Tag Archives: Qualitätsmanagement

Pressemitteilungen

Das QM-Team nimmt die Arbeit auf und übernimmt das LIMS WinLaisy

Am 27. März 2019 hat die neu gegründete In-QM-Team Software GmbH offiziell ihre Arbeit aufgenommen und ist im Handelsregister eingetragen.
Die In-QM-Team Software GmbH, kurz QM-Team, wird zentraler Ansprechpartner für die Bedürfnisse der Qualitätssicherung von Industriebetrieben. Der Schwerpunkt der Produkte, Dienstleistungen und Schulungen liegt speziell im Bereich Software und Arbeitsprozesse im QM-Bereich.

Eines der Produkte des QM-Teams ist das LIMS WinLaisy. Die Labor-Software ist von der inray Industriesoftware GmbH übernommen worden und wird in enger Partnerschaft weiterentwickelt und jetzt mit starker Fokussierung durch die neue GmbH vorangetrieben.

Die Geschäftsführung des QM-Teams übernimmt Tim Hansen. Durch über 20 Jahre Erfahrung in der Milchindustrie hat Tim Hansen tiefgreifendes Know-How in allen betrieblichen Bereichen der Prozessindustrie sammeln können. Er ist damit der perfekte Ansprechpartner für die Themen rund um die Organisation von QM- und Arbeitsprozessen.

Neben WinLaisy wird das QM Team weitere Produkte für den QM-Bereich in industriellen Betrieben an den Markt bringen und hierbei immer eng mit inray als Technologie-Lieferanten zusammenarbeiten. Bei der Umsetzung von Konzepten und Produkten werden die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 einen hohen Stellenwert einnehmen.
Der Sitz der neuen In-QM-Team Software GmbH ist in Schenefeld in der Holstenstraße 63 in direkter Nachbarschaft zur inray Industriesoftware GmbH.

Wir verstehen uns als Dienstleister für die Qualitätssicherung, sowie für Betriebslabore in produzierenden Betrieben und möchten mit unseren Produkten und Dienstleistungen dazu beitragen, dass diese wichtigen Aufgaben bestmöglich ausgeführt werden können.

Produkte und Dienstleistungen

LIMS Laborsoftware – WinLaisy
Mit WinLaisy wird Ihnen ein Laborinformations- und Managementsystem (LIMS) geboten, das auf die Lebensmittel- und Prozessindustrie zugeschnitten ist. WinLaisy ist konzipiert, um Sie in einer effizienten Laborarbeit zu unterstützen und ein papierloses Labor zu ermöglichen. Verschaffen Sie sich den vollen Durchblick in Ihren Labordaten, mit einer zentralen Stammdatenverwaltung und einem effizienten Probenmanagement. WinLaisy fügt sich dank guter Programmschnittstellen in bestehende Infrastrukturen ein. Alle Ergebnisse können in Form von flexiblen und umfassenden Auswertungen übersichtlich dargestellt werden.

QM-Team Onlineschulungen
QM-Team bietet Ihnen auf Wunsch maßgeschneiderte Kurse auf Basis Ihrer gelieferten Inhalte an. Oder profitieren Sie von unseren „Direktstarter“-Kursen. Themen wie Hygiene, Brandschutz oder Arbeitssicherheit bieten wir bereits an. Gerne passen wir die Kurse an Ihren Bedarf, Ihre Bedürfnisse, sowie Branchen- und Unternehmensvorgaben an.
QM-Team bietet Ihnen Ihren eigenen Bereich auf unserem Onlineportal an. Alternativ liefern wir Ihnen Ihr eigenes QM-Team Schulungs-Portal, welches in Ihrem Netzwerk installiert wird.

Dienstleistungen und Weiterbildung
QM-Team bietet Ihnen auf Wunsch maßgeschneiderte Weiterbildung für Ihre Mitarbeiter an.
Gerne unterstützen wir Sie mit unserem Know-How bei Umbauprojekten und Optimierungen in Ihrem Betriebslabor.

Kontakt
In-QM-Team Software GmbH
Tim Hansen
Holstenstrasse 63
25560 Schenefeld
+49 4892 99390-22
info@qm-team.de
https://www.qm-team.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

GS YUASA ist nach ISO 9001:2015 zertifiziert

Batteriehersteller erfüllt Qualitätsmanagement-Norm

Düsseldorf, März 2019 – Dass die GS YUASA Battery Germany GmbH dem Thema Prozessoptimierung eine große Bedeutung beimisst, bestätigt jetzt die Zertifizierung des Batterieherstellers nach ISO 9001:2015, der national und international verbreiteten Norm im Qualitätsmanagement.

Qualität und Kundenzufriedenheit, Effizienz und schnelle Reaktionsfähigkeit kann ein Unternehmen nur durch die Implementierung eines zuverlässigen Qualitätsmanagementsystems (QMS) erreichen. Die Zertifizierung von GS YUASA durch die ISO 9001:2015 untermauert die Anpassung des Batterieherstellers an die sich ändernden Markt-Anforderungen, den immer stärker vernetzten Handel sowie die steigende Komplexität von Produkten und Dienstleistungen. Seine erste ISO-Zertifizierung erhielt GS YUASA im Jahr 2000.

