Tag Archives: Rückenschmerzen

Pressemitteilungen

Sitzen für mehr geistige Leistungsfähigkeit

Das Bioswing-Prinzip

Studien im Doppelblindversuch haben ergeben, dass durch gezielte Bewegungsreize beim Sitzen auf dem Bioswing-System die geistige Leistungsfähigkeit signifikant gesteigert wird. Das intelligente Sitzsystem verhindert dabei, dass der Körper längere Zeit eine monotone Haltung einnimmt, deren Stabilisierung viel Energie kostet und bestimmte Muskelgruppen relativ schnell überfordert. Be-Sitzer müssen auf diese Weise nicht mehr viel Energie in die Stabilisierung der Haltung investieren, sondern können diese gezielt für ihre geistige Arbeit einsetzen.

Mehr Leistung im Netzwerk

Nicht nur Straßen-, Schienen- und Flugverkehr sind vernetzt, auch die globale Ökonomie, das Internet und unsere sozialen Kontakte laufen über Netzwerke mit vielen Hubs, Clustern und Pfaden. Netzwerke sind auch im Gehirn ein wichtiges Ordnungsprinzip und ungeheuer effektiv. Auf der Suche nach Mikro- und Makronetzen stehen Forscher immer wieder staunend vor der unglaublichen Komplexität, die sie dabei entdecken. Dank der multiplen Vernetzung mit bis zu 200.000 synaptischen Verbindungen pro Nervenzelle (Neuron) ergibt sich ein nahezu unvorstellbares Potenzial für Leistung und Produktivität.

100 Meter pro Sekunde

Bis zu 200.000 Kontakte pro Nervenzelle treffen auf rund 80-100 Milliarden Neuronen im menschlichen Körper: Dadurch entsteht eine Datenautobahn mit unvorstellbaren 5,8 Millionen Kilometer Länge. Eine Strecke, die 145 Mal um die Erde reichen würde. In unterschiedlichen Hierarchien werden dort Informationen transportiert und schaffen gleichzeitig ein unvorstellbares geistiges Leistungsvermögen. Pausenlos und mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Metern pro Sekunde jagen Daten und Informationen aus Millionen von Rezeptoren. Ins Bewusstsein gelangen dabei nur rund 40 Bit/s, 11.000.000 Bit/s überlassen wir der unbewussten Wahrnehmung und Verarbeitung.

Sitzwerk-en

Bioswing nutzt die körpereigenen Impulse, reflektiert diese durch ein patentiertes Schwingwerk im Stuhl und stimuliert damit kontinuierlich Nervensystem und Gehirn. Durch das im Stuhl integrierte Sitzwerk werden die kleinen, sehr feinen Bewegungen des Nutzers reflektiert. Diese werden postwendend als kontinuierliche Bewegungsreize zum Gehirn geleitet und verknüpfen dort über unterschiedliche, hierarchische Datenbahnen gezielt die Netzwerkstruktur in den Bewegungsarealen im Gehirn. Jene Netzwerke aktiviert die Bioswing-Technologie automatisch während des Sitzens und steigert so die Leistungsfähigkeit des Besitzers. Automatisch, ohne daran denken zu müssen und sehr nachhaltig. Die Bioswing-Technologie eröffnet jedem Einzelnen, der offen für neue Impulse ist, faszinierende Möglichkeiten – und beschreibt damit die vielleicht intelligenteste Art, überlegene Sitzkultur zum Ausdruck zu bringen.

HAIDER BIOSWING zählt zu den führenden Herstellern von Gesundheitssitz- und Therapiesystemen in Europa. Seit rund drei Jahrzehnten forscht und entwickelt das BIOSWING-Technologiezentrum im bayerischen Pullenreuth mit seinen Fachkräften und Ingenieuren in Kooperation mit Medizinern und Physiotherapeuten in den Bereichen gesunde Sitzlösungen und Therapiegeräte. Eines der bekanntesten Produkte des Unternehmens ist das POSTUROMED, ein Therapiegerät, das heute zur Grundausstattung von rund 11.000 physiotherapeutischen Praxen gehört. Die im medizinischen Bereich erfolgreiche schwingende Technologie findet sich auch in den HAIDER BIOSWING Sitzsystemen wieder.
Die patentierten Produkte werden mit größter Sorgfalt – Made in Germany – am Unternehmenssitz im Oberpfälzer Pullenreuth produziert. Die innovativen Sitzsysteme liefert der Hersteller nach Deutschland, Westeuropa, Japan und in die USA. Die Unternehmenstochter HAIDER METALL stellt zudem Tischtennistische für den Turnierbedarf und anspruchsvolle Gartenmöbel her.

Firmenkontakt
HAIDER BIOSWING
Eduard Haider
Dechantseeser Straße 4
95704 Pullenreuth
09234 99-220
info@bioswing.de
http://www.bioswing.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231 96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Bildquelle: @ Bioswing

Pressemitteilungen

Viel Wirbel um die Säule

Bewegung und Rückengesundheit

Die Wirbelsäule ist die tragende Basis unseres Körpers und in dieser Funktion mit mehreren Aufgaben betraut: Sie ermöglicht die Stabilisierung, Aufrichtung und Bewegung des Rumpfes. Durch Beugung, Streckung, Seitneigung und Drehung der einzelnen Wirbelsäulenabschnitte wird die enorme Flexibilität des Rückgrates erreicht. Darüber hinaus bildet die knöcherne Struktur einen ausgezeichneten Schutz der lebenswichtigen Nervenbahnen des Rückenmarks.

