Tag Archives: Prozessoptimierung

Pressemitteilungen

ecoWorkflow: Gut beraten Prozesse automatisieren

Das neue Schulungsprogramm von ecoDMS zum zertifizierten Business Partner für die hauseigene Workflow-Lösung „ecoWorkflow“ ist erfolgreich gestartet.

Aachen, im Juli 2019. Die ecoDMS GmbH aus Aachen geht mit einer völlig neuartigen und hochmodernen Workflow-Lösung an den Start. Mit ecoWorkflow können beliebige Prozesse ganz ohne Programmierkenntnisse schnell und einfach automatisiert werden. Das moderne Workflow-System eröffnet sowohl den Kunden als auch den Resellern von ecoDMS völlig neue Möglichkeiten in Sachen „Digitalisierung, Archivierung, Verwaltung und Automatisierung“.

Die Einführung einer Workflow-Lösung erfordert viel Wissen darüber, wie man interne Abläufe optimieren und perfekt umsetzen kann. Hier ist eine gute Beratung das „A und O“. Und genau deshalb bieten die Aachener für IT-Systemhäuser und Reseller eine interessante und lehrreiche Weiterbildung zum Certified Business Partner an. Hier werden die künftigen „CBP“s“ fit gemacht um ecoWorkflow professionell bei ihren Kunden implementieren zu können. In einem zweitägigen Workshop wird das notwendige Wissen direkt beim künftigen Partner vor Ort vermittelt. Der zertifizierte Workflow-Partner ist anschließend in der Lage die erforderlichen Maßnahmen beim Endkunden zu erkennen, Prozesse selbstständig umzusetzen und das Workflow-System individuell nach Kundenwunsch zu modellieren.

Die Resonanz ist von Anfang an sehr positiv. Immer mehr Systemhäuser sind auf der Suche nach einer bezahlbaren und leicht zu bedienenden Workflow-Lösung für Ihre Kunden. Das Interesse an der Zertifizierung ist daher groß. Bis August 2019 haben bereits 6 Partner das Schulungsprogramm absolviert und weitere Termine befinden sich schon in der Pipeline.

Mit der Zertifizierung zum ecoWorkflow-Spezialisten nehmen die Certified Business Partner eine optimale Software zur Automatisierung und Optimierung der Geschäftsprozesse in das bestehende Portfolio mit auf. ecoWorkflow passt sich wie ein maßgeschneiderter Anzug in die Abläufe und Strukturen eines Unternehmens ein. Die benutzerfreundliche Umsetzung der gesamten Lösung erlaubt es, die notwendigen Abläufe ganz ohne Programmierkenntnisse abzubilden. Ein intelligentes Rollen- und Benutzerkonzept ordnet die jeweiligen Aufgaben den dafür vorgesehenen Fachbereichen zu.

Die moderne Technologie von ecoWorkflow ermöglicht eine schnelle Installation und eine besonders leichte Konfiguration der gesamten Workflow-Umgebung. Die Anwender können sich direkt über den eigenen Internetbrowser einloggen und mit der Arbeit beginnen. Mittels Web Client können die erforderlichen Prozesse angestoßen, Freigaben erteilt oder Aufgaben delegiert werden.

Diese und weitere Informationen gibt es unter www.ecodms.de

Die ecoDMS GmbH, mit Sitz im Nordrhein-westfälischen Aachen (Deutschland), bietet Archivierungssoftware für Privatleute, kleine und mittelständische Unternehmen und für große Konzerne. Mit einem einzigartigen Entwicklungs- und Preismodell hebt sich die Softwarefirma bei den zahlreichen Mitbewerbern ab. Ein moderner Vertriebsweg, der umweltschonende Verzicht auf Datenträger und Postversand sowie der Verzicht auf Fremdlizenzen ermöglichen besonders faire Preise. Die Kosten für die Archivsysteme inklusive Volltexterkennung und jeglicher Plugins sind einmalig in der Branche.

Die Entstehung von ecoDMS beginnt im Jahre 2004 mit der Planung und Umsetzung einer Software für die digitale Posteingangsbearbeitung eines Großkunden durch die applord GmbH. Auf Basis der langjährigen Erfahrung in den Bereichen Dokumentenarchivierung und Workflow hat applord das gewünschte Projekt erfolgreich umgesetzt und den ecoDMS Server entwickelt. Dieser bildet heute die Grundlage der ecoDMS Archivierungssoftware.

Der große Zuspruch und ein stetig wachsender Kundenstamm haben schließlich die ecoDMS GmbH ins Leben gerufen. Am 01.10.2014 haben die beiden Geschäftsführer Michael Schmitz und Helge Lühmann die ecoDMS GmbH in Aachen als neue Säule der applord Holding Europe eröffnet. Sämtliche Vertriebsrechte des Software-Pakets „ecoDMS Archiv“ hat die applord GmbH auf die ecoDMS GmbH übertragen. Inzwischen erfreut sich das IT-Unternehmen europaweit an tausenden, zufriedenen Nutzern. Über die Hälfte davon sind Geschäftskunden unterschiedlichster Branchen und Größen.

Zusammen mit den Firmen applord, appecon und applord Information Technologies bildet ecoDMS den starken Leistungsverbund der applord Holding Europe GmbH. Die Firmensitze in Deutschland und Österreich agieren europaweit. Die applord-Gruppe steht für hochmoderne und ausgereifte IT. Angefangen von der Entwicklung individueller Softwarelösungen, über die Bereitstellung standardisierter Softwareanwendungen bis hin zur Abwicklung großer IT Projekte, vereint die applord-Gruppe ein breites Leistungsspektrum.

Der Verkauf erfolgt bei ecoDMS über das Internet. Mit ein paar Mausklicks können die Kunden bargeldlos Lizenzen und Support im Onlineshop erwerben. Die Zustellung erfolgt anschließend schnell und umweltschonend per E-Mail. Vor dem Kauf können sich die Benutzer auf der Herstellerwebseite ausführlich informieren. Jegliche Vertriebs-, Preis- und Produktinformationen sind abrufbar. Die Handbücher beschreiben die Installationsschritte, Einstellungen und Funktionen der Produkte im Detail. Außerdem gibt es kostenlose Videos und eine Demoversion.

