Tag Archives: Praxis

Pressemitteilungen

Zähne bleichen: Für Patienten aus dem Raum Karlsruhe

Warum Zähne bleichen auch der Psyche gut tut, weiß Zahnarzt Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt

Zähne bleichen: Für Patienten aus dem Raum Karlsruhe

Zähne bleichen bei Verfärbungen sorgt für ein gepflegtes Äußeres.

KARLSRUHE / BADEN-BADEN. In unserem Alltag spielen unsere Zähne eine ganz zentrale Rolle. Gepflegte Zähne sind von großer Bedeutung für das eigene Selbstbewusstsein sowie gleichermaßen für unsere Wahrnehmung. Zu den Ursachen von Verfärbungen und gelblichen Ablagerungen gehören vor allem verschiedene Genussmittel: Kaffee, Tee und Rotwein sind dabei vor allem zu nennen. „Darüber hinaus sind insbesondere Raucher mit gelblichen Ablagerungen konfrontiert“, weiß Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt, der in seiner zahnärztlichen Privatpraxis im renommierten Umfeld des Brenners Medical Care in Baden-Baden tätig ist. Patienten mit gehobenen Ansprüchen aus der ganzen Welt vertrauen ihm.

Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt (Raum Karlsruhe) bleicht schonend und schmerzfrei

In vielen Ländern sind weiße Zähne ein Statussymbol. Schlechte Zähne werden hingegen oftmals mit Armut oder gar körperlichem Verfall in Verbindung gebracht. Dass Verfärbungen sich unter Umständen sogar auf die Psyche auswirken können, weiß Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt aus jahrelanger Erfahrung. „Unsere Patienten wollen ihr Leben genießen und nicht auf bestimmte Genussmittel verzichten. Mit unserer schonenden und schmerzfreien Behandlung verhelfen wir wieder zu einem strahlend weißen und gepflegten Gebiss“, betont Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt, Spezialist für ästhetische Zahnheilkunde in der Kurstadt Baden-Baden.

Zahnarzt im Einzugsbereich Karlsruhe empfiehlt, Zähne medizinisch zu bleichen

Zahnarzt Dr. med. dent. Beschnidt weist darauf hin, dass auch vermeintlich positive Faktoren zu Verfärbungen führen können. Bei der Wahl der richtigen Zahnpasta gilt es, den RDA-Wert zu beachten. Die sogenannte Radioactive Dentin Abrasion gibt Auskunft darüber, wie stark der Zahnschmelz beim Zähneputzen abgetragen wird. Von einer geringen Abreibung sprechen Experten bei einem Wert zwischen 35 und 50. Zahnpasten mit einem Wert über 95 sollten keinesfalls täglich benutzt werden, da die Abreibungsrate sehr hoch ist. Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt weiß, dass mit einer hohen Abreibung nicht nur Verfärbungen entfernt werden, sondern auch schützender Zahnschmelz. „Ist nicht mehr genügend Zahnschmelz vorhanden, können die Folge wiederum Zahnverfärbungen sein“, erklärt Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt, für den Zähne zu bleichen die schonendere und bessere Alternative darstellt.

Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt zählt zu den Top-Medizinern in Deutschland. Zu seinem Leistungsspektrum gehört unter anderem die Implantologie und die ästhetische Zahnheilkunde. Beim Zähne bleichen und auch beim Setzen von Implantaten setzt der Arzt auf moderne Behandlungsmethoden.

Kontakt
Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt Privatpraxis für Zahnheilkunde
Dr. med. dent. S. Marcus Beschnidt
Lichtentaler Allee 1
76530 Baden-Baden
07221- 39 39 719
07221- 39 39 718
mail@webseite.de
https://www.beschnidt.com

Pressemitteilungen

Rettung ausgeschlagener Zähne

Tipps für Notsituationen – Dr. Thomas Schulte, Autor

Rettung ausgeschlagener Zähne

Rettung ausgeschlagener Zähne – Zahnärzte Behrendt und Partner

Ausgeschlagene Zähne sind gar nicht so selten, häufig durch Sportunfälle. Was tut man in so einer Situation?

