Tag Archives: Qualitätsoffensive

Pressemitteilungen

Qualitätsoffensive für den Deutschen Ferienhaustourismus startet

(Mynewsdesk) Wie können Gastgeber ihre Ferienunterkünfte optimal präsentieren? Wie können sie aus dem Überangebot an Unterkünften herausstechen? Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung, inklusive mobiler Hightech-Endgeräte, und der wachsenden Bedürfnisse und Wünsche von Urlaubern werden Gastgeber immer häufiger vor Herausforderungen gestellt.

Hier soll die Qualitätsoffensive „noch-besser-vermieten.de“ mit kostenlosem Coaching und stetiger Weiterbildung von Gastgebern helfen. In professionellen Videos gibt „noch-besser-vermieten.de“, unterstützt von BestFewo und Teejit, kostenlose, unabhängige und werbefreie Tipps zur optimalen Vermarktung von Ferienwohnungen und Ferienhäusern. Es wird aufgezeigt, worauf es wirklich bei der optimalen Präsentation von Ferienunterkünften in der heutigen digitalen Zeit ankommt. Die Qualitätsoffensive wurde auf der 25 Jahre Jubiläums-Veranstaltung des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) anlässlich der Internationalen Tourismus-Börse Berlin vorgestellt.

So profitieren Gastgeber von der Qualitätsoffensive „noch-besser-vermieten.de“

Und so einfach kann es gehen:

* Gastgeber melden sich auf der Seite www.noch-besser-vermieten.de mit ihrer E-Mail-Adresse kostenlos und unverbindlich an
* Sie erhalten wöchentlich und werbefrei den Lern-Letter mit nützlichen Insider-Tipps rund um die Vermarktung von Ferienunterkünften
Regelmäßige Updates zu Themen wie Sterne-Klassifizierung, Bilder, Beschreibungstexte, Vermarktung via Facebook, Instagram und Co und viele weitere spannende Hintergrundinformationen warten auf Gastgeber, die vom Know-how der Vermarktungs- und E-Learning-Experten profitieren möchten.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

BestFewo ist mit über 90.000 Unterkünften die größte Plattform für Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Deutschland und verfügt somit über ein flächendeckendes Angebot. Mit mehr als 350.000 Ferienobjekten gehört BestFewo auch europaweit zu den führenden Anbietern von Ferienhäusern und Ferienwohnungen und bietet direkte Verfügbarkeitsabfragen und Online-Buchbarkeit.

Für das hochwertige Angebot und eine weitreichende Qualitätskontrolle sorgt die Kooperation mit Reiseexperten der regionalen und örtlichen Touristeninformationen. BestFewo ist der erste Anbieter, der nach den Standards des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) geprüfte Urlaubsquartiere präsentiert. BestFewo wird betrieben von der BestSearch Media GmbH mit Sitz in Potsdam.

Weitere Informationen gibt es unter www.BestFewo.de: http://www.bestfewo.de/

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/reise/qualitaetsoffensive-fuer-den-deutschen-ferienhaustourismus-startet-92700

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/khnjnn

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Erste Zwischenergebnisse der Krankenhausbefragung zum Thema Qualität – Patientensicherheit – Wirtschaftlichkeit

Wie können Krankenhäuser den Spagat zwischen der Forderung nach immer höherer Patientensicherheit einerseits und dem steigenden Kostendruck andererseits gerecht werden? Wie lassen sich die gesetzlichen Vorgaben und Verpflichtungen (beispielsweise Patientenrechte gemäß BGB) auf wirtschaftliche Weise erfüllen?

Diesen Fragen widmet sich der Bundesverband der Beschaffungsinstitutionen in der Gesundheitswirtschaft Deutschland e.V. im Rahmen seiner BVBG-Gütesiegel Initiative (www.bvbg-guetesiegel.eu) gemeinsam mit dem BVMed – Bundesverband Medizintechnologie e.V. und führt mit der K.O.M. GmbH, Spezialist im Bereich Krankenhausmanagement, eine deutschlandweite Krankenhausbefragung durch.