Bewegung bringt mehr „Saft“ in die Bandscheiben
Probleme treten immer dann auf, wenn die Wirbelsäule chronisch fehlbelastet wird und akuter Bewegungsmangel die physiologische Ernährung der Bindegewebsstrukturen, insbesondere der Bandscheiben verhindert. Die Bandscheiben verlieren dadurch ihre Höhe und natürliche Elastizität, werden weniger Belastbar und bei mangelnder Stabilität – verursacht durch zu wenig Bewegung und zu viel Stützen – steigt die Gefahr eines Bandscheibenvorfalls von Jahr zu Jahr. Die Grundlage einer gesunden Wirbelsäule ist vielseitige Bewegung, um die Ernährung der Bandscheiben sowie die Koordination der umliegenden Muskelschichten zu gewährleisten.

Über 650 Muskeln wirken als Motoren unseres Körpers
Die Natur hat gut vorgesorgt: Drei übereinanderliegende und aufeinander abgestimmte Muskelschichten teilen sich Stabilisierung, Bewegung und Koordination des Rumpfes. Über 400 Muskeln sind an der Stützmotorik beteiligt, rund 150 kleine und kleinste Muskeln übernehmen die Stabilisierung und Bewegung. Jede Schicht ist so aufgebaut und vom Gehirn gesteuert, dass die eigentliche Aufgabe perfekt ausgeführt werden kann. Allerdings setzt das voraus, dass wir ein natürliches Leben führen, so wie unser Gencode vor Jahrmillionen (auf Bewegung) programmiert wurde.

Schwingung ist Leben: Für einen gesunden, koordinierten Rücken
Dort wo Schwingung endet, wo sie unterbunden, gestört oder ganz angehalten wird, tritt Erstarrung ein – und beginnt Degeneration. Müdigkeit und Rückenschmerzen können die ersten Anzeichen von Dysbalancen sein und führen nicht selten zu chronischen Problemen, die oft nur mit hohem therapeutischem Aufwand wieder behoben werden können. Die Bioswing-Technologie nutzt diese Erkenntnis und setzt sie in Sitz-, Trainings- und Therapiesystemen um – mithilfe des patentierten, rhythmisierenden Pendelprinzips im 3D-Schwingwerk. Bioswing reflektiert dazu die Bewegungsimpulse des Nutzers und stimuliert die motorischen Zentren im Gehirn zu einer höheren Leistung. Für einen gesunden, weil gut koordinierten Rücken. www.bioswing.de

HAIDER BIOSWING zählt zu den führenden Herstellern von Gesundheitssitz- und Therapiesystemen in Europa. Seit rund drei Jahrzehnten forscht und entwickelt das BIOSWING-Technologiezentrum im bayerischen Pullenreuth mit seinen Fachkräften und Ingenieuren in Kooperation mit Medizinern und Physiotherapeuten in den Bereichen gesunde Sitzlösungen und Therapiegeräte. Eines der bekanntesten Produkte des Unternehmens ist das POSTUROMED, ein Therapiegerät, das heute zur Grundausstattung von rund 11.000 physiotherapeutischen Praxen gehört. Die im medizinischen Bereich erfolgreiche schwingende Technologie findet sich auch in den HAIDER BIOSWING Sitzsystemen wieder.
Die patentierten Produkte werden mit größter Sorgfalt – Made in Germany – am Unternehmenssitz in Oberpfälzer Pullenreuth produziert. Die innovativen Sitzsysteme liefert der Hersteller nach Deutschland, Westeuropa, Japan und in die USA. Die Unternehmenstochter HAIDER METALL stellt zudem Tischtennistische für den Turnierbedarf und anspruchsvolle Gartenmöbel her.

Firmenkontakt
HAIDER BIOSWING
Eduard Haider
Dechantseeser Straße 4
95704 Pullenreuth
09234 99-220
info@bioswing.de
http://www.bioswing.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231 96370
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

LM+ und FPZ kooperieren

(Mynewsdesk) Das Forschungs- und Präventionszentrum (FPZ), das Präventions- und Therapieprogramme für alle Facetten von Rückenschmerzen entwickelt, kooperiert ab sofort mit der LM+ Leistungsmanagement GmbH. Der neue Partner ist ein Joint Venture von vier Anbietern privater Krankenversicherungen (PKVen). Gleichberechtigte Partner der Gesellschaft sind die Barmenia, die Gothaer, die HALLESCHE und die SIGNAL IDUNA. Die Gesellschaften werden ihren Versicherten einen unkomplizierten Zugang zur ambulanten FPZ-Therapie ermöglichen und die Kosten für die Behandlung im tariflichen Umfang tragen.

