Tag Archives: Praxis

Pressemitteilungen

Kontaktlinsen beim Augenarzt in Pirmasens anpassen lassen

Fachwissen ist bei der Anpassung von Kontaktlinsen wichtig, weiß Augenarzt Dr. med. Butscher

PIRMASENS / ZWEIBRÜCKEN. Kontaktlinsen haben nicht nur einen ästhetischen Aspekt. Vielmehr geht es dabei auch um Fragen der Augengesundheit. Das hebt Dr. med. Michael Butscher im Gespräch mit seinen Patienten hervor, die mit dem Wunsch nach Kontaktlinsen-Anpassung in die Praxis in Pirmasens kommen. Gemeinsam mit seinen augenärztlichen Kollegen, Dr. med. Attila Osvald und Dr. med. Susanne Kleberger-Tuercke, wird Dr. Butscher nicht müde darauf hinzuweisen, wie zentral das Tragen von Kontaktlinsen im Zusammenhang mit der Augengesundheit steht. Denn der Weg zum Discounter und zu Billiglinsen aus dem Drogeriemarkt ist für viele Patienten verlockend. „Eine optimale Anpassung von Kontaktlinsen auf die individuelle Sehstärke und die Beschaffenheit des Auges hin, ist eine Aufgabe für einen qualifizierten Augenarzt„, betont Butscher.

Augenarzt aus Pirmasens: Bei Kontaktlinsen sollte die Augengesundheit im Vordergrund stehen

Warum ist es wichtig, Kontaktlinsen durch einen Augenarzt anpassen zu lassen? „Jede Kontaktlinse hat Auswirkungen auf das natürliche Gleichgewicht im Auge. Egal ob harte oder weiche Linsen – jede Art von Kontaktlinse muss zum Auge passen und die Sehleistung optimal unterstützen. Die Sehstärke einer Brille lässt sich nicht eins zu eins auf die von Kontaktlinsen übertragen. Der Brennpunkt liegt bei Kontaktlinsen viel näher am Auge. Allein das kann beim Griff zur Billiglinse schon zum Problem werden, ganz abgesehen von Fragen der Verträglichkeit“, warnt Dr. med. Michael Butscher. Unangenehme Trockenheit oder sogar Infektionen am Auge können bei einer unsachgemäßen Verwendung von Kontaktlinsen die Folge sein.

Kontaktlinsen müssen zur Augen-Topographie passen, betont Augenarzt für Pirmasens und Zweibrücken

Entscheidend ist zudem die Topographie der Hornhaut. Liegt zum Beispiel eine Hornhautverkrümmung vor, müssen spezielle torische Kontaktlinsen verwendet werden. Der Augenarzt kann die Hornhaut untersuchen und feststellen, ob sie verkrümmt ist. Auch die Beschaffenheit der Augen und des Tränenfilms spielen bei der Auswahl der passenden Kontaktlinsen eine Rolle.

Von der Diagnose des Grauen Stars (Katarakt) über die Therapie bei Makuladegeneration bis hin zur Anpassung von Kontaktlinsen, das bietet die Augenarztpraxis in Pirmasens. Das Kompetenzteam besteht aus drei Fachärzten und ihrem Team.

Kontakt
Augenzentrum Südwestpfalz
Dr. med. Attila Osvald
Dr.-Robert-Schelp-Platz 1
66953 Pirmasens
06331 / 13 901
06331 / 6080 635
presse@augenzentrum-swp.de
http://www.augenzentrum-swp.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Richtig planen für den digitalen Markt – mit dem „Geschäftsmodell-Toolbook für digitale Ökosysteme“ kann es so einfach sein!

Die digitale Transformation gehört zu den wichtigsten aktuellen Herausforderungen für Unternehmen. Sie schafft neue Märkte, verändert Wertschöpfungs- und Marktstrukturen und damit auch die Geschäftsmodelle. Digitalisierung und „Plattformisierung“ der Wirtschaft gehen Hand in Hand, sodass vielfach von einer digitalen Plattformökonomie die Rede ist. Doch wie entstehen diese Innovationen? Das „Geschäftsmodell-Toolbook für digitale Ökosysteme“ beinhaltet die nötigen Tools, um Geschäftsmodelle für digitale Plattformen zu entwickeln.

Klassische Ansätze der Geschäftsmodellentwicklung stoßen in der digitalen Transformation an ihre Grenzen. Deshalb haben Sebastian von Engelhardt und Stefan Petzolt aus der Praxis heraus neue Tools und Methoden entwickelt und im Buch zusammengetragen. Die ersten drei Kapitel führen den Leser in die Welt der Plattformökonomie ein und vermitteln das Rüstzeug für kreatives und strukturiertes Arbeiten. Design-Thinking spielt dabei eine zentrale Rolle. Im Anschluss stellen die Autoren zahlreiche Innovation-Tools wie „Industrie 4.0 Canvas“, „Plattform Innovation Kit“ oder „Platform Design Toolkit“ Schritt für Schritt vor. Es wird klar, was die einzelnen Tools leisten und in welchem Kontext sie am besten wirken.

