Tag Archives: Ressource

Pressemitteilungen

Bereit für eine neue Business Software?

Ja! Doch welche passt zu meinem Unternehmen?

Bereit für eine neue Business Software?

Die Wahl, Implementierung und Weiterentwicklung einer für ein Unternehmen passenden Business Lösung ist komplex, intensiv und aufwändig. Häufig werden externe Berater gebeten, Know-How einzubringen. Jetzt sollte die Wahl der Software glücklich getroffen werden: ERP? CRM? Beides? Wie sieht das aus?

Für Produktions- und Handelsunternehmen ist es selbständig schwer zu entscheiden, welche Business Software für die eigene Firma optimal ist. Zu viele Faktoren, zu hoher Rechercheaufwand, die Vielzahl an Hersteller und Produkte. Zu undurchsichtig ist die Differenzierung von Abläufen, mit einer Kombination von Großbuchstaben abgekürzt.

Jetzt könnte man sagen – CRM und ERP, beides zusammen kann so falsch nicht sein. Beide Bereiche wählen, sich nicht „für“ ERP oder „gegen“ CRM entscheiden. Auch wenn Sie dann im Ergebnis richtig gewählt haben, dann ist allein die Entscheidung zu kombinieren per se nicht ein „Nummer sicher“, sondern ein eher zufälliges Ergebnis. Denn nur, wenn „Kombination“ auch heißt, durchgängige Prozesse gestalten zu können, schaffen Sie die Voraussetzung für klare, straffe interne Abläufe quer durch alle Unternehmensbereiche: Geschäftsführung, Vertrieb, Service, Produktion, Einkauf, Lager und Logistik. CRM+ERP – PLUS! Prozessketten, die untrennbar ineinander greifen. Technisch mit einer Oberfläche und einem Datenmodell. Keine redundanten Vorgänge und Daten. Ohne CRM greift also ERP zu kurz! So das Motto von Unidienst seit nunmehr fast 40 Jahren. Bestes eigenes Beispiel ist UniPRO/CRM+ERP – das ERP-System auf der Basis von CRM-Komponenten. Die Lösung für mittelständische Unternehmen in Produktion und Handel.

Nein, nein, sagen Stimmen zu den aktuellen Trends: Der CRM-Begriff befindet sich in der Auflösung, den gibt es gar nicht mehr! Die 360-Grad-Sicht auf den Kunden ist allzu oft zitiert, der Kunde im Mittelpunkt stört mehr denn je! Ein letztes Mal Schmunzeln über den altbekannten Scherz? Doch: Reicht es aus, eine Ressource und ihre Verfügbarkeit in den Mittelpunkt der Prozesse zu rücken?

Nein! Unidienst blickt dann einmal auf das Produkt. Es ist einerseits Ausgangslage für die Geschäftsidee und andererseits muss es den Bedarf der Kunden und Interessenten erfüllen. Hierfür ist Nutzen mit Zusatznutzen auszustatten. Zu bewerben, zu verkaufen, zu produzieren. Komplexe Varianten werden konfiguriert und Ressourcen bereitgestellt. Lieferanten sind zu wählen und Kosten und Preise zu definieren, Deckungsbeiträge zu erzielen. Der Interessent ist zum Kunde zu entwickeln und ihm bei Bedarf passgenaue Schulungen zur richtigen Handhabung anzubieten. Service für Implementierung, Wartung und gegebenenfalls Reparatur, mit kurzer Reaktionszeit und basierend auf stets aktuellem Kundeninventar.
Und zufrieden soll der Kunde nicht zuletzt auch noch sein. Eine wohl bekannte Liste an Anforderungen, mit leicht veränderter Sichtweise: Customer Engagement und Order Processing.

Die Zauberformel ist auch hier: CRM PLUS ERP, bzw. wenn es nach Unidienst geht UniPRO/CRM+ERP!

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressemitteilungen

Herstellung und Training – beide Unternehmensbereiche mit Software in Symbiose setzen

Herstellung und Training - beide Unternehmensbereiche mit Software in Symbiose setzen

UniPRO/Event

Die Herstellung eines komplexen Produkts steht nie für sich allein, für einen effektiven Einsatz ist dem Kunden das Know-How zu vermitteln. Viele Unternehmen betreiben eigene Schulungszentren, damit einem Kunden mit dem Verkauf einer Maschine, einer Software et cetera die passgenaue Schulung angeboten wird. UniPRO/Event koordiniert diese Abläufe.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Mitarbeiter beim Kunden zu schulen: Entweder bringt man eigene Trainer auf den Weg vor Ort oder man lädt in ein Schulungszentrum ein. Beides ist mit Unterstützung von UniPRO/Event organisierbar. Unidienst entwickelte die Software für Veranstaltungsmanagement dahin gehend, dass Angebote in Microsoft Dynamics 365 for Sales Positionen für Schulungen beinhalten und gesonderte Aufträge für Training nach sich ziehen.

Wird ein Produkt verkauft, gilt selbiges für eine Schulung. Im Schulungszentrum wird für den Kunden ein Termin recherchiert, der zeitlich nahe an der Auslieferung liegt. Die Ressourcen dabei sind bereits geprüft: Was sind geeignete Termine, stehen die für das bestimmte Produkt qualifizierten Trainer zur Verfügung, welche Ressourcen sind zusätzlich notwendig? Für Terminverschiebungen oder Stornierungen gibt UniPRO/Event definierte Prozesse zur Findung von Alternativen vor, inklusive Kommunikation mit den angemeldeten Teilnehmern.