Die ersten Zwischenergebnisse zeigen bereits jetzt eindeutige negative Auswirkungen verringerter Produktqualität auf den Ablauf von Diagnostik, Behandlung und Pflege. Diese spiegeln sich unter anderem in einem erheblichen Mehraufwand und erhöhten Folgekosten wieder (insbesondere im direkten Einsatz wie auch bei Aufbereitung und Reparatur).

Zudem bestätigen 80% der bisher Befragten die Risiken einer Qualitätsreduktion hinsichtlich der Patientensicherheit.

Probleme zeigen sich unter anderem in ineffektiven und mangelhaft systematisierten Prozessen im Einkaufs- und Entsorgungsmanagement sowie an relevanten Schnittstellen zu Ärzten und Pflege.

In diesem Bereich liegen in vielen Kliniken noch hohe, bisher unausgeschöpfte Effizienzpotenziale.

Ihre Meinung und Erfahrungen sind uns wichtig! Nehmen auch Sie teil an der Onlinebefragung und unterstützen Sie uns bei der ganzheitlichen Betrachtung dieser Thematik.

Der Fragebogen richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Einkauf, Controlling, Qualitätsmanagement, Krankenhausmanagement sowie an Ärzte und Pfleger. Die Teilnahme erfolgt anonym und dauert etwa 15 Minuten.

Sie gelangen ganz einfach zum Online-Fragebogen, indem Sie auf folgenden Link klicken:

http://www.kom-neun.de/qualitätsoffensive

Wir bedanken uns für die aktive Teilnahme und Unterstützung dieser Qualitätsoffensive.

Kontakt Presse:
Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
gaertner@quadriga-communication.de
+49-30-30308089-13

Die Quadriga Communication GmbH ist eine junge, selbstständige PR-Agentur mit Fokus auf die Finanzbranche. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen wie die Börsenmedien AG, Der Aktionär oder das Deutsche Anlegerfernsehen. Die Leistungsspanne umfasst dabei sowohl die klassische Unternehmens- und Produkt-PR als auch Investor Relations und Social Media-Marketing.

Kontakt:
Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-303080890
gaertner@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de

Pressemitteilungen

Verband der Hallen- und Indoorspielplätze e.V. startet Qualitätsoffensive

Verband der Hallen- und Indoorspielplätze e.V. startet Qualitätsoffensive

(NL/5745652317) Hamburg, 04.01.2013: Der VDH Verband der Hallen- und Indoorspielplätze e.V. startet zum Jahresbeginn mit seinem Ehrenkodex, den zukünftig jedes ordentliche Mitglied erfüllen muss. Kern des Ehrenkodex ist die jährliche Überprüfung der Spielanlage durch einen vom Verband anerkannten Sachverständigen, tägliche Sichtkontrollen inkl. Dokumentation und Mindestanforderungen an eine abwechslungsreiche und kindgerechte Umgebung. Daneben verpflichten sich die Mitglieder zur Einhaltung von Hygienestandards, sowie zu einem fairen Wettbewerb und dem respektvollen Umgang mit den Mitarbeitern.

Die jährliche Prüfung wird nach außen durch das neue VDH-Sicherheitssiegel dokumentiert, an dem zukünftig jeder Verbraucher bereits im Eingangsbereich des Indoorspielplatzes erkennen kann, ob der Indoorspielplatz die erhöhten Qualitätsstandards des VDH bietet.

Ziel des VDH ist die Qualität und Sicherheit der Mitgliedsbetriebe noch weiter zu steigern, um das Spielerlebnis Indoorspielplatz noch attraktiver und sicherer zu machen. Mit geschätzten 20 Millionen Besuchern im Jahr in den über 370 Indoorspielplätzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz stellen Indoorspielplätze eine relevante Größe dar, wenn es um Spaß an der Bewegung in der kindlichen Entwicklung geht. Der VDH vereint ca. 1/3 aller Indoorspielplätze in Deutschland und hofft, mit dieser Qualitätsoffensive die Verbraucher bei der Auswahl eines sicheren Indoor-spielplatzes besser unterstützen zu können.

