Tag Archives: Product Compliance

Pressemitteilungen

Praxisratgeber Maschinensicherheit mit neuem Herausgeber

Partner für eine moderne und boomende Branche

Praxisratgeber Maschinensicherheit mit neuem Herausgeber

(Bildquelle: FORUM MEDIA GROUP)

Jürgen Bialek, Inhaber des gleichnamigen Ingenieurbüros in Freiberg (Sachs) zeichnet seit dem ersten Halbjahr 2018 als Herausgeber für das Werk “ Praxisratgeber Maschinensicherheit„, das bei der FORUM MEDIA GROUP unter der ISBN/ISSN-Nr. 978-3-86586-913-5 erscheint, verantwortlich.
Natürlich gibt es sie – die guten Nachrichten. Ende März 2018 hat es der VDMA als führender Verband des Maschinen- und Anlagenbaus in Deutschland veröffentlicht: Europas Maschinenbau ist im Aufwind. Mittendrin Deutschland, das in dieser Branche nach wie vor den weltweit drittgrößten Umsatz fährt, zwar deutlich hinter China, aber nur wenig unter den Zahlen der USA. Man schätzt die Umsatzzahlen für 2017 auf ca. 274 Mrd. EUR.
Auf insgesamt hohem Niveau wächst der Sektor in Deutschland und Europa derzeit um 5% bzw. 6%. Im amerikanischen Markt ist das Wachstum nicht ganz so hoch; in Asien sind leichte Konsolidierungs- oder gar Schrumpfungsprozesse erkennbar (Quelle: VDMA – „Weltmaschinenumsatz_2010_2017_Tabelle 1522051661973.pdf“ von www.vdma.org – Stand: 26.03.2018).
In 6.203 Betrieben des „reinen“ Maschinenbaus finden in Deutschland allein über 1 Mio. abhängig Beschäftigte eine gute Arbeit (Zahlen für 2016 – Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis) Stand: 28.03.2018 / 08:53:37). Dabei sind die vielen Unternehmen und Fachleute, die den Bereich aus verwandten Branchen und dem Dienstleistungssektor heraus unterstützen noch gar nicht eingerechnet. Insgesamt kann man sagen: Von Krise keine Spur.
Jürgen Bialek sagt dazu: „Und doch stehen alle Verantwortlichen in weiten Bereichen von Industrie und Dienstleistung, natürlich auch unter den Maschinenbauern, immer wieder und an jedem Tag vor großen Herausforderungen.
Wichtige Aspekte sind:
-Know-how-Defizite, vielfach als „Fachkräfteproblem“ bezeichnet
-der Druck neuer Technologien, weitere notwendige Spezialisierungen und Effizienzsteigerungen, auch gern unter „Industrie 4.0“ kurzgefasst
-die in allen Bereichen von Sicherheit und Haftung sehr große Eigenverantwortung der Wirtschaftsteilnehmer (Hersteller)
-hohe Anforderungen hinsichtlich der rechtssicheren Nachweise korrekten Handelns als Unternehmer und als verantwortliche Person
Kein erfolgreicher Unternehmer, keine verantwortungsbewusste Fach- oder Führungskraft wird jedoch vor möglichen Problemen die Augen verschließen, sondern wird anstehenden Herausforderungen innovativ begegnen. Es braucht genau dieses verantwortungsvolle, wie effiziente Herangehen in den Unternehmen auf allen Ebenen für den gemeinsamen Erfolg.“
Mit dem Werk “ Praxisratgeber Maschinensicherheit“ bekommen die Verantwortlichen einen umfassenden Informationspool zur sicheren Umsetzung ihrer Aufgaben. Es gibt diese Informationen als klassische Loseblatt-Sammlung aber natürlich auch mit umfassenden Vorlagen, Arbeitshilfen und Zusatzfunktionen in einer Online-Version.
Sicherheit und Effizienz, Rechtssicherheit und Funktion müssen und dürfen im Bereich der Produktentwicklung, auch und gerade im Maschinen-, Anlagen- und Gerätebau keine unüberbrückbaren Hindernisse sein. Nur umfassende Sicherheit auf der einen gemeinsam mit exzellenten Gebrauchseigenschaften auf der anderen Seite führen zu einem erfolgreichen Produkt und letztlich zum Erfolg „am Markt“.

Ihr Spezialist für Sondermaschinenbau, Sicherheitstechnologie, CE-Kennzeichnung, Techn. Dokumentation, Qualitätssicherung und Techn. Management.

