Tag Archives: Reinraum

Pressemitteilungen

Mehr Förderbänder von Dorner im Hygienebereich

Hersteller baut Marktanteile kontinuierlich aus

Das spiegelt sich nicht nur am steigenden Angebot, sondern auch in den Kennzahlen wider: Beispielsweise bereits über 60 Prozent seines Umsatzes in der Schweiz macht das Unternehmen mit Edelstahl-Förderbändern für den Hygienebereich.

Mit dem Produktangebot – angefangen von Gurt-Förderer über Modulkettenförderbänder (auch als Baukasten) bis hin zu modularen Transfersysteme – für die Food-, Pharma- und Chemieindustrie will Dorner die bisherige Marktposition weiter ausbauen.

Vom Komponentenhersteller wird das Unternehmen immer mehr zum Systemanbieter – nicht durch Zukauf fremder Leistung, sondern durch die stetige Erweiterung des eigenen Produktportfolios und Knowhows.

Bei sämtlichen Systemen aus Edelstahl steht die schnelle und effektive Reinigung im Fokus – vom leichten Abwischen bis hin zur täglichen Hochdruckreinigung mit Wasser oder Chemikalien sowie dem sogenannten Cleaning in Place.

Darüber hinaus überzeugt der Customer Service: Standard-Fördersysteme auf Maß werden in 24 Stunden bis 10 Tagen produziert.

Transforming Conveyor Automation

Seit 1967 auf dem Markt gehört Dorner, ehemals GEPPERT-Band, aktuell zu den führenden Herstellern von Förderbändern im Innenbereich.

Dorner bietet nahezu für sämtliche Kundenbedürfnisse und Branchen eine komplette Produktpalette an:

– Gurt-Förderbänder
– Metallglieder-Förderbänder
– Kunststoffmodul-Förderbänder
– modulare Transfersysteme
– Modulkettenförderbänder – auch als Baukastensystem:

Firmenkontakt
Dorner GmbH
André Czajka
Karl-Heinz-Beckurts-Straße 7
52428 Jülich
+49 (0) 2461/93767-0
info.europe@dorner.com
http://www.dorner.com

Pressekontakt
TSCHAIKA Marketingkommunikation
André Czajka
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49 241 40029180
mail@tschaika.com
http://www.tschaika.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Was ein Reinraumstuhl können muss

Die BIMOS Reinraumserie Plus ist ideal geeignet

Hygiene ist ein zu kleines Wort für die Sauberkeit, die im Reinraum herrschen muss. Die Möbel dürfen Staub und winzigsten Schmutzpartikeln keinen Raum geben, sich zu verfangen. Das allein erfordert von einem Reinraumstuhl bereits eine bestimmte Struktur. Er muss außerdem leicht zu reinigen sein. Gleichzeitig aber ist es gerade im Reinraum sehr wichtig, dass die Mitarbeiter bequem sitzen können: Sie müssen spezielle Schutzkleidung tragen, in manchen Fällen auch Hauben und Masken. Entsprechend sollte der Reinraumstuhl so bequem und praktisch wie möglich sein – eine Voraussetzung, der sich BIMOS als führender Hersteller von Industrie-, Labor- und Reinraumstühlen Europas vollauf bewusst ist.

Nicht nur sauber, sondern rein
Normale Arbeits- oder Industriestühle können im Reinraum nicht eingesetzt werden. Die Reinraumserie Plus von BIMOS trägt den Anforderungen Rechnung, indem sie nur glatte, geschlossene Flächen aufweist. Die speziellen Stühle wurden in enger Zusammenarbeit mit Forschung und Industrie entwickelt, entsprechend hochwertig und vielseitig sind sie. Die Polster mit Hinterschäumtechnik sind bequem, aber sorgfältig versiegelt, um Schmutz keinen Raum zu bieten. Alle mechanischen Bauteile sind unter Verschalungen verborgen, sodass sie keine Partikel an die Luft abgeben können. Die Stahlblech- und Aluminiumbestandteile an Sitzträger und Fuß sind abriebfest und unempfindlich gegen die im Reinraum eingesetzten Reinigungsmittel. Darüber hinaus sind sie elektrostatisch ableitfähig und können entsprechend an ESD-Arbeitsplätzen eingesetzt werden. Alle Modelle der Reinraumserie Plus entsprechen der Reinraumklasse 3 nach EN ISO 14644-1.

Bequeme Stühle für ein besonderes Umfeld
Wer in einem Reinraum arbeitet, muss schon vor Arbeitsbeginn große Sorgfalt walten lassen: Die Vorschriften, die für die Einhaltung der Reinraumrichtlinien notwendig sind, beziehen sich auch auf die Kleidung. Angestellte, die den ganzen Arbeitstag über in spezieller Schutzkleidung arbeiten müssen, sollte zumindest bequem sitzen können. Zwar ist die Reinraumkleidung im Laufe der Zeit etwas angenehmer auf der Haut geworden, doch wirklich komfortabel kann man sie nicht nennen. Daher ist es umso wichtiger, dass BIMOS bei der Reinraumserie Plus Funktionalität mit Bequemlichkeit zu verbinden weiß: Die glatten Polster bieten ein angenehmes Sitzgefühl, und die Technik des Stuhls sorgt für eine gesunde Sitzhaltung.

