Tag Archives: Rechnungsbearbeitung

Pressemitteilungen

DocuWare Gruppe baut Führungsrolle im Cloud-Markt aus

Zahl der DocuWare Cloud-Kunden steigt auf 2.000, User-Zahl verdoppelt sich

Germering, den 31. Januar 2019 – Anfang 2019 hatten sich mehr als 2.000 Kunden aus den unterschiedlichen Branchen für das Software as a Service (SaaS)-Modell des Unternehmens entschieden. Zusammen mit dem exponentiellen Wachstum bei Anwendern und archivierten Dokumenten ist DocuWare weiterhin führend im Mittelstand bei Cloud-basierten Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation.

Die Zahl der Unternehmen, die sich für DocuWare Cloud entschieden haben, wuchs 2018 um 53 Prozent. Mehr als 100.000 Anwendern haben inzwischen DocuWare Cloud lizenziert, ein Plus von 100 Prozent gegenüber 2017. Die Anzahl der in der Wolke abgelegten Dokumente stieg um 257 Prozent in 2017 und im vergangenen Jahr um 124 Prozent auf 112 Millionen. Insgesamt ist die Cloud-basierte Lösung mittlerweile in 158 Ländern im Einsatz. Die Implementierungen reichen von vier bis weit über 1.000 Anwendern, die Anwendungen von der einfachen Archivierung bis hin zum anspruchsvollen Management von abteilungsübergreifenden Geschäftsprozessen.

Im Rahmen ihrer Cloud-Strategie setzen immer mehr Unternehmen auf DocuWare; dadurch haben sich Akzeptanz und Nutzung von DocuWare Cloud signifikant erhöht. Zwischen 2016 und 2018 stiegen die User-Zahl pro Kunde und die Zahl der archivierten Dokumente pro Kunde um 37 beziehungsweise 126 Prozent.

Unternehmen, die DocuWare Cloud einsetzen, verteilen sich über Nord- und Südamerika (42 Prozent) sowie die Regionen DACH (27 Prozent) und EMEA / RoW (31 Prozent). Im Jahr 2018 entschied sich wie schon im Jahr zuvor fast die Hälfte aller Neukunden für das SaaS-Modell im Vergleich zur On-Premises-Lösung.

Wachstumstreiber in 2018: DocuWare Kinetic Solutions und DocuWare Cloud Partner

Im Jahr 2018 startete DocuWare zwei neue Programme, die das Cloud-Wachstum beschleunigten. Zum einen wurde das DocuWare Cloud Partner-Programm in Deutschland erfolgreich ausgerollt, wodurch zahlreiche neue Partner gewonnen werden konnten, die sich ausschließlich auf den Vertrieb der Cloud-Technologie des Unternehmens konzentrieren. Zum anderen stieß die Einführung der DocuWare Kinetic Solutions bei den etablierten Partnern und Kunden des Unternehmens auf großes Interesse. Durch diese Cloud-basierten vorkonfigurierten Lösungen – momentan verfügbar für Rechnungsverarbeitung und Personalmanagement – lässt sich die Implementierungszeit auf wenige Stunden verkürzen und DocuWare schnell einsetzen. In diesem Jahr wird DocuWare sein Cloud Partner-Programm auch in den USA anbieten und weitere Cloud-basierte vorkonfigurierte Lösungen auf den Markt bringen.

DocuWare-Geschäftsführer Max Ertl blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Immer mehr Kunden erkennen die technischen und finanziellen Vorteile der Cloud. Unsere strategischen Initiativen stellen sicher, dass Kunden, die Cloud-Lösungen suchen, genau das bekommen, was sie zur Optimierung ihrer Kernprozesse benötigen.“

Zur richtigen Zeit auf die Cloud gesetzt

Im Jahr 2012 brachte DocuWare seine erste SaaS-basierte Public Cloud-Lösung unter dem Namen DocuWare Online auf den Markt. Heute heißt sie DocuWare Cloud und verfügt über den vollständigen Funktionsumfang der etablierten On-Premises-Lösung des Unternehmens. Um seinen Kunden weltweit höchste Verfügbarkeit, Datensicherheit und Skalierbarkeit zu bieten, setzt DocuWare auf Microsoft Azure als Plattform für DocuWare Cloud.

Dr. Michael Berger, der seit Anfang dieses Jahres ebenfalls als Geschäftsführer die Geschicke des Unternehmens lenkt, legte mit der Einführung des Web Clients vor elf Jahren den Grundstein für ein echtes Cloud-System. Auch er sieht die Strategie des Unternehmens bestätigt: „DocuWare investiert weiterhin in die Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit, Flexibilität und Skalierbarkeit seiner Cloud-Architektur. Wir sehen ein enormes Potenzial bei kleinen und mittleren Unternehmen, da Führungskräfte durch sich ständig ändernde Marktgegebenheiten Geschäftsprozesse nicht nur optimieren, sondern auch automatisieren müssen.“

DocuWare-Lösungen für intelligente Dokumentenverwaltung und digitale Workflows verleihen Mitarbeiterproduktivität und Business-Performance neue Dynamik. Als leistungsstarke Cloud-Dienste ermöglichen sie die Digitalisierung, Automatisierung und Transformation aller Geschäftsprozesse, ohne Kompromisse. DocuWare ist in 90 Ländern vertreten, mit Hauptsitz in Deutschland und den USA.

Firmenkontakt
DocuWare GmbH
Alexander Scheubner
Therese-Giehse-Platz 2
82110 Germering
089 894433-0
Alexander.Scheubner@docuware.com
https://start.docuware.com/de/

Pressekontakt
Manager Public Relations
Birgit Schuckmann
Infanteriestr. 19/Haus 5
80797 München
0172-8552005
birgit.schuckmann@docuware.com
https://start.docuware.com/de/pressemitteilungen

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Rechnungsbearbeitung auf S/4 Hana: bereit für die Zukunft

Automatisierte Verarbeitung von Eingangsrechnungen auf S/4Hana bei WEIG

Rechnungsbearbeitung auf  S/4 Hana: bereit für die Zukunft

Die Weig-Gruppe verarbeitet eingehende Rechnungen in SAP S/4Hana automatisiert mit tangro-Software. (Bildquelle: Weig-Gruppe)

Mit SAP S/4Hana als Basis ist WEIG, industrieller Dienstleister entlang der Wertschöpfungskette Karton, angetreten, den digitalen Wandel zu meistern. tangro ist Partner, wenn es um die automatisierte Rechnungsverarbeitung geht. „Wir wollten auf jemanden bauen, von dem wir wissen, dass er S/4Hana unterstützt. Mit tangro haben wir den richtigen Partner gefunden“, sagt Tim Hoffmann von der Group Service IT. „Indem die Rechnungsprüfung mit tangro auf S/4Hana erfolgt, sind wir in diesem Bereich auf dem schnellsten System unterwegs und zukunftsweisend aufgestellt.“

Die tangro-Lösung zur Rechnungsverarbeitung ist SAP-embedded und ohne Schnittstellen direkt in das SAP-ERP-System eingebunden – auch in S/4Hana. „Lediglich an einer Stelle gab es eine kleine Anpassung, dann war die Basissoftware auf unserem S/4Hana-System lauffähig. Das ging alles schnell und unkompliziert“, zeigt sich Tim Hoffmann vom Projekt begeistert. Nur acht Wochen hat es gedauert, bis tangro IM bei WEIG produktiv im Einsatz war.

