Tag Archives: ROI

Pressemitteilungen

ROI Kategoriesieger bei „Hidden Champions des Beratungsmarktes 2018“

Erster Platz in der Kategorie „Engineering & Production“ der WGMB-Studie „Hidden Champions des Beratungsmarktes 2018“

Die aktuelle Studie „Hidden Champions des Beratungsmarktes 2018“ der WGMB und des Wirtschaftsmagazins CAPITAL ermittelte die ROI Management Consulting AG als führend im Beratungssegment „Engineering & Production“. ROI behauptet sich damit zum zweiten Mal als Kategoriesieger, in diesem Jahr mit deutlichem Vorsprung zu den Champions McKinsey, BCG, Bain und allen weiteren betrachteten Spezialberatungen. Die Kategorie umfasst mit den Themen Produktion, F&E, operative Effizienz, Shop Floor Management, Global Footprint und Industrie 4.0 die Kernleistungen von ROI.

Mit ihrer bereits sechsten Auflage zählt die Studie „Hidden Champions des Beratungsmarktes“ der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung mbH (WGMB) und des Wirtschaftsmagazins CAPITAL zu den renommiertesten Untersuchungen in der Consultingbranche. Anhand einer strukturierten, ausführlichen Befragung von 734 Führungskräften aus großen und mittelständischen Unternehmen ermittelte die Studie, welchen hochspezialisierten, aber vergleichsweise unbekannten Beratungsunternehmen in ihrem Fachgebiet von ihren Kunden eine höhere Expertise bescheinigt wird als den drei großen Beratungshäusern McKinsey, BCG und Bain.

„Forschung, Engineering, Produktion und ihre Vernetzung im Kontext von Industrie 4.0 sind die mit Abstand komplexesten Themen für die Fertigungsindustrie. Hier müssen die Strategien für den digitalen Wandel in tragfähige Prozesse, Strukturen und Kompetenzen übersetzt werden“, sagte Hans-Georg Scheibe, Vorstand der ROI Management Consulting AG. „Diese besonders langfristigen und folgenschweren Entscheidungen müssen immer schneller und unter zunehmender Unsicherheit getroffen werden. Dabei stehen wir unseren Kunden zur Seite. Wir freuen uns sehr, dass diese Arbeit eine so positive Resonanz erhält.“

Beratungsunternehmen, die sich im Rahmen der WGMB-Studie als „Hidden Champions“ qualifizieren, besitzen einen ungestützten Bekanntheitsgrad, der im Top-Management deutscher Großunternehmen mit einem Jahresumsatz von über 1 Mrd. Euro bei maximal 15 Prozent liegt. Zudem ist ein Hidden Champion im gleichen Markt aktiv wie McKinsey, BCG oder Bain: Der Anteil seiner Kunden, die auch mit einem oder mit mehreren der drei Champions zusammenarbeiten, muss in der untersuchten Stichprobe mindestens bei 50% liegen. Zudem muss die Kompetenz des Hidden Champions in mindestens einem Beratungsbereich oder in einer Branche höher als bei allen drei Champions eingeschätzt werden. Zu den wichtigsten Auswahl- und Bewertungskriterien für Beratungshäuser zählten dabei u.a. das Fachwissen, Vordenkertum sowie die Umsetzungsfähigkeit der Berater.

Als Experte für Forschung und Entwicklung, Produktion und Industrie 4.0 unterstützt ROI Industrieunternehmen darin, ihre Produkte, Technologien und Produktionsnetzwerke zu optimieren und die Potenziale der Digitalisierung für effizientere Prozesse und intelligente Produkte zu nutzen. Operative Exzellenz und quantitative, nachhaltig wirksame Ergebnisse sind dabei die Ziele, an denen ROI sich messen lässt. ROI entwickelt Konzepte, die sich durch hohe methodische Kompetenz, strategische Voraussicht sowie tiefes technologisches Detailwissen auszeichnen und sichert die Nachhaltigkeit der initiierten Veränderungen durch intensive Mitarbeiterqualifikation und gezielte Organisationsentwicklung. Für die stark umsetzungsorientierten Projekte erhielt ROI mehrere wichtige Auszeichnungen.

Um den Themenkomplex Industrie 4.0 greifbar und in der Unternehmenspraxis effektiv nutzbar zu machen, betreibt ROI eine Industrie 4.0 Lernfabrik, in der technologische Grundlagen und Prinzipien der Digitalisierung mit dem Lean Production Ansatz kombiniert und praxisnah vermittelt werden. Gemeinsam mit der Fachzeitung Produktion schreibt ROI in Deutschland seit 2013 den „Industrie 4.0-Award“ aus, seit diesem Jahr auch in China. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Lösungen, die sich in der Praxis bewähren und betriebswirtschaftlichen Nutzen erzielen.

1999 in München gegründet, beschäftigt die ROI Gruppe weltweit mehr als 150 Mitarbeiter an den Standorten München, Stuttgart, Peking, Prag, Wien und Zürich. Das Spektrum der Kunden reicht von renommierten mittelständischen Unternehmen bis hin zu Dax-Konzernen. www.roi.de

Firmenkontakt
ROI Management Consulting AG
Evelyn Grund
Infanteriestr. 11
80797 München
08912159024
grund@roi.de
http://www.roi.de

Pressekontakt
WYZE Projects GmbH
André Nowak
Notburgastraße 3
80639 München
089178 760 81
nowak@wyze.de
http://www.wyze.de

Pressemitteilungen

Exhibition & Return on Investment im Fokus…

…auf der mx31 Messefachtagung im Januar 2018

Exhibition & Return on Investment im Fokus...

Von links: Barbara Harbecke, Messetraining-Harnecke und Jakov Cavar, Geschäftsführer Faircontrol.

Exhibition & Return on Investment auf der mx31 Messefachtagung.
Die mx31 Messe-Fachtagung des MESSE INSTITUT findet am 09. und 10. Januar 2018 in Dortmund statt und setzt die langjährige Tradition dieses erfolgreichsten deutschen Tagungsformats im Messebereich fort. Ein fokussiertes Hauptthema besteht in der Analyse und Darstellung
der Zukunftschancen von Messen und deren betriebswirtschaftlicher Bewertung. Die Umsetzung der olympischen Idee auf Messen, „Dabeisein ist alles…“, sollte längst der Vergangenheit angehören und einer von berechenbaren und vergleichbaren Parametern geprägten Sichtweise Platz machen.

Prominente Key-Note-Speaker und Präsentatoren.
Die mx31 Messefachtagung hat den hohen Anspruch, dass nur absolut fachkompetente, in ihrem Metier prominente, Key Note Speaker, kombiniert mit einer professionellen Präsentation, den Zugang zu den teilweise komplexen Themen garantieren:

Barbara Harbecke, Messetraining-Harbecke, Wetter.
Als selbständige Messetrainerin und Moderatorin, Seminar- und Workshop-Leiterin und Autorin hat sie sich in vielen Jahren einen exzellenten Ruf in der Branche erworben. Zusätzlich ist Barbara Harbecke als Dozentin an der BA Ravensburg, der Akademie für Marketing und Kommunikation in Frankfurt, dem Institut für Marketing und Kommunikation in Wiesbaden und den IHKs Hannover, Mannheim, Frankfurt, Aschaffenburg sowie für den DIHK als Dozentin in Athen, Shanghai, Kairo, Caracas tätig. Ihr Credo: Praxisorientiertes Einbeziehen der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion in die Praxiserfahrung. Daraus folgt für Harbeckes Seminarteilnehmer die direkte Anwendbarkeit und kritische Reflexion ihres Messealltags. Davon profitieren nun erstmals die Teilnehmer an der m31 Messefachtagung.

