Tag Archives: QR Code

Pressemitteilungen

Arkadia Verlag GmbH aus Geilnau informiert über Inbound Marketing

Sie suchen nach neuen, effektiven Marketing-Ansätzen für Ihr Unternehmen?
Dann informieren Sie sich jetzt, was eine erfolgreiche Marketing-Kampagne ausmacht.

Erfolgreiches Marketing mit der Inbound-Marketing Checkliste von Arkadia Verlag GmbH
Sie suchen nach neuen, effektiven Marketing-Ansätzen für Ihr Unternehmen?
Dann informieren Sie sich jetzt, was eine erfolgreiche Marketing-Kampagne ausmacht.
Wir von Arkadia Verlag GmbH freuen uns, Ihnen unsere hilfreiche Inbound-Marketing Checkliste zur Verfügung zu stellen.
In unserer Inbound-Marketing Checkliste finden Sie alle nötigen Informationen, um Ihr Unternehmen erfolgreich auf das Marketing der Zukunft umzustellen.
Ihre Firma wird dadurch langfristig von gewonnenen Leads, erhöhter Brand-Awareness, gestiegenen Conversion-Rates und schlussendlich von gestiegenem Umsatz profitieren.
1. Lead-Generierung durch Buyer-Persona Analyse
Beginnen Sie vor dem Kampagnen-Start mit einer eingehenden Zielgruppen-Analyse.
Ihre Kampagne wird nur Erfolg haben, wenn Sie Ihre Buyer-Persona verstehen und deren Bedürfnisse kennen.
Außerdem sollten Sie unbedingt darauf achten, eine eigene kreative Kampagnen-Sprache zu kreieren, um sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben.
Wichtig ist, dass Sie für die Lead-Generierung sowohl Ihr Marketing- als auch Ihr Verkaufsteam mit einbeziehen.
2. Storytelling/ Content
Liegt Ihrem Unternehmen eine interessante Geschichte zugrunde, die zu erfolgreichem Content verarbeitet werden kann?
Achten Sie auf eine einzigartige Marken-Story, die es Ihnen erlaubt sich auf dem Markt differenzieren zu können.
Da es sich bei der Erstellung des Contents um das Herzstück des Inbound-Marketings handelt, sollten Sie hierfür genug Zeit einplanen.
Passen Sie Ihren Content genau Ihrer Zielgruppe an.
Wichtig dabei ist, dass Sie Ihren potenziellen Kunden auf der Suche nach Informationen mit zielgerichtetem Content entgegenkommen.
3. Online-Webauftritt/ Social Media
Verschaffen Sie sich zuerst einen Überblick über Ihre jetzigen Online-Webauftritte und stellen Sie sich folgende Fragen:
Sind alle Daten aktuell?
In welchem Zustand befindet sich die Landing-Page?
Bietet Ihre Webpräsenz einen echten Mehrwert für Ihre Zielgruppe?
Nutzen Sie alle vorhandenen Online-Werbemöglichkeiten um neue Leads zu gewinnen?
Bewerben Sie Ihre Angebote über Social Media Kanäle?
4. SEO
Überprüfen Sie, ob Ihre Online-Präsenz leicht im Web gefunden werden kann. Sollte das nicht der Fall sein, investieren Sie in die Suchmaschinen-Optimierung. Des Weiteren ist es von zentraler Bedeutung, regelmäßige SEO-Analysen durchzuführen. Nur so können Sie den Erfolg Ihres Webauftritts überwachen und fortlaufend optimieren. Als weiterer wichtiger Aspekt der SEO-Optimierung gilt die Keyword Kontrolle. Finden Sie heraus nach welchen Keywords Ihre potenziellen Kunden suchen. Dies ermöglicht es Ihnen zielgerichteten Content zu schalten.

Mit unserer ausführlichen Inbound-Marketing Checkliste bieten wir Ihnen hervorragende Tipps, um schnell innovative Marketing Kampagnen erstellen zu können.
Außerdem hilft Ihnen die Checkliste typische Fehler zu vermeiden und auftretende Probleme frühzeitig erkennen und lösen zu können.
Sollten Sie weiterführende Informationen zu Inbound-Marketing wünschen, stehen wir Ihnen von Arkadia Verlag GmbH gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Medienagentur – Arkadia Verlag GmbH

Kontakt
Arkadia Verlag GmbH
Stefan Altmaier
Lahnstraße 89
56379 Geilnau
06439 – 9292158
info@arkadiaverlag.net
https://arkadiaverlag.net/

Bildquelle: Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Pressemitteilungen

Print und Online, Zusammenzubringen, was zusammengehört – Arkadia Verlag GmbH

Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen kombiniert ihre Online- und Offline-Marketing-Kampagnen nicht, weil sie nicht wirklich wissen, wo sie anfangen sollen.

Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen kombiniert ihre Online- und Offline-Marketing-Kampagnen nicht, weil sie nicht wirklich wissen, wo sie anfangen sollen. Wir von Arkadia Verlag GmbH haben hier drei leicht umzusetzende Ideen gesammelt, welche Synergieeffekte zwischen Off- und Onlinewelt heben und Ihre Marketingmaßnahmen effektiver machen können:

1. QR-Codes und personalisierte URLs
QR-Codes sind ein praktisches Instrument – wenn man sie geschickt einzusetzen weiß: Zusammen mit personalisierten URLs lassen sich so wertvolle Erkenntnisse über das Nutzerverhalten gewinnen. So kann z.B. jeder Printkatalog, welchen man an ausgewählte Kunden verschickt, mit einem einzigarten QR-Code ausgestattet werden, sodass man genau weiß, welcher Kunde den entsprechenden Code gescannt hat und wo dieser im Katalog platziert war. Hatte man so bisher de facto nur die Möglichkeit Webseiten auf Klickraten und Co. zu optimieren, lässt sich dies so zumindest teilweise auch auf den Printbereich übertragen.