„Die Idee ist, den Zahn so schnell wie möglich wieder in den Mund zu bekommen“, sagt Dr. Axel Tibor Görlich, Zahnarzt in der Praxis Wolfgang Behrendt, Berlin/Wittstock. Solche Situationen kommen in einer normalen Zahnarztpraxis mehrfach im Jahr vor. Bei einem Unfall: Suchen Sie zuerst den Zahn. Hebe Sie in vorsichtig auf und berühre nur die glänzende Krone und nicht die blutige Wurzel, so die Tipps des Referenten Dr. Görlich. „Legen Sie es nicht in Ihre Handtasche oder in Ihre Tasche“, laut Dr. Axel Tibor Görlich. Erwachsene und Kinder, die alt genug sind, um nicht versehentlich einen Zahn zu schlucken – können es in ihre Wange stecken.

Abspülen vermeiden

Spülen Sie Schmutz mit Milch, Kochsalzlösung oder Wasser ab. Berühren oder schrubben Sie die Wurzel nicht und lassen Sie keine fleischigen Teile übrig. Dann sofort zum Zahnarzt, der den sauberen Zahn so bald wie möglich einsetzen wird, um den parodontalen Bändern, Nerven und Blutzufuhr die beste Chance zu geben, sich zu heilen und wieder zu befestigen. „Wenn es an der richtigen Stelle ist, sollte die Person normalerweise ihre Zähne zusammenbeißen können“, sagt Dr. Axel Tibor Görlich.

Nicht austrocken lassen

Lassen Sie vor allem den Zahn nicht austrocknen. Ein Zahn, der in der richtigen Flüssigkeit aufbewahrt wird, kann bis zu einer Stunde später erfolgreich neu gepflanzt werden, aber ein ausgetrockneter Zahn hat nur eine geringe Überlebenschance. Der beste Weg, um einen Zahn zu retten, ist es in den Mund zu halten, nichts mehr und nichts weniger rät Dr. Axel Görlich, Zahnarzt in Berlin. Wenn der Patient so handelt hat er gute Chancen den Zahn zu retten.

Zahnärzte Behrendt und Partner haben ihre Praxen in Berlin und Wittstock. Mit erfahrenen Zahnärzten und dem engagierten Praxisteam bieten Zahnärzte Behrendt und Partner eine Rundum-Zahnversorgung von kostenfreien Regelleistungen über Prophylaxe bis hin zu kompletten Zahnsanierungen inklusive Implantaten und Prothetik. Ziel ihrer Arbeit ist, gemeinsam die jeweils beste Lösung für individuellen Zahnprobleme zu finden. Zahnärzte Behrendt und Partner legen größten Wert auf eine stressfreie Behandlung, höchste Präzision und ästhetische Ergebnisse zählen zur Selbstverständlichkeit. Weitere Informationen unter: http://zahnpraxis-berlin.de

Kontakt
Zahnärzte Behrendt und Partner
Wolfgang Behrendt
Perleberger Str. 3
10559 Berlin
030/ 398 780 75
030/ 398 784 71
info@zahnpraxis-berlin.de
http://zahnpraxis-berlin.de

Pressemitteilungen

Zahnersatz mit Kompetenz (Gaggenau)

Bei Zahnverlust: Zahnärzte aus der Praxis G11 bieten ein breites Behandlungsspektrum an

Zahnersatz mit Kompetenz (Gaggenau)

Zahnarzt Dr. med. dent. N. Lozankovski: Zahnersatz. (Bildquelle: Vladimir Bikhovskiy – Fotolia)

REGION GAGGENAU. Ein gepflegtes Äußeres und gesunde Zähne spielen im Alltag eine große Rolle – umso belastender ist es, wenn Zähne fehlen. Die Zahnärzte Dr. med. dent. Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski sind darauf spezialisiert, Patienten wieder zu einem ungezwungenen Lächeln zu verhelfen. Während Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski vor allem auf ästhetischen Zahnersatz spezialisiert ist, hat Dr. med. dent. Novica Lozankovski seinen Schwerpunkt in der Implantologie. In ihrer gemeinsamen Praxis G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie in Baden-Baden behandeln sie Patienten auch aus der Region Gaggenau.

Dr. med. dent. Novica Lozankovski (Region Gaggenau): Zahnersatz auch bei jungen Menschen

Hochwertiger Zahnersatz kann die natürliche Kau- und Sprachfunktion wiederherstellen und gleichzeitig eine ansprechende Ästhetik erreichen. Zahnersatz ist nicht generell ein Problem von älteren Menschen – auch viele junge Patienten sind betroffen. Bei berufstätigen Patienten kann eine Zahnlücke große Probleme mit sich bringen. „Diese Patienten leiden besonders stark“, berichtet Zahnarzt Dr. med. dent. Novica Lozankovski aus seinem Praxisalltag. Der Facharzt für Oralchirurgie mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie hat ein breites Angebotsspektrum im Repertoire. Unterschieden wird zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Beide Varianten können auch kombiniert werden.