Kontakt
ecoDMS GmbH
Ralf Schmitz
Salierallee 18a
52066 Aachen
0049 241 47572 01
news@ecodms.de
https://www.ecodms.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hyland von Aspire als Leader im Bereich Customer Communications Management für Business Automation positioniert

Content Composer von Hyland erhält gute Bewertungen im Aspire Leaderboard Ranking zur Beurteilung von Einsatzmöglichkeiten und Vision

Berlin, 06. Juni 2019 – Hyland, ein führender Anbieter von Content Services, wurde zum Leader im Aspire Leaderboard for Business Automation ernannt, einem interaktiven Online-Tool, das die Customer Communications Management (CCM)-Industrie abbildet und Anbieter anhand ihrer Fähigkeiten und Visionen bewertet.

Content Composer, der Kern der CCM-Produktsuite von Hyland, umfasst den kompletten Dokumentenzyklus und ermöglicht dessen einfache und schnelle Automatisierung – von der Erstellung personalisierter Dokumente bis hin zum Versand. OnBase, die Content-Services-Plattform des Unternehmens, und Brainware, eine intelligente Capture-Lösung, erweitern die Kernfunktionalität von Content Composer um Funktionen für Case Management, Geschäftsprozessautomatisierung sowie für die Extraktion von Inhalten und deren Klassifizierung.

„Es ist klar, dass CCM ein strategischer Fokus für Hyland ist. Durch die Positionierung von Content Composer als Teil des umfangreichen OnBase Content-Services-Ökosystems erweitert Hyland seinen Anwendungsbereich und nutzt die Vorteile seines bestehenden Marktanteils, die Stärke des Technologieangebots und seine Innovationstärke und Kundenorientierung“, so Kaspar Roos, Gründer und CEO von Aspire.

Content Composer von Hyland wird im Leaderboard zudem als gut geeignet für die Betriebs- und Geschäftskommunikation in regulierten Branchen wie Versicherungen und Finanzdienstleistungen befunden. Des Weiteren erkannte der Bericht die Unternehmenskultur von Hyland an, die auf Innovation und Kundenorientierung sowie auf eine starke Partnerstrategie ausgerichtet ist.

„Die Customer Experience war noch nie so wichtig wie heute. Hyland versteht die entscheidende Bedeutung einer effektiven und nahtlosen Kundenkommunikation in allen Branchen“, so Heinz Wietfeld, Regional Manager bei Hyland. „Wenn Branchenexperten wie Aspire Hyland als führend positionieren, zeigt dies, dass wir unseren Kunden kontinuierlich die bestmöglichen Content-Lösungen bieten – von der Erfassung bis hin zur Verteilung von Inhalten über mehrere Kanäle hinweg. Mit Content Composer haben wir unser Portfolio an Content Services um CCM erweitert. So ermöglichen wir es unseren Kunden weiterhin, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Es ist unsere Aufgabe, die Werkzeuge bereitzustellen, die ihnen helfen, ihr Geschäft auszubauen und ein Höchstmaß an Kundenbindung zu gewährleisten.“

Weitere Informationen zu den CCM-Lösungen von Hyland finden Sie unter Hyland.com/de-de.

Über Hyland
Hyland ist ein führender Anbieter von Content Services, der es Tausenden von Organisationen ermöglicht, ihren Kunden und Partnern eine bessere Experience zu bieten. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Aspire Haftungsausschluss
Das Aspire Leaderboard™ ist von Aspire Customer Communications Services Ltd. urheberrechtlich geschützt und basiert auf den Ergebnissen und Meinungen der Beratungsorganisation von Aspire. Aspire unterstützt keine Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in der Aspire Rangliste enthalten sind. Für einen maßgeschneiderten RFP-Support kontaktieren Sie bitte das Aspire-Team hier.

Über Aspire
Aspire Customer Communications Services ist ein Boutique-Beratungsunternehmen, das sich auf die Branchen Customer Communications Management (CCM) und Digital Customer Experience (DCX) spezialisiert hat. Durch fundierte Marktkenntnisse und globale Erkenntnisse arbeitet Aspire mit Technologieanbietern, Dienstleistern, Unternehmen und Investoren zusammen, um sie bei der Erreichung ihrer CCM-Ziele zu unterstützen. Weitere Informationen darüber, wie Aspire Unternehmen dabei unterstützt, die Komplexität der Welt der Kundenkommunikation zu meistern, finden Sie unter https://www.aspireccs.com/

Firmenkontakt
Hyland
McKinzey Saig
— —
— —
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com
http://Hyland.com/de-de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Sarah Schumm
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-17 / -14
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hyland Accounts Payable Connector Framework stärkt die Integration in ERP-Anwendungen

Neues Framework verbessert die Benutzerfreundlichkeit und beschleunigt den ROI von Unternehmen

Berlin, 2. Mai 2019 – Hyland, ein führender Anbieter von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen und Fällen, hat seine Automatisierungslösungen für die Kreditorenbuchhaltung mit einem neuen Accounts Payable (AP) Connector Framework weiter verbessert. Das Framework erlaubt die direkte Integration zwischen der OnBase-Plattform und führenden Plattformen für das Enterprise Resource Planning (ERP) und das Finanzmanagement.

Hyland hat das AP Connector Framework mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung bei der Implementierung von Automatisierungslösungen für die Kreditorenbuchhaltung entwickelt. Das Framework ermöglicht eine integrierte bidirektionale Datenvalidierung sowie den Datenaustausch mit ERP-Systemen, um Ausnahmefälle und Fehler zu minimieren. Benutzer können zudem direkt auf Dokumente wie Rechnungen, gescannte Schecks, Lieferantenverträge und Überweisungen aus den entsprechenden Datensätzen in ihren Finanzmanagementanwendungen zugreifen.