2. Digitale Opt-Ins für Direktmailings nutzen
Zwischen digitalen Medien und Posteinwurfsendungen gibt es viele Schnittstellen.
Nehmen wir als Beispiel Druckkataloge: Diese werden oft per Post versendet, da die Kunden den haptischen Faktor einer Printausgabe schätzen. Doch wie erreicht man die richtigen Adressaten? Indem man diese digital per Opt-In z.B. auf der eigenen Webseite anspricht, sodass diese den „analogen“ Katalog anfordern können. Selbstverständlich lässt sich dies mit Analysetools kombinieren, die die entsprechenden Rückläuferquoten und andere Statistiken auswerten.

3. Höhere Kundenbindung dank Social Media und In-Store-Displays
Für viele kleine- und mittelständische Unternehmen ist das vor Ort-Geschäft zu Recht immer noch hauptausschlaggebend. Doch was spricht dagegen, eine höhere Kundenbindung durch den Einsatz von Onlineelementen im Verkaufsraum zu erreichen?
Ist beispielsweise der Kunde im Verkaufsraum, kann an einem Terminal (z.B. mit einer Tablet-Station von Arkadia Verlag GmbH realisiert) der gesamte Lieferkatalog eingesehen werden, während er auf einen freien Mitarbeiter wartet oder im Geschäft stöbert – aber auch ein Hinweis erscheinen, dass man an einem Gewinnspiel teilnehmen kann, wenn man dem Unternehmen auf den einschlägigen sozialen Medien folgt. Natürlich bietet man hierbei gleich die Möglichkeit sich über das Gerät (z.B. mit Hilfe von QR-Codes für das Smartphone, siehe oben Punkt 1) einzuloggen und zu folgen.
Durch das Folgen auf den sozialen Medien bleibt das Unternehmen ständig im Gedächtnis der Kunden. Die Folge: Höhere Kundenbindung, langfristig mehr Umsatz.

Medienagentur

Kontakt
Arkadia Verlag GmbH
Stefan Altmaier
Lahnstraße 89
56379 Geilnau
06439 – 9292158
info@arkadiaverlag.net
https://arkadiaverlag.net/

Bildquelle: Photo by rawpixel on Unsplash

Pressemitteilungen

Multimediale Visitenkarten für Unternehmen? Mit teggee kein Problem

Mit kleinem Aufwand und zu geringen Kosten können Unternehmen dank teggee die Visitenkarten ihrer Mitarbeiter durch multimediale Landing Pages ergänzen und so aufwerten

Multimediale Visitenkarten für Unternehmen? Mit teggee kein Problem

Mertert, Luxembourg, 22. März 2017 – Visitenkarten mit Fotos waren eine Zeitlang in Mode. Aber von allen Mitarbeitern Bilder anfertigen zu lassen, die dem CI entsprechen, ist beinahe unmöglich. So verschwanden die Konterfeis wieder von den Business Cards. Mit teggee können Unternehmen einfach, schnell und kostengünstig eine Brücke zwischen der digitalen Welt und dem traditionellen Print-Bereich schlagen. Den Schlüssel bilden mobile Landing Pages für jeden Mitarbeiter, die über einen QR-Code auf bzw. einen NFC-Tag in seiner Visitenkarte mit jedem Smartphone oder Tablet aufgerufen werden können.
Auf den persönlichen Landing Pages finden Kunden und Interessenten nicht nur die üblichen Daten des Geschäftspartners – also Name, Position und Kontaktdaten -, sondern Fotos, die CV sowie eventuelle Fachtexte oder per Video verfügbare Auftritte. Ja, sogar ein persönliches Blog oder der für Kunden relevante Terminkalender können integriert werden. Natürlich darf auch die digitale vCard zum automatischen Import der Daten in die Kontakte-App nicht fehlen.
Die mobile Landing Page bringt so gerade im Vertrieb und im Service ungeahnte Möglichkeiten, die persönliche Bindung zum Kunden zu intensivieren und das gewünschte Vertrauensverhältnis herzustellen und zu stabilisieren. Zumal der Content des Mitarbeiters jederzeit mit minimalem Aufwand aktualisiert werden kann.

Minimierter Aufwand durch Common Content
Natürlich wäre es eine beinahe unlösbare Aufgabe, für jeden einzelnen Kollegen eine eigene teggee-Page maßzuschneidern und trotzdem im Rahmen der CI bzw. des CD zu bleiben. Das Zauberwort heißt „Common Content“. Alle das Unternehmen betreffende Informationen liegen als sogenannter „Common Content“ vor, d.h. er ist automatisch auf allen Landing Pages der Mitarbeiter enthalten und wird von der zuständigen Abteilung zentral im Backend angelegt und gepflegt. Hier kann sich das Unternehmen darstellen, seine Produkte und Dienstleistungen präsentieren und sogar aktuelle Infos zu Messen, Kongressen, Seminaren und Aktionen unterbringen. Natürlich lassen sich hier auch personenunabhängige Anschriften, Telefonnummern und Mailadressen einbauen. Ergänzungen und Änderungen können jederzeit schnell und einfach im teggee-Backend vorgenommen werden und erscheinen in Echtzeit auf den Landing Pages der Mitarbeiter.

