Tag Archives: Regionalverband Ruhr

Pressemitteilungen

HKL macht Strecke

Baufirma setzt bei Radwegebau und Tunnelsanierung auf Kompaktmaschinen aus dem HKL MIETPARK.

HKL macht Strecke

Bei der Herstellung eines Radwegtunnels hilft ein Radlader aus dem HKL MIETPARK.

Essen, 1. Februar 2017 – Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat die Wayss & Freytag Ingenieurbau AG mit der Herstellung eines Radwegtunnels in geschlossener, zweischaliger Bauweise beauftragt. Die Herstellung des Tunnels zwischen Franziskusstraße und Neveltalweg, im südlichen Stadtteil Bochums, gehört zum dritten Bauabschnitt des Springorum-Radweges. Dieser dritte von insgesamt vier Bauabschnitten ist 800 Meter lang und umfasst die Erstellung eines Tunnels, die eine Durchörterung der bestehenden Auffüllung des mittleren Gewölbebogens in bergmännischer Bauweise vorsieht. Für den Einsatz forderte die Bertram GmbH aus Velbert kompakte Radlader und Raupenbagger aus dem HKL MIETPARK an. Voraussichtlich im Frühjahr 2017 soll der fertiggestellte Tunnel für die nachfolgenden Gewerke bereitstehen.

Zunächst fand abschnittsweise Aushub im Bereich des mittleren Gewölbebogens statt. Die Brückenverfüllung wurde vorsichtig gelöst und mit einem Schaeff-Knicklader von HKL mit bis zu 1,6 Kubikmetern Schaufelinhalt schnell und effizient entfernt. Ein kompakter Raupenbagger aus dem HKL Mietpark verteilte das Material seitlich der Trasse und planierte den Weg für den weiteren Ausbau. Der Komatsu PC138 ist dank sehr geringem Heckschwenkradius von nur 1.480 Millimetern und einer Breite von 2.590 Millimetern flexibel einsetzbar und überzeugt vor allem in beengten Arbeitsbereichen. Mit einer Reichweite von 8 Metern, maximaler Standfestigkeit und ergonomischer Kabine vereint er Produktivität und Komfort. Nach Beendigung der Durchsticharbeiten wird ein drei Meter breiter Fahrradweg angelegt und wie in den vorherigen Bauabschnitten mit Asphalt gefestigt und zum Schluss mit Straßenleuchten gesäumt.

Helmut Karp, Bauleiter Bertram GmbH, äußert sich lobend über den deutschen Branchenführer: „HKL überzeugt durch Fachkompetenz, hervorragenden Service und breite Auswahl. Deswegen nutzen wir immer wieder Maschinen aus dem HKL MIETPARK. Mit HKL wissen wir einen zuverlässigen Partner an unserer Seite.“

„Natürlich bieten wir unseren Kunden gute Maschinenqualität. Aber das alleine reicht nicht. Unser Service trägt beträchtlich zum Erfolg von HKL bei“, sagt Jörg Reich, Kundenberater Miete/Baushop im HKL Center Essen. „Dafür fahren wir auch zu den Kunden auf die Baustellen und beraten sie gezielt. Unser Service reicht von Beratung bis zu Anlieferung und Reparatur vor Ort.“

Weiterführende Informationen
Der Springorum-Weg ist nach dem ehemaligen Kraftwerk Springorum benannt und verbindet die Bochumer Innenstadt mit Bochum-Dahlhausen, wo der Geh- und Radweg an den Ruhrtal-Radweg anknüpft. Bei dem Projekt werden ehemalige stillgelegte Bahntrassen erneuert und umgebaut. Wo sich vor einigen Jahren noch Schienen erstreckten und Sträucher ausbreiteten, verlaufen nun sauber asphaltierte, beleuchtete Wege. Diese stehen nicht nur zur Freizeitnutzung bereit. Sie dienen dem Fahrradverkehr als Ausweichstraße zu den stark befahrenen Strecken in der Innenstadt und insbesondere Jugendlichen als sicherer Schulweg.

HKL BAUMASCHINEN ( www.hkl-baumaschinen.de) ist mit 45.000 Baumaschinen, Baugeräten, Raumsystemen und Fahrzeugen der größte Baumaschinenvermieter in Deutschland, Österreich und Polen. Das Familienunternehmen erzielt einen Umsatz von über 300 Millionen Euro. Mit seinem Mietpark-, Baushop- und Service-Angebot für Bau, Handwerk, Industrie und Kommunen ist HKL der führende Anbieter der Branche. 140 Niederlassungen, 1.200 Mitarbeiter und eine große Maschinenflotte garantieren die Nähe zum Kunden und den schnellen Service vor Ort.