Ergonomie für jeden mögliche Aufgabe
In einem Reinraum werden viele verschiedene Arbeiten erledigt, die sowohl Produktion wie auch Forschung betreffen. Entsprechend vielseitig ist die Reinraumserie Plus von BIMOS, deren einzelne Sitzgelegenheiten sich für unterschiedliche Aufgaben eignen. Einige der Stühle haben Rückenlehnen, die auch beim vornüber gebeugten Arbeiten den Rücken stützten und ihm Halt geben. Andere sind als Hocker konzipiert, die größtmögliche Bewegungsfreiheit bieten. Alle Reinraumstühle und -hocker sind in der Höhe verstellbar, sodass jeder Mitarbeiter sie seiner Körpergröße anpassen kann. Das ist vor allem essenziell, wenn sich im Schichtbetrieb mehrere Menschen eine Sitzgelegenheit teilen. Ist
eine Rückenlehne vorhanden, kann auch diese den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Rückenschmerzen und Verspannungen kommen so gar nicht erst auf, und die Mitarbeiter sind zufrieden, konzentriert und leistungsfähig.

Ein Reinraumstuhl für alle Fälle
In der Reinraumserie Plus finden sich passende Stühle für jede Form von Unternehmen, das einen Reinraum besitzt. Ihre hochwertige Verarbeitung und unbedingte Tauglichkeit gehen einher mit einem gesund erhaltenden Design, das die Mitarbeiter gutheißen. Die Serie ist eine Umsetzung der neuesten Erkenntnisse und bieten den modernsten Standard im Bereich der Sitzgelegenheiten für den Reinraum. Darüber hinaus wissen die Fachleute bei BIMOS nach über 50-jähriger Erfahrung, wie sie hochwertige, ergonomische Sitzmöbel so konzipieren, dass sie erschwinglich bleiben.

Über Bimos – Kompetenter Ansprechpartner für Industrie- und Arbeitsstühle

Bimos mit dem Stammsitz in Meßstetten-Tieringen ist seit mehr als fünf Jahrzehnten einer der führenden Anbieter für hochwertige Arbeitsstühle und Sitzlösungen in Industrie und Labor. Die Arbeitssicherheit liegt den Unternehmern sehr am Herzen, weshalb sie ihre Erkenntnisse gern teilen. Kunden und potenziellen Kunden stehen die Spezialisten von Bimos stets als Ansprechpartner zur Verfügung. Interessenten haben darüber hinaus die Möglichkeit, Prospekte anzufordern, Bezugsmöglichkeiten zu erfragen, eine generelle Produktberatung zu bekommen oder auch einen Besuch zum Probesitzen vor Ort zu vereinbaren.

Kontakt
Bimos – eine Marke der Interstuhl Büromöbel GmbH & Co. KG
Bianca Wyland
Brühlstraße 21
72469 Meßstetten-Tieringen
+49 (7436) 871-0
info@bimos.de
https://www.bimos.com

Pressemitteilungen

Ausbildung mit Zukunftsperspektive

Erfolgreiche Ausbildungsabschlüsse bei der bc-technology GmbH

Ausbildung mit Zukunftsperspektive

Dis Auszubildenden Jens Wahl und Pascal Stalder bei der Überreichung ihrer Abschlusszeugnisse

Vergangenen Montag freuten sich die Geschäftsführer und Ausbildungsleiter der bc-technology GmbH ihren ersten Auszubildenden – Jens Wahl und Pascal Stalder – ihre Abschlusszeugnisse überreichen zu dürfen. Im Laufe Ihrer Ausbildung zum Technischen Systemplaner haben die Azubis nicht nur viel gelernt und sehr gute Arbeit geleistet, sie haben sich auch hervorragend ins Team integriert und sich mit dem reinraumtechnischen Themengebiet identifiziert.
„bc-technology steht, als Full-Service-Anbieter für innovative und effiziente Reinraumtechnik und so freuen wir uns sehr, dass wir Jens Wahl und Pascal Stalder auch nach ihrer Ausbildung für unser Unternehmen gewinnen konnten“, sagt Henrik Böhm, Geschäftsführer bei bc-technology.

Weiterer Ausbildungsberuf in Planung

bc-technology ist seit 2014 eingetragener Ausbildungsbetrieb für Technische Systemplaner/innen und Elekroniker/innen für Betriebstechnik. Derzeit befindet sich noch ein weiterer Auszubildender in der Ausbildung zum technischen Systemplaner und fünf weitere streben den Abschluss zum Elektroniker für Betriebstechnik an. Des Weiteren plant bc-technology die Ausbildung für Konstruktionsmechaniker.

Breites Angebot auch für Studierende

Neben der betrieblichen Ausbildung pflegt bc-technology eine enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Hochschulen. In diesem Zusammenhang wird es Studenten ermöglicht, Praxissemester im Bereich der Reinraumtechnik zu absolvieren. Ebenfalls werden Bachelor- und Masterarbeiten an Studierende vergeben. Weitere Informationen über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten sowie einen umfassenden Einblick in die Produkte und Dienstleistungen auf dem Gebiet der Reinraumtechnik stellt die bc-technology GmbH auf der unternehmenseigenen Website zur Verfügung.