Jakov Cavar, Geschäftsführer Faircontrol GmbH, Gräfelfing.
Vor allem die Erfolgskontrolle auf Messen und die Evaluierung von Live-Kommunikation – sowie alle damit verbundenen Facetten der Marktforschung – hat sich Jakov Cavar auf die Fahnen geschrieben. In seinem Beitrag zeigt er unter dem Aspekt, „Messen messbar machen“ auf, wie verschiedene Instrumente zur ganzheitlichen Erfolgs-kontrolle und Optimierung einer Messebeteiligung kombiniert werden können.

Die weiteren Themenschwerpunkte und Key Notes.
Die weiteren Themenschwerpunkte wurden durch Befragungen bei den Messentscheidern verifiziert und nehmen neben den Future Trends gleichrangigen Raum ein:

-Future Trends (Paul Hannah; Philipp Skaar)
sowie
-Tax & Legal (Dr. Hans-Martin Grambeck; Felix Skala)

Als Key Notes erwarten die Teilnehmer weitere spannende Vorträge.
Hier ein paar Beispiele…

Prof.-Dr. Axel Jockwer:
„Digital, dynamisch, disruptiv,“ Denkanstöße auf höchstem Niveau.

Enzo Vincenzo Prisco:
Der Marken-Guru wird zu dem Thema „Die Kraft der Marke“ die Teilnehmer begeistern.

Dr. Pero Micic:
Der führende Experte für Zukunftsmanagement begeistert mit seinem Blick in die Zukunft, „was kommt – was bleibt – was geht?“

Daniela A. Ben Said:
Mit ihren „digitalen Kommunikationsstrategien für traditionelle Märkte“ zeigt sie u. a. auf, wie man effektiv und zeitnah den Imagefaktor messbar erhöhen kann.

Die Location.
Die Westfalenhallen und die Messe BEST OF EVENTS 2018.
Die mx31 Messe-Fachtagung 2018 ist erstmals in Dortmund zu Gast, während zeitgleich die Branchenmesse Best of Events stattfindet. Die Teilnehmer der mx31 erhalten dadurch direkten Zugang zur Best of Events. Beide Veranstaltungen werden sich gegenseitig bereichern.

Online-Anmeldung:
Die Online-Registrierung zur Teilnahme an der mx31 Messefachtagung, kann bequem über die Website des MESSE INSTITUTs erfolgen:
registrierung.messe-institut.de

(3.785 Anschläge inkl. Leerzeichen)

Informationen zur mx31 Messefachtagung:

Termin:
09. und 10.01.2018
Ort:
Westfalenhallen Dortmund in Zusammenarbeit
mit der Messe BEST OF EVENTS (10.+11.01.2018)
Teilnahmegebühren:
Die Teilnahmegebühr für die komplette zweitägige Veranstaltung,
Get Together & Flying Dinner beträgt inkl. Vollverpflegung,
EUR 950,00 zzgl. MwSt., jeder weitere Teilnehmer aus demselben Unternehmen EUR 550,00 zzgl. MwSt.

Weitere Informationen und Online-Registrierung:
registrierung.messe-institut.de

Pressemitteilung im Auftrag:
Messe Institut GmbH
Porschestraße 14
71093 Weil im Schönbuch
Telefon: +49 (0) 7031 986302-0
E-Mail: info@messe-institut.de
Web: www.messe-institut.de
Kontakt: Hana Klenk
Geschäftsführer: Michael Gall
Registergericht: Amtsgericht Stuttgart – HRB 759478

Pressekontakt,
Presse-Akkreditierung und Belegexemplare:

Christoph R. Quattlender
Senior Consultant + Freier Journalist

c/o
QONTUR: marketing communications
Inhaberin Marleen Mennecke
Firmensitz:
Am Peenestrom 2
17449 Peenemünde/Insel Usedom
Geschäftsstelle:
Hauptstraße 42
17459 Ostseebad Koserow
Telefon/Mobil: +49 172 7358089
Email: quattlender@qontur.de
Web: www.qontur.de

Der Autor:
Christoph R. Quattlender ist Senior Consultant und Freier Journalist einer Agentur für erfolgreiche Marken-Kommunikation. In der Messe- und MICE-Branche hat er sich als Chefredakteur des Magazins „wörkshop“ (bis 2013) einen Namen gemacht. Quattlender sieht sich als kritischen Begleiter der Messebranche mit Bodenhaftung und Praxisbezug. Seine Verbindungen zum Messe Institut bestehen seit den frühen Zeiten des Unternehmens unter der Inhaberschaft von Wolf M. Spryß (+2009). Er war im Team, als die mx27 in Stuttgart nach dem unerwarteten Tod des Firmengründers weitergeführt wurde und führte auf der folgenden mx28 in München als Moderator durch das 2-tägige Programm. Auf der mx29 in Düsseldorf war er Kompetenzpartner für das Thema: Effizienz – Mehrwert gestalten und leitete den Fachdialog: Pressearbeit als Erfolgsfaktor im Messe-Kommunikationsmix. Quattlender verfügt über mehr als 30 Jahre internationale praktische Messeerfahrung und hat in der Industrie und anschließend in seiner Agentur für mehr als 200 Messebeteiligungen Verantwortung getragen.

Agentur für erfolgreiche Marken-Kommunkation.
Presse-Beauftragter des Messe-Instituts für die mx31 Messefachtagung 2018

Kontakt
QONTUR: marketing communications
Christoph Quattlender
Am Peenestrom 2
17449 Peenemünde
01727358089
quattlender@qontur.de
http://www.qontur.de

Pressemitteilungen

Neues Whitepaper identifiziert „7 Hebel für mehr Wert“ im Einkauf

JAGGAER präsentiert mit Procurement Value Engine neuartiges Konzept im Einkauf

Wien | Mason, OH. – 20. Juli 2017 – Nur Einkaufsabteilungen, die ihre Effektivität und Effizienz in Einklang bringen, erhöhen ihren ROI und etablieren sich nachhaltig als Wertschöpfungspartner im Unternehmen. Das ist eines der Kernergebnisse des neuen Whitepapers von Bertrand Maltaverne (JAGGAER) und Michael Lamoureux (Sourcing Innovation Blog). Diese stellen den neuartigen Ansatz der „Procurement Value Engine“ und die sieben Hebel für mehr Wert im Einkauf vor. Ergänzt werden die Ausführungen durch ein Praxisbeispiel zum Thema Compliance, inklusive drei Szenarien und ihren Auswirkungen für den Einkauf. Mehr zum Thema: http://hubs.ly/H0876lB0

Jede Einkaufsabteilung möchte einen messbaren Wert für das Unternehmen generieren, um den USP (Unique Selling Proposition) oder UVP (Unique Value Proposition) nachhaltig zu stärken. Auch durch das bessere Management des Spends mit den richtigen Strategien trägt der Einkauf zur Wettbewerbsstärke bei. Damit hat sich der Einkauf längst von seinem Image als verlängerte Werkbank der Produktion und jenem eines reinen Teilebeschaffers befreit. Studien der renommierten Hackett Group zeigen: Der ROI der Top Class-Einkaufsorganisationen ist um ein Vielfaches höher als jener der restlichen Unternehmen.