Inhalte und Aufwände der einzelnen Schulungen hängen von den auszuliefernden Produkten ab. Für jeden Produkttyp gibt es eigene Schulungsvorlagen, anhand derer UniPRO/Event aufzeigt, an welchen Tagen alle erforderlichen Ressourcen buchbar sind. Dies ermöglicht eine komfortable Planung, unabhängig davon, ob das Training im Schulungszentrum oder beim Kunden vor Ort geschieht. Die Komplexität der zu schulenden Produkte erfordert womöglich Bestellungen von Ressourcen bei Lieferanten. Hier bedient sich Unidienst eines ihrer ERP-Bausteine: Der Bestellvorschlagsberechnung und Bestellung, die automatisch abhängig vom Termin der Schulung stattfindet.

Zentrale Infostelle bei der Administration von Terminen, Ressourcen und Aufträgen ist der Eventkalender. Er gibt Einblick über die täglichen, wöchentlichen und monatlichen – angebotenen, bestellten, durchgeführten Schulungen. Es besteht die Selektionsmöglichkeit nach Aufträge oder Ressourcen und -wichtig- nach der Auslastung der einzelnen Trainings, grafisch und bunt in Ampelfarben dargestellt: Ist die Gesamtzahl der Teilnehmer für einen Termin nicht erreicht, ist auf weitere Aufträge zum selben Produkt zu sichten und diesen Kunden die Teilnahme am Training anzubieten. Die Prüfung der Ressourcen geht gegen limitierte Verfügbarkeiten und ohne Ressourcenbegrenzung. Ähnlich gehandhabt werden Wartelisten – sprich Kapazitätsüberschreitungen.

UniPRO/Event baut auf Microsoft Dynamics 365 for Sales auf und ist kombinierbar mit Softwaremodulen selber Basis. Unidienst bietet die Lösung alleinstehend oder als Erweiterung für die eigenen Lösungen UniPRO/CRM+ERP oder UniPRO/Software & Consulting an.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressemitteilungen

Ganz schön natürlich

UNIKA Kalksandstein – bauökologisch empfehlenswert

Ganz schön natürlich

UNIKA Kalksandstein ist umweltfreundlich und damit bauökologisch empfehlenswert. (Bildquelle: UNIKA)

UNIKA Kalksandstein ist ein durch und durch umweltverträgliches Produkt. Die Basis für die besonderen ökologischen Eigenschaften von UNIKA Kalksandsteinen sind ihre natürlichen Rohstoffe: Kalk, Sand und Wasser. Schon bei der Herstellung trägt UNIKA Kalksandstein deshalb erheblich zur Ressourcenschonung und zum Schutz der Umwelt bei.

UNIKA Kalksandsteine bestehen aus den natürlich vorkommenden Rohstoffen Kalk und Sand. Der Sand wird in unmittelbarer Nähe zum jeweiligen Produktionsstandort gewonnen. Kurze Transportwege führen deshalb schon bei der Rohstoffbereitstellung zu einer sehr günstigen Ökobilanz. Anschließend werden die Materialien unter Zusatz von Wasser gemischt, zum Rohling gepresst, geformt und unter Dampfdruck gehärtet. Als einziges Bindemittel kommt Kalk zum Einsatz. Reststoffe, die bei der Produktion entstehen, werden zerkleinert und kehren als Zuschlag in den Produktionsprozess zurück.

Wird eine zur Rohstoffgewinnung genutzte Sandgrube geschlossen, durchläuft das gesamte Areal eine Rekultivierungsphase. Vielfach erwachen ehemalige Sandgruben als Biotop zu neuem Leben und bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen neuen Lebensraum. Nicht selten werden sie zusätzlich in Teilbereichen als Naherholungsgebiete in Verbindung mit Badezonen genutzt.

Bei der Härtung fällt außer Wasserdampf keinerlei Emission an. Deshalb ist der gesamte Produktionsprozess schadstoffarm. Geringe Härtetemperatur von nur 200 °C und kurze Härtezeiten von 4 bis 8 Stunden sorgen für einen sehr niedrigen Energieverbrauch. Zudem wird der Wasserdampf vor allem auf umweltfreundlicher Basis von Erdgas, Leichtöl oder Biogas erzeugt und für weitere Produktionsprozesse genutzt.

Nicht nur bei der Rohstoffgewinnung und der Herstellung, sondern auch beim eigentlichen Einsatz als hochwertiger Mauerwerksbaustoff sorgt UNIKA Kalksandstein für die Umwelt. UNIKA Funktionswände als Außenhülle und Innenwände aus UNIKA Kalksandstein ermöglichen energieeffiziente und wirtschaftliche Bauwerke. Während der Nutzungsphase lässt sich kostbare Heizenergie sparen, was sich positiv auf die CO2-Bilanz auswirkt. Das gemeinsam mit dem Frauenhofer-Institiut Umsicht und Biolit entwickelte Bausystem aus Kalksandstein zur vertikalen Begrünung von Bauwerken unterstreicht die ökologische Ausrichtung von UNIKA.

UNIKA Kalksandsteine sind in vollem Umfang recyclingfähig. Als besonders widerstandsfähiger Baustoff überdauern UNIKA Kalksandsteine problemlos die Nutzungszeit der daraus errichteten Gebäude. Nach dem Rückbau könnte der Wandbaustoff deshalb ohne Einschränkungen erneut verwendet werden. Jedoch wurden bisher vermauerte Kalksandsteine kaum wiederverwendet. Vielmehr wird aufbereitetes Kalksandstein-Abbruchmaterial für den uneingeschränkten Einbau als Verfüllungen z.B. im Erd-, Straßen- und Wegebau sowie als Vegetationssubstrat und auf Deponien genutzt.