Der erste Rollout des AP Connector Frameworks unterstützt Workday Financial Management, Infor Lawson, SAP, Microsoft Dynamics 365 for Finance & Operations, Infor Lawson Accounts Payable Invoice Automation, Infor CloudSuite Financials & Supply Management und Oracle JD Edwards EnterpriseOne. Weitere Markteinführungen folgen in den kommenden Monaten. Für Unternehmen, die andere Anwendungen einsetzen, hat Hyland ebenfalls ein Connector Framework entwickelt, das für beliebige Finanzmanagementsysteme eingesetzt werden kann. Es verkürzt die Zeiten für Discovery und Implementierung und stellt so sicher, dass Kunden schnellstmöglich einen ROI erzielen.

Zu den wichtigsten Funktionen der AP-Automatisierungslösungen von Hyland gehören:
– Intelligente Dokumentenerfassung mit Brainware von Hyland
– Vorkonfigurierte Synchronisierung von ERP-Stammdaten
– Benutzerfreundlicher Rechnungs-Workflow
– Auf das jeweilige ERP zugeschnittene Verarbeitung von Ausnahmefällen
– Standardisierte Berichte und Performance-Dashboards

Nach der Implementierung profitieren Unternehmen von verbesserter Prozesskontrolle, gesteigerter Mitarbeiterproduktivität, reduzierten Betriebskosten, einem verbessertem Cash-Management sowie einer erhöhten Transparenz und einem optimierten Prozessmanagement.

Weitere Informationen zur Accounts Payable Suite von Hyland finden sie unter Hyland.com/AP.

Zitat:
„Auf der Basis unserer langjährigen Erfahrung bei der Integration von AP-Lösungen in ERP-Systeme haben unsere Hyland-Teams das neue Connector Framework entwickelt. Es bietet eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit – unabhängig davon, mit welchem ERP-System Unternehmen arbeiten. OnBase passt sich der Art und Weise an, wie Mitarbeiter in ihrem jeweiligen ERP-System arbeiten und schafft eine intuitivere und zusammenhängendere Erfahrung“, so Heinz Wietfeld, Regional Manager bei Hyland. „Dank der vereinfachten Bereitstellung durch vorgefertigte Best-Practice-Funktionalitäten und -Konfigurationen sehen unsere Kunden zudem schneller ihre Ergebnisse und einen ROI.“

Über Hyland
Hyland ist ein führender Anbieter von Content Services, der es Tausenden von Organisationen ermöglicht, ihren Kunden und Partnern eine bessere Experience zu bieten. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Firmenkontakt
Hyland
McKinzey Saig
— —
— —
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com
http://Hyland.com/de-de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hyland veröffentlicht neuen Enterprise Search Federator für OnBase

Das Tool ermöglicht ein unkompliziertes und schnelles Auffinden von Schlüsselinformationen in Unternehmensanwendungen

Berlin, 29. April 2019 – Hyland, ein führender Anbieter von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen und Fällen, gibt die Verfügbarkeit des neuen Enterprise Search Federator für OnBase bekannt. Anwender können Hylands Enterprise Search nun über eine einzige, intuitive Benutzeroberfläche nutzen, um OnBase-Dokumente und andere Inhalte im Unternehmen zu lokalisieren.

Die Enterprise-Search-Lösung unterstützt Anwender dabei, relevante Informationen aufzufinden, Datenverluste zu vermeiden und die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen zu verbessern. Zudem analysiert und untersucht die Lösung Beziehungen zwischen unterschiedlichen Informationen, um Entscheidungen und wissensbasiertes Arbeiten zu fördern.

Enterprise Search ermöglicht Anwendern Folgendes:
– Auffinden von Inhalten, unabhängig von deren Speicherort – Inhalte können unter anderem in OnBase- und Legacy-Repositories, SharePoint-Websites, E-Mail-Systemen, Netzwerkfreigaben, Intranets, Extranets, Websites, Datenbanken und auf Social-Media-Plattformen lokalisiert werden.
– Unterstützung von über 500 Dateiformaten – Ergebnisse können in Dateien fast jeden Formats gesucht und vorab angesehen werden, ohne dass die Quellanwendung installiert sein muss.
– Schnelleres Auffinden der richtigen Informationen – Die korrekten Suchergebnisse können dank intelligenter Werkzeuge für das Query-Design, Relevanz-Rankings und Kontextfilter in kürzerer Zeit ermittelt werden.
– Automatisierte Suche – Die Software ermöglicht das Speichern und Teilen von Suchanfragen sowie die Einrichtung von Benachrichtigungen, die über neu identifizierte Dokumente für eine aufgegebene Suche informieren.
– Nutzung einer modernen, anpassungsfähigen Benutzeroberfläche – Enterprise Search bietet Nutzern eine flexible Benutzeroberfläche, die alle mobilen Geräte, Betriebssysteme und Browser unterstützt.

Weitere Informationen zu Anwendungsfällen und Vorteilen von Enterprise Search finden Sie unter www.onbase.com/de-de und Hyland.com/de-de.

