Tag Archives: proptech

Pressemitteilungen

GIG verfolgt Digitalisierungs- und Proptech-Strategie weiter

Einen eindeutigen Fokus auf Digitalisierung und klares Design zeichnen die neue Webseite der GIG Unternehmensgruppe aus. Neben der Übersicht über alle Leistungen des Spezialisten für Facility Management ist großer Wert auf das Karriereportal gelegt worden.

Der neue Außenauftritt des Komplett-FM-Dienstleisters ist ein Teil der Digitalisierungsstrategie, mit der die Unternehmensgruppe ihre Prozesse verstärkt digitalisiert. Dafür arbeitet der Technik-Spezialist eng mit Proptechs zusammen und ist auch an einigen beteiligt, um neue Dienstleistungen und Angebote rund um die Immobilie zu entwickeln.

Torsten Hannusch, Gründer und Inhaber der GIG, sagt: „Heutzutage sind die Menschen immer und überall online. Die Technik und die Anforderungen der Nutzer daran entwickeln sich rasend schnell weiter. Unsere Prozesse und Dienstleistungen passen wir dementsprechend an. So lag es auf der Hand, dass auch unsere Webseite einen Relaunch erfährt und diese unsere Digitalisierungsstrategie widerspiegelt.“

Die GIG Unternehmensgruppe wurde als Innovations-Start-up für Komplett-Facility Management im Jahr 1998 von Dipl.-Ing. Torsten Hannusch gegründet. Der technologieorientierte Spezialist GIG ist nunmehr deutschlandweit an über 230 Standorten in den Geschäftsbereichen Pharma, Chemie, Industrie, Wohnimmobilien, Büro- und Gewerbeimmobilien tätig. Das Kerngeschäft des Standort-, Property und Facility Managements wurde in den letzten 10 Jahren erfolgreich um Energiemanagement und -versorgung, Ingenieurleistungen und den Technischen Anlagenbau erweitert. Im 20. Jahr ihres Bestehens erbringt die GIG Unternehmensgruppe Dienstleistungen für ca. 25 Mrd. Euro Assets under Manage-ment. Für deutsche und internationale Kunden betreut sie ca. 480 Gewerbeimmobilien, 130.000 Wohneinheiten und viele Industrie- und Gewerbeparks. Agilität, Automatisierung und Digitalisierung werden in der Innovationsschmiede GIG smart services vorangetrieben. Aktiv und konsequent setzt sich der Service- und Energie-Spezialist für Ressourcen-effizienz, Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein und unterstützt die Kunden mit dem „GIG-Nachhaltigkeitsradar“ bei der Umsetzung. Die GIG wird als Förderer und Sponsor diverser sozialer, kultureller und sportlicher Projekte und Vereine ihrer sozialen Verantwortung in Deutschland gerecht.

Firmenkontakt
GIG Unternehmensgruppe
Torsten Hannusch
Hohenzollerndamm 150
14199 Berlin
030 / 756 87 77 0
030 756 87 77–77
info@gig24.com
http://www.gig24.com

Pressekontakt
GIG Unternehmensgruppe
Carolina Lebedies
Hohenzollerndamm 150
14199 Berlin
030 / 756 87 77 128
030 756 87 77–77
marketing@gig24.com
http://www.gig24.com

Pressemitteilungen

GIG auf Digitalisierungskonferenz BFW 4.0

GIG auf Digitalisierungskonferenz BFW 4.0

BFW 4.0 – Torsten Hannusch © BFW Bundesverband BFW Landesverband Berlin Brandenburg

„Im Rahmen der Fachtagung des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen „BFW 4.0 – Entwickeln, bauen, erhalten…digital – Es bleibt alles anders“ am 4. Juli 2017 als Keynote Speaker zu referieren, erfüllt mich nicht nur mit großem Stolz sondern beweist ebenso, dass sich die GIG Unternehmensgruppe seit der Gründung im Jahr 1998 in der digitalen Immobilienwirtschaft enorm etabliert hat.“, sagte Torsten Hannusch.

„Überall sind Digitalisierung, Innovation und FM 4.0 im Gespräch. Was bedeutet dies im Immobilienmanagement?“ so Torsten Hannusch, Inhaber der GIG Unternehmensgruppe, während der Fachtagung des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen. Der deutschlandweit tätige Spezialist für technisches Gebäudemanagement lebt das Facility Management der Zukunft schon seit seiner Gründung.

„Wir sind stets mit unserem Innovationsteam und gemeinsam mit unseren Kunden auf der Suche nach der nächsten Stufe des Facility und Property Management und entwickeln unsere Leistungen im Kundensinne weiter“, so Torsten Hannusch. „Ich bin überzeugt davon, dass bereits in fünf Jahren die Auftragsabwicklung komplett digital erfolgt.“

In seinem Vortrag und der anschließenden Podiumsdiskussion zeigte er eindeutig auf: Innovation ist Chefsache! Auch wesentliche Investitionen in Forschung & Entwicklung – wie in der Industrie schon lange üblich – sind unerlässlich.

Die GIG Unternehmensgruppe betreut zum Beispiel im Bereich digitales Kleinreparaturmanagement über 70.000 Wohnungen in ganz Deutschland. Der überragende Erfolg der digitalen und transparenten Auftragsverarbeitung wird nun auf die anderen Kompetenzbereiche Büro & Gewerbe, Industrie & Forschung, Pharma, Hotel und Energieservices ausgeweitet.

„Durch die Anwendung von proptech-Lösungen und Beteiligung an solchen Unternehmen sehen wir unser Unternehmen selbst als ein Property Technologie-(proptech-)Unternehmen. Die Philosophie im Unternehmen stimmt!“ so Torsten Hannusch, weiter.

