Tag Archives: Roboter

Pressemitteilungen

Sichler Haushaltsgeräte Multiroom-Saug- & Wisch-Roboter

Das gesamte Zuhause saugen und wischen lassen

Sichler Haushaltsgeräte Multiroom-Saug- & Wisch-Roboter

Sichler Haushaltsgeräte PCR-8500 Multiroom-Saug- & Wisch-Roboter, www.pearl.de

Der Helfer macht für einen sauber: Der fleißige Roboter von Sichler Haushaltsgeräte saugt den
Boden unermüdlich. Dank zusätzlicher Seiten-Bürste erreicht er kleinste Ecken und reinigt auch
unter den Möbeln. Ideal für Senioren: gründlich sauber ohne Bücken.

Für einen glänzenden Boden: Mit 10 Wisch-Bewegungen pro Sekunde putzt der Saubermann
groben Dreck vom Boden, der dann aufgesaugt wird. Anschließend versprüht er schmutzlösendes
Wasser in Abhängigkeit der Raumtemperatur. Zum Schluss wischt er nass auf und hinterlässt
sauber polierte Böden.

Sichere Navigation durch das Zuhause: Dank Gyro-Sensor und elektronischem Kompass, die
Drehbewegung und Richtung registrieren, navigiert der Roboter zuverlässig und ist gegen
Abstürze gesichert: Treppenstufen & Co. meidet er. Zudem erkennt der flinke Putzgehilfe mit 7
Sensoren störende Objekte sowie Teppiche und umfährt diese einfach.

Lernt selbstständig die Wohnung kennen: Dank Mapping-Funktion baut sich der Putzhelfer eine
virtuelle Karte von bis zu 170 m² selbstständig auf. Und mit Hilfe der Multiroom-Funktion erkennt er
sogar verschiedene Räume und fährt diese automatisch an. Damit bleibt kein Fleck mehr
unbemerkt.

Der putzt einfach alles: Dank 4 unterschiedlicher Reinigungs-Modi ist der Roboter auf jede
Verschmutzung bestens vorbereitet. Sein Putz-Talent beweist er auf bis zu 6 verschiedenen
Bodenarten. Damit kümmert sich der Roboter zuverlässig um das ganze Zuhause!

Leise und unauffällig: Mit moderaten 62 Dezibel geht der Saug- und Bodenwisch-Roboter seiner
Arbeit nach. Währenddessen kann man seine Zeit ungestört für andere Dinge nutzen.

– Multiroom-Saug- und Wisch-Roboter PCR-8500LX für strahlend saubere Böden
– 4-Phasen-Reinigung: Saugen, Trocken-Wischen, Wasser sprühen, Nass-Wischen
– Besonders gründlich: Wischt 10-mal pro Sekunde, bewegt sich 20 cm pro Sekunde
– Für ein optimales Wisch-Ergebnis: vor und zurück
– Mapping-Funktion: legt selbstständig eine Karte der Wohnung an, bis 170 m²
– Multiroom-Funktion: Fährt einzelne Räume selbstständig an
– Sichere Navigation dank elektronischem Kompass
– Exakte Positions-Schätzung dank Gyro-Sensor: registriert und misst Drehbewegungen
– Auto-Steuerung mit 7 Lasern und Stoßstange: erkennt Stufen sowie Hindernisse und
umfährt sie dank 360°-Rad fast berührungslos
– Aktive Teppicherkennung: umfährt Teppiche automatisch
– Präzise Seitenbürste: dank 4 cm langer Borsten auch in Ecken und unter Möbeln sauber
– Saugt und wischt 6 Bodenarten: Fliesen, Holz, Laminat, Marmor, Glas und Reisstroh-
Matten
– 4 Reinigungs-Modi: Auto, Parallel, Wall-Follow, Spot
– Fährt selbständig an die Ladestation und putzt anschließend weiter
– Umweltfreundlich, weil beutellos: abnehmbarer Staub-Behälter, 500 ml
– Lautstärke: max. 62 dB
– Kapazität Wassertank: 320 ml
– Fernbedienung mit: Auto / Parallel / Wall-Follow / Spot / Trocken- oder Nass-Wischen / Stop /
manuelle Steuerung / Ladestation anfahren
– Ein/Aus-Schalter mit LED-Beleuchtung und 5-farbiger LED-Status-Anzeige
– Farbe: schwarz
– Stromversorgung Roboter: LiPo-Akku mit 3.000 mAh für ca. 90 Minuten Laufzeit bzw. 150 m²
Reinigungsfläche
– Stromversorgung Ladestation: 230 Volt per Netzteil (Hohl-Stecker, Kabellänge: 150 cm),
Ladezeit: ca. 3,5 Stunden
– Stromversorgung Fernbedienung: 2 Batterien Typ AAA/Micro (bitte dazu bestellen)
– Maße: 34 x 33 x 9,5 cm, Gewicht: 3,3 kg
– Reinigungs-Roboter inklusive Ladestation, Netzteil, Fernbedienung, 2 Paar Wischtücher, 3
HEPA-Filter, 3 Reinigungsbürsten, 4 Sprühdüsen, Bürste für den Staubbehälter, Wasser-
Dosier-Flasche und deutscher Anleitung

Preis: 449,90 EUR statt empfohlenem Herstellerpreis von 899,90 EUR
Bestell-Nr. NX-5907-625
Produktlink: https://www.pearl.de/a-NX5907-3031.shtml

Die PEARL.GmbH aus Buggingen ist das umsatzstärkste Unternehmen eines internationalen Technologie-Konzerns. Ihr Schwerpunkt ist der Distanzhandel von Hightech-, Haushalts- und Lifestyle-Produkten.
Mit mehr als 13 Millionen Kunden, 10 Millionen gedruckten Katalogen pro Jahr, einer täglichen Versandkapazität von bis zu 110.000 Paketen – alleine in Deutschland – und Versandhaus-Niederlassungen in Österreich sowie Schwesterfirmen in der Schweiz, Frankreich und über eine Onlinevermarktungsfirma in China gehört PEARL zu den größten Versandhäusern für Neuheiten aus dem Technologie-Bereich. Zwei große Versandlager und Spezial-Versandzentren in Nordhessen und Südniedersachsen ermöglichen aus der Mitte Deutschlands eine schnelle Belieferung der Kunden. Eigene Ladengeschäfte in vielen europäischen Großstädten und ein Teleshopping-Unternehmen mit großer Reichweite in Europa unterstreichen diesen Anspruch. In Deutschland umfasst das Sortiment von PEARL über 16.000 Produkte und über 100 bekannte Marken wie z.B. VisorTech, Rosenstein & Söhne, newgen medicals und Royal Gardineer. Dank ihrer äußerst engen Kooperation mit internationalen Großherstellern und Entwicklungsfirmen hat PEARL.GmbH einen starken Einfluss auf die Neuentwicklung und kontinuierliche Optimierung von Produkten ( www.pearl.de).

Kontakt
PEARL.GmbH
Heiko Loy
PEARL-Straße 1-3
79426 Buggingen
07631-360-417
presse@pearl.de
http://www.pearl.de

Pressemitteilungen

UBTECH Star Wars Stormtrooper Roboter – Intergalaktische Abenteuer zuhause erleben

Jetzt vorbestellen!