Die 7 Hebel für mehr Wert im Einkauf

Die Autoren des Whitepapers stellen ein neuartiges Konzept vor, mit dem der Einkauf mehr aus seinem Geld macht und langfristig seinen Wertbeitrag im Unternehmen sichert: Die Procurement Value Engine. Damit können Einkaufsabteilungen sich kontinuierlich weiterentwickeln und nachhaltigen Wert (Sustainability) für die Stakeholder des Unternehmens (Effektivität) und mit dem optimalen Mitteleinsatz (Effizienz) sicherstellen. Die Autoren identifizieren in ihrem Whitepaper „7 Hebel für mehr Wert im Einkauf“, die Einkaufsleitern und Einkaufsentscheidern zur Verfügung stehen. Zugleich stellen sie die Kernaspekte jedes Hebels sowie einen detaillierten Action Plan vor, wie diese ausgeführt und zur Schaffung von Mehrwert genutzt werden können. Auf diese Weise kann der Einkauf auch den ROI (Return On Investment) jedes Hebels messen, und zwar in punkto Effektivität (mehr Einsparungen, mehr Gewinnbeitrag, weniger Risiko, …) sowie der Effizienz (weniger Prozesskosten, kürzere Durchlaufzeiten).
Das Whitepaper ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Einkauf, wie er den „Spend under Management“ erweitert und seinen Reifegrad erhöht – inklusive eines detaillierten Action Plans und Beispielen aus der Praxis. Gratis-Download unter: http://hubs.ly/H0876lB0

Webinar: Boost Your Procurement Value Engine!
Dienstag, 25. Juli 2017 | 11:00 – 12:00 Uhr
Jetzt gratis anmelden: http://hubs.ly/H0876ls0

JAGGAER bietet die einzige umfassende Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER bietet ein globales Netzwerk mit über 900 Kunden und 2,5 Millionen angebundenen Lieferanten. Die SaaS-basierten Source to Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als vergleichbare Unternehmen und erwarb im Jahr 2017 POOL4TOOL, den führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement.
www.JAGGAER.com | www.pool4tool.com

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presse

Pressemitteilungen

Rechnet sich Talent Management?

Rechnet sich Talent Management?

Mitarbeiter sind sowohl ein großer Kosten- als auch Erfolgsfaktor für Unternehmen (Bildquelle: © Getty Images)

Whitepaper von SumTotal fasst wichtigste L&D Themen zusammen, zeigt, welche Kriterien bei der Strategieplanung beachtet werden sollten und wie sich ein ROI nachweisen lässt

München/Düsseldorf, 11. Januar 2017 – Der größte Kostenfaktor für die meisten Unternehmen sind die Mitarbeiter. Gleichzeitig ist deren Leistung entscheidend für den Erfolg. CFOs stehen daher heute vor der Herausforderung, trotz sinkender Budgets, massive Veränderungen in den Organisationsstrukturen und den Anforderungen an die Mitarbeiter sowie deren Erwartungen in einer Balance zu halten. SumTotal, Spezialist für integrierte HR-Lösungen, geht im Rahmen eines Whitepapers auf die drängendsten Fragen rund um die Themen Talent Management, Personalentwicklung und Schulung (L&D) ein, fasst die wichtigsten Kriterien, die es zu beachten gilt, zusammen und liefert Tipps sowie eine Checkliste für CFOs.

Das Whitepaper identifiziert unter anderem Unternehmensbereiche, in denen die größten finanziellen Verluste drohen und informiert über die Kosten von Talent Management. Die Übersicht hilft dabei, die wichtigsten Merkmale bei der Wahl eines modernen eLearning Anbieters zu ermitteln und zeigt auf, wie ein leistungsfähiges Talent Management organisationsübergreifend ein- und durchgeführt werden kann. Das gesamte Whitepaper steht zum Download zur Verfügung – hier ein Auszug:

Top Tipps für eine effektive L&D Strategie

Weg vom Silo-Wissen, hin zu integriertem Talent Management:
Um die strategische und operative Planung zu verbessern, ist es notwendig einen genauen und umfassenden Überblick über die im Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter und ihre Qualifikationen zu erhalten. Viel zu oft finden die Rekrutierung, Einstellung, Schulung und Bewertung sowie die Führung der Mitarbeiter komplett getrennt voneinander statt. Es bilden sich sozusagen Silos mit den wertvollen Informationen über die Mitarbeiter und keine Stelle, an der alle Informationen zusammen laufen. Das macht es schwierig, Mitarbeiter mit Potenzial zu erkennen und entsprechend zu fördern oder Prozesse für die Nachfolgeplanung einzurichten. Eine Integration dieser Informationen kann sich daher sehr positiv auszahlen.

Schulungsanbieter als Talent Management Partner:
Die Unternehmensberatung McKinsey geht davon aus, dass im Jahr 2020 etwa 85 Millionen qualifizierte Arbeitskräfte fehlen werden. Deshalb ist es für Unternehmen wichtig sicherzustellen, dass ihr Schulungsanbieter in der Lage ist, ihre Talent Management Strategie voranzutreiben und den ROI sämtlicher HR-Maßnahmen aufzuzeigen. Denn jedes Trainingsprogramm, in das ein Unternehmen investiert, sollte sich mindestens selber tragen können.

Ein Schulungspartner sollte die Personalabteilung dabei unterstützen können, angemessene Verfahren zu entwickeln, um die Effizienz der Lern- und Weiterbildungsmaßnahmen überprüfen und messen zu können. Dank der so gewonnenen Fakten, Erkenntnisse und Tools sind Personalabteilungen in der Lage, Personalentscheidungen besser auf Unternehmensziele abzustimmen.

Eine zentralisierte, integrierte und gut eingesetzte Talent Management Lösung kann:

– Einstellungsverfahren vereinfachen und beschleunigen
– Dabei helfen, Mitarbeiterschulungen auf zukünftige unternehmensweite Ziele abzustimmen
– Die Erfassung bestimmter Parameter, wie den Einfluss von Schulungsmaßnahmen auf die Leistung eines Mitarbeiters, in Echtzeit ermöglichen
– Ein automatisiertes 360 Grad Feedback über die Entwicklung der Mitarbeiter liefern

Schulungsmaßnahmen richtig positionieren:
Um den CEO eines Unternehmens von einer Schulungsmaßnahme zu überzeugen, ist es entscheidend, bereits im Planungsstadium deren ROI und den Gewinn für das Unternehmen aufzeigen zu können.

Die Vorteile einer nachhaltigen und dauerhaften Investition in Schulungsmaßnahmen können an konkreten Praxisbeispielen belegt werden. Es ist bekannt, dass Schulungsprogramme messbare Resultate wie verbesserte Verkaufszahlen oder eine gesteigerte Produktivität zur Folge haben können. Auch die sinkenden Kosten für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter, eine geringere Mitarbeiterfluktuation und ein verbesserter Kundenservice können positive und messbare Einflüsse auf das Unternehmensergebnis haben. Der CEO muss erkennen können, wie das Trainingsbudget zu diesen wichtigen Unternehmenszielen beitragen kann.