Die GIG Unternehmensgruppe wurde als Innovations-Start-up für Komplett-Facility Management im Jahr 1998 von Dipl.-Ing. Torsten Hannusch gegründet. Der technologieorientierte Spezialist GIG ist nunmehr deutschlandweit an über 230 Standorten in den Geschäftsbereichen Pharma, Chemie, Industrie, Wohnimmobilien, Büro- und Gewerbeimmobilien tätig. Das Kerngeschäft des Standort-, Property und Facility Managements wurde in den letzten 10 Jahren erfolgreich um Energiemanagement und -versorgung, Ingenieurleistungen und den Technischen Anlagenbau erweitert. Im 20. Jahr ihres Bestehens erbringt die GIG Unternehmensgruppe Dienstleistungen für ca. 25 Mrd. Euro Assets under Management. Für deutsche und internationale Kunden betreut sie ca. 480 Gewerbeimmobilien, 130.000 Wohneinheiten und viele Industrie- und Gewerbeparks. Agilität, Automatisierung und Digitalisierung werden in der Innovationsschmiede GIG smart services vorangetrieben. Aktiv und konsequent setzt sich der Service- und Energie-Spezialist für Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein und unterstützt die Kunden mit dem „GIG-Nachhaltigkeitsradar“ bei der Umsetzung. Die GIG wird als Förderer und Sponsor diverser sozialer, kultureller und sportlicher Projekte und Vereine ihrer sozialen Verantwortung in Deutschland gerecht.

Firmenkontakt
GIG Unternehmensgruppe
Torsten Hannusch
Hohenzollerndamm 150
14199 Berlin
030 / 756 87 77 0
030 756 87 77–77
info@gig24.com
http://www.gig24.com

Pressekontakt
GIG Unternehmensgruppe
Carolina Lebedies
Hohenzollerndamm 150
14199 Berlin
030 / 756 87 77 128
030 756 87 77–77
marketing@gig24.com
http://www.gig24.com

Pressemitteilungen

Blog Serie über Innovation und Innovationsbremsen in der Immobilienwirtschaft

Immobilien PR Content Marketing Beratung Görs Communications bietet Blog Artikel zum Innovationsmanagement in der Immobilienbranche

Blog Serie über Innovation und Innovationsbremsen in der Immobilienwirtschaft

Immobilien PR Content Marketing Beratung Görs Communications (www.goers-communications.de)

Im Weblog der Public Relations Content Marketing Beratung Görs Communications gibt es auf
http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog eine Blog Serie rund um Innovationen in der Immobilienbranche. Im ersten Teil wird dargestellt, dass der Innovationsdruck in der Immobilienwirtschaft nicht besonders hoch ist – und Innovationen entsprechend auch nur langsam vorangetrieben werden. Auch wenn alle von der Digitalisierung reden, werden digitale Neuerungen doch nur langsam (zu langsam?) implementiert – dies gilt für die Geschäftsabläufe, mit Abstrichen aber auch für die digitale Kommunikation. Andere Branchen sind dort einfach schneller.

„Die Immobilienwirtschaft erwartet für die Zukunft erheblichen Anpassungsbedarf, dennoch herrscht aktuell eine abwartende Haltung bei den Unternehmen. Obwohl das Thema Digitalisierung in aller Munde ist, bleibt die Umsetzung wegweisender digitaler Neuerungen verhalten. Selbst die PropTechs („Property Technology“), die per Definition das Technologische in ihrem Geschäftsmodell verankert haben, scheinen nur in kleinen Schritten auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen.“ So lautet eine der zentralen Schlussfolgerungen vom diesjährigen „Innovationsbarometer der Immobilienwirtschaft“, das von der EBS Universität für Wirtschaft und Recht herausgegeben wird. Damit unterscheidet sich das 2017er-Barometer nur unwesentlich von dem von 2016, damals haben die Wissenschaftler noch festgestellt, dass die Immobilienbranche in Sachen Innovationen Nachholbedarf hat, wobei laut dem Barometer „wesentliche Einflussfaktoren neue Technologien, sich verändernde Kundenwünsche, steigende Regulierungen durch das gesetzliche Umfeld und erschwerter Wettbewerb durch zunehmend gleichartige Produkte“ waren. Dass sich diese Einschätzung nur unwesentlich verändert hat, lässt den Rückschluss zu, dass die Immobilienwirtschaft tatsächlich nur zögerlich auf den Innovationszug aufspringt. Dies aber nicht aus reiner Trägheit, sondern aus nachvollziehbaren ökonomischen Rahmenbedingungen.

Aber wo findet am meisten Innovation in der Immobilienwirtschaft statt? Auch darauf gibt das Innovationsbarometer eine Antwort, die Digitalisierung wird noch am stärksten in der Kommunikation vorangetrieben: „Dennoch kommen technologische Lösungen weiterhin meist nur in der Unterstützung von Kommunikation und Prozessen zum Einsatz, ohne die Geschäftsmodelle wegweisend zu beeinflussen und zu (r)evolutionieren. Ähnlich ist es um die Digitalisierung im Immobilienmanagement bestellt. Selbst die PropTechs, junge Unternehmen mit technologischem Fokus, scheinen bisher nur eine untergeordnete Rolle zu spielen, da ihre Lösungen in vielen Fällen für Player mit institutionellen Kunden noch nicht als ausreichend vollumfänglich bewertet werden.“

Dass die Immobilienwirtschaft bei den Innovationen (zu?) gemächlich vorankommt, ist eigentlich allen bekannt, die sich länger mit der Branche beschäftigt haben. Auch wird bereits auf unzähligen Ebenen versucht, Abhilfe zu schaffen, so hat der „ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss“ jetzt etwa ein „Best Practice Innovationen in der Immobilienwirtschaft“ ausgelobt, der anlässlich des Tags der Immobilienwirtschaft am 21.6.2017 in Berlin sowie im ZIA-Innovationsbericht 2017 vorgestellt wird. Und auch hier ähnelt der Befund, laut ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss sind „Innovationen in der deutschen Industrie längst zum Garanten für langfristigen Erfolg gekrönt. Auch in der Immobilienwirtschaft setzt sich diese Einsicht in der Breite durch. Der ZIA hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, die Bemühungen um die Stärkung der Innovationskraft ihrer Mitgliedsunternehmen mit zahlreichen Maßnahmen zu unterstützen.“