Der VDH Verband der Hallen- und Indoorspielplätze e. V. ist die führende Interessensvertretung gewerblicher Indoorspielplätze im deutschsprachigen Raum. Er bildet das zentrale Netzwerk zwischen Betreibern, Industrie und öffentlicher Hand und ist die erste Anlaufstelle für seine Mitglieder in allen branchenspezifischen Fragen. Die Mitglieder des Verbandes bilden eine Qualitätsgemeinschaft und führen ihr Unternehmen nach dem Ehrenkodex des VDH.

Kontakt:
Verband Deutscher Hallenspielplätze e.V.
Ulrich Hähnel
Kieler Straße 571
22525 Hamburg

u.haehnel@myvdh.de
www.myvdh.de

Pressemitteilungen

Searchmetrics empfiehlt: So rüsten sich Websites für Googles Qualitätsoffensive

Google hat allein für dieses Jahr 500 Algorithmus-Updates angekündigt. Searchmetrics fasst zusammen, wie Webmaster und SEO-Verantwortliche ihre Online-Angebote dafür wappnen

Berlin, 13. Juni 2012_ Qualität, Qualität, Qualität – so lautet das neue Mantra im Suchmaschinenmarketing spätestens seit Googles Rollout des so genannten Panda-Updates, bei dem Internet-Seiten mit qualitativ schlechten Inhalten drastisch an Sichtbarkeit verloren. „Panda war mehr als nur ein Update – Panda veränderte das SEO“, unterstreicht daher auch Marcus Tober, Geschäftsführer von Searchmetrics, des Spezialisten für Search- und Social-Analysesoftware. Er warnt Webseitenbetreiber und SEO-Experten eindringlich davor, weiterhin vor allem auf OnSite-Optimierungen und Linkbuilding zu setzen, um im Google-Ranking weiter Top-Positionen zu belegen. „Die klassische Berechnung von Rankings beruhte auf Empfehlungen, sprich Links“, sagt Tober. „Die Folge war, dass im SEO Suchergebnisse durch viele Links quasi gezüchtet wurden. Heute achtet Google viel stärker auf User Signals und User Feedback. Und das lässt sich deutlich schlechter manipulieren als Verlinkung.“

Solche User Signals sammelt Google über seinen Browser Google Chrome oder die Google Toolbar. Als Metriken werden die Verweildauer auf Suchergebnisseiten, die Klickrate, die Bounce Rate, die Zahl der neuen Suchen, Social Signals, Nutzerbefragungen oder die Zahl der wiederkehrenden Besucher verwendet. Crawler messen darüber hinaus die Ladezeit und die Geschwindigkeit von Seiten, die Textlänge und Textstruktur, das Verhältnis von Code zu Content und Werbung, Seitenstruktur und Layout sowie die Aktualität der Inhalte.

Was genau eine High-Quality-Site ausmacht, hat Google nach dem ersten Panda-Update in Form einer Liste unter

http://googlewebmastercentral.blogstop.com/2011/05/more-guidance-on-building-high-quality.html veröffentlicht. So sollten sich SEO-Verantwortliche unter anderem die folgenden Fragen stellen:

· Wurde dieser Artikel von einem Experten geschrieben, der das Thema versteht, oder ist der Artikel inhaltlich eher dünn?

· Hat die Seite doppelte, sich überschneidende oder redundante Artikel mit leicht unterschiedlichen Keyword-Variationen?

· Liefert die Seite im Vergleich zu anderen Seiten in der Suchergebnisliste Mehrwert?

