Tag Archives: Rücktritt

Pressemitteilungen

Boeing-Flugverbot über Deutschland – Flug ade?

ARAG Experte Tobias Klingelhöfer nennt die wichtigsten Auswirkungen auf Flugreisen

Nur wenige Stunden, nachdem am Sonntag eine weitere Boeing 737 Max 8 abgestürzt war, hatte Bundesverkehrsminister Scheuer per Tweet bekannt gegeben, dass der deutsche Luftraum für diesen Flugzeugtypen bis auf Weiteres gesperrt wird ( Tweet BMVI). Mittlerweile hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Sperre des gesamten europäischen Luftraumes für die Boeing Max 8 und 9 erklärt. Was dieses Verbot für Flugreisende von und nach Deutschland konkret bedeutet, erklärt ARAG Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer.

Sind deutsche Airlines überhaupt betroffen?
RA Tobias Klingelhöfer: Nein. Der in Äthiopien verunglückte Flugzeugtyp wird von deutschen Fluggesellschaften bislang noch gar nicht genutzt. Die Tuifly ist die erste Airline, die die Boeing 737 Max für Pauschalreisen auf die Kanaren einsetzen wollte. Der Erstflug war für Mitte April von Hannover nach Las Palmas geplant. Aber da die Sperrung des deutschen Lufttraumes für mindestens drei Monate angesetzt wurde, fällt diese Premiere wohl aus.
Auch die meisten ausländischen Luftfahrtunternehmen lassen ihre Boeings dieses Typs erst einmal am Boden. Nur einige nordamerikanische Fluggesellschaften wie z. B. die Southwest Airlines oder die American Airlines sowie die kanadische Air Canada halten noch an den Flugzeugen fest.

Was kann ich tun, wenn ich einen Flug mit der Boeing 737 Max 8 oder 9 gebucht habe?
RA Tobias Klingelhöfer: Da das Flugverbot eine reine Vorsichtsmaßnahme der EASA ist, weil erst im vergangenen Oktober ein Flugzeug gleichen Typs in Indonesien abgestürzt war, haben Flugreisende zurzeit keinen rechtlichen Anspruch, ihren Boeing 737-Flug auf Kosten der Airline zu stornieren oder umzubuchen. Denn Angst allein ist kein Argument.

Wenn man daher beispielsweise bei einer amerikanischen Fluggesellschaft einen Flug in einer Boeing 737 gebucht hat, gelten für Umbuchung oder Rücktritt die normalen Bedingungen der jeweiligen Airlines. Das heißt: Im Zweifel muss man die Kosten selbst tragen – zumal die US-Luftfahrtbehörde FAA noch kein Startverbot ausgesprochen hat.

Mit welchen Einschränkungen muss ich rechnen?
RA Tobias Klingelhöfer: Grundsätzlich können Verbraucher davon ausgehen, dass die Auswirkungen auf den gesamtdeutschen Luftverkehr überschaubar sein werden. Die meisten in Deutschland operierenden Airlines setzen die Boeing 737 Max 8 nur wenig bis gar nicht in Deutschland ein. Ich gehe davon aus, dass die wenigen Flüge mit anderen Flugzeugtypen durchgeführt werden, so dass die Passagiere wie geplant in Deutschland landen oder starten dürfen. Wer sicher gehen will, sollte einen Blick auf die Webseiten der entsprechenden Fluggesellschaften werfen.

Was geschieht, wenn es Hinweise auf technisches Versagen als Absturz-Ursache gibt?
RA Tobias Klingelhöfer: Auch wenn das zu diesem Zeitpunkt noch Kaffeesatz-Leserei ist, hätten Passagiere dann, wenn feststeht, dass dieser Flugzeugtyp ein technisches Problem hat, eher eine Chance, zusätzliche Kosten für eine Umbuchung von der Fluggesellschaft oder vom Reiseveranstalter erstattet zu bekommen. Aber dazu muss, wie gesagt, eindeutig bewiesen sein, dass es technische Probleme mit der Boeing 737 Max 8 gibt.

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/reise-und-freizeit/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Pressemitteilungen

Weltkindertag: Potsdam – Bürger fordern Rücktritt von Jann Jakobs – SPD

Weltkindertag: Potsdam - Bürger fordern Rücktritt von Jann Jakobs - SPD

Jann Jakobs SPD – Rücktrittsforderungen

Das Motto des diesjährigen Weltkindertages am heutigen 20. September 2017 lautet: „Kindern eine Stimme geben!“. Mit Bezug auf über 200 fehlende Kita-Plätze in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam, sagten Potsdamer Bürger bereits zur Mitte dieses Jahres, klar und deutlich: „Regine Hildebrandt würde sich bei der Politik von Jann Jakobs und Mike Schubert im Grabe umdrehen – diese beiden SPD Politiker sind im Potsdamer Rathaus so unnötig wie ein Haufen Scheiße am Schuh“. Verantwortlich für die aktuelle Kita-Misere in Potsdam – sind durch politische Fehlplanungen, die SPD Politiker Jann Jakobs und Mike Schubert. Unter diesen Vorzeichen, dürfte die SPD nicht im Ansatz geeignet sein, weiterhin die politische Verantwortung in Brandenburg, oder in der Bundesrepublik Deutschland zu tragen.
Kinder sind das soziale Grundgerüst eines jeden Staates, weshalb den Eltern von Kindern in Potsdam, vor dem Hintergrund massenhaft fehlender Kita-Plätze – sich bei der anstehenden Wahl zum 19. Deutschen Bundestag, am 24. September 2017 – sofern sie die SPD wählen wollen, den geflügelter Spruch vor Augen halten sollten: „…die dümmsten Kälber, wählen ihren Schlächter selber“ (Anm.d.Red.).
Gebührenfreie Bildung von der Kita bis zum Masterstudium fordert die SPD. Deshalb sollen Kita-Gebühren schrittweise abgeschafft, ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung eingeführt werden, dass all dies offenbar nur hohle, volksverdummende Wahlphrasen sind, zeigt das aktuelle Beispiel aus der brandenburgischen Landeshauptstadt, mit dem von etlichen Bürgern in Potsdam verhassten Oberbürgermeister, Jann Jakobs.