UBTECH Star Wars Stormtrooper Roboter - Intergalaktische Abenteuer zuhause erleben

München, 26. Oktober 2017 – Aus einer weit, weit entfernten Galaxis bringt UBTECH Robotics den Star Wars First Order Stormtrooper Roboter nach Deutschland. Der interaktive Roboter ermöglicht großen und kleinen Star Wars-Fans, intergalaktische Abenteuer zuhause zu erleben. Dazu stehen Sprachsteuerung, Gesichtserkennung, eine Überwachungsfunktion sowie eine einzigartige Augmented-Reality-Funktion zur Verfügung. Hier sehen Sie den Star Wars First Order Stormtrooper in Aktion.

Der Star Wars First Order Stormtrooper Roboter ist ab sofort für EUR 349,99 bei Alternate, Reichelt Elektronik und K&M Computer vorbestellbar.

Der Star Wars First Order Stormtrooper Roboter bietet eine noch nie dagewesene, interaktive Erfahrung für Star Wars-Fans. Die Funktionen des Roboters umfassen:

-First- und Third-Person-AR (Augmented Reality) – Beschützen Sie die First Order gegen den Widerstand – in intergalaktischen Schlachten, die in Ihrem Wohnzimmer stattfinden! Über die App geben Sie Befehle und attackieren den Feind aus einer First- oder Third-Person-Perspektive.

-Sprachsteuerung – Geben Sie dem Stormtrooper Anweisungen, indem Sie direkt mit ihm sprechen.

-Gesichtserkennung – Erstellen Sie über biometrische Gesichtserfassung eine Datenbank aus bis zu drei Nutzern für individuelle Interaktionen.

-Überwachungsfunktion – Befehlen Sie dem Stormtrooper, einen festgelegten Bereich zu patrouillieren und auf Eindringlinge zu reagieren.

-Sichere W-LAN-Verbindung auf verschlüsselter Plattform – Die verschlüsselte Plattform erfüllt den Advanced-Encryption-Standard mit 128 Bit. Auf dem Roboter oder der App werden keine persönlichen Daten oder Informationen gespeichert.

Bilder und Videos finden Sie unter: ftp://presse.hbi.de/pub/UBTECH/Stormtrooper/

UBTECH Robotics ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Entwicklung intelligenter humanoider Roboter. Die interaktiven Roboter von UBTECH kommen im öffentlichen Sektor zum Einsatz, fördern die MINT-Ausbildung von Kindern und helfen und unterhalten zuhause. Die Einbindung der Roboter von UBTECH in unseren Alltag bereichert die Art, wie wir leben, arbeiten, lernen und spielen. Um Teil der UBTECH Roboter-Generation zu werden, besuchen Sie ubtrobot.com oder besuchen Sie uns auf Facebook, Instagram und YouTube.

Firmenkontakt
UBTECH ROBOTICS
Echo Zou
Xueyuan Road 1001
. Shenzhen
.
ubtech@hbi.de
http://www.ubtrobot.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

UBTECH erweckt die Stormtrooper aus Star Wars zum Leben

Der neue, interaktive Star Wars Stormtrooper-Roboter bietet Sprachsteuerung, Gesichtserkennung, Überwachungs- und Augmented-Reality-Funktionen

UBTECH erweckt die Stormtrooper aus Star Wars zum Leben

München, 25. Oktober 2017 – UBTECH Robotics, weltweit führendes Unternehmen bei der Herstellung intelligenter humanoider Roboter, präsentiert seinen neusten Roboter: den Star Wars First Order Stormtrooper. Star Wars-Fans können nun ihren eigenen First Order Stormtrooper befehligen. Dazu stehen zahlreiche Funktionen wie Sprachsteuerung, Gesichtserkennung, eine Überwachungsfunktion sowie Augmented-Reality-Funktionen zur Verfügung. Hier können Sie den Star Wars First Order Stormtrooper in Aktion sehen.

„Wir freuen uns, den Star Wars Stormtrooper aus einer weit, weit entfernten Galaxis nach Deutschland zu bringen“, erklärt James Chow, CEO von UBTECH. „Sowohl Star Wars als auch UBTECH stehen für Innovation und familienfreundliche Unterhaltung. Gemeinsam bieten wir mit dem First Order Stormtrooper eine noch nie dagewesene, interaktive Erfahrung für Star Wars-Fans.“

Die Funktionen des Star Wars Stormtrooper von UBTECH umfassen:

-First- und Third-Person-AR (Augmented Reality) – Beschützen Sie die First Order gegen den Widerstand – in intergalaktischen Schlachten, die in Ihrem Wohnzimmer stattfinden. Über die App geben Sie Befehle und attackieren den Feind aus einer First- oder Third-Person-Perspektive.
-Sprachsteuerung – Geben Sie dem Stormtrooper Anweisungen, indem Sie direkt mit ihm sprechen.
-Gesichtserkennung – Erstellen Sie über biometrische Gesichtserfassung eine Datenbank aus bis zu drei Nutzern für individuelle Interaktionen. Der Stormtrooper verbindet sich nicht mit dem Internet, sondern nutzt stattdessen ein geschlossenes Netzwerk.
-Überwachungsfunktion – Befehlen Sie dem Stormtrooper, einen festgelegten Bereich zu patrouillieren und auf Eindringlinge zu reagieren.
-Sichere W-LAN-Verbindung auf verschlüsselter Plattform – Die verschlüsselte Plattform erfüllt den Advanced-Encryption-Standard mit 128 Bit. Auf dem Roboter oder der App werden keine persönlichen Daten oder Informationen gespeichert.

Der Star Wars Stormtrooper von UBTECH ist für die unverbindliche Preisempfehlung von EUR 349.99 erhältlich.

Weitere Informationen über UBTECH und die UBTECH-Produkte finden Sie unter ubtrobot.com und auf Facebook.
Bild- und Videomaterial erhalten Sie unter: ftp://presse.hbi.de/pub/UBTECH/Stormtrooper/

UBTECH Robotics ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Entwicklung intelligenter humanoider Roboter. Die interaktiven Roboter von UBTECH kommen im öffentlichen Sektor zum Einsatz, fördern die MINT-Ausbildung von Kindern und helfen und unterhalten zuhause. Die Einbindung der Roboter von UBTECH in unseren Alltag bereichert die Art, wie wir leben, arbeiten, lernen und spielen. Um Teil der UBTECH Roboter-Generation zu werden, besuchen Sie ubtrobot.com oder besuchen Sie uns auf Facebook, Instagram und YouTube.