„Wir sind stolz darauf, dass wir diese international gültige Zertifizierung für Marketing, Handel und Verkauf von Batterien sowie für das Projektmanagement im Bereich Notstromversorgung erneut erhalten haben. Damit können wir belegen, dass unsere Prozesse im Unternehmen nach anerkannten Normen ablaufen“, so Raphael Eckert, Group Sales Manager der GS YUASA Battery Germany GmbH.

Die Qualitäts-Management-Norm ISO 9001 legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem fest, die das Unternehmen umsetzen muss, um u. a. die Transparenz seiner betrieblichen Abläufe zu erhöhen, die Kundenzufriedenheit nachhaltig zu steigern und seine Fehlerquote zu senken.

GS YUASA ist einer der größten Hersteller und Lieferanten von wiederaufladbaren Batterien mit Produktionsstätten weltweit und einem weitreichenden Marketing- und Distributionsnetzwerk in Europa. Das breite Angebot an Blei-Säure- und Lithium-Ionen-Batterien deckt die meisten bekannten Industrie-Applikationen ab, wie Sicherheits- und Alarmsysteme, USV- und Notlichtsysteme sowie OEM-Ausrüstung. Zu den drei Geschäftsbereichen zählen neben Industrial (Industriebatterien für Standby- und zyklische Anwendungen) die Bereiche Automotive und Motorcycle (Automobil- und Motorrad-Starterbatterien).
Die GS YUASA Battery Germany GmbH, gegründet 1983 als YUASA Battery (Europe) GmbH, hat ihren Sitz in Düsseldorf und betreut von dort aus 15 Länder innerhalb Europas.
GS YUASA ist offizieller Club95-Partner von F95 Fortuna Düsseldorf.

Firmenkontakt
GS YUASA Battery Germany GmbH
Raphael Eckert
Wanheimer Str. 47
40472 Düsseldorf
+49 (0)211 41790-0
info@gs-yuasa.de
http://www.gs-yuasa.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH
Sabrina Hausner
Landshuter Str. 29
85435 Erding
08122 / 559170
sabrina@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Digitale Geschäftsmodelle für globalisierte Märkte: Asseco auf der Hannover Messe 2019

Live-Demo am Stand B14, Halle 7

Karlsruhe, 18.03.2019 – Schnellere Lieferung, günstigere Preise – im Zuge der anhaltenden Globalisierung sorgen internationale Mitbewerber für eine kontinuierliche Verschärfung des Wettbewerbsdrucks. Dabei holt die Konkurrenz aus den USA oder Fernost zunehmend auch bezüglich der Qualität ihrer Produkte auf. Wer sich weiterhin im Markt abheben möchte, muss daher nicht nur selbst eine höchstmögliche Produktqualität sicherstellen, sondern auch neue Wege gehen: Sei es durch einen optimierten Service oder durch die Erschließung neuer Geschäftsmodelle, um für neue Alleinstellungsmerkmale zu sorgen. Wie Industrieunternehmen dies in der Praxis realisieren können, zeigt der ERP-Spezialist Asseco Solutions gemeinsam mit seinem Lösungspartner Babtec auf der diesjährigen Hannover Messe vom 1. bis zum 5. April am Stand B14, Halle 7.

Die nahtlose Integration der Lösungen von Babtec und Asseco ermöglichen es Fertigern, durch die Kombination von leistungsstarkem ERP und Qualitätsplanung, Qualitätssicherung sowie Qualitätsmanagement eine höchstmögliche Produktqualität im Fertigungsprozess sicherzustellen. Die modulare CAQ-Software für computergestützte Qualitätssicherung „APplus QS powered by Babtec“ bedient sowohl die Anforderungen von Einzel- als auch Serienfertigern und ermöglicht über eine gemeinsame Schnittstelle den bidirektionalen Austausch des gesamten Wareneingangsprozesses einschließlich Seriennummern. Damit wird dieser durchweg transparent. Auch andere Szenarien, wie etwa den Fertigungsprozess, bildet die Lösung komfortabel ab.

Neue Alleinstellungsmerkmale für den internationalen Wettbewerb

Über eine hohe Produktqualität hinaus ist es heutzutage immer entscheidender, sich auch durch andere Aspekte von Mitbewerbern abzuheben. Dazu schaffen die Lösungen der Asseco Solutions beispielsweise für Maschinenhersteller die Grundlage, auf Basis der Betriebsdaten ihrer Anlagen neue Geschäftsmodelle für sich zu erschließen und damit neue Umsatztreiber zu generieren. Dazu lassen sich mithilfe der Industrie-4.0-Lösung SCS Maschinen an die Cloud anbinden und die übertragenen Betriebsdaten anschließend für unterschiedlichste Anwendungsszenarien nutzen. Indem die Daten etwa kontinuierlich auf Werte hin analysiert werden, die auf den bevorstehenden Ausfall einer Maschine hindeuten, lässt sich der entsprechende Wartungseinsatz bereits präventiv durchführen, bevor es zum eigentlichen Stillstand der Anlage kommt. Darüber hinaus können die Daten den Endkunden als smarter Informationsdienst zur Verfügung gestellt werden. Durch Services wie diese sind Hersteller in der Lage, ihr Angebotsportfolio rund um die eigentliche Maschine zu erweitern und neue Geschäftsmodelle für sich zu erschließen.