Die digitale Herausforderung betrifft sowohl Start-ups als auch etablierte Unternehmen, insbesondere den Mittelstand. Nur wer es schafft, passende Geschäftsmodelle zu entwickeln, wird aus dieser digitalen Transformation eine Erfolgsgeschichte machen können. Dieses Buch bringt Unternehmen auf den richtigen Weg. Konkret und praxisnah.

Die Autoren
Dr. Sebastian von Engelhardt ist promovierter Volkswirt. Er arbeitet beim Institut für Inno-vation und Technik (iit) in Berlin zu digitalen Märkten, Plattformökonomie und Geschäftsmodellentwicklung. Stefan Petzolt ist Wirtschaftsingenieur und Unternehmensgründer. Er arbeitet beim Institut für Innovation und Technik Berlin (iit) und unterstützt dort Start-ups sowie etablierte Unternehmen bei der Geschäftsmodellentwicklung.

Sebastian von Engelhardt, Stefan Petzolt
Das Geschäftsmodell-Toolbook für digitale Ökosysteme
180 Seiten, broschiert
EUR 34,95/EUA 35,90/sFr 45,90
ISBN 978-3-593-51100-9
Erscheinungstermin: 17.07.2019

Campus Frankfurt / New York ist einer der erfolgreichsten konzernunabhängigen Verlage für Wirtschaft und Gesellschaft. Campus-Bücher leisten Beiträge zu politischen, wirtschaftlichen, historischen und gesellschaftlichen Debatten, stellen neueste Ergebnisse der Forschung dar und liefern kritische Analysen.

Firmenkontakt
Campus Verlag GmbH
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
http://www.campus.de

Pressekontakt
Campus Verlag
Inga Hoffmann
Kurfürsternstraße 49
60486 Frankfurt am Main
069 976516 22
hoffmann@campus.de
http://www.campus.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Endokrinologe aus Mainz zur Osteoporose-Therapie

Endokrinologe aus Mainz informiert zu praxis-relevanten Empfehlungen der DGE bei Frakturen

MAINZ. Wann sollte eine Osteoporose-Therapie eingeleitet werden? Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie hat dazu eine Empfehlung veröffentlicht. Ziel dieser Empfehlung ist es, auf Unterversorgung bzw. Überversorgung im medizinischen Alltag aufmerksam zu machen. Sie richtet sich sowohl an behandelnde Ärzte, als auch an Patienten. So hat sich die DGE unter anderem dafür ausgesprochen, nach Osteoporose typischen Frakturen bei älteren Patienten in der Regel eine spezifische Osteoporose-Therapie einzuleiten. Darauf macht Endokrinologe Prof. Dr. med. Dr. h.c. Christian Wüster aufmerksam. Wüster leitet das Hormon- und Stoffwechselzentrum in Mainz, in dem u.a. Erkrankungen der Schilddrüse, Osteoporose und Diabetes mellitus behandelt werden.

Nach Fraktur ist eine Therapie bei älteren Patienten wichtig, meint Endokrinologe aus Mainz

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wüster schildert den Hintergrund: „Je älter Patienten werden, umso größer ist die Gefahr, einen durch Osteoporose verursachten Knochenbruch zu erleiden. Bei Patienten, die bereits eine solche Fraktur hatten, steigt das Risiko für Folgefrakturen.“ Durchschnittlich dauert es einer Studie zufolge etwa 145 Tage, bis eine weitere Fraktur auftritt.[1] Bei Patienten, mit einem Wirbelkörperbruch ist das Risiko, eine erneute Fraktur in Folge einer zu geringen Knochendichte zu entwickeln, um 50 Prozent erhöht. Eine Osteoporose-Therapie kann hier entscheidenden Einfluss haben und das Frakturrisiko deutlich sinken lassen.

Endokrinologe aus Mainz: Nach wie vor Unterversorgung von älteren Patienten

Allerdings zeigen Statistiken, dass nur etwa die Hälfte dieser Patienten tatsächlich eine entsprechende medikamentöse Versorgung erhält, betont der Endokrinologe. Bei Patienten in fortgeschrittenem Alter sollte im Falle einer durch Osteoporose bedingten Fraktur vorbeugend eine medikamentöse Therapie begonnen werden. Nach Empfehlungen der DGE ist das auch dann notwendig, wenn keine Knochendichtemessung zur Verfügung steht.
Gerade bei älteren Menschen zeige sich oftmals eine unzureichende Osteoporose-Therapie, schildert Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wüster. Das belegen Zahlen der International Osteoporosis Foundation (IOF). Danach sind in Deutschland rund 4,2 Mio. Frauen und 1,1 Mio. Männer an Osteoporose erkrankt. Doch auch Patienten, die in der Folge eine Fraktur erlitten haben, werden nach Angaben der IOF nicht ausreichend medikamentös behandelt, um das Frakturrisiko zu kontrollieren.