Von der Rohstoffgewinnung über die Produktion, den Transport, die eigentliche Nutzung als Baumaterial bis zum Rückbau und Recycling bleibt UNIKA Kalksandstein als hochwertiger Mauerwerksbaustoff immer umweltfreundlich und ist damit bauökologisch besonders empfehlenswert.

UNIKA ist die Kalksandsteinmarke mehrerer mittelständischer Unternehmen in den Wirtschaftsräumen Rhein-Ruhr, Rhein-Main, Berlin-Brandenburg und Bayern, die ihre Produkte im gesamten Bundesgebiet vertreiben. Das UNIKA Kalksandstein-Lieferprogramm umfasst sowohl Mauersteine als auch werkseitig vorkonfektionierte Wandbausätze sowie verschiedene Sonderprodukte. Alle UNIKA Kalksandsteinprodukte sind genormt und durchlaufen ein strukturiertes Qualitätssicherungsverfahren. Mit der bundesweiten Verteilung setzt UNIKA auf regionale Nähe, kontinuierliche Kundenbeziehungen und kompetente, individuelle Beratung.

Firmenkontakt
UNIKA GmbH
Birgit Voigt
Am Opel-Prüffeld 3
63110 Rodgau
+49 6106 2809 21
kontakt@unika-kalksandstein.de
http://www.unika-kalksandstein.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
02212789004
0221 2789009
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Pressemitteilungen

Seminar und Buch Alles hat seinen Preis von Ernst Crameri

Unabhängig wofür sich der Mensch entscheidet, er bezahlt immer einen Preis

Seminar und Buch Alles hat seinen Preis von Ernst Crameri

Buchcover Alles hat seinen Preis von Ernst Crameri

Alles hat seinen Preis, ob der Mensch das möchte oder nicht. Das ist vielen Menschen nicht bewusst. Das Buch von Ernst Crameri hilft Klarheit zu schaffen und daraus entstehend die richtige Entscheidung zu treffen. Dazu ist es erforderlich zu wissen, was man genau möchte und was nicht. Seine Ziele, seine Visionen zu beachten und jede Entscheidung darauf abzustützen, um entsprechende Ergebnisse zu erzielen, die absolute Ziel- und Visionsorientiert sind.

Das Leben in die eigenen Händen zu nehmen und für alles die Verantwortung zu tragen. Das führt letztlich in die Freiheit und in das von so vielen Menschen gewünschte Glück hinein. Der größte Preis der stets bezahlt wird, ist der der eigenen Lebenszeit. Die eigene Zeit auf Erden ist keine unbegrenzt zur Verfügung stehende Ressource. Jeder Tag der vorbei ist kommt nie wieder. Zeit kann weder gespart noch gekauft werden. Zeit ist einfach da und läuft immer um Mitternacht ab.

Zeit als wertvollstes Gut für jeden Menschen, bewusst mit seiner Lebenszeit umzugehen und nie mehr Dinge tun, die keine Erfüllung bringen und ein glücklich Leben entstehen lassen.

Ernst Crameri als Fachautor, Lebensmotivator hat hier ein neues Werk geschaffen über 144 Seiten. Er durchleuchtet im Buch alle Aspekte um ab sofort immer und mit großem Wollen den eigenen Preis zu bezahlen. Anhand vieler praktischen Beispiele kann der Leser nachvollziehen und trainieren. Es handelt sich um ein Arbeitsbuch und verlangt für den Leser der optimal davon profitieren möchte, eine aktive Teilnahme.

Das Buch gibt es im gesamten Fachhandel und auch direkt über die Seite des Autors, dort mit persönlicher Widmung. www.cramerishop.com

Ernst Crameri lädt Interessierte nach Frankfurt zur Büchertaufe http://bit.ly/2pxmzQz ein, die diesen Freitag, 26.05.2017 stattfindet. Gleich im Anschluss findet das gleichnamige Seminar „Alles hat seinen Preis“ statt bis Samstagmittag um 16.00 Uhr. Seminare aus dem Hause Crameri kosten normalerweise EUR 1.749,00 und zur Premiere des Buches sind die Teilnehmer eingeladen. Das Einzige was zu übernehmen ist, die Hotelübernachtung und persönliche Spesen. Hier geht es direkt zur Anmeldung http://bit.ly/2pxmzQz mit weiteren Informationen.

Crameri-Naturkosmetik GmbH als umfassender Dienstleister:

– Herstellung und Vertrieb von Naturkosmetik-Produkten
– Naturkosmetik-Schönheitsfarm
– Lehrgänge u. Seminare im Management
– Erfolgs-Coaching
– Bücherverlag

Geschäftsführerin:
Gisela Nehrbaß
Registergericht: Ludwigshafen
HRB 12098
Steuernummer: 31/659/0458/6
USt-IdNr: DE 237693547

Kontakt
Crameri-Naturkosmetik GmbH
Gisela Nehrbaß
Mannheimer Str. 11b
67098 Bad Dürkheim
06322 – 5734
crameri@crameri.de
http://www.cramerishop.com

Pressemitteilungen

Jeder vierte Erwerbstätige arbeitet abends oder nachts

eurodata-Lösungen unterstützen flexible Arbeitszeiterfassung

Jeder vierte Erwerbstätige arbeitet abends oder nachts

Digitale Zeiterfassung mit edpep

Saarbrücken, 18. Februar 2016 – Laut Statistischem Bundesamt arbeitet in Deutschland mittlerweile jeder vierte Erwerbstätige zwischen 18 und 23 Uhr und erhöht damit den Druck auf die Unternehmen, flexible Arbeitszeitmodelle zu unterstützen. Mit seinen cloudbasierten Lösungen zur Zeiterfassung und Personaleinsatzplanung hilft ihnen der Softwarehersteller eurodata dabei, dieses Problem zu lösen.