Firmenkontakt
HKL BAUMASCHINEN
Ulf Böge
Lademannbogen 130
22339 Hamburg – Hummelsbüttel
+49 (0)40 538 02-1
info@hkl-baumaschinen.de
http://www.hkl-baumaschinen.de

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
hkl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Pressemitteilungen

RVR startet regionales Leitprojekt klimametropole RUHR 2022

Zum Auftakt präsentieren 120 regionale Akteure bei rund 200 Veranstaltungen Strategien, Projekte und Lösungen zum Klimawandel

(Mynewsdesk) Essen / Metropole Ruhr, 19.08.2014. – Die klimametropole RUHR 2022 geht an den Start. Das Leitprojekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) befasst sich als regionaler Kooperationspartner der Landesinitiative KlimaExpo.NRW in den kommenden acht Jahren mit Klimaschutz und Klimaanpassung. Zusammen mit regionalen Partnern sollen z.B. innovative Klimaprojekte und Initiativen präsentiert und neue Veranstaltungsformate entwickelt werden. Zum Auftakt lädt der RVR vom 27. September bis zum 3. Oktober zu einem einwöchigen Veranstaltungsprogramm in der gesamten Metropole Ruhr. 120 regionale Projektpartner und Akteure stimmen bei rund 200 Veranstaltungen auf das Projekt ein.

Kultur der Beteiligung und vielfältiges Engagement

Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen, Institutionen, Verbände, Vereine, Kommunen und Bürger präsentieren in der Auftaktwoche ihre Strategien, Projekte und Lösungen zum Klimawandel. Die Bandbreite reicht von technologischen und energetischen bis hin zu sozialen und kulturellen Projekten. 120 teilnehmende Projektpartner bieten mehr als 200 Veranstaltungen: Von Radtouren über Tage der offenen Tür bis hin zu Ausstellungen, Theateraufführungen und Aktionen bietet das Programm Information und Unterhaltung für Groß und Klein. Einer der Höhepunkte wird die erste „WissensNacht Ruhr – Abenteuer Klima“ am 2. Oktober 2014. Wissenschaftliche Institute und forschende Unternehmen zeigen in sechs Städten mit mehr als 200 Programmpunkten, welche Lösungen Wissenschaft und Forschung für den Klimaschutz bereits entwickelt und welche Zukunftsvisionen sie haben. Spannende Veranstaltungen laden zum Mitmachen und Selbermachen ein.

Den Wert des Klimaschutzes für die Region zeigen

Klimawandel als Herausforderung und Chance zu verstehen und den Klimaschutz als Gemeinschaftsprojekt anzugehen, ist der zukunftsweisende Ansatz der klimametropole RUHR 2022. Ulrich Carow, RVR-Bereichsleiter Umwelt, erläutert die Zielsetzung des Kampagnenprojekts: „Klimawandel und Energiewende erfordern technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen in unserer Region. Mit der klimametropole RUHR 2022 wollen wir den Fortschritt beim Klimaschutz vorantreiben und die Öffentlichkeit über das breite Leistungsspektrum unserer Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen auf diesem Gebiet informieren. Wir wollen zeigen, wie die Bürger und Unternehmen davon profitieren können, und welchen Wert Klimaschutz für die Gesellschaft hat.“ Die klimametropole RUHR 2022 werde als Dachmarke und Plattform dem Thema ein regionales Profil verschaffen und die Maßnahmen und Aktionen ihrer Projektpartner nach besten Kräften unterstützen, so Ulrich Carow.

Positiven Wandel in der Region sichtbar machen

In den unterschiedlichen Themenfeldern Energie, Mobilität, Wirtschaft, Stadt, Landschaft, Wasser, Wissen und Kultur wird die klimametropole RUHR 2022 als Kooperationspartner der KlimaExpo.NRW dabei erfolgreiche Projekte für die breite Öffentlichkeit sichtbar, verständlich und erfahrbar machen. Damit setzt der RVR nach den Erfolgen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park und der Kulturhauptstadt RUHR.2010 erneut auf die mobilisierende Kraft eines regionalen Leitprojekts. Mit den Aktivitäten stärkt die klimametropole RUHR 2022 auch ihr Standortmarketing und macht das Ruhrgebiet bekannt – bundesweit und über die Grenzen hinaus. Schließlich macht die KlimaExpo.NRW den Fortschrittsmotor Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen im In- und Ausland sichtbar. „NRW ist in seinen Regionen ein unterschiedlich geprägtes Land. Die KlimaExpo.NRW will eine Mitmachkultur im Bereich Klimaschutz im ganzen Land fördern und baut daher insbesondere auf die Kooperation mit regionalen Entwicklungsagenturen und Regionalverbänden. Denn nur durch die intelligente Zusammenarbeit können alle Potenziale im Bereich Klimaschutz aufgezeigt und ausgebaut werden. Der Metropole Ruhr, als Region mit den meisten Einwohnern in NRW, kommt dabei eine besondere Rolle zu. Das Programm der Auftaktwoche ist vielversprechend und wir freuen uns über die Teilnahme der Metropole Ruhr an der KlimaExpo.NRW“, erklärt Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW.