LM+ Geschäftsführer zu der Entscheidung der PKVen: „LM+ und die an LM+ beteiligten privaten Krankenversicherer verfolgen mit der Kooperation das Ziel, die Versorgungsqualität für ihre Versicherten zu verbessern. So gelingt es FPZ vorliegenden Studien zufolge, dass 61 Prozent derjenigen, die die FPZ-Therapie nutzen, eine deutliche Reduzierung ihrer Schmerzen sowie eine signifikante Verbesserung der Lebensqualität wahrnehmen. Ein positiver Nebeneffekt der verbesserten und gezielteren Versorgung der Versicherten durch die FPZ-Therapie sind Kosteneinsparungseffekte, die dazu beitragen, sowohl die Leistungsausgaben als auch die Beiträge bei den privaten Krankenversicherungen im Fokus zu behalten.“

Auswahlverfahren

Dem jetzt geschlossenen Kooperationsvertrag ist ein umfangreiches Auswahlverfahren mit Beteiligung verschiedener ambulanter Lösungsanbieter für Rücken- und Nackenschmerz vorausgegangen. Unter anderem wurden neben einer professionellen Marktanalyse auch die Leistungshistorie und der Leistungsverlauf bei 541.000 Privatversicherten analysiert. Aus den betrachteten ambulanten Anbietern ist FPZ aufgrund des sehr guten Therapiekonzeptes ausgewählt worden.

Die Pressemeldung erhalten Journalisten unter:

www.LMplus.eu/Presse
https://news.fpz.de/

Pressekontakte:
Catharina Kern                                                                             Thomas Soltau
Leitung Unternehmenskommunikation                                     Geschäftsführer
FPZ GmbH                                                                                     LM+ – Leistungsmanagement GmbH
Gustav-Heinemann-Ufer 88 a                                                      Engelbertstr. 43a
50968 Köln                                                                                    45139 Essen
Tel. 0 221 99 53 06 51                                                                   Tel.0201/29447567
Catharina.Kern@fpz.de                                                                 t.soltau@lmplus.eu

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Barmenia Versicherungen

Über LM+
LM+ ist ein Joint Venture der Barmenia Krankenversicherung a.G., der Gothaer Krankenversicherung AG, der HALLESCHE Krankenversicherung a.G. und der SIGNAL IDUNA Krankenversicherung a.G., die als gleichberechtigte Gesellschafter an dem Unternehmen beteiligt sind. Ziel des Unternehmens ist die Verbesserung der Versorgungsqualität der Versicherten. Um dieses Ziel umzusetzen, entwickelt LM+ gemeinsam mit den beteiligten Krankenversicherungen Versorgungskonzepte, die dazu beitragen, die Behandlungen und Arzneimitteltherapien sektorübergreifend zu harmonisieren und besser aufeinander abzustimmen.

Über FPZ
Das Unternehmen FPZ erforscht, entwickelt und vermarktet wirksame Präventions- und Therapieprogramme zur individuellen Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Schmerzen im Bereich des Bewegungssystems. Mit ihren kooperierenden Ärzten, Therapiezentren und Kostenträgern bildet die FPZ GmbH mit Zentralsitz in Köln ein bundesweites Netzwerk unter der Leitung des Sozialwissenschaftlers Dr. Frank Schifferdecker-Hoch. Bereits 1990 wurde mit der Entwicklung der analyse- und gerätegestützten Rückenschmerztherapie FPZ-Therapie für Patienten mit chronischen oder wiederkehrenden Rücken- und/oder Nackenschmerzen begonnen. 1993 wurde das damalige Forschungs- und Präventionszentrum (FPZ) gegründet. Die dort entwickelte, individuelle Therapie wird von Ärzten verordnet, von Therapeuten in FPZ-Therapiezentren persönlich betreut und von aktuell mehr als 50 Kostenträgern erstattet. Das FPZ unterhält inzwischen eine einmalige Datenbank wissenschaftlicher Auswertungen zum Thema Rückenschmerz.

Firmenkontakt
Barmenia Versicherungen
Verena Wanner
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
0202 438-2010
verena.wanner@barmenia.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/lm-und-fpz-kooperieren-50980

Pressekontakt
Barmenia Versicherungen
Verena Wanner
Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
0202 438-2010
verena.wanner@barmenia.de
http://shortpr.com/nrp2v9

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

goFit Gesundheitsmatte (Das Original) wieder im Handel

Treten auf der goFit Matte regt Fuß-Reflexpunkte an, aktiviert Prozesse im Körper und bewährt sich seit vielen Jahren in der medizinischen Praxis.

Heilsame Massage für Ihre Fußsohlen
Die Produktion der goFit Gesundheitsmatte musste im Sommer 2018 eingestellt werden, nachdem die Herstellerin Dietlinde Haverkamp verstarb. Nun ist es soweit: Die beliebte Matte zur Fußreflexzonenmassage ist wieder erhältlich. Qualität und Form und auch der Produktionsort in Österreich sind gleichgeblieben.

Was ist dran an der goFit Gesundheitsmatte?
Die Matte bewährt sich seit Jahren in der medizinischen Praxis. Die Heilpraktikerin und Augenoptikermeisterin Ursula Büchler (Wallersdorf/Haidlfing) berichtet davon, dass die Sehleistung bei einer Makuladegeneration messbar verbessert wird. Weitere Hinweise kommen von Ärzten, Therapeuten und Wissenschaftlern: Das Sturzrisiko wird reduziert. (Dr. Damir Maricic, St. Gallen), die körperliche Leistungsfähigkeit wird gefördert. (Forschungsinstitut Eugene, Oregon). Diese Ergebnisse decken sich auch mit den Rückmeldungen von Kundinnen und Kunden. Sie berichten davon, dass sich diverse Schmerzen nach der Anwendung durch die goFit Gesundheitsmatte verbessert hätten. Das Treten auf der Matte belebt Fußsohlen und Füße, fördert außerdem die Durchblutung und verleiht ein angenehmes Gefühl.