Die bc-technology GmbH steht für effiziente und innovative Lösungen auf dem Gebiet der Reinraumtechnik. Als Full-Service-Partner betreut das Unternehmen seine Kunden zuverlässig durch sämtliche Projektphasen und bietet neben schlüsselfertigen Reinräumen und Geräten auch umfangreiche Servicedienstleistungen und Qualifizierungen an. bc-technology ist ein erfahrener und kompetenter Partner in den Bereichen Planung und Ausführung individueller Reinraumlösungen.

Firmenkontakt
bc-technology GmbH
Frauke Claus
Vogelsangstraße 31
72581 Dettingen/Erms
+49 (0) 7123 95309-36
vertrieb@bc-technology.de
https://www.bc-technology.info/

Pressekontakt
bc-technology GmbH
Silke Ernst
Vogelsangstraße 31
72581 Dettingen/Erms
+49 (0) 7123 95309-67
s.ernst@bc-technology.de
https://www.bc-technology.info/

Pressemitteilungen

Nicht nur sicher, sondern rein

TÜV SÜD zeichnet Produkte von Universal Robots für ihre Reinraumtauglichkeit aus

Odense, Dänemark – 14. September 2016 – Ab sofort dürfen die kollaborierenden Leichtbauroboter von Universal Robots auch in Spezialumgebungen zum Einsatz kommen: Nach einer erfolgreichen Prüfung auf ihre Reinraumtauglichkeit gemäß VDI 2083-9.1 hat der TÜV SÜD den Roboterarmen des dänischen Pioniers in der Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) sowie der dazugehörigen Controller Box die Zertifizierung für Reinraumanwendungen verliehen. In Übereinstimmung mit der Industrienorm ISO 14644-1 sind die Roboter UR3, UR5 und UR10 ab sofort weltweit für die Nutzung in Reinraumumgebungen der Reinraumklasse ISO 5 zugelassen, die Controller Box für die Reinraumklasse ISO 6.

„Diese Zertifizierung eröffnet eine Vielzahl von neuen Anwendungsmöglichkeiten für unsere Roboter“, sagt Helmut Schmid, General Manager Western Europe bei Universal Robots. „Somit hat Universal Robots wieder einen wichtigen Schritt auf seinem Weg getan, die Automatisierung dank leicht bedienbarer, kollaborierender Lösungen über alle Anwendungsfelder hinweg Unternehmen aller Branchen und Größen zugänglich zu machen.“

Die Prüfsiegel des TÜV SÜD für die Roboterarme und Controller Box von Universal Robots ermöglichen den Einsatz von UR-Robotern künftig überall dort, wo besondere Reinheits- und Hygienefaktoren, wie Partikelemission, leicht zu reinigende Oberflächen und extreme Zuverlässigkeit, die ausschlaggebenden Kriterien für präzise Automation sind. Helmut Schmid fasst zusammen: „Nachdem ihre Reinraumtauglichkeit nun zertifiziert ist, können unsere UR-Roboter ab sofort vermehrt in der Laborautomation sowie generell in der Medizin- und Pharmaindustrie zum Einsatz kommen. Auch Reinraum-Applikationen in der Lebensmittelindustrie, der Microchip- und Halbleiterfertigung sowie in der Elektro- und optoelektronischen Industrie können jetzt mit unseren Robotern umgesetzt werden.“

Über Universal Robots
Universal Robots wurde im Jahr 2005 von drei Wissenschaftlern gegründet mit dem Ziel, Robotertechnologie allen zugänglich zu machen. Damit schufen sie einzigartige Industrie-Roboter zur Automatisierung und Rationalisierung für alle industriellen Prozesse, die preisgünstig, flexibel und benutzerfreundlich sind. Nach einer erfolgten Risikoanalyse können die Roboterarme ohne oder nur mit minimaler Schutzvorrichtung direkt neben dem Menschen arbeiten.
Das Produktportfolio umfasst die kollaborierenden UR3, UR5 und UR10 Roboterarme, die nach ihren Nutzlasten in Kilogramm benannt sind. Seit die ersten UR-Roboter im Dezember 2008 auf den Markt kamen, hat das Unternehmen ein deutliches Wachstum mit dem benutzerfreundlichen Roboterarmen erfahren und wird jetzt in mehr als 55 Ländern weltweit verkauft. Die durchschnittliche Amortisationszeit für UR-Roboter ist mit nur 195 Tagen die schnellste in der Branche. Universal Robots, dem in Boston ansässigen Unternehmen Teradyne zugehörig, hat seinen Unternehmenssitz im dänischen Odense und verfügt zudem über regionale Niederlassungen in den USA, Spanien, Deutschland, Singapur, der Tschechischen Republik, Indien und China. Weltweit beschäftigt Universal Robots über 270 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.universal-robots.com/de und www.universal-robots.com/plus/ sowie auf dem unternehmenseigenen Blog.

