Tag Archives: raumausstattung

Pressemitteilungen

HAUS|HOLZ|ENERGIE in Stuttgart: Wohnalternative Mini-Haus?

Ob mobiles Tiny House oder stationäres Mini-Haus: Wohnen auf kleinem Raum liegt im Trend. Die Messe HAUS|HOLZ|ENERGIE in Stuttgart gibt vom 25. bis 28. April 2019 Einblicke in alternative Wohnkonzepte. Und sie bietet mehr: Wer bauen, anbauen, umbauen oder modernisieren möchte, trifft hier für fast alle Gewerke die passenden Fachleute aus der Region.

Auf der Messe HAUS|HOLZ|ENERGIE können Besucher einen neuen Wohntrend besichtigen: Häuser mit Straßenzulassung. Sogenannte Tiny Houses sind mobil und lassen sich von einem Ort zum anderen ziehen. Entsprechend überschaubar sind die Maße der unkonventionellen Domizile: „Eine Breite von 2,5, eine Länge von maximal 8,4 und eine Höhe von 3,95 Metern dürfen wir nicht überschreiten“, sagt Peter Fiedel, der beim Anbieter Tiny House Bayern für Vertrieb und Marketing zuständig ist. Besonders Singles und junge Paare sind an den intelligent konstruierten kleinen Holzhäusern interessiert, die Tiny House Bayern individuell nach Kundenwunsch produziert.

Preisgünstige Raumalternative
Angesichts eines Mangels an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsgebieten stellen Tiny Houses eine gute Wohnalternative dar. Denn über eigenen Grund und Boden müssten Interessenten nicht verfügen, erklärt Fiedel. „Oft freuen sich Landwirte, wenn sie Stellflächen verpachten können.“ Manche Käufer haben andere Pläne: Sie stellen sich einfach ein Tiny House als Atelier, Gästedomizil oder Wohnraum für die Kinder in den Garten. Eine Baugenehmigung ist dafür nicht erforderlich, solange alle Vorschriften eingehalten werden.

Repräsentativer Wohnkubus
Ähnlich und doch anders ist das Mini-Haus-Konzept, das die Architekten von Schwarzwälder auf der HAUS|HOLZ|ENERGIE präsentieren: Sie bieten einen Wohnkubus aus Holz an, der sich durch sein schickes Design, hervorragende Dämmung und raumhohe Fenster auszeichnet. „Das Element eignet sich sowohl als Anbau als auch als freistehendes Mini-Haus. Wir fertigen es komplett bei uns im Werk und setzen es vor Ort auf ein vorbereitetes Fundament“, erklärt Firmeninhaber Markus Schwarzwälder. Zielgruppe sind Kunden, die zusätzliche, hochwertige Räume benötigen – zum Beispiel ein bequemes Altersdomizil, eine repräsentative Büro- bzw. Verkaufsfläche oder einen einladenden Wellness-Bereich.

Ausbau, Umbau, Modernisierung
Menschen, die Wohnalternativen suchen oder mehr Wohnraum benötigen, finden auf der HAUS|HOLZ|ENERGIE neben Tiny House Bayern und Schwarzwälder weitere Aussteller, die ihnen mit ihrer Expertise weiterhelfen. Wer sein bestehendes Haus oder seine Wohnung modernisieren möchte, trifft ebenfalls die passenden Partner – egal ob es zum Beispiel um den Einbau von Dachfenstern, die Montage einer schönen Treppe, die Sanierung eines Bades oder die Dämmung der Fassade geht. Ein Tipp für alle Besucher, die ein größeres Bau- oder Umbauvorhaben planen: Das Bauherren-Kompakt-Seminar (Dauer 1 Std.) im Rahmen des HAUS|HOLZ|ENERGIE-Vortragsprogramms versorgt sie mit wichtigen Hinweisen für die Umsetzung.

Schwerpunkt Energieversorgung
Ein traditioneller Schwerpunkt der Messe liegt – der Name sagt es – auf dem Thema Energieversorgung. Erneuerbare Energien aus Sonne, Erde, Wasser sowie Biomasse spielen dabei eine besonders prominente Rolle. Neben den Ausstellern informieren auch diverse Vorträge über Heiztechnik und Solarenergie.

Sicher und schön wohnen
Unter dem Titel „smart und sicher“ zeigt die Messe intelligente Haustechnik, die Wohnungen barrierefreier, bequemer oder einbruchsicherer macht. „Wohnlust“ heißt der Ausstellungsbereich, in dem Raumausstatter über Wandgestaltung und Bodenbeläge informieren und zeigen, wie Wohnräume durch edle Dekostoffe zu wahren Schmuckstücken werden.

