Tag Archives: Qualitätssicherung

Pressemitteilungen

Inline Qualitätssicherung von extrudierten Schläuchen

Inline Qualitätssicherung von extrudierten Schläuchen

INLINE.SECTOR F1

Mit dem neuen INLINE.SECTOR F1 bietet MABRI.VISION eine hochgenaue Sensorgeneration für die Produktion von halbtransparenten Schläuchen. Durch die direkte Integration in einen Extrusionsprozess wird eine kontinuierliche und rückverfolgbare Erfassung von geometrischen Kenngrößen transparenter und halbtransparenter Schläuche ermöglicht. Der 360° Sensor prüft Innen- und Außendurchmesser, sowie Kernversatz und Rundheit und liefert Prozessparameter für einen stabilen Prozess innerhalb der Toleranzen.

Mehr Informationen unter: https://www.mabri.vision/inline-sector

Wir stehen für innovative messtechnische Lösungen für die zerstörungsfreie Qualitätssicherung. Wir entwickeln und fertigen Messgeräte für die offline und inline Qualitätsprüfung. Neben unserer optischen Sensortechnik bieten wir Vision Systeme und Lösungen für Ihre Prüfaufgaben.

Kontakt
MABRI.VISION GmbH
Aileen Liu
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+4924156527930
aileen.liu@mabri.vision
https://www.mabri.vision

Pressemitteilungen

GfG informiert: Sorgenfrei bauen mit der BAU-CAM

http://www.gfg24.de

GfG informiert: Sorgenfrei bauen mit der BAU-CAM

GfG-Geschäftsführer Norbert Lüneburg mit der BAU-CAM. (Bildquelle: @ GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG)

Ein neues Haus soll Freude machen. Und das am besten schon während der Bauphase. Hier haben viele Bauherren Bauchschmerzen, denn sie machen sich Sorgen darüber, ob alle Arbeiten richtig und vor allem in hoher Qualität ausgeführt werden. Bauleiter und Sachverständige sind bekannterweise nicht ständig vor Ort und somit sind die Handwerker oft auf sich alleine gestellt. Um dieses Problem zu lösen, waren die Experten der GfG Hoch-Tiefbau Gesellschaft maßgeblich an der Entwicklung einer Revolutionierung im Baubereich beteiligt: Die BAU-CAM wurde entwickelt. Sie gilt als Innovation in der Baubranche und bietet Bauherren viele Vorteile.
So dokumentiert die BAU-CAM beispielsweise den Hausbau mit Prüfzertifikaten und Protokollen, dient als Grundlage für den KfW-Nachweis und schafft Transparenz über die signifikanten Bauprozesse. Abschließend erhalten Bauherren eine Projektdokumentation. Und falls das Haus irgendwann verkauft werden soll, kann mit Hilfe der BAU-CAM sogar der Wiederverkaufswert steigen, da eine lückenlose Dokumentation über das Haus gegeben ist. Die BAU-CAM ist nach DIN CERTCO Plus zertifiziert.
Durch den Einsatz der BAU-CAM werden Mängel frühzeitig erkannt und können im Rahmen eines Mangelmanagements zeitnah behoben werden.
Zusätzliche „Vor-Ort-Ansichten“ und Prüfungen durch die BAU-CAM bieten zudem eine optimale Terminkontrolle. Digitale Baustellenbesuche gewährleisten eine systematische Qualitätssicherung und Projektdokumentation als Ergänzung zur Arbeit des Bauleiters vor Ort. Selbstverständlich ist dieses Verfahren nach KfW anerkannt.
Die BAU-CAM-gesteuerte Qualitätssicherung erfolgt durch externe Projektingenieure. In Summe werden zehn Prüfungen durchgeführt, zu denen sich dann die zertifizierten Prüfer via BAU-CAM auf die Baustelle schalten und auf Grundlage einer Checkliste die Prüfung vornehmen. Unterstützend wird eine Dokumentationssoftware eingesetzt.
Dem Bauherrn werden alle relevanten Prüfungen, mit Fotos und einschließlich der Urkunde des Verbandes nach Fertigstellung bzw. Übergabe des Hauses zur Verfügung gestellt.
Neben diesem Service bietet der Hamburger Massivhausspezialist aber noch mehr: Bei der GfG bekommen Bauherren zusätzlich eine Festpreisgarantie und eine Bauzeitgarantie; denn eine sorgenfreie Bauzeit und die Kundenzufriedenheit liegen dem norddeutschen Bauunternehmen besonders am Herzen.
Weitere Informationen zu der BAU-CAM erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Pressemitteilungen

eurodata Rechenzentrum: ISO-Zertifizierung im Doppelpack

Saarbrücker Cloudanbieter wird nach ISO 22301 und ISO 9001:2015 zertifiziert

Saarbrücken, 20. März 2018 – Mit dem Erhalt der Zertifizierungsgütesiegel ISO 22301 und 9001:2015 stellt das eurodata Rechenzentrum erneut seinen Qualitätsanspruch unter Beweis. Damit ist das Unternehmen bestens für das wachsende Interesse an den eurodata Cloudlösungen sowie dem gestiegenen Bedarf an Datensicherheit gewappnet.