Das teure Original oder der billige Ersatz?
Der Preis von 238 EUR für eine Kunststoffmatte macht erst einmal stutzig? Der Vergleich der Matte mit anderen Geräten zur Fußreflexzonenmassage zeigt: Die goFit Gesundheitsmatte lässt sich nicht mit billigen Plagiaten vergleichen, aber auch nicht mit anderen, hochwertigen, Fußmassageprodukten. Das Besondere: Die Noppen in unterschiedlicher Größe und Höhe und der besondere Härtegrad des Materials hinterlassen einen spürbaren Effekt an den Fußsohlen.
Die Matte wird in Österreich hergestellt. Alle Menschen, die mit der Produktion, dem Verpacken, der Beratung, dem Verkauf und dem Versand beschäftigt sind, werden fair bezahlt. Sie wird gegossen und nicht geschäumt. Jeder einzelne Produktionsprozess muss von einem Mitarbeiter kontrolliert und begleitet werden. Das hat zur Folge, dass nur wenige Matten am Tag produziert werden können.
Der hochwertige Kunststoff und die zeitaufwändige Produktion haben zum Ziel, dass die goFit Matte ein Leben lang dem Körpergewicht standhält und auch bei Einwirkung von Sonnenlicht oder Wasser ihre hohe Qualität behält. Die Matte verändert ihre Eigenschaft auch nach vielen Jahren nicht, sie wird nicht spröde und bleicht nicht aus.

Woran erkennen Sie das das Original?
Die hohe Qualität der originalen goFit Gesundheitsmatte erleben sie sofort, wenn Sie die Matte in Händen halten. Sie ist weich und geschmeidig. Ihr Erkennungsmerkmal auf den ersten Blick ist der gewellte Rand und die Farbe terrakotta. Auf der Unterseite trägt sie das Logo und den gewellten Schriftzug „goFit original, made in Austria, designed in Switzerland“ sowie eine Seriennummer.

Sanvithek
1000 Dinge für die Gesundheit
Ihr Onlineshop fürs Leben

Kontakt
Sanvithek
Maria Weininger
Hans-Eham-Platz 4
85567 Grafing
08092 850891
info@sanvithek.de
https://www.sanvithek.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

medi auf der Jahrestagung der VSOU vom 2. bis 4. Mai 2019

medi Knie- und Rückenorthesen im Fokus

Von Donnerstag, 2. bis Samstag, 4. Mai 2019 findet im Kongresshaus Baden-Baden, Augustaplatz 10, die 67. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V. statt. medi präsentiert dort am Stand E.05 / E.05a neue Orthesen für die Therapie der Gonarthrose sowie die Rückenorthesen Lumbamed facet und Spinomed.

Knieorthesen-Neuheiten für die Therapie der Gonarthrose

medi erweitert sein Sortiment um drei Knieorthesen für die Therapie von Gonarthrose. Mit den drei Neuheiten medi Soft OA light, medi Soft OA (Softorthesen) und der Hartrahmenorthese M.4s OA comfort können Ärzte indikationsgerecht verordnen, das Sortiment bietet Lösungen für alle Gonarthrose-Stadien. Somit ist dank des breiten Angebotes eine patientenindividuellere Versorgung möglich. Die neuen Knieorthesen finden ihren Einsatz in der konservativen sowie der prä- und postoperativen Therapie von Gonarthrose. Sie zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort aus und sorgen für eine Entlastung des lateralen beziehungsweise medialen Kompartiments. Schmerzen können dadurch spürbar gelindert werden. Dies unterstützt die Mobilität des Patienten im Alltag. Um die ganzheitliche Therapie zu unterstützen, informiert medi online rund um das Thema Gonarthrose (Diagnose, Therapie, Selbstmanagement, Physioübungen, Ernährungstipps).

Modulare Beckenorthese zur Stabilisierung und Entlastung des Beckens und der Iliosakralgelenke

Die Beckenorthese Lumbamed sacro kommt bei diversen Erkrankungen des Iliosakralgelenks (ISG) wie dem ISG-Syndrom, der ISG-Arthrose und -Instabilität sowie bei einer Beckenringinstabilität zum Einsatz. Mit ihren drei Tragevarianten vereint sie die Vorteile von Orthese, Beckenspange und Bandage. Dank ihrer modularen Konstruktion wird sie individuell an das Schmerzgeschehen und den Aktivitätsgrad des Patienten angepasst. Die Lumbamed sacro ist die einzige modulare Beckenorthese für die punktgenaue ISG-Therapie. Sie kann Schmerzen lindern, indem sie die Iliosakralgelenke und das Becken durch zirkuläre Kompression stabilisiert und entlastet. Zudem entspannt sie die Muskel-, Band- und Sehnenstruktur durch die flexibel positionierbaren Massage-Pelotten. Online bietet medi viele Diagnose- und Therapieinformationen nebst Übungsbeispielen.

