Tag Archives: Praevention

Pressemitteilungen

Zahl der Studierenden ohne Abitur in Deutschland auf Rekordhoch

Studieren ohne Abitur kommt in Deutschland so oft vor wie noch nie. Fast 60.000 Menschen lernten 2017 an einer Hochschule, ohne vorher die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife erworben zu haben. Das zeigt eine Studie des CHE Centrums für Hochschulentwicklung. Auch an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) haben Studieninteressierte die Chance, ein Studium in den Zukunftsbranchen Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit zu beginnen.
Knapp 60.000 Menschen ohne Abitur studierten 2017, ohne zuvor ein (Fach-)Abitur gemacht zu haben. Wie das Centrum für Hochschulentwicklung in der dazu betreffenden Studie eruierte, qualifizieren sich die Studierenden ohne Abitur über die Berufspraxis. So ersetzt etwa die Note aus einer Meister- oder Fachwirtprüfung die Abinote. Eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie ausreichend Berufserfahrung sind aber immer Pflicht. Auch die Zahl der Absolventinnen ohne Abi hat sich seit 2007 vervierfacht: 8.100 von ihnen erwarben im vergangenen Jahr den Studienabschluss (2007: 1900).

Auch an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist für Personen, die nicht über eine direkte Hochschulzugangsberechtigung verfügen, ein Bachelor-Studium grundsätzlich möglich. Um als „beruflich besonders qualifizierte Person“ für ein Studium ohne Abitur zugelassen zu werden, sind von Interessenten eine Abschlussprüfung mit qualifiziertem Ergebnis in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und eine mindestens zweijährige Tätigkeit in diesem oder einem verwandten Beruf vorzuweisen. Sind diese Kriterien erfüllt, kann man sich für die Zulassung zu einem Studium als „beruflich besonders qualifizierte Person“ mit einem tabellarischen Lebenslauf bewerben.

Alle Informationen für Interessierte an einem dualen Bachelor-Studium an der DHfPG

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

IT-Sicherheitstechnologien für die Energiebranche

IT-Sicherheitstechnologien für die Energiebranche

Aachen, 04. April 2019 – Die deutschen Netzbetreiber stehen durch die Energiewende und der damit einhergehenden Digitalisierung vor großen Herausforderungen. Benötigt werden unter anderem speziell angepasste IT-Sicherheitstechnologien. Fraunhofer FIT, Fraunhofer FKIE, die Schleswig-Holstein Netz AG, die devolo AG, die P3 group GmbH, die KISTERS AG, die RWTH Aachen und die Hochschule Bremen entwickeln daher im BMWi-Projekt MEDIT Methoden für Energienetzakteure zur Detektion, Prävention und Reaktion bei IT-Angriffen und IT-Ausfällen.

Der Wandel in der Stromerzeugung bringt den vermehrten Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) auch auf Verteilungsnetzebene über alle Spannungsebenen mit sich. Dies stellt den Netzbetrieb insbesondere im Bereich der IT-Sicherheit vor neue Herausforderungen, da Ausfälle oder Eingriffe auf IKT-Ebene direkte, schwerwiegende Auswirkungen auf den sicheren Netzbetrieb haben könnten. Durch die vermehrte Integration dezentraler Erzeugungseinheiten und neuer Verbraucher in das Stromnetz kommt es verstärkt zu Wechselwirkungen zwischen den beteiligten Energienetzakteuren und dem Netzbetrieb. Virtuelle Kraftwerksbetreiber aggregieren und steuern Erzeugungsanlagen, Speicher und Lasten im Sinne einer gemeinsamen Stromvermarktung und stellen gleichzeitig für den Netzbetrieb benötigte Systemdienstleistungen bereit. Zudem kommt durch den vermehrten Einsatz intelligenter Stromzähler den Endkunden sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich eine zunehmend aktivere Rolle im Energiemarkt zu.