· Ist dies eine Seite, die man selbst bookmarken, mit Freunden teilen oder weiterempfehlen würde?

· Umgibt den Artikel eine übermäßig große Zahl an Werbeeinblendungen, die vom Hauptinhalt ablenken?

Marcus Tober gibt Webmastern und SEO-Verantwortlichen die folgenden Tipps:

1. Die Quality-Guidelines von Google (s.o.) bieten eine gute Hilfestellung.

2. Seitenbereiche, die in punkto Seitenaufrufe, Absprungraten und Ausstiegsseiten schlecht performen, sollten identifiziert werden. Ebenso kann es nötig sein, schlechten Content zu löschen, zu überarbeiten oder auszulagern.

3. Seitenbereiche oder Landingpages, die bei Google aktuell noch gut ranken, sollten in Bezug auf die Kompatibilität mit dem Update überprüft werden.

4. Das Verhältnis von echtem Content und Werbung oberhalb des Seitenumbruchs ist von großer Bedeutung. Über http://browsersize.googlelabs.com bietet Google ein Tool, mit der Seiten auf unterschiedliche Browsergrößen angepasst werden können.

5. Achtung: Affiliate-Feeds sind gleichzusetzen mit Duplicate Content – dieser kann vermieden werden, indem Informationen aus dem Feed durch Javascript anzeigt werden.

6. Eventuell können Templates und die Geschwindigkeit der Seite optimiert werden.

7. Stichwort Social Buttons: Die Sichtbarkeit einer Domain in Social Media ist ein wichtiger Indikator, um sich ein Bild über die Vitalität einer Domain zu machen. Diese Daten müssen allerdings im Kontext zum Wettbewerbsumfeld gesehen werden. Seiten im Finanz- oder B-to-B-Umfeld haben immer weniger User-Feedback als Seiten im UGC- oder Fun-Bereich.
Über Searchmetrics
Die Searchmetrics GmbH ist der Pionier und international führende Anbieter von Search- und Social-Analysesoftware für Unternehmen und Online-Agenturen. Searchmetrics verfügt über eine einzigartige Server-Infrastruktur und Softwarelösung – die Searchmetrics Suite – mit der für Searchmetrics Kunden und Partner ständig sehr große Datenmengen über das Ranking von Websites, Such-Stichworten und der jeweils relevanten Wettbewerbergruppen aggregiert und auswertbar gemacht werden. Daneben gibt es die Searchmetrics Essentials TM, das Toolset für den schnellen Einstieg in die Suchmaschinen- und Social Network-Optimierung und ad-hoc-Analysen. Die Essentials bieten einen einfachen und schnellen Zugriff auf die Datenfülle der Searchmetrics SuiteTM zu einem günstigen Einstiegspreis. Neben diesen Software Services bietet Searchmetrics auch High-End SEO-Consulting Dienstleistungen, die Kunden gewährleisten, dass ihre Webinhalte auf den ersten Plätzen der führenden Suchmaschinen gefunden werden. Das Berliner Unternehmen, an dem die Verlagsgruppe Holtzbrinck und die Risikokapitalgesellschaften Neuhaus Partners und Iris Capital beteiligt sind, beschäftigt heute 95 Mitarbeiter und trägt mit seinen Software-Services bei Kunden wie Symantec, Crate&Barrel, bild.de, ProSiebenSat.1, ImmoWelt, Siemens, TUI und Hexal zu hervorragenden Suchmaschinenrankings bei. Searchmetrics hat Niederlassungen in London und New York und vertreibt seine SaaS Lösung über ein Netzwerk von über 100 Partnern. Weitere Informationen zu Searchmetrics und zum Searchmetrics-Partnerprogramm unter: www.searchmetrics.com

Searchmetrics GmbH
Felicia Hargarten
Greifswalder Straße 212
10405 Berlin
030 / 322 95 35 – 18

http://www.searchmetrics.com
info@searchmetrics.de

Pressekontakt:
ELEMENT C
Christoph Hausel
Aberlestraße 18
81371 München
c.hausel@elementc.de
089 – 720 137 20
http://www.elementc.de