CEOs sind sich der Herausforderungen bewusst, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und vorhandene Mitarbeiter weiterzubilden, um mit den sich ständig ändernden Anforderungen der Märkte Schritt zu halten. Mit den richtigen Informationen ausgerüstet, sind CFOs und der HR-Verantwortliche in der Lage aufzuzeigen, warum das Talent Management nicht zaghaft und stückweise, sondern im Rahmen eines umfangreichen Entwicklungsprogramms erfolgen sollte.

Verantwortliche einbeziehen:
Den ROI von Talent Management Maßnahmen aufzuzeigen und durchzusetzen kann kein Solo-Akt sein. Verantwortliche verschiedener Bereiche sollten ins Boot geholt werden, um den gesamten Schulungsaufwand eines Unternehmens identifizieren, budgetieren, implementieren, überwachen und evaluieren zu können.

Die Geschäftsleitung sollte einbezogen werden, damit die wichtigsten Unternehmensziele berücksichtigt und die finanziellen Vorteile jeder Schulungsmaßnahme ermittelt werden können. Dabei gilt es beispielsweise, den wirtschaftlichen Nutzen und weitere Vorteile einer verbesserten Kundenzufriedenheit zu ermitteln oder den Rückgang kostenintensiver Probleme und Fehler zu erfassen. Es kann dabei sehr hilfreich sein aufzuzeigen, wie hoch die Kosten ausfallen, wenn Unternehmensziele nicht erreicht werden oder die Ziele nicht mithilfe von Schulungsmaßnahmen, sondern mit anderen Mitteln, wie der Verpflichtung von Subunternehmern oder neuen qualifizierten Arbeitskräften von außen, verfolgt werden.

HR-Verantwortliche müssen erkennen, welche Vorteile sie von einer Zusammenarbeit bei diesem Thema haben. Der analytische Ansatz ermöglicht dem HR-Team faktenbasierte ROI-Metriken für Trainingsmaßnahmen zu entwickeln, von denen alle Ausbildungsleiter profitieren. Sie können nun belegen welchen ROI ihre Programme erzielen und diese so leichter durchsetzen.

Fazit:
Trainings- und HR-Kosten werden immer wieder in Frage gestellt und jede Ausgabe muss gerechtfertigt werden. Laut einer aktuellen CIPD-Studie gaben über die Hälfte der Befragten aus dem öffentlichen Bereich an, dass ihre L&D Budgets im Jahr 2015 gekürzt wurden und sie für 2016 mit weiteren Kürzungen rechnen. 15% der Befragten aus der Privatwirtschaft erwarten Kürzungen beim Gesamtbudget. 79% aller Befragten aus beiden Bereichen gaben an, dass von ihnen erwartet wird mit einem gleichbleibenden oder niedrigeren Budget bessere Maßnahmen umzusetzen. Den Weggang von Mitarbeitern mit Potenzial zu verhindern und Talent weiterzuentwickeln ist dabei, laut der Studie, die Top Priorität. Auch dies erklärt, warum sich CFOs immer mehr in der Pflicht sehen, den ROI von Training und Talent Management zu belegen, um diese Ausgaben zu rechtfertigen.

SumTotal unterstützt Unternehmen dabei, zu erkennen und zu belegen, wie sie ihre Ressourcen im Bereich Training und Talent Management am effektivsten investiert, um den maximalen Nutzen zu erzielen.

Weitere Informationen finden Sie im Whitepaper „The Hidden Cost of Talent“ – Download hier: http://learn.skillsoft.com/STS-Website-WP-CFO-guide-maximising-ROI-of-Learning-Development.html

Bildmaterial zu dieser Meldung finden Sie unter: http://www.gcpr.de/meldungen/item/1103-rechnet-sich-talent-management

Über SumTotal
SumTotal Systems, LLC, gehört zum Unternehmen Skillsoft und ist der einzige Anbieter von HR Software der sogenannte Talent Expansion® Lösungen anbietet und damit Unternehmen dabei unterstützt, verborgenes Potenzial innerhalb ihrer Mitarbeiterschaft sowie in ihrem gesamten Unternehmen zu entdecken, zu fördern und zu nutzen. SumTotal geht weiter als traditionelles Talent Management und HCM Anwendungen und bietet kontextabhängige, umfassende HR Lösungen, um die Leistungen der Mitarbeiter in Echtzeit zu verbessern.
Mehr als 3.500 Organisationen, inklusive einiger Unternehmen aus der Fortune Lister der „Best Places to Work“, vertrauen auf SumTotals prämierte Softwarelösungen, um ihre Mitarbeiter zu fördern. Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.sumtotalsystems.com

Firmenkontakt
Pressoffice SumTotal
Martin Uffmann
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089 360 363 41
martin@gcpr.net
http://www.sumtotalsystems.com/

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Wibke Sonderkamp
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089 360 363 40
wibke@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Pressemitteilungen

Lerntransferplattform für höhere Unternehmensresultate

lerntransfer.net bietet kostenlosen Testzugang

Lerntransferplattform für höhere Unternehmensresultate

Bis zu 4 x höhere Unternehmensresultate mit der interaktiven Online-Lerntransferplattform. (Bildquelle: @Shutterstock)

Die aus Schweden kommende Lerntransferplattform Promote® wurde von Trainern für Trainer und HR entwickelt und verspricht vier mal höhere Unternehmensresultate durch Führungskräfteentwicklungsmaßnahmen. Erreichen will man das unter anderem durch die Eckpfeiler Social Learning, Effektives Training, Führungskräfte-Involvement und messbare Wirkung. Über lerntransfer.net kann man die Plattform jetzt kostenlos testen.

Zeit- und Geldverschwendung in der Weiterbildung
Hintergrund der Plattform sind unter anderem Studien von Lerntransfer-Vordenker Brinkerhoff die ergeben haben, dass im Durchschnitt nur einer von sechs Lernenden anwendet, was er in Schulungs- und betrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen lernt. Vier weitere versuchen es zwar, scheitern aber und versuchen es nicht wieder. Ein Lerner versucht es erst gar nicht.
Die traurige Bilanz daraus: Gut 85% des Investments in Trainingsmaßnahmen sind Zeit- und Geldverschwendung.

Trainings-Revolution
Die „Revolution“, die unter anderem im Video zur Lerntransferplattform angekündigt wird, besteht nun laut Entwicklern darin, dass mit Hilfe von klugem Einsatz der Plattform und ihrer Funktionen viel höhere Umsetzungsquoten und damit ein höherer ROI der Weiterbildungsmaßnahmen möglich ist.
Die Funktionen der Plattform gehen von Implementierung der Linienführungskraft als Lerncoach und Social Learning – es gibt ähnlich wie bei Facebook einen „Newsfeed“ und die Möglichkeit, Inhalte zu posten – über Implementierung von eLearning Elementen bis hin zu Statistik- und Auswertungsmöglichkeiten.