Auf den Common Content haben die Mitarbeiter keinen Zugriff. Je nach der geltenden Policy können aber die Inhaber von Visitenkarten den sie betreffenden persönlichen Content selbst pflegen, oder aber dieser wird ebenfalls zentral durch eine Abteilung gepflegt.

Kommunikation via QR-Code und/oder NFC-Tag
Bleibt die Frage, wie denn der Empfänger einer so aufgewerteten Visitenkarte zur mobilen Landing Page des Mitarbeiters kommt. Die Brücke schlagen QR-Code und NFC-Tag. In der Regel wird beim Druck neben den üblichen Angaben (Name, Position, Kontaktdaten) zusätzlich ein QR-Code auf der Karte untergebracht. Wird der mit dem Smartphone oder Tablet gescannt, wird der Code zum Link auf die mobile Website umgewandelt, und man kann sich die Landing Page des Kartengebers sofort im Browser ansehen.

Noch einfacher geht es per NFC-Tag in der Visitenkarte. Der Empfänger muss die Karte nur mit seinem NFC-fähigen Endgerät berühren, um sofort per Link zur mobilen Landing Page des Kartengebers zu gelangen. NFC-Tags in Visitenkarten zu implantieren, ist eine Technik, die bereits viele Druckereien beherrschen und zu immer günstigeren Preisen anbieten.

Viel günstiger als gedacht
Schlüssel zu dieser innovativen Visitenkartenlösung ist das teggee-Paket „Print“. Das umfasst nicht nur so viele teggee-Pages wie benötigt mit mehrjähriger Laufzeit und unbegrenzter QR-Code-Nutzung, sondern auch die beschriebene Common-Content-Funktion. Die Zusatzkosten in Relation zu den Druckkosten der Visitenkarten sind gemessen am enormen Mehrwert vergleichsweise gering.

teggee® ist der Mobile Landingpage Builder, eine Entwicklung des Luxemburger Softwarehauses Eurobase GmbH. Mit teggee® kann jeder in Minuten eine mobile Website bauen, die auf ein Thema fokussiert mit jedem mobilen Browser auf jedem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) mit jedem Betriebssystem (iOS, Android, Windows) betrachtet und genutzt werden kann. teggee® erzeugt automatisch einen QR-Code mit dem Link zur mobilen Landingpage. Der Link kann vom Ersteller einer teggee-Page aber auch direkt per Mail oder SMS, sowie über einen NFC-Tag oder per iBeacon verbreitet werden. Damit bietet sich eine teggee-Page als Informationsmedium für eine Vielzahl an Anwendungsszenarien an. Für eine Auswahl an Szenarien bietet teggee® innerhalb seines flexiblen Preismodells passende Lösungen an, die online über www.teggee.com bestellbar sind. Mithilfe eines Systems webbasierter Formulare werden die Sektionen und Inhalte einer teggee-Page erzeugt und können jederzeit aktualisiert werden.

Kontakt
Eurobase GmbH
Peter Kühnel
Fausermillen 17
6689 Mertert
.: +352 74 92 92 – 35
+352 74 00 44
peter.kuehnel@eurobase.lu
http://www.eurobase.lu

Pressemitteilungen

REA JET Promotion Software: Jeder Code ein Unikat

REA JET Promotion Software: Jeder Code ein Unikat

Druck von Gewinnspielcodes (Bildquelle: REA)

Mühltal, 2. Juni 2016 – Dem stärker werdenden Wettbewerb begegnen immer mehr Hersteller und Händler mit Kundenbindungsprogrammen. Die Promotion Software von REA JET bietet mit dem variablen Druck von personalisierten Daten sowie Gewinnspiel- und QR-Codes die perfekte Plattform für entsprechende Marketingkampagnen.

Eine datenbankbasierte Struktur gewährleistet, dass jede Information nur einmal gedruckt wird, daher ist jeder Code ein Unikat. Dies gilt sowohl für durchlaufende Druckvorgänge als auch für zeitlich versetzte Aufträge. Darüber hinaus garantiert die Software höchste Flexibilität, denn sie kann bis zu 32 Druckköpfe gleichzeitig steuern und 32 Bahnen parallel beschriften lassen. Und das in hohem Tempo: Die Software in Kombination mit dem Ink Jet Printer REA JET HR pro generiert bis zu 46 Drucke pro Sekunde bei einer Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 762 Metern pro Minute.

REA JET stellt die Promotion Software derzeit auf der Messe Drupa im Rahmen eines Gewinnspiels vor. Besucher erhalten ihren Glückscode auf dem Messestand in Halle 4, Stand B31, können sich auf der Webseite www.rea-jet.de/late-stage-customization über den Button „Teilnahme Gewinnspiel“ registrieren und dort ab dem 14.06.2016 prüfen, ob die Seriennummer gewonnen hat.

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Markiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal, nahe Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA CARD entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 300 Mitarbeiter (2015). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154 – 638 – 0
reainfo@rea.de
http://www.rea.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Pressemitteilungen

teggee-Wedding-Page – stressfreie Hochzeitsplanung von A bis Z

Mit einer Mobile Landing Page zum Hochzeitsfest wird der schönste Tag im Leben noch ein bisschen schöner

teggee-Wedding-Page - stressfreie Hochzeitsplanung von A bis Z

So sehen mobile Wedding-Pages aus, die mit teggee erstellt und gepflegt werden

Mertert, Luxembourg, 11. Mai 2016 – So eine richtig gelungene Hochzeitsfeier erfordert viel Zeit und Aufwand in der Vorbereitung. Die ist nötig, damit der Tag der Tage und die Zeit drumherum für das Brautpaar und seine Gäste zu einem großartigen Erlebnis wird. Denn alle Beteiligten sollen ja noch nach vielen Jahren mit Freude an das Ereignis denken. Einen wichtigen Anteil am Erfolg hat dabei die Kommunikation der Brautleute mit ihren Verwandten und den Gästen.