Firmenkontakt
Universal Robots A/S
Helmut Schmid
Energivej 25
5260 Odense
004589938989
004538798989
hsh@universal-robots.com
www.universal-robots.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Nikolaus Schreck
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
00498941959917
universalrobots@maisberger.com
http://www.maisberger.de/

Pressemitteilungen

Jetzt noch schneller: CAITRON erweitert Hardwareoptionen für Touchscreen Industrie-PCs

Jetzt noch schneller: CAITRON erweitert Hardwareoptionen für Touchscreen Industrie-PCs

Alle CAITRON IPCs sind ab sofort mit leistungsstarkem i5-Motherboard als Hardwareoption verfügbar.

CAITRON bietet ab sofort alle Touchscreen Industrie-PCs auch in der Variante mit i5-Motherboard an. Das neue Board verfügt über eine schnellere Festplattenschnittstelle, einen externen Monitoranschluss sowie einen leistungsstarken Intel® Core™ i5-Prozessor für Industrieanwendungen, die besonders viel Rechenleistung benötigen.

„Für die meisten Einsatzszenarien in der Industrie genügt unsere Standardhardware, um performante Prozesse zu sichern“, erklärt Andreas Hirt, Geschäftsführer der CAITRON GmbH. „Für extrem hardwarehungrige Anwendungen oder Unternehmen, die ihre Datenverarbeitungs- und Datenerfassungsprozesse noch schneller machen wollen, bieten wir ab sofort unsere IPCs in der Hardwareoption mit i5-Board an.“ Typische Einsatzfelder sind etwa rechenintensive ERP-Anwendungen.

Technische Spezifikationen
Das neue Motherboard verfügt in der Standardausführung über einen Intel® Core™ i5-5350U Dual-Core-Prozessor mit 3M Cache und bis zu 2.90 GHz Taktfrequenz. Der M.2 Sockel für den Anschluss einer schnellen SSD-Festplatte sowie der bis zu 16 GB große DDR3L Dual Channel RAM bieten umfassende Leistungsreserven. So eignet sich das Gesamtsystem bestens für sehr rechenintensive Anwendungen. Das neue Motherboard verfügt darüber hinaus über eine sehr leistungsfähige Ultra HD (4K) Grafik. Über den externen Display Port Connector kann parallel zum internen Display noch ein weiterer Monitor, etwa für Visualisierungsaufgaben, angeschlossen werden. Für den Anschluss weiterer Peripheriegeräte verfügt das Motherboard über Schnittstellen wie USB 3.0, USB 2.0, RS232, RS422, RS485, CAN-Bus oder Profi-NET.

Das neue i5-Motherboard ist für CAITRON IPCs der Modellreihen CS, CR und CT verfügbar. Die Food- und Pharma-IPCs der CS-Serie sowie die Reinraum-IPCs der CR-Serie sind speziell für den Einsatz in hygienesensiblen Bereichen konzipiert. Sie verfügen über ein homogen geschlossenes und IP69K zertifiziertes V4A-Edelstahl-Gehäuse. Glatte Oberflächen ohne Spalten, spezielle Hygieneschrauben und die Integration aller Anschlüsse im Innenbereich des Haltesystems reduzieren den Reinigungsaufwand und senken potentielle Kontaminationsrisiken. Mit der CT-Serie adressiert CAITRON Unternehmen aus der Industrie und Verpackungsbranche. Das robuste Industrie-Design und die chemisch gehärtete Touch-Front machen die Modelle der CT-Serie in rauen Produktionsumgebungen widerstandsfähig gegenüber Vibration und Schock.

Hintergrund: CAITRON IPCs im Überblick
Die CAITRON IPCs der CS-, CR- und CT-Serie verfügen über einen langlebigen P-CAP-Multi-Touchscreen, der Mitarbeitern selbst mit dicken Schutzhandschuhen eine intuitive und bequeme Dateneingabe ermöglicht. Einstellungen wie Bildschirmhelligkeit, Touch-Empfindlichkeit oder die Aktivierung des Reinigungsmodus können jederzeit per Software-Applikation vorgenommen werden. Alle CAITRON IPCs können darüber hinaus mit integriertem Leser für transponderbasierte ID-Lösungen (Hitag, Legic, Mifare) ausgestattet werden. Dank integriertem Bluetooth- und WLAN-Modul lassen sich Barcode Scanner ohne zusätzliche externe Hardware einfach anbinden. Weitere Informationen zu den CAITRON Industrie-PCs finden Sie unter www.caitron.de

Über CAITRON
Die CAITRON GmbH, Ramerberg, ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Touchscreen-Industrie-PCs für Anwendungen in hygienisch anspruchsvollen Produktionsumgebungen. Unternehmen der pharmazeutischen Industrie und lebensmittelproduzierenden Industrie vertrauen der Qualität, Robustheit und Zuverlässigkeit der ausschließlich in Deutschland gefertigten CAITRON Industrie-PCs. Das Unternehmen setzt ausschließlich auf vollständige Eigenentwicklungen bei den Gehäusen seiner Geräte. Kunden entscheiden sich mit der 10-Jahres-Verfügbarkeitsgarantie auf alle Komponenten der CAITRON Touchscreen-Industrie-PCs für langfristige Investitionssicherheit.