Aber warum ist dem so, warum haben die digitalen Disruptoren noch nicht die Immobilienwirtschaft so umgepflügt, wie sie es mit anderen Branchen gemacht haben? Ein Grund hierfür sind sicherlich Faktoren wie Erfahrung, Vertrauen, Zuverlässigkeit und über Jahre aufgebaute Verbindungen, die in der Immobilienwirtschaft eine viel größere Rolle als in anderen Branchen spielen, weshalb nicht ein oder zwei Unternehmen aus Amerika alles umwirbeln können. Die Immobilienbranche ist eher konservativ geprägt, und das aus gutem Grund. Ein anderer Grund, der in dem Innovationsbarometer der Immobilienwirtschaft „Komfortzone“ genannt wird, liegt darin, dass es der deutschen Immobilienwirtschaft vergleichsweise gut geht. In Deutschland ist (noch?) keine Immobilienblase geplatzt, der Markt wächst mit jedem Jahr, die Immobilienpreise steigen stetig an.

Rahmenbedingungen, um die etliche andere Branchen die Immobilienwirtschaft beneiden. Deshalb geht es auch vielen Unternehmen in der Immobilienwirtschaft vergleichsweise gut, was natürlich den Innovationsdruck vermindert. Auch mit traditionellen Geschäftsabläufen lässt sich noch Geld verdienen.
Aber was ist eigentlich, wenn die Rahmenbedingungen nicht mehr so gut sind? Wenn infolge einer Rezession oder einer geplatzten Blase auch der deutsche Immobilienmarkt unter Druck gerät, wenn die Margen schrumpfen, eine Marktbereinigung stattfindet? Vermutlich dürfte der Innovationsdruck dann erheblich zunehmen, wobei es dann schon für viele Unternehmen zu spät sein dürfte, schließlich lässt sich kein 180-Grad-Turnaround in kurzer Zeit unter schwierigen Marktbedingungen hinlegen. Innovation ist also ein Thema, das möglichst schon heute angegangen werden sollte – nicht erst, wenn der Zug bereits abgefahren ist.

Im zweiten Teil unserer Blog-Reihe über „Innovation in der Immobilienwirtschaft“ werden wir, die PR Content Marketing Agentur Görs Communications, uns dann mit der Frage auseinandersetzen, warum PropTechs (und FinTechs) in der Immobilienwirtschaft bzw. Immobilienbranche nur langsam Fuß fassen, während sie in der Finanzbranche deutlich mehr Erfolge erzielen.

Anschließend erfahren Sie im dritten Teil, wie innovatives Immobilienmarketing und innovatives Marketing für PropTechs und Fintechs aussehen sollte. Und danach folgt im vierten Teil die integrierte Innovations- und Marketingberatung für PropTechs und Fintechs.

Über die Public Relations, Digital und Content Marketing Agentur Görs Communications (DPRG):

Görs Communications ( www.goers-communications.de) bietet professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Media, Digital und Content Marketing für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Nach der Maxime – Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz. – bietet die auf erklärungsbedürftige Dienstleistungen, Immobilien, Finanzen und Business to Business (B2B) spezialisierte Kommunikationsberatung mit Sitz in Hamburg und Lübeck Ratekau Spezial-Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Erfolg. Görs Communications zeigt neue Wege in Kommunikation, PR und Marketing auf und begleitet Unternehmen vertrauensvoll und professionell durch den Dschungel der Digitalisierung, disruptiver Technologien und stürmischer Märkte.

Kontakt
Görs Communications (DPRG) – Public Relations (PR), Digital und Content Marketing Beratung + Agentur
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 325074582
www.twitter.com/PR_Hamburg
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

Art-Invest Real Estate und ECN mit erstem digitalen Bildschirmnetzwerk-Projekt in Frankfurt

Die digitalen Bildschirme von ECN sind ab sofort ein Teil der internen Kommunikation im Gebäude und bieten Mietern und Besuchern des Bürohauses am Mozartplatz nun Echtzeitnachrichten und Gebäudeinformationen.

Art-Invest Real Estate und ECN mit erstem digitalen Bildschirmnetzwerk-Projekt in Frankfurt

Executive Channel Network (ECN) begrüßt Art-Invest Real Estate in seinem deutschen Netzwerk.

Frankfurt, 31. Mai 2017 – Executive Channel Network ( http://www.executivechannelnetwork.de ) ist erfreut, Art-Invest Real Estate in seinem deutschen Netzwerk begrüßen zu dürfen. Die digitalen Bildschirme von ECN sind ab sofort ein Teil der internen Kommunikation im Gebäude und bieten Mietern und Besuchern des Bürohauses am Mozartplatz im Frankfurter Westend nun Echtzeitnachrichten und Gebäudeinformationen. Der Eigentümer des Gebäudes ist Art-Invest, eine der größten Immobilien-, Investment- und Projektentwicklungsgesellschaften in Deutschland. Das Gebäude verfügt über ca. 6.860 Quadratmeter Bürofläche und beherbergt mehrere Firmen, darunter die Industrie- und Handelsbank von China Limited (ICBC), die größte Bank in China und eine der weltweit führenden Großbanken.

