \“Fabrik im Seminarraum (FIS)\“.
Mitte 2009 wurde Learning Factory Beratung & Training offiziell gegründet. Ende 2010 initiierte die Learning Factory Beratung & Training mit der \“Alliance Change to Kaizen\“ ein Netzwerk aus erfahrenen Beratern, Trainern und Coaches.

Kontakt
Learning Factory
Angela Fuhr
Verl. Triebstraße 20
68542 Heddesheim
06203936926
kontakt@learning-factory.de
http://www.learning-factory.org

Pressemitteilungen

Spielerisch Burnout bekämpfen

Erstmals in Österreich: Das Burnout Planspiel als Prophylaxe

Spielerisch Burnout bekämpfen

Karl Kaiblinger vom Österreichischen Planspielzentrum

Wien, am 12. März 2015 – Das Österreichische Planspielzentrum unter der Führung von Karl Kaiblinger stellt als Österreich-Premiere ein völlig neues Lernsystem zum Thema Burnout Prophylaxe vor. HR-Verantwortliche und Führungskräfte können BOPE, das Burnout Planspiel (Burn-Out-Prophylaxis-Expert), am 17. März 2015 in Wien live in einer kostenlosen Planspielveranstaltung kennenlernen.

Burnout ist ein Thema unserer Zeit. Fast jeder kennt bereits Menschen, die aufgrund einer Burnout-Erkrankung in ihrem Leben stark beeinträchtigt sind. Viele Unternehmen versuchen, durch verschiedene Aktivitäten Burnout entgegenzuwirken, um menschlichen sowie wirtschaftlichen Schaden zu vermeiden.
Studien der Statistik Austria belegten erst kürzlich, dass vier von zehn Erwerbstätigen psychischen Risikofaktoren ausgesetzt sind. Das Planspiel zur Burnout-Prävention hilft und sensibilisiert, vorausschauend mit Burnout-Betroffenen umzugehen.
Führungskräften kommt in Unternehmen bei der Bekämpfung von Burnout eine Schlüsselrolle zu. Sie sind diejenigen, die durch aktives Beobachten und Aufmerksamkeit Warnsignale im Einzelfall erkennen können, um entsprechende Schritte einzuleiten. Immer mehr Personalabteilungen stellen fest, dass die Kosten für Burnout-Erkrankungen nahezu aus dem Ruder laufen und wünschen sich präventive Lösungen.
Das Österreichische Planspielzentrum hat sich in Zusammenarbeit mit einem der erfolgreichsten Planspielentwickler Europas, Uwe Schirrmacher, mit diesem Thema intensiv beschäftigt. Karl Kaiblinger, Geschäftsführer des Österreichischen Planspielzentrums, sieht seine Aufgabe in der Etablierung dieser Lernmethode bei österreichischen Organisationen: „Ich kenne keine andere Lernmethode, bei der in so kurzer Zeit wesentliches Wissen über Burnout praxisgerecht vermittelt wird.“, so der Planspiel-Experte. Im Rahmen dieses Planspiels lernen die Teilnehmenden auf Basis der neuesten Erkenntnisse der Lernforschung. In Deutschland hat sich dieses Planspiel schon ausgezeichnet in der unternehmerischen Praxis bewährt.
Nun gibt es für HR-Verantwortliche und Führungskräfte die Möglichkeit, das Planspiel BOPE „live“ kennenzulernen. Die kostenlose Planspielveranstaltung findet am 17. März 2015 von 10:00 Uhr bis ca. 13:30 Uhr, in der Martinstraße 24, 1180 Wien, statt. Begrenzte Teilnehmeranzahl – Anmeldung erforderlich!
Anmeldungen und Details unter:
http://www.planspielzentrum.at/veranstaltungen/planspieltag-burnout-praevention/