Um sich darüber hinaus Endkunden gegenüber durch einen besonders effizienten Service auszuzeichnen, hat die Asseco das bisherige Service-Modul ihrer ERP-Lösung APplus in der aktuellen Version 6.4 um neue Funktionalitäten für Planung, Disposition und Abwicklung von Service-Terminen erweitert. Mithilfe einer intelligenten Service-Plantafel sind Disponenten nun in der Lage, die Verfügbarkeiten aus anderen ERP-Bereichen, wie etwa der Projektverwaltung, unmittelbar in die Service-Planung miteinzubeziehen. Beim Wartungseinsatz vor Ort steht Technikern eine mobile Service-App zur Verfügung, die diese bei der Durchführung und Dokumentation ihres Termins unterstützt.

Asseco-Vortrag zu Industrie 4.0 und KI

In zahlreichen Live-Demos präsentieren die Asseco-Experten ihre Lösungen auf der diesjährigen Hannover Messe am Babtec-Stand B14, Halle 7. Neben den Praxispräsentationen informiert die Asseco Solutions interessierte Besucher auch im Rahmen eines Fachvortrags am Montag, den 1. April von 16:30 bis 17:00 Uhr auf dem Bitkom Innovation Forum (Halle 6, Stand B30). Unter dem Titel „Wie Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz die ERP-Welt revolutioniert“, diskutiert Carl-Heinz Gödde, Vice President Sales bei Asseco Solutions, wie sich die ERP-Landschaft durch die Themen KI und Industrie 4.0 aktuell wesentlich verändert und der Mittelstand in der DACH-Region damit neue Möglichkeiten erhält, sich im globalen Wettbewerb durchzusetzen.

Diese Pressemitteilung ist unter www.applus-erp.de und www.phronesis.de abrufbar.

Asseco Solutions
Seit mehr als 25 Jahren bietet die Asseco Solutions mit Hauptsitz in Karlsruhe modernste ERP-Technologien für den gehobenen Mittelstand. Ihre webbasierte ERPII-Lösung APplus verbindet CRM, DMS, PLM, E-Business, Wissensorganisation, Risikomanagement und Workflow mit klassischem ERP und deckt so alle wesentlichen Stufen moderner Wertschöpfungsketten integriert ab. Derzeit setzen mehr als 1.750 Kunden auf APplus. Mit zahlreichen akademischen Kooperationen legt Asseco einen starken Fokus auf Forschung und Entwicklung und agiert so als einer der Vorreiter für Digitalisierung und zukunftsweisende Technologien wie Industrie 4.0. Für eine bestmögliche Betreuung seiner Kunden beschäftigt das Unternehmen insgesamt über 800 Mitarbeiter an knapp 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Slowakei und Tschechien sowie Italien und Guatemala. Als Teil der europaweiten Asseco-Gruppe mit über 24.000 Mitarbeitern bietet Asseco seinen Kunden eine ideale Kombination aus lokalem Fokus und globaler Handlungsfähigkeit.

Firmenkontakt
Asseco Solutions
Stephanie Miotto
Amalienbadstr. 41
76227 Karlsruhe
0721/91432-0
Stephanie.Miotto@assecosol.com
http://www.applus-erp.de

Pressekontakt
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Kobelweg 12 1/4
86156 Augsburg
0821 444 800
info@phronesis.de
http://www.phronesis.de

Pressemitteilungen

gbo datacomp präsentiert seine MES-Branchenkompetenz auf der Digital Factory in Hannover

Produzierende Unternehmen rüsten sich für Industrie 4.0 und gbo datacomp stellt sich einmal mehr als der richtige Partner auf der Hannover Messe vor.