Zum heutigen Weltkindertag ruft vor diesem Hintergrund das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland dazu auf, mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Deutschland zu schaffen. Trotzdem sind viele Familien mit Kindern in Deutschland von Armut bedroht, dies nicht nur wegen fehlender Kita-Plätze! Nach Meinung von Deutsche Tageszeitung ist es geradezu erschreckend, dass das Thema Kinderarmut von den etablierten Parteien zur anstehenden Bundestagswahl so gut wie nicht behandelt werde – dabei sind die Auswirkungen dramatisch. Armut sei gerade für Kinder und Jugendliche „enorm deprimierend, demütigend und erniedrigend“. Wenn eine Mutter wie es bei Familien in finanzieller Not öfter vorkommt, hofft, dass ihr Kind nicht zum Geburtstag eines anderen Kindes eingeladen wird, weil man ja ein Geschenk für das Geburtstagskind kaufen müsste, ist dies genauso beschämend, als wenn Kinder auf dem Schulhof im Winter mit Sommersachen stehen und von Mitschülern ausgelacht werden.

Eltern, die im Inland wohnen und unbeschränkt steuerpflichtig sind, erhalten nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) Kindergeld als Steuervergütung. Es wird einkommensunabhängig gezahlt, ist allerdings nach der Zahl der Kinder gestaffelt. Zum 1. Januar 2017 ist zuletzt eine Erhöhung des Kindergeldes erfolgt. Derzeit wird Kindergeld in Deutschland für rund 17 Millionen Kinder gezahlt, vergessen wird hierbei – Familien welche Hartz IV beziehen erhalten kein Kindergeld, weil ihnen dies auf die Transferleistungen angerechnet wird.

Alleinerziehende machen einen wesentlichen Bestandteil der Familien in Deutschland aus: Von den rund 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland sind knapp 20 Prozent alleinerziehende Eltern. In neun von zehn Fällen ist der alleinerziehende Elternteil die Mutter. Um sie gezielt zu unterstützen, können alleinerziehende Steuerpflichtige den sogenannten Entlastungsbetrag steuerlich geltend machen. Der Entlastungsbetrag wurde zuletzt zum 1. Januar 2015 von 1.308 Euro auf 1.908 Euro angehoben. Zusätzlich wurde eine Staffelung von 240 Euro pro Kind ab dem zweiten Kind neu eingeführt.

Vor all diesen Hintergründen, sowie vor dem Aspekt der Kinderarmut und gerade mit Blick auf soziale Benachteiligung, ist es ist schon eine moralische Dreistigkeit, wenn die politischen Verantwortlichen einer Landeshauptstadt – wie Potsdam, in diesem Falle Jann Jakobs (SPD) und dessen Sozialdezernent Mike Schubert (SPD), nicht in der Lage sind, für ausreichend Kinderbetreuungsplätze zu sorgen! Derartige Politiker haben nach Ansicht von Deutsche Tageszeitung, ebenso wie die Partei welche sie vertreten, jedes moralische Recht auf Teilnahme an einer Wahl verloren…

Deutsche Tageszeitung berichtet politisch unabhängig aus den Bereichen: Politik, Wirtschaft, Sport- und Kultur. Im Bereich Online-News – wird ein Streaming-Video Podcast eingesetzt.

Firmenkontakt
DEUTSCHE TAGESZEITUNG (a Division of Europe Seller Service Ltd.)
Gordian Yovkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+35956820090
+35956820090
Info@DeutscheTageszeitung.de
http://www.DeutscheTageszeitung.de

Pressekontakt
DEUTSCHE TAGESZEITUNG (a Division of Europe Seller Service Ltd.)
Ivetka Stoichkov
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+35956820090
+35956820090
Info@DeutscheTageszeitung.de
http://www.DeutscheTageszeitung.de

Pressemitteilungen

Der D.A.S. Leistungsservice informiert: Urteile in Kürze: Zivilrecht

Auto zur Fahndung ausgeschrieben – Käufer kann zurücktreten

Stellt sich nach dem Kauf eines Gebrauchtwagens heraus, dass dieser europaweit als gestohlen gemeldet ist, ist das Fahrzeug als mangelhaft anzusehen. Der Käufer kann vom Kaufvertrag zurücktreten. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) der Bundesgerichtshof.
BGH, Az. VIII ZR 234/15