Pressemitteilungen

Qualitätsoffensive in der Elektronikbranche

Führender Markenhersteller Brennenstuhl startet Initiative
für mehr Verbrauchertransparenz in Qualität und Sicherheit

Tübingen, 12. Dezember 2011 – Ab sofort sind die entscheidenden Qualitätsvorteile von besonders hochwertigen Elektronikprodukten aus dem Hause brennenstuhl® auf den ersten Blick zu erkennen: Unter dem Motto „Five Star Technology“ zeigt das Unternehmen jetzt Verbrauchern einfach und übersichtlich, worauf sie beim Kauf achten sollten.

Unter www.brennenstuhl-qualitaet.de bietet der Elektronikhersteller brennenstuhl® ab sofort aktuell alle Informationen, auf die es beim Thema Qualität ankommt – von Details zu Produkten und Innovationen über Sortiments- und Serviceangebote bis hin zur Gewährleistung. „Qualität findet in allen diesen Bereichen statt – das können unsere Kunden von der Marke brennenstuhl® erwarten. Und dass für uns stets die beste Lösung gerade gut genug ist, wollen wir jetzt noch klarer zeigen“, erläutert Marketingleiter Jens Bleckmann die Idee der branchenweit einzigartigen Initiative.

Die neue Website liefert Hintergründe, Fakten, Produkttests und Spezifikationen zum Produktportfolio des Unternehmens – etwa zu Kabeltrommeln, Überspannungsschutz, Steckdosenleisten sowie zu Warnmeldern und Strahlern. Das schafft direkte Transparenz für Verbraucher und bessere Vergleichbarkeit.

„Mit der Five-Star-Technology-Initiative wollen wir Kunden jetzt noch besser mitnehmen. Höchstes Qualitätsbewusstsein ist bei uns gelebte Realität. Das macht unsere Marke authentisch und stark – gerade in einem immer mehr fragmentierten und globalisierten Markt“, fasst einer der Geschäftsführer, Dr. Wolfgang Dehler-Brennenstuhl, den Ansatz des weltweit tätigen Unternehmens mit Stammsitz im schwäbischen Tübingen zusammen.

Das Unternehmen brennenstuhl® verzeichnet seit mehr als 50 Jahren kontinuierliches Wachstum und hat heute Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Österreich, China und der Schweiz. Pro Jahr verkauft das Unternehmen viele Millionen Produkte. Damit gehört brennenstuhl® zu den weltweit führenden Herstellern im Bereich Elektronik und Elektrotechnik.

Das Elektronik- und Elektrotechnik-Unternehmen brennenstuhl® verzeichnet seit mehr als 50 Jahren kontinuierliches Wachstum und hat heute Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Österreich, China und der Schweiz. Pro Jahr verkauft das Unternehmen viele Millionen Produkte. Damit gehört brennenstuhl® zu den weltweit führenden Herstellern im Bereich Elektronik und Elektrotechnik.

Hugo Brennenstuhl GmbH & Co. KG
Jens Bleckmann
Seestraße 1 – 3
72074 Tübingen
jbleckmann@brennenstuhl.de
+49 7071 8801-178
http://www.brennenstuhl.de

Pressemitteilungen

Industrieproduktion am Limit? Studien belegen bis zu 15 Prozent Umsatzeinbußen durch verspätete oder unterlassene Prozessoptimierungen in der deutschen produzierenden Industrie

Aktuellen Studien zufolge haben deutsche Unternehmen Schwierigkeiten, notwendige, laufend erforderliche Prozessoptimierungen, wie sie von dynamischen, globalen Märkten immer mehr verlangt werden, in der Praxis umzusetzen. Das koste diese Unternehmen Umsatzeinbußen von bis zu 15 Prozent, hinzu kämen ?weiche? Kosten in Form von Kunden- und Mitarbeiterfrust und den daraus resultierenden Wettbewerbsnachteilen, so die Untersuchungsergebnisse. Experten zufolge zögerten Unternehmen zu lange, versierte Praktiker mit der Umsetzung erfolgskritischer Prozessverbesserungen zu beauftragen.