Augsburg, 04.02.2019 „Unsere Messeplanung ist so gut wie abgeschlossen“, beginnt Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp GmbH. Der Experte für umfassende MES-Lösungen für den Mittelstand schließt nahtlos an seine Auftritte der letzten Jahre an. Vom 01. bis zum 05. April 2019 präsentieren die Augsburger auf derselben Standfläche wie im letzten Jahr in Halle 6 Stand E11 – der Digital Factory – ihre leistungsfähige und praxiserprobte Lösung zur Integration von Business- und Fertigungsprozessen. Die MES-Experten von gbo datacomp bieten speziell für die Ansprüche des produzierenden Mittelstands ausgelegte Lösungen. „Der Mittelstand geht Schritt für Schritt in Richtung Industrie 4.0 und hierbei begleiten wir ihn mit unseren bisoft Modulen“, erläutert Möller, der zusammen mit seinem Team auf die passgenaue Begleitung sein Augenmerk richtet.
„Wir sind gespannt, wie unsere Kunden reagieren, wenn wir in diesem Jahr stärker unsere Branchenlösungen im Fokus haben“, erklärt Möller weiter, „Wir stellen dieses Jahr bewusst unsere Branchenkompetenz heraus, da immer mehr Kunden gezielt danach suchen und fragen, ob man als Softwareanbieter auch die Branche verstehe“.
Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das modular aufgebaute Manufacturing Execution System bisoftMES. Die zahlreichen branchentypischen Workflows, die die Implementierungs-zeit und -kosten reduzieren werden ausführlich gezeigt. „Modular aufgebaute Lösungen sind heute vom Markt nicht mehr wegzudenken. Der Mittelstand geht Schritt für Schritt in Richtung Industrie 4.0 und das bedeutet eben, ein Modul nach dem anderen wird eingesetzt“, betont Möller. Alles andere würde den produzierenden Mittelstand überfordern und wäre schlichtweg nicht mehr zeitgemäß.
Die einzelnen Lösungen in den Unternehmen verschwimmen immer mehr, entwickeln sich zu Teilen eines gesamten Software-Netzwerks. Hier sind die Anbieter gefordert, passende Module zu liefern, die sich in solche Gesamtsysteme integrieren lassen, um dem jeweiligen, individuellen Digitalisierungsfortschritt und Wachstum des Unternehmens Rechnung zu tragen.
Und genau dies stellt gbo datacomp einmal mehr in Hannover unter Beweis. „Unsere Lösung wurde so entwickelt, dass sie die jeweiligen Voraussetzungen der Kunden adaptieren kann. So gehen wir gemeinsam Schritt für Schritt in Richtung Smart Factory“, erklärt der MES Experte. „Mit dem Wachstum des Unternehmens wächst auch unsere individuell konzipierte MES-Lösung mit und ebnet als ganzheitliches System den Weg in die Richtung Industrie 4.0.“

Auf dem Stand E11 in Halle 6 wird gbo datacomp zudem die moderne Oberfläche der Lösung präsentieren, die den Ansprüchen an eine zeitgemäße nutzerorientierte Gestaltung entspricht, sowohl in der Desktopansicht als auch der mobilen Ansicht.
Das gesamte Messeteam lädt herzlich ein und freut sich auf zahlreiche Gespräche in Hannover.

Was? Hannover Messe Industrie

Wann? 01. bis 04. April 2019

Wo? Halle 6 (Digital Factory), Stand E11

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

NewTec erweitert Geschäftsführung

Frank Haberbosch und Matthias Wolbert rücken in die Geschäftsführung auf

Pfaffenhofen a. d. Roth, 29. Januar 2019. NewTec, Spezialist für sicherheitsrelevante elektronische Systeme, trägt der Erweiterung seines Leistungsspektrums sowie der Ausweitung seiner Unternehmenspositionierung als strategischer Partner für digitale Projekte mit zwei neuen Geschäftsführern Rechnung. Ab dem 1. Januar 2019 ist Frank Haberbosch auf Geschäftsführungsebene verantwortlich für Organisation und Matthias Wolbert für Vertrieb und Marketing.
Frank Haberbosch, Dipl.-Ing. Technische Informatik, ist im Unternehmen bisher als Abteilungsleiter im Bereich IT und Qualitätsmanagement tätig. Darüber hinaus hat er bei NewTec maßgeblich eine werteorientierte Unternehmensentwicklung initiiert und etabliert. In Zukunft wird er vor allem den Bereich Personal- und Organisationsentwicklung vorantreiben. Des Weiteren fällt – neben den bisherigen Aufgabenfeldern IT und Qualitätsmanagement – der Ausbau der Shared Services in seinen Verantwortungsbereich.
Matthias Wolbert verantwortet als Leiter Vertrieb und Marketing seit einigen Jahren den Aufbau neuer Vertriebsstrukturen und Vertriebskonzepte und engagiert sich dafür, das Unternehmen als führende Marke im Bereich Safety & Security zu etablieren. In seiner neuen Position wird er insbesondere die Weiterentwicklung des Geschäftsfelds der Komplettlösungen und Plattformen für Safety & Security sowie die Positionierung von NewTec als strategischer Partner für digitale Projekte vorantreiben.

Bildunterschrift:
Die erweiterte NewTec-Geschäftsführung: Matthias Wolbert (erster v. l.) und Frank Haberbosch (dritter v. l.) neben Michael Tröscher, Johannes Werbach, Harald Molle und Ulrich Schwer (v. l. n. r.).

NewTec ist ein führender Spezialist für Functional Safety und Embedded Security in den Bereichen Medizintechnik, Industrie sowie Automotive & Transport. Das Unternehmen begleitet seine Kunden bei ihrer digitalen Transformation, berät sie in Sicherheitsfragen und unterstützt sie bei der Entwicklung und Einführung neuer Geschäftsmodelle und innovativer Produkte.
NewTec bietet umfassende Leistungen und Lösungen für den gesamten Produkt-Lebenszyklus: ganzheitliche Technologieberatung, Know-how-Transfer und Safety- und Security-Konzepte, maßgeschneiderte Hard- und Software-Entwicklung, Cloud-Lösungen, Plattformen und sofort einsatzfertige Lösungen für sichere Produktentwicklungen sowie Unterstützung bei Markteinführung und Zulassung.
Gegründet 1986, verfügt NewTec über mehr als drei Jahrzehnte Projekt-Erfahrung bei der Umsetzung komplexer Sicherheitsanforderungen. Das Unternehmen beschäftigt heute über 190 Mitarbeiter an sechs Standorten in Pfaffenhofen a. d. Roth, Bremen, Freiburg, Mannheim, Friedrichshafen und Taipeh/Taiwan.

