Tag Archives: Proton

Pressemitteilungen

630.000 EUR-Auftrag für Marktführer Proton Motor Fuel Cell

150 kW-Brennstoffzellen-Paket für Pariser Klimaabkommen

Puchheim, 16. Mai 2019 – Der Technologie-Marktführer – Designer, Entwickler und Hersteller von emissionsfreien Brennstoffzellen und Brennstoffzellen-Elektro-Hybridsystemen – Proton Motor Fuel Cell GmbH ( www.proton-motor.de) aus Puchheim bei München hat Mitte Mai eine neue Auftragsbestätigung bekanntgegeben. Diese sieht die Lieferung eines 150-kW-Brennstoffzellen-Pakets im Rahmen einer Projektteilnahme vor, die im Kontext mit dem „Pariser Abkommen“ zum Klimaschutz (2015) steht. Der Fokus liegt auf der Reduzierung von CO2-Freisetzung durch die Nutzung erneuerbarer Energien zur Erzeugung von Wasserstoff sowie auf der Stromversorgung durch Wasserstoff-Brennstoffzellen, um eine mögliche Überlastung von Stromnetzen zu vermeiden. Der Auftragswert hat eine Höhe von 630.000 EUR.

Das Projekt umfasst die Bereitstellung der drei Schlüsselkomponenten Elektrolyse, Tanksystem und Brennstoffzelle. Darüber hinaus soll die Abwärme, die in den Prozessen als Nebenprodukt erzeugt wird, zur Rückgewinnung genutzt werden. Es ist dabei vorgesehen, die Abwärme in das Wärmemanagement von Immobilien, Gemeinden und Städten zu integrieren. Proton Motor wurde mit der Lieferung des kompletten containerbasierten Brennstoffzellen-Systems sowie mit der Fertigung von weiteren Brennstoffzellen-Komponenten beauftragt.

Das für seine Innovationskraft international bekannte High-Tech-Unternehmen Proton Motor Fuel Cell kann in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern bis zu 10 MW Hauptleistung für stationäre Anwendungen bereitstellen.

Board of Directors Proton Power Systems PLC:
Dr. Faiz Nahab, CEO
Helmut Gierse, Chairman
Sebastian Goldner, CTO/COO (s.goldner@proton-motor.de)
Roman Kotlarzewski, CFO (r.kotlarzewski@proton-motor.de)
Manfred Limbrunner, Director Sales & Marketing (m.limbrunner@proton-motor.de)

Kontakt Proton Motor Fuel Cell GmbH:
Vanessa Zaloga
Marketing
v.zaloga@proton-motor.de
+49 / 89 / 127 62 65-31

Ariane Günther
Medienkommunikation
ariane.guenther@ag-komm.de
+49 / 221 / 926 19-888

Proton Motor ist Experte für Industrial Fuel Cells, Brennstoffzellen- und Hybridsysteme mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in diesem Sektor. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Puchheim bei München bietet komplette Brennstoffzellen- und Hybridsysteme aus einer Hand – von der Entwicklung und Herstellung bis zur Implementierung maßgeschneiderter Lösungen. Der Fokus des Brennstoffzellenexperten liegt auf Back-to-Base Anwendungen beispielsweise für Gabelstapler oder Stadtbusse sowie auf stationären Lösungen. Das Produktportfolio besteht aus Basis-Brennstoffzellen-Systemen PM Basic, Standard-Komplettsystemen PM Package z. B. als Batterieersatz, sowie maßgeschneiderten Systemen PM Turnkey. Proton Motor ist 100- prozentige Tochter von Proton Power Systems PLC. Das Unternehmen ist seit Oktober 2006 an der Londoner Börse notiert (Code: PPS).

Firmenkontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Vanessa Zaloga
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (89) 1276265-31
v.zaloga@proton-motor.de
http://www.proton-motor.de

Pressekontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Ariane Günther
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (221) 92619-888
ariane.guenther@ag-komm.de
http://www.proton-motor.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Wasserstoffexperte Proton Motor präsentiert innovativste Komplettsysteme

Hydrogen Hype auf Hannover Messe in Halle 27 / Stand D 69

Puchheim, 1. April 2019 – Der Brennstoffzellen-Spezialist Proton Motor Fuel Cell GmbH ( www.proton-motor.de) aus dem oberbayerischen Puchheim bei München präsentiert auf der diesjährigen Hannover Messe vom 1. bis 5. April 2019 sein komplexes Spektrum an Wasserstoff-Komplettlösungen. Das Cleantech Competence Unternehmen wird zum Fokusthema der Leitmesse „Integrated Energy“ auf dem Gemeinschaftsstand mit „GreenHydrogen“ ( www.greenhydrogen.dk) in Halle 27/Stand D 69 seine Exponate zeigen. Ausgehend von der klassischen Wasserstoffproduktion können Messebesucher einen intensiven Einblick über die verschiedenen Anwendungsoptionen gewinnen: Von der Wasserstoff-Energiespeicherung (Power-to-Power) über Betankungssysteme bis hin zur Strom- und Wärmeerzeugung. Neben den innovativen Einsatzmöglichkeiten von Hydrogen etwa für die industrielle Nutzung, zum Transport und Weiterverkauf, werden die Proton Motor-Ingenieure Einblicke in Brennstoffzellen-Lösungen für den maritimen und automotiven Bereich geben. Passend zum Partnerland Schweden und dem Standpartner Dänemark haben die Puchheimer Beispiele im Gepäck, deren Bandbreite sowohl in skandinavischen Ländern als auch im internationalen Ausland Wasserstoff-Komplettlösungen demonstriert.

„Mit unserer über 20-jährigen Erfahrung verstehen wir unsere Führungsrolle in der Wasserstoff-Technologie als Verantwortung gegenüber nachhaltigen und emissionsfreien Energielösungen für die Welt von morgen zu entwickeln. Die diesjährige Hannover-Messe sehen wir als wichtige Plattform, um unseren Kunden wie potenziellen Auftraggebern die gesamte Wasserstoffkette und nicht nur einzelne Komponenten vorzustellen“, erklärt Manfred Limbrunner, Direktor Sales & Marketing bei Proton Motor, die Vorbereitungen zur Weltmesse der Industrie. Sein Unternehmen habe, so Limbrunner weiter, schwerpunktmäßig für den Fahrzeugbau in den Sparten Logistikfahrzeuge und Personentransport die weltweit beste Technik zu bieten. Weil für LKWs und Busse rein batterieelektrische Antriebe keine Lösung darstellen, konzentriert sich Proton Motor auf die Entwicklung von Brennstoffzellen-Systemen für diesen automotiven Sektor. In der Branche gilt der Experte aus Puchheim durch seine Vorreiterrolle mit über 20-jähriger Erfahrung als Technologieführer.

Durch das im ersten Quartal 2019 gegründete Joint Venture „Clean Logistics GmbH“ sind die Weichen gestellt worden, um Lastkraftwagen bis 44 Tonnen mit dem alternativen Antrieb auszustatten. Im Bereich Personentransport stellt darüber hinaus der Elektro-Kleinbus „e.GO Mover“ das erfolgreiche Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit dar. Der Prototyp ist durch eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Proton Motor Fuel Cell GmbH und der Aachener „e.GO Mobility AG“ projektiert und wird im 25. Jubiläumsjahr der „Integrated Energy“ ausgestellt. Die Gemeinschaftsunternehmung sieht vor, ein kompaktes, großserientaugliches Brennstoffzellen-System mit 22 bis 30 Kilowatt als Range Extender für den „e.GO Mover“ zu entwickeln. Angedacht sind bis zu 15.000 Einheiten, die ab 2021 mit dem Brennstoffzellen-Range Extender von Proton Motor ausgestattet werden sollen. Ebenfalls ab 2021 beabsichtigen die Kooperationspartner, das System zudem anderen Autoherstellern und Umrüstern anzubieten.