Fazit: Von A wie Alarmanlagen bis Z wie Ziegel – auf der HAUS|HOLZ|ENERGIE finden Haus- und Wohnungsbesitzer die passenden Fachleute für alle ihre Bau- und Wohn-Projekte.

Ein Ticket, 10 Messen
Eine reguläre Tageskarte inkl. Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs kostet 15,00 Euro und berechtigt ebenfalls zum Besuch der folgenden zeitgleich stattfindenden Messen: GARTEN outdoor ambiente; Markt des guten Geschmacks – Die Slow Food Messe; FAIR HANDELN; Yoga World; Mineralien, Fossilien, Schmuck; i-Mobility; Dance World; Baby Welt sowie KREATIV.

Weitere Informationen und Eintrittsermäßigung unter: www.hausholzenergie.de

HAUS|HOLZ|ENERGIE 2019
Fakten im Überblick

Dauer: 25. bis 28. April 2019
Ort: Messe Stuttgart, Halle 7
Zielgruppen: private Bauherren, Modernisierer und Renovierer, Haus- und Wohnungseigentümer
Veranstalter: Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH
Website: www.hausholzenergie.de

Seit 1986 konzipiert, organisiert und veranstaltet die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH Messen, Kongresse, Ausstellungen und Gemeinschaftsstände zu den Themen Bauen, Energie, Europa und Bildung. In allen Themenschwerpunkten sind das Engagement für Klimaschutz sowie das soziale Bewusstsein der Agentur fest verankert. Weitere Informationen unter: www.messe-sauber.eu

Kontakt
Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH
Andreas Müller
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-52
andreas.mueller@messe-sauber.de
http://www.messe-sauber.de

Bildquelle: Tiny House Bayern

Pressemitteilungen

„Best of Houzz“-Award 2017 für OHLDE- Interior Design

Best of Houzz Auszeichnung für Kundenzufriedenheit

"Best of Houzz"-Award 2017 für OHLDE- Interior Design

OHLDE Interior Design erhält Auszeichnung für Kundenzufriedenheit

Berlin, 17. Januar 2017 – OHLDE – Interior Design aus Hannover hat den „Best Of Houzz“-Award für Kundenzufriedenheit auf Houzz®, der führenden Plattform im Bereich privates Wohnen und Einrichten, erhalten. OHLDE – Interior Design wurde von den über 40 Millionen Usern im Monat, die die Houzz-Community ausmachen, aus über 1 Million aktiver Experten in den Bereichen Einrichtung, Design und Architektur ausgewählt.

Der „Best Of Houzz“-Award wird jährlich in drei Kategorien vergeben: Design, Kundenzufriedenheit und Fotografie. Die Arbeit der Gewinner des „Best of Houzz“-Awards für Design war unter den über 40 Millionen monatlichen Usern auf Houzz am beliebtesten. Der „Best of Houzz“-Award für Kundenzufriedenheit wird aufgrund verschiedener Kriterien verliehen, einschließlich der Anzahl und Qualität der Kundenbewertungen, die ein Experte im Jahr 2016 erhalten hat. Der „Best of Houzz“-Award für Fotografie wird an die Architektur- und Interior Design-Fotografen verliehen, deren Fotos im Jahr 2016 am beliebtesten in der Houzz-Community waren. In den Experten-Profilen der Gewinner des Awards wird automatisch das „Best of Houzz“-Badge platziert. Für die Houzz-Community ist dieses Badge ein Signal für das hohe Engagement sowie die erstklassige Arbeit der Experten. Die Badges unterstützen Nutzer so dabei, die besten Architekten, Interior Designer und viele weitere Experten auf Houzz zu finden – sowohl lokal als auch weltweit.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den „Best of Houzz“-Award 2017 an diese Gruppe von talentierten und kundenorientierten Experten, einschließlich OHLDE – Interior Design, verleihen dürfen“, erklärt Roman Rochel, Country Manager für Houzz Germany. „Jedes einzelne dieser Unternehmen wurde von unserer Community aus Eigentümern, Mietern und Designinteressierten für seine Hilfe bei der Erfüllung ihrer Wohnträume anerkannt.“

Folgen Sie OHLDE – Interior Design auf Houzz https://www.houzz.de/pro/hippokrates/ohlde-interior-design