[1] Osteologie 2019; 28(01): 74-75

Ihr Endokrinologe in Mainz. Prof. Dr. med. Christian Wüster beschäftigt sich mit allen Disziplinen der Endokrinologie: Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Knochenstoffwechsel und hier besonders mit der Osteoporose. Haben Sie Fragen zur Knochendichte? In der Praxis befindet sich u.a. ein modernstes Gerät zur Messung der Knochendichte. Osteoporose ist heute keine Krankheit, die man hinnehmen sollte, sondern die sehr gut geheilt werden kann. Prof. Dr. med. Christian Wüster ist auch zuständig bei Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion, sowie Hormonen und Stoffwechsel im Allgemeinen.

Kontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster / Endokrinologe
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
presse@prof-wuester.de
http://www.prof-wuester.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Auch in München mehr Patienten mit Rheuma

Statistik zeigt Anstieg der Fallzahlen von Rheuma – Trend auch in München erkennbar

MÜNCHEN. Eine bundesweite Statistik der KKH Kaufmännische Krankenkasse zeigt, dass die Zahl der Patienten mit Rheuma ansteigt. Rheumatologe Dr. med. Nikolaos Andriopoulos vom Sonnen Gesundheitszentrum (SOGZ) in München kann diesen Trend für seine Praxis bestätigen. „Auch im SOGZ registrieren wir Fachärzte seit Jahren eine steigende Anzahl von Patient, die mit entzündlichem Rheuma bei uns vorstellig werden“, schildert Andriopoulos. Die KKH nennt folgende Zahlen: Im Zeitraum von 2007-2017 ist die Zahl der betroffenen Patienten, die eine ärztliche Behandlung aufsuchen, um 30 Prozent angestiegen. Dabei sind auch regionale Unterschiede erkennbar. Den stärksten Anstieg zeigt das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern mit 62 Prozent. Im Saarland konnte der niedrigste Anstieg mit einem Plus von 18 Prozent verzeichnet werden. In Bayern stiegen die Zahlen um 25 Prozent.

Mehr Patienten mit Rheuma auch in München

Unter dem Begriff Rheuma werden etwa 400 verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst. Häufig ist mit Rheuma die rheumatoide Arthritis gemeint, die auch als chronische Polyarthritis bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um die entzündlich rheumatische Erkrankung, die am häufigsten vorkommt. Sie wird zu den Autoimmun-Erkrankungen gezählt, bei denen das Immunsystem den eigenen Körper angreift. Entzündungsreaktionen, vor allem der Gelenke, sind die Folge. Nach Angaben der KKH gibt es bundesweit etwa 800.000 Menschen mit rheumatoider Arthritis. Sie tritt verstärkt nach dem 40. Lebensjahr auf. Am häufigsten betroffen sind in Deutschland Personen, die das 70. Lebensjahr überschritten habe. Doch auch bei Kindern und Jugendlichen gab es im Zeitraum von 2007-2017 bundesweit einen Anstieg um zehn Prozent.

Welche Therapie ist bei Rheuma angezeigt? Rheumatologe aus München informiert

„Die rheumatoide Arthritis ist eine chronische Erkrankung, die unbehandelt zu Gelenkzerstörungen führt“, kennzeichnet Dr. med. Andriopoulos den Verlauf. Dennoch gibt es heute therapeutische Ansätze, um Rheuma in den Griff zu bekommen. Schwerpunkte der Therapie sind dabei bestimmte Medikamente, Physiotherapie sowie Sport. So lassen sich Entzündungen hemmen, Schmerzen lindern und der Fortschritt der Krankheit bremsen. Die Therapie zielt insgesamt auf eine verbesserte Lebensqualität der Patienten mit der Diagnose rheumatoider Arthritis.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung. Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Kontakt
SONNEN GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
presse@sogz.de
http://www.sogz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Rheumatologe aus München: Vorsicht bei Glucocorticoiden

Keine längerfristige Glucocorticoid-Therapie – Rheumatologe aus München warnt vor Nebenwirkungen

MÜNCHEN. Für den Rheumatologen Dr. med. Nikolaos Andriopoulos am Sonnen-Gesundheitszentrum München steht der Nutzen einer Glucocorticoid (GC)-Therapie bei vielen rheumatischen Erkrankungen außer Frage. Gleichzeitig verweist der erfahrene Rheumatologe auf eine Vielzahl von unerwünschten Nebenwirkungen, die sowohl von der Dosis, als auch von der Dauer der Glucocorticoid-Therapie abhängen. „Es ist also Vorsicht geboten“, betont Dr. Nikolaos Andriopoulos. Er nennt dafür Beispiele: Das Risiko, eine schwere Infektion zu erleiden, steigt bei einer Tagesdosis von mehr als 14 Milligramm Prednisolon im Vergleich zu einer Dosis von weniger als 7,5 Milligramm pro Tag um das Fünffache.