Proton Motor ist Experte für Industrial Fuel Cells, Brennstoffzellen- und Hybridsysteme mit mehr als 14 Jahren Erfahrung in diesem Sektor. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Puchheim bei München bietet komplette Brennstoffzellen- und Hybridsysteme aus einer Hand – von der Entwicklung und Herstellung bis zur Implementierung maßgeschneiderter Lösungen. Der Fokus des Brennstoffzellenexperten liegt auf Back-to-Base Anwendungen beispielsweise für Gabelstapler oder Stadtbusse sowie auf stationären Lösungen. Das Produktportfolio besteht aus Basis-Brennstoffzellen-Systemen PM Basic, Standard-Komplettsystemen PM Package z. B. als Batterieersatz, sowie maßgeschneiderten Systemen PM Turnkey. Proton Motor ist 100- prozentige Tochter von Proton Power Systems PLC. Das Unternehmen ist seit Oktober 2006 an der Londoner Börse notiert (Code: PPS).

Firmenkontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Vanessa Zaloga
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (89) 1276265-31
v.zaloga@proton-motor.de
http://www.proton-motor.de

Pressekontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Ariane Günther
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (221) 92619-888
ariane.guenther@ag-komm.de
http://www.proton-motor.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Proton Motor Fuel Cell und Skoda Electric beabsichtigen Kooperation

Neue Zusammenarbeit bei Brennstoffzellen-Elektrobussen vereinbart

Puchheim, 25. März 2019 – Der deutsche Brennstoffzellen-Spezialist Proton Motor Fuel Cell GmbH ( www.proton-motor.de) aus Puchheim bei München und das im tschechischen Plzen ansässige Maschinenbauunternehmen Skoda Electric a.s. ( www.skoda.cz) haben am 15. März 2019 eine Absichtserklärung unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht vor, dass beide Partner eine Kooperation für die Entwicklung, für den Verkauf und für die Wartung von Brennstoffzellen-Elektrobussen eingehen, die mit dem modularen HyRange®-Systemen der 100-prozentigen Tochtergesellschaft von „Proton Power Systems PLC“ ausgestattet sind. Der von Proton Motor entwickelte und produzierte wasserstoffbasierte Brennstoffzellen-HyRange®-Extender für elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge, kommunale Fahrzeuge und Busse ist eine wirkungsvolle Unterstützung für Anwendungsbereiche, bei denen die vorhandene Batteriekapazität für den vorgesehenen Betrieb nicht ausreicht.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Skoda Electric a.s., denn dadurch bestätigen sich weiterhin Bedarf und Nachfrage bezüglich unserer HyRange®-Anwendungen“, kommentierte Proton Motor-Geschäftsführer Dr. Faiz Nahab offiziell den LOI. Die ersten mindestens zehn Prototypbusse sollen von europäischen Busbetreibern bis zum ersten Quartal 2020 in Betrieb genommen werden können.

Proton Motor ist Experte für Industrial Fuel Cells, Brennstoffzellen- und Hybridsysteme mit mehr als 14 Jahren Erfahrung in diesem Sektor. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Puchheim bei München bietet komplette Brennstoffzellen- und Hybridsysteme aus einer Hand – von der Entwicklung und Herstellung bis zur Implementierung maßgeschneiderter Lösungen. Der Fokus des Brennstoffzellenexperten liegt auf Back-to-Base Anwendungen beispielsweise für Gabelstapler oder Stadtbusse sowie auf stationären Lösungen. Das Produktportfolio besteht aus Basis-Brennstoffzellen-Systemen PM Basic, Standard-Komplettsystemen PM Package z. B. als Batterieersatz, sowie maßgeschneiderten Systemen PM Turnkey. Proton Motor ist 100- prozentige Tochter von Proton Power Systems PLC. Das Unternehmen ist seit Oktober 2006 an der Londoner Börse notiert (Code: PPS).

Firmenkontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Vanessa Zaloga
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (89) 1276265-31
v.zaloga@proton-motor.de
http://www.proton-motor.de

Pressekontakt
Proton Motor Fuel Cell GmbH
Ariane Günther
Benzstraße 7
82178 Puchheim
+49 (221) 92619-888
ariane.guenther@ag-komm.de
http://www.proton-motor.de

Pressemitteilungen

Science Slam: Mit Geistesblitzen gegen Elementarteilchen

Auf der Frankfurter Buchmesse treten die beiden deutschen Meister im Science Slam Henning Beck und Boris Lemmer in einen Wettstreit um die unterhaltsamste Präsentation ihres Forschungsbereichs

Science Slam: Mit Geistesblitzen gegen Elementarteilchen

Cover der Sachbücher Bis(s) ins Innere des Protons und Biologie des Geistesblitzes-Speed up your mind!