Firmenkontakt
UBTECH ROBOTICS
Echo Zou
Xueyuan Road 1001
. Shenzhen
.
ubtech@hbi.de
http://www.ubtrobot.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

Sonderausstellung: Taiwanesische Spitzentechnologie in den Parsing Arcaden

Taiwanesische Konzerne präsentieren Spitzentechnologie und neueste Produkte aus der Hightech-Schmiede Asiens

Sonderausstellung: Taiwanesische Spitzentechnologie in den Parsing Arcaden

(Bildquelle: @Robotelf)

München, September 2017 – Die Taiwanesische Außenhandelskammer (TAITRA/Taiwanese External Trade Development Council) präsentiert den Besuchern des Münchner Einkaufszentrums Pasing Arcaden vom 22. bis 27. September Hightech aus den Bereichen Informationstechnologie, Gesundheit, Medizin und Freizeit.

Ausgestellt werden die Gewinner des prestigeträchtigen Taiwan Excellence Awards, der für Produkte mit herausragendem Design, bester Qualität und einfachster Bedienbarkeit vergeben wird. Unter ihnen finden sich praktische Innovationen wie ein Ortungshalsband für Haustiere, das in Echtzeit die Position des Vierbeiners auf mobilen Geräten anzeigt sowie seine Temperatur und Aktivität überwacht.

Für Entdecker gibt es ein Mikroskop in Hosentaschengröße, mit dem man am Smartphone und Tablet sogar einzelne Zellen und Gewebestrukturen untersuchen und filmen kann. VentiFresh ist der erste Geruchsbeseitiger für kleine Räume und Robelf ein familienorientierter smarter Roboter für Kinder und Senioren.

Ausprobiert werden können außerdem der schnellste Gaming-Computer der Welt und faltbare Fahrräder der neuesten Generation. Insgesamt werden über 50 spannende Produkte und Erfindungen aus der Hightech-Schmiede Taiwan erwartet.

Taiwan gilt als das hochentwickelte Powerhouse Asiens. Hier sitzen zahlreiche Weltmarktführer aus der Informationstechnologie, der Medizintechnik und dem Freizeitsektor. 95 Prozent aller Motherboards, über 80 Prozent aller Notebooks und über 70 Prozent aller LCD-Monitore weltweit stammen von taiwanesischen Firmen. Asus, Acer, BenQ, MSI, TSMC oder der Fahrradhersteller Giant sind Global Player.

TAITRA hat es sich zur Aufgabe gemacht, jetzt auch kleineren taiwanesischen Herstellern von Premiumprodukten, sogenannte Hidden Champions, die Möglichkeit zu geben, sich in Deutschland vorzustellen. Der Showcase in den Pasing Arcaden zeigt das breite Spektrum und die Vielfalt der taiwanesischen Industrie.

Pressemeeting und Empfang:
Datum:22. September 2017
Beginn: 13:45 Uhr
Ort:Pasing Arcaden
Josef-Felder-Straße 53
81241 München

Be more relevant!

Angetrieben durch diesen Leitgedanken berät Yamaoka Public Relations seit über 20 Jahren namhafte Unternehmen aus den Bereichen Lifestyle, Sport, Food & Beverage, Medien und Dienstleistungen.

Die PR-Agentur besteht aus einem Team von erfahrenen PR Beratern und Kommunikationsspezialisten verschiedener Fachrichtungen. Einen Teil unserer Mitarbeiter rekrutieren wir direkt aus den Medien. Diese Strategie garantiert unseren Kunden nicht nur ein exzellentes Verhältnis zu Redaktionen und Influencern. Sie gewährleistet darüber hinaus ein fundiertes Fachwissen über Redaktionsabläufe, Storytelling und alle Anforderungen, die für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit relevant sind.

Marken-PR, Produkt-PR und Social Media sind die Themenschwerpunkte der PR-Agentur. Unser gesamtes Team verfolgt dabei nur ein Ziel: Wir wollen unsere Kunden zu den gefühlten Themenführern machen.

Firmenkontakt
Yamaoka PR
Robin Tillmann
Poststraße 14-16
20354 Hamburg
040 300 326 0
tillmann@yamaoka.de
http://www.yamaoka.de

Pressekontakt
Yamaoka PR
Robin Tillmann
Poststraße 14-16
20354 Hamburg
040 300 326 0
taitra@yamaoka.de
http://www.yamaoka.de

Gesellschaft/Politik

Agenda News: 4,8 Billionen Euro Zahlungsversprechen – die niemand kennt

Pressebericht Nr, 583
Pressebericht Nr. 583
Fast 10 Jahre ist es nun her, dass die Finanzkrise die Welt erschütterte – acht Billionen Euro wurden verbrannt“ (ARD). Die Zahlungsversprechen der Regierungen sind außer Kontrolle geraten.

Lehrte, 07.09.2017. Nur wenige Menschen können sich darunter etwas vorstellen. Den Hintergrund liefern 188 Staaten, deren Schulden mit Beginn der Schuldenkrise seit 2008 von 100 Billionen auf 300 Billionen Euro gestiegen sind. Dieser Bericht beruht auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis), der Europäischen Union (Eurostat) und der größten privaten Statistik der Welt, Statista.

Das Schuldenvolumen Deutschlands beträgt an den Weltschulden gemessen 20 Billionen Euro. Die Bundesrepublik hat 2.150 Mrd. Euro Schulden (Eurostat) was nach dem Maastricht-Referenzwert, 60 % vom BIP, eine Überschuldung von 250 Mrd. Euro bedeutet. Es besteht ein Investitionsstau von 320 Mrd. Euro.

Für 2018 hat Wolfgang Schäuble einen Bundeshaushalt von 335 Mrd. Euro geplant. Davon entfallen 173,6 Mrd. Euro (54,6 %) auf Sozialleistungen – Resthaushalt 161,4 Mrd. Euro. Die Regierung hat der NATO-Forderung entsprochen und wird jährlich einen Beitrag von rund 70 Mrd. Euro entrichten. Das sind 30 Mrd. Euro pro Jahr mehr, die den Resthaushalt auf 131,4 Mrd. Euro reduzieren. Schulz will jährlich 12,5 Mrd. Euro in Bildung investieren und Steuern um 15 Mrd. Euro reduzieren = Restbudget 104 Mrd. Euro.

Die CDU setzt ebenfalls eine Summe von 40 Mrd. Euro an. Die Investitionswünsche: schnelles Internet, Bildung und Ausbildung, Infrastruktur, Polizei, Zoll, Lehrer, Pflegedienste, Kitas, Computer, Roboter,1 Mio. hoch qualifizierte Spezialisten, Arbeit, sozialen Wohnungsbau, Sozialsysteme usw. kosten rund 100 Mrd. Euro zusätzlich. Dabei sind es Versäumnisse der letzten Regierungen, sprich CDU/CSU, SPD und FDP die 42 Jahre mitregiert hat.

Die Regierung hat Zahlungsversprechen von 4.800 Mrd. Euro abgegeben. Keiner kennt die Titel und deren Fälligkeiten. Bis 2040 bedeutet das pro Jahr neue Schulden in Höhe von 218 Mrd. Euro plus Zinsen und Zinseszinsen. Neben den Staatsschulden und den Zahlungsversprechen sind die privaten Schulden auf 6,5 Billionen Euro gestiegen. 10 Millionen Bürger sind mit 122 % oder 3,7 Bio. Euro des BIP überschuldet. 1,5 Mio. Regelsatzempfänger erhielten 1,5 Mrd. Euro Kredite, um die Schulden bezahlen zu können. 6,5 Mrd. Euro Schulden tragen Banken, Hedgefonds, Kapitalfonds, Immobilienfonds u. a. Für alle Gruppen bedeuten Insolvenzen oder das Platzen der Luftblasen, dass die Verluste sozialisiert werden.