Dabei geht es nicht nur um den Versand von Save-the-date-Karten und formellen Einladungsschreiben, sondern um Informationen zum Standesamt, zur Kirche und zum Ort des Festes. Und wenn auch noch ein Polterabend zum Gesamtkonzept gehört, gibt es schon vier verschiedene Orte und Termine sowie die jeweiligen Anfahrt-informationen.

Gäste, die von weiter her anreisen, müssen in Hotels untergebracht werden und sollten die Zahl der benötigten Zimmer und Betten rückmelden können. Ähnliches gilt auch für das leibliche Wohl: Für das Catering ist es wichtig zu wissen, ob und wie viele Feiernde sich zum Essen einfinden und wie viele davon sich vegetarisch oder vegan ernähren bzw. aufgrund von Allergien bestimmte Lebensmittel nicht vertragen.

Wer nicht zum engeren Kreis um Braut und Bräutigam gehört, freut sich über Hintergrundinformationen zu den Hauptdarstellern und ihren Familien. Schließlich gilt es auch, die Hochzeitsliste zu veröffentlichen, damit alle Gäste genau das richtige Geschenk für das zukünftige Ehepaar besorgen können. Das alles lässt sich wunderbar auf einer mobilen Wedding-Page veröffentlichen, die jeder Gast und jeder, der den Brautleuten Glück wünschen möchte, über das Smartphone oder das Tablet anschauen und nutzen kann. Dazu muss lediglich der zur Wedding-Page gehörende QR-Code verbreitet werden – zum Beispiel auf der Karte, mit der Verwandten, Freunden und Bekannten das freudige Ereignis angekündigt wird.

Eine ideale Lösung für perfekte Hochzeiten bietet das Paket teggee-Wedding, das speziell auf die Kommunikation rund um das Heiraten zugeschnitten ist. Mit teggee können Mobile Landing Pages aber nicht nur angelegt, sondern jederzeit mit minimalem Aufwand geändert und ergänzt werden. So lassen sich die Phasen einer großen Hochzeit auf einer solchen Seite abbilden. Im Vorfeld werden Orte, Termine und Listen publiziert, und die Gäste können Übernachtungen reservieren. In der heißen Phase informiert die Wedding-Page quasi live vom Polterabend sowie von der standesamtlichen und der kirchlichen Trauung – hier können schon erste Fotos und Videos eingebunden werden. Nach den Festtagen kann die mobile Seite dann für Danksagungen und jede Menge Bildmaterial von den Feierlichkeiten als Erinnerungsstück genutzt werden.

Mit einem integrierten Gästebuch haben schließlich Menschen, die das Brautpaar kennen, aber nicht zum Kreis der Eingeladenen zählten, die Gelegenheit, ihre Glückwünsche zu hinterlassen. So deckt eine mit teggee erstellte und gepflegte Mobile Wedding-Page den ganzen Kommunikations- und Organisationsbedarf rund um den schönsten Tag im Leben ab.

teggee® ist der Mobile Landingpage Builder, eine Entwicklung des Luxemburger Softwarehauses Eurobase GmbH. Mit teggee® kann jeder in Minuten eine mobile Website bauen, die auf ein Thema fokussiert mit jedem mobilen Browser auf jedem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) mit jedem Betriebssystem (iOS, Android, Windows) betrachtet und genutzt werden kann. teggee® erzeugt automatisch einen QR-Code mit dem Link zur mobilen Landingpage. Der Link kann vom Ersteller einer teggee-Page aber auch direkt per Mail oder SMS, sowie über einen NFC-Tag oder per iBeacon verbreitet werden. Damit bietet sich eine teggee-Page als Informationsmedium für eine Vielzahl an Anwendungsszenarien an. Für eine Auswahl an Szenarien bietet teggee® innerhalb seines flexiblen Preismodells passende Lösungen an, die online über www.teggee.com bestellbar sind. Mithilfe eines Systems webbasierter Formulare werden die Sektionen und Inhalte einer teggee-Page erzeugt und können jederzeit aktualisiert werden.

Kontakt
Eurobase GmbH
Peter Kühnel
Fausermillen 17
6689 Mertert
.: +352 74 92 92 – 35
+352 74 00 44
peter.kuehnel@eurobase.lu
www.eurobase.lu

Pressemitteilungen

Messe Drupa: Wettbewerbsfähigkeit steigern mit Hybriddruck von REA JET

Messe Drupa: Wettbewerbsfähigkeit steigern mit Hybriddruck von REA JET

Digitaler Inlinedruck variabler Daten (Bildquelle: REA)

Mühltal, 3. Mai 2016 – Der Trend in der Druckindustrie geht zu immer kleineren Losgrößen und individualisierten Produkten mit variablen Elementen. Um im Wettbewerb mit dem Digitaldruck zu bestehen, muss das Spektrum von Tief-, Flexo- und Offsetdruckmaschinen erweitert werden. Eine kostengünstige Lösung bietet REA JET mit Kennzeichnungssystemen für den digitalen Inline-Druck wechselnder Daten: Der Thermal Ink Jet Printer REA JET HR pro ermöglicht eine kundenspezifische Anpassung in letzter Minute (Late Stage Customization) und steigert so die Effizienz jeder Anlage.