Wiesbaden, den 19.09.2011, von Sebastian Paulke ? Bereits vor einem Jahr belegte die Studie „Change Readiness 2010“ der renommierten Otto Beisheim School of Management http://www.whu.edu/ die Schwäche deutscher Manager, Change Prozesse in ihren Unternehmen bestmöglich zu organisieren: Demnach trauten lediglich 30 Prozent der befragten Mitarbeiter von Industrieunternehmen ihrem eigenen Management zu, ein attraktives Zukunftsbild zu vermitteln, so die Studie. Die soeben erschienene Marktuntersuchung ?Global Supply Chain Trends 2011: Erfolgsfaktor Flexibilität? der PRTM Management Consultants hat die Kosten des Unvermögens der produzierender Unternehmen in Deutschland, ihre Fertigungsprozesse auf plötzliche Veränderungen im Nachfrage- oder Zulieferverhalten ihrer Kunden und Abnehmer anzupassen, nun erstmals quantifiziert: Demnach koste die Veränderungsunwilligkeit der untersuchten Unternehmen diese zwischen 12 und 15 Prozent ihres Umsatzes sowie 8 bis 10 Prozent Aufschlag auf die idealen Kosten für Transport und Bestände.

Laut Thomas Erb, geschäftsführender Gesellschafter der Wiesbadener Prozessberatungsgesellschaft BPE Solutions GmbH http://www.bpe-solutions.de, ist die wahre Lage in der produzierenden Wirtschaft sogar noch schlimmer: ?Nach meiner mehrjährigen Projekterfahrung als Six Sigma Black Belt in unterschiedlichsten Branchen von ?Aviation? bis ?Zulieferer? können Unternehmen durch die laufende, systematische Optimierung ihrer Produktions-, IT- und Administrationsprozesse deren Kosten meist um mehr als die Hälfte senken?, so der Spezialist für Prozessoptimierung. Doch häufig käme es nicht zu den Optimierungen, weil das Management zu lange versuche, die Sache in den Griff zu kriegen, anstatt schon früh externe Praktiker einzuschalten, erläutert Erb: ?Lange Entscheidungswege und schlecht geregelte Verantwortungsbereiche führen oft dazu, dass sich die eigentlich zuständigen Manager in der Produktion oder Administration scheuen, Verantwortung zu übernehmen und frühzeitig externen Sachverstand hinzuzuziehen: Dass ein von außen hinzugezogener, unvoreingenommener Experte die Schwachpunkte eines Prozesses besser erkennen und umstellen kann als ein seit Jahren Verantwortlicher, liegt ebenso in der Natur der Sache, wie es wahr ist.?

Man könne Managern ihre Scheu vor Inanspruchnahme externer Hilfe zudem schlecht vorwerfen, betont Mitgesellschafter und Geschäftsführer Torsten Tolle http://www.bpe-solutions.de/unternehmen/geschaeftsfuehrung.html: ?Deutsche Unternehmen sind oft bis über die Kapazitätsgrenze ausgelastet, so dass es zu Engpässen auch bei dem erfolgskritischen Personal für Planung, Steuerung und Umsetzung von Prozessoptimierungen kommt – starkes Wachstum bedeutet eben immer auch starke Herausforderungen, wie zum Beispiel die Einhaltung der Kundenspezifikationen, der Liefertreue und der Kundenzufriedenheit: Je mehr Kapazitäten und Ressourcen durch Nacharbeit und Ausschuss verschwendet werden, je unflexibler die Produktionsstrukturen und -prozesse sind, desto häufiger werden Systeme und Abläufe nicht angepasst und Prozesse nicht sauber aufgesetzt. Zunehmende Kundenbeschwerden schaffen weiteren Problemdruck, drücken auf die Margen und verstellen den Blick auf die strategisch erforderlichen Änderungen zur Lösung dieser taktischen Probleme.? So käme es dann häufig dazu, dass in der Fertigung dringend benötigte Manpower hektisch auf die Erstellung nicht zielführender Verbesserungspläne gesetzt werde und die meisten Probleme in der Konsequenz dann ungelöst blieben.