Kontakt
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

Human Compliance und Zielorientierung

Was gibt’s Neues Frau/Herr NN? Unter dieser Überschrift fragt der Ingenieurverbund Maschinenbau bei seinen Mitgliedern zu Themen der Technik und der Gesellschaft. Heute geht es um das Thema: Das Ziel scheint klar zu sein, aber …

Human Compliance und Zielorientierung

Thomas Mieth, Seniorcoach M & M Coaching, Freiberg

Was gibts Neues Herr Mieth?

Für uns ist es erst einmal neu, dass wir im Rahmen des Ingenieurverbunds Maschinenbau uns dem Thema des Human Compliance widmen.

Darüber hatten wir am 05.04. und am 08.04. ein Interview mit Herrn Bialek geführt, der sich wohl intensiv für diese Thema einsetzt. Was ist nun Ihre Intention?

Personalentwicklung, Persönlichkeitsentwicklung und alles, was unter dem Begriff Coaching zu verstehen ist, hat im ur-eigensten Sinne mit der Entwicklung des Menschen zu tun; persönlich, in der Berufswelt, in der Gesellschaft.

Und das ist Human Compliance?

Nein, so umfassend nicht. Human Compliance ist viel umfangreicher. Aber im Grundsatz geht es um das Einhalten von Regeln – Regeln gesetzlicher Art aber auch Regeln im Sinne ethischer Fragen, im Sinne des Miteinanders der Menschen. Und genau für Letzteres möchten wir mit unserer Arbeit bei interessierten Menschen die Grundlage legen, möchten sie weiterentwickeln.

Es braucht also eine ethische Einsicht, um Regeln und Gesetze einhalten zu können???

Na ja, manchmal ist das wirklich so. Der Betriebsleiter, der von seinen Mitarbeitern ständig Überstunden verlangt, möglichst auch noch unbezahlt; Löhne, die als unrealistische Objektlöhne vereinbart werden, das ist ethisch äußerst fragwürdig und …

Aber steht da nicht sehr häufig auch nur äußerer Druck dahinter? Preisdruck, Zeitdruck bei der Projektrealisierung etc.?

Gut, gut, schon richtig! Aber schauen wir uns doch mal die Ursachen an. Preisdruck dient gern als Allzweck-Erklärung, ist aber deutlich vielschichtiger, als nur der Umstand, dass der Kunde nicht bereit sei, mehr Geld auszugeben. Und spätestens beim Zeitdruck kommen wir zum Thema: Fehlende Zielorientierung lässt uns ineffektiv arbeiten. Wenn Ziele nicht klar definiert sind, können wir auch den Weg dorthin nicht klar bestimmen und äußere Einflüsse werfen uns, werfen das Projekt, werfen die notwendigen Abläufe viel leichter aus der Bahn.
Ich habe vorhin die Betriebsführer in der Wirtschaft kritisiert. Der ganz normale angestellte Mitarbeiter muss sich aber genau denselben Fragen stellen. Ist er sich über seine Ziele nicht im Klaren, hat er ein Problem. Das gilt für die tägliche Arbeit, wie auch für die längerfristige persönliche Entwicklung. Und da kommt nun der Coach ins Spiel.
Im Übrigen, das gilt auch für jeden Freiberufler …

Darum legen sie also so großen Wert auf Ziele?

Nicht nur ich lege großen Wert auf Ziele. Denn, wenn wir es genau betrachten, legt unser Umfeld einen sehr hohen Wert auf eine genaue Zieldefinition. Beim Bau einer Maschine ist beispielsweise wegen der Gewichtsreduzierung eine konkrete Masse als Ziel festgelegt, oder eine festgesetzte Leistung. Die Zeit bis zur Auslieferung ist bestimmt. Beim Einkauf ist ein bestimmter erreichbarer Preis mein Ziel. Also, die verschiedenen Ziele treiben uns immer wieder an, denn eine Maschine wird nicht mehr aufs Gradewohl entwickelt, sondern zielorientiert. Warum also sollten wir in unserem eigenen Leben nicht auch Ziele anstreben, die wir uns natürlich erst bewusst machen müssen. Sonst bleiben wir nur Ausführende, Handelnde, vielleicht auch von der Situation Getriebene. Und irgendwann fühlen wir uns dabei nicht mehr wohl. Wir wollen nicht nur funktionieren, wir wollen lernen zu gestalten, wollen kreativ sein. Sicher, es gibt für bestimmte Abläufe immer gleiche Verhaltensweisen. Beispielsweise die Stoppstraße, da denken wir nicht mehr nach und halten einfach an. Doch bei vielen anderen Verhaltensweisen will ich Ihnen Mut machen zum Nachdenken.

Was könnten das für Ziele für uns sein?