Wie wollen Politiker mit einem Restbudget von 104 Mrd. Euro die bestehenden Probleme lösen? Bis 2040 gehen in Deutschland 50 % der Arbeitsplätze verloren. Das wird wissenschaftlich unter Arbeit 4.0 belegt und bedeutet einen Anstieg auf 27 Mio. Regelsatzempfänger, was zu über 40 Mio. Rentner führen wird. 2015 lagen die Arbeitsentgelte der 43 Mio. Beschäftigten bei 1.539 Mrd. Euro. Davon entfielen 279 Mrd. Euro auf Sozialbeiträge der Arbeitgeber, 216 Mrd. Euro Sozialbeiträge Arbeitnehmer und 208 Mrd. Euro an Lohnsteuern. Durch den Verlust von 20 Millionen Jobs entfallen stufenweise 50 % oder 350 Mrd. Euro Einnahmen.

Eine Roboterstunde kostet VW 5 Euro, eine Arbeitsstunde pro Beschäftigte 45 Euro. Agenda 2011-2012 schlägt vor, den Arbeitgeberanteil zukünftig auf Roboterstunden umzulegen. Agenda 2011-2012 ist das Programm einer Staatsfinanzierung. Bereits im Mai 2010 wurde der Öffentlichkeit im Internet ein Sanierungsprogramm mit einem aktuellen Finanzrahmen von 275 Mrd. Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht.

Während Staats- und Regierungschefs Antworten auf die Schuldenkrise fehlen – hätten sie Antworten gäbe es keine Krise – gibt Agenda 2011-2012t präzise und komplexe Antworten auf die geschilderten Zukunftsprobleme. Die Wahlprogramme zur Bundestagswahl 2017 gehen an dieser Entwicklung vollkommen vorbei. Deutsche Politiker sind nicht zukunftsfähig, streben aber nach Macht, um „weiter so“ regieren zu können. Armut spielt keine Rolle mehr, das ist sozial verwerflich.
Dieter Neumann

Agenda 2011 – 2012
Agenda News
31275 Lehrte
Ahltener Straße 25
Telefon/Fax 05132-52919
info@agenda2011-2012.de
www.agenda2011-2012.de

Agenda 2011-2012 wurde im Mai 2010 gegründet und ist ein globales Konzept gegen Finanzkrisen. Der Öffentlichkeit wurde parallel dazu im Internet ein Sanierungskonzept mit einem jährlichen Finanzrahmen von 275 Milliarden Euro zur Diskussion angeboten, das für ausgeglichene Haushalte und Rückführung der Staatsschulden steht. Das Gründungsprotokoll ist 2010 als Sachbuch erschienen und aus Authentizitätsgründen in der Staatsbibliothek Berlin hinterlegt.

Agenda News ist das Presseorgan von Agenda 2011-2012. Presseberichte von Agenda News sind Spots zum Sachbuch Agenda 2011-2012 „Protokoll einer Staatssanierung – Wege aus der Krise“. Dieter Neumann, Books on DEMAND-Verlag Mai 2016. Mit dem Sanierungsprogramm sind 650 Pressemitteilungen verbunden, die Lösungsvorschläge zur Sanierung der Staatsschulden beinhalten. Fazit: „Die Krise wird nur mit einer angemessenen Beteiligung aller Gesellschaftsschichten an den Kosten des Staates überwunden“.

Pressemitteilungen

IFA 2017 – UBTECH präsentiert Zukunft humanoider Roboter

UBTECH zeigt den neuen JIMU-Bausatz ASTROBOT, den Heimroboter Lynx mit integriertem Amazon Alexa und den Cloud-basierten Serviceroboter Cruzr

IFA 2017 - UBTECH präsentiert Zukunft humanoider Roboter

IFA – BERLIN – 1. September 2017 – UBTECH Robotics, weltweit führendes Unternehmen bei der Herstellung intelligenter humanoider Roboter, zeigt auf der IFA 2017 seine neuesten Innovationen. Zu den Produktneuheiten zählen der neueste JIMU-Bausatz, ASTROBOT, der erste humanoide Roboter mit integriertem Amazon Alexa, Lynx, und Cruzr, der erste individualisierbare Service-Roboter für vielfältige Unternehmensaufgaben. UBTECH stellt außerdem die neuesten App-Updates für den familienfreundlichen Entertainment-Roboter Alpha 1P vor. Damit ist Alpha 1P jetzt noch leichter zu programmieren. IFA-Besucher erleben die ganze Bandbreite an Robotik-Produkten am Stand von UBTECH in Halle 26.a, Stand 217. Dort erfahren sie außerdem, wie die jüngsten Produktvorstellungen das Geschäft von UBTECH vorantreiben und die IP-Welt neu definieren werden.

ASTROBOT JIMU-Bausatz

ASTROBOT ist das jüngste Mitglied der preisgekrönten JIMU-Bausatzserie, die bisher Meebot, BuzzBot und TankBot umfasst. Die JIMU-Lernroboter fördern kreatives und logisches Programmieren. Über dynamische 3D Tutorials und schrittweise aufgebaute Programmierspiele führt die neueste Version der JIMU-App Kinder zwischen 8 und 14 Jahren spielerisch an MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) -Fähigkeiten heran. Mittels Blockly Coding können die User ihren Roboter per „Drag and
Drop“ in der JIMU-App programmieren und steuern.

ASTROBOT umfasst folgende Features:

– Dynamische 3D-Anleitung – Die intuitive JIMU-App bietet eine 360°-Animation in 3D und führt so Schritt für Schritt durch die Bauanleitung.
– Neue Features – Das ASTROBOT Kit enthält zwei mehrfarbige LED-Lichter, mit denen zwölf unterschiedliche Emotionen ausgedrückt werden können. Ein Bluetooth-Lautsprecher ermöglicht das Programmieren eigener Sounds. Mit einem Infrarotsensor kann ASTROBOT Gegenstände identifizieren, aufheben und transportieren.
– Servo-Motoren – Das ASTROBOT Kit verfügt über fünf Servo-Motoren, mit denen der Roboter eine Vielzahl von Bewegungen durchführen kann. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
– Pose, Record, Play – Dank des PRP-Features können eigene Befehle in nur drei Schritten programmiert und umgehend ausgeführt werden – für unbegrenzten Spielspaß.

Lynx

Lynx ist UBTECHs neuer humanoider Roboter und Gefährte für zuhause mit integriertem Amazon Alexa. Lynx kombiniert UBTECHs preisgekrönte Robotik-Technologie mit der automatischen Spracherkennung, natürlichen Spracherfassung und Suchfunktion von Amazon Alexa zu einer lebensnahen Mensch-Maschine-Schnittstelle.