Hintergrundinformation:
Autokäufer können nicht nur bei technischen Mängeln Ansprüche gegen den Verkäufer geltend machen, sondern auch bei rechtlichen. Kauft jemand ein gestohlenes Auto, besteht ein solcher rechtlicher Mangel. Der wahre Eigentümer kann vom Käufer jederzeit das Auto zurückverlangen. Denn an gestohlenen Sachen kann niemand rechtlich Eigentum erwerben. Der Fall: Ein Oldtimerfreund hatte ein Rolls Royce Corniche Cabrio zum Preis von 29.000 Euro erworben. Als er das Auto anmelden wollte, erschien umgehend die Polizei und nahm es ihm weg. Denn der Oldtimer war im Schengener Informationssystem SIS als gestohlen gemeldet und zur Fahndung ausgeschrieben. Nach einiger Zeit bekam der Käufer das Auto zurück. Der Grund: Bei den Ermittlungen deutete sich an, dass der ehemalige französische Eigentümer den Rolls Royce womöglich nur als gestohlen gemeldet hatte, um einen Versicherungsbetrug zu begehen. Nachdem sich die Ermittlungen über fast zwei Jahre hingezogen hatten und der Rolls Royce immer noch als gestohlen gemeldet war, erklärte der Käufer den Rücktritt vom Kaufvertrag und verlangte die Rückgabe des Kaufpreises. Das Urteil: Der Bundesgerichtshof entschied nach Informationen des D.A.S. Leistungsservice, dass eine Diebstahlsmeldung im Schengener Informationssystem ausreicht, um einen Rechtsmangel anzunehmen. Denn der Käufer könne wegen dieser Eintragung nicht wie ein Eigentümer frei über sein Fahrzeug verfügen. Ein Versuch der Anmeldung des Autos führe zur sofortigen polizeilichen Sicherstellung – und zwar im gesamten Gebiet des Schengener Abkommens. Auch wenn es gelänge, das Fahrzeug anzumelden, könne es die Polizei bei jeder Kontrolle wieder sicherstellen. Es dann wiederzubekommen, sei eine langwierige Angelegenheit. Auch die Möglichkeit zum Weiterverkauf sei eingeschränkt. Hier konnte der Käufer also vom Kaufvertrag zurücktreten.
Bundesgerichtshof, Urteil vom 18. Januar 2017, Az. VIII ZR 234/15

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Textmaterials die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 99846116
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Pressemitteilungen

Rubicon Minerals gibt Rücktritt eines Vorstandsmitglieds bekannt

Rubicon Minerals gibt Rücktritt eines Vorstandsmitglieds bekannt

Rubicon Minerals gibt Rücktritt eines Vorstandsmitglieds bekannt

(Mynewsdesk) VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA — (Marketwired) — 05/09/14 — Rubicon Minerals Corporation (TSX: RMX)(NYSE MKT: RBY) („Rubicon“ oder das „Unternehmen“) teilt mit, dass Chris Bradbrook mit Wirkung zum 6. Mai 2014 aus dem Unternehmensvorstand (der „Vorstand“) ausgeschieden ist.

Michael A. Lalonde, President und CEO von Rubicon, erklärte: „Gemeinsam mit unserem Vorsitzenden David W. Adamson möchte ich Chris Bradbrook im Namen des Vorstands und des gesamten Unternehmens danken und seinen bedeutenden Beitrag in einer kritischen Wachstumsphase des Unternehmens würdigen. Rubicon hat während seiner Firmenzugehörigkeit von seiner Erfahrung und seinem Fachwissen stark profitiert. Bradbrook gehörte fast 9 Jahre lang dem Vorstand von Rubicon an und war zuletzt als Lead Director tätig. Wir wünschen ihm bei seinen künftigen Aufgaben viel Erfolg.“

RUBICON MINERALS CORPORATION

Im Auftrag des Vorstands

Mike Lalonde, President und CEO

Die Toronto Stock Exchange hat diese Meldung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit oder Angemessenheit dieser Meldung.

Kontaktinformation:
Rubicon Minerals Corporation
Allan Candelario
Leiter für Investorbeziehungen
+1 (866) 365-4706
ir@rubiconminerals.com

=== Rubicon Minerals gibt Rücktritt eines Vorstandsmitglieds bekannt (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/bu98pd

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/rubicon-minerals-gibt-ruecktritt-eines-vorstandsmitglieds-bekannt

Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Pressemitteilungen

Sexualstrafrecht – Geschlechtsverkehr als Vermögenswert?

Strafverteidigung im Sexualstrafrecht

Sexualstrafrecht – Geschlechtsverkehr als Vermögenswert?
Düsseldorf, 3. November 2013, Fachanwalt für Strafrecht

Man kann durchaus konstatieren, dass das am 1. Januar 2002 in Kraft getretene Prostitutionsgesetz vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3983) Sichtweisen verändert hat. Alles auf den Kopf gestellt hat es aber nicht. Die Rechtsprechung versucht, intransparente Verquickungen aufzulösen.
Der 4. Strafsenat des Bundesgerichtshofs (vgl. BGH, Beschluss vom 18. Januar 2011 – 3 StR 467/10 aaO) hat auf die Revision des Angeklagten ein Urteil des Landgerichts Dortmund aufgehoben, wonach die Erzwingung sexueller Dienstleistungen von einer Prostituierten den Erpressungstatbestand erfüllen sollte. Das Landgericht Dortmund hatte den Angeklagten wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung zu der Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. Der Schuldspruch wegen des Vermögensdeliktes hatte aber beim BGH keinen Bestand, weil bei dem Handlungsziel des Angeklagten – der Erzwingung des Geschlechtsverkehrs ohne Entgelt – die Tat nicht auf die Erlangung eines Vermögenswertes zum Nachteil des Tatopfers gerichtet war.
Anders aber vorher das Landgericht Dortmund, das vor allem dem Prostitutionsgesetz vom 20. Dezember 2001 in diesem Zusammenhang weitreichende gesellschaftliche und rechtliche Ausstrahlung beimaß, die nämlich dazu führen soll, dass sexuelle Dienstleistungen einer Prostituierten, weil sie grundsätzlich nur gegen Entgelt erbracht werden, immer auch als vermögenswerte Leistung anzusehen seien, deren Erzwingung folgerichtig den Erpressungstatbestand erfüllten.
Der BGH differenziert danach, ob die sexuelle Handlung freiwillig (dann Vermögenswert) oder unfreiwillig (dann kein Vermögenswert) erbracht wird und argumentiert wie folgt: Nach Auffassung des 4. Strafsenates des BGH haben die Regelungen des Prostitutionsgesetzes grundsätzlich nichts daran geändert, dass jedwede bindende Verpflichtung zur Vornahme sexueller Handlungen mit dem in Art. 1 Abs. 1 GG gewährleisteten Schutz der Menschenwürde unvereinbar ist und nicht rechtswirksam begründet werden kann. Deswegen kann auch erzwungener Geschlechtsverkehr keinen Vermögenswert darstellen. Anders verhält sich das bei freiwillig erbrachten sexuellen Handlungen einer Prostituierten, die nämlich einen rechtswirksamen Anspruch auf das vereinbarte Entgelt begründen. Nach § 1 Satz 1 ProstG erwirbt eine Prostituierte eine rechtswirksame Forderung, wenn die sexuelle Handlung gegen ein vorher vereinbartes Entgelt vorgenommen worden ist.
Demgemäß kommt auch eine Erpressung einer Prostituierten in der Form in Betracht, dass ihr der Verzicht auf das vereinbarte Entgelt abgenötigt werden soll, nachdem die abgesprochene sexuelle Handlung zuvor einvernehmlich erbracht worden ist (vgl. BGH, Beschluss vom 18. Januar 2011 – 3 StR 467/10 aaO).

