Tag Archives: Preußen

Bücher/Zeitschriften Pressemitteilungen Regional/Lokal

An der Schwelle zur Ewigkeit – Literarische Liebeserklärung vor historischem Hintergrund

Deutschland im Frühjahr 1914: Es waren unruhige Zeiten, Zeiten miteinander kollidierender staatlicher Interessen und Zeiten eines Wandels, der die Welt dramatisch verändern sollte. In dieser Zeit – kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges – spielt die Haupthandlung des Romans „An der Schwelle zur Ewigkeit“ des Dithmarscher Autors Dr. Carsten Dethlefs.

Cover "An der Schwelle zur Ewigkeit" - Carsten Dethlefs; Bildrechte bei Ralf Zahn & Carsten Dethlefs
Cover „An der Schwelle zur Ewigkeit“ – Carsten Dethlefs; Bildrechte bei Ralf Zahn & Carsten Dethlefs

In seinem ersten Roman schildert Dethlefs (36) die Geschichte der Dorfkinder Janne und Jehann, die das wollen, wonach sich auch junge Menschen noch heute sehnen: Sie wollen leben, lieben, lachen und frei sein. Doch das Schicksal und der heraufziehende Weltenbrand wollen es anders. Aufgrund dramatischer Verstrickungen sind Janne und Jehann gezwungen, ihre Dithmarscher Heimat zu verlassen und geraten auf ihrer Flucht in einen Strudel schicksalhafter Ereignisse. Bald müssen die beiden jungen Menschen nicht nur um ihre Liebe und ihre Freiheit, sondern um ihr Leben kämpfen.

Parallel dazu schildert Dethlefs die Geschichte des jungen Serben Joran in Sarajevo, wo mit dem Attentat auf den österreichischen Thronfolger und dessen Frau das Unheil des Ersten Weltkrieges seinen Lauf nahm.

„An der Schwelle zur Ewigkeit“ bildet den Auftakt einer ganzen Romanreihe – und eine, wie der Autor sagt, „Liebeserklärung an meine norddeutsche Heimat und speziell an Dithmarschen“. Bestellen kann man das Buch direkt beim Verlag Tredition (www.tredition.de) sowie bei allen gängigen Onlinebuchhändlern und im stationären Einzelhandel.

Über den Autor

Dr. Carsten Dethlefs, geboren 1980, ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler und seit seinem vierten Lebensjahr vollständig erblindet. Weitere Informationen finden Sie auf seiner Website www.carsten-dethlefs.de.

Pressemitteilungen

„Taterndorf“ – Roman über die Zwangsansiedlung von Sinti

Eine Geschichte aus dem Preußen des 19. Jahrhunderts mit deutlichen Parallelen zum aktuellen Zeitgeschehen

"Taterndorf" - Roman über die Zwangsansiedlung von Sinti

Buchcover

Die Eingliederung von Sinti und Roma in unsere Gesellschaft – ein ausschließlich gegenwärtiges Thema? Weit gefehlt!
Der im September 2014 erschienene Roman von Johanna Marie Jakob beruht auf wahren Tatsachen und zeigt, dass die Probleme beim Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen schon im 19.Jahrhundert ähnlich waren wie heute.
1827 wird ein hoher preußischer Regierungsbeamter auf einen Sinti-Stamm aufmerksam, der in großer Armut in dem preußischen Provinzdorf Friedrichslohra lebt. Der Mann appelliert an die Missionsvereine, die Lebensumstände der bettelarmen Sinti zu verbessern. Der Evangelische Missionsverein zu Naumburg beauftragt das junge Ehepaar Wilhelm und Magdalena Blankenburg. Sie reisen in das ein halbes Jahrhundert zuvor von Friedrich dem Großen gegründete Wollspinnerdorf und gewinnen bald das Vertrauen der Sinti-Familien. Mit viel Enthusiasmus sammeln sie Geld- und Sachspenden, errichten in nur wenigen Jahren eine Schule und ein Wohnhaus, unterrichten die Kinder und kümmern sich um Arbeit und Lohn für deren Eltern.
Trotz anfänglicher Erfolge häufen sich allmählich die Schwierigkeiten der Missionare. Die fremdartige Mentalität der Sinti stellt die beiden vor manches Rätsel, die einheimischen Dorfbewohner beäugen die Mission voller Neid und Missgunst und legen ihr nur zu gern Steine in den Weg. Doch während Magdalena an ihrer Aufgabe wächst und die Kultur ihrer Schützlinge zu begreifen sucht, ist Wilhelm vom Ehrgeiz getrieben und setzt neben dem Erfolg der Mission auch seine Ehe aufs Spiel.
Die Autorin Johanna Marie Jakob aus Friedrichslohra hat sorgfältig recherchiert und in ihrem vierten historischen Roman diese hoch brisante Geschichte wieder aufleben lassen. Obwohl sie bereits bei einschlägigen Verlagen auf der Autorenliste steht, fand sich für dieses brisante Thema kein Verleger. Sie entschloss sich zum Selbstverlag und kurz nach Erscheinen des Romans schnellte der Roman bei amazon bereits auf die Liste der hundert meistverkauften Bücher unter den historischen Romanen.
Taterndorf, Johanna Marie Jakob, 534 Seiten, auch als e-book erhältlich:

(Kontakt zur Autorin über
)

Freie Autorin

Kontakt
Johanna Marie Jakob
Simone Knodel
Steinacker 63
99759 Großlohra
03633862673
heikmon@web.de
http://www.johanna-marie-jakob.de

Pressemitteilungen

Friedrich – Ein Deutscher König

– DVD eines eindrucksvollen TV-Erlebnisses (Edel:Motion/rbb media GmbH)

Anlässlich des 300. Geburtstags von Friedrich des Großen veröffentlichte Edel:Motion gemeinsam mit der rbb media GmbH am 06. Januar 2012 die DVD des erstklassigen Dokudramas „Friedrich – Ein Deutscher König“. Ein besonderes Erlebnis ist die Darstellung von Friedrich II. durch zwei großartige Schauspielerinnen: Katharina Thalbach spielt den gramgebeugten und verbitterten Alten Fritz par excellence, und ihre Tochter Anna Thalbach verkörpert den Kronprinzen und jungen König ebenso brillant. Aber auch die anderen Akteure wie beispielsweise Oliver Nägele als Friedrich Wilhelm I., Christina Grosse als Sophie Dorothea oder Walter Sprungala als Voltaire liefern eine darstellerische Glanzleistung ab. Regisseur Jan Peter gelingt mit „Friedrich – Ein Deutscher König“ eine hervorragende Annäherung an die berühmteste Symbolfigur eines untergegangenen Staates.

Auf differenzierte und höchst unterhaltsame Weise setzt sich das 90-minütige Dokudrama mit der historischen Persönlichkeit Friedrich II. auseinander und hebt besonders die Brüche und Kontraste dieses exzentrischen und zerrissenen Charakters hervor. In Schlüsselszenen werden wesentliche Lebensstationen vom Querflöte spielenden Kriegsverächter zum kalt kalkulierenden Strategen nachgezeichnet. Die fiktionalen Sequenzen des Films sind von Animationen und grafischen Steckbriefen der wichtigsten Protagonisten flankiert, zudem ordnen Experten wie der renommierte Preußen-Fachmann Prof. Christopher Clark das Geschehen ein. Aus österreichischer Perspektive beleuchtet die Historikerin Dr. Monica Kurzel-Runtscheiner das Leben des berühmten Monarchen. Prof. Hartmut Dorgerloh, Generaldirektor der Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten, stand mit seinem Team nicht nur in der Drehvorbereitung hilfreich zur Seite, sondern auch in seiner wissenschaftlichen Einschätzung Friedrichs. Die Fachberatung des Projektes liegt bei Dr. Jürgen Luh, Friedrich-Experte bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten.

Dieser besonders aufwändig produzierte Film ist eine Gemeinschaftsproduktion der DOKfilm Fernsehproduktion GmbH mit dem rbb, WDR, MDR und SWR in Zusammenarbeit mit ARTE, gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung und dem Medienboard Berlin-Brandenburg (Ausstrahlung am 16. Januar 2012 um 22.45 Uhr im Ersten).
Pressepromotion-Agentur
Glücksstern-PR
Heike Glück
Hauptstr. 80
71711 Steinheim
glueck@gluecksstern-pr.de
07144/884255
http://www.gluecksstern-pr.de