Zahnarzt Dr. med. dent. Novica Lozankovski informiert zu festsitzendem Zahnersatz

Kronen und Brücken gehören zu den häufig verwendeten Zahnersatz-Varianten. Eine Brücke besteht dabei jeweils aus mehreren Kronen. Eine Prothese ist ein herausnehmbarer Zahnersatz, der von den Patienten eigenständig aus der Mundhöhle entfernt wird. Für jüngere Menschen empfiehlt Zahnarzt Dr. med. dent. Novica Lozankovski meist einen festsitzenden Zahnersatz. „Junge Menschen möchten sich keine Gedanken darüber machen müssen, ihre Zähne regelmäßig in einem Glas zu reinigen. Ein festsitzender Zahnersatz ist im Alltag deutlich angenehmer, denn schließlich können die Zähne wie gewohnt geputzt werden, und tagsüber können sich die Patienten sicher sein, dass alles am richtigen Platz sitzt“, betont Dr. med. dent. Novica Lozankovski, Facharzt für Oralchirurgie und Spezialist für Implantate.

Die beiden Fachzahnärzte Dr. med. dent. Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Dr. med. dent. Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/

Aktuelle Nachrichten Gesundheit/Medizin Pressemitteilungen Recht/Gesetz/Anwalt

Aufbewahrungsfristen für Patientenakten laufen im Dezember aus

Praxen und Kliniken bereiten Archivräumung nach Bundesdatenschutzgesetz vor

Bremen, 18. Dezember 2017 – Die Zeit um den Jahreswechsel nutzen viele medizinische Einrichtungen, um ihre Archive von Akten und Röntgenfilmen zu befreien, die nicht mehr länger aufbewahrt werden müssen. Denn am 1. Januar 2018 ist die 10-jährige gesetzliche Aufbewahrungspflicht für Patientenakten und Röntgenfilme abgelaufen, die vor 2008 erstellt wurden. Die nun anstehende Entsorgung muss gemäß Kreislaufwirtschafts- und Bundesdatenschutzgesetz organisiert werden. Denn die vertraulichen Patientendaten – sowohl von Mensch als auch Tier – unterliegen bis zur sicheren Vernichtung der Schweigepflicht. Die Schmidt + Kampshoff GmbH betreut auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl an Medizinern bei der jährlichen Archivräumung. Das hanseatische Unternehmen hat sich auf maßgeschneiderte Entsorgungs- und Archivierungslösungen sowohl für Krankenhäuser als auch Arztpraxen spezialisiert. Während Kliniken meist den Komplettservice mit Archivräumung und Entsorgung nutzen, sortieren Arztpraxen alte Akten häufig selbst aus – je nach Menge mithilfe von Datensicherheitsbehältern (DSB) oder der Röntgenfilm-Box für Kleinmengen.
„Gerade in ärztlichen Praxen ist Platz in Aktenschränken oder -regalen ein rares Gut, weshalb die jährliche Archivpflege unverzichtbar bleibt. Viele Ärzte nutzen dafür den Jahreswechsel und sortieren gemeinsam mit dem Praxisteam alte Unterlagen aus. Wir von Schmidtentsorgung stellen dafür die passenden Datensicherheitsbehälter zur Verfügung. Bei kleineren Mengen an Röntgenbildern, wie sie meist in Arztpraxen anfallen, haben sich unsere handlichen Röntgenfilm-Boxen bewährt“, erläutert Monica Calvo Moreno, Datenschutzbeauftragte von Schmidt + Kampshoff. „Als Entsorgungsfachbetrieb stehen wir bei allen Fragen rund um die Archivpflege beratend und helfend zur Seite. So ist zwar bekannt, dass Patientenakten 10 Jahre nach der letzten Behandlung entsorgt werden können, jedoch gibt es häufig noch Unsicherheiten bei den enthaltenen Röntgenfilmen. Hier erreichen uns Fragen wie: Sind Röntgenaufnahmen von Kindern länger aufzubewahren als die von Erwachsenen? Können Röntgenbilder von Tieren mit deren Tod vernichtet werden? Dürfen digitalisierte Aufnahmen schon eher entsorgt werden? Oder auch: Warum sind Röntgentherapie-Aufnahmen mit 30 Jahren so deutlich länger aufzubewahren?“