Vertrieb im D-A-CH Raum
In Deutschland, Österreich und der Schweiz empfiehlt sich die Kontaktaufnahme über die Webseite lerntransfer.net und deren deutschsprachiges Support-Team. Dort kann man die Plattform aktuell auch kostenlos testen.
Mehr Informationen www.lerntransfer.net

lerntransfer.net ist exklusiver Vertriebspartner der Lerntransferplattfrom Promote im deutschsprachigem Raum.

Kontakt
lerntransfer.net
Julia Bröderbauer
Mariahilferstraße 51/1/6
1060 Wien
0043 1 524 17 17 0
office@lerntransfer.net
http://www.lerntransfer.net

Pressemitteilungen

KEBA rollt eProcurement unternehmensweit aus

POOL4TOOL ist zentrale Kommunikationsplattform zu Lieferanten

KEBA rollt eProcurement unternehmensweit aus

(Bildquelle: KEBA)

Die KEBA AG verbessert laufend ihre Beschaffungsprozesse mit der Einkaufslösung POOL4TOOL. Der Technologieexperte für Automatisierungslösungen für Industrie-, Bank- und Dienstleistungs- sowie Energieautomation nutzt die All-in-One-Plattform für den effizienten Einkauf von direktem und indirektem Material, sowie als zentrale Kommunikationsplattform zu seinen Lieferanten. Nach Supplier Relationship Management (SRM) und Purchase Order Management (POM) setzt KEBA nun auch das eProcurement-Modul unternehmensweit ein.
Weiterlesen

Nach dem erfolgreichen Einsatz von POOL4TOOL POM, womit die KEBA AG schon kurz nach der Implementierung einen ROI von 65 % erzielen konnte, ging der Technologieexperte einen Schritt weiter. Heute optimiert das Unternehmen auch die Beschaffungsvorgänge von indirektem Material mit POOL4TOOL. Das eProcurement-Tool wird seit November 2015 eingesetzt und wurde im April 2016 im gesamten Unternehmen ausgerollt. Der alte Prozess war sehr langsam, mit vielen Rückfragen verbunden und die Aufwände waren aufgrund der vielen beteiligten Stakeholder und der Rückfragen sehr hoch. Die Ziele des Optimierungsprojektes waren, einerseits die Durchlaufzeiten von Beschaffungsvorgängen von indirektem Material zu reduzieren und andererseits die Doppelarbeiten und Verschwendung zur minimieren.

Eine Minute Durchlaufzeit

Ein einfacher und robuster Workflow mit maximal drei Genehmigungsstufen, die Einbindung von sieben OCI-Katalogen inklusive EDI-Verbindungen und ein gutes Einführungsmanagement haben dazu geführt, dass das Modul im gesamten Unternehmen begeistert aufgenommen und von allen Beteiligten gern eingesetzt wird. „Wir haben bereits 1.500 Anforderungen mit 2.700 Positionen abgewickelt. Die Durchlaufzeit konnte bei über 50 % auf wenige Stunden bis zu einer Minute (Bestellung liegt beim Lieferanten vor) reduziert werden und Doppelarbeiten wurden vollständig eliminiert. Der Prozess erfolgt weitgehend rückfragefrei“, zeigt sich Michael Bodingbauer, Head of Strategic Purchasing, KEBA AG, begeistert.

ROI von 65 % bei Bestelloptimierung

Die Zusammenarbeit zwischen dem Technologieexperten und Lösungsspezialist POOL4TOOL startete vor ca. 2 Jahren. KEBA startete mit dem Modul POM (Purchase Order Management) zur Automatisierung der Bestell- und Auftragsbestätigungsprozesse. „Aufgrund der großen Anzahl an Transaktionen konnten wir mit diesem Modul rasch den größten ROI erzielen“, erklärt Michael Bodingbauer, Head of Strategic Purchasing, KEBA AG. Früher wurden bei KEBA 100 % der Auftragsbestätigungen händisch kontrolliert und bearbeitet, wobei über 90 % der Belege „umsonst“ kontrolliert wurden, da sie keine Abweichungen aufwiesen. Das SRM-Portal POOL4TOOL ist heute die zentrale Kommunikationsplattform zwischen KEBA und seinen Lieferanten.

Über KEBA: Die Keba AG ist ein international tätiges Unternehmen, das Automationslösungen für die Bereiche Industrieautomation, Bank- und Dienstleistungsautomation sowie Energieautomation entwickelt und produziert. Das österreichische Unternehmen wurde 1968 gegründet und ist in Privatbesitz. Der Jahresumsatz von € 189,5 Mio. (31.3.2015) wird zu über 80 % im Ausland erwirtschaftet. Der Hauptsitz der KEBA Gruppe befindet sich in Linz (Österreich) und in China, Deutschland, Italien, Japan, Niederlande, Rumänien, Südkorea, Taiwan, Tschechien, Türkei, USA ist das Unternehmen mit eigenen Niederlassungen vertreten. www.keba.com

Über POOL4TOOL: Die POOL4TOOL AG ist mit Standorten in Europa, Amerika und Asien und über 300 Kunden globaler Marktführer für elektronische Prozessoptimierung im „direct procurement“. Die weltweit einzige „All-in-One Supply Collaboration“-Plattform vereint alle Prozesse von der Produktentstehung über den strategischen Einkauf (Sourcing), das Lieferantenmanagement (SRM), die indirekte Beschaffung (Procurement), das Supply Chain Management (SCM) bis hin zum Qualitätsmanagement in einer workflowbasierten Lösung. POOL4TOOL bietet Best Practice aus Erfolgsprojekten mit Weltmarktführern der Branchen Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Serienfertigung und Medizintechnik sowie ein einzigartiges Lieferantennetzwerk mit über 300.000 angebundenen Unternehmen.

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Altmannsdorfer Straße 91/19 91/19
1120 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presseuebersicht

Pressemitteilungen

Emarsys auf der Internet World 2016

– Präsentation der B2C Marketing Cloud
– Expertenvortrag zur Transformation von Einmal-Käufern in zufriedene Stammkunden

Emarsys auf der Internet World 2016

Emarsys, ( www.emarsys.com ), führender Anbieter cloudbasierter Marketing-Technologien, präsentiert vom 01. bis 02. März auf der Internet World in München seine B2C Marketing Cloud. Die Messe zählt zu den wichtigsten deutschen Events rund um die digitale Transformation und präsentiert auf 16.500 Quadratmetern etwa 360 Anbieter von Shopsoftware & Technik, Payment & Logistik, Usability, Online Marketing sowie Social & Mobile. Am Stand von Emarsys (Halle B5 I Stand G380) erleben Besucher, wie die B2C Marketing Cloud effektive Multichannel-Marketing-Automatisierung mit Predictive Analytics und Personalisierung kombiniert. Darüber hinaus erklärt Bastian Hagmeier, Solutions Director bei Emarsys, im Workshop am 01. März von 14:30 bis 15:45 Uhr (Internet World Academy, Halle B5), wie sich Einmal-Käufer durch intelligente und kanalübergreifende Kundenansprache in Stammkunden verwandeln lassen.