Lynx umfasst folgende Features:

– Humanoider Roboter mit Sprachaktivierung – Lynx ist ein multifunktionaler Alexa-integrierter Roboter für zuhause. Er ist App-fähig und wird per Sprachbefehl gesteuert.
– Smarte und mobile Überwachung – Durch einen smarten eingebauten PIR-Sensor kann Lynx Bewegungen und Geräusche innerhalb eines Raumes erkennen und seinem Besitzer per Opt-In- oder terminierter App-Funktion 30-sekündige Kurzvideos schicken.
– Avatar-Modus – Videos und Bewegungen von Lynx können über die App von unterwegs aufgerufen werden, um im Haus, in der Wohnung oder bei den Haustieren nach dem Rechten zu schauen.
– Musik-Modus – Nutzen Sie über einfache Sprachbefehle Amazon Music, iHeartRadio, TuneIn und vieles mehr.
– Aufgaben-Management – Von Kalendererinnerungen bis hin zum Management von Terminen und Tischreservierungen – Lynx ist Ihr Roboter-Butler und hat sämtliche Termine der Familie im Blick.
– Shoppen Sie los – Benutzen Sie Lynx, um per Sprachsteuerung auf Amazon die besten Deals zu finden.

Cruzr

Mit mehr als 5.000 Vorbestellungen freut sich UBTECH, Cruzr auf der IFA vorzustellen. Durch Cloud-basierte Intelligenz bietet Cruzr eine neue Generation von Service für vielfältige Aufgaben sowohl im Industrie- als auch im Dienstleistungsbereich, zum Beispiel für große Verkaufsflächen oder Empfangsbereiche von Bürogebäuden. Durch die nutzerfreundliche, menschenähnliche Interaktion biete Cruzr individualisierbare KI- Business-Dienstleistungen. Entsprechend der individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens kann die Robotik-Plattform für eine große Bandbreite an Anwendungen konfiguriert werden.

Cruzr umfasst folgende Features:

– U-SLAM (UBTECH Simultaneous Localization & Mapping) – U-SLAM ist ein System, mit dem Cruzr navigieren und Hindernissen ausweichen kann. Durch Echtzeit-Lokalisierung und mehrdimensionales Mapping navigiert Cruzr zuverlässig an Hindernissen vorbei.
– Individualisierbarer Service – Durch die offenen SDK-Schnittstellen der Cruzr-Plattform für Bewegungen, Aktionen, Ausdruck, Sprache, Beleuchtung und Gesichtserkennung können Nutzer ihren Service-Roboter individuell entsprechend der eigenen Anwendungsszenarien konfigurieren.
– Gesichtserkennung – Die Gesichtserkennungsfunktion von Cruzr wurde von UBTECH in Zusammenarbeit mit einem der weltweit führenden Forschungsinstitute für Künstliche Intelligenz, der Universität Sydney, entwickelt.

Alpha 1P

Alpha 1 Pro ist in diesem Jahr zum zweiten Mal auf der IFA, nachdem er letztes Jahr als „Eye-Catching Product of IFA 2016“ ausgezeichnet wurde. Als einer der weltweit beliebtesten humanoiden Roboter und nach Auftritten in verschiedenen Filmen wie etwa Transformers 5, präsentiert sich Alpha 1P auf der IFA mit brandneuen App-Updates. Diese umfassen unter anderem Blockly-Programmierung per „Drag and Drop“, interaktive Programmieraufgaben und eine noch einfachere Pose-Record-Play-Programmierung.

Für weitere Informationen besuchen Sie ubtrobot.com oder besuchen Sie uns auf Facebook.

UBTECH Robotics ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Entwicklung intelligenter humanoider Roboter. Die interaktiven Roboter von UBTECH kommen im öffentlichen Sektor zum Einsatz, fördern die MINT-Ausbildung von Kindern und helfen und unterhalten zuhause. Die Einbindung der Roboter von UBTECH in unseren Alltag bereichert die Art, wie wir leben, arbeiten, lernen und spielen. Um Teil der UBTECH Roboter-Generation zu werden, besuchen Sie ubtrobot.com oder besuchen Sie uns auf Facebook, Instagram und YouTube.

Firmenkontakt
UBTECH ROBOTICS CORP.
Echo Zou
Xueyuan Road 1001
. Shenzhen
86 755 83474428
echo.zou@ubtrobot.com
http://www.ubtrobot.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Pressemitteilungen

IFA-Neuheit von Robart: Alexa, der Roboter soll das Esszimmer reinigen

IFA-Neuheit von Robart: Alexa, der Roboter soll das Esszimmer reinigen

(Mynewsdesk) Staubsauger werden schlau: Auf der IFA 2017 in Berlin zeigt die Technik-Schmiede Robart den Heimroboter der Zukunft, ausgestattet mit künstlicher Intelligenz. Das Gerät findet sich allein zurecht, sieht Hindernisse, lässt sich per Smartphone herumschicken und hört sogar auf Alexa von Amazon. Hersteller wie Bosch und die SEB-Gruppe (Rowenta) haben sich an Robart beteiligt, in den USA setzt Hoover das System bereits ein.

„Ein Staubsauger-Roboter mit unserer Technologie erkennt Wände und Türen und legt einen Wohnungsplan an, den man dann auf dem Smartphone sieht“, erklärt Michael Schahpar, Geschäftsführer des österreichischen Unternehmens Robart. Per Handy kann man den elektronischen Putzknecht bequem steuern. Wenn Gäste kommen, schickt man ihn noch einmal ins Esszimmer. Um die Bausteine im Kinderzimmer zu retten, muss man nicht die Türe schließen – man erklärt das Kinderzimmer über die Handy-App kurzerhand zur No-Go-Area.
„Auf der IFA führen wir zum ersten Mal vor, wie man Roboter sogar über Alexa von Amazon kommandieren kann“, schildert Schahpar. „Neue Modelle mit dieser Technologie kommen schon im Herbst 2017 auf den Markt.“ Verschiedene Hersteller bauen das Robart-System bereits in ihre Produkte ein, die Preise für intelligente Heimroboter beginnen derzeit bei 400 Euro.

Navi für den Staubsauger
Die allererste Generation von Putzrobotern fuhr noch zufällig in der Wohnung umher und hatte irgendwann alle Stellen abgesaugt, oder eben auch nicht. Moderne, klügere Modelle bewegen sich systematisch, aber sie wissen nicht, wo sie sich befinden. Das Robart-System verleiht Heimrobotern Intelligenz und einen Orientierungssinn. Der Staubsauger bekommt erstmals ein Navi. Wenn man ihn aufhebt und anderswo abstellt, findet er sich zurecht und nimmt seine Aufgaben wieder auf. Er erkennt auch Hindernisse, etwa Sesselbeine und Blumentöpfe, und weicht aus – selbst wenn der Sessel jedes Mal anderswo steht.
Besonders bequem ist die Bedienung über eine App am iPhone oder Android-Handy. Damit kann man einen Zeitplan vorprogrammieren, dem Roboter Aufträge erteilen und abfragen, was das Gerät gerade tut. Gag am Rande: Die Putz-Triumphe kann man sogar auf Facebook oder Twitter posten.