Business Continuity garantiert
Das ISO 22301-Zertifikat umfasst in erster Linie Aspekte des Business Continuity Managements. Es geht darum, Risiken zu minimieren und Vorsorgeprozesse zu definieren, damit im Notfall schnell und zuverlässig die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet sowie die Datenverfügbarkeit garantiert werden können. „Damit wir unseren Kunden maximale Sicherheit bieten können, betreiben wir unsere Systeme in zwei infrastrukturell voneinander getrennten eigenen Rechenzentren. Zusätzlich werden die Daten in einem unabhängigen Rechenzentrum gespiegelt“, sagt Dieter Leinen, Vorstand der eurodata AG. Zudem werden das Rechenzentrum und die für den Betrieb erforderlichen Strukturen regelmäßig überprüft.

Aktualisierungs-Audit ISO 9001:2015
Über die ISO-Zertifizierung 9001 verfügt eurodata bereits. Jetzt wurden entsprechende Anpassungen vorgenommen, um auch der aktuellen Version ISO 9001:2015 gerecht zu werden. Dieser Standard sorgt für eine nachhaltige Qualitätssicherung sowie einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Ziel von ISO 9001 sind die Minimierung von Risiken, Umsetzung von Compliance-Anforderungen sowie die Optimierung von Services. „Hinsichtlich dieser ISO-Norm sind wir schon länger optimal aufgestellt, sodass wir jetzt lediglich den ein oder anderen Dokumentationsaspekt ausbauen mussten“, ergänzt Dieter Leinen.

Darüber hinaus besitzt eurodata auch das ISO 27001-Zertifikat sowie die „Grüne Hausnummer“, die besagt, dass das Rechenzentrum besonders energieeffizient sowie klima- und ressourcenschützend arbeitet.

Weitere Informationen zum eurodata Rechenzentrum und seinen Qualitätsmerkmalen unter: https://www.eurodata.de/rechenzentrum

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Pressemitteilungen

Tipps für Bauherren: Balkon- und Terrassenplanung gut durchdenken

http://www.gfg24.de

Das einzigartige Design eines Hauses entsteht manchmal erst durch die Planung vieler einzelner Details. So auch bei einer Terrasse oder eines Balkons. Hier werden Eyecatcher gesetzt, welche dem Haus das gewisse Etwas verleihen. Wie beim gesamten Hausbau, gibt es auch bei der Balkon- und Terrassenplanung einiges zu beachten. Das Hamburger Bauunternehmen GfG hat bereits eine Vielzahl solcher Projekte geplant und durchgeführt. Der Hausbau-Spezialist weiß deshalb ganz genau, wo die Tücken in diesem Bereich liegen und worauf das Augenmerk im Speziellen gerichtet werden muss.
Zu allererst ist es wichtig, dass ein Balkon aus statischer Sicht optimal geplant ist. Und auch bei der Neuanlage von Terrassen spielt die geografische Ausrichtung eine große Rolle, beispielsweise in Bezug auf die Sonneneinstrahlung in den Nachmittags- und Abendstunden. Zur Qualitätssicherung beim Bau der neuen Balkon- oder Terrassenanlage setzt die GfG ausschließlich auf hochwertige und witterungsbeständige Materialien wie beispielsweise Fliesen, Platten, Bodenklinkerplatten oder frostbeständigen Naturstein, hergestellt von namhaften Industriepartnern.
Ein wichtiger Punkt an dieser Stelle ist auch die optimale Planung im Hinblick auf die Verhinderung von Staunässe und Schimmelbildung. Hierzu werden geeignete Abflüsse und Regenrinnen bzw. Bodenabläufe installiert. Durch diese wird sichergestellt, dass die Balkone und Terrassen besonders langlebig sind und ihren Bewohnern über viele Jahre Freude bereiten.