Zitate:
„In modernen Unternehmen befinden sich geschäftskritische Informationen nicht mehr ausschließlich in einem einzigen System, sondern sind über Hunderte oder Tausende von Anwendungen wie Content Repositories, SharePoint-Sites, E-Mail-Systeme, Netzwerkfreigaben, und Intranets verteilt. Die Enterprise-Search-Lösung von Hyland löst dieses Problem und ermöglicht es, wichtige Informationen von einem einzigen Ort aus zu finden“, sagt Heinz Wietfeld, Regional Manager bei Hyland. „Indem Enterprise Search die Benutzer mit den benötigten Informationen versorgt und schneller aufbereitet, verbessert es die Produktivität, identifiziert versteckte Daten und bereitet Unternehmen besser auf Situationen wie Rechtsstreitigkeiten, eDiscovery, Audits, Informationsanfragen und Ermittlungen bei Daten-Leaks.“

Über Hyland
Hyland ist ein führender Anbieter von Content Services, der es Tausenden von Organisationen ermöglicht, ihren Kunden und Partnern eine bessere Experience zu bieten. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Firmenkontakt
Hyland
McKinzey Saig
— —
— —
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com
http://Hyland.com/de-de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Hyland verzeichnet erfolgreichstes Geschäftsjahr in der DACH-Region

Hyland erzielte im Geschäftsjahr 2018 signifikante Umsatzsteigerungen und erweiterte seinen Kundenstamm in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Berlin, 26. März 2019 – Hyland verzeichnet für das Geschäftsjahr 2018 in der DACH-Region (Deutschland, Österreich und der Schweiz) die erfolgreichsten Geschäftsergebnisse seit der Unternehmensgründung. Der führende Anbieter für Content-Services- und ECM-Lösungen beschleunigte sein Wachstum und steigerte seine Umsätze sowohl in der DACH-Region als auch in EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) um mehr als 25 % Prozent.

Nach dem Abschluss der Akquisition von Perceptive, einem Geschäftsbereich der Lexmark International Inc., hat Hyland seine Ressourcen in der DACH-Region vervielfacht.
Das vergrößerte Produktportfolio, das neben der Content-Services-Plattform OnBase auch weitere Produkte wie die Intelligent-Capture-Lösung Brainware und die Enterprise-Content-Management-Plattform Saperion ECM umfasst, erwies sich 2018 als überaus erfolgreich.

Bestandskunden profitierten noch stärker vom Baukastensystem der Content-Services-Plattform von Hyland und konnten ihre eigenen Lösungen flexibel erweitern und anpassen. Derzeit steigen die ersten Saperion-Kunden auf OnBase um. Saperion ECM wird jedoch auch weiterhin kontinuierlich von Hyland weiterentwickelt und vertrieben.
Auch führende Saperion-Partner nahmen OnBase in ihr Portfolio auf. Dies unterstreicht noch einmal die Akzeptanz der zukunftssicheren Produktpalette von Hyland.

Des Weiteren konnte Hyland im letzten Jahr in der DACH-Region seinen Kundenstamm erweitern und neue Kunden gewinnen, darunter auch führende internationale Unternehmen aus der Automobil- und Pharmaindustrie.

2018 wurde Hyland erneut als „Leader“ im Gartner Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen positioniert. Der Report, der nun zum zweiten Mal erschienen ist, entstand als Weiterentwicklung des Gartner Magic Quadrant für Enterprise Content Management, in dem Hyland sieben Jahre in Folge als „Leader“ eingestuft wurde.

Zitate:
„Wir sind stolz, verkünden zu können, dass Hyland in der DACH- und EMEA-Region auf das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte zurückblicken kann. Unsere Motivation ist es, unsere Kunden umfassend und langfristig bei der digitalen Transformation zu unterstützen und ihnen zukunftssichere Content-Services-Lösungen zu bieten, die über das klassische Enterprise Content Management und Dokumentenmanagement hinausgehen. Wir sind ein starker Partner für mittlere und große Unternehmen und freuen uns, zusammen mit diesen in Zukunft weiter zu wachsen“, so Heinz Wietfeld, Regional Manager bei Hyland.

Über Hyland
Hyland ist marktführend in der Bereitstellung von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen von Organisationen weltweit. Seit über 25 Jahren unterstützt Hyland über 19.000 Organisationen bei der Digitalisierung von Arbeitsplätzen und der Transformation ihrer Betriebsabläufe in flexiblere, effizientere und effektivere Prozesse. Hyland trägt seit 2014 die Auszeichnung „Best Companies to Work For®“ des Fortune Magazins. Das Unternehmen ist weithin als attraktiver Arbeitgeber und zuverlässiger Geschäftspartner bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Firmenkontakt
Hyland
McKinzey Saig
— —
— —
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com
http://Hyland.com/de-de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

GS YUASA ist nach ISO 9001:2015 zertifiziert

Batteriehersteller erfüllt Qualitätsmanagement-Norm

Düsseldorf, März 2019 – Dass die GS YUASA Battery Germany GmbH dem Thema Prozessoptimierung eine große Bedeutung beimisst, bestätigt jetzt die Zertifizierung des Batterieherstellers nach ISO 9001:2015, der national und international verbreiteten Norm im Qualitätsmanagement.

Qualität und Kundenzufriedenheit, Effizienz und schnelle Reaktionsfähigkeit kann ein Unternehmen nur durch die Implementierung eines zuverlässigen Qualitätsmanagementsystems (QMS) erreichen. Die Zertifizierung von GS YUASA durch die ISO 9001:2015 untermauert die Anpassung des Batterieherstellers an die sich ändernden Markt-Anforderungen, den immer stärker vernetzten Handel sowie die steigende Komplexität von Produkten und Dienstleistungen. Seine erste ISO-Zertifizierung erhielt GS YUASA im Jahr 2000.

„Wir sind stolz darauf, dass wir diese international gültige Zertifizierung für Marketing, Handel und Verkauf von Batterien sowie für das Projektmanagement im Bereich Notstromversorgung erneut erhalten haben. Damit können wir belegen, dass unsere Prozesse im Unternehmen nach anerkannten Normen ablaufen“, so Raphael Eckert, Group Sales Manager der GS YUASA Battery Germany GmbH.

Die Qualitäts-Management-Norm ISO 9001 legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem fest, die das Unternehmen umsetzen muss, um u. a. die Transparenz seiner betrieblichen Abläufe zu erhöhen, die Kundenzufriedenheit nachhaltig zu steigern und seine Fehlerquote zu senken.