Die WEIG-Gruppe ist Spezialist für Gipskarton, verfügt über integrierte Kompetenz bei Verpackungskarton und Kartonverpackungen und bietet nachhaltige Lösungen bei der Entsorgung von Sekundärrohstoffen. Rund 45.000 Rechnungen erhält WEIG im Jahr. Rund 80 Prozent der Rechnungen bei WEIG werden mit tangro automatisch erkannt. „Dank der Echtzeitverarbeitung können wir Rechnungen jetzt schneller buchen und viel öfter Skonto in Anspruch nehmen“, sagt Alexander Paucar-Bahrs vom Group Service Einkauf.

tangro erkennt Inhalte automatisch, z.B. den Lieferanten, die Bestellnummer und die Positionen. Kontierungen, Sachkonten und Steuerkennzahlen werden ebenfalls automatisch gezogen. Zur Freigabe oder zur Klärung von Fragen kommt der tangro Business Workflow zum Tragen, der alle Workflow-Prozesse automatisiert und elektronisch abwickelt. Gleichzeitig wurden die Abläufe entsprechend der Unternehmensstruktur standardisiert und verschlankt. Weitere Erleichterung bringt ein automatisierter Eskalierungsvorgang, bei dem User, die eine Rechnung nicht freigegeben haben, an die Bearbeitung erinnert werden. Den Überblick über alle eingegangenen Belege gewährleistet das Rechnungseingangsbuch.

Im produktiven Einsatz bestätigt sich der Optimierungseffekt für die interne IT. „Es gibt keine Schnittstelle mehr, die wir IT-technisch betreuen und z.B. anpassen müssen, wenn der Anbieter etwas ändert. Wir haben ein einziges, zentrales System zur Rechnungsverarbeitung, das mit einer ähnlichen Benutzerstruktur wie SAP arbeitet. Berechtigungsrollen können wir übernehmen“, zählt Tim Hoffmann die Vorteile auf.

Über tangro
Die tangro software components gmbh ( www.tangro.de) ist SAP-Spezialist für Inbound-Dokumenten-Management mit über 30 Jahren SAP-Erfahrung. tangro unterstützt Firmen bei der Optimierung von Geschäftsprozessen durch die Automatisierung Dokumenten-basierter Abläufe. Die Lösungen der tangro Inbound Suite zur automatisierten Dokumentenverarbeitung in SAP decken die relevanten Belegarten in den Bereichen Finanzen, Einkauf und Kundenservice ab und unterstützen sämtliche Eingangskanäle wie Posteingang, Fax, E-Mail oder EDI. tangro Software zeichnet sich durch höchste Usability und schnelle Implementierbarkeit aus.

Kontakt
tangro software components gmbh
Gesine Liskien
Speyerer Straße 4
69115 Heidelberg
06221-133360
info@tangro.de
http://www.tangro.de

Pressemitteilungen

Eventreihe: PDF-Rechnungsbearbeitung in SAP

Eventreihe: PDF-Rechnungsbearbeitung in SAP

Stuttgart, 13. September 2016 – Die E-Rechnung ist nicht mehr aufzuhalten. Ein Gesetzentwurf macht den Empfang und die Weiterverarbeitung elektronisch eingehender Rechnungen für die öffentliche Hand verpflichtend. Immer mehr Unternehmen nutzen bereits das PDF/A-Format anstatt kostspielige Scan- und OCR-Technologien. Versand und Empfang der Rechnungen und Avise erfolgen hierbei via E-Mail. Mit der Veranstaltungsreihe „Business Lunch – Schluss mit OCR Erfassungsproblemen“ informiert die Software4Professionals GmbH & Co. KG über die automatische Verarbeitung von PDF/A-Rechnungen in SAP – ohne aufwendige OCR-Technologien. Darüber hinaus erhalten Unternehmen Empfehlungen, wie sie ihre Lieferanten vom Nutzen der E-Rechnung überzeugen können.

Die Events richten sich an Entscheider aus dem Finanz- und Rechnungswesen; CIOs, IT-Manager sowie IT-Professionals und finden in Linz, Wien, Hamburg, Düsseldorf, Mannheim und München statt. Die Teilnehmer erfahren, wie ein standardisierter Rechnungsdurchlauf-Prozess aussehen kann und wie eine PDF-Rechnung automatisiert ausgelesen, erkannt sowie mit Freigaben versehen wird. Gastreferent Hendrik Neumann von der Bonpago GmbH gibt in seinem Vortrag „Die E-Rechnung ist da! So überzeugen Sie Ihre Lieferanten“ Tipps, wie Unternehmen ihre Lieferanten für die Versendung von E-Rechnungen gewinnen können. Neben einer Live-Präsentation der Software YAMBS.smart.PDF in SAP erhalten sie darüber hinaus Gelegenheit zum Austausch mit Experten und Fachbesuchern.

Themenschwerpunkte der Veranstaltung sind:
-Der Weg einer Rechnung – vom E-Mail-Eingang bis zur Archivierung
-Rechtssichere Verarbeitung von PDF-Rechnungen ohne OCR-Prozess
-Vorteile des neuen PDF/A-Dateiformats
-Möglichkeiten der automatischen Verbuchung von Rechnungen mit und ohne Bestellbezug

Termine:
-Linz, 28.09.2016
-Wien, 29.09.2016
-Hamburg, 10.10.2016
-Düsseldorf, 11.10.2016
-Mannheim, 12.10.2016
-München, 13.10.2016
Die Veranstaltungen sind kostenlos und finden in Deutschland von 11:30 bis 13.30 Uhr, in Österreich von 11.00 bis 13.00 Uhr statt.
Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.yambs.eu/de/aktuelles/events.html

Seit 2002 unterstützt die Software4Professionals GmbH & Co. KG Konzerne und mittelständische Unternehmen dabei, ihre Geschäftsprozesse im Finanz- und Rechnungswesen schneller, effizienter und transparenter zu gestalten. Durch die Kombination von Expertenwissen im Finanz- und Rechnungswesen sowie der SAP-Beratung profitieren Unternehmen von maßgeschneiderten Lösungen zur automatischen Buchung von Belegen in SAP. Die von Software4Professionals entwickelte Standardsoftware-Suite YAMBS umfasst Lösungen für das Electronic Banking, die Avise-Verarbeitung, Eingangsrechnungen und Sammelrechnungs-Belege. Zukünftig wird ein Hauptaugenmerk auf dem Datentransfer und der Verarbeitung von Informationen aus PDF-Dateien jeglicher Art in SAP liegen. Die Software ist in mehr als zehn Sprachen verfügbar und wird weltweit bei über 170 namhaften Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größenklassen mit Erfolg eingesetzt. Software4Professionals hat seinen Hauptsitz in Stuttgart und ein Büro in Wien (Österreich).