Laut Thomas Erb sind diese Probleme jedoch durchaus lösbar. ?Dringende Prozessverbesserungen müssen wirklich nicht an fehlender eigener Kompetenz scheitern: Die Beauftragung externer Berater und Coaches für die Prozessoptimierung sorgt schon mal für den unparteiischen ?Blick von außen? ? während zugleich die eigene Mannschaft sich auf die Produktionsanforderungen konzentrieren kann. Nach der Implementierung der erforderlichen Projektstruktur, systematischer Schwachstellenanalysen und statistischen Prozesskontrollen kann der Externe dann die erforderlichen Mitarbeiter und Führungskräfte an einen Tisch holen und in die Lösungsentwicklung und Umsetzung aktiv mit einbinden.?

Das gelte vor allem, wenn Unternehmen gezielt Six Sigma-Experten für die beratungsnahe Umsetzung von Prozessoptimierungen nach der DMAIC Methode engagierten, unterstreicht Tolle: ?Wer beispielsweise eines der ?großen? Beratungshäuser mit den Tagessätzen von über zweitausend Euro beauftragt, muss damit rechnen, für sein Geld zwar eine mehrere Hundert Seiten starke Studie seiner Prozesshemmnisse zu erhalten, aber dann mit der Umsetzung alleine zu bleiben ? eine böse Falle: Denn dann müssen die erforderlichen Änderungen ja doch wieder von der eigenen Mannschaft ? mit allen Beharrungskräften und Widerständen ? umgesetzt werden.?

Insofern könne man Unternehmen, wenn sie effiziente, schnelle Prozessverbesserungen brauchen, nur raten, dafür Praktiker von außen einzusetzen. Tolle: ?Externe Berater kommen, sehen und leisten in direkter Zusammenarbeit mit den Betroffenen vor Ort die Optimierung. Und zwar ganz im Sinne des bestmöglichen Returns On Investment: Was sind schließlich ein paar Wochen Tagessätze im Vergleich zur Bottom Line einer langfristigen Halbierung von Prozesskosten?? so der Six Sigma-Black Belt und langjährige Prozessoptimierer Tolle.
Die BPE Solutions GmbH ist eine Prozessberatung mit Fokus auf Realisierung von betrieblichen Veränderungsprozessen durch die systematische Anwendung von Six Sigma – Prozessverbesserungstechniken und statistischer Prozesskontrolle in mittelständischen Unternehmen und Konzernen.

Unsere Schwerpunkte liegen in der Optimierung von Geschäftsprozessen und Betriebsabläufen im Supply Chain Management, der Produktion und in den indirekten, administrativen Bereichen.

Die BPE Solutions erarbeitet zusammen mit dem Kunden praxisgerechte Lösungen und setzt diese mit Ihrem Team vor Ort um. Wir arbeiten aus Überzeugung nach dem Motto: Fragen – Zuhören – Verstehen – Handeln
BPE Solutions GmbH
Thomas Erb
Gustav-Stresemann-Ring 1
65189 Wiesbaden
+49 (0) 611-97774-343
+49 (0) 611-97774-111
http://www.bpe-solutions.de
t.erb@bpe-solutions.de

Pressekontakt:
Wort+Welt
Sebastian Paulke
Antoniusstr. 18
41564 Kaarst
sebastian@paulke.de
0178 7728553
http://www.wortundwelt.de