Firmenkontakt
NewTec GmbH
Katja Neun
Buchenweg 3
89284 Pfaffenhofen a.d. Roth
+49 7302 9611-721
+49 7302 9611-99
katja.neun@newtec.de
http://www.newtec.de

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 30 280078 20
+49 30 280078 11
enill@ucm.de
https://www.ucm.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Explicatis Qualitätsmanagement wieder ISO-zertifiziert

Kölner Unternehmen mit ISO 9001-Re-Zertifizierung erfolgreich – Eigenes Explicedia-Wiki als zentrales Qualitätsmanagement-Tool hervorgehoben

Köln, 18. Januar 2019 – Explicatis, IT-Beratung und Spezialist für Softwareentwicklung mit Hauptsitz in Köln, ist vom TÜV Nord erneut nach der ISO-Norm 9001 zertifiziert worden. Neben den allgemeinen ISO-Standards für das Qualitätsmanagement stand vor allem das neuentwickelte Werkzeug „Explicedia“ im Fokus des Audits. Das Wiki erfüllt nach Aussage des Auditors in hervorragender Weise die Aufgaben eines zentralen Tools zur Steuerung und Sicherung des Qualitätsmanagements. Die zertifizierten Prozesse werden von Explicatis laufend überprüft, angepasst und erweitert – im Interesse einer gleichbleibend hohen Qualität der Leistungen.

Explicatis mit eigens entwickeltem Wiki als Management-Tool
Ein sehr gutes Qualitätsmanagement hängt entscheidend davon ab, inwieweit die Mitarbeiter schnell und unkompliziert Zugriff auf die Prozessdefinitionen und -beschreibungen haben. Während früher Handbücher in dicken Aktenordnern abgeheftet wurden, wird dies heute mehr und mehr über Intranet-Implementierungen umgesetzt.
Explicatis entschied nach intensiver Prüfung, kein eigenes Intranet zu entwickeln, sondern ein bewährtes Wiki-System für die Information der Mitarbeiter und ihren Austausch untereinander einzusetzen. Das speziell konfigurierte Wiki „Explicedia“ ist für jeden Mitarbeiter die Startseite nach dem Einschalten des Rechners. Neben aktuellen Informationen finden sich übersichtlich alle Prozessdokumente für das Qualitätsmanagement. Jeder kann sich schnell über Prozesse ins Bild setzen, sich noch einmal über einzelne, entscheidende Schritte oder Aktualisierungen informieren.
Bei der Re-Zertifizierung wurde u.a. überprüft, inwieweit die Mitarbeiter von Explicatis die festgelegten Prozesse des Qualitätsmanagements kennen und befolgen. Dabei zeigte sich der Auditor beeindruckt von der Selbstverständlichkeit, mit der die Mitarbeiter sich über Explicedia informieren und wie schnell und sicher sich Aktualisierungen in die tägliche Praxis einbinden lassen. Da alle Mitarbeiter Änderungen oder Erweiterungen einbringen können, stellt Explicedia ein „lebendes“ ISO-Qualitätshandbuch dar, das in besonderer Weise für eine kontinuierliche Verbesserung aller Prozesse genutzt wird. Diese Explicatis-Entwicklung wurde daher als besonders nützlicher Beitrag für ein sehr gutes Qualitätsmanagement ausdrücklich hervorgehoben.
Weitere Informationen sind auf der Website von Explicatis unter www.explicatis.com zu finden.

Über Explicatis GmbH
Die mehrfach ausgezeichnete Explicatis GmbH ist der ideale Partner bei der Digitalen Transformation. Der Spezialist für Softwareentwicklung erarbeitet maßgeschneiderte Lösungen in den Bereichen Internet of Things, Web- und Mobile-Plattformen.
Das Explicatis-Team aus IT-Beratern und Softwareentwicklern steht für Praxiserfahrung, Technologiekompetenz und zertifiziertes Management. Eingesetzt werden aktuelle und agile Entwicklungsmethoden, die von der Projektkonzeption bis zum fertigen digitalen Produkt Investitionen in Zeit, Budget und Qualität sichern.
Explicatis ist ein europaweit agierendes Unternehmen mit Hauptsitz in Köln und enger Verbindung zu Forschung und Entwicklung. Seit 1999 arbeitet Explicatis erfolgreich für Startups, den Mittelstand, nationale und internationale Unternehmen sowie öffentliche und private Organisationen.