Über Houzz

Houzz ist die weltweit führende Plattform für Interior Design, Architektur und Wohnen. Sie inspiriert alle, die ihre eigenen vier Wände umgestalten möchten, und bringt sie mit Einrichtungsexperten zusammen, die ihre Wunschprojekte umsetzen. Per Computer, Smartphone oder Tablet können sie sich austauschen, Expertenprojekte kommentieren und bewerten, nach Rat fragen, Produkte suchen oder den richtigen Fachmann finden. Über 12 Millionen Fotos bieten den mehr als 40 Millionen aktiven Usern weltweit Designideen, um ihr Zuhause nach ihrem ganz persönlichen Geschmack um- und neuzugestalten. Ob skandinavisch, mediterran oder Landhaus: Auf Houzz sind alle Wohntrends und Einrichtungsstile vertreten. Die Houzz-App ist für iOS und Android verfügbar. Mit der Sketch-Integration haben App-Nutzer die Möglichkeit, Räume interaktiv um- und neuzugestalten, indem sie beispielsweise Grundrisse skizzieren, Einrichtungsgegenstände in Raumfotos platzieren und diese mit Stickern und Notizen versehen. Houzz wurde 2009 von dem Ehepaar Adi Tatarko und Alon Cohen gegründet, zunächst als privates Projekt. Der Hauptsitz befindet sich in Palo Alto, Kalifornien, USA. Das Unternehmen hat weitere internationale Büros in Berlin, London, Moskau, Sydney und Tokio.

Kontakt
OHLDE Interior Design
Thorsten Ohlde
Bronsartstraße 6
30161 Hannover
(0511) 80 70 4-0
(0511) 80 70 4-44
info@ohlde.de
http://www.ohlde.de

Pressemitteilungen

Endlich machen Stühle Platz – die Weltneuheit für aktiven Raumgewinn.

Wohin mit den verdammten Stühlen? Eine Frage, die vor einigen Jahren den Startschuss gab für eine Lösung, die es bis dato am Markt der Raumausstattung nicht gab: eine flexible Aufbewahrung von Stühlen.

Endlich machen Stühle Platz - die Weltneuheit für aktiven Raumgewinn.

Platz da – viel Luft nach oben für Begegnung und Kreativität…

Wohin mit den verdammten Stühlen? Eine Frage, die vor einigen Jahren den Startschuss gab für eine Lösung, die es bis dato am Markt der Raumausstattung nicht gab: eine „Stuhlhalterung“ oder einen „Stuhlhalter“ oder ein „System für die flexible Aufbewahrung von Stühlen“. Mit Nuwik ChAir bietet die 2015 gegründete Nuwik GmbH in ihrem Online-Shop nun erstmalig einen Stuhlhalter an, der für alle vierbeinige Stühle geeignet ist und diese ganz „nebenbei“ zu multifunktionalen Ablageflächen macht.

Platz da – schafft Stühle im Handumdrehen aus dem Weg.

Wann immer unsere Stühle im Weg stehen – beim Staubsaugen, Parkettreinigen, in beengten Küchen und Räumen generell oder etwa, wenn Kinder Platz zum Spielen benötigen – nimmt Nuwik Chair unsere sperrigen Vierbeiner fix auf. Das funktioniert über ein jeweils zweiteiliges Set pro Stuhl, bestehend aus einer stufenlos verstellbaren Fassung, die jede Form von Stuhlbeinen schonend fixiert (Durchmesser von 10 bis 50 mm).

Die „Cliffhanger“ nehmen jeden Stuhl huckepack

Egal ob Senkrechte, Dachschräge oder Decke: Die Nuwik ChAir-Sets sind sofort einsatzbereit, nachdem sie einmalig mittels dreier Schrauben stabil an der Wand fixiert wurden. Ruckzuck lassen sich die Stühle dann etwa auf Augenhöhe „ablegen“ und sind bei Bedarf sofort wieder einsatzbereit.

Multifunktionale Ablageflächen

Wer möchte, erhält mit Nuwik ChAir eine „schwebende“ flexible Ablagefläche gratis dazu. Der Clou: Ganz nebenbei wird die Sitzfläche der Stühle zu einer praktischen wie flexiblen Aufbewahrung. (Wer es schon mal erlebt hat, dass sein Laptop/Tablet PC/i Pad vollbeschmiert mit Ketschup war, der wird das schnelle Sichern von Wertgegenständen vor den Kindern zu schätzen wissen)

Nur eine Halterung?

Bis zu zehn Kilogramm stemmen die Nuwik-Sets (abhängig von der Qualität des Mauerwerks sowie der fachgerechten Stabilisierung bei bröckelnden Wänden), der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: Selbst als Präsentations-Fläche für Deko-Elemente machen die Nuwik ChAir-Sets eine formidable Figur – in Abhängigkeit von den Stühlen und den sich darauf befindenden Assessoires, versteht sich.