Das fertige Rezept gibt es nicht. Denn so individuell jeder von uns ist, so sind es auch unsere Ziele. Das ist vergleichbar mit Bogenschützen. Das Zielsuchen ist wie das (nach) Denken , die Zielorientierung. Es gibt eine Menge Ziele, eines davon ist genau für mich. Die Sportbogenschützen stehen beim Wettkampf aufgereiht und ihnen gegenüber die Zielscheiben, für jeden seine Zielscheibe. So ist es auch mit unserem Ziel, für jeden sein Ziel. Bei unserer Zielsuche sollten wir bestehende Gedankenkreisläufe unterbrechen – d.h. neue, verrückte, unbekannte Gedanken denken. Wir sollten Schranken beseitigen, wie:
-immer ich,
-das macht man nicht,
-das wird schief gehen,
-das kann ich nicht.

Wir sollten neue Gedanken ausprobieren, wie:
-das kann ich,
-ich bin entspannt,
-ich will mich selbst behandeln, so wie ich von anderen behandelt werden möchte,
-ich will mir neue Ziele setzen.

Wir sollten aber auch gute, bewährte Gedanken fortsetzen und ausbauen. Unsere Ziele sollen positiv und präzise sein, möglichst für uns wahrnehmbar, damit wir erkennen können, wenn wir es erreicht haben. Es sollte realistisch erreichbar sein, nicht dass sich, um das Ziel zu erreichen, Umstände oder Personen ändern müssen, und wir sollten Kosten und Wert der Zielerreichung betrachten. Was gewinnen wir, was verlieren wir und was kostet es uns, dieses Ziel zu erreichen. Ist uns unser Einsatz das Ziel wirklich wert.

Entdeckung der Ziele unter Nachhaltigkeit-Gesichtspunkten. Interessant! Was sind die nächsten Schritte auf dem Weg zum Ziel?

Um das Ziel zu erreichen, sollten wir es fest in unser Wollen integrieren. Wir sollten uns unser Ziel immer wieder bewusst machen. Das ist wie das Bogenspannen beim Bogenschützen. Das Bogenspannen ist unser Wollen . Dazu müssen wir uns konzentrieren, dafür müssen wir Kraft aufwenden, dafür müssen wir bereit sein – eben wollen. So kommt Spannung in unser Leben. Manchmal aber scheint der erforderliche Krafteinsatz unsere Möglichkeiten zu übersteigen, dann sollten wir unsere Stärken trainieren, oder wir denken nochmal über das Ziel, die Zielentfernung und damit über unsere erforderliche Bogenspannungskraft nach. Aber bitte nicht nur nach dem geringstmöglichen Krafteinsatz suchen. Sie fragen: Wie können wir unser Ziel erreichen? Wir müssen einzelne Schritte tun, um unser Ziel zu erreichen. Schritt um Schritt. Es liegt nicht nur an unserer Lust, manchmal aber an den vielen Kleinigkeiten, die unser Wollen täglich beeinflussen. Die Chance liegt im frei werden und durchbrechen von alten Gewohnheiten und bisherigen Denkstrukturen. Mit dem Vorsatz – ab jetzt mache ich das so! – beginnen wir diese Gewohnheiten und Denkstrukturen zu durchbrechen. Beispielsweise: ich setze mich nicht mehr auf meinen Stammplatz beim Essen und gewinne so eine völlig neue Perspektive, oder ich benutze die Computermaus mit der anderen Hand, als ich es gewöhnlich mache. Mit unserm Wollen, mit unserer Entscheidung, gehen wir bewusst auf unser gewähltes Ziel los.

Und wie kann ich nun mein Ziel erreichen?

Den Pfeil dann ins Ziel bringen, das ist unser Tun . Mit der gespannten Sehne, durch unser Wollen, bekommt der Pfeil den Impuls, um ins Ziel zu fliegen. Manchmal geht es auch daneben. Zuviel Kraft, oder zu wenig Kraft, oder das falsche Ziel, dann müssen wir gegebenenfalls nachjustieren, um zu treffen. Und wir müssen fleißig trainieren, denn manchmal kommt etwas dazwischen, das mir die Sicht auf mein Ziel versperrt, oder andere Ziele (Teilziele) scheinen leichter erreichbar und dann geben wir uns mit diesem erreichten Ziel zufrieden.

Es gehört also eine ganze Menge dazu, um zielorientiert zu leben. Was hilft mir dabei?