Kontakt
Explicatis GmbH
Wolfram Schuchardt
Max-Planck-Straße 6-8
50858 Köln
02234 99303-23
wolfram.schuchardt@explicatis.com
http://www.explicatis.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

gbo datacomp sucht auf jobs for future nach jungen Talenten und setzt Wachstumskurs fort

Der Softwareentwickler für industrienahe Anwendungen aus Rimbach im Odenwald ist erstmalig auf der Mannheimer Messe Jobs for future als Aussteller mit dabei.

gbo datacomp sucht auf jobs for future nach jungen Talenten und setzt Wachstumskurs fort

Daniel Fath freut sich auf Gespräche (Bildquelle: @gbo datacomp GmbH)

Rimbach, 12.12.2018 „Die Idee, sich dort zu präsentieren stammt aus den eigenen Reihen,“ schmunzelt Geschäftsführer Michael Möller, als er die Anmeldeunterlagen zur Mannheimer Jobmesse unterschreibt. Im Dreibundesländereck ist es für den Softwareanbieter aus Rimbach gar nicht so einfach, junge Leute zu bekommen. Und das liegt nicht nur an der ländlichen Lage am Rand des Odenwalds.
Eine große Herausforderung stellen die unterschiedlichen Bildungsangebote der einzelnen Bundesländer dar. „Wir selbst sitzen mit Rimbach in Hessen. Mannheim liegt in Baden-Württemberg und Ludwigshafen sowie Worms gleich nebenan in Rheinland-Pfalz. Die Ausbildungs- und Studienangebote sind so unterschiedlich wie die schulische Grundbildung der einzelnen Bundesländer, trotz einheitlichem G 8 Standard. Trotzdem können wir allen Bewerbern das gewünschte Studium z. B. an einer Berufsakademie (BA) anbieten“, erläutert Möller ausführlich.
Hinzu kommt, dass gbo datacomp industrienahe Lösungen entwickelt und implementiert, also aktuell noch weniger cloudbasierte Lösungen, die modern und sexy sind. Die Industriekunden setzen nur zögerlich IoT Lösungen ein. Was aber natürlich nicht bedeutet, dass in Rimbach auf Basis veralteter Technologien entwickelt wird. Das Gegenteil ist der Fall, modernste Lösungen werden in Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten praxisorientiert weiterentwickelt. Dies wissen jedoch die wenigsten.
Dennoch oder besser, gerade deswegen wagt sich der mittelständische Lösungsanbieter nach Mannheim, um Werbung für einen Job im Mittelstand in der ländlichen Region Odenwald zu machen. Vertreten wird das Unternehmen durch den hauseigenen Nachwuchs. Ein junges Team aus Projektleitern und Softwareentwicklern spricht junge Mitarbeiter/Innen ganz anders an. Gemeint ist da nicht nur die Sprache, sondern vor allen Dingen auch die Herangehensweise an Themen. Und genau damit kann gbo datacomp in Mannheim überzeugen. Grundsätzlich bringt Arbeiten im Mittelstand viele Vorteile mit sich. Der Mittelstand ist flexibler, verfügt über durchlässige Strukturen, sodass auch junge Mitarbeiter eigene Ideen einbringen können, unabhängig davon, welche Position sie innehaben. Kurze Entscheidungswege beschleunigen die Umsetzung, sind sich die Nachwuchs-gbo“ler sicher.

„Unser Ziel ist es, mindestens 3 ernsthafte Kandidaten mit nach Rimbach zu bringen und bei weiteren jungen Menschen den Keim zu legen, sich für den Einstieg in einem mittelständischen Unternehmen zu interessieren.

Was? jobs for future

Wann? 20. bis 22. Februar 2019

Wo? Maimarkthalle Mannheim, Stand 119

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Pressemitteilungen

Mit Traceability den Markterfolg der Zukunft sichern

Ein gutes Qualitätsmanagement entscheidet in den meisten Branchen immer mehr über die wirtschaftliche Existenz. Passgenaue Traceability, die den gezielten Rückruf einzelner Produkte oder Chargen ermöglicht, wird in allen Branchen unverzichtbar.

Mit Traceability den Markterfolg der Zukunft sichern

Rollenfertigung (Bildquelle: @sspopov, shutterstock)

Augsburg, den 03.12.2018 Zum Jahresende steigt in den Unternehmen der Fertigungsindustrie regelmäßig das Interesse an MES Lösungen, so auch in diesem Jahr. In diesem Jahr stehen dabei Lösungen zur Rückverfolgbarkeit ganz oben auf der Agenda. Es ist ein offenes Geheimnis, dass ein ausgereiftes Qualitätsmanagement und eine punktgenaue Traceability in vielen Branchen über die Existenz entscheiden.
„Immer wichtiger wird für die fertigungsnahen Unternehmen ein umfassendes Qualitätsmanagement. Traceability, die Rückverfolgung eines Produktes entlang seiner Liefer- und Produktionskette ist zu einem Muss in nahezu allen Branchen geworden“, erklärt gbo datacomp Geschäftsführer Michael Möller. Time is money – dies gilt im möglichen Schadenfall einmal mehr für die Rückverfolgbarkeit. Je schneller und genauer man eine betroffene Charge eingrenzen kann, umso besser. Im Ergebnis bedeutet dies nämlich, dass die Produkthaftungsrisiken spürbar reduziert und die Kosten deutlich gesenkt werden. „Gerade im Bereich Automotive herrscht bei der Rückverfolgbarkeit ein enormer Druck“, weiß Möller. „Und im Bereich Food und auch Medizintechnik hängt sie ganz stark mit der Wirtschaftlichkeit zusammen. Zum Glück sind das alles Branchen, in denen wir uns mit unserem MES Modul bestens auskennen.“
Die gbo datacomp setzt hier auf bisoft PLG. Dieses Modul der umfassenden bisoft MES Lösung ermöglicht ein umfassendes Tracking von Eingangs- und Ausgangsmaterialien, Seriennummern und Chargen. Die erforderlichen Daten werden erfasst, geprüft, dokumentiert und archiviert – alles automatisch oder manuell. Dazu können Produktionslager und Transportaufträge für die innerbetriebliche Logistik abgebildet werden. In Kombination mit dem Modul bisoft FLS (Fertigungssteuerung) lassen sich Reichweite und Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) des Materials in die Betrachtung einbeziehen. Insgesamt werden so die Produktqualität gesteigert, die Planungsgenauigkeit verbessert und die Produktion sowie auch die Auslieferung wird frei von menschlichen Fehlern.
Hinzu kommt, dass die exakte Ermittlung der Fehlerursache zukünftige Arbeitsabläufe deutlich verbessert. „Rückverfolgbarkeit auf Knopfdruck wird zukünftig branchenübergreifend zur Pflicht“, weiß Möller. „Traceability wird zur Voraussetzung für wirtschaftliche Erfolge auf dem Markt. Die Systeme werden technologisch immer komplexer und ihre Entwicklungszeiten immer kürzer. Zeitgleich muss sich die Fertigungsindustrie einem extremen Anstieg der Qualitätsansprüche auf dem Markt stellen. Und da ist eine Software gefragt, die diese Herausforderungen annimmt und die Unternehmen zuverlässig begleitet.“