Firmenkontakt
Software4Professionals GmbH & Co. KG
Peter R. Schramm
Leitzstraße 45
70469 Stuttgart
+49 (711) 47 04 09 -16
+49 (711) 47 04 09 – 716
peter.r.schramm@yambs.eu
http://www.yambs.eu

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 6221 5878730
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Pressemitteilungen

Beratungsvermittler RQP geht mit FibuNet auf Wachstumskurs

Vom Steuerberater ins Unternehmen: Insourcing der Finanzbuchhaltung

Beratungsvermittler RQP geht mit FibuNet auf Wachstumskurs

Tanja Werner, Geschäftsführerin RQP Schleswig-Holstein

Die RQP vermittelt im Umfeld mittelständischer Familienunternehmen Unternehmensberater und sichert mit wegweisenden Verfahren die Qualität bei der Erbringung entsprechender Beratungsleistungen. Seit ihrer Gründung im Jahre 2003 hat sich die RQP kontinuierlich ausgedehnt und ist seit Anfang 2005 flächendeckend in Schleswig-Holstein und Hamburg vertreten. Die Gründung der RQP Niedersachsen GmbH im September 2013 ist der erste Schritt der regionalen Ausdehnung des „Schleswig-Holsteiner Erfolgsrezeptes“. Auch die Professionalisierung der kaufmännischen Steuerungsinstrumente gehört zur Vorbereitung und Unterstützung des weiteren Unternehmenswachstums. Die Auswahl und erfolgreiche Implementierung von FibuNet als Software für Finanzbuchhaltung und Controlling war dabei ein wichtiger Meilenstein, zumal damit dieser zentrale kaufmännische Anwendungsbereich vom Steuerberater ins eigene Unternehmen verlagert wurde.

Die steigende Komplexität im Rahmen der Expansion der RQP erforderte mehr Transparenz und Professionalität im Rechnungswesen und Controlling. Die Buchhaltung war bis zur Auswahl und Implementierung von FibuNet in „den Händen“ eines externen Steuerberaters. Die mit der Steuerberater-Software SIMBA erstellten, zeitverzögerten Monatsabschlüsse waren für Controlling-Zwecke einschließlich der Abbildung kostenrechnerischer Sachverhalte kaum nutzbar. Die manuelle Auswertung der Buchhaltungsdaten in Excel war zudem fehleranfällig und mit der Ausweitung des Geschäftsumfangs zu zeitaufwändig geworden.

Mit der Entscheidung, die Buchhaltung künftig selbst zu übernehmen, wurden die Anforderungen an ein neues Rechnungswesen von Grund auf neu definiert. Neben der verbesserten Transparenz und flexiblen, automatisierten Auswertungen lag dabei der Schwerpunkt vor allem in der Funktionstiefe, einem hohen Automatisierungsgrad und einer auf Wachstum ausgerichteten Skalierbarkeit. Nach positiver Entscheidung führte die RQP gegen Ende 2012 die FibuNet-Software ein, die dem eigenen Anforderungsprofil am besten gerecht wurde.

Automatisierte und tagesaktuelle Nachkalkulationen ohne Medienbruch
Um in dem neuen System ein erstes, vollständig abgebildetes Basisjahr zu erhalten, wurde das komplette Geschäftsjahr 2012 noch einmal rückwirkend nachgebucht. Aus dem SIMBA-Programm des Steuerberaters wurden sämtliche Alt-Daten ab einschließlich 2006 über eine Schnittstelle automatisch in das neue Buchhaltungsprogramm übertragen. Die bis dahin weitgehend manuell über Excel vorgenommenen Projektauswertungen wurden allesamt in den FibuNet-Standard integriert. Über die Kostenträgerrechnung werden seitdem die einzelnen Projekte automatisch und ohne Medienbruch nachkalkuliert. Die Kalkulationen und Auswertungen stehen nun sogar tagesaktuell zur Verfügung.

Automatisierte Rechnungsbearbeitung als nächste Ausbaustufe
Im Rahmen der strategisch expansiven Ausrichtung wurde die RQP Schleswig-Holstein GmbH zur Keimzelle des weiteren Wachstums deklariert. Als ein weiterer Schritt in Richtung Standardisierung und Optimierung von Prozessen und Methoden soll künftig auch die Erfassung und Bearbeitung der Eingangsrechnungen automatisiert werden. Die dafür vorgesehene Rechnungsbearbeitungssoftware FibuNet webIC soll noch in 2014 in den Produktivbetrieb gehen.

„Mit FibuNet haben wir einen idealen Partner zur Professionalisierung und Optimierung unserer kaufmännischen Prozesse gefunden“, so Tanja Werner, geschäftsführende Gesellschafterin der RQP Schleswig-Holstein GmbH. „FibuNet hat unsere hohen Erwartungen hinsichtlich Qualität und Fachkompetenz übertroffen. Wir sind von der Lösung hochgradig überzeugt und können sie vorbehaltlos weiterempfehlen.“

Über RQP Schleswig-Holstein GmbH
Die RQP Schleswig-Holstein ist Partner für die Vermittlung qualitätsgeprüfter Unternehmensberater. Die RQP unterstützt Unternehmer, den für ihre individuellen Fragestellungen passenden Berater zu finden – in fachlicher Hinsicht, nach Branchen-Know-how, aber auch nach persönlichen Eigenschaften (Stichwort „Chemie“). Darüber hinaus begleitet die RQP den Beratungsprozess und stellt so die Qualität sicher.

Das Geschäftsmodell wird schon seit zehn Jahren in Schleswig-Holstein sowie seit 2012 in Hamburg und seit 2013 in Niedersachsen erfolgreich umgesetzt. Zu den Kooperationsbanken zählen bereits über 60 Kreditinstitute (Sparkassen, Genossenschafts- und Geschäftsbanken) sowie die Förderinstitute der Länder. Mit dem RQP-Beraterpool, der aus über 200 Generalisten, Fach- und Branchenspezialisten aus Norddeutschland besteht, wurden seit Gründung über 1.100 Unternehmen unterschiedlichster Größen und Branchen in über 2.500 Projekten betreut.