Die wichtigsten Gedanken stehen am Anfang: Was ist die Idee für mein Leben, was ist mein Ziel. Helfen kann uns, diese Gedanken mit einem guten Freund, mit dem Partner, den Eltern/Verwandten zu besprechen. In der Wirtschaftswelt ist es die vertrauensvolle Atmosphäre im Projektteam, in der Arbeitsgruppe, auch mit externen Beratern.
So können wir gemeinsam herausfinden, ob es realistische Ziele sind, oder ob wir uns verrannt haben. Um die Ziele in Erinnerung zu behalten und damit kontrollieren zu können, ob ich auch „getroffen“ habe, empfiehlt es sich die eigenen Ziele zu notieren. Ob in einer Datenbank oder auf einem Blatt Papier bleibt jedem selbst überlassen. Gut ist es auch die Zielkontrolle wieder mit Beteiligten zu besprechen. Häufig wird damit ein anderer Blickwinkel in die Betrachtung einbezogen. So können wir gemeinsam Ziele für uns entwickeln und das Erreichen kontrollieren.

Vielen Dank Herr Mieth. Wir werden bei Gelegenheit das Thema des Human Compliance vertiefen müssen.

M & M Coaching heißt moderne Persönlichkeitsentwicklung für Führungskräfte und Mitarbeiter in Wirtschaft und Gesellschaft. Integration, Motivation, Vision als wichtige Leitgedanken; Zielorientierung als grundlegendes Werkzeug unserer Arbeit.

Kontakt
M & M Coaching
Thomas Mieth
Strasse der Einheit 29
09599 Freiberg
03731-7734733
information@denkenwollentun.de
http://www.denkenwollentun.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

PBF Engineering GmbH übernimmt Führung im Ingenieurverbund Maschinenbau

Der Ausbau des Ingenieurverbundes zu einem universellen Branchendienstleister steht im Mittelpunkt unserer Aktivitäten.

PBF Engineering GmbH übernimmt Führung im Ingenieurverbund Maschinenbau

Ingenieurverbund Maschinenbau

Im Lauf ihrer Entwicklung hat sich die PBF Engineering GmbH ein kleines Netzwerk an Ingenieurdienstleistern und Fertigungsunternehmen aufgebaut, welche im Alltag die aktuellen Projekte bislang erfolgreich bewältigen konnte. Denn: Aus Gesprächen mit unseren Kunden und Partnern und nicht zuletzt aus eigenen Erfahrungen wissen wir, dass es zunehmend schwerfällt, in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit, aber auch unter dem Gesichtspunkt des zunehmenden Fachkräftemangels, die anfallenden Projekte abzuwickeln. Über- und Unterkapazitäten können in technisch anspruchsvollen gewachsenen Strukturen für Einzelunternehmen nur schlecht vorausgesehen und ausgeglichen, eigene Forschung und Entwicklung kaum gestartet und andere Branchen praktisch nicht akquiriert werden.
Aus diesem Grund haben wir die Aktivitäten, die durch das Ingenieurbüro Jürgen Bialek gestartet wurden, bereits bisher mit größtem Interesse verfolgt. Für alle am Ingenieurverbund beteiligten Firmen bedeutet die Mitarbeit ein Plus an Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und wirtschaftlicher Prosperität.
Wir unterstützen aus diesem Grund die bisherigen Bemühungen, indem wir uns an die Spitze dieser so genannten Engineering Community setzen. Die nächsten Schritte sind die Überarbeitung des Internetauftritts des Ingenieurverbundes und im Monat Juni eine erste Konferenz zum Thema „Engineering – internationale Anforderungen regional umsetzen“. Diese Konferenz wird den Gedankenaustausch und die Fixierung wichtiger Ziele des Ingenieurverbundes zum Ziel haben.

Marketingverbund innovativer Planungsunternehmen des Sondermaschinenbaus

Kontakt
Ingenieurverbund Maschinenbau
Henning Fischer
Freiberger Str. 58-66
01723 Wilsdruff
035204 – 399716
office@pbf-engineering.de
http://www.pbf-engineering.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

Ingenieurverbund Maschinenbau und Human Compliance

Human Compliance bedeutet auch zielorientierte Personalentwicklung und Persönlichkeitsentwicklung