Weitere Informationen zur Balkon- und Terrassenplanung erhalten Interessenten bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Pressemitteilungen

Countdown zur Entwicklerkonferenz Quest for Quality 2018

Comtrade Digital Services bringt Experten für Software-Entwicklung und Software-Testing zusammen

Countdown zur Entwicklerkonferenz Quest for Quality 2018

Logo der Entwicklerkonferenz Quest for Quality 2018

Comtrade Digital Services, ein führender Anbieter von Software-Engineering-Dienstleistungen und IT-Lösungen, veranstaltet am 3. und 4. Oktober 2018 in Dublin, Irland eine der führenden europäischen Konferenzen für Qualitätssicherung in der Software-Entwicklung. Das zweitägige Event bringt Meinungsführer, erfahrene Software-Experten und CIOs zusammen, die über neue Ansätze in der Qualitätssicherung diskutieren. Entsprechend lautet das Motto: „Reinventing Quality Assurance for the new IT Era“.

Die Quest for Quality-Konferenz findet bereits zum zweiten Mal in Dublin statt. Der internationale Kongress richtet sich an Teilnehmer aus ganz Europa, die hier über Aspekte wie Testautomatisierung, agile Entwicklung, Edge Computing, Blockchain, künstliche Intelligenz und weitere Themen diskutieren können. Quest for Quality hat sich zu einer attraktiven Plattform etabliert, die im Jahr 2017 von mehr als 150 Teilnehmern besucht wurde.

Auf der diesjährigen Veranstaltung finden Vorträge, Diskussionsforen und Workshops statt. Besucher können sich darüber informieren, wie das Software-Testing künftig auch vernetzte Umgebungen mit mehreren Plattformen und vielfältigen APIs (Application Programming Interfaces) unterstützt. Weiterhin werden die Aufgaben der Qualitätssicherung diskutiert, welche Auswirkungen Machine Learning in diesem Bereich haben könnte und welche Herausforderungen sich für das Testing durch neue Technologien wie die Blockchain sowie durch dezentralisierte Applikationen ergeben.

Aufruf für Konferenzbeiträge
Der Countdown zur Entwicklerkonferenz Quest for Quality 2018 ist mit dem Call for Papers nun auch offiziell gestartet: Willkommen sind alle Teilnehmer, vom Newcomer bis zum CIO, die auf der Konferenz über frische Ideen berichten möchten.

Weitere Details zur Anmeldung und zur Konferenz sind abrufbar unter: http://questforquality.eu

Homepage Quest for Quality Konferenz

Über Comtrade
Comtrade Digital Services bietet Leistungen für strategische Software-Entwicklung sowie komplette IT-Lösungen. Basierend auf über 25 Jahren Projekterfahrung unterstützt das Unternehmen die neuen Rollen, die in technologie-orientierten Organisationen entstanden sind. Kunden aus verschiedensten Branchen setzen mit diesen Services ihre Innovationen schneller um und entwickeln ein digitales Geschäftsmodell. Comtrade setzt hierbei auf agile Entwicklungsmethoden, innovative Technologien und Unternehmergeist. Schwerpunkte bilden die globale Bereitstellung und Implementierung von Lösungen für die Finanzindustrie, die Mobilitäts- und Reisebranche, das Gesundheitswesen, die Logistikbranche, den öffentlichen Sektor und die Telekommunikationsindustrie.

Comtrade Digital Services ist Teil der Comtrade Group. Das Unternehmen zählt mehr als 1.500 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.comtradedigital.com

Firmenkontakt
Comtrade Digital Services
Lučka Čokl-Preis
Letališka 29b
1000 Ljubljana
+386 81 60 5236
Lucka.Cokl-Preis@comtrade.com
http://www.comtradedigital.com

Pressekontakt
Hill + Knowlton Strategies
Elisabeth Jost
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt
+49 69 97362-44
elisabeth.jost@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Pressemitteilungen

Erfolgreicher Launch der Website TopKita auf didacta

Erste deutschlandweite Kita-Bewertungsplattform in Hannover vorgestellt

Erfolgreicher Launch der Website TopKita auf didacta

Am Dienstag, den 20. Februar 2018 präsentierte sich zum ersten Mal TopKita – die Online-Plattform zur Qualitätssicherung und -entwicklung von Kitas auf der Bildungsmesse didacta in Hannover. TopKita ist die erste Kita-Bewertungswebsite, die Qualität in deutschen Kitas transparent und vergleichbar macht. Nach rund zwei Jahren Entwicklung haben Evaluations- und Pädagogik-Experten eine Plattform geschaffen, die einen echten Mehrwert für Kita-Mitarbeitende, Kita-Träger und Eltern darstellt. Dank verschiedener Unterstützer kann ein Großteil der Services auf topkita.de kostenfrei genutzt werden.