Innovative Projekte für breites Klimaschutz-Engagement

Das abwechslungsreiche und kreative Programm der Auftaktwoche der klimametropole RUHR 2022 leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum positiven Wandel im Ruhrgebiet und zur nachhaltigen Stärkung der Metropole Ruhr. Projektleiter Jürgen Fischer: „In den 53 Städten der Metropole Ruhr gibt es eine immense Vielfalt von Ideen und Projekten für den Klimaschutz.“ Die Auftaktwoche gebe einen ersten Überblick, wie klimagerechte Lösungen für die Region aussehen könnten. „So möchte die klimametropole Ruhr 2022 ein breites Engagement für den Klimaschutz initiieren und die Menschen dafür begeistern, sich auf den Weg zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu machen.“ Gleichwohl herrscht Einvernehmen, dass Klimaschutz nicht als einmaliges Ereignis konzipiert werden kann. „Die erfolgreiche Umsetzung der Klimaschutzziele gelingt nur, wenn wir den Klimaschutzgedanken kontinuierlich mit zahlreichen unterschiedlichen Maßnahmen und Einzelprojekten über den gesamten Projektzeitraum fördern“, betont Fischer.

Bildmaterial der Pressekonferenz steht ab ca. 15:00 Uhr zum Download bereit unter:
http://www.ruhr2022.de/downloads/presse/bilder/Fotos_Pressekonferenz.zip

Das vollständige Programm zur Auftaktwoche der klimametropole RUHR 2022 finden Sie unter:
http://www.ruhr2022.de/auftaktwoche

Das Programmheft mit allen Veranstaltungen erhalten Sie hier:
http://www.ruhr2022.de/presse/Programmheft.pdf

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/awckop

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/klimapolitik/rvr-startet-regionales-leitprojekt-klimametropole-ruhr-2022-65339

Die regionale Klammer für die Metropole Ruhr
Als Zusammenschluss von elf kreisfreien Städten und vier Kreisen in der Metropole Ruhr ist der in Essen ansässige Regionalverband Ruhr (RVR) zuständig für die Regionalplanung in der Metropole Ruhr. Der RVR ist Träger bedeutender Infrastrukturprojekte wie der Route der Industriekultur und des Emscher Landschaftsparks. Zudem gehören zu seinen gesetzlichen Aufgaben auch die regionale Wirtschafts- und Tourismusförderung sowie die Öffentlichkeitsarbeit für die Metropole Ruhr. Zusammen mit seinen kommunalen Partnern ist er Träger von sieben Revier- und Freizeitparks. Der RVR erhebt zudem Geo- und Klimadaten über die Region und stellt sie seinen Mitgliedskommunen unter anderem für planerische Zwecke zur Verfügung.
Zum Verbandsgebiet des Regionalverbands Ruhr zählen die Städte Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen sowie die Kreise Ennepe-Ruhr, Recklinghausen, Unna und Wesel. Insgesamt ist die Metropole Ruhr Heimat für rund 5,1 Millionen Menschen.

Der RVR als Projektleiter der klimametropole RUHR 2022
Für den Regionalverband Ruhr als Initiator der klimametropole RUHR 2022 ist dieses Projekt die dritte Dekade des Wandels in der Metropole Ruhr. Es wird die von der Internationalen Bauausstellung Emscher Park und der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 begonnene Entwicklungsgeschichte in der Region fortsetzen. Das Dekadenprojekt soll Antworten auf die große gesellschaftliche Herausforderung des Klimawandels liefern und Prozesse anstoßen.