Rückenorthesen Spinomed und Spinomed active zur Osteoporose-Therapie

Die Leitlinie des Dachverbands der Deutschsprachigen Wissenschaftlichen Osteologischen Gesellschaften e.V. (DVO) empfiehlt ausdrücklich den Einsatz von wirbelsäulenaufrichtenden Orthesen (1) und verweist erstmals auf die beiden klinischen Studien zur Spinomed und Spinomed active (2). Die Leitlinienkommission hebt dabei ausdrücklich das identische Design und damit die identische Wirkungsweise von Spinomed und Spinomed active hervor. Somit erfährt die Bodyvariante Spinomed active eine deutliche Aufwertung durch die Leitlinie und eine offizielle Gleichstellung zur Rucksackvariante Spinomed. Der DVO verweist dabei auf die bis heute einzigartige wissenschaftlich bewiesene Wirksamkeit beider Rückenorthesen. Die DVO-Leitlinie 2017 führt weiter aus, dass es derzeit keine Vergleichsstudien zwischen den Rückenorthesen der unterschiedlichen Hersteller gibt.

Informationsmaterial gibt es am medi Stand E.05 / E.05a und im medi Kundencenter, Telefon 0921 912-977 sowie unter www.medi.de/arzt/weiterbildung/kongresse/vsou

(1) DVO Leitlinie Osteoporose 2017,196-200; www.dv-osteologie.org (Menüpunkt: „Für Patienten“), letzter Zugriff 07.03.2019
(2) Pfeifer M et al. Am J Phys Med Rehabil 2004;83(3):177-186 sowie Pfeifer M et al. Am J Phys Med Rehabil 2011;90(5):805-815

medi – ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.600 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und orthopädische Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Kontakt
medi GmbH & Co. KG
Anke Kerner
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
09219121138
a.kerner@medi.de
http://www.medi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

medi auf der Jahrestagung der VSOU vom 2. bis 4. Mai

medi Knie- und Rückenorthesen im Fokus

Von Donnerstag, 2. bis Samstag, 4. Mai 2019 findet im Kongresshaus Baden-Baden, Augustaplatz 10, die 67. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V. statt. medi präsentiert dort am Stand E.05 / E.05a neue Orthesen für die Therapie der Gonarthrose sowie die Rückenorthesen Lumbamed facet und Spinomed.

Knieorthesen-Neuheiten für die Therapie der Gonarthrose

medi erweitert sein Sortiment um drei Knieorthesen für die Therapie von Gonarthrose. Mit den drei Neuheiten medi Soft OA light, medi Soft OA (Softorthesen) und der Hartrahmenorthese M.4s OA comfort können Ärzte indikationsgerecht verordnen, denn das Sortiment bietet Lösungen für alle Gonarthrose-Stadien. Somit ist dank des breiten Angebotes eine patientenindividuellere Versorgung möglich. Die neuen Knieorthesen finden ihren Einsatz sowohl in der konservativen als auch in der prä- und postoperativen Therapie von Gonarthrose. Sie zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort aus und sorgen für eine Entlastung des lateralen beziehungsweise medialen Kompartiments. Schmerzen können dadurch spürbar gelindert werden. Dies unterstützt die Mobilität des Patienten im Alltag. Um die ganzheitliche Therapie zu unterstützen, informiert medi online auf www.medi.biz/oa rund um das Thema Gonarthrose (Diagnose, Therapie, Selbstmanagement, Physioübungen, Ernährungstipps).

Modulare Beckenorthese zur Stabilisierung und Entlastung des Beckens und der Iliosakralgelenke

Die Beckenorthese Lumbamed sacro kommt bei diversen Erkrankungen des Iliosakralgelenks (ISG) wie dem ISG-Syndrom, der ISG-Arthrose und -Instabilität sowie bei einer Beckenringinstabilität zum Einsatz. Mit ihren drei Tragevarianten vereint sie die Vorteile von Orthese, Beckenspange und Bandage. Dank ihrer modularen Konstruktion wird sie individuell an das Schmerzgeschehen und den Aktivitätsgrad des Patienten angepasst. Die Lumbamed sacro ist die einzige modulare Beckenorthese für die punktgenaue ISG-Therapie. Sie kann Schmerzen lindern, indem sie die Iliosakralgelenke und das Becken durch zirkuläre Kompression stabilisiert und entlastet. Zudem entspannt sie die Muskel-, Band- und Sehnenstruktur durch die flexibel positionierbaren Massage-Pelotten. Unter www.medi.biz/sacro gelangt der Patient zu Diagnose- und Therapieinformationen nebst Übungsbeispielen.

Rückenorthesen Spinomed und Spinomed active zur Osteoporose-Therapie

Die Leitlinie des Dachverbands der Deutschsprachigen Wissenschaftlichen Osteologischen Gesellschaften e.V. (DVO) empfiehlt ausdrücklich den Einsatz von wirbelsäulenaufrichtenden Orthesen (1) und verweist erstmals auf die beiden klinischen Studien zur Spinomed und Spinomed active (2). Die Leitlinienkommission hebt dabei ausdrücklich das identische Design und damit die identische Wirkungsweise von Spinomed und Spinomed active hervor. Somit erfährt die Bodyvariante Spinomed active eine deutliche Aufwertung durch die Leitlinie und eine offizielle Gleichstellung zur Rucksackvariante Spinomed. Der DVO verweist dabei auf die bis heute einzigartige wissenschaftlich bewiesene Wirksamkeit beider Rückenorthesen. Die DVO-Leitlinie 2017 führt weiter aus, dass es derzeit keine Vergleichsstudien zwischen den Rückenorthesen der unterschiedlichen Hersteller gibt.