Entwicklung von IT-Sicherheitstechnologien für die Energiebranche
Ziel des BMWi-Forschungsprojekts MEDIT ist es daher, Technologien, Konzepte und Methoden zur Prävention, Detektion und Reaktion auf IT Angriffe sowie nachgelagerte IT Ausfälle speziell für Energienetzakteure zu entwickeln. Zur Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen IKT und Energiesystemen als auch zur Entwicklung neuartiger Detektionsverfahren für IT Angriffe soll eine IKT-Energie-Co-Simulationsumgebung aufgebaut werden.

Im Zuge des Projekts wird das Zentrum für Netzintegration der RWTH Aachen im Bereich der IKT erweitert, um eine realitätsnahe Umgebung zur Abbildung kommunikationsgetriebener Prozesse verschiedener Akteure im Energienetz bereitstellen zu können. So können beispielsweise der Verteilungsnetzbetrieb, der Einsatz virtueller Kraftwerke, der Messstellenbetrieb oder der Einfluss von Smart Home Systemen nachgebildet werden.
Auf dieser Basis können im Zuge des Projekts entwickelte, neuartige Methoden und Technologien, beispielsweise für ein IKT Monitoring System oder die IKT Prozessnetzplanung, und Systeme zur anwendungsbezogenen Angriffserkennung (Intrusion Detection Systeme) validiert und hinsichtlich des Einsatzes bei verschiedenen Energienetzakteuren realitätsnah getestet werden. Zudem werden reaktive Maßnahmen für spezifische Sicherheitsvorfälle im Sinne des Incident Response und Business Continuity Management im Energienetz abgeleitet und eine Übungsumgebung für Incident Response Teams geschaffen. Die Entwicklungsumgebung wird darüber hinaus dazu genutzt, Auswirkungen von IT-Angriffen und -Ausfällen auf die Versorgungssicherheit und die Stabilität des Stromnetzes evaluieren zu können.

Projektinformationen

Partner:
-devolo AG
-Fraunhofer Gesellschaft
-Hochschule Bremen
-KISTERS AG
-P3 group GmbH
-RWTH Aachen
-Schleswig-Holstein Netz AG

Facts:
-Akronym: MEDIT
-Laufzeit: Okt. 2018 – Sept. 2021

Über devolo Smart Grid
Der devolo Geschäftsbereich Smart Grid liefert Lösungen für das intelligente Stromnetz. Als Powerline-Pionier ist devolo ausgewiesener Experte für die Datenkommunikation über die Stromleitung. Mit dieser Expertise entwickelt und vertreibt devolo Produkte für die Datenkommunikation und Datensicherheit im öffentlichen Stromnetz sowie für die intelligente Steuerung von dezentralen Stromerzeugern, -verbrauchern und -speichern. Mit praxiserprobten Produkten, mehreren Produktionsstandorten und einer leistungsstarken Logistik ist devolo Smart Grid ein starker Partner für Energieversorger und Netzbetreiber.

Über devolo
Die devolo AG ist das führende europäische Unternehmen im Markt für Powerline- Kommunikationslösungen. Das Kernprodukt des Unternehmens ist dLAN®, eine Technologie, die flexible Netzwerke über Bestandsverkabelungen wie Strom- oder Koaxialleitungen ermöglicht. Powerline-Lösungen werden sowohl in Privathaushalten als auch im gewerblichen Umfeld eingesetzt und halten Einzug im Bereich zukunftsorientierter Energiedatenverteilung. devolo investiert seine Entwicklungsressourcen in die Verbesserung der dLAN®-Technik durch eigene, patentierte Lösungen. Seit 2009 ist das weltweit operierende Unternehmen Weltmarktführer im Powerline-Segment. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen sowie über 30 Millionen ausgelieferte Adapter belegen diesen Erfolg. Durch nachhaltiges Handeln steht devolo zu seiner Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern und der Natur.

Firmenkontakt
devolo AG
Björn Buchgeister
Charlottenburger Allee 60
52068 Aachen
+49(0)241-18279-517
+49(0)241-18279-999
bjoern.buchgeister@devolo.de
http://www.devolo.de

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49(0)911-310910-0
+49(0)911-310910-99
devolo@rtfm-pr.de
https://pressecenter.rtfm-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gesundheitskurse der Tripada Akademie

Zertifizierte Angebote seit über 15 Jahren

Die Tripada Akademie für Gesundheit und Yoga® in Wuppertal ist eine der größten privaten Gesundheitskurs – Anbieter im Tal. Seit über 15 Jahren werden hier verschiedene Kurse zu Bewegungsförderung und Entspannung angeboten, die von den gesetzlichen Krankenkassen nach § 20 SGB V gefördert werden.