Dem gegen den Willen der Prostituierten erzwungenen Geschlechtsverkehr kommt hiergegen kein Vermögenswert im Sinne des Erpressungstatbestandes des§ 253 Abs. 1 StGB zu. Davon abgesehen stellt das Erzwingen des Geschlechtsverkehrs einen Angriff auf die sexuelle Selbstbestimmung dar, der in § 177 StGB und § 240 Abs. 1, Abs. 4 Satz 2 Nr. 1 StGB unter Strafe steht.

Weitere Informationen zum Sexualstrafrecht finden Sie auf www.rademacher-rechtsanwalt.de.

Die Internetseite www.rademacher-rechtsanwalt.de vermittelt aktuelle Entscheidungen zum Strafrecht. Sie wird betreut durch Rechtsanwalt Dr. Martin Rademacher, Düsseldorf.

Kontakt:
Dr. Rademacher & Partner
Martin Dr. Rademacher
Königsallee 90
40212 Düsseldorf
0211 17 18 380
duesseldorf@ra-anwalt.de
http://www.rademacher-rechtsanwalt.de

Pressemitteilungen

Sexualstrafrecht und strafbefreiender Rücktritt, der BGH erweitert die Möglichkeiten

Strafverteidigung im Sexualstrafrecht

Sexualstrafrecht und strafbefreiender Rücktritt, der BGH erweitert die Möglichkeiten
Düsseldorf, 27. September 2013 – Fachanwalt für Strafrecht, Dr. Martin Rademacher

Wegen eines Versuchs wird allgemein nicht bestraft, wer freiwillig die weitere Ausführung einer Tat aufgibt oder die Tatvollendung verhindert (§ 24 Abs. 1 S. 1 StGB). Damit will der Gesetzgeber den zögernden oder reuigen Täter bei der Umkehr unterstützen, er läßt ihn straffrei. Die Rücktrittsregeln sollen besonders schwerwiegende Taten verhindern und bauen dem Täter eine „goldene Brücke“, um straffrei davon zu kommen.
Selbstverständlich wendet der BGH (Beschl. v. 5. 5. 2009 – 5 StR 132/09) die Rücktrittsregel ausdrücklich auch im Sexualstrafrecht an. Im Falle eines sexuellen Missbrauchs reicht demnach der freiwillige Verzicht auf eine aus Tätersicht noch mögliche Tatbestandsverwirklichung zum strafbefreienden Rücktritt vom unbeendeten Versuch der sexuellen Nötigung aus (BGH (Beschl. v. 5. 5. 2009 – 5 StR 132/09), auch wenn der Täter davon ausgeht, dass er nur noch mit gesteigerten Nötigungsmitteln zum Erfolg kommen könnte.
Damit hob der BGH ein Urteil des LG Göttingen auf, das nicht erkannt hat, dass der Angeklagte vom Versuch der sexuellen Nötigung strafbefreiend zurückgetreten war. Die neuere Rechtsprechung des BGH setzt natürlich wie bisher die freiwillige Aufgabe der Tatbestandsverwirklichung voraus. Freiwillig heißt, der Täter muss die Tatbestandsverwirklichung noch für möglich halten, und trotzdem aufgeben. Das „Für-möglich-halten“ kann nach der neueren Rechtsprechung des BGH aber auch einen Wechsel des Tatplans und der Tatmittel einschließen, insbesondere gesteigerte Nötigungsmittel, die der Täter von Anfang an eigentlich nicht einsetzen wollte.
Auch beim Versuch des sexuellen Missbrauchs von Kindern nach § 176 I StGB ist ein strafbefreiender Rücktritt möglich, wenn der Täter seine Aufforderung zur Vornahme sexueller Handlungen unter Ausnutzung seiner vom Tatopfer anerkannten Autorität mit größerem Nachdruck hätte wiederholen können (vgl. dazu BGH, Strafverteidiger 1995, 634; Strafverteidiger 1996, 372; NStZ-RR 1996, 161).
Weitere aktuelle Informationen zum Sexualstrafrecht auf www.rademacher-rechtsanwalt.de

Die Internetseite www.rademacher-rechtsanwalt.de vermittelt aktuelle Entscheidungen zum Strafrecht. Sie wird betreut durch Rechtsanwalt Dr. Martin Rademacher, Düsseldorf.