Schmidt + Kampshoff berät medizinische Einrichtungen umfassend und kostenfrei zur ordnungsgemäßen Entsorgung von Röntgenfilmen und Patientenakten. Als anerkannter Betrieb gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) entsorgt Schmidtentsorgung nach den höchsten Datenschutzgrundsätzen in Deutschland und auch den ab Mai 2018 geltenden Forderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung. Röntgenfilme, deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist, werden in der eigenen Entsorgungsanlage in Rhede nach DIN SPEC 66399-3 (Schutzklasse 1, 2; Sicherheitsstufe P3, P4, F1) vernichtet. Enthaltene Wertstoffe führt das Unternehmen umweltgerecht in den Wirtschaftskreislauf zurück.

Weiterführende Informationen zur Entsorgung von Röntgenfilmen und Patientenakten finden Sie unter www.schmidtentsorgung.de. Die Röntgenfilm-Box für bis zu 20 kg Röntgenbilder kann unter www.x-raycycling.de kostenfrei bestellt werden.
Kontakt: Monica Calvo Moreno, Schmidt + Kampshoff GmbH, Georg-Henschel-Str. 1, 28197 Bremen, Tel.: 0421 835 444 0, Fax: 0421 835 444 11, E-Mail: monica.calvo-moreno@schmidtentsorgung.de
Pressekontakt: Katrin Sturm, Agenda 17. Agentur für Public Relations, Dittrichring 17, 04109 Leipzig, Telefon: +49 341 980 90 90, Telefax: +49 341 980 89 17, E-Mail: info@agenda17.de
Pressemitteilungen

Grauer Star behandeln in Frankfurt / Rhein-Main

Augenarzt aus Mainz behandelt Katarakt Patienten aus der Rhein-Main Region

Grauer Star behandeln in Frankfurt / Rhein-Main

Der Graue Star ist eine Volkskrankheit. (Bildquelle: © vladimirfloyd – Fotolia)

FRANKFURT / MAINZ. Statistisch gesehen leidet rund jeder achte Deutsche an dem Augenleiden Grauer Star, in der Medizin Katarakt genannt. Beim Grauen Star handelt es sich jedoch nicht um eine Augenerkrankung im eigentlichen Sinne. „Irgendwann sind wir alle vom Grauen Star betroffen. Die Eintrübung der Linse ist als Alterserscheinung eine Volkskrankheit. Veränderte Stoffwechselprozesse im Auge begünstigen die Trübung. Wichtig ist, dass der Graue Star rechtzeitig erkannt wird. Wer etwa ab dem 55. Lebensjahr regelmäßige augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen wahrnimmt, ist auf der sicheren Seite. Zusätzlich ist ein bewusster und aktiver Lebensstil nicht ohne Bedeutung“, meint Dr. med. Thomas Kauffmann, der in Mainz, im Einzugsbereich der Städte Wiesbaden und Frankfurt im Rhein-Main Gebiet, eine Augenarztpraxis führt.

Katarakt: Die Eintrübung der Linse ist als Alterserscheinung eine Volkskrankheit

Gemeinsam mit den Augenärzten Dr. med. Stefan Breitkopf und Dr. med. Jutta Kauffmann bietet das Augenzentrum in Mainz ein breites Leistungsspektrum, gepaart mit modernsten Untersuchungsmethoden und therapeutischen Verfahren. Ein bewusster und gesunder Lebensstil – das bedeutet vor allem, dass Risikofaktoren wie Rauchen, übermäßiger Alkoholgenuss, Übergewicht möglichst vermieden werden sollten. Bewegung dient der Gesunderhaltung des Körpers, wovon auch das Auge profitiert. „Auch sind Diabetiker besonders gefährdet. Sie sollten regelmäßig prüfen lassen, ob ihr Blutzucker richtig eingestellt ist. Ein gesunder Lebensstil, der mit viel Bewegung gekoppelt ist, ist also ausschlaggebend, um die Krankheit Grauer Star nicht zu begünstigen“, meint Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann aus Mainz.