Weltweite Neuheit
„Diese Intelligenz und Navigation bietet kein anderes Heimroboter-System, Robart ist technologisch führend“, betont Harold Artés, Chief Technical Officer und zweiter Geschäftsführer von Robart. „Acht Jahre Entwicklungsarbeit stecken in unserem System.“
Derzeit kommt die künstliche Intelligenz vor allem in Staubsauger-Robotern zum Einsatz. In einigen Jahren werden Heimroboter noch viel mehr erledigen: Der elektronische Butler kann etwas holen oder aufheben, er kann Senioren den Alltag erleichtern und für Sicherheit in den eigenen vier Wänden sorgen.
„So wie das Handy in den letzten zehn Jahren immer mehr Fähigkeiten dazubekam, so werden auch Heimroboter in Zukunft ganz selbstverständlich immer mehr Aufgaben erfüllen“, kündigt Artés an. Der Markt boomt. Heimroboter bilden bei den Haushaltsgeräten das am stärksten wachsende Segment, es wird ein Umsatzwachstum von bis zu 40 Prozent jährlich prognostiziert.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im public touch GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/6ujbzk

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/ifa-neuheit-von-robart-alexa-der-roboter-soll-das-esszimmer-reinigen-66964

Über Robart
Die Robart GmbH in Linz, Österreich, entwickelt künstliche Intelligenz und Navigation für Heimroboter. Das Unternehmen besteht seit 2009, hat 33 Patente eingereicht, expandiert stetig und beschäftigt ein internationales Team von derzeit 55 Mitarbeitern, großteils Techniker für Elektronik und Software. Kunden von Robart sind große Hersteller von Haushaltsrobotern. Namhafte Beteiligungs-unternehmen haben in Robart investiert und unterstützen die weltweite Marktdurchdringung, dazu gehören die Robert Bosch Venture Capital Group, die französischen Investoren Innovacom und CMC-IC sowie die SEB Alliance, das Beteiligungsunternehmen der Groupe SEB (u.a. Rowenta, Moulinex, WMF).

Firmenkontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://www.themenportal.de/food-trends/ifa-neuheit-von-robart-alexa-der-roboter-soll-das-esszimmer-reinigen-66964

Pressekontakt
public touch GmbH
Sigi Riedelbauch
Marktplatz 18
91207 Lauf
0912397470
riedelbauch@publictouch.de
http://shortpr.com/6ujbzk

Pressemitteilungen

„Versicherung für Mähroboter“ – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Petra Z. aus Siegen:
Um mir die Gartenarbeit zu erleichtern, habe ich mir einen Mähroboter gekauft. Wenn er aus dem Garten gestohlen wird, Hagel ihn beschädigt oder der Roboter aus Versehen das Blumenbeet des Nachbarn niedermäht: Übernimmt das meine Versicherung?

Rolf Mertens, Versicherungsexperte von ERGO:
Mähroboter sind in der Tat eine leichte Beute für Diebe, weil ihre Ladestation in der Regel außerhalb eines abschließbaren Raumes steht. Sie müssen von dort aus losfahren können, um zu den vorprogrammierten Mähzeiten den Rasen zu trimmen. Damit Gartenbesitzer bei einem Diebstahl nicht auf den Kosten sitzen bleiben, sollten sie das Gerät inklusive Zubehör bei ihrer Hausratversicherung melden. Denn Mähroboter sind nicht automatisch mitversichert. Ob die Versicherung für Schäden am Gerät durch beispielsweise einen herabstürzenden Ast oder Hagel aufkommt, sollten Besitzer ebenfalls erfragen. Mäht der Roboter hingegen die Blumen in Nachbars Beet nieder, fällt das in den Bereich der Privat-Haftpflichtversicherung. Auch hier sollten sich die Besitzer bei ihrer Privat-Haftpflichtversicherung erkundigen, ob die Police für solche Schäden einspringt.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 851

Weitere Verbrauchertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/verbraucher bereit. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Blog „ERGO ganz nah“.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherung
Mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Schaden-/Unfall-Versicherern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Unter der Marke D.A.S. bietet die ERGO Versicherung seit 2015 auch Rechtsschutzprodukte an. Sie verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.de

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Mensch-Maschine-Kollaboration – komplex und gut planbar

Centauro-Planungsmethode für MMK Kollaborationen

Mensch-Maschine-Kollaboration - komplex und gut planbar

Komplexe Mensch-Maschine kollaborierende Arbeitsplätze (2017 Centauro GmbH)

Mensch-Maschine-Kollaboration: Komplexe Arbeitsplätze können mit der neuartigen Centauro-Planungsmethode einfach in Produktionslinien integriert werden.
Arbeitsplätze mit Mensch-Maschine-Kollaboration (MMK) erhöhen die Flexibilität, Produktivität und Produktvielfalt von Produktionslinien. Eine genormte Untergruppe der MMK ist die sogenannte Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK), bei der Mensch und Roboter in einem gemeinsamen Arbeitsraum arbeiten.

Warum Arbeitsplätze mit Mensch-Maschine-Kollaboration?
Die Mensch-Maschine-Kollaboration gestaltet einen neuartigen Arbeitsplatz, der eine Synergie zwischen der Präzision und Stärke einer Maschine und der Flexibilität und Intelligenz des Menschen aufweist. Der kollaborierende Betrieb wirkt sich sowohl auf die Ergonomie als auch auf die wirtschaftliche Produktivität bei kleinen Stückzahlen positiv aus. Damit aber diese Synergien auch wirklich wirken können, erfordert die Umsetzung eines solchen Arbeitsplatzes eine anforderungsgerechte Planung.

Gesundes Arbeiten durch Arbeitsteilung
In unserer alternden Gesellschaft ist es besonders wichtig, dass Menschen länger ihrer Arbeit nachgehen können. Ein kollaborierender Roboter hilft beispielsweise dabei, schwere Objekte zu tragen und diese genau zu positionieren. Mensch und Roboter arbeiten also dann gemeinsam, wenn der Mensch ergonomisch unterstützt werden soll. Damit die Inbetriebnahme solcher Mensch-Roboter-Kollaboration Arbeitsplätze aber innerhalb kurzer Zeit und sicher erfolgen kann, wird der geplante Arbeitsablauf vorab simuliert, analysiert und optimiert.

Ergonomisches Arbeiten durch Prozessabstimmung
Ein ergonomischer Arbeitsplatz sorgt für eine optimale Arbeitsausführung und die Reduzierung von arbeitsbedingten Belastungen. Außerdem steigt die Motivation des Betriebspersonals. Durch die Zusammenarbeit mit einer Maschine, können zu bearbeitende Objekte in eine ergonomisch optimale Position gebracht werden. Heute ist möglich, schon in der Planungsphase Ergonomiekennzahlen zu ermitteln und darauf aufbauend, nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch Prozessabfolgen entsprechend zu optimieren. Der Kollaborationsraum kann sogar automatisch an das Bedienpersonal angepasst werden und Fehler können im laufenden Betrieb ausgewertet bzw. signalisiert werden.