Kontakt:
Dr. Rademacher & Partner
Martin Dr. Rademacher
Königsallee 90
40212 Düsseldorf
0211 17 18 380
duesseldorf@ra-anwalt.de
http://www.rademacher-rechtsanwalt.de

Pressemitteilungen

Cogeco Cable Inc. gibt den Rücktritt von Fabio Banducci, Co-CEO seiner Tochtergesellschaft PEER1 Hosting, bekannt

Cogeco Cable Inc. gibt den Rücktritt von Fabio Banducci, Co-CEO seiner Tochtergesellschaft PEER1 Hosting, bekannt

Cogeco Cable Inc. gibt den Rücktritt von Fabio Banducci, Co-CEO seiner Tochtergesellschaft PEER1 Hosting, bekannt

(Mynewsdesk) MONTREAL, QUEBEC — (Marketwired) — 11/13/13 — Cogeco Cable Inc. (TSX: CCA) („Cogeco“) teilte heute mit, dass Fabio Banducci sein Mandat als Co-CEO der hundertprozentigen Tochtergesellschaft PEER1 Hosting niedergelegt hat, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Sein Rücktritt wird am 18. Dezember 2013 wirksam. Gary Sherlock, der sich die Funktion des CEO der Cogeco-Tochtergesellschaft bisher mit Banducci geteilt hatte, wird President und CEO von PEER1 Hosting mit Wirkung zum 18. Dezember 2013.

„Die Tätigkeit bei Cogeco im letzten Jahr war eine wunderbare Gelegenheit für mich, als Co-CEO zusammen mit Gary Sherlock. Ich bin wirklich stolz auf das Wachstum, das PEER1 Hosting seit unserem Eintritt in die Cogeco-Unternehmensgruppe erreicht hat“, erklärte Banducci.

„Es fällt mir zwar schwer, dieses ausgezeichnete Team zu verlassen, aber ich tue es mit einem guten Gefühl, weil ich PEER1 Hosting in der äußerst kompetenten Leitung meines Kollegen und Freundes Gary Sherlock weiß, der von dem gesamten Führungsteam bei Cogeco Cable unterstützt wird“, so Banducci weiter.

„Die langjährige enge Zusammenarbeit mit Fabio Banducci war eine große Freude und besonders ergiebig. Ich wünsche ihm für seine zukünftigen Aufgaben alles Gute“, erklärte Gary Sherlock, Co-CEO von PEER1 Hosting. „Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich die Gelegenheit habe, die Gesamtleitung von PEER1 Hosting als President und CEO zu übernehmen und unsere Ziele umzusetzen. Das gesamte Team bei PEER1 Hosting freut sich auf die Gelegenheit, unsere Spitzenposition in unseren Märkten zu festigen und unsere Expansionspläne weiter auszubauen“, fügte Sherlock hinzu.

„Im Namen des Vorstands und unserer Belegschaft danke ich Fabio Banducci für seine Leistungen“, erklärte Louis Audet, President und CEO von Cogeco Cable Inc. „Wir möchten bei dieser Gelegenheit Herrn Banducci unsere besten Wünsche mit auf den Weg in den nächsten Abschnitt seiner Laufbahn geben“, so Audet weiter. „Außerdem freue ich mich, die Berufung von Gary Sherlock zum President und CEO von PEER1 Hosting bestätigen zu können. Er soll PEER1 Hosting zu neuen Gipfeln führen“, bemerkte Audet abschließend.

Die Übernahme von PEER1 Hosting durch Cogeco Cable Inc. wurde am 31. Januar 2013 abgeschlossen. Die Betriebsergebnisse der sieben Monate sind im Jahresabschluss 2013 der Sparte Enterprise Services von Cogeco Cable enthalten, der am 6. November 2013 veröffentlicht wurde. Weitere Informationen über Cogeco Cable Inc. finden Sie auf http://www.cogeco.ca/cable/corporate/cca/main.html. Wenn Sie mehr über PEER1 Hosting und seine Produkte und Leistungen erfahren möchten, besuchen Sie bitte www.peer1.com.

ÜBER COGECO CABLE

Cogeco Cable (www.cogeco.ca) ist ein Telekommunikationskonzern und der elftgrößte Hybrid-Koaxialkabelbetreiber in Nordamerika. Er ist in Kanada mit der Marke Cogeco Cable in Quebec und Ontario und in den Vereinigten Staaten durch seine Tochtergesellschaft Atlantic Broadband in West-Pennsylvania, Süd-Florida, Maryland/Delaware und South Carolina tätig. Seine Zweiwege-Breitbandkabelnetze bieten den privaten und mittelständischen Kunden analoges und digitales TV, schnelles Internet („HSI) und Telefondienste. Über seine Tochtergesellschaften Cogeco Data Services und PEER1 Hosting bietet Cogeco Cable seinen gewerblichen Kunden eine Suite an Leistungen in den Bereichen Hosting, Informations- und Kommunikationstechnologie (Datenzentren, Co-Location, Managed Hosting, Cloud-Infrastruktur und Konnektivität) mit 20 Datenzentren, großen LWL-Netzen in Montreal und Toronto sowie Präsenzen in Nordamerika und Europa. Die nachrangigen stimmberechtigten Aktien von Cogeco Cable werden an der Börse in Toronto notiert (TSX: CCA).

Kontaktinformation:
Rene Guimond
Vice President, Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
(514) 764-4746

=== Cogeco Cable Inc. gibt den Rücktritt von Fabio Banducci, Co-CEO seiner Tochtergesellschaft PEER1 Hosting, bekannt (Bild) ===

Shortlink:
Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/cogeco-cable-inc-gibt-den-ruecktritt-von-fabio-banducci-co-ceo-seiner-tochtergesellschaft-peer1-hosting-bekannt

Kontakt:
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Pressemitteilungen

Paul Byrne gibt Rücktritt als Precor-Präsident bekannt; Rob Barker zum Nachfolger ernannt

Führender Fitnessindustriemanager Paul Byrne tritt nach 28 Jahren bei Precor am 1. September in den Ruhestand

(ddp direct) WOODINVILLE, WA — (Marketwired) — 05/13/13 — Präsident Paul Byrne gab heute bekannt, dass er nach 28 Jahren bei Precor, davon 13 als Präsident, am 1. September in den Ruhestand treten wird. Precor Vice President – EMEA & APAC, Rob Barker, übernimmt den Präsidentenposten wie in einem langentwickelten Nachfolgeplan festgelegt.