Allein in Deutschland pro Jahr 900.000 Operationen am Grauen Star

Hat die Augenlinse einen gewissen Grad an Trübung erreicht, raten Augenärzte zur Katarakt OP. Dabei wird die eingetrübte Linse durch eine klare Kunstlinse ersetzt. Der Eingriff ist sehr sicher, ein Routineeingriff, und zugleich alternativlos. Kein Eingriff wird weltweit häufiger durchgeführt. Aktuellen Zahlen zufolge werden allein in Deutschland pro Jahr 900.000 Operationen am Grauen Star durchgeführt. Die Operation ist schmerzlos und dauert pro Auge nur wenige Minuten.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
mail@webseite.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Pressemitteilungen

Knochendichtemessung in der Region Frankfurt / Rhein-Main

Osteoporose ist nicht nur eine Alterserscheinung – Untersuchung sorgt schnell für Klarheit

Knochendichtemessung in der Region Frankfurt / Rhein-Main

Eine umfassende Diagnose durch den Endokrinologen Prof. Dr. Wüster. (Bildquelle: © Andrey Kuzmin – Fotolia)

FRANKFURT / RHEIN-MAIN. Wer meint, bei Osteoporose handelt es sich um eine Erkrankung, unter der ausschließlich Frauen in der zweiten Lebenshälfte zu leiden haben, der täuscht sich. Osteoporose ist nicht nur eine Alterserscheinung. Wenn junge Patienten von Osteoporose betroffen sind, liegt meist eine chronische Erkrankung wie Diabetes mellitus oder Rheuma oder eine genetische Prädisposition vor. Auch können eine hormonelle Erkrankung oder eine Krebstherapie ursächlich sein für Osteoporose.

„Je früher Osteoporose auftritt, umso wichtiger ist eine umfassende Diagnostik. Dazu zählt insbesondere die Knochendichtemessung und die Untersuchung spezieller Knochenstoffwechsellaborparameter im Blut. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig, wenn Risikofaktoren bekannt sind“, weiß der Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster, der in seinem Hormon- und Stoffwechselzentrum in Mainz Patienten vorwiegend aus Mainz, Wiesbaden und Frankfurt / Rhein-Main betreut.

Je früher Osteoporose auftritt, umso wichtiger ist eine umfassende Diagnostik

Vor allem dann, wenn bei jungen Menschen der Abbau von Knochensubstanz schleichend verläuft, wird Osteoporose sehr spät erkannt. Oft sind starke Schmerzen – beispielsweise im Rücken – oder Knochenbrüche besonders Ermüdungsfrakturen Anlass für den Arztbesuch. Dank der Knochendichtemessung kann Osteoporose auch in einem frühen Stadium festgestellt werden. „Grundsätzlich gilt – je früher wir Osteoporose diagnostizieren, umso effizienter greift eine zielgerichtete Therapie. Laboruntersuchungen, die Erkenntnisse über den Knochenstoffwechsel und den Hormonstatus liefern, ergänzen die Ergebnisse der Knochendichtemessung. Die Anamnese dient auch dazu, Hinweise zu gewinnen hinsichtlich der Vorerkrankungen des Patienten. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, ob es ähnlich gelagerte Erkrankungen in der Verwandtschaft des Patienten gibt“, so Prof. Dr. Christian Wüster aus Mainz.

Mit Knochendichtemessung Osteoporose in einem frühen Stadium feststellen

Trotz Osteoporose raten Ärzte dringend dazu, aktiv zu leben. Physiotherapie, viel Bewegung, gesunde Ernährung helfen, die Knochen zu stärken. Normalerweise bleiben bei Menschen, die das Rentenalter noch nicht erreicht haben, leichte Stürze zumeist ohne Folgen. Wer jedoch beispielsweise beim Fahrradfahren oder beim Wandern einen Knochenbruch erleidet, obwohl er sich vielleicht sogar beim Fallen gut abfangen konnte, der sollte unbedingt einen Endokrinologen zu Rate ziehen. „Vielleicht ist eine schleichende Osteoporose, die die Knochen nach und nach spröde gemacht hat, ursächlich für einen Knochenbruch“, so der Endokrinologe Prof. Dr. Christian Wüster.

Ihr Endokrinologe in Mainz. Prof. Dr. med. Christian Wüster beschäftigt sich mit allen Disziplinen der Endokrinologie: Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), Knochenstoffwechsel und hier besonders mit der Osteoporose. Haben Sie Fragen zur Knochendichte? In der Praxis befindet sich u.a. ein modernstes Gerät zur Messung der Knochendichte. Osteoporose ist heute keine Krankheit, die man hinnehmen sollte, sondern die sehr gut geheilt werden kann. Prof. Dr. med. Christian Wüster ist auch zuständig bei Hashimoto, Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion, sowie Hormonen und Stoffwechsel im Allgemeinen.

Firmenkontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster / Endokrinologe
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
mail@webseite.de
http://www.prof-wuester.de

Pressekontakt
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Prof. Dr. med. Christian Wüster
Wallstraße 3-5
55122 Mainz
06131 / 588 48-0
pm@medifragen.de
http://www.prof-wuester.de

Pressemitteilungen

Schöne Zähne mit Veneers (Rastatt)

Lale Acanal-Lozankovski behandelt Patienten aus der Region Rastatt mit Veneers

Schöne Zähne mit Veneers (Rastatt)

Mit Veneers ein schönes Erscheinungsbild erzeugen. (Bildquelle: Jeanette Dietl – Fotolia)

REGION RASTATT. Das äußere Erscheinungsbild spielt in der modernen Arbeitswelt eine immer größere Rolle. Ein gepflegtes Äußeres vermittelt dem Gegenüber Seriosität, Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit. Mit diesen Zusammenhängen beschäftigen sich sogar wissenschaftliche Studien. Eine besonders große Rolle spielt das äußere Erscheinungsbild bei Führungskräften und Mitarbeitern, die regelmäßigen Kundenkontakt haben. Äußerliche Makel wie ungepflegte oder verfärbte Zähne sind relevante Erfolgsfaktoren in der Welt von heute. Gut zu wissen, dass moderne zahnästhetische Behandlung dazu einen großen Beitrag leisten kann, zum Beispiel durch Veneers.

Veneers von Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski verbessern die Lebensqualität

Das äußere Erscheinungsbild und das innere Selbstbewusstsein sind eng miteinander verknüpft. „Wenn die Zähne nicht strahlend und gepflegt aussehen und beispielsweise Verfärbungen oder kleinere Fehlstellungen aufweisen, kann man mit hochwertigen Veneers arbeiten und den Patienten dadurch ein besseres Lebensgefühl mitgeben“, berichtet Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski, die in ihrer Praxis in Baden-Baden auch Patienten aus der Region Rastatt behandelt. „Die schmerzfreien Behandlungen sind sehr effektiv. Mit kleinen Verblendschalen, den sogenannten Veneers, wird eine große Wirkung erzielt.“ Besonders sinnvoll ist der Einsatz von Veneers bei abgesplitterten Kanten an den Frontzähnen, abgebrochenen Zähnen, unschönen Lücken, Schmelzrissen, Verfärbungen, Zähnen unterschiedlicher Größe oder aber auch bei Frontzähnen, die durch Säure geschädigt wurden. Neben der äußerlichen Verbesserung schützen die Verblendschalen den Zahnnerv vor bakteriellen, mechanischen und chemischen Reizen.

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski setzt auf eine abgestimmte Behandlung mit Veneers

Eine Voruntersuchung vor einer Behandlung mit Veneers schließt außerdem wichtige Erkrankungen aus. Lale Acanal-Lozankovski, Spezialistin für ästhetischen Zahnersatz aus der Region Rastatt, führt bei ihren Patienten eine umfangreiche Anamnese und Begutachtung des Zahnstatus durch. „Die geplanten Farb- und Formveränderungen werden im Rahmen der Behandlung mit dem Patienten abgestimmt. Durch unser integriertes Eigenlabor haben wir kurze Wege und können dadurch eine Farb- und Formanprobe anbieten“, stellt Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski die Vorteile einer Behandlung bei G11 heraus.

Die beiden Fachzahnärzte Dr. med. dent. Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Dr. med. dent. Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/

Pressemitteilungen

Neuerscheinung „Online Marketing für Bildungsanbieter“

Der Praxis-Leitfaden für die Bildungsbranche

Neuerscheinung "Online Marketing für Bildungsanbieter"