Bella figura statt fahles Mauer-Werk

Form follows function? Mit Sicherheit, aber mit dem entscheidenden Unterschied zu dem vielen durchaus praktischen, aber oftmals lieblos gestalteten „Zubehör-Allerlei“: Bei der jahrelangen Entwicklung von Nuwik ChAir hatte die Verwendung edel anmutender Materialien höchste Priorität, damit die Aufbewahrung in jeder Wohnumgebung auch ohne Stuhl bella figura macht. Deswegen starten die Nuwik ChAir-Sets zur Produkt-Einführung gleich mal mit der Option auf:

-sechs verschiedene Lackierungen für die Aluminium-Halterung sowie
-drei Farb-Tönen für die rollend gelagerten Holzrohre der Fassung.

Selbstverständlich sind die Varianten im Nuwik Online-Shop frei kombinierbar.

Ästhetik trifft Feinmechanik und Nachhaltigkeit Made in Germany

Nuwik ChAir stammt in all seinen Komponenten aus deutscher Herstellung. Das Material – ausschließlich Aluminium, gepaart mit edlen Holzrohren – ist wiederverwertbar und schont unsere natürlichen Ressourcen. Die stabil gelagerten, leichtgängig rollenden Holzrohre stammen aus einem sehr hochwertigen Furnier. „Streicheleinheiten“ inklusive: Der sanfte und stufenlose Klemm-Mechanismus schont sowohl den modernen Designer- Stuhl als auch unser liebstes Antiquariat.

– Halterung zu 100 % aus Aluminium
– Fassung/Klemm-Mechanismus: Holzrohre, hohl, rollend gelagert
– Verstellung: stufenlos über eine Schraube, Bedienung via Inbusschlüssel (im Lieferumfang enthalten)
– Montage an der Wand: drei Schrauben, Lackierung in Farbe der Halterung
– Max. Belastung: ca. 10 Kg (in Abhängigkeit von der Qualität des Mauerwerks sowie der fachgerechten Stabilisierung bei bröckelnden Wänden)
– Maße HxBxT = 120x70x155 mm
– Gewicht pro Nuwik ChAir-Set (2 Stück) inklusive Schrauben: 1100 g

Weitere Informationen unter www.nuwik.de

Die Nuwik GmbH mit Sitz in München wurde im Jahr 2015 gegründet und ist auf die Entwicklung und Produktion von Stuhlhalterungen spezialisiert. Nuwik ChAir ist das Ergebnis einer jahrelangen, minutiösen Vorbereitung und systematischen Entwicklung eines qualitativ sehr hochwertigen Systems für die flexible Aufbewahrung aller vierbeinigen Arten von Stühlen – ganz dem Nuwik-Credo folgend: Eine flexible Raumausstattung ist der zentrale Faktor für ein besseres urbanes Wohnen und dadurch auch für deutlich mehr Lebensqualität in den Metropolen.

Firmenkontakt
Nuwik GmbH
Marcel Henning
Simmerleinplatz 8
80992 München
+49 89 14347710
info@nuwik.de
http://www.nuwik.de/

Pressekontakt
Nuwik GmbH
Silvio Svette
Simmerleinplatz 8
80992 München
+49 (0)176 83265464
info@nuwik.de
http://www.nuwik.de/

Pressemitteilungen

STORUS: Eine Erfolgsstory wird fortgeführt

STORUS: Eine Erfolgsstory wird fortgeführt

Die STORUS-Familie vo DEGARDO

Pflanzgefäße für den Innen- und Außenbereich sind nicht nur eine Bereicherung für das Raumklima. Sie schaffen optische Akzente in Büroumgebungen, Empfangshallen oder in Garten- und Grünanlagen. Dass Pflanzgefäße längst nicht mehr eckig, kantig, praktisch sein müssen, zeigt DEGARDO mit der etablierten STORUS-Familie. STORUS erfreut das Auge durch organisch anmutende Linienführung und erinnert in seiner Optik an Flusskiesel. Das Design-Objekt fügt sich harmonisch und formschön in seine Umgebung ein. Anders als marktübliche Standard-Gefäße begeistert STORUS neben minimalistischem Design durch eine übergelegte Funktionalität. Als Kombination aus attraktiver Gartenskulptur und Pflanzgefäß ist STORUS UV-, schlag- und witterungsbeständig und damit optimal für den Einsatz sowohl Indoor wie auch Outdoor geeignet. Bepflanzt und beleuchtet lädt STORUS zum Verweilen ein und hält optische Versprechen ein. Das Material ist stabil genug, um darauf zu sitzen.