Kontakt
Regionalverband Ruhr
Jens Hapke
Kronprinzenstr. 35
45128 Essen
0201/2069-495
hapke@rvr-online.de
www.rvr-online.de

Pressemitteilungen

Ruhr-Domains in den Startlöchern

Vertrag der Ruhr-Domains mit ICANN in „trockenen Tüchern“- Vorregistrierung von Ruhr-Domains bereits möglich

Ruhr-Domains in den Startlöchern

Ruhr-Domains: Bessere Positionierung in Suchmaschinen bei regionaler Suche

Anfang Oktober setzte regiodot-Geschäftsführer Bernhard Lüders sein Zeichen unter den Vertrag mit der zentralen Internet-Verwaltungsorganisation ICANN und besiegelte somit die Zulassung der ruhr-Domains. Ab jetzt ist es offiziell: Die Ruhr-Domains werden kommen und als eine der ersten unter den neuen Domain-Endungen an den Start gehen.

„Das Internet steht vor einer Revolution: Durch die Einführung neuer Top-Level-Domains wie .shop, .blog oder .berlin werden Webseiten-Betreiber ihr Angebot zukünftig unmittelbar themen-, zielgruppen- und ortsspezifisch präsentieren“, kommentiert Bernhard Lüders den bedeutsamen Augenblick. „Als Speerspitze dieser historischen Umwälzung werden wir dem Ruhrgebiet mit [.ruhr] Gelegenheit bieten, sich in seiner wirtschaftlichen und kulturellen Vielfalt als Einheit darstellen und identifizieren zu können.“

Für Interessenten heißt es jetzt: Startposition sichern. Interessenten können die Domains voraussichtlich Anfang 2014 registrieren und bereits jetzt ihre Wunschdomain bei dem Registrar Secura GmbH vorregistrieren.

Inhabern von Marken- und ähnlichen Schutzrechten werden bei der Einführung der neuen Domain-Endungen neuartige Schutzmöglichkeiten geboten. Dazu hat ICANN das sogenannte Trademark Clearinghouse (TMCH) eingerichtet. Mit der einmaligen Hinterlegung einer eingetragenen Marke im zentralen Verzeichnis des TMCH erwerben Markeninhaber das Recht zur bevorrechtigten Registrierung entsprechender Domains in einem Zeitfenster vor dem Beginn der normalen Registrierungen (http://www.domainregistry.de/tmc.html). Während dieser sogenannten „Sunrise-Period“ sollten Markeninhaber proaktiv die Reservierung aller für sie relevanten Domains sicherstellen (http://www.domainregistry.de/neue-domains.html) Eine frühzeitige Erfassung durch das TMCH ist von Vorteil, um der Hinterlegung gleichnamiger Marken anderer Inhaber zuvorzukommen.

Als neue Domain-Endung für das Ruhrgebiet ist die Ruhr-Domain für die Region von hoher sozialer und wirtschaftlicher Relevanz und bietet die einmalige Gelegenheit, sich auch stärker in ihrer kulturellen Eigenheit zu präsentieren. Und zwar weltweit! Die Ruhr-Domain schafft zudem einen Mehrwert für die regionale Wirtschaft: Vor allem für lokale Unternehmen besteht nun wieder die Chance, eine eigene passende Internet-Adresse zu reservieren, ohne eine Kompromisslösung infolge vergriffener Alternativen unter .de wählen zu müssen. Darüber hinaus sorgt die Ruhr-Domain für eine optimierte Platzierung im Suchmaschinen-Ranking.

Die Ruhrgebiets-Endung ist aber nicht nur unter sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Gesichtspunkten eine Chance, im World Wide Web als Einheit wahrgenommen zu werden. Sie ist vor allem ein Bekenntnis zur Heimat, eine Maßnahme, die den Identifikations-Gedanken fördert. Unterstützung erhält die neue Ruhr Domain-Endung daher auch vom Bundestagspräsidenten: „Bald wird im globalen Netz verzeichnet sein, was noch auf keiner Landkarte der Welt zu finden ist: Die Metropole Ruhr“, erklärt Prof. Dr. Norbert Lammert. „Ihre Bewohner sind stolz auf das Revier, sie identifizieren sich mit der Region, in der sie leben und arbeiten. Die Domain [.ruhr] bringt das Heimatbewusstsein der Menschen hier und die Weltoffenheit einer international vernetzten, wirtschaftlich wie kulturell bedeutenden Metropolenregion zum Ausdruck.“

Hans-Peter Oswald
http://www.domainregistry.de/ruhr-domains.html
Mehr zu den Ruhr-Domains

Bildrechte: Dotruhr

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura ist bei ICANN für alle generischen Domains akkreditiert, also fuer .com, .net, .org, info, .biz, .name, aero, coop, museum, travel, jobs, mobi,asia, cat und kann daher alle generischen Domains registrieren. Secura kann darüber hinaus alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt:
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Koeln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de