Das Modul realisiert eine Symbiose aus traditionellem und Digitaldruck und wertet auch Rollenschneid- und Kaschiermaschinen auf. Es kann nachgerüstet oder bei Neuanlagen ab Werk integriert werden. Die robusten, wartungsfreien Systeme der Serie REA JET HR basieren auf der bewährten Kartuschen-Technologie von HP. Sie drucken Texte, Zahlen, Grafik, Datum, Uhrzeit sowie 1D- und 2D-Codes bei Produktionsgeschwindigkeiten bis zu 762 m/min und bis zu 46 Drucken pro Sekunde. Datenstruktur und Kommunikationsschnittstelle sind in XML ausgeführt, durch den offenen IT Standard ist eine problemlose Einbindung gewährleistet. Dank integriertem Web Server kann die Kennzeichnungseinheit per Internet Browser gesteuert und direkt in das vorhandene HMI System eingegliedert werden. Im Servicefall ermöglicht der integrierte VNC Server eine Fernwartung ohne zusätzliche Kosten oder Softwareinstallation.

Die Lösung von REA befähigt zur schnellen Reaktion auf neue Anforderungen oder kurzfristige Änderungen und kann Informationen nach Bedarf applizieren, beispielsweise für Marketingkampagnen, Rabattaktionen und Gewinnspiele oder die Personalisierung, Nummerierung und Serialisierung von Produkten. Auch QR-Codes, die Verpackungsveredelung sowie das Backside Numbering selbstklebender Etiketten gehören zum Leistungsspektrum. Weil die Individualisierung erst am Schluss erfolgt, gewinnt der Druckprozess erheblich an Flexibilität. Mit der REA JET Promotion Software werden die Druckinhalte in einer Datenbank verwaltet. Sie gewährleistet, dass jeder Input nur einmal gedruckt wird und kann bis zu 32 Schreibköpfe ansteuern.

Der Hybriddruck mit dem REA JET HR pro ist preisgünstiger als Vollfarbdigitaldruck, bietet eine große Palette an Tinten zum Kennzeichnen saugender und nicht saugender Oberflächen und Schreibhöhen bis 50,8 mm. Auf der Messe Drupa demonstriert REA in Kooperation mit AB Graphic International exemplarisch den Druck von Promotion Codes auf Etiketten sowie das Backside Numbering. Außerdem gezeigt werden Laserkennzeichnungssysteme, Etikettenspender sowie Prüfgeräte von REA VERIFIER zur Qualitätskontrolle maschinenlesbarer Codes. Als SPS Partner von Hewlett-Packard präsentiert REA JET die HR-Serie auch auf dem HP Messestand in Halle 17. Weitere Informationen unter www.rea-jet.de

REA auf der Drupa: Halle 4 Stand B31

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Markiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal, nahe Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA CARD entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 300 Mitarbeiter (2015). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154 – 638 – 0
reainfo@rea.de
http://www.rea.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Pressemitteilungen

„Wie funktioniert die elektronische Unterschrift?“ – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Direkt Versicherungen

Gut beraten von den Experten der ERGO Versicherungsgruppe

Bernhard W. aus Memmingen:
Ich habe gehört, bei manchen Versicherungen kann ich jetzt auch mit einer elektronischen Unterschrift Verträge abschließen. Wie funktioniert das denn genau?

Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt Versicherungen:
Manche Versicherer bieten ihren Kunden mittlerweile die Möglichkeit, bestimmte Versicherungen papierlos zu beantragen. Dazu gehört zum Beispiel die Risikolebensversicherung der ERGO Direkt. Als ersten Schritt muss der Kunde dafür seine persönlichen Daten online auf der Webpage des Versicherers eingeben und die Gesundheitsfragen beantworten. Danach wird ein QR-Code angezeigt. Diesen scannt der Kunde mit seinem Smartphone ein. Daraufhin erscheint auf seinem Display ein Unterschriftsfeld, auf dem er mit dem Finger oder einem dafür vorgesehen Stift unterschreiben kann. Nutzt der Kunde ein touchfähiges Tablet, zeigt der Bildschirm sofort das Unterschriftsfeld an. Nach der Überprüfung des Online-Abschlusses durch den Versicherer erhält der Kunde die Versicherungspolice innerhalb weniger Tage per Post.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 806

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher. Weitere Informationen zur Direktversicherung finden Sie unter www.ergodirekt.de.

Folgen Sie ERGO Direkt auf Facebook, Google+, Twitter, YouTube, Xing, LinkedIn und besuchen Sie das ERGO Direkt Blog. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Versicherungsgruppe“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Direkt
ERGO Direkt Versicherungen sind mit rund 4,4 Millionen Kunden der meistgewählte deutsche Direktversicherer. Das Unternehmen ist auf einfache und leicht verständliche Produkte spezialisiert, die zum Standardbedarf von Privathaushalten gehören. Wichtige Produkte sind die Zahnzusatzversicherungen, die Sterbegeldversicherung, die Risikolebensversicherung sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Schlanke Prozesse und eine schnelle Verarbeitung ermöglichen günstige Prämien. Heute arbeiten rund 1.900 Mitarbeiter am Standort Nürnberg/Fürth. ERGO Direkt Versicherungen gehören zur ERGO Versicherungsgruppe und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergodirekt.de

Firmenkontakt
ERGO Direkt Versicherungen
Sabine Bosler
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-840
0211 477-1511
sabine.bosler@ergo.de
http://www.ergodirekt.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Dr. Sabine Gladkov
Anglerstr. 11
90344 München
089 998461-0
ergo.direkt@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Medienbrüche überwinden, mobile Akzeptanz steigern