Informationsmaterial gibt es am medi Stand E.05 / E.05a und im medi Kundencenter, Telefon 0921 912-977, E-Mail arzt@medi.de

Surftipps: www.medi.de/arzt und www.medi.de/arzt/weiterbildung/kongresse/vsou

(1) DVO Leitlinie Osteoporose 2017,196-200; www.dv-osteologie.org (Menüpunkt: „Für Patienten“), letzter Zugriff 07.03.2019
(2) Pfeifer M et al. Am J Phys Med Rehabil 2004;83(3):177-186 sowie Pfeifer M et al. Am J Phys Med Rehabil 2011;90(5):805-815

medi – ich fühl mich besser. Das Unternehmen medi ist mit Produkten und Versorgungskonzepten einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel. Weltweit leisten rund 2.600 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Die Leistungspalette umfasst medizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthesen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und orthopädische Einlagen. Darüber hinaus fließen mehr als 65 Jahre Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten der Marken CEP und ITEM m6. Das Unternehmen liefert mit einem weltweiten Netzwerk aus Distributeuren und eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Kontakt
medi GmbH & Co. KG
Anke Kerner
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
09219121138
a.kerner@medi.de
http://www.medi.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Fit.Gesund.Schön.

Das umfangreiche Angebot ab 30

Fit. Gesund. Schön.
Die vielfältige Welt der 30PLUS Fitness & Vital Lounge erleben.

Aktuell mit 3 Standorten in Augsburg, Diedorf und Fischach. Weitere in Vorbereitung.

PREMIUM FITNESS
Das Wohlfühl-Ambiente im denkmalgeschützten Prinz-Karl-Palais überzeugt schon auf den ersten Blick. Premium Fitness fängt beim stressfreien Parken in der hauseigenen Tiefgarage an und reicht vom kostenfreien Kaffee im Empfangsbereich bis zum individuellen und detailliert auf die jeweiligen Ziele abgestimmten Trainingsprogramm. Das qualifizierte Team besteht aus Fitness- und Personaltrainern, Sportwissenschaftlern und Ernährungsberatern.
GESUNDHEIT
Endlich wieder den Alltag ohne dauerhafte Rückenschmerzen genießen und altersunabhängig beweglich bleiben? Bei diesen Zielen hilft das 30PLUS-Team mit seinem spezialisierten und langjährigen Gesundheitswissen.
KURSANGEBOTE
Je nach Lust und Laune können die Mitglieder aus 65 Kursen ihre Favoriten auswählen. Ob Yoga oder Pilates, Trampolin-Jumping oder Bodycombat – hier findet jeder das passende Angebot.
EMS BODY FOR LIFE
EMS ist das angesagte Training für Frauen und Männer, die wenig Zeit für regelmäßiges Fitness-Training besitzen, aber viel Wert auf ihre intakte und definierte Muskulatur legen. Das EMS-Programm baut die Muskulatur auf und stärkt sie nachhaltig, schont die Gelenke und sagt sogar den Rückenschmerzen den Kampf an.
ANTI-AGING
Trotz optimaler Pflege verändert sich die Haut mit zunehmendem Alter. Wie schön, dass es jetzt dank der Weltneuheit BEWEI FACE natürliche und wirksame Alternativen zu chirurgischen Eingriffen gibt.
SCHLANK IM LIEGEN
Dabei unterstützt entweder das sanfte BEWEI BODY Programm, das mittels Radiofrequenzwellen sowohl die Körperkontur als auch Problemzonen optimieren kann. Staunen darf man gerne auch über die Kryolipolyse, die ohne Schnitte oder Spritzen mittels gezielter Kälteeinwirkung selbst hartnäckige Fettdepots schmelzen lassen kann. Die Ultraschall-Kavitation kann ebenfalls überflüssige Pölsterchen an Bauch, Po oder den Oberschenkeln samt Cellulite reduzieren und das Bindegewebe festigen.
POWER SLIM
Das neue POWERSLIM-Programm überrascht mit einer köstlichen und abwechslungsreichen Produktpalette, bei der niemand mehr Hunger leidet. Ganz im Gegenteil! Zunächst heißt es Shoppen, was die Einkaufskörbe halten und dann kochen, essen, glücklich und schlank sein! Die Ernährungsexperten im 30PLUS Fitness beraten und unterstützen die Mitglieder auf ihrem Erfolgsweg zur neuen Traumfigur.

„Und das Beste: Jeder kann das Studio erst vier bis sechs Wochen lang testen – ohne Risiko mit der 30PLUS-Zufriedenheitsgarantie“, erklärt Inhaber Rudi Selg.

Weitere Informationen unter: https://www.30plusfitness.de

Wir sorgen für Bewegung!
30PLUS Fitness & Vital Lounge in Augsburg, Diedorf und Fischach ist der Spezialist in der Region bei Arthrose, Rücken oder Gelenkproblemen. Diagnostik, Faszienbehandlung und angeleitete Bewegungsprogramme gepaart mit apparativen Anwendungen bilden das Kernangebot.