Dialogplattform für Transparenz und Austausch
TopKita ist eine Dialogplattform, die verschiedene Perspektiven mit einbezieht, um fundierte Aussagen zur Qualität in Kitas treffen zu können. Eltern geben per Online-Fragebogen direkt der Kita ihres Kindes Feedback. Sie helfen so dem Kita-Team, sich und ihre Arbeit besser einzuschätzen. Ein weiterer Service für Kitas: Auf der Plattform finden Pädagoginnen und Pädagogen eine umfangreiche Selbstevaluation, mit der sie ihre Arbeit analysieren können. Kita-Leitung sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantworten die Fragen und analysieren gemeinsam die Ergebnisse in der Online-Ansicht. In Kombination mit der Elternbefragung hat die Kita so bereits die ersten wichtigen Schritte in Richtung Qualitätssicherung und -steigerung gemacht. Für ein ausgewogenes Bild tritt neben die eigene Sicht und die der Eltern die Einschätzung externer Fachleute. Kitas buchen dafür TopKita Evaluationsexperten für ein Audit.

Instrumente wissenschaftlich fundiert
Auf die hohe Qualität der angebotenen Instrumente können sich die Nutzerinnen und Nutzer verlassen. TopKita arbeitet eng mit der Evaluationsexpertin Professorin Irene Dittrich zusammen, die an der Hochschule Düsseldorf zum Thema Qualitätsentwicklung in der Kita lehrt. „Die Instrumente Selbstevaluation, Elternbefragung und Audit sind aufeinander abgestimmt. Sie bieten Kitas die Chance, die pädagogische Qualität in ihrer Einrichtung gut zu erfassen. Denn erst, wenn sie wissen, wo sie stehen, können sie sinnvolle Maßnahmen ergreifen, um noch besser zu werden“, erklärt Waltraud Weegmann, Initiatorin von TopKita.

„Wir möchten nicht länger auf das Qualitätsentwicklungsgesetz warten“
Der Beweggrund für die Entwicklung des Portals ist im Wesentlichen der Wunsch nach Transparenz für die Qualitätsentwicklung in deutschen Kitas. „Wir möchten nicht länger auf das Qualitätsentwicklungsgesetz warten“, so Weegmann, „ich erwarte, dass wir über TopKita noch mehr Interesse für Qualität in Kindertagesstätten erreichen.“ Weegmann ist Geschäftsführerin des 2017 ins Leben gerufenen TopKita Institut für Qualität.

Umsetzung dank großzügiger Unterstützung
TopKita wurde mit der Unterstützung der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda Bank Baden-Württemberg sowie der element-i Bildungsstiftung ins Leben gerufen. Daher kann ein Großteil der Angebote kostenfrei genutzt werden.

Weitere Infos zu TopKita sowie Bilder gibt es im Pressebereich auf www.topkita.de und auf Facebook unter www.facebook.com/TopKitaPortal

TopKita ist ein Instrument für Qualitätsmanagement, dessen Evaluationsansätze das TopKita Institut für Qualität in der Praxis entwickelt und erprobt hat. Unterstützt wurde das TopKita Team dabei von Wissenschaftlern und externen BeraterInnen. Mit der Online-Plattform TopKita möchten wir Eltern und Kitas unsere Erfahrungen und unser Wissen zur Verfügung stellen. Unser Ziel: Wir möchten Kindern in der Kita eine gute Zeit ermöglichen und sie bestmöglich fördern. Jedes Kind soll sein Potential größtmöglich nutzen. Das ist unsere Motivation – und auch die vieler Erziehender, die systematisch die Qualität ihrer Kita evaluieren und weiterentwickeln möchten. TopKita unterstützt Erzieherinnen und Erzieher bei ihrer Arbeit und ihrem Qualitätsmanagement. Zentrale Elemente sind die Elternbefragung, die Kita-Selbstevaluation und das externe Audit.

Kontakt
TopKita Institut für Qualität gGmbH
Lisa Breiter
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711
99 88 97-10
presse@topkita.de
http://www.topkita.de

Pressemitteilungen

CreaLog auf der Erfolgreiches Contactcenter 2017: Speech Analytics für Contact und Service Center

CreaLog auf der Erfolgreiches Contactcenter 2017:  Speech Analytics für Contact und Service Center

(Mynewsdesk) München/Hanau, im November 2017 – Bereits zum elften Mal fand Mitte November in Hanau die Veranstaltung „Erfolgreiches Contactcenter“ statt. Dabei trafen sich im dortigen Congresspark über 100 Führungskräfte aus dem Bereich Kundenservice mit Technologie- und Lösungs-Experten, um sich über den digitalen Customer Care der Zukunft auszutauschen. In einem Fachvortrag zum Thema Speech Analytics zeigte CreaLog auf, wie über eine automatisierte Gesprächsanalyse und Verschriftung wichtige Erkenntnisse über Kundenbedürfnisse gewonnen werden können.