„Die Tatsache, dass eine führende Immobilien-Investment- und Projektentwicklungsgesellschaft wie Art-Invest unsere digitale Lösung wertschätzt, ist eine weitere Bestätigung für das wachsende Interesse an der internen Kommunikationslösung von ECN“, sagt Christian Praulich, ECN Director Business Development Real Estate Deutschland. „Das digitale Bildschirmnetzwerk von ECN erhöht die Wertigkeit von Empfangsbereichen und Lobbys durch einen individuellen Mix aus aktuellen Nachrichten und gebäudebezogenen Meldungen wie Willkommensnachrichten oder Wartungshinweisen.“

Nachhaltige Wertschöpfung durch die digitalen Immobilienkommunikationslösungen von ECN

Der Eigentümer des Hauses, Art-Invest Real Estate ( www.art-invest.de ), ist mit der digitalen Lösung sehr zufrieden. „Da wir nicht nur Eigentümer des Bürohauses am Mozartplatz sind, sondern dort auch eigene Büroräume nutzen, nehmen wir zwei Perspektiven ein. Das digitale Bildschirmnetzwerk von Executive Network Network hat uns überzeugt, da es den Besuchern des Gebäudes relevante und maßgeschneiderte Up-to-date-Inhalte bietet“, sagt Mariya Ilchenko, Asset Manager bei Art-Invest. Art-Invest Real Estate ist eine Immobilien-Investment- und Projektentwicklungsgesellschaft, die in Liegenschaften mit Wertschöpfungspotential in guten Lagen deutscher Metropolen investiert.

Die digitalen Bildschirmnetzwerke von ECN passen sich der Innenarchitektur der Gebäude an und verbinden relevante Echtzeitinhalte mit digitaler Werbung, um die Mieter, Mitarbeiter und Besucher im jeweiligen Bürogebäude gezielt zu informieren. Ein echter Mehrwert für Büroimmobilien – ganz ohne Eigentümerinvestitionen.

Executive Channel Network – Digitale Pioniere der internen Immobilienkommunikation

Benutzer und Besucher von Bürogebäuden wollen heute immer aktuelle und relevante Informationen dort haben, wo sie die meiste Zeit ihres Tages verbringen. Genau hier setzt ECN an. Die digitale Plattform bietet Eigentümern sowie Asset, Property und Facility Managern die Möglichkeit, dezentrale Portfolios zentral mit internen und lokalen Informationen und Veranstaltungshinweisen zu versorgen. Die Bildschirme können gleichsam für Flächenvermarktung, Gebäudemarketing und Wegweisung eingesetzt werden.

Executive Channel Network ( http://www.executivechannelnetwork.com ) bietet ein einfaches und effektives digitales Bildschirmnetzwerk, das auf mehr als zwölfjährige Erfahrung im Immobilienmarkt basiert. Das Unternehmen wurde 2005 in Australien gegründet und expandierte schnell nach London (2009) und Paris (2012). Im Jahr 2016 wurde ECN Germany ins Leben gerufen und hat in kurzer Zeit bereits in über zwanzig Bürogebäuden in Frankfurt, Hamburg, München, Düsseldorf und anderen Metropolregionen in Deutschland innovative digitale Immobilienlösungen installiert.

Über Executive Channel Network:

ECN ist ein internationales Unternehmen der digitalen Immobilien Kommunikation, das weltweit Echtzeitinformationen in bedeutende Bürohochhäuser liefert. ECN ermöglicht relevante Kommunikation zwischen Immobilieneigentümern, Büroangestellten und Werbetreibenden. Mit dem ECN Bildschirmnetzwerk werden so vor allem Vielverdiener mit zielgerichteten Inhalten erreicht. Unternehmen und Marken bietet ECN eine effektive Plattform für ein maßgeschneidertes und hochqualitatives Werbeträgernetzwerk im Umfeld einer zunehmend schwerer erreichbaren, berufstätigen Premium-Zielgruppe.

Die digitalen ECN Bildschirme und Video-Wände für Bürogebäude bieten u.a. mit Mieterverzeichnissen professionelle Lösungen für Lobbybereiche und Aufzugskabinen. Das digitale Bildschirmnetzwerk bietet in Echtzeit eine Mischung aus aktuellen Nachrichten, gebäudebezogenen Inhalten sowie animierten Werbeinhalten. ECN Germany ist ein Teil der Executive Channel Holdings (ECH). Das europäische Netzwerk besteht aus rund 300 Installationen in den bedeutendsten Bürohochhäusern in Europa.

Medienkontakt:

Görs Communications
Immobilien- und Finanz-PR Agentur
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg

Tel: 040-325074582
E-Mail: info [at] goers-communications.de

Kontakt Executive Channel Network Germany:

Christian Praulich
Director Business Development Real Estate I Germany
Tetragon, Mainzer Landstraße 51,
60329 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 380 7660 59

E-Mail: Christianp (at) executivechannelnetwork.de
http://www.executivechannelnetwork.de/contact-us
Follow @ECNDE

Über Executive Channel Network:

ECN ( www.executivechannelnetwork.com) ist ein internationales Unternehmen der digitalen Immobilien Kommunikation, das weltweit Echtzeitinformationen in bedeutende Bürohochhäuser liefert. ECN ermöglicht relevante Kommunikation zwischen Immobilieneigentümern, Büroangestellten und Werbetreibenden. Mit dem ECN Bildschirmnetzwerk werden so vor allem Vielverdiener mit zielgerichteten Inhalten erreicht. Unternehmen und Marken bietet ECN eine effektive Plattform für ein maßgeschneidertes und hochqualitatives Werbeträgernetzwerk im Umfeld einer zunehmend schwerer erreichbaren, berufstätigen Premium-Zielgruppe.

Die digitalen ECN Bildschirme und Video-Wände für Bürogebäude bieten u.a. mit Mieterverzeichnissen professionelle Lösungen für Lobbybereiche und Aufzugskabinen. Das digitale Bildschirmnetzwerk bietet in Echtzeit eine Mischung aus aktuellen Nachrichten, gebäudebezogenen Inhalten sowie animierten Werbeinhalten. ECN Germany ist ein Teil der Executive Channel Holdings (ECH). Das europäische Netzwerk besteht aus rund 300 Installationen in den bedeutendsten Bürohochhäusern in Europa.