Bei der Bekanntgabe seines Rücktritts teilte Byrne mit:

?Ich hatte 35 Jahre das Glück, Teil einer Industrie sein zu dürfen, die zur Gesundheit so vieler Menschen beigetragen hat, und 28 dieser Jahre bei Precor verbringen zu dürfen, war mehr als befriedigend. Das war für mich ein unermessliches Geschenk. Ich trete mit großem Stolz auf das, was wir erreicht haben und mit großer Neugier auf das, was mich in Zukunft erwartet, in den Ruhestand.“

Byrne, einer der anerkanntesten und respektiertesten Manager in der Fitnessindustrie, begann seine Karriere als Mitbegründer von Concept 90, einer Ladenkette, die dabei half, das Konzept von Spezialfitnessprodukten in den Vereinigten Staaten einzuführen. 1985 lud Precor-Gründer David Smith Byrne ein, dem jungen Unternehmen als Vice President of Sales and Marketing beizutreten. Im Jahr 2000 übernahm Byrne als Präsident die Führung des Unternehmens. In seinen 28 Jahren bei Precor war Byrne ein ständiger Visionär und hatte großen Anteil am Wandel von Precor, der Fitnessindustrie und der Art und Weise, wie Millionen von Menschen heute trainieren. Unter seiner Führung:

* Wuchs Precor von einem 20-Mio.-Dollar-Hersteller von Rudermaschinen für den Privatgebrauch in den USA zu einem 350-Mio.-Dollar-Lieferanten für Fitnesserlebnisse für den privaten und gewerblichen Gebrauch weltweit.

* Schuf Precor eine Unternehmenskultur, die für ihre Offenheit und Loyalität bewundert wird, was regelmäßig in Umfragen zu den ?Best places to Work“ (d. h. den attraktivsten Arbeitgeber) bestätigt wird.

* Führte Precor den Elliptical Fitness Cross-Trainer (EFX®) ein, die heute zweitgrößte Kategorie an Cardiogeräten für Zuhause und Fitnessklubs.

* Führte Precor den Adaptive Motion Trainer (AMT®) ein, das am meisten personalisierbare Cardiotrainingsgerät, das heutzutage erhältlich ist.

* Etablierte Precor mit Preva® den Standard in der sich neu entwickelnden Kategorie von vernetzter Fitness, der heutzutage in über 1.000 gewerblichen Einrichtungen in 37 Ländern zum Einsatz kommt.

Nach Byrnes Empfehlung wurde Rob Barker vom Vorstand von Amer Sports und Heikki Takala, Präsident & CEO von Amer Sports, einstimmig zum neuen Präsidenten ernannt. Die Beförderung von Barker führt die Tradition vom internen Aufstieg von Führungspersönlichkeiten bei Precor fort. Byrne betonte die Erwartung an einen flüssigen Übergang und zukünftigen Erfolg bei Precor:

?Rob ist seit 1995 ein Teil der Precor-Familie und ich sehe in ihm einen großartigen Kollegen und tollen Freund. Bei der Führung unseres internationalen Geschäfts hat er außerordentliche Leistungen erbracht und dabei geholfen, unsere Gesamtstrategie als Mitglied des globalen Unternehmensführungsteams mitzuformen. Mit Rob als neuen Präsidenten blicke ich mit Zuversicht in die Zukunft von Precor und der Precor-Kultur.“

Barker trat Precor 1995 als Sales and Marketing Manager für das Vereinigte Königreich bei und konnte seine Erfahrung seitdem dank verschiedener Rollen ausbauen. In den letzten fünf Jahren übte Barker die Rolle als Vice President – EMEA & APAC und als Mitglied des globalen Precor-Unternehmensführungsteams aus, wodurch er die Wachstumsstrategie des Unternehmens mitgeformt hat. Während seiner fünfjährigen Zeit als Leiter der Geschäfte in EMEA & APAC wies das Precor-Geschäft ein signifikantes Wachstum auf. Von 2008 bis 2012 stieg der Umsatz um 133 % und entspricht heute 45 % aller Einnahmen von Precor. Der Übergang beginnt für Barker bereits jetzt, wodurch er noch einige Monate gemeinsam mit Byrne zusammenarbeiten kann. Seine Familie und er werden diesen Sommer in die USA ziehen. Als Antwort auf die Bekanntgabe sagte Barker:

?Ich bin geehrt und begeistert, von Paul Byrne und Heikki Takala gefragt worden zu sein, ob ich nach Pauls Rücktritt den Posten des Precor-Präsidenten übernehmen möchte. Ich gratuliere Paul zu seiner erfolgreichen Karriere und bewundere seine außergewöhnlichen Vorstöße, mit denen er Precor zu dem weltweit führenden Unternehmen geformt hat, das es heute ist. Ich sehe es als großes Glück an, mit Paul so viele Jahre gearbeitet haben zu dürfen und ganz nah miterlebt zu haben, wie Precor unter seiner Führung vollständig neue, innovative Kategorien an Fitnessgeräten und -Leistungen wie den EFX, AMT und Preva geschaffen hat. Es wird mir eine Freude sein, mit unseren Mitarbeiter weltweit zusammenzuarbeiten, um die Precor-Tradition an Innovation fortführen zu können.“