Kurse wie Pilates, Wirbelsäulengymnastik, Tripada Yoga®, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Tai Chi laufen seit vielen Jahren erfolgreich und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Tripada Yoga® – Qualität für Ihre Gesundheit
Die hauseigene Marke Tripada Yoga® wurde vom Inhaber Hans Deutzmann gegründet. Es handelt sich um eine abgewandelte Form des Hatha Yoga, speziell an die Bedürfnisse moderner westlicher Menschen angepasst und auf die Gesundheitsförderung abgestimmt. Hier gibt es verschiedene Stufen, die sinnvoll aufeinander aufbauen. Von Anfängerkursen, über Mittelstufe bis hin zu fortgeschrittenen Kursen ist alles dabei. Ebenso gibt es ein spezielles Konzept für Yoga für Schwangere und Kinderyoga.

Tripada Yoga® Kurse gibt es mittlerweile in verschiedenen Städten in Deutschland. Partnerstudios wie die Tripada Akademie in Bocholt und in Wesel bieten ebenfalls zertifizierte Tripada Yoga® Kurse für Jedermann an. Dabei unterliegen sie stets den Qualitätsmerkmalen von Tripada® – kassengefördert, rückensicher, teilnehmerorientiert und weltanschaulich neutral ausgerichtet. Diese Kriterien gelten für alle Tripada® Kurse, egal in welcher Stadt man sie besucht. Die lizenzierten Tripada® Partner haben die entsprechende Ausbildung in der Tripada Akademie in Wuppertal unter der Leitung von Hans Deutzmann absolviert.

Auf der Webseite www.tripada.de findet sich eine überregionale Tripada® Kurssuche für die verschiedenen Standorte.

Wer sich für Gesundheitskurse in Wuppertal interessiert, besucht die Seite www.tripada-wuppertal.de. Dort sind alle aktuellen Kurse aufgeführt. Die Krankenkassen fördern die Kurse anteilig mit 75,00 € bis zu 100 %, je nach Kasse.

Auf 460 qm Fläche bieten wir mit drei großen, schönen und stilvollen Kursräumen im Zentrum von Wuppertal verschiedene Kurse und Ausbildungen zu den Themen Yoga, Pilates, Taijiquan (auch Taichi oder Tai Chi), Qigong oder Qi Gong, Wirbelsäulengymnastik, Rauchfrei, Autogenes Training und Stressbewältigung an. Tripada und Tripada – Yoga sind eingetragene Marken und stehen für Qualität in der Gesundheitsförderung durch entsprechende Ausbildungen und Weiterbildungen der Kursleiter und eigene Kurskonzepte. Alle Kurse werden von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert. Alle Kurse, Ausbildungen und Fortbildungen sind als berufliche Weiterbildung und Ausbildung von der Bezirksregierung anerkannt. Neben ca. 30 wöchentlichen Kursen verschiedener Dozenten bieten wir im Bereich Ausbildung eine Yogalehrer – Ausbildung, eine Kinder – Yogalehrerausbildung, zahlreiche Fortbildungen für Yogalehrer sowie auf die Gesundheitsförderung zugeschnittene Ausbildungen in Taijiquan oder Taichi, Ausbildung Entspannungspädagogik, Ausbildung Autogenes Training, Ausbildung Progressive Muskelentspannung und Ausbildung Pilates an. Workshops und Seminare stehen zudem allen Interessenten offen. Weiter bieten wir betriebliche und schulische Gesundheitsförderung sowie Personal Training.