Zahlreiche Studien und Erhebungen belegen, dass sich die Arbeitswelt und -weise in den letzten Jahren stark gewandelt hat – in Deutschland genauso wie in anderen, führenden Industrienationen. Diese Veränderungen sind in erster Linie durch die zunehmende Digitalisierung entstanden und lassen sich auch nur durch den Einsatz digitaler Lösungen zum Wohle von Unternehmen und Mitarbeitern in den Griff bekommen. Grundlegende Voraussetzung ist aber, dass die Organisationen überhaupt in der Lage sind, ihre Mitarbeiter trotz sämtlicher Freiheiten zu steuern und zu kontrollieren.

Eine solche Plattform ist das digitale Personaleinsatzplanungstool edpep. Es ist ein weitreichendes Instrument zur Erfassung, Steuerung und Kontrolle von Mitarbeitern und ihren Arbeitszeiten. Da es sich um eine moderne Cloudlösung handelt, ist die Eingabe und Nutzung der Software sowohl klassisch über Browser und PC möglich, aber auch mit Smartphone und Tablet.

„Wir nutzen edpep in unserer Unternehmensgruppe sehr vielschichtig“, sagt Johanna Diwell, Leiterin Produktmarketing bei eurodata. „Die Lösung hilft uns bei der Planung und Umsetzung von Eingliederungsprojekten, etwa nach der Elternzeit. Auch die strukturelle Integration von Homeoffice-Arbeit in unsere Unternehmensprozesse realisieren wir mit edpep und versuchen auf diese Art und Weise unseren Mitarbeitern eine ausgewogene Work-Life-Balance zu bieten.“

Darüber hinaus hilft eine moderne Zeiterfassung auch bei Unternehmen, deren Mitarbeiter an unterschiedlichen Orten und zu unregelmäßigen Zeiten arbeiten, wie etwa bei Dienstleistungsunternehmen oder Gastronomiebetrieben. Die Mitarbeiter des Catering-Unternehmens FreshMade arbeiten beispielsweise nicht nur in verschiedenen Betriebstätten, sondern auch zu sehr unterschiedlichen Zeiten. Die herkömmliche Arbeitszeit- und Präsenzerfassung hat sich deshalb als nicht zuverlässig herausgestellt. Durch den Einsatz des Online-Systems konnte der Caterer plötzlich fast fehlerfrei die Arbeitszeiten seiner Mitarbeiter erfassen und verwalten. Petra Bart, Geschäftsführerin von FreshMade: „Schon nach nur zwei Testtagen waren unsere Mitarbeiter mit dem System vertraut und sehr zufrieden. Die positiven Meldungen des Systems sowie die Icons in der App führen zu einer regelrechten Freude beim Zeiterfassen.“

Aber auch die Personaleinsatzplanungs-Funktionen haben sich bereits bewährt. Der mehrfache Tankstellenbetreiber Martin Grünzinger managet mit edpep zwischen 15 und 36 Mitarbeiter pro Tankstelle. „Meine Teams kamen schnell mit dem Handling der Personal und Schichtplanung via edpep zurecht“, sagt Martin Grünzinger. „Die daraus resultierende Zeit ist enorm. Wir erleben edpep als intelligenten Begleiter, der Fehler schon bei der Eingabe erkennt und uns so das Leben erleichtert.“

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Smart Services für mehrstufige Prozesse und Datenintegration. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud \\\\\\\“Made in Germany\\\\\\\“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Firmenkontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
www.eurodata.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn b. München
089 / 60 66 92 22
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
www.schmidtkom.de

Essen/Trinken

Genuss ist Bestandteil der Selbstfürsorge

Wertvolle Ressource für mehr Wohlbefinden

sup.- Essen und Trinken erfolgen bei uns vielfach nur noch unter rein funktionellen Aspekten, schnell und nebenbei. Dabei wird eine wesentliche Chance vergeben, dass Mahlzeiten kleine Genussinseln im täglichen Tagesablauf sein können. „Genuss ist elementarer Bestandteil der Selbstfürsorge und trägt zur seelischen Balance bei“, betont der Psychologe Dr. Rainer Lutz (Philipps-Universität Marburg). Als „Genuss-Experte“ hat er das Erlebnisportal genuss-tut-gut.de sowie das Ratgeberportal komm-in-schwung.de mitgestaltet. Er appelliert an Eltern, ihren Kindern vorzuleben und zu vermitteln, dass Mahlzeiten kleine Genießer-Auszeiten und Geschmackserlebnisse sein können. „Genießen zu können, ist ein wichtiges Werkzeug für die Bewältigung des Alltags und damit eine wertvolle Ressource für mehr Wohlbefinden“, so Dr. Lutz.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Pressemitteilungen

Natur – Mehr als Happy Holiday

Wie wir durch das vergessene Wunder Kraft und Inspiration tanken

Natur - Mehr als Happy Holiday

Jörg Romstötter kennt das vergessene Wunder – die Natur

Freilassing, am 19. Mai 2015 – Technologie und Konsum steuern unseren Alltag. Oft fühlen wir uns schlapp, ausgelaugt und energielos. Dabei liegt alles, was wir brauchen, direkt vor uns: die Natur. Autor und Vortragsredner Jörg Romstötter sieht es als eine Verschwendung, die Natur bloß als Erholungsraum zu verstehen. Für ihn ist Natur ein lang vergessenes Wunder, das es wieder zu entdecken gilt. Als Kraft- und Inspirationsquelle Nummer eins für Beruf wie Privatleben.