Ingenieurverbund Maschinenbau und Human Compliance

Beratung und Coaching als Teil des Human Compliance

Vielen Dank möchten wir sagen, ob der herzlichen Aufnahme unserer Unternehmensberatung M&M Coaching in den Ingenieurverbund Maschinenbau .
Die vielfältigen Herausforderungen, die heute die komplexe Wirtschaft an die Unternehmer stellt, können wir nur bewältigen, wenn wir alle unsere Ressourcen optimal einsetzen. Zum optimalen Einsatz gehört nicht nur maximale Manpower, sondern auch das Nachdenken und Besinnen: Was sind meine Ressourcen und wie kann ich sie für mein Ziel effektiv einsetzen?
Dann wäre noch die Frage: passt das alles zur Erreichung des gesteckten Ziels, oder soll ich die Zielvereinbarung nochmals überprüfen? Wenn die Checks okay sind, dann kann ich voll loslegen. Oder brauche ich vielleicht selbst auch etwas Zeit, um meine eigenen „Batterien“ wieder aufzuladen. Und wie kann ich das tun, ohne gleich als Aussteiger zu gelten
Die Überlegungen zum Thema Human Compliance, die seit langem in den Reihen des Ingenieurverbundes angestellt werden, waren für uns Veranlassung, an dieser Stelle unsere Unterstützung zuzusagen. Stellt der Ingenieurverbund Maschinenbau an sich selbst doch den hohen Anspruch, ein universeller Branchendienstleister zu sein und neben den technischen Fragen eben auch für die Personal- und Persönlichkeitsentwicklung in der Wirtschaft und Gesellschaft Lösungen anzubieten.
Ethisches Handeln, hohe moralische Ansprüche müssen sich bei Führungskräften und Mitarbeitern genauso durchsetzen, wie obligatorisches gesetzeskonformes Handeln.
Denken – Wollen – Tun sollen eine Einheit bilden. Das möchten wir vermitteln.

Marketingverbund innovativer Planungsunternehmen des Sondermaschinenbaus

Kontakt
Ingenieurverbund Maschinenbau
Henning Fischer
Freiberger Str. 58-66
01723 Wilsdruff
035204 – 399716
office@pbf-engineering.de
http://www.pbf-engineering.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

Ingenieurverbund Maschinenbau und Human Compliance

Human Compliance bedeutet auch zielorientierte Personalentwicklung und Persönlichkeitsentwicklung

Ingenieurverbund Maschinenbau und Human Compliance

Personal-Coaching und Unternehmensberatung

Vielen Dank möchten wir sagen, ob der herzlichen Aufnahme unserer Unternehmensberatung M&M Coaching in den Ingenieurverbund Maschinenbau .
Die vielfältigen Herausforderungen, die heute die komplexe Wirtschaft an die Unternehmer stellt, können wir nur bewältigen, wenn wir alle unsere Ressourcen optimal einsetzen. Zum optimalen Einsatz gehört nicht nur maximale Manpower, sondern auch das Nachdenken und Besinnen: Was sind meine Ressourcen und wie kann ich sie für mein Ziel effektiv einsetzen?
Dann wäre noch die Frage: passt das alles zur Erreichung des gesteckten Ziels, oder soll ich die Zielvereinbarung nochmals überprüfen? Wenn die Checks okay sind, dann kann ich voll loslegen. Oder brauche ich vielleicht selbst auch etwas Zeit, um meine eigenen „Batterien“ wieder aufzuladen. Und wie kann ich das tun, ohne gleich als Aussteiger zu gelten
Die Überlegungen zum Thema Human Compliance, die seit langem in den Reihen des Ingenieurverbundes angestellt werden, waren für uns Veranlassung, an dieser Stelle unsere Unterstützung zuzusagen. Stellt der Ingenieurverbund Maschinenbau an sich selbst doch den hohen Anspruch, ein universeller Branchendienstleister zu sein und neben den technischen Fragen eben auch für die Personal- und Persönlichkeitsentwicklung in der Wirtschaft und Gesellschaft Lösungen anzubieten.
Ethisches Handeln, hohe moralische Ansprüche müssen sich bei Führungskräften und Mitarbeitern genauso durchsetzen, wie obligatorisches gesetzeskonformes Handeln.
Denken – Wollen – Tun sollen eine Einheit bilden. Das möchten wir vermitteln.

Marketingverbund innovativer Planungsunternehmen des Sondermaschinenbaus

Kontakt
Ingenieurverbund Maschinenbau
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.ing-maschinenbau.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

Berater/Dozent – Offensive Mittelstand

Mit der Offensive Mittelstand der Initiative Neue Qualität der Arbeit sollen insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen effektive Werkzeuge zur erfolgreichen Unternehmensentwicklung an die Hand gegeben werden.