Verborgene Schätze im Contactcenter heben
Die automatisierte Gesprächstranskription (Voice-to-Text) und eine nachfolgende Analyse (Speech Analytics) bietet Contactcentern einen echten Mehrwert, dienen die daraus gewonnenen Erkenntnisse doch der Verbesserung des Kundenservice auf gleich mehreren Ebenen: Von der Dokumentation über die Qualitätskontrolle und -sicherung bis hin zur operativen Steuerung und Analyse profitieren faktisch alle Bereiche der Serviceorganisation. Dabei ist die CreaLog-Technologie in der Lage, echte Dialoge aus Festnetz und Mobilfunk zu verarbeiten und als gut verständlichen Text zu verschriften. Besondere Herausforderungen in einem typischen Kundendialog sind dabei unterschiedliche Übertragungsqualität, grammatikalische Mängel, unbekannte Wörter und nicht relevanter Smalltalk.

Speech Analytics beantwortet wichtige Fragen
In Kombination mit der Themenanalyse aus der Verschriftung und den Informationen aus der Telefonanlage (Mehrfachanrufer, Wartedauer, Weitervermittlungen) bietet sich den Verantwortlichen ein schlüssiges und umfassendes Bild des Kundendialogs, da endlich wichtige Fragen beantwortet werden können:

* Welche Qualität hat der telefonische Kundenservice?
* Benötigen Mitarbeiter Training und Coaching?
* Was fragen die Kunden?
* Was denken sie über das Unternehmen?
Hier kommt die Expertise eines erfahrenen Spracherkennungs- und Aufzeichnungs-Spezialisten wie CreaLog ins Spiel: für die Integration von State-of-the-art Sprach- und KI-Technologien wie Spracherkennung, Natural Language Understanding, Sprachsynthese, Speech-to-Text und Speech Analytics.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter:
www.erfolgreiches-contactcenter.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/nv9a3y

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wissenschaft/crealog-auf-der-erfolgreiches-contactcenter-2017-speech-analytics-fuer-contact-und-service-center-38586

CreaLog ist mit Referenzen in 30 Ländern führender Anbieter von Sprachdialog-Systemen in Europa. Die CreaLog Plattform ist vollständig web-administrierbar und befindet sich bei über 400 Kunden aus mehr als 30 Branchen im Einsatz – mit insgesamt rund 60.000 installierten Lines.

Zu den Referenzen zählen Unternehmen wie PAYBACK, die HypoVereinsbank, Sparkassen und die Sparda-Banken, die Versicherungskammer Bayern, viele Energieversorger, interaktive TV-Sender wie 1-2-3.tv und Sky sowie Netzbetreiber und Mehrwertdiensteanbieter wie Vodafone, Swisscom und die A1 aus Österreich.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.crealog.com

Mehr Info für Redaktion/ Leser:
CreaLog
Telefon: +49 89 324656-14
Ansprechpartner: Thomas Simoneit
thomas.simoneit@crealog.com

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/wissenschaft/crealog-auf-der-erfolgreiches-contactcenter-2017-speech-analytics-fuer-contact-und-service-center-38586

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/nv9a3y

Computer/Internet/IT

Durchgängige Qualitätsprüfung: Drehmoment, Drehwinkel und unterschiedlichste Messpunkttypen erfassen

Herstellerunabhängige Qualitätsdatenerfassung in der Produktion: CSP GmbH & Co. KG erfasst mit CAQ-Lösung QS-Torque Schraubfälle und weitere Messgrößen.

 

Analyse von Schraubverbindungen und anderen Messgrößen mit QS-Torque
Auswertung mit QS-Torque

Die CAQ-Software QS-Torque unterstützt als modulare Lösung produzierende Unternehmen mit durchgängigen Qualitätsprüfungen von der Entwicklung über die Fertigung bis zur Instandhaltung. Die Software prüft zuverlässig Prozesse und Werkzeuge in der Produktion. Neben der Schraubtechnik können weitere Messpunkte mit unterschiedlichen Messgrößen, wie z.B. ein Längenmaß, definiert werden. Mit QS-Torque lässt sich sicherstellen, dass alle Prozessschritte zur Fertigung eines Produkts innerhalb vorgegebener Toleranzen liegen und die Möglichkeiten der verwendeten Werkzeuge voll genutzt werden.

 

Alle Stamm- und Prüfdaten werden dokumentiert

 

Alle Werte von Stamm- und Prüfdaten werden im Produktionsprozess in der QS-Torque-Datenbank hinterlegt. Anschließend erfasst, speichert und historisiert die Software diese Daten. Der Lebenslauf einer Schraubverbindung oder eines anderen Messpunkts lässt sich so in einer Datenbank jederzeit über Jahre hinweg nachvollziehen. Selbstverständlich können die Daten – beispielsweise im Rahmen von Qualitätsaudits – beliebig ausgewertet werden, um so kontinuierlich Qualitätsoptimierungen in der Fertigung zu realisieren.