Firmenkontakt
CAITRON GmbH
Michael Hirt
Eich 8
83561 Ramerberg
+49 (0) 80 39 – 900 900 2
michael.hirt@caitron.de
www.caitron.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-22
bernd.jung@h-zwo-b.de
www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

Qualitativ hochwertiges Wandsystem von clean-tek

Das GMP 50 Wandsystem bietet eine flexible Anpassung

Die Reinraumtechnik Produktpalette von clean-tek beinhaltet unterschiedlichste Elemente, wozu Decken, Wände und Türen gehören. Der Reinraumspezialist clean-tek Reinraumtechnik GmbH & Co. KG mit Sitz in Renningen nahe Stuttgart ist seit mehreren Jahrzehnten in der Reinraumtechnik tätig und produziert anspruchsvolle Reinraumlösungen. Hierzu zählt das GMP 50 Wandsystem.

GMP 50: flexibles und stabiles Wandsystem

Die Reinraumwände des Wandsystems bestehen aus fertigen Monoblock-Elementen, die stabil verklemmt werden. Patentierte Bandrastschienen mit Abdeckleisten stellen flächenbündige und luftdichte Abschlüsse her. Die Wandelemente können ohne Spezialwerkzeug umgebaut und ausgetauscht werden. Ebenso sind flexible Ausschnitte an der Wand und der Ausgleich von Bautoleranzen möglich.

Die Wände werden passgenau produziert. Die Maße sind dabei stets variabel – ob Elementbreite und -höhe, Höhe der Verglasung oder Brüstungsverglasung. Darüber hinaus lassen sich alle Wandelemente miteinander kombinieren, wie beispielsweise Brüstungsverglasungs-Elemente mit Türen. Alle clean-tek Wandelemente bilden den Grundbaustein für den speziellen Reinraum und ermöglichen den Bau von absolut sterilen Räumen.

Weitere Vorteile der clean-tek Wandelemente

Die clean-tek Wandelemente bieten ein Rastermaß von 1200 mm, welches üblicherweise durch ein Installationsschacht von der Zwischendecke zum Fußboden unterbrochen wird. Dies eignet sich ideal für die Installation von Leitungen aller Art.
Je nach Anforderung werden die Wandpaneele aus unterschiedlichem Material, Aluminium, Edelstahl oder mit Glaselementen gefertigt. Auch Ganzglaselemente werden von clean-tek angeboten.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der clean-tek Reinraumtechnik GmbH & Co. KG, Renningen, Telefon: +49 7159 9312-0, http://www.clean-tek.de.

Die clean-tek Reinraumtechnik GmbH & Co. KG ist spezialisiert auf Reinraumlösungen für den Einsatz in der Medizintechnik, Biotechnologie, Arzneimittelherstellung und anderen sensiblen Bereichen sowie in der Hospitaltechnik. Als Pionier auf diesem Gebiet bietet clean-tek Reinräume als modular aufgebaute Reinraumsysteme mit speziell ausgestatteten Wand-, Tür- und Deckensystemen sowie entsprechender Beleuchtung. Zum Leistungsspektrum zählen sowohl die Reinraumplanung als auch die Konzeption und Umsetzung.

Kontakt
clean-tek Reinraumtechnik GmbH & Co. KG
Frank Bergbauer
Steinbeisstraße 4
71272 Renningen
+49 7159 9312-0
info@clean-tek.de
http://www.clean-tek.de

Pressemitteilungen

Reinraumplanung mit clean-tek

Reinraumhersteller bietet Planung von modularen Reinraumsystemen

Sensible Bereiche in Branchen wie Medizintechnik, Biotechnologie oder Halbleitertechnik sind auf die Produktion in Reinräumen angewiesen, zumal die Qualitätsansprüche in den Fertigungsprozessen stetig wachsen. Der Reinraumhersteller clean-tek Reinraumtechnik GmbH & Co. KG mit Unternehmenssitz und Produktionsstätte in Renningen bei Stuttgart ist bundes- und weltweit in den Bereichen Reinraumtechnik und Hospitaltechnik tätig. Neben der Konzeption und dem Bau modernster Reinraumsysteme bietet der Spezialist eine vorausschauende Reinraumplanung vor Ort an.

Produktionserfolg durch funktionelle Reinraumplanung

Eine erfolgreiche Produktion hängt von vielseitigen Faktoren ab. Das Anforderungsspektrum reicht hierbei von der funktionellen und zukunftsträchtigen Planung der Fertigung über eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung bis hin zum reibungslosen Produktionsablauf. Eine vorausschauende Reinraumplanung und Anpassungsfähigkeit sind für den Produktionserfolg von tragender Bedeutung. Die modularen Reinraumsysteme von clean-tek bieten eine passende Lösung: Der entsprechende Reinraum lässt sich für den Anwender je nach Geschäftsverlauf skalieren. Dies vermeidet unnötige Investitions- und Betriebskosten für die Zukunft.