Rheumatologe aus München verweist auf Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie

Dr. med. Nikolaos Andriopoulos verweist in diesem Zusammenhang auf die Negativ-Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh). Die Empfehlungen sollen Ärzte dabei unterstützen, Über-, Fehl- und Unterversorgung von Patienten zu erkennen und zu vermeiden. Die DRG nennt sowohl Positiv-, als auch Negativempfehlungen. Im Rahmen von Positivempfehlungen werden diagnostische und therapeutische Schritte benannt, die zu selten angewendet werden, weil ihre Evidenz als nicht ausreichend nachgewiesen gilt. Dagegen beziehen sich Negativempfehlungen auf Maßnahmen in Diagnostik und Therapie, die angewendet werden, obwohl sie als nicht nutzbringend erkannt wurden. In diesem Sinne spricht sich die DGRh dagegen aus, längerfristig eine Glucocorticoid-Therapie mit einer Dosierung von mehr als fünf Milligramm Prednisolon pro Tag durchzuführen.

Keine Dauertherapie mit GC, empfiehlt Rheumatologe aus München

Schon bei einer niedrigeren Dosierung von Glucocorticoiden steigt das Risiko, eine Infektion zu erleiden. Die DGRh spricht sich deshalb dafür aus, die Diagnose bzw. die Therapie unter der Voraussetzung zu überdenken, dass sich bei einer rheumatischen Erkrankung die Prednison-Dosis innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten nicht unter 7, 5 Milligramm reduzieren lässt. In Frage kommt dann eine Anpassung der Therapie mit Disease Anti-Rheumatic Drugs (DMARD) oder mit Biologica. Ziel müsse es in jedem Falle sein, die Glucocorticoid-Therapie so weit wie möglich zu reduzieren bzw. idealerweise ganz auszuschleichen.

Im Sonnengesundheits-Zentrum München befinden sich Ärzte aus verschiedenen fachärztlichen Bereichen. So umfasst das SOGZ in München eine Praxis für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, eine privatärztliche Gemeinschaftspraxis für Transfusionsmedizin, eine privatärztliche Praxis für Kinder- und Jugendmedizin sowie ein Institut für pädiatrische Forschung und Weiterbildung. Die begleitenden Ärzte sind DR. MED. HARALD KREBS, M.SC., DR. MED. MICHAEL SIGL-KRAETZIG und DR. MED. GERD BECKER.

Kontakt
SONNEN GESUNDHEITSZENTRUM MÜNCHEN
Dr. med. Harald Krebs
Sonnenstr. 27
80331 München
+49 89 1894666-0
+49 89 1894666-11
presse@sogz.de
http://www.sogz.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Fertigungstechnik – Ausbildung, Studium, lebenslanges Lernen

Einstieg in die Fertigungstechnik – Berufsausbildung oder Studium. Die Qual der Wahl, wie die berufliche Zukunft gestalten? Zwischenruf von Norbert Hahn, Papenburg

Die Schule ist vorbei, der Abschluss in der Tasche und die Leidenschaft für Mathematik, Physik und Werkunterricht mit Interesse an Maschinen und Bauen noch nicht erloschen? Das sind die besten Voraussetzungen, um eine Karriere im Bereich Fertigungstechnik anzustreben. Norbert Hahn, Geschäftsführer der Papenburger Hahn Fertigungstechnik GmbH, weiß aus langjähriger Erfahrung als Ausbildungsbetrieb, wie schwierig es für junge Berufsstarter ist, sich zu entscheiden.
Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt ändert sich ständig, aktuell werden Auszubildende in zahlreichen Branchen händeringend gesucht. Entscheidungen blindlings zu treffen ist nicht zielführend, weder für die Berufseinsteiger noch die Unternehmer. Die klassische Handwerksausbildung in Deutschland hat Vorteile und der Berufsstarter hat nach seiner Ausbildung zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Ausbildungs-/Studiums Inhalte und Voraussetzungen

Für ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität ist ein passender Schulabschluss nötig. Hat der Berufsstarter diesen nicht fällt die Option des Studiums weg. Die gute Nachricht: nach abgeschlossener dualer Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung rein ins Studium. Studieren ohne Abitur durch eine berufliche Aufstiegsfortbildung, wie z. B. der Meister, Techniker oder Fachwirt.

Für Abiturienten, Fachhochschulabsolventen bieten sich zahlreiche Studiengänge im Bereich Fertigungstechnik an. In Niedersachsen werden Studienplätze in den Bereichen Fertigungstechnik, Maschinenbau, Produktionstechnik und im Ingenieurswesen generell gesucht.

Wie in einer klassischen dualen Berufsausbildung, die in Betrieb und Berufsschule gleichzeitig stattfindet, werden im Studium die Themenschwerpunkte Mathematik, Physik, Maschinenbau und im Detail Thermodynamik, Technisches Zeichnen, Montage, Elektrotechnik, Automation, Fertigungsplanung, Steuerungstechnik und Newtonsche Mechanik vermittelt.

Welcher Weg der richtige ist und wohin er führt

Während eine Berufsausbildung in diesem Fachbereich den größeren Fokus auf das praktische Arbeiten – wie in einer klassischen Lehre im Handwerk – legt, steht im Studium der theoretische Teil im Vordergrund. Für absolute Mathe- und Physikfanatiker ein Traum, wer Dinge eher versteht beim Bearbeiten, Reparieren oder in der Herstellung, ist in der Praxis glücklicher, gibt Norbert Hahn zu bedenken. Fertigungstechnik bedeutet von Hand mit Unterstützung diverser Maschinen herzustellen, zu bearbeiten und produzieren.