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de

Aktuelle Nachrichten Computer/Internet/IT Pressemitteilungen Telekommunikation

VoiXen und der 20-Millionen-Scheck

Berlin, 09.Oktober 2018 – Das Berliner Unternehmen voiXen erhält auf der Veranstaltung “Die Digitale Zukunft des Kundenservice” von den rund einhundert Experten das Vertrauen geschenkt. Die Teilnehmer durften in die sich präsentierenden Unternehmen virtuelles Geld investieren. VoiXen erhielt mit 20,7 Millionen mit Abstand das höchste Investitionsvolumen.

 

Ralf Mühlenhöver, Geschäftsführer bei voiXen, erhält den Gewinnscheck für seinen Elevator Pitch von Moderatorin Verena Fink.

Auf dem Kongress von Management Circle „Die Digitale Zukunft des Kundenservice“, der Ende September in Berlin stattfand, präsentierte Ralf Mühlenhöver, Mitgründer und Geschäftsführer von voiXen, sein Ende 2014 gegründetes Unternehmen. Ziel des Unternehmens ist es, die „Stimme des Kunden” zu analysieren und besser zu verstehen. Mit der modernen Methode zur Analyse von Telefonaten und Text kann im Vertrieb und im Contactcenter jedes Gespräch beurteilt werden. Dadurch werden Trends und aktuelle Themen erkannt, Mitarbeiter fair bewertet, das Coaching vereinfacht und die Gesprächsqualität verbessert. Mühlenhöver überzeugte das Publikum in seinem dreiminütigen Elevator Pitch. Im Anschluss konnte er souverän die kritischen Fragen des Publikums und der Moderatorin Verena Fink von Woodpecker Finch beantworten. „Ich bin wirklich sehr stolz, dass wir den Elevator Pitch für uns entschiedenen haben und die Service-Experten vor Ort mit unserer Lösung überzeugen konnten. Das zeigt uns einmal mehr, dass wir mit unserer cloudbasierten Software für Sprach- und Textanalyse den Nerv der Zeit treffen. Zudem ist unsere Lösung schnell bereitgestellt, ohne langwierige Projekt- und Investitionskosten vorab zu verursachen“, freut sich Mühlenhöver.

 

„Auf unserer Veranstaltung haben wir gehört, welche Herausforderungen im Contactcenter bestehen und angegangen werden müssen. voiXen adressiert mit seiner Lösung die Probleme vieler Servicecenter und bietet eine unkomplizierte Lösung, die einfach zu nutzen ist. Ralf Mühlenhöver konnte dies in seinem überzeugend darstellen und gewann so das Vertrauen des Publikums“, erklärt Nicole Wohnhaas, Kongressmanagerin bei Management Circle. „Als Veranstalter freut uns besonders, dass das Format so großen Anklang fand.“

 

Sicherlich hätte voiXen gerne den Scheck mit echtem Geld gewonnen. Doch auch so sieht das Team die Auszeichnung als Ansporn, aber auch als Bestätigung für den großen Zuspruch im Markt. Es wurden zahlreiche neue Kunden in den letzten Monaten gewonnen, die die Anfang 2018 eingeleitete Expansion des Unternehmens verdeutlichen.

 

Über voiXen

voiXen ist die Sprachanalyse-Software für Kundenservice und Vertrieb aus der deutschen Cloud. Sie vereinfacht die Verwaltung und Auswertung von Telefonaten. Durch die vollautomatische Verschriftung und Kategorisierung werden Inhalte schnell auffindbar, Schlagwörter werden ausgewertet und Trends visualisiert. Die Lösung wird z. B. für Qualitätsmanagement, Compliance und Coaching eingesetzt. Durch künstliche Intelligenz (Machine Learning) findet voiXen zudem heraus, was Kunden wirklich wollen. Die „Voice of the Customer“ hilft Unternehmen, besseren Kundenservice und erfolgreicheren Vertrieb zu machen.