Berater/Dozent - Offensive Mittelstand

Offensive Mittelstand

Die Offensive Mittelstand hilft insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen, ihre Prozesse zu analysieren und vor allen Dingen zu optimieren. Innovation soll präventiv eingesetzt werden, um nicht in ausgefahrenen Gleisen zu erstarren. Es kommt darauf an, die besten Köpfe für das eigene Unternehmen zu gewinnen und den guten Mitarbeiterstamm zu binden.
Die klassische Zielgruppe der Offensive Mittelstand sind Unternehmen bis 20 Mitarbeiter, aber auch Firmen mit bis zu 100 Mitarbeitern.
Die Grundidee dabei ist: Der Mittelstand und seine Partner werden in die Lage versetzt, sich selbst um die Verbesserung der Rahmenbedingungen kümmern zu können.
Die Prozesse sind dabei innerhalb einer möglichst umfassenden Potenzial-Analyse zu beleuchten. So lernen die Unternehmer ihre Verbesserungsmöglichkeiten kennen. Unternehmer erhalten außerdem eine Hilfe, mit dem Wandel der Arbeitswelt umgehen zu können. Und nun kommt die gute Nachricht: Was in einem umfänglichen Zertifizierungsprozess viele Tage und gar Wochen dauert, ist in diesem optimierten Prozess innerhalb von vier Stunden zu erreichen. Natürlich müssen die Verantwortlichen anschließend die festgestellten Potentiale und Handlungsansätze konsequent umsetzen. Aber jeder, der sich der Verantwortung stellt zeigt: Hier steht ein qualitätsorientiertes und wettbewerbsfähiges Unternehmen am Markt, das zu ständigen Optimierungen in der Lage und bereit ist. Ein klarer Marketingvorteil wird dadurch erreicht.
Mit meiner Tätigkeit als Berater/Dozent-Offensive Mittelstand unterstütze ich interessierte Unternehmen bei der effektiven Umsetzung der genannten Optimierungsprozesse. Im Zuge des veröffentlichten Seminarplaners Coaching and Training des Ingenieurverbundes Maschinenbau sind weitere Angebote verzeichnet.

Bildrechte: Offensive Mittelstand – INQA

Ihr Spezialist für Sondermaschinenbau, Sicherheitstechnologie, CE-Kennzeichnung, Techn. Dokumentation, Qualitätssicherung und Techn. Management.

Kontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

Ingenieurverbund Maschinenbau veröffentlicht neuen Seminarplaner

Coaching and Training für alle Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, die sich umfassend zu Product Compliance und neu auch zu Human Compliance informieren möchten.

Ingenieurverbund Maschinenbau veröffentlicht neuen Seminarplaner

Ingenieurverbund Maschinenbau

Mit der Veröffentlichung des neuen Seminarplaners durch den Ingenieurverbund Maschinenbau unter dem Titel Coaching and Training richten wir uns an alle Unternehmen, die Produktverantwortung oder Verantwortung für Dienstleistungen in den verschiedensten Branchen tragen, z.B.:
-Maschinenbau,
-Gerätebau,
-Anlagenbau,
-Bausektor usw.
Wir richten uns sowohl an den typischen Hersteller, wie auch an den Importeur und Händler und auch an den Betreiber. Mit den folgenden Schlagworten finden Sie eine Auswahl unserer Themen:
-CE-Konformität von Maschinen und Anlagen,
-Risikobeurteilung,
-CE-Konformität für Bauprodukte,
-CE-Konformität für Druckgeräte,
-Sicherheit elektrischer Betriebsmittel und Geräte,
-rechtssichere Änderungen und Umbauten von Maschinen, Betriebsmitteln, etc.,
-Betriebssicherheit, Arbeitsschutz.
Durch die Einbindung der Firma M&M Coaching aus Freiberg (Sachs) bieten wir zudem Workshops und Seminare zu den Themen Personalentwicklung und Human Compliance Management an. Hier sind wir nun keineswegs auf die Branchen des Maschinenbaus beschränkt. Angesprochen sind hier alle Bereiche der Industrieunternehmen, von Verwaltungen und öffentlichen Einrichtungen.
Schließlich können wir bereits jetzt sagen, dass wir demnächst mit einer modularen Ausbildung zum CE-Beauftragten im Maschinen- und Anlagenbau starten werden. Diese Ausbildung kann optional mit einem Zertifikat abgeschlossen werden.
Darüber hinaus arbeitet unser Referent Jürgen Bialek seit Kurzem als Berater/Dozent der Offensive Mittelstand der Initiative Neue Qualität der Arbeit.
Durch dieses neue Seminarprogramm zeigt sich ein weiteres Mal, dass der Ingenieurverbund Maschinenbau seinem Anspruch als universeller Branchendienstleister mehr und mehr gerecht wird.
Coaching and Training

Marketingverbund innovativer Planungsunternehmen des Sondermaschinenbaus

Kontakt
Ingenieurverbund Maschinenbau
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.ing-maschinenbau.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

Ingenieurverbund Maschinenbau verstärkt sich weiter

Die Unternehmensberatung M&M Coaching aus Freiberg (Sachs) eröffnet neue Möglichkeiten der Beratung und ergänzt somit unser klassisches Portfolio.