Berlin | Heidelberg | Wiesbaden |Frankfurt, 19. September 2013. Physikalische Forschung auf der Bühne? Neurowissenschaften als Entertainment? Wer glaubt, wissenschaftliche Forschung muss vor allem kompliziert und unverständlich sein, kann sich auf der Frankfurter Buchmesse vom Gegenteil überzeugen lassen. Im Forum Wissenschaft und Fachinformation der Halle 4.2 präsentieren zwei Jungforscher am 10. Oktober 2013 ab 15:00 Uhr beim Science Slam die unterhaltsamen Seiten ihrer wissenschaftlichen Disziplinen ohne umständliche Fachbegriffe und trotzdem lehrreich. Die beiden Springer Spektrum-Autoren Boris Lemmer und Henning Beck, die Deutschen Meister im Science Slam 2011 und 2012, wetteifern um die Gunst des Publikums und beweisen wie packend, mitreißend und lustig sich Wissenschaft vermitteln lässt.

Schon die gegensätzlichen Themenbereiche des Wettkampfes versprechen Spannung: Boris Lemmer spricht über das, was die Welt im Innersten zusammenhält, über Elementarteilchen und seine Arbeit am Teilchenbeschleuniger LHC am CERN in Genf. „Teilchenphysiker graben 27 Kilometer lange Tunnel, bauen eine gigantische Maschine hinein, beschleunigen Teilchen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit und bringen sie zur Kollision. Dabei wandeln sie pure Energie in Materie um“, erklärt der Physiker. Allein um diesen Vorgang zu dokumentieren, seien speziell entwickelte Maschinen notwendig, die pro Sekunde 40 Millionen Fotos schießen. „3.000 Kollegen aus allen Ecken der Welt arbeiten gemeinsam an nur einem Experiment, und das rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche, getrieben nur von Ihrer Neugierde. Und dabei entwickeln sie ganz beiläufig Dinge wie das World Wide Web“, beschreibt Lemmer seine Faszination für die Forschung. In seinem gerade erschienenen Sachbuch „Bis(s) ins Innere des Protons“ erklärt er die Welt dieser „Supernerds“.

Der Hirnforscher Henning Beck erklärt, wie Geistesblitze im Gehirn entstehen und welche Tricks es auf Lager hat, um immer ein bisschen schlauer zu sein als ein Computer. „Der Geistesblitz ist ein schöner, bildhafter Begriff für etwas eigentlich sehr banales, nämlich die Übermittlung von elektrischen Impulsen“, stellt der Wissenschaftler fest. Was ein Nervenimpuls überhaupt ist und wie er im Gewirr von hunderttausend Kilometern von Nervenfasern sein Ziel findet, sind die zentralen Fragen seines Forschungsbereichs. Auf kurzweilige und humorvolle Art erklärt er vor Ort beim Science Slam die Vorkommnisse in unserem Gehirn.
Da die wenigen Minuten des Battles nur einen kurzen Einblick in die Welt der Atome oder des Gehirns geben können, hat er das Sachbuch „Biologie des Geistesblitzes – Speed up your mind!“ geschrieben. „Am Ende wird der Leser nicht nur verstehen, welche Prozesse in den Nerven- und Helferzellen ablaufen, sondern im günstigsten Fall erkennen, wie das Gehirn grundsätzlich arbeitet, nach welchen Regeln es Gedanken erzeugt, diese neu verknüpft und somit den „echten“, den kreativen Geistesblitz erzeugt“, so Beck.

Weitere Informationen:

www.springer.com/about springer/media/pressreleases?SGWID=1-11002-6-1436741-0 , | Pressemitteilung Materialien zum Herunterladen
www.youtube.com/watch?v=yZ_pVyKVQvs | Science Slam Auftritt Henning Beck
www.youtube.com/watch?v=gro-xoGXbt4 | Science Slam Auftritt Boris Lemmer

Springer Spektrum ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil von Springer Science Business Media.
Kontakt: Cornelia Hesse-Uhde | PR Managerin | 49 6221 487 8056 | cornelia.hesse@springer.com

Springer Spektrum ist eine Marke von Springer DE. Springer DE ist Teil von Springer Science Business Media.