Ein Fachbeitrag von Peter Kühnel, Managing Director Eurobase GmbH

Medienbrüche überwinden, mobile Akzeptanz steigern

Mit dem QR-Code Medienbrüche überwinden

Mertert, Luxembourg, 01. Dezember 2014 – Bei der Entwicklung von teggee®, dem Mobile Landingpage Builder, standen von Beginn an zwei Erkenntnisse bzw. Überlegungen im Vordergrund. Wenn bereits während der Olympischen Spiele 2012 in London Informationen und Inhalte aus dem Web in mehr als 60 Prozent der Fälle mobil abgerufen wurden, dann ist heute umso sicherer, dass auch Kunden und Interessenten von Produkten und Dienstleistungen sich zunehmend per Smartphone oder Tablet über das Angebot informieren. Unternehmen – sowohl im B2C-, als auch im B2B-Sektor – brauchen also mobile Websites; insbesondere auf ein Thema, ein Produkt oder ein Event fokussierte Landingpages, über die solche Inhalte mobil abgerufen werden können. Erstes Ziel der Entwicklung war es also, einen Service anzubieten, mit dem jeder in Minuten eine mobile Website bauen und jederzeit über das Web mit geringem Aufwand pflegen und aktualisieren kann.

Der zweite Aspekt kam bei der Frage ins Spiel, wie denn ein Anbieter die URL einer mobilen Landingpage kommunizieren soll. Spielt sich die Suche nach einem Thema, Produkt oder Event und das Aufrufen der interessanten Seiten auf einem stationären PC ab, bewegt sich der Anwender durchgängig im Browser. Er gibt passende Begriffe in die Suchmaschine ein, durchforstet die Resultate und ruft die Webadressen der für ihn relevanten Seiten dort auf. Findet ein Anwender dagegen irgendwo außerhalb des Web einen interessanten Link, z.B. auf einem Plakat, dann bleibt ihm nichts anderes übrig, als diese URL – hoffentlich fehlerfrei – im Smartphone einzutippen oder sie zu notieren und zuhause im Browser des PC einzugeben, um sich die zugehörige Seite anzuschauen. Hier findet ein klarer Medienbruch statt, der die Aufmerksamkeitskette des Interessenten unterbricht.
Eine in den vergangenen Jahren wichtig gewordene Methode, diesen Medienbruch in der mobilen Welt zu überbrücken, stellt der Einsatz von QR-Codes dar. In einem QR-Code wird eine URL grafisch verschlüsselt. Mit einer geeigneten Scanner-App lässt sich der Code auslesen; die ermittelte Webadresse kann dann auf dem mobilen Gerät sofort aufgerufen werden. In der Praxis finden sich deshalb QR-Codes auf den verschiedensten Print-Medien, aber auch während bestimmter TV-Sendungen auf dem Fernsehbildschirm. Der Interessent hat mit seinem Smartphone oder Tablet die Möglichkeit, schnell und sicher zur zugehörigen Website zu gelangen.

Deshalb hatte das Generieren eines QR-Codes zu einer mit teggee erzeugten mobilen Landingpage in der Entwicklung eine hohe Priorität. Weil Anwender inzwischen längst nicht mehr jeden QR-Code scannen, den sie finden, müssen sie dazu besonders motiviert werden. Bei teggee kann der QR-Code zur mobilen Landingpage auf verschiedene Weise individualisiert werden. So lassen sich die Farben von Rahmen, Code und Schriftelementen einstellen. Ein Logo lässt sich als zentrales Element einfügen, und ein Motivationsslogan kann frei vergeben werden. Der so generierte QR-Code steht als Grafikdatei zum Download bereit. Weil der Code automatisch in einer druckfähigen Auflösung von 300 dpi vorliegt und zudem skaliert werden kann, lässt sich die heruntergeladene Datei gleich in Vorlagen für die verschiedensten Printprodukte – von der Visitenkarte bis zum 18/1-Plakat – einbauen.

Aber nicht nur mit einem QR-Code kann der beschriebene Medienbruch überwunden werden. Grundsätzlich geht es darum, dem Nutzer das Eintippen einer Webadresse abzunehmen. Das funktioniert natürlich auch mit einem NFC-Tag, der die codierte URL speichert. Das NFC-fähige mobile Gerät muss nur in die unmittelbare Nähe des NFC-Tags gebracht werden; je nach der Einstellung wird der mobile Browser mit der codierten Adresse daraufhin automatisch geöffnet. Die Möglichkeit, NFC-Tags zu nutzen, wird von teggee ebenso unterstützt wie Apples iBeacon-Technologie. Kommt ein entsprechendes Smartphone oder Tablet in die Nähe eines iBeacon-Senders, wird dort das Öffnen der zugehörigen mobilen Landingpage angeboten. Aber selbst mit dem einfachen Einfügen der URL einer teggee-Page in eine E-Mail oder SMS erspart man dem Interessenten das Eintippen, denn die Webadresse kann dort als Link eingefügt und per Tap aufgerufen werden.