Precor ist das Fitnesssegment von Amer Sports, bei dem das traditionelle Precor-Fachwissen im Bereich Fitnesstraining durch das tiefe Verständnis der anderen Marken auf den Feldern Sport und fortschrittliche Sportgeräte zusammenfließt. Heikki Takala, Präsident und CEO von Amer Sports, fügte hinzu:

?Ich möchte Paul für seinen fantastischen Beitrag zum Unternehmen als Präsident von Precor danken. Paul hinterlässt mit einer starken Geschäftsdynamik und einer unglaublichen strategischen Geschäftsumwandlung von einem traditionalen Fitnessunternehmen hin zu einem vernetzen Unternehmen mit der erfolgreichen Einführung von Preva ein gewaltiges Erbe. Was Rob Barkers Ernennung angeht, bin ich wirklich erfreut darüber, dass wir intern einen professionellen Mitarbeiter wie Rob an Pauls Rolle heranführen konnten. Dank Robs langjähriger Beschäftigung bei Precor hat er sich die Fähigkeiten angeeignet, die er benötigt, um in seiner neuen Position erfolgreich zu sein.“

Über Precor Precor entwickelt und baut erstklassige Fitnessgeräte für ein reibungsloses und natürliches Trainingsgefühl. Mit der leidenschaftlichen Hingabe für ergonomische Bewegung, bewährter Wissenschaft und überlegener Technik, bringt das Unternehmen die Heim- und gewerbliche Fitnessindustrie mit bahnbrechenden neuen Produktkategorien wie dem EFX® Elliptical, Adaptive Motion Trainer® ?AMT®“ und Preva® Networked Fitness immer weiter nach vorn. Precor ist ein Tochterunternehmen der Amer Sports Corporation, dem weltweit größten Hersteller von Sportgeräten mit international bekannten Marken wie Wilson, Atomic, Suunto, Salomon, ArcTeryx und Mavic.

Media Contact: Lindsay Stril VOXUS PR for Precor lstril@voxuspr.com +1 253-444-5443

Media Contact:
Lindsay Stril
VOXUS PR for Precor
lstril@voxuspr.com
+1 253-444-5443

Kontakt:
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

Pressemitteilungen

Wenn der Urlaub ins Wasser fällt

Expertenrat: Bei der Reiserücktrittsversicherung auf Schutz vor und während der Reise achten

München, 03. Mai 2012 – Die Koffer stehen bereit, das Urlaubsfieber steigt – und dann das: Eine Erkrankung macht die Reisepläne in letzter Minute zunichte. Auf der sicheren Seite steht in diesem Fall, wer an den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung gedacht hat. Denn ohne diesen Schutz können erhebliche Stornogebühren auf die verhinderten Urlauber zukommen. Doch auch im Urlaub selbst kann noch so einiges schiefgehen. Anbieter wie die ERV haben deshalb in ihrer Reiserücktrittsversicherung neben einer Stornoversicherung auch eine Reiseabbruchversicherung integriert, die nach dem Reiseantritt für zusätzliche Rückreisekosten oder ungenutzte Reiseleistungen aufkommt.

Reiseschutz für alle Fälle
Der Abschluss einer Stornoversicherung sollte vor allem bei kostspieligen Urlauben nicht fehlen. Eine Krankheit, ein Unfall oder auch ein unerwarteter Jobwechsel können das plötzliche Aus für die Reisepläne bedeuten – mit sehr ärgerlichen Folgen: Die Stornogebühren können fast so hoch ausfallen wie der gesamte Reisepreis. Bei einer teuren Kreuzfahrt können das leicht mehrere Tausend Euro sein. Eine Stornoversicherung hilft: Mit dem erstatteten Geld können verhinderte Urlauber ihre Reise später einfach nachholen. Esther Grafwallner, Leiterin Produktmanagement der ERV, empfiehlt besonders Familien vorzusorgen: „Eltern mit kleinen Kindern rate ich dringend zu diesem Reiseschutz. Denn gerade der Nachwuchs fängt sich leicht eine Infektion oder Kinderkrankheit ein. Den mühsam zusammengesparten Familienurlaub bringt so etwas womöglich kurz vor dem Start noch zum Scheitern.“ Doch auch klassische Frühbucher sind mit der Versicherung gut beraten. Denn je länger die Zeitspanne zwischen Buchung und Abreise, umso mehr kann schief gehen. Ebenso sinnvoll ist die Reiseversicherung für Spontanreisende. Bei kurzfristig geplanten Urlauben fallen nämlich oft schon ab dem ersten Tag sehr hohe Stornokosten an.

Sicher durch den Angebots-Dschungel
Bei der Wahl der Reiserücktrittskostenversicherung sollten Urlauber darauf achten, dass auch eine Reiseabbruchversicherung inbegriffen ist. Eine einfache Stornoversicherung greift nur bis zum tatsächlichen Antritt der Reise – das ist zum Beispiel bei einer Flugreise der Check-In. Wer sich in der Abflughalle ein Bein bricht, ist dann schon nicht mehr abgesichert. Gute Versicherer bieten daher einen Reiserücktrittsschutz an, der wesentlich weiter geht. So umfasst die Reiserücktrittsversicherung der ERV auch einen späteren Reiseabbruch. Auch Stiftung Warentest empfiehlt ausdrücklich, einen Tarif mit diesem Vollschutz zu wählen, weil nur beides zusammen eine umfassende finanzielle Absicherung gewährleistet. Und das zu Recht: Schließlich gibt es ganze Reihe von Gründen, warum ein Reiseabbruch mit sofortiger Heimreise nötig sein kann: Ein Einbruch in die verwaiste Wohnung, ein schwerer Wasserschaden – oder die Oma, die plötzlich ins Krankenhaus gekommen ist. In solchen Situationen übernimmt die Versicherung die zusätzlichen Kosten für die ungeplante Rückreise. Zudem erstattet sie auch die nicht in Anspruch genommenen Reiseleistungen.