Die jüngsten Mitglieder der Familie, STORUS III, IV und V werden wie alle DEGARDO-Produkte im ostwestfälischen Bad Oeynhausen im Rotations-Schmelzgussverfahren gefertigt. Neben Ausführungen in Granit hell und Granit dunkel stehen auch transluzent gefertigte Ausführungen mit warm-weißer Beleuchtung zur Auswahl. Bereits kurz nach der Markteinführung erhielt STORUS II den begehrten Red Dot Design Award, das international anerkannte Qualitätssiegel für herausragendes und funktionelles Design. Die neuesten Mitglieder der STORUS-Linie führen den Erfolg der Vorgänger ungehemmt weiter. Die Resonanz auf verschiedenen Fachmessen war mehr als begeistert.

Die STORUS-Produktfamilie im Detail, weitere Informationen und das gesamte DEGARDO-Produktsortiment finden Sie im Internet unter www.degardo.de. Oder kontaktieren Sie uns direkt.

Schöner leben mit Degardo: Die Degardo GmbH hat sich auf die Entwicklung von Lifestyle- und Design-Produkten für den Innen- und Außenbereich spezialisiert. Degardo macht aus jeder Wohnumgebung ein Erlebnis!

Firmenkontakt
Degardo
Carsten Weidenbrück
Dehmer Straße
32549 Bad Oeynhausen
05731/753300
info@degardo.de
http://www.degardo.de

Pressekontakt
Denios direct
Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731/753306
presse@degardo.de
http://www.degardo.de

Pressemitteilungen

Zwischen Preisdruck und Kompetenzstrategien

Neue Expertenstudie „Markt:Monitor Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz 2014“ zeichnet eine Branche mit Potenzial.

Zwischen Preisdruck und Kompetenzstrategien

Die wichtigsten Handelsformate für Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz und ihre Positionierung

Köln/München. Mit rund 7 Prozent Marktanteil (2013) spielt der E-Commerce-Umsatz nur eine relative Rolle. Doch „die Bedeutung des Online-Handels wird auch im Bereich Gardinen und innen liegender Sicht- und Sonnenschutz weiter zunehmen“, ist Martin Auerbach, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Heimtextilien-Industrie e.V., Wuppertal, überzeugt. Dabei räumt er dem stationären Handel durchaus Zukunftschancen ein. In der Tat beinhaltet die jetzt neu aufgelegte Kooperationsstudie „Markt:Monitor Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz 2014“ von BBE Handelsberatung und Marketmedia24 positive Signale. So gaben die Deutschen 2013 durchschnittlich 7,5 Prozent mehr für Sicht- und Sonnenschutz sowie Gardinen aus als im Jahr 2009. Offenbar hat sich das zeitweise verpönte „Fensterkleid“ seinen Platz im aktuellen Homing-Wohlfühlbestreben zurück erobert. Auch die Marktszenarien in der Studie stimmen zuversichtlich, denn bis zum Jahr 2020 ist durchaus ein Marktwachstum auf bis zu 3,07 Milliarden Euro (zu Endverbraucherpreisen) drin.

Drei Jahre nach Erscheinen der ersten Studie „Markt:Monitor Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz“ haben Marktanalytiker und Experten die Branche, deren Teilnehmer, Entwicklungen und Perspektiven komplett neu unter die Lupe genommen. Es entstand das Bild einer Branche im Spannungsfeld zwischen Wohnmoden und Funktionen, Megatrends und Innovationen sowie zwischen Preisdruck und Kompetenzstrategien. Marktfaktoren, welche Marktkenner wie u.a. Martin Auerbach und Barbara Schmidt-Zock (Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie), Ulrike Wechsung (Heimtextil, Messe Frankfurt), Harry Gatterer (Zukunftsinstitut) sowie Stefan Mues (Elaboratum) auch aus ihrer Branchensicht in der neuen Studie beleuchten.

Dabei wird deutlich, dass der Markt wieder an Fahrt gewinnt. Davon werden allerdings nicht alle betrachteten neun Warengruppen gleichermaßen beflügelt. Das Marktvolumen für Sicht- und Sonnenschutz sowie Gardinen insgesamt wuchs von 2009 bis 2013 um über 6 Prozent. Um jeweils mehr als 20 Prozent legten in dieser Zeit die Teilmärkte „Plissees“ und „Rollos“ zu, während „gewebte Gardinenstoffe“ um fast 16 Prozent absackten.