Der Erfolg gibt den ursprünglichen Annahmen recht. Wird die URL einer teggee-Page vom Anbieter per teggee-Code kommuniziert, wird sie von Nutzern überdurchschnittlich oft aufgesucht. Ob dies auch für einen NFC-Tag oder iBeacon gilt, wird sich in naher Zukunft zeigen, wenn sich diese neuen Techniken etabliert haben. In jedem Fall erhöht sich die Akzeptanz mobiler Websites, wenn Medienbrüche vermieden werden.

teggee® ist der Mobile Landingpage Builder, eine Entwicklung des Luxemburger Softwarehauses Eurobase GmbH. Mit teggee® kann jeder in Minuten eine mobile Website bauen, die auf ein Thema fokussiert mit jedem mobilen Browser auf jedem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) mit jedem Betriebssystem (iOS, Android, Windows) betrachtet und genutzt werden kann.

teggee® erzeugt automatisch einen QR-Code mit dem Link zur mobilen Landingpage. Der Link kann vom Ersteller einer teggee-Page aber auch direkt per Mail oder SMS, sowie über einen NFC-Tag oder per iBeacon verbreitet werden.
Damit bietet sich eine teggee-Page als Informationsmedium für eine Vielzahl an Anwendungsszenarien an. Für eine Auswahl an Szenarien bietet teggee® innerhalb seines flexiblen Preismodells passende Lösungen an, die online über www.teggee.com bestellbar sind. Mithilfe eines Systems webbasierter Formulare werden die Sektionen und Inhalte einer teggee-Page erzeugt und können jederzeit aktualisiert werden.

Kontakt
Eurobase GmbH
Peter Kühnel
Fausermillen 17
6689 Mertert
.: +352 74 92 92 – 35
+352 74 00 44
peter.kuehnel@eurobase.lu
www.eurobase.lu

Pressemitteilungen

Der bessere QR-Code-Generator – jetzt kostenlos

QR-Codes für eigene Webseiten auf teggee.com erzeugen, gestalten, herunterladen und dann verbreiten

Der bessere QR-Code-Generator - jetzt kostenlos

Mertert, Luxembourg, 11. November 2014 – QR-Code-Generatoren gibt es inzwischen viele, etliche auch zur kostenlosen Nutzung. Aber oft dienen die Gratis-Generatoren nur als Lockmittel im Klick-Bait-Wettbewerb oder transportieren mit jedem generierten Code unerwünschte Werbung. Gute QR-Code-Generatoren finden sich fast durchweg im kostenpflichtigen Bereich. Diese sind dann natürlich werbefrei und zumindest in Ansätzen durch den Nutzer individualisierbar. Das Luxemburger Softwarehaus gibt nun den bewährten und funktionsstarken QR-Code-Generator aus ihrem Mobile Landingpage Builder teggee® zur kostenlosen Nutzung frei.

Unter der URL www.teggee.com/pages/qr-code.xhtml finden interessierte Anwender den vollen Funktionsumfang des QR-Code-Generators, der in teggee® integriert ist. Der nach Eingabe einer Zieladresse erzeugte Code kann außergewöhnlich weit individualisiert werden. Für den Rahmen, den Code selbst und die Schrift lassen sich Wunschfarben wählen. Im Zentrum des QR-Codes kann ein hochgeladenes Bildelement – zum Beispiel das Firmenlogo – eingesetzt werden. Dabei stellt der Generator automatisch die optimale Logo-Größe ein, um weiterhin eine optimale Lesbarkeit des QR-Codes zu gewährleisten. Auch der Text unterhalb des Codes lässt sich durch einen eigenen Motivationsslogan ersetzen.

Erzeugt wird eine PNG-Datei mit der druckoptimierten Auflösung von 300 dpi. Die Grafik kann stufenlos zwischen 200×220 und 2362×2592 Pixeln skaliert werden. In der Maximalgröße eignet sich der QR-Code sogar als Druckvorlage für Großplakate. Die so entstandene Datei wird ganz einfach heruntergeladen und kann gedruckt oder einfach digital publiziert werden. Interessenten, die den QR-Code mit ihrem Smartphone oder Tablet-PC scannen, gelangen so mit dem mobilen Gerät schnell und unkompliziert auf die codierte Website.

teggee® ist der Mobile Landingpage Builder, eine Entwicklung des Luxemburger Softwarehauses Eurobase GmbH. Mit teggee® kann jeder in Minuten eine mobile Website bauen, die auf ein Thema fokussiert mit jedem mobilen Browser auf jedem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) mit jedem Betriebssystem (iOS, Android, Windows) betrachtet und genutzt werden kann.

teggee® erzeugt automatisch einen QR-Code mit dem Link zur mobilen Landingpage. Der Link kann vom Ersteller einer teggee-Page aber auch direkt per Mail oder SMS, sowie über einen NFC-Tag oder per iBeacon verbreitet werden.
Damit bietet sich eine teggee-Page als Informationsmedium für eine Vielzahl an Anwendungsszenarien an. Für eine Auswahl an Szenarien bietet teggee® innerhalb seines flexiblen Preismodells passende Lösungen an, die online über www.teggee.com bestellbar sind. Mithilfe eines Systems webbasierter Formulare werden die Sektionen und Inhalte einer teggee-Page erzeugt und können jederzeit aktualisiert werden.

Kontakt
Eurobase GmbH
Peter Kühnel
Fausermillen 17
6689 Mertert
.: +352 74 92 92 – 35
+352 74 00 44
peter.kuehnel@eurobase.lu
www.eurobase.lu

Pressemitteilungen

Was gibt es beim Einsatz von QR- Codes zu beachten?

Zeigen Sie digitale Fitness!

Was gibt es beim Einsatz von QR- Codes zu beachten?

Dieser QR- Code ist fit fürs digitale Zeitalter

Möchten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit geben, mehr über Ihre Firma, eines Ihrer Produkte zu erfahren oder in einfacher Weise mit Ihnen in Kontakt zu treten?
QR- Codes sind dafür sehr gut geeignet. Auf fast jedem Smartphone befindet sich ein QR- Code- Scanner. Die Nutzerzahlen zeigen, dass QR- Codes auch mehr und mehr gescannt werden.
Leider wird der gewünschte Effekt sehr oft trotzdem nicht erzielt. Das kann mehrere Gründe haben: In den allermeisten Fällen lassen sich diese Gründe darauf zurückführen, dass der Kontext, in dem der QR- Code gescannt wird, nicht berücksichtigt wird.