Kontakt
Tripada Akademie für Gesundheit und Yoga
Hans Deutzmann
Hofaue 63
42103 Wuppertal
0202 979 854 0
0202 979 854 1
info@tripada.de
http://www.tripada.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neue Eventwoche für Gesundheitsinteressierte und Fitnessfans

„BSA/DHfPG FITNESS & HEALTH CAMP“ auf Kos vom 18.-25. Mai

Das „BSA/DHfPG FITNESS & HEALTH CAMP“ im ROBINSON Club Daidalos ist das neue Event-Highlight sowohl für alle Gesundheitsbewussten als auch für aktive Fitnesssportler: Ob Neueinsteiger oder Fitnessfan, in dieser Camp-Woche dürfen sich die Teilnehmer auf die Präventions-, Gesundheits- und Ernährungsexperten der BSA-Akademie und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) ebenso wie auf Top-Fitnessexperten der SAFS freuen, die seit vielen Jahren für das erfolgreiche „SAFS FITNESS & PARTY CAMP“ verantwortlich sind.

Seit vielen Jahren wird das „SAFS FITNESS & PARTY CAMP“ mit Top-Fitnessexperten der SAFS – Swiss Academy of Fitness & Sports jährlich im September im ROBINSON Club Daidalos auf Kos, Griechenland, erfolgreich durchgeführt. Im Frühjahr 2019 startet ein weiteres, neues Auslands-Event der Fitness- und Gesundheitsbranche auf Kos. Vom 18.-25. Mai veranstaltet die BSA-Akademie/Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) in Kooperation mit der SAFS – Swiss Academy of Fitness & Sports und der ROBINSON Club GmbH das erste „BSA/DHfPG FITNESS & HEALTH CAMP“, ebenfalls im ROBINSON Club Daidalos. Hochkarätige Experten aus den Bereichen Gesundheit, Prävention, Fitness und Ernährung bieten Workshops, professionelle Körperanalysen, Beratung und Tipps für einen gesundheitsorientierten Lifestyle sowie energiegeladene Masterclasses.

Fachlich auf neuestem Stand
So können die Teilnehmer, egal ob Fitnessbegeisterter oder (Wieder-)Einsteiger, an einem Lauf-Workshop mit dem Mediziner und ehemaligen Weltklasseläufer, Prof. Dr. Thomas Wessinghage, teilnehmen. Sie profitieren von einem Ernährungscoaching nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis, welches vom Ernährungswissenschaftler und Ironman-Finisher Prof. Dr. Georg Abel durchgeführt wird. Die Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit, eine Fitness- und Gesundheitsanalyse vom renommierten Sportwissenschaftler und Präventionsexperten, Prof. Dr. Arne Morsch, durchführen zu lassen. Zudem zeigt der Profitrainer aus den Leistungsbereichen Boxen und Fußball, Clive Salz, den Teilnehmern die Vorteile von Functional- und Athletiktraining für den Alltag auf – alles nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Auspowern und genießen
In den Group Fitness Workouts und Masterclasses, angeboten von namhaften SAFS-Experten, können sie alles aus sich rausholen und sich auspowern. Im Anschluss kann man den unglaublichen Blick von der Anlage über das ägäische Meer und die vorgelagerten Inseln genießen. Nicht umsonst sagt man über den Club, dass er „einer der schönsten und romantischsten Clubs“ der ROBINSON Familie ist. Das Camp bietet also die perfekte Gelegenheit, als Wieder- oder Neueinsteiger in das Fitnesstraining zu starten sowie als Fitnessfan die neuesten Präventions-, Fitness-, Ernährungs- und Gesundheitstrends kennenzulernen und an energiegeladenen Masterclasses und vielfältigen Functional Workouts teilzunehmen.

In Kontakt bleiben
Nach der Camp-Woche wird es den Teilnehmern ermöglicht, über eine Online-Community weiterführende Gesundheits- und Trainingsbegleitung in Form von Webinaren, Videos, Tipps & Ratschlägen, News sowie Trainingsplänen in Anspruch zu nehmen.