Firmenkontakt
Executive Channel Network (ECN) Germany
Christian Praulich
Mainzer Landstraße 51
60329 Frankfurt am Main
+49 69 380 7660 59
info@executivechannelnetwork.de
http://www.executivechannelnetwork.de

Pressekontakt
Executive Channel Network (ECN) Germany
Christian Praulich
Mainzer Landstraße 51
60329 Frankfurt am Main
+49 69 380 7660 59
christianp@executivechannelnetwork.de
http://www.executivechannelnetwork.de

Pressemitteilungen

Neues Portal immoji.biz bietet echten Mehrwert für Immobilienprofis

Neues Portal immoji.biz bietet echten Mehrwert  für Immobilienprofis

(Mynewsdesk) Meerbusch, im Mai 2017 – Moderne Immobilienprofis setzen nicht auf Lösungen von der Stange. Für Unique Content, Farming und Akquise über SEO und Weiterbildung bis hin zum Online-Marketing benötigen sie kompetente Partner, die ihnen mit zeitgemäßen Lösungen echten Mehrwert bieten. Dabei ist die Suche nach einem passenden Dienstleister oft sehr zeitaufwendig und nicht ohne Risiken. Genau hier setzt das One-Stop-Portal immoji.biz an ( www.immoji.biz). Hier finden Immobilienprofis auf einen Blick und mit einem Klick exklusive Dienstleistungen, die sie in Ihrem täglichen Business erfolgreicher machen. So können sie unkompliziert von den innovativen Lösungen und Angeboten versierter Experten profitieren: den ausgesuchten und geprüften Partnern des Immoji.biz-Portals.

Auf in die digitale Immobilien-Zukunft
Immobilienprofis sollten ihr Geschäft nicht den großen Immobilienportalen und PropTechs überlassen, sondern jetzt das große Potential der Digitalisierung für ihre eigenen Zwecke nutzen. Dass ein professioneller Online-Auftritt dabei zum Pflichtprogramm gehört, ist den meisten Immobilienprofis inzwischen klar geworden. Aber wie muss eine zeitgemäße Homepage tatsächlich aussehen? Welche Schnittstellen sind wichtig und wie führen Landingpages zum Erfolg? Antworten darauf können nur echte Experten liefern, wie die von immoji.biz ausgewählten Software-Partner. Gemeinsam mit ihnen wird zudem die Leadgenerierung über die eigene Website zu einem Kinderspiel, indem potentielle Kunden eine nachvollziehbare und seriöse Wertermittlung erhalten.

Content is King
Für Suchmaschinen wie Google gehört Unique Content zu den wichtigsten Faktoren im SEO-Ranking. Viele Immobilienprofis benötigen dafür ebenso professionelle Texte wie für Ihr Marketing-Material, für zielgruppenoptimierte Pressemeldungen oder das eigene Kundenmagazin ( www.immoji-journal.de). Und auch für stimmige Strategien und Konzepte für eine kontinuierliche Bespielung der Social Media-Kanäle greift immoji.biz auf Experten zu, die Leistungen und Angebote mit journalistischer Sorgfalt auf den Punkt bringen.

Neue Wege für die Vermarktung
Drohnen- und 360 Grad-Fotografie, virtuelle Besichtigungen mittels modernster VR-Technik und professionelle Objekt- und Image-Aufnahmen in Bild und Ton sind die Vermarktungswerkzeuge der Zukunft. Dazu ein eigenes, interaktives Makler-TV für die modernen Verkaufsräume oder ein knackiger Spot als ‚digitale Beschilderung‘ (Digital Signage) im Einzelhandel oder in den Arztpraxen der Stadt. Hier die passenden Partner zu finden, gleicht einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen. immoji.biz sortiert das unübersichtliche Angebot und wählt genau den richtigen Dienstleister mit der richtigen Lösung aus.

Immer gut erreichbar
Immobilienprofis sind viel unterwegs und regelmäßig im Dialog mit ihren Kunden, müssen aber trotzdem ständig erreichbar sein. Ein schlechter Sekretariatsservice kann zu schmerzhaften Umsatzeinbußen führen, wenn hier gelangweilte Mitarbeiter dem Image schaden. Zuverlässige Partner auf diesem Gebiet sind schwer zu finden, bei immoji.biz reicht ein Anruf oder eine E-Mail.

Lebenslanges Lernen im Fokus
Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Immobilienprofis ändern sich quasi im Minutentakt. Auch Themen wie Energie, Barrierefreiheit, Bewertung und Kommunikation erfordern kontinuierliche Aus- und Weiterbildung. Die kompetenten immoji.biz-Partner bieten praxisnahe Seminare und Qualifikationen ebenso wie spannende Workshops zu aktuellen Themen.

Immobilienprofis melden Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich für den immoji.biz-Newsletter an und profitieren von den Hot Deals unserer Partner und den regelmäßigen Fachinformationen: www.immoji.biz/newsletter

Potentielle Partner können per Mail an mail@immoji.biz oder 02150-794380 Kontakt aufnehmen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/jgn2an

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/neues-portal-immoji-biz-bietet-echten-mehrwert-fuer-immobilienprofis-29278

Über Immoji©.biz

Immoji Business- Echter Mehrwert für Immobilienprofis

Auf dem One-Stop-Portal immoji.biz finden Immobilienprofis auf einen Blick und mit einem Klick exklusive Dienstleistungen, die Sie in Ihrem täglichen Business erfolgreicher machen. Sie nutzen die innovativen Lösungen und profitieren von den Angeboten versierter Experten, die ausgesuchte Partner des Immoji-Portals sind. Macher sind zwei ausgewiesene Profis aus der Kommunikations-Branche: Der Meerbuscher Diplom-Betriebswirt Markus Naczinsky ist anerkannter Fachmann im Bereich Immobilien-Marketing und geprüfter MarktWert-Makler der Sprengnetter-Akademie. Der Essener Journalist Nicolai Jereb schreibt seit vielen Jahren unter anderem über Finanzthemen, Technologie und Kundenservice.