1.Der QR- Code wird fast ausschließlich mit mobilen Endgeräten gescannt – oft ein Handy mit sehr kleinem Bildschirm
Ist Ihr verlinkter Inhalt nicht für Mobilgeräte optimiert, ist es für den Nutzer fast unmöglich Informationen zu erkennen oder gar durch Ihr Angebot zu navigieren. Er wird Ihr Angebot nicht nutzen.
Daraus folgt als Minimalanforderung für verlinkten QR- Code Inhalt, dass dieser mobil optimiert, evtl. responsive ist und sich den verschiedenen Bildschirmgrößen automatisch anpasst.

2.Befindet sich der QR- Code auf einer Verpackung, einem Display oder einer Anzeige für ein bestimmtes Produkt, erwartet der Nutzer in den meisten Fällen beim Scan, das er schnell weitere Informationen zu genau diesem Produkt bekommt. Oft landet er jedoch auf einer allgemeinen Seite des Anbieters, auf der er die gewünschte Information nicht findet.
Für verschiedene Einsatzzwecke sollten Sie genau darauf abgestimmte QR- Codes und Inhalte erstellen. Der Nutzer sollte schnell und zuerst die Information finden, die er erwartet.

Werden diese beiden Punkte beachtet, ist schon sehr viel gewonnen und Sie werden feststellen, dass Ihre QR- Codes tatsächlich einen erheblichen Mehrwert bringen.
Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten aus den heutigen QR- Codes noch sehr viel mehr heraus zu holen:
Sie werden sich vielleicht folgende Fragen stellen:

Können die Inhalte wenigstens noch verändert werden, wenn der QR- Codes bereits gedruckt ist?

Ja, das ist möglich. Beim Einsatz sogenannter dynamischen QR- Codes, können Sie die Zieladressen jederzeit ändern. Der QR- Code bleibt immer gleich.
So ist es z.B. möglich die Inhalte zu bestimmten Zeiten, wie z.B. Weihnachten, Ostern zu ändern.

Können die Inhalte noch stärker dem Kontext angepasst werden?
Auch das ist mit heutigen Programmiertechniken problemlos möglich. Durch die Informationen, die das scannende Gerät des Nutzers zur Verfügung stellt, kann der Inhalt weiter individualisiert werden. So können Sie z.B. je nach Spracheinstellung des Handys auf die korrekte Sprachversion Ihres Angebotes verlinken. Oder je nach Betriebssystem auf den richtigen App- Store. Das sind nur Beispiele. Weitere Anwendungen sind möglich.

Kann man die Wirksamkeit der QR- Codes messen?
Auf Wunsch ist auch das möglich. Mit der richtigen Trackingtechnologie ist es möglich, Informationen zu erhalten, wann, wo und mit welchen Geräten Ihr QR- Code gescannt wurde. Bei entsprechender Vorbereitung ist es sogar möglich diese Ergebnisse in direkten Bezug zu weiterführenden Aktionen des Nutzers in Ihrem Angebot zu setzen.

Kann man den QR- Code zum Online- Shopping nutzen?
Klar. Denken Sie an den oben stehenden zweiten Tipp: Wenn der QR- Code in direktem Bezug zu dem Produkt steht, spricht nichts dagegen, direkt in Ihren Online- Shop zu verlinken.

Und noch mehr spricht für den sinnvollen Einsatz von modernen QR- Codes .
Immer mehr „online“- Zeit findet anstatt am Computer am Mobilgerät statt. Und das oft eben nicht in Ruhe daheim, sondern unter Zeitdruck unterwegs. QR- Codes bilden im Gegensatz zu langen Internetadressen die ideale Schnittstelle, um Informationen, die man unterwegs aufschnappt zu speichern und zu vertiefen. Sofern die QR- Code Lösung gut ist.

Vom Kunden gedachte QR- Code Lösungen werden von der Firma Treffpunkt Idee entwickelt. Das junge Team hat sich zum Ziel gesetzt on- und offline Welten in zeitgemäßer Weise miteinander zu verbinden. Durch tägliche Anwendungen kennt es die Probleme, die beim Einsatz von QR- Codes entstehen können und entwickelt fortwährend Lösungen das Erlebnis für den Benutzer zu steigern.

Falls Sie also planen, QR- Codes einzusetzen oder mit den bisherigen Ergebnissen nicht voll zufrieden sind, lohnt sich zumindest ein Gespräch mit der kreativen Digitalagentur in jedem Fall.

TREFFPUNKT IDEE hat sich zum Ziel gesetzt, neue digitale Medien so erschwinglich zu machen, dass Unternehmen es für die Masse ihrer Produkte und Services einsetzen können.
Es trägt als offener, inspirierender Treffpunkt in den Netzwerken seiner Mitarbeiter, Partner und Kunden dazu bei, Potentiale und Ideen zu entfalten.
Schwerpunkte liegen auf Innovation, Verpackungen und Displays für den Point of Sale.
Link: http://www.treffpunkt-idee.com/

Kontakt
Treffpunkt Idee UG(haftungsbeschränkt)
Frau Lisa Krüger
Löpsinger Str. 25
86720 Nördlingen
+49(0) 9081 21 89 483
+49(0) 9081 21 89 485
info@treffpunkt-idee.com
http://www.treffpunkt-idee.com