Kontakt
30PLUS Fitness & Vital Lounge
Rudi Selg
Schertlinstraße 23
86159 Augsburg
0821 5893030
info@30plusfitness.de
https://www.30plusfitness.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Was tun bei Rückenschmerzen?

15. März – Tag der Rückengesundheit

Rückenschmerzen sind eine echte Volkskrankheit. Unabhängig von Alter, Bevölkerungsschicht oder Berufsgruppe – fast jeder dritte Erwachsene in Deutschland ist regelmäßig davon betroffen. Häufig lassen sich Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen auf zu wenig Bewegung, Stress oder Haltungsfehler zurückführen. Zum „Tag der Rückengesundheit“ am 15. März 2019 gibt es viele Tipps was man selbst tun kann, damit die Beschwerden bald wieder besser werden.

Muskeln und Gelenke bewegen
Langes Sitzen bei der Arbeit und in der Freizeit sind über kurz oder lang Gift für den Rücken. Die Folge: verspannte Muskeln und ein schmerzender Rücken. Ob Spazierengehen, Radfahren, Nordic Walking oder Schwimmen: Bewegung ist das A und O für einen gesunden und starken Rücken. Verspannungen lockern sich, die Durchblutung wird angeregt und die Schmerzen lassen nach. Wer sich dagegen bei Rücken- oder Schulterschmerzen schont und nicht bewegt, kann die Schmerzen noch verstärken. Am besten so viel Bewegung wie möglich in den Alltag integrieren: Das Ziel sollten 10.000 Schritte am Tag sein. Beispielsweise öfters mal die Treppe nutzen, statt mit dem Fahrstuhl zu fahren, zur Bus- oder Bahnhaltestelle laufen und/oder eine Station früher aussteigen und das letzte Stück zu Fuß gehen.

Rückenschmerzen durch psychischen Stress
Beruflicher Stress, Leistungsdruck aber auch soziale Konflikte und Probleme in der Partnerschaft können zu Verspannungen der Rückenmuskulatur führen. Erste Hilfe für die Seele: Selbstfürsorge, soziale Bindungen und ganz allgemein Achtsamkeit dafür, was gut tut. Das ist für manche viel Bewegung an der frischen Luft, andere entspannen in der Yogastunde oder Sauna.

Fit im Alltag: eine Frage der Haltung
Bücken, Schieben oder Ziehen sind auf Dauer schlecht für den Rücken. Vor allem dann, wenn die Bewegungen falsch ausgeführt werden oder der Alltag aus Fehlhaltungen besteht. Zum Beispiel Heben, ohne dabei in die Knie zu gehen oder ständiges nach unten Starren auf das Handy können Rückenprobleme verursachen. Viele Fitnessstudios und Vereine bieten Rückenfit-Kurse an, in denen sie die Teilnehmer für rückengerechtes Verhalten sensibilisieren und mit speziellen Übungen den Rücken stärken.

Rückenwärmer entspannen die verkrampfte Muskulatur
Um chronische Rückenprobleme zu vermeiden, sollte man den Rücken bei akuten Rückenschmerzen schonen. Außerdem kann eine Wärmetherapie mit Rückenwärmern mit Angora helfen, die Beschwerden zu verbessern. Die Hohlfasern der Angorawolle speichern die vom Körper erwärmte Luft direkt am Schmerzpunkt. Das fördert die Durchblutung und lockert die Muskulatur.

Am 15. März 2019 ist der Tag der Rückengesundheit. Unter dem Motto „Stärke deine Muskeln – bleib rückenfit!“ gibt es bundesweit zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Workshops. Der traditionsreiche deutsche Hersteller von Rückenwärmern Medima, Albstadt beteiligt sich mit einer Aktionswoche und gewährt Rabatte auf ausgewählte Rücken- und Nierenwärmer mit Angora. Außerdem organisiert die Aktion „Gesunder Rücken“ gemeinsam mit dem Bundesverband deutscher Rückenschulen ein vielfältiges Programm.

Medima ist ein traditionsreicher Hersteller von Wärmewäsche aus Naturmaterialien mit Sitz in Albstadt / Baden-Württemberg. Die Produktion erfolgt zu 100 Prozent in Deutschland.

Firmenkontakt
Medima ® – Peters GmbH
Annika Stein
Bolstraße 32
72459 Albstadt
07432 / 98 372 – 481
a.stein@medima.de
http://www.medima.de

Pressekontakt
PR-Werkstatt
Ulrike Cihlar
Tobias-Mayer-Straße 2
73732 Esslingen
07119371930
ulrike.cihlar@prwerkstatt.de
http://www.prwerkstatt.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Pressemitteilungen

Zahnärzte und Logopäden arbeiten eng zusammen

„Morgen am 6. März ist Europäischer Tag der Logopädie“, erklärt Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente. „Dies möchten wir zum Anlass nehmen, um über die enge Zusammenarbeit von Zahnärzten mit Logopäden zu informieren.“ Denn Zähne sind ni

Zähne, Zunge und die Muskulatur unterstützen uns dabei, Laute zu bilden und Worte korrekt zu formen. Funktioniert die Muskulatur nicht richtig, treffen Ober- und Unterkiefer bei geschlossenen Zähnen nicht stimmig aufeinander, haben die Zähne eine Fehlstellung oder liegt die Zunge falsch im Mund, kann dies Auswirkungen auf die Aussprache haben.