Unser hektischer, meist oberflächlicher Alltag bringt unsere Balance ins Wanken. Viele Menschen leiden unter psychischen Erkrankungen. Wir alle suchen verzweifelt nach Ablenkung, Erholung und Entspannung, aber häufig am falschen Ort. Dabei kann es so einfach sein: Alles, was wir brauchen, liegt direkt vor uns: die Natur. Doch wir haben unsere natürliche Verbundenheit und unser Urvertrauen in diese mächtige Kraftquelle schon fast vergessen. Es ist nun an der Zeit, sie neu zu entdecken. Jörg Romstötter hat sein Leben seiner großen Leidenschaft, der Natur, gewidmet und nimmt die Menschen mit auf eine uralte und gleichzeitig sehr moderne Reise. Er zeigt in seinen Vorträgen, Trainings und Coachings, welche verborgenen Kreativitäts-Booster in der Natur auf uns warten, warum sie ein Spiegel unserer selbst ist und wie wir Freiheit, Lebensfreude und Inspiration in ihr finden.

Er vereint Natur und modernes Leben in einer völlig neuartigen Symbiose für eine lebenswerte Zukunft. „Je mehr Hightech unser Leben bestimmt, desto mehr Natur brauchen wir, um dauerhaft gesund und leistungsfähig zu bleiben“, so Romstötter.

Jörg Romstötter empfiehlt Unternehmen, ihren Führungskräften und Mitarbeitern, regelmäßige Denktage in der Natur zu ermöglichen. Es geht dabei nicht um gemeinsame Trainings- oder Brainstorming-Termine, sondern bewusste Auszeiten, die jeder für sich alleine im Freien verbringt. Denn die Natur ist vor allem ein Ort gezielter Reflexion und Problemlösung. Sie dient als Quelle tiefer Kreativität und Inspiration, der Steigerung der eigenen Leistungskraft und Erfolge sowie Vorbeugung von Burnout. Ganz wichtig dabei: die Natur und ihre Eindrücke sehr bewusst und alleine zu erleben. „Wer noch nie allein in der Natur war, der war auch noch nicht wirklich in der Natur“, bekräftigt Erfolgscoach Romstötter. Wer diese Auszeiten für sich in Anspruch nimmt, erlebt eine Explosion seiner persönlichen Leistung und erzielt gesunde Ausgeglichenheit.

Jörg Romstötter schärft mit seinem Buch „Das vergessene Wunder – Wie wir aus der Natur Kraft, Erfolg und Inspiration schöpfen“ den Blick auf unsere Wurzeln. Er vermittelt darin ein ideales Lebenskonzept, das sich sowohl in unsere Gegenwart als auch Zukunft adaptieren und integrieren lässt: „Verknüpfen wir unser technologisches und ökonomisches Geschick mit unserem Gefühl für alles Natürliche, brechen wir zu einer Lebensselbstverständlichkeit, zu Glück und Erfolgen auf, die wir uns heute noch gar nicht vorzustellen imstande sind.“ Er ist sich sicher: All unsere Sehnsüchte haben einen Hafen – die Natur.

Infos und Pressematerial unter:
www.joerg-romstoetter.com
https://www.facebook.com/jorg.romstotter

Jörg Romstötter
Das vergessene Wunder – Wie wir aus der Natur Kraft, Erfolg und Inspiration schöpfen
Hardcover, 254 Seiten
ISBN: 978-3-902991-61-4
Preis A/D 19,95

ISBN E-Book: 978-3-902991-62-1
Preis A/D 9,99
http://www.amazon.de/Das-vergessene-Wunder-Inspiration-schöpfen-ebook/dp/B00VA9OERK/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1431417983&sr=1-1&keywords=das+vergessene+wunder

Vortrags- und Trainingsanfragen, Rezensionsexemplare, Interviewanfragen
communications9
Agentur für PR und Marketing
Monika B. Paitl
Bayerhamerstrasse 12b
5020 Salzburg
Tel. +43 69917460885
paitl@communications9.com
www.communications9.com

Jörg Romstötter ist Diplomingenieur, Betriebsökonom und zertifizierter Business-Coach und lebt mit seiner Familie im Berchtesgadener Land. Berge und Business sind seit über zwei Jahrzehnten seine beiden großen Leidenschaften. Er ist auf dem Business-Parkett ebenso trittsicher wie in der Wildnis.
Als Speaker, Trainer und Coach erschließt er für jedes Business die reichste ErfolgsRessource der Welt – die Natur. Er inspiriert und nimmt seine Kunden mit auf eine uralte und gleichzeitig sehr zeitgemäße Reise. Die Natur erschloss er sich selber in über 2.000 Tagen draußen. Unter anderem auf über 50 Reisen in den großen Naturräumen der Erde: Gebirge, Wüsten und Tundren. Zu Fuß, mit Skiern, dem Fahrrad oder dem Boot. Er gründete federführend für eine große Agrarorganisation ein Unternehmen und führte es als Vertriebsleiter und Geschäftsführer zum Erfolg. Heute gibt er sein Wissen und seinen Erfahrungsschatz zum Thema ErfolgsRessource Natur in mitreißenden Keynotes, praxisnahen Trainings und individuellen Coachings weiter.