Theorie, Praxis, Lernform – die Vorteile

Karriere- und Aufstiegschancen mit einer dualen Berufsausbildung sind heutzutage enorm. Handwerk und Gestaltung, Dienstleistungen und Produkte werden durch Menschen gefertigt und als Grundlage dient das duale Ausbildungssystem, erläutert Norbert Hahn. Das duale Ausbildungssystem in Deutschland ist weltweit einzigartig. Auszubildende sind keine Hilfsarbeiter, die beispielsweise im ersten Jahr am Besen eines Betriebes stehen und die Halle fegen, sondern lernen vom ersten Tag an Fachwissen. Praxis im Betrieb und fachliche Theorie in der Berufsschule wird gelehrt und geprüft, was die deutschen Gesellen zu den gebildeten im internationalen Wettbewerb macht. Viele Azubis schätzen die betriebliche Ausbildung, das schulische Lernen gepaart mit der praktischen Arbeit. Sie setzen ihr erlerntes Wissen direkt um, was das Lernen der Theorie unterstützt. Als Beispiel, der Beruf des Feinwerkmechanikers ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Die Ausbildung ist bundesweit geregelt und dauert 3,5 Jahre, erläutert Norbert Hahn. Vorteil ist direkter Einstieg ins Berufsleben, direkt Geld verdienen und nach erfolgreichem Abschluss und Fortbildung beispielsweise in die Selbstständigkeit. Eher starten Absolventen einer betrieblichen Ausbildung und dem darauffolgenden Meister in die Selbstständigkeit, während Akademiker im Laufe der Jahre von der Produktion weg, in der Großindustrie Karriere machen.

Die Vorteile eines Studiums liegen im Theoretischen. Niedersachsen hat ein qualitativ hochwertiges und mannigfaltiges Angebot an individualisierbaren Studiengängen an (Fach-)Hochschulen und Universitäten.

Fazit: Berufsausbildung oder Studium – viele Wege führen zum Ziel! Ist lebenslanges Lernen die Lösung?

Bei der Berufsausbildung wiegt die Praxis in der betrieblichen Ausbildung stärker. Ohne Fortbildung wird das theoretische Wissen eines Bachelors nicht erreicht. Während der Bachelor den praktischen Fähigkeiten eines Gesellen erstmal deutlich hinterherhinkt. Jungen Berufseinsteigern steht in Deutschland eine Palette von zahlreichen Möglichkeiten zur Verfügung: betriebliche Berufsausbildung, Studium, duales Studium, Weiterbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen, Meisterschule, Techniker, etc. Zusammengefasst liegt die Lösung im lebenslangen Lernen.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen und hat sich spezialisiert auf die Bearbeitung von anspruchsvollen Dreh- und Frästeilen. Von der Konstruktion bis zur Fertigung liefert Hahn Fertigungstechnik komplett bearbeitete, einbaufertige Teile oder komplexe Baugruppen aus allen zerspanbaren Materialien. Die Reparatur von Bauteilen ist Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Gegenseitige Synergien der Unternehmen Hahn Fertigungstechnik und Maschinenbau Hahn werden in der Konstruktion, der Aus- und Weiterbildung, der Logistik und weiteren Bereichen genutzt. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de

Kontakt
Hahn Fertigungstechnik GmbH
Norbert Hahn
Dieselstraße 1
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9707-0
+49 (0)4961 6224
office@hahn-fertigungstechnik.de
https://www.hahn-fertigungstechnik.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Neues Diagnosegerät beim Augenarzt in Pirmasens

Augenerkrankungen mit moderner Medizintechnik beim Augenarzt in Pirmasens erkennen

PIRMASENS / ZWEIBRÜCKEN. „Bei vielen Augenerkrankungen kommt es entscheidend auf eine frühzeitige Diagnose an. Wir Augenärzte sind dabei auf die Unterstützung von medizinischen Geräten angewiesen, die zum Beispiel hochaufgelöste Abbildungen der Netzhaut erzeugen“, erklärt Dr. med. Attila Osvald. Der Augenarzt führt mit seinen Kollegen Dr. med. Michael Butscher und Dr. med. Susanne Kleberger-Tuerke die augenärztliche Gemeinschaftspraxis „Augenzentrum Südwestpfalz“. Hier werden auch ambulante Operation am Auge durchgeführt. Um Augenerkrankungen zweifelsfrei diagnostizieren zu können, setzen die Ärzte seit neuestem auf Hardware- und Software-Technologie mit der es möglich ist, ein breiteres Spektrum an Augenerkrankungen zu erkennen. Sie schaffen damit die Grundlage für eine effektive Behandlung.