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/neues-portal-immoji-biz-bietet-echten-mehrwert-fuer-immobilienprofis-29278

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/jgn2an

Pressemitteilungen

Home Wohnen in einfach

Jeder hat sicherlich schon einmal eine Wohnung gemietet. Aber hast du auch mal eine Wohnung vermietet? Hast du Bewerbungen geschrieben oder gelesen, dich mit Kandidaten ausgetauscht und nach vielem hin und her einen Besichtigungstermin vereinbaren können? Für Mieter sowie Vermieter ist der Prozess mühsam und zeitintensiv und kann einem bei einem Umzug in eine andere Stadt schlaflose Nächte bereiten.

Das dachten sich auch Moritz von Hase und Thilo Konzok, als Sie 2016 Home gegründet haben. Sie waren mit der Situation unzufrieden, wie man sich im digitalen Zeitalter bei Wohnungen bewirbt und wie verstaubt der Ablauf für Vermieter ist. Es gibt viele Portale auf denen man eine Immobilie online stellen kann, aber nur Wenige die den Vermieter bei der Kommunikation und allem drumherum unterstützen.

Home soll das ändern, nach einer langen Testphase kommt nun die App, die Immobilienverwaltung ins digitale Zeitalter bringt.

Home ist die erste Lösung für moderne und unabhängige Vermieter, Mieter und Hausverwaltungen. Vermieten war schon immer eine der aufwendigsten Aufgaben im Immobiliengeschäft. Heute stehen Eigentümer bei der Suche nach neuen Mietern vor großen Problemen: Bürokratie, Bonitätsprüfung, Mieterselbstauskunft, Mietschuldenfreiheitsbescheinigung, Wohnberechtigungsscheine alle einzelnen Nachweise bringen enormen Aufwand mit sich. Moritz und Thilo wollen die Art wie wir mieten revolutionieren und die Vermietung so einfach, sicher und intuitiv machen wie aktuell möglich.

Es gibt verschiedene Aufgaben bei denen Home unterstützt. Als Mieter müssen Sie sich nur ein Profil erstellen und einige Fragen beantworten und schon wird ihr Profil an die Vermieter weitergegeben. Der eigentliche Fokus von Home liegt aber auf der Seite des Vermieters. Die Aufgaben mit denen Sie sich beschäftigen sind zeitintensiv und Sie sind sicher für jede Hilfe dankbar. Doch bisher hat sich noch niemand der Herausforderung gestellt und eine intelligente Software für Vermieter und Hausverwaltungen entwickelt.

Daher richtet sich der Service von Home primär auch an Vermieter. Moritz von Hase sagt:“ Wir möchten das Verwalten von Immobilien so einfach wie möglich machen. Viele Aufgaben kann man heutzutage automatisieren, die Informationen die wir dazu benötigen sind bereits vorhanden“. Mit der Home App können Sie ganz einfach Mieteingänge überprüfen, Mahnungen per Email versenden, Mieter finden und Dienstleistungen buchen.
Doch damit soll noch nicht genug sein, denn in Zukunft sollen noch viele weitere Funktionen in die App mit aufgenommen werden.

Endlich wird der veraltete Prozess bei der Mietverwaltung mit neuen Methoden aufgefrischt.

Das Ziel von uns ist es, Prozesse für Eigentümer, Mieter und Verwalter zu optimieren und zu vereinfachen. Wir stellen mit unserer App eine Lösung bereit, um Aufgaben über die gesamte Dauer eines Mietverhältnisses strukturiert und zeitsparend zu erledigen. Eigentümer werden bei allen Schritten rund um die Organisation der Wohnung begleitet. Dabei kann vom Bewerbungsprozess zur Wohnung, bis hin zur automatischen Mieterkennung. Fast der gesamte Lebenszyklus eines Mietverhältnisses mit Home abgebildet werden.

Kontakt
Home
Malte Wagenbach
Christinenstraße 26
10119 Berlin
01713120802
malte@home.ht
https://home.ht

Pressemitteilungen

Die Medici Living Group wächst weiter

Umsatzplus von 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahr

Die Medici Living Group wächst weiter

Die Medici Living Group, Entwickler und Betreiber von innovativen Wohnraum- und Coliving-Konzepten für Studierende und Young Professionals, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück. Das 2012 gegründete Prop-Tech-Unternehmen hat seinen Umsatz um 32 Prozent auf rund
5,8 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gesteigert (Umsatz 2015: 4,4 Millionen Euro). „Wir freuen uns über das Wachstum unseres Unternehmens“, so Gunther Schmidt, CEO und Gründer der Medici Living Group. „Das Umsatzplus ist vor allem auf die hohe Auslastung unserer Mieteinheiten zurückzuführen. Diese liegt derzeit bei 96 Prozent.“

Ausbau des Portfolios auf über 1.000 Mieteinheiten weltweit
Die Medici Living Group hat das Portfolio an Mieteinheiten 2016 um knapp 250 Zimmer auf über 1.050 Zimmer mit einer Gesamtfläche von rund 23.000 Quadratmetern erweitert. Diese Einheiten werden von der Gruppe langfristig angemietet und für die Vermietung ausgestattet. Auf der Plattform Medici Living, dem ersten und größten professionellen WG-Anbieter Deutschlands, werden diese online buchbaren, möblierten Zimmer in zentraler Lage zum Flatrate-Preis vermittelt – WLAN, sämtliche Nebenkosten sowie Mieter-Services sind bereits inklusive. „Der Wohnungsmarkt in Großstädten ist weltweit angespannt und die Nachfrage nach möblierten, zentral gelegenen Zimmern von Studenten aus dem In- und Ausland ist sehr hoch“, so Gunther Schmidt. „Die Vermietung und Verwaltung unserer Einheiten ist komplett digitalisiert und sehr effizient gestaltet. Gleichzeitig vereinfachen wir die Wohnungssuche für Studenten, die nirgendwo so schnell und unkompliziert ein Zimmer anmieten können, wie bei Medici Living.“