Firmenkontakt
Jörg Romstötter
Jörg Romstötter
Finkenstrasse 15
83395 Freilassing
+49 86 54 58 93 404
service@jörg-romstötter.com
http://www.joerg-romstoetter.com

Pressekontakt
communications9
Monika B. Paitl
Bayerhamerstrasse 12b
5020 Salzburg
0043(0)699174 60885
paitl@communications9.com
www.communications9.com

Pressemitteilungen

Dundee bestätigt Kaufempfehlung für Fission Uranium und mögliche Ressource bei +60 Mio. Pfund Uran bereits?

Dundee bestätigt Kaufempfehlung für Fission Uranium und mögliche Ressource bei +60 Mio. Pfund Uran bereits?

Das kanadische Wertpapierhandelshaus Dundee Capital Markets hat nach der gestrigen Veröffentlichung der neuesten Bohrergebnisse von Fission Uraniums „Patterson Lake South (PLS)“-Projekt seine Kaufempfehlung für den Uranexplorer noch einmal bestätigt.

Besonders beeindruckt zeigten sich die Dundee-Experten vom präsentierten U3O8-Gehalt des Bohrlochs PLS14-187, der über 102,5 m bei 5,98 % lag. Aber auch die übrigen Bohrresultate stützten im Großen und Ganzen die bisherigen Analystenprognosen hinsichtlich des Umfangs des Uranvorkommens, das mittlerweile allein aufgrund der vorliegenden Laborwerte auf 55,9 Mio. Pfund (lbs) geschätzt wird und unter Berücksichtigung der noch ausstehenden Analysen eventuell noch auf über 100 Mio. Pfund anwachsen könnte. Allerdings geht man bei Dundee inzwischen insgesamt von einem etwas niedrigen Urangehalt von 1,75 % statt bisher 1,81 % aus.

Zu Besuch bei Fission Uranium: http://bit.ly/1fV7Xi8

Nachdem Bohrloch PLS14-187 bereits die außergewöhnlichen Resultate der ersten vorläufigen Tests erfolgreich bestätigen konnte, erwarten die Analysten nun auch ähnlich positive Ergebnisse für die noch ausstehende Bohrung PLS14-164, die ebenfalls zu spektakulären Ausschlägen des Szintillationsdetektors geführt hatte.

Schon jetzt erachten die Dundee-Analysten die vorgelegten Bohrresultate jedoch als sehr positiv. Sie gehen auch davon aus, dass diese den Kurs der Fission-Aktie weiter beflügeln werden, ohne jedoch ein konkretes Kursziel zu nennen. Generell halten sie die Gesellschaft aber immer noch für deutlich unterbewertet. Während aktuell bei vergleichbaren Konkurrenten im Athabasca-Becken ein Unternehmenswert pro Pfund Uran von rund 10 CAD angenommen wird, liegt der für Fission ermittelte Wert auf Grundlage der bisherigen Schätzungen von Dundee lediglich bei 7,61 CAD. Bildquelle:kein externes Copyright

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON
ROHSTOFFUNTERNEHMEN!

TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen
rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen
Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung
neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV &
Commodity-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende
Informationsdatenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter
Researchbereich kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über
exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt
mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen
zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen
Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über
ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu
Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase
erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung
der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und
Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche
Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen
Investmentfonds zusammen.

www.commodity-tv.net www.rohstoff-tv.net

Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
+41 71 354 8501
js@resource-capital.ch
http://www.resource-capital.ch

Real Marketing
Alexander Maria Faßbender
Blombergstr. 7
83646 Bad Tölz
+491724154101
fassbender@alexander-maria-fassbender.de
http://www.real-marketing.info

Pressemitteilungen

onepoint führt nächste Generation von Projekt- und Ressourcenmanagement für JIRA ein

Neues Release liefert bidirektionale JIRA-Integration mit expliziter Projekt- und Ressourcenplanung.

Raaba/Graz, 2. April 2014 – onepoint PROJECTS, der führende Anbieter von integrierter Projekt- und Portfoliomanagement-Software (PPM), hat im Rahmen des neuesten Release 12.1 eine bidirektionale JIRA-Integration veröffentlicht. Als branchenweite Neuheit ermöglicht es onepoint Projektleitern, komplexe Projektpläne zu erstellen, zu managen und zu steuern, während das Projekt selbst in JIRA ausgeführt wird. Zusätzlich profitieren Linienmanager von der verbesserten Ressourcenplanung, was bisher mit JIRA so nicht möglich war. Über viele Branchen hinweg ist onepoint PROJECTS als eine der benutzerfreundlichsten, „echten“ und vollständig webbasierten PPM-Lösungen bekannt. Das umfangreiche Funktionsangebot reicht von Einzel- und Multiprojektmanagement bis hin zu umfassenden Portfolio- und Ressourcenmanagement-Funktionen.

Projektplanung, Monitoring und Controlling für JIRA

In früheren Versionen von onepoint konnten JIRA-Projekte bereits gespiegelt und aggregiert werden. Nun ermöglicht onepoint PROJECTS 12.1 Projektleitern, komplexe Projektpläne in onepoint zu erstellen, diese aber in JIRA auszuführen. Dieser Ansatz bietet viele Vorteile, beispielsweise können Projektleiter Elemente wie Meilensteine und Risiken, die in JIRA nicht zur Verfügung stehen, für die Projektplanung nutzen. Entwickler und andere IT-Mitarbeiter arbeiten weiterhin komplett in JIRA, sie müssen kein neues Tool erlernen. Alle in JIRA erfassten Fortschrittsinformationen werden automatisch an onepoint PROJECTS zurückübertragen – und zwar in Echtzeit. Ad-Hoc-Aufgaben, Issues, Kommentare und Anlagen werden in beide Richtungen synchronisiert, was sie in beiden Systemen nahezu sofort verfügbar macht.