Augenleiden zielgenau mit nur einer Untersuchung in Pirmasens / Zweibrücken diagnostizieren

Dazu nutzen die Ärzte ein Ultraweitwinkel-Gerät von Optos. Es ist in der Lage, in verschiedenen Aufnahmemodi 200 Grad oder bis zu 82 Prozent der Netzhaut in einer einzigen Aufnahme abzubilden. Es erfasst damit einen um 50 Prozent größeren Abschnitt der Netzhaut im Vergleich zu herkömmlichen Bildgebungsgeräten. Dr. med. Attila Osvald: „Das Ultraweitwinkel-Gerät erleichtert unseren Patienten die Untersuchungen, weil sich Kopf- und Kinnstütze motorisiert, individuell anpassen lassen. Die Ärzte können verschiedene Bildmodi einstellen und in Bezug auf die Farbgebung anpassen. Zudem hilft es uns dabei, Autofluoreszenz und fluoreszenzangiographische Untersuchungen durchzuführen. Für unsere Patienten bedeutet das: Sie müssen nicht mehrere einzelne Untersuchungen über sich ergehen lassen, sondern viele Augenerkrankung können bereits in einer Untersuchung diagnostiziert werden.“ Im Augenzentrum Südwestpfalz werden Patienten aus dem Raum Pirmasens / Zweibrücken und der Südwestpfalz behandelt.

Augenärzte in Pirmasens können anatomische Veränderungen der Netzhaut exakt erfassen

Die Augenärzte im Augenzentrum Südwestpfalz setzen vor allem deshalb auf die neue Technik in der Diagnostik, weil sich Veränderungen der Netzhaut damit detailgenau nachvollziehen lassen. Die Aufnahmen werden in einer einheitlichen Geometrie dargestellt. So lassen sich die anatomischen Merkmale der Netzhaut exakt abbilden und Rückschlüsse auf Degenerationen erkennen. Dies geschieht mit Hilfe einer automatischen Bild-Registrierung, die pixelgenaue Vergleiche von Aufnahmen mit unterschiedlichen Bildmodalitäten sowie innerhalb eines bestimmten Zeitraums ermöglichen. Gezielt können zudem bestimmte Bereiche der Netzhaut wie die Makula, der Sehnervenkopf oder kleinere Pathologien vergrößert dargestellt werden. „Eine Investition in die nachhaltige Augengesundheit unserer Patient“, bewertet Dr. Osvald.

Von der Diagnose des Grauen Stars (Katarakt) über die Therapie bei Makuladegeneration bis hin zur Anpassung von Kontaktlinsen, das bietet die Augenarztpraxis in Pirmasens. Das Kompetenzteam besteht aus drei Fachärzten und ihrem Team.

Kontakt
Augenzentrum Südwestpfalz
Dr. med. Attila Osvald
Dr.-Robert-Schelp-Platz 1
66953 Pirmasens
06331 / 13 901
06331 / 6080 635
presse@augenzentrum-swp.de
http://www.augenzentrum-swp.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Karlsruhe. Bei Zahnschmerzen schnell einen Zahnarzt aufsuchen

In Karlsruhe finden Sie Ihren Zahnarzt für hochwertige Behandlung und individuelle Beratung

KARLSRUHE. Gerade bei Zahnschmerzen ist es wichtig, einen professionellen Partner für die zahnmedizinische Versorgung an der Seite zu haben. In Karlsruhe stehen Profis für eine ebenso kompetente wie einfühlsame Diagnostik und Behandlung bereit. Als Schmerzpatient sind Sie gerade auf der Suche nach einem Zahnarzt in Karlsruhe? Dann ist es wichtig, dass für Schmerzfälle eine zeitnahe Behandlung möglich ist. Den guten Zahnarzt erkennen Sie daher vor allem auch daran, dass er im Rahmen der Organisation der Praxis auch eine gewisse Zeitspanne für Notfallpatienten mit Zahnschmerzen einkalkuliert hat. Mehrtägige Wartezeiten sind bei Schmerzen unakzeptabel. Sie brauchen zumindest am gleichen Tag einen Termin für eine lindernde Erstversorgung, die Sie von Ihren Beschwerden bestmöglich befreit.

Kariesbehandlung beim Zahnarzt in Karlsruhe auf hohem Niveau

Bei Schmerzen ist häufig Karies die Ursache Ihrer Beschwerden. Zahnärzte im Karlsruher Raum können Ihnen hier gleich auf unterschiedlichen Wegen wertvolle Helfer sein. Zum einen geht es insbesondere darum, den kariösen Zahn so zu behandeln, dass Schmerzen bald gestoppt werden. Nicht immer kann ein stark zerstörter Zahn jedoch konservativ versorgt werden. Manchmal ist daher der Aufbau mit einer Krone nötig oder nach dem Ziehen des kranken Zahnes kann ein Implantat die optimale Zahnersatzlösung sein. Einen guten Zahnmediziner erkennen Sie auch daran, dass er Sie zu den Möglichkeiten berät, die der modernen Zahnheilkunde zur Verfügung stehen. Gerade auch finanzielle und ästhetische Bedürfnisse wird er im Hinblick auf die medizinische Versorgung ebenfalls berücksichtigen. Sie sind Angstpatient? Auch dann erkennen Sie gute Zahnärzte an der ausführlichen Beratung und der Art und Weise, in der diese auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen.