GS YUASA ist einer der größten Hersteller und Lieferanten von wiederaufladbaren Batterien mit Produktionsstätten weltweit und einem weitreichenden Marketing- und Distributionsnetzwerk in Europa. Das breite Angebot an Blei-Säure- und Lithium-Ionen-Batterien deckt die meisten bekannten Industrie-Applikationen ab, wie Sicherheits- und Alarmsysteme, USV- und Notlichtsysteme sowie OEM-Ausrüstung. Zu den drei Geschäftsbereichen zählen neben Industrial (Industriebatterien für Standby- und zyklische Anwendungen) die Bereiche Automotive und Motorcycle (Automobil- und Motorrad-Starterbatterien).
Die GS YUASA Battery Germany GmbH, gegründet 1983 als YUASA Battery (Europe) GmbH, hat ihren Sitz in Düsseldorf und betreut von dort aus 15 Länder innerhalb Europas.
GS YUASA ist offizieller Club95-Partner von F95 Fortuna Düsseldorf.

Firmenkontakt
GS YUASA Battery Germany GmbH
Raphael Eckert
Wanheimer Str. 47
40472 Düsseldorf
+49 (0)211 41790-0
info@gs-yuasa.de
http://www.gs-yuasa.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Hausner
Landshuter Str. 29
85435 Erding
08122 / 559170
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

WARUM SOLLTE MAN EINE EXCEL-LÖSUNG DURCH CPQ ERSETZEN?

Wenn durch Tabellenkalkulation die Fehlerquote steigt dann leidet die gesamte Produktivität im Vertrieb

In Ihrem Verkaufsangebotsprozess lauert sie an jeder Ecke: die Excel-Tabelle. Sie ist groß, wächst rasant und zeigt ab einer gewissen Komplexität auch ihre widerspenstige Seite und zwar zulasten der Produktivität Ihrer Vertriebseinheit. Ihr Team hat sie Jahrelang aufgebaut und mit Daten gefüttert, sodass es jetzt besonders schwer wird, sie zu ersetzen oder andere Methoden zu nutzen.

Ihre interne „Excel-Intelligence“ ist sehr wahrscheinlich der Meinung, dass es sich um einen handgefertigten „Ferrari“ handelt. Man ist Stolz und hat hierdurch eine emotionale Bindung aufgebaut. Dennoch ist eine Excel-basierte Vertriebsverwaltung in Zeiten von CPQ einfach nicht mehr zeitgemäß, da der Nutzen und die eingeschränkte Skalierbarkeit den Kosten-Nutzen Aufwand in keinster Weise rechtfertigen. Das beweisen validierte Erfahrungswerte aus der Praxis.

Natürlich bietet eine Excel-Lösung eine gewisse „Beschäftigungsgarantie“, da es wenige im Unternehmen gibt, die das Monster zähmen können. Die Vertriebsmitarbeiter beschweren sich zunächst auch noch nicht, da Veränderungen stets mit Diskomfort einhergeht. Dem Schmerz der Veränderung steht zusätzlich zum Aufwand auch die Fehleranfälligkeit gegenüber.
„Unterm Strich fehlen in Zeiten von CPQ einfach die Argumente für klassische Spreadsheets, vor allem bei Unternehmen mit zunehmenden Optimierungs- und Exportzwängen“ Paul Kimmel, Ingenieur, Gründer und CEO von Sofon Guided Solutions

Wir fassen zusammen: Das Aufrechterhalten des „Status Quo“ und die firmeninternen Gewöhnungseffekte sind der größte Hemmschuh, wenn es darum geht sich für eine CPQ-Lösung zu entscheiden.

Excel ist zwar Branchenstandard für Tabellenkalkulationen, hat jedoch bei der Erstellung von Verkaufsangeboten sowie komplexeren Vorfällen deutliche Nachteile. Es gibt zu viele wichtige Funktionen, die Excel aber auch viele ERP und CRM-Systeme als „Stand-Alone“ für Vertriebsmitarbeiter sowie Manager einfach nicht gut genug erledigen können:

1. Regeln festlegen
Das Hinzufügen neuer Regeln kann ein umständlicher Prozess sein. Die Formeln sind abstrakt und Tabellen können für jemanden, der die Kalkulationstabellen nicht täglich aktualisiert, sehr verwirrend sein. Im Allgemeinen ist eine Vertriebsabteilung auf einen „Excel-Guru“ angewiesen, um das Angebotssystem zu verwalten und die Regeln einzuhalten. In vielen Organisationen dauert es Tage und viele Tests bis neue Regeln korrekt funktionieren. Oftmals kommt es sogar vor, dass bestehende Fehler sogar kopiert werden.

2. Angebot genehmigen
Ein großer Schmerzpunkt für viele Organisationen ist es, fehlerfreie und genehmigte Angebote zügig an den Kunden zu senden. Da Innen- & Außendienst Informationen aus unterschiedlichen Preislisten und Abteilungen sammeln und in die Kalkulationstabellen eingeben müssen, nimmt dieser Prozess in der Regel viel Zeit in Anspruch. Hat der Vertrieb das letzte Preisblatt verwendet? Wurden die richtigen Kombinationen von Optionen sowie Serviceplänen gewählt? Handelt es sich um eine Sonderpreisanfrage, für die zusätzliche Genehmigungen erforderlich sind? Diese manuelle Angebotserstellung erfordert eine Vielzahl von individuellen Plausibilitätsprüfungen sowie Genehmigungsprozessen, die den gesamten Vorgang verlangsamen und fehleranfällig machen. Fehler die viel Geld kosten und die Gesamtkalkulation gefährden.

3. Skalierbarkeit
Wenn Unternehmen wachsen, wachsen auch ihre Produkt- und Serviceangebote mit. So werden auch Ihre Excel-Spreadsheets entsprechend „aufgebläht“ und zunehmend erweitert. Für komplexe Produkte und wiederkehrende Dienstleistungen ist es irgendwann unmöglich, die manuelle Angebotserstellung aufrechtzuerhalten, während parallel der Bedarf potenzieller Kunden nach schnellen, sowie möglichst genau kalkulierten Angeboten wächst.