Köln, 08.12.2017: Am 24.01.2018 erscheint das neue Buch von Prof. Dr. Michael Bernecker. Das speziell für die Bildungsbranche entwickelte Werk bietet Bildungsanbietern einen Leitfaden für die praktische Umsetzung ihres Online Marketing.
In „Online Marketing für Bildungsanbieter“ erwarten den Leser das gebündelte Wissen und der Erfahrungsschatz des Marketingexperten Prof. Dr. Michael Bernecker. In vierzehn Kapiteln werden die wichtigsten Instrumente sowie die Konzeption des Online Marketing für Bildungsanbeiter im Detail thematisiert. Die Kommunikation über Online-Kanäle sowie die Vermarktung des Bildungsangebotes mithilfe von Online-Maßnahmen sind für Bildungsanbieter elementar. Potenzielle Teilnehmer lassen sich darüber ebenso gezielt ansprechen wie bestehende Kunden. Eine strukturierte Herangehensweise und grundlegendes Know-how sind unerlässlich, um effektives Online Marketing zu betreiben. Um die Anwendung in der Praxis zu erleichtern, wurde das Buch mit zahlreichen Experten- und Umsetzungstipps angereichert. Zusätzlich enthält jedes Kapitel nützliche Tools, die Bildungsanbietern bei der eigenständigen und zielorientierte Umsetzung der Online-Marketing-Maßnahmen zugute kommen.
„Viele Bildungsanbieter haben großen Nachholbedarf, was die eigenen Online-Aktivitäten betrifft“, weiß Prof. Dr. Michael Bernecker aus eigener Erfahrung. Grund dafür sei nicht zuletzt die mangelnde Wissensgrundlage, so der Bildungsexperte. Genau deshalb wurde das Buch als Leitfaden speziell für die Bildungsbranche entwickelt. Eine Einführung in die Grundzüge des Online Marketing bildet gefolgt von einem Kapitel zur Webseite als Ausgangspunkt für alle Marketing-Aktivitäten den Einstieg in das Buch. Die folgenden Kapitel behandeln unter anderem Suchmaschinenoptimierung und -werbung, Lokales Online Marketing, E-Mail-Marketing und Social Media Marketing. Zudem werden der Einsatz von Weiterbildungsdatenbanken und Trends, die für Bildungsanbieter besonders relevant sind, in eigenen Kapiteln aufgegriffen. Den Abschluss – und Höhepunkt – stellt das Kapitel zur Strategie dar. Dank des modularen Aufbaus können Leser das Buch im Ganzen durcharbeiten oder die Kapitel einzeln betrachten, die aktuell für die Marketing-Aktivitäten relevant sind.

Weitere Informationen und Vorbestellung: http://www.bildungsmarketing.biz/buchtipp-online-marketing-fuer-bildungsanbieter/

Das Deutsche Institut für Marketing ist ein auf Marketing spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen mit den Kompetenzfeldern Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtrainings. Im Zentrum der Arbeit stehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpft das Institut fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis. Das DIM wurde mit dem Internationalen Deutschen Trainings-Preis 2014 in Bronze und dem Premium Standard des ITCR ausgezeichnet.

Kontakt
DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH
Prof. Dr. Michael Bernecker
Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln
0221 99 555 100
presse@marketinginstitut.biz
http://www.marketinginstitut.biz

Pressemitteilungen

Warum Veneers gut für die Seele sind

Spezialistin für ästhetischen Zahnersatz in der Region Rastatt informiert

Warum Veneers gut für die Seele sind

Veneers können bei Zahnverfärbungen helfen. (Bildquelle: jayzynism – Fotolia)

RASTATT. Zufriedenheit ist gut für die Seele – dabei spielen Veneers eine große Rolle. Je glücklicher Menschen mit ihrem Leben sind, desto einfacher ist es, zwischenzeitliche Probleme zu überstehen. Dabei spielen nicht nur die Faktoren Berufs- und Privatleben eine große Rolle, sondern auch das äußere Erscheinungsbild, das die Selbstwahrnehmung und die Wahrnehmung durch unser Gegenüber erheblich beeinflusst. Verfärbte Zähne werden im Gesamtbild als erhebliche Störfaktoren wahrgenommen. Verfärbungen und Fehlstellungen der Zähne können den Gesamteindruck erheblich beeinflussen. So beginnt eine Art negativer Kreislauf. Je gehemmter Menschen durch ein unschönes Zahnbild sind, umso negativer wirkt sich der dadurch entstandene psychische Stress auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden aus.

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski kennt die vielen Vorteile von Veneers

„Verfärbte Zähne lassen sich schnell und unkompliziert beheben“, erklärt Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski, die in der Praxis G11 in Baden-Baden praktiziert. „Veneers sorgen für ein strahlendes und gesundes Zahnbild – und das hat erheblichen Einfluss auf die Psyche und die individuelle Außenwirkung“, schildert Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski. Ihre Patienten aus Baden-Baden und Rastatt fühlen sich nach der Behandlung schöner, berichtet die Expertin für ästhetischen Zahnersatz. Ein strahlendes Lächeln führt oftmals zu einer anderen inneren Einstellung. Ein perfektes Lächeln, das mit einer Behandlung durch Veneers erreicht werden kann, trägt nicht nur zu einem positiven Erscheinungsbild bei, sondern tut auch der Seele gut.