Das Österreichische Planspielzentrum (PSZ) ist ein Geschäftsbereich des international tätigen und mehrfach ausgezeichneten Trainings- und Beratungsunternehmens kaiblinger+partner international. Durch die Kooperation mit hochrangigen Partnern aus aller Welt, bietet das PSZ über 50 der besten Planspiele und Business-Simulationen für unterschiedlichste Branchen und firmeninterne Anforderungen im gesamten deutschen Sprachraum. http://www.planspielzentrum.at

Consulting und Training für Unternehmen aller Größen und Branchen im deutschsprachigen Raum.
Consulting und Training für west-/mitteleuropäische Unternehmen in der CEE/SEE Region, Russland und der Türkei.
Spezialisierung auf die Fachbereiche: Vertrieb und Führung

Kontakt
kaiblinger+partner
Nadine Nadlinger
Böcklinstraße 78/25
1020 Wien
0043 (0)1 512 51 12
n.nadlinger@kaiblinger-partner.com
http://www.kaiblinger-partner.com

Pressemitteilungen

Abbrüche in Erziehungshilfen durch gezielte Handlungen um bis zu 30 Prozent senken

Strategien für erfolgreiche Erziehungshilfen spielerisch erlernen

Abbrüche in Erziehungshilfen durch gezielte Handlungen um bis zu 30 Prozent senken

(NL/1963646557) Die Abbruchquoten in der Jugendhilfe können um ein Drittel gesenkt werden – mit wissenschaftlich identifizierten Methoden und Vorgehensweisen, die Fach- und Führungskräfte spielerisch erproben können. Die systemdynamischen Planspiele vom e/l/s-Institut ermöglichen es, verschiedene Strategien bei der Steuerung von Erziehungshilfen oder bei der Gestaltung von Organisationsabläufen zu simulieren und somit die besten Methoden für das eigene professionelle Handeln herauszufinden.

Hilfen zur Erziehung verbessern die Lebenssituation der jungen Menschen und geben ihnen eine gerechte Chance zur Teilhabe in der Gesellschaft. Dennoch werden rund 40 Prozent dieser Hilfen vorzeitig abgebrochen, ohne dass die Hilfeziele erreicht wurden. Diese (zumeist) gescheiterten Hilfeverläufe wurden zwischen 2010 und 2014 durch das e/l/s-Institut im Auftrag des Ev. Erziehungsverbandes EREV in der größten bundesweiten Studie ABiE untersucht.

Die Ursachen für Hilfeabbrüche sind vielfältig. Der ABiE-Studie ist es gelungen, rund 60 Prozent der Einflüsse auf das Abbruchrisiko zu identifizieren. Fachkräfte in der Erziehungshilfe können mit diesen Erkenntnissen sowohl das Risiko für den Hilfeabbruch bei einzelnen Klienten einschätzen als auch Handlungsprogramme identifizieren, die den Hilfeverlauf positiv beeinflussen.

Dazu hat das e/l/s-Institut Systemmodelle entwickelt, mit denen die Wirkfaktoren nachgestellt werden können und es möglich ist, Handlungsstrategien zu erproben, mit denen der Erfolg einer Hilfe steigen kann. Zwei neue systemdynamische Spiele ermöglichen es den Fachkräften einen kritischen Blick auf ihre Organisation zu werfen, die Organisationsabläufe zu simulieren, die Einflussvariablen zu verändern, neue Sichtweisen zu gewinnen und neue Wege zu erfolgreichen Hilfen zu erproben.

Je nach Schwerpunkten der täglichen Arbeit können die Fach- und Führungskräfte in der Jugendhilfe zwischen zwei Spielen wählen. Mit dem Fallspiel WiHi können die Fachleute einerseits verschiedene Methoden bei der Steuerung von einzelnen Erziehungshilfen ausprobieren. Strategien bei der Gestaltung der Organisation und Konzepte können wiederum mit dem Strategiespiel ORSE simuliert werden.

Strategiespiel ORSE Organisationsabläufe strategisch verbessern

Das systemdynamische Planspiel ORSE Organisatorische Rahmenbedingungen für stationäre Erziehungshilfen bietet Fachleuten in der Jugendhilfe eine Möglichkeit, Szenarien in den Organisationsabläufen zu entwickeln, mit denen Einflüsse auf die Wirksamkeit stationärer Erziehungshilfen getestet werden können.