4. Wartung
Im Vergleich zu etablierten CPQ-Lösungen ist das Ausfallrisiko bei Excel sehr hoch. Wenn die „Excel-Intelligence“ nicht verfügbar ist oder sich im Urlaub befindet, werden abhängige Nutzer wahrscheinlich Schwierigkeiten haben und kaum in der Lage sein, selbstständig Berechnungen zu tätigen oder die Kalkulationstabelle gar zu entsperren, Updates vorzunehmen oder zu reparieren. Zusätzlich besteht das Risiko, dass kein direkter Zugriff auf den Speicherort der Dateien besteht, Backups versehentlich überschrieben oder gelöscht werden und es auch kein Versionsmanagement gibt.

5. Echtzeitdaten
Ein wesentlicher Nachteil einer umständlichen manuellen Erstellung von Angeboten ist, dass Sie Ihren Verkaufstrichter oder auch „Pipeline“ nicht direkt sehen und (bereichsübergreifend) auswerten können. Vertriebsmanager haben wenig oder keinen Einblick in die exakte Historie der Angebote, den Status, den zuständigen Vertriebsmitarbeiter oder Vertriebspartner und das trotz Verwendung einer modernen CRM-Lösung Ohne ein intensives, benutzerdefiniertes Reporting und Mitarbeiter, die diese Berichte regelmäßig erstellen, ist es schwierig Ihre Angebote mit einer „Opportunity“ zu verknüpfen, sodass Sie den realen Wert Ihrer Angebote in Echtzeit nicht rechtzeitig erkennen können.

6. Fehleranfälligkeiten
Was viele Excel-Nutzer im Rahmen von Kalkulationen und Angebotserstellung bemängeln, ist das Problem, dass aufgrund der komplexen Formeln im Hintergrund kleinste Änderungen zu Großen Fehlern führen können. Im Rahmen von Updates und Erweiterungen werden diese sogar noch kopiert und somit potenziert.

7. Das Phänomen der „Black-Box“
Der Begriff Black Box (engl. schwarze Kiste) stammt ursprünglich aus der militärischen Fernmeldetechnik und bezeichnete ein erbeutetes Feindgerät, das wegen der möglicherweise darin enthaltenen „Sprengladung“ nicht geöffnet werden durfte (Quelle: Wikipedia).

Dies trifft im übertragenen Sinn auch auf komplexe Excel-Tabellen zu denn ab einer gewissen Komplexität erhöht sich die Gefahr eines Total-Ausfalls.

Fazit:
Wir wissen, dass viele Vertriebsabteilungen in KMUs und deren vertriebsverantwortliche Mitarbeiter eine Administration der Angebotsprozesse via Excel als eine Art solide Grundlage sehen möchten.
Die Praxis zeigt aber eindeutig, dass nur eine CPQ-Lösung den wachsenden Ansprüchen des Marktes gerecht werden kann.
Lokale oder Cloud-basierte CPQ-Software kann Ihr Verkaufsteam vom Tabellenkalkulationsmonster befreien, sodass Sie den Wert jedes Verkaufs schneller und vor allem zuverlässiger maximieren können.
Besonders hervorzuheben ist, dass eine CPQ-Integration völlig unabhängig von Ihrem bestehenden ERP- oder CRM-System erfolgen kann da es sich sowohl optisch als auch technisch nahtlos integrieren lässt.

Erfahren Sie jetzt mehr darüber, was Sie mit automatisierten CPQ-Lösungen tun können und wie Sie Ihre Umsatzziele noch schneller erreichen werden.

Sofon – Wettbewerbsvorteile durch schnellere und bessere Angebote

Mit Sofon können Angebote automatisch in mehreren Sprachen und Währungen generiert werden. Jede Version des Angebotes wird automatisch geprüft und wenn nötig zur Genehmigung an den richtigen Verantwortlichen gesendet. Angebote welche zu einem Auftrag werden, werden automatisch in einen Produktionsauftrag umgewandelt und durch eine Schnittstelle direkt in dem ERP-System angelegt.

Kontakt
Sofon Deutschland GmbH
Annika Thiemann
Centroallee 261
46047 Oberhausen
020830998550
marketing@sofon.com
http://www.sofon.com

Bildquelle: @ shutterstock, ID: 1044298705

Pressemitteilungen

Fraunhofer IGD: Augmented Reality as a Service

Für industrielle Anwendungen von Augmented Reality werden Visualisierungs- und Trackingtechnologien direkt mit den CAD-Systemen verknüpft.

Mit den neusten Versionen von instant3Dhub und VisionLib können Augmented-Reality-Anwendungen in der Cloud („Software as a Service“) ausgeführt werden. Eine aufwendige und oft manuelle Reduktion der CAD-Daten entfällt, wodurch das volle Potential der nativen Daten ausgeschöpft werden kann. Die Forscher des Fraunhofer IGD ermöglichen somit den routinemäßigen Einsatz von Augmented Reality im Kontext „Industrie 4.0“ oder „Digital Twin“.

(Darmstadt, 05.02.2019) Zwei grundlegende Kerntechnologien des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD gehen künftig Hand in Hand. Durch die Integration der interaktiven 3D-Visualisierungs-Plattform instant3Dhub und der AR-Tracking-Technologie VisionLib wird es erstmals ermöglicht, AR-Anwendungen in einer „Software as a Service“-Infrastruktur auszuführen, um rechenaufwendige Algorithmen in der Cloud auszuführen. Die CAD-Daten bleiben ausschließlich in der Infrastruktur des Industrieunternehmens gespeichert, während nur die für die aktuelle Visualisierung relevanten Daten in Echtzeit auf die Mobilgeräte (z.B. Smartphone, Datenbrille) übertragen werden.

Mit instant3Dhub stellt das Fraunhofer IGD eine Plattform bereit, mit der die Visualisierung von 3D-Modellen auf Basis originärer CAD-Daten beschleunigt wird. Auf Grundlage der Plattform können immense Datenmengen unabhängig des verwendeten Geräts – AR-Brille, Tablet oder Smartphone – automatisch und schnell visualisiert werden.