Sprach- und sogenannte Myofunktionsstörungen müssen oftmals interdisziplinär behandelt werden. Hierfür stimmen sich Zahnärzte und Kieferorthopäden mit anderen Fachgruppen wie Logopäden oder auch Physiotherapeuten ab.

Logopäden: Profis für Mundmotorik

„Zwanzig Zwerge machen Handstand, zehn im Wandschrank, zehn am Sandstrand“, tönt es aus der logopädischen Praxis. Anna ist sieben Jahre alt und hat Probleme, das „S“ richtig auszusprechen. Ihr Zahnarzt hat zu einer kieferorthopädischen Behandlung geraten, deren Erfolg durch Logopädie unterstützt werden soll. Lispeln ist eine der häufigsten Lautbildungsstörungen bei Kindern.

Der Gesichtsausruck reicht oftmals aus, um eine Myofunktionsstörung zu erkennen: Offener Mund mit hängender Unterlippe, wenig Mimik oder eine träge Zunge beim Sprechen sind typische Anzeichen. Schädliche Gewohnheiten, die zu einer Fehlstellung geführt haben, wie z. B. dauerhaftes Nuckeln an Daumen, Schnuller oder Flasche, müssen zunächst abgestellt werden. Auch durch die Nase zu atmen, sollte problemlos möglich sein. Dann kann der Logopäde mit einer Myofunktionstherapie beginnen. Sie trainiert die Muskulatur und harmonisiert die Bewegungsabläufe. Bei Kindern und Jugendlichen sollten die Eltern in die Therapie mit einbezogen werden. Schon wenige Minuten spielerisches Training täglich mit Schnalzlied oder Pustespiel fördern die Mundmotorik. Wichtig ist, immer die Übungen auch zu Hause zu wiederholen und bestimmte Aufgabenstellungen dabei zu berücksichtigen. Ein abgestimmtes Vorgehen zwischen Zahnarzt, Kieferorthopäden und Logopäden sichert den Erfolg.

Initiative proDente e.V.
PR-Referentin
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln
www.prodente.de

Tel. 022117099740
Fax. 022117099742
E-Mail: ricarda.wille@prodente.de

www.prodente.de
www.zahnbande.de
www.facebook.de/proDente.e.V
www.twitter.com/prodente

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Ricarda Wille
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
ricarda.wille@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
http://www.prodente.de

Pressemitteilungen

Gesundheitszentrum Daniel Wahl – Physiotherapie und Prävention in Sonthofen

Therapie von Rückenschmerzen mit Konzept:

Wir haben uns auf die Behandlung von Rückenschmerzen spezialisiert.

Unser Ziel ist es Rückenschmerzen erfolgreich und nachhaltig zu therapieren. Die volle Leistungsfähigkeit in Beruf, Freizeit und Sport soll wieder erlangt werden. Das Konzept führt den Rückenpatienten systematisch durch verschiedene Phasen der Rehabilitation (Akut-, Aufbau-und Nachhaltigkeitsphase)

– In der Akutphase wird zu Beginn ein Befundes zur genauen Analyse der Beschwerden erstellt und Behandlung der akuten Schmerzen durch Mobilisationstechniken und Lockerung der Muskulatur. Ziel der Akutphase ist die Linderung der Schmerzen.
– Wenn Schmerzen und Beweglichkeit sich verbessern, wird der Patient in die Aufbauphase geführt. Gemeinsam mit dem Patienten wird ein Trainingsplan zur Stärkung der Rückenmuskulatur erarbeitet. Der Patient trainiert gezielt an Trainingsgeräten und mit funktionellen Körperübungen seine Kraft und Beweglichkeit. Ziel der Aufbauphase ist die Stärkung der Rückenmuskulatur und die Wiedererlangung der Belastbarkeit.
– Wenn die Beschwerden sich deutlich verbessert haben, wird die Nachhaltigkeitsphase gestartet. Hier ist das Ziel, dass ein Wiederkehren der Beschwerden verhindert wird (Rezidivprophylaxe). Dies wird durch ein langfristiges Training der Rückenmuskulatur erreicht.

Zusätzlich bieten wir unseren Patienten Präventionskurse zur Vorbeugung von Rückenschmerzen an. Die Kurse sind von der Zentralen Prüfstelle für Prävention zertifiziert. Die Krankenkassen unterstützen die Kurse 2 X pro Jahr mit 75,- EUR.

Um sich für das Schreiben des Artikels einen Eindruck von der Praxis zu machen empfiehlt es sich die Website anzusehen. Dies vereinfacht das Ganze.
www.physio-wahl.de

Gesundheitszentrum Daniel Wahl, Physiotherapie und Prävention in Sonthofen

Firmenkontakt
Gesundheitszentrum Daniel Wahl, Physiotherapie und Prävention
Daniel Wahl
Martin-Luther-Straße 18
87527 Sonthofen
08321 / 800325
info@physio-wahl.de
https://www.physio-wahl.de

Pressekontakt
Kunze Median AG
Bärbel Reiner
Leopoldstr. 250
80807 München
089/38187186
sem@kunze-medien.de
https://www.kunze-medien.de

Bildquelle: Daniel Wahl