Bei dieser Marktentwicklung schlagen die sich wandelnde Wohnmode sowie technische Innovationen, Bequemlichkeitsaspekte und Zusatzfunktionen stark zu Buche. Außerdem wächst mit Qualitätsmehrwerten die Preisbereitschaft für individuelle Lösungen, sind sich die Experten einig. Davon profitieren die verschiedenen Handelsformate in unterschiedlicher Intensität.

So wuchs zum Beispiel der Marktanteil des Möbelhandels im Zeitraum zwischen 2009 bis 2013 um über 9 Prozent. Doch „vielen Möblern sind sowohl der Bereich Raumausstattung als auch die Funktionsbereiche Sicht- und Sonnenschutz meist nicht ausreichend bekannt“, weiß BBE-Branchenexperte Sebastian Deppe und deutet damit das durchaus vorhandene Potenzial für diesen Vertriebsweg an. Vor allem die zunehmende handwerkliche Komponente, von der insbesondere Handwerk und Objekteure profitieren, mache es den Möblern schwer, auf diesen Zug aufzuspringen.

Parallel klopft der virtuelle Wettbewerb an die Markttüre. Das könnte ein unsanftes Erwachen werden, denn Elaboratum-Geschäftsführer Stefan Mues schätzt, dass der Online-Anteil bei allen Konsumgüterbranchen künftig zwischen 10 und 15 Prozent liegen könnte. Noch schütze vor allem die Beratungsintensität der Sicht- und Sonnenschutz-Branche vor einem „Zalando-Effekt“. Doch vor allem Möbel-Portale haben sich bereits mit Produkten der Branche aufgestellt. Fest steht, dass die Kunden im Internet unterwegs sind, nicht zuletzt, um eine Einkaufsquelle in ihrer näheren Umgebung zu finden. Darum ist eine Internetpräsenz zumindest als Kontaktplattform für Fachbetriebe der Branche immer wichtiger. Stefan Mues hält Multichannel-Strategien sogar für zwingend. Er erwartet allerdings auch, dass es künftig zu einem stärkeren Ausleseprozess kommt: „Das digitale Prekariat versus digitale Nutznießer“ nennt er diesen Prozess.

Die neue BBE-Studie „Markt:Monitor Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz 2014“ ist zum Preis von 650,00 Euro zzgl. MwSt. in Kürze zu beziehen unter studien@marketmedia24.de, Stichwort: SiSo 2014 oder sie steht zum direkten Download unter www.marktdaten24.com bereit. Bildquelle:kein externes Copyright

Die BBE Handelsberatung mit ihrem Hauptsitz in München und Niederlassungen in Hamburg, Köln, Leipzig und Erfurt berät seit mehr als 60 Jahren Einzelhandelsunternehmen aller Branchen und Größen in Fragen der Marktpositionierung, strategischen Ausrichtung, Expansion und betriebswirtschaftlichen Optimierung. Die BBE verfügt über Spezialisten für jede Branche im Einzelhandel. Die Markt-, Konsum- und Trendforschung in Kooperation mit Hochschulen, liefert aktuellste Markt- und Unternehmensdaten mit hohem Praxisbezug für die Geschäftsbereiche Unternehmens-, Standort- und Immobilienberatung.

Die Marktanalyse- und Beratungsspezialisten von Marketmedia24 erstellen aktuelle und prognostische Markt- und Handelsdaten in vielen Konsumgütermärkten als zielgenaue Entscheidungshilfen für Ihren Unternehmenserfolg. Darauf aufbauend sorgt Marketmedia24 für Ihren strategischen Vorsprung: Im Auftrag erstellen wir fundierte Branchenexpertisen, leiten daraus Wettbewerbsanalysen, Trendreports, Sortiments- und Vertriebsstrategien ab.

BBE Handelsberatung GmbH
Natalie Keltsch
Brienner Str. 45
80333 München
+49 89 55118-145
keltsch@bbe.de
http://www.bbe.de

marketmedia24
Sonja Koschel
Sürther Hauptstraße 190 b
50999 Köln
+49 (0) 2236 3316931
presse@marketmedia24.de
http://www.marketmedia24.de

Pressemitteilungen

Wie man seinen persönlichen Wohnstil kreiert? – Das verrät der neue Ratgeber „Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten“

Traumhaft wohnen wie in der Toskana, Paris oder New York – Der neue Ratgeber „Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten“ zeigt, wie“s geht und hilft dabei, seinen eigenen Wohnstil zu finden. Präsentiert werden 20 geschmackvolle Wohnstile aus aller Welt mit vielen Bildern und Texten.