Keine Extrakosten
Das „BSA/DHfPG FITNESS & HEALTH CAMP“ ist exklusiv für Club-Gäste des ROBINSON Club Daidalos. Interessenten können in jedem beliebigen Reisebüro oder direkt über ROBINSON.de ihren Aufenthalt buchen und in dieser Woche kostenfrei am CAMP teilnehmen.

www.bsa-akademie.de/kos

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Gesundheitskongress „SALUT! DaSein gestalten.“ mit der DHfPG

Vom 10. bis 12. April findet in diesem Jahr der Gesundheitskongress SALUT! DaSein gestalten. in der Congresshalle in Saarbrücken statt. Mit dabei ist auch die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG), unter anderem beim Satellitensymposium „Aus Niederlagen lernen“ in Kooperation mit der Handwerkskammer des Saarlandes und der IKK Südwest.

Zum fünften Mal findet in Saarbrücken der Gesundheitskongress SALUT! statt. Die Deutsche Hochschule ist jedes Jahr Teil der Veranstaltung. In diesem Jahr beteiligt sich die DHfPG unter anderem im Rahmen des Satellitensymposiums „Aus Niederlagen lernen“, welches am Donnerstag, den 11. April stattfindet. Neben dem ehemaligen Europameister und Olympiateilnehmer im Badminton, Marc Zwiebler, wird darin auch der Sportpsychologe und DHfPG-Dozent Prof. Dr. Oliver Schumann einen Vortrag halten mit dem Titel: „Missglücktes BGM – mit psychologischen Strategien aus dem Leistungs- und Gesundheitssport zum nachhaltigen BGM.“

Am Freitag, den 12. April findet unter anderem von 9 Uhr bis ca. 12:30 Uhr die Sonderveranstaltung „Gesundheit und Pflege als Beruf“ statt. Es gibt dazu verschiedene Vorträge und mehrere Hochschulen präsentieren sich dort, wie zum Beispiel die DHfPG, die ihre Studiengänge vorstellt. Im Nachgang ist noch eine Diskussionsrunde geplant, bei der dann auch Fragen gestellt werden können.

Alle Infos unter https://www.salut-gesundheit.de/home/

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2019

Über 11 Millionen Mitglieder in Fitness- und Gesundheits-Anlagen

11,09 Millionen Mitgliedschaften (+ 4,5 Prozent)
5,33 Milliarden Euro Umsatz (+ 2,5 Prozent)
9.343 Fitnessstudios (+ 3,9 Prozent)

Die Eckdaten-Studie 2019, gemeinsam erhoben vom DSSV – Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen, dem Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte und der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG), informiert wie in den Vorjahren über aktuelle Entwicklungen in der Fitness- und Gesundheitsbranche.

Branchenumsatz erneut gestiegen
Im Betrachtungszeitraum 2018 hat die deutsche Fitness- und Gesundheitsbranche einen neuen Umsatzrekord erzielt. Mit 5,33 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,20 Milliarden Euro) konnte der Branchenumsatz um 2,5 Prozent gesteigert werden. In den Einzelsegmenten verzeichneten die Mikrobetriebe (kleiner 200 qm) die deutlichste Umsatzsteigerung (+ 9,3 Prozent zum Vorjahr). Den höchsten durchschnittlichen Umsatz pro Anlage erreichten 2018 die Kettenbetriebe mit 1.037.000 Euro (Vorjahr: 1.034.000 Euro).

Fitness mitgliedschaftsstärkste Trainingsform
Auch die Zahl der Mitgliedschaften in deutschen Fitnessstudios erreichte einen neuen Höchstwert: Mit 11,09 Millionen Mitgliedschaften war und ist das Fitnesstraining, vor Fußball und Turnen, die mitgliederstärkste Trainingsform in Deutschland. Über alle Segmente hinweg war eine Erhöhung der Mitgliedschaften von 4,5 Prozent zu beobachten. Am stärksten präsentieren sich die Kettenbetriebe, die 8,0 Prozent mehr Mitgliedschaften verbuchen konnten.

Zahl der Fitnessstudios steigt
Die positive Entwicklung der Branche spiegelt sich ebenfalls in der gestiegenen Zahl der Fitnessanlagen wider. Wurden im vergangenen Jahr deutschlandweit noch 8.988 Anlagen gezählt, konnte sich dieser Wert 2018 um 3,9 Prozent auf 9.343 Anlagen verbessern. Mit 4.867 Anlagen stellt der Einzelbetrieb die am weitesten verbreitete Anlagenform dar.