Bildrechte: RQP Schleswig-Holstein GmbH Bildquelle:RQP Schleswig-Holstein GmbH

Der Name FibuNet steht für die Entwicklung besonders leistungsfähiger und sicherer Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Die 100% GDPdU- & GoBS zertifizierte Lösung FibuNet bietet dem Anwender auch bei sehr großen Datenmengen ein Höchstmaß an Sicherheit, Schnelligkeit und Funktionalität.
Über inzwischen 1.400 namhafte Unternehmen vertrauen auf die Kompetenz und die Qualität von FibuNet. Auszug aus der Kundenliste: Berliner Effektengesellschaft, domainfactory, Flensburger Schiffbaugesellschaft, Golf House Direktversand, Hurtigruten, IG Bau, Intercard AG, Netto Marken-Discount, Pearl GmbH.
Laut der gemeinsam mit der Computerwoche und der Trovarit AG erhobenen Kundenzufriedenheitsstudie 2012 hat FibuNet die mit Abstand zufriedensten Kunden mit ihrer Rechnungswesen-Software bei Unternehmen zwischen 100 und 500 Mitarbeitern. Weitere Informationen: www.fibunet.de

FibuNet GmbH
Doris Dreyer
Carl-Zeiss-Straße 3
24568 Kaltenkirchen
+49 (0) 4191 87 39-0
beratung@fibunet.de
http://www.fibunet.de

trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40 800 80 99 0-0
info@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

Invoice control: FibuNet webIC geht mit ZUGFeRD vorneweg

Invoice control: FibuNet webIC geht mit ZUGFeRD vorneweg

Screenshot FibuNet WebIC Rechnungssicht

Unabhängig von Ort und Zeit werden mit FibuNet webIC Eingangsrechnungen automatisch erfasst, bearbeitet und archiviert. Die so erfassten Buchungsdaten werden „auf Knopfdruck“ in die FiBu übernommen. Alternativ zum Einscannen von Rechnungen können buchungsrelevante Daten digitaler Rechnungen im PDF-Format nun auch direkt elektronisch ausgelesen und übernommen werden. FibuNet webIC unterstützt dabei den Datenstandard für elektronische Rechnungen „ZUGFeRD“ und erfüllt damit die gesetzlichen Anforderungen bei der Erfassung und Archivierung von elektronischen Rechnungen in höchstem Maße.

Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) hat ein gemeinsames, übergreifendes Format für elektronische Rechnungen erarbeitet, das einen sicheren Rechnungsaustausch zwischen Unternehmen, Behörden und Verbrauchern gewährleistet und zwischen Rechnungssteller und Rechnungsempfänger eine effektive Kommunikation strukturierter Daten ermöglicht („ZUGFeRD“ Format).

Datenstandard für den Austausch elektronischer Rechnungen
Das ZUGFeRD-Rechnungsformat wurde von der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e. V. mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie entwickelt. Das Format erlaubt es, Rechnungsdaten strukturiert in einer PDF Datei mit eingebettetem XML-Code zu übermitteln. Die strukturierten Daten können aus der XML-Datei so direkt ausgelesen und verarbeitet werden. Das PDF/A3-Format entspricht dabei den Anforderungen der internationalen Standardisierung und kann auch im grenzüberschreitenden europäischen und internationalen Rechnungsverkehr aufgenommen und angewendet werden.

ZUGFeRD erleichtert die Einhaltung unternehmensbezogener Richtlinien und rechtlicher Anforderungen. Die PDF/A3-Datei ist dabei auf lange Dauer archivierbar, denn der ISO-Standard definiert, welche Inhalte erlaubt sind und welche nicht, damit die langfristige Lesbarkeit garantiert ist. Dies ist völlig unabhängig davon, mit welcher Anwendungssoftware und auf welchem Betriebssystem die Dokumente erstellt wurden.

ZUGFeRD Integration in webIC vereinfacht automatisierte Rechnungsbearbeitung
Das ZUGFeRD-Datenformat ergänzt und optimiert in idealer Weise die Softwareanwendung zur automatisierten Rechnungsbearbeitung FibuNet webIC , die bereits bei rund 100 namhaften Unternehmen im Einsatz ist. Neben der Integration mit der FibuNet-Finanzbuchhaltung sind Schnittstellen u.a. zu den Buchführungsprogrammen von SAP R/3® und zu Microsoft Dynamics AX® verfügbar.

FibuNet webIC nutzt OCR-Erkennung und befüllt aus eingescannten Papierrechnungen automatisch die rechnungsrelevanten Felder für die Vorkontierung, wie z.B. Lieferantennummer, Rechnungsnummer, Rechnungsdatum oder Rechnungsbetrag. Alternativ zum Scannen können auch elektronische Rechnungen im PDF-Format direkt integriert werden. Das FibuNet-eigene Smart-Archiv übernimmt dabei eine E-Mail mit dem angehängten PDF automatisch aus einem definierten Postfach (z.B. rechnungseingang@musterfirma.de) und stellt sie dem webIC zur Verfügung. Die buchungsrelevanten Rechnungsdaten werden dann automatisch in die dafür vorgesehenen Felder zur weiteren Bearbeitung übertragen und das dazugehörige Rechnungsbild wird übernommen. Die Eingangs-E-Mail wird schließlich zusammen mit dem originalen PDF im webIC als nicht löschbares Dokument zur Rechnung archiviert.

Fristen jederzeit im Blick
Die digitalen Rechnungen werden daraufhin in den Genehmigungslauf weitergeleitet und die zuständigen Sachbearbeiter automatisch per E-Mail benachrichtigt. FibuNet webIC unterstützt die Anwender bei der termingerechten Bearbeitung und Freigabe von Eingangsrechnungen. Über Eskalationsmeldungen im Prüfungsprozess lässt sich die Einhaltung von Fristen verlässlich überwachen, wie beispielsweise Skontofristen. Durch die Beschleunigung des Prüfungsprozesses und die zeitnahe Buchung der Rechnungen ist auch der Vorsteuerabzug periodengerecht gewährleistet.

Mitarbeiter mit entsprechenden Rechten können jederzeit auf alle Belege im System zugreifen. Sie haben schnellen Zugriff auf die Daten, ohne nach Papierbelegen suchen zu müssen. Die Kontierungen werden am Ende des Prozesses auf Knopfdruck in die Finanzbuchhaltung übernommen und mit dem Rechnungs-Scan, der Bearbeitungshistorie und sämtlichen Anlagen (z.B. Lieferscheine) verlinkt.

OCR-Erkennung nicht mehr erforderlich
Durch die Unterstützung des ZUGFeRD-Rechnungsformates ist die OCR-Erkennung bei Eingangsrechnungen nicht mehr erforderlich, da die strukturierten Daten aus der XML-Datei ausgelesen werden können. Mittels FibuNet webIC kann für ZUGFeRD Rechnungen der Nachweis vom Rechnungseingang bis in die Finanzbuchhaltung vollständig und lückenlos erbracht werden. Damit werden alle gesetzlichen Anforderungen bezüglich Durchgängigkeit des Rechnungsbearbeitungsprozesses und bezüglich der elektronischen Archivierung erfüllt.