Wir freuen uns, dass wir die Unternehmensberatung M&M Coaching aus Freiberg (Sachs) für eine aktive Mitarbeit in unserem Ingenieurverbund gewinnen konnten. Mit ihren Leistungen ist das Unternehmen ganz neu am Markt. Wir als Marketingverbund haben nunmehr die Möglichkeit, neben den klassisch technischen Fragen von Planung, Entwicklung, Konstruktion, Sicherheitsbewertungen, Qualitätssicherung oder Prüfungen und Abnahmen von Maschinen, Anlagen und Geräten uns ein weiteres Stück mehr zu einem umfassenden Compliance-Dienstleister zu etablieren. Die technische Seite wird nun ergänzt durch:
-Personalberatung,
-Coaching von Führungskräften,
-Coaching von Menschen, die wiederum mit anderen Menschen arbeiten,
-Persönlichkeitsentwicklung,
-Seminare und Workshops zum Thema Human Compliance.
Das Angebot ist dabei nicht auf die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus beschränkt, sondern richtet sich an alle Branchen der Industrie, wie auch an Einrichtungen der Verwaltung, des Gesundheits- und Sozialwesens.
Thomas Mieth ist der führende Kopf der Firma M&M Coaching. Inspiration, Motivation, Vision sind die Leitgedanken, die er in seiner Ausbildung zum Integrativen Personal Coach bei der XPAND GmbH verinnerlicht hat.
Wünschen wir der Firma M&M Coaching alles Gute für ihren Start. Die Mitgliedsfirmen des Ingenieurverbundes Maschinenbau freuen sich auf eine angenehme Zusammenarbeit.
Unternehmensstart

Marketingverbund innovativer Planungsunternehmen des Sondermaschinenbaus

Kontakt
Ingenieurverbund Maschinenbau
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.ing-maschinenbau.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

Ingenieurverbund Maschinenbau verstärkt sich weiter

Die Unternehmensberatung M&M Coaching aus Freiberg (Sachs) eröffnet neue Möglichkeiten der Beratung und ergänzt somit unser klassisches Portfolio.

Wir freuen uns, dass wir die Unternehmensberatung M&M Coaching aus Freiberg (Sachs) für eine aktive Mitarbeit in unserem Ingenieurverbund gewinnen konnten. Mit ihren Leistungen ist das Unternehmen ganz neu am Markt. Wir als Marketingverbund haben nunmehr die Möglichkeit, neben den klassisch technischen Fragen von Planung, Entwicklung, Konstruktion, Sicherheitsbewertungen, Qualitätssicherung oder Prüfungen und Abnahmen von Maschinen, Anlagen und Geräten uns ein weiteres Stück mehr zu einem umfassenden Compliance-Dienstleister zu etablieren. Die technische Seite wird nun ergänzt durch:
-Personalberatung,
-Coaching von Führungskräften,
-Coaching von Menschen, die wiederum mit anderen Menschen arbeiten,
-Persönlichkeitsentwicklung,
-Seminare und Workshops zum Thema Human Compliance.
Das Angebot ist dabei nicht auf die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus beschränkt, sondern richtet sich an alle Branchen der Industrie, wie auch an Einrichtungen der Verwaltung, des Gesundheits- und Sozialwesens.
Thomas Mieth ist der führende Kopf der Firma M&M Coaching. Inspiration, Motivation, Vision sind die Leitgedanken, die er in seiner Ausbildung zum Integrativen Personal Coach bei der XPAND GmbH verinnerlicht hat.
Wünschen wir der Firma M&M Coaching alles Gute für ihren Start. Die Mitgliedsfirmen des Ingenieurverbundes Maschinenbau freuen sich auf eine angenehme Zusammenarbeit.
Unternehmensstart

Marketingverbund innovativer Planungsunternehmen des Sondermaschinenbaus

Kontakt
Ingenieurverbund Maschinenbau
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.ing-maschinenbau.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de

Pressemitteilungen

Human Compliance – nur eine neue Form des Arbeitsschutzes? (II)

Was gibt’s Neues Frau/Herr NN?
Unter dieser Überschrift fragt der Ingenieurverbund Maschinenbau bei seinen Mitgliedern zu Themen der Technik und der Gesellschaft.
Heute geht es darum, welchen Stellenwert die Betrachtung psychischer Belastungen in der Arbeitswelt, aber auch darüber hinaus einnimmt.

Human Compliance - nur eine neue Form des Arbeitsschutzes? (II)

Wert – Mensch

… Fortsetzung der Pressemitteilung vom 05.04.2013; hier den kompletten Text lesen

Arbeitgeber, Unternehmer müssen den Schutz der Mitarbeiter als gesamtheitliche Managementaufgabe verstehen. Der Schutz der Beschäftigten gegen die „normalen“ Gefährdungen hat ja bereits weite Fortschritte gemacht in den letzten Jahrzehnten. Sinkende Unfallzahlen bei einer gleichzeitig weiterhin hohen Zahl geleisteter Arbeitsstunden in der Wirtschaft sprechen eine eindeutige Sprache. Produkte, Maschinen, Anlagen, Werkzeuge werden immer sicherer. „Product Compliance“ als Begriff der umfassenden Verantwortung für solche „greifbaren“ Dinge und in der logischen Weiterführung auch die Betriebssicherheit haben sich durchgesetzt und gehören wie selbstverständlich zu den klassischen Unternehmenszielen. Aber es gibt neue Einflüsse; die Rahmenbedingungen der Arbeit ändern sich.