Für 2017 Expansion und Erweiterung des Erfolgsmodells für Studierende auf Co-Living Modell für junge Berufstätige geplant
Für 2017 plant die Gruppe den weiteren Ausbau von Mieteinheiten an den bestehenden Standorten und die Expansion von Medici Living in weitere deutsche Großstädte. „Es gibt mit gegenwärtig mehr als 2,8 Millionen jungen Menschen aus dem In- und Ausland mehr Studierende denn je in Deutschland, und das bei nahezu unverändertem Wohnraumangebot. Nicht nur Studierende, sondern auch Young Professionals, Pendler, Singles und temporär Angestellte möchten in zentral gelegenen, voll möblierten Apartments wohnen. Wir schließen diese Lücke zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Mietmarkt.“ Hier sieht die Medici Living Group auch auf dem weltweiten Wohnungsmarkt großes Potential und hat für 2017 die Expansion in weitere westeuropäische und US-amerikanische Metropolen im Visier.
Die Gruppe plant im kommenden Jahr außerdem die Erweiterung des bisherigen Erfolgsmodells Medici Living für Studenten auf ein Co-Living Modell für junge Berufstätige: Mit dem Launch einer neuen Marke wird das bisherige Konzept auf die professionelle Vermietung von Business-WGs ausgeweitet. Das neue Wohnraumkonzept bietet seinen Mietern eine schnelle, unkomplizierte Zimmerbuchung, einen gehobenen Wohn- und Lebensstandard und integrierte Gemeinschaftsflächen, wo sich Young Professionals begegnen, untereinander vernetzen und gegenseitig inspirieren können. Dafür entwickelt und realisiert die Medici Living Group gemeinsam mit Partnern Neubauprojekte, die genau auf das Konzept zugeschnitten sind, und mietet diese Objekte langfristig zur Weitervermietung an.

Über die Medici Living Group
Die Medici Living Group entwickelt und betreibt innovative Wohnraum- und Coliving-Konzepte, vornehmlich für Studierende und Young Professionals in deutschen, niederländischen und amerikanischen Metropolen. Das Unternehmen wurde im Juni 2012 von Gunther Schmidt gegründet und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter weltweit. 2013 wurden Ferdinand von Fumetti und Robert Gmeiner, die zuvor bereits als freie Unternehmensberater für die Gruppe tätig waren, in die Geschäftsführung berufen. Medici Living ist ein Teil der Medici Living Group und der erste und größte professionelle WG-Anbieter Deutschlands. Medici Living vermittelt online möblierte Zimmer in zentraler Lage zum Flatrate-Preis – WLAN, sämtliche Nebenkosten sowie Mieter-Services sind bereits inklusive. Aktuell können Studierende Zimmer in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Potsdam, Amsterdam und Los Angeles zur Anmietung wählen. Dazu mietet Medici Living langfristig Wohnraum an und stattet diesen für die Vermietung aus.

Kontakt
Medici Living Group
Anne Weimann
Zossener Straße 55
10961 Berlin
+49 30 – 20 89 803 – 37
anne.weimann@medici-living.de
https://www.medici-living.de/partner

Pressemitteilungen

Public Relations und Werbeagentur Görs Communications erweitert Services mit Görs Immobilien

Görs Immobilien bietet viel mehr als Immobilien Makler: Persönliche 360 Grad Immobilienberatung mit Herz und Verstand und Einsatz modernster Technologien in Lübeck / Ostholstein / Ratekau

Public Relations und Werbeagentur Görs Communications erweitert Services mit Görs Immobilien

Görs Immobilien bietet mehr als Immobilienmakler: Moderne persönliche 360 Grad Immobilienberatung

Görs Communications ( http://www.goers-communications.de ) bietet professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Media, Digital und Content Marketing für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Nach der Maxime „Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz.“ bietet die auf erklärungsbedürftige Dienstleistungen, Immobilien, Finanzen und Business to Business (B2B) spezialisierte Kommunikationsberatung mit Sitz in Hamburg und Lübeck / Ratekau Spezial-Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Erfolg. Görs Communications zeigt neue Wege in Kommunikation, PR und Marketing auf und begleitet Unternehmen vertrauensvoll und professionell durch den Dschungel der Digitalisierung, disruptiver Technologien und stürmischer Märkte. Nun erweitert die PR- und Werbeagentur ihre Services und Beratungen mit Görs Immobilien ( http://www.goers-immobilien.de ).

Görs Immobilien (Lübeck / Ostholstein / Ratekau) : Immobilienberatung, Verkauf, Kauf, Investment, Marketing, Umzug

Görs Immobilien bietet ganzheitliche Immobilien Beratung und Services – statt profaner Immobilien Makler Tätigkeiten. Wer keine kleine Nummer und nur ein Aktenzeichen bei einem deutschland- und weltweiten Franchise-Immobilienmakler oder einem „provisionsgeilen 08/15 Makler“ sein möchten, ist bei Görs Immobilien genau richtig.

Sie möchte Ihre Immobilie in Ostholstein, Stormarn, in Lübeck / Travemünde und Umland wie Ratekau, Sereetz, Bad Schwartau, Stockelsdorf oder an der Ostsee bewerten lassen und optimal verkaufen? Dann sollten Sie die Görs Immobilienberatung kennen lernen. Die Görs Immobilien Beratung ist lokal und regional und fußt auf hanseatischen und norddeutschen Werten und Traditionen.

Beim Immobilienmarketing und dem schnellen Verkauf zu besten Preisen unterstützt Sie Daniel Görs, der mehr als 15 Jahre Erfahrung in Marketing, Vertrieb und Verkauf aufweist. Mit seiner Werbeagentur und PR Beratung ( http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/goers-communications ) betreut und berät der Diplom-Sozialwirt seit vielen Jahren namhafte Kunden aus der Immobilienbranche, aber auch der Internet- und Finanzwirtschaft. Als langjähriger Leiter Corporate Communications beim Immobilienportal Immonet.de kennt er die digitale, aber auch crossmediale (= Internet plus Zeitungen plus Direktmarketing) Immobilienvermarktung besser als jeder andere. Dieses umfassende Know-how bringt er in die optimale und schnelle Vermarktung Ihrer Immobilie ein.