Gesteigerter ROI durch bessere Customer Experience

Mithilfe der B2C Marketing Cloud von Emarsys können Unternehmen jeder Größe ihre Kunden besser verstehen, ihre Einmalkäufer langfristig binden und alte Kunden zurück gewinnen. Dafür setzt die Lösung auf die Analyse von Big Data, womit sich je nach Kontext einheitliche Kunden- und Interessenprofile erstellen lassen. Darüber hinaus können der ideale Zeitpunkt, der passende Kommunikationskanal sowie das beste Endgerät zur Kundenansprache ermittelt werden. Das richtige Timing der Ansprache stärkt die Kundenbeziehung, erweitert das Nutzererlebnis und führt nachhaltig zu einem gesteigerten Return on Investment (ROI).

Workshop zur Transformation von Einmal-Käufern in zufriedene Stammkunden

Die Kombination aus modernen Marketing-Technologien wie Predictive Analytics, Customer Intelligence, Marketing Automation und Omnichannel-Ansprache animiert Online-Shopper, immer wieder in ihren Lieblings-Shop zurückzukehren. Im Workshop „Aus Einmal-Käufern zufriedene Stammkunden machen – Wir zeigen Ihnen, wie es geht!“ erarbeitet Bastian Hagmaier, Solution Director bei Emarsys gemeinsam mit den Teilnehmern, Strategien für den Umgang mit dem Shopper-Typus des „Einmal-Käufers“. Dabei entwickeln die Teilnehmer anhand des Emarsys Automation Centers einen spezifischen Workflow, der sie künftig bei der Bewältigung dieser Herausforderung unterstützt und somit zur nachhaltigen Umsatzsteigerung beiträgt.
„Das Phänomen dürfte jedem Betreiber eines Online-Shops gut bekannt sein: Kunden kaufen einmal ein und kehren nie wieder zurück“, sagt Bastian Hagmaier. „Dieses Verhalten kann aber durchaus gute Gründe haben. Den Kunden und seine Bedürfnisse tiefgreifend zu verstehen, ist die Grundvoraussetzung bei der Bewältigung dieser Herausforderung. Welche Lösungsansätze moderne Marketing-Technologien wie beispielsweise die B2C Marketing Cloud von Emarsys dabei bieten, zeigt der Workshop und liefert wertvolle Praxis-Tipps.“

Emarsys ist ein führender Anbieter von Cloud-Marketing-Software für B2C-Unternehmen, die erste B2C Marketing Cloud. Die Plattform liefert Unternehmen Customer Intelligence in Verbindung mit Machine Learning, Data Science und Echtzeit-Personalisierung über alle Kanäle hinweg. Resultate sind beispielsweise ein profitableres Customer Engagement sowie eine Kommunikation, die Kunden anzieht. Das Unternehmen beschäftigt mittlerweile mehr als 500 Mitarbeiter an 16 Standorten weltweit und bedient über 1.500 Kunden in 140 Ländern. Jeden Monat segmentiert und analysiert Emarsys mehr als eine Milliarde Kundenprofile und erstellt über 250.000 personalisierte Kampagnen, um den Umsatz und den ROI des Kunden nachhaltig zu steigern. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.emarsys.com/de

Firmenkontakt
emarsys interactive services GmbH
Kristy Hoffmann
Stralauer Platz 34
10243 Berlin
+49 30 2977818 -266
kristy.hoffmann@emarsys.com
www.emarsys.com

Pressekontakt
Schwartz PR
Jörg Ankermüller
Sendlinger Straße 42 A
80331 München
089/211871-31
ja@schwartzpr.de
www.schwartzpr.de

Pressemitteilungen

Nexthink checkt Client-Landschaft der Stadtwerke Tübingen

Analytics-Lösung verschafft schnellen Überblick über Endgeräte, verbessert Performance sowie IT-Sicherheit und unterstützt Energieeinsparungsziele

Lausanne / Frankfurt, 10. Februar 2016 – Die Stadtwerke Tübingen GmbH, Grundversorger der Haushalte und Betriebe der Universitätsstadt Tübingen und Region, setzen auf den Schweizer Spezialisten für Enduser IT Analytics Nexthink. Mit der Analytics-Lösung von Nexthink führt das Versorgungsunternehmen einen umfassenden Sicherheits- und Performance-Check seiner kompletten Client-Landschaft durch. Die Software sammelt kontinuierlich Daten zu den Aktivitäten am Endgerät, analysiert sie auf Unregelmäßigkeiten hin und meldet Auffälligkeiten frühzeitig – teilweise noch bevor Nutzer die Probleme bemerken. Durch die Zusammenarbeit mit Nexthink und der PMCS.helpLine Software Gruppe, Service-Partner von Nexthink, waren die Stadtwerke Tübingen in der Lage, innerhalb von wenigen Wochen einen optimierten Workflow aufzusetzen.

„Wir wollten mehr darüber erfahren, wie es um die Sicherheit auf unseren Unternehmens-PCs steht. Deshalb suchten wir analog zu unseren Lösungen im Server-Bereich nach einer Möglichkeit für das lückenlose Monitoring der Clients“, sagt Gerd Quauka, Leiter der Abteilung IT der Stadtwerke Tübingen. „Sowohl die Geschwindigkeit als auch der Nutzen der aufbereiteten Informationen durch Nexthink haben uns überzeugt.“

„IT-Gesundheitscheck“ in Echtzeit
Die Analytics-Lösung von Nexthink analysiert die IT-Services aus der Anwenderperspektive. Sie überwacht den Desktop-Zustand und misst die Qualität von Applikationen. Der Collector der Software, ein kleiner passiver Treiber mit nur 500 KB Speicherbedarf, erkennt Verbindungen und Ziele und überwacht alle Ereignisse wie Ressourcenverbrauch, Crashes, Bandbreitenverfügbarkeit und Fehler in Echtzeit. Bereits bei kleinen Verhaltensauffälligkeiten – wie etwa dem Upload großer Datenmengen in Kombination mit dem Aufruf einer unbekannten Datei – schlägt die Software Alarm. Wird beispielsweise Malware entdeckt, informiert die Nexthink Lösung umgehend den Third-Level-Support der Stadtwerke Tübingen, der sofort Gegenmaßnahmen ergreifen kann.

„Wir sind Teil des Programms „Virus Total“, mit dem unsere Kunden ihre Dateien von mehr als 50 Antivirenprogrammen analysieren lassen können“, sagt Ulrich Zeh, Country Manager und Sales Director Germany bei Nexthink. „So können wir ihnen ein wesentlich höheres Maß an Sicherheit bieten, als sie es über einen einzelnen Virenscanner erreichen. Vor allem alarmieren wir zusätzlich auf Basis von Mustern bei auffälligem Verhalten in der Infrastruktur in Echtzeit.“

Messbarer ROI (Return on Invest) für den Client durch Nexthink
„Durch Nexthink sind wir in der Lage zu messen, wie Investitionen in unserer IT-Infrastruktur die Performance unserer Clients und dadurch die Effizienz unserer Benutzer verbessern. So wird der ROI durch Nexthink für uns noch deutlicher“, betont Gerd Quauka, Leiter der Abteilung IT der Stadtwerke Tübingen.