 

Den Sicherheitsanforderungen gerecht werden

 

Bei vielen Kunden von CSP wird QS-Torque bereits erfolgreich seit Jahren eingesetzt. „QS-Torque unterstützt produzierende Unternehmen dabei, jegliche relevanten Messwerte zu erfassen und in einer Datenbank zu verwalten. Auf diese Weise kann jederzeit der Nachweis erbracht werden, dass in der Produktion die Sollwerte erreicht wurden beziehungsweise qualitätsrelevante Messdaten innerhalb der Toleranzgrenzen lagen. Dies ist beispielsweise für die Produkthaftung wesentlich“, erläutert CSP-Geschäftsführer Hermann Pellkofer.

 

Eigenes Modul für das Thema Nieten

 

Da das Thema Nieten in der modernen Produktion wieder mehr an Bedeutung gewinnt, lassen sich mit dem Modul „Rivets“ auch Prüfvorrichtungen für Nietgeräte an QS-Torque anbinden. Mit dem patentierten Nietprüfstand von CSP lassen sich Nietverbindungen und Werkzeuge, wie Nietpistolen und Nietmuttern-Setzgeräte, prüfen. Die Ergebnisse werden ebenfalls in QS-Torque dokumentiert.

 

Erweiterungen möglich

 

„So sorgt der Nietprüfstand für noch mehr Qualität, da er Werkzeuge und Nietverbindungen zuverlässig prüft und so Verantwortliche bei Mängeln schneller eingreifen können“, erklärt Hermann Pellkofer. „Haben Kunden spezielle Gegebenheiten in ihrer Produktion, die sie mit unserer CAQ-Software abdecken möchten, sind Erweiterungen in enger Absprache möglich.“

 

Mehr zu QS-Torque erfahren Sie in diesem Video!

 

Autoren:

 

Stefanie Versch, CSP GmbH & Co. KG

Leonie Walter, Walter Visuelle PR GmbH

Pressemitteilungen

Testfälle von der Stange: Sven Mahn IT eröffnet Onlineshop für SMIT TestKit for Microsoft Dynamics AX

Hamburger Dynamics-AX-Experte bietet logische Testfälle für Dynamics-AX-Standardprozesse jetzt online an

Testfälle von der Stange: Sven Mahn IT eröffnet Onlineshop für SMIT TestKit for Microsoft Dynamics AX

SMIT TestKit Shop

Hamburg, 17. Juli 2017 – Mit dem SMIT TestKit Shop vereinfacht die Sven Mahn IT GmbH & Co. KG den Zugang zu ihrem Produkt zur Testoptimierung und Qualitätssicherung der ERP-Lösung Microsoft Dynamics AX. Die neue Online-Plattform bietet einen Überblick über alle angebotenen Testfälle zum Überprüfen von Dynamics-AX-Prozessen. Kunden können diese unverbindlich ansehen, bequem auswählen und direkt herunterladen.

Das SMIT TestKit for Microsoft Dynamics AX ist eine komplette Sammlung von logischen Testfällen für die Standardprozesse in Dynamics AX. Es bildet die Grundlage für die Testphase von Implementierungsprojekten. Die Nutzung des SMIT TestKits ermöglicht Unternehmen, den Personal- und Zeitaufwand für das Testing erheblich zu verringern. Außerdem gewährleisten sie so eine frühzeitige und kontinuierliche Qualitätssicherung sowie hochwertigste, zuverlässige Tests.

Herzstück des SMIT TestKits sind die Testfälle. Im SMIT TestKit Shop werden knapp 1.200 Testfälle angeboten, mit denen alle in Dynamics AX abgebildeten Geschäftsprozesse geprüft werden können, die für deutsche Mittelständler und Großunternehmen relevant sind. Standardprozesse lassen sich mit diesen Testfällen direkt testen. Weichen die verwendeten Prozesse vom Standard ab, werden sie entsprechend angepasst.

„Die Idee zum SMIT TestKit war naheliegend, aber erstaunlicherweise einzigartig: Warum sollte jeder Kunde Testfälle für Standardprozesse selbst erstellen? Der Zeitaufwand ist immens, Key User müssen wochenlang von anderen – in der Regel weitaus wichtigeren und spannenderen – Tätigkeiten abgezogen werden und oft fehlt die nötige Erfahrung. Deshalb haben wir das übernommen“, erklärt Sven Mahn, Geschäftsführer von Sven Mahn IT. „Nun sind wir den Weg konsequent weitergegangen: Wer Testfälle „von der Stange“ anbietet, sollte das auch so einfach tun wie Zalando & Co.“

Im SMIT TestKit Shop stehen sowohl die Testfälle als auch die ergänzenden Tools, das vollständig integrierte SMIT TestKit Dynamics AX Module sowie der SMIT TestKit Importer, zur Verfügung. Unternehmen können sich hier die benötigten Testfälle zusammenstellen und diese dann direkt in das SMIT TestKit Dynamics AX Module oder über den SMIT TestKit Importer in den Team Foundation Server (TFS) oder in Visual Studio Team Services (VSTS) herunterladen. Dort werden sie mit den unternehmensspezifischen Daten vervollständigt bzw. bei Bedarf bequem geändert.