Branche bleibt investitionsfreudig
Die Investitionsbereitschaft der Anlagenbetreiber wird weiterhin durch die strukturelle und wirtschaftliche Entwicklung der Fitnessbranche begünstigt: Mehr als 85 Prozent aller Betreiber signalisierten, in 2019 Investitionen tätigen zu wollen. Über alle Anlagen hinweg beträgt das geplante Investitionsvolumen je Anlage durchschnittlich 153.000 Euro. Die am stärksten vertretenen Investitionsvorhaben 2019 sind die Bereiche „Mitarbeiterbildung und -weiterbildung“ (95,5 Prozent) sowie „Eröffnung, Umbau, Übernahme“ (92,7 Prozent). Über die Hälfte aller Betriebe beabsichtigen, in eine Zertifizierung nach der DIN-Norm 33961 zu investieren.

Optimistische Prognosen für 2019
Der DSSV, Deloitte und die DHfPG sehen die Entwicklung der Branche positiv: Auch für 2019 ist mit einem weiteren Wachstum der deutschen Fitnessbranche zu rechnen.

Grafiken sowie Bildmaterial zur freien Verwendung unter:
www.dssv.de/eckdaten2019

Die vollständige Eckdaten-Studie 2019 kann unter www.ssv-verlag.de erworben werden.
Kosten: 99,- EUR (zzgl. Versand). Studentenpreis 39,- EUR (für Schüler und Studierende bei Vorlage einer gültigen Bescheinigung)

Tel. 040 766 240 31
www.ssv-verlag.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Atrial fibrillation can be detected correctly by commercially available smartwatches using Preventicus application

clinical trial WATCH AF stating best in class measurement results with more than 96% accuracy.

Jena, 15th March 2018. Using smartwatches in measuring important health data has been intensively discussed lately. Not only because of personal health data, but also discussing functional limitations and false positives results. The aim is clear – a smartwatch should not only stay a lifetime tool but contain medical grade applications, certified by a notified body. In relation, scientists from the German Center for Cardiovascular Research (DZHK) at the University Medical Center Greifswald and scientists from the University Hospital Basel published the WATCH AF results, which conclude that smartwatches could be used to comfortably and regularly survey the heart rhythm of patients at increased risk, when using specific algorithms. Atrial fibrillation could be discovered earlier, subsequently leading to prompter diagnosis and therapy initiation for stroke prevention.

Atrial fibrillation (AF) is the most common cardiac arrhythmia with increasing incidence. Unfortunately, AF often is undetected and thus left untreated, as it often occurs as a seizure and does not necessarily cause any discomfort. Undetected and untreated AF increases the stroke risk five times. Approximately a third of ischemic strokes come along with atrial fibrillation. Hence, systematic screening for AF in risk populations, also utilizing smartphone camera or smartwatch PPG, is recommended by the European Heart Rhythm Association.

The prospective controlled WATCH AF trial investigated 672 participants with and without atrial fibrillation to proof, how accurate AF can be detected with a smartwatch utilizing the Preventicus application. For this purpose, the PPG sensor based heart rhythm recordings of the smartwatches were analyzed by the automatic algorithm of Preventicus for the presence of atrial fibrillation. The results were compared with cardiologists final diagnosis based on a mobile electrocardiogram (ECG) device in a blinded way. It showed that the smartwatch can detect atrial fibrillation at least as well and accurately as the mobile ECG. „It was particularly important that not too many false-positive findings were raised by the app. „says Prof. Marcus Dörr, one of the Investigators. „Because this would result in unnecessary investigations and high costs.“ The study also showed that repeated one-minute recordings are sufficient to reliably detect cardiac arrhythmias. In conclusion the results of the WATCH AF trial suggest that detection of AF using a commercially available smartwatch is in principle feasible, with very high diagnostic accuracy, when using the Preventicus application.

Currently, patients with an increased risk of atrial fibrillation receive a long-term ECG (Holte- ECG) that records the heart rhythm mostly for 24h, in dedicated situations up to 72h. If nothing is discovered during this period, one can theoretically stop following the guidelines to monitor the heart rhythm. If the risk is very high and Holter-ECG remains negative, small implantable event recorders behind the sternum can be used in selected cases. A smartwatch is comparatively cheap and theoretically can be purchased by anyone. It may therefore close the gap between the long-term ECG and an implanted device in the future.