Umfassende Planung: vom Layout bis zur Bauleitung

Um den Anwendern eine bestmögliche Lösung gewährleisten zu können, hat clean-tek internationale Spezialisten zusammengeführt. Zum Leistungsspektrum zählen eine Gesamtplanung und Teilplanung, ebenso wie die Beratung. Nach Maß bieten die clean-tek-Experten unter anderem die Layoutplanung, GMP-Beratung (Good Manufacturing Practices) sowie die Gesamtprojektleitung und die Bauleitung.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der clean-tek Reinraumtechnik GmbH & Co. KG, Renningen, Telefon: +49 7159 9312-0, http://www.clean-tek.de.

Die clean-tek Reinraumtechnik GmbH & Co. KG ist spezialisiert auf Reinraumlösungen für den Einsatz in der Medizintechnik, Biotechnologie, Arzneimittelherstellung und anderen sensiblen Bereichen sowie in der Hospitaltechnik. Als Pionier auf diesem Gebiet bietet clean-tek Reinräume als modular aufgebaute Reinraumsysteme mit speziell ausgestatteten Wand-, Tür- und Deckensystemen sowie entsprechender Beleuchtung. Zum Leistungsspektrum zählen sowohl die Reinraumplanung als auch die Konzeption und Umsetzung.

Kontakt
clean-tek Reinraumtechnik GmbH & Co. KG
Frank Bergbauer
Steinbeisstraße 4
71272 Renningen
+49 7159 9312-0
info@clean-tek.de
http://www.clean-tek.de

Pressemitteilungen

CAITRON P-CAP-Multi-Touch Food IPCs mit variabler Touch-Sensibilität

Auch mit dicken Handschuhen bedienbar

CAITRON P-CAP-Multi-Touch Food IPCs mit variabler Touch-Sensibilität

Alle Modelle der CAITRON Food IPCs verfügen über modernste Industrie-P-CAP-Touch-Technologie.

CAITRON vermarktet mit der CS-Serie speziell für den Einsatz in hygienesensiblen Bereichen konzipierte Industrie-PCs. Die in der Lebensmittelindustrie beheimateten IPCs der CS-Serie bringen P-CAP-Multi-Touchscreens in die Produktionsumgebung – und bleiben selbst mit dicken Handschuhen intuitiv bedienbar.

Die CAITRON Food IPCs der CS-Serie eignen sich vor allem für den Einsatz in Lebensmittelproduktionen mit höchsten hygienischen Standards. Beispielsweise können Dokumentation, Nachverfolgung oder Qualitätssicherung direkt in der Herstellung realisiert werden. Auch im erweiterten Temperaturbereich funktionieren die Food IPCs ausfallsicher – sowohl im Kühlhaus als auch unter großer Hitze.

Perfekter Touch-Komfort – auch mit dicken Handschuhen
Alle Modelle der CAITRON Food IPCs verfügen über die modernste Industrie-P-CAP-Touch-Technologie. Dank der unterstützten Mehrfinger-Gestensteuerung können Mitarbeiter das Gerät so einfach und intuitiv bedienen wie privat ihr Smartphone oder Tablet. Die CAITRON IPCs mit P-CAP-Touchscreens eignen sich auch für Einsatzszenarien, bei denen etwa das Tragen dicker Handschuhe erforderlich ist. Mitarbeiter können so beispielsweise in Kältebereichen die IPCs mit ihren herkömmlichen Arbeitshandschuhen bedienen. Hierbei lässt sich, je nach Anforderung der jeweiligen Arbeitsumgebung, die Touchscreen-Sensibilität flexibel an die jeweiligen Erfordernisse anpassen. Im Gegensatz zu resistiven Touchscreens ist bei der P-CAP-Technologie darüber hinaus keine Materialermüdung zu verzeichnen. Das Bedienererlebnis bleibt dank konstanter Touchqualität auch nach langer Nutzungsdauer unverändert.

Barcode Scanner-Integration ohne zusätzliche Hardware
Die CAITRON IPCs der CS-Serie verfügen über ein im Gehäuse integriertes Bluetooth-Modul. Dieses ermöglicht die direkte kabellose Anbindung von Barcode Scannern ohne das Verwenden zusätzlicher externer – und damit hygienekritischer – Hardware wie beispielsweise Cradles. Durch das spezielle Gehäuse-Design stellen die Modelle der CS-Serie sicher, dass es zu keiner Empfangsbeeinträchtigung bei der Datenübertragung zwischen Barcode Scanner und Bluetooth-Empfänger-Modul kommt.

Andreas Hirt, Geschäftsführer der CAITRON GmbH: „Unsere Food IPCs der CS-Serie sind IP69k-geschützt und damit komplett wasser- und staubdicht. Externe Anbindungen bedeuten immer ein Dichtigkeits- und Hygienerisiko. CAITRON verfolgt deshalb im Produktdesign die Strategie, die Integrationstiefe seiner IPCs so weit wie möglich auszubauen, um maximalen Bedienkomfort zu erzielen. Der Kunde entscheidet sich mit der CS-Serie für einen Hygiene-IPC, der WLAN, Bluetooth, Netzteil und Leser vollständig integriert – ohne einen einzigen physischen Angriffspunkt von außen.“