Dirk-Peter Kuballa, Steuerexperte beim Finanzministerium Schleswig-Holstein, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass FibuNet mit seiner Lösung bereits die Anforderungen der Finanzverwaltung im ersten Entwurf der GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) umsetzt. Danach sind „Art und Umfang der maschinellen Auswertbarkeit nach den tatsächlichen Informations- und Dokumentationsmöglichkeiten zu beurteilen und die Reduzierung einer bereits bestehenden maschinellen Auswertbarkeit ist nicht zulässig“. Dies bedeutet bei Rechnungen im ZUGFeRD-Datenformat, dass beim Rechnungsempfänger sowohl das Rechnungsbild (Image) als auch die XML-Daten erhalten bleiben und in einem Rechnungsbearbeitungsprozess insbesondere die XML-Daten nicht durch eine Formatumwandlung gelöscht werden.
Bildquelle:kein externes Copyright

Der Name FibuNet steht für die Entwicklung besonders leistungsfähiger und sicherer Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Die 100% GDPdU- & GoBS zertifizierte Lösung FibuNet bietet dem Anwender auch bei sehr großen Datenmengen ein Höchstmaß an Sicherheit, Schnelligkeit und Funktionalität.

Über inzwischen 1.400 namhafte Unternehmen vertrauen auf die Kompetenz und die Qualität von FibuNet. Auszug aus der Kundenliste: Berliner Effektengesellschaft, domainfactory, Flensburger Schiffbaugesellschaft, Golf House Direktversand, Hurtigruten, IG Bau, Intercard AG, Netto Marken-Discount, Pearl GmbH.

Laut der gemeinsam mit der Computerwoche und der Trovarit AG erhobenen Kundenzufriedenheitsstudie 2012 hat FibuNet die mit Abstand zufriedensten Kunden mit ihrer Rechnungswesen-Software bei Unternehmen zwischen 100 und 500 Mitarbeitern. Weitere Informationen: www.fibunet.de

FibuNet GmbH
Doris Dreyer
Carl-Zeiss-Straße 3
24568 Kaltenkirchen
+49 (0) 4191 87 39-0
beratung@fibunet.de
http://www.fibunet.de

trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40 800 80 99 0-0
info@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

Effizienzsteigerung in den Rechnungsprozessen mit ZUGFeRD

Die digitale ZUGFeRD-Rechnung im neuen PDF/A-3-Format schafft durch die eingebetteten XML-Daten eine fehlerfreie und effiziente Rechnungsverarbeitung beim Empfänger.

Effizienzsteigerung in den Rechnungsprozessen mit ZUGFeRD

(c) CTO Balzuweit GmbH – Die Lösungsgestalter

Die CTO Balzuweit GmbH hat aktuell ein Modul entwickelt, um PDF-Rechnungen im neuen ZUGFeRD-Format zu erstellen: der clarc ZUGFeRD-Writer. Damit können digitale Rechnungen, im PDF-Format, aus jedem beliebigen ERP-System (wie SAP, SAP Business One, Navision, DCW, etc.) mit strukturierten XML-Rechnungsdaten angereichert werden.

Wie bisher auch, erstellt der Anwender seine Rechnung in dem für ihn gewohnten ERP-System per Knopfdruck. Anhand der Rechnungsnummer erkennt das System automatisch, um welche Rechnung es geht, zieht sich die restlichen Rechnungsdaten aus der ERP-Datenbank und kombiniert beides zu einem ZUGFeRD-PDF. Schließlich versendet das System die Rechnung via eMail an den Kunden. So können die Rechnungsdaten beim Empfänger automatisch ausgelesen und sofort weiterverarbeiten werden. Hat der Empfänger noch keine technischen Möglichkeiten, die ZUGFeRD-Daten auszulesen, kann er dennoch die Rechnung wie gewohnt bearbeiten.

Bei Fragen zur Umsetzung stehen Ihnen die Experten der CTO Balzuweit gerne zur Verfügung (info@cto.de).

www.cto.de

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

www.cto.de

CTO Balzuweit GmbH
Kathrin Böhm
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Pressemitteilungen

FibuNet optimiert bei Golf House Rechnungsbearbeitung für SAP

FibuNet optimiert bei Golf House Rechnungsbearbeitung für SAP

FibuNet optimiert bei Golf House Rechnungsbearbeitung für SAP

Als Qualitäts- und Innovations-Leader im Golfsport steht Golf House im engen Austausch mit allen führenden Herstellern, Lieferanten und Golfern weltweit – immer auf der Suche nach dem besten Equipment für alle Golf- und Mode-Interessierten. Die Suche nach exzellentem Equipment macht auch bei den internen Abläufen und der IT-Infrastruktur nicht halt. Durch den Einsatz des FibuNet webIC hat Golf House die Rechnungsbearbeitung nahezu vollständig automatisiert und liefert damit einen weitgehend fehlerbereinigten Daten-Input für das SAP-Buchführungsprogramm.

Golf House ist der führende Facheinzelhändler und Direktversender im deutschen Golfsport Markt. Das Unternehmen vertreibt sein Produktportfolio über eigene Filialen, Kataloge und einen umfassenden WebShop. Das bundesweite Filialnetz umfasst aktuell 19 Filialen.

Mit der Übernahme in 2011 durch die Unternehmensgruppe JAB Anstoetz als alleiniger Eigentümer haben sich für die Zukunft weitere Möglichkeiten eröffnet. Als langfristiges Engagement geplant, hat der Inhaberwechsel für innerbetriebliche Planungssicherheit und neue Expansionsmöglichkeiten gesorgt, die auch international konsequent umgesetzt werden. Mit der Integration in die international operierende Gruppe JAB Anstoetz ging die strategische Entscheidung einher, auch bei Golf House SAP als konzernweiten Standard einzuführen und damit die langjährig genutzte FibuNet-Rechnungswesen-Software abzulösen. In dem Zuge sollte die FibuNet-Lösung webIC für die automatisierte Erfassung und Bearbeitung der Eingangsrechnungen in die Systemlandschaft von Golf House einschließlich SAP integriert werden.

Nach zügiger und problemloser Realisierung der Schnittstellen wurde das automatisierte Zusammenspiel der unterschiedlichen Systemkomponenten in FibuNet webIC umgesetzt. Seit Anfang 2013 kommt FibuNet webIC bei Golf House für die automatisierte Rechnungsbearbeitung erfolgreich zum Einsatz.

Alle monatlich rund 3.000 Eingangsrechnungen werden heute filialübergreifend zentral gescannt und eingelesen. Die den Wareneinkauf betreffenden Rechnungsdaten werden über den Workflow in dem Warenwirtschaftssystem Futura mit dem Wareneingang automatisch abgeglichen. Nur bei abweichenden Daten zwischen Rechnung und Lieferung werden die Eingangsrechnungen zur weiteren Bearbeitung an die Buchhaltung überspielt. Alle stimmigen Rechnungen werden automatisch in SAP „durchgebucht“, was bereits rund 80% des Rechnungsvolumens ausmacht.

Die den sonstigen Einkauf und die Kostenrechnung betreffenden Eingangsrechnungen stehen über das FibuNet webIC den verantwortlichen Mitarbeitern in betreffenden Filialen zur weiteren Bearbeitung in elektronischer Form und in Echtzeit zur Verfügung. Das Rechte- und Rollenkonzept in FibuNet webIC stellt eine lückenlose „Verteilung“ sicher. Die verantwortlichen Mitarbeiter zeichnen die Rechnungen im Browser frei und können bei Bedarf die Originalrechnung in elektronischer Form „auf Knopfdruck“ einsehen und ausdrucken. Bei Bedarf können dabei Buchungstexte und Kontierungsvorschläge hinterlegt werden.