Kontakt:
Springer Spektrum | Springer-Verlag GmbH
Cornelia Hesse-Uhde
Tiergartenstraße 17
69121 Heidelberg
tel 49 6221 487 8056
cornelia.hesse@springer.com
http://www.springer-spektrum.de

Pressemitteilungen

EUTELSAT 3D erfolgreich an Bord einer ILS Proton gestartet

EUTELSAT 3D erfolgreich an Bord einer ILS Proton gestartet

Start des EUTELSAT 3D an Bord einer ILS Proton

Baikonur, Paris, Köln, 15. Mai 2013 – Der Satellit EUTELSAT 3D von Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL) ist erfolgreich an Bord einer Proton Breeze M Rakete der ILS gestartet und befindet sich auf dem Weg zu seinem vorgesehenen Einsatzgebiet auf der Orbitalposition 3° Ost.

Der Satellit von Thales Alenia Space gebaute Satellit startete am 14. Mai um 16.02 GMT (18.02 CET). Nach einer Flugzeit von 9 Stunden und 13 Minuten löste sich EUTLESAT 3D von der Proton-Trägerrakete und ging in den geosynchronen Transferorbit über. 3 Stunden und 15 Minuten nach der Trennung von der Rakete steuerte das Eutelsat Kontrollzentrum in Rambouillet erfolgreich die teilweise Entfaltung der Solarsegel des Satelliten.

Eutelsat meldete zudem den Abschluss eines neuen Abkommens mit der ILS für den Start eines Satelliten im Zeitfenster 2014 bis 2016. Dies wird der achte Satellit sein, der für Eutelsat an Bord einer Proton-Trägerrakete gestartet wird.

Eutelsat-CEO Michel de Rosen sagte: „Wir können mit Freude bestätigen, dass sich EUTELSAT 3D auf seinem Weg zur Position 3° Ost befindet. Der neue Satellit soll bereits vor dem Start von EUTELSAT 3B im Jahr 2014 in den kommenden Monat die Dienste und Services auf Position 3° Ost auf ein neues Niveau heben. Wir danken Thales Alenia Space für den Bau des Satelliten sowie ILS und Khrunichev für diesen Flug. Damit setzen wir die Geschichte der zu 100 Prozent erfolgreichen Starts an Bord von Proton-Trägerraketen seit dem Jahr 2000 weiter fort. Wir freuen uns, unser Vertrauen in die leistungsstarke Proton mit einem neuen Startabkommen zu erneuern. Damit weiten wir das Spektrum unserer operationellen Möglichkeiten weiter aus, was zu den entscheidenden Faktoren in unserem Geschäft gehört.“

ILS Präsident Phil Slack ergänzte: „Die Partnerschaft zwischen der Proton und Eutelsat währt bereits 13 Jahre, beginnend mit dem Start von SESAT 1 an Bord einer Proton im Jahr 2000. Nach nunmehr sieben Starts, inklusive des 50. ILS Proton Starts des EUTELSAT 10A in 2009, sind wir stolz, dass Eutelsat sein Geschäft weiter vertrauensvoll mit uns vorantreibt. Wir danken den Teams von Eutelsat, Thales Alenia Space, Khrunichev und ILS für deren Beitrag zum erfolgreichen Start von EUTELSAT 3D.“

EUTELSAT 3D übernimmt zunächst auf der Position 3° Ost eine erste Aufgabe. Dank seiner besonderen Bauweise verstärkt der Satellit die Flexibilität von Eutelsat im Orbit und dient als Back-up für verschiedene Orbit-Slots. Der Satellit adressiert schnell wachsende Märkte für TV-, Daten-, Telekommunikations- und Breitbanddienste in Europa, Nordafrika, dem Mittleren Osten und Zentralasien. Hierzu stehen mit drei Ausleuchtzonen verbundene Ku- und Ka-Band Transponder. Ein vierter Servicebereich unterstützt mit Ku-Band Kapazität die afrikanischen Märkte südlich der Sahara. EUTELSAT 3D ist auf dieser Position bis zum Eintreffen von EUTELSAT 3B im Jahr 2014 aktiv. Dieser neue Satellit soll dann zusätzliche Kapazitäten und operationelle Flexibilität für die Frequenzbänder C-, Ku- und Ka bereitstellen. EUTELSAT 3D übernimmt dann auf der Position 7° Ost eine neue Mission.