Preventicus offers full service integrated care programs for screening, diagnosis and management of cardiovascular diseases, such as Atrial Fibrillation. Unique features of Preventicus are superior biosignal analytic algorithms – certified as a CE class IIa medical product, with high clinical evidence – enabling risk screening by smartphone or wearables. That enables users to carry out previously complex home-based check ups via their smartphones and maintain their own health through tailor-made preventive measures.

Company-Contact
Preventicus GmbH
Thomas Hübner
Goethestr. 3a
07743 Jena
Phone: +49 (0) 36 41 / 55 98 45-0
E-Mail: info@preventicus.com
Url: http://www.preventicus.com

Press
Preventicus GmbH
Sylvie Mosig
Goethestr. 3a
07743 Jena
Phone: +49 (0) 36 41 / 55 98 45-0
E-Mail: info@preventicus.com
Url: http://www.preventicus.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Demenz vorbeugen durch Sport in der Gruppe

Eine repräsentative Bevölkerungsumfrage der DAK-Gesundheit ergab, dass die Sorge, an Demenz zu erkranken, bei älteren Menschen besonders ausgeprägt ist (DAK-Gesundheit, 2018). Der Umfrage zufolge fürchtet sich fast jeder Zweite über 60 Jahre vor Alzheimer und Demenz. Die Angst ist erklärbar, denn die Erkrankung kann jeden treffen und Betroffene sind auf Pflege angewiesen.

Da die diagnostizierte Demenz bis dato nicht geheilt werden kann, stellt sich die Frage nach geeigneten Präventionsmaßnahmen. Körperliche Aktivität hat nachweislich positive Einflüsse auf die Strukturen und Funktionen des Gehirns und damit auch auf die Kognition (Dutzi et al., 2014, S. 98). Viele Studien belegen inzwischen einen positiven Zusammenhang zwischen hoher körperlicher Aktivität im Alter, kognitiver Leistung und einer damit verbundenen geringeren Wahrscheinlichkeit kognitiver Beeinträchtigungen (Dutzi et al., 2014, S. 102).

Eine gute Möglichkeit, um im Alter regelmäßig körperlich aktiv zu sein und zu bleiben, liegt im Anschluss an eine speziell auf die Zielgruppe ausgelegte Sport- oder Gymnastikgruppe. Die sportliche Betätigung in der Gruppe bietet sich für Ältere in besonderem Maße an. Denn neben den unterschiedlichen Trainingsinhalten, welche auf die Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und den Erhalt der Gesundheit und Selbstständigkeit abzielen, sind in der Gruppe Geselligkeit und Spaß garantiert. Und soziale Kontakte spielen für die Gesunderhaltung im Alter ebenfalls eine wichtige Rolle. Weiterhin hat das Training in der Gruppe den Vorteil, dass die Inhalte von einem speziell ausgebildeten Kursleiter zielgruppenspezifisch ausgewählt und zusammengestellt werden und das Training pausenlos von diesem betreut wird. Somit können sich ältere Sportler sicher beim Sport fühlen.

Mit der BSA-Akademie „Kursleiter/in Senioren“ werden
Wenn auch Sie für qualitativ hochwertige Senioren-Kurse zielgruppenorientiert planen und unterrichten wollen, dann können Sie dies bei der BSA-Akademie lernen. Der Fernlehrgang „Kursleiter/in Senioren“ qualifiziert die Teilnehmer durch die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse, Kurse mit Senioren als Gruppentrainingsangebot in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsstudios verantwortungsbewusst und erfolgreich zu planen und zu unterrichten. Im Lehrgang werden pädagogische und sportmedizinische Grundlagen für das Training mit Seniorengegeben, d. h. physiologische Veränderungen im Alternsprozess, Motive und Barrieren im Seniorentraining, Stundenaufbau, Kursprofile, sowie verschiedene Trainingsmethoden. Des Weiteren werden Didaktik/Methodik des Kursleiters, und die konkrete Organisation der Kurse vorgestellt und erarbeitet. Viele Praxisbeispiele runden die Ausbildung ab.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Matthias Schömann-Finck gewinnt Silber bei der Indoor-Rowing-Weltmeisterschaft