Wie man seinen persönlichen Wohnstil kreiert? - Das verrät der neue Ratgeber "Farbspuren - Die Kunst Räume zu gestalten"

Buchcover

„Jede Wohnung, jedes Haus hat seine eigene Geschichte und Persönlichkeit“, ist Olaf Ringeisen, Malermeister, und einer der vier Autoren, überzeugt. „Ziel ist es, diese Identität bei einer Renovierung oder Raumgestaltung behutsam freizulegen und sich so seine persönlich gestaltete Heimat zum Wohlfühlen zu schaffen. Vielen Menschen fällt es schwer, sich vorzustellen, wie Farben oder verschiedene Stile im Raum wirken. Manche wissen auch einfach nicht, was ihnen konkret gefällt. Der Ratgeber „Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten“ soll bei der oft schwierigen Suche nach den richtigen Farben, Möbeln und Accessoires als Stil-Kompass dienen.“

Das Spezialisten-Team um Olaf Ringeisen, bestehend aus Markus Schlegel, Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim sowie die Farbdesignerinnen Jutta Werner und Livia Baum vom Institut für internationale Trendforschung definieren in ihrem Buch sechs zentrale Themen: Raumatmosphäre, Material, Muster, Möbel, Formsprache und Farbe. Auf sogenannten „Raumbildern“ werden insgesamt 20 Wohntrends, zum Beispiel aus Südamerika, Ägypten, Peking oder sogar dem alten Rom sowie deren individuelle Stimmungen anschaulich und leicht verständlich erläutert. Auf über 170 Seiten können die Leser erleben, wie ein Stil mit all seinen Facetten, von der Farbe bis zu den Möbeln, im Raum wirkt.

+++ Auf die Farbe kommt es an! – Mit der Stilmatrix den richtigen Mix finden +++

Mit bestimmten Farbkompositionen verbindet man sofort Erinnerungen an bestimmte Erlebnisse oder Situationen. Intuitiv wird dann entschieden, ob eine Farbkomposition gefällt und man sich wohlfühlt. Mit der eigens für das Buch entwickelten Stilmatrix lassen sich Lieblingsfarben, passende Accessoires und Wunschmöbel zusammenstellen. Die Farbcodes innerhalb der Matrix können dem Leser als erster Anhaltspunkt dienen, um einen speziell auf ihn zugeschnittenen Wohnstil zu entdecken und zu verwirklichen.

Hat sich der Leser für einen Stil oder einen Mix aus mehreren Richtungen entschieden, dient „Farbspuren“ auch als Einkaufsberater. Beim Raumgestalter, Maler oder im Möbelgeschäft lässt sich genau zeigen, was gefällt und was nicht. Das Buch eröffnet so jedem die Möglichkeit, sein Wohnumfeld individuell und genau auf den persönlichen Geschmack abzustimmen.

Titelinformationen:

Titel: Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten
Thema: Wohnstile, Raumstimmungen und Raumgestaltung
Größe und Umfang: 30 x 20 x 4 Zentimeter / Seiten 172
Autoren: Livia Baum, Olaf Ringeisen, Markus Schlegel, Jutta Werner
ISBN-10 3000403507
ISBN-13 978-3000403507
Preis 36,90 Euro

Der Ratgeber „Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten“ ist ab sofort im Buchhandel oder via Amazon.de erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.qualygate.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
445 Wörter, 3.181 Zeichen mit Leerzeichen

+++ Rezensionsexemplar +++

Wenn Sie den Buchtitel als Medienvertreter rezensieren möchten, dann erhalten Sie auf Anfrage ein Rezensionsexemplar kostenfrei hier:

Verlag Qualygate / Ansprechpartner: Olaf Ringeisen

Qualygate, Inh. Olaf Ringeisen
Robert-Bosch-Str. 22
D-37154 Northeim

Telefon: +49 (0) 5551 97 64 0
E-Mail: info@qualygate.de
Internet: http://www.qualygate.de

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können online schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/qualygate/farbspuren-presse.zip

Über den Verlag Qualygate und die Autoren des Ratgebers „Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten“

Olaf Ringeisen:

Olaf Ringeisen ist Malermeister und Betriebswirt des Handwerks. Nach seiner Ausbildung zum Malermeister in Stuttgart stieg er 2002 ins Familienunternehmen ein. 2010 übernahm er gemeinsam mit seiner Frau Katja in vierter Generation die Geschäftsführung der Malerwerkstatt Ringeisen in Northeim. Seit 2008 ist er Referent für Effizienzsteigerung im Handwerk. 2012 gründete er Qualygate, die Erfolgsplattform für Handwerksbetriebe.