Hintergrund: CAITRON IPCs im Überblick
Alle Geräte der CS- und CR-Serie verfügen über ein homogen geschlossenes und IP69k zertifiziertes V4A-Edelstahl-Gehäuse. Die glatte Gehäuseoberfläche, spezielle Hygieneschrauben und die Integration aller Anschlüsse in den Innenbereich des Haltesystems reduzieren den Reinigungsaufwand und senken potenzielle Kontaminationsrisiken. Die außenliegende lebensmittelechte Spezialdichtung ist äußerst resistent und damit langlebig gegen branchenübliche, teils aggressive Reinigungsmittel, Säuren und Laugen. Alle CAITRON Hygiene- und Reinraum-IPCs können mit integriertem Leser für Transponder-basierte ID-Lösungen (Hitag, Legic, Mifare) ausgestattet werden. Weitere Informationen zu Hygiene-PCs der CS-Serie finden Sie unter www.caitron.de

Über CAITRON
Die CAITRON GmbH, Ramerberg, ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Touchscreen-Industrie-PCs für Anwendungen in hygienisch anspruchsvollen Produktionsumgebungen. Unternehmen der pharmazeutischen Industrie und lebensmittelproduzierenden Industrie vertrauen der Qualität, Robustheit und Zuverlässigkeit der ausschließlich in Deutschland gefertigten CAITRON Industrie-PCs. Das Unternehmen setzt ausschließlich auf vollständige Eigenentwicklungen bei den Gehäusen seiner Geräte. Kunden entscheiden sich mit der 10-Jahres-Verfügbarkeitsgarantie auf alle Komponenten der CAITRON Touchscreen-Industrie-PCs für langfristige Investitionssicherheit.

Firmenkontakt
CAITRON GmbH
Michael Hirt
Eich 8
83561 Ramerberg
+49 (0) 80 39 – 900 900 2
michael.hirt@caitron.de
www.caitron.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-22
bernd.jung@h-zwo-b.de
www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

CAITRON erweitert Produktportfolio um CR-Serie für Reinräume

Touchscreen-Industrie-PCs (IPCs)

CAITRON erweitert Produktportfolio um CR-Serie für Reinräume

9. November 2015 – Neben Touchscreen-Industrie-PCs (IPCs) für die hygienesensiblen Bereiche Pharma und Food bietet CAITRON mit seiner CR-Modellreihe nun auch speziell für den Einsatz in Reinräumen entwickelte IPCs an. Das homogen geschlossene Gehäuse nach IP69k sowie der Verzicht auf Lüfter und andere rotierende Bauteile sorgen dafür, dass keine Partikel aufgewirbelt werden oder aus dem PC in die Umgebung strömen. Glatte Oberflächen und die fugenlose Bauart ermöglichen zudem eine einfache Reinigung.

„Als Spezialist für IPCs in hygienesensiblen Bereichen konzentrierte sich CAITRON bisher vor allem auf die Anforderungen der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie“, so Andreas Hirt, Geschäftsführer der CAITRON GmbH. „Mit unserer CS-Serie können wir diese Märkte sehr gut bedienen. Darüber hinaus registrieren wir vermehrt Anfragen zum Einsatz unserer CS-IPCs unter Reinraumbedingungen. Diese kamen nicht nur von Pharmaherstellern, sondern beispielsweise auch von Interessenten aus der Keramik- oder Elektronikindustrie. Dieses Anforderungsszenario haben wir aufgegriffen und mit der CR-Serie nunmehr in einer eigenen Modellreihe umgesetzt.“ Mit den Reinraum-IPCs der CR-Serie ist es möglich, Produktionsprozesse dadurch zu optimieren, dass Betriebs- und Qualitätsdaten direkt im Reinraum erfasst und visualisiert werden können. Die Entscheidungs- und Kommunikationswege verkürzen sich, das Risiko von Produktionsunterbrechungen verringert sich.

Die Modelle der CR-Serie besitzen ein homogen geschlossenes, IP69K-geschütztes V4A-Edelstahlgehäuse, das durch die Verarbeitung antistatischer Materialien sowie eine komplett passive Kühlung den Austritt und das Aufwirbeln von Partikeln unterbindet. Dies ermöglicht, im Gegensatz zu herkömmlichen PCs, auch eine Montage oberhalb der Arbeitsfläche. Die Geräte verzichten komplett auf Lüftungsschlitze oder rotierende Bauteile. Auch die Reinigung stellt kein Problem dar: Die glatte Oberfläche des P-CAP Multitouch Displays und das spaltenfreie, elektropolierte Gehäuse sind pflegeleicht und halten selbst aggressiven Reinigungsmitteln stand. Die IPCs werden ausschließlich aus industrietauglichen Komponenten gefertigt und bieten somit ein hohes Maß an Ausfallsicherheit, um eine vollständige Datenerfassung zu gewährleisten und Produktionsstillstände zu vermeiden.