Über eine schnelle Suche den richtigen Arzt oder Therapeuten finden. Jederzeit und überall. Egal ob Zahnärzte oder Allgemeinmediziner. Kontaktadresse, Öffnungszeiten und Angaben zum Fachgebiet.

Kontakt
Sanitalk
Dr. Thomas und Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217 460 0
07221 / 217 460 9
presse@sanitalk.de
https://www.sanitalk.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Region Kassel – Büroetage zu vermieten, in Melsungen – Bestlage

Ideale zentrumsnahe Gewerbelage mit optimaler Verkehrsanbindung zeichnen dieses repräsentative, helle Büro- Praxisgebäude mit großzügigen Stell- und Parkplätzen aus, ein attraktiver Standort in der Metropolregion Kassel

Region Kassel – Zwischen dem hügeligen Melsunger Bergland im Osten und dem Homberger Hochland im Schwalm-Eder-Kreis liegt, die romantische, mittelalterliche Fachwerkstadt Melsungen. Die historische Fachwerkstadt ist interessant, nicht nur wegen der Geschichte, sondern auch wegen ihres einzigartigen Flairs und der Nähe (30km) zu Kassel. Gut Leben und Arbeiten ist hier angesagt. Ein Bummel durch die romantischen Fachwerkstraßen, dem Marktplatz mit den Geschäften oder die besinnliche Ruhe am Fuldafluss, Melsungen fühlt sich gut an. Die optimale Verkehrslage der Region mit unmittelbarem Autobahnanschluss ergibt ein ideales Netz von Verbindungen in alle Richtungen.

Handballfans kennen Melsungen gut

Die MT Melsungen ist nicht nur sportlichen Fans bekannt, der MT, ist der Handballverein der die nordhessischen Stadt Melsungen, über die Region hinaus bekannt macht. Die erste Mannschaft stieg 1992 in die zweite und 2005 in die erste Bundesliga auf. 1996, 2013 und 2014 erreichte die Männermannschaft das „Final-Four“ des DHB-Pokals.

Die Melsunger Turngemeinde „MT“ wurde 1861 von 38 Melsunger Bürgern gegründet. Der Verein hat neben der 1920 gegründeten Handballabteilung noch die Abteilungen Basketball, Bridge, Jedermannsport, Judo, Leichtathletik, Radsport, Reha, Rope Skipping, Ski-Inline-Biathlon, Schwimmen, Sportabzeichen, Taekwon-Do, Triathlon, Turnen und Volleyball. Der Gesamtverein hat etwa 1800, die Handballabteilung etwa 300 Mitglieder.

Melsungen bietet Lebensqualität

Die Städte und umliegenden Gemeinden der Region, Felsberg, Guxhagen, Malsfeld, Spangenberg, Melsungen haben sich touristisch zusammengeschlossen, um Gästen die Attraktionen und Highlights der Umgebung zur Freizeitgestaltung an der Fulda gemeinsam zu präsentieren. Die Tourismusregion „Melsunger Land“ im Schwalm-Eder-Kreis ist einer der jüngsten touristischen Zusammenschlüsse von Städten und Gemeinden in Nordhessen.

Gewerbe und Industrie in Melsungen

Einige Unternehmen in Melsungen und der Region sind deutschlandweit bekannte Marken. Die „B. Braun Melsungen AG“, ist ein weltweit tätiges Pharma- und Unternehmen das im Sektor Medizinbedarf ein echter Global-Player ist. Im Bereich Einzelhandel ist die Firma EDEKA eine bekannte und erfolgreiche Marke. Der Mittelstand ist vertreten durch Solupharm GmbH, die Faubel & Co. Nachfolger GmbH, die WESPA Metallsägenfabrik, Simonds Industries GmbH und die Dr. Karl Wetekam & Co. KG. Als Verlage sind zudem die Neumann-Neudamm GmbH und der A. Bernecker Verlag ansässig. Quelle: Wikipedia.

Interessante Büro – oder Praxisfläche in zentraler Top-Lage

In bester zentraler Lage (Polizei, Feuerwehr in unmittelbarer Nähe) befindet sich das interessante Bürogebäude indem die erste Etage zur Vermietung angeboten wird. Die Miet-Einheit verfügt über Einzel-, Doppel-, Mehrbelegungsbüros, Besprechungsraum, Damen und Herren WC, Teeküche etc.. Die Fläche verfügt über eine gute und moderne Ausstattung. Die Etage hat ca.217m² Fläche, dazu sind weitere Lager-Abstellräume vorhanden. Auf dem Gelände sind ausreichend Stellplätze plus 3 Garagen (Carport) angesiedelt die ebenfalls angemietet werden können.

Links zum Objekt:

https://www.immowelt.de/expose/2G9QY4B

https://www.kip.net/hessen/melsungen/gewerbe/gewerbeimmobilie_W5524977

Das Gewerbeobjekt befindet sich in einer verkehrsgünstigen, zentrumsnahen Lage in Melsungen, direkt an der Bundesstraße 83. Die Verkehrsanbindungen sind optimal, nur vier Kilometer zur Autobahn nach Kassel, zum Flughafen Kassel-Calden, zur Bahn (Bhf. Kassel/Wilhelmshöhe) oder nach Bad Hersfeld. Der Melsunger-Bahnhof ist zentral leicht zu Fuß oder bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln direkt vor der Haustür erreichbar. Er ist Haltepunkt für eine große Auswahl an Zugverbindungen z.B. nach Kassel, Fulda oder Eisenach. Ein zusätzlicher interessanter Service ist die Regio-Bahn, die Melsungen direkt mit der Kasseler Innenstadt verbindet.