Die Görs Immobilien Beratung arbeitet mit lokalen und regionalen Experten zusammen, um Immobilien Projekte jeder Art optimal planen, durchführen und vermarkten zu können. Zudem nutzt Görs Immobilien die neueste Immobilien Software, digitale Internet- und Marketingdienste sowie FinTech und Proptech. So sind Sie mit Sicherheit immer in den besten Händen.

Gemeinsam mit dem Görs Immobilien Experten Netzwerk ( http://goers-immobilien.de/nutzen-sie-das-goers-immobilien-netzwerk ) werden die für Sie individuell notwendigen Maßnahmen analysiert und gemeinsam abgestimmt. Je nach konkretem Bedarf greifen wir nach unserer Analyse und Beratung dann auf bewährte Handwerker, Architekten, Sachverständige, Energieberater, Anwälte und Notare, Innenarchitekten und Home Staging Profis, Vertriebs-, Werbe- und Marketingspezialisten, Baufinanzierungs- und Investmentexperten, mehr als 100 Banken und Immobilien Dienstleister sowie spezialisierte Makler zu.

Das umfassende Görs Immobilien Netzwerk gewährleistet die höchsten Standards der modernen und persönlichen 360 Grad Rundum Immobilien Beratung. Nutzen auch Sie dieses gebündelte Wissen und die langjährige Erfahrung unseres Netzwerkes – kombiniert mit neuester Technlogie.

Über die Public Relations, Digital und Content Marketing Agentur Görs Communications (DPRG):

Görs Communications ( www.goers-communications.de) bietet professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Media, Digital und Content Marketing für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Nach der Maxime – Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz. – bietet die auf erklärungsbedürftige Dienstleistungen, Immobilien, Finanzen und Business to Business (B2B) spezialisierte Kommunikationsberatung mit Sitz in Hamburg und Lübeck / Ratekau Spezial-Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Erfolg. Görs Communications zeigt neue Wege in Kommunikation, PR und Marketing auf und begleitet Unternehmen vertrauensvoll und professionell durch den Dschungel der Digitalisierung, disruptiver Technologien und stürmischer Märkte.

Kontakt
Görs Communications (DPRG) – Public Relations (PR), Digital und Content Marketing Beratung + Agentur
Daniel Görs
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
+49 40 325074582
www.twitter.com/PR_Hamburg
info@goers-communications.de
http://www.goers-communications.de

Pressemitteilungen

Online-Makler: Hype oder Revolution?

Online-Makler: Hype oder Revolution?

Online-Makler: Hype oder Revolution? (Bildquelle: ohne-makler.net / fotolia.com / Markus Manila)

Seit Einführung des Bestellerprinzips schießen Online-Makler mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen wie Pilze aus dem Boden. Doch viele von ihnen verschwinden auch genauso schnell wieder. „Kein Wunder“ , sagt Henning Evers von ohne-makler.net, „denn wer seine Immobilie selbst über das Internet vermarkten will, der braucht dazu keinen Online-Makler. Mittlerweile kann jeder selbst ganz einfach über das Internet eine große Reichweite für seine Anzeigen erreichen. Und wer einen Vermittler beauftragen möchte, sucht lieber einen kompetenten Makler in seiner Region.“

Wenn sich Eigentümer dafür entscheiden, einen Makler einzuschalten, dann tun sie das in erster Linie, weil sie die komplette Transaktion auslagern möchten. Zweitens schätzen sie die Kompetenz des Maklers für die regionalen Märkte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Immobilienscout24 aus Juni 2016. „Diese Voraussetzungen erfüllen die allermeisten Makler-Start-ups aber gerade nicht“ erklärt Henning Evers. „Wie schwer es die neuen Online-Makler haben, erkennt man zum Beispiel daran, dass viele von ihnen nur sehr wenige Angebote auf ihrer Website haben. Das passt nicht zum Massengeschäft, das sie eigentlich anstreben.“

Den Vermarktungsprozess selbst steuern

Henning Evers betreibt seit 2008 die Website ohne-makler.net. Auf dem Portal können provisionsfreie Immobilien inseriert werden. Gleichzeitig wird die Anzeige zu einem vergünstigten Preis auf bis zu zwölf weiteren Immobilienportalen gezeigt – darunter die Marktführer Immobilienscout24, Immonet und Immowelt. Nach Evers“ Erfahrung möchten Eigentümer, die keinen klassischen Makler beauftragen, ganz bewusst die Fäden in der Hand behalten und den Vermarktungsprozess selbst steuern. Sie brauchen dann keinen Online-Makler für bestimmte Zusatzleistungen – selbst wenn dieser günstiger ist als herkömmliche Makler.

ohne-makler.net ist Deutschlands Portal für Vermietung und Verkauf von provisionsfreien Immobilien. Über einen Eintrag auf der Website können die Anbieter ihre Objekte zudem auf zwölf weiteren Portalen – darunter die Marktführer ImmobilienScout24, Immonet und Immowelt – bewerben. Die Vorteile: Die Anzeige hat ohne Mehraufwand sofort eine sehr weite Verbreitung. Und: Die Kosten sind deutlich geringer als bei direkten Anzeigenschaltungen auf den verschiedenen Portalen. Betreiber von ohne-makler.net ist die evers-internet GmbH & Co. KG. Sie betreibt außerdem die Website immoexperten.de. Weitere Informationen unter www.evers-internet.de.

Kontakt
evers-internet GmbH & Co. KG
Henning Evers
Humboldtstraße 25 a
21509 Glinde
(0 40) 781 0206 0
info@evers-internet.de
www.evers-internet.de