Portfolio- und Ressourcenmanagement über JIRA hinweg

Da onepoint ein Ressourcenmanagementsystem mit vollem Funktionsumfang beinhaltet, bietet die neue Integration auch visuelle Ressourcenplanung und Nachfragesteuerung für JIRA-Projekte und Versionen. Projektleiter können sogar grobe, teambasierte Ressourcenplanungen vornehmen. In dem Fall kommen einfach die in JIRA eingestellten Standard-Benutzer-Zuweisungsregeln zur Anwendung. Weiters sind in JIRA ausgeführte Projekte nahtlos mit den Multiprojekt- und Portfoliomanagement-Funktionen von onepoint PROJECTS integriert – einschließlich der seit Anfang 2014 verfügbaren Portfolio Analysis Option (PAO) für Projektevaluierung und Priorisierung.

„Bereits gut ein Drittel unserer Kunden verwenden JIRA in ihren IT-Organisationen“, so Gerald Aquila, Gründer und Geschäftsführer von onepoint PROJECTS. „Die neue Integration zieht optimalen Nutzen aus den Stärken beider Produkte, indem Projekt- und Linien-Manager sowie auch IT-Mitarbeiter in ihrer bevorzugten Umgebung arbeiten können, ohne irgendeine Information doppelt eingeben zu müssen. Erfolgreiche Integration von Agile PM und Portfoliomanagement war nie einfacher.“

onepoint PROJECTS 12.1 Enterprise Server kann ab sofort als 30-Tage-Testversion von http://www.onepoint-projects.com heruntergeladen werden. Das Enterprise Cloud-Angebot wird in Kürze an das neue Release angepasst werden. Weitere Informationen über die bidirektionale JIRA-Integration oder einen vollständigen Test einschließlich aller optionalen Module wie Portfolioanalyse oder Risikomanagement sind vom Vertriebsteam unter info@onepoint-projects.com oder +43 699 17 17 17 22 erhältlich. Bildquelle: 

onepoint PROJECTS ist der führende Anbieter für integrierte Projekt- und Portfoliomanagement-Software (PPM) für innovative kleine und mittlere Unternehmen. Anders als herkömmliche PPM-Software integriert onepoint PROJECTS formale, agile und JIRA-Projekte in eine Projektportfolio- und Ressourcenauslastungs-Datenbank. Onepoint ermöglicht es projektgetriebenen Organisationen ihre Projekt- und Portfoliotransparenz zu erhöhen, Projektvorlaufzeiten zu verringern, Best Practices zu automatisieren und die Ressourcenauslastung zu optimieren. Durch eine Open-Source-Basis, die Wahlmöglichkeit zwischen Cloud/SaaS-basierter und eigener Installation sowie durch den strategischen Fokus auf die einfache Einführung von PM-Systemen, definiert Onepoint den ROI für Projektmanagementlösungen völlig neu.

Die genannten Firmen- und Produktnamen sind, soweit eingetragen, Warenzeichen der jeweiligen Inhaber.

onepoint PROJECTS GmbH
Gerald Aquila
Dr. Auner Straße 22/4
8074 Raaba, Graz
+43 316 267 267 0
info@onepoint-projects.com
http://www.onepoint-projects.com

Campaignery
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 (089) 61469093
onepoint@campaingery.com
http://www.campaignery.com

Pressemitteilungen

2b-green-Geschäftsführer Thomas Denk: „Unternehmen brauchen professionelles Energiemanagement“

Steigende Energiepreise setzen Energieeffizienz auf die Agenda

2b-green-Geschäftsführer Thomas Denk: "Unternehmen brauchen professionelles Energiemanagement"

Ebnet Unternehmen den Weg zu mehr Nach¬haltigkeit und Kosteneffizienz: 2b-green.

Böblingen, ??. Dezember 2013. Verantwortliche Unternehmensführung kommt künftig um professionelles Energiemanagement nicht herum. Davon ist Thomas Denk, Geschäftsführer des Energieeffizienz-Spezialisten 2b-green, überzeugt. Derzeit scheitere ein effizienter Umgang mit der Ressource Energie in aller Regel an strukturellen Defiziten innerhalb der Unternehmen.

„Kein Unternehmen in Deutschland ist heute in der Lage, die Wechselwirkung in Sachen Energieverbrauch zwischen IT, Produktion, Gebäude und Mitarbeitern darzustellen“, macht Thomas Denk deutlich. „Genau hier liegen aber die eigentlichen Potenziale.“

Mit einem professionell aufgesetzten Energiemanagementsystem (EnMS) könne ein Unternehmen seinen Energiebedarf entlang seiner Wertschöpfungskette systematisch und kontinuierlich verbessern. Das werde künftig nötig sein. „Nur auf günstigen Einkauf, Subventionen oder die Befreiung von Umlagen zu setzen, reicht auf Dauer nicht aus. Um wirtschaftlich zu arbeiten, ist in Zukunft eine Verbesserung der Energieeffizienz erforderlich.“

Das Problem ist struktureller Natur: „Energieeffizienz ist eine bereichsübergreifende Disziplin – und genau daran scheitert das Thema heute in fast allen Unternehmen. Es gibt keinerlei unternehmensweite Systematik. So hat beispielsweise eine Abteilung oder ein Bereich, der Energie spart, in der Regel davon keine Vorteile.“ Ein Optimieren der Verbräuche aber unterbleibe, wenn es keine Anreize dafür gebe.