Über die Stadtwerke Tübingen:
1862 wurde die Stadtwerke Tübingen GmbH (swt) gegründet. Heute versorgt sie die Universitätsstadt Tübingen und die umliegende Region mit Strom, Gas, Trinkwasser und Fernwärme. Darüber hinaus betreiben die swt die Tübinger Bäder sowie Parkhäuser und Telekommunikationsanlagen. Seit 2013 investieren die Stadtwerke Tübingen in Wind- und Solarparks und versorgen Kunden mit Ökostrom. Im Zuge der Stromsparkampagne „Null-Komma-Strom. Wir sparen uns ein Kraftwerk“ unterstützen sie Privat- und Gewerbekunden beim effizienteren Einsatz von Energie, erzielten dadurch bis Ende 2014 Einsparungen von mehr als 1,5 Millionen Kilowattstunden und erhielten bereits dreimal in Folge das Gütesiegel „TOP-Lokalversorger“. Die Stadtwerke Tübingen sind zu 100 Prozent in kommunaler Hand mit der Universitätsstadt Tübingen als Eigentümerin.

Über die PMCS.helpLine Software Gruppe:
Die PMCS.helpLine Software Gruppe ist ein führender Anbieter von prozessoptimierenden IT Lösungen. Die Gruppe mit Hauptsitz in Bad Camberg beschäftigt rund 250 Mitarbeiter an sieben europäischen Standorten. Mit den gruppeneigenen Softwarelösungen helpLine und Serviceware können Unternehmen ihre Prozesse im IT Service, Kundenservice und Field Service Management optimieren. Ergänzt wird das Produktportfolio durch die Controlling-Software anafee, eine Lösung zur Generierung transparenter Kosten- und Leistungsstrukturen für IT-, Finanz-, HR- und andere Shared Services. Zudem entwickelt und implementiert PMCS.helpLine Lösungen für das Storage, Systems und Security Management basierend auf den Produkten führender Technologiepartner. Eine Strategieberatung rundet das Angebot ab. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.pmcs-helpLine.de

Nexthink ist der Pionier für End-User IT-Analytics und unterstützt IT-Abteilungen und Unternehmen bei der IT-Sicherheit, dem IT-Betrieb und Projekten. Unsere einzigartige Software ermöglicht unternehmensweite Echtzeitanalysen aller Endpunkte, Anwender, Applikationen sowie Netzwerkverbindungen und die Visualisierung der IT-Infrastruktur sowie der Servicebereitstellung. Nexthink unterstützt IT-Abteilungen bei der Kommunikation und Zusammenarbeit mit End-Usern und allen Abteilungen, damit sie ihre Ziele erreichen und die Sicherheit aller Endpunkte erhöhen können. Außerdem optimiert Nexthink den Betrieb und Support von IT-Infrastruktur und die damit verbundenen Prozesse ebenso wie Arbeitsplatz-Transformations-Projekte. Nexthink\\\\\\\“s Echtzeit Analytik- und Visualisierungslösungen erweitern den Help Desk, das SIEM (Security Information und Event Management), das APM (Application Performance Management) und Client Management-Tools und sorgen für den erforderlichen Durchblick, wenn es um IT Governance und Compliance geht.
Nexthink pflegt über sein Partnermodell Kundenbeziehungen zu den Global 5000 Unternehmen. Nexthink ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen mit Hauptsitz in Lausanne.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.nexthink.com.

Firmenkontakt
Nexthink
Victoria Calmon
Chemin du Viaduc 1
1008 Prilly
+33 1 85 09 12 52
victoria.calmon@nexthink.com
https://www.nexthink.com/

Pressekontakt
Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Anna Erhardt
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089-41959965
nexthink@maisberger.com
http://www.maisberger.de/de/

Pressemitteilungen

Enghouse Interactive erhält Award von Frost & Sullivan

Analysten huldigen Preis-Leistungsverhältnis und Kundennutzwert der Contact-Center-Lösungen.

Leipzig, 05. Oktober 2015 – Enghouse Interactive , einer der weltweit führenden Hersteller und Anbieter von Kundeninteraktionslösungen, hat von dem renommierten Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan den Preis „Best Practices European Hosted Contact Centre Price/ Performance Value Leadership Award“ für 2015 erhalten. Die Analysten würdigten insbesondere das überzeugende Preis-Leistungsverhältnis, den hohen ROI (Return on Investment) und niedrigen TCO (Total Cost of Ownership).

Entscheidend für das beste Erfolgsrezept (Best Practice) im Rahmen des Award waren das Preis-Leistungsverhältnis und der Nutzwert der von Forst & Sullivan untersuchten Lösungen für den Anwender. Anhand einer 10-Punkte-Skala beurteilten die Analysten diese beiden Leistungen über viele Geschäftsprozesse hinweg.

„Wir waren sehr beeindruckt, wie die Contact-Center-Lösungen von Enghouse Interactive im Vergleich mit Konkurrenzunternehmen abgeschnitten haben“, sagt Frost & Sullivan-Analystin Nancy Jamison. Überzeugt habe vor allem, so die Expertin, ,,dass die Enghouse-Lösungen 90 Prozent der Funktionalität vom größten Konkurrenten abdecken, allerdings bei 50 Prozent des Preises“.
Als Beispiel nannte Frost & Sullivan das norwegische Textilunternehmen Helly Hansen. Der wohl bekannteste Hersteller für Seglerbekleidung habe seine bestehende Contact-Center-Architektur dem expandierenden Geschäftsverlauf anpassen müssen und sich wegen dieses exzellenten Preis-Leistungsverhältnis für eine Komplettlösung von Enghouse Interactive entschieden.

Für Enghouse Interactive eine Bestätigung, dass Lösungsanbieter alleine mit Funktionalität bei den Kunden nicht punkten können. Enghouse-Lösungen setzen sich daher aus Modulen zusammen, mit denen Anwender ihre bestehende Architektur simpel erweitern, Funktionen nach Bedarf hinzufügen und somit einen niedrigen TCO (Total Cost of Ownership/Gesamtbetriebskosten) sichern können.
Von solchen Vorteilen profitiert auch GE Capital. Seitdem die General Electric-Bank für ihre Buchhaltung und den Kundenservice eine Enterprise-Lösung von Enghouse Interactive im Einsatz hat, konnte der Spezialist für Factoring-Lösungen die Produktivität der Agenten und die gesamte Effizienz im Contact Center optimieren.

Maßgebend für die Vergabe des Award war für Frost & Sullivan auch die Bereitschaft von Enghouse Interactive, auf Kunden-Resonanz einzugehen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse bei der Entwicklung von Lösungen entsprechend zu berücksichtigen.
„Die Lösungen von Enghouse Interactive sichern einen hohen Standard mit Fokus auf den Kundenservice“, sagt Nancy Jamison. Das Unternehmen prüfe regelmäßig den Service bei seinen Channel-Partnern, um einen möglichst guten Einblick in den Kundenservice zu erhalten, so die Frost & Sullivan-Analystin. Mit regelmäßigen Umfragen ermittle Enghouse Interactive zudem Trends bzgl. des Kundenservices und könne so seine Lösungen entsprechend kundenorientiert gestalten.

„Unser Ziel war und ist es immer, das unsere Contact-Center-Lösungen auf eine ganze Reihe unterschiedlicher Geschäftsbereiche ausgelegt sind“, sagt Jeremy Payne, International Vice President Marketing Enghouse. Hauptfokus dabei sei es, den Kunden einen hohen ROI bei niedrigem TCO bieten zu können. „Wir freuen uns deshalb sehr über diesen unabhängigen Industriepreis, der das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis und den hohen Kundennutzwert unserer Lösungen widerspiegelt“, sagt Payne.