Neu ist die Integration der VisionLib, einer AR-Tracking-Bibliothek, lizenziert durch eine Ausgründung des Fraunhofer IGD. Bereits jetzt ist sie ein leistungsfähiges Tool, um Objekte in 3D zu erfassen und für die AR-Visualisierung vorzubereiten. Das Tracking, also die exakte Positionsbestimmung von Objekten im Kamerabild, ist die entscheidende Grundlage für AR-Anwendungen, da nur so Zusatzinformationen und überlagerte Informationen exakt eingeblendet werden können. Eine genaue Positionierung dieser Informationen in Relation zu dem im Kamerabild sichtbaren Objekt ist essentiell, wenn es z.B. darum geht, Schweißpunkte auf einen Gegenstand zu projizieren. Die Technologie des modellbasierten Trackings arbeitet – im Gegensatz zu anderen Ansätzen am Markt – direkt auf Basis der originären CAD-Datenbestände der Kunden, welche auch für die Visualisierung der 3D-Modelle genutzt werden. Eine aufwendige und interaktive Reduktion der Daten durch IT-Experten, wodurch häufig wertvolle semantische Zusatzinformationen verloren gehen, ist somit nicht nötig.

Augmented Reality auch in der Industrie anzuwenden, ist längst keine Zukunftsmusik mehr. Von der Fertigung über die Qualitätssicherung bis zur Wartung und Reparatur liegt ein enormes Potenzial zur Prozessoptimierung in industriellen AR-Anwendungen. Diese durch die gemeinsame Verwendung von instant3Dhub und VisionLib entstehenden Vorteile erprobt die Siemens AG bereits im Bereich der elektrischen Antriebstechnik. Die Antriebssysteme werden kundenspezifisch gefertigt, hinter jedem Antrieb steht entsprechend ein individueller CAD-Datensatz, der Digitale Zwilling mit sämtlichen Produktspezifikationen. Während des gesamten Produktlebenszyklus werden bei Siemens zukünftig AR-Technologien zum Einsatz kommen. So auch bei der Qualitätssicherung, wie beispielsweise der Prüfung, ob ein gefertigtes Bauteil auch mit dem CAD-Entwurf übereinstimmt. „Mit instant3Dhub können wir sicherstellen, dass die AR-Anwendungen während der gesamten Prozesskette auf das eine, kundenspezifische CAD-Modell zugreifen können“, so Dr. Christian Mundo, Digital Officer der Business Unit Large Drives bei der Siemens AG. „Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Der Abgleich verläuft cloudbasiert und automatisiert. Instant3Dhub gibt uns die Möglichkeit, Objekte einfach zu erkennen, Metadaten können durchgehend zu dem entsprechenden Modell genutzt und eingeblendet werden. Die Fraunhofer-Technologie ist ein zentraler Bestandteil unserer AR-Anwendungen. Weitere Anwendungsmöglichkeiten liegen bei der Schulung unserer Service-Ingenieure oder dem Kundenservice vor Ort beispielsweise zur schnellen Erkennung eines defekten Bauteils.“

Auf ihrer neuesten Innovation ruhen sich die Forscher allerdings nicht aus – derzeit wird an der Datentransformation zur Vorbereitung für den 3D-Druck direkt aus der Anwendung heraus, beispielsweise für benötigte Ersatzteile, gearbeitet. Die Einrichtung größerer Kollaborationsmöglichkeiten, durch die mehrere Endgeräte an derselben AR-Session teilnehmen können, soll Fernwartungsszenarios erleichtern. Eine weitere Vision für die Zukunft ist die Integration einer Erkennung vorher unbekannter Objekte unter Einbindung von künstlicher Intelligenz.

Weiterführende Informationen:

https://www.igd.fraunhofer.de/projekte/instant3dhub
https://instant3dhub.org/
https://www.igd.fraunhofer.de/kompetenzen/technologien/virtual-augmented-reality

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
http://www.igd.fraunhofer.de

Bildquelle: @ Fraunhofer IGD, Siemens AG

Pressemitteilungen

Hyland als „Leader“ im Gartner Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen positioniert

Hyland wurde als „Leader“ für die Vollständigkeit seiner Version und die Fähigkeit zur Umsetzung ausgezeichnet

Hyland als "Leader" im Gartner Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen positioniert

Berlin, 10. Dezember 2018 – Hyland wurde als „Leader“ im Gartner Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen positioniert. Der Report, der nun zum zweiten Mal erschienen ist, entstand als Weiterentwicklung des Gartner Magic Quadrant für Enterprise-Content-Management, in dem Hyland sieben Jahre in Folge als „Leader“ eingestuft wurde.

Im Report zum Gartner Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen werden Anbieter in Bezug auf ihre Umsetzungsfähigkeit und die Vollständigkeit ihrer Vision beurteilt.

Für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen setzen Unternehmen weltweit auf die Content-Services-Plattform OnBase, die schnell On-Premise oder in der Hyland Cloud bereitgestellt werden kann. ShareBase von Hyland – eine cloudbasierte Filesharing-Plattform – unterstützt den sicheren Austausch von Informationen innerhalb des Unternehmens und darüber hinaus, zum Beispiel mit Kunden und Partnern. Die Lösungs-Suite von Hyland bietet Nutzern einen vollständigen, zentralisierten Überblick über die benötigten Informationen, um innerhalb der bereits vertrauten Anwendungen von Drittanbietern effektiv arbeiten zu können.

Der Gartner Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen bewertete die Version OnBase 17. Das neueste Produktangebot von Hyland, OnBase 18, wurde im Juni 2018 nach dem Stichtag der Bewertungsaufnahme veröffentlicht.

Weitere Informationen darüber, wie Unternehmen auf dem Weg der digitalen Transformation unterstützt werden und über die Positionierung von Hyland als „Leader“ erfahren Sie im Report Gartner Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen. Laden Sie sich den Report hier herunter.

*Gartner, Inc., Magic Quadrant for Content Services Platforms, Karen Hobert, Michael Woodbridge, Monica Basso, 25. Oktober 2018.