Thales Alenia Space hat den Satelliten EUTELSAT 3D für Eutelsat auf Basis der Spacebus 4000 Plattform konstruiert. Seine voraussichtliche Lebensdauer beträgt 15 Jahre.

Eutelsat Communications (Euronext Paris: ETL, ISIN code: FR0010221234) ist die Holdinggesellschaft der Eutelsat S.A. Die Gruppe ist ein führender Satellitenbetreiber mit wirtschaftlich nutzbaren Kapazitäten auf 30 Satelliten, die Europa, den Mittleren Osten, Afrika, signifikante Teile Nord- und Südamerikas und der Region Asien-Pazifik erreichen. Eutelsat übertrug zum 31. März 2013 über 4.600 TV-Kanäle an über 200 Millionen Satelliten- und Kabelhaushalte in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika, Die Satelliten der Gruppe stellen darüber hinaus fixe und mobile Telekommunikationsdienste, TV-Zuführdienste, Unternehmensnetze und Breitbanddienste für Internet Service Provider, das Transportwesen, maritime Anwendungen und aufstrebende Märkte bereit. Eutelsat Communications hat ihren Hauptsitz in Paris. Zusammen mit den Tochterunternehmen beschäftigt Eutelsat mehr als 780 Mitarbeiter in Vertrieb, Technik und Betrieb aus 30 Ländern. Für weitere Informationen: www.eutelsat.com; www.eutelsat.de

Kontakt
Eutelsat Communications
Vanessa O`Connor
70 rue Balard
F-75502 PARIS CEDEX 15
+ 33 1 53 98 3888
voconnor@eutelsat.fr
http://www.eutelsat.de

Pressekontakt:
fuchs media consult GmbH
Thomas Fuchs
Hindenburgstraße 20
D-5164 Gummersbach
+ 49 (0) 2261 994 2395
tfuchs@fuchsmc.com
http://www.fuchsmc.com

Pressemitteilungen

Mitsubishi Motors und Proton in strategischer Partnerschaft

– Kooperation wird weiter ausgebaut
– Zusammenarbeit bei neuem Kleinwagen
– Vereinbarung gilt auch für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge

Shan Alan / Tokio – Mitsubishi Motors Corporation (MMC) und der malaysische Konzern Proton Holdings Berhad (Proton) wollen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen um die Wettbewerbsfähigkeit zu verstärken.

Die Kooperation sieht eine gemeinsame Produktion von Motoren in Malaysia vor, die Herstellung von Mitsubishi Fahrzeugen in Proton-Werken und die Nutzung von Komponenten des Mitsubishi „Global Small“ für den Proton „Global Small Car“ vor. Der Mitsubishi „Global Small“ wird ab Frühjahr 2012 in Thailand produziert, die Linkslenker-Versionen folgen im Herbst kommenden Jahres. Weiterhin sieht die Übereinkunft die Zusammenarbeit bei Elektrofahrzeugen sowie Autos mit Plug-in-Hybrid und Hybrid-Antrieben vor.

Die Zusammenarbeit von Mitsubishi Motors und dem malaysischen Hersteller Proton besteht seit 26 Jahren. Im Jahr 2008 wurden Verträge unterzeichnet, die das aktuelle Modell des Proton „Inspira“ als Lizenzbau von Mitsubishi ermöglichen. Mit dem neuen Abkommen wollen sowohl Mitsubishi als auch Proton ihre Marktpräsenz ausbauen und sehen sich im globalen Wettbewerb der Automobilindustrie besser aufgestellt.

Mit Wirkung vom 2. April 2002 hat die MITSUBISHI MOTORS Deutschland GmbH (MMD), eine 100%ige Tochter von Mitsubishi Motors Europe B.V., den Vertrieb von Mitsubishi Fahrzeugen in Deutschland übernommen. Das Unternehmen hat seinen Sitz im hessischen Rüsselsheim.
Mitsubishi Motors Deutschland GmbH
Helmut Bauer
Stahlstraße 42-44
65428 Rüsselsheim
presse@mitsubishi-motors.de
06142 / 9204-370
http://www.mitsubishi-motors.de