Die ABiE-Studie und andere wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: Die Stabilität und die Wirksamkeit der Erziehungshilfen hängen zu einem Drittel von den Rahmenbedingungen der Einrichtungen ab. Dazu gehören beispielsweise die Mitarbeiterbindung an die Einrichtung, eine transparente und zielorientierte Leitung sowie die Kultur der Beteiligung. Durch Verbesserungen dieser Faktoren mittels Organisationsentwicklung und Personalentwicklung kann die Ergebnisqualität der Hilfen je nach Ausgangsbedingungen um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Welche Strategien bei welchen Organisationsformen und Unternehmenskulturen am besten wirken, kann im Spiel simuliert und dadurch trainiert werden.

Fallspiel WiHi Hilfesteuerung mit Wirkfaktoren

Mit dem systemdynamischen Fallspiel WiHi (Wirksame Hilfen in stationären Einrichtungen) können Fachleute Szenarien in der Hilfesteuerung zu simulieren und den Einfluss von Handlungen auf die Wirkungen und die Abbruchquoten zu testen. Unterschiedliche Hilfeverläufe können spielerisch geplant, gesteuert und in ihren Auswirkungen beobachtet werden.

Rund ein Drittel der abgebrochenen Hilfen wird in Studien (ABiE, WIMES) durch unterschiedliche pädagogische Vorgehensweise und Haltungen der Fachkräfte erklärt. Das heißt, dass durch effiziente Methoden und Konzentration auf die starken Wirkfaktoren die Ergebnisse um bis zu 30 Prozent verbessert werden können. Erfolgreich verlaufende Hilfen stärken auch die Fachkräfte in der Jugendhilfe: Die Teams werden entlastet, die Zufriedenheit und erlebte Selbstwirksamkeit der Erzieher beugt dem Burn-out vor.

Professionelles erfolgreiches Handeln im Heim

Mit systemdynamischen Planspielen können die Jugendhilfe-Experten ihre Organisationsabläufe und ihr methodisches Vorgehen spielerisch simulieren und dadurch Stärken und Schwächen erkennen und strategisch verbessern. Sie lernen mit ihren Ressourcen effizient umzugehen, die Stabilität der Erziehungshilfen zu steigern, die Zufriedenheit der Klienten und Mitarbeiter zu erhöhen, ihren Arbeitsaufwand durch Konzentration auf starke Wirkfaktoren zu reduzieren.
Erfolgreiche Erziehungshilfen vermeiden Folgehilfen und steigern die Zukunftschancen der jungen Menschen enorm. Die Kosten der Jugendhilfe werden nachhaltig und dauerhaft gesenkt.

Solide Datengrundlage

Die Planspiele wurden auf der Basis der jahrelangen eigenen Forschungsarbeiten entwickelt, darunter die WIMES-Evaluationsdatenbank (seit 2006), Praxisforschungsprojekte, Aktenanalysen sowie die bundesweite ABiE-Studie wissenschaftliche Untersuchung zu erfolgreichen Erziehungshilfen vs. Abbrüchen (von 2010 bis 2014). Mit erhobenen Daten ist es gelungen, die stärksten Erfolgsparameter und Wirkfaktoren, die zum Gelingen von Erziehungshilfen führen, zu identifizieren.

Über das e/l/s-Institut:
Das e/l/s-Institut ist Anbieter von Dienstleistungen und Produkten zur Unterstützung des Qualitätsmanagements in der Sozialen Arbeit. Die Schwerpunkte liegen in Methoden und Instrumenten zur Entwicklung und Sicherung der Qualität sozialer Dienstleistungen, insbesondere bei Hilfen zur Erziehung.

Kontakt
e/l/s-Institut für Qualitätsentwicklung
Jeanna Patzschke
Bernsaustr. 7-9
42553 Velbert
02053 4967251
jeanna.patzschke@els-institut.de
http://www.els-institut.de