Kontakt:

Bärbel Rüttger, eMail: baerbel.ruettger@t-online.de Tel.: +49 160 97097104

ZAROnews der PR-Service für Online-Pressemedien, Social-Media und Printmedien in Deutschland, Österreich und der Schweiz, wir recherchieren, schreiben und publizieren und platzieren in Suchmaschinen

Firmenkontakt
ZAROnews PR-Service
Robert Zach
Hechtsee 7
6330 Kufstein
+49 700 99977700
presse@zaronews.ch
http://www.zaronews.world

Pressekontakt
ZAROnews
Verena Damiani
Oberzelgli 15
CH-6390 Engelberg
0700 999 777 00
presse@zaronews.com
http://www.zaronews.world

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Patienten mit Adipositas in Mainz besser versorgen

Endokrinologe aus Mainz verweist auf neue Patientenleitlinie zur Behandlung von Adipositas

MAINZ. Die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG) hat eine neue Patientenleitlinie zur Diagnose und Behandlung der Adipositas veröffentlicht. Darauf weist Endokrinologe Prof. Dr. med. Dr. h.c. Christian Wüster hin. Wüster behandelt im Hormon- und Stoffwechselzentrum in Mainz auch Patienten mit Adipositas. In der neuen Patientenrichtlinie sieht der Facharzt für Endokrinologie und Diabetologie einen wichtigen Lückenschluss in der Versorgung von Menschen mit Adipositas. „Die Leitlinie fasst wissenschaftlich begründete Therapien zusammen und ist für Betroffene eine gute Informationsgrundlage, auf deren Basis sie medizinische Entscheidungen mit ihrem behandelnden Arzt treffen können. Patienten können sich damit besser auf die Teilnahme an einer Adipositas-Therapie oder einer operativen Therapie vorbereiten“, stellt Prof. Wüster heraus.

Adipositas ist eine interdisziplinäre Herausforderung, betont Facharzt aus Mainz

Die Patientenrichtlinie, die in Kooperation der wissenschaftlichen Fachgesellschaft DAG mit der SRH Hochschule für Gesundheit, Campus Gera, entstanden ist, sieht in der Adipositas ein komplexes Krankheitsbild, das interdisziplinär behandelt werden sollte. „Adipositas ist eine interdisziplinäre Herausforderung“, stellt auch Prof. Wüster heraus. An der Erarbeitung der Leitlinie waren Vertreter verschiedener Fachgesellschaften und medizinischer Fachrichtungen beteiligt, darunter Endokrinologen, Psychologen, Chirurgen, Ernährungstherapeuten und -berater sowie Hausärzte. Die Patientenleitlinie stellt dabei den Grundsatz „Nichts über mich ohne mich“ in den Vordergrund und soll Patienten dazu in die Lage versetzen, ihren behandelnden Ärzten auf Augenhöhe zu begegnen.

Prof. Wüster aus Mainz sieht in der Leitlinie zu Adipositas eine gute Handreichung für Patienten

Die Leitlinie betont, dass aktiv an allen Entscheidungen beteiligte Patienten zufriedener und besser aufgeklärt seien und so Risiko und Nutzen von Behandlungen besser einschätzen könnten. Vor diesem Hintergrund enthält die Leitlinie Informationen zu den Ursachen, der Diagnose und den Therapieoptionen bei Adipositas. Dargestellt werden zum Beispiel

– Ernährungstherapie,
– Bewegungstherapie,
– Verhaltenstherapie,
– Gewichtsreduktionsprogramme,
– medikamentöse Therapie und
– chirurgische Therapie.

Zudem wirft die Leitlinie einen Blick darauf, was Patienten selbst tun können, um ihr Gewicht dauerhaft zu reduzieren. „Eine gute Handreichung für Patienten mit Adipositas, die die Behandlung hilfreich unterstützten kann“, bewertet Prof. Dr. med. Dr. hc. Christian Wüster.

Ihr Endokrinologe in Mainz. Prof. Dr. med. Christian Wüster beschäftigt sich mit allen Disziplinen der Endokrinologie: Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Knochenstoffwechsel und hier besonders mit der Osteoporose. Haben Sie Fragen zur Knochendichte? In der Praxis befindet sich u.a. ein modernstes Gerät zur Messung der Knochendichte. Osteoporose ist heute keine Krankheit, die man hinnehmen sollte, sondern die sehr gut geheilt werden kann. Prof. Dr. med. Christian Wüster ist auch zuständig bei Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion, sowie Hormonen und Stoffwechsel im Allgemeinen.

Kontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster / Endokrinologe
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
presse@prof-wuester.de
http://www.prof-wuester.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.