Sven Mahn IT ist der erfahrene Consulting- und Entwicklungspartner für die ERP-Lösung Microsoft Dynamics AX. Das Portfolio des Hamburger ERP-Dienstleisters reicht von der Beratung zu allgemeinen Themen des Enterprise Resource Plannings über die Einführung von Dynamics AX sowie die Implementierung individuell zugeschnittener Lösungen bis hin zu umfassenden Services für Betrieb und Support. Mit langjähriger Erfahrung und tief gehendem System-Know-how unterstützt Sven Mahn IT nicht nur nationale und internationale Kunden, sondern auch den Hersteller sowie andere Dynamics-AX-Partner.

Firmenkontakt
Sven Mahn IT GmbH & Co. KG
Mareike Jahns
Saseler Damm 43-45
22395 Hamburg
040 / 226 34 80-0
040 / 226 34 80-80
kontakt@svenmahn.de
http://www.svenmahn.de

Pressekontakt
Sven Mahn IT GmbH & Co. KG
Mareike Jahns
Saseler Damm 43-45
22395 Hamburg
040 / 226 34 80-43
040 / 226 34 80-80
mareike.jahns@svenmahn.de
http://www.svenmahn.de

Aktuelle Nachrichten Auto/Verkehr Bau/Immobilien Energie/Natur/Umwelt Pressemitteilungen Wissenschaft/Forschung

Großraum-Klimakammer von TechnoLab für höchste Industrie-Ansprüche

Berliner Testlabor bietet mit neuer Klimakammer individualisierte Klimatests für Bauteile mit besonderen Maßen

Berlin, 27. Juni 2017. Die TechnoLab GmbH, führendes Dienstleistungs-Unternehmen im Bereich Umweltsimulation und Schadensanalytik sowie Anbieter anspruchsvoller Individual-Tests, stellt ab sofort eine großdimensionierte Klimakammer für Qualitätssicherungen und Altersprüfungen zur Verfügung. Die Kammer ist mit einer Höhe von knapp 3 Metern insbesondere für Prüfobjekte in außergewöhnlich großen Dimensionen geeignet. In der Testkammer lassen sich die Stressfaktoren Temperatur und Feuchte in unterschiedlichen Kombinationen simulieren, was unter anderem den besonderen Anforderungen der Automobil-Industrie sowie der Luft- und Raumfahrt entspricht.


Grosse Klimakammer von TechnoLab
Die neue Klimakammer von TechnoLab misst 2,9 Meter in der Höhe (Bilder: TechnoLab)

 

TechnoLab optimiert fortlaufend die neuen Räumlichkeiten am Berliner Standort Siemensstadt zum weiteren Ausbau seiner bisherigen Test- und Prüfsysteme, die für die Qualitätssicherung in allen Industriebranchen eine wesentliche Rolle spielen. Zuletzt konnte der Dienstleister seine Temperaturwechselkammer als Klimakammer fertigstellen, die neben geräumigeren Maßen nun auch mit dem Stressfaktor Feuchte testen kann.

Auf diese Weise sind noch komplexere Klimaprüfungen realisierbar, wie sie z. B. in der Automobil-Industrie oder in Luft- und Raumfahrt unverzichtbar sind. Dabei werden Bauteile, Baugruppen oder fertige Geräte in Zeitraffer teils extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt, um zu prüfen, ob sie auch am realen Einsatzort mit großen Temperaturbelastungen und -schwankungen sowie einer definierten Luftfeuchtigkeit funktionsfähig sind.