Ein Mehr an Service
Viele Menschen sind unsicher, wenn sich kurz vor der Abreise gesundheitliche Probleme einstellen. Fliegen oder stornieren? Eigentlich ist der Betroffene im Krankheitsfall verpflichtet unverzüglich zu stornieren. Andererseits aber gibt es vielleicht noch Hoffnung, rechtzeitig wieder gesund zu werden. In diesem Fall wäre es schade um den unnötig stornierten Urlaub. Eine Zwickmühle, in der sich der Kunde an die kostenlosen Medizinische Stornoberatung seiner Versicherung wenden kann, die bei der Reiserücktrittsversicherung der ERV inkludiert ist: Unabhängige Reisemediziner sprechen auf der Grundlage der Diagnose des behandelnden Arztes eine Empfehlung aus, ob eine sofortige Stornierung erforderlich ist oder ob doch noch Aussicht auf rechtzeitige Genesung besteht. Der Urlauber hat so die Chance, in Ruhe bis zur Abreise abzuwarten und seinen Urlaub vielleicht doch noch zu retten. Falls sich wider Erwarten herausstellt, dass er die Reise doch nicht antreten kann, übernimmt die Versicherung die erhöhten Stornokosten.

Unternehmenskontakt:
Europäische Reiseversicherung AG
Rosenheimer Straße 116
81669 München
Telefon: 089/4166-1766
Fax: 089/4166-2717
contact@erv.de
http://www.reiseversicherung.de

Über die ERV (Europäische Reiseversicherung)
Die ERV versteht sich über ihre Kompetenz als Reiseversicherer hinaus als innovatives Dienstleistungsunternehmen. Die ERV hat über 100 Jahre Reiseschutz-Geschichte geschrieben und ist Marktführer unter den Reiseversicherern in Deutschland. Als einer der führenden Anbieter in Europa ist sie heute in über 20 Ländern vertreten. Mit ihrem internationalen Netzwerk sorgt die ERV dafür, dass ihre Kunden vor, während und nach einer Reise optimal betreut werden.
Die ERV ist der Spezialist für Reiseschutz der ERGO Versicherungsgruppe und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Europäische Reiseversicherung AG
Claudia Wetzstein
Rosenheimer Straße 116
81669 München
ok@erv.de
089/4166-1510
http://www.reiseversicherung.de/de/erv/presse/index.html

Pressemitteilungen

Auf UNI.DE über mehr Transparenz in der Politik diskutieren

Die Debatte um den Bundespräsidenten reißt nicht ab.

Laut Online-Votings ist die Mehrheit der Meinung, dass Christian Wulff zurücktreten soll und die Öffentlichkeit bewusst in die Irre geführt hat. Weil er immer nur häppchenweise zugibt, was er zugeben muss. Warum ist er nicht mutig genug, alles offen und ehrlich auf den Tisch zu legen und sich allen Fragen der Bürger und Medien direkt zu stellen? Auch bei der aktuellen Umfrage auf UNI.DE wünscht sich bereits über die Hälfte mehr Transparenz in der Politik. Einen Rücktritt lehnt Wulff aber ab. „Ich nehme meine Verantwortung gerne wahr“, sagte er in dem ARD/ZDF-Interview, welches am 4.1.2012 fast 11,5 Millionen Zuschauer sahen.

Die User auf UNI.DE sind der Meinung, dass Politiker nicht bürgernah sind und oft nicht wissen, wie das Leben beispielsweise von Arbeitssuchenden, Krankenschwestern, Müttern, Unternehmern, Studenten, Handwerkern oder Landwirten ausschaut. Es wird mehrfach der Wunsch nach Vertretern aus dem Volk laut und geäußert, dass der Bundespräsident vom Volk gewählt werden soll – und nicht nur von der Bundesversammlung. Ein Kommentar von einem Studenten zu dem Thema lautet: Politiker müssen sich mit dem Volk identifizieren, nicht umgekehrt. Auch mehr Charakter und Mut unbequeme Themen anzugehen wird gefordert. Zudem heißt es: Ein direkt gewählter Präsident hätte einen viel größeren Rückhalt in der Bevölkerung – schon allein das ist eine Ursache für weniger Politikverdrossenheit.

UNI.DE möchte es wissen: Brauchen wir mehr Transparenz in der Politik? Was müsste in diesem Zusammenhang geändert werden? Alle Kommentare zur aktuellen Diskussion gibt es unter: http://uni.de/umfragen/mehr-transparenz-in-der-politik
UNI.DE wurde 1997 von Studenten gegründet und ist eine der führenden deutschsprachigen Onlineplattformen rund um die Themen Studium, Ausbildung, Ausland, Job und Karriere. Schwerpunkte auf UNI.DE sind Services wie Free E-MAIL, Free SMS, aktuelle Hochschulnews, Jobsuche, Geld und Finanzen, Standpunkte, UNI.DE TV sowie ein Shoppingportal und ein deutschlandweiter Event- und Location-Guide. Das Angebot wird ergänzt durch die Zusammenarbeit mit Partnern wie ImmobilienScout24 und Mitfahrgelegenheit. Hochschulen informieren auf www.uni.de täglich über ihre Aktivitäten und präsentieren sich im Hochschulbereich ganzseitig. Mit der Künstlerplattform studentART spricht UNI.DE gezielt kunstaffine StudentInnen an und fördert diese durch regelmäßige Wettbewerbe.
UNI.DE GmbH
Maria Baum
Schießstättstr. 28
80339 München
presse@uni.de
+49.89.500 59 585
http://www.uni.de