Vor Überspielung freigegebener Rechnungsdaten in SAP wird die endgültige Vorkontierung und Qualitätskontrolle in der Zentralbuchhaltung vorgenommen.

„Dank FibuNet webIC konnten wir den Prozess der Rechnungsbearbeitung auf beeindruckende Art und Weise beschleunigen. Mindestens genauso wichtig ist uns jedoch die enorm verbesserte Rechnungskontrolle, mit der wir Abweichungen, Zahlendreher oder nicht GDPdU-konforme Formate nun sofort erkennen und aus der Buchhaltung heraushalten können“, so Michael Czyperek, Leiter Buchhaltung bei der Golf House Direktversand GmbH.

Über Golf House Direktversand GmbH
Golf House ist der führende Facheinzelhändler und Direktversender im deutschen Golf Markt. Golf House bietet seinen Kunden ein Einkaufserlebnis in authentischer, serviceorientierter und kompetenter Atmosphäre. Golf House ist das Kompetenz-Center an jedem Standort und jede Filiale ist ein beliebter Sammelpunkt für die lokale Golf Community.

Als Qualitäts- und Innovationsleader im Golfsport steht Golf House im engen Austausch mit Herstellern, Lieferanten und Golfern aus der ganzen Welt – immer auf der Suche nach den aktuellen Fashion-Trends und dem besten Equipment für alle Golf- und Mode-Interessierten. Diese Strategie zahlt sich aus. Seit 37 Jahren ist Golf House im Markt etabliert und nimmt als der Golf-Experte die Spitzenposition im Bereich Schläger, Textil und Serviceleistungen ein. Als Online- und Filialhändler, der sich auf den deutschen Markt spezialisiert hat, bietet Golf House hochwertige Markenartikel und preiswerte Einstiegsprodukte für jeden Geschmack.

Erfolgsmodell: Die drei Geschäftssäulen Filialen, Katalog, WebShop
Golf House operiert auf Basis von Filialen, Katalog und WebShop ( www.golfhouse.de ). Das bundesweite Filialnetz umfasst aktuell 19 Filialen. Alle Filialen verfügen über einen identisch hohen Standard an Kompetenz, Beratung und Service. In modernen Service-Werkstätten vor Ort haben Kunden die Möglichkeit, Griff- oder Schaftwechsel sowie Reparaturen jeglicher Art vornehmen zu lassen. Auf extra Trainingsflächen gehen qualifizierte Golf House Mitarbeiter mit modernster elektronischer Technik durch Clubfitting mit Schwung- und Schlägeranalyse auf den jeweiligen Spieler ein und stellen ihm ein individuelles Equipment zusammen. Qualität garantiert den Erfolg. Um dies weiter zu untermauern, hat Golf House beispielsweise spezielle Garantieleistungen eingeführt, darunter die Erfolgs-Garantie für Schlägersätze, die Größen-Garantie für Bekleidung, die Passform-Garantie für Schuhe sowie die Bestpreis-Garantie.

Bildrechte: Golf House

Der Name FibuNet steht für die Entwicklung besonders leistungsfähiger und sicherer Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Die 100% GDPdU- & GoBS zertifizierte Lösung FibuNet bietet dem Anwender auch bei sehr großen Datenmengen ein Höchstmaß an Sicherheit, Schnelligkeit und Funktionalität.
Über 1.300 namhafte Unternehmen vertrauen auf die Kompetenz und die Qualität von FibuNet. Auszug aus der Kundenliste: Berliner Effektengesellschaft, domainfactory, Flensburger Schiffbaugesellschaft, Golf House Direktversand, Hurtigruten, IG Bau, Intercard AG, Netto Marken-Discount, Pearl Agency.
Laut der gemeinsam mit der Computerwoche und der Trovarit AG erhobenen Kundenzufriedenheitsstudie 2012 hat FibuNet die mit Abstand zufriedensten Kunden mit ihrer Rechnungswesen-Software bei Unternehmen zwischen 100 und 500 Mitarbeitern.

Kontakt
FibuNet GmbH
Doris Dreyer
Carl-Zeiss-Straße 3
24568 Kaltenkirchen
+49 (0) 4191 87 39-0
beratung@fibunet.de
http://www.fibunet.de

Pressekontakt:
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40 800 80 99 0-0
info@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

FibuNet beschleunigt Rechnungsbearbeitung im Porsche Zentrum Fulda

FibuNet beschleunigt Rechnungsbearbeitung im Porsche Zentrum Fulda

FibuNet beschleunigt Rechnungsbearbeitung im Porsche Zentrum Fulda

Der Einsatz moderner IT-Technologie zur Beschleunigung und Optimierung von Prozessen macht bei Porsche auch in der Administration nicht halt. Als relativ kleines Vertriebs- und Service-Zentrum war es für das Porsche Zentrum Fulda sehr wichtig, mit der Einführung einer neuen Rechnungswesen-Software den administrativen Aufwand für die Rechnungsbearbeitung, Buchhaltung und Kostenrechnung so gering wie möglich zu halten. Gleichzeitig galt es, die Qualität des Outputs zu erhöhen, was dem Porsche Zentrum dank FibuNet auf überzeugende Art gelungen ist.

Am Hauptstandort des Porsche Zentrums Fulda an der Kohlhäuser Straße wird mit insgesamt 22 Mitarbeitern das Leistungsspektrum eines typischen Autohändlers erbracht. Neben dem Neu- und Gebrauchtwagenvertrieb gehören u.a. das Ersatzteilgeschäft und der Werkstattbetrieb zum Leistungsspektrum des Porsche Spezialisten.

Die notwendig gewordene Ablösung der veralteten COMET-Software Fibu TOP war für das Porsche Zentrum Fulda Anlass, eine moderne Buchhaltungs- und Kostenrechnungssoftware einzuführen und in dem Zuge auch die administrativen Abläufe zu reorganisieren und zu straffen.

Zentrale Anforderungen an die neue Rechnungswesen-Software waren neben der Brancheneignung und sauberen Schnittstellen zum Händlersystem VAUDIS und dem KPI-Porsche Managementsystem insbesondere die Reputation im Markt sowie die flexible Anpassbarkeit an individuelle Unternehmensprozesse.

Eine besondere Herausforderung des Porsche Zentrums Fulda war, dass die Buchhaltung standortbedingt mit erheblichen Rechnungsnachläufen konfrontiert war. Die Verwaltung ist in eine ca. 5 Kilometer entfernte Nebenstelle ausgelagert und konnte die zeitnahe Bearbeitung nebst Vollständigkeitsprüfung nicht effektiv sicherstellen. Durch Einsatz der vollständig web-basierten FibuNet Anwendung webIC wurden diese Unzulänglichkeiten vollständig behoben. Die Eingangsrechnungen werden nun nach Rechnungseingang unmittelbar gescannt und digital archiviert. Mittels der integrierten OCR-Erkennung und Extraktionssoftware wird ein Großteil der buchungsrelevanten Rechnungsdaten vollautomatisiert in Kontierungsvorschläge überführt.