Und nun, die Lösung? Gibt es genauso eine griffige Phrase?

Also: „Product Compliance“ kennen wir. Was es zusätzlich und ergänzend braucht ist „Human Compliance“!

Wieder ein neues Schlagwort?

Ja, Sie wollten es doch „griffig“ haben! Nun, Spaß beiseite. Natürlich ist es ein etwas künstlicher Begriff. Aber es bedeutet doch nichts Anderes, dass jeder, der Verantwortung für Menschen trägt, eben auch in der Arbeitswelt, dieser Verantwortung auch gerecht wird. Mindestens erstmal, indem er geltende Gesetze einhält, aber auch indem das eigene Handeln so ausgerichtet wird, dass man aktiv zur Erhaltung menschengerechter Bedingungen beiträgt. Der Arbeitgeber muss sich also beschäftigen mit:
-der Arbeitsaufgabe und deren Auswirkungen auf die Mitarbeiter,
-die Arbeitsorganisation und Arbeitszeiten,
-die sozialen Bedingungen,
-die Arbeitsplatz- und Arbeitsumgebungsbedingungen.

Klingt doch wie „Wohlfühl“-Umgebung!?!

Den Gegensatz, den Sie gern konstruieren möchten, gibt es nicht. Wenn wir schon von Ressourcen für ein Unternehmen sprechen: Die Menschen sind nun einmal die wertvollste Ressource. Das gilt dann auch für die Wirtschaft insgesamt und die gesamte Gesellschaft. Dieser integrierte Ansatz ist aber nicht wirklich neu. Es macht nur Sinn, ihn sich von Zeit zu Zeit in“s Gedächtnis zu holen. Im Übrigen: Andere Industriestaaten sind da deutlich weiter. In Skandinavien z.B. sind viele Dinge im Sinne menschengerechter Bedingungen Konsens. Aber selbst in den Volkswirtschaften Großbritanniens und der USA stehen diese Fragen des integrierten Handelns weit oben auf der Agenda.

„Human Compliance“ als moderne und weiterentwickelte Form des Arbeitsschutzes also?

Das in jedem Fall. Erhaltung der „Ressource Mensch“, mit allen, auch neuen Facetten klingt zwar immer noch schrecklich technokratisch, ist aber für die moderne Wirtschaft unabdingbar. Aber wenn ich vorhin von „der Gesellschaft“ gesprochen habe, dann ist klar, es geht weit über den ökonomischen Ansatz hinaus. Denn „Human Compliance“ darf nicht nur auf die Arbeitsweltbedingungen reduziert werden. „Human Compliance“ ist deutlich mehr. In den USA gibt es z.B. weitreichende, auch von den Regierungen gestützte Bewegungen unter dem Begriff „Public Welfare“. Was man einfach mit „öffentliches Wohlfahrtswesen“ übersetzen könnte, vereint aber den „Wert Mensch“ sowohl im ökonomischen, wie auch im gesamtgesellschaftlichen Sinne.

Also doch staatlicher Zwang?

Nein. Das Ziel muss es sein, gesellschaftlich anerkannte Rahmenbedingungen zu schaffen und die handelnden Personen sorgen dann in eigener Verantwortung für die Umsetzung. Das immer unter der klaren Erkenntnis: Jeder, der gute Bedingungen umsetzt, zieht mindestens mittel- und langfristig einen Nutzen daraus.
Und schließlich gehe ich noch weiter: Gesellschaftliche Verantwortung für das menschliche Wohl endet nicht an den geographischen Grenzen einer Gesellschaft. Menschenrechte sind unteilbar. Jedes Handeln bei uns hat überregionale, ja globale Auswirkungen. Auch das meint „Human Compliance“.

Vielen Dank! Wir bleiben an diesem Thema dran.

Bildrechte: © Monkey Business / Fotolia

Marketingverbund innovativer Planungsunternehmen des Sondermaschinenbaus

Kontakt
Ingenieurverbund Maschinenbau
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.ing-maschinenbau.de

Pressekontakt:
Ingenieurbüro Jürgen Bialek
Jürgen Bialek
Halsbrücker Str. 34
09599 Freiberg
03731-162529
bialek@bialek-ing.de
http://www.bialek-ing.de