Flexibles Arbeiten durch Einzelfertigung
Innovation ist heute mehr denn je durch kürzere Produktlebenszyklen geprägt. Im Bereich der Einzel- und Kleinstserienfertigung kommen neueste Technologien zum Einsatz, deren Produktions- und Montageprozesse sich durch flexible Mensch-Roboter-Kollaboration umsetzen lassen.
Entscheidend für den erfolgreichen Einsatz einer Mensch-Roboter-Kollaboration sind allerdings die richtige Roboterauswahl sowie eine effiziente Arbeitsaufteilung zwischen den Kollaborationspartnern.
Durch schwankende Produktionszyklen sind flexible Anlagen gefragt, die auf einen veränderten Automatisierungsgrad reagieren können. Durch den Einsatz von Mensch-Roboter-Kollaboration kann zwischen vollautomatisierter, teilautomatisierter oder manueller Fertigung gewechselt werden. Dabei ist natürlich entscheidend, welche Tätigkeiten zu welchem Zeitpunkt nun vom Menschen und welche vom Roboter durchgeführt werden sollen. Während der Mensch sich einer anderen Arbeit widmet oder vielleicht Pause macht, kann der Roboter vollautomatisch weiterarbeiten.

Gestaltung der Mensch-Roboter-Kollaboration Anwendung
Welche Faktoren bei der Gestaltung von kollaborierenden Robotersystemen berücksichtigt werden müssen, wurde mit der ISO/TS 15066 geregelt bzw. im Wesentlichen, wie folgt, spezifiziert:
-Der Kollaborationsraum soll dreidimensional geplant werden.
-Einflüsse auf den Kollaborationsraum sollen erfasst und die Zugänglichkeit zum Arbeitsplatz definiert und überwacht werden.
-Der Arbeitsplatz soll ergonomisch gestaltet und durch Kennzahlen belegt werden.
-Beschränkung des Zugangs sollen nur für befugte und ausgebildete Bedienpersonen aufgehoben werden – daher muss eine Personenidentifikation integriert werden.

Die Centauro-Lösung: Entscheidungsleitfaden und Simulationsanalyse
Der von der Centauro GmbH entwickelte Entscheidungsleitfaden basiert auf einem Bewertungsmodell, das zunächst die zu untersuchenden Arbeitsinhalte hinsichtlich ihrer MRK-Fähigkeit analysiert. Danach wird eine grobe 3D-Simulation von drei möglichen Kollaborations-Varianten erstellt, um den Prozess anschaulich darzustellen. Hier werden alle Maschine wie etwa Transportband, Mobiler Roboter, Industrieroboter, Abstellplatz usw. geplant und simuliert. Durch den Vergleich verschiedener Realisierungsmöglichkeiten, leitet sich bereits eine geeignete Variante ab. Im Rahmen einer anschließenden Detailbewertung wird der Detailierungsgrad der Simulation erhöht und alle MMK-Anwendungen hinsichtlich Taktzeit und Ergonomie analysiert. Sind Taktzeit oder Ergonomie nicht zufriedenstellend, wird abschließend noch eine Optimierung der analysierten Lösung durchgeführt.

Die Centauro-Planungsmethode für Mensch-Roboter-Kollaboration Anwendungen
Im Rahmen des dreijährigen Forschungsprojektes der Centauro GmbH wurden verschiedenste Kombinationen der Kollaborationsarten von Mensch und Maschine untersucht. Ziel war es, eine durchgängige und inhärente Planungsmethode von kollaborierenden Tätigkeiten zu entwickeln, da maschinelle und menschliche Arbeiten bislang getrennt voneinander betrachtet wurden. Im Speziellen ging es hierbei um
– die Visualisierung und Aufdeckung von Planungsfehlern (insbesondere unter Berücksichtigung der Synchronisierung von Mensch und Maschine im Rahmen der Kollaboration),
– die Plan- und Istzeitermittlung kollaborierender Tätigkeiten bzw. der Durchlaufzeiten von Produkten, die mithilfe von kollaborierenden Systemen gefertigt werden, und
– die Optimierung von Auslegungsparametern, wie Positionen, Geschwindigkeiten und
Maschinenzuordnung bei kollaborierenden Tätigkeiten unter Berücksichtigung von Grenzparametern.

Im Rahmen dieses Förderprojektes ist ein Simulator mit einem hybriden Simulationsmodell entstanden, der eine Durchlaufzeitermittlung von Produkten ermöglicht. Die Centauro GmbH besitzt ein fundiertes Know-how im Bereich der Mensch-Roboter-Kollaboration und insbesondere zu den aktuell vorherrschenden Sicherheitstechnologien und berät Sie gerne bei der Umsetzung einer MRK-Anwendung.

Aktuelle Seminare in der Akademie der Automatisierungstechnik >>

Anmerkung: Seminar „Mensch-Maschine-Kollaboration“, 27/28. Februar 2018

Centauro GmbH
Gutheil-Schoder-Gasse 8-10
AT – 1100 Wien
Telefon: +43 699 1405 1189
E-Mail: office@centauro.at
Web: www.centauro.at

Simulationen, Schulungen und Beratungen als Dienstleistung im Bereich der Automation und Robotik

Kontakt
Centauro GmbH
Viktorio Malisa
Gutheil-Schoder-Gasse 8-10
1100 Wien
+43 699 1405 1189
malisa@centauro.at
http://www.centauro.at

Pressemitteilungen

LEGO® Education vermittelt die Schlüsselkompetenz der Zukunft: Computational Thinking!

Acht neue Unterrichtsprojekte für das Lernkonzept WeDo 2.0 bereiten die Schüler auf die zukünftige Lebens- und Arbeitswelt vor.

LEGO® Education vermittelt die Schlüsselkompetenz der Zukunft: Computational Thinking!

Schüler programmiert Roboter Luna (Bildquelle: @LEGOEducation)

Der technologische Fortschritt verändert unsere Arbeitswelt wie kein anderer Faktor. Bereits heute setzen 71% aller MINT-Berufe ein Grundverständnis für Informationstechnologien voraus. Und es dürften noch mehr werden: Schätzungen gehen davon aus, dass 65% der Grundschülerinnen und Grundschüler einmal Berufe ausüben, die es heute noch gar nicht gibt. Nach aktuellen Hochrechnungen wird es 2020 über 800.000 unbesetzte Stellen in der Informations- und Kommunikationstechnologie in Europa geben.

Ein neuer Ansatz
Doch wie ist es möglich, den Nachwuchs an die noch unbekannte Arbeitswelt der Zukunft heranzuführen? Als pädagogische Sparte der LEGO Gruppe gestaltet LEGO Education seit über 30 Jahren zusammen mit Lehrkräften zukunftsrelevante Lernkonzepte und hat hier einen Lösungsansatz entwickelt. Nämlich die Vermittlung zukünftiger Schlüsselkompetenzen, zum Beispiel informatorisches Denken und Handeln, anhand spezieller Projekte für WeDo 2.0. Zusammengefasst unter dem englischen Begriff Computational Thinking beschreiben diese Schlüsselkompetenzen eine generelle Art der Lösungsfindung, die auf Problemstellungen jeglicher Art anwendbar ist – auch auf die der zukünftigen, noch unbestimmten Arbeitswelt.