 

Kontakt:

voiXen GmbH

Ralf Mühlenhöver, Geschäftsführer

Hohenzollerndamm 27 A

10713 Berlin

Deutschland

Tel.: +49 30 56837800

E-Mail: ralf.muehlenhoever@voixen.com

Pressemitteilungen

gbo datacomp punktete auf Mittelstandskonferenz in Berlin mit Ergebnissen des Forschungsprojektes „quadrika“

Das Forschungsprojekt „quadrika“ beschäftigt sich mit prädiktivem Risikomanagement in der Produktion und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

gbo datacomp punktete auf Mittelstandskonferenz in Berlin mit Ergebnissen des Forschungsprojektes "quadrika"

Michael Möller in Berlin (Bildquelle: @gbo datacomp)

Augsburg, den 21.11.2018 Am 19. und 20. November fand in Berlin die Mittelstandskonferenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung statt. Das Motto „KMU gestalten die Digitalisierung“ war bewusst gewählt, denn der Mittelstand, also die klein und mittelständischen Unternehmen, gelten als Rückgrat der Deutschen Wirtschaft und als Vorreiter des technologischen Fortschritts, wie der Veranstalter gleich zu Beginn deutlich machte.
Und genau dies unterstrich gbo datacomp Geschäftsführer Michael Möller, der als einer der Vertreter des Forschungsprojektes „quadrika“ zur Podiumsdiskussion „Digitalisierte Produktion/Industrie 4.0“ eingeladen war. Möller berichtete über das Projekt „quadrika“ (quality data based risk assessment for industry 4.0), in dem gbo datacomp Vertreter des Mittelstandes ist. Neben dem Softwareexperten sind das Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie und das Werkzeugmaschinenlabor der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen an diesem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt beteiligt.
„Bei der Umsetzung von Industrie 4.0 ist die Berücksichtigung möglicher Prozess- und Produktrisiken eine große Herausforderung“, erklärte Möller. „Eine Produktion ist durch zielorientierte Vernetzung verschiedenster Systeme und Sensoren geprägt. Im Rahmen eines umfassenden Risiko- und Qualitätsmanagements müssen riesige Datenmengen ausgewertet werden. Dies ist nicht trivial.“ Und genau dieser Aufgabenstellung widmet sich das Projekt „quadrika“. Gemeinsam entwickeln die Partner ein System, das genau diese Qualitäts- und Risikodaten bereitstellt und für alle Beteiligten individuell aufbereitet. Man spricht hier von „Qualitäts- und Risikodaten als Service“. Ziel des Projektes ist ein Quality Data Modules, das datenbasierte Handlungsempfehlungen zur Risikoreduktion in der Produktion gibt.
„Wir sind sicher, dass wir mit den Forschungsergebnissen des Projekts den Unternehmen eine wichtige Hilfestellung anbieten können, um diese fit für Industrie 4.0 zu machen. Prädiktives Risikomanagement legt einen Grundstein, um die Fertigung in kleinen Stückzahlen wirtschaftlich zu ermöglichen“, schließt Möller, der schon ein wenig stolz ist, hier als Softwarehersteller dabei sein zu können.

Dass Möller mit seiner Einschätzung richtig lag, zeigte auch, dass er im Anschluss gefragter Ansprechpartner für die Besucher war. Gerade bei den teilweise recht speziellen Fragen zu Smart Factory in verschiedenen Branchen profitierte er vom umfangreichen Erfahrungsschatz, über den die gbo datacomp verfügt. Intelligente Steuerung und Vernetzung von Maschinen und Anlagen, vor allem in Produktionsprozessen, sind für die MES Experten Tagesgeschäft. „Wir kennen die Herausforderungen, denen sich die Anbieter stellen müssen“, so Möller. „Und wissen, wie man darauf schnell und effizient reagieren kann, um die individuellen Bedürfnisse wirtschaftlich zu befriedigen. Und je eher die Unternehmen im Fertigungsprozess ansetzen, desto besser.“

Über gbo datacomp

gbo datacomp zählt zu den Pionieren umfassender MES-Lösungen für mittelständische Fertiger. Der Full-Service-Dienstleister verfügt über mehr als 30 Jahre Projekterfahrung im Produktionsumfeld. An sechs Standorten werden die Anforderungen der weltweit tätigen Kunden in passgenaue Lösungen umgesetzt. Neben seiner modularen MES-Lösung bisoft solutions bietet der MES-Experte kundenindividuelle Beratungsleistungen an. Von der Einführung, über die Anlagenintegration bis hin zur praktischen Umsetzung von MES-Lösungen realisiert das mittelständische Softwarehaus alles aus einer Hand. Derzeit betreut gbo datacomp weltweit mehr als 850 Systemlösungen mit rd. 14.500 Usern, 100.000 modernsten Terminals und mehr als 100 000 erfassten Maschinen.

Firmenkontakt
gbo datacomp GmbH
Dr. Christine Lötters
Schertlinstr. 12a
86159 Augsburg
+49 821 597010
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.gbo-datacomp.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 171 48 11 803
marketing@gbo-datacomp.de
http://www.sc-loetters.de