Spezifische Verbräuche systematisch erfassen

Jeder Prozess in einem Unternehmen erzeugt einen spezifischen Energieverbrauch. Dieser lässt sich leicht ableiten, wenn beispielsweise eine Gießerei betrieben wird. „Aber auch Unternehmen der Dienstleistungsbranche haben einen spezifischen CO2 Footprint. Hier ist der Hebel eben nicht das Schmelzen von Metall, sondern die Anzahl der Mitarbeiter und die Nutzung von Gebäuden und IT.“ Banken beispielsweise haben vergleichsweise hohe Energiekosten – verursacht vor allem durch große Gebäude, hohe Mitarbeiterzahlen und große IT-Abteilungen und Rechenzentren, wie sie für Finanzdienstleister typisch sind.

Den spezifischen Energieverbrauch entlang der Wertschöpfungskette gelte es ins Auge zu fassen und zu untersuchen. Ein Energiemanagementsystem (EnMS) beginne mit der systematischen Erfassung der Energieströme. „Die so gewonnenen Daten sind die Basis für Entscheidungen über Investitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz.“ Zugleich beziehe ein gutes Energiemanagement gesetzliche Anforderungen und anderweitige Verpflichtungen in die Betrachtung und in Entscheidungen ein.

Aufgrund der genannten strukturellen Defizite werden derzeit in den meisten Unternehmen Einsparungen beziehungsweise Optimierungen, wenn überhaupt, nur in einzelnen Bereichen vorgenommen. „Übergreifende Projekte gibt es nach unseren Beobachtungen allenfalls in Rechenzentren.“

„Energy Manager etablieren“

Zwar gebe es inzwischen in immer mehr Unternehmen Bereiche, die sich ausdrücklich mit Nachhaltigkeitsthemen befassen. Allerdings erschöpfe sich deren Arbeit allzu häufig in der zeitraubenden Zusammenstellung von Daten und Kennzahlen – „das Management des Energieverbrauchs fällt meist unter den Tisch. „Energy Manager´ mit Budgets und Kompetenzen genießen Seltenheitswert.“

Der erste Schritt in ein Energiemanagement müsse keineswegs teuer sein, so Thomas Denk. „Es gibt schon heute praktikable Lösungen, die es einem Unternehmen ermöglichen, kostenverträglich mit einem „Umbrella Management´ einzusteigen.“ Dies könne im eigenen Unternehmen installiert oder aus der Cloud heraus bereit gestellt werden. „Im Gebäude werden Verbrauchswerte auf Feldbus-Ebene abgenommen und via IP über Gateways übertragen. In der IT und im Office-Bereich lassen sich die Energieverbrauchswerte direkt über IP erfassen.“

Entscheidender Vorteil eines solchen Einstiegs: Der Anwender muss nicht sofort eine umfassende Lösung für seine Gebäude oder sein Rechenzentrum installieren, er überwacht im ersten Schritt gezielt Verbraucher und Verbrauchswerte. In der Folge lässt sich die Lösung je nach Einsatzzweck und Einsparpotential skalieren. Ein ausgeprägtes Reporting macht die Daten transparent und eröffnet die Möglichkeit, direkt aus dem Monitoring heraus automatisiert Einsparmaßnahmen abzuleiten.

Sinnvoll sei es, so der 2b-green-Geschäftsführer, sich im Vorfeld der Einführung eines Energiemanagement Systems über die möglichen Fördermaßnahmen zu informieren.

„Immer mehr Finanzverantwortliche in den Unternehmen erkennen, dass der effiziente Umgang mit Energie eine Schraube ist, mit der sich Kosten einsparen lassen, ohne die Performance des Unternehmens zu beeinträchtigen. Im Gegenteil: Die Wettbewerbsfähigkeit steigt, wenn die Kosten sinken. Es ist deshalb nur eine Frage der Zeit, bis in den Unternehmen eine Systematik für höhere Energieeffizienz eingefordert wird. Das Etablieren eines professionellen Energiemanagements ist ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung.“

Hinweis für die Redaktion: Druckfähiges Bildmaterial zu diesem Text erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: 07127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über 2b-green (www.2b-green.de):

2b-green ebnet Unternehmen den Weg zu mehr Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz. 2b-green steht für schonenden Umgang mit Ressourcen, optimierte Produktionsabläufe und reduzierten Energieverbrauch. Durch systematische Auswertung der für den Verbrauch relevanten Faktoren schaffen die 2b-green-Spezialisten die Voraussetzungen für mehr Energieeffizienz. Basierend auf einer bereichsübergreifenden Analyse aller stromverbrauchenden Geräte erstellt 2b-green einen Maßnahmenkatalog. Mit dessen Hilfe kann der Kunde sein „Green“ Benchmarking, seine Einkaufsstrategie und seine Nachhaltigkeit kontinuierlich verbessern. Ein erfolgreiches ISO50001 Audit kann das Ergebnis abrunden.

Dabei sagen die Spezialisten von 2b-green nicht nur, wie sich die identifizierten Einsparpotenziale ausschöpfen lassen, sie zeigen und realisieren auch – von konkreten Optimierungs-Szenarien bis hin zur Unterstützung beim Einkauf der dafür erforderlichen Produkte und Dienstleistungen. Damit leistet 2b-green für seine Kunden einen wichtigen Beitrag für die Zukunftssicherheit ihrer Unternehmen und ihrer Mitarbeiter.

Kontakt
2b-green GmbH
Jens Kammerer
Hanns-Klemm-Straße 5
71034 Böblingen
+49 (0) 7033 / 5488 411
info@2b-green.de
http://www.2b-green.de

Pressekontakt:
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de