Maßgeschneiderte Klimatests für sicherheitsrelevante Branchen

„Bauteile wie Antriebslager von Offroad-Fahrzeugen, Schiffsausrüstungen oder Materialien, die in der Luftfahrt zum Einsatz kommen, müssen höchsten Anforderungen standhalten, egal an welchem Einsatzort und unter welchen Klimabedingungen. Wir sind stolz, dass wir mit unseren erweiterten Kapazitäten unseren Kunden noch anspruchsvollere Tests bieten können, die die Qualität der Produkte unserer Auftraggeber auch in klimatisch extremen Einsatzgebieten unter Beweis stellen“, sagt Kris Karbinski, Marketing- und Vertriebsleiter bei TechnoLab. „Durch die Höhe unserer neuen Kammer haben wir ein Alleinstellungsmerkmal für Klimakammern in Deutschland. Gerade die Automobilindustrie hat uns bereits bestätigt, dass wir hiermit die Bedürfnisse unserer Kunden genau treffen.“

Die technischen Daten der neuen Klimakammer:

  • Kammergröße 24.000 L
  • Prüflingshöhe max. 2,90 m
  • Temperaturbereich: – 60°C bis +90°C
  • geregelte Feuchte mit einem bestimmten Anteil an gelöstem Wasser (relative oder absolute Luftfeuchtigkeit – Klimaprüfung)

Die Klimaprüfung und Temperaturlagerung ist die einfachste Form der Bereitstellung einer definierten Lufttemperatur (Temperaturlagerung) oder im etwas gehobenen Niveau der Bereitstellung einer definierten Lufttemperatur mit einem bestimmten Anteil an gelöstem Wasser (relative oder absolute Luftfeuchtigkeit – Klimaprüfung). Es lassen sich aber auch gemäßigte bis extreme Temperaturwechsel simulieren, wobei neben der Differenz der Temperaturen auch die Verweilzeit in den unterschiedlichen Temperaturzonen sowie die Änderungsgeschwindigkeit der Temperatur eine Rolle spielen. Durch gezieltes Einleiten von Feuchte lässt sich der Prüfling, beispielsweise eine Schiffsturbine, auch vereisen.

Die Klimatests sind für nahezu alle Branchen relevant. Für die Luftfahrt sind sie unabdingbarer Bestandteil der Qualitätssicherung, für die Automobilindustrie sind viele Spezial-Normen einzelner Hersteller möglich, etwa, um Motoren oder elektrische Geräte zu testen. Dank der Höhe lassen sich in der neuen Klimakammer von TechnoLab auch sehr raumgreifende Prüfobjekte wie Ladesäulen für Elektrofahrzeuge stehend testen. So konnten so etwa die Glasscheiben solcher Ladesäulen einem Stresstest unterzogen werden, um ihre Beständigkeit beim Einsatz in Wüstenregionen zu überprüfen.

Dem Trend nach Spezialisierung begegnen die TechnoLab-Ingenieure durch einen besonders engen und praxisorientierten Austausch mit Entwicklern, Herstellern und Anwendern. Aufgrund ihrer Spezial-Kenntnisse und dank ihrer Innovationskraft verfeinern sie permanent ihre Testmöglichkeiten. Für die nähere Zukunft sind beispielsweise Kombinationstests mit UV-Bestrahlung in der Klimakammer geplant, was wiederum aufgrund der genannten Größe der Klimakammer neue Testmöglichkeiten für weitere Industrie-Devices eröffnet.

Über TechnoLab

TechnoLab ist einer der führenden Dienstleister im Bereich Umweltsimulation und Schadensanalytik. Das Unternehmen bietet Materialtests, Qualitätsprüfungen, Zertifizierungen nach ISO und DIN sowie Schadens-Analysen und unterstützt Entwickler bei der Optimierung ihres Fertigungsprozesses. Die Dienstleistungen kommen vor allem in der Elektronik-Industrie, der Elektronikfertigung, aber auch in vielen anderen innovativen Industriebereichen zum Einsatz. Die Umweltsimulations-Tests prüfen die Beständigkeit von Materialien, einzelnen Bauelementen, Baugruppen sowie ganzen Geräten und lassen sich kundenindividuell anpassen. Geprüft wird nach jeglichen chemisch-biologischen, physikalischen oder sonstigen Einwirkungen wie IP-Schutzarten, Temperaturwechsel/-schock, Korrosionsverträglichkeit oder Lichtechtheit.

Mehr unter www.technolab.de

Unternehmenskontakt:

TechnoLab GmbH, Wohlrabedamm 13, 13629 Berlin

Kris Karbinski, T: +49-(0)30- 3641105-21, F: +49-(0)30- 3641105-69. E-Mail: kris.karbinski@technolab.de

 

Pressekontakt:

Konzept PR GmbH, Leonhardsberg 3, 86150 Augsburg

Thomas K.J. Kraus: T: +49-821-34300-11, F: +49-821-34300-77, E-Mail: th.kraus@konzept-pr.de

Alexandra Linde, T: +49-821-34300-26, F: +49-821-34300-77, E-Mail: a.linde@konzept-pr.de

 

Viel Platz für große Testobjekte: TechnoLabs neue Klimakammer
Platz für Ladesäulen, PV-Module und ähnliches: TechnoLabs neue große Klimakammer