Mithilfe des in FibuNet webIC enthaltenen Workflow-Designers konnten sämtliche Anforderungen in Bezug auf die individuellen Prüf- und Genehmigungsschritte reibungslos und komfortabel umgesetzt werden. Zeitverzögerungen in der Rechnungsbearbeitung aufgrund von „Bottlenecks“ in der Organisation gehören künftig ebenfalls der Vergangenheit an.

Vertrieb und Implementierung der bei Porsche Fulda in 2012 eingeführten FibuNet-Software erfolgte seitens des FibuNet Vertragspartners MK-IT Service, die den Kunden seitdem durch eigene Spezialisten sowie eine eigene Hotline betreut.

„Sämtliche Eingangsrechnungen sind jetzt dank FibuNet webIC sofort und vollständig im Blick“, so Berthold Jäger, kaufmännischer Leiter bei der Porsche Zentrum Fulda Kahrmann Sportwagen GmbH. „Positiver Nebeneffekt von FibuNet webIC: das System amortisiert sich in Windeseile durch die Einhaltung sämtlicher Skontofristen und vollständige, zeitnahe Ausnutzung des Vorsteuerabzugs.“

Über Porsche Zentrum Fulda Kahrmann Sportwagen GmbH
Das Porsche Zentrum Fulda Kahrmann Sportwagen GmbH ist eine von rund 100 bundesweit verteilten Porsche-Vertragshändlern. Mit insgesamt 22 Mitarbeitern steht den Kunden ein hochqualifiziertes und motiviertes Verkaufs- und Serviceteam rund um die Porsche Welt mit individueller Beratung und Betreuung zur Seite.

Das Leistungsspektrum des Porsche Zentrum Fulda umfasst: Neu- und Gebrauchtwagen, Ersatzteilgeschäft und der Werkstattbetrieb.

Bildrechte: Porsche Zentrum Fulda

Der Name FibuNet steht für die Entwicklung besonders leistungsfähiger und sicherer Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Die 100% GDPdU- & GoBS zertifizierte Lösung FibuNet bietet dem Anwender auch bei sehr großen Datenmengen ein Höchstmaß an Sicherheit, Schnelligkeit und Funktionalität.
Über 1.300 namhafte Unternehmen vertrauen auf die Kompetenz und die Qualität von FibuNet. Auszug aus der Kundenliste: Berliner Effektengesellschaft, domainfactory, Flensburger Schiffbaugesellschaft, Golf House Direktversand, Hurtigruten, IG Bau, Intercard AG, Netto Marken-Discount, Pearl Agency.
Laut der gemeinsam mit der Computerwoche und der Trovarit AG erhobenen Kundenzufriedenheitsstudie 2012 hat FibuNet die mit Abstand zufriedensten Kunden mit ihrer Rechnungswesen-Software bei Unternehmen zwischen 100 und 500 Mitarbeitern.

Kontakt
FibuNet GmbH
Doris Dreyer
Carl-Zeiss-Straße 3
24568 Kaltenkirchen
+49 (0) 4191 87 39-0
beratung@fibunet.de
http://www.fibunet.de

Pressekontakt:
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40 800 80 99 0-0
info@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Pressemitteilungen

CTO Balzuweit ist Vorreiter mit ZUGFeRD

Die Lösungsgestalter der CTO Balzuweit nutzten die DMS EXPO 2013 in Stuttgart, um ihre Neuheiten im Bereich automatisierte Rechnungsbearbeitung vorzustellen.

CTO Balzuweit ist Vorreiter mit ZUGFeRD

Dr. Friedrich Wilhelm Haug, Ministerialrat im bmwi, mit Markus Balzuweit, GF der CTO Balzuweit GmbH (v.l.n.r.)

Zufrieden schauen die Stuttgarter Lösungsgestalter auf die DMS EXPO (24.-26.09.2013) in Stuttgart zurück: Ihre Teilnahme als Aussteller auf der Messe kann als Erfolg bezeichnet werden. Besonderes Besucher-Interesse galt den Aktenlösungen, wie der Vertragsakte. Und auch die CTO, als Experte für die automatische Rechnungseingangsbearbeitung im Zusammenhang mit ZUGFeRD, rückte stark in den Fokus.

So stellten sich auf der Messe die ersten Weichen einer zukünftigen Zusammenarbeit und Unterstützung durch Dr. Friedrich Wilhelm Haug, Ministerialrat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Haug ließ sich vom Team der CTO Balzuweit die Lösungen zum elektronischen Rechnungsaustausch zeigen und war begeistert, „Die CTO ist definitiv Vorreiter, was die Umsetzung der elektronischen Rechnung im ZUGFeRD-Datenmodell angeht. Das Bundesministerium für Wirtschaft sieht in der Verbindung von PDF/A3 und XML-Daten endlich eine Chance Rechnungen medienbruchfrei zu übertragen. Es eröffnete insbesondere auch kleineren Unternehmen die Möglichkeit, Prozesse ohne Papierrechnung einzuführen. Damit wird nicht nur die Bearbeitung effizienter, auch die Aufbewahrung der Belege wird einfacher.“ So kann die Lösung der CTO Balzuweit das neue PDF/A-3-Format, mit eingebetteten XML-Daten, bereits heute im elektronischen Rechnungsausgangsprozess erstellen, wie auch bei Rechnungseingangsprozessen verarbeiten.

Einen Einblick in das Thema „Die digitale Poststelle – Ihr Mehrwert in der Praxis!“ gab zudem Björn Unrath, PreSales Consultant der CTO Balzuweit GmbH, in seinem Fachvortrag auf der Messe. Mit dem integrierten Klassifikationsaddon clarc classify können innerhalb der automatischen Posteingangsbearbeitung Dokumente, wie Rechnungen, Lieferscheine etc. anhand von Schlüsselwörter erkannt und an entsprechend vordefinierte Prozessschritte übergeben werden. So werden automatische Prozesse in Unternehmen weiter optimiert.

Whitepaper über ZUGFeRD

Die CTO Balzuweit GmbH fokussiert sich seit ihrer Gründung im Jahre 1990 ganzheitlich auf das Thema der Document Related Technologies: Beleglesung, Workflow und Archivierung. Auf Basis dieser langjährigen Erfahrungen im DMS und ECM Bereich entstand die umfassende Document Processing Suite – clarc enterprise – welche seit nun mehr als 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Die modernen clarc enterprise Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. clarc enterprise zeichnet sich darüber hinaus durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

clarc enterprise ist das Framework für die Implementierung und Entwicklung leistungsstarker ECM- Lösungen, konzipiert für die Verarbeitung großer Dokumentenmengen. Flexible Konfigurations- und Entwicklungsschnittstellen bieten optimale Integrationsmöglichkeiten in bestehende IT-Infrastrukturen.