LEGO Education WeDo 2.0 weckt mittels spannender, kindgerechter Forschungsprojekte das Interesse von Grundschülerinnen und -schülern für naturwissenschaftliche, biologische und technische Themen des Sachunterrichts. Unter Einsatz der bunten Bauelemente und LEGO Steine sowie der vielfältigen Unterrichtsmaterialien erarbeitet die Klasse eigenhändig Modellösungen für lebensnahe Problemstellungen. So werden Themen des aktuellen Lehrplans im wahrsten Sinne des Wortes lebendig und für jedes Kind leicht zu begreifen. Besonders spannend wird es, wenn die Kinder die selbst gebauten Modelle mit einer einfachen, symbolbasierten Programmiersprache zum Leben erwecken. Dabei erlernen sie die elementare Logik des Programmierens und werden dazu animiert, Probleme zu erkennen und kreative Lösungen zu entwickeln.

WeDo 2.0 eignet sich also ideal, um dieses – auf den ersten Blick abstrakte – informatorische Denken, weiter gefasst als Computational Thinking bezeichnet, (be)greifbar zu machen. Zur Vermittlung dieser Kompetenz mit einfachen Mitteln stellt LEGO Education Lehrkräften und Schulen ab sofort zusätzlich zu den 17 bereits bestehenden kostenfrei acht neue Projekte in WeDo 2.0 zur Verfügung.

Computational Thinking: Komplexe Probleme in fünf Schritten lösen
Beim informatorischen Denken erarbeitet man eine Problemlösung in fünf Schritten. Zunächst bestimmen die Schüler das Problem und zerlegen es in einzelne Teilprobleme. Anschließend findet die Generalisierung des Problems statt, in der logische Muster erkannt und entwickelt werden, die sich zur Lösung der Teilschritte eignen. Im dritten Schritt wird eine Abfolge von konkreten Handlungsschritten festgelegt, mit denen sich die Teilprobleme lösen lassen. In dieser algorithmischen Phase verknüpfen die Schüler die einzelnen Lösungsschritte und bringen diese in eine logische Reihenfolge. Genau dieses verknüpfte Denken spielt beim Programmieren eine zentrale Rolle, wobei das Programmieren als Mittel zum Erlernen dieser Denkstruktur dient. Dabei liegt ein wichtiges Augenmerk darauf, ähnliche Teilprobleme zu erkennen und einzelne Lösungsschritte an unterschiedlichen Stellen der Gesamtlösung auf das Modell oder die Situation anzuwenden. Im vierten Schritt folgt die Evaluation. Es wird verifiziert, ob der ermittelte Lösungsweg bzw. der gebaute Prototyp wie geplant funktioniert. Es kann solange nachjustiert werden, bis eine passende Lösung gefunden ist. Ist das Problem gelöst und die Aufgabe abgeschlossen, bleibt der letzte Schritt – das Abstrahieren. Aus der erarbeiteten Lösung werden neue Erkenntnisse gewonnen und abstrahiert, sodass diese auch bei anderen Problemen Anwendung finden können.

Genau wie bei der Durchführung von Projekten im Berufsalltag ist auch bei WeDo 2.0 die Dokumentation und die anschließende Selbsteinschätzung ein wesentlicher Bestandteil der Aufgabenbewältigung. Darüber hinaus vermittelt das Lernkonzept die Fähigkeiten, Informationen zusammenzutragen und auszuwerten sowie Daten zu analysieren und zu interpretieren.

Hands on!
Die beiden Roboter Cody und Luna sind nur zwei von zahlreichen neuen Modellen, die sich aus dem 280-teiligen Bausatz konstruieren und mit der kostenfrei erhältlichen Software programmieren lassen. Für den Einstieg in das Thema ist es sinnvoll, zunächst eines der vier geführten Projekte auszuwählen. So können Schülerinnen und Schüler anhand einer Schritt-für-Schritt-Anleitung im Projekt „Mondstation“ einen Roboter entwerfen, der eine Basis auf dem Mond errichtet, oder unter dem Titel „Objekte greifen“ eine Armprothese bauen und programmieren, die in der Lage ist, kleine Gegenstände zu bewegen. Im Projekt „vulkanische Aktivität“ geht es darum, ein Gerät zur Überwachung vulkanischer Aktivitäten zu entwickeln, um naturwissenschaftliche Untersuchungen zu unterstützen. „Nachrichten senden“ bezeichnet die Suche nach einer Lösung für die Übermittlung von Informationen über ein Signal-System, das in Mustern angeordnet ist. Nach der Einarbeitung in die grundlegende Struktur der Aufgaben lassen vier offene Projekte jede Menge Spielraum für eigene Ideen und kreative Lösungen. Der Roboter, den es im Projekt „Inspektion“ zu entwickeln gilt, soll mithilfe eines Bewegungssensors enge Räume untersuchen können. Die Stadt zu einem sichereren Ort zu machen, ist Ziel des Projekts „Sicherheit in der Stadt“.
Bei „Tierische Sinne“ soll an Modellen gezeigt werden, wie Tiere durch ihre Sinne mit ihrer Umwelt interagieren. Im achten Projekt „Emotionale Gestaltung“ schließlich wird ein Roboter entworfen, der positive Gefühle zeigen kann, wenn er auf Menschen trifft.

Hilfreich
Für einen einfachen Einstieg der Lehrkräfte und den direkten und problemlosen Einsatz im Klassenzimmer sorgt die umfangreiche Lehrerhandreichung mit hilfreichen und praktischen Tipps zum Umgang mit WeDo 2.0 und den neuen Projekten. Diese steht ebenso wie Vorlagebögen zur Lernstandserhebung der Schülerinnen und Schüler zum kostenfreien Download unter www.LEGOeducation.de/downloads Verfügung. Auch die komplette Software und alle Aufgabenstellungen zu insgesamt 25 Projekten – inklusive der acht neuen – können hier gratis heruntergeladen werden.

Über LEGO® Education
LEGO® Education entwickelt Lernkonzepte und Unterrichtsmaterialien für Schulen von der Grundschule bis zur Sekundarstufe und für Kindergärten, die auf den beliebten LEGO® Steinen basieren. Mit ihren haptischen und digitalen Komponenten schaffen die LEGO® Education Lernkonzepte Begeisterung und Motivation für lebenslanges Lernen und fördern Kreativität und selbstständiges Denken beim Erarbeiten eigener Problemlösungen. Dabei werden die Kernkompetenzen für die Zukunft herausgebildet und geschärft: Teamfähigkeit, Kommunikation und Kooperation. LEGO® Education greift auf über 30 Jahre im Bildungswesen zurück.
Mehr unter www.LEGOeducation.de

Firmenkontakt
LEGO Education
Romina Baresch
Technopark II, Werner-von-Siemens-Ring 14
85630 Grasbrunn
089-45346350
LEGOeducation@pr13.de
http://www.LEGOeducation.de

Pressekontakt
PR13
Sabine Reinhart
Osdorfer Weg 68
22607 Hamburg
040-21993366
LEGOeducation@pr13.de
http://www.pr13.de