Den Report von Frost & Sullivan zum „Best Practices European Hosted Contact Centre Price/ Performance Value Leadership Award“ erhalten Interessenten unter http://info.enghouseinteractive.com/FrostSullivanAward.html

Text und Bild erhalten Sie hier in unserem Presseforum.

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 750 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol \\\\\\\“ESL\\\\\\\“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT Smartdial, IT Sonix, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse Interactive
Astrid Pocklington
Schützenstr. 2
04103 Leipzig
+49 341 415 841 02
astrid.pocklington@enghouse.com
http://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Pressemitteilungen

Supply Chain Management: Top100-Lösungsanbieter weltweit gekürt

US-Fachmagazin zählt den österreichischen Software-Spezialisten POOL4TOOL erneut zu den 100 innovativsten Anbietern weltweit

Supply Chain Management: Top100-Lösungsanbieter weltweit gekürt

Wien/Detroit, Mai 2015 – Das US-amerikanische Supply & Demand Chain Executive-Magazin, das Handbuch für Führungskräfte im Bereich Supply Chain Optimierung, hat sein jährliches Ranking der Top100-Lösungsanbieter weltweit offiziell bekannt gegeben. Diese unterstützen ihre Kunden dabei, ihre Supply Chain Excellence nachhaltig zu verbessern. POOL4TOOL überzeugte die Jury gemeinsam mit der Grohe AG, die ein komplexes VMI-Konzept global umgesetzt und ihre Planungssicherheit im Einkauf signifikant erhöht hat.

Die „Supply & Demand Chain Executive Top100“ repräsentieren erfolgreiche und innovative Optimierungsprojekte, die einen nachhaltigen Wert für ihre Unternehmen aller Größen schaffen. Sie umspannen die gesamte Palette an Supply Chain-Aufgaben, mit den die Verantwortlichen heute konfrontiert sind, und zeigen innovative Wege und Möglichkeiten für messbaren Erfolg in der Supply Chain auf.

Thomas Dieringer, Vorstand der POOL4TOOL AG, freut sich über die Auszeichnung: „Die erneute Aufnahme in das Top-100 Ranking bestärkt uns darin, dass unser Weg, ganzheitliche Lösungen für die heutigen und zukünftigen Herausforderungen der Supply Chain zu entwickeln, richtig ist. Innovationen entstehen aus Visionskraft und guter Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Die Auszeichnung gebührt daher auch der Grohe AG, die mit dem prämierten Projekt einen richtungsweisenden Ansatz für mehr Schnelligkeit und Effizienz in der Supply Chain umgesetzt hat.“

Komplexes VMI-Projekt umgesetzt

Das globale Beschaffungsumfeld, das hohe Bestellvolumen und die große Anzahl an Lieferanten stellen den Einkauf des Marktführers Grohe vor große Herausforderungen, die Anforderungen an den Lösungsspezialisten POOL4TOOL waren entsprechend hoch. Heute gewährleistet Grohe die zentrale Warenverfügbarkeit mit Logistikknotenpunkten, die von den Lieferanten angesteuert und befüllt werden, sowie durch den Einsatz der „All-in-One Supply Collaboration“-Plattform von POOL4TOOL, die für Transparenz und globale Datenverfügbarkeit für die Lieferanten sorgt. Trotz langer Transitzeiten der Materialien, die sich oft über 10 Wochen und über 10.000 km belaufen, kann Grohe damit sehr rasch auf Kundenanforderungen reagieren. Die erhöhte Effizienz bei der Herstellung und Auslieferung sowie die erhöhte Planungssicherheit sind für Grohe die entscheidenden Mehrwerte.

Das „Supply & Demand Chain Executive Top-100“-Ranking ist seit 2002 eine Fixgröße in der internationalen Supply Chain Community. Die von der Fachjury ausgewählten Top100-Lösungsanbieter tragen durch Kosteneinsparungen und einer höheren Effizienz dazu bei, einen messbaren ROI in den jeweiligen Bereichen der End-to-End-Supply Chain zu erzielen, unter anderem im Transportwesen, Procurement oder im operativen und strategischen Einkauf. Die Einreichungen wurden von der Expertenjury primär anhand folgender Kriterien bewertet: Projektumfang (30 Prozent); Innovationsgrad der eingesetzten Technologien/Lösungen (20 Prozent); Business Impact der Projektergebnisse (40 Prozent); Klarheit der Einreichung (10 Prozent). Alle prämierten Unternehmen des diesjährigen Rankings werden in der Juni 2015-Ausgabe des Supply & Demand Chain Executive-Magazins vorgestellt, sowie online unter www.SDCExec.com/SDCE100.

Über das SCDE-Magazine: Das US-amerikanische „Supply & Demand Chain Executive“-Magazin ist das Handbuch für Führungskräfte für die erfolgreiche Tranformation der gesamten Supply und Demand-Chain. Es bietet seinen Lesern kritische Analysen, Meinungen und unabhängige Case Studies aus den Bereichen Supply Chain- und Beschaffungsmanagement, um Supply Chain-Verantwortlichen aufgrund des Informationsvorsprunges einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Weitere Informationen unter www.SDCExec.com

Über Grohe: Die GROHE Group umfasst die Grohe AG, Hemer, die Joyou AG, Hamburg sowie weitere Mehrheitsbeteiligungen von GROHE inAuslandsmärkten. Die GROHE Group ist der weltweit führende Anbieter von Sanitärarmaturen. Unter der Weltmarke GROHE setzt die GROHE Group seit vielen Jahrzehnten auf die Markenwerte Technologie, Qualität, Design und Verantwortung, um „Pure Freude an Wasser“ zu bieten. Die GROHE Group unter der Führung der GROHE Group S.à r.l., Luxembourg, beschäftigt weltweit durchschnittlich rund 10.000 Mitarbeiter. Die GROHE Group hat im Jahr 2014 einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 1,58 Milliarden Euro erzielt. Die GROHE Group verfügt über drei Produktionsstandorte in Deutschland sowie weitere Werke im Ausland. Außerhalb Deutschlands erwirtschaftet das Unternehmen rund 85 % seines Umsatzes. www.grohe.com

Über POOL4TOOL: Die POOL4TOOL AG ist mit Standorten in Europa, Amerika und Asien und über 240 Kunden globaler Marktführer für elektronische Prozessoptimierung im „direct procurement“. Die weltweit einzige „All-in-One Supply Collaboration“-Plattform vereint alle Prozesse von der Produktentstehung über den strategischen Einkauf (Sourcing), das Lieferantenmanagement (SRM), die indirekte Beschaffung (Procurement), das Supply Chain Management (SCM) bis hin zum Qualitätsmanagement in einer workflowbasierten Lösung. POOL4TOOL bietet Best Practice aus Erfolgsprojekten mit Weltmarktführern der Branchen Automotive, Maschinen-und Anlagenbau, Serienfertigung und Medizintechnik sowie ein einzigartiges Lieferantennetzwerk mit über 200.000 angebundenen Unternehmen.

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Pölzl
Altmannsdorfer Straße 91/19
1120 Wien
+4318049080
kathrin.poelzl@pool4tool.com
http://bit.ly/1zKLgEN