Am 24. Februar fanden die World Rowing Indoor Championships in der Walter Pyramid, einer Mehrzweck-Arena mit 4.000 Plätzen auf dem Campus der kalifornischen Long Beach State University, statt. In der Kategorie Lightweight Men 2000m der 36-42-Jährigen konnte sich Matthias Schömann-Finck, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, die Silbermedaille sichern.

Für Matthias Schömann-Finck hat sich die Reise mit seinem Concept2-Team ins US-amerikanische Long Beach wieder einmal gelohnt, auch wenn er in diesem Jahr nicht ganz oben auf dem Siegertreppchen gelandet ist. In den Jahren 2013-2015, 2017 und im vergangenen Jahr wurde Matthias Schömann-Finck Weltmeister. Nun gewann er nach 2016 wieder Silber. Mit seiner Zeit von 6:27,8 Min. musste sich lediglich seinem langjährigen Kontrahenten, dem Spanier Damian Alonso, geschlagen geben.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Sportökonomie sowie zum Master of Arts Fitnessökonomie. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

BSA-Akademie informiert im Rahmen des „Bundesweiten Fernstudientages 2019“

Über 70 staatlich geprüfte und zugelassene Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit

Am Freitag, den 22. Februar 2019, findet bereits zum 14. Mal der „Bundesweite Fernstudientag“ des Forums DistancE-Learning statt. Die BSA-Akademie berät an diesem Tag an bundesweiten Lehrgangszentren zu ihrem umfangreichen Fernlehrgangs-Angebot, bestehend aus mehr als 70 Qualifikationen.

Mit dem Fernstudientag hat der Verband der Fernhochschulen und Fernakademien, das Forum DistancE-Learning, eine Kampagne etabliert, die jedes Jahr deutschlandweit die Aufmerksamkeit für diese flexible Lernmethode, ihre Themenvielfalt und die Bandbreite der Abschlussmöglichkeiten in den Mittelpunkt stellt.

Mit ihrer mehr als 35-jährigen Erfahrung hat sich die BSA-Akademie schon lange als führendes Bildungsinstitut in den zukunftsträchtigen Branchen Prävention, Fitness und Gesundheit etabliert und beteiligt sich jährlich mit bundesweiten Infoveranstaltungen an diesem Tag. Interessierte haben am 22. Februar die Möglichkeit, sich über das umfassende Lehrgangsangebot, mit mehr als 70 staatlich geprüften und zugelassenen Qualifikationen, zu informieren. An folgenden Lehrgangszentren können sich individuell beraten lassen:

– Leipzig (Infoveranstaltung um 12 Uhr)
– Frankfurt (Beratung: 12-14 Uhr)
– Saarbrücken (Beratung 8-13 Uhr)
– Köln (Beratung: 15-17 Uhr)
– Berlin (Beratung: 10-15 Uhr)
– Düsseldorf (Beratung: 10-16:30 Uhr)
– Hamburg (Beratung auf der Einstieg-Messe)
– München (Beratung: 9-12 Uhr)

Wer sich noch am gleichen Tag für eine Weiterbildung an der BSA-Akademie entscheidet, kann außerdem von 10 % Preisnachlass auf den gebuchten Lehrgang profitieren. Dieses Angebot gilt sowohl bei der Buchung vor Ort am Lehrgangszentrum, per Fax oder online über den Warenkorb der BSA-Akademie.

Dieses Angebot gilt ausschließlich am 22. Februar.

Jetzt informieren und vom Sonderpreis auf die Lehrgänge profitieren!

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 70 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu den Fachwirtqualifikationen „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der „Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 8.000 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement sowie zum Master of Business Administration MBA Sport-/Gesundheitsmanagement. Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Kontakt
BSA-Akademie
Sebastian Fess
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
06816855220
presse@bsa-akademie.de
http://dhfpg-bsa.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.