Prof. Markus Schlegel:

Prof. Markus Schlegel vertritt seit 2003 das Lehr- und Forschungsgebiet „Farb- und Architekturdesign und Projektentwicklung Farbe“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim. Im Jahr 2004 gründete er das „Institute International Trendscouting“. Im Fokus seiner interdisziplinären wissenschaftlichen Forschungstätigkeit stehen die Themenbereiche „Farbmasterplanung, Entwicklung methodischer Farb-Planungsprozesse für komplexe Systeme“, „Zukunftsforschung Farbe in der Gestaltung“ sowie „Farbe, Emotion und Wahrnehmung im Raum“.

Livia Baum:

Als diplomierte Farbdesignerin absolvierte Livia Baum ihren Master of Arts an der HAWK. Mit den Hauptkompetenzen Farbe, Material, Trendforschung und deren Methodik realisiert sie gemeinsam mit dem Institut für internationale Trendforschung (IIT) zahlreiche Projekte in den Bereichen Kollektionsentwicklung, Produktdesign und Methodenforschung. In ihrer Tätigkeit als freiberufliche Designerin und Trendberaterin unterstützt sie gemeinsam mit Jutta Werner Unternehmen bei Trendrecherchen, Farbkollektionierungen und Publikationen.

Jutta Werner:

Jutta Werner, Master of Arts in Farbdesign, studierte an der HAWK. Farbentwicklung und -gestaltung sowie Trendscouting und Zukunftsforschung liegen neben der grafischen Visualisierung von Raumatmosphären im Fokus ihrer Arbeit. In ihrer selbstständigen Tätigkeit als Farbdesignerin entwickelt sie in Kooperation mit Livia Baum und dem ITT Farb-, Raum- und Materialkonzepte und berät Unternehmen bei anwendungsbezogenen Trenddarstellungen und -recherchen, Publikationen und Farbkollektionierungen.

Weitere Informationen: http://www.qualygate.de

Kontakt:
Qualygate
Olaf Ringeisen
Robert-Bosch-Str. 22
37154 Northeim
+49 (0) 5551 97 64 0
info@qualygate.de
http://www.qualygate.de

Pressekontakt:
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Schonensche Straße 43
13189 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
h.ballwanz@pr4you.de
http://www.pr4you.de / http://www.pr-agentur-wohnen.de

Bau/Immobilien

Die Kraft guter Inneneinrichtung

Oft regt man sich auf über Gebrauchsgegenstände aus dem Haushalt die ihren Geist aufgeben. Meist liegt dies auch daran, dass man beim Erwerb des jeweiligen Einrichtungsgegenstandes nicht gewillte war über den Wunsch Geld zu sparen hinwegzusehen. Das Mobiliar ist dann oft entsprechend funktionell. Das heisst es ist weder besonders ansehnlich, noch darf man an seine Qualität aller höchste Ansprüche stellen.

Dabei spart man sich durch die Investition in hochwertige Einrichtungsgegenstände nicht nur Energie sondern auch Geld. Eine hochwertige Lampe wie die Artemide Tolomeo Tavolo hat beispielsweise die Lebensdauer von mehreren Discounter-Tischleuchten. Auf Dauer spart man sich also sowohl das Geld für ständige Nachkäufe als auch Energie die man sonst beim Ärgern über die ständig defekten Lampen vergeuden würde. Lieber investiert man also einmal in Qualität und hat hinterher den Nutzen.

Und dieser Nutzen beschränkt sich nicht auf monetäre Dinge. Inneneinrichtung nimmt nämlich einen viel wichtigeren Platz in der Ausprägung unseres Gemütszustandes ein, als wir uns das vergegenwärtigen. Beschäftigt man sich ein wenig mit den Lehren von Feng Shui so wird schnell nachvollziehbar, dass die Gegenstände, die uns tagtäglich umgeben tatsächlich unsere Gefühlslage beeinflussen. Die Auswahl und Anordnung von Einrichtungsgegenständen bestimmt nämlich wie wir uns in unseren Räumen bewegen, wieviel Freifläche wir nutzen können, wieviel Licht in einen Raum strömt und wie schnell und komfortabel wir alltägliche Dinge erledigen können. All dies ergibt ein Gesamtbild welches sich prägend auf unsere innere Lage auswirkt.

Man tut sich also in jedem Fall einen Gefallen, wenn man sich bei der Einrichtung der eignene vier Wände nicht nur von Sparvorhaben leiten lässt. Ideenreiche und sinnvolle Ausstattung unserer Lebens- und Arbeitsräume kann nämlich eine wichtige Basis unserer Seelenruhe und Ausgeglichenheit darstellen. Es lohnt sich also, für die Inneneinrichtung auch einmal ein wenig mehr aufzuwenden.