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski aus Rastatt: Ein neues Lebensgefühl mit Veneers

Patienten, die nur gehemmt oder versteckt gelächelt haben, um ihre Zähne nicht offen zeigen zu müssen, erzielen nach einer Behandlung mit Veneers mehr Gelöstheit und eine andere Außenwahrnehmung. Das Anbringen von Veneers ist dabei ein minimalinvasives zahnästhetisches Verfahren, mit dem sich schnell und wirkungsvoll das Zahnbild verbessern lässt. Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski: „Die optische Verbesserung ist das Ziel der Behandlung – die Stärkung des Selbstbewusstseins eine erwünschte Nebenwirkung unserer Therapie.“

Die beiden Fachzahnärzte Dr. med. dent. Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Dr. med. dent. Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/

Pressemitteilungen

Veneers für Patienten aus Rastatt

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski ist Expertin für ästhetischen Zahnersatz

Veneers für Patienten aus Rastatt

Veneers können bei Zahnverfärbungen eine Lösung sein. (Bildquelle: © sebra – Fotolia.com)

RASTATT. Erfolgreiche Stars und Sternchen haben heutzutage meist eine Gemeinsamkeit: ein strahlendes Lächeln und ein perfektes Gebiss. Schauspieler, Sänger und andere berühmte Persönlichkeiten stehen regelmäßig im Rampenlicht und finden sich daher häufig nicht nur im Fernsehen, sondern auch in Zeitschriften und auf Online-Portalen wieder. Wer im Rampenlicht steht, muss sich besonders um sein Äußeres kümmern. Dabei spielen gepflegte und strahlend weiße Zähne eine große Rolle – und das nicht nur in Hochglanzmagazinen, sondern auch im Alltag von „Otto Normalverbraucher“: Ungepflegte und verfärbte Zähne beeinflussen zwangsläufig den ersten Eindruck beim Gegenüber.

Veneers als dauerhafte Lösung in der Praxis G11 (Region Rastatt)

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski aus Baden-Baden ist Expertin für ästhetischen Zahnersatz und rät ihren Patientinnen und Patienten aus Baden-Baden und Rastatt beim Wunsch nach einer dauerhaften Lösung zu Veneers. In ihrer Praxis G11, die sie gemeinsam mit Dr. med. dent. Novica Lozankovski führt, bietet sie verschiedene Optionen an. Eines haben alle Varianten gemeinsam: Moderne Techniken lassen kleine Makel dauerhaft verschwinden.

Zahnärztin Lale Acanal-Lozankovski: Veneers sind die Lösung für unschöne Zähne

Zahnprobleme und verfärbte Zähne sind in der Gesellschaft weit verbreitet. Der Trend geht jedoch immer mehr zu natürlichen und ästhetischen Lösungen, die optische Fehler korrigieren und im Optimalfall auch noch Vorteile für die Gesundheit mit sich bringen. Lale Acanal-Lozankovski, niedergelassene Zahnärztin aus der Kurstadt Baden-Baden weiß, was ein neues Aussehen bewirken kann: „Wenn lästige Lücken verschwunden oder Verfärbungen nicht mehr sichtbar sind, beginnt für die Patienten gefühlt ein neues Leben“, schildert sie. „Die Kunst besteht darin, ein natürliches und dazu noch perfektes Lächeln zu zaubern. Unsere Erfahrung mit dem Einsatz von Veneers ist dabei sehr hilfreich. Verschiedene Form- und Farbvarianten der Veneers müssen richtig gewählt und eingesetzt werden“, berichtet die Fachärztin für ästhetischen Zahnersatz. Zahlreichen Patienten aus Baden-Baden und Rastatt konnte die Zahnärztin mit Veneers bereits zu einem schöneren Lächeln verhelfen.

Die beiden Fachzahnärzte Dr. med. dent. Novica Lozankovski und Lale Acanal-Lozankovski verfügen neben der Praxis auch über ein zahntechnisches Labor. Sie haben sich auf Zahnimplantate, Zahnersatz sowie auf Veneers spezialisiert.

Kontakt
G11 Zahnmedizin & Oralchirurgie
Dr. med. dent. Novica Lozankovski
Gernbacher Str. 11
76530 Baden-Baden
07221 – 31343
07221 – 31347
mail@webseite.de
http://www.g11-baden-baden.de/