Durch integriertes WLAN, Bluetooth, Netzteil und Lesermodul für die kontaktlose Benutzeranmeldung lassen sich die Geräte leicht in die vorhandene Infrastruktur eingliedern. Mitarbeiter können dank der vom P-CAP-Multi-Touchscreen unterstützten Mehrfinger-Gestensteuerung den Reinraum-IPC so einfach und intuitiv bedienen wie privat ihr Smartphone oder Tablet – auch mit Handschuhen. Im Gegensatz zu resistiven Touchscreens ist bei der P-CAP-Technologie keine Materialermüdung zu verzeichnen, das Bedienererlebnis bleibt dank konstanter Touchqualität auch nach langer Nutzungsdauer unverändert. Weitere Informationen zu den Reinraum-IPCs der CR-Serie finden Sie unter www.caitron.de

Über CAITRON
Die CAITRON GmbH, Ramerberg, ist spezialisiert auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Touchscreen-Industrie-PCs für Anwendungen in hygienisch anspruchsvollen Produktionsumgebungen. Unternehmen der pharmazeutischen Industrie und lebensmittelproduzierenden Industrie vertrauen der Qualität, Robustheit und Zuverlässigkeit der ausschließlich in Deutschland gefertigten CAITRON Industrie-PCs. Das Unternehmen setzt ausschließlich auf vollständige Eigenentwicklungen bei den Gehäusen seiner Geräte. Kunden entscheiden sich mit der 10-Jahres-Verfügbarkeitsgarantie auf alle Komponenten der CAITRON Touchscreen-Industrie-PCs für langfristige Investitionssicherheit.

Firmenkontakt
CAITRON GmbH
Michael Hirt
Eich 8
83561 Ramerberg
+49 (0) 80 39 – 900 900 2
michael.hirt@caitron.de
www.caitron.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Am Anger 2
91052 Erlangen
09131 / 812 81-22
bernd.jung@h-zwo-b.de
www.h-zwo-b.de

Pressemitteilungen

LED2WORK bietet LED-Leuchte für den Reinraum

TUBELED 40 mit über 2.200lx für Reinräume geeignet

LED2WORK bietet LED-Leuchte für den Reinraum

Die TUBELED 40 von LED2WORK mit Aluminium-Grundkörper und Frontscheibe aus sprungsicherem Glas.

In Reinräumen müssen verbaute Komponenten besonders hohen Anforderungen gerecht werden. Die TUBELED 40 von LED2WORK ist mit kompakter Bauweise, hoher Leistungsfähigkeit und sorgfältiger Verarbeitung bestens für Reinräume geeignet und wird bereits erfolgreich bis zur Reinraumklasse 5 verbaut.

In Reinräumen kommt es unter anderem darauf an, so wenig Material wie möglich zu verbauen, um Verunreinigungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Gleichzeitig sind Leistungs- und Beleuchtungsanforderungen, wie beispielsweise in der Mikroproduktion oder bei optisch anspruchsvollen Arbeiten in der Reinraum-Montage, besonders hoch. Kompakte und leistungsfähige LED-Leuchten, wie die TUBELED 40 von LED2WORK, können hier ihre Vorzüge besonders gut ausspielen.

Klein und fein
Die LED ist mit einem Aluminium-Grundkörper und einer sprungsicheren Scheibe aus Borosilikatglas ausgestattet. Zudem ist die Leuchte verkapselt verbaut; damit wird die Ausgasung von Kunststoffen vermieden, was besonders für Reinräume in der Halbleitertechnik von Bedeutung ist.
Ausgestattet mit leistungsfähigen SMD-LEDs, sorgt die TUBELED 40 bei gerade einmal 40 mm Durchmesser und einem Abstrahlwinkel von 40 Grad, mit 2.200 Lux (gemessen auf 50 cm Abstand) für eine starke Ausleuchtung. Die TUBELED 40 leuchtet homogen und flimmerfrei.

Made in Germany
Der elektrische Anschluss der TUBELED 40 kann über einen M12 Sensorstecker an 24V DC Maschinenspannung wie auch über einen 220-240V AC Anschluss ans Stromnetz erfolgen. Da sich das Netzteil im Gehäuse der LED-Leuchte befindet, müssen bei Instandhaltungsmaßen weder eine zusätzliche Verkabelung, noch ein externes Netzteil verbaut werden. Dadurch geht der Leuchten-Austausch schnell und unkompliziert vonstatten. Erhältlich ist die TUBELED 40 in unterschiedlichen Größen und Lichtstärken. Mehr Informationen unter www.led2work.de .

Die LED2WORK GmbH mit Sitz in Pforzheim entwickelt LED-Leuchten für Maschinen- und Anlagenbau sowie Systemarbeitsplätze. Die LED-Leuchten sind in ihrer Bauart darauf ausgerichtet, auch in rauen Arbeitsumgebungen in Fertigung, Montage oder Qualitätssicherung für beste Ausleuchtung zu sorgen. Sonderlösungen im Bereich der LED-Beleuchtung entwickelt und fertig LED2WORK bereits ab kleinen Stückzahlen. Alle LED-Leuchten des Unternehmens erleichtern dem Anwender seine anspruchsvollen Sehaufgaben an der Maschine und dem Arbeitsplatz. Desweiteren sind sie energieeffizient und wartungsfrei.

Firmenkontakt
LED2WORK
Jan Schiga
Stuttgarter Str. 13 a
75179 Pforzheim
+49 (0) 7231 – 449 20 00
info@led2work.de
http://www.led2work.de/kontakt.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing mit Konzept!
Marion Oberparleiter
Dekaneigasse 3
76275 Ettlingen
+49 (0) 7243/6059790
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/