Durch die enge Verzahnung mit dem stetig wachsenden Partnerkanal verfügt die CTO Balzuweit über kompetente Spezialisten, welche die clarc Software Lösungen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen wie Industrie, Handel, Pharmazie oder Automotive erfolgreich implementieren.

Die Integrationen reichen dabei von Varial, SAP, SAP Business One, XAL, Navision, PSI Penta, P2plus bis zu Arriba, SHC, INTEX und div. Microsoft Office Lösungen.

Kontakt:
CTO Balzuweit GmbH
Kathrin Böhm
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
0711 718639 0
info@cto.de
http://www.cto.de

Pressemitteilungen

Rechnungen buchen per Klick: Bundesweite Workshops von ALPHA COM für Buchhalter

Tipps & Tricks für ein schlankeres Rechnungswesen in kleiner persönlicher Runde

Rechnungen buchen per Klick: Bundesweite Workshops von ALPHA COM für Buchhalter

Hamburg, den 20.03.13 – Der DMS-Dienstleister ALPHA COM setzt eine neue Seminar-Reihe auf. Sie bietet in ganz Deutschland praxis-orientierte Workshops über die automatisierte Rechnungsbearbeitung. Die Veranstaltungen werden im kleinen Teilnehmer-Kreis gehalten, um einen intensiven Erfahrungsaustausch gewährleisten zu können. www.alpha-com.de/WorkshopsER

Neue Impulse bekommen, voneinander lernen und gemeinsam diskutieren: Nach diesem Motto finden in 2013 die neuen ALPHA COM Praxis-Workshops in ganz Deutschland statt. Die Halbtages-Events behandeln das Potenzial der automatisierten Rechnungsbearbeitung in einem überschaubaren Teilnehmerkreis.
Statt Frontalvorträgen und reinen Produktvorstellungen bietet der Dienstleister rund um Daten und Dokumente ein „Treffen am runden Tisch“ mit vertraulichem Ambiente. ALPHA COM hält sich für individuelle Fragen bereit und verrät Tipps und Tricks für die erleichterte Rechnungsprüfung. Zudem ist genügend Raum für den persönlichen Austausch, was im Büroalltag funktioniert und was nicht.

Seltene Gelegenheit
„Zum Praxis-Workshop gehört auch eine Besichtigung der Produktion mit Live-Demonstrationen unserer Arbeit. Diesen Einblick in sonst komplett abgeschirmte Bereiche gewähren wir nur selten“, erklärt Thomas Hellmig, Geschäftsführer der ALPHA COM Deutschland GmbH.
Teilweise werden Referenzkunden über Ihre Erfahrungen berichten wie der Biohändler Alnatura. Bei anderen Workshops sind Partner vertreten, die das Portfolio sinnvoll ergänzen. Beispiel ist das System- und Softwarehaus IQUADRAT AG, das z.B. Workflow-Lösungen für Eingangsrechnungen realisiert.

Termine
Weitere Infos sowie die gesamte Programmübersicht im Internet unter:
www.alpha-com.de/WorkshopsER

An Terminen sind geplant:
17.04.2013 9 bis 14 Uhr Hamburg
23.04.2013 9:30 – 13:30 Uhr Köln
14.05.2013 9 bis 14 Uhr Frankfurt/M.
25.06.2013 9:30 – 13:30 Uhr Köln
03.07.2013 9 bis 14 Uhr Stuttgart
10.07.2013 10 bis 13 Uhr München
15.10.2013 9:30 – 13:30 Uhr Köln

Über die ALPHA COM Unternehmensgruppe
ALPHA COM ist einer der größten Scan-Dienstleister Deutschlands und konvertiert täglich bis zu 1,5 Mio. Papierseiten ins gewünschte Dateiformat. Das Dienstleistungs-Unternehmen und Systemhaus agiert seit 35 Jahren im Dokumenten-Management und beschäftigt circa 500 Mitarbeiter im Mehrschichtbetrieb an zehn bundesweit verteilten Standorten.
Das umfassende Serviceportfolio unterstützt Kunden dabei, durchgängig elektronisch zu arbeiten und so dem „papierlosen Büro“ näher zu kommen. Das Spektrum reicht von der Mikroverfilmung und dem klassischen Scannen von Belegen & Zeichnungen über Datenerfassung und OCR-Erkennung bis zur Aufbereitung von Daten für Fachanwendungen der Kunden und der vorbereitenden Sachbearbeitung. Zudem erbringt die Gruppe Beratungsleistungen und vertreibt passende Hardware und Software (DMS).
Rund 3.000 Kunden sämtlicher Branchen und Größen nutzen den ALPHA COM Service für Posteingang, Archivierung, Vervielfältigung und Verteilung von Informationen. Für mehr als 400 Kunden agiert man täglich unter zeitkritischen Gesichtspunkten. Der Dienstleister rund ums Dokument erbringt auch den Rechenzentrums-Betrieb und Software as a Service (SaaS) für digitale Archive in hochsicherer Umgebung mitsamt Replikation.
Der Hauptsitz befindet sich in Hamburg, Niederlassungen bestehen in Bremen, Dortmund, Oberhausen, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, München, Dresden und Berlin. Weitere Standorte in Österreich und der Schweiz sind geplant.
Weitere Informationen: www.alpha-com.de

Die ALPHA COM Deutschland GmbH ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert und verarbeitet jegliche Form von Dokumenten und Daten nach den Anforderungen der hiesigen Datenschutzgesetzte (z.B. BDSG). Dazu betreibt der Dienstleister eigene elektronische Systeme für Archivierung und Vorgangsbearbeitung.
ALPHA COM Consulting berät Kunden bei der Optimierung der Informationslogistik. erstellt Bestandsanalysen, entwickelt alternative Lösungen und begleitet behutsam Reorganisations-Maßnahmen.

Spezifisches Know-how bündelt ALPHA COM in Kompetenz-Centern, die projektspezifisch agieren. Sie bestehen z.B. für die Bereiche:
– automatisierte Verarbeitung von Eingangsrechnungen
– elektronische Patientenakte
– elektronische Personalakte
– Customer Service
– Services für Archive, Bibliotheken und Verlage

Die ALPHA COM Dokumenten Service Center GmbH ist auf informationsbasierte Geschäftsabläufe spezialisiert und übernimmt mit ihrem Service Business Process Outsourcing (BPO) ganze Prozesse eines Unternehmens.

Kontakt
Alpha Com Deutschland GmbH
Heidi Freese
Sportallee 6
22335 Hamburg
040/51302-0
info-hamburg@alpha-com.de
http://www.alpha-com.de

Pressekontakt:
Corinna Scholz Redaktionsbüro & Agentur
Corinna Scholz
Paul-Sorge-Straße 66a
22459 Hamburg
040/53169237
corinna.scholz@alpha-com.de
http://www.alpha-com.de