Zitate:
„Wir sind überzeugt, dass diese Anerkennung von Gartner sowohl die Fähigkeiten unserer aktuellen Produkte als auch die Vision, die wir für die Zukunft unserer Plattform und unserer Branche verfolgen, widerspiegelt“, so Bill Priemer, President und CEO von Hyland. „Wir helfen Organisationen seit Jahren, ihre geschäftskritischen Prozesse zu optimieren, indem wir zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Personen die richtigen Informationen bereitstellen. Mit stärker personalisierten Benutzererfahrungen und intelligenter Automatisierung ermöglichen wir es unseren Kunden, ein noch intelligenteres und effektiveres Kundenerlebnis zu schaffen.“

„Für Hyland sind Content Services mehr als nur ein schöne Worte. Es geht vielmehr um die Nutzung moderner Ansätze bei der Architektur, Entwicklung, Bereitstellung und dem Management der Software, um eine Plattform für Unternehmensinformationen mit einzigartiger Leistung und Flexibilität zu schaffen“, erklärt Brenda Kirk, Executive Vice President und Chief Product und Strategy Officer bei Hyland. „Wir bieten unseren Kunden Lösungen an, die innovativ, transformativ und gleichzeitig auch einfach zu konfigurieren und zu bedienen sind.“

Gartner-Haftungsausschluss
Gartner unterstützt keine Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in seinen Forschungspublikationen genannt sind, und rät den Technologienutzern nicht, nur diejenigen Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Auszeichnungen zu wählen. Die Forschungspublikationen von Gartner spiegeln Meinungen der Forschungsorganisation von Gartner wider und sind nicht als Darstellung von Tatsachen aufzufassen. Gartner lehnt in Bezug auf diese Forschungsergebnisse jegliche Gewährleistung ab, ob ausdrücklich oder stillschweigend, und auch nicht hinsichtlich der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Über Hyland
Hyland ist marktführend in der Bereitstellung von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen von Organisationen weltweit. Seit über 25 Jahren unterstützt Hyland über 19.000 Organisationen bei der Digitalisierung von Arbeitsplätzen und der Transformation ihrer Betriebsabläufe in flexiblere, effizientere und effektivere Prozesse. Hyland trägt seit 2014 die Auszeichnung „Best Companies to Work For®“ des Fortune Magazins. Das Unternehmen ist weithin als attraktiver Arbeitgeber und zuverlässiger Geschäftspartner bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Firmenkontakt
Hyland
McKinzey Saig
— —
— —
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com
http://Hyland.com/de-de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Pressemitteilungen

Hyland Summit | EMEA vom 6. – 8. November in Frankfurt am Main

Die Veranstaltung zum Informationsmanagement bringt Experten aus dem Bereich Content-Services zusammen, um Unternehmen besser, intelligenter und schneller zu machen

Hyland Summit | EMEA vom 6. - 8. November in Frankfurt am Main

FRANKFURT AM MAIN, Deutschland – 24. Oktober 2018 – Der Hyland Summit | EMEA ist eine CommunityLIVE-Veranstaltung von Hyland, an der über 300 Fachleute und IT-Experten teilnehmen. Der Summit findet vom 6. bis zum 8. November statt und richtet sich speziell an Kunden, Interessenten und Partner von Hyland in den Regionen Europa, Naher Osten und Afrika.

Mit einer starken Präsenz des Management-Teams von Hyland und einer erstklassigen Auswahl an Referenten wird der diesjährige Hyland Summit | EMEA die Teilnehmer dabei unterstützen, ihre Investitionen in die IT optimal zu nutzen und durch digitale Innovationen einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Die Konferenz kombiniert dabei informative Vorträge, neue Produkt- und Serviceinformationen sowie die Gelegenheit zum Networking.

Das Beratungsunternehmen Frost & Sullivan wird den Bericht „Global State of Digital Trust Survey and Index 2018“ vorstellen, die Analysten von Ovum TMT Intelligence ihre Studie „Global Case Management“. Darüber hinaus werden die Analystenhäuser GlobalData und HFS wichtige Erkenntnisse aus der Branche und der EMEA-Region liefern. Zu den weiteren Referenten des Hyland Summits gehören Führungskräfte renommierter Kundenunternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Darüber hinaus wird Hylands Führungsteam die neuesten Informationsmanagementlösungen von Hyland vorstellen, darunter Keynote-Präsentationen von Bill Priemer (Präsident und CEO), Ed McQuiston (Executive Vice President und Chief Commercial Officer), Brenda Kirk (Executive Vice President und Chief Product und Strategy Officer) sowie Bob Dunn (Associate Vice President für die Region Asien-Pazifik und EMEA).

Weitere Informationen zum Hyland Summit | EMEA finden Sie unter hyland.com/emea-summit.

Zitat:
„Zukunftsorientierte Unternehmen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika arbeiten mit Hyland zusammen, um ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren und ihren Kunden eine bessere und effektivere Erfahrung zu ermöglichen“, so Bill Priemer, Präsident und CEO von Hyland. „Fachleute und IT-Experten, die das Ziel haben, ihre Geschäftsprozesse zu verändern und eine Führungsposition in ihrer Branche einzunehmen, erwarten auf dem Hyland Summit | EMEA wertvolle Einblicke und umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten.“

Über Hyland
Hyland ist marktführend in der Bereitstellung von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen von Organisationen weltweit. Seit über 25 Jahren unterstützt Hyland über 19.000 Organisationen bei der Digitalisierung von Arbeitsplätzen und der Transformation ihrer Betriebsabläufe in flexiblere, effizientere und effektivere Prozesse. Hyland trägt seit 2014 die Auszeichnung „Best Companies to Work For®“ des Fortune Magazins. Das Unternehmen ist weithin als attraktiver Arbeitgeber und zuverlässiger Geschäftspartner bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Firmenkontakt
Hyland
McKinzey Saig
— —
— —
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com
http://Hyland.com/de-de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de